Sever

Selbsterfüllende Prophezeihung erklärt

    16 posts in this topic

    Posted (edited)

    Dieses Thema ist in meinen Augen vor allem für einen Pickuper wichtig zu verstehen. Sonst wird es ihm immer ein Klotz am Bein sein, der immer schwerer wird und er wird nicht wissen was los ist, was für zusätzliche Verunsicherung sorgt. In meiner ganzen "Laufbahn" habe ich unzählige Leute davon reden hören, aber nur wenige verstehen sehen. Und die, die es verstehen, können das nur selten verständlich erklären. Es klingt wie Kauderwelsch, weil sie Punkte auslassen oder kaum auf sie eingehen, die sie buchstäblich für selbstverständlich nehmen. Zumindest erkläre ich mir das so. Ich selbst habe es erst richtig verstanden, als ich mich stundenlang mit meiner besten Freundin darüber unterhielt. Scheiße musste ausgeräumt werden. 

    Und dabei ist es eigentlich ganz einfach. Ich wünsche mir, mit diesem Thread eine Erklärung insbesondere für Pickuper ins Internet zu blasen, mit der man auch was anfangen kann. Aber bei psychologischen Themen ist das nie garantiert. Wenn ihr also irgendwas nicht versteht, fragt mir ein Loch in den Bauch und ich werde so lange darauf eingehen, bis es auch wirklich sitzt. 

    1. Normales Beispiel: 

    Stellt euch vor, ein schwarzes Kind kommt auf eine Schule. Es hat normale, soziale Fähigkeiten und sollte daher in dieser Hinsicht keine Probleme haben. Es hat aber den Glaubenssatz, weshalb auch immer, dass die anderen es nicht mögen werden, weil es eben schwarz ist. Und schließlich kommt es auch genau so. Es wird sogar gemobbt. 

    Das ist die selbsterfüllende Prophezeihung, genau so wie sie erklärt wird. Auch von Leuten, die sie verstanden haben. Aber das ist absolut nichtssagend und schafft genau deshalb den perfekten Nährboden für Paranoia allerhand, vor allem wenn man sich reinsteigert, aber keine Antworten findet. Was ist hier also passiert?

    Einige würden jetzt auf den Glaubenssatz tippen. Er ist die sekundäre Wurzel. Die primäre Wurzel ist das, woher er kommt. Das eigentliche Problem ist aber das Verhalten, das er durch diesen Glaubenssatz an den Tag legt. Das Kind war vermutlich reserviert, skeptisch, abweisend, vielleicht hat es harmlose Sachen als Angriff gewertet und für die anderen unverständlicherweise gekontert. Niemand wusste was mit ihm los ist, das Kind selber nicht und schon bald dachten die anderen, es ist ein Arschloch und mochten es wirklich nicht. Das ist das eigentliche Problem. Das Verhalten. 

    Hier könnte man theoretisch sagen, aber wenn man das Verhalten an sich ändert, braucht man doch am Glaubenssatz nichts mehr tun. Der wird schon, wenn das Kind sieht, dass die anderen nichts gegen es haben, nur weil es schwarz ist. Das kann theoretisch funktionieren, aber der Glücksfaktor ist hier enorm. Die Beispiele da oben sind nur manche mögliche Verhaltensweisen, die so ein Glaubenssatz hervorbringt. Es gibt zahllose, auch sehr subtiler Natur, die man unmöglich alle auf dem Radar haben kann. Auch hängt es davon ab wie ausgeprägt und verhärtet dieser Glaubenssatz ist. Das Verhalten an sich ändern ist definitiv besser als nichts zu tun. Aber besser wäre es, den Glaubenssatz auszupflanzen.

    So viel zur selbsterfüllenden Prophezeihung an sich.  

    2. Pickup Beispiel:

    So weit ich das sehe haben gefühlt 90% Pickuper den massiven Glaubenssatz, Frauen wollen nichts von ihnen. Oder so wie sie sind unzureichend zu sein, egal wie sehr sie an sich arbeiten. Dieser ist nicht selten mit anderen, die ihn unterstützen verflochten. Zum Beispiel kenne ich jemanden, der macht das seit 10 Jahren, leitet ein Lair und hat immer noch keinen Erfolg, behauptet aber zu glauben, gut zu sein. Dann ist er felsenfest davon überzeugt, das kaufe ich ihm sogar ab, dass es fern von Pickup keine echte Möglichkeit gibt, Sex zu haben bzw. die, die kein Pickup machen kein normales Sexleben haben können. Ihr könnt euch denken, was solche Glaubenssätze für Folgen haben können. 

    Gehen wir näher auf die Praxis ein: Angenommen, ihr glaubt, Frauen wollen grundsätzlich nichts von euch und ihr macht sagen wir Direct Game. Mögliche Verhaltensweisen, die sich daraus ergeben, könnten sein, ihr fangt an rumzutricksen. Warum? Weil es anders vermeintlich (!) nicht geht. Eine Freundin erzählte mir mal, sie traf einen, der hat es mit irgendeinem Psychotrick geschafft, ihr sein Handy in die Hand zu drücken, damit sie ihre Nummer eintippt. Selbstverständlich (!) sind Frauen nicht dumm. Sie wusste ganz genau was Sache war und verlor ironischerweise exakt deshalb jeden Respekt vor ihm. Wie sie über ihn geredet hatte, das war nicht nett. Aber ich verstehe sie. 

    Eine andere, relativ verbreitete Möglichkeit wäre, ihr geht nicht persönlich auf sie ein, hört ihr nur halbherzig zu und zieht einfach eure Nummer durch. Warum solltet ihr auch, schließlich ist sie eine Frau und wartet sowieso nur auf die richtige Gelegenheit, euch möglichst effektiv abzuservieren. Euch emotional mit ihr zu verbinden lohnt sich eh nicht und bringt nur Schmerz, weil sie es eh nicht zu schätzen wüsste. Klingt an dem Punkt, wenn ihr so weit seid plausibel, aber Fakt ist, ihr kennt sie nicht und unterstellt ihr das. Und letztenendes wird sie euch genau wegen diesem Verhalten abschießen und euren Glaubenssatz weiter festigen. Aber der wahre Grund ist normalerweise tatsächlich dieses Verhalten. Denn umgekehrt betrachtet, hättet ihr Interesse an so einem Menschen, hättet ihr ein gut funktionierendes Sexleben?

    Das hier ist der Point Of No Return. Der Glaubenssatz ist massiv gefestigt und von weiteren zusätzlich verstärkt und wird durch die sich immer wieder selbst erfüllende Prophezeihung mehr und mehr gefestigt. An diesem Punkt ist es fast unmöglich, aus diesem Netz ohne Weiteres rauszukommen. 

