Unser Forum ist in Gefahr!

Liebe Besucher,
leider müssen wir euch kurz unterbrechen:

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.

Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Eure Forenbetreiber

Wir sind Teil des #321EUOfflineDay

Jump to content
Pick Up Tipps Forum

    Recommended Posts

    Hallöchen Leute, 

    Nach einer langen Zeit habe ich mal wieder das Bedürfnis hier etwas zu schreiben.

    Kurz zu mir bzgl Pua: Ich habe mäßigen Erfolg mit Frauen, und arbeite seit einer ganzen Weile daran um dies zu verbessern. So wie die meisten hier vermutlich.

    Nun habe ich mich früher ein wenig in die Thematik eingelesen und muss sagen, dass es mir nicht sonderlich viel gebracht hat, weil ich es einfach nicht verstanden habe. Ich neige dazu Probleme mit Dingen zu haben die ich nicht verstehe. Das Kernproblem meiner Meinung nach besteht darin, dass den angehenden PUA-lern eigentlich nur Techniken beigebracht werden, man aber nicht  wirklich versteht was dahinter steht (kurz: das ist keine Kritik, ich denke sogar, dass es so am einfachsten ist, nur ich habe einfach Probleme damit). Das kommt dann wenn die Erfahrungen gesammelt  werden.

    Ich bin damit wie gesagt nicht wirklich weitergekommen (meine Erfolge sind ungefähr die selben geblieben). Nun habe ich Ende letzten Jahres ein Buch gelesen (the rational male), und da wird halt eher auf die Sachen hinter dem PUA eingegangen. Fand es sehr beeindruckend. Denke die Kernaussage ist, dass die einzige wirklich wichtige Eigenschaft  die man haben muss ist ein starkes Selbstbewusstsein zu haben. Wenn man das in jeglicher Situation hat besteht man z.B. jeglichen shit-test am besten noch ohne darüber nachzudenken ob das einer war oder nicht. Man kann jeden Menschen einfach in jeder Situation ansprechen wenn man will, da man vor nix Angst hat.

    So weit so gut. Ich dachte bisher, dass mein Selbstbewusstsein eigentlich ganz ok ist. Aber mit viel Selbstreflexion muss ich eingestehen, dass ich da glaube ich sehr falsch gelegen habe (Selbstbewusstsein ist natürlich auch Situationsabhängig).

    Habe mir dann letzte Woche ein Buch über Selbstbewusstsein geholt, und erstaunliches über mich selbst erfahren (was mir vorher vllt unbewusst bewusst war ^^, aber worauf ich nie eingegangen bin).

    Ich habe ein großes Problem, unter anderem, dass ich denke dass ich nicht gut genug bin(in wirklich jeglicher Hinsicht). Für lange Zeit habe ich das sogar als stärke missinterpretiert (bei sportlichen, bzw wettbewerblichen Sachen kann es zu einem gewissen Grad förderlich sein, da das den Ehrgeiz steigert). Ich bin z.B in einer Sache einer der besten in meiner Stadt/Land/Eu oder was auch immer, dh. rational weiß ich ich bin sehr sehr gut, aber emotional sehe ich mich als schlecht an solange es Leute gibt die über mir sind. Ich bin erfolgreich im Beruf, aber sehe es als schlecht an weil es, wie vorher auch erfolgreichere Leute gibt. Das sind alles eher technische Sachen wo es nicht so auffällt dass es mich negativ beeinflusst. Richtig Problematisch wird es zwischenmenschlich, "Die Frau könnte einen besseren als mich abkriegen". Oder wieso sollten die Leute was mit mir machen, es gibt sicher coolere Leute als mich. Da das in diesen Situationen nix mit Leistung zu tun hat, kann man daran auch nicht logisch dran arbeiten. Das geht dann so weit, dass ich unbewusst gute Sachen torpediert habe (Sogar Exfreundinnen haben mir das während der Beziehung gesagt, was der scheiß soll). Dass sowas enorm Unattraktiv ist muss ich glaube ich nicht erwähnen (-: .

    Woran ich also in nächster Zeit arbeiten möchte ist mein Selbstbewusstsein, einhergehend mit Selbstliebe und Selbstwertgefühl. Ich will umdenken und alle Sachen in denen ich mich vorher als zu schlecht angesehen habe, oder sie als Misserfolg abgestempelt habe, sie aber rational gesehen das absolut nicht sind, als positiv neu anzusehen. Jeden Tag ein paar Minuten darüber dediziert darüber nachdenken. Dann mir  sagen, dass ich auch sozial wertvoll bin und ein guter Gegenüber für die Menschen um mich herum bin. Meinen Stärken mehr Fokus geben, aber trotzdem meine Schwächen nicht ignorieren, sondern auch dazu stehen.

