Jump to content
Pick Up Tipps Forum
Benutzernameundso

Psychologie Bücher mit Fokus auf Pick Up/ Verführung

Recommended Posts

Hm, es ist schwer, ein wirklich wissenschaftliches (bzw. psychologisches) Buch zum Thema Seduction zu finden. Ich bin selbst immer auf der Suche.

Am 22.6.2019 um 21:54 schrieb Benutzernameundso:

Ich hätte gerne mehr psychologischen Hintergrund.

Ich habe zu diesem Thema mal "Simply Irresistible: The Psychology of Seduction" von Dr. Raj Persaud gelesen. Aber der Titel verspricht mehr, als der Inhalt hält.

Positiv überrascht war ich von "Hey, dein Körper flirtet!: Echt männlich, richtig weiblich" von Stefan Verra. Hier hält der Inhalt mehr, als der Titel verspricht.

Ich muss allerdings sagen, dass ich die theoretischen Kapitel in "Lob des Sexismus", "Spielprinzip" und "Der Kompass" noch immer sehr wertschätze - auch wenn es sich hier natürlich (teilweise) um Schritt-für-Schritt-Anleitungen handelt.

Über weiterführende Empfehlungen würde ich mich freuen!

bearbeitet von CaptFunk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Beiträge

    • Müsste ich mal ins Blaue raten, dann hast Du zum einen eine ziemlich heftige Zeit mit Frauen durch und reagierst da etwas arg empfindlich, sobald Indizien kommen, die in eine ähnliche Richtung gehen könnten. Dann ziehst Du Deinen Fokus immer wieder auf negative Aspekte und das ist halt auch nicht so ideal, wenn man dabei den Fokus auf die relevanteren Themen vernachlässigt.  Ansonsten wirst Du aber das Problem haben, das die meisten Männer haben: Kein Game.  Und damit meine ich weniger Techniken, sondern männliche sexuelle Energie die Frau im Kontakt spürt. Viel zu indirekt. Viel zu langsam. Viel zu sehr darauf bedacht, erstmal eine Basis auf der intellektuellen Ebene zu bekommen. Vielleicht auch mit der Idee, dass Du darüber Value lieferst und ansonsten nicht mit Chad mithalten kannst.  Aber wie gesagt, nur geraten.  Ich pflege übrigens keine Freundschaften mit Frauen. Dabei bin ich eigentlich die ideale, beste männliche Freundin. Aber irgendwie können Frauen mir nicht das liefern, was mir in Freundschaften wichtig ist. Da ticken sie ein wenig anders als Männer. Bekanntschaften klappen. Mehr finde ich aber schnell anstrengend. 
    • Jemanden anziehend und attraktiv zu finden, ist doch nicht schlecht?  Ich kenne da keinen Namen.  Warum denkst Du denn, dass ein Psychologe angebracht wäre? Hast Du denn da irgendeinen Leidensdruck? Ist doch erstmal kein Problem, Mädels kenne zu lernen und dann zu merken, dass etwas nicht passt und das nächste Mal etwas genauer auf solche Punkte zu schauen.  Du bist doch noch jung.  Führ doch erstmal Beziehungen mit Mädels. Die werden sowieso besser, weil Mädels ja auch lernen, was ihnen wichtig ist in Beziehungen. Da lernst Du eigene Baustellen noch früh genug kennen und kannst auch erstmal schauen, ob Du die nicht selbst hin bekommst oder zusammen mit dem Mädel. Oder dem nächsten Mädel.   
    • Irgendwie erkennt und spürt man ja unterbewusst, aha der Mensch hat eine ähnliche Beziehung zu seinen Eltern wie ich. Und ist die ähnlich, zieht das eben ordentlich an und die Person wirkt viel attraktiver. Will ich eliminieren.  Gibts für so was einen Name oder so? Weil wenn ich damit zu nem Psychologe renn und ihm das so beschreibe, schickt der mich wohl eher in ne Klapse ^^
    • Da liegen wir gar nicht so weit auseinander.  Ich pack den Frauen IRL ja auch nicht die krassen misogynen Lines auf den Tisch, sondern pflege durchaus Freundschaften mit Frauen. Hab sogar ne Mitbewohnerin (!) seit einigen Jahren. Wär schon lange schief gegangen wenn ich wirklich so ein derber Fiesling wäre.
    • Moruk. Du musst genauer lesen:  Du erzählst, wie toll Beziehungen sind und setzt das einfach voraus.  Ich erzähle Mädels auch, dass ich Drama ganz süß finde und es ja eigentlich nur bedeutet, dass ihr die Beziehung wichtig ist. Weil wenn einem Mädel etwas egal ist, macht sie ja auch kein Drama. Alles kein Problem. Finden sie gut.  Was ich nicht erzähle ist, dass hier die Dosis das Gift ausmacht und ich sehr negativ reagiere, wenn Mädels glauben, ihre Launen an mir auslassen zu können. Noch weniger mag ich es, wenn Mädels mir Probleme ins Leben ziehen.  Aber das erzähle ich ihnen nicht. Manchmal sage ich noch so was: Der Trick bei Mädels ist einfach zu lernen, dann man sie mal in den Arm nehmen muss, wann man sie ernst nehmen muss und dann man sie einfach mal ignorieren muss. Finden sie auch gut. Kann ich mich ziemlich lange drüber unterhalten.  Was ich ihnen nicht erzähle ist, wie schnell ich ein Mädel ignoriere, dass Drama in mein Leben zieht. Habe ich so was von keinen Bock drauf.  Ich bin da äußerst wohlwollend und optimistisch.  Wie sich das entwickelt, sieht man dann schon. Viele Mädels die Dramaqueens waren, sind plötzlich total lieb, wenn ich mit ihnen so umgehe, wie ich eben mit Mädels umgehe. Andere denken ne Weile nach und legen dann richtig los und treffen jeden wunden Punkt, den ich habe. Ist aber auch nicht schlimm. Entfernt man eben aus seinem Leben.  Fakt ist aber, dass ich mit einer gewissen Teilgruppe an Mädels ziemlich coole Beziehungen führen kann und schon raus finde, wie sie tickt und ob man das hin bekommt. Und zwar nicht durch Gespräche am Anfang.   
  • Themen

×
×
  • Neu erstellen...