Jump to content
Pick Up Tipps Forum
  1. DoktorDaygame

    DoktorDaygame

  2. thundercat

    thundercat

  3. Prince_Boring

    Prince_Boring

  4. Riddik76

    Riddik76

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von ulovedowk
      1. Dein Alter: 21
      2. Ihr Alter: 21
      3. Art der Beziehung: Monogamie
      4. Dauer der Beziehung: 3 Monate
      5. Qualität/Häufigkeit Sex: letztes Mal war vor circa 3 Wochen vor Trennung
       Sollte ich sie wieder kontaktieren und es nochmal probieren ? 
      Moin Leute,
       
      letztes Wochenende trennte ich mich von ihr, und bin am überlegen es nochmal zu probieren.
      also erstmal zu Erklärung:
      -"schwammige Beziehung" für 3 Monate mit ihr d.h habe sie kennengelernt, viel zeit verbracht, gefühle entwickelt und wir wussten nicht was zwischen und ist
      -erster Monat: hatten viel Sex, viele Treffen, hohe Anziehung, eine gute Zeit, löschten zusammen auf Teilen Lovoo/Tinder -> 1.Fehler: Ich Idiot habe es die Tage danach nochmal installiert -> Sie machte heimlich ein fake-acc um mich da zu kontrollieren/stalken -> nächstes treffen kam raus, dass ich dort mit ihrem fake-acc geschrieben hab und sie gestand dass sie mich mit ihm auffliegen lassen wollte -> ich beruhigte sie, sie verzeihte mir -> nächstes treffen gestand sie mir dass sie sich wegen der sache letztes mal überlegt hat sich mit einem typen aus tinder zutreffen -> hab es ihr ausgeredet danach war alles gut
      -zweiter Monat: die ganze sache ging mehr jetzt in die Beziehungschiene -> unternahmen wieder ganz normal was -> allerdings ist ihr vertrauen gegenüber noch etwas angekratzt -> gemeinsamer wandertag -> nächstes treffen sagte sie mir ab -> wodurch ich etwas misstrauisch wurde und dummerweise kurz wieder auf lovoo war da es mir iwie schwerfällt die finger davon zulassen -> nachricht von ihr am nächsten tag, ob ich sie abends nicht kurz sehen könnte -> dachte zu dem zeitpunkt sie würde mir da was gestehen -> allerdings war wieder diesmal wegen lovoo, hat mich wieder gestalkt und gesehen dass ich kurz online war und war deswegen enttäuscht -> hab es wieder iwie hingekriegt sie zu beruhigen
      -dritter Monat: hatte mit ihr einen schönen kinobesuch und an dem abend sprachen wir nochmal das thema an-> sie sagte mir dass man mir einfach nicht trauen kann und ich ein ficker sei und nicht loyal sein -> versprach ihr dass ich keine andere frau seit dem ich was mit ihr habe getroffen habe und versuchte ihr vertrauen einzureden und plante mir ihr mehr in zukunft zu machen -> da wir an dem tag keinen sex haben konnten, schlug sie mir vor es auf den sonntag zu verschieben -> sagte mir allerdings dann an dem tag ab -> freeze->  war dann auf exkursion für eine woche, an einem tag schrieb sie mir einen langen gratulationstext zum bday dass sie an mich denke etc und schrieb das sie das wochenende nicht in der stadt sei und bot mir nach dem wochenende was zusammen essen zu gehen -> aus langeweile (Idiot) und in gedanken dass sie am wochenende nicht in der stadt sei, war ich wieder kurz drauf -> dann als ich sie nochmal wegen essen anschrieb, teilte sie mir mit dass mich nicht mehr sehen möchte und es bessser beenden will -> bin dann zu ihr nachhause -> ließ  mich zuerst nicht rein weil sie sich nicht nochmal von mir wie sie sagte um den finger wickeln lassen wollte -> hab es aber dann doch geschafft, versuchte ihr nochmal die trennung auszureden -> sie sagte, ich bereite ihr die ganze zeit kopfzerbrechen und hat ständig das gefühl ich würde mich mit anderen frauen treffen  -> sie gab dem ganzen allerdings nochmal zeit und wir redeten den übernächsten tag nochmal drüber -> an den tag gestand sie mir, dass sie sich wegen mir nicht sei und vllt sogar nach einen vorwand suchte um es zu beenden und dass ihr noch was am typen vor mir was liegt, der sie btw wieder auf lovoo geliked hat -> machte ihr dann ein angebot: es nochmal von neuzustarten ,ohne geheimnisse vor einander und gab ihr 100 %ige gewissheit, aber machte ihr auch klar sollte es fehler geben dass ich bereit wäre es zu bedingungslos zu beenden, oder die option es jetzt einfach zu beenden -> sie wählte option 1 -> darauf löschte ich wieder tinder/lovoo und bat sie darum das selbe zu tun, da sie nachdem dritten mal, es sich auch nochmal mit ihrem richtigen acc installiert hat -> wir löschten ihr tinderacc, allerdings war sie bei lovoo etwas zögerlich ihren acc zu löschen und löschte stattdessen nur die app -> allerdings forderte ich sie auf ihren acc auch dort zu löschen aber sie tat als ob sie ihre zugangsdaten nicht mehr wusste, darauf hin beanttragten wir ein neues pw um es löschen zu können, welches auch nicht funktionierte -> ich lies es sein und vertraute ihr -> am nächsten tag wollten wir zusammen feiern gehen -> ich bot ihr bis halb 10 uhr bei mir zu sein da ich sonst abhaue um auf ein rave zu gehen, sie meinte aber sie schaffe es nicht und so war ich dann mit freunden weg, während sie zu zuhause blieb -> am nächsten tag traf ich mich mit einem freund, durch ihn stellte ich dann fest dass sie auf lovoo online war -> stellte sie an dem tag zur rede ->Sie: " wenn du das kannst, kann ich das auch" ->  "ich habe nicht nachgedacht und mir war halt einfach langweilig, machte es nur mich zu unterhalten, so wie du immer sagst, aber nicht um mich zu treffen" -> versuchte mir quasi damit eins auszuwischen -> machte ihr klar dass ich sehr enttäuscht davon bin und jetzt leider zu meinen versprechen stehen muss und es beende -> fragte sie dann auch wie sie in meiner position jetzt entscheiden würde, sie sagte sie würde sich selber noch eine chance geben -> das ganze lief dann ziemlich ohne streit ab, wir unterhielten uns dann noch mehrere stunden -> kurz bevor ich gehen wollte sahen wir uns nochmal minutenlang tief in die augen und lächelten uns schmeichelnd an während wir unsere nummern löschten und uns darüber unterhielten uns vllt nochmal zu sehen evtl im call center wo wir schon lange geplant hatten auf dem wc sex zu haben, aber erstmal abstand von einander brauchen ->da sie allgemein zu viel stolz hat sich von sich aus zu melden, meinte dass ich sie lieber im falle dessen anschreiben soll -> daraufhin machten wir noch rum, ich nahm sie dann in den arm, entschuldigte mich für alles was ich getan habe und sie entschuldigte sich bei mir für heute >-bis ich dann aus der tür ging
       
