Unser Forum ist in Gefahr!

Liebe Besucher,
leider müssen wir euch kurz unterbrechen:

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.

Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Eure Forenbetreiber

Wir sind Teil des #321EUOfflineDay

Jump to content
Pick Up Tipps Forum
Hf8x57

PU Werkzeuge gefragt! Beziehungskrise nach 6 Jahren

    Recommended Posts

    Hey,

    erst mal tut mir wirklich richtig leid, was du durchmachen musstest. Ich habe was ähnliches erlebt (Gott segne, ging es rechtzeitig zu Ende ehe das Kind gekommen wäre) und kann gut nachempfinden in welchem Emotionschaos man da steckt. Und lass dir gesagt sein trotz PU-Background den ich da schon hatte, habe ich in der Trennungsphase sehr viele Fehler gemacht. Es kratzt einen enorm am Stolz, wenn auf einmal die Frau die einen heiraten wollte wenige Wochen danach fremd geht. Ich habe auch einige Momentums verpasst, wo sie heulend vor mir saß und es bereute etc. Aber letztlich nun einige Monate später bin ich froh darüber, dass ich nicht die richtigen Knöpfe gedrückt habe und es mit Vorwürfen, moral Predigten etc. abgeschossen habe. Warum? Ich wäre vllt. vermutlich damals ernsthaft durch das innere Kind getriggert bereit gewesen es zu verzeihen. Dann hätte sich nicht viel geändert, da der Schmerz erst einmal gestillt worden wäre und es wäre noch eine Frage der Zeit gewesen, bis sich das Spiel wiederholt. Dann ggf. mit Kind und Hochzeit.

    Ich bin diesem kleinen Luder unglaublich dankbar für die Messerstiche, die sie mir versetzt hat, wie sie auf mich emotional am Boden liegend eingetreten hat und so viel verbrannte Erde hinterließ. Nur durch diesen für mich kaum aushaltbaren Schmerz, den ganzen schlaflosen Nächten die folgten, habe ich die Gelegenheit bekommen zum richtigen Mann zu werden und diese Dynamik zu verinnerlichen, die mir die ganze klassische PU-Theorie bei zahllosen Dates die erfolgreich waren nicht lehren konnte. Ich steige nun Monat für Monat ein Schritt mehr wie ein Phönix aus der Asche.

    Auch wenn du hier viele gute Tipps bekommen hast und es alle sicherlich nur gut mit dir meinten, habe ich die letzten Seiten jedoch eher problematisch empfunden. Es war ein ständiges hin- und her aus Empfehlungen sie zu gamen oder auch nicht und dir ein eigenes Leben ohne sie (maximal beschränkt auf den Kindskontakt) aufzubauen. Dies merkt man auch an deinen Antworten, dass es dich oft hin- und hergerissen hat.

    Verabschiede dich von dem Gedanken, dass es nochmal was wird zwischen euch. Und zwar nicht, weil vllt. keine Hoffnung bestehen würde, dass es so oder so nochmal klappen würde, sondern weil du ein Mann bist der sich so eine Scheiße nicht geben muss. Verwandel deine innere Wut nicht in Drama, sondern in Stolz. Sieh dich doch einfach als der, der du bist, einen erwachsenen, verantwortungsvollen Menschen, der sie nicht ist. Du bist ihr doch haushoch überlegen. Warum solltest du so jemanden nochmal Ficken wollen? Für Männer wie dich, der nun diese Dynamik kennt und diese leidvolle Zeit nie vergessen wird und es erneut wagen würde die Signale zu ignorieren, gibt es auf dem Markt ganz andere Frauen.

    Nun noch etwas zum Thema Kind: Halte neue Partner lange von deinem Kind fern. Erst wenn ihr quasi zusammen ziehen würdet, solltest du dein Kind mit einbeziehen. Die Ex sollte dies ebenso handeln. Tut dem Kind nicht an sich immer an neue Bezugspersonen zu gewöhnen, die dann Schnee von gestern sind.

    Vor allem aber sei dir selbst gegenüber ehrlich. Du wolltest nicht deines Kindes wegen die Beziehung retten, zumindest nicht in erster Instanz. Es ging vor allem um dein eigenes inneres Kind. Für Kinder ist ein gut gelaunter Vater und Mutter, die ihnen Halt geben, für sie da sind usw. unwahrscheinlich wichtig. Es gibt Zweck-Ehen da ist auf Grund der ganzen miesen Stimmung und Enttäuschungen ein Kind schlechter aufgehoben als bei zwei getrennt lebenden Erwachsenen, die mit sich selbst gut umgehen. Nur wenn du mit dir selbst gut umgehst, kannst du auch für dein Kind ein guter Vater sein. Du würdest doch nicht ernsthaft gut mit dir umgehen, wenn du dich in so eine Scheiß-Beziehung zurückbegeben würdest, wo du wissend der damaligen Tatsachen, nie wieder ganz vertrauen könntest und viele Dramen vorprogrammiert sind.

    Mach es dir nicht unnötig schwer, indem du an etwas Falschem festhältst, was weder deinem Kind noch dir langfristig gut tut.

    Demnach würde ich alles was in Richtung Kino etc. geht einstellen und es rein beim objektiven Austausch zum Kindswohl belassen. Sende keine widersprüchlichen Signale, mache es nicht komplizierter als es ist. Entweder es wird dich oder deine Ex enttäuschen. Und diese Enttäuschung wird sich auf das Gemüt & Persönlichkeitsentwicklung des Kindes niederschlagen, vllt. die EB komplett ruinieren.

    Du hattest bisher ein Führungs- & Lebensproblem und du hältst es unnötig lang aufrecht, wenn du daran festhältst oder gar darauf wartest/hoffst, dass sie sich meldet und einen Schritt auf dich zu macht. Du also deine weitere Lebensplanung davon abhängig machst, wie sie in den nächsten Monaten mit dir umgeht. Es ist Zeit Verantwortung für dich selbst zu übernehmen und diese nicht weiter auszulagern an die Ex. Plane die nächsten Schritte und gehe sie. Du brauchst auf nichts warten, es sei denn du willst dein Leben verpassen.

    bearbeitet von maxra

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 20.5.2019 um 12:39 schrieb Nets:

    Wenn das Gerät nicht superteuer ist, dann lass es ihr einfach und mach deinen Frieden mit Dir.

    Hi Nets,

    ich habe meistens relativ zeitnah nach Kontakt zur Ex hier reingeschrieben und war dementsprechend emotional.

    Jetzt war mein Rechner an der Arbeit eine Weile lang defekt und ich kann jetzt ganz entspannt antworten :D

    Nur nochmal zur Verdeutlichung:

    Bei diesem blöden Vakuumiergerät geht es um ein Profi- Kammergerät (ca. 3000€) das ich mit in die Beziehung gebracht habe. Das Ding wiegt 35 kg... das fährt man nicht munter hin und her.

    Da wir beide Jäger sind kann ich definitiv nachvollziehen das sie das Teil weiterhin verfügbar haben möchte. Allerdings gehört es nun einmal mir und nur weil sie denkt das sie es öfter benutzen würde als ich, wollte ich es eigentlich nicht zurück lassen.

    Aber ich habe deinen Beitrag lange im Hinterkopf gehabt und ihr vor ein paar Tagen gesagt das sie das Ding einfach behalten soll, da werden irgendwann teure Ersatzteile nötig werden und ich will meine Ruhe haben.

    Ich denke das wir bereits heute auf der Elternebene so normal es eben möglich ist, miteinander umgehen. Meinerseits besteht aber kein Interesse daran das irgendwie in anderen Lebensbereichen zu vertiefen. So dass sie mir z.B. irgendwann wieder Fotos beim einkaufen schickt und fragt ob sie das Teil nehmen soll etc.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Hi Maxra,

    Danke das du dich hier beteiligst, danke für diesen guten Beitrag!

