Jump to content
Pick Up Tipps Forum

    Recommended Posts

    Ich finde es schwierig, mich an der Diskussion zu beteiligen, da ich PickUp als Lifestyle wesentlich weiter fasse. 

    Mystery hat Attraction Switches mal sehr gut analysiert. Man kann das noch mal ein wenig präzisieren, indem man es auf das jeweilige soziale Umfeld spezialisiert. Die junge Jura Studentin fährt eher auf den Anwalt in der Kanzlei ab, in der sie einen Nebenjob macht. Paar Jahre vorher stand sie auf den coolen Typen aus der Oberstufe, der auf Partys der King war und an der Uni cool war und von den anderen Mädels angehimmelt wurde. 

    Das Thema ist ziemlich vollständig untersucht. 

    Davor steht aber ne andere Baustelle bei vielen Typen in Foren: Sie müssen optisch zumindest in die Kiste "fuckable" fallen, überhaupt mit Mädels in Kontakt kommen und sich nicht creepy verhalten. 

    Aber wenn man die Baustelle erstmal gelöst hat, geht es viel mehr um einen Lifestyle, der zu einem passt und der einen glücklich macht. Dann geht es darum, wie man die Mädels anzieht, die zu einem passen. Und dann ist man schon in der Baustelle, wie man mit ihnen zurecht kommt über Jahre in einer LTR. 

    Ist für mich alles PickUp. 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Danke @Neice, mit denselben Schwierigkeiten sah/sehe ich mich auch konfrontiert. 

    Deswegen habe ich mir auch soviel Mühe gegeben, erstmal zu definieren, wie ich den Begriff Pick Up im Kontext dieser Diskussion benutze. Einiges der Ablehnung, die meine Spitzen in anderen Threads erfahren habe, sind sicherlich darauf zurückzuführen, dass es eben mehr als eine Theorie- und Techniksammlung ist, sondern ein Lifestyle. Welchen ich ja gar nicht ablehne, sondern abfeier wie wenig andere Dinge in dieser Welt. Andererseits muss ich aber klare Grenzen ziehen, wenn ich den Fokus verschieben möchte. Da finde ich es wenig zielführend, einfach alles als Pick Up Taktik zu deklarieren, was den Erfolg bei Frauen erhöht. Sonst könnte jemand anfangen, das Nichtfurzen während eines Ansprechens als einen Pick Up Move zu bezeichnen. In diesem Sinne ist Pick Up für mich nach wie vor ein Bündel aus Mindsets, generellen Strategien und speziellen Taktiken.

    vor 1 Stunde schrieb Neice:

    Davor steht aber ne andere Baustelle bei vielen Typen in Foren: Sie müssen optisch zumindest in die Kiste "fuckable" fallen, überhaupt mit Mädels in Kontakt kommen und sich nicht creepy verhalten. 

    Exakt. Ich habe meine aktuelle Einstellung auch auf die harte, schmerzhafte Tour lernen müssen. Es tut weh, trotz perfekten Pick Up Skills an seinen Unzulänglichkeiten im Leben zu scheitern. Genauso unangenehm ist die Erfahrung, zwar der geile Stecher zu sein, aber suggeriert zu bekommen, dass man außer einem passablen Schwanz eher uninteressant ist. Davor möchte ich andere Männer bewahren, bzw. das Bewusstsein dafür schärfen. Ich bin eben nicht jemand, der an Pick Up gescheitert ist und nun einen Kreuzzug durchführt, wie es in der Szene immer mal wieder vorkommt. Wenn ich bescheiden sein soll, würde ich es so formulieren: Mir liegt viel daran, die Lehre von Mark Manson in die Praxis zu übertragen. Bei mir und bei anderen.

    vor 1 Stunde schrieb Neice:

    Aber wenn man die Baustelle erstmal gelöst hat, geht es viel mehr um einen Lifestyle, der zu einem passt und der einen glücklich macht. 