      Kurzzusammengefasst: Ich hab es dreimal bei ihr verkackt sodass ich zunehmend ihr Vertrauen verloren hat, aber als sie das tat was ich dreimal davor bei mir machte, beende ich es mit ihr. 
      momentan bin ich einfach nicht schlüssig was ich machen soll, mir liegt immer noch was an ihr und ihr wahrscheinlich noch an mir, ich überlege sie wirklich nochmal zu kontaktieren um es nochmal zu versuchen da wir uns weder hassen, noch gestritten haben und wir uns eig immernoch gut verstehen.
      Wie lange soll ich dem ganzen noch Zeit geben, bis ich mich wieder bei ihr melden kann ? ich habe es schon vor nach einer Woche zu machen, solange sie noch nicht über mich hinweg ist. Habe überlegt es dann erstmal freundschaftlich zu starten.
      Bin für jeden Vorschlag offen !
    • Von RedCat
      Hallo zusammen,
      ich bin zufällig über diese Seite gestolpert und habe viel Interessantes gelesen, also dachte ich mir, ich melde mich einfach mal an  
      Was mich persönlich sehr interessieren würde: Funktionieren diese Verhaltensweisen denn auch als Frau, also gegenüber Männern? Also jetzt nicht nur beim Kennenlernen, Daten, etc., sondern auch in einer festen Beziehung, und wenn ja, wie? Ich bin noch nicht sehr erfahren auf dem ganzen Gebiet, bin erst 21 und hatte erst zwei Beziehungen bisher (die letzte ist vor kurzem in die Brüche gegangen und auch der Anlass für dieses Thema - aber keine Sorge, das hier wird kein "Wie bekomme ich meinen Ex zurück"-Gejammer Mich würde in diesem Zusammenhang einfach mal eure Meinung interessieren, ob ich vielleicht irgendwas anders hätte machen sollen, wodurch die Attraction verlorengegangen sein könnte, etc. Einfach, dass ich es in Zukunft vielleicht besser machen kann)
      Fakt ist, ich war mit ihm eineinhalb Jahre zusammen, ca. ein Jahr zuvor schon einmal, was jedoch aufgrund psychischer Probleme seinerseits schief ging. Der zweite Anlauf verlief deutlich besser, zwar immer noch sehr schwierig, aber es gab auch viele gute Momente. Ich war sozusagen seine erste längere Beziehung, davor hat er sich - auf gut Deutsch ausgedrückt - mehr oder weniger durch die Gegend gevögelt und wurde von seinen bisherigen Freundinnen betrogen.
      Vor einigen Monaten jedoch kamen dann die Probleme: ich habe letzten Herbst mein Studium begonnen, was für mich natürlich erst mal eine ziemliche Veränderung war, die mich sehr viel Zeit und Energie gekostet hat. An den Wochenenden, wo wir uns getroffen haben, war er oft recht antriebslos und teilweise schlecht gelaunt (er war zu dem Zeitpunkt arbeitslos), was mich natürlich auch irgendwo genervt hat, aber ich war zu fertig, um da eine Diskussion loszutreten (ich habe Vollzeit studiert, nebenher den Stoff aus der Schule aufgearbeitet und gejobbt, außerdem hatten wir Prüfungen mit fast 90%iger Durchfallquote - ich war fix und fertig an den Wochenenden). Naja, während dieser Zeit wurde jemand aus meinem Studiengang immer interessanter für mich - obwohl optisch eigentlich nicht mein Typ fand ich seine entspannte, lässige Art einfach cool und wir haben uns auch öfters ganz gut unterhalten, aber mehr auch nicht. Jedoch wurde mir dadurch auch klar, dass mir in der Beziehung irgendwie der Support fehlt - meine Kumpels haben öfters gefragt wie es mir geht und waren mehr für mich da als mein Partner. Ich hätte das sofort