Jump to content
Pick Up Tipps Forum
RedCat

Attraction aufrecht erhalten

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich bin zufällig über diese Seite gestolpert und habe viel Interessantes gelesen, also dachte ich mir, ich melde mich einfach mal an :) 

Was mich persönlich sehr interessieren würde: Funktionieren diese Verhaltensweisen denn auch als Frau, also gegenüber Männern? Also jetzt nicht nur beim Kennenlernen, Daten, etc., sondern auch in einer festen Beziehung, und wenn ja, wie? Ich bin noch nicht sehr erfahren auf dem ganzen Gebiet, bin erst 21 und hatte erst zwei Beziehungen bisher (die letzte ist vor kurzem in die Brüche gegangen und auch der Anlass für dieses Thema - aber keine Sorge, das hier wird kein "Wie bekomme ich meinen Ex zurück"-Gejammer ;) Mich würde in diesem Zusammenhang einfach mal eure Meinung interessieren, ob ich vielleicht irgendwas anders hätte machen sollen, wodurch die Attraction verlorengegangen sein könnte, etc. Einfach, dass ich es in Zukunft vielleicht besser machen kann)

Fakt ist, ich war mit ihm eineinhalb Jahre zusammen, ca. ein Jahr zuvor schon einmal, was jedoch aufgrund psychischer Probleme seinerseits schief ging. Der zweite Anlauf verlief deutlich besser, zwar immer noch sehr schwierig, aber es gab auch viele gute Momente. Ich war sozusagen seine erste längere Beziehung, davor hat er sich - auf gut Deutsch ausgedrückt - mehr oder weniger durch die Gegend gevögelt und wurde von seinen bisherigen Freundinnen betrogen.

Vor einigen Monaten jedoch kamen dann die Probleme: ich habe letzten Herbst mein Studium begonnen, was für mich natürlich erst mal eine ziemliche Veränderung war, die mich sehr viel Zeit und Energie gekostet hat. An den Wochenenden, wo wir uns getroffen haben, war er oft recht antriebslos und teilweise schlecht gelaunt (er war zu dem Zeitpunkt arbeitslos), was mich natürlich auch irgendwo genervt hat, aber ich war zu fertig, um da eine Diskussion loszutreten (ich habe Vollzeit studiert, nebenher den Stoff aus der Schule aufgearbeitet und gejobbt, außerdem hatten wir Prüfungen mit fast 90%iger Durchfallquote - ich war fix und fertig an den Wochenenden). Naja, während dieser Zeit wurde jemand aus meinem Studiengang immer interessanter für mich - obwohl optisch eigentlich nicht mein Typ fand ich seine entspannte, lässige Art einfach cool und wir haben uns auch öfters ganz gut unterhalten, aber mehr auch nicht. Jedoch wurde mir dadurch auch klar, dass mir in der Beziehung irgendwie der Support fehlt - meine Kumpels haben öfters gefragt wie es mir geht und waren mehr für mich da als mein Partner. Ich hätte das sofort ansprechen sollen, das ist mir klar. Aber ich wusste nicht wie, außerdem hätte das wieder endlose Diskussionen bedeutet, für die ich zu der Zeit einfach keine Kraft hatte. Es war schon immer sehr schwierig, sein Verhalten anzusprechen - er hat sich dann immer sofort angegriffen gefühlt und gesagt "Wenn's dir nicht passt wie ich bin, dann mach halt Schluss"... hätte ich in einigen Situationen auch fast gemacht, aber man muss ihm auch zugute halten, dass er sich durchaus Mühe gegeben hat und im Grunde genommen echt ein guter Kerl ist... wenn auch mit problematischen Verhaltensweisen.

Jedenfalls habe ich dann mal ein Wochenende abgesagt, einfach weil ich eine Prüfung hatte und auch mal was mit meinen Freunden machen wollte, ohne ihn. Und da ging der Stress richtig los, er klammerte regelrecht (beschwerte sich, dass ich keine Zeit für ihn hatte, wo es ihm doch so schlecht ging, fragte, warum ich ihn denn nicht auf den Geburtstag mitnehmen würde und beschwerte sich, als ich ein paar Stunden lang kein Herz zurückgeschrieben habe - absoluter Kindergarten, ich weiß. Unter anderen Umständen hätte ich auch gefragt, ob er seine Tage hat oder so, aber so kurz vor der Prüfung hatte ich echt keine Lust auf noch mehr Drama und hab einfach mal den Ball flachgehalten und war freundlich und bin auf ihn eingegangen (zur Info: solche Phasen gab es öfter, ich habe die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, da entspannt zu reagieren und dem Ganzen keine so riesige Bedeutung beizumessen)

Naja, und das Drama ging noch weiter. Beim nächsten Treffen konfrontierte er mich damit, dass er sich irgendwie ein bisschen in jemand anderes verliebt hätte, ich aber seine absolute Nr. 1 sei und er für mich stärkere Gefühle hätte... hab erst mal cool reagiert (auch weil ich schon den Verdacht einer Provokation hatte, er ist ein ziemlich eifersüchtiger, manipulativer Mensch) und gemeint: Triff dich doch mal mit ihr. Woraufhin er ganz entrüstet war und mich fragte, ob ich ihn loswerden wolle. Hab dann zunächst eingelenkt und es war zunächst auch ein recht schönes Wochenende, allerdings hat mich das Thema nicht losgelassen und ich wollte noch mal darüber sprechen, habe das Thema also im Chat angerissen, wir wollten beim nächsten Treffen nochmals darüber reden. Hab mich zwischenzeitlich ne Weile nicht mehr gemeldet, er schrieb, er würde mich vermissen.

Dann, kurz vor dem Wochenende schreibt er auf einmal, dass es ihm ja so schlecht gehe, er hätte ja so ein schlechtes Gewissen, er wolle das Wochenende lieber alleine verbringen, dafür aber nächste Woche was Besonderes mit mir machen, blabla. Ich schreib natürlich entspannt zurück (obwohl ich eigentlich echt tierisch genervt war von dem ganzen Mist) und hab mich wieder um meinen eigenen Kram gekümmert. Beim nächsten Treffen verkündet er mir dann plötzlich, dass er sich nicht mehr sicher ist, was er mir gegenüber fühlt & schlägt eine Beziehungspause vor, der ich dann auch recht schnell zugestimmt habe, dennoch haben wir noch ein sehr schönes Wochenende verbracht - er war anhänglich, liebevoll, ist mehrere Male von sich aus auf mich zugekommen, hat mich geküsst und mir beim Abschied am Bahnhof auch "ich liebe dich" gesagt, gleichzeitig aber auch so Dinge wie "Wie würdest du reagieren, wenn ich gleich wieder jemanden hätte?"

Naja, in der Pause haben wir noch etwas geschrieben, hauptsächlich ich, weil ich irgendwie den Eindruck hatte, er hat sich von mir vernachlässigt gefühlt. Also hab ich ihm einfach meine Situation erklärt und einfach gesagt, dass ich zurzeit tierisch im Stress bin - hat er auch verstanden und gemeint "Ja, ich hatte in letzter Zeit auch Stress daheim weshalb ich mich vermutlich weniger um Beziehung & Co gekümmert habe"

Und dann - ein paar Tage später per WhatsApp: Schluss, weil nur noch freundschaftliche Gefühle vorhanden seien. Er hätte an dem letzten Wochenende alles versucht, um das noch mal zu entflammen, aber leider erfolglos.

Ich war natürlich sehr verwirrt - vor zwei Wochen hieß es noch "unangefochtene Nr.1". Ich hab erst mal zurückgeschrieben, dass es echt ein No-Go ist, per WhatsApp, dazu noch so kurz vor meinen Prüfungen, aber dass es, so wie es zuletzt war, auch für mich keinen Sinn mehr gemacht hat... und noch ein paar andere Sachen.

Naja, zwei Wochen nach den Prüfungen hab ich ihm nochmal geschrieben, da ich noch ein paar Sachen von ihm habe, er meinte, er schaut nach einem Termin und meldet sich dann. Bis jetzt habe ich immer noch keine Antwort und ich frage mich, wie ich von der Traumfrau abstürzen konnte zu einer Person, der man nicht mal mehr wegen einem klärenden Gespräch zurückschreibt. Werde die nächsten Tage auch definitiv nochmal was schreiben und ihm ordentlich die Meinung geigen... so was geht echt gar nicht. 

Ich meine, keine Gefühle mehr für eine Person zu haben bedeutet ja, dass die Attraction irgendwo verlorengegangen ist, oder? Aber ich frage mich wo. Weder habe ich in letzter Zeit zehn Kilo zugenommen, noch bin ich ständig ungeschminkt und in Jogginghose vor ihm rumgelaufen... Außerdem bin ich ihm nicht hinterhergelaufen und habe mein eigenes Leben nicht vernachlässigt. Ich habe auch immer wieder durchblicken lassen, dass ich an der Uni hauptsächlich männliche Kumpels habe. Gut, ich war die letzten Monate ziemlich gestresst und manche Dinge hätte ich mit Sicherheit einfach sofort ansprechen sollen, das sehe ich.

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich verwirrt und kann mir das Ganze nicht so recht erklären. Hat er sich vernachlässigt gefühlt, braucht er ständig jemanden, der sich um ihn kümmert? Oder bin ich mit der Zeit langweilig geworden? Hatte er Angst, ich würde mit ihm Schluss machen und wollte mir zuvorkommen?

Aber am Meisten frage ich mich: Was kann Frau denn tun, um auch in einer Beziehung die Attraction aufrecht zu erhalten? Muss ich als Frau auch einer Betaisierung entgegenwirken und Alpha sein - und wenn ja, wie soll ich mir das vorstellen, ich kann mich ja nicht wie ein Kerl verhalten? :D

Also wie schon gesagt, es geht mir gar nicht darum, herauszufinden wie ich ihn zurückbekomme - alle meine Freunde meinten sowieso, ich sei ohne ihn besser dran - und mir geht es mittlerweile auch wieder ganz okay, obwohl mich die ganze Sache am Anfang natürlich ziemlich mitgenommen hat. War immerhin mein erster Freund und meine erste richtige Beziehung. Aber gut... so wie er sich verhalten hat... naja.

Ich würd mich jedenfalls über eure Gedanken, Meinungen, etc. sehr freuen und hoffe, dass der Text jetzt nicht zu lang war :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spannendes Thema, finde ich. Ein paar Gedanken meinerseits dazu, die sich natürlich aus meiner eigenen Wunschvorstellung und Erfahrung ableiten (was natürlich individuell verschieden sein kann):

Grundsätzlich kann man die "Regeln" für Männer nicht komplett eins zu eins auf Frauen umlegen. Höchstens in Teilen. Was in meinen Augen für beide Seiten wichtig ist, ich halte es für unabdingbar, dass eine Frau ihr eigenes Leben hat und zunächst nicht von mir abhängig ist. Dazu gehört dann eben auch eigene Hobbies, einen Freundeskreis, in dem ich als Partner zwar bestenfalls auch akzeptiert bin, der jedoch aber als Rückzugsort dienen kann, wenn sie eine Auszeit braucht. Dinge wie Hygiene sind natürlich grundlegend wichtig.

Die wichtigsten Unterschiede sehe ich schon bei der Wahrnehmung. Für Männer spielen optische Reize meist eine deutlich größere Rolle als für Frauen, die dafür im Vergleich empfänglicher für emotionale Reize sind. Daher reagiere ich deutlich stärker wenn ich sehe, dass sich meine Partnerin für mich besonders rausgeputzt hat als sie reagieren würde, würde ich das in gleichem Maße tun. Dafür wird ein romantisches Abendessen für sie eine größere Rolle spielen als für mich, auch wenn ich mich darüber freue. 

Die Liste könnte natürlich noch viel weiter gehen, aber ich hoffe einfach mal, dass mein Punkt klargeworden ist ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was hier als Regel ganz klar für beide Seiten gilt: Never stick your dick in crazy. Schau, du sagst, er war in ner harten Phase nicht für dich da, sondern du sollst für ihn da sein. Warum auch immer? Wenn dir das nicht passt, mach doch Schluss. Sei froh das du den los bist. Der liilief sofort über alle Berge, wenn er nicht die Nummer eins war...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten schrieb RedCat:

Ich meine, keine Gefühle mehr für eine Person zu haben bedeutet ja, dass die Attraction irgendwo verlorengegangen ist, oder?