    Wie passiert sowas? Die meisten Leute sind definitiv nicht bereit für Pickup, weil ihnen Ressourcen fehlen, von denen sie nicht wissen, dass sowas überhaupt existiert. Für normale Beziehungen reicht es oft, aber definitiv nicht für Pickup. Wenn sie aber damit anfangen exzessiv rumzusargen, werden sie permanent abgeschossen. Wenn man an diesem Punkt nicht zumindest ungefähr weiß, wie die eigene Psyche funktioniert und ein paar Mittel kennt, sie runterzubringen, sollte sie anfangen zu kränkeln oder gar durchzudrehen, sind Glaubenssätze dieser Art ein enormes, aber tatsächlich nicht das heftigste Problem, das ihr euch einfangen könnt. Der Mensch ist nicht dafür gemacht, so zu leiden. So funktioniert einfach die Natur. In dieser Hinsicht unvorteilhaft, aber ich habe sie nicht erfunden. Und Ergebnisse lügen nicht, 

    Bis ihr den Point Of No Return erreicht, gibt es noch eine Möglichkeit, ihn zu vermeiden. Nämlich damit aufzuhören und wenn ihr das unbedingt machen wollt, später zurückzukommen, wenn ihr die dafür nötigen Ressourcen aufgebaut habt. Normalerweise ist es auch das, was euer Instinkt euch sagt. Leider gibt es viele Leute, die euch weißmachen wollen, ihr sollt trotzdem weitermachen. Auch faktisch erfolgreiche Leute. Ich verstehe, dass ihr ihnen vertraut, schließlich haben sie es selbst so weit geschafft und das hier ist nur ein Artikel von einem komplett unbekannten, der theoretisch Jungfrau sein könnte. Daher verlange ich kein Vertrauen, was ich euch aber ans Herz lege, geht tief in euch, seid ehrlich und sucht vorher nach jemandem, der in eurer Situation war, solltet ihr betroffen sein und durch das exzessive sargen faktisch (!) erfolgreich wurde. Sobald ihr jemanden findet, nicht durch Erzählungen, sondern dadurch, dass ihr zusammen mit ihm einen Dreier geschoben habt, erst dann würde ich an eurer Stelle anfangen, exzessiv sargen zu gehen. Aber auch da, Vorsicht. Ich kenne jemanden, der rennt rum und behauptet, er hätte sich ganz allein durchs Sargen hochgezogen, lässt sich aber regelmäßig durchhypnotisieren. Natürlich behauptet er das, weil die Leute sonst ihre Kohle bei Hypnotisten und nicht bei ihm verpulvern würden. Achtet auch euren Instinkt, ihr müsst Leuten wie ihm nicht unterstellen zu lügen, aber seid einfach umsichtig und wisst, dass solche Leute existieren. Meinetwegen könnt ihr das mal ausprobieren, aber wenn ihr nach absehbarer Zeit keinen Erfolg habt oder ihr merkt, irgendwas seltsames passiert mit eurem geistigen Wohlbefinden, auch wenn bzw. gerade wenn es euch schon vorher nicht gut ging, sofort aufhören. 

    3. Natur von Glaubenssätzen: 

    Die Glaubenssätze, von denen ich hier spreche, sind kein Drama, das man kreieren und ablegen kann, wie man will. Das ist auch so ein Thema, aber darum geht es hier nicht. Die, von denen ich hier spreche sind reale Überzeugungen auf tiefer, persönlicher Wahrheitsebene. Die kann man nicht einfach so ändern. Selbst mit Verhaltenstherapie ist das mühselige Arbeit und man muss sehr genau wissen, was man tut. Affirmationen helfen hier dreimal nicht. 

    Warum helfen Affirmationen nicht? Ganz klassisch, seid ihr der Preis? Ja? Ganz sicher? Und was ist dann das komische Kitzeln in eurer Brust? Ihr habt es weggemacht, meint ihr? Und das in euren Schultern? Euren Beinen? Knochenmark? Man kann das den ganzen Tag machen. Ja, ja, ich weiß, das ist psychomäßig, aber so kann man das überprüfen. Ihr habt erst den Glaubenssatz "Ich bin der Preis", wenn jeder Gedanke an einen Zweifel absurd, im Sinn von das muss nichtmal diskutiert werden, erscheint. Wenn das nicht der Fall ist, wird jede Affirmation ohne Gnade an eurem Geist abprallen. Das ist wie wenn ich euch einreden wollt, eure Hautfarbe ist grün. Keine Chance, das geht gegen eine massiv bestätigte Überzeugung, dass sie eben nicht grün ist. Damit verschwendet ihr eure Zeit und pflanzt euch eine gedankliche Gewohnheit ein, die nicht nur nutzlos, sondern nervig ist.

    Da wir hier von Überzeugungen sprechen, lassen sie sich von eben Überzeugungen ändern. Stellt euch vor, eure Haut würde sich genau in diesem Moment grün färben. Im Ernst, müsstet ihr dann wirklich rumaffirmieren, das zu glauben? Oder anders, was würden euch Affirmationen bringen, mit denen ihr euch glauben lassen wollt, eure Haut wäre normal? Das wäre absurd, weil das eben nicht der Fall wäre. So einfach ist das.

    Und nun übertragen wir das auf Frauen. Angenommen, sie würden sich alle auf euch werfen, permanent und über Monate hinweg. Ihr würdet garantiert entsprechende Glaubenssätze und ja, selbsterfüllende Prophezeihungen entwickeln. Aber leider ist das nicht Realität, insbesondere wenn ihr bereits hinderliche, selbsterfüllende Prophezeihungen entwickelt habt.

    4. In der Praxis und Behandlung:  

    Solltet ihr also so einen Glaubenssatz wie "Frauen wollen nichts von mir" haben, hilft kein Wegdrücken, kein Überspielen, kein Leugnen, kein euch gegenseitig durchbeleidigen, all das ist Zeitverschwendung und ihr könnt das bis ins Grab machen, aber es wird niemals was ändern. 

    Was aber hilft, sind Überzeugungen. Doch wie soll das gehen, wenn ihr bereits in einem Haufen beschissener, selbsterfüllender Prophezeihungen steckt? Denn das ist eine Zwickmühle. 

    Der erste Schritt ist Erkenntnis. Wie funktioniert das Ganze. Hier habe ich einige Infos zusammengetragen. Ich empfehle euch aber grundsätzlich, euch mit diesem Thema kritisch zu beschäftigen. Lest "Denke nach und werde reich", vor allem gegen Ende wird dieses Buch auch in dieser Hinsicht interessant. Sucht Leute, die wirklich Ahnung davon haben, vorzugsweise Verhaltenstherapeuten, nicht Schlaumeier mit Longshirt, dicken Schuhen, an Magersucht grenzender Figur, komischer Körperhaltung und schiefer Frisur beim Sargen am Alexanderplatz. 

    Dann die Behandlung. Solltet ihr bereits am Point of no Return sein, rate ich euch ernsthaft, das per Hypnose Regression behandeln zu lassen. Zwar ist das scheißteuer, aber sonst braucht ihr wirklich massives Wissen in Kombination mit sturer Hartnäckigkeit und Durchhaltevermögen, dort wieder rauszukommen. Ich halte es nicht für unmöglich, aber auch dafür braucht man Ressourcen, die irgendwoher kommen müssen. Und dann, selbst wenn ihr euch hypnotisieren habt lassen, heißt das nicht, dass ihr von da an immun dagegen seid. Ab da solltet ihr vor allem in der Erholungsphase alles vermeiden, was euch nochmal an diesen Punkt zurückbringen könnte. Ihr solltet das wirklich nicht unterschätzen, egal wie befreit ihr euch fühlt. Alles weitere könnt ihr euch von dem entsprechenden Therapeuten erklären lassen. Einfach den Begriff "Hypnose Regression" bei Google eingeben. 

