Jump to content
Pick Up Tipps Forum

    In diesem Thread wurde seit 922 Tagen keine neue Nachricht erstellt.

    In den meisten Fällen ist es sinnvoller einen neuen Thread zu erstellen als einen alten auszugraben.

    Wer wiederholt sinnlos in alte Threads postet, wird verwarnt!

    Recommended Posts

    Moin Leute,

    einige von euch wissen bereits, dass ich eine faule Socke bin aber einen Traum verwirklichen will: den von meinem ersten Buch. Ich vertrete etwas andere Ansichten als die etablierten Autoren, denn ich predige das Erlernen von Primärtugenden, wie Fleiß, Disziplin und Selbstbeherrschung, Verzicht auf Süchte und schlechte Angewohnheiten und mühevolles Erlernen neuer, konstruktiver, nützlicher Verhaltensweisen, also fast ausschließlich das innergame. Ich möchte von Anfang an klarstellen, dass der Weg zu mehr Erfolg bei Frauen ein steiniger ist, voller Mühe, Anstrengungen, Entbehrungen und Verzicht, die sich jedoch später als ultimativer Gewinn erweisen werden.

    Mein Buch soll in der untersten Liga spielen, für Typen sein, die absolut chancenlos bei Frauen und die völlig ahnungslos sind, worum es beim "Verführen" geht. Es soll für jene gedacht sein, die auf unterstem sozialen Level angesiedelt sind, denen es an den basalen und notwendigen Eigenschaften fehlt, die von Ängsten, Minderwertigkeitsgefühlen, Hemmungen und dergleichen geplagt sind, die arm sind, irgendwelche Macken, Behinderungen oder sonstige schwerwiegende Probleme aufweisen. Der Inhalt des Buches soll so gestaltet sein, dass er praktisch eine Theorie zu mehr Glück und Zufriedenheit für alle Menschen darstellt.

    Mein Plan ist, das Buch auf eine solide Basis in Anlehnung an wissenschaftliche Erkenntnisse zu schreiben, es soll kein langweiliges Sachbuch sein, aber es darf auch nicht dem modernen Wissen widersprechen. Auf keinen Fall möchte ich all das widerkäuen, was schon 100 mal geschrieben wurde, sondern eine eigene, originelle Theorie entwickeln und eine ansprechende Form wählen.

    Bitte helft mir dabei, indem ihr gute Artikel schreibt, die ich eventuell verwenden kann, indem ihr mir nützliche Links schickt oder ihr einfach hier im thread was postet, das von Interesse für meine Absichten sein könnte, zB was noch fehlt in der Literatur, was Kritikpunkte sind etc. Jede konstruktive Idee ist willkommen. Wenn jemand von euch wirklich sehr gut mitarbeitet, besteht die Möglichkeit, als Co-Autor erwähnt und an den Tantiemen beteiligt zu werden.

    :)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Keine Ahnung von Frauen/Pickup und ein Buch schreiben wollen, aber nein, nichtmal das, nicht selber schreiben/recherchieren/quellen sichten/..., sondern schreiben lassen wollen. Großartig :D.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Gast
    Keine Ahnung von Frauen/Pickup und ein Buch schreiben wollen, aber nein, nichtmal das, nicht selber schreiben/recherchieren/quellen sichten/..., sondern schreiben lassen wollen. Großartig :D.

    Damit hast du den Großteil der Pickup-community zusammengefasst. ;)

    Gerade diejenigen die nach ihrem ersten Lay als große Coaches arbeiten wollen. - Ich will dir nichts schlechtes nachreden -

    Ich selbst bin noch nicht von der Idee "überzeugt", ich sehe noch keine neue Erkenntnis, die ich nicht sofort aus dem FF jemanden beibringen könnte. Tage und Nächte rauszugehen erfordert einiges an Disziplin. Das Pickup keine magische Wunderpille ist, ist soweit auch bekannt - trotzdem kaufen das Menschen gerne, aufgrund der Tatsache, dass viele Faul sind und eine leichte Lösung suchen. 6-Wochen-6-pack Programme werden sich auch noch in Jahrzenten verkaufen. -

    Genauso sein Leben auf die Reihe zu bekommen, Alkohol in Moderation zu verwenden und mehr aus seinem Leben zu holen ist gewiss nicht neu. Im großen und ganzen wurde alles schon einmal gesagt, aber das kennt man schon von Seneca. :) D.h. aber nicht, dass Ideen und Konzepte anders verpackt und in neuem Licht gerückt nicht trotzdem mehr Menschen helfen kann und resoniert.

    Ohne es dir übel zu nehmen, aber ich lese nur ein "Ich hab da so ne Idee, die ist ganz anders, eigentlich ist sie es nicht, aber ich würde mich Freuen, wenn du dich beteiligst, du kriegst auch einen kleinen Stück vom Kuchen." Das ist in etwa so als würde ich Bill-Gates sagen: "Ich hab da etwas was die IT-Welt revolutioniert, etwas für Leute die total unbegabt sind mit Touchscreens, ich brauche dafür nur einige Millionen." :)

    Mit ein paar mehr Infos und Überzeugung lässt sich aber eventuell etwas einrichten. Und gerade du solltest mit Fleiß und Disziplin lernen, dass auch das schreiben keine Kunst von heut auf morgen ist. Wenn du jeden Tag 2000 Wörter schreibst kommt bis zum Ende des Jahres womöglich schon ein gutes Buch raus, nicht wahr? ;)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Da sagst du was... ich könnte mein Buch mal weiterschreiben (und bisherige Kapitel überarbeiten); habe das jetzt ein halbes Jahr wegen anderen Projekten und zum Testen neuer Erkenntnisse brach liegen lassen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Ich könnte mein Buch mal weiterschreiben.