Die Attraction muss nicht komplett verlorengegangen sein, weil sich einer der beiden Partner trennt.

Ich bin auch der Meinung, dass Attraction, wenn sie denn vorhanden ist, und sei es nur zu 1% Prozent, immer da sein wird.

vor 48 Minuten schrieb RedCat:

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich verwirrt und kann mir das Ganze nicht so recht erklären. Hat er sich vernachlässigt gefühlt, braucht er ständig jemanden, der sich um ihn kümmert? Oder bin ich mit der Zeit langweilig geworden? Hatte er Angst, ich würde mit ihm Schluss machen und wollte mir zuvorkommen?

Mag sein, dass er eine Frau braucht, die sich mehr um ihn kümmert oder, und das finde ich in eurem Alter Anfang 20 in der heutigen "Höher-Schneller-Weiter-Gesellschaft" naheliegender, er hat Angst etwas zu verpassen.

Mit dir ist er seit längerer Zeit zusammen und kommt dann mit "ich habe eine andere kennengelernt" um die Ecke. Mag ein Test gewesen sein, muss aber nicht. Vielleicht wollte er auch nur ehrlich sein...dann sollte man das allerdings trotzdem besser verpacken ;). Deine Antwort darauf ist allerdings wirklich PU-Like "dann triff dich doch mit ihr". Ist in einer LTR, wie du gemerkt hast, kontraproduktiv. Denn gerade dann, wenn es ein (Shit)Test seinerseits war und er sich erhofft hat, dass du ihm mehr Aufmerksamkeit schenkst, fühlt er sich in seinem Gedanken "meine Freundin beachtet mich garnicht mehr" bestätigt und distanziert sich noch mehr von dir.

Was ich dir empfehlen kann ist folgendes Buch:
Ich lieb dich nicht, wenn du mich liebst - Nähe und Distanz in Liebesbeziehung
https://www.amazon.de/gp/product/3548366554/ref=oh_aui_detailpage_o01_s00?ie=UTF8&psc=1

Das ist das beste Buch, dass ich jemals über Paarbeziehungen gelesen habe. Darin steht auch geschrieben wie man dem Partner vernünftig mitteilt, wenn einem eine Sache innerhalb der Beziehung nicht passt. Das ist nämlich sehr wichtig, wenn man eine harmonische Beziehung führen möchte.

Attraction in einer Beziehung aufrechterhalten ist bei Mann und Frau gleich:

vor 21 Minuten schrieb XRay:

dass eine Frau ihr eigenes Leben hat und zunächst nicht von mir abhängig ist. Dazu gehört dann eben auch eigene Hobbies, einen Freundeskreis, in dem ich als Partner zwar bestenfalls auch akzeptiert bin, der jedoch aber als Rückzugsort dienen kann, wenn sie eine Auszeit braucht. Dinge wie Hygiene sind natürlich grundlegend wichtig.

^This

Aber ganz wichtig:
du wirst niemals die 100% Garantie haben, dass dein Partner auf immer und ewig mit dir zusammenbleiben wird...egal wie super du deine Attraction oder sonstwas aufrechterhalten kannst. Wenn dein Partner kein bock mehr auf dich hat und auch keine Lust hat daran zu arbeiten, dass er von sich aus wieder bock auf dich bekommt, dann ist die Beziehung früher oder später auch vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb RedCat:

Ich meine, keine Gefühle mehr für eine Person zu haben bedeutet ja, dass die Attraction irgendwo verlorengegangen ist, oder?

Nein. Gefühle sind nicht an Anziehung gebunden, sondern an Komfort, also an eine tiefe Verbindung.

 

vor 2 Stunden schrieb RedCat:

Hat er sich vernachlässigt gefühlt, braucht er ständig jemanden, der sich um ihn kümmert?

Möglich.

vor 2 Stunden schrieb RedCat:

Oder bin ich mit der Zeit langweilig geworden?

Wahrscheinlich. Eure Beziehung war wohl kaum die große Liebe. So hart es auch klingt: Ich sehe keinen Grund für ihn, warum er weiter in eurer monogamen Durchschnittsbeziehung bleiben sollte; was neues ist eben viel spannender.

vor 2 Stunden schrieb RedCat:

Hatte er Angst, ich würde mit ihm Schluss machen und wollte mir zuvorkommen?

Hoffentlich nicht, aber es soll ja Männer geben, die nie erwachsen werden...

 

vor 2 Stunden schrieb RedCat:

Was kann Frau denn tun, um auch in einer Beziehung die Attraction aufrecht zu erhalten?

Die sexuelle Anziehung geht mit der Zeit einfach flöten. Das liegt in der menschlichen Natur und ist evolutionsbiologisch höchst sinnvoll: Für das Überleben einer Art sind die dadurch entstehenden Halbgeschwister mit unterschiedlichen Genen deutlich vorteilhafter als Vollgeschwister mit ähnlichen Genen. Von dieser Theorie her halte ich persönlich es nur für begrenzt sinnvoll, zu versuchen, die sexuelle Anziehung im Rahmen einer monogamen Beziehung künstlich aufrechtzuerhalten. Die üblichen Mittel (sich länger mal nicht sehen, verschiedene sexuelle Spielarten) zielen alle mehr oder weniger darauf ab, dem Unterbewusstsein einen neuen Bettpartner vorzutäuschen.

Ich bin mir bewusst, dass das überhauptnicht die Antwort ist, die Du haben willst. Was ich Dir unabhängig davon noch mit auf den Weg geben will, ist folgendes: Beim lesen habe ich den sehr starken Eindruck gehabt, dass eure Beziehung schon seit längerem für die Füße gewesen ist. Ich finde, man sollte Beziehungen ruhig schon beenden, wenn man merkt, dass sie den Bach runter gehen, und sollte nicht immer warten, bis am Ende die Fetzen fliegen. Ein Wagen zum Beispiel wird ja auch schon ausgemustert, sobald er die ersten Zicken macht und nicht erst Monate später, wenn er auf irgendeiner Landstraße in seine Einzelteile zerfällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, vielen Dank für die schnellen Antworten!

Ja, ein Teil von mir ist auch echt froh, auch wenn es natürlich hart war. Schließlich kenne ich ihn seit ich 17 bin und hab auch seine guten Seiten kennengelernt.

Okay, dass man sich als Frau für den Partner etwas herausputzt ist natürlich klar, hab ich persönlich immer gern gemacht. Ist ja auch ein Zeichen der Wertschätzung sich selbst und dem Partner gegenüber ;)

vor 3 Stunden schrieb thundercat:

Was hier als Regel ganz klar für beide Seiten gilt: Never stick your dick in crazy. Schau, du sagst, er war in ner harten Phase nicht für dich da, sondern du sollst für ihn da sein. Warum auch immer? Wenn dir das nicht passt, mach doch Schluss. Sei froh das du den los bist. Der liilief sofort über alle Berge, wenn er nicht die Nummer eins war...

Ja, das stimmt wirklich. Ich denk mir auch, wenn ne Beziehung mal ne etwas schwierigere Phase nicht übersteht und sofort daran zerbricht, dann hat das langfristig gesehen sowieso keine Zukunft.

vor 3 Stunden schrieb Riddik76:

Mag sein, dass er eine Frau braucht, die sich mehr um ihn kümmert oder, und das finde ich in eurem Alter Anfang 20 in der heutigen "Höher-Schneller-Weiter-Gesellschaft" naheliegender, er hat Angst etwas zu verpassen.

Mit dir ist er seit längerer Zeit zusammen und kommt dann mit "ich habe eine andere kennengelernt" um die Ecke. Mag ein Test gewesen sein, muss aber nicht. Vielleicht wollte er auch nur ehrlich sein...dann sollte man das allerdings trotzdem besser verpacken ;). Deine Antwort darauf ist allerdings wirklich PU-Like "dann triff dich doch mit ihr". Ist in einer LTR, wie du gemerkt hast, kontraproduktiv. Denn gerade dann, wenn es ein (Shit)Test seinerseits war und er sich erhofft hat, dass du ihm mehr Aufmerksamkeit schenkst, fühlt er sich in seinem Gedanken "meine Freundin beachtet mich garnicht mehr" bestätigt und distanziert sich noch mehr von dir.

Was ich dir empfehlen kann ist folgendes Buch:
Ich lieb dich nicht, wenn du mich liebst - Nähe und Distanz in Liebesbeziehung
https://www.amazon.de/gp/product/3548366554/ref=oh_aui_detailpage_o01_s00?ie=UTF8&psc=1

Das ist das beste Buch, dass ich jemals über Paarbeziehungen gelesen habe. Darin steht auch geschrieben wie man dem Partner vernünftig mitteilt, wenn einem eine Sache innerhalb der Beziehung nicht passt. Das ist nämlich sehr wichtig, wenn man eine harmonische Beziehung führen möchte.

Attraction in einer Beziehung aufrechterhalten ist bei Mann und Frau gleich:

^This

Aber ganz wichtig:
du wirst niemals die 100% Garantie haben, dass dein Partner auf immer und ewig mit dir zusammenbleiben wird...egal wie super du deine Attraction oder sonstwas aufrechterhalten kannst. Wenn dein Partner kein bock mehr auf dich hat und auch keine Lust hat daran zu arbeiten, dass er von sich aus wieder bock auf dich bekommt, dann ist die Beziehung früher oder später auch vorbei.

Ja, das mit der Angst, etwas zu verpassen... das kann ich mir nur schwer vorstellen. Ich kenne seine Vergangenheit im Bezug auf Frauen, da war er wirklich nicht stolz drauf, im Gegenteil. Er hat das damals aus mangelndem Selbstwertgefühl, eigentlich schon fast Selbsthass, heraus gemacht. Ich hatte vielleicht irgendwo die naive Hoffnung, dass er sich in seinem Leben bereits genug ausgetobt hat, aber da kann man sich natürlich auch irren.

Ok, die Sache mit dem "Ja, dann triff dich doch mit ihr", das ist mir vermutlich eher aus Trotz oder verletzten Gefühlen oder so rausgerutscht, von PU hatte ich zu dem Zeitpunkt noch gar keine Ahnung :D Muss auch zugeben, dass ich zu dem Zeitpunkt auch schon tierisch genervt von seinem Verhalten zuvor war... Ich hab das im Nachhinein aber auch noch mal etwas abgeschwächt, weil es mir später dann auch etwas krass vorkam.

Danke für den Buchtipp! Bestell ich mir sofort :)

Mir ist bewusst, dass es im Leben niemals eine 100% Garantie gibt. Es war alles nur so krass und so plötzlich. Während der Beziehung hat er mir immer wieder geschrieben, dass ich seine Traumfrau bin und dass er von mir total abhängig ist, war immer mega eifersüchtig, hat sogar vom Heiraten gesprochen und alles... und dann dieser krasse Wandel innerhalb von ein paar Wochen. Das kommt mir einfach sehr komisch vor - selbst für seine Verhältnisse.

Es wundert mich auch, dass er sich wegen dem Treffen nicht mehr meldet, es geht ja schließlich um sein Zeug, was hier noch bei mir rumliegt.

Es ist auch eigenartig, dass er bei WhatsApp kein Profilbild reingestellt hat... war bei ihm eigentlich immer ein Zeichen, dass es ihm schlecht geht.

Soll ich die nächsten Tage einfach mal nochmal fragen oder ihn lieber komplett in Ruhe lassen und darauf warten, dass er sich meldet?

bearbeitet von RedCat
Habe etwas vergessen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 1 Stunde schrieb DoktorDaygame:

Nein. Gefühle sind nicht an Anziehung gebunden, sondern an Komfort, also an eine tiefe Verbindung.

Okay, das macht Sinn. Da sehe ich durchaus auch, dass das die letzten Wochen zu kurz gekommen ist, keine Frage.

vor 1 Stunde schrieb DoktorDaygame:

Wahrscheinlich. Eure Beziehung war wohl kaum die große Liebe. So hart es auch klingt: Ich sehe keinen Grund für ihn, warum er weiter in eurer monogamen Durchschnittsbeziehung bleiben sollte; was neues ist eben viel spannender.