ansprechen sollen, das ist mir klar. Aber ich wusste nicht wie, außerdem hätte das wieder endlose Diskussionen bedeutet, für die ich zu der Zeit einfach keine Kraft hatte. Es war schon immer sehr schwierig, sein Verhalten anzusprechen - er hat sich dann immer sofort angegriffen gefühlt und gesagt "Wenn's dir nicht passt wie ich bin, dann mach halt Schluss"... hätte ich in einigen Situationen auch fast gemacht, aber man muss ihm auch zugute halten, dass er sich durchaus Mühe gegeben hat und im Grunde genommen echt ein guter Kerl ist... wenn auch mit problematischen Verhaltensweisen.
      Jedenfalls habe ich dann mal ein Wochenende abgesagt, einfach weil ich eine Prüfung hatte und auch mal was mit meinen Freunden machen wollte, ohne ihn. Und da ging der Stress richtig los, er klammerte regelrecht (beschwerte sich, dass ich keine Zeit für ihn hatte, wo es ihm doch so schlecht ging, fragte, warum ich ihn denn nicht auf den Geburtstag mitnehmen würde und beschwerte sich, als ich ein paar Stunden lang kein Herz zurückgeschrieben habe - absoluter Kindergarten, ich weiß. Unter anderen Umständen hätte ich auch gefragt, ob er seine Tage hat oder so, aber so kurz vor der Prüfung hatte ich echt keine Lust auf noch mehr Drama und hab einfach mal den Ball flachgehalten und war freundlich und bin auf ihn eingegangen (zur Info: solche Phasen gab es öfter, ich habe die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, da entspannt zu reagieren und dem Ganzen keine so riesige Bedeutung beizumessen)
      Naja, und das Drama ging noch weiter. Beim nächsten Treffen konfrontierte er mich damit, dass er sich irgendwie ein bisschen in jemand anderes verliebt hätte, ich aber seine absolute Nr. 1 sei und er für mich stärkere Gefühle hätte... hab erst mal cool reagiert (auch weil ich schon den Verdacht einer Provokation hatte, er ist ein ziemlich eifersüchtiger, manipulativer Mensch) und gemeint: Triff dich doch mal mit ihr. Woraufhin er ganz entrüstet war und mich fragte, ob ich ihn loswerden wolle. Hab dann zunächst eingelenkt und es war zunächst auch ein recht schönes Wochenende, allerdings hat mich das Thema nicht losgelassen und ich wollte noch mal darüber sprechen, habe das Thema also im Chat angerissen, wir wollten beim nächsten Treffen nochmals darüber reden. Hab mich zwischenzeitlich ne Weile nicht mehr gemeldet, er schrieb, er würde mich vermissen.
      Dann, kurz vor dem Wochenende schreibt er auf einmal, dass es ihm ja so schlecht gehe, er hätte ja so ein schlechtes Gewissen, er wolle das Wochenende lieber alleine verbringen, dafür aber nächste Woche was Besonderes mit mir machen, blabla. Ich schreib natürlich entspannt zurück (obwohl ich eigentlich echt tierisch genervt war von dem ganzen Mist) und hab mich wieder um meinen eigenen Kram gekümmert. Beim nächsten Treffen verkündet er mir dann plötzlich, dass er sich nicht mehr sicher ist, was er mir gegenüber fühlt & schlägt eine Beziehungspause vor, der ich dann auch recht schnell zugestimmt habe, dennoch haben wir noch ein sehr schönes Wochenende verbracht - er war anhänglich, liebevoll, ist mehrere Male von sich aus auf mich zugekommen, hat mich geküsst und mir beim Abschied am Bahnhof auch "ich liebe dich" gesagt, gleichzeitig aber auch so Dinge wie "Wie würdest du reagieren, wenn ich gleich wieder jemanden hätte?"