    Auch das ist ein wichtiger Punkt. Oft steht mein Weg auch wegen meinem Perfektionismus in der Kritik. Vielleicht ist das hier die richtige Stelle, um klar zu machen, dass das meine Art der Umsetzung ist. Dass ich Freude daran habe, an Problemen zu wachsen und anschließend die Meisterschaft in jedem Bereich zu erringen. Andere mögen das Grundprinzip anders umsetzen: andere Prioritäten setzen; ihr Leben nach anderen Werten gestalten/optimieren; weniger perfektionistisch ans Werk gehen. Aber ich behaupte, dass da ein Umdenken stattfinden sollte. Experten sollten Anfänger anders beraten. Wie Du schon andeutest:

    1. Optisch und charakterlich überhaupt erstmal fuckable werden
    2. Lifesyle überdenken
    3. soziale Skills verbessern
    4. Psychologische Grundlagen verstehen, um mit sich und anderen Menschen besser umzugehen

    Erst wenn da ein gewisses Niveau erreicht wurde, bzw. der TE sich sicher ist, dass er ein ausreichendes Fundament mitbringt, kann man sich mit Pick Up Feinheiten beschäftigen. 

    Um es konkret zu machen: Ein Typ, der 200 km zu einer 18-jährigen Facebook-Bekanntschaft fährt, ist nicht daran gescheitert, dass er nicht weiß, wie und wann man Händchen hält. Und ein anderer Typ, der total unfuckable aussieht (no offense, ich bin zu mir selber viel gemeiner und kritischer..), der braucht keine Beratung, wie er herausfindet, ob seine Flamme in ihn verliebt ist. Der braucht einen verdammten Friseur und einen kompetenten Modeberater. Hat er in diesem Thread ja dann auch glücklicherweise als Ratschlag bekommen.. aber wie viele TE posten kein Bild. Und dann geht es in einem weiteren Thread zwei Monate lang in 150+ Kommentaren darum, warum das Mädel den TE nicht auserwählt - wo sein Lifestyle als Teilzeit Surflehrer nach eigenen Aussegen doch der pure Wahnsinn ist...

    bearbeitet von Wildchild

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich glaube, Wildchild, Du beißt Dich so daran fest, weil Du gerade so mit Deiner eigenen Lebensgestaltung beschäftigt bist und garnicht wirklich aktiv PU machst. Würdest Du jede Woche zehn Frauen ansprechen, würdest Du wahrscheinlich vieles anders sehen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Klar spielt das eine Rolle :)

    Mittlerweile habe ich aber auch alles geschrieben, was mir wichtig war und bin persönlich erstmal mit dem Thema durch. Also sowohl mit Beratung in fremden Threads als auch mit dieser Diskussion. 

    Werde den Thread wieder ausgraben, wenn ich mitten in meiner nächsten aktiven Sarging-Phase bin, um zu schauen, welche Ansichten unabhängig meiner eigenen Umstände für mich Gültigkeit besitzen. 

    bearbeitet von Wildchild

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 13 Stunden schrieb Wildchild:

    Mir liegt viel daran, die Lehre von Mark Manson in die Praxis zu übertragen.

    Dann lies mal sein neues Buch. Bin gespannt, wie du dann zu deiner aktuellen Lebensplanung stehst. ;)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 10 Stunden schrieb DoktorDaygame:

    Ich glaube, Wildchild, Du beißt Dich so daran fest, weil Du gerade so mit Deiner eigenen Lebensgestaltung beschäftigt bist und garnicht wirklich aktiv PU machst. Würdest Du jede Woche zehn Frauen ansprechen, würdest Du wahrscheinlich vieles anders sehen.

    Würde er jede Woche zehn Frauen ansprechen und vielleicht sogar ein paar davon aktiv daten, hätte er gar nicht die Zeit hier solche WALL OF TEXT´s  zu verfassen !

    Also @Wildchild ,bilde dir mal eine Meinung,  die durch eigene Erfahrungen geprägt ist und nicht nur theoretische laberei auf ein paar seiten totem Baum sind.

    p.s. gar nicht, wird gar nicht zusammen geschrieben @DoktorDaygame

    bearbeitet von Ladydomoarigato
    rechtschreibnazi

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich kann mal beschreiben, wie ich es aktuell mache:

    Ich habe ne ziemlich aktive Phase mit Clubgame hinter mir zwischen Beziehungen. Viel Ego vögeln, viel Limits pushen. Ich habe Spaß an Strategie. Ums mal in Zahlen auszudrücken: In meinen heftigsten Zeiten war ich 5x die Woche unterwegs, teilweise am Abend in mehreren Läden und habe Nummern gesammelt. Dazwischen gedated. 

