Jump to content
Pick Up Tipps Forum

Recommended Posts

Vielen dank für diesen tollen Beitrag!

Ich zähle mich schon eher zu den mutigen und risikofreudigen aber das mit dem sozialen risiko muss ich echt mal durchziehen!

Mach weiter so!

Ps: ich würde mir einen AA Tipp thread von dir echt wünschen, du motivierst so schön :)

LG Doc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi -

find ich gut, das mal auszusprechen, dass man auch mal Körbe riskieren muss,

und einstecken muss, und Pickup eben keine Erfolgsgarantie ist (vielleicht aber doch ein Erfolgshelfer....)

Und was ich in letzter Zeit auch festgestellt hab, und was ich jetzt immer als Motivation nehmen will:

eine Gelegenheit nicht genutzt zu haben, ärgert einen hinterher mehr, als einen Korb bekommen zu haben!

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi -

find ich gut, das mal auszusprechen, dass man auch mal Körbe riskieren muss,

und einstecken muss, und Pickup eben keine Erfolgsgarantie ist (vielleicht aber doch ein Erfolgshelfer....)

Genau das hast du richtig erkannt: Viel zu viele Männer suchen nach dem einen, besten und immer funktionierenden Weg, um nie einen Korb zu bekommen.

Selbstverständlich gibt es Wege, durch die du viel effektiver kommunizieren kannst und wodurch sich deine Erfolgswahrscheinlichkeit egal ob beim Flirten, bei Verhandlungen oder Diskussionen stark erhöhen kann.

Aber wichtig ist, immer realistisch im Hinterkopf zu behalten, dass es schief gehen kann, um nicht in obskure und unrealistische Erwartungen abzudriften. Deswegen ist es auch so viel besser, einfach gewisse Dinge in der Kommunikationspraxis auszuprobieren, anstatt 2 Jahre durch verschiedene Foren auf der Suche nach "dem heiligen Gral" zu suchen.

Denn letztendlich entsteht der tiefe innere Wunsch nach diesem nur dadurch, dass viele Männer heute eine chronische Angst davor haben, sich in die Ungewissheit zu begeben. Und das ist alles andere als männlich und führt nicht gerade zum Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guter Beitrag.

Die Angst vor den Folgen einer Abfuhr sollten tatsächlich intensiv bekämpft werden.

Nebenbei sind diese Folgen meist lächerlich klein und vorallem temporär.

Natürlich nur, wenn es sich um einen easy Aufriss handelt.

Wenn es sich um eine seit Jahren begehrte Frau handelt, mit welcher man schon lange Kontakt hat, könnte es schon gravierender sein. Aber einem echten PA sollte diese Situation ja sowieso nicht begegnen ;)

Bei den Tipps zum Thema soziales Risiko hab ich aber so meine Zweifel.

Nur weil ich mich plötzlich absichtlich wie der letzte Penner/ Perversling / Wahnsinniger oder Schwachmat benehme und ich bewusst auf die Meinung anderer Scheisse, bringt mich das nicht wirklich weiter.

Klar, ich werde auch plötzlich auf die Meinung der Targets und des potentiellen Publikums scheissen. In anderen sozialen Belangen (wie Ansehen, Respekt und gesundem Sozialverhalten) könnte mich ein solches Benehmen jedoch zurückwerfen.

Ich würde es sinnvoller finden, wenn man diese "Egal-Einstellung" nur gezielt in Richtung der Targets trainiert und nicht gleich sein ganzes soziale Umfeld mit reinzieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Guter Beitrag.

Die Angst vor den Folgen einer Abfuhr sollten tatsächlich intensiv bekämpft werden.

Nebenbei sind diese Folgen meist lächerlich klein und vorallem temporär.

Natürlich nur, wenn es sich um einen easy Aufriss handelt.

Ja.

Bei den Tipps zum Thema soziales Risiko hab ich aber so meine Zweifel.

Nur weil ich mich plötzlich absichtlich wie der letzte Penner/ Perversling / Wahnsinniger oder Schwachmat benehme und ich bewusst auf die Meinung anderer Scheisse, bringt mich das nicht wirklich weiter.

Klar, ich werde auch plötzlich auf die Meinung der Targets und des potentiellen Publikums scheissen. In anderen sozialen Belangen (wie Ansehen, Respekt und gesundem Sozialverhalten) könnte mich ein solches Benehmen jedoch zurückwerfen.

Ich würde es sinnvoller finden, wenn man diese "Egal-Einstellung" nur gezielt in Richtung der Targets trainiert und nicht gleich sein ganzes soziale Umfeld mit reinzieht.

Nein!

Typischer Fall von klassischer Schwarz-Weiß-Lupe. Dass die genannten Aufgaben für mehr soziales Risiko "asozial" seien, ist wie du vielleicht bei genauerem Hinsehen bemerken kannst, ganz stark von deinen persönlichen Werten getränkt.