    Ich finde mich in vielen Gedankengängen wieder und glaube mittlerweile auch ehrlich behaupten zu können das ich hier nicht mehr als der das EB anstrebende schreibe.

    Mittlerweile nähern wir uns langsam dem 2. Monat nach der Trennung. Je weiter der Abstand wird desto mehr Baustellen kann ich an mir selber entdecken. Aktuell bin ich z.B. an dem Punkt an dem mir auffällt das ich unglaublich viele rote Flaggen einfach ignoriert oder mir schön gerdet habe. Auch ein Zeichen dafür das ich Phasenweise extrem needy gewesen bin. Versuche da vieles neu zu kalibrieren. Meine Ex würde in Zukunft nicht mehr meine Vorstellungen von den Eigenschaften die meine Partnerin mitbringen sollte erfüllen. Ich hoffe das ich stark genug bin falls sie irgendwann versucht zurück zu kommen.

    Aktuell ist es an der Exfront aber sehr ruhig. Elternebene funktioniert ganz gut, wir sprechen nur über Orga. Letzte Woche hat sie ein paar Testballons gestartet und versucht etwas über meinen emotionalen Zustand zu erfahren, das habe ich einfach ignoriert.

    Demnächst steht noch mein vollständiger Auszug an. Habe mir die letzten Wochen wenig Gedanken über sie gemacht, über den Typ überhaupt nicht mehr.

    Diese Woche kommt wieder etwas Wehmut hoch, denke gerade heute öfter an schöne Momente zurück aber es ist alles im Rahmen.

    Habe vor kurzem eine sehr interessante Frau kennengelernt, die ich am Samstag daten werde. Bin sehr gespannt, evtl. ist das ncoh zu früh aber ich lasse es einfach auf mich zukommen.

    Am 27.5.2019 um 16:54 schrieb maxra:

    Halte neue Partner lange von deinem Kind fern. Erst wenn ihr quasi zusammen ziehen würdet, solltest du dein Kind mit einbeziehen. Die Ex sollte dies ebenso handeln. Tut dem Kind nicht an sich immer an neue Bezugspersonen zu gewöhnen, die dann Schnee von gestern sind.

    Dieser Punkt treibt mich auch um. Ich sehe das ganz genauso, allerdings weiß ich nicht wie das in der Praxis umsetztbar ist. Falls es irgendwann mal wieder was festes geben sollte lässt es sich ja kaum vermeiden das alle 2. Wochenenden Kind und Neue da sind.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 2 Stunden schrieb Hf8x57:

    Aber ich habe deinen Beitrag lange im Hinterkopf gehabt und ihr vor ein paar Tagen gesagt das sie das Ding einfach behalten soll, da werden irgendwann teure Ersatzteile nötig werden und ich will meine Ruhe haben.

    3000 Euro finde ich schon viel Geld.  Allerdings für den Fall, daß Du deinen Frieden findest und drüber hinweg wärst, dann bliebe Dir immernoch die Option, daß Du sie fragen kannst ob Du es nutzen kannst. Der Kontakt wird ja aufgrund der gemeinsamen Tochter erhalten bleiben. Wichtig ist, daß Du hier wirklich deinen Frieden machst und das nicht zusätzlich auf die Liste der Lasten setzt.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 32 Minuten schrieb Nets:

    Wichtig ist, daß Du hier wirklich deinen Frieden machst und das nicht zusätzlich auf die Liste der Lasten setzt.

    Zur Zeit nervt mich dieser ganze Orgakram einfach, bin froh wenn das Materielle endlich alles erledigt ist.

    Klar war das Ding teuer aber bevor sie wieder anfängt zu manipulieren und meine Tochter als Druckmittel benutzt, schreibe ich es einfach ab. Zur Zeit wohne ich ja noch bei meinen Eltern, da kann ich das Teil sowieso niergendwo aufstellen. Sollte ich in den nächsten Tagen merken das es mir mit der Entscheidung nicht gut geht dann kann ich das vor meinem endgültigen Auszug nochmal mit ihr besprechen

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Kann ich nachvollziehen, habe ich selber auch schon hinter mir. Nichtsdestotrotz geht es um deine Belange und materielle Dinge die Dir wichtig sind.
    Hab damals einfach für mich überlegt, was mir davon besonders wichtig ist (Dinge die ich auf keinen Fall hergeben will) und Dinge bei denen ich einen Ausgleich (Wertausgleich, Kohle/Tausch) will.

    Mach Dir am besten in Ruhe eine Liste und die nimmst Du irgendwann als Verhandlungsgrundlage mit.
    Würde an deiner Stelle, so unangenehm es ist, nicht komplett verzichten.

    Ansonste coole Entwicklung, weiter so!

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Abend Leute,

    Habe grade meine Tochter zu ihrer Mutter gebracht. Diese hat mich dann noch hereingebeten. 

    Hatten heute ein vernünftiges Trennungsgespräch. Sie hat im Herbst schon gemerkt das ihre Gefühle sterben, hat das aber irgendwie ignoriert und nichts gesagt. Mit dem Typ das wollte sie nicht, tut ihr leid und es ist ihr wirklich nicht leicht gefallen! Aber für ihre Gefühle kann sie ja nichts, sie konnte sich einfach nicht dagegen wehren.

    Sie glaubt das es zwischen den beiden super passt und das sie in den nächsten Monaten zusammen ziehen werden. Vielleicht hat ja noch jemand meine Charakterisierung dieses ehemaligen "Freundes" im Hinterkopf  - wünsche ihr viel Glück dabei. Schade ist hier nur das da auch mein Kind mit drin steckt.

    Ich habe mich in meinen Augen gut verhalten, keine emotionalen Ausbrüche, kein abklopfen ob da nicht doch noch ein Weg zurück offen ist.

    Natürlich habe ich ihr gesagt das ich unser Ende sehr schade finde, ich immer an uns als Familie geglaubt habe und ich mir sicher bin das wir es auch als Paar aus dem Tief herausgeschafft hätten. Aber die Entscheidung jetzt eben in eine andere Richtung gefallen ist.

    Konnte mir nicht verkneifen zu sagen das es charakterlich bei den beiden wahrscheinlich auch besser passt weil beide kein Problem damit haben nahestehende Menschen aufs übelste zu belügen und zu hintergehen.

    Habe dann aber gleich nachgeschoben das sie in meinen Augen eine gute Mama ist und ich ihr glaube das unsere Tochter für sie an erster Stelle steht.

    Sie fing dann wieder mit Freundschaft an und wie wichtig ich ihr wäre und wie sehr sie sich mir verbunden fühlt. Da habe ich nur gesagt sie soll mal in Ruhe über das was sie gerade gesagt hat nachdenken.

    Haben uns dann umarmt und ich bin heim.

    Das hat mich jetzt schon ein bisschen runter gezogen aber es war auch schön nochmal ein vernünftiges Gespräch gehabt zu haben. Es ist traurig wie sie sich das alles vor dem Hintergrund ihrer neuen Verliebtheit zurechtbiegt. So richtig emotional zurechnungsfähig erscheint sie mir immer noch nicht aber egal, es muss zwischen uns nur noch als Eltern funktionieren. 

    Ich bin mir sicher das sie in den nächsten 12 Monaten wieder ankommt weil es mit dem neuen doch nicht so funktioniert wie erhofft, helft mir diesen Moment, sollte er wirklich kommen, stark durchzustehen ohne der Illusionen einer intakten Familie nachlaufen zu wollen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich finde Du hast das gut gelöst und bis auf den Spruch warum die Beiden gut zusammenpassen auch ein reifes Verhalten an den Tag gelegt. Seien wir mal ehrlich, nach alldem was war, wars vielleicht auch nicht das schlechteste Dir da Luft zu machen. Es sei Dir gegönnt.