Naja, das kam jetzt in dem ersten Text vielleicht nicht so rüber, aber es war definitiv keine Durchschnittsbeziehung. Es gab viele Höhen und Tiefen, viele harte Zeiten, in denen ich ihm beigestanden habe. Wir haben wirklich auch schon viel gemeinsam durchgestanden und waren uns sehr nah. Wie schon gesagt, er hat oft gemeint, ich sei seine Traumfrau und sprach auch des Öfteren von Heiraten (nicht, dass ich das in den nächsten Jahren vorgehabt hätte :D )

vor 1 Stunde schrieb DoktorDaygame:

Die sexuelle Anziehung geht mit der Zeit einfach flöten. Das liegt in der menschlichen Natur und ist evolutionsbiologisch höchst sinnvoll: Für das Überleben einer Art sind die dadurch entstehenden Halbgeschwister mit unterschiedlichen Genen deutlich vorteilhafter als Vollgeschwister mit ähnlichen Genen. Von dieser Theorie her halte ich persönlich es nur für begrenzt sinnvoll, zu versuchen, die sexuelle Anziehung im Rahmen einer monogamen Beziehung künstlich aufrechtzuerhalten. Die üblichen Mittel (sich länger mal nicht sehen, verschiedene sexuelle Spielarten) zielen alle mehr oder weniger darauf ab, dem Unterbewusstsein einen neuen Bettpartner vorzutäuschen.

Ich bin mir bewusst, dass das überhauptnicht die Antwort ist, die Du haben willst. Was ich Dir unabhängig davon noch mit auf den Weg geben will, ist folgendes: Beim lesen habe ich den sehr starken Eindruck gehabt, dass eure Beziehung schon seit längerem für die Füße gewesen ist. Ich finde, man sollte Beziehungen ruhig schon beenden, wenn man merkt, dass sie den Bach runter gehen, und sollte nicht immer warten, bis am Ende die Fetzen fliegen. Ein Wagen zum Beispiel wird ja auch schon ausgemustert, sobald er die ersten Zicken macht und nicht erst Monate später, wenn er auf irgendeiner Landstraße in seine Einzelteile zerfällt.

Und das muss man einfach so hinnehmen? Wie schaffen es dann manche Pärchen, jahre- oder sogar jahrzehntelang glücklich miteinander zu sein, am Anderen immer wieder etwas Neues zu entdecken? Ich weiß, so etwas ist selten, aber eben nicht unmöglich. Ich meine, man entwickelt sich ja innerhalb einer Beziehung bzw. im Leben doch auch weiter, man bleibt ja nicht für immer derselbe Mensch... Oder bleiben all diese Menschen nur aus Gewohnheit und Mangel an Alternativen zusammen? Wäre ja schon etwas traurig...

Ach, ich bin ja auch nicht hier, um nur Antworten zu bekommen, die ich hören möchte. Wäre ja langweilig. ;) 

Ja, es stimmt schon, man sollte eine Beziehung lieber beenden, wenn man sieht, dass es keinen Sinn macht. Trotzdem kann man auch nicht vor jeder Schwierigkeit/Problem kneifen, schließlich sind Menschen keine Autos, die man einfach so ersetzen kann. 

Außerdem... würde der Besitzer eines Autos nicht vielleicht erst mal in die Werkstatt fahren, wenn der Wagen Probleme macht? Anstatt gleich das ganze Ding auszumustern? :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb RedCat:

Wie schaffen es dann manche Pärchen, jahre- oder sogar jahrzehntelang glücklich miteinander zu sein, am Anderen immer wieder etwas Neues zu entdecken?

Mit Komfort. Sie stehen sich emotional sehr nahe.

vor 5 Stunden schrieb RedCat:

Oder bleiben all diese Menschen nur aus Gewohnheit und Mangel an Alternativen zusammen?

Das ist leider auch bei vielen der Fall, gerade bei jüngeren.

vor 5 Stunden schrieb RedCat:

schließlich sind Menschen keine Autos, die man einfach so ersetzen kann.

Da habe ich bei vielen Gewohnheits- und Alternativlosigkeitsbeziehungen aber schon den Eindruck.

vor 5 Stunden schrieb RedCat:

Außerdem... würde der Besitzer eines Autos nicht vielleicht erst mal in die Werkstatt fahren, wenn der Wagen Probleme macht? Anstatt gleich das ganze Ding auszumustern?

Bei kleineren Problemchen schon. Ich halte es aber für besser, Beziehungen zu beenden, wenn man merkt, dass es nicht recht passt, anstatt es auf biegen und brechen doch noch irgendwie am laufen zu erhalten. Woher kommt es denn, dass es gang und gäbe ist, seinen Ex zu hassen? Meiner Meinung nach daher, dass die allermeisten Leute sich nicht rechtzeitig trennen und warten bis das Verhältnis einen Totalschaden hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb RedCat:

Wie schaffen es dann manche Pärchen, jahre- oder sogar jahrzehntelang glücklich miteinander zu sein, am Anderen immer wieder etwas Neues zu entdecken?

Also ich kenne solche Paare nicht. Nur weil ein Paar von aussen glücklich aussieht, heisst es nicht, dass es im Inneren auch wirklich so ist.

Es ist in unserer Gesellschaft halt mehr schein als sein, denn eine beendete Beziehung (die über mehrere Jahre hinweg bestand) und dadurch Single zu sein, wird immer noch als "du bist im Leben gescheitert" angesehen. Dabei ist es das Normalste auf der Welt, wenn sich einer der Partner oder sogar beide über die (jungen) Jahre in unterschiedliche Richtungen, die sich auf der Beziehungsebene nicht mehr miteinander verinbaren, entwickeln.

Falls es sie wirklich geben sollte, dann denke ich, dass sie in einem höheren Alter zusammengekommen sind. Nachdem beide (Mann u Frau) wussten, wer sie sind, und aufgrund dessen einen Partner gesucht/gefunden haben, der wirklich zu einem passt und nicht aufgrund des Nicht-Alleine-Sein-Könnens.

vor 10 Stunden schrieb RedCat:

Ok, die Sache mit dem "Ja, dann triff dich doch mit ihr", das ist mir vermutlich eher aus Trotz oder verletzten Gefühlen oder so rausgerutscht

Ich weiß schon wie du das gemeint hast und ich weiß auch wie du ihm das gesagt hast. :)

bearbeitet von Riddik76

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb DoktorDaygame:

Mit Komfort. Sie stehen sich emotional sehr nahe.

Ist vielleicht eine blöde Frage, aber wie baut man so was auf? Mit tiefergehenden Gesprächen, dem Ausdruck von Zuneigung? Oder einfach dafür sorgen, dass der andere sich bei einem wohlfühlt? 

Aber selbst wenn ich jemanden attraktiv finde und mich bei demjenigen wohl fühle heißt das ja noch lange nicht, dass ich mich sofort in denjenigen verliebe... da fehlt irgendwie noch was.

vor 7 Stunden schrieb DoktorDaygame:

Bei kleineren Problemchen schon. Ich halte es aber für besser, Beziehungen zu beenden, wenn man merkt, dass es nicht recht passt, anstatt es auf biegen und brechen doch noch irgendwie am laufen zu erhalten. Woher kommt es denn, dass es gang und gäbe ist, seinen Ex zu hassen? Meiner Meinung nach daher, dass die allermeisten Leute sich nicht rechtzeitig trennen und warten bis das Verhältnis einen Totalschaden hat.

Vielleicht haben viele einfach schon zu viel investiert und wollten das deshalb nicht aufgeben..  war bei mir vermutlich der Fall :D

Nur mal so aus Neugier, was wäre denn der Punkt, an dem man etwas beenden sollte? Wo ist die Grenze, ab der es nicht mehr weitergeht, wo der Totalschaden droht? Ist ja vermutlich auch eine individuelle Sache

vor 3 Stunden schrieb Riddik76:

Also ich kenne solche Paare nicht. Nur weil ein Paar von aussen glücklich aussieht, heisst es nicht, dass es im Inneren auch wirklich so ist.

Es ist in unserer Gesellschaft halt mehr schein als sein, denn eine beendete Beziehung (die über mehrere Jahre hinweg bestand) und dadurch Single zu sein, wird immer noch als "du bist im Leben gescheitert" angesehen. Dabei ist es das Normalste auf der Welt, wenn sich einer der Partner oder sogar beide über die (jungen) Jahre in unterschiedliche Richtungen, die sich auf der Beziehungsebene nicht mehr miteinander verinbaren, entwickeln.

Falls es sie wirklich geben sollte, dann denke ich, dass sie in einem höheren Alter zusammengekommen sind. Nachdem beide (Mann u Frau) wussten, wer sie sind, und aufgrund dessen einen Partner gesucht/gefunden haben, der wirklich zu einem passt und nicht aufgrund des Nicht-Alleine-Sein-Könnens.

Also ich kenne tatsächlich aus meinem Bekanntenkreis ein paar (hauptsächlich Eltern von Freunden), die schon seit Jahrzehnten total happy miteinander sind (gut, bei denen wird auch nicht immer alles eitel Sonnenschein sein, das ist mir klar und da steckt sicherlich auch einiges an Arbeit dahinter)

Ja, das macht Sinn. Mit 17/18 hat man einfach noch ganz andere Vorstellungen vom Leben und Beziehungen als mit Mitte zwanzig oder so. Ich bin damals mehr oder weniger in die Beziehung gestolpert, ohne das überhaupt hinterfragt zu haben, auch beim zweiten Anlauf, da standen einfach die Emotionen im Vordergrund. Mir ist erst im Verlauf der Beziehung klar geworden, welche Erwartungen ich eigentlich habe und wo meine Grenzen sind. Naja, allein für diese Erkenntnis hat sich das Ganze doch schon gelohnt :D

Und klar, eine Beziehung, die aus Bedürftigkeit heraus entsteht weil man nicht alleine sein kann, ist zum Scheitern verurteilt. Man kann ja nicht vom Partner erwarten, dass der irgendeinen Mangel im eigenen Leben ausgleicht. Erst mal muss man mit sich selbst und seinem Leben klarkommen. Hab ich mir auf die To-Do-Liste gesetzt :) (Hm, das könnte ich eigentlich auch meinen Ex raten, der Typ ist mit sich und seinem Leben überhaupt nicht im Reinen)

Im Idealfall entwickelt man sich ja innerhalb einer Beziehung ja in eine gemeinsame Richtung, aber ohne sein eigenes Leben zu vernachlässigen... klingt irgendwie nach nem ziemlichen Spagat. Woran erkennt man denn, ob die gemeinsame Richtung noch stimmt? Beziehungsweise ob der Partner zu einem passt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb RedCat:

Es wundert mich auch, dass er sich wegen dem Treffen nicht mehr meldet, es geht ja schließlich um sein Zeug, was hier noch bei mir rumliegt.

Es ist auch eigenartig, dass er bei WhatsApp kein Profilbild reingestellt hat... war bei ihm eigentlich immer ein Zeichen, dass es ihm schlecht geht.

Soll ich die nächsten Tage einfach mal nochmal fragen oder ihn lieber komplett in Ruhe lassen und darauf warten, dass er sich meldet?

Melde Dich auf jeden Fall bei ihm und sprecht Euch aus. Ernstgemeinter Tipp. Habe selbst jemanden in einer ähnlichen Situation verloren, weil sie sich umgebracht hat - und vorher hat das niemand im Umkreis ernstgenommen. Ist sehr sehr hart damit klarzukommen.. Wirklich. Besonders wenn man zum Grund dazuzählt. Zitat sind für mich drei typische Zeichen dafür. Ist es nur eine manipulative Drohung? Höchstwahrscheinlich.. Mir wäre heutzutage das Risiko trotzdem zu groß. Es ist auch März. März ist Suizidmonat..