Im Coaching UND in der persönlichen Entwicklung eines jeden Einzelnen geht es darum, die eigenen Verhaltensoptionen (bzw. -alternativen) zu erweitern, um dadurch immer mehr zu einer "Kann-Person" zu werden.

Kann-Person - was meine ich damit?

Ganz einfach: Einige Männer leben so sehr sozial angepasst, dass für sie fast alles ein Muss ist. Ich bezieh das mal direkt auf die Aufgaben: Wie viele Kerle kenne ich (nicht nur aus Coachings, sondern genau so aus dem Alltagsleben), die wenn es sich an der Kasse hinter ihnen staut, nervös und schnell ins Portemonnaie zu greifen, um gaanz schnell das Kleingeld zusammen zu sammeln und nebenbei unter Stress die Einkaufstüte vollzustopfen, wobei das ganze Gemüse platt gedrückt wird.

Aber "einfach nicht auffallen" oder noch mehr "bloß nicht anderen Zeit klauen" scheint ihr Motto zu sein.

Was ist daran moralisch verwerflich, wenn du an einer Supermarktkasse dir die Zeit lässt, die es braucht, dein Geld rauszunehmen, so wie du es geben magst und dann deine Einkäufe so einzupacken, dass alles seine Ordnung hat.

Du nimmst den anderen Menschen in so einem Moment nichts, außer vielleicht die 15 Sekunden, die auf ihre Wartezeit oben drauf kommen.

Der Weg vom Muss- zum Kann-Mann

Viel befreiter lebt es sich, wenn du dich beeilen kannst, wenn es sinnvoll ist und nicht das "System" (egal ob es die auf Akkord-Einpacktempo drängende Kassiererin ist oder der genervte Geschäftsmann, der nun schon wieder 2 Sekunden weniger Zeit für sich hat) es von dir will.

Zum Beispiel dann, wenn du es willst: Weil eine alte Frau ihre Einkaufssachen kaum halten kann oder jemand anderes nur einen Artikel hat, den er kaufen will, dann lässt du diese Personen gerne vor - dagegen habe ich übrigens im gesamten Artikel nichts geschrieben...

Die anderen Beispiele

Schauen wir genauer hin, was ich geschrieben habe:

- "Trommle alle zusammen, um einen schlechten Witz zu erzählen" . Finde ich alles andere als asozial, wahrscheinlich wirst du es sogar schon einmal in deinem Leben (wenn auch unbeabsichtigt getan haben). Erneut das Prinzip, es tut keinem Weh, aber es hilft dir "loszulassen" von deinem Außen-Image, das gut sein muss. Auch hier wieder wichtig: Ich habe nicht gesagt und empfehle keinem das täglich zu tun, aber es getan zu haben, kann dir einiges bringen.

Was war da noch?

- "Einer Frau ein eindeutig sexuelles Kompliment geben." Da muss ich jetzt nichts zu schreiben, oder?

- "Übernimm Verantwortung für eine Entscheidung, die bei nicht-positivem Ausgang auch negative Konsequenzen für andere hätte." Ja, tu genau das. Projekt-Arbeit in der Uni mit einer 5er-Gruppe? Mach dich zum Gruppenführer und triff wichtige Entscheidungen. Projekt auf der Arbeit, dass wahnsinnig wichtig ist? Gehe federführend zu Werke, oder hast du Angst, dass du oder deine Fähigkeiten nicht genügen können?

- "Fange an Frauen deutlich mehr zu berühren: Deine Bekannten, deine Arbeitskollegin, deine Fitness-Trainerin…". Was ist daran "böse", wirft dich aus der Gesellschaft oder macht dich zum Außenseiter?

Schau ich weiß doch, dass du zum einen möglicherweise nicht genau genug gelesen hast oder vielleicht auch noch die Präzision deiner Sprache erhöhen könntest. Aber eins weiß ich noch viel genauer: Soziales Risiko ist entweder für dich ein großes Thema, dass du noch gar nicht für dich in deinem Leben angegangen bist ODER du hast Angst, dass dieser Artikel für andere Männer in eine falsche Richtung läuft, weil du es besser weißt.

Daraus folgt dann auch dein Rat: Wende Risiko nur auf Frauen an, aber nicht in deinem "normalen Sozialleben", denn sonst wirst du "Penner, Schwachmat etc. bös-vulgär" .

Ich will an dieser Stelle gar nicht aufzeigen, wie es sich psychologisch auf deinen Selbstwert auswirkt, nur beim weiblichen Geschlecht mehr Risiko zu gehen, weil ich darüber stundenlang schreiben könnte.

Viel wichtiger ist mir, deine Botschaft zu entkräften.

