Jump to content
Pick Up Tipps Forum

Recommended Posts

hallo,

ich werfe jetzt mal die frage in die runde welche bedeutung das geld in der persönlichen entwicklung hat.

bzw. welchens einfluß es auf das selbstwertgefühl dadie rstelt.

kann man man auch ohne geld gut ankommen bzw. sich entwicklen, obwohl man finanziel gebremst ist und nicht super invetsitionen tätigen kann.

läßt sich so ein background verheimlichen..........

die frage zielt auf das selbstbewußtsein hin.....

schreibt mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar kann man auch ohne viel Geld (etwas muss man schon haben zum Leben wg. Miete usw.) etwas aus sich machen. Die Bibliotheken sind für alle offen. Dort kann man sich immer bilden.

Geiz ist immer ein Problem in der Verführung, nicht das wenige Geld!

DD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bloß läßt das das gefühl der minderwertigkeit auslöschen?

kann ich mir schlecht vorstellen, der verzicht und das ständig gefühl abzurutschen bremst das ego und die persönliche haltung zum leben immens aus.

es gibt situationen im leben, die sind nicht beeinflussbar. gerade diese wobei kosten entstehen...........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist (wie vieles) subjektiv.

Wenn du wenig Geld verdienst und mit der Situation unzufrieden bist, wird sich das auf dein Selbstbewusstsein auswirken und du wirst das auch ausstrahlen, was wiederum den Erfolg bei Frauen beeinflusst.

Wenn man sowas verheimlichen will, sollte man sowieso nicht gamen, denn sich zu verstellen wird sicher nicht die Methode sein, um Erfolg zu haben. Zumindest auf Dauer nicht. Viel Geld kann sich sicher positiv auf das Selbstbewusstsein auswirken, jedoch sollte das nicht die (alleinige) Stütze sein.

Es gibt Dinge, die wertvoller sind als Geld und die sollten die "Regelstützen" darstellen, die einen zum zufriedenen Menschen machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mmmh, ist mir schon klar

für mein empfinden verdiene ich nicht schlecht, nur hat mich meine "liebe" exfreundin in die vaterrolle gebracht und schöpft nun alles mögliche aus. betreungsunterhalt kindesunterhalt......

da bleibt nicht sehr viel über......

daher meine frage, wie man mental aus diesem tal heraus findet und sein selbstwertgefühl anhebt und damit gut leben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist schon mal was ganz anderes und hätte eigentlich gleich bei der Threaderstellung erwähnt werden müssen.

Diese "Subventionen" kannst du nicht vorenthalten. Genausowenig kannst du an der Situation ändern, dass du die Vaterrolle nunmal hast und als erstes würde ich nicht der Exfreundin die Schuld geben. Denn zu einer Vaterrolle gehören immer zwei. Finde dich also erstmal mit der Situation ab.

Doch warum siehst du die Situation so schlecht? DU hast ein Kind. Es gibt Leute, die sich Kinder wünschen, aber keine bekommen können. Wieso verlagerst du dein Selbstbewusstsein nicht auf das Kind? Eine gescheiterte Beziehung ist eine Sache, aber dann sollte man doch wenigstens stolz auf sein Kind sein und ihm die bestmöglichste Zukunft bieten. Deine Freundin kann dich verlassen, das Kind wird aber ewig ein Teil von dir sein. Sieh es mal so.

Wenn du weiterhin Probleme mit deinem Selbstbewusstsein hast, solltest du den Artikel von TopDog im InnerGame-Bereich lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fange mal mit diesem tollen Zitat an „Nicht der ist arm, der wenig besitzt, sondern wer nach mehr verlangt.“ ;)

Okey, nicht grad die perfekte Lage, aber inwieweit schränken dich die Zahlungen an deine Ex ein?

