Jump to content
Pick Up Tipps Forum
Bingo03

FR: Mein Kumpel, der Natural. Von Mindsets, Kongruenz und Entlarvung

Recommended Posts

FR: Mein Kumpel, der Natural. Von Mindsets, Kongruenz und Entlarvung

Von bingo03

Ein kleiner Bericht zur Halloween-Party gestern im Sion Loft zusammen mit Fawkes, Marc_K., Vince (Kumpel von Fawkes) und Simon (Kumpel von mir) und meine Erkenntnis daraus. Entsprechend meiner letzten Ankündigung, mein Game auf ein neues Level bringen zu wollen, setze ich mich zurzeit sehr mit neuen Routinen und Gambits der österreichischen PUA-Stars Hypnotica und Flow auseinander, wobei ich gestern nochmal besonders gemerkt habe, dass meine Hauptbaustelle zurzeit wohl eher das Mindset – also mein Inner Game – ist.

Wenn einige Sets nicht gut liefen, dann sieht man mir das an. Ich zöge eine Fresse, schaue angespannt in den Raum und habe schlechte Laune. In einer solchen Situation versuche ich krampfhaft neue Sets zu machen, die, bedingt durch den schlechten State, oft nicht gut laufen und meine Laune weiter verschlechtern. So ging das gestern mal wieder.

Zu Beginn mach ich mit verschiedenen Wings einige Aufwärm-Sets, befriende Jungs („Wie lang geht die Party hier? Wird der Laden noch voll?“) und quatsche unverbindlich mit weniger hübschen HBs. Das Publikum im Sion Loft (obwohl es eine Halloween-Party war, war die Hälfte wohl nur verkleidet) war weder alternativ, noch schickimicki, viele Schüler, aber auch viele Ältere dabei, kaum definierbar.

Mein erstes richtiges Set war mit einer HB7, die am Tresen neben mir auf ihr Freibier gewartet hat. Ich öffnete sie mit einem Pre-Opener, stellte mich ihr vor und brachte dann irgendeine Routine, ich glaube Eifersüchtige-Freundin. Die HB stand noch einige Zeit bei mir – wir hatten unser Bier bereits bekommen – aber dann: Mir fiel nichts mehr zu sagen ein. Von der HB7 kam kaum Invest. Bevor ich komplett meine Attraction verlor, sagte ich ihr, dass ich zurück zu meinen Freunden wolle, fragte aber noch, ob man sich später auf der Tanzfläche sähe. Sie meinte Ja und wir trennten uns leider.

Hab sie freilich nicht mehr gesehen und mich unheimlich über mich aufgeregt, denn sie war definitiv hübsch und attracted. Habe mich noch nicht ausreichend mit den Follow-Ups nach dem Opener auseinandergesetzt. Und da diese HB extrem geführt werden musste, sie kaum etwas von sich aus brachte, war bei mir nach ein paar auswendig gelernten Routinen und einer verkrampften Konversation die Luft raus.

Ganz anders mein Wing Simon, in meinen Augen ein Natural. Er lehnt unsere PU-Begeisterung ab, benutzt als Opener stets „Hi“ und schafft es ganz unverkrampft und ohne Plan ein Gespräch zu führen und Nummern zu closen. Er war unter uns der einzig Verkleidete, was natürlich immer etwas Gesprächsstoff brachte. Dennoch bringt mir sein Ratschlag , ich solle sagen, was mir aus dem Hirn käme, nicht viel. Er kennt die Situation des Ex-AFCs einfach nicht, der in seiner kompletten Jugend seine sozialen Kompetenzen und beziehungstechnischen Erfahrungen verschlafen hat. Aber dazu später noch was.

Dass es auch anders geht, zeigte folgendes Set. Zusammen mit Marc öffnete ich ein 2er-Set, eine HB8 und eine HB6,5. Target war eigentlich erstere, wobei HB6,5 meinen Hüftschwung-Opener zum Schießen fand und ich sofort mit ihr ins Gespräch kam. Sie war wirklich lustig, wir neggten uns gegenseitig, ich fuhr viel KINO und C&F. Da ich merkte, wie attracted sie war, wollte ich sie schnell isolieren. „Ich will mal ein wenig frische Luft schnappen, kommst du mit raus?“, fragte ich sie. Da ihre Freundin zu diesem Zeitpunkt längst das Set verlassen hat, musste sie keine Rücksicht nehmen und kam mit. Ich nahm ihre Hand und führte sie raus.

