Jump to content
Pick Up Tipps Forum
belialis

Sie kotzt mich nur noch an!!

    Recommended Posts

    Hi Leute

    ich habe viel aufgestauten Frust, deswegen möchte ich ihn hier niederschreiben sonst drehe ich hier noch durch.

    Zur Info: Meine Freundin und ich, wir sind schon seit fast 2 Jahren zusammen davon leben wir seit gut 9 Monaten zusammen. Ich habe auch schon seit März eine Arbeit/Ausbildung bei der ich sehr oft arbeiten gehe (und auch sehr gern) und manchmal auch 10 Tage hintereinander. Heißt, wir sehen uns auch nicht so oft am Tag. Sie macht eine schulische Ausbildung in der sie von Montag bis Freitag meistens Schule von 8 bis um 13 Uhr hat und 2-3 Tage die Woche bis um 15:30 Uhr. Da ich auch viel Spätschichten habe und auch bis 22 Uhr weg von Zuhause bin hat sie auch viel Zeit für sich.

     

    Problem an der ganzen Sache ist, meine Freundin lässt sich in letzter Zeit sehr gehen. Ich bin mir nicht sicher ob es die ganze Zeit so war oder das sie mir was vorgemacht hatte?

    Und das zieht sehr viele Probleme mit sich. Sie ist so eine Person, wenn man sie auf Probleme anspricht wie z.b ihre Unordnung in der Wohnung, dann wird das sofort mit den selben Ausreden ("Gründen") erklärt wie zB Stress in der Schule und die daraus resultierende Antrieblslosigkeit auch wegen ihrer Depression. Sehr oft wird dann das Gesprächsthema auf mich gelenkt und über meine Probleme sich beschwert. Damit will sie bewirken das aber ich auch Probleme habe und sie somit sich das Recht nimmt mich damit Mundtot zu machen. Das heißt konstruktive Gespräche kann mit dieser Frau nicht führen. Dazu ist sie ständig am jammern, dass ihre Schule so verdammt schwierig ist und sämtliche Lehrer voll scheisse sind etc. Die Unordnung geht von ihrer Seite aus (zumindest meistens zu 98%). Sie ist das typische Beispiel einer Person die unverantwortlich mit dem Haushalt umgeht. Sie nimmt irgendwas aus dem Küchenschrank oder auch dem Kühlschrank und stellt dies nicht wieder zurück bis es vegammelt oder verschimmelt ist. Geschweige von dem ganzen Chaos auf dem Boden und Tischen. Nun spricht man sie auf solche mißstände an, dann wird von ihrer Seite so getan, dass sie weiß das es nicht in Ordnung ist aber gleichzeitig wirds damit Begründet das sie nichts auf die Reihe aufgrund von Stress, Depressionen und Antriebslosigkeit nichts auf die Reihe bekommt. Dazu kommt auch noch das sie dann aufgrund dessen das sie sich zurückzieht mir dann immer suggeriert ich wäre der schuldige das es ihr nach so einem Gespräch noch schlechter geht und sie jetzt überhaupt nichts mehr auf die Reihe bekommt. Von meiner Seite pure Verantwortungslosigkeit. Klar ich bin auch nicht der ordentlichste aber anstatt rumzuheulen will ich an dieser Situation was ändern und mit so einer wird das schwierig bzw fast unmöglich sich in diesem Gebiet zu verbessern. Auch wenn wir im Supermarkt stehen, dann fragt sie mich was wir kaufen sollen. Wenn ich überlege und sage was wir kaufen sollen, dann wird es sowieso nicht erwidert und im Endeffekt das gekauft wovon sie überzeugt ist. Wenn ich dann aber darauf bestehe das wir das holen was ich vorhin "bestimmt" habe dann wird es mir wieder so suggeriert das ich was falsches gemacht habe und es eh nicht richtig sei.

    Soviel zu den Sachen die mir in letzter Zeit auffallen und tierisch auf die Nerven gehen. Mittlerweile denke ich auch das sie wegen ihrer Verantwortungslosigkeit nicht in der Lage sein wird ein Haushalt zu führen, geschweige denn ein Kind in Zukunft zu versorgen. Beispiele viele zerbrechliche Sachen auf dem Boden evtl auch Messer etc. Hinterher aufräumen ist mir mitlerweile zu blöd und wenn ich über Ihre Sachen stolpere und evtl auf ein Glas fallen sollte dann heißt es von ihrer Seite aus ich solle einfach gucken wo ich hinlaufe. Das heißt irgendwie bin ich immer irgendwie der Schuldige. Wenn ich das anspreche warum ich immer der Schuldige bin dann wird sie beleidigt oder schmollt das ich das von ihr denke.

