Jump to content
Pick Up Tipps Forum
vikinger

Warum Pickup den Männern ihre Menschlichkeit nimmt

Recommended Posts

Dies ist eine Antwort für Lady und House: Leute, sorry, das ist so was von stock-konservatives Zeug, was Ihr da von Euch gebt. Ich habe zwei Berufsausbildungen hinter mir, habe in über fünfzehn Jobs gearbeitet, ich lebe bewußt von Hartz-4. Wir könnten jetzt lange übers Wirtschaftssystem und alles damit Verbundene schreiben.. würde den Rahmen sprengen. Nur soviel: Lady, Du sagst Deiner Erfahrung nach bringt es nicht viel, mich eines besseren belehren zu wollen. Glaub ich Dir! Weil das keine Frage von Wissen sondern von Bewußtsein ist . Was sind Beispiele hierfür: Wenn ich weiss, dass für meinen Fleischkonsum Tiere geschlachtet werden, habe ich es gehört oder gelesen. Wenn ich das Tier selbst getötet habe, ist es mir BEWUSST. Man muss da selbst durchgehn. Genauso läßt es sich leicht über Hunger reden, wenn man gerade eine Jumbo-Pizza verdrückt hat und im Leben Hunger nie gekannt hat (mal metaphorisch gesprochen). Die soziale Herkunft eines Menschen spielt bei der Partnerwahl/suche sehr wohl eine grosse Rolle, auch wenn man ab einem bestimmten Zeitpunkt/Zeitraum für sich selbst verantwortlich ist. Ich habe zu Hause nichts gelernt , ausser Schuhe binden und Kartoffenln schälen. Ich weiss, von wo aus ich gestartet bin und bin deshalb sehr zufrieden. Ich habe über ein Jahrzent knüppelhart an mir gearbeitet. Ihr könnt ja mal unter nem Gewalttätigen Alkoholiker aufwachsen, dessen einzige Bestätigung im Leben die Militärzeit war und Euch zu sechst ne Dreizimmerwohnung teilen. Dann reden wir weiter. Vom Migrantenleben in Deutschland ganz zu schweigen. Ich muss nicht durch ne Fensterscheibe springen, um zu wissen, dass das weh tut, aber wenn mir ne Frau z.B. erklärt , wie es sich anfühlt schwanger zu sein, werde ich das durch ihre Worte allein nicht nachvollziehen können.

Ich will nicht zwingend eine Frau in meinem Alter. Ich möchte eine Frau, die trotz "Partnerschaft" ihr eigenes Ding macht und mich mein Ding machen läßt. Ich weiss, was ich kann. Ich leiste einen Beitrag in dieser Gesellschaft. Ich habe mit meiner Musik beispielsweise Menschen geheilt, die aufGrund von Psychosen ihren Körper nicht mehr spüren konnten. Bezahlt wurde mir dafür nichts, aber mir ist das Wurscht. Ich muss auch die potentiellen Kinder einer /meiner Frau nicht ernähren können, weil das für mich jetzt noch zu früh ist. Ich kann als Mann auch durchaus mit Mitte vierzig noch Papa werden. Und ich hab etliche Erfahrungen mit Produzenten und Mitmusikern, die wie ich der Meinung sind , dass das mit dem Geld verdienen mit Musik in meinem Falle durchaus klappen kann. Das ist eine Unverschämtheit, mich mit diesen Rtl-Halbhirnen zu vergleichen. Hier scheints ja in meinem Falle nur darum zu gehen, was Frauen von mir erwarten. Mag sein , dass es einer potentiellen Frau nicht paßt , wenn ich mein Leben mit Musik , Kunst, soziale Hilfe für andere Menschen im Alltag, ausgiebig Kochen usw "verschwende". Ich werde es nicht ändern, nur um eine Frau zu bekommen. Gott, seid Ihr konservativ. Ich bestreite nicht , dass es für mich einiges zu lernen gibt, aber für Euch sicherlich auch, laßt Euch das gesagt sein. Für mich wars das hier bei Pick-up. Ich brauche keinen Leitfaden bei der Frauenfindung. Das hatte ich schon vor über einem Jahrzehnt bei Telefonaquise. Da verkommt man zum Roboter. Und bitte nehmt nicht jedes Wort Punktgenau. Ich hab kein Bock, alles bis ins kleinste Detail zu erklären.