    Ich mache mal einen kleinen Anfang. Hatte am Fr ein Erlebnis, welches ich früher als negativ angesehen hätte, obwohl es ein schönes Erlebnis war (mit einer Frau). Ich habe mich sehr gut mit ihr verstanden und wir waren mit 2 weiteren Mädels + einem Freund in einem Club. Ich habe keinen Kc oder mehr geschafft (oder eher gemacht, da ich mich unterbewusst  wie schon erwähnt dann eben doch nicht gut genug gefühlt habe). Aber eigentlich ist es positiv, weil ich hatte die Möglichkeit sie zu küssen, und sie hätte es auch erwidert (wir haben uns ca 1h mit einem Abstand von ca 2-3cm unserer Gesichter unterhalten bzw unsere Lippen haben sich quasi schon fast berührt beim reden, hab sie auch einmal leich in die Lippe gebissen +  es war auch konstant eine gewisse Spannung vorhanden, denke ihr wisst was ich meine). Dieses "nahe" intensive Unterhalten hatte ich bisher so noch nicht erlebt, und es war wirklich sehr interessant. Nunja irgendwann ist es etwas abgekühlt, Fräulein erwartet ja dann in der Regel, dass mehr passiert, und verliert ansonsten das Interesse. Ist dann auch passiert, und später kam sie zu mir und meinte wirklich direkt "wir sollten nicht daten, sondern nur Freunde sein". (Ich vereinfache den Abend ein wenig, sonst würde das noch mehr ausarten hier, sind noch mehr Sachen passiert welche dazu geführt haben). Wie gesagt ich könnte den Tag jetzt als negativ ansehen wegen dem Ergebnis, aber das positive ist nun, ich hatte ein schönes Erlebnis + ich habe genau an diesem Tag die Erkenntnis gehabt wieso ich sie jetzt eigentlich nicht geküsst habe. 3. Ich habe mich durch ihre Aussage nicht aus der Ruhe bringen lassen, und ihr später gesagt dass ich sehr wohl denke dass wir daten könnten, mit einem Augenzwinkern. Früher wäre ich depri nach Hause gegangen ohne ein weiteres Wort mit ihr zu  wechseln. Habe sie dann am nächsten Tag wiedergetroffen und nunja von dem wir sollten nur Freunde bleiben hat nicht soviel standgehalten. (man kann es sogar als shit-test sehen, ob ja oder nein ist im endeffekt egal, aber wenn sie sowas sagt und ich davon unbeeindruckt bin wirkt das glaube ich ganz gut, natürlich ist der Kontext  etc wichtig.)

    Joa, ziemlich viel Text, viel Spaß beim lesen (-;

    bearbeitet von rep0r

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Hey Leute, (Hoffe der Doppelpost ist kein Problem),

    Hab gerade ein wenig im Forum gestöbert: Ist echt wenig los hier..

    Ansonsten ein weiterer Punkt den ich bei mir angehen möchte, " das Nachdenken/Analysieren über das Verhalten der Frau/en" 

    Wie mir grad aufgefallen ist beim stöbern, es wird extrem extremst lächerlich extrem viel über jedes Wort/Aktion der Frau (und damit auch gleichzeitig Angebeteten (Stichwort oneitis)) nachgedacht/philosophiert. Ich kenne offensichtlich das Problem, will damit sagen ich bin natürlich nicht besser. In den letzten Monaten aber ist das weniger geworden, und ich möchte weiter daran arbeiten einfach nicht mehr unnötig über das Verhalten der gerade aktuellen Frau nachzudenken. Ich habe gelesen, dass man das was die Frau macht bewerten soll, und nicht darauf hören was sie sagt, finde das ziemlich gut und das hilft mir auch sehr dabei weniger zu analysieren. Einfach simple Annahmen machen wie --> sie meldet sich nicht also hat sie grad keine Lust/Zeit, was genau ist im Endeffekt egal. Sich einfach mit Sachen beschäftigen die wichtig sind anstatt sich Stundenlang darüber Gedanken zu machen. Solange ich nicht in einer Beziehung bin sollte imo aus den Augen aus dem Sinn ein gar nicht so schlechter Ansatz sein. Natürlich kann man Frau mal nach nem Treffen fragen, aber sollte sie absagen und selbst nix neues vorschlagen kann man eigentlich direkt drauf scheißen ( gar nicht mal negativ ansehen, sondern die Zeit nutzen!) Ich glaube es so simpel wie möglich zu halten ist für uns Männer echt am einfachsten. 

    Hatte im Post vorher ja über ein Mädel geschrieben und würde gerne nochmal tiefer auf ihr Verhalten eingehen.