      Naja, in der Pause haben wir noch etwas geschrieben, hauptsächlich ich, weil ich irgendwie den Eindruck hatte, er hat sich von mir vernachlässigt gefühlt. Also hab ich ihm einfach meine Situation erklärt und einfach gesagt, dass ich zurzeit tierisch im Stress bin - hat er auch verstanden und gemeint "Ja, ich hatte in letzter Zeit auch Stress daheim weshalb ich mich vermutlich weniger um Beziehung & Co gekümmert habe"
      Und dann - ein paar Tage später per WhatsApp: Schluss, weil nur noch freundschaftliche Gefühle vorhanden seien. Er hätte an dem letzten Wochenende alles versucht, um das noch mal zu entflammen, aber leider erfolglos.
      Ich war natürlich sehr verwirrt - vor zwei Wochen hieß es noch "unangefochtene Nr.1". Ich hab erst mal zurückgeschrieben, dass es echt ein No-Go ist, per WhatsApp, dazu noch so kurz vor meinen Prüfungen, aber dass es, so wie es zuletzt war, auch für mich keinen Sinn mehr gemacht hat... und noch ein paar andere Sachen.
      Naja, zwei Wochen nach den Prüfungen hab ich ihm nochmal geschrieben, da ich noch ein paar Sachen von ihm habe, er meinte, er schaut nach einem Termin und meldet sich dann. Bis jetzt habe ich immer noch keine Antwort und ich frage mich, wie ich von der Traumfrau abstürzen konnte zu einer Person, der man nicht mal mehr wegen einem klärenden Gespräch zurückschreibt. Werde die nächsten Tage auch definitiv nochmal was schreiben und ihm ordentlich die Meinung geigen... so was geht echt gar nicht. 
      Ich meine, keine Gefühle mehr für eine Person zu haben bedeutet ja, dass die Attraction irgendwo verlorengegangen ist, oder? Aber ich frage mich wo. Weder habe ich in letzter Zeit zehn Kilo zugenommen, noch bin ich ständig ungeschminkt und in Jogginghose vor ihm rumgelaufen... Außerdem bin ich ihm nicht hinterhergelaufen und habe mein eigenes Leben nicht vernachlässigt. Ich habe auch immer wieder durchblicken lassen, dass ich an der Uni hauptsächlich männliche Kumpels habe. Gut, ich war die letzten Monate ziemlich gestresst und manche Dinge hätte ich mit Sicherheit einfach sofort ansprechen sollen, das sehe ich.
      Ich bin ehrlich gesagt ziemlich verwirrt und kann mir das Ganze nicht so recht erklären. Hat er sich vernachlässigt gefühlt, braucht er ständig jemanden, der sich um ihn kümmert? Oder bin ich mit der Zeit langweilig geworden? Hatte er Angst, ich würde mit ihm Schluss machen und wollte mir zuvorkommen?
      Aber am Meisten frage ich mich: Was kann Frau denn tun, um auch in einer Beziehung die Attraction aufrecht zu erhalten? Muss ich als Frau auch einer Betaisierung entgegenwirken und Alpha sein - und wenn ja, wie soll ich mir das vorstellen, ich kann mich ja nicht wie ein Kerl verhalten?
      Also wie schon gesagt, es geht mir gar nicht darum, herauszufinden wie ich ihn zurückbekomme - alle meine Freunde meinten sowieso, ich sei ohne ihn besser dran - und mir geht es mittlerweile auch wieder ganz okay, obwohl mich die ganze Sache am Anfang natürlich ziemlich mitgenommen hat. War immerhin mein erster Freund und meine erste richtige Beziehung. Aber gut... so wie er sich verhalten hat... naja.
      Ich würd mich jedenfalls über eure Gedanken, Meinungen, etc. sehr freuen und hoffe, dass der Text jetzt nicht zu lang war
    • Von Newgirl3
      Hallo,
      ich brauche einmal einen unabhängigen Rat und wende mich daher an euch.
       
