Unser Forum ist in Gefahr!

Liebe Besucher,
leider müssen wir euch kurz unterbrechen:

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.

Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Eure Forenbetreiber

Wir sind Teil des #321EUOfflineDay

Jump to content
Pick Up Tipps Forum
marquardt

“Dann machen wir es doch im Park!”

    Recommended Posts

    “Dann machen wir es doch im Park!”


    Durch die Massen wabernd suche ich nach hübschen Frauen, Frauen die mein Typ sind.

    Als ich wie so oft draußen im Raucherbereich angekommen bin, wo man sich auch gut in normaler Lautstärke unterhalten kann, entdecke ich eine putzig süße Gestalt, die mit drei kleinen männlichen Freunden unterwegs ist.

    Ich stehe mit meinem Freund da und schaue sie an. Unsere Augen treffen sich zweimal. Sie scheint nicht wirklich integriert zu sein in das Gespräch der Anderen. Ich stupse sie leicht von der Seite an und eröffne das Gespräch:

    “Are you from Berlin?”

    Sie kommt aus der französischen Schweiz. Sie reagiert nett aber doch etwas reserviert. Kein untypisches Verhalten. Ich fange den Smalltalk an, mein Kumpel steht daneben. Zwei, dreimal muss ich anlaufen, bis sich ein halbwegs flüssiges Gespräch ergibt.

    Ich erzähle ihr zum Spaß, das ich aus Schweden komme, ihr Deutsch ist eh schlecht. Von nun an nehmen ich einen Akzent an wenn ich Deutsch rede aber wir reden sowieso auf English.

    Die ersten paar Minuten hab ich überstanden und sie findet mich bereits etwas cool (rückblickend sagt sich das natürlich immer leicht, man weiß ja schon was dabei rausgekommen ist und könnte einiges rationalisieren).

    Ich umarme sie ein paar mal an passenden Stellen und baue damit langsam kino auf.

    Marie (so nennen wir sie) ist übrigens ziemlich klein. Marie hat ein Babyface, dass mir ziemlich an ihr gefällt, lange dunkelbraune Haare, eine schlanke Figur und weiche Gesichtszüge. Marie hat ein minimales Hipster Erscheinungsbild aber irgendwie macht der zu große Pulli sie nur noch süßer.

    Ihre Freunde sehen wie drei harmlose Wesen aus. Dazu ist jeder von ihnen gefühlte 20 cm kleiner als ich, von den etwas weich aussehenden Gesichtern ganz zu schweigen. Hier habe ich also nichts zu befürchten. Nach zehn bis fünfzehn Minuten beschließe ich die Konversation etwas ins Sexuelle zu verschieben. Ich möchte jetzt mal testen, wie empfänglich sie ist. Bisher habe ich die Unterhaltung sehr genossen, aber wie so oft will ich doch schauen, dass auch etwas dabei rauskommt und ich mich nicht nur aufs Labern konzentriere. Stichwort Logistik: Diese habe ich bei ihr noch überhaupt nicht abgecheckt.

    Ich frage sie, wann sie das letzte Mal gekuschelt hat (Kuscheln das ansich immer etwas Sexuelles impliziert, wird bei mir natürlich niedlich dargestellt. ‘Kuscheln’; “like a gay guy that escalates”; weil sie dadurch natürlich weniger Verteidigungsmechanismen aufbauen kann) und sie erzählt mir von ihrer Fickfreundschaft, der gleichzeitig ihr bester Freund ist. Sie hat ihn das letzte Mal vor 3 Monaten gesehen und seitdem gab es Niemanden. Ich sage zu ihr, das sei schade und sie bejaht es.

    Nun drehe ich mich etwas um 90° von ihren Freunden weg und sie muss sich damit auch etwas drehen. Jetzt habe ich sie quasi isoliert und somit ist sie empfänglicher für Sextalk. Mein Kumpel verabschiedete sich schon vorher.