    Cool, ein Buch-Rennen zwischen Wildchild und Proletheus. Ich hoffe natürlich, dass ihr beide (möglichst bald) zum Ziel kommt. Ich würde auch gerne noch ins Rennen einsteigen. Aber ich befürchte, dafür mangelt es mir an Disziplin (und originellen Ideen).

    Jedenfalls würde ich eure Bücher erwerben, glaube ich. Es würde mich reizen, mal ein Buch zu lesen, dessen Autor ich (zumindest aus einem Forum) kenne.

    Es soll für jene gedacht sein, [...] die von Ängsten, Minderwertigkeitsgefühlen, Hemmungen und dergleichen geplagt sind.

    Ich finde es, offen gesagt, gar nicht mal so schlecht, ein Buch zu schreiben, das auf dieser "grundlegendsten" Stufe anfängt (und ansetzt). Eine wirklich gute, realitätsnahe Grundlage, die den AFC dort abholt, wo er nun mal (meistens) gefangen ist, habe ich bislang nur in "Spielprinzip" (Giacomo Materna) gelesen. Und den Ansatz fand ich schon ganz gut.

    Wenn du ein Buch mit Referenzen, Quellenangaben und Transparenz zu Stande bringst, könntest du vielleicht eine echte Marktlücke schließen.

    Aber das erfordert natürlich viel Arbeit und Disziplin (mit der ich mich schon mal schwertun würde)...

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Der Anfang ist getan, ich schreibe bereits seit einiger Zeit, was ich nicht an die große Glocke hängen wollte. Ich schaue in letzter Zeit im Netz, wie man überhaupt ein Buch schreibt. Ausserdem arbeite ich an meiner Glaubwürdigkeit, indem ich auf Zigaretten und Kaffee, Zucker und Tierprodukte verzichte. Ein Smartphone und ein TV Gerät besitze ich nicht. Ich gehe wieder zum Sport (McFit), beantragte eine Therapie und überlege, was ich arbeiten soll.

    Ich werde eine stationäre Langzeittherapie angehen, dort werde ich das Buch schreiben. Ich werde im Schutz der Klinik meine schlechten Angewohnheiten und Süchte abstellen und all jene Tugenden einüben, die ich predige. Im Buch werde ich eine Therapie empfehlen bei charakterlichen Mängeln, ich glaube, dass die Chancen auf eine Besserung unter professionaler Anleitung wesentlich steigen, die eigentlichen, zugrunde liegenden Probleme herausarbeiten und beseitigen b.z.W. bessern zu können.

    Ich bin in meinen Überlegungen so weit, dass ich die fehlende Selbstkontrolle als die zentrale Problematik nicht nur bei mir, sondern auch bei erfolglosen Menschen allgemein ansehe. Zunächst gilt es, die Kontrolle über das Gehirn und die Augen zurück zu erobern. Dafür ist es unerlässlich, mit TV und Smartphone aufzuhören und sowohl dem Geist als auch dem Körper keine schädliche Nahrung mehr zuzuführen. TV und Smartphones schwächen einen, indem sie Süchte erzeugen, die wirklich mächtig sind. Überprüft dies bei euch! Ihr werdet damit nicht aufhören können, z.B. für ein paar Wochen oder Monate.

    Ich gehe soweit zu behaupten: wer TV schaut ist von einer Art grotesken Dummheit geplagt, dass er die Notwendigkeit, damit aufhören zu müssen, nicht begreifen kann. Eine stichhaltige Argumentation werde ich im Buch bringen, hier führt sie zu weit. Ich weiß jedoch, dass ca. 98% aller Deutschen TV schauen, ungefähr durchschnittlich 4 Stunden pro Tag. Diese Zeit gilt es konstruktiv und produktiv zu nutzen, damit man basale sekundäre Tugenden erlernen kann. Wer weiterhin vor dem TV hängt, bleibt geistig hinter anderen zurück und behindert die eigene Entwicklung.

    Ihr hier im Forum habt die einmalige Chance, meine Überlegungen und meine Theorie bereits in ihrer Entwicklungsphase mitzubekommen, damit verfügt ihr anderen gegenüber über einen Vorsprung, den ihr nutzen könnt. Ich sage euch: fangt sofort damit an, auf das Smartphone und TV zu verzichten, b.z.W. lasst das Smartphone zuhause, nehmt es nicht mehr unterwegs mit, geht durch den Entzug (es wird nicht einfach, das verspreche ich euch). Erst nach vielen Monaten und Jahren zeigt sich beim Verzicht auf diese Technologien eine Besserung der geistigen Qualitäten.

    Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Es war anfangs ungeheur schwierig ohne TV, ich wusste nichts mit mir anzufangen, das Leben erschien mir sinnlos, TV ist eine abartige Sucht, die unseren Geist vergiftet und direkt im Gehirn ansetzt, aber es kontrolliert auch unsere Augen, wir verlernen es, dort hin zu schauen, wo wir wollen, bewegten Bildern können wir uns kaum entziehen, wir sind in gewissem Sinn "Augentiere", die Augen sind unser Hauptsinn, wie es die Nase bei Hunden ist. Solange die Augen nicht frei sind sondern der Kontrolle des TV unterliegen, werden wir insgesamt unfrei bleiben und sind von außen kontrolliert und gesteuert.

    So, dies soll erst mal reichen für den Augenblick. Wenn ihr bereits daran scheitert, das TV Gerät für immer zu entsorgen, könnt ihr nicht nach meiner Methode erfolgreicher bei Frauen werden. Mit Alkohol, rauchen, Tierprodukten, Zucker und sonstigen Alltagssüchten aufzuhören, empfehle ich jenen unter euch, die schneller Erfolge feiern wollen. Quält euch durch den Entzug, danach ist es, als hättet ihr die Ketten gesprengt, die euch bisher am Erfolg hinderten. Die Süchte sind ein Hauptgrund für die Unfähigkeit, sich weiter zu entwickeln.

    :o;)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Cool, ein Buch-Rennen zwischen Wildchild und Proletheus. Ich hoffe natürlich, dass ihr beide (möglichst bald) zum Ziel kommt.

    Da muss ich dich enttäuschen. Das ganze Projekt wird noch mehrere Jahre dauern, währenddessen ich es immer mal wieder für Monate zu den Akten lege.

    Meine Ansicht ist, dass wahre Verführungskunst niemals von der Gesamtpersönlichkeit getrennt werden kann. Ich finde es unverantwortlich, einen "Lebensberater" zu schreiben, bevor ich nicht einige Jahre an Lebenserfahrung investiert habe, wo ich jeden einzelnen Aspekt auf Herz und Nieren geprüft habe.

    Mein Anspruch ist es, ein Werk zu veröffentlichen, auf das ich mein ganzes Leben stolz sein kann und was wirklich den Menschen hilft. Der Preis ist natürlich, jedes Ego-Denken zurückzustellen und dem ganzen Projekt die Zeit zu lassen, die es braucht.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Okay, ich dachte, in diesem Thread würde es um Literaturhinweise und Ideensammlungen gehen, die proletheus beim Verfassen seines Buchs unterstützen (könnten).

    Jetzt scheint es allerdings doch zu einem dogmatischen Bekehrungs-Thread zu werden, in dem es um die Rekrutierung einer elitären Jünger-Schar geht:

    Ihr hier im Forum habt die einmalige Chance, meine Überlegungen und meine Theorie bereits in ihrer Entwicklungsphase mitzubekommen, damit verfügt ihr anderen gegenüber über einen Vorsprung, den ihr nutzen könnt.

    Das Problem ist, dass ich deinem (proletheus') Standpunkt nicht viel abgewinnen kann:

    Wenn ihr bereits daran scheitert, das TV Gerät für immer zu entsorgen, könnt ihr nicht nach meiner Methode erfolgreicher bei Frauen werden.

    Die doktrinäre Rigorosität solcher Aussagen ist - zum einen - unglaubwürdig und realitätsfern (das böse "TV-Gerät" kann schwerlich der Hauptgrund für amouröse Erfolglosigkeit sein). Zum anderen halte ich die Feststellung auch inhaltlich für falsch. Wer sich (wie ein Tibetaner-Mönch) von der Popkultur abkapselt, dürfte es schwer haben, "durchschnittliche" Frauen zu verführen, die Teil dieser populären Kultur sind.

    Ich schaue auch nicht häufig in die Glotze. Und ich bin davon überzeugt, dass die Minuten (oder auch Stunden), die ich - ganz bewusst - vor dem Fernseher verbringe, mir nicht schaden.

    Im Übrigen verstehe ich es nicht, wie man die Popkultur (einerseits) so vehement verteufeln kann - und wie man (andererseits) gleichzeitig in einem populären, mainstream-mäßigen Pick-Up-Internet-Forum aktiv sein kann.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich werde eine stationäre Langzeittherapie angehen [...] ich glaube, dass die Chancen auf eine Besserung unter professionaler Anleitung wesentlich steigen, die eigentlichen, zugrunde liegenden Probleme herausarbeiten und beseitigen b.z.W. bessern zu können.

    Das war Dein erster Gedanke in diesem Forum, der sich konstruktiv mit der Realität auseinander setzt. Alles (!) andere wie schuldzuweisende Projektionen, aufwändige Rationalisierungen, angepriesene Selbstkasteiungen, etc. waren und sind im Grunde nur verschiedene Abwehrmechanismen Deiner Psyche.

    Ich wünsche Dir vom ganzen Herzen viel Erfolg bei diesem Schritt. Auch wenn ich manche Deiner Ergüsse zum Schutze der Mitleser nicht unkommentiert lassen konnte, hoffe ich doch das Beste für Dich.