Ich möchte mit Frauen besser werden, aber alles andere soll so bleiben wie es ist

Ich habe deine Worte jetzt mal paraphrasiert, aber genau das ist, wenn "man" genauer hinschaut deine Botschaft. Und die ist gefährlich.

Klar, ein gewisses Maß an Verbesserung deines Umgangs und deines Erfolgs mit Frauen erreichst du auch dann, aber kennst du:

- Eine Diät, bei der du nur morgens weniger ist?

- einen Sport bei dem du nur direkt vor deinem Wettkampf trainierst und sonst nie?

[...]

Wohl eher nicht und das hat auch einen guten Grund. Wenn du wirklich erfolgreich werden willst und ein Leben führen willst, dass viel mehr wundervolle und zuckersüße Orange als Zitrone ist, dann MUSST du deine Erkenntnisse, deine Kommunikation und auch dein Verhalten in deine anderen Lebensbereiche übertragen.

Klingt anstrengend und ja es klingt nach Veränderung, aber genau die ist nötig.

Dein Verhalten nur in Bezug auf Frauen zu optimieren ist wie eine Symptom-Behandlung und dazu noch eine sehr kurzfristige.

Baucheinziehen führt nicht zu Erfolg bei Frauen

Ich krame gerne wieder die Metapher vom Feinkostgewölbe heraus. Kennst du diese Männer, die immer wenn eine attraktive Frau in ihrer Nähe ist, ihren Bauch einziehen? Das mag vielleicht für ein paar Sekunden oder sogar Minuten klappen, aber kein Kerl hat die geistige Aufmerksamkeit den ganzen Tag die Luft anzuhalten (und auch nicht die physischen Möglichkeiten...).

Was wenn dann auf einmal der Bauch erscheint, also der Mann das Verhalten zeigt, dass er in seinem alltäglichen Leben lebt? Dann sieht die Frau auf einmal welchen falschen Frosch sie geküsst hat und das schmeckt ihr gar nicht gut.

Wach endlich auf

Wie willst du dominant, führend und positiv rüberkommen, wenn du das nicht in deinem Alltag lebst, sondern nur bezogen auf Frauen ausübst? Gleiches gilt übrigens für Risiko und noch mehr für "ich lasse mich nicht wie der ganze Rest der Gesellschaft ständig davon bestimmen, was andere denken."

Ich verwende "Muss" ungerne UND in diesem Fall ist es genau das richtige Wort. Wenn du wirklich langfristig Erfolg haben möchtest und das egal ob oder gerade bei Frauen oder allgemein in deinem Leben, dann musst du Männlichkeit leben, dann musst du erfolgreiche Kommunikation leben, dann musst du Persönlichkeitsentwicklung leben.

Und ich denke mir, dass dieses "Muss" entweder bei dir oder bei anderen ganz schnell zu einem "Willen" werden kann, wenn du mitbekommst, wie viel Positives das in dein Leben zieht.

Das Verhalten nur im Hinblick auf Frauen zu verändern ist der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein.

Also gehe den richtigen und vollen Weg, er ist besser für dich. Und damit von dem Ganzen du UND deine Mitmenschen profitieren, liest du gleich im Anschluss noch diesen Artikel("Wie normal ist dein Flirten), in dem es darum geht, dich NICHT dabei wie "Freak" zu verhalten, weil einige leider immer wieder in die Schwarz-Weiß-Sicht der Dinge abgleiten.

Wem diese Antwort gefallen hat und sich nun ermutigt fühlt, Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikation und Männlichkeit zu leben, dem lege ich meine Artikelreihe über positive Aggression ans Herz. Hier ist Artikel 1 daraus.

Viel Erfolg!

bearbeitet von Xatrix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und noch ein wichtiger Nachtrag:

Wenn ich in unseren Mail-Ordner schaue, dann sehe ich, dass ca. jede Fünfte Mail auf einem Problem fußt, dass viele Männer, die sich mit Flirten und Persönlichkeitskeitsentwicklung beschäftigen, sich selbst schaffen:

Schizophrenes Wahrnehmen, Denken und vor allem VERHALTEN. Wenn du speziell dafür rausgehst bist du "PickUp-Kai", "NLP-Kai" oder "Kai mit der großen Komfortzone", aber in deinem Alltag stellst du dich nicht dieser Entwicklung und Herausforderung. Dort bist du der "Normal-Kai".

Wie viele Männer wundern sich, warum sie sich alles trauen, wenn sie mit anderen Männern gezielt zum Flirten draußen sind, aber wenn sie dann in ihrem Alltag eine schöne Frau im Supermarkt sehen oder eine neue Arbeitskollegin eintrifft, scheint alles verflogen.

Und dann nagt das an ihnen: Warum kann ich manchmal so viel, aber warum kann ich das nicht immer?

