Unser Forum ist in Gefahr!

Liebe Besucher,
leider müssen wir euch kurz unterbrechen:

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.

Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Eure Forenbetreiber

Wir sind Teil des #321EUOfflineDay

Jump to content
Pick Up Tipps Forum
belialis

LTR von 2,5 Jahren ist fast aus. Problem nun wegen Wohnung.

    Recommended Posts

    Hi Leute 

    Ich bin sehr ratlos im Moment. Ich bin nach langem warten und hoffen nun zu dem Beschluss gekommen meine LTR zu beenden. Freundin will/kann einfach nicht Verantwortung übernehmen. Sowohl für ihr eigenes Handeln als auch für andere. Thema Haushalt, Sex und Co. sind 1000x besprochen worden, trotzdem hängt es an der Kommunikation. Verbesserungen halten maximal 1 Woche danach wieder altes Muster. Es hat keinen Sinn. Schluss aus. 

    Problem ist auch die Wohnung. Da eine Kündigungsfrist von 3 Monaten ist, würden wir ca im September aus der Wohnung draußen sein. Das heißt wir sehen uns dann die ganze Zeit obwohl ich gar keine Lust mehr auf sie habe. Sie ist so eine Person die mir sicher das Leben zu Hölle machen wird. Vielleicht mir ständig Schuldgefühle machen oder mich versuchen eifersüchtig zu machen indem sie andere Kerle besuchen geht oder auch mitnimmt in die Wohnung. Das alles will ich nicht sehen und miterleben. Und 3 Monate sind eine verdammt lange Zeit. Da kann und wird viel passieren.

     

    Was kann ich in so einer Situation denn machen?

    Grüße  belialis

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Mit dem Vermieter sprechen. Die Kündigungsfrist ist für den nur wichtig um keine Mietausfälle zu haben. Wenn die Interessentenlage gut ist, verkürzt er das ggf. 

    Wer hat den Mietvertrag unterschrieben? 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor einer Stunde schrieb IAmLux:

    Mit dem Vermieter sprechen. Die Kündigungsfrist ist für den nur wichtig um keine Mietausfälle zu haben. Wenn die Interessentenlage gut ist, verkürzt er das ggf. 

    Wer hat den Mietvertrag unterschrieben? 

    Wir beide haben den Vertrag unterschrieben. Deswegen bräuchte ich auch ihre Unterschrift. Nur will sie nicht wegziehen. Die Wohnung kann sie übrigens auch nicht alleine bezahlen. Ich zahle 85% der ganzen Miete. Dementsprechend bleibt vom azubigehalt nichts über.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 19 Minuten schrieb DoktorDaygame:

    Warum willst Du dann überhaupt ausziehen? Lass sie ausziehen und bleib erstmal alleine dort.

    Weil sie aus dieser Wohnung nicht rausgeht. Und fast alle Möbelstücke gehören ihr bzw wurden von den Eltern finanziert. Wenn sie rausgeht dann ist das mit einem riesen Umzug verbunden auf den ich gar keinen Bock habe.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Unerfreulicher Weise hast du jetzt ein Problem. 

    Im Worst-Case Szenario zieht sie nicht aus, untesrchreibt keine Kündigung und bezahlt auch keine Miete. Hast du schon Schluss gemacht? 

    vor 47 Minuten schrieb belialis:

    Wenn sie rausgeht dann ist das mit einem riesen Umzug verbunden auf den ich gar keinen Bock habe.

    Verstehe ich nicht, dieser Umzug muss eh passieren, da sie ja, wie du sagtest, die Wohnung nicht alleine bezahlen kann.

    Aber warum ist dieser Umzug dein Problem?

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 29 Minuten schrieb IAmLux:

    Unerfreulicher Weise hast du jetzt ein Problem. 

    Im Worst-Case Szenario zieht sie nicht aus, untesrchreibt keine Kündigung und bezahlt auch keine Miete. Hast du schon Schluss gemacht? 

    Verstehe ich nicht, dieser Umzug muss eh passieren, da sie ja, wie du sagtest, die Wohnung nicht alleine bezahlen kann.

    Aber warum ist dieser Umzug dein Problem?

    Schluss wurde gestern gemacht. Nur will sie heute um Vergebung bitten das es von ihrer Seite nicht so gemeint war. Wobei wir gestern klar uns dafür entschieden haben nicht mehr in einer Beziehung zu sein. Das wird noch was...

