Jump to content
Pick Up Tipps Forum
Ccop

Öffnen und Gamen im Zug

Recommended Posts

Guten Tag liebes Forum,

hier folgt nun wie versprochen mein Beitrag zum Thema Game im Zug.

Ich bin sehr viel mit der Bahn unterwegs und ich mach mittlerweile sicher 70-80% all meiner Sets im Zug oder am Bahnhof und habe dabei für mich sehr positive Erfahrungen gemacht.

Nun war die Frage: Wie öffnet man am besten im Zug? Was muss man beachten? Was kann man für sich nutzen?

Ich habe mir beim öffnen 3 Muster zu eigen gemacht, die alle direct sind. Anschließend möchte ich kurz mein Follow Up erläutern und zum Schluss hin etwas zum indirekten Game sagen.

Muster #1

Ich steige in den Zug und setze mich ohne großartig nachzudenken neben eine hübsche Frau.

Ich sage mit einem Lächeln zu ihr so etwas wie „Hier ist ja sicherlich noch frei, oder?“ und setze mich. Wenn sich die Situation, also ein- und aussteigende Menschen, beruhigt hat und etwas Ruhe ist öffne ich wie folgt:

„Hey, ich möchte dich ja nicht in Verlegenheit bringen, aber du bist süß, wie heißt du?“

Und reiche ihr meine Hand zur Vorstellung.

Daraufhin frage ich sie wo sie denn gerade her kommt bzw. wo sie denn hin möchte.

Daraus ergibt sich dann meistens das weitere Gespräch, denn es geht meistens um Arbeit, Studium oder Freizeitbeschäftigung

Muster #2

Ich steige in den Zug und setze mich in einem 4er-Abteil einer hübschen Frau gegenüber bzw. sie sich mir gegenüber. Da ich wegen meiner Arbeit immer mit Zettel und Stift bewaffnet bin schreib ich ihr dann eine Nachricht „Hi, du bist süß, wie heißt du?“ den ich ihr mit einem frechen Grinsen und natürlich EC zustecke. Sie wird in den meisten Fällen lachen, denn es ist eine lustige Art und passiert ihr sicher nicht all zu oft. Sobald sie zurückschreibt seid ihr drin.

Sie schreibt ihren Namen, dann schreib ich in etwa „Hi 'Christin', ich bin Pocc“ gebe ihr den Zettel und wenn ich sehe dass sie ihn gelesen hat gebe ich ihr meine Hand zum Vorstellen. Bis jetzt habe ich noch kein einziges Wort gesagt, was sich jetzt ändert. Ich mache einen Scherz, dass ich gar nicht so viel Papier dabei habe oder meine Sehnenscheidenentzündung nicht erlaubt weiter zu schreiben und frage sie woher sie gerade her kommt. Dann geht es wie gehabt weiter.

Muster #3

Ich wohne in einer Studentenstadt, was es mir erlaubt ziemlich genau vorauszusagen ob eine Frau auch in meiner Stadt aussteigt oder nicht. Ein bisschen Glück ist natürlich auch dabei.

Wenn ich mir denke wir steigen gemeinsam aus dem Zug, dann warte ich bis wir angekommen sind, steige aus und fange sie an einer Stelle des Bahnhofs ab wo nicht allzu viel Trouble herrscht.

Ich öffne nach Butterflys Leitfaden, nur mit meinem Lieblingsrooting: „Hey, ich möchte dich nicht in Verlegenheit bringen aber du bist mir schon im Zug aufgefallen und ich musste dich jetzt einfach ansprechen sonst hätte ich das sicher den ganzen Tag bereut“ und frage wieder wo sie denn gerade herkommt.

Follow Up:

Nach meinem Opener möchte ich wissen wo sie denn gerade herkommt. Entweder über eien einfache Frage oder was ich meistens mache über ein Statement a la „Und du kommst gerade von einem langen Arbeitstag als Mediengestalterin oder?“

Das gesamte Follow Up ist dann ungefähr nach Butterflys Direct Streetgame Leitfaden aufgebaut.

Butterfly ist einfach mein Meister und Lehrer :D

Indirekt/Situativ Öffnen

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit Indirekt und Situativ zu öffnen.

