Jump to content
Pick Up Tipps Forum
runningbeef

[BEEF] "Ich weiß nicht mehr was ich fühle..:"

    Recommended Posts

    Moin Leute,

    ich werde mal hier einen FR über meine Beziehung machen.
    In den letzten Wochen ist einiges passiert und habe auch viel angewendet was mich schlussendlich wieder zum Ziel gebracht hat.

    Somit habe ich mir gedacht, dass ich einen FR schreibe (sobald ich 5 Minuten Zeit habe) wie ich das Ruder wieder herum gerissen
    und was genau ich gefühlt, gedacht und schlussendlich dann getan habe.

    Soviel vorweg:
    Szenario und paar Eckdaten:

    LTR und ich sind seit über 2 Jahren zusammen. 

    Alter:
    (Ich 24, Sie 21).

    Wohnsitz:
    (Ich alleine, Sie bei ihren Eltern)

    Persönlichkeit
    (Ich bin Beef, Sie eine 60% LSE/ 40%HSE mix)

    Beziehungsstatus vor paar Wochen:
    "Ich weiß nicht mehr was ich bei dir fühle. Mal liebe mal wieder nicht... ich bin unzufrieden und ich weiß nicht mehr weiter. Seitdem du aus dem Ausland zurück bist (2 Wochen San Francisco) fühle ich mich teilweise unwohl in deiner Nähe oder habe sogar Angstzustände."

    Das wurde mir nach einer normalen Nacht um 5 Uhr in der Früh mitten unter der Woche von meiner Tränen übersäten LTR erzählt.
    Meine Reaktion erstmal: "Es ist besser, wenn du jetzt gehst..." so... LTR aus dem Haus und Beef sitzt im Bett um 5 Uhr in der Früh und denkt sich... "ich hab noch nicht mal gefrühstückt... Beziehung scheint kurz vor dem aus und in 3 Stunden muss ich arbeiten gehen..." Meine Stimmung war nach diesem Theater erstmal getrübt und gleichzeitig fing das Kopfkino langsam an (wie geht es jetzt weiter blablabla).

    Fortsetzung folgt.....

    BEEF

    Edited by runningbeef

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    schön, dass du dich dazu aufgerafft hast, hier was zu posten dazu. 

    Ich finde, dieses hin-und her geht schon viel zu lange bei euch. Deine Reise war im Februar und jetzt ist Juni. 4 Monate sollten eigentlich genügen, um sich wieder einzupendeln. Bzw sollten dir 4 Monate hin und her auch sagen, dass ihr ganz massive Probleme habt. :/

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    So schwiegen wir uns also 3 Tage an... kein Schreiben... kein Telefonieren... kein was auch immer. Mir war natürlich bewusst, dass man das Spiel nur gewinnen kann, wenn man besser ist als sie. Und so fing ich an... ich baute meinen Freundeskreis wieder etwas aus. Hab mich mit coolen Kerlen / Frauen getroffen und bin sogar wieder in einer Gruppe integriert (davor war ich mehr ein Alleingänger).

    LTR war auch nicht gerade untätig. Sie tat es mir nämlich gleich...

    Irgendwann kam dann doch das "klärende" Gespräch. Es verlief wie so oft recht ruhig und sachlich. Eines ist mir jedenfalls schnell aufgefallen... es kam nur negativer Bullshit aus ihrem Mund. Sie meckerte an mir herum über Kleinigkeiten... dies... das. Und immer diese Fragen: "Wie soll es jetzt weiter gehen."

    Wir sind uns gegenübergestanden und die Frage kam wieder. "Bringt es denn noch überhaupt was, dass wir zusammen sind?"

    Ich möchte behaupten, dass die meisten Männer ab diesem Zeitpunkt mit Verlustängsten reagiert und das Klammern angefangen hätten.

    Ich überlegte ein wenig schaute sie an sagte: "Du bist also kurz davor die Beziehung zu beenden und wegen was? Ich möchte, dass du mal kurz über etwas nachdenkst. Wann warst du das letzte mal glücklich?"

    Es kam erstmal nichts... danach sah sie mich an und sagte: "Ich weiß es nicht.... ich fühle gar nichts mehr."