Meine Meinung: Ein hausgemachtes Problem! Lebe die Veränderung auch wenn du mit deinen normalen Freunden unterwegs bist und trau dich auch dort eine Frau anzusprechen, wenn sie dir gefällt. Ist das ganze Restaurant laut Restaurantbesitzer voll, während du mit deinen Arbeitskollegen dort essen möchtest? Nutze deine Kommunikationsfähigkeiten und überzeuge ihn, dass ihr nicht nur eine Truppe seid, die jeder dauerhaft als Gast haben möchte, sondern bringe ihn dazu den Extra-Raum aufzumachen, den er eigentlich nur für ganz besondere Gäste hat. Oder bereite es selbst vor: Nimm immer mal wieder absichtlich kein Taschentuch mit in den kältesten Winter, sondern frage fremde Leute nach einem.

Das führt für dich dann mehr und mehr dazu, dass deine im Kopf selbst erschaffene Grenze zwischen Kai und Super-Kai immer heftiger bröckelt und sie schließlich durchbrechen wirst.

Denn in deinem erfolgreichen Leben kommst du erst dann an, wenn du dich von verschiedenen Rollen verabschiedest und deinen Erfolg stets und stetig lebst.

Und noch ein kleiner Teaser zum Abschluss: Ich werde im ersten Quartal nächstes Jahr eine Artikelreihe zu genau diesem Thema schreiben. Also wie du deine erfolgreiche Kommunikation lebst und in deinen Alltag einbaust und wie du die Grenze zwischen deinen beiden Rollen einreißt.

Wobei gerade während ich diese Zeilen tippe wird mir klar, dass ich daraus sogar 2 eigenständige Serien machen kann, denn die genannten Punkte sind Hauptprobleme von so vielen Männern.

bearbeitet von Xatrix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hier gibt es eine Diskussion, die aus meiner Sicht ausgehend von ihrem Umfang doch nur wenige zu dem Thema bereichernde Ergänzungen bietet und die ich daher als OT in die Plauderecke verschoben habe, weil ich die Diskussion auch wiederum nicht löschen wollte. bearbeitet von Darkman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Risiken nehme ich jederzeit in Kauf. Massig. Aber das macht es um nichts leichter in einem Gespräch mit einer Frau diese Frau zu berühren. Außerdem gehts nicht um Risken. Das Berühren sollte ein vollkommen normaler Teil des Umgangs mit Frauen werden. Egal ob Targets oder Freundinnen oder (ev. auch) Unbekannte, von denen man gar nix will. Also werde ich gerne an diesem Punkt weiterarbeiten. (Das ist nämlich offensichtlich eine PU-Schwachstelle bei mir.)

Mein aktueller Plan ist es bei meinen (platonischen) Freundinnen zu beginnen. Keine Freundin wird sich groß dagegen wehren, wenn Du ihr irgendwas erzählst und sie dabei an der Hand fasst. Keine Freundin wird sich dagegen wehren, wenn du sie beim Quatschen irgendwann mal ein bisschen an Dich drückst. (Natürlich in Maßen und mit gesundem Menschenverstand.)

Ich bin überzeugt, dass sich der regelmäßige Körperkontakt - sozuagen das regelmäßige platonische Kino - positiv auswirkt, wenn es mal darum geht ein Target zu verführen.