    LG Wildchild

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich werde eine stationäre Langzeittherapie angehen, dort werde ich das Buch schreiben. Ich werde im Schutz der Klinik meine schlechten Angewohnheiten und Süchte abstellen und all jene Tugenden einüben, die ich predige. Im Buch werde ich eine Therapie empfehlen bei charakterlichen Mängeln, ich glaube, dass die Chancen auf eine Besserung unter professionaler Anleitung wesentlich steigen, die eigentlichen, zugrunde liegenden Probleme herausarbeiten und beseitigen b.z.W. bessern zu können.

    Auch ich wünsche dir alles gute. Ich bin sicher, dass du während des Fortschreitens feststellen wirst, dass die Antwort nicht in der extremer Tugendhaftigkeit, sondern im Umgang mit den eigenen Schwächen liegt. Das führt letztendlich zum Gleichgewicht.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich schaue auch nicht häufig in die Glotze. Und ich bin davon überzeugt, dass die Minuten (oder auch Stunden), die ich - ganz bewusst - vor dem Fernseher verbringe, mir nicht schaden.

    Da geht es dir nicht anders als anderen, man selbst schaut ganz bewusst nur ausgewählte, wertvolle Sendungen, nur für kurze Zeiträume und lässt sich nicht manipulieren, schaut stets kritisch und aufmerksam. Die statistischen Zahlen sagen etwas anderes. Wer TV glotzt, kann dies nicht kontrollieren, es ist eine Sucht. Die Zuschauer gehören zu den unteren Gesellschaftsschichten, sind häufig von Armut, geistiger Schwäche und sozialer Isolation geplagt, sie bewegen sich seltener, verfügen über eingeschränkte cognitive Fähigkeiten, sind allgemein passiver. Kinder, die TV schauen, bekommen schlechtere Noten und enden eher in prekären Lebensverhältnissen. Die Schädlichkeit des TV ist empirisch bewiesen. Es liegen wissenschaftliche Fakten zum Thema vor.

    Du bist der Beweis dafür, wie Leute, die fernsehen, die Tragweite dieser Tatsache nicht durchschauen können. Fernsehen hindert einen an der geistigen Entwicklung und hält süchtige Prozesse aufrecht, welche wiederum die sekundären Tugenden schwächen. Dies zu erkennen ist nur möglich, wenn man damit aufhört.

    Ich sehe, dass ich diesem Thema viel Raum geben muss im Buch. Da ist eine Menge Überzeugungsarbeit nötig. Ganz konkret sehe ich keinen Vorteil darin, wenn ich abends gamen gehe, dass ich zuvor TV schaute. TV kann nicht nützlich sein beim Pick Up, sonst hätten doch die ganzen erfolglosen PUA ihre Frauen am Start, was offensichtlich nicht der Fall ist, obwohl sie ständig fernsehen. TV ist nicht nützlich beim PU. Es lässt einen unzufrieden, unruhig, unentspannt werden, es nimmt einem die aktiven, konstruktiven Charaktereigenschaften weg.

    Ich sage nicht mehr, als dass derjenige, der nicht mal mit dem TV aufhören kann, auch andere Tugenden nicht wird lernen können. Er zeigt keine Bereitschaft zur radikalen Veränderung, er bleibt ein Spielball fremder Interessen und der eigenen Impulse, er bleibt unfrei und gesteuert. Beim rauchen, saufen u.s.w. sehen viele ein, dass diese nicht nützlich sind, weshalb nicht beim TV? Allein, dass es nicht hilft, sollte euch zu denken geben.

    :?

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Auch ich wünsche dir alles gute. Ich bin sicher, dass du während des Fortschreitens feststellen wirst, dass die Antwort nicht in der extremer Tugendhaftigkeit, sondern im Umgang mit den eigenen Schwächen liegt. Das führt letztendlich zum Gleichgewicht.

    Extreme Tugendhaftigkeit? Die empfehle ich nicht, ich will niemandem zum Heiligen erziehen, sondern sage bloß, je tugendhafter wir werden, desto mehr Erfolge feiern wir. Wenn wir ernsthaft unsere Schwächen angehen und unsere Stärken ausbauen wollen, sind die sekundären Tugenden auf jeden Fall nützlich. Beharrlichkeit, Fleiß, Selbstbeherrschung helfen uns, frei für höhere Tugenden zu werden. Die sekundären Tugenden sind bloß der Grundstein, auf dem sich etwas aufbauen lässt. Sie sind kein Selbstzweck. Sehr hinderlich sind TV und Smartphone, jeder von euch nutzt sie, aber sie helfen nicht, sonst hättet ihr doch HBs am Start. Mit ihnen aufzuhören reicht nicht, aber es ist eine Bedingung, an tiefere Probleme heran zu kommen, das mögen Langeweile, eine Sinnlosigkeit im Leben, Minderwertigkeitskomplexe oder was auch immer sein. Diese Probleme können wir nur lösen, indem wir aus dem betäubenden, ablenkenden Konsum heraus kommen. Das sagt beinahe jeder Suchtherapeut, er verweigert die Therapie, solange das Suchtmittel konsumiert wird. TV und Smartphone sind bloß eine Flucht vor uns selbst, vor der Auseinandersetzung mit den eigenen Schwächen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    ...weshalb nicht beim TV? Allein, dass es nicht hilft, sollte euch zu denken geben.