Draußen scherzten wir weiter, ich setzte offensichtliches KINO ein und hielt deutlichen EC. Dann benutzte ich das erste Mal eine KC-Routine: „Stehst du auf Zaubertricks? Ich zeig dir mal einen, dafür musst du aber zunächst die Augen schließen.“ Sie machte brav mit und ich küsste sie. ;) „Der Trick nennt sich Küssen, er erzeugt wie aus Zauberhand viele schöne Gefühle.“ (Oder so ähnlich.) Es folgte ein Make-Out, ich wollte sie um die Ecke isolieren, wobei ihre Compliance dann doch nicht so hoch war. Irgendwann machte ich ihr klar, dass ich wieder rein wolle, sie wäre sicher noch gern etwas geblieben. Dummerweise habe ich keinen NC gemacht. Den hätte ich aus Prinzip machen sollen (wie gesagt, war „nur“ eine HB6,5), im Hochgefühl während der Situation denkt man aber nicht so rational. Ich Club habe ich sie nur kurz noch einmal gesehen, ohne dass etwas passierte.

Ein 2er-Set, eine HB7 und eine HB8, öffnete ich mit einem für mich neuen Opener von Hypnotica: „Stell dir vor, du wärst für einen Tag ein Mann (…).“ Mein Target, HB8, ließ sich darauf ein, Simon wingte ihre Freundin. Es entwickelte sich ein Gespräch, wobei ich meine HB mit einer coolen neuen Routine relativ beeindrucken konnte: „Wie alt bist du? Nein, nein, sag nichts. Man kann an zwei Merkmalen an einer Frau gut das Alter erkennen, das wissen die wenigstens Männer (Augenfalten und Tiefe der Linien auf der Handfläche).“ Hiermit habe ich das Alter meines Targets und ihrer Freundin erraten können. Als wir uns vorstellten, drehte ich sie und meinte „Das war der Arsch-Test. Du bist eine 7 auf der Skala, blabla.“ Das fand sie nicht so cool, aber ich blieb noch drin. Als ich aber merkte, dass von ihr kaum ein Invest kam, ihre Freundin geistig schon an ihr zehrte und ich meine Attraction nicht verlieren wollte, meinte ich, dass ich weiter gehen wolle und ejectete mit Simon.

Ich machte ihm mein Problem mit den fehlenden Einfällen klar, meine Verkrampftheit und der schlechte State, von dem ich mich herunterziehen lasse, was nicht passieren könnte, hätte ich ein stabiles Mindset, also die richtige, positive Einstellung. PUA-Guru Flow meint, man solle Mädels wie dreijährige Kinder sehen: alles, was sie tun, süß finden und ihnen nichts übel nehmen, auch wenn sie manchmal unverschämt oder unhöflich sind. Außerdem muss ich mit der inneren Einstellung an die Sache gehen, ich sei der Beste PUA der Welt und könne jede haben. Die Körperaustrahlung mit einer solchen inneren Haltung ist unbewusst eine andere, als bei mir, der sich in Sets „zwingt“, weil er sich sonst für einen feigen Versager hält. Ich weiß, dass das mein Problem ist und bedanke mich an dieser Stelle bei allen Wings, die mich in diesen Situationen immer wieder augemuntert und mir gut zugeredet haben!

Jedenfalls traute ich mich das letzte Set nicht mehr zu re-gamen, weil mir mit meiner Bedrängnis schlicht nichts einfiel, zu sagen. Simon machte mir das Angebot, selbst das Set wieder zu öffnen, so dass ich wenige Minuten später „zufällig“ hinzukommen kann. So machten wir das auch (danke, Bro!) und ich kam schnell wieder ins Gespräch mit meiner HB8. Ich konnte sie sogar semi-isolieren, indem ich mich an die Wand lehnte und sie etwas näher kommen musste, sie stand mit dem Rücken zu ihrer Freundin. Das Gespräch verlief ganz okay, sie studiert Architektur, das Thema kam aufs Heimwerken und darauf, ob sie als Kind immer mehr mit Jungen abhing usw. Sie fragt kaum etwas über mich. Ich machte eine weitere neue Routine: „Nenne mir vier Eigenschaften von dir, wobei eine gelogen sein muss.“ Habe es bei ihr natürlich sofort erraten. Leider habe ich mir, als ich an der Reihe war, vorher keine Gedanken gemacht, welche ich sagen soll. Als ich am Anfang „spontan“ aufzählte, meinte sie sofort, das sei falsch, denn mein Opener sei doch auswendig gelernt gewesen.

Offenbar war ich noch nicht wirklich kongruent zu dem, was ich sagte. Sie hat mich entlarvt. Ich war darauf kaum vorbereitet, weshalb ich irgendwas vor mir her stammelte, den Shit-Test also verkackte und von nun an auf einem geringeren Value war, als sie. Es ging noch etwas weiter, doch sie meinte plötzlich, dass sie mit ihrer Freundin auf Toilette müsse, klopfte mir auf die Schulter und ließ mich alleine stehen. Doof.