Und seh es so, du zahlst für "dein" Kind ;) Er/Sie ist ein Teil von dir sozusagen, und du willst ihn bei seiner Entwicklung helfen ;)

Mfg Sky-One

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich dachte schon, dass die üblichen sprüche kommen. aber mal ehrlich, ich behaupte mal- keiner von euch ist in dieser lage.

durch betrug in ein nicht gewünschtes leben zu geraden ist nicht gerade fair, weder mir gegenüber noch dem kind, welches erst durch solch einen egoismus entstanden ist.

ich liebe mein kind, das steht hier nicht zur debatte. ich kann nur nicht mehr mit der mutter, die alles wiederspiegelt, was ich nicht mehr möchte. wenn man über jahre ausgenutzt wird, dann kommt der tag an welchem man nicht mehr kann. ewige enttäuschungen usw....

man kämpft gegen windmühlen und kommt nicht an, eigentlich wollte ich einfach nur mehr für mein kind.

kindesunterhalt ist kein thema, fürsorge auch nicht aber was frustrierend ist- betreuungsunterhalt für die mutter. sie geht nicht arbeiten.......... so kommen schnell 700-800 euro im monat zusammen.

nur weil jemand das wahre leben nicht begreift.

darauf gründet meine frage, kann man so niedergeschlagen und ohne finanzielles polster ein selbstbewußter aufreißer werden?

vielleicht kann ich auf diese art meine leben etwas "beleben"

gruß

also bitte nicht immer gleich urteilen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du könntest uns mal genau erzählen, WIE du betrogen wurdest und dann kommen vielleicht nicht mehr die "üblichen Sprüche" zutage, wenn sich jeder besser in deine Lage hineinversetzen kann.

Zudem habe ich den Eindruck, du würdigst die Hilfe nicht, die dir geboten wurde. Wenn das alles Palaver ist, was würdest du dir selbst raten? Hast du den Artikel von TopDog schon gelesen? Ich glaube nicht, dass er auf deine Situation unanwendbar ist. Sicher bist du da in einer misslichen Lage und ich denke, dass jeder damit Probleme hätte. Aber wenn deine Lage so außergewöhnlich ist und du sie nicht konkretisierst, bist du mit der Lebenshilfe besser beraten und das meine ich nicht ironisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du könntest uns mal genau erzählen, WIE du betrogen wurdest und dann kommen vielleicht nicht mehr die "üblichen Sprüche" zutage, wenn sich jeder besser in deine Lage hineinversetzen kann.

Rein in blaue hinhein interpretiert könnte ich mir vorstellen, dass er davon ausgeht dass sie mit allen mitteln versucht hat ihn zu binden bzw ihn abhängig zu machen. Dies könnte in form von bewusstem auslassen der pille gescheheh sein. Es ist zwar irgendwo krank (falls dem echt so sein sollte), jedoch gibt es immer leute die nicht ganz fair spielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ein denkbarer Fall. Wäre es aber vermessen, zu raten, dass man da trotzdem ein Kondom benutzt? Ist auf alle Fälle um eine Nr. sicherer. Man kann ja vorher ohne entsprechende Argwohn Sex haben, muss dann aber mit den Folgen rechnen und ich denke nicht, dass es eine Beleidigung für die Frau ist, trotz des (Schein)-Pillennehmens noch das kleine Säckchen zu benutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Für mich spielt geld eine Rolle des Lebensstandars. Ich habe zwar keine Fixkosten, aber trotzdem braucht es bei mir ca 300€ Im Monat, damit ich über die Runden komme :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Für mich spielt geld eine Rolle des Lebensstandars. Ich habe zwar keine Fixkosten, aber trotzdem braucht es bei mir ca 300€ Im Monat, damit ich über die Runden komme :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rein in blaue hinhein interpretiert könnte ich mir vorstellen, dass er davon ausgeht dass sie mit allen mitteln versucht hat ihn zu binden bzw ihn abhängig zu machen. Dies könnte in form von bewusstem auslassen der pille gescheheh sein. Es ist zwar irgendwo krank (falls dem echt so sein sollte), jedoch gibt es immer leute die nicht ganz fair spielen.

da hat er ganz recht!!!

nach 10 jähriger beziehung, war die sache mit der verhütung geklärt. das vertrauen habe ich ihr immer geschenkt, weil es besprochen war!

am ende wächst durch einen solchen betrug ein kind auf, was nichts dafür kann.

es dauert mitunter jahre um einen menschen zu durchschauen, da macht man sich frei und wird so hintergangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
da hat er ganz recht!!!

nach 10 jähriger beziehung, war die sache mit der verhütung geklärt. das vertrauen habe ich ihr immer geschenkt, weil es besprochen war!

am ende wächst durch einen solchen betrug ein kind auf, was nichts dafür kann.

es dauert mitunter jahre um einen menschen zu durchschauen, da macht man sich frei und wird so hintergangen.