    Spaß (-;

    Nein was ich grad versuche ist, wenn ich weggehe richtig Spaß zu haben, unabhängig davon wie es mit Frauen an dem Abend grad läuft. Also in dem Sinn enjoy myself. War Freitag vor besagter Begegnung mit dem Mädel, mit 2 Freunden unterwegs, und hatte davor mich schon mental versucht auf Spaß und nen coolen Abend auszulegen. Ich bin sehr introvertiert und habe oft Probleme aus mir aus zu kommen, wobei es nicht unmöglich ist. Es gibt Tage da würde man sagen ich sei normal bis extrovertiert, aber die sind eher selten. Ich möchte aber die Frequenz erhöhen, was mir gerade auch langsam gelingt. Ich fühle mich halt sehr schnell unwohl und dann rede ich nicht mehr, dann kommt dazu dass der Kopf leer ist und ich absolut nicht weiß was ich sagen soll (jetzt nicht in Bezug auf Frauen sondern auf wirklich alle Personen um mich herum). Wenn alles passt, dann fällt mir aber irgendwie immer irgendwas ein, auch wenns irgendein Blödsinn ist, aber ja 70% von dem Gespräch wird nicht über die Wörter kommuniziert sondern über Körpersprache und was es da auch noch so gibt ( ob die Zahl genau stimmt weiß ich grad nicht). 

    Jedenfalls war ich mit den 2en draußen und wir haben extrem viel rumgeblödelt und es hat einfach Spaß gemacht, und dann kam das mit der Frau von ganz alleine.. was nicht heißt dass ich jetzt hoffe, dass das ne Garantie ist, aber so muss es halt sein einfach Spaß an der Sache haben, sollte jedenfalls der Hauptgrund sein wieso man weggeht (war es bisher bei mir nicht immer, sondern eher die Hoffnung jmd kennenzulernen.. ganz falsch glaube ich ^^)

    ---

    Trotzdem würde ich noch gerne eure Meinung zu dem Mädel wissen:

    Sie wohnt nicht in meiner Stadt, und ich weiß nicht wann sie mal wieder hier ist, aber sie ist öfter mal hier, hab sie früher auch schon getroffen, also kannte sie vom sehen. Ich find sie ganz nett obv, und meinte auch zu ihr wenn sie mal wieder hier ist soll sie schreiben. Ob sie das jetzt macht kann ich nicht sagen. Bin nächste Woche 2 Wochen im Urlaub, und ich hab mir gedacht, danach schreib ich ihr mal und frag sie ob sie weiß wann sie wieder hier ist. Auch nur einmalig wenn nix gescheites zurück kommt dann halt auch sein lassen, halt nur mal von mir hören lassen.. Oder wäre das schon zuviel?

     

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 16.7.2019 um 00:17 schrieb rep0r:

    Denke die Kernaussage ist, dass die einzige wirklich wichtige Eigenschaft  die man haben muss ist ein starkes Selbstbewusstsein zu haben.

    Diese Aussage ist ungefähr so richtig wie: "Die einzige wirklich wichtige Eigenschaft beim Tennis ist Kraft im Arm." Es gibt einfach keine Wunderpille! Hört mal bitte alle auf mit den ganzen Versuchen, PU zu "vereinfachen", "auf das wichtigste runterzubrechen" oder ähnlichem. Da ist schon von vornherein zu viel Schwarz-weiß-Denken dabei. Des weiteren sehe ich es ständig (das ist jetzt nicht nur auf diesen Beitrag bezogen), dass Leute aus ihren persönlichen Erfahrungen allgemeingültige Gesetze ableiten wollen. Selbstbewusstsein ist vor allem für die Leute wichtig, denen es fehlt und die deshalb mit AA u.ä. zu kämpfen haben. Es gibt aber genauso Leute, die vor Selbstbewusstsein nur so strotzen und die an mangelnder sozialer Intelligenz leiden (und wo meistens auch andere Leute unter deren mangelnder Sozialintelligenz leiden).


    Für Dich, Repor, scheint es allerdings zur Zeit(!) das wichtigste Thema zu sein, also mach damit auf jeden Fall weiter. Du scheinst auf einem guten zu sein und Dich gerade ordentlich zu verbessern, also unbedingt dranbleiben und weitermachen!

     

    Am 16.7.2019 um 00:17 schrieb rep0r:

    Das Kernproblem meiner Meinung nach besteht darin, dass den angehenden PUA-lern eigentlich nur Techniken beigebracht werden, man aber nicht  wirklich versteht was dahinter steht (kurz: das ist keine Kritik, ich denke sogar, dass es so am einfachsten ist, nur ich habe einfach Probleme damit).

    Ich sehe das überhauptnicht als Problem, sondern als Selbstverständlichkeit. Die Leute wollen Erfolge bei Frauen und kein mehrjähriges Studium der theoretischen Verführungskünste. Wenn Du einen Volkshochschulkurs in Französisch belegen wolltest, ginge es Dir ja wahrscheinlich auch darum, Deine Sprech- und Verständnisfertigkeiten zu verbessern, und nicht, Dich monatelang in die grammatischen Grundlagen romanischer Sprachen einzuarbeiten.

    Meiner Meinung nach ist die Hauptschwierigkeit, sich aus den ganzen, oft heftig widersprechenden Quellen die nützlichen herauszusuchen, und vor allem, sie auch wieder loszulassen, wenn sie einen nichtmehr weiterbringen. Die meisten Informationen werden von Leuten in die Welt gesetzt, denen ich für mich grundlegende Erkenntnisse abspreche. (Im Umkehrschluss muss ich aber auch davon ausgehen, dass ich auch noch viele Erkenntnisse haben kann.)