    Solltet ihr diesen Punkt noch nicht erreicht haben, rate ich euch mindestens, vorher ein paar aus einem normalen Rahmen entstandene Beziehungen gehabt zu haben. Das zeigt euch faktisch, dass ihr zumindest Potenzial habt. Auch aber ist es wichtig, die Situation zu hinterfragen. Zum Beispiel, wenn ihr Direct Game macht, ihr seid ein Fremder, vielleicht mag sie nicht von Fremden angesprochen werden, vielleicht hat sie einen Freund, vielleicht ist ihr das vor den Leuten in der Umgebung unangenehm, vielleicht seid ihr nicht ihr Typ, vielleicht hat sie es eilig, vielleicht war ihr Tag schlecht, vielleicht dies, vielleicht das, vielleicht jenes. Oder irgendein seltsames Gemisch davon, von dem es tausend Variationen gibt. Im Prinzip gibt es so viele Möglichkeiten, warum das scheitern muss, dass ich mich frage, warum man überhaupt damit anfangen soll. Wenn ihr einen guten Eindruck macht, lassen sich diese Sachen überbrücken, aber ihr solltet wissen, dass sie da sind und euch unerwartet, auch ohne einer fairen Chance sie zu erkennen, flankieren können. Auch, und diese Erfahrung macht ihr am Besten, wenn ihr in einem normalen Rahmen Erfolg habt, verballert ihr beim Direct Game bei der Einzelnen massiv Potenzial, weil sie kaum eine Chance hat rauszufinden, wie ihr wirklich drauf seid und damit keinen Blick auf eure Qualitäten werfen kann. Unabhängig davon, ob ihr welche habt, hängt es von ihr ab, ob sie davon ausgeht, ob ihr denn welche habt oder nicht. Es gibt hier so viele Sachen, die euch schaden können, aber harmlos werden, wenn ihr sie nur gut genug durchleuchtet und überprüft habt. Für vieles davon sind grundlegende Sozialkompetenzen und folglich soziale Erfahrungen Voraussetzung. Auch Liebesbeziehungen. Da wir hier von realen Überzeugungen sprechen, reicht einfach zu sagen, klingt plausibel, wird schon so sein, nicht aus. Um eine reale Überzeugung entstehen zu lassen, müssen reale Erfahrungen gemacht werden, die einen überzeugen. Ebenso welche, die eine drohende, schlechte Überzeugung anzweifeln lassen. Zum Beispiel, dass Frauen grundsätzlich nichts von euch wollen, sollte es nicht wirklich einen ernsthaften Grund dafür geben. 

    Edited by Sever
    Diana likes this

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    Hallo Sever, Danke für deinen Text und das sehr sehr wichtige Thema, was du hier ansprichst und was ja stets zu kurz kommt... Ich selbst habe shcon einiges dazu geschrieben aber es mangeld da an Interesse, daher tut sich dazu nicht viel. Dennoch denke ich auch dass man das pushen sollte...

    Zu deinem ersten Beispiel:

    vor einer Stunde schrieb Sever:

    1. Normales Beispiel: 

    Stellt euch vor, ein schwarzes Kind kommt auf eine Schule. Es hat normale, soziale Fähigkeiten und sollte daher in dieser Hinsicht keine Probleme haben. Es hat aber den Glaubenssatz, weshalb auch immer, dass die anderen es nicht mögen werden, weil es eben schwarz ist. Und schließlich kommt es auch genau so. Es wird sogar gemobbt. 

    Das ist die selbsterfüllende Prophezeihung, genau so wie sie erklärt wird. Auch von Leuten, die sie verstanden haben. Aber das ist absolut nichtssagend und schafft genau deshalb den perfekten Nährboden für Paranoia allerhand, vor allem wenn man sich reinsteigert, aber keine Antworten findet. Was ist hier also passiert?

     

    vor 1 Stunde schrieb Sever:

    Das Kind war vermutlich reserviert, skeptisch, abweisend, vielleicht hat es harmlose Sachen als Angriff gewertet und für die anderen unverständlicherweise gekontert. Niemand wusste was mit ihm los ist, das Kind selber nicht und schon bald dachten die anderen, es ist ein Arschloch und mochten es wirklich nicht. Das ist das eigentliche Problem. Das Verhalten. 

    Das ist falsch. DAs Problem ist NICHT das Verhalten des Mobbing-Opfers ALLEINE, sondern das Verhalten des Mobbing-Täters das übrigens auch klar definiert ist (also wann jemand ein Mibbing-Täter ist und wann nicht und das sind sehr oft sehr problembeladene Menschen mit größeren Schwierigkeiten!), und es ist unmöglich bei Mobbing nur eine Partei, nämlich das Opfer zu untersuchen OHNE einen Täter, denn dann ist es kein Mobbing, wenn denn KEIN Täter da wäre!

    Mobbing ist tatsächlich das schlechteste Beispiel um sich mit selbsterfüllende Prophezeihung auseinanderzusetzen da du immerwieder und viel häufiger Mobbing finden wirst, wo es OHNE eine Vor-erfahrung stattfindet! Ich selbst kenne einige Berufsmobbingopfer die überhaupt nur gemobbt werden konnte in ihrer Firma weil sie es NICHT BEMERKTEN dass es losging mit Mobbing. Sie bemerkten es nicht und wußten nicht dass es sich um Mobbing handelt weil sie es nicht kannten (und KEINE AUsgrenzungserfahrungen in Schulzeit oder Kindheit erlebt hatten!)!!! Und DESHALB konnten sie nicht mal passend reagieren oder sich rechzeitig hilfe Holen. Mobbing-Opfer die bereits Mobbing-Erfahrungen haben, erkennen jedoch Mobbing viel schneller im laufe der Zeit und entziehen sich schneller der Situation (das ist die erste natürliche Reaktion eines Mobbing-Opfers) und setzen sich erst recht icht in eine Position wo es zu Mobbing kommen könnte, deshalb sind sie ja weniger Erfolgreich im Beruf...

    Weißt du du machst hier einen sehr klassischen und sehr gefährlichen Fehler, ohne es zu wissen. Versuch mal dich mit Selbsterfüllende Prophezeihung zu beschäftigen und nicht mit Mobbing. Es wird psychologisch da auch überhaupt nicht so herrangegangen und denn jede Form der Verantwortungsübergabe des Verhaltens der Täter an Opfern verstärkt nur weiterer den Druck (Opfer fühlt sich nicht ernst genommen) und hilft überhaupt nicht. Eine Wanldung eines Glaubenssatzes bei einem Mobbingopfer hilft kaum einen Täter das Mobben zu unterbinden, denn Täter haben EIGENE Verhaltensmuster und bringen Gewaltbereites Verhalten von IHRER Kindheit her auch mit!!! Die Verantwortung bei Mobbing tragen immer mindestens 2 und meistens mehrere, es ist ein Gruppenprozess und kann absolut nicht auf Selbsterfüllende Prophezeihung alleine zurückgeführt werden! Oft ist bei Tätern die Gründe für das auffällige (!) Verhalten NICHT in dem Opfer zu suchen und wird auch nicht da gesucht, weil es mittlerweile bekannt ist dass es sich eben um Gewaltbereitschaft und Gewalterfahrene handelt, die da ihre Kindheitserlebnisse nicht verarbeitet haben oder selbst durch Familie, Gewalt und so weiter traumatisiert sind und deshalb überhaupt zu einem Täter werden. Das ist gefährlich das zu ignorieren denn das kann dazu führen dass Opfer die absolut gesamte Verantwortung über FREMDES Verhalten und ein FREMDES Leben aufgedrückt wird. Das ist halt genau wie man es NICHT tun sollte! 

    Es gibt gute Hilfen gegen Mobbing und eine ist, halt eben KEIN Mitläufer hinter Mobbing-Tätern zu sein und gewaltbereites Verhalten (verbal oder körperlich) NICHT zu tolerieren, sowie sich für andere, die schwächer sind, einzusetzen. Das wird auch so gelehrt in der allgemeinen Mobbinghilfe. Hilfe Suchen ist natürlich der erste Schritt und so weiter... und natürlich wird der Täter auch zur Verantwortung gezogen, das ist aber der natürliche Verlauf einer Mobbing-Situation denn ein Täter im Büro wird immerwieder Opfer finden, wenn man ihn lässt.

