Jump to content
Pick Up Tipps Forum

20 year old Filmmaker and his love for women


Recommended Posts

Hallo zusammen,

vor kurzem habe ich erst herausgefunden, dass es solche "Pickup" Foren überhaupt gibt. Ich bin gespannt, was man hier für Informationen herausfinden und weitergeben kann.

Ich bin ein 20 jähriger Videograph, dessen Leidenschaft Film und Frauen sind und bin, natürlich wegen der zweiten Leidenschaft hier eingetreten ;). 

RAUS AUS DER KOMFORTZONE und einfach machen! So versuche ich stets beide Sachen anzugehen, obwohl das nicht immer so einfach ist. Manchmal überkommen einen stets die "Bitch Butterflies" und man hat einen schlechten Tag und tut es doch nicht. Man spricht doch nicht die eine schöne Frau auf der anderen Straßenseite an.

Ich verstehe viel mehr vom Daygame als vom Nightgame, da ich eher weniger der Partytyp bin und weitaus mehr Übung in gewöhnlichen Alltagssituationen habe, Frauen anzusprechen. Aber solange man alles mit Spaß nimmt und wirklich Freude am Ansprechen und Flirten hat, spielt das ja keine Rolle. Meiner Meinung nach ist das auch die einzige Art überhaupt Erfolg zu erzielen.

Das wars erstmal von mir. Bin gespannt, was diese Seite hier zu bieten hat!

- Paul 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 weeks later...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Mk321
      Hallo,
      vor ca. 2 Jahren habe ich PU kennengelernt, weil ich mich als zu schüchtern empfand und das auch immer noch oft tue. Dann bin ich irgendwann auch auf die Strasse ums auszuprobieren. Hat bei mir nie so richtig geklappt, weil ich mich nur schwer überwinden konnte. Außerdem hab ich irgendwann ne Abneigung gegen PU entwickelt, weil ich durch die Videos so selbstbewusste Menschen gesehen habe, dass das ganze mit meinen Vorstellungen von Moral und wie ich leben möchte nicht zusammen passte (zugegeben dachte und denk ich mir immer: Was soll denn dann mein Umfeld von mir denken? Obwohls dir dann irgendwann ja scheißegal ist, was andere von dir denken). Ich wollte nicht ein Aufreißer werden, ich wollte mir eigentlich immer einen guten Freundeskreis aufbauen, am besten mit einer Freundin.
      Deswegen hab ich irgendwann beschlossen, zu lernen wie man generell mit fremden Menschen kommuniziert um mir bei Gesprächen weniger Gedanken machen zu müssen.
      Hab daraufhin sehr oft Übungen gemacht, wie z.B.: am 1. Tag 1 Person nach der Uhrzeit fragen, am 2. Tag 2 Personen fragen, am 3. Tag 3 + 1 Kompliment machen etc. pp.... Am Anfang ging es und es fühlte sich auch ganz gut an, aber nach 3-4 Tagen wurden dann meistens Angst/Scham zu stark und ich habs gelassen. Außerdem erwartete ich schnelle Veränderung von den Übungen, weswegen ich oft frustriert war, als ich an mir noch keine Verbesserungen feststellen konnte. 
      Ich glaube, dass sich meine Situation durch die ständigen Übungen eher verschlechtert hat. Z.B. kann ich kaum noch zuhören, besonders wenn ich mich mit jdm. unterhalte, weil ich mich zwanghaft auf das Gesagte des Gegnübers konzentriere (klingt komisch, ist aber so). Außerdem achte ich sehr oft auf meine Körpersprache, was dazu führt, dass ich sie nicht unter Kontrolle habe. Und wenn ich auf jdn. zugehen soll, ist es mir fast immer unangenehm, weil mich das ganze immer auch ans Ansprechen auf der Straße erinnert, wo ich viel Ablehnungen und Scham erfahren musste. Das hat mich im nachhinein schlecht konditioniert, glaube ich.
      Seit letzter Woche hab ich mit krasseren Komfortzonen- Übungen angefangen, in der Hoffnung, meine Scham zu reduzieren, wirkliche Erfolge zu erzielen und um mit mir selbst langsam zufriedener zu werden.
      Habe bisher innerhalb von 3 Tagen Liegestützen in der Fußgängerzone gemacht, high fives mit fremden gemacht, mich in der Fußgängerzone auf den Boden gelegt und viele andere Übungen... Im Grunde habe ich sauviel geschafft, nur erwarte ich immer, dass ich mich von jetzt auf gleich verändere, dass sich meine Scham reduziert und ich leichter auf Leute zugehen kann. Ich überprüfe mich selbst immer, ob sich schon was verbessert hat und schaufel mir damit glaub ich selbst mein Grab. Bisher sehe ich keine Veränderungen und das frustriert mich mega.
      Ich möchte echt mit mir selbst ins reine kommen, damit ich wieder besser zuhören kann und nicht mehr so auf mich fixiert bin. Dann kann ich auch einfacher Freundschaften aufbauen.
      Ich weiß langsam nur nicht mehr wie ich das erreichen soll... die Übungen scheinen alle nichts zu bringen
      Wer weiß einen Rat?
      Danke für's Lesen! Hoffe, es ist einigermaßen verständlich.
       
       
    • Von Heibo
      Hallo, habe immer eine gewissen widerstand wenn ich meine Komfortzone verlassen muß. Das beginnt schon wenn ich mal einkaufen muß. Ich habe einfach keine Lust und esse dann lieber Nudeln oder alles oder was sonst noch so da ist. Auch wenn ich wichtige Sachen erledigen muß, ist das immer ein Kampf mit mir. Es bleibt viel liegen oder verkommt. Auch PU ich denke dann immer ja man könnte ja das machen aber ich muss dann erst das und dies. Ich könnte ja auch einfach zuhaus bleiben und eine Film gucken oder den TV an machen. Ich werde das ändern aber brauche noch ein paar Tips die das unterstützen. Könnt Ihr mir das was zu sagen?
  • Themen

×
×
  • Neu erstellen...