Danke Euch trotzdem für Eure Stellungnahmen. Sicherlich werde ich hier noch das ein oder andere nachlesen , es gibt für mich hier, wie überall im Leben, einiges zu lernen. An zwei , drei Nachmittagen mit Euch bei Kaffee und Kuchen könnten wir wahrscheinlich zehn mal mehr voneinander lernen, wie in einem Jahr hin- und herschreiben. Wir haben uns gegenseitig nie zu Gesicht bekommen. Klar , in der Community hat man halt die Möglichkeit für einen vielfältigeren Meinungsaustausch. Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wir könnten jetzt lange übers Wirtschaftssystem und alles damit Verbundene schreiben..

Bitte nicht, das wird schlecht für dich ausschauen.

Die soziale Herkunft eines Menschen spielt bei der Partnerwahl/suche sehr wohl eine grosse Rolle, auch wenn man ab einem bestimmten Zeitpunkt/Zeitraum für sich selbst verantwortlich ist.

Du ziehst das an, was du bist.

Und ich hab etliche Erfahrungen mit Produzenten und Mitmusikern, die wie ich der Meinung sind , dass das mit dem Geld verdienen mit Musik in meinem Falle durchaus klappen kann. Das ist eine Unverschämtheit, mich mit diesen Rtl-Halbhirnen zu vergleichen.

Das mag sein, aber du weißt selber, dass ein Mann der ein Beruf hat anziehender ist, als jemand ohne Beruf... grade ab 30+ . Das weiß man auch ohne PU-Wissen.

Ich will dich nicht mit den Matschbirnen von RTL vergleichen. Ich kenne dich ja nichtmal.

Und genau da ist der Punkt, wenn du eine Frau kennenlernst. Sie kennt dich (erstmal) nicht.

Natürlich gibt es Frauen die auf sowas abfahren, aber die würde ich als Minderheit bezeichnen.

Wenn ich eine Frau kennenlerne, die mit 30 BEWUSST arbeitslos ist und Musikerin werden will, würde ich sie auf den ersten Eindruck nicht unbedingt kennenlernen wollen.

Auch wenn die Frau ein nettes, liebes und symphatisches Wesen hat.

Man macht automatisch diese "Querverweise".

So wie du meinst nach 5 Minuten jemanden zu kennen, so machen es die Frauen auch und dementsprechend wirst du beurteilt.

Hier scheints ja in meinem Falle nur darum zu gehen, was Frauen von mir erwarten. Mag sein , dass es einer potentiellen Frau nicht paßt , wenn ich mein Leben mit Musik , Kunst, soziale Hilfe für andere Menschen im Alltag, ausgiebig Kochen usw "verschwende".

Hier geht es im ersten Augenblick um Hilfestellung.

Wenn du mit allem Zufrieden bist, will ich dir da auch gar nicht reinreden.

Aber du musst dir im Klaren sein, dass der großteil der Frauen es wie wir sehen.

Wenn du rein gar nix daran ändern willst, weil du zufrieden bist, dann solltest du dich nicht darüber beschweren, dass es viele so sehen wie wir.

Außerdem glaube ich nicht, dass dir dieses Forum etwas bringen wird, da du stark festgefahren scheinst.

Trotzdem hoffe ich, dass du über das ein oder andere Gesagte nachdenkst.

Für Dinge wie "Bleib so wie du bist, irgendwann findest du deine Traumfrau schon" bist du im falschen Forum.

Da hättest du dich besser bei Planet-Liebe oder sowas anmelden können.

bearbeitet von House

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stockkonservativ? :D Na, von mir aus.

Ich habe zwei Berufsausbildungen hinter mir

Dann kannst du auch einen qualifizierten Job bekommen. Damit stellt sich die Frage um Hunger und Tiefkühlpizza vs. Steak dann auch nicht.

ich lebe bewußt von Hartz-4. Wir könnten jetzt lange übers Wirtschaftssystem und alles damit Verbundene schreiben..

Nein, das tun wir nicht. Solche Diskussionen könnten wir eventuell noch mit einem 20jährigen führen. Aber ein Mittdreissiger muss entweder in der gesellschaftlichen Realität angekommen sein, oder -wie du so schön schreibst- BEWUSST aus dieser ausgestiegen sein. In dem Fall darf er dann allerdings auch nicht auf die gesellschaftlichen Transferleistungen zurückgreifen, so wie du es tust.

Bei den Aussteiger-Esoterik-Damen kommt so jemand auch an, da er konsequent diese Werte vertritt. Aber so wie du momentan lebst, reisst auch dein Heiler-Musiker-Dings dich selbst bei diesen Damen nicht raus.

ich hab etliche Erfahrungen mit Produzenten und Mitmusikern, die wie ich der Meinung sind , dass das mit dem Geld verdienen mit Musik in meinem Falle durchaus klappen kann. Das ist eine Unverschämtheit, mich mit diesen Rtl-Halbhirnen zu vergleichen.

