Jump to content
Pick Up Tipps Forum
Baecky

Probleme mit Testosteron und Potenz

    Recommended Posts

    vor 6 Stunden schrieb Zwina:

    Die Behandlung ist dann immer abhängig von der Ursache. Jemanden mit chronischen Krankheiten wird dann nicht der Rat helfen, mach Sport. Genauso wenig wird jemanden geholfen sein wenn man Medikamente verabreicht, er aber zu viel Stress hat.

    Das ist richtig. Der Rat 'geh erstmal zum Arzt' hilft aber natürlich jedem weiter.
    Der Rat "sei nicht mehr so fett, mach Sport und schlaf genug" hilft immerhin noch 80-90% der Menschen weiter. Also rein technisch gesehen, natürlich macht das letztendlich niemand.

    vor 6 Stunden schrieb Zwina:

    Wenn man dann mal etwas ausprobieren möchte dann halte ich es nicht für bedenklich solange man sich im Vorfeld darüber informiert, sei es jetzt Zink, Vitamine oder andere natürliche Mittel.

    Ja absolut. Wobei nicht wenige dann auf Placebo-Effekten hängen bleiben. Das ist dann natürlich auch wiederum verschenktes Potenzial.
    Andererseits wird es gerade beim Testo-Level oft eher ein 'gefühltes Problem' geben. Wenn das dann mit XY Methode schrägstrich Placebo 'behandelt' wird. Na gut. Aber wenn man dann anderen dazu rät: Gegenwind von mir, wenn ichs sehe und grad Bock hab.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Letzten Endes geht's hier eh nur darum, dass sich der TE vorm Arztbesuch drücken will. Jegliche Einnahme von Drogerie-Zaubermitteln ist allein schon deshalb bedenklich, weil es eine Vermeidungstaktik ist.

    bearbeitet von DoktorDaygame

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ja und was sagt man dann dem Arzt, man weiß ja selbst nicht was man hat bzw. woran es liegt. Da hat man dann sicher eine Odyssee vor sich. Zu dem Spezialisten, dann zu einem anderen,.. Da schiebt man ja doch schon ein wenig Panik und die kann der Arzt jetzt nur bedingt behandeln. Denke da macht man sich selbst verrückt weil es eben mal nicht gegangen ist, dann fängt man zu denken an und schon hat man ein angebliches Problem.

    Ich versteh schon was man da rät, ist ja auch allgemein der erste Gedanke. Wenn aber Stress jetzt dafür verantwortlich ist, geht man deshalb ja nicht gleich zum Arzt, da kann man auch mal abwarten. Die Hemmschwelle zum Arzt zu gehen, die Rettung zu rufen oder gleich um 2 in der Früh ins Spital zu fahren ist heute sehr gering. Da tut es auch oft, einfach mal abwarten und sich beruhigen.

    Will jetzt niemandem mit ernsthaften Problemen davon abraten zum Arzt zu gehen aber oft macht man sich dann ja doch eher selbst verrückt als dass etwas Gravierendes ist. Und in der Spirale ist man dann eben gefangen, das ist dann sicher auch kein positiver Einfluss.

    Ich weiß schon es sagt sich so leicht, kann jedem mal passieren, wenn es einem dann selbst mal passiert, ist man sicher nicht mehr so locker. Kann es auch als Frau schlecht einschätzen was dann bei Männern so abgeht. Aber ich kann sagen, es passiert öfter als man denkt.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Die Leute beruhigen und ihnen Mut zusprechen kann man auch in einem Forum.

    Sicher kann man keine Ferndiagnosen stellen, es reicht aber meiner Meinung in dem Fall mal aufzuzeigen, dass es nicht so ungewöhnlich ist und es durchaus noch andere Männer gibt, bei denen es so oder ähnlich verläuft. Das sollte doch mal etwas beruhigen, was dann auch etwas den Druck nimmt, den man sich in solch einer Situation sicher macht. Denke in der Situation ist es besonders wichtig sich nicht immer weiter selbst unter Druck zu setzen, das geht ja erst wieder auf die Psyche und ist kontraproduktiv.