    Okay, ich gebe dir Recht: TV hilft nicht beim Pick-Up. Aber nicht alles, was nicht hilft, ist auch schädlich! TV hilft (und schadet) nicht beim Pick-Up, weil TV und Pick-Up (unmittelbar) nichts miteinander zu tun haben.

    Ich weiß natürlich, dass du - in dieser Hinsicht - anderer Meinung bist. Aber ich kann mich der Radikalität deiner Meinung nicht ganz anschließen. Mehr möchte ich gar nicht sagen.

    (Das ändert aber auch nichts an der Tatsache, dass ich die Radikalität deines Standpunktes interessant finde. Und dass ich - wie mehrfach erwähnt - mich auf die Verfolgung deines Argumentationsstrangs einlassen würde, wenn dein Buch erscheint!)

    Im Übrigen möchte ich mich meinen Vorrednern anschließen: Auch ich wünsche dir beim therapeutischen Schritt (und Vorankommen) alles Gute. Dasselbe gilt für dein literarisches Voranschreiten!

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Was sind primäre und sekundäre Tugenden?

    Wie sind Geräte zu werten, die die gleichen Vorteile, Inhalte und Dienste wie TV und Smartphone bereitstellen (PC, Tablet, Laptop...)?

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Was sind primäre und sekundäre Tugenden?

    Wie sind Geräte zu werten, die die gleichen Vorteile, Inhalte und Dienste wie TV und Smartphone bereitstellen (PC, Tablet, Laptop...)?

    Das unterscheidet TV vom Computer: man kann im Inet forschen und sich aktiv beteiligen und kommunizieren, im TV kann man nur konsumieren, was die Konzerne einem vorsetzen, im Inet gibt es alternative Quellen. Computer kann ich wenigstens theoretisch konstruktiv nutzen, ich kann sie freilich auch nur zur Unterhaltung und Betäubung verwenden. Ich sage nichts gegen schöpferische, kreative Nutzung von PCs, auch nichts gegen das telefonieren, nur die Frage ist, ob ich ständig am Smartphone hängen muss, ob es sich vielleicht um eine Sucht handelt, ob wir dadurch verlernen, uns selbst zu kontrollieren, sondern ständig den Impulsen nachzugeben, nach dem Gerät zu greifen. Es geht um Selbstkontrolle, sich nicht von anderen mithilfe des TV und Smartphones kontrollieren zu lassen.

    Sekundäre Tugenden sind solche, die sich zum guten und zum schlechten Zweck brauchen lassen, wie Fleiß, z.B. man kann mit Fleiß ein Schloss bauen, aber auch ein KZ. Oder Gehorsam, man kann den Politikern gehorsam sein, oder der Vernuft, seinen Idealen etc. Ideale sind höhere Tugenden.

    ;)

    bearbeitet von proletheus

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Okay, ich gebe dir Recht: TV hilft nicht beim Pick-Up. Aber nicht alles, was nicht hilft, ist auch schädlich! TV hilft (und schadet) nicht beim Pick-Up, weil TV und Pick-Up (unmittelbar) nichts miteinander zu tun haben.

    Naja, wenn du etwas tust, das nicht hilft, unterlässt du gleichzeitig etwas, das helfen kann. PU ist unter anderem Persönlichkeitsentwicklung, welche durch TV behindert wird. Ich hoffe, es klickt allmählich bei dir, damit ich nicht immer das Gleiche schreiben muss. Lies kritische Artikel oder Arbeiten über das TV, setze dich damit auseinander, welche gesellschaftliche Funktion es hat und wie zerstörerisch es auf mentale Funktionen wirkt.

    Schau dir die Leute mit den Smartphones auf der Straße an. Mir entgeht nicht, wie diese nicht bewusst, kontrolliert zum Gerät greifen, sondern automatisch wie der Raucher nach der Zigarette. Sie sind süchtig nach den Geräten, dass sie nicht mal mehr im Straßenverkehr darauf verzichten können. Ich bin gegen diese Geräte, weil sie direkt im Gehirn ansetzen, im Kern unserer Persönlichkeit, und dort ihr verderbliches Unwesen treiben. Sie sind das genaue Gegenteil von Selbstbeherrschung und Selbstkontrolle. Wenn der Entzug nach ihnen vorbei ist, entsteht was Neues, nämlich die Fähigkeit, auf sich selbst zu achten und zu hören, anstatt sich permanent rein zu ziehen, was andere wollen, das wir denken und konsumieren sollen.

    bearbeitet von proletheus

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Das unterscheidet TV vom Computer: man kann im Inet forschen und sich aktiv beteiligen und kommunizieren, im TV kann man nur konsumieren, was die Konzerne einem vorsetzen, im Inet gibt es alternative Quellen. Computer kann ich wenigstens theoretisch konstruktiv nutzen, ich kann sie freilich auch nur zur Unterhaltung und Betäubung verwenden. Ich sage nichts gegen schöpferische, kreative Nutzung von PCs, auch nichts gegen das telefonieren, nur die Frage ist, ob ich ständig am Smartphone hängen muss, ob es sich vielleicht um eine Sucht handelt, ob wir dadurch verlernen, uns selbst zu kontrollieren, sondern ständig den Impulsen nachzugeben, nach dem Gerät zu greifen. Es geht um Selbstkontrolle, sich nicht von anderen mithilfe des TV und Smartphones kontrollieren zu lassen.