Hätte, könnte. Nichts gegen den Traum von der Musikerkarriere. Ich kenne einige die genau dies auch noch mit Ende 20, Anfang 30 angegangen sind/ bzw. angehen. Die haben aber die Basis dafür durch ihren 40h Job finanziert und sich daneben noch für die Musik abgerackert. Weiterhin haben sie bereits Produzenten, Manager, Alben, Tourneen, etc. Wenn die dann mal ein Jahr Auszeit von ihrem Job nehmen um sich als professionelle Musiker zu versuchen, warum nicht. Die können es sich ja auch erlauben. Auch in finanzieller Hinsicht.

Du kannst gerne den Frauen, oder auch der Gesellschaft insgesamt den schwarzen Peter zuschieben. Davon ändert sich aber deine Situation nicht.

Ich kann auch nicht mit einem Hauptschulabschluss ankommen, mir 24/7 die Fingernägel lackieren und dann denken ich würde einen vernünftigen Mann abbekommen, der selbst etwas zu bieten hat. Selbst wenn ich ganz nett anzuschauen wäre. So läuft das nicht. Weder für die Männer, noch für die Frauen.

bearbeitet von Lady

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast HugoBoss
Für mich wars das hier bei Pick-up.

Versteh mich bitte nicht falsch, aber DAS wirkt kindisch...

Ich musste wirklich lachen als ich das gelesen hab :|

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Versteh mich bitte nicht falsch, aber DAS wirkt kindisch...

Er fühlt sich angegriffen und baut einen Schutz auf.

Dieses "Für mich wars das mit XYZ" (egal welcher Zusammenhang) wird gerne benutzt um sich der Eigenverantwortung zu entziehen.

gez. Prof dr. McHammergeil

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@dadude76

also an sich fande ich die Beiträge von house und lady sehr sachlich.

Ich finde es echt traurig, das eine Kritik die dir nicht passt, gleich dazu führt das du mauerst und von den Argumenten davon rennst.

Ich finde es richtig und gut, das man träume hat die man verwirklichen will. Aber ich finde es schäbig das du ein gesellschaftliches System ausnütz. Andere arbeiten für ein paar Kröten um ihren Kindern ein Vorbild zusein, und du nutz die Gutmütigkeit der Gesellschaft aus. Wärst du in der Wildniss und oder in einer anderen Gesellschaft und wärst total auf dich alleine gestellt hättest du auch nicht diese Hirngespenste. Da würdest du was tun um zu überleben. Und wenn dann deine Grundbedürfnisse befriedigt wären, würdest dich dem "spielen" widmen- in dem Fall deinen Träumen nach gehn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

fast alles trifft auf mich zu ich hab meine freunde vernachlässigt, familie und drogen konsumiert und wirklich mir mehr gedanken über frauen als über schule arbeit gemacht es ist mir nur nie aufgefallen

danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ehrlich gesagt wundert mich das gar nicht. Meiner heutigen Meinung nach ist Pick Up sogar eine der gefährlichsten Sachen überhaupt, da es zu viele Faktoren gibt, die man als Normalsterblicher nicht beeinflussen kann. Gefährlich, weil das auf die Psyche geht, wenn man es nicht von Anfang an richtig macht. Hier sind ein paar Missstände aus meiner Sicht mit eventuellen Problemlösungen, wie realistisch bzw. umsetzbar die wären sei dahingestellt, da das Thema an sich schon ziemlich kompliziert ist. Hier ist übrigens Klartext angesagt, daher bin ich mal so frei und verzichte Verständnisshalber auf niveauvolle Zensuren.

1. Einstieg:

Das ist das mit Abstand härteste. Warum beschäftigt man sich überhaupt damit? Ganz genau, weil man Probleme hat, die man lösen will. Aber es ist alles so krass komplex, ex gibt keine genaue Richtlinie was man tun soll und dann wird jeder Fehler hart bestraft und man kann nicht einfach sagen "hey sorry, bin halt neu, nächstes Mal mach ich es besser", nein, man muss ohne jegliche Rücksicht allein damit klarkommen. Kein Wunder, dass kaum einer den Sprung zum Fortgeschrittenen schafft, die Grundbedingungen an sich sind schonmal unmenschlich.