    Im ersten Schock wendet man sich eben an wem, bei dem Problem will man das aber nicht und sucht Hilfe im Internet, da finde ich es für angemessen erst einmal zu beruhigen. Im Internet findet man ja sonst gleich alles Mögliche und Artikeln, die einen gleich noch viel mehr verunsichern. Dank Dr. Google bekommt man dann Zig Ursachen aufgetischt und noch mal viel mehr Möglichkeiten das zu ändern.

    Also mal runter vom Gas, Druck und Stress reduzieren und versuchen lockerer an die Sache heranzugehen. Das kann auch ein Forum leisten, sofern es User gibt, die Probleme ernst nehmen und helfen wollen. Und den Eindruck habe ich von diesem Forum.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Problem ist ja, dass die Leute schnell auf irgendwas verklatschen, z.B. 'Ich habe viel zu wenig Testo' oder sowas. Oder 'Mit Ernährungsumstellung kann man alles heilen / retten / ändern.'

    Die haben dann natürlich kein Bock auf Ärzte, weil die diesen Grundeinstellungen natürlich nicht folgen. Und man stelle sich vor, der Testo Level wird getestet und da kommen ganz normale Werte raus. Kann ja nicht sein, man 'weiß' doch schon, dass es daran liegen muss. Oder der Arzt will gar nicht testen, weil man in Wahrheit gar keine Symptome zeigt. Kann ja auch nicht sein, man 'weiß' doch schon, woran es liegt.

    Daher kommen ja solche Fragen. "Was soll ich dem Arzt denn sagen?" - Heißt ja: Ich kann doch einem Arzt nicht sagen, dass ich per Selbstdiagnoe zu dem Entschluss gekommen bin, dass ich zu wenig Testo habe.

    Ja, mit so einer Selbstüberzeugung ist das halt auch albern. Aber natürlich kann man sagen, man habe Symptome X und Y festgestellt und möchte mal besprechen, ob es nicht sinnig sein kann, auf Testo zu testen.

    Genau diese Konfrontation mit der medizinischen Realität wäre natürlich hilfreich. Gerade wenn einer noch auf der Kippe steht und bisher 'nur' glaubt, er habe zu wenig Testo, weil er sich das als Laie per Google zusammen geklickt hat. Der kann dann vllt noch gerettet werden, bevor er auf irgendwelche 'total geilen' Sachen verklatscht und nach dem 25 Euro Tee den 400 Euro Testo-Yogakurs und dann den 2500 Euro 'Mann-Werden-Testo-Kurs' macht.

    bearbeitet von zaotar

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    • Wer ist Online   0 Benutzer

      Keine registrierten Benutzer online.