      Ich (28 J.) bin seit zwei Jahren in einer Beziehung mit ihm (30J.). Wir wohnen noch nicht zusammen. Ich wohne in einer Eigentumswohnung,
      er wohnt in einer Zweizimmerwohnung.
      Er ist häufig bei mir und es kommt immer wieder vor, dass er an mir rummeckert.
      Entweder ist es ihm nicht sauber genug, ein Nagel hängt aus der Wand oder das Klopapier neigt sich dem Ende zu und man
      muss schon im Vorfeld meckern..
      Ich arbeite Vollzeit, bin abends erst zu Hause und hänge mich teilweise nur noch vor den TV, weil ich so müde bin.
      Ich bin die ständigen Streitereien so satt und es belastet die Beziehung enorm. Ich habe meinen Unmut schon mehrfach geäußert und
      ihn gebeten, die Kritik sein zu lassen. Es ist ja immerhin meine Wohnung! Aber er fängt immer wieder davon an, die Stimmung wird mies und
      sexuell habe ich auch keine Lust mehr auf ihn dadurch.
      Wie gehe ich jetzt damit um?
    • Von KD92
      Hey Leute,
      ich habe seit einigen Monaten eine LTR die oft Drama schiebt und ich ihr dann wie gehabt auch einen (rein)schiebe.
      Auf Drama folgt Sex. Nicht ernst nehmen, sondern durchnehmen. Hat bisher immer geklappt.
      Jetzt macht sie manchmal Drama NACH dem Sex. Dann nimm ich sie nochmal und gegebenenfalls nochmal.
      1. Was soll ich tun wenn sie dann immer noch Drama schiebt? Irgendwann kann Mann halt nicht mehr.
      2. Ich kann sie nicht immer sofort sexuell nehmen, da wir 2 Kinder im Haus haben.
      Danke danke
    • Von Mahla
      Hallo liebe PU-Community,
      heute wende ich mich als Beginner mal ratsuchend an euch.
       