    Was deine Bedenken wegen deiner Tochter angeht:
    Ich kann verstehen, dass Du aufgrund des Verhaltens von Ihm und deiner Ex erhebliche Sorgen hast, dass es irgendwie auf dein Kind abfärben könnte. Ich sehe in meinem Bekanntenkreis aber, dass ein Kind von so einer Trennung auch profitieren kann, weil nicht ständig eine angespannte Atmosphäre herrscht. Er wird deiner Tochter mit Sicherheit nichts Böses antun, da wird deine Ex als Mutter schon drauf achten und auch wenn Sie was eure Beziehung angeht *verzeihung* eine blöde Bitch war, kann Sie als Mutter bestimmt fürsorglich und liebevoll zu deiner Kleinen sein.

    Die emotionale Baustelle bei Ihr, wobei ich den Eindruck habe, dass da Ruhe einkehrt und Sie vorläufig einen Weg für sich gefunden hat, hat da nicht unbedingt was mit zu tun.

    Gut, dass Du bei der "Freundschaftsfalle" nicht angebissen hast, denke dafür sind noch zuviele Restgefühle im Spiel.

    Wenn Du weiter an Dir arbeitest und deiner Persönlichkeitsentwicklung feilst, wirst Du aus meiner Sicht in 12 Monaten ganz anders dastehen wie vor ein paar Wochen. Überleg Dir mal, was Du in der kurzen Zeit alles schon geschafft hast. Da rennen andere Kerle immernoch Ihren Exen hinterher und onanieren sich weinend zu Bridget Jones in den Schlaf.

    Das Du noch nicht ganz drüber hinweg bist ist normal, war ja auch ne lange Beziehung, aber zumindest lässt Du Dir von Ihr nichtmehr auf der Nase rumtanzen.

    Wenn Sie dann in X Monaten heulend dasteht und ala "Lieber Hf8x57 Du bist der Einzige für mich" an dein Großes Herz appelliert hast Du vermutlich gerade eh was Besseres am Start und genug Selbstwertgefühl, Dich da nicht wieder drauf einzulassen. Selbst wenns dann nochmal kurz weh tut.
    Auf Dich warten größere Aufgaben und damit meine ich vor allem größere Möpse ;-)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Gestern Abend konnte ich lange nicht einschlafen weil mir dieses Gespräch noch schwer im Magen gelegen ist.

    vor 10 Stunden schrieb trommelpeter:

    Ich sehe in meinem Bekanntenkreis aber, dass ein Kind von so einer Trennung auch profitieren kann, weil nicht ständig eine angespannte Atmosphäre herrscht.

    Wenn es ja so gewesen wäre das man jetzt rückblickend sagen könnte es hat ja sowieso schon die ganze Zeit nicht mehr gepasst. Aber ich war bis zu dem Punkt als ich gemerkt habe das sie mich betrügt, in einer glücklichen und erfüllenden Beziehung gewesen.

    Offensichtlich hat sie das schon länger anders empfunden. Durch das Kind hat sich mein Game stark verändert. Das mächtigste Werkzeug in einer Beziehung ist für Männer wahrscheinlich die Bereitschaft zu gehen. Dies war ich aber seit der Geburt unserer Tochter definitiv nicht mehr bereit zu tun. Habe sie oder die Beziehung wol unbewusst auf ein Podest gestellt und wer weiß was noch alles für Kleinigkeiten zusammen gekommen sind. Als ich dann in das Wintertief geraten bin und meine Interessen vernachlässigt habe und nur noch griesgrämig zuhause war, hat sie offensichtlich vollständig den Respekt vor mir veroren und dankend die Gelegenheit mit meinem "Freund" genutzt.

    Zufällig hat ein amerikanischer PUA dem ich auf Youtube folge, gestern ein Video zu genau diesem Thema veröffentlicht.

    https://www.youtube.com/watch?v=UMN8OSEXtxw

    Ich fühle mich heute Morgen wieder emotional 5 Wochen zurückgeworfen.

    Auf der einen Seite hatten wir bis zuletzt Sex gehabt. Sie sagt selbst gestern noch das sie sich unheimlich verbunden fühlt mit mir, eigentlich immer alles toll war blabla - es ist also nie etwas gravierendes vorgefallen was bis zu der Erkenntnis das sie mcih betrügt, dagegen gesprochen hätte, dieses Beziehungstief als Paar zu überstehen. Es kam einfach nur jemand der zumindest in dem Moment attraktiver gewesen ist als ich.

    Wahrscheinlich habt ihr Recht und mit dieser Frau wäre es irgendwann sowieso schief gegangen weil wenn es nicht mein "Freund" gewesen wäre dann wäre es vielleicht in 3 Jahren ein anderer geworden. Andererseits kann ich mich nicht gegen den Gedanken wehren das es unter dem Strich doch meine Schuld gewesen ist. Hätte ich früher die Zeichen erkannt, mich nicht so krass ins Beta Verhalten absacken lassen, dann wäre das alles wahrscheinlich nie passiert.

    Hat sie jetzt einfach einen schwachen/falschen Charakter oder hatte ich es nicht zu jedem Moment selber in der Hand und habe es jetzt einfach verkackt weil ich von meinem Weg abgekommen bin. Wenn man das Modell der Hypergamie annimmt um das Verhalten von Frauen zu erklären, dann war das was meine Ex getan hat, das einzig logische was passieren konnte.

    Der Hypergamie nach sind Frauen unbewusst immer auf der Suche nach dem "Bigger Better Deal". Und wenn die Möglichkeit besteht einen "wertvolleren" Mann an sich zu binden dann werden sie das tun, vollkommen egal wie viele Jahre, Energie, Zeit oder Kinder etc. in ihre aktuelle Beziehung investiert wurde. Weil sie opportunistisch lieben, also nicht dich sondern das was du für sie tun kannst während Männer idealistisch lieben.

    Ich hoffe ich kann mich bis morgen Abend noch etwas erden um nicht vollkommen depri in das Date zu gehen.

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 6 Stunden schrieb Hf8x57:

    Hat sie jetzt einfach einen schwachen/falschen Charakter oder hatte ich es nicht zu jedem Moment selber in der Hand und habe es jetzt einfach verkackt weil ich von meinem Weg abgekommen bin. Wenn man das Modell der Hypergamie annimmt um das Verhalten von Frauen zu erklären, dann war das was meine Ex getan hat, das einzig logische was passieren konnte.

    Der Hypergamie nach sind Frauen unbewusst immer auf der Suche nach dem "Bigger Better Deal". Und wenn die Möglichkeit besteht einen "wertvolleren" Mann an sich zu binden dann werden sie das tun, vollkommen egal wie viele Jahre, Energie, Zeit oder Kinder etc. in ihre aktuelle Beziehung investiert wurde. Weil sie opportunistisch lieben, also nicht dich sondern das was du für sie tun kannst während Männer idealistisch lieben.

    Ich hoffe ich kann mich bis morgen Abend noch etwas erden um nicht vollkommen depri in das Date zu gehen.

     

    Vermutlich ein Mix aus Beidem, wobei Modelle erstmal nur Modelle sind. Das mag alles in der Theorie funktionieren, ist gemessen an 35 Jahren Beziehung aber nur schwer umsetzbar. Irgendwann hat einer von Beiden eine schlechte Phase (Schicksalsschlag, Jobverlust, Krankheit) und kann eben nicht permanent die Attraction hochhalten. Dann entscheidet der Charakter.
    Deine Ex hatte viele Möglichkeiten:
    - dir offen zu sagen, was Sie stört und Dich dazu zu bewegen Dir professionelle Hilfe zu suchen
    - dir zu sagen, dass Sie sich in deinen Kumpel verguckt hat und Ihr euere Beziehung mal überdenken müsst
    - Schluss machen und danach ausleben

    Aufgrund von Hypergamie anzunehmen, dass Sie da unschuldiges Opfer Ihrer Triebe war und gar nicht anders konnte halte ich für zu einfach.