    Ihre Freunde wollen wieder reingehen und sie deutet an mit ihnen mitzugehen. Ich sage ihr schlicht “No, you should stay with me”. Sie bleibt. Kurz redet sie auf Französisch mit ihren Freunden. Ihr bester Freund scheint mich leicht mögen.

    Wir reden also weiter draußen. Langsam wird es etwas kalt. Beide lehnen wir an einem Fenstersims. Das Gespräch dreht sich weiter um Sex.

    “We only know for couple of minutes and we’re talking about anal sex!”. Sagte sie gespielt entrüstet. Nein sie hatte es noch nicht. Sie ist auch erst 18. Irgendetwas leicht verruchtes hat sie trotzdem an sich.

    Sie fragt, ob wir nicht nach draußen gehen wollen, da sie den Club nicht mag. Versucht sie mich etwa zu pullen? Ich möchte erst einmal mit ihr ins Warme und mich dort irgendwo hinsetzen. Ich habe den Arm um sie und wir betreiben weiter Smalltalk. Ein betrunkener Typ kommt zu uns ins Set. Er kommt aus Schweden, ist groß und breit. Er glaubt mir nicht das ich aus Schweden komme. Ich laber etwas vor mich hin (frika, joa, jo, ne, yoo), was ich glaube, nach Schwedisch klingt und er redet Schwedish mit mir. Ich wechsel dann wieder ins Englische und staune nicht schlecht, als er es mir abkauft, das ich aus Schweden komme und mir dabei auf die Schulter klopft. Zu meinem Mädchen sagt er noch ich sei ein cooler Typ.

    Ich hebe Marie auf meinen Schoß, weil so will ich sie haben. Mein Hinterkopf lehnt an der Wand und das Kinn geht nach oben. Wir sind uns quasi so nahe, dass es nicht anders kommen kann, deswegen gefällt es mir so, wenn Frauen seitlich auf meinem Schoß sitzen (was ich eigentlich nicht oft mache, wenn dann mit kleineren Frauen aber ich mag ja größere lieber).

    Die Spannung steigt in Millisekunden und der Kuss kommt fast nur von ihr aus. Ich fasse ihr mit einer Hand an den Nacken, dort wo die Haare anfangen. Diesen Punkt habe ich gerne etwas griffbereit, falls es wilder wird und um meine Dominanz zu zeigen.

    Marie fragt ein zweites Mal ob wir nicht rausgehen sollen. Ich frage sie, ob wir zu ihr gehen können (natürlich stelle ich diese Frage nicht oft, aber in diesem Moment erschien sie mir richtig), leider ist sie auf Klassenfahrt hier und mit 7 anderen Mädels im Zimmer. Da hilft auch kein halb ernstes, testhalber, “ich werde auch leise sein, versprochen”. Zu mir können wir leider nicht gehen, da ich bei einem Freund zu Besuch bin.
    Nunja irgendwann muss ich jedenfalls mit ihr raus gehen, also holen wir die Jacken.

    Sie zieht mich etwas an ihrem Finger hinter sich her. Irgendwie gefällt mir das, wenn Frauen so kleine Hände haben und dich am Finger ziehen (‘Daddy frame’).

    Vor der Tür treffen wir wieder auf ihre drei Freunde. Damnit. Ich dachte, die wären schon gegangen. Anscheinend bestellen sie sich gerade ein Uber. Da würden ja genau vier Personen drinnen Platz haben. Ich lasse sie ganz in Ruhe mit ihren Freunden reden. Nach einiger Zeit frage ich sie: “Do you stay with me?”. Natürlich sagt sie ja. Also laufen wir weiter. 


