Jump to content
Pick Up Tipps Forum

Recommended Posts

Hey Leute.

Die Vorstellung der meisten Leute bezüglich des perfekten Lebens sieht ja so aus:

- Geld

- Macht

- Frauen

aber wie sieht bei euch das perfekte Leben aus?

Also mein perfektes Leben wäre:

- genug Geld für ein (geld-)sorgenfreies Leben

- Erfolg bei den Frauen bei denen in Erfolg haben will

- einen Job der mir Spaß macht

- viele soziale Kontakte

- und irgendwann 30+ eine Frau und 2 Kinder

Euer Playax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

So wie es gerade abbleuft:

Ganz einfach, ich binn in der lage mein leben zu lenken.

Jeden tag binich mehr in der lage menschen in meinen ban zu ziehen und ich arbeite jeden tag meine träume mir zu erfüllen.

Was frauen angeht, die zu kriegen die ich haben will und bei den ich mich geborgen fühle.

Was Freunde angeht, das ich von ihnen respektiert werde, und ich für sie da sein kann wenn sie es mahl brauchen.

Über geld mache ich mir eher wenig sorgen. Wenn man das Welltfinanzsystem verstanden hatt, dan ist mann mit den thema durch...Leute, kauft euch ein Safe und viel gold... in ein paar jahre ist papier nichts mehr wert.

Was meine karriere angeht, ich will in der lage sein mir meinen größten traum zu erfüllen: Mitt 5G in die umlaufbahn geschikt zu werden und irgendwann durch das all zu reisen. Das, oder es anderen zu ermöglichen.

Mein letztes ziel wird wohl sein die innere erleuchtung zu erleben.........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Perfekte Leben? hmm...das Perfekte Leben, könnte man eigentlich auch umbennenen in "Euer perfektes Wunsch-Leben"

Ich hab beide Seiten gesehen, die Bordsteinseite und die Skylineseite...

Als ich damals noch garkein Geld hatte und abhängig vom Staat war ging es mir finanziell garnicht gut,

aber man hatte Freunde auf die man sich echt verlassen konnte und die einem hilfsbereit gegenüber standen, das gehört aufjedenfall dazu:

Freunde die einem den Rücken stärken und immer da sind wenn man sie benötigt.

aber wie mein vorredner schon sagte "So wie es momentan abläuft"

Sorgenfrei, kein Kopf machen über Finanzen, Freunde sind da usw.

Nur was fehlt ist eine Freundin in meinem Leben, aber ich such nicht irgendeine, ich such DIE eine. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinen Gedanken über ein perfektes Leben, versuche ich immer die Maßstäbe, die in der Allgemeinheit oft etabliert sind, so weit wie möglich auszublenden.

Zu groß ist die Gefahr, dass man an sich selbst vorbeilebt.

Vor allem verändern sich (zumindest bei mir) im Laufe der Jahre die Vorstellungen von den Dingen, die einen glücklich machen, sehr stark.

So habe ich einige "Konsolidierungsphasen" hinter mir. Zum Beispiel ist es mir gelungen, mich von einer sehr materiellen Einstellung zu befreien (es gab eine Zeit, da konnte ich nur glücklich sein, wenn ich viel Geld verdient habe und es mit vollen Händen ausgeben konnte -> so wie mein Umfeld damals).

Inzwischen habe ich eine tiefe Erkenntnis gewonnen, wie vergänglich die Freude an materiellem Besitz ist und wie schrecklich diese Aufwärtsspirale sein kann.

Thema Familienplanung: Auch das saß mir aufgrund von gesellschaftlichen Normen immer wieder im Nacken.

Doch da es mir in den letzten Jahren immer mehr gelingt, auf meine innere Stimme zu hören und einfach immer nur das zu tun, worauf ich Lust habe, ist das mittlerweile auch vom Tisch.

Denn ich habe für mich erkannt, das die Freiheit meiner Entscheidungen für mich das allerwichtigste ist.

Ich werde womöglich kein Haus bauen und keinen Baum im Garten pflanzen und möglicherweise auch kein Kind zeugen.

Mein Leben war bisher geprägt von Standortwechseln, beruflichen Neuanfängen und genauso sah es in meinem Beziehungsleben aus.