    Du hättest natürlich auch von Dir aus versuchen können/müssen Dich wieder in den Griff zu bekommen usw. Nicht um die Beziehung zu retten, sondern deiner Selbst willen. Aber sein wir mal ehrlich, solche Erfahrungen hat hier vermutlich jeder Zweite schonmal gemacht und zu einer Beziehung gehören immer zwei.

    Ich denke es ist normal, dass Du zwischendurch emotional mal einen Einbruch hast. Kann Dir in nem Jahr auch passieren, dass Du mal einen Tag sehr an Ihr hängst. Wichtiger ist die langfristige Entwicklung. Geh auf das Date, mach was Dir Spaß macht, lenke Dich ab. Wenn Dir gerade nichts so richtig Spaß macht, lenke Dich ab. Hol Sie von deinem gedanklichen Podest, schau Dir Mädels an und überleg Dir was Dir an einer Frau wirklich gefällt (optisch und charakterlich). Wie würde deine ideale Beziehung aussehen? Betrachte retrospektiv die roten Flaggen und Grenzüberschreitungen und überleg Dir ob Du sowas mit Dir machen lassen willst.

    Ich würde Dir empfehlen, das alles nicht schwarz/weiß zu betrachten. Die Lebensaufgabe immer der tollste/attraktivste Mann zu sein, führt dazu, dass Du Dich selbst verlierst und ständig unter Leistungsdruck stehst. Eine passende Partnerin ziehst Du so auch nicht wirklich (langfristig) an. Versuch, das ganze eher mal als Impuls und nicht in Stein gemeißelte Narrative zu sehen.

    Konzentrier Dich auf deine größere Aufgabe ;-)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 31.5.2019 um 15:19 schrieb trommelpeter:

    Vermutlich ein Mix aus Beidem, wobei Modelle erstmal nur Modelle sind. Das mag alles in der Theorie funktionieren, ist gemessen an 35 Jahren Beziehung aber nur schwer umsetzbar. Irgendwann hat einer von Beiden eine schlechte Phase (Schicksalsschlag, Jobverlust, Krankheit) und kann eben nicht permanent die Attraction hochhalten. Dann entscheidet der Charakter.
    Deine Ex hatte viele Möglichkeiten:
    - dir offen zu sagen, was Sie stört und Dich dazu zu bewegen Dir professionelle Hilfe zu suchen
    - dir zu sagen, dass Sie sich in deinen Kumpel verguckt hat und Ihr euere Beziehung mal überdenken müsst
    - Schluss machen und danach ausleben

    Aufgrund von Hypergamie anzunehmen, dass Sie da unschuldiges Opfer Ihrer Triebe war und gar nicht anders konnte halte ich für zu einfach.

    Genau so ist es. Ich habe mich auch lange damit herumgetrieben, dass es hätte alles anders laufen können, wenn ich nur. Aber letztlich passte sie als Partnerin nicht zu mir, habe ich den Mund aufgemacht und offen zu meinen Gefühlen gestanden egal ob da eine positive oder negative Reaktion folgte, hat sie mir nur die Seite gezeigt, die positive Reaktionen hervorruft. Eine Frau die dies macht, hat einfach innere Baustellen, akzeptiert sich selbst nicht wirklich und versucht daher nur die Seite zu zeigen, die jemand anderes vermutlich mögen würde. Die Folge sind Enttäuschungen, Krisen und letztlich das über Board werfen sämtlicher Prinzipien und Fremdgehen.

    Möchte man ernsthaft ein solches Ende durch gutes Game zu jeder Zeit (Energieeinsatz) unnötig hinauszögern? Ich nicht.

    Am 31.5.2019 um 15:19 schrieb trommelpeter:

    Du hättest natürlich auch von Dir aus versuchen können/müssen Dich wieder in den Griff zu bekommen usw. Nicht um die Beziehung zu retten, sondern deiner Selbst willen. Aber sein wir mal ehrlich, solche Erfahrungen hat hier vermutlich jeder Zweite schonmal gemacht und zu einer Beziehung gehören immer zwei.

    Ebenso Zustimmung. Man kann nicht in jeder Situation des Lebens perfekt sein. Jede Frau die von einem geht, hat zu einem nicht gepasst. So einfach ist das Spiel. Das meint jedoch auch nicht, dass es nicht ausreichend Gründe dafür gibt beständig daran zu arbeiten, weiter zu wachsen. Aber nicht um eine Partnerin zu halten, sondern für sich selbst.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 10 Stunden schrieb maxra:

    Möchte man ernsthaft ein solches Ende durch gutes Game zu jeder Zeit (Energieeinsatz) unnötig hinauszögern? Ich nicht.

    Ist das nicht Grundlage jeder Beziehung? Wenn es dir schlecht geht und du es eine Zeit lang nicht kannst deine Frau zu gamen und sexuell zu triggern dann geht das bei der einen vielleicht ein paar Wochen, bei der anderen vielleicht sogar ein paar Monate oder Jahre gut aber irgendwann wirst du ersetzt wenn du nicht rechtzeitig wieder auf die Höhe kommst.

    Bestes Beispiel der Ex meiner Ex. Sie bekam Krebs mit 18, er blieb die ganze Zeit bei ihr und hat sie in dieser schlimmen Zeit unterstützt. Sexuell und Partnerschaftlich ist er 2 Jahre lang sicher NICHT auf seine Kosten gekommen aber er war für sie da.

    Sobald sie die Krankheit überwunden hatte war die Beziehung zuende. Er hat Loyalität und Rückhalt bewiesen, Werte vertreten und diese über seine niederen Bedürfnisse gestellt und sich damit zum providenden Beta gemacht, der zwar während der Krankheit nützlich gewesen ist aber ausgetauscht wurde sobald sie wieder ihre körperliche Attraktivität zurückgewonnen hatte weil es einfach nicht mehr spannend war den anderen bedingungslos hinter sich zu wissen.

    Da stellt sich mir die Frage ob wirklich alle Frauen so sind und sich nur in der Ausprägung der Hypergamie unterscheiden oder ob es noch eine ganz andere Erklärung gibt. Allerdings ist es ja gerade wenn es um fremdgehen oder Trennung mit Haus und Kind geht, eigentlich immer das selbe Muster. Sie hatten alles was man sich wünschen kann, 100te Millionen von Frauen würden sie darum beneiden aber irgendwann kommt unbarmherzig die Frage im Hinterkopf: "Ist das wirklich das beste das du bekommen kannst?"

    Am 31.5.2019 um 15:19 schrieb trommelpeter:

     Du hättest natürlich auch von Dir aus versuchen können/müssen Dich wieder in den Griff zu bekommen usw.

    Das habe ich gemacht, was als Wintertief begann hat sich immer weiter verstärkt als ich gemerkt habe das meine Freundin emotional nicht mehr zu erreichen ist und mich belügt. Habe mir ja dann ärztliche Hilfe geholt und bin da auch schnell wieder deutlich nach oben gekommen. Obwohl ich emotional total angeschlagen war habe ich versucht sie so gut es eben ging zu gamen, das hat kurzfristig auch Erfolg gebracht. Aber es ist mir wohl viel zu spät aufgefallen und ich konnte an ihrer grundsätzlichen Entscheidung, unsere Beziehung sterben zu lassen und im richtigen Moment abzuspringen, nichts mehr ändern.