    Ich evaluiere: Hotel oder Park. Da ich meistens den Park vorziehe, möchte ich jetzt lieber das Hotel nehmen, weil Dusche und gemütlicher und so. Abgesehen davon wer möchte eine Frau oral befriedigen, nachdem sie den ganzen Abend über tanzen war und dann womöglich noch auf einer Toilette im Club gesessen hat? Wenn ich es denn überhaupt mache.
    Dafür brauchen wir ein Taxi. Hotel fällt mir leider auch nur eins ein.

    Jedenfalls bin ich so nett und frage sie, was sie von einem Hotel hält. Natürlich kommt die Antwort “ich weiß nicht”. Bitte als Mann sollst du leaden und nicht doofe Fragen stellen. Wenn ihr irgendetwas nicht gefällt, wird sie das rechtzeitig bekannt geben. Für mich war das eher ein Test. Ja auch sie will nicht verantwortlich für den Sex sein. Slutdefence. Dachte ich zumindest.

    Wir stehen vor den Taxis. Rechts der Park, links das Taxi. Ich schaue hin und her. Billig oder teuer und schön? Schließlich sagt sie, dass sie dem Park nicht abgeneigt ist ("gehen wir doch in den Park"). Tja so direkt überrascht mich das auch leicht. Ich setze aber meinen Willen durch und wir gehen ins Taxi. In Parks habe ich schon mehr als genug Erfahrungen gemacht.

    Am Hotel angekommen hat es leider keine freien Zimmer mehr. Messe ist gerade. Scheiße, die nächsten Hotels sind auch alle voll.

    Es ist 5h30 und um 8 muss sie wieder im Hostel sein.

    Also gehen wir doch in einen Park. Natürlich sind meine Hände Arsch kalt und ich versuche sie etwas vorzuwärmen, bevor ich sie finger. First World Problems. Sie fängt schnell das Stöhnen an, aber möchte noch etwas weiter in den Park gehen. An einem Baum angekommen, den ich als gut genug empfinde, drücke ich sie dagegen und küsse sie.
    Vorher redeten wir erstaunlich offen über alles. Für eine nüchterne 18-Jährige ist sie doch etwas anders, als mein 18-Jähriges Ich war.

    Meine Hose ist unten und ich fange an sie zu fingern. Ihr Atem geht schneller und ich spüre wie sie mehr und mehr feucht wird. Ich drehe sie um und ihr Höschen geht auch nach unten. Vorher im Taxi warnte sie mich noch, dass sie Thermounterwäsche trägt.

    Letztlich ist der Sex etwas schlecht, da, so wie sie mir später sagte, ihr Kopf die ganze Zeit gegen den Baum donnerte und sie aufgrund dessen die Position nicht lange halten konnte. Ich verstehe nur nicht, warum sie mir das nicht eher gesagt hat.

    Die Story werde ich jedenfalls nicht vergessen :)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    • Wer ist Online   0 Benutzer

      Keine registrierten Benutzer online.