Problemlösung: Verschiedene Bootcamps mit klar definierten Aufgaben und Zielen für Anfänger. Viele, weil man so eher schauen kann, welches besser zu einem passt. Und dann noch ein Kummerkastenbereich oder sowas, in dem man sich über seine seelischen Probleme austauschen und sich gegenseitig unterstützen kann. Ich hör schon die Meute rufen, von wegen "Mittleid ist Scheiße und so", aber diese Einstellung ist idiotisch. Sich alles reinzufressen, das ist Scheiße und obendrein ungesund, abgesehen davon kann man von einem normalen Menschen nicht erwarten, dass er mit derartigen Umständen ganz allein klarkommt, was man auch daran sieht, dass viele scheitern. Sicher soll das kein Dauerzustand werden, aber dafür kann man ja auch Regeln aufstellen.

2. Infomangel:

Mittlerweile hab ich mir schon mehrere Bücher zu dem Thema durchgelesen und ganz ehrlich, das meiste davon ist Bullshit. Damit würde ich mir nichtmal den Arsch abwischen. Ich nenne jetzt keine Autorennamen, aber beispielsweise hab ich mal ein Buch von jemandem (der sogar relativ bekannt ist) gelesen, der zu Openern rät, bei denen ich mir denke, ob der Typ eigentlich behindert ist. Wer bitteschön spricht SO jemanden an?

Dann bekam er mal das Feedback, dass das nicht funktioniert, welch Wunder und er rechtfertigte es damit, dass das nicht funktionieren kann, wenn man im Inneren nicht davon überzeugt bzw. daran glaubt, dass das hinhaut. Toll, das hätte er vielleicht mal früher sagen können. Denn erstens, damit hat er tatsächlich ein Stück weit Recht, aber woher zum Teufel soll das ein Anfänger wissen und zweitens, sind schräge Opener immer eine Frage von Framing und darüber verlor er keinen einzigen Satz. Natürlich ist sein Buch dann nichtmal als Rotzfahne zu gebrauchen und macht es nur schlimmer. Ebenso wie das eine oder andere Video über Techniken, die auf NLP basieren, ohne die Basics verstanden und umgesetzt zu haben, wirkt man damit nur creepy.

Problemlösung: Einfachere Rahmen setzen und DANN erst das komplizierte Zeug ausprobieren und auch nur, wenn man es dann noch braucht. Wenn man mit den Basics beider grundlegenden Verführungsstile anfängt, kann man auch schon was reißen, aber wenn man gleich groß einsteigt gleich gar nichts und es macht einen zum seelischen Krüppel, weil man eine verdrehte Sicht von der Realität bekommt.

3. Unmenschliche Erwartungen:

Ernsthaft, ist es denn wirklich so verwunderlich, dass man seine Menschlichkeit verliert, wenn man unmenschliche Maßstäbe zu erfüllen hat?

Beispielsweise kommt es gut, wenn viele Frauen auf einen stehen und sie es merkt, weil sie sich daraus nichtssagende Schlüsse ziehen kann, die allerdings für Attraktivität sorgen. Allerdings wird jeder erstmal geboren, man kann nicht von Null gleich alles haben, gerade wenn eben diese Erwartung ein Trigger für jede einzelne an sich ist, ist diese Voraussetzung für Attraktivität einfach nur lächerlich, egal wie wahr sie auch sein mag. Man muss aus diesem Nullzustand erstmal irgendwie ausbrechen, was schon widersprüchlich genug ist, aber dass das überhaupt so ist sagt einem natürlich keiner, wenn man nicht gezielt in diese Richtung recherchiert.

Dann erwarten Frauen, dass man als Mann selbstbewusst ist bzw. sich auf ihrer Ebene sieht. Wie soll das auf natürliche Weise gehen, wenn man keine abkriegt, während sie einen nach dem anderen hat? Okay, wenn man besonders dumm ist, könnte das schon irgendwie hinhauen, aber selbst dann bleibt immer noch ein Teil, der sich nicht reinlegen lässt. Indem man Pick Up lernt und langsam seine Ergebnisse kriegt, lässt sich diese Wunde heilen, aber das ist ein langer und schmerzhafter Prozess, den ich auch auf eigener Haut erfahren musste. Man muss psychisch schon sehr stabil sein, um dabei nicht verrückt zu werden. Klar kann man auf dem Weg dahin seine Menschlichkeit verlieren.

Ein weiteres Problem ist, dass man einfach nicht erwarten kann, dass Frauen die Wahrheit sagen, sie entweder auf eigene Faust irgendwie rausfindet oder auf dem Holzweg wandelt. Beispielsweise sagen sie einem nur selten, welchen Fehler man gemacht hat, wenn man einen Approach verkackt hat. Oder im Beispiel im Anfangspost, wenn sie ihre Tage hat und deshalb sich nicht an die Wäsche lässt. Ist es denn so schwer, einfach mal die Wahrheit zu sagen? Das würde einiges besser machen, aber nein, man muss erst durch die Psychohölle gehen, bis man sowas ansatzweise rausfindet. Auch das halte ich für verdammt ungesund. Und das waren auch nur ein paar Beispiele.