    Und was es auch immer mehr zu geben scheint, sind Möchtegern-Geselschaftskritiker, die ihr PU-Halbwissen zur Propagierung reaktionärer Frauenbilder u.ä. missbrauchen und sich dabei fühlen, als hätten sie "verstanden, was dahinter steht" und alle anderen nicht. Deshalb nennen sie das dann Rote Pille und kotzen sich im Internet mit anderen Hängengebliebenen über die "Feminisierung" der Welt aus anstatt einfach mal rauszugehen und Frauen anzusprechen.
    Warum ich das erwähne? Weil die alle dieses Tomasi-Buch gelesen haben und ihnen das offensichtlich nicht gutgetan hat.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
     
     
    0
     Advanced issues found
     
     
     
    Am 16.7.2019 um 00:17 schrieb rep0r:

    Hallo rep0r. 

    Kurz zu mir bzgl Pua: Ich habe mäßigen Erfolg mit Frauen, und arbeite seit einer ganzen Weile daran um dies zu verbessern. So wie die meisten hier vermutlich.

    Wie lange denn schon, versuchst Du den Level auf dem Du gerade steckst zu überwinden?

    Nun habe ich mich früher ein wenig in die Thematik eingelesen und muss sagen, dass es mir nicht sonderlich viel gebracht hat, weil ich es einfach nicht verstanden habe.

    Hast Du denn weiterhin versucht es zu verstehen und was sind die Erfahrungen damit? Dass es Dir jetzt auch noch nicht weiterhilft?

    Ich neige dazu Probleme mit Dingen zu haben die ich nicht verstehe.

    Das könnte jetzt unter anderem bedeuten, dass Du entweder dauernd darüber nachdenkst, oder die Dinge direkt von Dir abschiebst, oder einfach, dass Du damit meinst, dass es Dir das Leben schwer macht?
    Mich würde mal interessieren, was hier der Fall ist. Kann es leider (noch?) nicht herauslesen.

    Das Kernproblem meiner Meinung nach besteht darin, dass den angehenden PUA-lern eigentlich nur Techniken beigebracht werden, man aber nicht  wirklich versteht was dahinter steht.

    Machst Du eigentlich Field-Reports? Audio-Aufnahmen von Deinen Interaktionen, für Dich persönlich, um sie später auszuwerden? Und wenn das denn schon tun solltest, hörst Du sie Dir auch immer wieder an? Manchmal fällt es einem wie Schuppen von den Augen.

    Versuchst Du auch die Lücke zu schliessen?
    Dazu ein Beispiel: Jemand mag sagen, "assume familiarity" ist ein Prinzip, dass es zu lernen geht.

    Ich nenne das immer "Teacher-Blackboard-Effect", solange das einem einer erzählt, denkst Du, dass Du es verstanden hast.
    Dann bist Du aber z.B. im Club und denkst, wie war das nochmal: Assume Familiarity. Stimmt.

    • Heisst das denn jetzt, ich soll mich so verhalten, als ob ich die Leute kenne?
    • Soll ich mir das bildlich vorstellen?
    • Soll ich mir einen inneren Dialog vorstellen und ablaufen lassen?
    • Oder ist das Ganze einfach nur ein Gefühl?
    • Oder vielleicht sogar eine Kombination von den oberen Punken?

    Siehst Du die Prinzipien als Richtlinien an, die Du in Deinen Charakter nach und nach integrierst, dann

    wirst Du mehr und musst weniger tun.
    Denn es passiert durch Dich.

    Daraus entstehen dann mit der Zeit immer bessere Interaktionen.

     Ausserdem sehe ich einen ganz bestimmten Punkt der auf Traumata hindeuten könnte:

    "Ich bin nicht gut genug."

    In einer etwas übersetzteren Form:

    "Ich reiche nicht aus, so  wie ich bin."

    Mir scheint auch, dass Du - was irgendwo normal ist - Dich mehr in Konzepte verrennst, neue Bücher oder Ansichten suchst, die Dir erklären, was da vor sich geht. Was ja immerhin gut ist.

    Ein starkes Selbstbewusstsein, ist sicher etwas, das hilft.

    Aber ich habe schon Leute in dem Thema PU gesehen, die einfach keine Empathie, Respekt, Verständnis, Charisma und auch damit verbunden keine gewisse Wärme, Ausstrhalung, Vibe und gute Energie über die Jahre kultiviert hätten.

    Hast Du schon mal eine Frau bzw. PU-Cat dabei gehabt, wenn Du gamest?
    Ich hatte z.B. das Glück mehrfach diesen Luxus zu haben und habe sehr gutes und zum Glück ehrliches offenes Feedback bekommen. Da diese Frauen auch schon einiges im Game gelernt hatten über die Jahre hinweg.