Auch hier mein Problem, dass ich nicht eine Routine nach der anderen raushauen und damit ein komplettes Gespräch füllen kann. Wenn die HB nichts investiert, sind solche Gespräche zum Tode verurteilt. In der Kunst der Konversation muss ich mich unbedingt noch schulen, Opener und Routinen weiter einstudieren und mit ihnen kongruent werden! Das geht am besten mit Übungen im Trockenen, alleine im Zimmer oder mit Wings, da Körpersprache nicht nur dazugehört, sondern elementar ist.

Während des Abends herrschte jedoch immer wieder EC mit dieser HB8, wir begegneten uns mehrmals und lächelten uns an. IOI oder verlegene Höflichkeit?

In der Zwischenzeit machte ich viele Sets, mittlerweile trudelte auch ABZT in den Club ein. Mit ihm befriendete ich viele Jungs mit „Was ist die coolste Stadt der Welt?“ „Köln natürlich!“ High Five. So gut wie alle Jungs ließen sich darauf ein, nur ein Mädel schaute mich doof an, als ich es bei ihr machte. :D

Erwähnenswert ist noch mein zweiter KC an diesem Abend, eine 18-jährige HB6,5 mit der wir zu Beginn zusammen an der Schlange standen und die ich allein wegen ihre betrunkenen und unreifen Art wenig attraktiv fand. Ich sah sie alleine im Garderobebereich wieder, öffnete mit dem Hüftschwung-Opener, tanzte schnell eng mit ihr, machte Spaß (Sie: „Du bist so ein Charmeur!“) und ich setzte schnell zum KC an, den sie das erste Mal noch blockte. Sie: „Ich hab mich erst heute mit meinem Ex getrennt.“ Ich: „Das ist mir doch egal.“ KC und Make-Out. ABZT meinte später, ich hätte noch viel weiter gehen können. Jedenfalls tauchte irgendwann eine Freundin von ihr auf, wir gingen zu dritt wieder auf die Tanzfläche und hielten solange Händchen. Auf der Tanzfläche wollte sie vor ihren Freundinnen nicht mehr großartig rummachen und ich ejectete irgendwann. Den prinzipiellen NC habe ich – wie beim ersten KC – wieder verpeilt.

Die letzte Aktion: Wir wollten langsam gehen und ich ruhte mich erneut im ruhigen Garderobebereich aus, als HB8 von vorhin, auf dem Weg zur Toilette, wieder mich anlächelnd an mir vorbeiging. Ich wollte unbedingt versuchen, ihre Nummer zu kriegen, wartete mit Simon und ABZT, bis sie wieder vom Klo zurückkommt. Als sie kam, winkte ich ihr zu und deutete an, sie solle zu mir kommen, was sie getrost ignorierte. Also lief ich ihr nach und meinte, ich wolle herausfinden, ob hinter dem sympathischen Äußeren auch eine interessante Persönlichkeit steckt. Sie meinte sofort „Ja, bestimmt“, was den höheren Value, den sie mir gegenüber wohl empfand, treffend ausgedrückt hat. Ich meinte, sie solle ihre Nummer mal eintippen, ich rufe sie unverbindlich an und wir können uns mal zum Kaffee treffen, wobei sie antwortete, sie gebe ihre Nummer eigentlich nicht an Fremde. „Ja deshalb ja auch ein erstes Treffen, damit man sich kennenlernt.“ Da ich ihr mein Handy die ganze Zeit hinhielt, tippte sie ihre Nummer ein und ging gleich darauf nach oben, sagte lediglich „Alles klar“.

Ein fetter IOD, die Nummer ist absolut unsolide. Ich will natürlich trotzdem Ende der Woche mal da anrufen. Zusammen mit Kon, mit dem ich heute ein wenig streeten war (Bericht folgt morgen), haben wir uns eine lustige Story für meinen Anruf ausgedacht. Trotzdem würde mich eure Meinung hierzu natürlich interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch hier mein Problem, dass ich nicht eine Routine nach der anderen raushauen und damit ein komplettes Gespräch füllen kann. Wenn die HB nichts investiert, sind solche Gespräche zum Tode verurteilt. In der Kunst der Konversation muss ich mich unbedingt noch schulen, Opener und Routinen weiter einstudieren und mit ihnen kongruent werden! Das geht am besten mit Übungen im Trockenen, alleine im Zimmer oder mit Wings, da Körpersprache nicht nur dazugehört, sondern elementar ist.

Nein, Nein und nochmals Nein. Routinen sind nicht dazu gedacht, ein Gespräch aufzubauen, dass ohne sie niemals laufen kann, weil das HB kein Interesse hat, es schlecht drauf ist, oder sonst was blockiert. Sie sollen lediglich kleine Gesprächspausen füllen, die auch entstehen können, wenn die Chemie stimmt. Wenn doch aber so gut wie kein Invest vom HB kommt: Nexten! Du wirst auch mit 100 Routinen nichts hinbekommen. Nicht, weil du nicht gut bist, sondern weil du kein Interesse bei der Frau geweckt hast. Dass sie nicht investiert, kann mehrere Gründe haben, aber versuche nicht, "Gesprächskrebs im Endstadium" heilen zu wollen. Routinen sind lediglich erste Hilfe, kein Wundermittel.