Strebt er auch eine akademische Laufbahn an oder nur Du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 58 Minuten schrieb dyna:

Melde Dich auf jeden Fall bei ihm und sprecht Euch aus. Ernstgemeinter Tipp. Habe selbst jemanden in einer ähnlichen Situation verloren, weil sie sich umgebracht hat - und vorher hat das niemand im Umkreis ernstgenommen. Ist sehr sehr hart damit klarzukommen.. Wirklich. Besonders wenn man zum Grund dazuzählt. Zitat sind für mich drei typische Zeichen dafür. Ist es nur eine manipulative Drohung? Höchstwahrscheinlich.. Mir wäre heutzutage das Risiko trotzdem zu groß. Es ist auch März. März ist Suizidmonat.

Ja, das klingt vernünftig, mache ich. Er lebt zum Glück noch daheim, seine Eltern haben also ein Auge auf ihn und zu seiner Schwester habe ich auch Kontakt... also falls was wäre, würden die mich sicher informieren.

Tut mir sehr leid zu hören, dass dir so etwas passiert ist... ich wünsche dir ganz viel Kraft von ganzem Herzen! 

vor einer Stunde schrieb dyna:

Strebt er auch eine akademische Laufbahn an oder nur Du?

Vermutlich eher nicht, hab ihn zwar öfters ermutigt, vom Kopf her würde er das bestimmt schaffen, aber die Motivation fehlt halt. Aber er hat mittlerweile einen Job soweit ich weiß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb RedCat:

Ist vielleicht eine blöde Frage, aber wie baut man so was auf? Mit tiefergehenden Gesprächen, dem Ausdruck von Zuneigung? Oder einfach dafür sorgen, dass der andere sich bei einem wohlfühlt? 

Ja, vor allem zeigen, dass man den anderen versteht und nicht verurteilt.

vor 16 Stunden schrieb RedCat:

Aber selbst wenn ich jemanden attraktiv finde und mich bei demjenigen wohl fühle heißt das ja noch lange nicht, dass ich mich sofort in denjenigen verliebe... da fehlt irgendwie noch was.

Dadurch entwickelt man dann Gefühle. Das Verlieben entsteht im Kopf, wenn die entsprechende Person nicht da ist und man vor sich hinträumt und sich Dinge ausmalt, die oft nicht der Wirklichkeit entsprechen - also eigentlich etwas, was man lieber nicht tun sollte.

 

vor 16 Stunden schrieb RedCat:

Vielleicht haben viele einfach schon zu viel investiert und wollten das deshalb nicht aufgeben..  war bei mir vermutlich der Fall

Genau, die sogenannte Investitionsfalle. Gibt's auch nicht nur in der Liebe, sondern in jedem Bereich, besonders in der Wirtschaft. Je mehr Aufwand man in etwas steckt, desto schwieriger wird es, sich davon zu trennen, auch wenn es sich eigentlich nichtmehr lohnt.

vor 16 Stunden schrieb RedCat:

Nur mal so aus Neugier, was wäre denn der Punkt, an dem man etwas beenden sollte? Wo ist die Grenze, ab der es nicht mehr weitergeht, wo der Totalschaden droht? Ist ja vermutlich auch eine individuelle Sache

Genau, da gibt es keine allgemeingültige Antwort. Was hilft, ist das ganze nüchtern zu betrachten (z.B. jemanden unbefangenes zu Rate zu ziehen) und sich vor allem auch selbst zu fragen, ob man nicht schon in der Investitionsfalle steckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und ich dachte immer das wäre Dezember. Hier im Norden schmeißen die sich hauptsächlich im Dezember vor den Zug.
Tatsächlich ist der Mai der Monat mit den meisten Suiziden. Ich habe auch immer geglaubt, es wäre der Dezember...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb RedCat:

Ja, das klingt vernünftig, mache ich. Er lebt zum Glück noch daheim, seine Eltern haben also ein Auge auf ihn und zu seiner Schwester habe ich auch Kontakt... also falls was wäre, würden die mich sicher informieren.

Tut mir sehr leid zu hören, dass dir so etwas passiert ist... ich wünsche dir ganz viel Kraft von ganzem Herzen! 

Vermutlich eher nicht, hab ihn zwar öfters ermutigt, vom Kopf her würde er das bestimmt schaffen, aber die Motivation fehlt halt. Aber er hat mittlerweile einen Job soweit ich weiß

Danke. Man sollte selbst kleinste Drohungen in der Richtung immer ernst nehmen - ist meistens keine Kurzschlusshandlung sondern ein Prozess. In meinem Fall waren die Anzeichen und Signale im Nachhinein über einen längeren Zeitraum klar erkennbar. Aufhalten kann man so etwas meistens nicht, aber ich würde seit dem immer so reinen Tischen machen, dass die Schuldgefühle einen nicht auffressen.

Das Studium ist ein neuer Lebensabschnitt, der einen komplett einnimmt und wirklich massiv verändert. Ich persönlich habe schon oft beobachtet, dass LTR daran zerbrochen sind. Lange Zeit war ich auch der Meinung das eine LTR zwischen Akademiker/Non-Akademiker nicht funktionieren kann, weil die Lebenskonzepte asymmetrisch sind. Heute sehe ich das persönlich komplett anders. Aber, wie gesagt, es entstehen gerade am Anfang vom Studium Spannungen und Ängste. Man hat weniger was man teilt und bekommt irgendwann das Gefühl, dass man keine Basis mehr hat. Bubble Studium mit eigenem Tagesablauf, neuem SC, neuen Zielen und anderen Lebensinhalten.  Der andere Part kann das null einschätzen, nicht mitreden und bekommt das Gefühl dem anderen nicht das Wasser reichen zu können.

Aber das chillt wieder runter mit den Semestern. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.3.2018 um 19:01 schrieb dyna:

Danke. Man sollte selbst kleinste Drohungen in der Richtung immer ernst nehmen - ist meistens keine Kurzschlusshandlung sondern ein Prozess. In meinem Fall waren die Anzeichen und Signale im Nachhinein über einen längeren Zeitraum klar erkennbar. Aufhalten kann man so etwas meistens nicht, aber ich würde seit dem immer so reinen Tischen machen, dass die Schuldgefühle einen nicht auffressen.

Das Studium ist ein neuer Lebensabschnitt, der einen komplett einnimmt und wirklich massiv verändert. Ich persönlich habe schon oft beobachtet, dass LTR daran zerbrochen sind. Lange Zeit war ich auch der Meinung das eine LTR zwischen Akademiker/Non-Akademiker nicht funktionieren kann, weil die Lebenskonzepte asymmetrisch sind. Heute sehe ich das persönlich komplett anders. Aber, wie gesagt, es entstehen gerade am Anfang vom Studium Spannungen und Ängste. Man hat weniger was man teilt und bekommt irgendwann das Gefühl, dass man keine Basis mehr hat. Bubble Studium mit eigenem Tagesablauf, neuem SC, neuen Zielen und anderen Lebensinhalten.  Der andere Part kann das null einschätzen, nicht mitreden und bekommt das Gefühl dem anderen nicht das Wasser reichen zu können.

Aber das chillt wieder runter mit den Semestern. ;)

Das Gute ist, er ist momentan immer noch in Therapie soweit ich weiß :)

Ich hatte am Anfang des Studiums sowieso schon die Befürchtung, dass es schwierig werden könnte... hab zwar immer versucht, trotz straffem Zeitplan regelmäßig zu schreiben und mir das Wochenende für ihn freizuhalten, aber im Grunde genommen hat mich das nur noch mehr gestresst. Vielleicht hätte ich das einfach mal ansprechen sollen.

Am 23.3.2018 um 04:25 schrieb DoktorDaygame:

Ja, vor allem zeigen, dass man den anderen versteht und nicht verurteilt.

Hm, das habe ich eigentlich immer versucht. Wo er sich so wegen dem einen Wochenende aufgeregt hat bin ich schon auf ihn eingegangen und habe versucht, eine Lösung zu finden. Oder wo ich mal eine Weile nicht geschrieben hab, hat er sich Sorgen gemacht und ich hab mich natürlich entschuldigt und gesagt, dass ich nicht wollte, dass er sich Sorgen machen muss.

Meine Freundinnen meinten letztens, dass ich sogar zu nett gewesen wäre und sie schon längst das Handtuch geworfen hätten. Vielleicht hätte ich auch einfach mal Grenzen setzen sollen, wer weiß.

Ich hab mittlerweile auch das empfohlene Buch über Nähe und Distanz durch (ist echt gut), aber leider weiß ich so gar nicht, ob ich eher der Überlegene oder Unterlegene Part gewesen bin... irgendwie ist das etwas uneindeutig in meiner Situation. Einerseits hat er sich ja irgendwie beschwert und sogar leicht geklammert, als ich weniger Zeit hatte, andererseits war er es, der die Beziehungspause und dann auch die Trennung ausgesprochen hat. Dennoch ist keiner von uns in dieses abhängige "Werbeverhalten" gefallen, wie es im Buch beschrieben wurde... denke ich jedenfalls. Ich hab zwar schon das Gespräch gesucht und auch versucht, ihm meine angespannte Situation zu erklären, aber das ist ja eigentlich kein Ausdruck von Abhängigkeit oder Bedürftigkeit... oder?

Am 23.3.2018 um 04:25 schrieb DoktorDaygame:

Dadurch entwickelt man dann Gefühle. Das Verlieben entsteht im Kopf, wenn die entsprechende Person nicht da ist und man vor sich hinträumt und sich Dinge ausmalt, die oft nicht der Wirklichkeit entsprechen - also eigentlich etwas, was man lieber nicht tun sollte.

Also muss man - jetzt mal etwas platt & vereinfacht ausgedrückt - nur gut aussehen, gute Stimmung verbreiten und dann verschwinden, um dem anderen die Gelegenheit zu geben, einen zu vermissen? Das wäre ja chillig. 

Am 23.3.2018 um 04:25 schrieb DoktorDaygame:

Genau, die sogenannte Investitionsfalle. Gibt's auch nicht nur in der Liebe, sondern in jedem Bereich, besonders in der Wirtschaft. Je mehr Aufwand man in etwas steckt, desto schwieriger wird es, sich davon zu trennen, auch wenn es sich eigentlich nichtmehr lohnt.

Und lohnend wäre es nur, wenn die Investitionen auf beiden Seiten ungefähr gleich wären? Ist ja auch recht schwierig, das festzustellen, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb RedCat:

Also muss man - jetzt mal etwas platt & vereinfacht ausgedrückt - nur gut aussehen, gute Stimmung verbreiten und dann verschwinden, um dem anderen die Gelegenheit zu geben, einen zu vermissen?

Wenn sich der andere schnell verliebt, schon. Man muss auch garnicht verschwinden. Es geht einfach nur darum, dass man sich durch Tagträumereien verliebt.

 

vor 9 Stunden schrieb RedCat:

Und lohnend wäre es nur, wenn die Investitionen auf beiden Seiten ungefähr gleich wären? Ist ja auch recht schwierig, das festzustellen, oder?

Nein, darum geht es nicht. Im Gegensatz zu Geld kann man in der Liebe ja auch nicht so genau messen. Lohnen tut es sich dann, wenn Dich ein Mann glücklich macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb RedCat:

Ich hab mittlerweile auch das empfohlene Buch über Nähe und Distanz durch (ist echt gut), aber leider weiß ich so gar nicht, ob ich eher der Überlegene oder Unterlegene Part gewesen bin... irgendwie ist das etwas uneindeutig in meiner Situation. Einerseits hat er sich ja irgendwie beschwert und sogar leicht geklammert, als ich weniger Zeit hatte, andererseits war er es, der die Beziehungspause und dann auch die Trennung ausgesprochen hat.

Das ist natürlich nur meine Interpretation deiner Geschichte aber ich würde eindeutig dich als den "überlegenen" Part sehen.  Er hat geklammert und hatte scheinbar krass Verlustangst und du hast dich aufgrund des Studiums langsam immer weiter distanziert. Ich verstehe sowieso nicht ganz, wie du darauf kommst, dass deine Attraction flöten gegangen ist. Du hast dich distanziert, du fandest ihn antriebslos und langweilig, du fandest den Typen aus dem Studium irgendwie interessant. Für mich klingt das eher so, dass er seine Attraction verloren hat. Und ich würde auch behaupten, dass ihm das aufgefallen ist. Und dann hat er die Reißleine gezogen, indem er einen warmen Wechsel gemacht hat. Er hatte angst, dass du ihn verlässt und er dann alleine ist. Dann hat er zu dieser Zeit die Chance auf eine andere gewittert (von der er dir ja auch erzählt hat). Und bevor du ihn sitzen lässt und er niemanden hat, hat er sich die andere gekrallt und dich sitzen gelassen. Natürlich ist da jetzt auch sehr viel von mir hineininterpretiert aber ich hoffe, dass dadurch klar wird, dass er dich wohl nicht sitzen gelassen hat, weil du deine Anziehung verloren hast...

