Jump to content
Pick Up Tipps Forum
magicmike

neu in münchen und jetzt schon frustriert

    In diesem Thread wurde seit 245 Tagen keine neue Nachricht erstellt.

    In den meisten Fällen ist es sinnvoller einen neuen Thread zu erstellen als einen alten auszugraben.

    Wer wiederholt sinnlos in alte Threads postet, wird verwarnt!

    Recommended Posts

    hi, bin vor kurzeml nach münchen gezogen und hab mich echt auf die Szene gefreut aber irgendwie läuft es hier nicht für mich. gestern war ich mit meinem wing im pasha, eigentlich ein guter club. jede menge HBs aber leider ziemlich zickig! bin zwar noch nicht lang - aber meine opener sind legendär. glaube nicht das ich mein game verloren habe 8)

    liegt es an der Stadt oder war ich in den falschen Läden?. bisher war ich im p1, der milchbar und crowns und noch nicht mal ein n-close. das frustriert mich schon ziemlich. hat jemand einen tipp wo es hier game gibt?

    bearbeitet von magicmike

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich weiß nicht wo du vorher unterwegs gewesen bist, aber es gibt nicht den oder die einzigen Opener, die überall funktionieren. Opener die in Amerika funktionieren, scheitern in Europa reihenweise. Genauso gibt es in München andere Dinge zu beachten als beispielsweise in Leipzig oder Dresden.

    Es liegt weder an der Stadt noch an den Läden, es liegt in meinen Augen daran das du scheinbar wenig Flexibilität an den Tag legst und den Fehler woanders suchst, wenn etwas nicht funktioniert.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Da ist schon was dran, war bisher meistens im gleichen Umfeld unterwegs. da hab ich definitiv noch einiges zu lernen. z.b. was denn die dinge sind, die man in münchen beachten sollte. vielleicht hat ja jemand ein paar tipps? ;-)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    success! war gestern im willenlos - wird seinem Namen echt gerecht ;)

    das hb war mit zwei Freundinnen da und hat sich ein wenig geziert. ich hab gemerkt das nichts geht solange ihre Freundinnen dabei sind und konnte sie isolieren. tatsächlich k-close. nachher treff ich sie wieder ...

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Gast MikroPlanFilm

    Isch glaub dat muss isch ma ausprobieren, dabei könnte ich meinen "Rheinländerbonus" verwenden.

    Nee mal im Ernst, ich müsste mal wieder Deutschlands Süden unsicher machen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    außerdem versteh ich die Welt nicht mehr. hab gestern Abend das hb vom Samstag in einer bar getroffen, ganz in der nähe ihrer Wohnung hatte sie gesagt, und ich mir natürlich schon einen f-close erwartet. und sie bringt tatsächlich ihre Freundin als cock block mit!

    den Abend hatte ich mir echt anders vorgestellt.

    ich verstehs nicht! erst kclose und IOI und Date und dann sowas?? hat jemand eine Ahnungcwas da Sache ist? sowas ist mir ganz neu.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Gast MikroPlanFilm

    Leider kenne ich mich in München nicht wirklich aus. Es soll dort aber sogenannte "Szeneviertel" geben die nicht ganz so "spießig" sind wie andere Teile von München.

    Wie wäre es wenn Du mal Rock Clubs ausprobierst??? Also Clubs abseits von BierFröhlichkeit und Schicky Micky?

    Nur so als Idee.

    Was mit der Frau los war, keine Ahnung. Manche Frauen reden viel und taugen wenig.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    danke für den tipp mit den rock clubs, MPF, werd das mal angehen! münchen wirkt schon ein bisschen sehr schicky, so ganz allgemein.

    mir hat einer erzählt, dass es irgendwo im netz eine Landkarte gibt von den Münchner läden, wo man die hbs gut approachen und isolieren kann. weiß jemand, wo ich die finden kann?