    Sekundäre Tugenden sind solche, die sich zum guten und zum schlechten Zweck brauchen lassen, wie Fleiß, z.B. man kann mit Fleiß ein Schloss bauen, aber auch ein KZ. Oder Gehorsam, man kann den Politikern gehorsam sein, oder der Vernuft, seinen Idealen etc. Ideale sind höhere Tugenden.

    ;)

    Das heist, Geräte mit flexiblen Anwendungsspektrum sind in erster Linie ohne Bewertung behaftet. Sie erhalten ihren Wert, durch ihre themenspezifische Anwendung. Folglich liegt das Ziel im Erlernen der zughörigen Kompetenz und des maßvollen Umgangs (=Disziplin). Da dies deiner Definition nach Teile der Charakterbildung sind, wäre es schadhaft einen Vollverzicht herbeizuführen, da auf diese Art dieser Teil der persönlichen Entwicklung nicht vollständig konditioniert werden kann.

    Verstehe ich das richtig?

    Alles was das TV angeht, teile ich deine Meinung.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Verstehe ich das richtig?

    Ich glaube du verstehst es richtig. Fast jedes Gerät lässt sich positiv oder negativ nutzen. Gegen die positive Nutzung spricht nichts. Es wäre weltfremd, den Verzicht auf Computer zu predigen. Nur, wer den Computer nicht als Arbeitsgerät versteht, sondern zur Unterhaltung, Zerstreuung, Ablenkung, Betäubung und Flucht vor der Wirklichkeit benutzt, stellt sich nicht den eigentlichen inneren Problemen, er läuft vor ihnen davon und erlernt gleichzeitig kein hilfreiches Verhalten, seine Entwicklung bleibt stehen oder ist rückläufig.

    Beim TV sehe ich KEINE hilfreiche, nützliche Verwendung, es sind Dummheit, Bequemlichkeit, Gewohnheit oder Sucht, die einen daran fesseln.

    Bezogen auf das Buch sehe ich hier erheblichen Aufklärungsbedarf, ich werde ein komplettes Kapitel diesem Thema widmen. Meine Frage lautet: wer sich nicht selbst kontrollieren kann, wie sollte er das game, das Hb oder die Beziehung kontrollieren? Die These dahinter lautet: wer sich nicht im Griff hat, ist unattraktiv. Sich gehen zu lassen führt zu Unzufriedenheit und Erfolglosigkeit. Wesentlich ist nicht die Kontrolle des Äußeren, was viele glauben, sondern die Kontrolle über einen selbst, über die Augen und das Gehirn. Sobald wir diese Kontrolle erlangen, können wir uns zweckmäßig wie ein Werkzeug selbst benützen um unsere Ziele zu erreichen.

    Das Gehirn ist der Schlüssel zum Erfolg, es ist unser wichtigstes Werkzeug, deshalb müssen wir es hegen und pflegen, ihm gute Nahrung zukommen lassen. Die Konzerne geben uns nur wertloses Zeugs, sie wollen uns nicht gesund und munter, sondern abhägig, unkritisch und krank, damit wir für immer im Konsum verharren und nicht seelisch und geistig wachsen. Wer sich darüber ein mal klar wird und erkennt, dass Smartphone und TV Konzernprodukte sind, der kann eventuell den Absprung schaffen, indem er erkennt, wie diese Geräte konzipiert sind zu ewigem Konsum und Abhängigkeit.

    Wir müssen wieder lernen, oberflächliches von tiefem, wahrem Glück zu unterscheiden. Nur wie sollen wissen, was wahres Glück ist, da wir nur den Konsum kennen? Wie sollen wir feststellen, was es bedeutet, über sich selbst zu bestimmen, wenn wir nichts anderes kennen, als fremden Interessen zu gehorchen?

    Wir entscheiden uns nicht freiwillig für Smartphone und TV, sondern wir fühlen uns von ihnen abhägig, wir werden von Kindesbeinen an auf diese Technologien eingeschworen. Fragt mal Leute mit einem Smartphone: sie sagen, sie brauchen es, können ohne es nicht mehr leben, fühlen sich isoliert ohne es. Sie halten TV für wichtig zur Meinungsbildung, aber wessen Meinungen werden dort vertreten? Die der Konzerne, der Politiker, der Superreichen. Diese Gestalten sind nicht an unserem Glück interessiert, sondern an ihrem eigenen. Sie wollen, dass wir unkritisch und folgsam bleiben, uns mit oberflächlichem Glück abfinden, dass wir konsumieren und dumm bleiben.