    • Beiträge

      • Sicherheit mit Frauen wiedergewinnen. Dazu gehört für mich auch kleine Strategien aufbauen können, für mich authentische Opener z.B. finden etc. pp Es ging für mich darum das Ganze mal von einer anderen Seite zu sehen, das Gamen zu strukturieren für mich um die einzelnen Punkte besser zu verstehen und dann besser handeln zu können. Zeichen einer Frau besser lesen zu können.
        Denkfehler vieler Männer ausmerzen. Das sind für mich alles theoretische Dinge.
        Die Praxis kann ich ausreichend in allen Varianten anwenden, wenn ich genug weiß, um Herr der Dinge zu bleiben. Nein, auf im vollen Kopf eben noch belanglos einen wegstecken hatte ich im letzten halben Jahr sowas von kein Bock, und wenn dann konnte ich direkt in Puff fahren.
      • Erstmal mein Beileid für Deinen Verlust. Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich bei Dir den Faden verloren habe. Worum geht's Dir? Ich seh nur eine Wall of Text, wo Du Deine Excuses von allen Seiten beleuchtest.  Stimmt meine Annahme, dass Du seit Deinem Erstbeitrag vor 4 Monaten nicht einmal gefickt hast? Was konkret gedenkst Du zu tun, um das zu ändern? Und erzähl mir nicht wieder lang und breit, wie hart Dein Leben ist. 
      • ich krieg die Verlinkung net mehr raus.
        Ich nehme gerne guten Rat an, nur bestimmte Dinge waren und sind nicht möglich.
        Ohne meine Lebensgeschichte jetzt zu erzählen, soll noch gesagt sein, dass ich im Leben manche Last tragen musste, die anderen nicht mussten. Das ist keine Entschuldigung, aber wenn ich z.B. mich um meine kleine und um meine Mutter kümmern musste, ist das für mich Priorität NUMMER EINS. Scheiß aufs Vögeln. Und ich habs gerne gemacht. Jetzt wo meine Mutter gestorben ist, ich das Haus geerbt habe bin ich auch nur noch für mich verantwortlich und habe eine ganz andere Situation.
        Es wurden aber auch nur 3 Punkte von mir aufgenommen und unbeabsichtigt dezent falsch verstanden.
        Punkt 1: ich will nicht aus meinem Ort raus.
        Ich muss aus meinem Ort raus, allein schon zum einkaufen, ich geh auch feiern, treffe mich auch mit anderen Menschen außerhalb meines Ortes. Ich wohne in der Nähe einer Universitätsstadt. Mein Zweitwohnsitz ist in der Nähe eines Touristenortes, der Deutschlandweit bekannt ist. Beide Einzugsgebiete sind immernoch ausreichend. Nur ich zieh nicht aus meinen Haus aus nur um Frauen kennen zu lernen.
        2. Punkt: Kein Geld. Schon mal einer versucht als Gastronomieangestellter 3 Mäuler zu füttern und ein Haus zu bezahlen?
        Das ändert sich jetzt auch, da ich finanziell fast nur noch für mich zuständig bin und das Haus. Dafür vermiet ich demnächst einiges (nach dem Umbau) und bin damit in einer guten Situation.
        3. Punkt: Keine Zeit Ich hab halt keine Zeit jeden Nachmittag Bars, Cafe's oder ähnliches abzuklappern um Frauen anzusprechen. Dafür muss ich zu viel im Haus machen, habe noch Geschwister, denen ich auch mal helfen muss und Hobbies. Dann noch die beschissenen Arbeitszeiten.
        Frühdienst gibt es bei mir nicht... Ich arbeite nur Abends. Danach gehts aber auch mal raus in die Kneipe, in die Disko (in den letzten Jahren war ich aber einfach zu mies drauf und zu platt aufgrund der Situation zu Hause und der Arbeit).

        Jetzt wo ich für mich auch wieder Hoffnung habe, dass ich ein normales Leben führen kann ist das "Inner Game" auch wesentlich besser geworden und da ich mehr für mich lebe kann ich mir auch besser meine Zeit wieder einteilen.
        War in den letzten Monaten min. einmal die Woche draußen zum feiern. Telefonnummern gesammelt, rumgeknutscht, vllt. sogar n halben Fuß bei einer meiner liebsten Frauen in der Tür.
          Daher wollte ich erstmal Theorie sammeln. Und wenn ich es schon mal zu 75 % mal gehört hätte, wäre mir wurscht.

        Wie Neice es sagte, ich wollte mir eine kleine Struktur aufbauen um mehr Sicherheit zu bekommen. Den die Sicherheit ist nach den letzten Jahren natürlich futsch.
        Andere Dinge der Entwicklung hab ich auch auf dem Schirm, bzw. laufen. Nur da muss ich denk ich nicht bei jeder Kleinigkeit schon mal einen Bericht erstatten. Z.B. Rauchentwöhnungskurs, meine OP, mein Auto.