Seht ihr das auch so? Habt ihr eventuell mehr Ideen in die Richtung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Bluevision
      Hi Leute, 
      mir ist es jetzt schon ein paar Mal passiert, dass ich mir beim Game mit Frauen die in einer (scheinbar nicht mehr ganz intakten) mehr oder weniger die Zähne ausgebissen habe. 
      Sprich: Die ersten Etappen C&F, Comfort, Rapport und sogar Dirty Talk klappen wunderbar. Wenn es dann aber ans Eingemachte geht, komme ich nicht weiter. 
      Komme maximal bis zum Kiss Close (leider meist auch nur einmal) aber danach ist Schluss. 
      Beispiel 1: Die Kleine mit der ich vor einigen Jahren schon eine 2-monatige Affaire hatte: Wir empfangen uns freudig, flirten sehr innig und schon nach einer Stunde küssen wir uns. Abgesehen von Händchenhalten, tanzen oder Küsse auf die Backe ging dann aber nicht mehr viel. Als ich sie die Tage danach kontaktiert habe um das Ganze fortzusetzen, hatte sie das Ganze vermutlich bereits rationalisiert und war sehr distanziert. 
      Beispiel 2: Das Mädel vom Festival mit dem ich vor Ort viel Zeit verbracht habe. Sie hat ständig meine Nähe gesucht, starkes Kino, kuscheln, sehr intimer Sextalk aber auch echt tiefe persönliche Gespräche. Wenn ich das Ganze aber dann vertiefen wollte hat sie das immer abgeblockt mit Aussagen wie:
      - Ich möchte meinen Freund nicht betrügen. 
      - Wir sind schon seit 8 Jahren zusammen 
      - Sie würde das mit Sicherheit bereuen und hätte ein schlechtes Gewissen 
      Ich habe ihr gegenüber kommuniziert, dass ich das verstehen kann, aber dass es auch wichtig ist im Moment zu leben etc. blabla. 
      Ganz zum Schluss als ich die Sache eigentlich schon abgehakt hatte kam es dann zu einem zumindest kurzen Kuss, der überraschenderweise sogar von ihr initiiert wurde. Leider konnte ich da nur nichts mehr machen da wir direkt danach heimfuhren. Einen Tag später schrieb sie mir, dass sie es im Nachhinein schade fand, dass nicht mehr lief. Trotzdem ist auch sie seitdem eher distanziert. 
      In beiden Fällen habe ich das Gefühl, dass ich bis zu einem gewissen Punkt vieles richtig gemacht habe, aber zum Schluss raus einfach das nötige Quäntchen gefehlt hat. Und: In beiden Fällen war auch Konkurrenz durch andere Frauen gegeben, was sich in erhöhtem Invest bemerkbar gemacht hat. 
      Mir geht es nicht darum zwingend mit Frauen ins Bett zu gehen die vergeben sind. Aber wenn sich so eine Situation ergibt und ich das Gefühl habe, dass die jeweilige Beziehung sowieso nicht mehr die allerbeste zu sein scheint, sage ich natürlich nicht nein. Wie ist eure Erfahrung und Einschätzung zum Thema? Wie feuert man Situationen an, in denen die Frauen zwar offensichtlich Bock haben, aber der Boyfriend Struggle überwiegt? 
      Grüße Bluevision
    • Von dome
      Hab gerade ein Date gehabt und obwohl es an sich nicht langweilig war, bin ich unzufrieden mit mir. Ich scheitere immer wieder an den selben Dingen, dabei weiß ich durch die PU Theorie so viel, wie ich meine Dates rocken kann. Es ist super ärgerlich und frustrierend. Falls ich über WhatsApp nochmal das HB auf ein Date kriege oder für jedes andere Date (egal mit wem), muss ich unbedingt gelernt haben nicht immer denselben Fehler zu machen.
      Das Problem ist folgendes:
      Ich eskaliere einfach zu wenig! Zunächst kommen Berührungen (zufällig/natürlich) zustande, teilweise sogar von der Frau initiiert, auf die ich auch eingehe. Aber von mir kam von alleine gar nichts. Und je längere ich zögere, desto schwieriger wird das, weil ich ja nicht völlig unkalibriert den Move zum Make Out gehen kann. Totales Beta-Verhalten. Wobei ich mir das für heute vorgenommen habe, diese Schwelle zu überschreiten. Dabei hat das in der Vergangenheit ja auch schonmal geklappt. Irgendwie scheint es mir, dass ich zwei Schritte zurück mache, ehe ich einen Schritt Vorwärts gehe.  
      Weil das Wetter heute schlecht war, lief das Date in nem Café ab, haben uns vorher am Hbf getroffen und haben ne S-Bahn zum Café genommen. Viele Situationen um Berührunge einfließen zu lassen. Das ging noch halbwegs. Im Café war dann Ende im Gelänge. Wir saßen nebeneinander. Hier weiß ich schlichtweg nicht wie ich weiter machen soll. Zum Abschied nochmal ne Umarmung. Ende.
      Da wir uns viel übers Tanzen unterhalten haben, werde ich das als nächstes vorschlagen. Da sind Berührungen ja Pflicht. Und beim letzten Date, wo ich Kino durchs Tanzen gemacht habe, hat das sehr gut geklappt, aber immer dieselbe Routine zu verwenden, auch wenn's erfolgreich war, will ich nicht, denn ich will in jeder Situation in der Lage dazu sein.
      Hat hier jemand also Mindset-Tricks auf Lager, wie ich besser im Kino werde  bzw überhaupt Kino starte? Damit meine ich nicht, wie es technisch geht, sondern wie ich mental das Ganz angehe, denn ich fürchte von alleine komme ich nicht drauf. Die ganze Pickup-Theorie nutzt mir nichts, wenn es bei mir im Kopf nicht Klick macht und es deshalb nicht umsetzen kann.
      Bin für jeden erdenklichen, hilfreichen Tipp dankbar und aufgeschlossen und motiviert dafür was zu tun. Vielleicht wäre ein Coaching für mich auch angebracht, denn so was Frustrierendes wie heute will ich nicht noch Einmal erleben.
    • Von DoktorDaygame
      Servas zusammen!
      Am Samstag ist es wieder so weit: Das größte Volksfest der Welt wird eröffnet und für zwei Wochen ist München im Ausnahmezustand - genau wie tausende hübsche Frauen im Dirndl. Für Dich ist das die ideale Gelegenheit, Deine Verführungskünste an einem einzigen Wochenende auf den nächsten Level zu bringen!
       