    Den restlichen Text werde ich noch lesen. Ich hoffe du verstehst was ich sagen wollte und bitte lass das mobbing-Thema da raus da es zu komplex ist und wirklich schlecht gewält um selbsterfüllende Prophezeihung zu beschreiben.

    lg,

    Loveling

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited)

    Ich freue mich, dass du meine Artikel schätzt, LL, aber leider irrst du dich. 

    Du hast in der Hinsicht, dass schon zwei dazugehören recht, der eine neigt mehr dazu jemanden zu mobben, der andere weniger, aber faktisch leistet insbesondere das Opfer seinen Beitrag dazu. Ob es ihn erkennt, ist dagegen eine andere Sache. 

    Es macht Sinn, in einem realen Rahmen zu erkennen, dass man nicht für alles verantwortlich ist und sich keine Schuld für Sachen zu geben, für die man nicht verantwortlich ist, aber sollte das insbesondere zur Routine werden, wird es nichts an der Sache ändern, nur die anderen dafür verantwortlich zu machen. 

    Das Verhalten von potenziellen Mobbingopfern ist oft subtil und im schulischen oder beruflichen Kontext legitim. Aber es ist provozierend, weckt Antipathien bis Aggressionen, die sich beide oft deshalb nicht erklären können. Wenn ich sagen wir Abteilungsleiter oder ähnliches wäre, könnte ich das unterbinden, aber das würde dem Opfer fast nicht helfen, weil es seine provozierenden Verhaltensweisen immer noch hätte. Wechselt es die Abteilung, geht´s wieder los. Früher oder später werden sie ihm in irgendeiner anderen Hinsicht ähnliche Probleme bereiten. Deshalb ist der effektivere Weg, seinen eigenen Anteil zu erkennen und in den Griff bekommen. 

    Edited by Sever

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited)

    vor 22 Minuten schrieb Sever:

    Ich freue mich, dass du meine Artikel schätzt, LL, aber leider irrst du dich. 

    Du hast in der Hinsicht, dass schon zwei dazugehören recht, der eine neigt mehr dazu jemanden zu mobben, der andere weniger, aber faktisch leistet insbesondere das Opfer seinen Beitrag dazu. Ob es ihn erkennt, ist dagegen eine andere Sache. 

    Es macht Sinn, in einem realen Rahmen zu erkennen, dass man nicht für alles verantwortlich ist und sich keine Schuld für Sachen zu geben, für die man nicht verantwortlich ist, aber sollte das insbesondere zur Routine werden, wird es nichts an der Sache ändern, nur die anderen dafür verantwortlich zu machen. 

    Das Verhalten von potenziellen Mobbingopfern ist oft subtil und im schulischen oder beruflichen Kontext legitim. Aber es ist provozierend, weckt Antipathien bis Aggressionen, die sich beide oft deshalb nicht erklären können. Wenn ich sagen wir Abteilungsleiter oder ähnliches wäre, könnte ich das unterbinden, aber das würde dem Opfer fast nicht helfen, weil es seine provozierenden Verhaltensweisen immer noch hätte. Wechselt es die Abteilung, geht´s wieder los. Früher oder später werden sie ihm in irgendeiner anderen Hinsicht ähnliche Probleme bereiten. Deshalb ist der effektivste Weg, seinen eigenen Anteil anzuschauen und in den Griff bekommen. 

    Sever ich gehe davon aus dass du was anders meinst und nicht mobbing meinst, weil Mobbing ist einfach mal schoin zu sehr erforscht und definitorisch klar festgeschrieben, da kann man sowas nicht mehr machen was du hier versuchst an der Stelle. Du siehst das tatsächlich FALSCH und es ist auch gefährlich was du tust denn das was du EMPFIEHLST ist absolut gegen jede psychologische Lehrmeinhung und wird einfach nie so praktiziert.

    Also bitte... lies doch nach wie bei Mobbing empfohlen wird vorzugehen und klär dich dazu auf. Es ist sehr wichtig, dass man da WIRKLICH HILFREICHES empfehlen kann und nicht nen OPFER, was oft aufgrund des Drucks krank ist, noch ne VERHALTENSVERÄNDERUNG aufzudrücken.

    Es ist absolut falsch was du hier machst. Ich gehe davon aus dass du an der stelle hier aus Logik schreibst aber nicht aus Fachwissen und auch nicht aus Erfahrung.

    Ich schick dir hier von Rechtswegen einen anerkannten Link damit das hier nicht zuweit in die Absurdität abdriftet: Lesen, Informieren und Opfer als solches RESPEKTIEREN und nicht einfach weiter "emotional und verbal draufhauen" im glauben "ja du bist selbst schuld dass dein Geishct so scheiße ausshaut, du so dumm guckst, und ich deshalb draufhauen muss" und dann noch versuchen ihre sowieso mieserable Situatioin durch ANPSASSUNG zu verändern und sich noch mehr unter Druck zu setzen.... Sowas ist einfach NUR falsch!

    https://www.bpb.de/lernen/grafstat/mobbing/

    Wenn ein Opfer so denkt wie du das hier darstellst, ist es immernoch Opfer und hat noch nicht verstanden wann und wie man sich tatsächlich WEHREN MUSS. An der Stelle existiert absolut keine Diskussionsmöglichkeit mit mir da ich es (mit verlaub) aus Berufswegen und mit Zertifizierung "besser weiß". Tut mir leid... aber da kommst du nicht weiter bei mir.

    Und Argumentativ  versagt deine Erklärung ja sowieso bei ALLEN Mobbingopfern die NICHT als Kind schlechte Erlebnisse hatten und die ERST VIEL SPÄTER gemobbt wurden und eben KEINE Glaubensstze oder gar positive Glaubenssätze dazu in sich trugen! Dein Erklärungsversuch ist hier absolut fail.

    nichts für ungut...... bin gespannt aud den restlichen Text und wann es denn um selbsterfüllende Prophezeihung geht... :) Bisher sind wir noch in der Gruppentheorie und in der Soziologie ...

    lg,

    Loveling

    Edited by LoveLing

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited)

    Erstmal, entspann dich. Und dann, um was geht es dir wirklich? Wenn wir uns hier nur darum streiten, wer recht hat und wer nicht, ist keinem geholfen. 

    Deine Argumentation ist viel zu aggressiv und selektiv gewählt. Und doch hast du Argumente, die trotz deines Irrtums nicht schlecht sind. Damit aber entwertest du sie aber und verschließt damit die Möglichkeit, sie genauer anzuschauen. Und das ist Verschwendung. 

    Zum Beispiel, dieses ist gut: Wenn sie bereits krass traumatisiert sind und weder ein noch aus wissen, kann es sicherlich zu weiteren Komplikationen führen, wenn man eine Bombe hochgehen lässt wie, sie seien zu diesem und dem Teil dafür verantwortlich. In so einer Situation halte ich es, je nach Schwere des Schadens tatsächlich für die bessere Entscheidung, sich zurückzuziehen und zuerst das Trauma zu bewältigen. Sonst ist das zu viel und kann schlimmstenfalls zu zusätzlichen Traumata führen. 