Zum Beispiel: Sie soll doch bitte das Fenster aufmachen wegen der stickigen Luft, das Klappern des Mülleimerdeckels oder sie auf ihre Studienunterlagen ansprechen die sie quer auf ihrem Platz verteilt hat - „Auweia, eine angehende Chemielehrerin“....wenn sich so etwas für mich spontan ergeben hat mache ich meistens noch den switch zum Direct Game mit einem „Du bist eigtl ganz süß, wie heißt du denn?“

Eigentlich gibt es keine großen Unterschiede zum normalen Streetgame, nur dass sie unter Umständen gleich aussteigen muss, was man dann aber auch zum Closen benutzen kann.

Ich hoffe ich konnte jemandem weiterhelfen.

MfG

Pocc :female-fighter:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Muster #2

[...]

Sie schreibt ihren Namen, dann schreib ich in etwa „Hi 'Christin', ich bin Pocc“ gebe ihr den Zettel und wenn ich sehe dass sie ihn gelesen hat gebe ich ihr meine Hand zum Vorstellen.

"Pocc" ist bestimmt nicht dein Real-Name. Meinst du das wirklich so, dass du deinen Nickname sagst, oder sagst du deinen Real-Vornamen und hast "Pocc" hier nur stellvertretend geschrieben?

Wenn du deinen Nickname sagst, finden die Targets das nicht irgendwie komisch, z. B. "Wie sind denn deine Eltern auf so einen komischen Namen gekommen?:-/"

Solltes du wirklich mit Vornamen "Pocc" heißen nehm ich natürlich alles zurück.

Liebe Grüße,

Lewis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Lewis:

Das war nur ein Beispiel. Statt Pocc haette er auch Lewis, Peter, Hans, Max, usw. schreiben koennen. Wieso er das macht: er moechte halt seinen richtigen Namen - wie viele hier - nicht reinschreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Flash hat das ganze gut beantwortet.

Allerdings findet man mich unter dem Namen Pocc nicht nur in Pick-Up Foren.

Das ist mein "Künstlername" - mein Spitzname so wie manche Alexanders Alex genannt werden werde/wurde ich von meinen Freunden Pocc genannt. Ich stell mich ab und an wirklich als Pocc vor, denn wenn sie dann fragen woher der Name kommt kann ich gleich die witzige Geschichte woher der Name kommt erzählen.

Kurzform dieser Geschichte: Ich hatte in der 10. Klasse lange Haare und ein Freund hat gemeint ich seh mit offenen Haaren aus wie Pocahontas. Da das zu lang war wurde ich ab da an nur noch in der ganzen Schule Pocc genannt ^^

Letztens hatte ich in einem Set (im zug :D so schließt sich der kreis) ein lustiges Erlebnis, denn die Frau wurde auch öfters Pocahontas genannt wegen ihrem Äußeren. Da war sie Pocahontas #2 und ich #1 ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hier noch eine Idee was man auf den Zettel/Blatt schreiben oder sagen könnte.

Wohl gemerkt diese kamen von einer guten Freundin.

"Hey, du sitzt auf meinem Lieblingsplatz aber da du so süß bist, darfst du ausnahmsweise dort sitzen bleiben" "Ich bin übrigens blabla"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Beiträge