Niemals empfinde ich Reue, wenn ich auf das Geschehene zurückblicke.

Wenn man sich von allem Alten gut trennen kann, an nichts festhält, schafft man immer wieder Platz für Neues.

Und mit 35 ist mir schon klar geworden, dass dieses Leben so kurz ist, dass man schon in Bewegung bleiben muss, um alles mitzunehmen.

Für mich gibt es nichts Schlimmeres als Routine. Ich versuche sogar hin und wieder mal auf anderem Wege zu Arbeit zu fahren, weil ich es total öde finde, über Monate hinweg jeden Tag um die gleiche Uhrzeit die gleiche Strecke zu fahren.

Auch weigere ich mich irgendetwas zu planen.

Ich finde es sogar spiessig, schon einige Tage vor einer Reise meine Koffer zu packen.

Also immer alles möglichst spontan und dann auch auf den letzten Drücker.

Den dadurch entstehenden Stress, nehme ich leidvoll in Kauf.

Isch würd ma sagen Panta rhei, ne? Allet fliesst und je mehr der Mensch plant, desto härter vermag ihn der Zufall zu treffen.

vive momentum

Das sind aktuell so meine Leitsätze für´s Leben - kann sich natürlich auch alles wieder ändern :clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klasse Thema! Bei mir konnte ich beobachten, dass sich meine Vorstellung vom perfekten Leben im Zeitablauf teilweise verändert hat. Ursprünglich hatte ich zwei unterschiedliche Vorstellungen. Die eine war, was sich jedes Kind wünscht. Ein Star zu werden. Von Frauen begehrt und von Männern bewundert zu werden. Die andere und Realistische ging so in die Richtung Job, Frau und Familie.

Aktuell bin ich dabei, mehr über Beziehung zu lernen und mein Ziel ist es, erst einmal mit dem Thema Beziehung Frieden zu schliessen. Nach knapp zwei intensiven Jahren PU fällt das nicht leicht. Gelichzeitig gilt es, nicht den einen durch den anderen Megaschwerpunkt zu ersetzen. Also geht es darum, neue (und zT alte) Aktivitäten zu finden.

Ziel ist es aktuell also, eine glückliche Beziehung zu führen und ebenso, wie ich Frauen selektiert habe, Freunde zu selektieren und sonstige Aktivitäten zu kultivieren. Aktivitäten, die Spass machen, und die aktiv halten. Erstes Etappenziel ist somit einen ausgewogenen glücklich machenden Lebensstil zu kultivieren. Eine Herausforderung ist, herauszuarbeiten, welche Aktivitäten die Glücklichmachenden sind.

Das zweite Ziel ist die Entwicklung selbst, quasi der Weg als Ziel. Ebenso wie ich das Thema PU schon ziemlich ausgereitz hatte, ist nun die Beziehungsthematik für mich im Vordergrund. Wer weiss, vielleicht ist es in ein paar Jahren die Familie. Jedenfalls will ich nicht noch in 20 Jahren herumlaufen und sargen müssen. Die geistige Weiterentwicklung soll kontinuierlich fortschreiten.

bearbeitet von MarkMC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe meinen ersten großen Schritt, den Abschluss meines Studiums, vor wenigen Tagen beendet. Jetzt möchte ich einen Job mit sehr guter Bezahlung, um mir die völlige Unabhängigkeit von meinen Eltern schnellstmöglich zu erreichen oder Kindheitsträume wie ein Motorrad erfüllen zu können.

Beziehungstechnisch würde mir eine "nicht-Fern-Beziehung" zwar mehr zusagen, aber das Leben ist kein Ponyhof und vor Herausforderungen wegzulaufen ist nicht meine Art. Wir genießen die gemeinsame Zeit und in 3 - 4 Jahren will ich mit Sicherheit auch Nachwuchs haben (mind 1 Mann ;-))

Den großen Freundeskreis den ich mir während des Studiums aufgebaut habe, möchte ich so gut es geht erhalten und in den nächsten 1 - 2 Jahren mit 2 Freunden Europa erkunden .. Barcelona, Stockholm, London .. überall wo uns die Billigflieger hintragen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...