Und zu der ganzen Sache mit dem Aussprechen: Er hat mit dir Schluss gemacht. Du musst jetzt gar nichts mit ihm aussprechen, wenn du nicht willst. Und selbst wenn er sich was antun sollte, ist das nicht (!) deine Schuld.  "Hey ich mach Schluss mit dir und wenn es mir dann deswegen schlecht geht und ich mir was antue, ist das deine Schuld!" Merkst du wohl selbst, wie absurd das klingt... Also versuch nur dann wieder Kontakt mit ihm aufzubauen, wenn du das wirklich für dich willst. Du bist zu nichts verpflichtet.

 

Am 23.3.2018 um 07:50 schrieb Riddik76:

Und ich dachte immer das wäre Dezember. Hier im Norden schmeißen die sich hauptsächlich im Dezember vor den Zug.

Im Norden würde ich mich jeden Monat vor den Zug werfen... :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb RedCat:

Also muss man - jetzt mal etwas platt & vereinfacht ausgedrückt - nur gut aussehen, gute Stimmung verbreiten und dann verschwinden, um dem anderen die Gelegenheit zu geben, einen zu vermissen? Das wäre ja chillig. 

Und nach etwas Zeit bringst du vielleicht noch eine Freundin mit nach hause. Ja, so simpel* ist das.

Aber simpel und einfach ist nicht das selbe.

 

* Ach ja, gleichzeitig darf natürlich nicht das Gefühl entstehen, du wärst selbstverständlich. Und schon ist es ein Balanceakt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb RedCat:

Ich hab mittlerweile auch das empfohlene Buch über Nähe und Distanz durch (ist echt gut), aber leider weiß ich so gar nicht, ob ich eher der Überlegene oder Unterlegene Part gewesen bin... irgendwie ist das etwas uneindeutig in meiner Situation.

Ist es nicht.

Du die Überlegene und er der Unterlegene. Wobei es nicht heißt, dass es in einer Beziehung nur eine Rollenverteilung von "überlegen" und "unterlegen" geben muss. Es kann auch sein, dass die Rollen wechseln. In deinem Fall, so wie du es geschildert hast, bist du allerdings die Überlegene.

Am 21.3.2018 um 17:34 schrieb RedCat:

Jedenfalls habe ich dann mal ein Wochenende abgesagt, einfach weil ich eine Prüfung hatte und auch mal was mit meinen Freunden machen wollte, ohne ihn. Und da ging der Stress richtig los, er klammerte regelrecht (beschwerte sich, dass ich keine Zeit für ihn hatte, wo es ihm doch so schlecht ging, fragte, warum ich ihn denn nicht auf den Geburtstag mitnehmen würde und beschwerte sich, als ich ein paar Stunden lang kein Herz zurückgeschrieben habe - absoluter Kindergarten, ich weiß.

Symptom:
er klammert, ist needy usw

Am 21.3.2018 um 17:34 schrieb RedCat:

Ich war sozusagen seine erste längere Beziehung, davor hat er sich - auf gut Deutsch ausgedrückt - mehr oder weniger durch die Gegend gevögelt und wurde von seinen bisherigen Freundinnen betrogen.

Ursache:
aufgrund seiner schlechten Erfahrungen mit seinen bisherigen Freundinnen, die alle fremdgegangen sind, kann er kein wirkliches Vertrauen aufbauen und projiziert die negative Eigenschaft auf dich. Er hat Verlustangst.

Das muss allerdings nicht die einzige Ursache sein.

Nun kommt es so, dass er arbeitslos wird während du studierst. Laut Gesellschaft bedeutet das folgendes:
du erfolgreich und er ein Loser

Nun weiß ich nicht wie lange er arbeitslos ist/war. Ich war mal knapp 12 Monate arbeitslos. War zu Anfang im Sommer top. Da hab ich schön den ganzen Tag am See rumgepimmelt. Aber Monate später (Herbst, Winter), nachdem viele Bewerbungen zurückgekommen sind, hat das richtig an meinem (damals eh nicht vorhandenem) Selbstwert genagt. Ich kam mir wertlos vor und habe mich oft gefragt, was ich hier eigentlich noch soll, wenn mich nichtmal ne Firma zum Arbeiten haben will. Nur mal so zur Info wie es einen runterziehen kann.

Jetzt lernst du auch noch nen coolen Typen kennen und findest ihn auf Anhieb attraktiv. Warum findest du ihn attraktiv? Wie @TheCree schon erwähnt hat...zu Hause hast du deinen nörgelnden Freund, der auf der Couch hängt und nur Frust schiebt und der Typ in der Uni bringt dich mit seiner lockeren Art und seinem Humor auf andere Gedanken. Weg von den negativen Gedanken (zu Hause), hin zu positiven Gedanken.

Wie du spätestens jetzt merken solltest, hast nicht du den Attractionverlust, sondern dein Freund. Diesen Attractionverlust bekommt dein Freund mit, weil du dich von ihm distanzierst. Und ein Unterlegener, der merkt, dass seine Liebste sich distanziert fängt noch mehr an zu klammern und investiert noch mehr als zuvor, weil er sich dadurch erhofft, dass seine Liebste ja dann endlich mal merken muss, wie sehr sie ihn doch liebt. Problem dabei ist, dass der Überlegene jetzt noch genervter ist, weil er das Gefühl hat, dass der Unterlegene ihn erdrückt.

Am 21.3.2018 um 17:34 schrieb RedCat:

Und dann - ein paar Tage später per WhatsApp: Schluss, weil nur noch freundschaftliche Gefühle vorhanden seien. Er hätte an dem letzten Wochenende alles versucht, um das noch mal zu entflammen, aber leider erfolglos.

Er kommt dir zuvor. Er möchte nicht wieder das beschissene Gefühl erleben, das man hat, wenn die Partnerin fremdgeht. Nichtsdestotrotz wird es ihm dabei und auch danach nicht gut gegangen sein. Auch nicht, wenn er warm gewechselt hat.

Am 21.3.2018 um 17:34 schrieb RedCat:

Ich hätte das sofort ansprechen sollen, das ist mir klar. Aber ich wusste nicht wie

Mit "Kommunkation ohne Schuldzuweisung". Kapitel 8, Seite 176.

Lass ihn erstmal in Ruhe. Wenn er seine Sachen braucht, dann wird er sich schon bei dir melden.

Wie geht's eigentlich dem coolen Typ aus der Uni?

bearbeitet von Riddik76

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb DoktorDaygame:

Es geht einfach nur darum, dass man sich durch Tagträumereien verliebt.

Und das kann man nicht zufälligerweise irgendwie triggern? Wäre ja cool, die Fäden so in der Hand zu haben

vor 11 Stunden schrieb DoktorDaygame:

Nein, darum geht es nicht. Im Gegensatz zu Geld kann man in der Liebe ja auch nicht so genau messen. Lohnen tut es sich dann, wenn Dich ein Mann glücklich macht.

Ach, ich wär schon froh, wenn der Kerl mich nicht unglücklich macht :D

vor 7 Stunden schrieb TheCree:

Das ist natürlich nur meine Interpretation deiner Geschichte aber ich würde eindeutig dich als den "überlegenen" Part sehen.  Er hat geklammert und hatte scheinbar krass Verlustangst und du hast dich aufgrund des Studiums langsam immer weiter distanziert. Ich verstehe sowieso nicht ganz, wie du darauf kommst, dass deine Attraction flöten gegangen ist. Du hast dich distanziert, du fandest ihn antriebslos und langweilig, du fandest den Typen aus dem Studium irgendwie interessant. Für mich klingt das eher so, dass er seine Attraction verloren hat. Und ich würde auch behaupten, dass ihm das aufgefallen ist. Und dann hat er die Reißleine gezogen, indem er einen warmen Wechsel gemacht hat. Er hatte angst, dass du ihn verlässt und er dann alleine ist. Dann hat er zu dieser Zeit die Chance auf eine andere gewittert (von der er dir ja auch erzählt hat). Und bevor du ihn sitzen lässt und er niemanden hat, hat er sich die andere gekrallt und dich sitzen gelassen. Natürlich ist da jetzt auch sehr viel von mir hineininterpretiert aber ich hoffe, dass dadurch klar wird, dass er dich wohl nicht sitzen gelassen hat, weil du deine Anziehung verloren hast...

Das mit der Attraction, das habe ich von einem Video auf YouTube. Der Typ ist Coach und macht das wohl auch schon ne Weile (man kann sich da anscheinend auch coachen lassen) und in einem seiner Videos hieß es eben, dass die Worte "ich habe keine Gefühle mehr" gleichzusetzen sind mit dem Verlust der Attraction. Ich glaub natürlich auch nicht alles was ich höre, aber ich hab mir die ganze Videoreihe angesehen und obwohl der anfangs etwas aggressiv rüberkommt hat das, was er sagt, doch irgendwie Hand und Fuß, finde ich.

Und ja, diese Interpretation hab ich mir auch überlegt, aber dagegen würde doch sprechen, dass er auf meine Gesprächsversuche überhaupt nicht eingegangen ist. Ich habe im Chat ja gefragt, ob ihm irgendwas fehlt in der Beziehung nachdem er mir das mit der anderen erzählt hat (die kennt er übrigens anscheinend nicht persönlich, sondern nur über einen Chat - das kam mir auch sehr komisch vor. Man verliebt sich doch nicht in jemanden, den man erst seit n paar Wochen und dann nicht mal persönlich kennt) und da meinte er nur, nein ihm fehlt nichts, er will einfach nur allein sein.

Und im Gespräch, wo er mir erzählt hat, dass er sich seiner Gefühle nicht so ganz sicher ist, habe ich schon auch gesagt, dass ich es schade finden würde, wenn das alles auseinanderbricht, wo wir doch schon so viele Krisen überstanden haben und dass ich gerne daran arbeiten würde (da habe ich natürlich auch gefragt, was mit der anderen ist und er meinte nur, nichts, er könne sowieso keine Beziehung mit jemanden eingehen, für den er nicht dasselbe wie für mich am Anfang empfindet - ob das glaubwürdig ist kann ich nicht beurteilen, ich glaub dem gar nichts mehr) und in der Pause habe ich ja auch noch mal geschrieben, meine Situation erklärt und auch gesagt, dass es nicht an ihm liegt, wenn ich in letzter Zeit vielleicht etwas distanziert rübergekommen bin (zu dem Zeitpunkt dachte ich halt echt, es liegt alles nur am Stress). Ich hab sogar ganz direkt nachgefragt (zweimal sogar), ob er sich vielleicht vernachlässigt gefühlt hat und das aus Provokation gemacht hat - ich hab nie ne Antwort erhalten.

Wenn er sich wirklich zurückgewiesen gefühlt hätte, dann hätte er darauf doch reagiert?

vor 8 Stunden schrieb IAmLux:

Und nach etwas Zeit bringst du vielleicht noch eine Freundin mit nach hause. Ja, so simpel* ist das.

Aber simpel und einfach ist nicht das selbe.

 

* Ach ja, gleichzeitig darf natürlich nicht das Gefühl entstehen, du wärst selbstverständlich. Und schon ist es ein Balanceakt.

Oder er nen Kumpel ;)

Also einfach auch mal nein sagen, sich nicht alles gefallen lassen und nicht immer zur Verfügung stehen? Oder anders ausgedrückt: einfach sich selbst und seinen Werten treu bleiben und seine Freunde nicht vernachlässigen?

vor 59 Minuten schrieb Riddik76:

Ist es nicht.