     

    Zum Thema Sex: Nach vielen Gesprächen hat sich die Situation auch nicht gebessert. Höchstens verschlechtert. Die Zeitabstände werden immer größer und das ganze frustriert mich zutiefst und sie weiß das auch. Dagegen ändern möchte sie auch nichts. Zumindest habe ich das Gefühl dabei. Genau wie bei der Sache im Haushalt weiß sie anscheinend über die Problematik bescheid hat aber ihre "Gründe" und dabei hat sich die Sache auch augenscheinlich für sie erledigt. Währenddessen hat sie (oder tut so?) Schuldgefühle und sagt das sie nach so einem Gespräch verunsichert sei weil für sie ja alles gut ist zwischen uns. Zu der Sache mit Depression und Antriebslosigkeit. Seit anfang an jammert sie mir davon was vor und das ihre Mitmenschen, vorallem ihr Ex, das nicht verstehen würden, wenn sie sie auf ihre Probleme ansprechen. Das kann eine Manipulation ihrerseits sein, damit ich sie nicht mit ihren Problemen konfrontiere. Professionelle Hilfe sucht sie sich aber trotzdem keine. Bei Antidepressiva ist ja die regelmäßige Einnahme wichtig und dreimal dürft ihr Raten woran das gescheitert ist? Vergessen weil zu viel Stress etc etc. Oder einfach Verantwortungslosigkeit!!! Auch gegenüber einem selbst. Das Thema Sex macht mich am meisten wahnsinnig, da ich ein Mensch bin der sehr gerne Sex hat. Und ich überlege mir sogar echt fremd zu gehen um dieses Bedürfniss zu befriedigen. Ich denke sogar das das die Beziehung erträglicher macht während sie mal hoffentlich "aufwacht" und etwas gegen ihre Probleme macht.
    Sie reagiert auf Verführung total kalt und lässt überhaupt nichts zu. Verkriecht sich nur in ihr Smartphone und sagt das würde ihr bei der Verarbeitung ihrer Probleme helfen. Ja das habe ich in diesen fast 2 Jahren gesehen wie effektiv das ist *Ironie off*

    Der Sex ist auch nicht mehr das gleiche wie er mal war. Es ist total abgeflacht. Es ist kaum spannung da und ich muss mich förmlich dazu zwingen geil zu bleiben, weil ich ja Sex will und komischerweise auch mit ihr. So habe ich das Gefühl und sie wahrscheinlich auch. Aber jetzt hinzugehen und ihr suggerieren das ich keinen Sex brauche um sie somit zu nichts zu drängen, sehe ich für unnötig weil ich mir allen ernstes überlege Schluss zu machen. Ich vermute sehr stark das sie sich nicht ändern wird. Sie wird immer die eine sein die darauf warten wird bis jemand die Probleme für sie lösen wird. Sie ist tief in ihrer Opferolle drinnen, weil dann die Verantwortung an den anderen und auch an mir hängt. Vielleicht wird sie eines Tages mal die Kurve kriegen aber höchstwahrscheinlich nicht mehr mit mir. Mein Geduldsfaden ist auf gutem Wege dabei zu reißen.

     

    Eure Meinungen und Ratschläge sind gerne erwünscht. Danke für euer Vertsändnis.

     

    grüße belialis

     

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Wie oft hörst Du ihr pro Woche mal eine halbe Stunde aufmerksam - ohne Wertung und ohne Gesprächsziel - zu, in der sie Dir von ihren Sorgen und Schwierigkeiten erzählen darf?

    bearbeitet von Wildchild

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 22 Minuten schrieb Wildchild:

    Wie oft hörst Du ihr pro Woche mal eine halbe Stunde aufmerksam - ohne Wertung und ohne Gesprächsziel - zu, in der sie Dir von ihren Sorgen und Schwierigkeiten erzählen darf?