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    hi tom, ich hab ein gutes inner game. wenn ich mit meinem wing unterwegs bin, bin ich immer gut drauf. sehr gut kommt der opener: ich geh zu ihr hin, als würd ich sie schon kennen, und sag dann: sorry, dass ich dich so lange warten lassen hab.

    oder ich frag sie nach ihrer Meinung. das hat letztes we ganz gut geklappt: hi, ich bin neu in münchen. sind hier alle Mädels so unnahbar?

    sowie wir ins Gespräch kommen, lass ich sie dann stehen, um einen "freund" oder anderes hb weiter entfernt zu begrüßen. das ich die Leute gar nicht kenne, kriegt sie gar nicht mit. nach ein, zwei mal merkt sie dann dass sie sich qualifizieren muss. klappt aber nicht immer ;-)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Mit Deinen Aussagen kann ich nun eher was anfangen.

    Dass Du mit einer guten InnerGame im Clubgame unterwegs bist, ist schon einmal sehr gut. Denn das ist die wichtigste Vorraussetzung dafür.

    Warum ziehst Du mit Deinen Wing zusammen durch den Club?

    Streift doch getrennt durch den Club und wenn Ihr Euch trefft oder Unterstützung bei nem Set geben wollt, begrüßt Euch so, als wenn Ihr Euch ewig schon nicht mehr gesehen hättet.

    Allgemein; zeige dass der Club Dein Wohnzimmer ist und Du der Chef bist.

    Sprich, nicht so nen Opener dass Du neu in München bist und alle Mädel unnahbar sind; sondern dass Du schon ewig in München und wohnst und die Menschen hier für ihre Art liebst.

    Und dann fragst Du dass Mädel, ob sie neu in der Stadt ist. Denn Du hast sie vorher noch nie hier gesehen.

    Vergiss solche Spielchen, dass Du mehre Mädels umgarnst damit Dein Mädel sich bei Dir qualifiziert. Du machst einfach Party mit vielen Leuten und kommst Du in nem Set mit nen Dich interessierenden Mädel rein, dann bleibst Du so lange drin bis sie Dich raus kickt oder Du kein Interesse mehr an ihr hast.

    Vergiss irgendwelche PU Spielchen. Denn damit machst Du Dir zu viel kaputt!

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    hi tom, danke für die tipps! ganz ehrlich wär ich nie auf die Idee gekommen, ohne meinen wing unterwegs zu sein. aber das wrd ich gleich nächstes we ausprobieren!

    werd auch den neuen opener gleich mal testen!

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    In München leben die unfreundlichsten Menschen von ganz Deutschland und die arrogantesten Frauen ! Wer Geld und Status hat ist hier Willkommen !

    ich gehöre nicht zu denen die Willkommen sind obwohl ich hier aufgewachsen bin.

    Nimm die Beine am besten in die Hand und verschwinde hier bevor du Wurzeln schlägst !

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Gast MikroPlanFilm

    Ich war ehrlich gesagt schon lange nicht mehr in München. Was ich aber so am Rande mitkriege ist dass die Menschen dort eine gewisser "Saubermann-Mentalität" haben, dh wenn man nicht als Saubermann rüberkommt sondern auf den ersten Blick etwas "weniger Ansehen" hat dann wird man evtl abweisend behandelt?

    Es kommt ja auch immer darauf an wer auf wen trifft.

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass in diesem sagen wir mal "spießigen Umfeld" sich auch eine Art Gegenszene bildet. Irgendwelche Rock Clubs, alternative Rock, wie auch immer. Meinetwegen sogar Müslifresser die aber interessante Frauen dabei haben.

    Auf wirkliche Edeldiskos hätte ich persönlich ehrlich gesagt recht wenig Lust.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    das liegt wirklich an den läden in denen du unterwegs bis. die Erfahrungen von Sojabohne hatte ich am Anfang ja auch gemacht. wegen denen war ich ja so frustriert: sauteure clubs und wenn die Mädels einen anschauen hat man das Gefühl sie checken wie teuer dein Outfit ist.