Problemlösung: Ganz klar, Aufklärung. Man kann nicht erwarten, dass ein normaler Mensch, egal ob Mann oder Frau ohne weiteres auf sowas kommt. Hilfreich ist es, wenn man seine Zeit mit jemandem verbringt, der sich tatsächlich mit sowas auskennt, vielleicht ein Coach, der auch wirklich was drauf hat, aber das ist teuer. Deshalb bin ich der Meinung, dass sowas von der Krankenkasse gestellt werden sollte, weil dieser Zustand in meinen Augen tatsächlich eine richtige Krankheit ist, die einem das komplette Leben ruinieren kann. Aber bleiben wir auf dem Teppich, falls es überhaupt mal so weit sein sollte, sind wir bis dahin alle längst an Altersschwäche gestorben.

4. Umgang:

Hier sehe ich genau 3 grundlegende Probleme:

Privates Umfeld:

Ich fand den Teil im Anfangspost interessant, wo es hieß, dass man sich Freunde nicht mehr nach Sympathie, sondern danach aussucht, ob man sich mit ihnen blicken lassen kann. Auch ich finde das schlimm, aber ganz ehrlich, welche Wahl hat man, wenn man Prioritäten zu setzen hat. Die meisten Typen, die ich kenne erfinden ihre Weibergeschichten und schicken einen damit auf den Holzweg, andere hingegen wurden von dieser Gesamtsituation so krank gemacht, dass ihr Umgang schlecht für einen selbst ist, da der Körper nunmal so funktioniert, dass man sich seinem Umfeld anpasst. Es ist nicht so, dass ich selber als Beispiel diese Jungs nicht mögen würde, aber ich darf einfach nicht mit ihnen rumhängen.

Problemlösung: Es ist traurig, aber dafür fällt mir keine ein.

LSEs:

Damit meine ich nicht die, die einfach nur Probleme mit dem Selbstbewusstsein haben und keinem was tun, die sind meistens sogar ganz nett, auch wenn oft schwierig. Ich meine die, die einen bewusst runtermachen, gerade weil sie sich dann gut fühlen. An solche gerät jeder früher oder später, ihr Umgang ist meiner Meinung nach pures Gift und ich habe keinerlei Verständnis mit ihnen, weil ich sie persönlich als die größte Krankheit der Gesellschaft sehe. Ohne zu wissen, mit wem man es wirklich zu tun hat und ohne differenzieren zu können, schiebt man schnell mal alle Frauen die einen selbstbewussten Eindruck machen in diese Schublade und das ist ein menschlich gesehen nachvollziehbarer aber auch fataler und unfairer Fehler gegenüber denen, die es nicht verdient haben und vor allem seinem eigenen Weltbild gegenüber.

Problemlösung: Aufklärung, wie man diese von anderen Frauen trennt und konsequent abblitzen lassen. Es gibt viele, die denen in den Arsch kriechen, aber das halte ich für sehr ungesund. Man muss auch nicht so wie die beleidigend werden, wenn man das wird, hat man gleich verloren. Aber was hilfreich ist, ist es ihnen zu kommunizieren, dass einem jede einzelne Sekunde zu schade ist, um sie an solche zu verschwenden, in dem man einfach ohne ein großes Ding draus zu machen geht.

5mm Nahkampfstachel:

So nenne ich Typen aus der Szene, die selbst nichts draufhaben, aber dafür gerne die Klappe aufreißen und gerade Neulinge dumm anmachen, damit sie auch ja nicht weiterkommen. Mit solchen hatte ich anfangs auch Probleme und wenn ich nicht so dickköpfig wäre, wären sie der Grund, warum ich aufgegeben hätte. Wenn ich so durch die Foren stöbere, lässt mich das Gefühl nicht los, dass das bei vielen anderen bereits passiert ist.