    Seit Beginn an habe ich immer verständnisvoll zugehört. Irgendwann wird mir das zu viel und ständiges jammern ohne eine Lösung zu suchen damit ein Großteil der Probleme beseitigt ist undzwar Stress, dann stelle ich mir die Frage ob überhaupt mal was wieder ins Lot kommen wird. Ständiges beschweren bringt niemandem weiter egal wie oft und wie lang ich zuhöre. Sie will nichts daran ändern. Sie denkt sie kann das nicht. Meine Unterstützung wird immer fehlverstanden obwohl ich mich immer sehr sensibel an dieses Thema dran mache. Ich werde dann irgendwie immer der Schuldige.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Das Thema ist ein Klassiker. 

    Ihr entwickelt euch da in unterschiedliche Richtungen. Die Schule ist vorbei, jeder fängt an sein Leben aufzubauen und der eine hängt durch und der andere bekommt es auf die Reihe. Fällt natürlich extrem auf, wenn man in einer gemeinsamen Wohnung dann lebt. 

    Schwängere sie nicht und sammele Deine Erfahrungen. 

    Ich achte inzwischen extrem drauf ob 

    - ein Mädel sein Leben im Griff hat
    - positiv und gut gelaunt ist
    - wie sie ihre Wohnung im Griff hat. 

    Warum? Weil ne Beziehung mit ner depri Heulboje die nur jammert einen runter zieht. Und unordentliche Mädels in ner gemeinsamen Wohnung die Hölle sind. Hab ich auch mal durch und dann fängt man an, da genauer drauf zu achten, bevor man mit Gefühlen in einer LTR steckt. 

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 2 Minuten schrieb belialis:

    Ständiges beschweren bringt niemandem weiter egal wie oft und wie lang ich zuhöre. Sie will nichts daran ändern. Sie denkt sie kann das nicht. Meine Unterstützung wird immer fehlverstanden obwohl ich mich immer sehr sensibel an dieses Thema dran mache. 

    Hmm... Ich weiß was du meinst, und ich glaube das passiert sehr häufig in Beziehungen... Sie hat ein Problem, du willst helfen, weil du sie liebst. Sie "kann" es nicht ändern, und deine lieb gemeinte Hilfe baut nur weiteren Druck auf... Weil sie etwas anderes will und braucht als du ihr gibst. Sie will es loswerden, deine Zeit und Aufmerksamkeit... Und keine Lösung von dir. Dh es geht vllt gar nicht so sehr darum das Problem zu lösen (zb blöde Lehrer kann man nicht lösen), sondern einfach in den Arm genommen zu werden, zugehört zu bekommen und zu hören, dass es echt anstrengend und viel ist, (denn das ist es für sie) und sie liebst und da bist. Ich weiß wie schwer das ist (und es treibt mich regelmäßig in den Wahnsinn) aber den Druck selbst aktiv dabei helfen zu wollen die Situation des Partners zu ändern, so leicht das in den eigenen Augen in dem Moment wäre, hilft ziemlich oft ne Menge meiner Erfahrung nach.

    Der zweite Punkt ist Ordnung... XD da ich selbst tendenziell eine chaosmieze bin kenne ich den Vorwurf von meiner LTR und das artete bei uns auch schnell in ziemlichen Streit aus... Weil der ordentliche Partner wie natürlich erwartet, dass der unordentliche Partner sich an seinen Lebensstil anpasst und das schnell gut schafft... Aber das ist echt schwer, wenn man da eben weniger das Bedürfnis zu hat, du kannst es ja auch nicht einfach ändern und das Chaos gut finden.  Dazu kommen uU Wahrnehmungsunterschiede. Das war zumindest bei mir so und die Erkenntnis hat ziemlich zum lösen des Problems beigetragen. Meine LTR kam Iwann mit dem überragenden Vorschlag an, wir könnten ja jeder anfangen jeden Tag eine Sache im Haushalt zu machen. Daraufhin haben wir uns ziemlich gestritten, weil ich das jeden Tag tue und meist nicht nur eine... Und er ganz offensichtlich nicht, obwohl ich mir immer den du tust so wenig bullshit anhören muss... Während mein Fokus auf ordentlichem Bad und Küche liegt, ist das bei ihm nicht so präsent während Chaos im Zimmer sehr präsent ist. Seit wir das iwie klar haben, er das was ich tue mehr wertschätzt bin ich auch eher bereit im Zimmer mehr zu tun, weil ich nicht das Gefühl habe mega viel zu machen und dennoch immer einen auf den Deckel zu bekommen. kA ob das in eurer Situation zutrifft, würde ich aber abchecken. Insgesamt klingt es aber ziemlich ziemlich stressig und nach mehr und tieferen Problemen als dass die gut einfach zu lösen sind... kA ob du wirklich Bock hast dir das langfristig anzutun... Falls ja könnte das n bissl helfen.