Ich weiß nicht, wie der Fall abgelaufen ist, aber könnte es nicht grundsätzlich auch sein, dass sie einfach vergessen hat die Pille zu nehmen? Selbst wenn nicht, spielt es wirklich eine Rolle, was damals passiert ist?

Ich denke, woran du arbeiten musst, ist nicht die Frage, ob ein Mann in deiner Situation ein Aufreißer werden kann, sondern an Akzeptanz.

Du bist nun mal jetzt in diesen Umständen und du hast 2 Möglichkeiten.

Du akzeptierst, dass du kein Aufreißer bist und wirst in dieser Situation.

Oder du akzeptierst es nicht.

Wenn es letzteres ist, können wir dir weiterhelfen, sonst bist du hier im falschen Forum.

Und nun noch praxisorientiert, beantworte dir folgende 3 Fragen: (und zwar bitte ehrlich)

1. Will ich mich selbst bemitleiden oder wirklich etwas an mir ändern?

2. Wie stelle ich mir meine Zukunft vor, welche Änderung wünsche ich mir wirklich herbei? Sind es wirklich Frauen oder ist es vielleicht Status? Oder noch etwas ganz anderes?

3. Bin ich bereit hart an mir zu arbeiten, akzeptiere, dass ich zum Aufreißer nur werde, wenn ich meiner Realität die Möglichkeit gebe, falsch zu sein und meine Einstellungen und Glaubenssätze zu überdenken und ändern? Und ist mir bewusst, dass das Jahre dauern kann - nicht muss?

Wenn du nach Beantwortung dieser 3 Fragen immer noch zu dem Schluss kommst, dass du dich ändern willst, bereit bist sehr viel Einsatz zu zeigen und es wirklich Frauen sind, die du haben willst, dann stell dir noch eine letzte Frage:

Was ist mein Ziel mit Frauen? Wo will ich in 5 Jahren sein? Will ich eine Beziehung, Affären, wie viele? Was für Frauen will ich, Models, Bitchy Clubchicks, süße Studentinnen, das unscheinbare Mäuschen,...?

Das ist dein großes Ziel, ein Ziel, dass sich natürlich ändern kann.

Und dann schließlich frag dich (durch Studium im Forum, vor allem aber durch praktisches Ausprobieren), was dich daran hindert, dieses Ziel zu erreichen?

- Praxisorientiert: Wann geben dir die Frauen, die du willst, einen Korb? Oder sprichst du sie überhaupt nicht an?

Die Antwort auf diese Fragen setzen dir Teilziele, an denen du dann Stück für Stück arbeiten kannst.

Liebe Grüße,

Philipp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@vintage

Deine Situation hat mich grade an einen Artikel erinnert den ich heute in der Bild gelesen hab...

http://www.bild.de/BILD/news/2010/10/23/vater-wider-willen/nach-kuenstlicher-befruchtung-muss-unterhalt-zahlen.html

Du bist nicht der Einzige dem so etwas passiert ist. Versuch das Beste aus deiner Situation zu machen, denn ändern kannst du es nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da die Bild ja nicht gerade als verlässliche Quelle bekannt ist, hier noch einen Reportage vom ZDF in der Mediathek über genau dieses Thema „Väter wider Willen“:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/beitrag/video/1009058/V%C3%A4ter-wider-Willen