      Ich (29) bin mit meinem Freund (30) zehn Monate zusammen.
      Er ist sehr lieb zu mir, kuschelt viel, wir haben sehr guten Sex und das täglich. Man kann auch mit jedem Problem zu ihm kommen und mit ihm reden. Da stimmt alles.
       
      Allerdings machte mich eine Kollegin darauf aufmerksam, dass ich die Augen aufmachen soll... er könnte mir gegenüber gewalttätig werden und dafür gäbe es erste Anzeichen.
      - Alkoholisiert schimpfte und meckerte er mal laut rum, trat gegen Mülltonnnen.
      - Im Streit trat er im Baumarkt mal gegen einen Stapel Eimer, der daraufhin umfiel.
      - Später darauf angesprochen, und darauf, dass ich aggressive Männer furchtbar finde, meinte er, "ich hätte ihn provoziert", daher wäre er so ausgerastet. Also
      quasi kein Schuldbewusstsein.
      - er hat es nicht gerne, wenn ich mit Freundinnen ausgehe.
      - er will mich täglich sehen, am besten komme ich direkt nach der Arbeit heim
      - er braucht sehr viel Bestätigung und Aufmerksamkeit
      - Er kritisiert mich und meinen Lebensstil (Ausgehen), selbst lässt er sich aber nichts sagen.
      - Nach seinem Uniabschluss chillt er nur zu Hause rum, aktiv bewerben tut er sich nicht. Auch das findet er in Ordnung so und ändert es nicht.
      - Er hätte gerne, dass ich ihm den genauen Schriftverkehr von Whatsapp-Nachrichten zeige, weil er meint, ich würde oft lügen. Zeige ich ihm Ausschnitte, heißt es,
      "ja das kann jeder, du zeigst mir nur die Ausschnitte, die nicht relevant sind".
      - Er wertet meine Freunde ab.
      - Eines nachts wachte ich auf und er hatte mein Handy in der Hand. Er meinte, er hätte mit der Fernseh-App den TV umgeschaltet... aber fragt man da nicht mal?
       