    LG!!

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 1 Stunde schrieb Neice:

    Das Thema ist ein Klassiker. 

    Ihr entwickelt euch da in unterschiedliche Richtungen. Die Schule ist vorbei, jeder fängt an sein Leben aufzubauen und der eine hängt durch und der andere bekommt es auf die Reihe. Fällt natürlich extrem auf, wenn man in einer gemeinsamen Wohnung dann lebt.

    Bin da auch eher bei Neice.

    Würde es sogar noch deutlicher ausdrücken:

    "LAUF!"

    Hab solche Frauen auch erlebt. Deine Beschreibungne klingen nur noch etwas krasser.

    mE ist hier Hopfen und Malz (für dich) verloren. Zuhören, reden, - ja alles schön und gut. Funktioniert aber nur wnen die Kommunikation ansich in Takt ist. Liest sich für mich jedoch in eurer Situation äußerst gestört.

    Die "Wenn-Du-mich-angreifst-schlag-ich-zurück"- Strategie ist ohnehin ein absolutes LSE- Merkmal, was es nahezu unmöglich macht, eine Streit- und Disskusionskultur aufzubauen.

    Dazu hast du ihre Ausflüchte / Flucht vor Lösungsansätzen sehr gut erkannt. DU wirst sie nicht ändenr können. DU wirst ihr erst dann "helfen" (im Sinne von "assistieren") können, wenn sie aus eigenem Antrieb heraus entscheidet, etwas zu ändern.

    Hört sich aber an als sprächen wir hier nicht von einem kurzfristigen Zeitraum sondern eher von langfristig bis niemals.

    Du bist bereit dich zu trennen - dann tu es! Mein Segen haste.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Rein interessehalber, wer hat die Schränke eingeräumt als ihr eingezogen bzw. bestimmt wo was hinkommt? 

    Beim Zusammenziehen ist es häufig der Fall das der Eine meint, das müsse unbedingt dahin, der andere es muss unbedingt dorthin und man sich damit richtig gut gegenseitig an nerven kann.

    Bei Euch hat das bloß eine andere Dimension erreicht. 

    Das mit dem nicht im Kühlschrank stellen ist im Grunde nur Gewohnheitssache. Das könnte sie sich antrainieren. Allerdings wenn man dann angeblafft wird, du hast schon wieder nicht gemacht bla bla , sinkt die Motivation entsprechend. 

    Du redest dauernd vom „konstruktiv sprechen“. Das Problem allerdings ist das die meisten Leute die gerne vom Konstruktiv sprechen reden , nicht merken wie nutzlos es ist eine halbe Stunde oder wie auch immer die Länge dieses „konstruktive Gespräch“ ist, dann förmlich zugetextet zu werden. Oft ist Energie dann besser investiert, in etwas tatsächlichen machen. Am besten mit dem Betroffenen zusammen. 

    Das Problem allerdings ist sie hat dieses mentale Problem Depression und Unordnung hängt manchmal sehr damit zusammen als Symptom und weil man sich auch nicht in der Unordnung wohl fühlt dann teilweise als Auslöser. Sie reagiert defensiv, weil du quasi den Finger in der Wunde legst und drauf drückst. 

    Das heißt jetzt nicht, das du dich damit abfinden musst, aber von deinem Text her klang es jetzt nicht so als ob es dir bewusst wäre warum sie so reagiert wie sie es halt tut und manchmal hilft es wenn man die ganze Situation mal vom Blickwinkel des anderen betrachtet. 

    Allerdings sollte dir auch bewusst sein, das a) der zusammenzug in eine gemeinsame Wohnung und b) Beginn einer neuen Arbeitsstelle mit veränderten Arbeitszeiten ziemlich große Veränderungen in einer Beziehung sind. Und diese scheinen auch zeitnah erfolgt zu sein. Und sie hatte schon vorher ein Problem, welches durch die Veränderungen wahrscheinlich nicht verbessert hat. Und sie hat wahrscheinlich keine guten „coping skills“ bzw. muss diese noch lernen. Das sich mit Handy ablenken ist ja mehr so eine Strauß- Kopf in den Sand Methode.