    Es herrschter purer Ernst zwischen uns. C&F wäre da total verkehrt gewesen. Aber ernst nehmen... darf man solche Frauen nicht!
    Also grübelte ich weiter und schlug nochmal in die selbe Kerbe... "Wenn du dir vorstellst, dass du jetzt gehst und deine Sachen mit nimmst und es komplett aus ist.... bist du dann glücklich?"

    Wieder kam nichts... "Nein ich wäre dann immer noch nicht glücklich."

    Beef: "Wann also bist du dann glücklich?"

    Sie: "Ich weiß es nicht...."

    Beef: "Merkst du eigentlich, dass du mich vorher nur kritisiert hast... du siehst nur das Schlechte bzw. Negative in etwas.. ich glaube gar nicht, dass ich etwas falsch gemacht habe... kann es sein, dass du evtl. das Problem bist und nicht ich? Du sagst zwar, du weißt, dass du niemanden mehr so wie mich mehr finden wirst, indirekt suchst du aber danach und andererseits kritisierst du mich wegen Kleinigkeiten."

    Sie: Wollte irgendwas sagen

    Beef: "Nenne mir 5 schöne Dinge, die du diese Woche erlebt hast..."

    Sie: Überlegte... sinnlose 20 Sekunden lang

    Beef: "Erkennst du langsam, dass ich gar nicht das Problem bin? Du bist doch selber mit dir so unzufrieden... und du suchst eigentlich nur einen Grund damit du diesen Unfrieden auf etwas abwälzen kannst. Es ist kein Vorwurf aber... denkst du nicht auch, dass mehr dahinter steckt? Depressionen vielleicht?"

     


    Ich spiel ja ungern den Therapeuten aber der ganzen Schmarrn mit den Vorwürfen und co. wusste ich sofort... ach Beef die LTR hat doch bloß wieder nen psychischen Schlag... nimm sie nicht ernst sondern sehe auf die Tatsachen.

    Lange Rede kurzer Sinn... Ich habe sie dazu gebracht selber darauf zu kommen, dass sie der Problemkern ist und nicht ich. 

    Es ist schwer objektiv eine emotionale Situation zu beurteilen. 
    Zuerst dachte ich, ich hätte etwas verkackt in der Beziehung (meine Art, mein Lebensstil oder einfach nur langweilig geworden)
    Aber man muss paar Tage objektiv versuchen an die Sache ran zu gehen. 

    Im Endeffekt bestand dann die Kunst darin, der LTR einen Gedanken zu pflanzen welcher im Optimalfall (wie es bei mir war) der Wahrheit entspricht. Meine damalige Fahrlehrerin hat mir einen tollen Tipp gegeben welcher im Leben auch gut passt. "Du fährst immer dahin wohin du schaust."

    Ich musste also ihre Blickrichtung ändern...

    Das war der Schlüssel um das Problem zu lösen. Folgende Fakten habe ich erkannt:
    1. LTR ist tot unglücklich und weiß nicht warum.
    2. Sie sucht einen Grund warum das so ist und somit fällt die Beziehung ins Visiert.
    3. Sie sieht die Beziehung als Grund für all ihr Unglücklich... "wohin man schaut fährt man auch"
    4. Wenn man lange genug daran glaubt, das die Beziehung daran schuld ist manifestiert sich der Gedanke und man lenkt unbewusst die Beziehung in den Abgrund.

    Der Gedanke, dass sie psychisch krank ist und dass der Abgrund unserer Beziehung das eigentliche Problem nicht beseitigen würde hat ihr stark eingeleuchtet. Jetzt hat sie eine andere Sichtweise...

    So jetzt erstmal wieder bisschen Distanz und den Gedanken wachsen lassen. Also wieder 5 Tage grobe Funkstille. Siehe da.. LTR beschäftigt sich mit ihrere Psyche und kommt selber darauf, dass etwas nicht  mit ihr stimmt. (bravo...)

    Wir sehen uns wieder. Ich bin diesmal total zurückgezogen, gebe ihr keine Aufmerksamkeit, rede nicht und wirke ernst und ruhig. (ich laber normalerweise wie ein Wasserfall und bin lustig drauf).

    Ich merke ihr beklemmtes Gefühl in meiner Gegenwart und achte nicht darauf. Immer wieder sucht sie das Gespräch damit eine "Normalität" herrscht. 