      Mir kommt das alles komisch vor und ich habe bereits daran gedacht, die Beziehung zu beenden. Daraufhin hat mein Freund geweint... aber auch das soll eine Masche gewaltbereiter
      Männer sein, um die Frau wieder "unter Kontrolle" zu bekommen.
      Wie schätzt ihr die Situation aus der Ferne ein? Klingt das wirklich beunruhigend?
       
      Meine Kollegin schickte mir übrigens folgende Liste mit Merkmalen von Psychopathen. Einiges trifft ja schon auf ihn zu.
       
      https://erkennepsychopathie.wordpress.com/2012/05/23/die-liste-der-psychopathie-symptome-hervey-cleckley-und-robert-hare/
  • Beiträge

    • Übung. Mut und SelbstReflektion. Trau dich. Lerne aus Fehlern. Guck was gut ist. Und trau dich immer mehr.
    • Was bisher geschah... Bis heute (23.09.18) hatte ich keine Internetanbindung wegen meines Umzugs, ich habe trotzdem schon die Challenge begonnen und bin aktuell bei Tag 5. In Kürze das was ich zuvor umgesetzt habe: Tag 1: Schriftliche Selbsteinschätzung meines aktuellen Standpunktes, gewünschte Entwicklungsrichtung festgehalten, theoretisches Wissen um negative Glaubenssätze zu lösen gelesen. Mission: 5 fremde Leute ansprechen, keine weiteren Vorgaben. Tag 2: Konkrete Zielsetzung für die wichtigsten Lebensbereiche. Mission: 5 fremde Leute ansprechen, Blickkontakt herstellen und danach die Augenfarbe des jeweiligen Targets dokumentieren. Tag 3: Theorie zur Stimme. Mission: UNgepflegt durch den Alltag gehen, Stimmtraining, fremde Leute telefonisch kontaktieren und im Gespräch um eine Filmempfehlung bitten, bis 3 Leute einen Film empfohlen haben. Tag 4: Mission: Sich gut pflegen, Routine für positive Stimmung vor dem rausgehen entwickeln, 3 Frauen auf der Straße um eine Empfehlung für ein Herrenmodegeschäft bitten, Körperhaltung trainieren Tag 5: Mission: äußeres Erscheinungsbild optimieren, neues Outfit zulegen und anziehen, gelerntes Auffrischen Tag 6: folgt morgen...
    • Nachdem ich Umgezogen bin will ich mir ein neues Leben aufbauen. Als Mann ist für mich das Thema Erfolg bei Frauen auch ein großes Thema, deshalb habe ich mir (neben anderer Verführungsliteratur) ein Buch vom Pickup - Gott persönlich, Neil Strauss, gegönnt. In "Der Aufreißer" findet sich ein 30 Tage Intensivprogramm welches einem AFC binnen kurzer Zeit die charakterlichen  Vorzüge eines Verführers verankern soll. Dabei gilt es täglich theoretisches Wissen zu lesen und in Missionen anzuwenden. Hier wird es täglich ein Update über den aktuellen Verlauf und am Ende eine Rezension des Buches geben. Der Joker
    • Dein Problem hat einen Namen: Eskalationsangst! Eskalationsangst folgt dem selben Muster wie Ansprechangst (wahrscheinlich eine weitere große Baustelle bei Dir): das Unterbewusstsein hält einen davon ab, Frauen näher zu kommen, als bis zu einer bestimmten Grenze. Das ganze ist ein evolutionsbiologischer Schutzmechnismus, der bei verschiedenen Männern unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Der größte Unterschied ist, dass Ansprechangst zumindest in der PU-Szene allgemein anerkannt ist und sich darum auch gekümmert wird. Eskalationsangst hingegen ist vielen zwar aus eigener Erfahrung bekannt, aber als allgemeines Phänomen verborgen. Deshalb leiden die Betroffenen meist im stillen und meist sehr lange - weil sie nicht wissen, wie sie dieser Angst Herr werden sollen. Und am schlimmsten ist es dann, wenn man sich von weniger sensiblen Aufreißern anhören muss: "Einfach machen! Ist doch nicht so schwer." So oder so ähnlich sieht es bei Dir, Dome, vermutlich gerade auch aus, Die Lösung ist immer, diese Angst erstmal zu akzeptieren und sich ihr dann zu stellen. Gegen Ansprechangst hilft ansprechen, gegen Eskalationsangst eskalieren. Und ja, ich weiß aus eigener zäher Erfahrung, dass das leicht gesagt ist, aber in der Praxis für einige eine Herkulesaufgabe. Und Eskalationsangst ist auch schon aus logistischen Gründen nicht so einfach zu bewältigen: Während man hundert Frauen in einer Woche ansprechen kann, geht für Eskalation bei hundert Frauen locker ein Jahr ins Land. Aber da musst Du einfach durch! Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Meine persönliche Rettung war damals der Kölner Karneval: Als ich erlebt habe, wie viel Eskalation in so kurzer Zeit möglich ist, hat es in meinem Kopf Klick gemacht und mein ganzes Mindset geändert. Freilich hat es dann noch etwas Zeit und Übung gebraucht, bis ich ein solides Eskalationsgame entwickelt hatte, aber ich war nun mental in der Lage, es Schritt für Schritt zu verbessern. Und diese Begeisterung war wahrscheinlich auch der Grund, warum ich dann (für mich als introvertierten Charakter eher untypisch) zu so einem Karneval- und Eskalationsgamefan geworden bin und die letzten drei Jahre sogar ein eigens darauf zugeschnittenes Bootcamp entwickelt habe, wo es insbesondere um diese Angstüberwindung geht. (Dieses Jahr steigt das ganze erstmalig am Oktoberfest, weil ich zum Karnevalsauftakt leider im Ausland sein werde.) Und falls Du es ungerecht findest, dass Du mit so viel Eskalationsangst anfangen musst: Männer ohne große Ansprech-/Eskalationsangst tun sich dafür meist doppelt schwer mit Kalibrierung. Sobald Du es also erstmal geschafft hast, diese Angst zu besiegen, wirst Du anfangen, Deine Vorteile kennenzulernen.
    • Jo solche Tipps kenne ich. Nur irgendwie fällt mir das nie in diesen Momenten ein und ich wüsste gern wie ich mich quasi dazu trainieren kann, daran zu denken das dann zu machen. Aber Danke für den Tipp. Ich hoffe, dass ich beim nächsten Date darauf achten werde.
  • Themen

×