Jump to content
Pick Up Tipps Forum

Recommended Posts

Die laute in der Mitte geht gar nicht, ganz schrecklich die da hinzusetzen vor ne Kamera.

Der Rest wirkt in der Tat ganz ok.

Zu Beziehungsmodelle: Dazu gibt es schon einen sehr ausführlichen Thread...

Meiner Erfahrung nach haben die besten PUAs eine Erfolgsquote von 20% (ohne äußere Faktoren, die einem zuspielen). Die besten. Das heißt 80% der Fraue NICHT zu bekommen und wenn dann mit sowas geworben wird wie "Wie sie jede Frau erobern" oÄ ist das nicht nur eine Lüge, es ist zynisch.

Ich glaube, dass PU nicht nur wegen bescheidener Medienauftritte einen schlechten Ruf hat. Es wird zu vieles versprochen, zu wenig gehalten. Es wird nicht auf den Tisch gehauen und gesagt, dass es keine Wunderpille ist, es fehlt zu viel Bescheidenheit.

Auch ein großer Minuspunkt sind die an jeder Ecke zu findenen laienhaften Darstellungen. Anfänger dürfen FRs schreiben- ja. Sie dürfen auch alles unter "Meiner Meinung nach" verkaufen, dann aber bitte mit Anfängerstempel und nicht in der Form "Das ist PU". Auch heute wird "Niceguy" immer noch mit "AFC" gleichgesetzt. Wenn man nicht weiß, wer in einem Forum Erfahrung hat und wer nicht, könnte man meinen, die PUAs kennen sich auf ihrem eigenen Gebiet nicht aus. Wenn es unter den PUAs schon "dogmatischen Krieg" gibt, wie soll da ein ernstzunehmendes Bild an die Öffentlichkeit geraten? Auch das Argument mit "Die Leute wollen auch ein bestimmtes Bild sehen, um in ihrer Realität zurecht zu kommen", das hier schon fiel, ist wichtig.

Exakt.

Im blauen Forum gab es jetzt wieder ne challenge, da war eine Quote im einstelligen Bereich üblich und zwar bei den Gewinnern = die die überhaupt mit PU Sex hatten, das waren nur ein paar von 30.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nein, die Frauen gehen nur in einer typischen Abwehrhaltung.

Schon allein das Jon PUA ist und Frauen aufreißt, spielt für die gesamte "Beurteilung" seines Games eine Rolle.

Sie fühlen sich "verplichtet" seine "Strategie" zu widerlegen. Daher suchen sie auch irgendeinen Kleinkram raus.

[...]

Nicht umsonst heißt es "Ich würde auf solche Typen nie reinfallen, da fallen ja nur dumme Schnepfen drauf rein."

Da kann ich dir nur zustimmen. Und in meinen Augen kann man das den Mädels auch gar nicht übel nehmen. Wer kennt das denn nicht: Im TV wird eine Sendung gezeigt, wie ein Verkäufer Leuten auf der Straße Zeitschriftenabos aufdrängt oder ein Gebrauchtwarenhändler den Leuten alte Schrottkarren andreht, die sie eigentlich nicht brauchen. Der erste Gedanke ist doch meist, dass man selbst niemals auf so eine Abzocke reinfallen würde. Man selbst ist natürlich nicht so doof. Aber mal ehrlich, ich will gar nicht wissen wie viele der Dinge, die ich im letzten Jahr gekauft habe, weil ich dachte, dass ich sie unbedingt brauche, eigentlich nur von mir gekauft wurden, weil ich auf irgendwelche Werbetricks oder Verkäufermaschen hereingefallen bin, ohne es zu merken.