Das Problem bei denen ist, dass man als Anfänger seine Fehler macht, nach Lösungen sucht und von denen aus heiterem Himmel beleidigt wird, sich in die Ecke gedrängt fühlt und nicht weiß, was man tun soll bzw. keine Lösung findet, zumal es auch eine seelische Belastung ist. Wie man diese erkennt? Fragt euch nach eurem Post fair selbst, ob ihr einen Fehler gemacht oder eine Grenze überschritten habt, wenn nicht, Glückwunsch, sehr wahrscheinlich hängt euch dann so einer am Sack. Oder wenn euch versucht zu kränken, wenn ihr irgendeine Esoscheiße nicht hinbekommt. Das Esozeug ist übrigens oft richtig, da sie es von irgendwo nachplappern, aber es wird nicht unter psychischen Schmerzen funktionieren, das ist ein Naturgesetz und zeigt, dass sie keine Ahnung davon haben, weil sie es verstehen würden, hätten sie es selbst bei sich erfolgreich angewandt. Eine andere Möglichkeit ist es, in dem was ihr macht besser zu werden, dann erkennt ihr sie in der Regel recht schnell, verlasst euch drauf. Und meine Lieblingsmethode ist es, sie privat zu treffen. Ich hab mir tatsächlich mal kurzzeitig den Spaß erlaubt, genau solche rauszupicken um in der Realität zu sehen, was sie wirklich drauf haben. Das ist lustig, denn es waren insgesamt 2 und jeder von ihnen hatte soooooo eine große Fresse und im RL sooooooooooo einen Absturz. Gar nichts hatten die hinbekommen, die AA überwanden sie gerade so und wenn ich mit ihnen ins Set ging, standen sie da wie die Zinnsoldaten. Etwas nicht zu können ist okay, niemand fällt als Meister vom Himmel, aber sowas? Das ist ein Witz.

Problemlösung: Penisvergrößerung spendieren oder den Hahn abdrehen. Nein, im Ernst. Ich denke, es ist längst kein Geheimnis mehr, dass grob ein Viertel in der Szene was reißt und gerade Anfänger eben Anfängern Ratschläge geben, was NATÜRLICH nicht gut enden kann. Das ist an sich schon eine große Baustelle, da deren Fehlanleitungen in die geistige Entwicklung miteinfließen, aber diese 5mm Nahkampfstachel, wie ich sie nenne sind nochmal ein deutliches Stück gefährlicher, weil man sie nicht als Anfänger entlarven kann. Die beste Lösung dieses Problems wäre es, wenn sich jeder an seiner eigenen Nase packt, sich eingesteht wo er wirklich steht und sich dementsprechend verhält. Das heißt, von nichts erzählt, dass er nicht selbst schon ausprobiert hat. Ich selber als Beispiel gebe so gut wie nie Ratschläge, das liegt allerdings nicht daran, dass ich nicht gerne helfe, sondern daran dass die Problemsituationen oft zu unterschiedlich sind um sie mit meinen eigenen vergleichen zu können. Ob ich als Player verschrien bin? Zum Teufel, nein. Aber ich kann behaupten, nicht dafür verantwortlich zu sein, jemanden zum Psychokrüppel gemacht zu haben.

Unterm Strich...

...sind es einfach nur grottige Verhältnisse, die das fördern.

Mittlerweile hab ich schon einiges gesehen, Typen die total okay sind und es drauf haben, Typen die total okay sind und es (noch?) nicht draufhaben, Typen die kaputt sind und es draufhaben und Typen die kaputt sind und es nicht draufhaben. Als ich mich grob über sie informiert habe, kam ich auf den Schluss, dass es von den Umständen abhängt, durch die sie das zusammen mit Pick Up anerlernt bekamen. Die allerdings scheinen mir mehr vom Zufall abhängig gewesen zu sein.

Wenn all diese oben genannten, negativen Aspekte gleich am Anfang auf einen ganz normalen Menschen einprasseln, ganz ehrlich, ist es dann wirklich so verwunderlich, dass er dadurch krank wird?

Ich will die Szene damit nicht verteufeln, aber sie ist ein verdammt gefährliches Pflaster und birgt viele Risiken. Wenn man einsteigt, sollte man sich finde ich dessen bewusst sein.

bearbeitet von Arbiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast MikroPlanFilm

Ich persönlich finde man kann auch für ne Frau mal ruhig nen Umzug fahren. Aber bitte nicht bis zum Umfallen Möbel schleppen.

Sondern am Steuer sitzen.

Geht den Weg des Kriegers, aber ohne andere zu verletzen, nach dem Motto si vis pacem para bellum.

Wenn Ihr wenig Geld habt, kauft in Sozialgeschäften. Da braucht man meist keinen Bezugsschein.

Eurer nicht würdig? Dann beweist erstmal dass Ihr würdig seid.

Bescheidenheit ist manchmal alles. Aber bitte keine falsche BEscheidenheit.

Bekämpft die Ungeduld! Bekämpft den falschen Perfektionismus!

Bekämpft das durch die Dekadenz geschaffene Anspruchsdenken!