    Trotzdem wird das an der Tatsache nichts ändern, dass wenn das Opfer sein Verhalten nicht erkennt, das dazu geführt hat und es nicht ändert, wird es sich bald in der selben Situation finden. Dann hilft kein beschweren, keine Schuldzuweisungen, kein das ist unfair, kein nochmal auf Therapie gehen und vor allem keine Rechthaberei. Will es dieses Problem effektiv bekämpfen und hinter sich bringen, wird es früher oder später seinen eigenen Anteil daran anschauen und überwinden müssen. Selbst wenn ich dir recht geben würde, das würde es nicht ändern. Hast du ein Problem, löse es, löst du es nicht, lebe damit. Das klingt gerade in diesem Zusammenhang grausam, aber so ist nunmal das Leben. Ich habe es nicht erfunden. 

    Edited by Sever

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited)

    vor 40 Minuten schrieb Sever:

    Erstmal, entspann dich. Und dann, um was geht es dir wirklich? Wenn wir uns hier nur darum streiten, wer recht hat und wer nicht, ist keinem geholfen. 

    Naja weißt du an der Stelle kannst DU niemanden helfen der Mobbing erlebt oder erlebt hat (! bvitte versuche es nicht!) und für mich gibt es hier keine Diskussionsbasis und deine Argumente sind halt nicht Fachgerecht und werden von der Gesellschaft nicht getragen, daher.....  Sinnfrei sich da weiter miteinander zu unterhalten. Die Fakten zum Umgang mit Mobbingorpofern habe ich mir ja nicht ausgedacht sondern diese wurden nach Forschung festgelegt und werden halt auch Gesellschaftlich etabliert weil sie ja funktionieren, auch wenn sie NICHT DEINEN Vorstellungen entsprechen. Ich bin weder selektiv noch agressiv, ich bin realistisch und bringe sogar QUELLEN für meine Argumentation ein, das was DU NICHT TUST!

    vor 40 Minuten schrieb Sever:

    Trotzdem wird das an der Tatsache nichts ändern, dass wenn das Opfer sein Verhalten nicht erkennt, das dazu geführt hat und es nicht ändert, wird es sich bald in der selben Situation finden. Dann hilft kein beschweren, keine Schuldzuweisungen, kein nochmal auf Therapie gehen und vor allem keine Rechthaberei. Will es dieses Problem effektiv bekämpfen und hinter sich bringen, wird es früher oder später seinen eigenen Anteil daran anschauen und überwinden müssen. Selbst wenn ich dir recht geben würde, das würde es nicht ändern. Hast du ein Problem, löse es, löst du es nicht, lebe damit. Das klingt gerade in diesem Zusammenhang grausam, aber so ist nunmal das Leben. Ich habe es nicht erfunden. 

    Doch du hast es erfunden (!!!), und das ist hier das Problem dass du Beispiele erfindest die SO NICHT DA SIND in der Realität sondern DEINE Innere Logik diese konstruiert und ich kann genau erkennen WO da das Konstrukt ist weil ich ja mit solchen Leuten arbeite und nKEIN EINZIGER zu sowas überhaupt in der Lage wäre geschweige denn das irgendwie so machen KÖNNTE wie DU dir das hier ausdenkst... ... Tatsächlich ist es NICHT SO wie du es beschreibst. Tatsächlich gibt es ANDERE Wege die Mobbningopfer gehen und wie ihnen tatsächlich geholfen wird.  Bitte bitte mit Schlagsahne oben drauf: INFORMIERE DICH und lass diesen deinen Glauben sein:

    https://www.bpb.de/lernen/grafstat/mobbing/

    Und bitte vergiss nicht: ICH habe es NICHT ausgedacht, sondern die Bundeszentrale für plolitische Bildung hat die Erkentnisse dazu, aus der Wissenschaft, zusammengetragen. Also WENDE DICH AN DENEN.

    vor 40 Minuten schrieb Sever:

    Hast du ein Problem, löse es, löst du es nicht, lebe damit. Das klingt gerade in diesem Zusammenhang grausam, aber so ist nunmal das Leben. Ich habe es nicht erfunden. 

      Ich korrigiere das mal bisschen... :D ... "Hast DU ein Problem, suche dir HILFE und Löse es! Es gibt mindestes EINE aber meistens MEHRERE Lösungen!" Es existiert kein Anspruch auf das Lösen der Probleme alleine und es ist eines der Grundthemen die wichtig sind zu verstehen: Du bist NICHT alleine und andere werden dir helfen wenn du Hilfe in Anspruch nimmst. Das Leben ist alles andere als Grausam.... wenn man versteht dass man nicht allein ist, ist das Leben ziemlich Geil.

    ok und jetzt back to Topic denn ich glaube, in Bezug auf das PUler-Frauen-Angst-Problem ist die selbsterfüllende Prophezeihung besser anwendbar.

    lg,

    LoveLing

    Edited by LoveLing

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited)

    Nein, es geht dir nur darum, Recht zu haben. Inhalte und Anwendbarkeit spielen dabei nur eine beiläufige Rolle. Und dann dieses Auslegen ist nur noch anstrengend zu lesen, weder du, noch ich haben es nötig, uns auf diesem Niveau zu bewegen, zumal es einfach Zeitverschwendung ist. Es tut mir ehrlich leid, das zu schreiben, zumal du weißt, dass ich dich mag, aber ich kann nichtmal darauf eingehen, weil ich unter fast alles quintessenziell schreiben müsste, das ist Käse. Und doch tue ich es gerade deshalb. Ich hoffe, du verstehst das. 

    Nach wie vor finde ich aber einige Argumente nicht schlecht. Schade, dass wir sie nicht diskutieren können. 

     

    Edited by Sever

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites
    vor 13 Stunden schrieb LoveLing:

    Du siehst das tatsächlich FALSCH und es ist auch gefährlich was du tust denn das was du EMPFIEHLST ist absolut gegen jede psychologische Lehrmeinhung und wird einfach nie so praktiziert.

    Wenn du selbst psychologische Lehrmeinungen ablehnst, wie zb als wir über Rollenmodelle in der Psychologie diskutiert ahaben, warum müssen dann andere diese annehmen? Gleiches Recht für alle!

    Also wird hier nicht mit Konzepten um dich, denn jeder ist Individuell. (Um es mal mit deinen Worten zu sagen)

    Desweiteren find ich den Ansatz von Sever, sich auch mal die "Opferpersönlichkeit" und deren Anteile anzuschauen, garnicht so dumm. Denn "oh Wunder" du stehst nicht morgens auf, gehst in die Schule, gestern war alles ok, heute wirst du gemobbt. Sowas braucht einen gewissen Vorlauf und ich sehe da ganz eindeutig auch Anteile des "Opfers" in der Vorlaufzeit. 

    Sever likes this

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited)

    vor 9 Stunden schrieb thundercat:

    wie zb als wir über Rollenmodelle in der Psychologie diskutiert ahaben

    ...und du möchtest jetzt das ich das einfach mal eben zuordnen kann? Nein kann ich nicht. Ich weiß nicht was du meinst und wenn es hier kein Topic ist, sehe ich keinen Grund warum es das jetzt hier werden soll und ich sehe auch kein Grund für eine Meta-Diskussion zu "gleiches Recht für Alle" zumal haben wir ja schon alle gleiches Recht indem wir hier alle schreiben können und zwar zu den Themen die Sever in seinem Posting hat. Daher.... Du möchtest zur Opferpersönlichkeit was beitragen, dann schreib es auf was du dazu beitragen willst. Im Moment hast du nur gemeint ich solle mich mit der Opferpersönlichkeit auseinandersetzen, hast aber selbst nichts dazu geschrieben.