Allerdings liegt hier für mich auch schon der große Unterschied. Während der Verkäufer oder die Werbeindustrie versuchen mich abzuzocken und mir das Geld aus der Tasche zu ziehen, sollte dies bei einem vernünftigen PUA ja eigentlich nicht der Fall sein. Es geht hier ja nicht darum die Frau abzuzocken sondern mit ihr eine schöne Zeit zu verbringen. Sie verliert ja nichts und fällt ja auf niemanden herein. Wenn man ihr irgendwelche Geschichten erzählt und sie verarscht, ist das natürlich was anderes. Wenn man aber ehrlich ist und man eine schöne Zeit miteinander verbringt und dann auch noch guten Sex miteinander hat, dann wurde doch niemand verarscht oder abgezockt. Es ist viel mehr eine Win-Win-Situation. Aber irgendwie haben viele immer noch das Bild im Kopf, dass wenn ein Kerl eine Frau ins Bett bekommt, die Frau "verloren" hat. Aber das ist doch totaler Bullshit. Natürlich könnte man das jetzt so sehen, weil es eben genau das Ziel des Mannes ist, mit der Dame in der Kiste zu landen. Aber während des Flirtvorgangs wird das ja auch das Ziel der Frau. Und nur weil sie dieses Ziel noch nicht vor Augen hatte, als sie morgens aufgestanden ist, heißt das ja noch lange nicht, dass es ihr aufgezwungen oder irgendwie angedreht wurde. Ansonsten könnte man ja auch Frauen dafür verurteilen, dass sie sich beim Weggehen schminken und stylen. Denn wenn mich die gut präsentierten Reize einer Frau am Abend im Club "verführen", dann hab ich morgens ja auch noch nicht damit gerechnet...

Die laute in der Mitte geht gar nicht, ganz schrecklich die da hinzusetzen vor ne Kamera.

Ich frag mich auch, was bei der wohl schief ging... Ernsthaft, selten so einen unsympathischen Menschen gesehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Ja, aber nur wenn sie den Typen selber auch sympathisch und toll finden. Wenn nicht wollen sie den eigentlich so schnell wie es geht loswerden.

Wie du schon sagst, sympathisch und toll - sie müssen trotzdem nicht alle aussehen wie Brad Pitt. Ich habe in meinem Freundeskreis die irrwitzigsten Beispiele dafür gehabt. Der eine sieht aus wie ein Model, dunkle Haare, sportlichh, groß - ist aber so schüchtern, dass das total unsexy ist. Ich hoffe, dass er überhaupt mittlerweile mal eine Frau hatte.

Ein anderer sah (und ich nehme dieses Wort wirklich sehr, sehr selten in den Mund) "hässlich" aus. Seine erstaunlich hübsche Freundin hat mit ihm schluss gemacht, weil er ihr fremdgegangen ist. Ich dachte damals auch nur "whaat?" Also es liegt nicht so sehr am Aussehen - bzw. irgendwie natürlich schon - aber eher auch, was hat man an (Kleider machen Leute!!!), wie ist der Gang, wie steht man da - wie spreche ich die Frau an?

Und Frauen haben da wahnsinnig feine Antennen - sie merken, wenn das Selbstbewusstsein nur eine Fassade ist. Eine falsche Handbewegung, ein mal zuviel geblinzelt... das kann schnell wirken, als hätte man es nötig.

Auch als Mann würde ich es toll finden wenn Frauen mal aktiver sind. Wenn mich allerdings dann ne 120kg Frau ansprechen würde fänd ichs weniger toll dass mich ausgerechnet DIE jetzt ansprechen muss und würde es besser finden sie hätte es bleiben gelassen.

Tja - so geht es aber auch andersherum. Ich finde, einer der größten Fehler, ständig versuchen Leute zu bekommen, die einfach in einer anderen Liga spielen. Und sorry - aber vor allem Männner neigen da zu wahlloser Selbstüberschätzung.