    Kam ne hohe 3-stellige Zahl an Mädels raus. 

    Wirklich hängen geblieben sind am Ende aber nur ne Hand voll Mädels. Die Beziehungen. Affären. Hat sich einfach alles nur noch um Mädels gedreht. 

    Ich investiere heute keine Zeit mit in Approachs. Alleine die Idee, raus zu gehen und zu sargen und damit Lebenszeit zu verschwenden, ist mir zuwider. 

    Ich habe mir für mich ein Konzept entwickelt, dass ich "Pussymagneten" nenne. 

    Ich suche mir ein Ziel im Leben und baue das Endziel so auf, dass es mir automatisch Mädels Mädels ins Leben zieht. 

    Beispiel: 

    Ich wollte immer Saxofon lernen und ich habe einmal in einem Frankfurter Club erlebt, wie ein DJ und ein Saxofonspieler zusammen gespielt haben. 2 Jahre später kann ich immer ein Set aus rnd. 15 Sachen spielen und trete zusammen mit einem lokalen DJ auf. Wir machen da 3-4 Sessions über den Abend und ansonsten habe ich Zeit im Club mich mit Leuten zu unterhalten. Ich bekomme dafür kostenlose Getränke, der DJ 100 EUR extra. Mir macht es Spaß, ich hatte etwas, worauf ich hin arbeiten konnte. Mit nem Blasinstrument in den Club. Mit zwei wieder raus. So die Richtung. 

    Das 2. Ding woran ich arbeite ist klettern. Ich habe einen Sport gesucht, den ich in DE machen kann und der mir Spaß macht. Klettern habe ich schon immer gerne gemacht, vor allem als Date mit Mädels. Daher ist meine neue Wohnung 300m von einer Kletterhalle entfernt. Ich bin da inzwischen im Orgateam. Klettere da fast jeden Abend min. 1 Stunde zum Ausgleich und wenn Du die ganzen Trainer kennst, lernst Du auch sehr schnell dazu. Social Proof habe ich schon, Mädels lerne ich darüber auch kennen. 

    In einem Jahr möchte ich aber die Sicherungskurse geben können. Also diese "ich mach mal einen 3-stündigen Kurs, damit ich danach mit meiner Freundin alleine Top Rope klettern kann". Dann möchte ich Schnupperkurse für Studentinnen geben. Gut, wir werden das Schnupperkurse für Erstsemester nennen. Aber wie hat Mystery schon gesagt: "Ein Typ ist nur ne verdammt hässliche Frau". 

    Das reicht mir vollkommen. 

    Ich spiele einmal im Monat ein wenig Saxofon im Club, was mir Spaß macht. 
    Ich klettere fast täglich für meine Figur und als Ausgleich.

    Wenn man dann ein Set hin bekommt und die Basics beherrscht, landen da schon genug nackte Mädels im Bett. Und ist eine cool, dann führe ich mit der ne monogame Beziehung, klettere weiter und spiele Saxofon. 

    Reicht mir vollkommen. 

    Ansonsten einfach "fuckable" bleiben, heiße Mädels ansprechen und dann eben nach Schema-F die Nummer holen und von der Briefmarkensammlung vorschwärmen, die sie sich unbedingt mal anschauen muss. 

    bearbeitet von Neice

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Den meisten reicht das halt nicht. Da führt kein Weg am Cold-Approach vorbei. Wüsste auch nicht, was daran Zeitverschwendung sein sollte. Ob ich eine Frau beim Klettern oder beim Daygame kennenlerne - der Verführungsaufwand ist der gleiche. Und wenn mir gerade keine Frau übern Weg läuft, dann gehe ich einfach nur spazieren, entweder alleine oder mit anderen Daygamern.