    Wer über Mobbing reden will, der muss sich auch wirkkich mit der BESONDERHEITEN und MERKMALE des Mobbing beschäftigen und da geht es nun mal nicht um die "Opferpersönlichkeit" sondern um eine GRUPPENDYNAMIK und um Täter UND Opfer und die kann man bei Mobbing unmöglich gesondert betrachten! Wenn man das tut, dann macht man FEHLER und das ist hier der Fall gerade!

    Ich habe mich durchaus klar augedrückt, was aber nicht bedeutet dass es auch für andere klar genug ist oder sie es so verstehen wie ich es meinte.

    @Sever Ich habe immernoch das Gefühl dass du etwas anderes unter Mobbing verstehst als ich. Die Beispiele die du bringst entsprechen nicht dem Mobbing, wie es draussen verstanden wird, sondern eher klassischen Konflikten, die ja immer überall  auftreten können zwischen 2 Personen, aber beim Mobbing geht es NICHT darum dass 2 Leute da irgendwie nicht miteinander klar kommen! Daher reden wir hier auch aneinander vorbei und wenn du nicht bereit bist dich selbst an der Stelle "weiterzubilden" (ja auch ich bilde mich ständig weiter, das ist nicht negativ gemeint) wirds schwierig mit dem weiterführenden Verständnis. Und nein es geht nicht ums Recht haben sondern um eine Undifferenziertheit die in deinem Beitrag in Bezug zu Mobbing vorhanden ist. Was du beschreibst passt nicht zum Modell Mobbing. 

    Wenn du das Element selbsterfüllende Prophezeihung im Modell Mobbing finden willst, wird das aufgrund des Modells Mobbing einfach nur schwer bis unmöglich. Die anderen Beispiele die du bringst sind bei weitem einfacher und klarer.

    EINFÜHRUNG MOBBING: (in schnelldurchlauf und hier die sehr gute Zusammenfassung)

    http://www.drdutschmann.de/Mobbing.html

    Es geht dann im Text auch weiter, wo die verschiedenen Typen von Tätern aufgezeigt werden.

    Das Problem ist genau das was HIER auch passiert: Es wird auf das Opfer geschaut und dadurch wird das Opfer weiter zur "depersonalisierung" also der Absprache einer eigenen Persönlichkeit die Lebenswert wäre, also eine Umerziehung des Opfers gedrängt. Es wird erwartet das sich das Opfer verndert, es wird unter Druck gesetzt und weiter stigmatisiert... das alles ist NOCH TÄTER VERHALTEN! Erst wenn BEGRIFFEN WIRD dass die PERSÖNLICHKEIT DES OPFERS absolut KEINE Rolle spielt dafür ob es gemobbt wird oder nicht, erst dann ist man selbst nicht mehr in der Täter-Rolle, daher bitte ich dringlichst darum sich dazu weiter zu informieren und nicht hier irgendwie die "beschäftigung mit Opferpersönlichkeit" zu fordern!

    Grundliegend ist das Mobing-Opfer eine Art "Trigger" für den Mobbing-Täter. Das Opfer löst durch SEINE EXISTENZ Emotionen und Erinnerungen, sowie Verhaltensweisen aus und das ist NICHT an der Persönlichkeit des Opfers gebunden sondern AN DEN PROBLEMEN DES TÄTERS gebunden, die sich dann anhand des Opferwahls zeigen.

    Schauen wir uns mal genau die Täter-Persönlichkeiten an und erkennen wir daran, WELCHE Opferpersönlichkeiten sie bevorzugen, also auf WELCHE PERSÖNLICHKEITSMERKMALE sich ein Täter bei einem Opfer fokusiert! (Täter suchen sich ihre Opfer aus!). Dabei goibt es bereits eine Differenzierung und verschiedene Arten von Tätern die unterschiedlich Mobben und das ist wichtig dass man ds weiß wenn man sich Hilfe holen will, denn die Hilfswege sind unterschiedlkich!

    Siehe Link weiter oben, daraus entnehme ich mal die Merkmale der Täter (Zitat ist schräggedruckt):

    ----------------------

    1. Machtmobber
    Es handelt sich häufig um Vorgesetzte oder um Personen, die auf Kosten des Opfers einen Machtgewinn erzielen möchten.

    Demnach wäre das Opfer hier ein Angestellter oder jemand aus einer Gruppe, der sich besonders durch seine Leistungen hervorhebt, besonders fleißig ist und besonders viel Anerkennung bekommt und in der Gruppe beliebt ist und für die persönlichen Ziele des Täters als "Gefahr" betrachtet wird.

    --------------

    2. Neidmobber

    Bei dem Opfer geht es um Menschen die besonders viel von sich zeigen, von ihrem Leben und dass es gut läuft. Sie sind Selbstsicher und haben wenig Minderwertigkeiten, lösen durch ihr Auftreten aber welche aus und sie lösen Neid aus. Es reicht dabei allein die EXISTENZ eines Menschen der mehr Geld hat, schlanker ist, hübscher ist, bessere Kleidung trägt, und so weitre und so fort... damit ein Täter ihn auswählt und "ihm sein süßes Leben vermiesen will" oder eben ihm "zeigen will dass das Leben eben KEIN Ponnyhof ist"... Das sind auch Aussagen die man dann hört. Hier ist der Antreiber NEID und natürlich damit einhergehende starke Minderwertigkeiten beim Täter.

    ----------------

    3. Angstmobber

    Die Opfer hier sind Menschen die vieles gut können, besser können weil sie warum auch immer gefördert wurden oder irgendwelche spezielen Ausbindungen haben etc... (Beispiel im Breaking Bad erste Folge wird genau das gezeigt, wie der Walter von seinem Schwager gemobbt wird) quasi auf eine gewisse Art und Weise "bessergestellt" sind. Wenn nun der Täter sich mit einer Argumentation beim Opfer kein Gehör verschafffen kann, weil die Fähigkeiten nicht da sind oder das Wissen whatever, dann wird versucht die "Gefahr" = der ANDERSARTIGE auszumärzen, denn das Opfer weiß mehr also kann es mehr und der Täter bekommt Angst quasi und reagiert drauf mit Mobbing.

    -------------------------

     4. Lustmobber

    Die Opfer hier können tatsächlich absolut JEDER werden. EInfach nur "zur Falschen Zeit am falschen Ort sein" reicht aus.

    -------------------------------

    5. Hühnerhofmobber

    Opfer hier ebenfalls absolut alle, die gerade da sind und an denen man es "auslassen kann".

    ---------------------------

    6. Herdenmobber

    Das sind diejenigen die ich als "Mitläufer" bezeichne. Sie laufen meinst bei dem mit, der am "zentralsten" gerade steht weil sie keine Opfer werden möchten  und lassen sich komplett Fremdbestimmen, sie sind lenkbar und steuerbar. Die Gruppennorm steuert sie und sie passen sich dieser Norm an. Ihnen ist das Opfer egal, JEDER der da gerade gemobbt wird, "hat es halt irgendwie warum auch immer verdient" und "es wird schon seine richtigkeit haben" und so weiter... Sie beschäftigen sich nicht mit dem Opfer aber aus ihnen können auch Helfer für Opfer werden, was dann heimlich stattfindet. Eine Art Whistleblower... sie fühlen sich oft auch nicht wohl mit der Situation, würden jedoch niemals dazu stellung beziehen da sie zuviel Angst vor dem Täter haben.

    ----------------------------------

    7. Der "edle" Mobber

    Hier sind die Opfer Menschen mit eigener Meinung die gewisse Werte und Normen für sich selbst formuliert haben und sich strenger daran orientieren und sich da nicht reinreden lassen möchten.Wenn sie bestimmte Grundhaltung vertreten, oder eben eine ANDERE als die der Gruppe in der der Täter ist, und wenn sie es durchziehen... dann geraten sie ins Visier.