So macht man sich natürlich jede Statistik kaputt. Anstatt sich immer nur die Lippen nach den "ganz großen" zu lecken, sollte man sich mal überlegen, was man eigentlich selbst zu bieten hat. Wenn du nicht aussiehst wie Ryan Gosling und sonst keinen sozialen Status oder Macht besitzt und auch nicht reich bist.. na ja...sieht schon eher schwierig aus eine "Pamela Anderson" für sich zu gewinnen. Wenn du ein ganz geschickter Verführer bist könnte es vielleicht, unter Umständen und mit bisschen Glück dennoch klappen - aber dazu braucht man schon eine Menge Erfahrung, Selbstbewusstsein und Grips - alles zusammen gibt es glaub ich nur im Film... und dort sehen die Leute eben aus wie Ryan Gosling.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Nein, die Frauen gehen nur in eine typische Abwehrhaltung.

Schon allein das Jon PUA ist und Frauen aufreißt, spielt für die gesamte "Beurteilung" seines Games eine Rolle.

Sie fühlen sich "verplichtet" seine "Strategie" zu widerlegen.

Da könnte was dran sein. Ist glaub ich eine normale Reaktion ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Das hört auch mit zunehmenden Erfolg nicht auf. In der Weihnachtszeit hatte ich in einer Woche drei Dates auf dem Christkindelmark hier in Nürnberg. Die ersten zwei liefen gut und Endeten in meinem Bett. Das dritte Date lief an sich gut aber ich bin ohne KC alleine heim. Als ich alleine daheim in meinem Bett lag, konnte ich nicht einschlafen weil ich ewig darüber nach gedacht habe, was ich falsch gemacht hatte und hab mich wie der volle Loser gefühlt.

Zwei von drei Dates landen in deinem Bett und du kommst dir wie ein Loser vor?

Scheiße... das ist ja echt traurig....

Im PU gibt es das Konzept der out come independents das einem hilft mit dieser needyness um zu gehen und wenn man das beherzigt zeigt man beim flirten und verführen nicht mehr wie needy man eigentlich ist aber egal wie out come independents man ist, für jeden kommt irgendwan der Punkt wo er alleine, mit seinem Schwanz in der Hand im Bett liegt und sich wie der größte Loser vorkommt.

Macht euch das Flirten denn gar keine Freude? Ich versteh ja, dass es je nach Charaktertyp ein gutes Stück Arbeit ist - aber das klingt ja wirklich deprimierend. Ist es ungezwungen und ohne konkretes Ziel nicht besser? OK, ich bin eine Frau und kann nicht von gleicher Perspektive berichten - aber ich spiele diese "Spiel" sehr gern und hab mich dabei oder danach noch nie scheiße gefühlt. Das wär es mir glaub ich nicht wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Liebe lavie und lieber Brandon

warum müssen sich die verschiedenen Lebensmodelle nur immer so bekriegen...

Natürlich findet jeder für seine Seite die passenden Argumente und für die Gegenseite die passenden verletzenden Gegenargumente... Fakt ist, alles ist erlaubt und weder das Eine noch das Andere noch das Dritte ist in irgendeiner Weise besser oder schlechter oder hat was mit charakterlichen Schwächen oder Stärken zu tun - meine Meinung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

@Monkey-boy: Möchte mich bei dir für deine Offenheit bedanken. Ich finde deine Sicht auf das Dating-Leben nicht gesund, aber respektiere deine Meinung. Mir ist klar, dass wir bei diesen unterschiedlichen Grundansichten auf keinen grünen Zweig kommen. Ich wollte nur mal eine andere Sicht aufzeigen.

@Thakos: Ich könnte mich jetzt erklären, aber ich lasse mich nicht in deine Welt der Internet-Diskussionen ziehen, bei denen es per definitionem keinen Gewinner geben kann, sondern nur verlorene Zeit. Auch deine Meinung sei dir gegönnt.

@Felicitas: Lass dich nicht in diese endlosen Diskussionen mit hineinziehen. Du hast eine positive Einstellung und solltest sie lieber in der realen Welt einbringen, statt in einem Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aber ich spiele diese "Spiel" sehr gern und hab mich dabei oder danach noch nie scheiße gefühlt.