Natürlich ist es auch besser, wenn du dir Opener und Routinen suchst, die zu DIR passen, nicht umgekehrt. Denn es hört sich für mich so an, als ob du dich den Openern anzupassen versuchst, aber es muss gerade umgekehrt sein: Die Opener müssen zu DIR passen.

Trotzdem Respekt, dass du trotz der Rückschläge durchgehalten hast. Auch wenn ich da wieder den Tipp geben kann, nichts erzwingen zu wollen. Denn zu deiner üblen Stimmung gesellt sich dann noch Druck und es entstehen höchstens hinkende NCs, wie der letzte. Doch das hast du selbst erkannt und allgemein kann man dir auch zugute halten, dass du zum Großteil erkennst, wo die Probleme liegen. Befolge den Rat von Flow und lass locker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von DoktorDaygame
      Hallo zusammen!
      Das ist mein 1000. Beitrag in diesem Forum und zur Feier des Tages will ich euch an meinen neueren Erkenntnissen bezüglich Ausstrahlung teilhaben lassen.
       
      Ausstrahlung - was soll das überhaupt sein?
      Zugegebenermaßen mag „Ausstrahlung“ erstmal etwas esoterisch klingen und leider werden auch von verschiedenen Leuten immer mehr esoterische Inhalte in PU und Persönlichkeitsentwicklung eingemischt. Wenn ich den Begriff „Ausstrahlung“ verwende, beziehe ich mich damit jedoch stets auf naturwissenschaftlich erklärbare Zusammenhänge.
      Wir Menschen (und auch etliche Tiere) haben ein sehr, sehr feines Gespür für das Empfinden unseres Gegenübers. Wenn jemand beispielsweise freundlich tut, aber tief in sich drinnen eine Abneigung trägt, können wir das spüren. Gleich wie viel Mühe er sich gibt, seine Abneigung mit Freundlichkeit zu überspielen, irgendwo tritt diese nach außen: in einem Kleinstausdruck im Gesicht, irgendwo in seiner Stimme, in einer angespannten Körperhaltung oder in einem leicht unsicheren Verhalten; vielleicht überdeckt sie auch nur einen kleinen Teil der gespielten Freundlichkeit. Oft nehmen wir alles oder einen Großteil davon nur unbewusst wahr: „Irgendetwas war merkwürdig, aber ich kann garnicht genau sagen, was.“ Frauen sind für diese Wahrnehmungen übrigens viel empfänglicher als Männer.
       
      Die Wichtigkeit der Ausstrahlung
      Dass es diese Ausstrahlung gibt, dürfte wohl kein großes Geheimnis sein. Mir zumindest war das schon bewusst, bevor ich mit PU angefangen hatte. Allerdings, und das beobachte ich bei vielen, habe ich sie sehr lange Zeit sehr unterschätzt. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass Ausstrahlung auch nicht nur ein wesentlicher Teil des Frauenansprechens ist, sondern der wesentliche Teil, mit dem eine Anmache steht und fällt.
      Ich habe diese Erfahrungen in den letzten Monaten bei mir selbst gemacht, als ich gezielt an meiner Ausstrahlung gearbeitet und von Frauen regelmäßig Reaktionen bekommen habe, wie vorher nur selten. In letzter Zeit konzentriere ich mich bei Daygame-Coachings mit Fortgeschrittenen auch mehr auf Ausstrahlung und die Erfolge sprechen für sich.
       
      Ausstrahlung ist mehr als State
      Als ich kürzlich in einigen örtlichen PU-Gruppen von solchen Beobachtungen erzählt habe, habe ich festgestellt, dass fast alle mit Vorkenntnissen Ausstrahlung mit State gleichgesetzt haben - ein großer Denkfehler. Den schon aus mysterianischer Zeit kommenden State könnte man auf Deutsch etwa mit „Tagesform“ übersetzen. Wer im State ist, ist in Form, also gut drauf und das Ansprechen geht im leichter von der Hand; er erntet auch bessere weibliche Reaktionen, weil er gute Laune mitbringt.
      Der State fließt tatsächlich in die Ausstrahlung mit ein. Weil er kurzfristigen Schwankungen unterworfen ist, ist es für einen selbst meist der auffälligste Teil davon. Doch die Ausstrahlung hat noch mindestens zwei weitere Bestandteile, einen langfristigen und einen mittelfristigen: Zum einen wäre das die allgemeine Zufriedenheit und Lebensfreude, eine Art Grund-State, an den man sich schon so gewöhnt hat, dass man ihn garnichtmehr bewusst wahrnimmt, ähnlich dem Eigengeruch, den auch nur andere Leute riechen können; zum anderen und nicht minder wichtig die Sichtweise auf andere Menschen, also zum Beispiel, ob man eine Frau nur anspricht, weil man etwas von ihr will, oder ob man auch ihr ein schönes Erlebnis bereiten will.
      Letzteres und auch oft die allgemeine Lebensfreude sind übrigens Punkte, an denen Bad-Boys sich immer wieder die Zähne ausbeißen. Sie haben zwangsläufig höchstens eine mittelmäßige Ausstrahlung, die sie ständig kompensieren müssen, wodurch sie für Frauen immer nur zweite oder dritte Wahl sind, gerade gut genug, um die ganzen Nice-Guys auszustechen, aber unfähig, zu den Traummännern aufzusteigen.
       