      Im einzelnen lernst Du beim Oktoberfest-Bootcamp:
      Was das Game auf der Wies'n vom normalen Clubgame unterscheidet und wie wir das für uns nutzen können. Wie Du, sofern vorhanden, Ansprech- und Eskalationsangst überwindest. Wie Du der Situation angemessen eröffnest und sofort Attraction erzeugst. Wie Du schnell und zielstrebig eskalierst. Wie Du herausfindest, ob mehr als Knutschen und Rummachen drin ist. Wie Du pullen und wo Du sie überall flachlegen kannst. Wie man als Team zusammenarbeitet, um noch mehr zu erreichen. Wie Du trotz der ungünstigen äußeren Umstände eine stabile Telefonnummer holen kannst.
        Warum Du diese Chance auf keinen Fall verpassen solltest:
      Vom blutigen Anfänger bis zum routinierten Clubgamer - das Oktoberfest-Bootcamp ist für jeden gleichermaßen geeignet. Für Dich ist dies die einmalige Möglichkeit, das geilste Wochenende des Jahres zu erleben und als Meister der schnellen Verführung in den Herbst zu starten. Hält Dich noch die Ansprechangst zurück, ist das die ideale Gelegenheit, sie endlich loszuwerden, und wenn Du gerne ausgelassen feierst und dabei mit wenig Aufwand Frauen aufreißen willst, ist dieses Bootcamp genau das richtige für Dich! Das hier Gelehrte lässt sich übrigens eins zu eins auch auf andere Chaosgame-Situationen, wie zum Beispiel Festivals, den Ballermann oder den Karneval übertragen und unser Eskalationsgame ist auch anwendbar im herkömmlichen Clubgame.
      Bist Du bereit, Deine Verführungskünste auf nie dagewesene Höhen zu bringen? Dann schick mir eine Nachricht und melde Dich gleich an!
      Stattfinden wird das ganze am 29. und 30. September in München um lediglich 375 Euro für alles einschließlich Nachbetreuung. Die Teilnehmerzahl ist freilich begrenzt und die Hälfte der Plätze haben schon meine Stammkunden reserviert. Also zöger nicht zu lange...

      Wer zu erst kommt, kriegt den Zuschlag
      Mir fällt gerade nichtsmehr ein, was Dich noch abhalten könnte, am Wies'n-Bootcamp teilzunehmen. Falls Dir noch etwas einfällt, schreib es gerne hier unten drunter in die Diskussion. Ich beantworte alle Fragen. Ansonsten schreite zur Tat, nimm Deine Entwicklung und Dein Leben in die Hand und melde Dich gleich an, indem Du mir eine kurze Privatnachricht hier übers Forum sendest..
      Ich freue mich auf ein erfolgreiches und unvergessliches Wochenende in München mit Dir!
      Dein Doktor Daygame
       
      PS: Falls Du noch nie bei einem PU-Workshop warst - keine Angst! Da kommen ganz normale Männer, die wie Du an ihren Problemen mit Frauen arbeiten.
    • Von DoktorDaygame
      Kölle alaaf!
      In vier Wochen ist es wieder so weit: Anfang Februar ist Karnevalshöhepunkt. Und damit auch Du dieses Jahr den Feierwütigen nicht nur beim knutschen zusehen musst, sondern selbst eine erinnerungswürdige Fastnachtszeit erlebst, steigt gleich am Nelkensamstag, den 10.2. wieder mein speziell auf die fünfte Jahreszeit zugeschnittenes Hardcore-Escalation-Bootcamp auf dem Kölner Karneval. Dieses berüchtigte Bootcamp gebe ich schon seit drei Jahren. Wir hatten immer einen Heidenspaß, viele Küsse und einen Haufen denkwürdiger Erinnerungsfotos.