    Das führt jedoch nicht zu Erfolg bei Frauen, sondern es ist bloß angenehm und einfach, zu konsumieren und damit keine Mühe und Arbeit auf sich zu nehmen. TV an, Gehirn aus hilft nicht. Es hilft auch nicht, jederzeit für jeden am Smartphone verfügbar zu sein, sondern dies stört unsere Konzentration und Achtsamkeit. Wir können keinen zusammenhängenden Gedankengang mehr ausführen, ständig werden wir von außen abgelenkt, für Belangloses, Unwichtiges.

    bearbeitet von proletheus

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Nur, wer den Computer[...] zur [...] Flucht vor der Wirklichkeit benutzt, stellt sich nicht den eigentlichen inneren Problemen, er läuft vor ihnen davon und erlernt gleichzeitig kein hilfreiches Verhalten, seine Entwicklung bleibt stehen oder ist rückläufig.

    Aber ein Forum voll zu spamen, anstatt sich aktiv um seine psychischen Probleme in der "realen" Welt zu kümmern - von dem Bemühen um eine Arbeitsstelle wage ich gar nicht erst zu reden, sonst bin ich in deinen Augen ja wieder ein Faschist - fördert eine positive Entwicklung?

    Praktiziere was du predigst, anstatt deine Probleme zu verdrängen, indem du dich in einem Forum als dogmatischer Erlöser anpreist und gleichzeitig andere Nutzer mit schlimmen Beleidigungen belegst, die dir ihre für dich unangenehme Meinung mitteilen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Ich glaube du verstehst es richtig. Fast jedes Gerät lässt sich positiv oder negativ nutzen. Gegen die positive Nutzung spricht nichts. Es wäre weltfremd, den Verzicht auf Computer zu predigen. Nur, wer den Computer nicht als Arbeitsgerät versteht, sondern zur Unterhaltung, Zerstreuung, Ablenkung, Betäubung und Flucht vor der Wirklichkeit benutzt, stellt sich nicht den eigentlichen inneren Problemen, er läuft vor ihnen davon und erlernt gleichzeitig kein hilfreiches Verhalten, seine Entwicklung bleibt stehen oder ist rückläufig.

    Das bedeutet letzendlich auch, dass Smart Phone und Tablet eine Notwendigeit darstellen, die jedoch von der Nutzung abhängt. Es existieren Berufsgruppen für die sie zur Informationsgewinnung, Dokumentation, zum Informationstransfer, Informationsmanagment und der Kommunikation dienen.

    Ein Verzicht auf die entsprechenden Kommunikationsdienste und Software führt in diesem Fall zu einem wirtschaftlichen Schaden am Individuum.

    Bedeutet das nicht, das diese als Werkzeuge benutzt sogar einen Vorteil darstellen?

    Ist deshalb ein Vollverzicht nicht um so schädlicher?

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich weiss nicht warum, ich mir die Beiträge von proletheus durchlese. Sie machen mich agressiv und wütend ob dieser Sturrheit und sozialen Angst.

    Ich bin schon relativ lange hier angemeldet, hab schon so einige Trolls miterlebt. Aber an dieser Stelle muss ich mal was loswerden, auch wenn es nicht konstruktiv ist:

    Die Einstellung von proletheus ist die mit Abstand bescheuertste die ich hier in dne letzten jahren gelesen habe.

    Grundsätzlich teile ich einige Aspekte, wie z.B. Nutzung des TV's. Aber hier wird so stark verpauschalisiert, als ließe sich alle Welt davon verblöden. Mit Sicherheit ein Großteil - ABER ich lasse mich Sonntagsabend mit dem Tatort gerne unterhalten oder schaue Dokumentationen auf irgendwelchen 3. Kanälen.

    Ich habe einen entfernten bekannten, der so ähnlich drauf ist. Gleiche Einstellung zur Gesellschaft, antikapitalistisch, soziales Wrack, mit Mitte 40 immer noch jungfrau und sehr sehr mitteilungsbedürftig. Immerhin schaut er ab und an TV - Sport und Politiksendungen.

    Keine Unterstüzung, keine Therapie, keine "Freunde" konnten ihm helfen. Mittlerweile hat er vom letzteren kaum noch welche. Er ist selber Schuld, er hat sie vergrault mit seinen pauschalisierungen über die böse böse Welt. Heute ist er sehr einsam. Er sucht die Reibung über Kommunikation im Internet. Hilft ihm nicht weiter. Er wird alleine sterben.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Bedeutet das nicht, das diese als Werkzeuge benutzt sogar einen Vorteil darstellen? Ist deshalb ein Vollverzicht nicht um so schädlicher?

    Mir geht es darum, ob diese Geräte von mir kontrolliert werden oder ob sie mich kontrollieren. Es gilt eine Sucht nach ihnen zu vermeiden. Es gibt Leute, die können ein Bier trinken und gut. Sie verloren nie die Kontrolle über diesen Konsum. Daraus kann ich aber nicht schließen, es sei nützlich, Alkohol zu trinken. Ich würde nie sagen: trinkt Alkohol, das hilft.

    Es wäre in unserer Gesellschaft kaum vorstellbar, nicht mehr über Phone oder Computer erreichbar zu sein. Wer sich das leisten kann, muss meiner Vorstellung nach einen extrem hohen Status besitzen, weil er alle warten lassen kann, ohne die Befürchtung, seine Kontakte zu verlieren, wenn er nicht sofort ran geht. Wenn es die Bedingung für Kontakte ist, dass immer wenn jemand anderen danach ist, mich zu kontakten, ich verfügbar sein muss, ist das Zwang.