      Ausstrahlung immer als erstes!
      Mit verschiedenen Inner-Game-Übungen (Meditation, Vor-Augen-Führen früherer Erfolge, Visualisierung einer gebenden Haltung) lässt sich die Ausstrahlung verbessern, sowohl vorher, als auch während man gerade infield Frauen kennenlernt. Ich habe für mich herausgefunden, dass es viel besser ist, das bereits vorher zu tun und nicht währenddessen; ich vermute, dass das für die meisten Männer so ist. Ich habe bei mir und anderen immer wieder beobachtet, dass das Inner-Game meist das erste ist, was im Eifer des Gefechts untergeht.
      Wovon ich mich übrigens völlig abgewandt habe, ist den State durch Ansprechen heben zu wollen („taking right action“). Erfahrungsgemäß klappt das nur manchmal und oft auch erst nach einiger Zeit. Zudem birgt es die Gefahr, sich in eine Abwärtsspirale hineinzufahren.
      Ich handhabe es immer mehr so, dass ich vor jedem Feldgang und wannimmer ich ein nachlassendes Inner-Game bemerke, mich je nach Stadt an einen gewissen Ort setze und dort so lange daran schraube, bis ich wieder zufrieden bin und eine entsprechende Ausstrahlung wiederhergestellt ist. Und das lohnt sich auch von der Ausbeute! Durch die eingesetzte Zeit kann ich zwar weniger Frauen ansprechen, aber dafür lerne ich dann auch eine oder zwei kennen, wo es umso mehr funkt und vor allem auch nachhaltig.

      Vielleicht hat dieser Text bei Dir vor allem Fragen aufgeworfen. Das kann gut sein, weil es ein riesiges, weitgehend unbeachtetes Thema ist, das sogar mancheiner als Selbstverständlichkeit abtun mag, weil er nie die Auswirkungen klar wahrgenommen hat. Ich arbeite selbst gerade einlässlich daran und werde in Zukunft noch mehr dazu schreiben.
      Bis dann!
      Dr. Daygame
    • Gast
      Von Gast
      WORAUF ES ANKOMMT.
      Zu allererst und ein für allemal. Es gibt nur ein Faktor, mit dem unser Erfolg in Game/ Pickup/ Seduction/ Aufreißen gemessen wird.
      Wie viel (über HB 7) Pussy fickst du tatsächlich. Präferiert gemessen pro Jahr.
      Mir ist scheißegal, ob du ein Daygame Zombie bist oder der Partykönig. Mir ist egal, ob die HBs lachen und du Komfort bis unter die Decke aufbaust. Mir ist egal, ob du viele Freunde hast. Mir ist egal, ob du viel Ahnung von Routinen, Game, und Büchern hast. UNS IST EGAL WER DU BIST. Wenn du mit uns (Alle Player dieser Erde) aufreißen gehen willst und an einer synergetisch optimierten Jagd teilhaben willst: Zählt nur dein FICK COUNT.
      DONE.
      Ableitend zählt auch nur eine Frage und eine Frage allein:
      Kommst du von A nach B,
      von
      NULL zu EINS,
      von
      0->1
       
      Das 0->1 Spektrum erstreckt sich von
      0 = Die Hände liegen auf der Bettdecke. 
      zu
      1 = Der Penis steckt zu 90-100% in der Vagina. Mit oder ohne Kondom.
      Bist du heute Nacht eine 0 oder bist du eine 1? Hast du regelmäßig Sex (1)? Wenn ja, wie viele Sex hast du tatsächlich und wie regelmäßig?
      0 oder 1.
      No excuses.
      Ende der Diskussion.
       