    • Beiträge

      • Fesseln ist auf jeden Fall etwas, bei dem die Verletzungsgefahr weit unterschätzt wird. Schuld daran sind unter anderem Filme, wo alle Nase lang jemand (in unterschiedlichen Zusammenhängen) mit irgendwelchen Gegenständen gefesselt wird und anschließend ohne bleibende Schäden wieder befreit wird. Das ist im echten Leben nicht immer so. Gerade beim Sex ist das brandgefährlich, da sie sich, wenn Du sie "um den Verstand bringst", schön in die Fesseln reindrückt und dabei Nerven abquetschen kann (bleibende Schäden!). Deshalb gilt beim fesseln immer: Grundsätzlich keine Gegenstände benutzen, die nicht für Fesselspiele hergestellt worden sind (Schnüre, Krawatten, Handschellen usw.). Fesseln mit Seilen, Seidentüchern u.ä. nur wenn man es fachmännisch gelernt hat und wirklich kann. Wie bereits erwähnt, ist die SMJG eine gute Anlaufstelle; vielleicht könnten wir ja auch hier im Forum einen entsprechenden Bereich aufmachen. Ansonsten nimm ein selbstklebendes Fesselband (manchmal auch Bondage-Band genannt). Das gibt's in jedem Sexshop, erklärt sich eigentlich von selbst und birgt fast keine Verletzungsgefahr. Auch hier unbedingt nur eigens dafür hergestellte Kerzen aus dem Sexshop verwenden! Andere Kerzen brennen oft zu heiß und können bleibende Verbrennungen auf der Haut verursachen. Besonders gefährlich sind übrigens Teelichter. Teelichter sind schließlich zum Teewarmhalten gemacht und brennen besonders heiß. Damit würde ich an Deiner Stelle mal anfangen. Das ist ganz harmlos und benötigt zur Abwechslung mal keinen speziellen Gegenstand aus dem Sexshop. Manche Fluggesellschaften verteilen solche Schlafmasken auch kostenlos an die Fluggäste. Ich habe daheim noch einen ganzen Vorrat; also falls jemand noch eine braucht...
      • So, ich fasse nochmal alle Thesen, auf die wir uns einigen konnten, zusammen und präsentiere den aktuellen Stand meiner Überlegungen. Auch auf die Gefahr hin, dass jemanden schon alles klar war und er sich langweilt Die Bedeutung der Umstände und allgemeinen sozialen Fähigkeiten Pick Up Training ist kein Allheilmittel, um mit einem verkorksten Life trotzdem den großen Ficker spielen zu können. Andererseits muss man auch nicht in allen Lebensumständen perfekte Verhältnisse schaffen, um ein erfolgreicher Verführer zu sein. Vernachlässigt man seine Verführungsskills, kann man auch das wiederum nicht als Mr. Perfect ausgleichen. Meiner Meinung nach sollte man noch differenzieren, welche Aspekte der Lebensführung in welcher Phase einer Verführung wichtig sind. @DoktorDaygame hat zurecht darauf hingewiesen, dass eine Frau beim ersten Ansprechen natürlich nicht die gesamte Persönlichkeit erfassen kann, sondern nur aktuelles Verhalten und Auftreten. Daher würde ich sagen, dass insbesondere die äußere Erscheinung (Körperpflege, Klamotten, etc.) einen großen Einfluss haben kann. Ein kleiner Fleck auf der Hose ist natürlich ein Excuse. Ein komplett schmuddeliges Nice Guy Outfit, Achselschweiß und eine Bauernfrisur sind schon ernster zu nehmende Hindernisse. Sicher kann man hier finanzielle Situation, Karriere, Hobbies und so weiter erstmal außer Acht lassen. Aber hier muss ich darauf hinweisen, dass es auch sowas wie Ausstrahlung gibt. Und wenn sich jemand drei Tage vorher eine neue Gitarre leisten konnte, wirkt er sicher anders als jemand, der drei Tage nichts gegessen hat, weil sein Dispo am Limit ist.  