    Was ich deutlich mehr für Zeitverschwendung halte, ist sich ein Hobby zuzulegen (oder einen Trainer-Schein zu machen) mit dem vorrangigen Ziel, damit Frauen abzuschleppen. Ich weiß, dass das nicht auf Dich, Neice, zutrifft, aber auf viele andere tut es das und nicht selten enden die sehr gefrustet.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @DoktorDaygame

    Man muss einfach mal seine >1.000 Sets über einen kürzeren Zeitraum gemacht haben um die Routine und das Auftreten zu bekommen und eine Grundstruktur zu finden. Auch ne gewisse Anzahl an Dates und eine Struktur in Dates bringt eine Menge, ansonsten ist die Erfolgsquote einfach zu gering, wenn man dann mal ein Set hat. 

    Sets laufen doch immer ähnlich ab und auch wenn Mädels sich unterschiedlich verhalten, hat man schnell das Meiste erlebt und Situationen reflektiert, die nicht so gut laufen. Da bilden sich einfach synaptische Verbindungen im Kopf und man merkt einfach Sachen, die falsch laufen. 

    Dauerhaft sehe ich das kritisch, verstehe aber, dass jemand der Coachings verkauft, das anders sieht. 

    Auch AA ist nicht zu unterschätzen. 

    Ich dachte z.B. immer, dass ich sie gut im Griff habe. Aber es gibt ne gute Übung, die ich jedem empfehlen kann: Einfach mal 1 Monat lang das erste attraktive Mädel ansprechen, dass einem am Tag begegnet. Da kommen die ganze Zeit Situationen, in denen das Hirn sagt "schlechte Rahmensituation, sprech die Nächste an". Man hockt im Auto und vor einem in der Stadt radelt der sexy Hintern auf einem Fahrrad. Das Mädel ist in Begleitung eines Typen. Sie streitet sich gerade mit einer Freundin. Ist mit der Mutter unterwegs. Hockt in einer Gruppe in der hintersten Ecke am Tisch. 

    Alles Situationen, wo einem dann das Gehirn sagt: "Besser nicht". 

    Bevor man so was nicht im Griff hat, muss man nicht in einem Umfeld sargen, in dem man sich das Umfeld super schnell verbrennen kann. 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

     

    vor 21 Stunden schrieb Neice:

    Mit nem Blasinstrument in den Club. Mit zwei wieder raus. So die Richtung. 

    Made my Day :rotfl::rotfl:

     

    vor 21 Stunden schrieb Neice:

    Wenn man dann ein Set hin bekommt und die Basics beherrscht, landen da schon genug nackte Mädels im Bett. Und ist eine cool, dann führe ich mit der ne monogame Beziehung, klettere weiter und spiele Saxofon. 

    Reicht mir vollkommen.

    Bin voll und ganz bei dir. Ich habe zwar nicht annähernd die Fülle an Efahrungen und ich war nie ein Fan von Daygame weil ich dafür in meinem Leben einfach nie Zeit hatte (Job, Dates & Sport lasten mich in der Woche schon ganz ordentlich aus) - und an meinen Wochenenden lag ich betrunken mit nackten Frauen im Bett - aber es ist dennoch überragend, "PickUp" (im weitesten Sinne) ins tägliche Leben zu integrieren und es dadurch "natürlich" zu machen.

    Ich meine, wenn man anfängt sich mit PickUp zu beschäftigen, dann sieht man auch hier im Forum an den "neuen", die unterschiedlichen, sozialen Level, wie z.B.

    - der unsoziale Caveman

    - der introvierte Nerd

    - der grundsätzlich soziale aber etwas schüchterne, sportlicher Typ (meist Student)

    - erfahrene und gestandene Männer denen einfach der letzte Schliff fehlt

    Dabei haben die Stereotypen 1 und 2 massive Probleme mit Frauen, hatten vllt noch nie eine Freundin / Sex und haben generell eine schwach ausgeprägte soziale Empathie und Integrität. Denen kommt Daygame noch am meisten zu Gute.

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 5 Stunden schrieb Exklimo:

    Dabei haben die Stereotypen 1 und 2 massive Probleme mit Frauen, hatten vllt noch nie eine Freundin / Sex und haben generell eine schwach ausgeprägte soziale Empathie und Integrität. Denen kommt Daygame noch am meisten zu Gute.