    Neue Baseline

    Ich denke Du brauchst eine neue Baseline. Und einen anderen Ansatz an manchen Stellen.
    Die neue Baseline heisst: Nicht mehr davon ausgehen, dass man nicht gut genug ist.
    Klar, das geht nicht einfach so. Dazu solltest Du einige Traumas aus der Vergangenheit abschütteln.
    Falls das der Fall bei Dir sein sollte:

    Stichwort: Suche mal nach Guided Meditations, vor allem auch von Michael Sealey oder auch:
    TRE (Trauma Release Excercise), wo man die Muskeln des Körpers so ermüdet, dass der Körper buchstäblich zu zittern anfängt, um das Trauma abzuschütteln.

    Der gleiche Mechanismus wird in Gang gesetzt, wie wenn ein Reh Angst bekommt, das vom Jäger gejagt wird.
    Sobald die Gefahr vorüber ist, fängt es an heftig zu zittern. Klar, auch Tiere müssen das loswerden, sonst werden sie ebenfalls traumatisiert.

    Wenn man den Erkenntnissen von Dr. Bruce Lipton und der modernen Traumaforschung glauben schenken mag, wird das sogar mitvererbt. Darum sehe ich es als genauso wichtig wie Zähneputzen, um deren Gesundheit zu erhalten, das Trauma abzuschütteln, für die Gesundheit von Seele/Verstand/Geist usw. 

    Vielleicht hilft Dir das ja weiter?

    Zu den Techniken:

    Jedenfalls sind Techniken, oft der Ansatz, um überhaupt - quasi mit Stützrüdern - dahinzukommen, wo man hinmöchte.
    Mit der Zeit sollte man aber die Prinzipien, die dahinterstecken lernen zu verstehen. Sonst wird man nämlich die Technik als Tool benutzen, damit immer wieder das gleiche Ergebnis erzielt werden soll. Und dieser Outcome äussert sich oft in solchen Fällen eben als Neediness wiederum.

    Wenn man jedoch aufgrund der Prinzipien hinter dieser Technik, das ganze in seinen Charakter integrieren kann, dann geht es später in die Ausstrahlung über, wo man sich wohl wundern mag, warum denn das ganze so schwierig war zuvor.

    (Im Sinne von unbewusste Inkompetenz, bewusste Inkompetenz, bewusste Kompetenz, Unbewusste Kompetenz)

    Ich meine, um da alle Tipps und so weiter aufzuzählen, die Dir helfen können und auch würden, sprengt das hier den Rahmen.
    Du könntest natürlich auch z.B. nach Field-Reports suchen wo jemand von Zero to Hero gegangen ist.
    Und daraus Deine ganzen Schlüsse ziehen und in die Tat umsetzen.

    Oft ist es auch so, dass nach einer Weile, man einfach bedürftig wird, weil man wirklich gerne mal ein Ergebnis hätte.
    Was das Resultat einer veränderten Persönlichkeit sein sollte, nach einer gewissen Zeit.
    Und nicht einfach Anpassung der Techniken.

    Wahrscheinlich ist es für Dich, wie schon für so viele andere zuvor ein Teufelskreis:

    Du willst endlich erfolgreich sein, mit der ganzen Verführung. Eine Bezihung, FB, Harem keine Ahnung.
    Vielleicht hast Du auch schon lange Deine Ansprechangst komplett überwunden.

    Aber es fehlt der Spass an der Sache.
    Dadurch, dass Du dauernd ein Ergebnis haben möchtest, ist Dein Ganzer Energy-Flow blockiert.
     

    Wie oft macht es Dir denn einfach Freude mit dem anderen Geschlecht rumzuwitzeln?
    Einfach nur Blödeleien und dann plötzlich ausser Atem, nähert ihr euch.
    Weil die Chemie stimmt.

    Denn, wenn man einfach nur ein Ergebnis haben will, dann sagt man sich oft:

    Was muss ich jetzt machen/sagen/schreiben, damit es weiter geht?
    Was an sich ja schon reaktiv und deswegen unattraktiv ist.

    Deswegen kommt dann von mir oft der Hinweis:

    Was möchtest Du denn machen/schreiben/sagen?

    Was unter anderem heisst:

    • führen, das ausprobieren worauf Du Lust hast.
    • riskieren
    • die Verantwortung übernehmen
    • Spass am Flirt an sich haben (Riesenproblem für viele, Outcomeabhängigkeit beseitigen ist dann meist das Stichwort)
    • realer werden
    • inneren Monolog loswerden (im Idealfall denkst Du so gesehen gar nicht, wenn Du mit jemandem redest, dann übernimmt das Dein Unterbewusstsein und die Antworten kommen spontan wie aus der Pistole geschossen)

    Viele spielen das Flirtspiel einfach nur, weil sie bei der Frau landen möchten.
    Das Ganze ist eher wie ein Tanz zu sehen.
    Ein Teil vom Spiel, woraus für einen Moment - oder eben länger - etwas entstehen kann, aber nicht muss.