    --------------------------------

    Es geht hier oft um den VERGLEICH des Täters mit einem Opfer, was er sich auswählt aufgrund des "Triggers", und das ist oft "der/ die bessere" der dann durch das Mobbing ausgesonders, aus der Gruppe rausbekommen oder eben "zerstört" werden soll. NIcht das Verhalten des Opfers ist hier das Problem sondern die Minderwertigkeiten des Täters die er durch Mobbing versucht aufzuwiegen. Es ist daher UNMÖGLICH durch das Wandeln des Verhaltens des Opfers eine Wandlung beim Täter zu erzielen, denn die Minderwertigkeiten gehen nicht weg wenn das Opfer jetzt mal eben weniger Geld hat, wenger Erfolg hat, weniger weiß... es wird ja JEMAND ANDERS kommen der dann die Rolle dieses Opfers bekommen wird. Das Opfer ist AUSTAUSCHBAR und es geht NICHT um die tatsächliche Persönblichkeit sondern um daraus herrausgezogene MERKMALE die dem Täter "nicht passen".

    ... und daher @Sever passt Mobbing eher schlecht um selbsterfüllende Prophezeihung zu erklären.

    lg,

    LoveLing

    Edited by Darkman
    Überflüssige Zitate aus Link entfernt

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites
    vor 6 Minuten schrieb LoveLing:

    Du möchtest zur Opferpersönlichkeit was beitragen, dann schreib es auf was du dazu beitragen willst. Im Moment hast du nur gemeint ich solle mich mit der Opferpersönlichkeit auseinandersetzen, hast aber selbst nichts dazu geschrieben.

    ich habe durchaus was dazu beigetragen.

    vor 3 Stunden schrieb thundercat:

    Desweiteren find ich den Ansatz von Sever, sich auch mal die "Opferpersönlichkeit" und deren Anteile anzuschauen, garnicht so dumm. Denn "oh Wunder" du stehst nicht morgens auf, gehst in die Schule, gestern war alles ok, heute wirst du gemobbt. Sowas braucht einen gewissen Vorlauf und ich sehe da ganz eindeutig auch Anteile des "Opfers" in der Vorlaufzeit. 

    vielleicht ist dir der absatz entgangen, weil es keine Wall of Text ist.

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited)

    @thundercat Ja es sind 2 Sätze die keinerlei Erläuterungen, Beispiele oder Verständnishilfen beinhalten. Ich habe daraus nur mitgenommen dass du über Opferpersönlichkeit reden möchtest, und die Anteile der Opfern betrachten willst, aber es gibt für diese Forderung deinerseits keine Herleitung, keine Argumentation im Bezug auf das Thema.... Du hast in deinen Beitrag auch keinerlei Bezug zu meinen Beiträgen zuvor gemacht und ob du den Link vom Bundesministerium gelesen hast, weiß ich ebenfalls nicht...

    Hast du den Link gelssen?

    Das ist wirklcih schwierig da irgendwas aus deinen 2 Sätzen rauszuziehen.

    Zitat

    Denn "oh Wunder" du stehst nicht morgens auf, gehst in die Schule, gestern war alles ok, heute wirst du gemobbt. Sowas braucht einen gewissen Vorlauf und ich sehe da ganz eindeutig auch Anteile des "Opfers" in der Vorlaufzeit. 

    Ich habe nicht darauf reagiert aber JA es ist definitiv meistens so dass du dein Job beginnst, deine neue Schule beginnst und DOCH PLÖTZLICH und aus dem Nichts JEMAND dich nicht mag, nicht will, als Gefahr sieht ,ls zu hübsch empofinden, vom ERSTEN MOMENT AN als zu Schlau, zu fleißig, zu ANDERS sieht....... GENAU SO ist es tatsächlich auch wenn du es nicht verstehst gerade... Du machst auch den Fehler hier ein Konflikt zwischen zwei Menschen als Mobbing misszuverstehen!

    Für Mobbing braucht es keine Vorlaufzeit wie du es hier glaubst, sondern es braucht eine Selbstdarstellung des Opfers und einen Trigger im Täter, dann beginnt das Ding und oftmals gibt es bereits Gruppendynamiken da wo man neiu reinkommt, man ist dann MITTENDRIN einfach so aus dem Nichts herraus!

    Es geht nicht darum dass zwei Menschen sich nicht verstehen und ein Konflikt gewachsen ist, sondern dass JEMAND aufgrund seiner Existenz und Andersartigkeit AUSGEGRENZT wird MITHILFE EINER GRUPPE, und durch wie oben aufgezählte Dynamiken findet sowas statt!!! Da müssen sich Opfer und Täter ja nicht mal kennen geschweige den persönlich getroffen haben oder wirklich was miteinander an interaktion gehabt haben, es reicht dass die Person in der Abteilung, in der Klasse, beim Meeting dabei ist und der Täter das Gesicht, Meinung, Haltung, Farbe, Kleidung, Stil eifnach nicht mag... Die Mitläufer haben oft nicht mal das Gerringste mit dem Opfer zu tun, sie sind EINFACH NUR MITLÄUFER Und MITTÄTER....

    Verstehst du?

    lg,

    LoveLing

    Edited by LoveLing

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites
    vor 14 Minuten schrieb LoveLing:

    . Du hast in deinen Beitrag auch keinerlei Bezug zu meinen Beiträgen zuvor gemacht und ob du den Link vom Bundesministerium gelesen hast, weiß ich ebenfalls nicht...

    Hast du den Link gelssen?

    Das ist wirklcih schwierig da irgendwas aus deinen 2 Sätzen rauszuziehen.

    Nö, werde ich auch nicht tun. Weil ich deine Beiträge nicht mehr gründlich lese. Meine Kommentare hier im Thread sind auch nicht für dich gemacht, sondern für den TE. Wenn du damit nix anfangen kannst, tut mir das sehr leid für dich. Wundert mich eh, dass du das gelesen hast, ich denke ich bin auf deiner Ignore Liste ?!

    Im Übrigen geht der Thread hier um "Selbsterfüllende Prophezeihungen" nur weil der User hier ein Beispiel im Bereich Mobbing macht, rechtfertigt das mMn nicht deine WOT über Mobbing. Desweiteren hat dich sogar schon der TE darauf hingewiesen, dass er hier keine Diskussionsgrundlage mehr mit dir sieht. Also bitte, warum noch weitere WOT von dir in diese Richtung?

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited)

    vor 16 Minuten schrieb thundercat:

    Weil ich deine Beiträge nicht mehr gründlich lese.

    Wie willst du denn mitreden wenn du nicht mitliest? Auf den TE und auf DEINE Forderungen habe ich bereits ausfühlich und durchaus klar reagiert sogar deine Antwort berücksichtigt.

    Wie bereits geschrieben, ist das Beispiel Mobbing für die selbsterfüllende Prophezeihung nicht besoinders sinnvoll und das habe ich genügend hergeleitet und erläutert. Damit hat es sich für mich an der Stelle zum Punkto Mobbing und es fällt aus der Betrachtung des TE herraus, wenn er keine Argumentation finden kann, die die dazu vorherrschende Haltung und Definition von Mobbing entkräftigt.

    Manche Themen kann man mit paar Sätzen klären und manche nicht. Das ist halt so.