    aber ich glaube wirklich das liegt an der Örtlichkeit. wer ins pasha geht ist anders drauf als einer im backstage. es gibt auch gute clubs für Studenten etc die nicht so viel geld haben und denen das Saubermann-ansehen echt nicht wichtig ist. die möchtegern-schicki-läden verkneif ich mir, ist auch echt nicht meine Szene. ich mag beim weggehen spaß haben und Mädels treffen. nicht mit nem arroganten Türsteher stress haben und dann ein vermögen fürs Getränk ausgeben.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    gute locations fürs biergarten game:

    hirschgarten

    flaucher

    aumeister

    wer auf Touristinnen steht, kann auch im chinesischen Turm gut abgreifen ;)

    ich war busy die letzten tage... 8)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    seltsam - da kam eine email dass hanswurscht vor zwei tagen hier gepostet hat - wo ist der post jetzt hin??

    anyway, hab mir das video angeguckt, das er empfohlen hat. danke dafür, hanswurscht:

    nice! gefällt mir gut :-)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Zwar nur kurz überflogen, aber ja, ich als gebürtiger Münchner bin auch nicht sehr angetan von den Menschen hier. :D

    P1 und Cowns kannste sowieso in die Tonne kloppen, wenn dein Kontostand weniger als 7 stellen hat lol.

    Kenn deinen Musikgeschmack nicht, aber das "normale" Volk treibt sich größtenteils in der Kultfabrik/Optimolwerken am Ostbahnhof rum.

    Zwischen Stachus und Donnersberger Brücke findet man auch den ein oder anderen guten Laden.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Zitat

    bisher war ich im p1, der milchbar und crowns

    Wenn ich sowas schon höre.

    Euer Problem ist, dass ihr in Mainstream Clubs geht. Dort ist die Konkurrenz einfach zu groß.

    Geh mal in ein Metal Laden. In München ist das Crash ein gutes Beispiel.
    Erstes Mal drinnen -> FC; zweites Mal drinnen -> KC.

    Nach zwei Monaten dann drittes mal rein -> GAME OVER. Mainstream Musik, Mainstream Leute, Brutale Konkurrenz. Jeder vierte ein Model.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich bin in München aufgewachsen und lebe immer noch hier.

    Lasst euch von dem äußeren über München nicht blenden. Viel pfui, wenig hui.
    München ist eine Großstadt, eine Universitätsstadt und eine Single-Hochburg. Für letzteres gibt es auch Gründe.

    München war schon immer die "Schickimicki-Stadt" und ist - ähnlich anderer Großstädte teuer und exklusiv geworden.

    Das prägt auch viele Frauen. In ihren Ängsten aber auch in ihren Verhaltensweisen bzgl. der Anpassung an das Umfeld.

    Das Frauen das Eskalieren des Mannes vermehrt nicht vollständig zulassen, obwohl sie Interesse hätten, ist teilweise ein komisches Spiel.
    Viele Frauen hier haben Ansehensängste und Mann sollte ihnen hier wirklich teilweise versuchen zu helfen, diese Ängste zu überwinden und frei und natürlich auch als Frau zu agieren, sodass es für den Mann wieder funktioniert.

    In München vollständig durch zu eskalieren kann hier auch viel mit echtem "Pech" zu tun haben und nicht mit deiner Qualität als Mann.

    München ist, im Vergleich zu anderen Städten, ein extrem hartes Pflaster, extreme Konkurrenz aber auch ein extrem schwieriges soziales Verhalten ist hier vorhanden und das sollte nicht unterschätzt werden.

    Wer nach München zieht, sollte dies ggf. vorher wissen, ansonsten besser woanders bleiben. Ernsthaft.

     

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    In diesem Thread wurde seit 245 Tagen keine neue Nachricht erstellt.

    In den meisten Fällen ist es sinnvoller einen neuen Thread zu erstellen als einen alten auszugraben.

    Wer wiederholt sinnlos in alte Threads postet, wird verwarnt!

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    • Wer ist Online   0 Benutzer

      Keine registrierten Benutzer online.