    Wenn Du nicht lernst auch Spass dabei zu haben und eine gewisse fast schon kindliche Neugier entwickelst,
    dann wirst Du auf lange Sicht nicht besser werden.

    Falls das mit dem Spass eines der Hauptprobleme sein sollte, dann bekommst Du das dadurch z.B. weg, dass Du einfach - bis Du es kannst - Dir keine Nummer mehr holst, nicht mehr poppst für ne Weile usw. bis Du einfach Spass an der Sache an sich haben kannst.

    Und klar, wenn man so lange schon versucht, das ganze zu verbessern, und dann wird Dir hier noch gesagt:

    Vergiss es ganz an Sex rankommen zu wollen, solange bis...

    Das ist wohl ziemlich das letzte was man in diesem Fall hören möchte.
    Genau so wie das mit dem No-Contact wenn man seine(n) Ex zurückhaben möchte. Klar.

    Dennoch, die Natur hat ihre Gesetze, entweder schaffst Du es irgendwie einfach so, weil Dir was klar wird, oder Du musst da durch.

    Und wie Jim Rohn schon sagte (auch wenn ich es schon Mal irgendwo im Forum erwähnt hatte:

    Don't wish it was easier.
    Wish you were better.

    Auf jeden Fall bin ich von einem überzeugt:

    Du schreibst ja hier, weil Du immer noch versuchst weiterzukommen.
    Liest Bücher usw.
    Du versuchst ja weiterzukommen.

    Du kannst es schaffen.

    Nur:

    Es gibt keinen Weg darum. Sondern Man(n) in dem Fall Du - musst da durch. :-)

    Zitat

    Irgendwann wirst Du erkennen, dass es ein Unterschied ist, Neo,
    ob man den Weg nur kennt, oder ihn beschreitet
    ~Morpheus in Matrix

    Mach Deinen Weg und überrasche vor allem Dich selbst und uns mit Deiner Entwicklung.
    Ich wünsche Dir jedenfalls weiterhin viel Erfolg rep0r. :-)

    Ich hab z.B. am Anfang immer diesen Spruch gebracht:

    Hey, ich habe Dich gerade gesehn und Du gefällst mir und deswegen... blablabla...

    Dann war ich einmal mit meiner guten Freundin draussen, gemeinsam gamen.
    Als sie das ein paar Mal von mir gehört hatte:

    Hey, Seductor76, Du brauchst diesen Scheiss nicht. Sag einfach direkt heraus, was Dir gefällt.
    Und sie hat es auch super begründet.

    Was mir selber klar wurde - ich komme gleich auf Dich zurück - dass ich mit diesem Satz (den ich natürlich immer wieder benutzt habe) mir einige Confidence antrainiert hatte, aber eben nur verbunden mit dieser Technik und diesem abgespulten Paragraphen der mich langweilte. Und irgendwann hörte das auch sofort auf zu funktionieren. Ich hab damals auch - beim mir antrainieren - damit 150 Körbe am Stück gesammelt.

    Es hat aber nur 3 Versuche gebraucht, bis ich mit meinen eigenen Statements einen Riesenerfolg hatte, was mich umgehauen hat. Ich bin ihr heute noch sehr dankbar dafür.

    2 Versuche waren daneben, weil ich plötzlich nicht mehr aus der Confidence von vorher ziehen konnte.
    Deswegen habe ich mich erst beim 3. Mal so richtig getraut und dachte, scheiss drauf. Raus damit.

    Der Satz hätte nicht einfacher sein können, zu einer Frau in der Bar:

    Ich: "Hey, Du hast richtig schöne Haare."
    Sie: "Echt? Oh, endlich bemerkt es mal jemand" und sie begrüsste mich überschwenglich und nahm mich in die Arme.

    Allein schon diesen Gedanken zu erkennen, hat über Jahre hinweg durch die Reflektion viele Anteile meiner Persönlichkeit verändert.

    Vielleicht sind es auch solche Dinge bei Dir und Du bist Dir dessen nur noch nicht bewusst.

    Nur, ändern kannst Du es auf jeden Fall auch :-)

    Gib nicht auf. Mach weiter. Dann wirst Du es auch schaffen.

    Ich meine, wenn es gar soooooooooo einfach wäre, dann wären wir ja auch nicht hier im Forum, oder?

    Nochmal: Viel Erfolg Dir und ein schönes Wochenende @ rep0r:)


    Seductor76

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @doktordaygame

    Ich denke du hast recht, mein größtes Problem ist zur Zeit das mit dem Selbstbewusstsein (bzw nicht zur Zeit sondern schon sehr lange).  Und es ist vermutlich nicht so schwarz-weiß wie ich es dargestellt habe, ich denke aber dass Selbstbewusstsein einen sehr großen Aspekt generell ausmacht. Das Problem was ich mit Pua hatte war, dass ich mir die Sachen durchgelesen habe, und auch versucht habe etwas anzuwenden, aber das die Situationen eher noch verschlimmert hat. Denke es bringt mir im Moment jedenfalls, am meisten an mir selbst zu arbeiten, unabhängig von Frauen approachen etc.