Dann hast du wohl noch nie mich gedatet, solltest du mal nachholen. Mach in Zukunft bitte einen Beitrag und keine vier auf.

@wildchild: Ich glaub wir sind da gar nicht so weit von einander weg wie es hier scheint.

Gruß :monkey:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Liebe lavie und lieber Brandon

warum müssen sich die verschiedenen Lebensmodelle nur immer so bekriegen...

Natürlich findet jeder für seine Seite die passenden Argumente und für die Gegenseite die passenden verletzenden Gegenargumente... Fakt ist, alles ist erlaubt und weder das Eine noch das Andere noch das Dritte ist in irgendeiner Weise besser oder schlechter oder hat was mit charakterlichen Schwächen oder Stärken zu tun - meine Meinung.

Genau darum geht es doch. Ich hab kein Problem damit wenn jemand sich nen Auto kauft und meint für ihn muss das Auto schwarz sein. Das einzige was mich stört ist wenn jemand sagt alle Leute die kein schwarzes Auto kaufen sondern ne andere Farbe besser finde irgendwelche "Störungen" oder whatever haben.

Wenn jemand daher kommt und meint Sex mit nur einer Frau in einer Beziehung ist Selbstbetrug und man müsse an sich arbeiten so finde ich das einfach gefährlich.

Wo genau ist der Zusammenhang zwischen einem sterbenden Menschen und einer Freundin, die ab und zu mal jemand anderen hat?

Dass du an beides mit der gleichen Portition Gleichgültigkeit rangehen kannst. Es gibt sogar Kulturen da wird der Tod gefeiert. Lebt man aber jetzt schlechter weil man trauert?

Du kannst lernen mit ner ganzen Reihe von Dingen klarzukommen, die Frage ist nur wieso sollte man das tun.

Wie du schon sagst, sympathisch und toll - sie müssen trotzdem nicht alle aussehen wie Brad Pitt. Ich habe in meinem Freundeskreis die irrwitzigsten Beispiele dafür gehabt. Der eine sieht aus wie ein Model, dunkle Haare, sportlichh, groß - ist aber so schüchtern, dass das total unsexy ist. Ich hoffe, dass er überhaupt mittlerweile mal eine Frau hatte.

Darum ging es mir gar nicht. Sondern einfach nur darum dass Frauen, aber auch Männer zwar gern angesprochen werden, aber eben nur dann wenn die andere Person ihnen auch zu sagt (nicht nur rein äußerlich sondern vom Gesamteindruck).

Du konntest mir keinerlei relevanten Gründe nennen, wieso so etwas nicht in Frage kommt. Ekel war ein "Grund", vielleicht liegt das tiefer und es ist in Wahrheit der Ekel vor Frauen, die ihre Sexualität ausleben, Stichwort Madonna Whore Complex. Und schon wären wir wieder bei den von mir angesprochenen Gründen.

Naja ob die Gründe für dich relevant sind oder nicht ist recht egal, zumindest für mich. Ich hab meine Einstellung und meine Erklärung dargestellt.

"Ekel vor Frauen" kannst du von mir aus gerne so sehen, falls du das für dich selbst brauchst der Bestätigung wegen wieso die eigene Einstellung zu dem ganzen natürlich besser sein muss als die von einer anderen Person.

Das finde ich amüsant...

Also

1.: Jeder der annähernd clever ist verhütet bei solchen Aktionen mit Kondomen, daher landet dort keinerlei Sperma.

2.: Weibliche Geschlechtsorgane sind selbstreinigend, wer verlangt, dass du 10 Minuten danach mit ihr zu tun hast? Aber wegen 1. ist 2. nicht mal annähernd relevant.

3.: Auch von schlucken/spucken solltest du beim Blasen eines anderen Mannes aus gesundheitlichen Gründen absehen. Das nur nebenbei...