    Mein Problem wäre es wenn ich sie rausschmeiße dann muss sie alle Möbelstücke mitnehmen. Da ich in dem Falle noch da wohnen werde muss ich mit anpacken. Zumindest denke ich es so. Dazu kommt das ich großes Mitleid mit ihr habe. Da sie wirklich nichts auf die Reihe in ihrem Leben bekommt. Das war auch ein Grund was mich dazu gebracht hat den ganzen Scheiß so lang zu ertragen. Da das Thema putzen und ordnung in der Wohnung mir wichtig war, hat sie heute mal doch etwas Ordnung reingebracht. Wahrscheinlich einer ihrer Manipulationsversuche. Sie ist sehr manipulativ. Geht schon in richtung Borderline. Unzählige Gespräche haben nie zum Ziel mit ihr geführt.

    bearbeitet von belialis

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Dann ist dein Problem noch viel größer. Versuch ein gutes Verhältnis zu ihr zu behalten, so lange die Kündigung der Wohnung noch nicht gekündigt ist. Hol dir ihre Unterschrift so bald wie möglich. 

    Wenn sie die Wohnung alleine nicht zahlen kann, dann wird der Vermieter ggf auch nicht zustimmen dich aus DEM Mietvertrag zu streichen. 

    Viel Glück 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor einer Stunde schrieb IAmLux:

    Dann ist dein Problem noch viel größer. Versuch ein gutes Verhältnis zu ihr zu behalten, so lange die Kündigung der Wohnung noch nicht gekündigt ist. Hol dir ihre Unterschrift so bald wie möglich. 

    Wenn sie die Wohnung alleine nicht zahlen kann, dann wird der Vermieter ggf auch nicht zustimmen dich aus DEM Mietvertrag zu streichen. 

    Viel Glück 

    Vielen Dank für die Antwort. Wir haben nochmal darüber geredet über die ganzen Dinge die nicht stimmen. Dieses mal richtig. Und das erste Mal so richtig. Sie hat versprochen alles so zu machen wie es besprochen ist, weil diese Dinge will sie ja schließlich auch. Laut ihrer Aussage. Somit probieren wir es ein allerletzte Mal. Weil ich habe ihr deutlich klar gemacht, wenn es nicht klappen wird, dann bin ich weg!!!!

    bearbeitet von belialis

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Fürs nächste Mal: Gemeinsame Mietverträge weitestmöglich vermeiden! Mit manipulativen Frauen macht man keine Verträge, genausowenig mit gestörten oder dummen Menschen jedweder Art; solche Leute sind einfach unberechenbar; das hat mir mein Geschäftspartner früher immer eingebläut und es hat sich bisher immer als wahr erwiesen.

    Wenn es schon zu spät ist (also dann in ein paar Wochen, wenn ihr euch wieder zerstritten haben werdet): Dem Vermieter die Lage schildern und ihn bitten, den Vertrag von sich aus zu kündigen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Zahl einfach keine Miete.  der Vermieter wird euch beide dann rausschmeißen. Am Ende der Mietzeit zahlst du ihn einfach die Schulden und suchst dir eine eigene Wohnung.

     

    Gegebenenfalls kannst du das mit dem Mieter und deiner Freundin das vorher klären. Wenn deine Freundin nicht ausziehen will oder nicht unterschreiben will oder nicht alleine da bleiben will. Dann erst würde ich die moetzahlung einstellen. Das beiden auch so sagen. Lass dich von keinen in deiner lebensplanung beeinflussen.

    bearbeitet von Branx90

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    In Zeiten von Mietschuldenfreiheitsbescheinigungen ein gefährlicher Tipp. Denn solange die Wohnung nicht gekündigt ist, ist er zur Zahlung verpflichtet... Auch wenn es sich nicht fair anfühlt. 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    So eine Bescheinigung ist - glaube ich - nur in bestimmten Regionen und Milieus interessant, ich hab jedenfalls noch nie davon gehört.

    Finde den Tipp gar nicht unbedingt schlecht. Wenn man offen und konstruktiv mit dem Vermieter sprechen kann, vllt hat er ja Verständnis. Ich denke der Vermieter darf das Geld bei jedem der Mieter eintreiben.

    Wenn ein Vermieter verständnisvoll ist und der Mitmieter sich weigert eine Kündigung zu unterschriben könnte man theoretisch mit dem Vermieter besprechen, dass man selber die Miete nicht mehr bezahlt, der Vermieter dann kündigt, man auszieht und dem Vermieter dann 50-70% des offenen Betrages bezahlt und der Vermieter sich den Rest eben bei dem Mitmieter holt per Anwalt.