    Meine Erfahrung ist, dass man die Jungs aktiv coachen muss. 

    Das Problem ist, dass man schon aus 5 Metern Entfernung "fickt nicht" sieht und dann wird es schwer, überhaupt Sets zu machen, weil die Mädels einfach kein Interesse haben. Was dazu führt, dass die Quote unterirdisch wird und die Jungs keine Chance haben, Schlüsse aus dem Set zu ziehen. 

    Das Thema wird dann richtig lustig, weil sie das von alleine nicht erkennen. 

    Ich habe mich früher recht oft mit Leuten getroffen, auch Treffen organisiert. Da sind einige dabei, da fällst Du vom Glauben ab. Jungs die Dich zulabern mit Theorie und Gamedynamik und wie sie das so machen. Dann hockst Du 1,5 Meter entfernt und merkst, dass der Typ einfach nur stinkt. Oder Typen machen einen Gesamteindruck aus Optik, Verhalten, Styling, dass es Mädels oft peinlich ist, wenn sie mit ihm gesehen werden. 

    Da arbeitet man dann auch ne ganze Weile dran. 

    Passen aber ein paar Basics, ist es spannend zu beobachten, wie schnell Typen was reißen. Und den sportliche Student mit AA kannst Du teilweise an einem Abend umkrempeln. 

    Man muss halt eigentlich erstmal schauen, woran es hakt. Da oft die Selbsteinschätzung nicht passt, ist es schwer, das per Forum zu betreuen. 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 18 Stunden schrieb Neice:

    Da sind einige dabei, da fällst Du vom Glauben ab. Jungs die Dich zulabern mit Theorie und Gamedynamik und wie sie das so machen. Dann hockst Du 1,5 Meter entfernt und merkst, dass der Typ einfach nur stinkt.

    Das war 2011. 2018 labert dich dieser Typ zu mit "Naturalgame" und warum Aussehen und Körpergeruch keine Rolle spielen solange Du einfach Self-Amusement machst.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 15.12.2018 um 10:40 schrieb Neice:

    @DoktorDaygame

    Man muss einfach mal seine >1.000 Sets über einen kürzeren Zeitraum gemacht haben um die Routine und das Auftreten zu bekommen und eine Grundstruktur zu finden. Auch ne gewisse Anzahl an Dates und eine Struktur in Dates bringt eine Menge, ansonsten ist die Erfolgsquote einfach zu gering, wenn man dann mal ein Set hat. 

    Sets laufen doch immer ähnlich ab und auch wenn Mädels sich unterschiedlich verhalten, hat man schnell das Meiste erlebt und Situationen reflektiert, die nicht so gut laufen. Da bilden sich einfach synaptische Verbindungen im Kopf und man merkt einfach Sachen, die falsch laufen. 

    Dauerhaft sehe ich das kritisch, verstehe aber, dass jemand der Coachings verkauft, das anders sieht. 

    Auch AA ist nicht zu unterschätzen. 

    Ich dachte z.B. immer, dass ich sie gut im Griff habe. Aber es gibt ne gute Übung, die ich jedem empfehlen kann: Einfach mal 1 Monat lang das erste attraktive Mädel ansprechen, dass einem am Tag begegnet. Da kommen die ganze Zeit Situationen, in denen das Hirn sagt "schlechte Rahmensituation, sprech die Nächste an". Man hockt im Auto und vor einem in der Stadt radelt der sexy Hintern auf einem Fahrrad. Das Mädel ist in Begleitung eines Typen. Sie streitet sich gerade mit einer Freundin. Ist mit der Mutter unterwegs. Hockt in einer Gruppe in der hintersten Ecke am Tisch. 

    Alles Situationen, wo einem dann das Gehirn sagt: "Besser nicht". 

    Bevor man so was nicht im Griff hat, muss man nicht in einem Umfeld sargen, in dem man sich das Umfeld super schnell verbrennen kann. 

    Kannst du mal deine grobe Struktur bei Dates ausführen?

    Danke Dir :)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 14.12.2018 um 07:41 schrieb Ladydomoarigato:

    Würde er jede Woche zehn Frauen ansprechen und vielleicht sogar ein paar davon aktiv daten, hätte er gar nicht die Zeit hier solche WALL OF TEXT´s  zu verfassen !