Liebt, wenn Ihr denn liebt, intensiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@vikinger Danke für deinen Text und den Anderen für die weiteren Ausführungen und dem Disput. Sehr interessant das Ganze und ich lese gerne! :)

ich sehe auch starke Tendenzen zu Entmenschlichung, die bei manchen Männern kommen, wenn sie nur PickUp betreiben nach dem Prinzip des "Auswendig-Lernens und Glaubens an den PU-Bibeln".

Am 20.12.2010 um 21:55 schrieb vikinger:

Ergebnis dessen ist, dass man mit der Zeit einfach abstumpft, die meisten Mädels beginnen einen ganz einfach zu langweilen. Somit ist man schon in der 2. Phase. Kein Wunder, wenn zig Frauen in der Woche angesprochen werden, man sich auf keine wirklich einlässt, geschweige denn, sie richtig kennenlernt.

Es geht um nichts anderes mehr, als darüber nachzudenken wieso hat sie mir ihre Nummer nicht gegeben? wieso hat sie den KC geblockt? wieso wollte sie am ersten Abend ihre Höschen nicht ausziehen? Darüber wird gefachsimpelt, Theorien ausgetauscht und Tipps in alle Richtungen gegeben.

Aber einfach menschlich zu sein und sich vielleicht in ihre Lage reinzuversetzen und ein wenig Taktgefühl zu beweisen, das wird schlicht und einfach vergessen. Vielleicht kommt sie gerade frisch aus einer Beziehung? Vielleicht hat sie gerade ihre Tage? Oder es liegt irgendetwas anderes vor. An das Offensichtliche wird meistens nicht gedacht und dann wird sich gewundert, was los ist und das Mädel als LSE abgestempelt.

Pickup nimmt die Menschlichkeit und vergisst diese an manchen Stellen wieder zurückzugeben.

Genau das! 1).Mangelnde Empathie und 2. mangelndes Taktgefühl (Respekt!) und 3. Überinterpretation (MindFuck) in nur eine Richtung, nämlich der in PU vorgegebene theoretische Richtung, die ja in vielerlei Hinsicht überholt und fehlerhat ist nd die auch nicht hinterfragt werden darf... Dazu kommt noch 4. unangemessene Sprachformen und 5. Verallgemeinerung.

Ich habe schon das Gefühl dass oft Verhaltensinterpretationen über Frauen seitens PU-Artists darum drehen das die Frau "manipulieren" will mit dem was sie tut. Es wird oft komplett ausser Acht gelassen, dass die Gründe für das Verhalten überhaupt nicht darin zu suchen sind. Manchmal kommt es sogar soweit, dass ein eigenes Leben der Frau komplett abgesprochen wird und ihr gesamtes Verhalten sich NUR um den PUA dreht. Das bringt viel Probleme und viel unnötige und fehlerhafte Taktiererei mit sich.

Ich habe manchmal das Gefühl dass manche PUA tatsächlich denken, die Frauen seien nur da um sie zu betaisieren, zu manipulieren und zu Drücken und um zu besiegen und zu Quälen... daher diese häufigen Kampfansagen und intensiven Ablehnungen mit negativer Sprache, die es aber selten braucht... Ich frage mich schon öfters wie sie mit dieser Einstellung/ MindSet überhaupt noch mit Frauen Kontakt aufbauen können. Frauen sind letztenendes oft nur ihre Feinde, die es zu besiegen geht. Teilweise konnte ich auch beobachten wie die gesamte Existenzen von Frauen abgetan wurden, quasi "Sie ist Frau, sie hat nichts zu sagen, sie reden nur Müll, hör nicht hin, red nicht mit ihr, ignoriere sie total" und das wird dann sogar als Erkentniss verkauft obwohl es klar Respektlosigkeit und unsoziales Verhalten zeigt. Das ist dann die Entmenschlichung perse.

Weitere Gründe für diese negative Wirkung von PickUp auf die Persönlichkeit sehe ich auch in der Sprache, die PU leider nutzt (Wirtschaftsbegriffe die für Menschen nicht angemessen sind, wie Preis, Konkurrenz, Markt, Wert...) aber auch mangelnden Respekt vor Menschen an sich. Und ich sehe es schon so dass eine gesunde Kritik mit PU nötig ist, um genau die zitierten und weiteren Nachteile, die hier im Thread gesammelt wurden von PU zu verhindern. Aber es mangelt oft an Bereitschaft sich kritisch mit dem was da gelehrt wird, auseinanderzusetzen. Aber ich denke auch dass einige sich bewußt der Persönlichkeitsentwickug verwehren weil es doch sehr an der eigenen Konsestenz geht und mit Frauen-unabhängigen Themen eingerheht. 