    Ich werde allmählich nachdenklich, weil ich sehe, wie schwierig es ist, Leute von der Guten Sache zu überzeugen. Die Menschen wollen Brot und Spiele, sie gieren nach Unterhaltung, nach Lust und einem einfachen Leben, sie wollen sich keine großen Gedanken machen, nichts ist ihnen heiliger als ihre Angewohnheiten. Daher funktionieren Politiker auch so schädlich für die Gesellschaft: wenn sie euch eure Genußmittel wegnehmen wollen, was sicher sinnvoll wäre, dann werden sie nicht gewählt. Wir zwingen sie förmlich dazu, falsche Entscheidungen zu treffen, weil wir das Falsche fordern. Wir fordern nicht wahres Glück und Gesundheit, sondern Konsum.

    Doch diese Auseinandersetzung hier im Forum ist wichtig für mich, denn so kann ich mich gut auf die Probleme einstellen, welche meine Thesen erzeugen. Sicher muss ich eine gemäßigte Varainte meiner Theorie erarbeiten, da die nackte Wahrheit bloß Widerstände entfacht. Deshalb liebäugle ich mit drei verschiedenen Wegen:

    1. Der silberne Weg zum Glück, welcher darin besteht, sich nicht an Idealen zu messen, sondern sekundäre Tugenden zu üben und sich in sämtlichen Bereichen des Lebens ein bischen zu verbessern.

    2. Der goldene Weg zum Glück. Dieser Weg soll euch an einige der primären Tugenden heranführen und ist ein Kompromiss aus dem silbernen Weg und dem, was ich den

    3. Diamantenen Weg zum Glück nenne. Dieser ist ein Ideal und für Leute unseren Schlages kaum zu verwirklichen. Hier geht es ums Eingemachte, all das zu verwirklichen, was sehr schlaue Leute in allen Epochen zum Glücklichwerden empfahlen.

    Letztlich geht es bei der Nutzung der Geräte darum, ob eine Sucht besteht oder nicht. Wer nicht ein paar Wochen lang ohne Probleme darauf verzichten kann, sollte diese sich abgewöhnen, denn sobald eine Sucht da ist, kann sie nie wieder kontrolliert werden. Die Sucht wird sich immer verschlimmern. Fast jeder nutzt die Geräte, aber offensichtlich führen sie nicht zum Erfolg bei Frauen. Daher sollte sich jeder überlegen, ob sie vielleicht das Gegenteil bewirken, nämlich den Misserfolg. Probieren geht über studieren, ein paar Tage reichen nicht aus, es müssen Monate sein.

    ;)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich habe einen entfernten bekannten, der so ähnlich drauf ist. Gleiche Einstellung zur Gesellschaft, antikapitalistisch, soziales Wrack, mit Mitte 40 immer noch jungfrau und sehr sehr mitteilungsbedürftig. Immerhin schaut er ab und an TV - Sport und Politiksendungen.

    Da haben wir es wieder, er sieht TV, wie sollte er glücklich werden? Und dann auch noch Sport und Politiksendungen, also reine Unterhaltung oder Konzernpropaganda.

    Wir leben in einer Welt, wo nur noch nach bequemen, einfachen Antworten gefragt wird, was Mühe, Nachdenken, Auseinandersetzung, Veränderung erfordert, wird abgelehnt. Das kann ich bezogen aufs gamen gut nachvollziehen, bloß nicht mit Gesellschaftskritik oder Nörgeln anfangen, sondern schön nach dem Mund reden! Nur ist meine Absicht nicht, den Leuten das zu erzählen, was sie hören wollen, dafür sind die Massenmedien da. Ich will was anderes, nämlich authentisch für das einstehen, was ich für richtig halte. Ich bin gern bereit stichhaltige Gegenargumente anzunehmen, aber da kommt nicht viel von euch, nichts das mich von der Falschheit meiner Theorie überzeugt.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Letztlich geht es bei der Nutzung der Geräte darum, ob eine Sucht besteht oder nicht. Wer nicht ein paar Wochen lang ohne Probleme darauf verzichten kann, sollte diese sich abgewöhnen, denn sobald eine Sucht da ist, kann sie nie wieder kontrolliert werden. Die Sucht wird sich immer verschlimmern. Fast jeder nutzt die Geräte, aber offensichtlich führen sie nicht zum Erfolg bei Frauen. Daher sollte sich jeder überlegen, ob sie vielleicht das Gegenteil bewirken, nämlich den Misserfolg. Probieren geht über studieren, ein paar Tage reichen nicht aus, es müssen Monate sein.

    ;)

    Ich bitte dich darum als Vorbild zu dienen und ab sofort keine internetfähigen Geräte mehr zu benutzen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    In diesem Thread wurde seit 922 Tagen keine neue Nachricht erstellt.

    In den meisten Fällen ist es sinnvoller einen neuen Thread zu erstellen als einen alten auszugraben.

    Wer wiederholt sinnlos in alte Threads postet, wird verwarnt!

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    • Wer ist Online   0 Benutzer

      Keine registrierten Benutzer online.

    ×