      EXCUSE = RESISTANCE = BUFFER = SHAME = DEATH
       
      Viele heulen rum über Online Game (PLENTY OF FISH) und WhatsApp/ Social Media Game.
      Oder was geschieht, sobald man eine Nummer hat.
      Oder sobald mal ins Gespräch kommt.
      Oder sobald sie nicht antwortet.
      Wie kann man sie „überreden“ oder „hypnotisieren“, oder „non-needy“ rattig machen etc.?
      Fakt ist: Sowas gibt es nicht.
      Der legendäre Podcast von Mark Baxter, mit Rollo Tomassi und Black Label Logic über Buffers und der Sinn von Excuses stellt das anschaulich dar:
      Der beste, „EIN FÜR ALLE MAL“ Post über Online Game/ WhatsApp Game/ Text Game/ Social Media Game hier:
      The Rational Male: Buffers.
      Schlussfolgerungen.
      Du kannst sie nicht hypnotisieren. On ist On, Give=Get. Sei kein Daygame Zombie und kein Funny Guy.
      Jede Art von existierender oder noch kommendem Online Game & Text Game ist eine Möglichkeit zum „Buffern“ und Excuse. Sobald du wirklich effizient bist, ist Online Game absolute Zeitverschwendung und du denkst dir „Fucking bitch, ich geh einfach genau jetzt raus und screene 5 Frauen, die heißer sind als du, du Attention Whore!“
       
      SEEK FOR TRUTH  = SEEK FOR THE REAL FIXED ANSWER
      FIND TRUTH = FIND ON or OFF
      Entweder sie ist ON, oder sie ist OFF.
      ON ist ON. (weibliches Unbewusstes)
      Was du als YANG Konstrukt umsetzen musst, ist das Anstoßen und das Festhalten an ZEIT UND ORT, sodass ein physisches Treffen realisiert werden kann.
      Wieder
      und immer
      WIEDER.
      Es ist ihr Job Hürden aufzustllen
      Shit Tests, „Witze“,“Hot Cold“,
      doch 
      „You are an oak tree. You will not be manipulated by crying, yelling, lying, head games, sexual withdrawal, jealousy ploys, pity plays, shit tests, hot/cold/hot/cold, disappearing acts, or guilt trips. She will rain and thunder all around you and you will shelter her until her storm passes. She will not drag you into her chaos or uproot you. When you have mastery over yourself, you will have mastery over her.“
      Quelle: The Sixteen Commandments Of Poon
      Alles klar oak tree, also Herz in die Hand und Seek for Truth.
       
      Du willst ein Mann sein?
      Statement setzten -> Dazu stehen.
      DONE.
       
      Als MANN gibst du ZEIT und ORT an und deinen WILLEN ZUM TREFFEN.
      Dieses Statement hälst du hoch und verteidigst es! Es wird wie jedes Statement angegriffen/ getestet werden! Einfach erstmal dazu stehen.
      No Matter What.
      Falls ein „JA“ kommt, freut euch beide auf Gottes Liebe und genießt das Leben. Weiter YANG zum Sex (0->1).
      Falls ein „NEIN“ kommt (BOHREN BIS JA ODER NEIN KOMMT, lass dich nicht verarschen! Bau Druck auf!), kann das nur zwei Ursachen haben.
       
      ‚NEIN‘ Ursache 1
      Sie hat an gegebener ZEIT und gegebenem ORT keine ZEIT.
      -> Schreib: „Okay schlag was vor!“, sie hat abgesagt, also ist sie dran mit Vorschlagen. Common Sense.
      -> Falls nix kommt, weiter zum Vorschlag bohren und, wie immer, Seek for Truthmäßig die Wahrheit herausfinden. (= Meistens ist sie momentan OFF -> in paar Tagen nochmal Yang/ Mach was du verfickt nochmal willst!)
       
      ‚NEIN‘ Ursache 2
      Sie hat in genau diesem Moment keinen Bock auf dich.
      -> temporär OFF -> in paar Tagen nochmal Yang/ Mach was du verfickt nochmal willst! ggf. NEXT ONE.
      oder
      -> auf unbestimmte Zeit (höchstwahrscheinlich auf ewig) OFF -> OFFness ist nachrationalisiert und du bist in ihrer Psyche befleckt mit einem Playerimage (PLAYER-ACCUSATIONS), oder sonst einer „rationalen“ Begründung, sich NICHT mit dir zu treffen. -> NEXT ONE.
       