Das ist definitiv kein Einzelfall. Das Frauen „zufällig“ schwanger werden kommt sogar sehr oft vor à la „Schatz ich bin schwanger“. Natürlich macht das nicht jede Frau und ja es gibt auch Frauen die wollen keine Kinder. I. d. R. kann man die Mehrheit der Frauen (25-45 Jahre) in 2 Kategorien teilen. Die einen drängen in ihren Beziehung (wenn sie selbst soweit sind) auf Kinder und „fragen“ immer wieder. Wenn sich der Mann sträubt, endet die Beziehung i.d.R. früher oder später, da die Frau merkt, dass sie ihren Kinderwunsch nicht erfüllt kriegt und sie sich daher einen anderen Mann sucht. Der andere Typ Frau beschließt einfach „ich will jetzt ein Kind“ unabhängig davon was der Mann will.

Jedem muss (auf Dt. bezogen) klar sein, dass das rechtlich den Frauen völlig zusteht und ihr selbst verantwortlich seid für das was ihr tut. Und wenn dazu auch ungeschützter Verkehr gehört, müsst ihr rechtlich auch mit den Konsequenzen Leben. Denn nach dem deutschen Recht ist die „betrogene Schwangerschaft“ (die übrigens kein Betrug ist, wer hatte denn den Samenerguss?) kein Betrug und die Entscheidung über Abtreibung oder nicht liegt einzig und allein bei der Frau. Unterhaltspflichtig seid ihr für die Kinder ausnahmslos mindestens bis zum 18ten Lebensjahr. Danach noch solange wie das Kind nicht für sich selbst sorgen kann (z.B. wenn in Ausbildung/Studium/Arbeitslos). Für die Frauen seid ihr ebenfalls eine ganze Weile unterhaltspflichtig. Die einfachaste Variante ist, wenn die Frau (neu) heiratet, denn damit geht die Unterhaltspflicht für die Frau auf den „neuen Mann“ über, für das Kind jedoch nicht.

Generell macht es keinen Unterscheid mehr seit 2008 ob man verheiratet war oder nicht, in beiden Fällen ist man bei Kindern auch für den Ehepartner unterhaltspflichtig. Ohne Ausnahme ist für den Partner mit Kindern bis zum 3ten Lebensjahr des Kindes Unterhalt zu zahlen. Ab dann kann erwartet werden, dass sich der andere Partner einen Teilzeitjob sucht. Allerdings bedeutet dies maximal eine Kürzung und keine Aufhebung der Unterhaltspflicht. Es wird nur das Einkommen des kinderbetreuenden Teils gegen die Unterhaltspflicht angerechnet. Allerdings muss der Ex-Partner ja auch erst mal einen Job finden. Es muss klar sein, solange der Partner nicht für sich selbst sorgen kann (egal wie alt die Kinder sind), solange muss weitergezahlt werden! Denn es gilt das Prinzip, „erst zahlt (Ex-)Familie, dann der Staat“ gilt auch für „Sozialhilfe“ die ja heute der politischen Korrektheit wegen „Arbeitslosengeld II“ oder in der Umgangssprache „Harz 4“ heißt.

Zudem wenn ihr zu euren Kindern steht, auch das Umgangsrecht gehört fast vollständig der Frau. Das Sorgerecht kriegt sie in so gut wie allen Fällen zugesprochen und sie darf selbst entscheiden, was „gut“ in Sachen Umgang mit dem Vater für das Kind ist. Ihr könnt euch zwar gerichtlich ein Umgangsrecht erstreiten, aber selbst wenn ihr dieses dann erhaltet, kann die Mutter sich einfach nicht dran halten, das ist zwar theoretisch nicht legal, wird aber praktisch nicht geahndet.

Fazit: Jeder der noch nicht bereits ungewollt Vater ist, macht euch klar was für Risiken ihr eingeht, wenn ihr blindlings Frauen vertrauet – und wenn ihr sie für noch so vertrauenswürdig haltet. Versteht mich nicht falsch, ich habe überhaupt nichts gegen Frauen, ganz im Gegenteil aber dennoch, nach unserem Rechtssystem ist der Mann fast immer der „Dumme“ – also überlegt euch 2 Mal, ob ihr nicht doch lieber das Kondom verwendet! (auch aus anderen Gründen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...