    • Du hast das mal wieder völlig falsch in Erinnerung - die Strophe ging so: Lass mich in dein Leben, Weil diese Wörter keinen Sinn ergeben Du bist doch irgendwie der andere Teil von mir Lass mich doch einfach Unsinn reden Will den Mann als Tier verstehen In Deinem Herzens-Labyrinth ist eine Tür Sie führt zu Bier Ganz unter uns, Helene Fischer könnte von mir aus auch Alle Meine Entchen singen. Notfalls einfach Tesafilm drüber. Versteh mich hier bitte nicht falsch. Ich bin überhaupt nicht gegen Mindset und Potenzial heben - das wogegen ich immer gerne wieder satirische Spitzen ins Feld führe ist die meiner Ansicht nach vollkommen inflationäre Verwendung des Begriffs einhergehend mit einer klischeehaften Entwertung. Es ist sehr erfreulich wenn man bei einem ersten Date total in Flow kommt und zusammen in Deeptalk abtaucht, aber das ist leider eher selten der Fall. Sondern man will eher abtasten ob man sich überhaupt was zu sagen hat. Also wenn ich zum Beispiel in den ersten 5 Minuten (oder Sekunden) sehe, dass sie eine Assibratze ist, dann brauch ich meine etwaigen Gesprächsführungskünste nicht weiter zu bemühen. Und wenn sie es nicht ist, dann findet man Themen, wo zumindest bis zum Zeitpunkt der Fluchtergreifung ein einigermaßen passabler Konversationsfluss gewährleistet bleibt.
    • "Die Titanic ist nicht gesunken." Mysterys neuester (naja auch schon wieder ein paar Jahre her) Opener. Kann aber auch sein, daß er das gar nicht als kontroversen Opener erfunden hat, sondern selber glaubt, denn auch zur Titanic gibts ne Verschwörungstheorie (oder hundert). Das mit den Würfeln habe ich noch zu Vor-Internet-Zeiten aus irgendwas Gedrucktem entnommen. Ich nehme an, auf der Qualitätsstufe von "10 Diättipps, wie Sie garantiert abnehmnen". Mit ein bißchen Internetrecherche entpuppt es sich dann als so falsch, daß nichtmal das Gegenteil stimmt. Bleib ich halt beim "Coito ergo sum", das ist vermutlich sogar richtig dekliniert. Behaupten war schon immer erfolgreicher als wissen. Gerade weil es in sozialen Zusammenhängen keine absoluten Maßstäbe gibt, sondern nur relative. Da zählt nur die Art und Weise der Erzählung, selbst bei Männern als Empfänger. Und Frauen achten dabei sowieso nur auf ihr Höschen. So wie man sich logisch-analytisches Denken nicht angewöhnen kann, weil man dazu eben logisch-analytisch denken können muß, kann man es sich aber auch nicht abgewöhnen, weil man dazu Gefühlsbotschaften in scheinbar rationale Versatzstücke verpacken muß. Ich wurde mal unfreiwillig mit Helene Fischer beschallt. Unfaßbar, daß das nicht verboten ist. Aber auf seine Weise interessant. DIe Texte klingen, als würden sie deutsche Sprache verwenden. Tatsächlich ist das aber ähnlich wie ASCII-Art, wo die Buchstaben natürlich überhaupt keinen Sinn machen, sondern aus der Entfernung ein Bild ergeben. "In deinem Herzenslabyrinth ist eine Tür / Sie führt zu dir." Völlig gruselig. Die Texte lesen sich wie Analysis für Nichtmathematiker. Aber es gibt Millionen Leute, die darauf abfahren.
    • Klingt für mich alles ziemlich nach shittest. Oder sie sucht Gründe die gegen dich sprechen.  Ich kenn die ja nicht, aber so vom Gefühl her würd ich sagen dass auf "ich kann das dem Typ den ich einmal getroffen habe doch es nicht antun mit dir was anzufangen" eine ehrliche und rationale Antwort nicht das Richtige wäre.  Eher sowas wie mit ironischen Unterton "Ja hast Recht. Kennst du noch die Anna, von der ich dir mal vor zwei Jahren erzählt habe? Ohje wenn die das wüsste". Muss natürlich dann klar für sie sein, dass du mit der seit Jahren kein Kontakt mehr hast. Und die Stimmung muss passen. 
    • Wenn man sich beim Konversationswissen eh nicht an Fakten halten muss, wofür dann überhaupt ein Buch lesen? Einfach Behaupten! 
    • Agree. Du hast dich da irgendwie etwas blöd verhalten und dich in eine riskante Situation manövriert. Letztendlich musst du dich entscheiden... aber mein Gefühl sagt mir, dass die "All-or-nothing" Karte Aussicht auf Erfolg hätte... ABER...... Bevor du das jedoch tust, frag dich doch bitte mal, ob sie wirklich Beziehungsmaterial ist. Denn, ich finde es nicht nur von deinem Freund ein starkes Stück, sondern auch von ihr. Persönlich kann ich dich da sehr gut verstehen. Das ist ein Affront und entweder eine bewusste Provokation von ihr in deine Richtung oder einfach respektlos. Beides spricht nicht für sie. Bei A. hätte sie das besser lösen können über Kommunikation. Diese Option ist doch etwas unreif, spricht also gegen sie UND bei B. hätte sie sich bei mir als LTR- Material einfach disqualifiziert. Also, bitte bewerte das mal für dich bevor du deinen Weg wählst. Meine Marschroute wäre im übrigen klar
  • Themen

×
×
  • Neu erstellen...