Wie gesagt ich finde es abstoßend, meine Meinung. Zu welchem Ergebnis da irgendwelche Forscher oder Studien gekommen sind ändern auch nichts daran wie ich etwas empfinde.

Woran soll ich erkennen dass der Selbstbetrug nicht eben genau daran liegt mir selber einzureden dass mich all diese Dinge nicht stören?

bearbeitet von Brandon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Thakos: Ich könnte mich jetzt erklären, aber ich lasse mich nicht in deine Welt der Internet-Diskussionen ziehen, bei denen es per definitionem keinen Gewinner geben kann, sondern nur verlorene Zeit.

Ist ok für mich. Komisch ist nur, dass du das negativ deutest. Die ursprüngliche Kritik könnte auch ein Anstoß gewesen sein, darüber nachzudenken, wie man sich inhaltlich positioniert. Reflektion statt Projektion wäre die Devise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dann hast du wohl noch nie mich gedatet, solltest du mal nachholen.

Netter false disqualifier ;)

@wildchild: Ich glaub wir sind da gar nicht so weit von einander weg wie es hier scheint.

Internet halt :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin überhaupt erst durch einen ZDF Beitrag auf PU aufmerksam geworden. Der war nicht negativ.

Wäre es nicht möglich die Erlaubnis, dass das ZDF einen zeigen darf, an den letztendlichen Zusammenschnitt zu koppeln? Bestimmt nur eine Frage der Verhandlungspositionen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bestimmt nur eine Frage der Verhandlungspositionen.

Naja die meisten sind halt Mediengeil, denen ist sowas egal. Aber ich gehe mal schwer davon aus dass man sich in der Branche nicht darauf einlässt dass die andere Person beim Schnitt Mitspracherecht hat oder gar der Spaß nur veröffentlicht werden darf nach einem okay von dir.

Guck dir halt mal die Verträge bei DSDS und Co. an. Das sind auch Knebelverträge. Der Sender darf alles, und die Kandidaten dürfen nix.

Im großen und ganzen wars okay mit Don Jon, hätte gedacht man zerreißt ihn richtig.

Ne professionelle Sendung wars aber nicht. Da fehlt bei 3 voreingenommenen Frauen einfach der Gegenpart. Da hätten auch noch 3 richtige Männer sitzen müssen die ebenfalls kommentiert hätten.

bearbeitet von Brandon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das einzige was mich stört ist wenn jemand sagt alle Leute die kein schwarzes Auto kaufen sondern ne andere Farbe besser finde irgendwelche "Störungen" oder whatever haben.

Wie gesagt die meisten reflektieren nicht. Dazu gehörst du soweit ich das entnehmen kann auch, du hast darüber noch nicht gründlich überlegt und noch nicht versucht deinen Glaubenssatz umzuwerfen. Ist natürlich auch immer eine Altersfrage, jemand der jünger ist und dessen längste Beziehung 2/3 Jahre dauerte wird darüber weniger nachdenken als jemand der seit 10 Jahren oder mehr in einer Ehe steckt und es sexuell gerade wegen der Kinder etwas mau ist.

Wenn jemand daher kommt und meint Sex mit nur einer Frau in einer Beziehung ist Selbstbetrug und man müsse an sich arbeiten so finde ich das einfach gefährlich.

Inwiefern ist das gefährlich? Es regt zum Nachdenken an, das ist nichts negatives.

Dass du an beides mit der gleichen Portition Gleichgültigkeit rangehen kannst. Es gibt sogar Kulturen da wird der Tod gefeiert. Lebt man aber jetzt schlechter weil man trauert?

Trauer ist in dem Fall notwendig um das ganze zu verarbeiten aber an sich hast du recht, die Völker, die den Tod feiern sind bei dem Thema vermutlich glücklicher. Eifersucht dagegen ist komplett sinnlos, ein Gefühl was es zwar gibt aber keinerlei Daseinsberechtigung hat in einer gut laufenden Beziehung.