      Karnevalsgame
      Der Kölner Karneval ist wahrscheinlich das einzige Ereignis, das eine deutsche Millionenstadt aus den Fugen hebt und alle Gesetze außer Kraft setzt. Auch viele feste Beziehungen und sogar Ehepaare heben an diesen Tagen alle Vorschriften bezüglich körperlicher Treue auf. Doch während Frauen höchstens ein Hotelzimmer brauchen, um tun zu können was sie wollen, müssen Männer einige wenige, aber dafür umso wichtigere Regeln beachten, wenn sie bei einer Frau mehr als ein lockeres Gespräch erreichen wollen. Denn auch wenn die Frauen viel offener sind, so trauen sich am Karneval auch viele Männer zur Tat zu schreiten, die in einem normalen Club nie eine Frau ansprechen würden. Es gibt also deutlich mehr Konkurrenz und wir müssen schnell beweisen, dass wir uns von der Masse abheben.
      Kostüm
      Die meisten Männer, und leider auch viele PUler, machen sich allein schon durch ihr Kostüm viele Chancen zu nichte, weil sie es unbedacht wählen oder besonders witzig bzw. kreativ rüberkommen wollen; dabei ist es das Aushängeschild im wilden Treiben und nichts kann das Karnevalsgame so stark vereinfachen oder erschweren.
      Herausforderung Logistik und Setmanagement
      Ein weiteres Problem, das nahezu jeder kennt: Man hat mit seinem Wing ein geiles, angeheitertes Set erfolgreich am Heumarkt eröffnet, aber weiß genau, dass man nur wenige Minuten hat, bis sie weiter ihre Freundinnen suchen, auf Toilette, „mal darüber“ gehen oder einfach weiterziehen wollen. Lässt man sie gehen, sieht man sie nie wieder; tauscht man Nummern aus, vergessen sie in Sekundenbruchteilen, wer man war; versucht man sie mitzunehmen, verliert man sie sofort.
      Schnelle Eskalation
      Die meisten Frauen haben tatsächlich nur bedingtes Interesse an längeren Interaktionen. Hier empfiehlt es sich, schnellstmöglich zu eskalieren und dann seine Zeit und Kraft in vielversprechendere Mädchen zu stecken. Aber auch der schnelle KC ist nicht immer so einfach, wie es manchmal den Anschein erwecken mag. Oft erntet man mehr Blocks als Erfolge. Um dem zuvorzukommen, ist es wichtig, eine gute Eskalationstechnik zu verwenden, die die weibliche Anatomie nutzt, um sie zu erregen, damit man freie Hand hat und die Frau plötzlich fast alles mit sich machen lässt. Will man pullen, ist es unglaublich wichtig zu screenen und in Frage kommende Targets zu filtern, damit man seine Energie nicht in die Falsche investiert und am Ende dann alleine dasteht.
      Erfahrung macht den Unterschied
      Doch wie bei allen Bereichen der Verführungskunst ist das Allerwichtigste die Praxis. Wer Übung und Erfahrung besitzt, ist besonders beim Karneval jemandem deutlich voraus, der sich erst mühsam auf das neue Feld einstellen und sich ans Karnevalsgame langsam herantasten muss. Leider bleibt für Übung wenig Zeit, denn wie jeder Rheinländer weiß: Karneval ist nur einmal im Jahr! Und wer diese Tage nicht nutzt, muss ziemlich lange auf die nächste Chance warten.

      PU-Training wie kein anderes
      Aus meiner mehrjährigen Erfahrung habe ich ein einzigartiges Live-Bootcamp zusammengestellt, dass Dich mit allem versorgt, was Du brauchst, und Dich live auf die Straßen und in die Clubs des Kölner Karnevals begleitet. Das Kernstück des Ganzen ist der Infield-Teil, bei dem wir vor allem an Deiner Eskalation arbeiten werden, sodass es für Dich kein Problem mehr sein sollte, innerhalb einer Minute eine wildfremde Frau zu küssen. Damit Du eine Orientierung hast, werde ich euch Eskalationsroutinen zum nachmachen live vorzeigen. Sobald Du einmal das Prinzip verstanden hast, kannst Du mit ein wenig Übung zum regelrechten Eskalationsmeister werden; der Karneval wird für Dich das reinste Schlaraffenland sein: Du brauchst bloß die Hände auszustrecken und zuzugreifen, und schon hast Du in Deinen Armen eine willige Frau!
      Im einzelnen lernst Du beim Karneval Escalation-Bootcamp:
      Was das perfekte Kostüm ausmacht. Was das Karnevalsgame vom normalen Clubgame unterscheidet und wie wir das für uns nutzen können. Wie Du, sofern vorhanden, Ansprech- und Eskalationsangst überwindest. Wie Du der Situation angemessen eröffnest und sofort Attraction erzeugst. Wie Du schnell und widerstandsfrei eskalierst. Wie Du herausfindest, ob mehr als Knutschen und Rummachen drin ist. Wie Du pullen und wo Du sie überall ficken kannst. Wie man als Team zusammenarbeitet, um noch mehr zu erreichen. Wie Du trotz der ungünstigen äußeren Umstände eine stabile Telefonnummer holen kannst.
      Was Dich erwartet:
      10 Uhr - Treffpunkt und Kennenlernen bei gemeinsamem Frühstück, anschließend Theorie mit den lehrreichsten Infield-Aufnahmen des Vorjahrs
      13 Uhr - Infieldtraining mit Schwerpunkt auf Innergame, State und Eröffnung
      15 Uhr - Mittagspause und Lagebesprechung, anschließend noch ein bisschen Theorie und Vorführung von Eskalationstechniken zum nachmachen
      17 Uhr - Infieldtraining mit Schwerpunkt auf schneller Eskalation und Setmanagement
      20 Uhr - Abendessen und Lagebesprechung
      21 Uhr - Individuelles Infieldtraining
      23 Uhr - Lagebesprechung und Festlegung der persönlichen Ziele für die Nacht
      anschließend Infieldtraining mit Schwerpunkt auf sexuellem Framing und Logistikmanagement (bouncen, pullen)
      1 Uhr - Hardcore-Infieldtraining mit Open End; jeder versucht, das Gelernte bis zum Ende umzusetzen und eine Frau zu pullen. Ich bin noch mindestens bis 3 Uhr anwesend und leiste Unterstützung nach Bedarf.
      Nachlese am Sonntag
      Sonntag, wenn alle wieder wach und zurechnungsfähig sind - Nachbesprechung und Klärung offener Fragen. Hier kannst Du mir auch kurz Fragen stellen zu aktuellen Baustellen, die nicht mit Karneval oder Eskalationsgame in Verbindung stehen.
      Im Anschluss hast Du die Möglichkeit, nochmal mit den anderen Teilnehmern und gegebenenfalls Teilnehmern der letzten Jahre zusammen loszuziehen und das gelernte zu verfestigen. Ich selbst stehe auch noch am Rosenmontag und Veilchendienstag über die Whatsapp-Gruppe für Fragen zur Verfügung.