Bei einem Date zum Comfort-Aufbau würde ich das schon wieder anders sehen. Hier ist ein entsprechender Lebensstil natürlich von Vorteil. Damit meine ich nicht, dass man ein perfektes Spießbürgerleben haben muss. Der Student aus @TheCrees Beispiel ist vielleicht durch die letzte Prüfung gerasselt; dafür kann er aber besonders witzige Geschichten vom letzten WG-Ausflug erzählen. Bei der Eskalation kann ein durchtrainierter Body sicher helfen, die Muschi feucht werden zu lassen. Bei einem Lay in der eigenen Wohnung kann deren Zustand, je nach Frau, Stimmung, usw. im Zweifelsfall schon ein Yes-or-No Kriterium sein. (Edit: Selbstverständlich muss dafür schon mehr im Argen sein, als ein fehlendes Kopfkissen, klar.) Und so weiter und so fort. Nun möchte ich hier nicht zu sehr ins Details gehen, wie eng "Lebensqualität" und Verführung zusammen hängen. Ihr sollt ja auch ein bisschen mitdenken, haha. Insgesamt stimme ich @DoktorDaygame zwar zu, dass man sich keinen allzu großen Kopf darum machen sollte, wenn man auf der Straße ein paar Mädels sargen geht, um mit Ihnen im Bett zu landen. Auch stimme ich @TheCree zu, dass ein ranziger Student mit den richtigen Charaktereigenschaften sicherlich weit mehr vögeln wird, als ein eierloser Musterbeamte. Dennoch bleibe ich dabei, dass man für längerfristige Fickbeziehungen (oder mehr) mit Qualitätsfrauen (was auch wieder Definitionssache ist, ich weiß), seine Lebensumstände nicht unterschätzen sollte, egal wie groß die Verführungsskills sind. (Den Apspekt des Alters klammere ich mal aus. Einem 22-jährigen wird frau sicher mehr "durchgehen" lassen als einem 35-jährigen.) Auch ist mir klar, dass das die wirklichen Profis alles längst wissen. Nichtsdestotrotz frage ich mich, ob das alle auch so leben und warum das in Beginner und Fortgeschrittenen Threads so selten Thema ist. Für mich gelten im Dating-Leben folgende Prioritäten (in Klammern die Energie, die man dem Bereich widmet), und das kann jeder gerne anders sehen: Leben auf die Reihe kriegen (60%) Soziale Fähigkeiten optimieren (38%) Pick Up Theorie + Praxis (2%) Ein Anfänger kann natürlich mal eine Zeit lang dem dritten Punkt 50% geben. Pick Up Techniken Diese Diskussion habe ich ja besonders mit @IAmLux geführt. Hier habe ich noch kein abschließendes Urteil und würde gerne noch was drüber nachsinnieren.     Edit: Ganz wichtig und leider zunächst vergessen. Die große Bedeutung für die neediness, ob man aus einem erfüllten oder mangelhaften Leben kommt. Und ja, ich weiß, auch das ist Einstellungs- und Definitionssache.  
      • Den Fehler habe ich auch gemacht, in meiner Ausbildung auszuziehen mit einem Mädchen, dass selber noch in der Ausbildung steckte. Schwierig wird es dann nur, wenn ihr gemeinsam den Mietvertrag unterschrieben habt und einer von euch raus will ohne dem Zuspruch des anderen. Schau, dass du ne geeignete Wohnung findest und das ganze so diplomatisch lösen kannst wie möglich.  BEEF
      • Sehr gut, eine von zwei Frauen ist bei mir. Hatte schon schlechtere Quoten  Spaß bei Seite, thundi hat natürlich recht, weswegen ich die Wortkombi "etwas würgen" noch genauer ausführen möchte. Fang so sanft wie möglich an und steigere Dich langsam. Erster Schritt könnte sein, einfach mal in Missionarstellung den Mund zuzuhalten (Nase bleibt natürlich frei!). Zweiter Schritt wäre, Ihr die Hand ohne Druck um den Hals zu legen, wenn sie Dich reitet. Dritter Schritt, mit Zeigefinger und Daumen auf den Kieferknochen (nicht auf den Hals) drücken. Dabei passen leichte(!) Backpfeifen mit der anderen Hand.  Erst wenn Ihr Euch beide klar seid, dass das wirklich Euer Ding ist, und Ihr weiter gehen wollt (Ich möchte es nicht, beim dritten Schritt hört es für mich auf), dann macht Euch sachkundig, welche Techniken und Risiken es gibt. Am besten im direkten Kontakt mit professionellen Leuten. Danke für die Schadenbegrenzung, TC.
      • Ein Safewort wäre da z.B. ein gutes Mittel. Wichtig bei solchen Sachen ist reibungslose Kommunikation. Leg deine Wünsche etc. auf den Tisch. Vereinbart Regeln die jeder einhalten muss. Einfach mal machen, geht natürlich auch, darfst dich aber nicht wundern, wenn du dann aus versehen über die Stränge schlägst und angefaucht wirst. Die einzige Grenze, die es beim Sex gibt, bist du selbst. Wenn dich Kerzenwachs und Augenbinden anturnen => Kommuniziere es => tu es.  BEEF
    • Themen

    ×