Natürlich sind nicht alle PickUp-Praktizierende Menschen unmenschlich und das ist auch gut so!

Zitat

Es gibt aber natürlich auch andere PU-Männer. Männer die durch die PU-Schule gehen ohne ihre Gefühle in eine Zwangsjacke zu stecken.

Ja das was du schreibst "Zwangsjacke" ist tatsächlcih ein immenser Denkfehler bei einigen. Gefühle unterdrücken ist nicht hilfreich. Hilfreich ist, mit ihnen einen Umgang erlernen. Nur so kommt Mensch weiter.

Ich denke dass es wichtig ist auf der einen Seite die Persönlichkeitsentwickug zu betreiben und auf der Anderen Seite eben den Umgang mit Frauen und mit Sprache anzuschauen und nicht nur das Eine.

 

Am 2.2.2012 um 17:12 schrieb Butterfly:

Wenn du Sex willst, ist es gut nett und lieb zu sein. Das sind die Grundvoraussetzungen menschlichen, positiven Miteinanders. Wenn du Sex willst, musst du aber auch sexuell sein.

Das schließt verbale wie auch nonverbale Sexualität ein.

Und genau dieses Missverständnis vieler Männer dieser Szene hat Vickinger sicherlich damals zu der Aussage, mit der sie vollkommen recht hat, getrieben. Die verhalten sich dann nämlich teilweise assozial, das ist aber negativ.

Ja das sehe ich auch so. Es mangelt oft sehr an positivem und menschlichen Miteinander, das aber Vorraussetzung ist um überhaupt mit Frauen als Menschen zusammen zu kommen egal in welcher Form.

Am 1.2.2011 um 10:42 schrieb vikinger:
Zitat
Jeder gesunde Mensch hinterfragt doch was er gesagt bekommt und verkrampft sich nicht auf irgendwelche Regeln, die ohnehin nicht universell und in jedem Fall gelten können.

Mag sein, dass du das tust. Aber die breite PU-Masse tut das eben nicht, sondern wendet alles irgendwie an, was sie mal gelesen hat, was dannn dazu führt, dass das alles andere als kongruent rüberkommt. Negs werden unkalibriert verwendet und verletzen das Mädel eher, als das es etwas nützt. In Beziehungen wird auf den großen Alpha gemacht und auf das Mädel wird gar nicht geachtet.

Ich möchte eigentlich nur aufrütteln, damit ihr nicht zu abgestumpften Puas werdet, die sich dann gar nicht mehr auf eine Frau einlassen können.

Genau! LEIDER WAHR!!!

@Kaze Ja... leider wahr und auch traurig zugleich. Die "Nagelquote" ... Das Quotendenken habe ich für mich abgelehnt. Ich kann keinerlei Sinn darin erkennen und auch überhaupt keinen Nutzen. Ich bin nicht in der Lage so respektlos zu sein und diese Form des Reduktionsmus ist deinitiv nicht Zielfühfend.

lg,

Loveling

bearbeitet von LoveLing

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier dieser Thread zeigt meines erachtens nach ein konkretes Beispiel wo PickUp wirkich die Menschlichkeit wegnimmt!

 

Die Frau um die es geht ist Krank und hat das zweite Date abgesagt. Der Mann wünscht ihr gute Besserung und sie verbleiben dass sie sich meldet wenn es ihr wieder besser geht. Nach 3 Tagen meldet sie sich immernoch nicht und ist seid 2 Tagen nicht Online.... und anstatt dass er sich selbst erstmal fragt, ob sie noch immer krank ist oder vielleicht noch kränker geworden ist da sie sich ja nicht meldet, fragt er sich, ob es nicht nach "nachlaufen ausschaut", wenn er nachhackt...

Er möchte die kranke Frau freezen, obwohl er nicht weiß was überhaupt mit ihr ist.

DAS ist genau Verlußt von Menschlichkeit. Das ist sehr traurig. Ich habe das auch einmal so erlebt und habe mich natürlich nicht mehr gemeldet. Der Mann weiß bis heute nicht ob es mir besser geht oder nicht. Er weiß nich ob ich noch lebe oder nicht. Dadurch dass er nicht nachgefragt hatte wie es mir geht, hat er mir gezeigt, dass er nicht genug Menschlichkeit für mich übrig hat.

Ich habe bsiher immer differenziert zwischen Gesundheit und Krankheit. Wenn ein Mann mir sagt, dass er krank ist und deshalb nicht kommen kann, dann hacke ich nach ob es ihm besser geht und schaue was ich tun kann.

lg,

LoveLing

bearbeitet von LoveLing

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...