    Also @Wildchild ,bilde dir mal eine Meinung,  die durch eigene Erfahrungen geprägt ist und nicht nur theoretische laberei auf ein paar seiten totem Baum sind.

    Liebe @Ladydomoarigato,

    ich habe mich über Deinen Kommentar sehr geärgert und brauchte erstmal ein paar Tage, um das zu verdauen.

    Mein "Gelaber" mag Dich und andere Benutzer vielleicht stören, dennoch war die ehrenamtliche Energie, die in meine Textwände eingeflossen ist, dazu gedacht der Community etwas zurückzugeben. Ich wollte meine jahrelangen Erfahrungen, welche Du mir leider komplett absprichst, dazu nutzen Denkanstöße weiter zu geben und mich mit anderen Usern auszutauschen. Dabei habe ich immer die Absicht verfolgt - meistens in konstruktiver und sachlicher Weise - das Forum voranzubringen. Manche Personen sind besser in konkreten Praxis-Tipps, andere Menschen im Aufstellen von allgemeinen Prinzipien. 

    Auch das Beifall-Klatschen einiger User zu Deinem Beitrag zeigt mir, dass sich das PUT sehr gewandelt hat. Im Gegensatz zu 2014, als meine Texte mit ähnlichen Grundaussagen in den "Best Of" - Bereich befördert wurden, scheint es heute mehr darum zu gehen, andere User mit frischen Ansätzen niederzumachen. Die meisten von Euch kennen den Spirit von anno dazumal gar nicht, da sie vor gut 5 Jahren noch überhaupt nichts von PU wussten, geschweige denn dieses Forum kannten, sondern sich brav durch ihr Nice Guy Leben geschleppt haben. Und jetzt die starken Alphas auf Testo markieren. Ganz schön stark.

    @Mods: Bitte schließt diesen Thread. Ich werde im kommenden Jahr ausschließlich in meinem Transformations-Thread posten, da ich mich dazu commited habe und meine Versprechen halte. Alle anderen Themen interessieren mich nicht mehr. Danke vielmals im Voraus!

    bearbeitet von Wildchild

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Gast
    Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

    • Wer ist Online   0 Benutzer

      Keine registrierten Benutzer online.