Du die Überlegene und er der Unterlegene. Wobei es nicht heißt, dass es in einer Beziehung nur eine Rollenverteilung von "überlegen" und "unterlegen" geben muss. Es kann auch sein, dass die Rollen wechseln. In deinem Fall, so wie du es geschildert hast, bist du allerdings die Überlegene.

Symptom:
er klammert, ist needy usw

Ursache:
aufgrund seiner schlechten Erfahrungen mit seinen bisherigen Freundinnen, die alle fremdgegangen sind, kann er kein wirkliches Vertrauen aufbauen und projiziert die negative Eigenschaft auf dich. Er hat Verlustangst.

Das muss allerdings nicht die einzige Ursache sein.

Nun kommt es so, dass er arbeitslos wird während du studierst. Laut Gesellschaft bedeutet das folgendes:
du erfolgreich und er ein Loser

Nun weiß ich nicht wie lange er arbeitslos ist/war. Ich war mal knapp 12 Monate arbeitslos. War zu Anfang im Sommer top. Da hab ich schön den ganzen Tag am See rumgepimmelt. Aber Monate später (Herbst, Winter), nachdem viele Bewerbungen zurückgekommen sind, hat das richtig an meinem (damals eh nicht vorhandenem) Selbstwert genagt. Ich kam mir wertlos vor und habe mich oft gefragt, was ich hier eigentlich noch soll, wenn mich nichtmal ne Firma zum Arbeiten haben will. Nur mal so zur Info wie es einen runterziehen kann.

Jetzt lernst du auch noch nen coolen Typen kennen und findest ihn auf Anhieb attraktiv. Warum findest du ihn attraktiv? Wie @TheCree schon erwähnt hat...zu Hause hast du deinen nörgelnden Freund, der auf der Couch hängt und nur Frust schiebt und der Typ in der Uni bringt dich mit seiner lockeren Art und seinem Humor auf andere Gedanken. Weg von den negativen Gedanken (zu Hause), hin zu positiven Gedanken.

Wie du spätestens jetzt merken solltest, hast nicht du den Attractionverlust, sondern dein Freund. Diesen Attractionverlust bekommt dein Freund mit, weil du dich von ihm distanzierst. Und ein Unterlegener, der merkt, dass seine Liebste sich distanziert fängt noch mehr an zu klammern und investiert noch mehr als zuvor, weil er sich dadurch erhofft, dass seine Liebste ja dann endlich mal merken muss, wie sehr sie ihn doch liebt. Problem dabei ist, dass der Überlegene jetzt noch genervter ist, weil er das Gefühl hat, dass der Unterlegene ihn erdrückt.

Er kommt dir zuvor. Er möchte nicht wieder das beschissene Gefühl erleben, das man hat, wenn die Partnerin fremdgeht. Nichtsdestotrotz wird es ihm dabei und auch danach nicht gut gegangen sein. Auch nicht, wenn er warm gewechselt hat.

Ja, seine Verlustängste (die sind teilweise aber auch krankheitsbedingt) habe ich auch öfter zu spüren bekommen (einmal war ich zwei Wochen mit Freunden im Urlaub, da hat er Drama gemacht und gemeint "er müsse über die Beziehung nachdenken und er wisse noch nicht, ob er sich überhaupt wieder melden würde".... oder wo ich im Herbst auf nem Geburtstag eines Uni-Kumpels war, da war er auch direkt eifersüchtig. Aber dann selber mit nem Haufen Mädels schreiben und mir das immer schön unter die Nase reiben... warum habe ich das eigentlich so lange mitgemacht?)

Ja, das mit der Arbeitslosigkeit hat ihm auch ziemlich zu schaffen gemacht... so was ist einfach immer ne beschissene Situation. So in der Luft zu hängen ist nie schön. Ich hing nach der Schule auch erst mal ein Jahr planlos rum.

Er hat mir aber bei dem einen Treffen, wo er das mit der Anderen erwähnt hat, direkt nach der Begrüßung gleich erzählt, dass er was gefunden hat und ich hab mich natürlich für ihn gefreut, eigentlich müsste das seinen Selbstwert doch wieder gehoben haben?

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob er das mit dem Distanzieren wirklich so bewusst wahrgenommen hat... er hat manchmal die soziale Kompetenz einer Kartoffel und bekommt so nonverbale Signale kaum mit. Aber komplett an ihm vorbeigezogen ist das vermutlich auch nicht.

Also ein Unterlegener, der merkt, dass sich der Partner distanziert, reagiert mit noch mehr Liebe? Das habe ich bei ihm jetzt so nicht beobachtet... das mit dem Klammern war eigentlich auf einem normalen Niveau (für seine Verhältnisse). Also nen Haufen Rosen oder so habe ich von ihm in letzter Zeit leider nicht unbedingt bekommen :D Ich hätte mich tatsächlich gefreut, wenn er ein bisschen um mich gekämpft hätte. Wobei... nach Weihnachten hat er mir ein süßes Video geschickt. Andererseits meinte er an den Feiertagen, ich würde ihn nerven (er war an dem Tag aber auch besonders schlecht drauf und meinte später, das geht ihm bei allen Leuten so, die er längere Zeit um sich hat). Und ein paar mal, wenn wir miteinander geschlafen haben, hat er sich ziemlich ins Zeug gelegt (auch am letzten Wochenende, nachdem er mir das mit seinen gemischten Gefühlen erzählt hat). Weiß jetzt nicht, ob das als das Verhalten eines Unterlegenen zählt.

vor 1 Stunde schrieb Riddik76:

Er kommt dir zuvor. Er möchte nicht wieder das beschissene Gefühl erleben, das man hat, wenn die Partnerin fremdgeht. Nichtsdestotrotz wird es ihm dabei und auch danach nicht gut gegangen sein. Auch nicht, wenn er warm gewechselt hat.

Mit "Kommunkation ohne Schuldzuweisung". Kapitel 8, Seite 176.

Lass ihn erstmal in Ruhe. Wenn er seine Sachen braucht, dann wird er sich schon bei dir melden.

Wie geht's eigentlich dem coolen Typ aus der Uni?

Ich hatte eigentlich die Hoffnung, dass ich in der ganzen Zeit sein Vertrauen gewonnen hätte. Eigentlich kennt er mich lange genug, um zu wissen, dass ich so was niemals tun könnte.

Na, ein bisschen leiden darf er jetzt schon, immerhin hat er sich den Mist selber eingebrockt ;) Ich warte noch ein paar Tage oder so... aber ich hab einfach noch ein paar Fragen an ihn, auf die ich gerne ne Antwort hätte.

Dem geht's glaube ich ganz gut :) Hat vor zwei Wochen oder so auf meinen Status bei WhatsApp geantwortet und wir hatten ein nettes Gespräch... hat auch mitbekommen, dass es bei mir in letzter Zeit etwas stressig war und mir zur Aufmunterung ein lustiges Video geschickt, das fand ich echt lieb von ihm. Und er hat mir letztens sehr witzig und kreativ zum Geburtstag gratuliert, während er sich gleichzeitig für den Abend entschuldigt hat (hab ein paar Leute spontan für ne Kneipentour eingeladen)

Aber ich hab nicht vor, mir den sofort für ne neue Beziehung zu angeln, von dem Stress hab ich erst mal genug :D Mal abgesehen davon dass ich gar nicht wüsste wie das überhaupt geht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb RedCat:

Wenn er sich wirklich zurückgewiesen gefühlt hätte, dann hätte er darauf doch reagiert?

Nicht unbedingt. Als ich in eurem Alter war hatte ich von Kommunikation innerhalb einer Beziehung auch keine Ahnung und hab eher nix gesagt, wenn etwas war oder wenn mir etwas nicht gepasst hat. Was mich daran gehindert hat war mein zu großes Ego und mein (nicht vorhandenes) Selbstbewußtsein.

vor 11 Stunden schrieb RedCat:

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob er das mit dem Distanzieren wirklich so bewusst wahrgenommen hat

Wie er darauf reagiert hat muss nicht unbedingt bewußt gewesen sein. Das kann auch unbewußt geschehen.

Hier hatte ich auch noch was geschrieben:

 

vor 11 Stunden schrieb RedCat:

Also ein Unterlegener, der merkt, dass sich der Partner distanziert, reagiert mit noch mehr Liebe? Das habe ich bei ihm jetzt so nicht beobachtet... das mit dem Klammern war eigentlich auf einem normalen Niveau (für seine Verhältnisse). Also nen Haufen Rosen oder so habe ich von ihm in letzter Zeit leider nicht unbedingt bekommen :D

Das muss nicht unbedingt heißen, dass er alles, was er bisher gemacht hat, doppelt und dreifach macht. Aber folgendes...

vor 11 Stunden schrieb RedCat:

"er müsse über die Beziehung nachdenken und er wisse noch nicht, ob er sich überhaupt wieder melden würde"

...ist auch eine Methode eines Unterlegenen, um den Überlegenen an sich zu "fesseln". Die Methode nennt sich manipulatives Verhalten. Das sagt er dir damit du deine Aufmerksamkeit weg von deinen Freunden wieder zu ihm lenkst. Ist u. a. genau der gleiche Bullshit wie "wenn du mich verlässt, bring ich mich um".

vor 11 Stunden schrieb RedCat:

Aber dann selber mit nem Haufen Mädels schreiben und mir das immer schön unter die Nase reiben...

Das ist dann der nächste Schritt, wenn der vorherige "er müsse über die Beziehung nachdenken und er wisse noch nicht, ob er sich überhaupt wieder melden würde" nicht gefruchtet hat. Er reibt dir dein Verhalten unter die Nase und beginnt mit Machtspielchen. Folgender Gedanke steckt dahinter:
"wenn du dich mit anderen Männern (es ist dabei völlig egal, dass es nur platonische Freunde sind - auf die ist er ja auch eifersüchtig) triffst, dann treff ich mich mit anderen Frauen. Wollen wir doch mal sehen wer am längeren Hebel sitzt. Eigentlich will ich das ja nicht, aber du zwingst mich durch dein Verhalten dazu." -> Mit dem letzten Satz schiebt er die Schuld auf dich. Das können Unterlegene auch ganz gut, die Schuld auf andere schieben.

vor 11 Stunden schrieb RedCat:

Andererseits meinte er an den Feiertagen, ich würde ihn nerven (er war an dem Tag aber auch besonders schlecht drauf und meinte später, das geht ihm bei allen Leuten so, die er längere Zeit um sich hat).

Manipulation.

Wenn du ihm da antworten solltest "ach Schatz, was ist denn mit dir. Kann ich was für dich tun?" wird es ihm besser gehen, weil du ihm damit die Aufmerksamkeit schenkst, die er benötigt, um sich in seiner unterlegenen Position wohlzufühlen.