    Es hört sich so an als wärt ihr beide ziemlich einsam in euer Beziehung. Vertrauen in einander nicht mehr da, wenig Gemeinsame Glücksmomente...

    Auch außerhalb der Beziehung klingt es so als wäre sie viel allein so wie du schreibst? 

    So wie du schreibst, klingt es sowieso so als ob dein Entschluss Schluss zu machen eh fest stellt und wenn es so ist dann ist es wohl das Beste.

    Allerdings wenn du sie betrügst, wird sie dass nicht so wie du als „Schuss vorm Bug“ sehen, sondern ganz ganz ganz anders. 

    Du wirst mit ihr schon besser kommunizieren müssen und sie auch mit dir.

    Aber wenn du schon schreibst „mit so einer“ klingt dass das auch (ganz abgesehen von der Partnerebene,) du sie auf der rein menschlichen Ebene abgeschossen hast.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Einem depressiven der keine Hilfe will, kannst du nicht helfen. Ende der Geschichte. 

    Aber betrüg sie nicht, wenn du dich dazu entschieden hast, dann sei so ehrlich und mach richtig Schluss. 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Danke für eure zahlreichen Antworten.

    Der Grund warum ich noch nicht Schluss gemacht habe ist das ich erst vor ein paar Tagen den Beschluss gefasst habe. Ich kümmere mich noch darum eine Unterkunft zu finden bei der ich bleiben kann um zu meiner Ausbildung noch zu gelangen. Weil wenn ich mich jetzt schon von ihr trenne, will ich sie nicht die ganze Zeit sehen. Deswegen will ich zumindest so schnell wie möglich eine Wohnung finden, um mit dem ganzen schneller abschließen zu können. Zu meinen Eltern kann ich nicht, da ihr Wohnort 200 km entfernt ist. Und ich muss noch den Vermieter wegen der Wohnung anschreiben. Bzgl Kündigung.

    Noch zu erwähnen wäre es das ich natürlich hier derjenige bin der das meiste Geld verdient. Meine Freundin bekommt fast kaum was (Kindergeld und sehr wenig Bafög)

     

    Grüße belialis

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    ... Du hast aber schon mit ihr darüber geredet, oder? Also zumindest dass du eine räumliche Trennung willst, damit ihr beide euch was suchen könnt usw. Und nicht sie nicht vor vollendeten Tatsachen steht morgen ausziehen zu müssen weil du dich schon um alles gekümmert hast, oder?

    bearbeitet von kitsu

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 21 Stunden schrieb Oderso:

    Rein interessehalber, wer hat die Schränke eingeräumt als ihr eingezogen bzw. bestimmt wo was hinkommt?

    Meistens hat sie bestimmt wo die Sacchen hinkommen. Die meisten Sachen waren von ihr deswegen hat sie sich das Recht genommen und/oder ich habe ihr das auch gewährt. 

    Ich hab natürlich auch bestimmt wo was hinkommt aber meine Ideen wurden irgenwie so gar nicht ernstgenommen und so dargestellt als ob die sehr unüberlegt wären. Schlussendlich will sie es so wie sie will, auch wenn sie sagt ich habe genau so das Recht zu bestimmen wohin was kommt.

     

    Gruß belialis 

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Den Fehler habe ich auch gemacht, in meiner Ausbildung auszuziehen mit einem Mädchen, dass selber noch in der Ausbildung steckte. Schwierig wird es dann nur, wenn ihr gemeinsam den Mietvertrag unterschrieben habt und einer von euch raus will ohne dem Zuspruch des anderen.

    Schau, dass du ne geeignete Wohnung findest und das ganze so diplomatisch lösen kannst wie möglich. 

    BEEF

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    • Wer ist Online   0 Benutzer

      Keine registrierten Benutzer online.