    • Beiträge

      • Wenn ich was interessantes an ihren Profil (auf Tinder) sehe, schreibe ich was dazu. Irgendwas witziges oder manchmal stelle ich eine Frage. Wenn mir nichts einfällt kriegt sie meinen Standard-Opener, der auch gut funktioniert.  "Hey <Name>, cool das wir ein Match haben. Aber beschreib dich doch mal kurz mit ein paar Emojis, damit ich weiß mit wem ich es hier zu tun hab ;)" Ich hab auch manchmal lustige Dinge in meiner Bio stehen, wodurch ich manchmal angeschrieben wurde. Meine aktuelle Bio ist von diesem Post im Postilion inspiriert: https://www.der-postillon.com/2018/10/starke-anmachsprueche-mit-gulasch.html Das stimmt. Erst mit neuer Frise und 1-2 guten Bildern habe mehr Erfolg im OG. Wenn dann noch der Opener passt, kriegt man sehr oft eine Antwort. Wenn man dann nicht zu langweilig weitermacht, kann man schnell auf WhatsApp wechseln oder (besser und) ein Date ausmachen.
      • Guter Beitrag.  Im OG zählen Bilder. Entweder antwortet die Frau weil sie Interesse hat oder nicht.  Ich zweifle auch am Nutzen von stark personalisierten Openern.
      • Ich habe mit solchen Openern auch die besten Erfahrungen gemacht.  Auf den ersten Blick denkt man, dass so was überhaupt nicht gut bei Mädels ankommt. Vor allem wenn man auf diversen Plattformen mal gelesen hat, was man(n) laut Profil der Mädels nicht machen soll ("Lass Dir was einfallen", "Sei kreativ"). Das Problem ist, dass man mit solchen ausgefeilteren Openern teilweise schon überinvestiert und teilweise Mädels anzieht, die eigentlich nur tippern wollen.  Wenn(!) das Mädel Interesse an Treffen hat und einen Typen heiß findet, dann reagiert sie auf solche Opener wie von @Faceman. Da kommt gleich der nächste Hintergedanke vieler Mädels, dass ein heißer Typ bestimmt Auswahl und es überhaupt nicht nötig hat, einen halben Roman zu schreiben.  Von daher Fokus auf sehr gute Fotos und Optik und dem Mädel einen "Ping" hin werfen. Ist der dann noch minimal lustig / kreativ und sie hat Interesse, steigt sie drauf ein.  Danach habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, das Mädel sehr schnell auf Telefon zu ziehen. So nach 4-5 Nachrichten. Das wollen sie nicht, bedeutet aber nicht, dass man das nicht begründet hin bekommt. Was bei mir auch gut funktioniert, ist in den ersten Nachrichten ein wenig Wortspiel und Wortwitz unterzubringen. Haut einen dann aus der Kiste "potentiell dumm/ungebildet".  Das klappt alles nicht mit jedem Mädel, manche wollen erstmal länger tippern.  Aber die spannendste Zielgruppe im OG ist für mich das Mädel, dass selbst auf tippern keinen großen Bock hat sondern sich da das nächste Date klar macht. Zum Beispiel weil sie gerade sich ausleben möchte oder einfach gerne dated.  Der erfolgreichste Opener im OG ist einfach ein gutes Foto.  Mal ein Beispiel:  Ich komme in Thailand an. Bin total übermüdet. Liege im Halbschlaf am Strand auf der Liege und versuche irgendwie ein Kopfkissen zu basteln. Mit dem Handtuch hat es nicht funktioniert. Da liege ich nun drauf. Kaum ist es einigermaßen bequem, merke ich, dass ich einen Sonnenbrand bekomme, bin aber zu müde um aufzustehen. Meine Freundin hat mich gerade geweckt.  https://www.dropbox.com/s/5skvefvobo2qlnv/Thailand – 013.jpg?dl=0 (Passwort 1234) Sie hat mir ein T-Shirt aus dem Zimmer geholt. Außerdem hat sie eine Decke aus Deutschland mitgebracht. 3 Minuten später entsteht dieses Bild:  https://www.dropbox.com/s/x3hrk9il3m391h0/Thailand – 016.jpg?dl=0 (Passwort 1234) Ich habe ein paar Bilder, die im OG funktionieren. Letzteres zieht mir einen ganz bestimmten Typ Mädels an und funktioniert recht gut. Mit dem ersten Bild würde ich im OG null reißen. Egal wie gut oder kreativ der Opener wäre.   
      • Ja, ist kein Hexenwerk.  Einfach an Multiplikatoren arbeiten:  - Fuckable für möglichst viele Mädels
        - Möglichst viele Kontakte mit Mädels generieren Danach ne grobe Struktur haben, die im Bett landet.  Da fallen dann schon genug "Yes" Mädels bei ab.  Mit der Zeit merkt man dann, was bei Mädels überhaupt nicht gut ankommt und was bei einigen nicht gut ankommt. Die Dinge dann einfach in Dates sein lassen.  Macht man das oft genug, entsteht eine gewisse Routine. Zusammen mit positiven Erfolgen entsteht Souveränität, was dann von Mädels als Selbstbewusst und Erfahren wahrgenommen wird und noch mal einen ordentlichen Schub bringt.  Das reicht eigentlich.  Wenn man will, kann man dann an Details gehen oder schauen, dass man das in bestimmte Richtungen bekommt. Z.B. mehrer Affären gleichzeitig womit die Mädels auch weitgehend cool sind. Oder Tempo rein bekommen. Oder ONS / SNL.  Und wenn man glaubt, man hat es drauf, immer mal wieder hinterfragen oder experimentieren, weil man irgendwann sein System für die Weisheit letzter Schluss hält und einfach nicht mehr offen für neue Sachen ist. 
      • Das habe ich auch ungefähr so erwartet. Im Alltag muss man einfach etwas härtere Geschütze auffahren, weil sowohl Frauen, als auch Männer es einfach nicht gewohnt sind, plötzlich jemanden kennenzulernen.
    • Themen

    ×