Ich erinner mich gerade an eine Situation auf Facebook, da bin ich zum Glück seit mind 4 Jahren nicht mehr. Da hat ne HB9 einen Status erstellt "och, mensch. Das ist aber auch alles doof". Da waren innerhalb kürzester Zeit von den ganzen Speichelleckern Kommentare a la "was hast du denn?", "was ist denn los?" usw. Und dann so 10 - 20 Speichellecker-Kommentare später kam von ihr nur "ach nix". Fertig. Auch das ist manipulatives Verhalten. Da hat Madame mal kurz angepingt ob ihre ganzen Orbiter noch da sind, hat ihre Aufmerksamkeit bekommen und sich dadurch besser gefühlt.

vor 11 Stunden schrieb RedCat:

Und ein paar mal, wenn wir miteinander geschlafen haben, hat er sich ziemlich ins Zeug gelegt (auch am letzten Wochenende, nachdem er mir das mit seinen gemischten Gefühlen erzählt hat)

Auch das ist mehr Invest. "Meiner Kleinen besorg ich es heut mal richtig, dann liebt sie mich auch wieder mehr".

vor 11 Stunden schrieb RedCat:

Aber ich hab nicht vor, mir den sofort für ne neue Beziehung zu angeln, von dem Stress hab ich erst mal genug

Nur, weil man mal flirtet und die Zeit miteinander beim Cocktail, in der Uni, beim Kaffee usw genießt, ist man nicht sofort in einer Beziehung.

bearbeitet von Riddik76

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von maxra
      Hallo zusammen,
      ich habe mich vor ca. 6 Monaten von meiner Ex (beide 26) getrennt (seit rd. 3 M wohne ich ganz allein), mit der ich rund 4 Jahre zusammen war (2,5 Jahre zsm. lebend) - erste Beziehung für mich. Trennungsgrund waren eindeutige Signale (Suchanfragen zu Verhütung etc) die auf ein unmittelbar bevorstehendes Fremdgehen hindeuteten oder das es bereits stattgefunden hat. Ich habe zu dieser Zeit das erste Mal Verdacht geschöpft & spioniert, da sie abermals immer verletzender wurde, viel am Handy rum hing, trotz Invest meinerseits für Qualitytime, war sie gefühlt nur halb anwesend und mit dem Kopf woanders. Ging immer häufiger abends ohne mich weg (Schwimmen angeblich). Aber es gab auch immer mal wieder gute Phasen, erst zwei Wochen vor dem Tag der Trennung spielte sie erneut auf einen Antrag an, es gab Überlegungen zur Gründung einer Familie, ja sogar erste Anläufe dahingehend. Zu Weihnachten schenkte sie mir ein Pärchentrip in einen privaten Wellness Club nur wenige Tage danach erfuhr ich Obiges.
      Gott sei dank flog das alles rechtzeitig auf. Ich habe sie nach der Arbeit damit konfrontiert, ich war ziemlich fertig (mein Magen schmerzte enorm, Hände am zittern) - blieb aber ruhig, soweit möglich. Da sie eigentlich immer diejenige war, die Eifersucht etc. hatte wenn eine Freundin mich damals treffen wollte (hatte etwas Verständnis da sie wohl damals betrogen wurde) und ich durch Antrags- & Kinderwunsch mich auf einem guten Wege sah, auch wenn ich um Probleme meinerseits Bescheid wusste (habe mich gehen lassen, hatte zu wenig Antrieb für Hobbies, Freunde, einfach Kontakte fernab der Beziehung), die ich aber nach und nach angehen wollte und auch habe - aber nicht alles gelingt von heute auf Morgen. Meine Mission und Weg hatte ich jedoch immer und mich hier auch nie abbringen lassen, habe ein Unternehmen aufgebaut usw. Bücher gelesen (Weiterbildung), hatte Pläne in welche Länder ich noch möchte usw. Insgesamt stand ich aber oft unter Stress, hatte Schlafstörungen usw.
      Konfrontation mit dem Fremdgehen:
      Nun gut erst schob sie alles auf ne Freundin. Beweise wie Chats wollte sie nicht zeigen. Ich sagte mein Vertrauen ist dann weg und so kommt es nicht wieder, habe als Konsequenz die Trennungskarte gezogen und sie sich im Wissen der als endgültig angedeuteten Konsequenz dafür entschieden. Ihre Auszugsplanung stand an und ich habe erfahren, dass sie schon einen Tag später, wo sie sagte pennt bei der Mutter bei dem Kerl war (ich bin ihm irgendwie dankbar, dass ich rechtzeitig Klarheit bekam ehe ein Kind ins Spiel kam). Ich suchte immer mal wieder das Gespräch und wollte Klarheit - immerhin stand vor kurzem die Hochzeit im Raum und wir haben es mit der Ehrlichkeit, Offenheit etc. eigentlich immer hoch gehalten in der LTR. Aber es kamen einfach nur ganz viele Lügen (nur ein ehemaliger Freund, wollte mich nicht verletzten usw.). Ich erfuhr immer mehr Details die ich mir zusammen reimen konnte, war wohl die damalige Jugendliebe, es gab ein Kaffeetrinken usw. in LTR Zeiten (sagte mir einige Monate nach der Trennung die Mutter, die wissen wollte was war - sie sagte mir haben sich nur beim Einkaufen gesehen). Stand alles im Widerspruch zu den Gesprächen davor, wo ich sie auch einmal bat mir wirklich in die Augen zu schauen und die Wahrheit zu sagen. In der Auszugsphase sagte sie dann mal wieder sowas wie ob man nicht nochmal neu zusammen findet usw. Aber ihr ganzes Verhalten (Taten) standen dem überwiegend entgegen, zudem hatte ich gesagt, dass dies für mich dann endgültig ist, da ich nicht Plan B bin. Ich kann das gar nicht chronologisch wiedergeben, da es ein hin- und her der Lügen war. Erst als ich mir dann sicher war da läuft wirklich was und ihr gar nicht mehr glauben konnte, nahm ich ihr nach einigen Wochen die wir noch zusammen in meiner Wohnung lebten die Schlüssel ab und warf sie endgültig raus, zwei Wochen eher als sie hätte die neue Bude beziehen können. Diese Zeit war so schmerzhaft, einen so ausgetauschten Menschen so nah bei sich zu haben, das ging nicht weiter. Rückblickend: Hätte ich es auch wenn es hart ist, direkt machen sollen. Ich hätte nun Monate später so vieles anders und bestimmender, konsequenter durchgezogen, aber so ein Emotionschaos kannte ich in meinem ganzen Leben noch nicht.
      War ich immer zufrieden in der LTR?
      Nein, der Sex wurde phasenweise immer wieder ultra langweilig, sie machte mir etwas viel Druck mit dem Thema Kinder usw. obwohl ich zwar den Wunsch danach auch hatte, aber nichts überstürzen wollte. Nicht zuletzt weil es eben zu oft Phasen gab, wo wir uns stritten und die gemeinsamen Aktivitäten irgendwo beliebig waren, keine wirkliche Dynamik aus Feuer & Anziehung mehr. Ja auch daran habe ich meinen Anteil. Ich wusste aber selbst nicht mehr so sicher ob ich dies weiter will und ob es sich noch lohnt zu investieren. Ich hatte den MWC in meinem damaligen Screening erkannt (daher vermutlich auch Sex eher immer mal wieder so naja) und selbst mal fragen ob das schon alles war, aber nie enorme Triebe hin zu anderen Frauen (Abwechselung). Aber ich selbst hatte auch immer sehr viele gute Seiten an ihr gesehen und war mir nie sicher ob es in die Kategorie "niemand ist perfekt" oder "zu wenig für eine dauerhafte LTR" fällt.
      Es gab bis zuletzt keine ehrliche Aussprache wie es unter Erwachsenen die so lang gemeinsam durchs Leben gingen (wir haben einiges zusammen erlebt Hochs und Tiefs) angebracht wäre. Ich musste es akzeptieren. Sie blockierte mich, ich sie. Das wars.
      Was ist seither passiert?
      Ich habe mir viel Literatur (Nie Mehr Mr Niceguy, Der Weg des wahren Mannes, Lob des Sexismus kannte ich vorher schon, ...) & in Foren gelesen usw. Ich habe u.a. einiges über Beziehungen und deren Dynamik gelernt Ich habe meine Ernährung umfassend umgestellt und mit Fitness losgelegt. Erste deutliche Erfolge stellen sich ein. Ich weiß noch nicht genau, warum ich es in der LTR immer nach ein paar Wochen wieder aufgab und es nun sehr diszipliniert klappt - vermutlich weil ich meine Energie neben der Arbeit ganz ihr widmete und nicht mir selbst Ich hatte schon wieder Dates, habe Frauen kennen gelernt, Sex (meist beim ersten oder zweiten Date, das gelang mir selbst damals trainiert nicht) und habe im Club Frauen angesprochen. War anfangs eine mega Überwindung, aber trotz ordentlich Übergewicht bin ich erstaunt wie stark mein meist an solchen Tagen gutes Mindset (= Ausstrahlung) die Frauen in den Bann zieht Ich erkenne mittlerweile zunehmend das Gute an der Trennung, den Druck los zu sein und mich nun voll selbst verwirklichen zu können. Ich habe eine klarere Vision davon, welcher Mensch ich sein möchte und welche ungenutzten Potentiale ich noch freisetzen kann. Dieser krasse Schmerz, hat mir einen Arschtritt gegeben, bestimmte Fehler hfftl. nie mehr zu wiederholen (sich gehen lassen, zu viel Zeit mit der Freundin, PDM, MWC usw.) und mich nochmal kritischer gemacht, welche Frau für eine Familienplanung passen kann.
      Darauf basiert gibt es Tage wo es mir besser geht als zu Zeiten der LTR, ich habe mich ein Stück weit selbst besser kennen gelernt (habe teilweise zu viel Verantwortung für mein Leben aus die Hände gegeben) und bin gespannt was kommt. Aber ich bin auch immer mal wieder von negativen Gedanken & Gefühlen eingenommen, die ich nach der Zeit des Verdrängens mittlerweile zulasse. Es hat sich alles bestätigt, sie scheint nun schon mit dem zusammen zu sein und ich dürfte ihr völlig egal sein. Ein Ex-Back schließt mein innerer Stolz aus. Aber emotional scheine ich noch lange nicht über sie weg zu sein.
      Bisher habe ich auch keine Frau kennen gelernt, die es optisch und charakterlich (mal auf die guten Zeiten bezogen und nicht was sich binnen Tagen für ein Wesen herausgespielt hat) mit ihr aufnehmen könnte. Ich glaube das brauche ich jedoch, damit ich wirklich von ihr los komme. Ich muss mich nach wie vor stark dazu anhalten, nicht in sozialen Medien nach ihr zu schauen - wenngleich ich weiß, dass ich da nichts finden werde, was mir hilft und mich eher weiter runterzieht.
      Es gibt innerlich einen tiefen Wunsch, dass sie diesen Schritt einmal fett bereut und ich sie dann auflaufen lassen kann, ja vllt. sogar meine Traumfrau gefunden habe die wirklich zu mir passt und so einen Kram nicht mit mir abzieht. Gefühle können sich ändern, aber dieses serielle Warmhopping und nicht allein sein können, scheint ein Phänomen der heutigen Gesellschaft. Da werden kurzerhand mal jahrelang in der Partnerschaft gelebte Werte über Board geworfen. Sie sagte oft "alles sei gut".
      Ich bin aktuell nicht wirklich auf der Suche nach einer neuen LTR, da ich noch Zeit brauche an mir zu arbeiten und die meisten Dates mich als Starprovider für die Familiengründung zu sehen scheinen, sodass sie hier schneller Gefühle für mich aufbauen, als ich es erwidern könnte und nach dem Schock mich dieses Weges erneut öffnen würde. Ich werde mit weiter erreichen der Fitnessziele wieder Zugang zu damaligen Frauenskalen HB7-8+ erreichen. Aber dies dauert eben noch einige Monate und so plagen mich weiter ständige Gedanken über meine Fehler in der LTR, was nun wirklich war in der LTR Zeit usw. Die klare und ehrliche Aussprache hätte mir hier vllt. einiges Grübeln genommen. Ich komme auch nun mit der Gewissheit (aber auch nicht 100%ig klar), dass sie jemand anders nagelt besser klar, als wenn ich die Gedanken hätte, ob sie wirklich hofft, dass wir nochmal zusammen finden, was mir irgendwann eine erneute Positionierung abverlangen würde.
      Sry für diesen Wall of Text und wirklich vielen Dank für deine Zeit! Ich dachte nur vllt. sind diese Details wichtig um den Fall einschätzen zu können.
      Meine Fragen:
      Bin ich aktuell auf einem guten Weg? Sind diese Gedankenspiele und Down-Phasen 5-6 Monate nach der Trennung normal? Gibt es noch irgendwelche Tipps wie ich schneller aus diesem phasenweisen Sumpf heraus komme, außer beständiges reflektieren & visualisieren der nun anstehenden Selbstverwirklichung? Ist es normal, dass man mit der Ex erst abschließen kann, wenn man eine bessere Frau kennen gelernt hat oder besteht die Chance, diese Phase gänzlich von Innen heraus zu erreichen? Mir hat ein Mensch mit dem ich so intim durch Gespräche, Taten und gemeinsame Lebenswege verbunden war, mir also seelisch sehr nahe stand, noch nie so dermaßen in die Fresse gehauen und aus der Bahn geworfen, dabei habe ich schon einiges im Leben durch. In meinem Umfeld habe ich leider aktuell keinen mit dem ich wirklich offen über sowas sprechen kann, irgendwie scheinen die das bei weitem alles nicht so dramatisch zu sehen, wie ich gerade noch. Sie haben Recht, denn es passieren schlimmere Dinge auf der Welt, aber selbst wenn ich mir dies ins Bewusstsein rufe, bleibt es so durchlebt für mich ein starker Schmerz. Selbst die Family scheint mittlerweile nicht mehr wirklich viel davon wissen zu wollen, sodass ich mich hier überall zurück halte, auch wenn mich die Gedanken plagen. Wie gehe ich hiermit am besten um?
    • Von Mario99
      1. Mein Alter: 19
      2. Alter der Frau: 17
      3. Anzahl der Dates: Hatte bereits etwas vor einem Jahr hat nicht funktioniert und sie hat mich in die friendzone gesteckt. Was ich angenommen hab da ich mich gut mit ihr verstehe und ich über sie gut an andere HBs ran komme.
      4. Etappe der Verführung : Hatten bereits Sex vor einem Jahr bis dahin nichts mehr seit neuestem wieder sehr intime sexuelle Berührungen aber kein Kiss
      5. Beschreibung des Problems: Also folgendes eigentlich läuft alles perfekt bis daraufhin das sie einen Freund hat. War bei ihr knapp ein Jahr in der Friendzone und dank Pickup bin ich jetzt wohl mit etwas Arbeit mehr oder weniger auch ungewollt da heraus gekommen. Versuche immer unsere Gespräche schnell zu sexualisieren ( gibt es das Wort ?)und wenn wir zu zweit sind können wir kaum die Finger von einander lassen. Beim Tanzen im Club hat sie sich mir fast aufgedrängt und immer wieder meinen hals und Wange geküsst. Hatte nur nicht mehr mit ihr weil sie eben einen Freund hat wodurch sie dadurch für mich ein No Go wird. (Obwohl ich dieses Prinzip mittlerweile stark am überdenken bin) Naja heute hab ich sie zufällig auf einer Party getroffen. Kannte dort kaum HBs weshalb ich mich erstmal ordentlich ran gemacht hab und mit immer mehreren Kontakt aufgebaut habe. Das hat sie jedoch extrem eifersüchtig gemacht und sie hat gesagt ich solle doch aufhören mit den anderen zu flirten. Kurz dann bei ihr geblieben und dann wieder weiter zu den nächsten. Bis sie mich gepackt hat und gefragt hat was das soll. Hab ihr gesagt ich hab einfach Spaß und lern neue Leute kennen worauf sie gesagt hat wenn ich schon mit irgendwelchen weibern rumflirte dann soll ich wenigstens sie nehmen. Darauf eingegangen aber sobald sie angeblockt hat wieder weiter. Hat sich darüber extrem aufgeregt warum ich den nicht bei ihr bleiben. Hab darauf hin ganz offen und ehrlich gesagt das ich mit ihr ja nicht viel mehr machen kann außer tanzen worauf hin sie erst mal über ihren Freund gelästert hat und ich hätte sie in diesem Moment zu 100% küssen können. Wenn mir nicht meine verdammten Hintergedanken das man so etwas nicht macht aufgehalten hätten. Hab natürlich nichts schlechtes über ihren Freund gesagt aber ihr auch gesagt das ich heute hier her gekommen bin um gern mehr zu haben. Hat dann gesagt ich soll mit anderen mehr haben weil es mit ihr ja nicht geht. Hat mir wohl nicht geglaubt das ich es hinbekomme da sie mich ja bereits erst seit kurzem von dieser Seite kennt und nicht den Beta der ihr nach läuft. Lange rede kurzer Sinn die nächst beste geschnappt Nummer geklärt und kurz zu ihr zurück und gesagt ich will sie nicht verletzen und ob wir nicht lieber gehen sollten. Sie hat gesagt es wäre alles in Ordnung und deshalb zurück zur neuen HB und KC. Danach sie und ihre Freundin heimgefahren wobei sie merkbar sauer war. Als wir allein im Auto waren versucht uns auszusprechen wobei sie gesagt hat das sie ja eig nichts von mir will jedoch es sie schon stört. Hab mich davon relativ unbeeindruckt gezeigt und lediglich gesagt das ich sie der anderen vor gezogen hätte sie jedoch single war weshalb die Auswahl nicht schwer war und sie solle sich doch Gedanken machen was genau sie den will.
      6. Frage/n: Gut sorry für den langen Text. Die Sache ist die ich hätte schon gern etwas mit ihr aber irgendwie hält mich das mit ihrem Freund zurück. Soll ich nächstes Mal einfach darüber hinwegsehen und eskalieren oder ihr mehr oder weniger in direkt die Wahl geben entweder du machst Schluss oder es wird nichts laufen? Glaubt ihr wenn ich einfach eskalier hab ich größere Chancen das sie die Beziehung beendet? Würd mich über jegliche Hilfe freuen und bedank mich jetzt schon mal dafür
       