      Warum Du diese Chance auf keinen Fall verpassen solltest
      Für Dich ist dies die einmalige Möglichkeit, eine unvergessliche Nacht zu erleben und als Eskalationsmeister ins Jahr 2018 zu starten. Wenn Du gerne ausgelassen feierst und dabei mit wenig Aufwand Frauen aufreißen willst, ist dieses Bootcamp wie gemacht für Dich! Das hier Gelehrte lässt sich übrigens eins zu eins auch auf andere Chaosgame-Situationen, wie zum Beispiel Festivals, den Ballermann oder das Oktoberfest übertragen und die Eskalationstechniken sind auch anwendbar (natürlich etwas vorsichtiger kalibriert) im herkömmlichen Clubgame.
      Bist Du bereit, Dein Eskalationsgame auf nie dagewesene Höhen zu bringen? Dann schick mir eine Nachricht und melde Dich gleich an! Am Samstag den 10. Februar 2018 wird dieses Bootcamp für nur 290 Euro stattfinden. Das sind weniger als 15 Euro die Stunde für ein professionelles Training beim Karnevalsmeister höchstpersönlich.
      Um für alle ein bestmögliches Training zu gewährleisten, ist dieses Bootcamp begrenzt auf drei Teilnehmer. Und ein Platz ist schon reserviert. Zöger also nicht lange, um Dir einen der beiden verbleibenden Plätze zu sichern!

      Was Du außerdem noch bekommst:
      Sofort nach Anmeldung und Zahlung schicke ich Dir meinen Kostümleitfaden als PDF, damit Du bereits beginnen kannst, Dich um eine unschlagbare Verkleidung zu kümmern. Bei Rückfragen oder zur Kostümberatung stehe ich natürlich auch zur Verfügung. Es wird eine exklusive Whatsapp-Gruppe geben auch mit einigen Teilnehmern der letzten Jahre, damit Du auch außerhalb des Bootcamps Wingmänner hast, die sich mit Karneval auskennen und ihr gemeinsam auch langfristig noch mehr erreichen könnt. Zum Schluss das allerbeste: Mein wichtigster Mentor, von dem ich sogar jetzt, nach fünf Jahren, noch jeden Tag lernen kann, bietet jedem Bootcamp-Teilnehmer ein halbstündiges Telefon- oder Skype-Coaching zu einem frei wählbaren Thema an. Seine Spezialgebiete sind Comfort und Innergame und er ist mit Abstand der beste Pick-Upper, den ich kenne. Dieses Coaching allein hat einen Wert von 50 Euro und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Du allein in dieser halben Stunde die Möglichkeit hast, Deinen größten Sticking-Point zu überwinden, selbst wenn Du schon Monate oder gar Jahre daran zu knabbern hast.
      Auf geht's!
      Mir fällt gerade nichtsmehr ein, was Dich noch abhalten könnte, am Hardcore-Escalation-Bootcamp teilzunehmen. Falls Dir noch etwas einfällt, schreib es gerne hier unten drunter in die Diskussion. Ich beantworte alle Fragen. Ansonsten schreite zur Tat, nimm Deine Entwicklung und Dein Leben in die Hand und melde Dich an, indem Du mir eine kurze Privatnachricht hier übers Forum sendest.. Kontakt- und Zahlungsdaten sende ich Dir dann umgehend zu.

      Ich freue mich auf einen erfolgreichen und unvergesslichen Karneval mit Dir!
      Dein Doktor Daygame
  • Beiträge

  • Themen

×
×
  • Neu erstellen...