    • Beiträge

      • Fesseln ist auf jeden Fall etwas, bei dem die Verletzungsgefahr weit unterschätzt wird. Schuld daran sind unter anderem Filme, wo alle Nase lang jemand (in unterschiedlichen Zusammenhängen) mit irgendwelchen Gegenständen gefesselt wird und anschließend ohne bleibende Schäden wieder befreit wird. Das ist im echten Leben nicht immer so. Gerade beim Sex ist das brandgefährlich, da sie sich, wenn Du sie "um den Verstand bringst", schön in die Fesseln reindrückt und dabei Nerven abquetschen kann (bleibende Schäden!). Deshalb gilt beim fesseln immer: Grundsätzlich keine Gegenstände benutzen, die nicht für Fesselspiele hergestellt worden sind (Schnüre, Krawatten, Handschellen usw.). Fesseln mit Seilen, Seidentüchern u.ä. nur wenn man es fachmännisch gelernt hat und wirklich kann. Wie bereits erwähnt, ist die SMJG eine gute Anlaufstelle; vielleicht könnten wir ja auch hier im Forum einen entsprechenden Bereich aufmachen. Ansonsten nimm ein selbstklebendes Fesselband (manchmal auch Bondage-Band genannt). Das gibt's in jedem Sexshop, erklärt sich eigentlich von selbst und birgt fast keine Verletzungsgefahr. Auch hier unbedingt nur eigens dafür hergestellte Kerzen aus dem Sexshop verwenden! Andere Kerzen brennen oft zu heiß und können bleibende Verbrennungen auf der Haut verursachen. Besonders gefährlich sind übrigens Teelichter. Teelichter sind schließlich zum Teewarmhalten gemacht und brennen besonders heiß. Damit würde ich an Deiner Stelle mal anfangen. Das ist ganz harmlos und benötigt zur Abwechslung mal keinen speziellen Gegenstand aus dem Sexshop. Manche Fluggesellschaften verteilen solche Schlafmasken auch kostenlos an die Fluggäste. Ich habe daheim noch einen ganzen Vorrat; also falls jemand noch eine braucht...
      • So, ich fasse nochmal alle Thesen, auf die wir uns einigen konnten, zusammen und präsentiere den aktuellen Stand meiner Überlegungen. Auch auf die Gefahr hin, dass jemanden schon alles klar war und er sich langweilt Die Bedeutung der Umstände und allgemeinen sozialen Fähigkeiten Pick Up Training ist kein Allheilmittel, um mit einem verkorksten Life trotzdem den großen Ficker spielen zu können. Andererseits muss man auch nicht in allen Lebensumständen perfekte Verhältnisse schaffen, um ein erfolgreicher Verführer zu sein. Vernachlässigt man seine Verführungsskills, kann man auch das wiederum nicht als Mr. Perfect ausgleichen. Meiner Meinung nach sollte man noch differenzieren, welche Aspekte der Lebensführung in welcher Phase einer Verführung wichtig sind. @DoktorDaygame hat zurecht darauf hingewiesen, dass eine Frau beim ersten Ansprechen natürlich nicht die gesamte Persönlichkeit erfassen kann, sondern nur aktuelles Verhalten und Auftreten. Daher würde ich sagen, dass insbesondere die äußere Erscheinung (Körperpflege, Klamotten, etc.) einen großen Einfluss haben kann. Ein kleiner Fleck auf der Hose ist natürlich ein Excuse. Ein komplett schmuddeliges Nice Guy Outfit, Achselschweiß und eine Bauernfrisur sind schon ernster zu nehmende Hindernisse. Sicher kann man hier finanzielle Situation, Karriere, Hobbies und so weiter erstmal außer Acht lassen. Aber hier muss ich darauf hinweisen, dass es auch sowas wie Ausstrahlung gibt. Und wenn sich jemand drei Tage vorher eine neue Gitarre leisten konnte, wirkt er sicher anders als jemand, der drei Tage nichts gegessen hat, weil sein Dispo am Limit ist.  