      Mit freundlichen Grüßen
    • Von Juppi640
      Hallo Zusammen,
      Ich bin 21 Jahre alt und in einer Beziehung. Die Beziehung läuft jetzt etwa ein Jahr und ein Monat. Sie ist eine wundervolle Person vom Wesen her. Sie ist lieb, niedlich, klug und mehr oder weniger hat Sie Ordnung in Ihrem Leben. Eigentlich meine Traumfrau, jedoch will ich weg. Mein Traum ist es Reisen zu gehen und das nicht auf die Luxus Tour. Couchsurfing, Campen, im Bus oder der Bahn schlafen etc. stört mich überhaupt nicht, ich möchte das sogar. Mit Ihr fühle ich mich nicht frei das zu tun was ich will. Auch möchte ich meine PU-Skills verbessern oder besser gesagt allgemein meine Socialskills. Surfen, Snowboarden, Fallschirmspringen, Klettern, Tauchen und Skaten will lernen oder verbessern. Sie jedoch macht nicht gerne, bis gar kein Sport was ich mich sehr stört, da ich mir eine Partnerin wünsche die auch sehr aktiv ist. Der Sex ist mehr oder weniger immer das Gleiche (woran es auch sehr an mir liegt Sie kommt nie, nur mit Fingern). Auch hier suche ich jemanden experementierfreudiges. Ich habe dies auch schon oft angesprochen jedoch bleibt es gleich. Sonst harmonieren wir eigentlich ganz gut, wenn ich das tue was Sie sagt aber ich natürlich auch meinen Kopf durchsetze und das passt ganz ok.
      Meine Frage: Ich will Schluss machen, jedoch mag ich Sie trotzdem sehr und will es irgendwie vollbringen, dass es für Sie kein Weltuntergang wird und Sie nicht leiden muss (bzw. ich nicht Ihr Selbstvertrauen zerstöre. So wie Lodovico Satana geschrieben hat sollten die Frauen nach unserem verschwinden in einem besseren Zustand sein als nachher.). Wie stelle ich das am besten an? 
      Danke vielmals für eure Aufmerksamkeit und Zeit
      mit freundlichen Grüssen
      J
    • Von gtaismy
      Hallo zusammen,
       
      Mein Alter: 18
      Alter der HB: 16
      Dates: 5
      Etappe der Verführung: Küssen / Makeout 
      Ich habe ein gewisses Mädchen vor ca. 3 Monaten kennen gelernt, sie: Jungfrau, sehr zurückhaltend/ schüchtern, vermute auch LSE. 
      Es gab auch schon mal einen anderen Thread über die gleiche HB, ich denke aber, dass dies nicht viel zur Sache tut.
      Vorneweg: Mein "Ziel" mit der HB ist eine LTR, ich weiß aber natürlich, dass sich sowas entwickelt. Bin aber auf jeden Fall nicht darauf aus, nur ein Mal über sie drüber zu rutschen. 
      Mein Problem: Nach ca. 4 mal Film schauen bei mir zuhause, bin ich nicht weiter gekommen, als bis zum Makeout/ Befummeln was auch immer, Fingern oder dergleichen war nicht drin. Die HB ist sehr eifersüchtig und hat selbst auch keine anderen Typen am Start, hält mich dafür für einen ziemlichen Aufreißer. Nun habe ich ihr letzten Freitag in einem Gespräch auf einer Party (als bei ihr Eifersucht aufkam wegen einer anderen HB, die nicht auf der Party war) klar gemacht, dass wir keine Beziehung führen, ich ihr keine Rechenschaft schuldig bin über das, was ich mache und ich auch tun kann was ich will. Dachte ich würde damit einen guten Frame vertreten, ging aber wohl nach hinten los.  Habe wohl viel zu wenig Comfort aufgebaut und auch nicht daran gedacht, dass ich bei dieser HB mit einer solchen Einstellung nicht punkte, sie braucht das Gefühl etwas besonderes zu sein. Sie hatte bisher nur einen Freund und sonst noch nie einen Typen.. War also wohl schlecht kalibriert meinerseits. 
      Die bisherigen Treffen wurden immer von mir vorgeschlagen. Sie ist sehr unsicher und hat Angst, dass wenn sie fragt, ich dann keine Lust habe oder sowas. 
      Nach dem gemeinsamen Abend am Freitag fing es dann an. Samstag (die Tage hier sind alle in einer Woche) kassierte ich einen Flake, sie hatte sturmfrei ich meinte "Dann komme ich mal vorbei", sie darauf "Lass mal". Daraufhin nicht mehr geschrieben bis ich sie gestern anschrieb um mit ihr ein Treffen zu vereinbaren, ging nicht, da sie schon auf einem Mädelsabend war. (btw die Freezes zwischen dem Kontakt kommen immer von mir) Bin dann stattdessen in den Club gegangen - HB meinte "kannst doch jetzt deine Zeit mit ner Anderen verbringen", darauf ich "Wenn du es so genau wissen willst, habe ich zurzeit eigentlich nur Augen für dich". Dachte das wäre ein Schritt in die richtige Richtung bei dieser HB? Habe dann gestern Nacht noch (ziemlich unnötig) gemeint, entweder wir starten heute (Mittwoch) was oder es klappt diese Woche nicht mehr, daraufhin sie nur "Ich hab doch auch keine Zeit". Keine Zeit heißt bei ihr, sie kommt um 17 Uhr von der Schule nachhause und will dann nichts mehr machen, außer Lernen und Serie schauen. Ist zwar einerseits Schwachsinn, andererseits verständlich, da sie wirklich mega schüchtern ist und ihren Freiraum braucht. Trotzdem Schwachsinn, Serien kann man auch zu zweit schauen 
       
      Whatever, ich meinte dann, sie solle mir schreiben, wenn sie Zeit hat, darauf kam ein "mach ich, du hast aber dann eh kein bock haha", darauf von mir ein "Nein, das habe ich dir gestern klar gemacht". 
      Im Nachhinein schon mal dumm gewesen, in so kurzer Zeit so oft nach einem Treffen zu fragen.
      Mein Plan ist jetzt, zu freezen, bis etwas von Ihr kommt. Problem ist, sie mag es garnicht, wenn wir keinen Kontakt haben, ist genervt wenn ich mal einen Tag nicht antworte, und denkt bei einem Freeeze aufgrund ihrer Art und meines Rufs wahrscheinlich einfach, dass ich keinen Bock auf sie habe. Ist aber ja nicht meine Wurst, ich halte vom Texten mittlerweile fast nichts mehr. 
      Ich denke, dass, vom ganzen PU Kram mal abgesehen, auch ein Problem ist, dass ich eben aufgrund meiner PU-Leserei sie behandle wie eine 20 Jährige, sie dies aber eben nicht ist (Verzicht auf Textgame etc., ich würde nie nach einer Beziehung fragen). Meine Kumpels waren auch eher verstört von den PU-Methoden bzw. meinem Umgang mit Ihr, liegt wohl daran, dass das ganze PU wohl auch eher zu älteren, reiferen Mädels passt, auch wenn grundlegendes natürlich auf alle zutrifft. 
      Nun zur eigentlichen Frage: 
       
      Was habe ich alles wie verkackt?
      Was kann ich besser machen?
      Wie gehe ich weiter vor. 
       
      Danke euch 
       
  • Beiträge

  • Themen

×
×
  • Neu erstellen...