    Ich merke schon, sie sucht meine Nähe... zeige ihr die kalte Schulter und laufe so neben ihr her. Wir waren Baden. Von ihrerseits kommen ständig IOI´s. Ich starre sie teilweise mit ernstem Gesicht an und Blickficke sie ständig. Ich merke schon, dass sie leicht eingeschüchtert wirkt und sie erwähnte ständig, dass ich irgendwie anders bin. (bad boys gonna win).

    Ich wirke den schönen ganzen Tag eingenommen, ernst und dominant. Bei mir daheim wollte sie eigentlich gleich los zu ihrer Freundin. Ich packte sie, hob sie hoch, sodass ihre Beine links und recht an meiner Taille waren und setze mich auf mein Sofa. Ich überlegte nicht lange und drückte ihr Becken gegen meines und schob ihr schon die Zunge in den Hals. (von wegen, "ich bin psychisch so fertig, ich kann gar nicht an Sex denken").

    Den Rest kann man sich selber ausmalen... danach haben wir uns nicht mehr lange gesehen und sie fuhr zu ihren Freundinnen. Es herrschte weiterhin Distanz.

    Fortsetzung folgt:

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    gut gemacht.

    Der Mann sollte einfach der Fels in der Brandung sein und wie gesagt, MANN darf einfach nicht alle weiblichen Stimmungsschwankungen ernst nehmen geschweige denn, sich davon anstecken lassen.

    Hat sie öfters solche depressiven Anfälle ? Falls ja würde die nächste Frage lauten, warum du dir so jemanden langfristig antun willst.

    Verstehe mich nicht falsch, ich bin absolut dagegen, dass man eine LTR beim erstbesten Gegenwind beendet, manchmal muss man auch füreinander da sein und jeder hat mal einen schlechten Tag / Phase. Gleichwohl gibt es einfach Frauen, die einem zu viel Energie rauben. Habe das 2 Jahre lang gemacht.

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites
    vor 33 Minuten schrieb prometheus:

    Hat sie öfters solche depressiven Anfälle ? Falls ja würde die nächste Frage lauten, warum du dir so jemanden langfristig antun willst.

    Also in 2 Jahren ist mir so ein Anfall 2x vorgekommen. Leider muss ich dazu sagen, dass mein bzw. unser Lebensstil deperessive Anfälle begünstigen... (wenn es dich genauer interessiert PN).

    Aber wir haben zusammen jetzt die Lebensweise verändert. Und was mich richtig stolz macht ist, dass meine LTR sich jetzt viel mit Psychologie befasst (was ich ja schon lange vor ihrer Zeit gemacht habe). 

    Es ist nicht nur ein gemeinsames Thema sondern man ist selber in der Lage sein "ich" so auszubauen, dass man vor Glück nur Sprudelt. 


    Ich habe auf alle Fälle ihre Art im Blick. Sollten sie sich wieder rapide verschlechtern bzw. wieder so ein Theater machen habe ich ehrlich gesagt auch keine Lust mehr noch ein Ass auf den Tisch zu hauen. Die Energie ist es mir da nämlich nicht mehr Wert. :D

    BEEF

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now

    • Recently Browsing   0 members

      No registered users viewing this page.