        Jungs, ich mein das net böse. Aber ich bin halt kein Verantwortungsloser oder Weltenbummler.
        Das wäre auch nicht authentisch bei mir. Ich bummel mir schon zu viel hin und her wegen der Arbeit, was aber für mich auch seine Vorteile hat. (Z.B. 2 Damen die ich durch meinen 2. Job kenne, die mich Samstag Nacht gar nicht in Ruhe lassen wollten, aber ich war halt schon besetzt durch, wen wirds wundern, eine Dame die ich von der Arbeit kenne.

        So jetzt hab ich wieder genug gemeckert und seh zu, dass ich mal wieder was mache ... Renovieren.


        Schönen Tag noch Jungs und Mädels!
      • Wenn Du da mit Angststörung Dich unter den Barhocker versteckst, würde ich davon abraten.  Aber Du musst eigentlich kein Clubgänger sein.  Das eine Mädel schickst Du in den Club zum "Warten". Soll nen Cocktail trinken. 
        Mit dem anderen trinkst Du einen Cocktail und erklärst ihr noch mal, was sie machen soll.  Dann gehst Du in den Club. Begrüßt das andere Mädel. 
        Eine Runde Shots. Eine Runde Cocktails.  Dann schickst Du die Mädels tanzen. Das tun die, weil das ist ja der Plan.  Jetzt hast Du zwei Szenarien:  1. Eines der beiden Mädels traut sich zu eskalieren. 
        Dann hast Du da eine Show auf der Tanzfläche, weil die andere natürlich das Selbe vorhatte und mit macht. 

        2. Sie tauen sich beide nicht. 
        Dann kommen sie halt irgendwann wieder.  Trinkst Du noch ne Runde Cocktails Dann hast Du Bock auf Döner. Weil in Szenario 1 sind die Mädels ON. In Szenario 2 sind die sowieso ratlos. Ist aber auch vollkommen egal, weil beide werden ja die Idee mit dem Döner super finden. Ist ja der Plan.  Wichtig sind eigentlich nur die 3 Cocktails und der Shot. Ich bin da schon nach 30-60 Minuten wieder draußen. Sonst wird einer schlecht. Oder sie wird müde. Oder bekommt kalte Füße. Es reicht vollkommen, wenn die ein wenig auf Touren kommen und sich kennen lernen.  Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie kommt man vom Dönerladen nach Hause. Das ist richtig sweet, weil Du nimmst einfach ein Taxi weil Du einen besseren Dönerladen kennst. Nennst dem Taxifahrer Deine Adresse. Fertig. Sie himmeln Dich beide total an, weil Du so kackdreist bist und sind total aufgeregt, ob das andere Mädel den Move mit macht.  Man könnte das natürlich adaptieren, z.B. in eine Bar.  Da kommen aber ein paar Probleme.  Das eine Problem ist, dass es ungewöhnlich ist, dass ein Mädel alleine in einer Bar hockt und man sich da zufällig trifft. Die ist normalerweise mit Freunden unterwegs und Du willst da keine anderen Leute dabei haben. Das wirkt schon mal komisch und im Club kann sie sagen, dass sie mit ein paar Bekannten da ist, die sind "irgendwo da hinten" (in die Menge zeigen) und dann hat man die halt verloren.  Dann hast Du im Club eine ganz andere Energie und vor allem Lautstärke. In einer Bar kommt da dann schnell Smalltalk in Richtung "woher kennt ihr euch" auf. Willst Du nicht. Reicht, wenn man das andere Mädel einfach als "Bekannte" vorstellt und "wir vögeln mit einander" unter den Tisch fallen lässt.  Kann mir aber auch vorstellen, dass man es adaptieren kann. Aber Club ist halt schon mega elegant, vor allem, weil die Mädels i.d.R. ein wenig tanzen können und da mit Eskalation mehr Erfahrung haben.  Außerdem ist es ziemlich lustig zu beobachten.   
    • Themen

    ×