      Soweit zur Anwendung des YANG KONZEPTS.
      Als perfekter Einstieg in RED PILL Awareness (Red Pill Realität) gilt Rollo Tomassis erstes Buch The Rational Male.
      Weiterhin sind seine Red Pill Posts extrem intellektuell, realitätsbezogen und hilfreich.
      Vorschläge: 
      The Rational Male: Saving the Best, There is no one und War Brides
      Von Black Label Logic: Female Sexual Strategies part 2, 5 Stages of Red Pill, Methods to Female Madness
       
      Conclusion:
      ZEIT und ORT vorschlagen, daran festhalten.
      Ja
      -> ON -> Treffen
      NEIN
      -> logistisch OFF -> Don’t give a fuck, in 3 Tagen nochmal
      -> zeitweise OFF -> in ein paar Tagen nochmal (Eisprung abwarten/ einfach probieren)
      -> auf unbestimmte Zeit OFF -> wahrscheinlich ewig -> NEXT ONE
       
      Der Shit ist komplett binär.
      Stop Messing with your Head,
      Mess with her pussy instead,
      -IJ
    • Von Sascha1995
      Hi, 
      das ist mein allererster Thread überhaupt in diesem Forum, und nachdem ich nach ewig langem Suchen und probieren mehrerer Methoden, zum Schluss nur eine minimale Besserung meines Problems feststellen konnte, wende ich mich nun an dieses Forum.
      Nachdem ich im Juni 2016 von meiner Exfreundin verlassen worden bin habe ich angefangen mich mit dem Thema PickUp zu beschäftigen. Ich hab mir unglaublich viele Videos auf youtube angesehen und mich in das Thema (bisschen  ) eingelesen. Auch damals hatte ich mit extremer Ansprechangst zu kämpfen. Und da ich zu dem Zeitpunkt noch bei meinen Eltern auf dem Land lebte, und die nächste wirklich größere Stadt über 40km weg ist, war Daygame für mich fast unmöglich (ich hab im Sommer letzten Jahres mein Abitur gemacht und hatte fast kein Geld). In einer kleineren Stadt nebenan habe ich EIN EINZIGES MAL meine Ansprechangst überwunden und ein Mädel angesprochen. Sogar mit Erfolg, allerdings hat sich daraus nichts entwickelt. 
      Jedenfalls habe ich dann im Oktober angefangen in einer anderen Stadt zu studieren und musste diesbezüglich das Elternhaus verlassen. Dort angekommen Mitte Oktober fühlte ich mich wie befreit. Ich bin ein Mensch, der, wenn er sich nicht auskennt, die Leute einfach frägt. Und so geschah es, dass ich, (oftmals auch wenn ich schon Bescheid wusste) sehr viele Frauen, auch hübsche Frauen angesprochen habe und nach dem Weg gefragt hab. Daraufhin habe ich meistens einfach angeknüpft "Hey, ich find dich echt cool, lass uns doch mal einen Kaffe trinken gehen und Nummern austauschen." Nach der Nummer habe ich nicht jede gefragt, weil ich nicht jede Fragen wollte, allerdings hatte ich zumindest nach 3 Wochen ca. 13 neue Nummern nur von Frauen. Mit diesen hatte ich einige Dates (mit ca. 6 davon, mit manchen davon auch 2 Dates) wobei mit vielen nichts gewesen ist. Mit ein paar bin ich bis zum K-Close gekommen, lediglich mit einer ging es bis zu einem Handjob (mehr nicht, weil sie ihre Tage hatte und ich in dem Moment nicht wusste mit umzugehen ...
      Ich muss dazu anmerken: vor meiner Ex Freundin, hatte ich so gut wie fast GAR KEINE Erfahrungen mit Frauen. Auch wenn ich eine unglaublich komplizierte Beziehung durchgemacht habe, stand ich was das anbelangt (auch mit meinem minimalen Wissen über PickUp) wirklich am Anfang. Ich hatte über Datingapps im Sommer, in meinem Umkreis beim Haus meiner Eltern, 2 Dates. Wobei es nur bei einer gerade mal zum K-close kam und mehr nicht.  
      So bin ich dann in diese Dates rein und fühlte mich so frei und dachte diese Phase würde jetzt ewig anhalten. Aber nach 3 Wochen geschah es dann, das ich angefangen habe mich wirklich auszukennen, mir einen kleinen Freundeskreis eingerichtet habe und mir eine kleine Komfortzone aufgebaut habe. Ich habe die Uni-Sachen größtenteils in der Nacht gemacht, damit ich tagsüber rausgehen kann und Frauen ansprechen kann, bzw. an meiner Ansprechangst feilen kann. Aber es hat einfach nichts wirklich funktioniert. Dann geschah es, dass ich nach einem Tag Anfang bis Mitte Dezember, an dem ich den ganzen Tag über in der Innenstadt gelaufen bin, und Chance um Chance wieder hab verstreichen lassen, egal wie ich mein Mindset bearbeitet hab, mich danach in die Bibliothek gesessen hab um ein wenig zu arbeiten. Ich war sehr frustriert und habe aber erstmal (zum gefühlt tausendsten Mal) nach dem Thema Ansprechangst gesucht. Bisher bin ich die Thematik immer so angegangen, dass ich versucht habe, in den sozialen Modus zu kommen, indem ich erst so viele Leute nach dem Weg gefragt habe und dann auch noch ein Kompliment hinzugefügt habe (auch wenn das so auch kein Problem wäre.). Allerdings der letzte Schritt die Frau wirklich anzusprechen, und ihr zu sagen, was ich will, habe ich nicht hinbekommen.