    • Similar Content

      • By KD92
        Hey Leute,
        ich habe seit einigen Monaten eine LTR die oft Drama schiebt und ich ihr dann wie gehabt auch einen (rein)schiebe.
        Auf Drama folgt Sex. Nicht ernst nehmen, sondern durchnehmen. Hat bisher immer geklappt.
        Jetzt macht sie manchmal Drama NACH dem Sex. Dann nimm ich sie nochmal und gegebenenfalls nochmal.
        1. Was soll ich tun wenn sie dann immer noch Drama schiebt? Irgendwann kann Mann halt nicht mehr.
        2. Ich kann sie nicht immer sofort sexuell nehmen, da wir 2 Kinder im Haus haben.
        Danke danke
      • By mju_
        Hallo zusammen,
        kurz stichwortartig die Rahmendaten: Ich 23, sie 24, Beziehungsdauer 5 Monate, erste LTR für mich, fünfte für sie, Trennung vor 3 Wochen durch sie.
        Kurz zu mir: Ich bin wie gesagt 23 Jahre alt, hatte in noch jüngeren Jahren Probleme überhaupt mit Frauen in Kontakt zu kommen. Besserung ergab sich seit etwa 1,5 Jahren, vor meiner LTR habe ich jedoch nur mit einer Frau geschlafen. Meine Ex-LTR kenne ich im Prinzip schon seit vier Jahren, allerdings nur oberflächlich. Intensiveren Kontakt gab es erst Anfang des Jahres, ich habe viel Zeit mit ihr verbracht, dann kam es nach einer Party zum ersten Kuss.
        Ich möchte euch im Folgenden einmal grob den Verlauf der Beziehung schildern. Ich würde gerne für die Zukunft etwas daraus lernen und euch um eine Analyse bitten.
        Phase 1: Sie war unmittelbar nach unserem ersten Kuss sehr beziehungsneedy, wollte sofort wissen, ob ich es ernst meine. Ich hatte zu dem Zeitpunkt eigentlich gar keine LTR auf dem Zettel, war auch anfänglich nicht verliebt in sie oder ähnliches. Wir sind dann einige Male im Bett gelandet, ich war immer noch zurückhaltend bezüglich LTR, aber ich habe begonnen sie wirklich zu mögen. Sie hat im Gegenzug immer betont wie sehr sie mich mag und versuchte mich regelrecht von einer Beziehung zu überzeugen. Sie setzte mir dann irgendwann sprichwörtlich die Pistole auf die Brust und wollte, dass ich mich entscheide. In dem Moment hatte ich zwar noch Zweifel, weil ich meine Freiheit doch sehr zu schätzen gelernt hatte, aber ich mochte sie wirklich, wir verstanden uns prima, also waren wir dann "exklusiv" zusammen.
        Phase 2: Die LTR war im Folgenden wie ich fand sehr harmonisch. Unser Humor harmonierte sehr gut, der Sex war gut und regelmäßig. Ich freute mich immer sie zu sehen, sie ebenfalls. Einziges Ereignis: Ich hatte sie kurzfristig versetzt, da mir etwas anderes dazwischen gekommen war. Hätte man aber besser lösen können und hätte mich auch geärgert. Ich entschuldigte mich bei ihr und alles war wieder gut.
        1. Trennung: Nach etwa drei Monaten guter Beziehung, wo ich fand, dass wir das richtige Maß an eigenständigen und gemeinsamen Aktivitäten gefunden hatten, kamen dann schlagartig Probleme auf. Ich hatte mit einer persönlichen Krise zu kämpfen, da meine Jobsuche nicht wie erhofft vorankam. Sie unterstützte mich, aber ich stand oft etwas neben mir. Gerade in sozialen Situationen wurde ich wieder wie ich vor einigen Jahren noch war, unkommunikativ und unsicher. Bei einer Party, die von ihr organisiert wurde, hatte ich meinen Tiefpunkt und ich war einfach nicht in der Lage mitzufeiern. Sie hatte viel Spaß ohne mich und ich war, aus heutiger Sicht unberechtigterweise, etwas angepisst. Ich ging, ohne mich richtig zu verabschieden. Sie rief mich noch (betrunken) an, fragte was los war und sagte mir wie sehr doll sie mich gern hätte und dass sie mich vermisse. An den folgenden Tagen ging es los: Sie war deutlich zurückhaltender, kaum noch Zärtlichkeiten, kein Sex mehr. Ich fragte irgendwann, was los sei. Sie sagte, sie könne mich nicht beruhigen, ihre Gefühle seien nicht mehr da wie früher. Ich sagte, ich hätte keine Lust auf so eine Beziehung, sie sagte, sie bräuchte Zeit. Wir verbrachten einen weiteren verkrampften Abend zusammen mit erzwungenen Zärtlichkeiten, wieder ohne Sex. Zwei Tage später trennte sie sich mit der Begründung, sie glaube nicht, dass die Gefühle nochmal zurückkämen. Unter Tränen (wie peinlich) bohrte ich nach. Sie rückte dann irgendwann mit folgendem raus: Ich sei ihr zu unsicher. Das fände sie furchtbar oberflächlich, ich sei der beste Freund, sie würde sich furchtbar schlecht fühlen, aber sie würde nichts mehr fühlen.