    Hier weiß ich natürlich nicht ob das durch ihre eigenen Baustellen so oder so nach dem Kind passiert wäre weil die Angst etwas zu verpassen (evtl ausgelöst durch die verlorenen Jahre mit dem Krebs) so tief angelegt ist das auch das beste game die Sache nur hätte herauszögern können.

     

    Das Date gestern lief viel besser als erwartet. Hat mit KC geendet und wir hatten eine gute Basis mit sehr angenehmen Gesprächen. So richtig darauf einlassen konnte ich mich allerdings noch nicht, habe leider schon etwas verglichen. Bekomme es deswegen gerade auch nicht klar ob es jetzt eine HB6 oder HB 7 ist, wir müssen uns nochmal treffen :lol:

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 31.5.2019 um 15:19 schrieb trommelpeter:

    Konzentrier Dich auf deine größere Aufgabe ;-)

    Da konzentriere ich mich sehr gerne drauf ;) allerdings wäre mein Date gestern eine nur in Nuancen größere Aufgabe :D

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 27.5.2019 um 16:54 schrieb maxra:

    Du hattest bisher ein Führungs- & Lebensproblem 

    Damit hast du wohl recht. Seit dem ich meinen Bachelor in der Tasche habe, werde ich das Gefühl nicht los "noch nicht fertig zu sein". Irgendwie habe ich das Gefühl das ich mein volles Potential noch nicht richtig ausschöpfe, allerdings kann ich auch nicht klar benennen wie der Weg dahin aussehen könnte. 

    Als meine Freundin schwanger wurde bin ich beruflich kompromissbereit gewesen und habe in erster Linie darauf geachtet nicht zu weit weg zu kommen da sie an den Familienbetrieb gebunden ist. Dieses "rumeiern" meinerseits durch die latent vorhandene Planlosigkeit ob und wie ich beruflich noch weiterkommen will, hat sich mit Sicherheit auch auf der Beziehungsebene ausgewirkt.

    Andererseits habe ich einen interessanten und gut bezahlten Job bei dem ich auch noch nicht alles erreicht habe was möglich ist.

    Dadurch das mein Vater als Offizier ständig woanders hin musste, war er viel zu selten Zuhause. Dadurch bin ich definitiv zum nice guy erzogen worden. Habe allerdings schon mit 18 begriffen das dies nicht der Weg sein kann aber in manchen Situationen bin ich einfach zu nett und zu gutmütig und merke das dann erst wenn die Situation vorbei ist.

    Ich würde jetzt allerdings nicht sagen das ich voll ins Beta Schema passe aber auch nur zum Teil ins Alpha. Wird wahrscheinlich kaum jemanden geben der das tut.

    Ich habe einen guten SC und zb mit Jagd und Jagdhunden eine Leidenschaft der sich meine Ex oft unterordnen musste. Wenn ich also auch beruflich etwas orientierungslos bin so hatte ich doch durch meine Familie, meinen SC und meine Interessen "meinen Weg". So gerne ich mir auch den Schuh anziehen würde das dass Ende meiner Familie meine Schuld ist, so richtig finde ich dafür keine Begründung. Das ich genug Baustellen habe das wissen wir ja schon aber ich finde nicht DEN Punkt wo man einfach sagen muss das es ganz logisch war das mir die Sache um die Ohren fliegt. Das würde es einfacher machen damit umzugehen weil ich es dann vollständig in der Hand hätte es das nächste Mal besser zu machen falls ich nochmal so dumm sein sollte eine Familie gründen zu wollen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 7 Stunden schrieb Hf8x57:

    Ich habe einen guten SC und zb mit Jagd und Jagdhunden eine Leidenschaft der sich meine Ex oft unterordnen musste. Wenn ich also auch beruflich etwas orientierungslos bin so hatte ich doch durch meine Familie, meinen SC und meine Interessen "meinen Weg". So gerne ich mir auch den Schuh anziehen würde das dass Ende meiner Familie meine Schuld ist, so richtig finde ich dafür keine Begründung. Das ich genug Baustellen habe das wissen wir ja schon aber ich finde nicht DEN Punkt wo man einfach sagen muss das es ganz logisch war das mir die Sache um die Ohren fliegt. Das würde es einfacher machen damit umzugehen weil ich es dann vollständig in der Hand hätte es das nächste Mal besser zu machen falls ich nochmal so dumm sein sollte eine Familie gründen zu wollen.

    Kenne ich. Hatte ich nur umgekehrt. Meine Karriere habe ich ihr nie untergeordnet. Meinen SC und Partybedürfnis gewisserweise schon. Sie schaffte es mich nach und nach dazu zu bringen, dass ich weniger ausging, wenn wir gemeinsam ausgehen wollten, hatte ich oft den Eindruck sie überzeugen zu müssen und so wurde ich langsam zum hart arbeitenden Budenhocker. Am Ende kriegt man dann die Abrechnung von Wegen es reicht nicht zur zu Leben, zu wenig Feuerwerk usw. Angesichts ihres vorherigen Verhaltens meine Flamme zu ersticken, sehr widersprüchlich. Aber so ist das eben.

    Ich würde mich nie wieder bremsen lassen und eher die Frau absägen, als das ich nochmal einen solchen Lebensstil zulassen werde. Auf der anderen Seite sind Kompromisse ja auch irgendwo wichtig, gerade wenn es mal um Familie etc geht. Die richtige Balance zu finden, ist da nicht leicht und ich weiß auch nicht ob ich diesen Kraftakt in nächster Zeit überhaupt nochmal probieren will. Aber so gesehen war ich in meiner Privatzeit zuletzt viel zu verfügbar für sie.

    Ich sehe es mittlerweile mehr so, dass sie zunehmend gespürt hat, dass sie vllt. nicht meine große Liebe ist (habe Dinge wie Hochzeit etc ausgebremst und selbst mehrmals die Trennung angesprochen, wenn es Streit gab der ausartete) und sie mich wenn ich mal wirklich mein volles Potential entfalte, mich nicht halten wird können. Da kam die Gelegenheit meiner temporären Schwäche ganz recht mich auszutauschen. Vllt. war es von ihr nur so daher gesagt um ihre Tat vor sich selbst zu rechtfertigen. Aber sie sagte mal sowas wie ich wäre doch bestimmt gedanklich bei einer anderen und ging wohl davon aus, dass ich ihr nie ganz treu war. Ich war aber 100 % treu und stets ehrlich anders als sie.

    Ich denke es gibt häufig nicht den einen Punkt. Es ist eine Mischung aus vielen Bereichen die nachher ein großes Ganze ergeben. Daher denken auch so viele ihre Geschichte sei ganz individuell.

    Ich glaube der Typ hat seit drei Jahren versucht ihr näher zu kommen. Ich konnte es einige Jahre schaffen, dass da wohl nichts lief. Hoffe ich zumindest. Aber irgendwann hat jeder mal eine schwache Phase. Damals hatte sie Konkurrenz von regelrechten Models. Hier ging ich davon aus die nie halten zu können in einer LTR, wäre auch sicher so gekommen, da ich damals noch nicht soweit war. Ich dachte dann nimmst du eine Frau die eine Klasse darunter ist, aber wo es charakterlich sehr gut harmoniert. Dies war rückblickend ein Fehler. Das (diese trügerische Sicherheit) wird über eine längere Zeit seine Dynamik entfaltet haben, die mich letztlich auch nicht davor befreien konnte, enttäuscht und verletzt zu werden.

    Vielleicht hat sich bei dir mit Family und Hochzeit usw. auch diese trügerische Sicherheit eingestellt und ich kann es dir nicht verübeln. Bis ich nach der Trennung nun einige solcher Stories gelesen habe, dachte ich auch, dass eine Ehe ein paar Dinge aushält, wenn man sich schon bewusst dafür entscheidet.