    Ohne guten Grund darf ein Vermieter ja leider nicht von sich aus kündigen.

    bearbeitet von zaotar

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 2.6.2019 um 00:53 schrieb belialis:

    Das heißt wir sehen uns dann die ganze Zeit obwohl ich gar keine Lust mehr auf sie habe. Sie ist so eine Person die mir sicher das Leben zu Hölle machen wird. Vielleicht mir ständig Schuldgefühle machen oder mich versuchen eifersüchtig zu machen indem sie andere Kerle besuchen geht oder auch mitnimmt in die Wohnung. Das alles will ich nicht sehen und miterleben. Und 3 Monate sind eine verdammt lange Zeit. Da kann und wird viel passieren.

     

    Was kann ich in so einer Situation denn machen?

    Der Aspekt fehlt noch.

    Ganz einfach: Neue Wohnung suchen, Schluss machen, sofort ausziehen bzw. umziehen. In so einem Fall bezahlt man einfach mal drei Monate doppelt Miete.
    Das macht das mit der Kündigung auch viel einfacher. Ich würde einfach die Miete nicht mehr zahlen bis die seitens Vermieter gekündigt wurde. Dann notfalls drei Monatsmieten dem Vermieter überweisen. Alternativ genau die Hälfte, müsste man mal einen Anwalt fragen, ob das was bringt, ich vermute aber fast nein. Kannst ja dem Vermieter Bescheid sagen, dass sie sich die Wohnung keinesfalls leisten kann und du keinen Cent bezahlen wirst solange sie da noch wohnt. Auf diese Weise wird der Vermieter bei erster Gelegenheit kündigen und nicht erst Aufschub gewähren wenn sie herum heult o.ä..

    bearbeitet von zaotar

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 2.6.2019 um 20:08 schrieb belialis:

    Vielen Dank für die Antwort. Wir haben nochmal darüber geredet über die ganzen Dinge die nicht stimmen. Dieses mal richtig. Und das erste Mal so richtig. Sie hat versprochen alles so zu machen wie es besprochen ist, weil diese Dinge will sie ja schließlich auch. Laut ihrer Aussage. Somit probieren wir es ein allerletzte Mal. Weil ich habe ihr deutlich klar gemacht, wenn es nicht klappen wird, dann bin ich weg!!!!

    Just lol.
    Naja setz dir halt ein Lesezeichen hier und dann mach das entsprechend in 9 Monaten statt jetzt :-D.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Da lässt sich schon ein Grund finden. Ein Rosenkrieg zwischen zwei Mietern, von denen einer ausziehen will und der andere nicht davor zurückschreckt, einen gemeinsamen Mietvertrag als Druckmittel zu missbrauchen, dürfte den allermeisten Vermietern grund genug sein, um des Hausfriedens Willen einen Mietvertrag zu kündigen, insbesondere wenn der ausziehwillige Mieter bei der Bechaffung von Gründen hilft.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Es gibt allerdings nur drei Gründe warum ein Vermieter kündigen darf: https://mieterengel.de/vermieterkuendigung/

    Das einzige was in Frage kommen dürfte in "Vertragsverletzung', also z.b. Miete nicht zahlen.
    Gut, Beleidigung und Verstoß gegen Hausordnung etc. käme auch in Betracht. Aber ich meine mich zu erinnern und vermute auch, dass es da eine große Grauzone bzw. rechtliche Unsicherheit gibt und ein einfaches 'Arschloch' wird ganz sicher auch nicht ausreichen. Das wäre alles, wenn ein Mitmieter gegen die Kündigung klagen würde ein riesiger Abfuck für den Vermieter.

    Andererseits hast du praktisch gesehen womöglich recht, dass in so einem Fall wie hier der Mitmieter bzw. die Ex-Freundin wohl eher nicht gegen so eine konstruierte Kündigung klagen würde.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Das ist schon richtig so, schließlich ist die Wohnung ja quasi noch wesentlicher für einen Menschen als seine Arbeit. Genau so darf dich dein AG nicht einfach raus werfen. Alles andere bringt den Mensch allgemein ein gutes Stückweit in ein Abhängigkeitsverhältnis.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Genau das selbe: wer will bitte jemanden einstellen, wenn er weiß, dass er ihn nichtmehr loswird? Ist ja schlimmer als ein gemeinsamer Mietvertrag! Wenn der Sozialstaat den Rechtsstaat untergräbt, nimmt das ganze sehr hässliche kollektivistische Züge an.