    • Beiträge

      • Ehrlich gesagt lässt mich die Diskussion etwas ratlos zurück... Ja, ich habe gelesen, dass du das sagst, aber dennoch schreibst Sachen wie     Aber ja, lass uns nicht über Monogamie und Polygamie reden, da liegen wir wahrscheinlich dicht beieinander. Ersetze das in meinen Texten durch "vorab kommunizierte Vorstellungen und Regeln" und "Verzicht auf festgelegte Regeln". --- Fragwürdig, ob es die Regeln der Gruppe tatsächlich das Optimum darstellen oder andere Regeln nicht viel eher das Überleben langfristig sichern würde. Wie viele Löwen würden Gnus jagen, wenn einige Jahrhunderte lang jede Löwen-Jagdgesellschaft in einer Stampede zu Tode getrampelt wurde? Und der Affe der verbannt wird, wird verbannt, egal ob es genügend Essen gibt oder nicht.  Alle Regeln in der Natur dienen der Fortpflanzung oder dem Überleben. Das gilt, mit genügend Abstraktion, auch für alle menschlichen Regeln. Und ohne Abstraktion für gar keine menschlichen Regeln. Mit Tischmanieren zeige ich Status und dass ich geeignet bin, mich in eine Familie zu integrieren, die genügend Wohlstand besitzt um mich und meine Nachfahren zu versorgen. --- Wo bin ich davon abgewichen? --- Was der Mensch als gutaussehend ansieht, ist genetisch kodiert und von gesellschaftlichen Trends beeinflusst. Perfektes Aussehen zeigt Gesundheit und die Fähigkeit, seinen Körper mit Nährstoffen zu versorgen. Gesellschaftlich zeigt Körperpflege von geistiger Gesundheit und einem guten Sozialverhalten, mit jemanden zusammen zu sein, der perfekt aussieht, führt zu einem hohen gesellschaftlichen Status (in manchen Augen). Alles höchst wünschenswerte Eigenschaften bei einem Partner. Aber selbstverständlich stimme ich dir zu, dass viele Menschen sich von unrealistischen Schönheitsidealen zu schädlichem Verhalten hinreißen lassen. Ich bin mir sicher, dass wir hier aber vom Thema abkommen... wir sind uns bestimmt einig, dass jeder Mensch gesunde und reflektierte Verhaltensweisen an den Tag legen sollte. --- Das klingt für mich zunächst ein mal ziemlich beliebig und nicht sonderlich zukunftssicher. Wie kann ein Mensch, der sein Leben nach seinen Vorstellungen gestaltet, keine Ansprüche an seinen Partner haben?  Außerdem klingt es für mich wie ein Nice-Guy-Hidden-Contract. Ich verlange nichts von dir und deswegen, hast du auch keinen Anspruch darauf irgendwelche Ansprüche an mich zu stellen. Das impliziere ich aber nur und erzähle dir nichts davon --- Naja, wenn ich nicht weiß wo ich hin will, dann kann ich mich auch nicht verlaufen... Und die Evolution ist doch überwunden, weil der Mensch den Überlebenskampf gewonnen hat?  Aber ja, ich denke tatsächlich noch zu viel... ich arbeite daran. Was für ein Quatsch. Der Mensch, als denkendes und planendes Wesen, ist gut beraten, KEINE Beziehung mit einem rechtsradikalen polygamen Kinderhasser einzugehen, wenn er selbst eine tolerante, monogame Beziehung führen will und Nachfahren zeugen will. Auch wenn die Schmetterlinge im Bauch was anderes behaupten. Du widersprichst dir übrigens auch selbst, denn das hast du auch schon geschrieben: --- Ich sehe mich halt nicht als verblendet an, auch wenn ich Normen für mich übernommen habe, von denen ich weiß, dass es dafür keinen anderen Grund als die gesellschaftliche Prägung gibt. Als verblendeter bin ich Opfer der Umstände und nicht Herr meines Lebens, so will ich mich nicht sehen. Und ich unterstelle auch nicht anderen, dass sie verblendet sind. Das schließt natürlich nicht aus, dass es einige unreflektierte Menschen gibt, denen es sehr gut tun würde, wenn sie sich mal Gedanken darüber machen würden, was sie selbst im Leben wollen.  