    Aber die Frauen die ich bisher kannte scheinen das mehr des Aktes & Zeitraums willens und weniger des mit wem zu triggern. Wenn man eins aus diesen Geschichten lernen kann, dann das man sich jederzeit darauf einstellen muss, dass es vorbei sein kann. Daher gilt es auch in einer Family sich selbst an erste Stelle zu setzen. Grenzen setzen und Führung übernehmen.

    bearbeitet von maxra

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 10 Stunden schrieb Hf8x57:

    Damit hast du wohl recht. Seit dem ich meinen Bachelor in der Tasche habe, werde ich das Gefühl nicht los "noch nicht fertig zu sein". Irgendwie habe ich das Gefühl das ich mein volles Potential noch nicht richtig ausschöpfe, allerdings kann ich auch nicht klar benennen wie der Weg dahin aussehen könnte. 

    Als meine Freundin schwanger wurde bin ich beruflich kompromissbereit gewesen und habe in erster Linie darauf geachtet nicht zu weit weg zu kommen da sie an den Familienbetrieb gebunden ist. Dieses "rumeiern" meinerseits durch die latent vorhandene Planlosigkeit ob und wie ich beruflich noch weiterkommen will, hat sich mit Sicherheit auch auf der Beziehungsebene ausgewirkt.

    Andererseits habe ich einen interessanten und gut bezahlten Job bei dem ich auch noch nicht alles erreicht habe was möglich ist.

    Dadurch das mein Vater als Offizier ständig woanders hin musste, war er viel zu selten Zuhause. Dadurch bin ich definitiv zum nice guy erzogen worden. Habe allerdings schon mit 18 begriffen das dies nicht der Weg sein kann aber in manchen Situationen bin ich einfach zu nett und zu gutmütig und merke das dann erst wenn die Situation vorbei ist.

    Ich würde jetzt allerdings nicht sagen das ich voll ins Beta Schema passe aber auch nur zum Teil ins Alpha. Wird wahrscheinlich kaum jemanden geben der das tut.

    Ich habe einen guten SC und zb mit Jagd und Jagdhunden eine Leidenschaft der sich meine Ex oft unterordnen musste. Wenn ich also auch beruflich etwas orientierungslos bin so hatte ich doch durch meine Familie, meinen SC und meine Interessen "meinen Weg". So gerne ich mir auch den Schuh anziehen würde das dass Ende meiner Familie meine Schuld ist, so richtig finde ich dafür keine Begründung. Das ich genug Baustellen habe das wissen wir ja schon aber ich finde nicht DEN Punkt wo man einfach sagen muss das es ganz logisch war das mir die Sache um die Ohren fliegt. Das würde es einfacher machen damit umzugehen weil ich es dann vollständig in der Hand hätte es das nächste Mal besser zu machen falls ich nochmal so dumm sein sollte eine Familie gründen zu wollen.

    Das kann ich gut nachvollziehen. Mein Vater ist in der gleichen Berufsgruppe, da wächst man schnell mal ohne männliches Rollenvorbild auf.

    Per se scheinst Du ja erstmal ein hilfsbereiter Kerl zu sein, der seiner Partnerin gegenüber loyal ist und Sie auch in schweren Zeiten unterstützt. Das brauchst Du gar nicht ganz über Bord werfen, ist ja per se erstmal eine positive Eigenschaft.

    Die Erkenntnis, dass halt nicht alle Frauen liebe, nette und treue Mädels sind, die das zu schätzen wissen (die habe ich auch bitter erfahren) ist für Dich vielleicht schmerzhaft aber mit Sicherheit auch heilsam.
    Ich denke deine Persönlichkeitsentwicklung in der Hinsicht (Selbstwert, Grenzen, Screening) ist für Dich gerade der beste Weg.
    Du wirst wenn Du das anständig betreibst mit Sicherheit eine Partnerin finden, die das wertschätzt und sich im Falle einer Krise anderes verhält als deine Ex. DEN Punkt brauchst Du gar nicht zu finden. Es ist ein schleichender Prozess und Sie hat ja auch nicht mit offenen Karten spielt. Hätte man vielleicht erkennen können, vielleicht auch nicht. Wahrscheinlich musst Du einfach nur die Balance zwischen ständigem Leistungsdruck und Alpha sein und vollständiger Kontrollverlust bzw. gehen lassen finden. Mach Dir nicht Ihr Fehlverhalten zum Vorwurf. Arbeite lieber daran, dass Du in Zukunft deine klaren Grenzen hast und Konsequenz gehst, sobald diese übertreten werden.

    Versuch mal das zu sehen was Du schon alles erreicht hast bzw. was Du generell hast. Cooles Hobby was Dich erfüllt, anständiger Job, Verantwortungsbewusstsein gegenüber deiner Tocher usw. Du hast regelmäßig Dates (trotz Verarbeitungsphase) und gehst mit der Trennung auch ziemlich souverän um. Was willst Du mehr? Worauf hast Du Lust? Was fehlt Dir (unabhängig von Anderen)?
    Jetzt ist die Zeit das rauszufinden.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am ‎02‎.‎06‎.‎2019 um 09:39 schrieb Hf8x57:

    Ich habe einen guten SC und zb mit Jagd und Jagdhunden eine Leidenschaft der sich meine Ex oft unterordnen musste. Wenn ich also auch beruflich etwas orientierungslos bin so hatte ich doch durch meine Familie, meinen SC und meine Interessen "meinen Weg". So gerne ich mir auch den Schuh anziehen würde das dass Ende meiner Familie meine Schuld ist, so richtig finde ich dafür keine Begründung.

    Das ist durchaus möglich. Job ist nicht alles im Leben. Wahrscheinlich ist die Begründung die Du suchst, daß es nicht so gut harmoniert hat wie Du dachtest. Du kannst ja in den anderen Menschen nicht reinschauen was er genau empfindet. Viele Männer haben eine Ex im Leben an der sie viel gelernt haben. Du kannst nur beim Screening besser werden. 

     

    bearbeitet von Nets

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Klingt stark davon das Sie sich immer mehr distanziert um rauszufinden wie es sich anfühlt. So wie es scheint vermisst Sie nichts. Glaube die Chancen stehen nicht so gut. Ich hatte schon ne ganz ähnliche Situation.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 2.6.2019 um 16:57 schrieb maxra:

    Ich dachte dann nimmst du eine Frau die eine Klasse darunter ist, aber wo es charakterlich sehr gut harmoniert. Dies war rückblickend ein Fehler. Das (diese trügerische Sicherheit) wird über eine längere Zeit seine Dynamik entfaltet haben, die mich letztlich auch nicht davor befreien konnte, enttäuscht und verletzt zu werden.

    Genau bei diesen Gedanken ertappe ich mich in den letzten Tagen auch immer wieder. Gut zu wissen das eine Frau mit einem SMV unter dem deinen auch keine Garantie ist. Zur Zeit möchte ich von LTR's nichts wissen aber ich bin 28, ich kann nicht sagen ob ich in Zukunft ein friedliches Singleleben haben will und danaben meine Tochter großziehe oder ob ich mich nicht doch noch einmal auf eine Familie einlassen möchte.

     

    Am 11.6.2019 um 14:20 schrieb Sari:

    Klingt stark davon das Sie sich immer mehr distanziert um rauszufinden wie es sich anfühlt. So wie es scheint vermisst Sie nichts. Glaube die Chancen stehen nicht so gut. Ich hatte schon ne ganz ähnliche Situation.

    Hi Sari, über diesen Punkt sind wir ja zum Glück schon lange hinaus. Was sie vermisst und was nicht ist zum Glück nicht mehr mein Problem und ganz allein ihre Sache.