    (Und das sage ich als jemand, der sich monatelang ohne Arbeit und vor allem ohne Arbeitslosengeld durchgeschlagen hat. Und eine Wohnung habe ich oft auch nicht. Gestern erst hat eine FB, bei der ich übernachten wollte, Schluss gemacht. Sehe ich als Herausforderung: Jeder Morgen, den ich irgendwo auf einer Bank aufwache, lehrt mich all die Morgende zu schätzen, an denen ich in einem Bett aufwache - auch dann noch, wenn ich genug Geld für ein Hotel hätte.)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 2.6.2019 um 20:08 schrieb belialis:

    Vielen Dank für die Antwort. Wir haben nochmal darüber geredet über die ganzen Dinge die nicht stimmen. Dieses mal richtig. Und das erste Mal so richtig. Sie hat versprochen alles so zu machen wie es besprochen ist, weil diese Dinge will sie ja schließlich auch. Laut ihrer Aussage. Somit probieren wir es ein allerletzte Mal. Weil ich habe ihr deutlich klar gemacht, wenn es nicht klappen wird, dann bin ich weg!!!!

    Ich war mal in einer ähnlichen Situation. Beschissen wenn beide im Mietvertrag stehen. Ich habe die Zeit ihrer angeblichen Wiedergutmachung genutzt mir eine Wohnung zu kaufen die nur mir gehört. Ist dann mit eingezogen. Als es dann kam wie es kommen musste, sie ging fremd, war die Sache etwas leichter. Ich hätte sie rückblickend direkt vor die Tür setzen sollen und habe es noch einige Wochen akzeptiert, dass sie bei mir wohnt bis sie was Neues gefunden hat, da ich noch keinen 100 % Beweis hatte, dass es schon zum Sex kam. Naja war ne richtig scheiß Zeit mit vielen Lügen ihrerseits, würde ich nicht nochmal machen.

    Wird wohl nicht lange anhalten ihre Bemühung getriggert nicht aus Liebe, sondern stumpfer Angst vor dem Allein sein. Vllt. auch nur so lang, bis es zum warmen Wechsel kommt. Ich sehe es so: Eine Beziehung ist gelaufen, wenn jemand sagt er möchte sich trennen.

    bearbeitet von maxra

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Das schlimme ist aber: nach diesem sozialistischen deutschen Mietrecht darfst Du sie auch bei Deiner eigenen Wohnung nicht einfach vor die Tür setzen. Wenn sie das ausnutzt, dauert so eine Räumungsklage durchschnittlich dreizehn Monate. Bis dahin hast Du eine Mietnomadin in den eigenen vier Wänden. Man sollte also gut aufpassen, wen man sich ins Haus holt. Sonst muss man ganz widerliche Geschütze auffahren, um sie im Zweifelsfalle schneller als in dreizehn Monaten rauszuekeln.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 1 Stunde schrieb DoktorDaygame:

    Das schlimme ist aber: nach diesem sozialistischen deutschen Mietrecht darfst Du sie auch bei Deiner eigenen Wohnung nicht einfach vor die Tür setzen. Wenn sie das ausnutzt, dauert so eine Räumungsklage durchschnittlich dreizehn Monate. Bis dahin hast Du eine Mietnomadin in den eigenen vier Wänden. Man sollte also gut aufpassen, wen man sich ins Haus holt. Sonst muss man ganz widerliche Geschütze auffahren, um sie im Zweifelsfalle schneller als in dreizehn Monaten rauszuekeln.

    Ist dem so? Sie hat sich zwar etwas an den Kosten beteiligt und war auch hier gemeldet. Aber nen Mietvertrag haben wir nie abgeschlossen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Klar! Wir leben in einem "Sozialstaat" und:

    Am 4.6.2019 um 18:10 schrieb zaotar:

    Das ist schon richtig so, schließlich ist die Wohnung ja quasi noch wesentlicher für einen Menschen als seine Arbeit.

    Sobald sie nachweisen kann, dass sie dort sechs Wochen gewohnt hat, kriegst Du sie rechtlich nichtmehr raus ohne mehrmonatige Räumungsklage - also mit anderen Worten: garnichtmehr!

    Nebenbei und vollkommen ernst: Macht einen Riesenbogen um Rechtsstudentinnen! Das sind (freilich nicht alle) mit die heimtückischsten und rücksichtslosesten Menschen, die ich kenne, die ihr Wissen gnadenlos ausnutzen. Wenn man sich so eine ins Haus holt, hat die einen so richtig an den edelsten Teilen, egal ob als Freundin, Mitbewohnerin oder Mieterin.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    • Wer ist Online   0 Benutzer

      Keine registrierten Benutzer online.

    ×