    Zu dem Buch, ich finde das Buch ziemlich genial, aber ich bin nicht mit allem darin einverstanden. Müsste es jetzt nochmal durchschauen um auf die Sachen einzugehen, aber die Kernaussage die ich aus dem Buch für mich habe ist eben das mit dem Selbstbewusstsein.Dass das jetzt Redpill stuff ist wusste ich nicht, ich habe mit damit auch nicht so richtig beschäftigt. Das was ich über Redpill gelesen habe kommt mir schon etwas zu negativ vor.   

    @seductor76

    Auf welchem Level ich bin weiß ich nicht. Ich bin auf jedenfall viel besser als vor 2 Jahren, und vor 2 Jahren war ich viel besser als 2 Jahre davor etc.. Nur bin ich mit dem ist-Zustand nicht wirklich zufriegen, wobei es auch nicht grad mega scheiße ist, hab halt hier und da mal paar Sachen am laufen. Das meiste kommt aber nicht dadurch, dass ich Pua gelernt habe. Sondern einfach mit der Erfahrung. Ich habe eine gewaltige AA, die ich nicht wegkriege (vermutlich mangels Selbstbewusstsein), und ich muss gestehen, dass ich daran auch nicht genug gearbeitet habe. Sobald ich mit Frauen in gute Gespräche verwickelt bin sieht es eigentlich immer ganz gut aus bis ich irgendwelche komplett bescheuert Sachen mache, und mich teilweise selber torpediere (Wie ich vorher beschrieben hatte). Was natürlich nicht ständig passiert, aber ab und zu.

    Zitat
    vor 2 Stunden schrieb seductor76_2:

    Nun habe ich mich früher ein wenig in die Thematik eingelesen und muss sagen, dass es mir nicht sonderlich viel gebracht hat, weil ich es einfach nicht verstanden habe.

    Hast Du denn weiterhin versucht es zu verstehen und was sind die Erfahrungen damit? Dass es Dir jetzt auch noch nicht weiterhilft?

    Ich neige dazu Probleme mit Dingen zu haben die ich nicht verstehe.

    Das könnte jetzt unter anderem bedeuten, dass Du entweder dauernd darüber nachdenkst, oder die Dinge direkt von Dir abschiebst, oder einfach, dass Du damit meinst, dass es Dir das Leben schwer macht?
    Mich würde mal interessieren, was hier der Fall ist. Kann es leider (noch?) nicht herauslesen.

     

    Schwer zu erklären wie ich das meine. Aber du hast mit diesem "Teacher-Blackboard-Effect" ganz gut beschrieben, wobei es hier keinen Lehrer gibt, sondern man liest sich halt was durch, denkt man versteht es, und in der Situation ist man dann total überfordert. Manchmal gibt es so Aha-Momente, wo man etwas auf einmal versteht, wobei man es vorher sachlich gesehen auch verstanden hat (ich weiß nicht ob man versteht was ich meine), nur man fühlt es dann. Und bei Pua ist es so, ich fühle das einfach nicht. Ferner ist mir aufgefallen, wenn ich mich mit einem Mädel gut verstehe, dann wende ich extrem viel von dem Pua-Stuff an, aber nicht weil ich es da gelesen habe, sondern ka weil ich so bin? Ich muss erstmal meine Baustellen genau erkennen, einfach random das durchlesen bringt mir gefühlt nicht viel. Das ist das was ich im ersten Post meinte, ich habe es nur verallgemeinert, ja man neigt dazu seine eigene Ansicht als für alle gegeben zu sehen.

    Zu der neuen Baseline, das ist ja genau was ich meine, "ich bin nicht gut genug" das muss weg und ersetzt werden. Genau daran habe ich halt angefangen zu arbeiten. Denke das ist auch der mit Abstand größte Aspekt der mir im Weg steht (nicht nur mit Frauen sondern mit sehr vielen Sachen).

    Ansonsten zu der Sache mit dem Spaß mit Frauen, das geht schon klar, als Bsp: hatte letztens ne Messe mit Hostessen an unserem Stand, und habe mit denen halt viel rumgeblödelt/geflirtet, irgendwann hat die eine angefangen mich über Sex auszufragen, und mir auch Sachen von sich erzählt (oh Gott wieso erzähl ich sowas einfach so dann als nächster Satz ^^ ). Also ich bin nicht so Ergebnis orientiert.