    An dieser Stelle ein kleines Update:

    Zwischen mir und Exi ist nichts weiter passiert in den letzten Wochen. Kinderbetreuung ist vernünftig geregelt, Umgang bei der Übergabe freundlich.

    Letzte Woche (8 Wochen nach der Trennung) war zum ersten Mal der Typ bei ihr als ich die Kleine zurück gebracht habe. Das war richtig scheiße, hatte ihr eigentlich gesagt das so etwas nicht passieren soll. Aber da sind wir wieder bei dem Thema das sie jeglichen Respekt vor mir verloren hat.

    An Vatertag hat sie mir vorgeschwärmt wie intensiv alles mit ihm ist und das sie glaubt das es etwas festes mit den beiden werden könnte - bis hin zu seinem Einzug bei ihr.

    Ich bin mal sehr gespannt, glaube eher das er sie sitzen lässt wenn es zu eng und verbindlich wird. Aber wie gesagt, das ist ihr Problem.

    Mir geht es (erstaunlich) gut. Hätte vor 8 Wochen nie für möglich gehalten das ich heute an diesem Punkt bin.

    Denke nur noch selten an die Ex, die Tatsache das sie viel Zeit mit meinem "Freund" verbringt tut aber schon weh, da ja die Kleine dann auch viel Kontakt zu ihm hat.

    Es steht jetzt der komplette Auszug an, das fällt mir auch noch etwas schwer. So einen kleinen Bauernhof wie ich ihn mit ihr hatte, werde ich so schnell nicht mehr haben können befürchte ich.

    Andererseits ist die neue Flexibilität auch schön. War viel unterwegs in den letzten Wochen. Habe mittlerweile 2 Date's mit der HB 6-7 aus den letzten Beiträgen gehabt. War eine schöne Zeit mit ihr. KC beim ersten und FC beim zweiten. Ist ein interessantes Mädel mit einem ruhigen Charakter.

    Letzten Sonntag habe ich allerdings noch jemand anderen kennenglernt als ich bei einem Freund zu besuch war. Charakterlich ganz anders als die Andere, die hat richtig Dampf, FC bei unserer ersten Begegnung. HB 7 auf jeden Fall, vor 10 Jahren villt 8, ist 34.

    Sie hat es mir ziemlich angetan, werde mich diese Woche wieder mit ihr treffen. Vermute aber das sie ganz schön Torschusspanik hat.

    Es ist wirklich verrückt das ich vor  Wochen noch total geknickt zuhause rumgesessen habe und im Selbstmitleid versunken bin und jetzt plötzlich 2 neue Mädels Date. Hatte schon befürchtet das es mich jetzt erstmal für 1 Jahr aus der Bahn geschossen hat.

    Die beiden wohnen jeweils ca. 300 km von mir entfernt, die eine im Norden, die andere im Süden. Sind beide älter (Süd 30 und Nord 34), von daher habe ich keine Ahnung wohin das führen soll, ist mir aber gerade auch egal, ich lass das jetzt einfach laufen solange es funktioniert und freue mich das ich hier mal was positives berichten kann.

    So richtig interessant wird es dann falls in den nächsten Monaten Exi nochmal anklopfen sollte. Aber ein EB habe ich für mich ja schon ausgeschlossen, kenne diese Frau nicht mehr und sie macht es auch permanent noch schlimmer mit ihren kleinen Spitzen und Provokationen gegen mich. Bin wirklich froh wenn die Verbindung zu diesem Haus, bis auf die Tatsache das dort mein Kind wohnt, gekappt ist und ich wieder eine eigene Bude habe und bei meinen Eltern raus bin.

    Denn zur Zeit gibt's keine Möglichkeit mal eine zu mir einzuladen, das wird jetzt sicher schnell nervig werden wenn es erstmal bei den beiden, so weit entfernt wohnenden,

    Damen bleibt.

    Am 3.6.2019 um 15:31 schrieb Nets:

    Viele Männer haben eine Ex im Leben an der sie viel gelernt haben. Du kannst nur beim Screening besser werden. 

    Da übe ich jetzt auch fleißig, aber einen Schatten haben sie alle, da muss man sich nichts vormachen :D Aber wie gesagt, fühle mich noch lange nicht bereit dazu mich so tief auf jemanden einzulassen wie es bei meiner Ex der fall war. Mal schauen was die nächsten Wochen und Monate so bringen.

    Strebe auf jeden Fall an, mit einer oder villt sogar nacheinander, mit beiden in den Urlaub zu fahren. Habe noch fast den kompletten Jahresurlaub und bis auf die Jagden im Herbst/Winter, keine Ahnung was ich damit machen soll

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Läuft doch !

    Ich finde, es ist was andres wenn es darum geht jemand kennenzulernen und mal was miteinander zu haben oder reif zu sein für was neues / festes. Du bist 28 damit kannst Du Dir für eine zweite Familie, sofern Du sie später noch willst, noch viel Zeit lassen. Du kannst ja mit deiner Tochter immer Familie haben, wenn sie bei Dir ist.

    Daß Du den Typen angetroffen hast war absehbar ob das nun eine Respektfrage ist sei mal dahingestellt. Sie weiß nicht wie lange Du für Dich brauchst. Sieh es einfach so, wenn nicht der dann wäre es halt ein anderer. 

    Es ist letztenendes doch auch egal, ob der Typ sie sitzen lässt oder umgekehrt, so wie Du die Sache schilderst ist das nicht unwahrscheinlich, daß das sich das in irgendeiner Form wiederholt. Sieh nach vorne, bis dahin bist Du vermutlich längst drüber weg.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 17 Minuten schrieb Nets:

    Sie weiß nicht wie lange Du für Dich brauchst. Sieh es einfach so, wenn nicht der dann wäre es halt ein anderer. 

    Ich denke schon das es eine Respektfrage ist. Wir haben uns im Trennungsgespräch darauf geeinigt das solche Sachen in den nächsten 6 Monaten nicht passieren. Keine Beiträge in den SM, keine Begegnungen mit neuen Partnern, einfach Ruhe einkehren lassen.

    Ich für meinen Teil habe diese Vereinbarung ernst genommen und mich daran gehalten. Eventuell sieht sie das ja anders aber ich hätte auch vor meiner Ex-Freundin nach der Trennung so viel Repsekt das meine neue nicht vor ihren Augen in dem Haus herumturnt das sie noch mit bezahlt und voll mit ihren Sachen ist. Gebietet mir mein moralischer Kompass und mein Anstand ganz einfach, muss ich überhaupt nicht überlegen.

    Aber da sind wir wohl sehr unterschiedlich. Ich denke in 2,3 Monaten wird mir das ziemlich egal sein. Wobei es mir nicht egal ist ob es der Typ ist der sich als mein Freund ausgegeben hat, den ich zu mir nach Hause eingeladen habe um dann nach ein paar Wochen zu merken das er ohne mit der Wimper zu zucken bereit war meine Familie zu zerstören (letztndlich war es natürlich EXis Entscheidung). Mit einem vernünftigen, aussenstehenden Kerl hätte ich keine Probleme. Der hat mit der Geschichte nichts zu tun und solange er sich dem Kind gegenüber anständig verhällt sollen die 2 machen was sie wollen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 31.5.2019 um 08:59 schrieb Hf8x57:

    Zufällig hat ein amerikanischer PUA dem ich auf Youtube folge, gestern ein Video zu genau diesem Thema veröffentlicht.

    Red-Pill-Leute sind meist frustriete Reaktionäre, die die Grundlage von PU nicht verstanden haben: Frauen handeln auf Grund von Gefühlen.
    Und Du hast das offensichtlich auch noch nicht ganz verinnerlicht, sonst würdest Du nicht solche männlichen Standards setzen:

    vor 4 Stunden schrieb Hf8x57:

    Ich denke schon das es eine Respektfrage ist. Wir haben uns im Trennungsgespräch darauf geeinigt das solche Sachen in den nächsten 6 Monaten nicht passieren. Keine Beiträge in den SM, keine Begegnungen mit neuen Partnern, einfach Ruhe einkehren lassen. 