Bei einem Date zum Comfort-Aufbau würde ich das schon wieder anders sehen. Hier ist ein entsprechender Lebensstil natürlich von Vorteil. Damit meine ich nicht, dass man ein perfektes Spießbürgerleben haben muss. Der Student aus @TheCrees Beispiel ist vielleicht durch die letzte Prüfung gerasselt; dafür kann er aber besonders witzige Geschichten vom letzten WG-Ausflug erzählen. Bei der Eskalation kann ein durchtrainierter Body sicher helfen, die Muschi feucht werden zu lassen. Bei einem Lay in der eigenen Wohnung kann deren Zustand, je nach Frau, Stimmung, usw. im Zweifelsfall schon ein Yes-or-No Kriterium sein. (Edit: Selbstverständlich muss dafür schon mehr im Argen sein, als ein fehlendes Kopfkissen, klar.) Und so weiter und so fort. Nun möchte ich hier nicht zu sehr ins Details gehen, wie eng "Lebensqualität" und Verführung zusammen hängen. Ihr sollt ja auch ein bisschen mitdenken, haha. Insgesamt stimme ich @DoktorDaygame zwar zu, dass man sich keinen allzu großen Kopf darum machen sollte, wenn man auf der Straße ein paar Mädels sargen geht, um mit Ihnen im Bett zu landen. Auch stimme ich @TheCree zu, dass ein ranziger Student mit den richtigen Charaktereigenschaften sicherlich weit mehr vögeln wird, als ein eierloser Musterbeamte. Dennoch bleibe ich dabei, dass man für längerfristige Fickbeziehungen (oder mehr) mit Qualitätsfrauen (was auch wieder Definitionssache ist, ich weiß), seine Lebensumstände nicht unterschätzen sollte, egal wie groß die Verführungsskills sind. (Den Apspekt des Alters klammere ich mal aus. Einem 22-jährigen wird frau sicher mehr "durchgehen" lassen als einem 35-jährigen.) Auch ist mir klar, dass das die wirklichen Profis alles längst wissen. Nichtsdestotrotz frage ich mich, ob das alle auch so leben und warum das in Beginner und Fortgeschrittenen Threads so selten Thema ist. Für mich gelten im Dating-Leben folgende Prioritäten (in Klammern die Energie, die man dem Bereich widmet), und das kann jeder gerne anders sehen: Leben auf die Reihe kriegen (60%) Soziale Fähigkeiten optimieren (38%) Pick Up Theorie + Praxis (2%) Ein Anfänger kann natürlich mal eine Zeit lang dem dritten Punkt 50% geben. Pick Up Techniken Diese Diskussion habe ich ja besonders mit @IAmLux geführt. Hier habe ich noch kein abschließendes Urteil und würde gerne noch was drüber nachsinnieren.     Edit: Ganz wichtig und leider zunächst vergessen. Die große Bedeutung für die neediness, ob man aus einem erfüllten oder mangelhaften Leben kommt. Und ja, ich weiß, auch das ist Einstellungs- und Definitionssache.  
      • Den Fehler habe ich auch gemacht, in meiner Ausbildung auszuziehen mit einem Mädchen, dass selber noch in der Ausbildung steckte. Schwierig wird es dann nur, wenn ihr gemeinsam den Mietvertrag unterschrieben habt und einer von euch raus will ohne dem Zuspruch des anderen. Schau, dass du ne geeignete Wohnung findest und das ganze so diplomatisch lösen kannst wie möglich.  BEEF
      • Sehr gut, eine von zwei Frauen ist bei mir. Hatte schon schlechtere Quoten  Spaß bei Seite, thundi hat natürlich recht, weswegen ich die Wortkombi "etwas würgen" noch genauer ausführen möchte. Fang so sanft wie möglich an und steigere Dich langsam. Erster Schritt könnte sein, einfach mal in Missionarstellung den Mund zuzuhalten (Nase bleibt natürlich frei!). Zweiter Schritt wäre, Ihr die Hand ohne Druck um den Hals zu legen, wenn sie Dich reitet. Dritter Schritt, mit Zeigefinger und Daumen auf den Kieferknochen (nicht auf den Hals) drücken. Dabei passen leichte(!) Backpfeifen mit der anderen Hand.  Erst wenn Ihr Euch beide klar seid, dass das wirklich Euer Ding ist, und Ihr weiter gehen wollt (Ich möchte es nicht, beim dritten Schritt hört es für mich auf), dann macht Euch sachkundig, welche Techniken und Risiken es gibt. Am besten im direkten Kontakt mit professionellen Leuten. Danke für die Schadenbegrenzung, TC.
      • Ein Safewort wäre da z.B. ein gutes Mittel. Wichtig bei solchen Sachen ist reibungslose Kommunikation. Leg deine Wünsche etc. auf den Tisch. Vereinbart Regeln die jeder einhalten muss. Einfach mal machen, geht natürlich auch, darfst dich aber nicht wundern, wenn du dann aus versehen über die Stränge schlägst und angefaucht wirst. Die einzige Grenze, die es beim Sex gibt, bist du selbst. Wenn dich Kerzenwachs und Augenbinden anturnen => Kommuniziere es => tu es.  BEEF
    • Themen

    ×