        Ex back: Ich war eigentlich ganz froh über ihre ehrliche Begründung. Ich wollte ihr nun unbedingt zeigen, dass ich anders kann. Auch das Thema Jobsuche lichtete sich zu der Zeit. Durch den gemeinsamen Freundeskreis an der Uni liefen wir uns in den folgenden zwei Tagen ständig über den Weg. Ich ließ sie etwas links liegen und war (manchmal auch etwas gezwungen) der kommunikativste Mensch, der ich sein konnte. Ich zeigte fast schon provokativ Spaß am Leben, obwohl es mir innerlich ziemlich beschissen ging. Ich merkte, wie sie das erstaunte und wie sie wieder auf mich zukam. Sie sagte, wenn sie das gewusst hätte, hätte sie sich das nochmal überlegt mit der Trennung. Hier wusste ich, ich hatte sie wieder. Wir küssten uns am nächsten Tag und hatten den bis dato besten Sex. Ich fühlte mich wie Superman, nahm sie aber verdammt schnell, wahrscheinlich zu schnell, zurück.
        Phase 3: Von da an wieder einen Monat alles im Butter, keine Streits, alles gut. Ich war richtig verliebt in sie. Sie, wie sie oft beteuerte, auch in mich. In der letzten Woche vor der Trennung hatte ich leider wieder einen Rückschlag bei der Jobsache zu verzeichnen und ich war unberechtigterweise ziemlich schroff zu ihr. Daraufhin glaube ich, dass ich knallhart auf einen Shittest reingefallen bin. Sie meinte zu mir (scheinbar im Spaß), dass wir ja nur zusammen seien, weil ich einfach noch da gewesen wäre und zählte auf, wer denn alles besser zu mir passen würde als sie. Ich hatte einen miesen Tag und bin voll darauf eingestiegen und war angepisst. Etwa fünf Tage vor der Trennung rief sie mich spätabends an und fragte, ob es ein Problem gäbe, weil ich oft schroffe Dinge zu ihr sagen würde. Ich schob es auf die Jobsuche und entschuldigte mich. Dann gefühlt von meiner Seite wieder alles gut. Für sie scheinbar auch. Zugegebenermaßen hatte ich auch den Eindruck, dass ich sie nach der ersten Trennung nun absolut sicher hätte.
        2. Trennung: Wir fuhren am folgenden Wochenende getrennt weg, ich auf ein Turnier meines Sportvereins, sie auf ein Festival, hatten wir schon öfter so ähnlich gemacht. Sie schrieb mich am Samstagabend an, wie es bei mir wäre und dass sie mir etwas lustiges erzählen müsse. Ich antwortete ihr erst am Sonntagabend, warum, weiß ich nicht. Auch wenn ich natürlich glaube, dass das nicht der ursprüngliche Auslöser war, bereue ich das bis heute sehr. Am Montagabend machte sie für mich aus heiterem Himmel Schluss. Die Gefühle wären wieder so schnell verschwunden bei ihr, wir würden einfach nicht zusammenpassen, auch wenn wir uns gut verstünden, ich sei einfach nicht der Richtige. Wir sollten aber Freunde bleiben. Puh, mir blieb die Luft weg, völlig unerwartet.
        Die folgende Trennungsphase vergessen wir lieber. Ich konnte meinen Frame im Gegensatz zum ersten Mal überhaupt nicht halten. Von meiner Seite aus Geflenne, Needyness, besoffenes Gebettele, sie sagte sogar, dass ich ihr zu anhänglich sei und lieber gehen sollte.
        So langsam kann ich wieder etwas klar denken. Meine Gefühle sagen mir noch, dass ich nie wieder eine finden werde, die so toll ist und so gut zu mir passt. Mein Kopf sagt Unsinn, tut sich aber gegen die Gefühle schwer.
        Ich würde gerne für die Zukunft etwas daraus mitnehmen. Ich habe mit Sicherheit einige Fehler gemacht, aber ich sehe sie nicht wirklich klar und deutlich. Mir ist nicht so wirklich klar, warum sie sich dann so schnell und ohne Vorlaufzeit getrennt hat, nachdem sie ein paar Tage zuvor nach dem Sex beteuerte, wie gern sie mich hat und sich an mich kuschelte. Was war der eigentliche Grund, warum ihre Gefühle schwanden? Bis wohin hätte ich das Ruder noch rumreißen können? Warum trennt sie sich ausgerechnet nach einer Woche, in der ich sie wenig beachtete, und eigentlich eher mein Ding machte? Warum hat sie mir nicht einfach eine Szene gemacht, einen Streit angezettelt o. ä., sondern sich einfach so getrennt?
        Vielen Dank schonmal für eure Analyse. Wascht mir ruhig den Kopf.
      • By Mahla
        Hallo liebe PU-Community,
        heute wende ich mich als Beginner mal ratsuchend an euch.
         