    Warum ich weiter darauf eingehe? Weil der TE es möchte:

    vor 16 Stunden schrieb Sever:

    Nach wie vor finde ich aber einige Argumente nicht schlecht. Schade, dass wir sie nicht diskutieren können. 

    lg,

    Loveling

     

    Edited by LoveLing

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites
    vor 5 Stunden schrieb LoveLing:

    Warum ich weiter darauf eingehe? Weil der TE es möchte:

    Zitat

    Nach wie vor finde ich aber einige Argumente nicht schlecht. Schade, dass wir sie nicht diskutieren können.

    lg, Loveling

    Ernsthaft?

    Du pickst dir den letzten Satz aus seinem Post in dem er dir erläutert, dass er diese Art Diskussion nicht führen will, um zu zeigen dass er das doch will.

    vor 21 Stunden schrieb Sever:

    Nein, es geht dir nur darum, Recht zu haben. Inhalte und Anwendbarkeit spielen dabei nur eine beiläufige Rolle. Und dann dieses Auslegen ist nur noch anstrengend zu lesen, weder du, noch ich haben es nötig, uns auf diesem Niveau zu bewegen, zumal es einfach Zeitverschwendung ist. Es tut mir ehrlich leid, das zu schreiben, zumal du weißt, dass ich dich mag, aber ich kann nichtmal darauf eingehen, weil ich unter fast alles quintessenziell schreiben müsste, das ist Käse. Und doch tue ich es gerade deshalb. Ich hoffe, du verstehst das.

    Nach wie vor finde ich aber einige Argumente nicht schlecht. Schade, dass wir sie nicht diskutieren können.

    Fazit: Wieder einmal den Rahmen gesprengt. Verwarnung kassiert und ab sofort bitte den Wünschen des TE entsprechen.

    PS: Keine weitere Diskussion über die Verwarnung hier im Thread!

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    Lässiger Beitrag. 

    Paar Cents von mir: 

    - Fallbeispiel: Ehemaliger mitschüler von mir war dafür bekannt gemobbt zu werden. Ratet mal was passiert ist, als er die Schule gewechselt hat oder ins Studium gekommen ist. Genau das gleiche. Und aus meiner Sicht kann ich nur sagen, er hat die Vorlagen dafür massivst geliefert und sich auch so penetrant nervig Verhalten, dass man nicht anders konnte. 

    Was ich dem Post noch Anfügen will (Hab die Diskussion jetzt nicht weiter beachtet), ist die Kunst sich selbst zu reflektieren. Es ist definitiv eins der härtesten Dinge sein eigenes Verhalten und Mindset richtig zu reflektieren. Ich habe damit selbst relativ viel Zeit verbracht und es hat meinem Leben nur gut getan. Bin ich da wo ich sein möchte? Definitiv noch lange nicht, aber es laufen viele Dinge deutlich besser als ich sie je erwartet hätte. 

    Oftmals sind es blind spots, die man lange Zeit nicht erkennt, weil sie so natürlich wirken. Wie du schon sagtest. Die Erkenntnis ist ein großer Schritt. 

     

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited)

    Zum Thema selbsterfüllende Prophezeiung kann ich noch sagen das die meisten Jungs die richtig was auf dem Kasten haben, tatsächlich glauben sie seien die besten und tatsächlich glauben das sie einen WERT zu bieten haben, auch wenn der Wert, verglichen mit anderen, in dem Sinne zuerst einmal eher weniger erscheint, sprich Geld, Aussehen usw....

    Diese Jungs stützen ihr Selbstwertgefühl auf anderen Sachen die sie weniger von äußeren Faktoren abhängig machen als den Durchschnittsmenschen. Ein gutes Beispiel ist Fitness. In meiner Jugend, als ich noch ziemlich wenig Selbsterkenntnis, Selbstwert und Selbstvertrauen hatte, dachte ich das es Frauen super geil fänden wenn ich breit wäre. Das war tatsächlich mein Motiv anzufangen und ich schwöre darauf das es bei vielen immernoch das Motiv ist. Bei einigen klappt das aus dem Grund das sie glauben das sie der Frau auf einmal tatsächlich etwas zu bieten haben, nämlich den geilen Body, bei anderen ist es ne geile Uhr oder ein geiles Auto usw.... solange DU es glaubst, hat es einen Effekt.

    Bei mir war das Problem das ich meinen mittlerweile guten Body nicht als Grund sah eine hübsche Frau zu verdienen, schließlich wohne ich ja hier in Köln und hier sind viele durchtrainiert. Es war für mich eher eine Grundlage als ein Schlüssel und dementsprechend gering auch die Attraction von Frauen.

    Eines Tages saß ich mich hin und habe mir Gründe aufgeschrieben warum ich eine hübsche Frau verdient hatte. Hierbei habe ich auch viele innere Werte gefunden sowie materielle Dinge. Ich habe regelmäßig nach Gründen gesucht und begann mehr und mehr zu finden und diese Sachen auch tatsächlich rational zu GLAUBEN. In meiner Aussenwelt wurde ich sofort lockerer mit Frauen, ich wurde sogar ein bisschen "picky". Ich wurde mehr der Käufer und nicht mehr der Verkäufer einer Interaktion, weil ich plötzlich glaubte ich einen WERT zu geben.

    Wenn du dich in einer Konversation als ein Verkäufer betrachtest der die Frau von irgendwas überzeugen muss, dann gibst du keinen Wert und versuchst zu nehmen und das stößt Frauen ab.

    Es ist für viele eine lange Reise durch die Innenwelt bis sie mal letztendlich bei dieser Dynamik angekommen sind, gutes Game kommt jedoch immer wieder von einem Individuum was sich selber liebt und man kann es in jeder Zelle seiner Subkommunikation fühlen, auch im Blick und Tonalität. Aufzulisten was dafür nötig ist würde den Rahmen sprengen aber hier ein paar Ansätze:

    -Arbeite mit deinen negativen unterdrückten Emotionen die dafür sorgen das du dich selbst nicht so annimmst wie du bist (zB. Sedona Method)

    -Ändere dein Denken in ein Denken und deine Gedanken in etwas das sich für dich GUT anfühlt und mit dir resoniert. Übe diese Art zu denken fortlaufend. Es läuft mehr über Resonanz und Ausstrahlung als man vermutet . A belief is a thought you keep thinking.  Dieser Ansatz hat seine Richtigkeit, aber dieses denken muss mit Resonanz sprich einem guten Gefühl einhergehen, sonst ist es zwecklos. Unser System liebt Sachen die es mit guten Gefühlen verbindet. Schmerz stößt es ab und dementsprechend wenig Entwicklung findet statt. Pain pleasure principle. Wenn du dir andauernd in den Arsch treten musst und den Prozess nicht unabhängig vom Ausgang genießen kannst, hast du noch Arbeit vor dir.

    -Sammle fortlaufend Gründe dafür warum du eine hübsche Frau verdient hast

    -Sprich fortlaufend Frauen an und schau welche Gedanken und Emotionen währenddessen bei dir hochkommen. Reframe diese in etwas das sich für dich gut anfühlt und verarbeite die negativen Emotionen indem du sie annimmst und ausdrückst

    Ich würde es zu gerne noch detailreicher erklären aber das ist in Schriftform in einem Forenpost nicht so leicht möglich. Words dont teach. Aber geh raus, mach Erfahrungen mit diesen Ansätzen und baue darauf die Fragen auf die du hier stellst.

     

    Edited by themachine
    Natural-Attraction likes this

    Share this post


    Link to post
    Share on other sites

    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!


    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.


    Sign In Now

    • Recently Browsing   0 members

      No registered users viewing this page.