      So lese ich in der Bibliothek die Seite, in der dran steht, ich solle versuchen die Angst erstmal zu akzeptieren. Das das eine Angst ist, die viele in sich tragen, und das es ok ist Angst zu haben. Das man verstehen soll, dass die Angst immer da ist. Und in dem Moment, bin ich (ich weiß bis jetzt nicht wirklich warum) wirklich innerlich ruhig geworden. Auch das man verstehen soll, dass die Angst immer da ist, wusste ich zuvor eigentlich schon...   Jedenfalls, habe ich mich dann umgeschaut. Direkt neben mir saß eine junge Chinesin, ganz süß, auch ca. 20 Jahre alt. 
      Mit der Ruhe die ich dann hatte, habe ich nach ca. 3-4 Minuten meinen PC runtergefahren, habe mich neben sie gesetzt und habe es getan. Das witzige war, das sie erstmal gar nicht verstanden hat, was ich von ihr wollte ... Es hat sich zwar rausgestellt, dass sie einen Freund hat, jedoch habe ich ein bis zwei Wörter chinesisch gelernt (hat sich gelohnt ) und war innerlich wirklich erleichtert es getan zu haben. Dann habe ich mich dafür mit was leckerem zum Essen belohnt, und bin heim. Ein oder Zwei Tage später, saß ich im Bus und habe auch ein süßes Mädel gesehen, dass mir gefallen hat. Ich habe beschlossen, da auszusteigen, wo sie aussteigt. Ich habe wiederum versucht, die Angst erst zu akzeptieren und zu verstehen...die gesamte Zeit im Bus während sie da saß. Dann als sie ausgestiegen ist, bin ich mit, habe sie tatsächlich gestoppt und auch sie angesprochen ... leider auch vergeben, aber ich bin einfach froh, dass ich es gemacht habe. Dann bin ich zwei Tage später jetzt hier hin über Weihnachten nach Hause zu meinen Eltern und werde voraussichtlich am 7. wieder vor Ort sein und dort weiter machen können, wo ich aufgehört habe.
      Ich muss hierbei sagen, dass in beiden Fällen es bei mir dann so war, dass ich erst mit der Zeit ruhiger geworden bin und die 3 Sekunden-Regel bei mir irgendwie fürn A*** ist. Ich sehe die Frau ja schon von weitem kommen, aber hab dann meine schlechten Glaubenssätze im Kopf und es geht wieder los ^^-.- Und erst wenn ich die Frau eine Weile sehe und für mich selber das Denken umstelle geht es. 
      Jetzt, da ihr so lange durchgehalten habt, meine entscheidende Frage: Wie komme ich leichter wieder zu dem was da Mitte Oktober bis Mitte November mit mir los war? Diese Angst hemmt mich in allem was ich mit der Frau machen will. Auch beim Club Game müssen wir deshalb gar nicht anfangen. Ich war über Weihnachten und auch noch in der Stadt einmal weg, wo ich mich auch dort endlich mal ca. 3-4 Mal überwunden habe und versucht habe mal mit einer Frau zu tanzen. Das kam ziemlich synchron mit dem Ansprechen von den zwei Mädels von den oben. Aber gar im Club eine HB angesprochen habe ich noch nicht (geschweige mit nach Hause genommen).
      Versteht mich aber nicht falsch: Was das Daygame anbelangt, kann ich, wenn ich wirklich mal an dem Punkt bin wo ich ein Date mit ihr habe, auch schon leichter eskalieren, Kino machen und mich auch dazu überwinden den Versuch zu wagen sie zu küssen. Sicherlich, ich sollte vielleicht dann nochmal mehr aus mir rauskommen; oder im Club mich wirklich trauen Frauen selbstbewusst anzutanzen/anzusprechen um wirklich endlich mal zu einem lay zu kommen, aber darüber brauchen wir nicht sprechen, wenn ich mir bei diesem ersten Schritt (egal ob jetzt Ansprechen im Club oder im Streetgame) so schwer tue und erst nach ca. einem Monat Kopftraining eine eigene kleine Strategie entwickelt habe, um mich vielleicht ein oder zwei Mal in der Woche zu überwinden (wenn überhaupt).
      Wenn ihr mir irgendwie helfen könnt, damit ich, wenn ich zurück bin noch leichter an die Sache herangehen kann und mein Kopfdenken von Anfang an ausschalten kann, dann wäre ich euch wirklich dankbar  Ich hoffe das ich mein Problem verständlich erklärt hab, ansonsten fragt einfach nach, wenn euch etwas unklar ist oder mehr wissen wollt.
      Euch noch einen schönen Abend.
      Sascha
  • Themen

×
×
  • Neu erstellen...