      • Wenn ich etwas aus eigener Überzeug tue, ist es vollkommen richtig. Monogamie und co. wurden uns in die Wiege gelegt. Und ich sage nicht, dass Polygamie die wahre Wahrheit ist. Habe ich auch nie behauptet. Das behauptest nur du. Ich habe Polygamie nie erwähnt. Auch hier gehst du auf überlegensbedinge Normen ein. Es geht ums blanke Überleben bzw. Fortpflanzung. Hier greift wie Beiträge vorher eine Ausnahme. Aber diesen Zustand haben wir nicht mehr! Wir müssen nicht mehr ums Überleben kämpfen. Oder willst du mir verklickern, dass definierte Essverhalten am Mittagstisch in irgendeiner Form überlebensnotwendig ist?   Wenn du Vergleiche anstellst mit Herdentiere solltest du auch dabei bleiben. Perfektes Aussehen z.B. wird durch unsere Gesellschaft dank Verblendung definiert. Was ist, wenn dein Partner gar keine Bedingungen an dich stellt und ich so mag wie du bist? Auch wenn du dich veränderst? Divergieren geht nur, wenn man einen Zustand einnimmt! Du sagst es sehr schön. Ich habe einen Wert, den vertrete ich. Mag Partner diesen Wert nicht => driften wir auseinander. Aber wenn ich keine Werte einnehmen bezüglich Beziehung und co. wie soll ich dann auseinander driften? Menschen denken immer zu viel. Du auch. Ständig irgendwelche Vergleiche, Werte definieren und co. Die Evolution spuckt dir da aber gehörig ins Essen.  Weil es kommt NUR auf die Gefühle drauf an. Da ist es egal, ob mein Partner, Rechtsradikal, Raucher, Querschnittsgelähmt, dumm, treu, beliebt, blond, fett oder what ever ist.  Alle deine definierten Werte, auf die du GERADE denkst Wert zu legen, werden zur Nichte gemacht, wenn deine Gefühle dir einen Strich durch die Rechnung machen.  Nochmal Kopf und Gefühle passen nicht zusammen. Definierte Zustände, Normen und co. kannst du vergessen wenn es um Gefühle geht. Und Gefühle kommen und gehen trotz irgendwelchen definierten Zuständen. Du kannst höchsten deine Intension mit ins Boot holen wobei... wer sagt dass diese richtig ist und nicht falsch gepolt ist durch all die Verblendung?  Fragen über Fragen.  BEEF
      • Schweinefleisch ist für unsere Gesellschaft nun mal normal, Hundefleisch nicht. Manche Sachen sind einfach so gewachsen und austauschbar, andere haben gute Gründe (die zum Teil nicht mehr zutreffen). Wenn du Hund isst, weil es viel gesünder ist oder lecker schmeckt, dann mach meinetwegen. Wenn du es nur tust, weil die wahre Wahrheit ist, dass wir alle Hund essen sollten, dann liegst du einfach falsch.   1. Stimmt das nicht. Der Silberrücken der den Kampf gegen den jüngeren Herdenführer verliert und dann aus der Gemeinschaft verbannt wird, wäre sicherlich dafür, dass man ihm eine Bannanenrente für die langen Jahre der erfolgreichen Führung der Gruppe gewährt. Das Gnu mit dem verstauchten Knöchel möchte lieber, dass die Gruppe umdreht und die Löwen vertreibt, statt als schwächstes Glied dem Rest einen Vorsprung zu verschaffen. 2. Ist der Mensch nun mal mehr ist, als nur ein Tier. 3. Welche Regeln werden denn definiert an denen man kaputt gehen muss?    Nein, das stimmt einfach nicht. Wenn mein potentieller Partner für mich nicht akzeptable Bedingungen stellt, dann kommt es gar nicht erst zu einer Beziehung. Und das ist auch gut so. Eine Beziehung hält am längsten, wenn zwei Menschen die gleichen Werte haben und Lebensziele verfolgen und dann noch das Glück haben, dass sie sich ähnlich zueinander weiterentwickeln und nicht auseinander divergieren.