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 5 Minuten schrieb DoktorDaygame:

    Frauen handeln auf Grund von Gefühlen.

    Nichts anderes ist die Kernaussage in allen Video's die er unter "Red Pill" laufen lässt. Ich glaube der Typ behauptet von sich das er schon seit Anfang 2000 Pickup betreibt. Ich bin da prinzipiell auch kritisch, vor allem wenn es in Richtung Mgtow geht aber die Hypergamie ist aktuell die schlüssigste Erklärung für das Verhalten von Frauen.

    Das sage ich ohne Hass oder Frustration aber um den Fakt das meine Disneyvorstellung einer Beziehung/,Familie nicht funktioniert hat, komme ich nicht herum.

    Ich habe zu wenig Ahnung aber für mich ist Pickup und Red Pill kein Widerspruch, ganz im Gegenteil, wenn game und eine realistische Sicht auf die Dinge zusammen kommt dann kann das eigentlich nur gut sein. 

    Aber wie gesagt, ich möchte hier auf keinen Fall erfahrene Nutzer belehren, bin gerade in einem Prozess vieles zu hinterfragen was ich als ganz selbstverständlich übernommen habe 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 46 Minuten schrieb DoktorDaygame:

    Und Du hast das offensichtlich auch noch nicht ganz verinnerlicht, sonst würdest Du nicht solche männlichen Standards setzen

    Wie meinst du das genau? Was darf man denn dann von einer Frau erwarten wenn es um gemeinsame Absprachen geht? 

    Ist das nicht ein Freifahrtschein für jegliche Unzuverlässigkeit und verurteilungswürdigen Verhaltens wenn man Frauen einfach nicht mit einem männlichen Wertekompass konfrontieren kann?

    Für sich selber fordern Frauen auch sehr gerne Verständnis und Respekt ein...

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    • Wer ist Online   0 Benutzer

      Keine registrierten Benutzer online.

    • Beiträge

      • Stand nach dem WE ist nun: Sie hatte sehr schlechte Laune wegen einer Freundin und war dadurch sehr zickig. Sprich die letzten Male war immer irgendwas, warum sie Körperlichkeiten eher unangenehm fand (zu heiß, schlechte Laune, Erkältung) Heißt jetzt nicht, dass sie die ganze Zeit so war: Sie kam schon öfter mal an und hat mich bei ihren Freunden berührt. Allerdings wollte sie nach dem Aufsstehen nicht mal richtig kuscheln oder Sex (Begründung: Mutti ist ja da...). Da hab ich sie gefragt, ob was nicht stimmen würde (ja, ich konnte mich nicht zurückhalten). Da wurde sie dann leicht sauer und sagte, dass alles okay sei. Hab ihr dann vermittelt, dass es mich nervt, wenn sie so distanziert ist. Daraufhin wurde es besser und sie wollte auch "plötzlich" Sex. Als ich nach Hause bin, hatte sie mich noch mal gefragt, ob es zum Ende hin dann für mich besser gewesen sei. Ich hab da langsam den Verdacht, dass aufgrund dieser ganzen Gespräche oder wegen eines anderen Stechers meine Attraction sinkt. Habe darüber nachgedacht, das ganze einfach zu beenden, da von ihrer Seite aus nicht wirklich die Signale kommen, die dafür sprechen dass sie mehr will. Ich denke, sie spielt da eher ihre Spielchen, weil sie mich unter Kontrolle hat und eigentlich gar nicht so recht will. Ich meinte scherzhaft: "Du kommst eben immer wieder zu mir zurück". Sie: "hmmm, ja das stimmt" (klang wie ein "leider").  Immerhin will sie mich nach wie vor sehen und viel mit mir unternehmen (Initiative von ihrer Seite). Ich bin der Meinung, dass ich einfach klare Grenzen etablieren muss. Ich erzähle ihr von einer Freundin, die mit mir was machen wollte. Da wurde sie gleich aufmerksam: "Will die was von dir?". Im Nachhinein frage ich mich, warum ich ihr gesagt habe, dass da nix ist. Immerhin hat mein HB doch selbst einen Typen, den sie datet (Orbiter/Stecher) und ich sage ihr immer wieder, dass ich nix mit anderen habe und von niemandem eine Gefahr ausgehe. Wir waren am Samstag bei einer Poolparty, ich hatte aber keine Lust reinzugehen. Da hatte sie mich nachher gefragt, wieso ich nicht einfach gesagt hätte, dass ich keine Lust habe (in einem genervten Ton). Ich meinte nur, dass mir das Wasser eben zu kalt gewesen sei. Ich empfinde das irgendwie als respektlos, dass sie mich kontrollieren will und dann noch diese Doppelmoral an den Tag legt (sie datet andere, aber ich soll schön brav sein).
      • Also, nur mal dazu: Das kannst du ja wohl kaum als "Wert" bezeichnen. Jede x-beliebige Frau sieht das so, keine möchte als slut gebranded werden (vor allem keine Studentinnen). Und auf plumpe Anmachen steht auch keine Frau, die funktionieren nur, wenn die Anmache vollkommen egal ist weil du sowieso ein übertriebener Chad in ihren Augen bist. Zum eigentlichen Thema: Ich finde, dass du nicht wirklich viel zu verlieren hast. Warum machst du ihr nicht nen ganz klaren Vorschlag für ein Date, wo ihr nur zu 2. seid und du die Möglichkeit hast, hart durchzueskalieren und sie zu verführen. Ihr wird klar sein, dass du mit diesem Date den lay erreichen willst. Klar wissen Frauen meistens, warum ein Mann sie überhaupt dated, aber beim ersten, zweiten Date interpretieren viele Frauen noch die Begleiterscheinungen mit dazu: "Er will mich kennenlernen" "Er will mit mir eine gute Zeit und Spaß haben". In deiner Situation, weil so viel Zeit ins Land gezogen ist nach der du jetzt wieder auf sie zukommst, ist vollkommen klar: Date = lay.  Wenn sie dir also jetzt einen Korb gibt, dann weißt du, dass du auch noch keine weitere Sekunde deiner Energie an sie verschwenden musst. So eine Einsicht fuckt zwar ab, wird dir aber mehr bringen als dieser ständige Gedanke von wegen "kann ich das noch retten?". Die "lass sie kommen" - Schiene funktioniert nur, wenn du dich auch wirklich emotional darauf committen kannst, dass dir das Ergebnis egal ist. Wenn du insgeheim immer noch irgendwo auf ihr investment hoffst, dann ist das meines Erachtens die schlechter Alternative von den beiden.  My two cents.
      • Gesagt wurde das meiste schon, nur noch nicht von jedem und in jedem Zusammenhang:
        https://youtu.be/qecEE7Iy5eo (Kezia Noble)
        https://youtu.be/bTn7xMXq054 (Todd V)
      • Hauptpunkt warum Menschen stagnieren ist, weil sie sich an der Theorie orientieren, nicht an der Praxis.
        Etwas klappt hervorragend, was nirgendwo steht? -> Mach es.
        Etwas klappt nicht, über das jeder schreibt? -> Lass es weg. Zur Thematik kann ich dir sagen: Kann hervorragend funktionieren, habe persönlich es nie systematisiert. Eher ein allgemeineres Prinzip: Tension - Release. Dazu gibt es einiges in der klassischeren Literatur (Savoy 'Magic Bullet' müsste viel dazu haben).
      • Warte nicht auf sie, sie muss etwas tun, um nochmal eine Chance bei Dir zu haben.
    • Themen

    ×