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Haha, ne keine Sorge, ich denke auch nicht dass das so gemeint war. Eher man sollte den Druck rausnehmen dann kommt es von ganz alleine.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Hey, ich bins nochmal,

    Ich habe eine Frage, da ich darüber bisher noch nie was gelesen habe. Ich habe mich mit dieser Frau ja ne ganze Weile sehr intensiv unterhalten, wobei unsere Gesichter sehr sehr nah zueinander waren. Sowas habe ich eigentlich immer nur in Filmen gesehen. Ich habe sie nochmal getroffen und es war  wieder so, wobei es diesmal von mir ein bisschen eingeleitet wurde. Kurz, es geht hier nicht um die Frau sondern um die Sache an sich. Ist das eine Technik? Ich habe das Gefühl, dass es eine immense Spannung zwischen beiden Personen aufbaut, sowas habe ich sonst noch nie so extrem erlebt.(Man küsst sich halt schon fast, bzw es fehlt nur ganz wenig, ich habe halt gesehen wie es auf sie gewirkt hat, sie hat irgendwann locker 50% der Zeit auf meinen Mund gestarrt) Ich habe öfter mal schöne Gespräche mit Frauen und überlege mir jetzt halt das einzubauen (obv nicht erzwungen, sondern wenn es passt, sowas kann man halt nicht direkt am Anfang machen, jedenfalls nicht in dieser Intensität). Oder ist das jetzt absolut nix neues? Für mich jedenfalls schon.

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Hauptpunkt warum Menschen stagnieren ist, weil sie sich an der Theorie orientieren, nicht an der Praxis.
    Etwas klappt hervorragend, was nirgendwo steht? -> Mach es.
    Etwas klappt nicht, über das jeder schreibt? -> Lass es weg.

    Zur Thematik kann ich dir sagen: Kann hervorragend funktionieren, habe persönlich es nie systematisiert. Eher ein allgemeineres Prinzip: Tension - Release. Dazu gibt es einiges in der klassischeren Literatur (Savoy 'Magic Bullet' müsste viel dazu haben).

    bearbeitet von zaotar

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Hey, ich bräuchte mal etwas Hilfe. 

    Bin im Urlaub grad, und hab am letzten Montag eine Frau im Club approached, bissl gelabert etc, schneller kc, dann den ganzen Abend im Club heftig rumgemacht, 

    Am nächsten Tag wieder im Club getroffen, wieder viel rumgemacht, dann na Strand gegangen nachts da 'trocken ficken' hab sie dann gefragt ob sie zu mir will, sie ne, meinte dann ok ich bring dich noch zu dir ins Hostel {sie teilt ihr zimmer mit ihrer freundin}, da dann in der Küche auf der Couch weiter rumgemacht, hab dann Hand angelegt und sie ist richtig heftig gekommen {in der Küche war die Gefahr dass Leute auf einmal reinkommen} 

    Dann hatte sie nen schlechtes Gewissen dass sie gekommen ist und ich nicht, meinte kann sie morgen dann bei mir gutmachen 

    Hab sie dann vorgestern am Strand getroffen, gechilled bissl geküsst {fast nur von ihr initiiert} 

    Wir haben viel geredet, und sie hat mir dann gebeichtet dass sie 5 Jahre älter ist als ich dachte {33 statt 28}, meinte dazu dass das kein problem ist, 

    Aber sie dann auf einmal dass ich sie komisch anschaue oder meine Haltung auf einmal komisch ist... Meinte nee kein problem etc.. {sie hatte 12 jahre eine beziehung und seit 1 jahr Single, und scheint deswegen sehr verunsichert diesbezüglich} 

    Hab sie dann zum Hostel gebracht, im Arm usw, davor hat sie mich dann geküsst was ich Idiot dann aber abgeblockt habe nach paar Sekunden weil ich es am tag nicht macht, man ich bin soo

    Hab sie dann gefragt ob wir ein Date später haben, sie meinte mal schauen 

    Hab ihr dann später geschrieben 'Date...? Wann soll ich dich abholen' darauf kam 'I will feel when and I tell you ☺.. not sure that this will be today.. need to feel :)' 

    Meinte dann ok no problem, but would be nice though, I liked spending time with you (mein Gedanke ihr nochmal nen gutes gefühl wegen ihrer Unsicherheit zu geben), sie dann' I did too ;) '

    Das war Mittwoch 

    Heute ist Freitag, seitdem keine Nachricht mehr von ihr, ich hab auch nix geschrieben. 

    Sie fährt morgen Abend nach Hause, kann morgen aber nochmal ausschlafen {sie müsste gestern und heute früh aufstehen} 

    Was mache ich jetzt, mein Verständnis sagt mir nix schreiben und abwarten.. Aber irgendwie hat sie es mir schon ein wenig angetan.. Bin grad echt bissl needy auf sie {immerhin weiß sie das nicht, habe den mega selbstbewussten Eindruck bei ihr hinterlassen, was sie mehrfach geäußert hat{Wort wörtlich u are reading me like a book, damit auch aufs körperliche bezogen} 

    Jo..  Mal sehen was ihr so machen würdet 

    bearbeitet von rep0r

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Melde dich bei ihr, wenn du sie sehen willst. Cool spielen wird in anbetracht der Zeit keinen Sinn mehr machen. 

    Es gibt keinen Nachteil, wenn du es versuchst. 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    • Wer ist Online   0 Benutzer

      Keine registrierten Benutzer online.

    ×