        Ich (29) bin mit meinem Freund (30) zehn Monate zusammen.
        Er ist sehr lieb zu mir, kuschelt viel, wir haben sehr guten Sex und das täglich. Man kann auch mit jedem Problem zu ihm kommen und mit ihm reden. Da stimmt alles.
         
        Allerdings machte mich eine Kollegin darauf aufmerksam, dass ich die Augen aufmachen soll... er könnte mir gegenüber gewalttätig werden und dafür gäbe es erste Anzeichen.
        - Alkoholisiert schimpfte und meckerte er mal laut rum, trat gegen Mülltonnnen.
        - Im Streit trat er im Baumarkt mal gegen einen Stapel Eimer, der daraufhin umfiel.
        - Später darauf angesprochen, und darauf, dass ich aggressive Männer furchtbar finde, meinte er, "ich hätte ihn provoziert", daher wäre er so ausgerastet. Also
        quasi kein Schuldbewusstsein.
        - er hat es nicht gerne, wenn ich mit Freundinnen ausgehe.
        - er will mich täglich sehen, am besten komme ich direkt nach der Arbeit heim
        - er braucht sehr viel Bestätigung und Aufmerksamkeit
        - Er kritisiert mich und meinen Lebensstil (Ausgehen), selbst lässt er sich aber nichts sagen.
        - Nach seinem Uniabschluss chillt er nur zu Hause rum, aktiv bewerben tut er sich nicht. Auch das findet er in Ordnung so und ändert es nicht.
        - Er hätte gerne, dass ich ihm den genauen Schriftverkehr von Whatsapp-Nachrichten zeige, weil er meint, ich würde oft lügen. Zeige ich ihm Ausschnitte, heißt es,
        "ja das kann jeder, du zeigst mir nur die Ausschnitte, die nicht relevant sind".
        - Er wertet meine Freunde ab.
        - Eines nachts wachte ich auf und er hatte mein Handy in der Hand. Er meinte, er hätte mit der Fernseh-App den TV umgeschaltet... aber fragt man da nicht mal?
         
        Mir kommt das alles komisch vor und ich habe bereits daran gedacht, die Beziehung zu beenden. Daraufhin hat mein Freund geweint... aber auch das soll eine Masche gewaltbereiter
        Männer sein, um die Frau wieder "unter Kontrolle" zu bekommen.
        Wie schätzt ihr die Situation aus der Ferne ein? Klingt das wirklich beunruhigend?
         
        Meine Kollegin schickte mir übrigens folgende Liste mit Merkmalen von Psychopathen. Einiges trifft ja schon auf ihn zu.
         
        https://erkennepsychopathie.wordpress.com/2012/05/23/die-liste-der-psychopathie-symptome-hervey-cleckley-und-robert-hare/
      • By BiggestPlayer
        Hi, alle mit einander, ich hoffe euch geht es allen gut!
         
        Also wie ihr schon lesen konntet, habe ich bald meinen ersten dreier. ( Ich war auf einer Party, zugekokst und vollkommen high, lernte paar süße, spitze Mädels kennen - der rest erübrigt sich ja jetzt - ) Allerdings weis ich nicht wie das mit einem dreier funktioniert ich will alles richtig machen. Was kann ich machen, damit beide mädels die beste Zeit ihres Lebens haben und ich gleichzeitig auch? Und denkt ihr Drogen helfen ein wenig...
         
        Danke schon mal im voraus
    • Posts

    • Themen

    ×