      • Herdentiere definieren aber keine Regeln an denen sie selber kaputt gehen...  Und genau da ist das Problem. Du siehst Schweinefleisch als normal an und Hundefleisch nicht. Wenn ich sagen würde, dass man genauso Hund essen soll würde ich auf Empörung und Spott stoßen. Und genauso bekomme ich Kontra für die Einstellung, dass eine Monogamie für Ewigkeit keinen Taug hat. Aber du vergisst eins. Ich definiere nicht diese Norm. Sondern sie ist allgegenwärtig. Ich definiere das Rad nicht wie Beziehungen ablaufen und wie Gefühle funktionieren. Ich definiere auch nicht ob Polygamie oder Monogamie funktionieren.  Frag dich doch selber mal wie unsere Natur funktioniert. Dann weißt du auch wie wir als Menschen funktionieren. Völlig autonom... Tiere haben auch ein Verhältnis ohne es als Monogamie, Polygamie oder what ever zu betiteln. Es gibt auch Zwischenlösungen. Wir Menschen müssen für alles immer eine Schublade haben. Und was ist, wenn man weder noch in eine Schublade passt? Genau dann definiert man eine neue.  Witzigerweise funktionieren weder Polygamie noch Monogamie zu 100%. Und warum? Genau weil wir ständig einen definierten Zustand benötigen. Das ist der Zustand der Kontrolle. Wenn das Ziel sein soll, eine 100% funktionierende Beziehung zu führen, muss ich meiner Meinung nach jeden enttäuschen. Den gibt es nämlich nicht. Weil keine Beziehung für die Ewigkeit gemacht worden ist. Und diese Einstellung hat weder mit Poly noch Monogamie zu tun. Ob ich in den ersten 2 Jahren Monogam bleiben und anschließend auf Poly wechsel. Oder doch ne MLTR daraus mache oder gleich nen ganzen Harem aufbaue, ist doch Jacke wie Hose solange es sich gut anfühlt.  Das Gegenüber muss eben auch erkennen, dass solche Dynamiken von alleine passieren. Und wenn man mit der Dynamik nicht einverstanden ist => trennen sich die Wege. Nochmal zurück. Wie hält man am längsten eine Beziehung zu einem Menschen => indem man seinem Gegenüber die Dynamik ermöglicht. Und das geht nur, wenn man Tolerant und selbstbewusst genug ist die Freiheit deines Partners an oberste Stelle zu setzen. BEEF    
      • Unsinn. Die Natur hat den Menschen so geschaffen, dass er sich als Herdentier in die Gemeinschaft seiner Mitmenschen integriert und mit ihr einem kooperativen Geben und Nehmen zusammenlebt.   Natürlich entspringt der Wunsch nach Monogamie zum Teil auch der gesellschaftlichen Prägung. So wie ich eher Schweinefleisch esse als Hundefleisch. Und so wie Zwangsehen mit meinem Gerechtigkeitsgefühl kollidieren, Zwangsabgaben, wie die GEZ, aber weniger. Wenn ich eine gesellschaftliche Norm jetzt für mich annehme, dann ist das nicht automatisch unreflektiert. Monogamie hat auch unabhängig davon, dass Eifersucht es ein legitimes Gefühl ist, Vorteile. Zum Beispiel: Ihr Baby ist auch mein Baby und die Wahrscheinlichkeit an einer sexuell übertragbaren Krankheit zu erkranken ist deutlich geringer. Wenn ein Mensch für sich entscheidet, eine monogame lebenslangen Partnerschaft führen zu wollen, obwohl er weiß, dass bio-chemisch die Gefühle nachlassen werden, dann ist das sein gutes Recht und statt "besitzergreifend, ohne eigenes Denken und mainstream-geprägt" könnte man auch sagen "nach einem Ideal strebend, dass nicht einfach zu erreichen ist". Und es gibt gute, lebenslange monogame Partnerschaften. Dieser Wunsch ist also nicht mit dem Plan gleichzusetzen, sich nur noch von Licht zu ernähren.   Nein, tue ich nicht. Ich habe kein Problem mit verschiedenen Lebensentwürfen. Du darfst gerne für dich eine monogame Beziehung als Ziel haben, die langfristig polygam werden kann (und das von Anfang an fordern). Ich verwehre mich lediglich dagegen, dass jemand der sich weigert diesen Entwurf zu teilen, einen Fehler macht, weil er wider der Natur handelt.
    • Themen

    ×