Du kannst lernen mit ner ganzen Reihe von Dingen klarzukommen, die Frage ist nur wieso sollte man das tun.

Um mehr in sich zu horchen was man WIRKLICH will, sich von gesellschaftlichen Prinzipien zu lösen und herauszufinden was einen glücklich macht.

Naja ob die Gründe für dich relevant sind oder nicht ist recht egal, zumindest für mich. Ich hab meine Einstellung und meine Erklärung dargestellt.

"Ekel vor Frauen" kannst du von mir aus gerne so sehen, falls du das für dich selbst brauchst der Bestätigung wegen wieso die eigene Einstellung zu dem ganzen natürlich besser sein muss als die von einer anderen Person.

Ekel vor sexuell aktiven Frauen wäre aber extrem traurig, wenn es wirklich das ist musst du da noch einiges aufarbeiten.

Wie gesagt ich finde es abstoßend, meine Meinung. Zu welchem Ergebnis da irgendwelche Forscher oder Studien gekommen sind ändern auch nichts daran wie ich etwas empfinde.

Woran soll ich erkennen dass der Selbstbetrug nicht eben genau daran liegt mir selber einzureden dass mich all diese Dinge nicht stören?

Von einreden redet keiner, es ist ein Entwicklungsprozess, das ist wie das gute alte Schaubild mit der Comfort Zone. Wage dich aus der Zone raus und du wirst neue Dinge erfahren und deinen Horizont erweitern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie schon gesagt, es hat absolut keinen Sinn das WIR beide darüber weiter diskutieren bei dieser Voreingenommenheit. Das führt zu nichts und Lust hab ich auch keine drauf.

Dass es kein besser oder schlechter gibt erkennst du auch daran dass es Frauen geben wird die dich eben aufgrund genau dieser Einstellung ablehnen werden, weil für sie selber das ganze ein NoGo ist.

Lebe so wie du es für richtig hälst, aber akzeptiere auch andere Einstellungen ohne sie als schlechter anzusehen.

Dazu gehörst du soweit ich das entnehmen kann auch, du hast darüber noch nicht gründlich überlegt und noch nicht versucht deinen Glaubenssatz umzuwerfen.

Und was bringt dich zu dieser Erkenntnis? Wir kennen uns nicht. Obendrein hatte ich schonmal eine offene Beziehung und es war scheiße.

Wenn ich ne Freundin habe und bei ihr sein möchte den Abend finde ich es ziemlich behämmert wenn das Treffen dann nicht stattfinden kann weil grad ihr Fickbuddy aus München zu Besuch ist.

Obendrein das was du mir vorwirfst gib ich gern mal direkt zurück. Könnte(!) auch einfach sagen dass DU keine Selbstreflektion betrieben hast und dass für dich nur ne offene Beziehung in Frage kommt den Grund hat, dass du in Wahrheit einfach nur beziehungsunfähig bist.

bearbeitet von Brandon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du mit deiner verlobten keine offenen Beziehung führst oder sie ordentlich betrügst machst du kein PU, bestenfalls hast du vor deiner Beziehung PU gemacht. Dieses "Ich bin zwar fest vergeben aber ab und zu flirte ich noch mit der Bedienung im Kaffeehaus oder geh streeten und hol mir eine Telefonnummer." ist kein PU.

PU bedeutet nicht, schön vom Land aus etwas die Angel ins Meer zu werfen um ab und zu einen Fisch raus zu holen, den man dann aber nicht isst sondern wieder rein wirft weil man Zuhause in der Kühltrue eh einen fetten Fisch hat. PU bedeutet zu fischen weil man verdammt noch mal Hunger hat, sich dabei auch mal nass macht und immer die Gefahr im Rücken hat hungrig nach Hause zu müssen wenn man nicht genug fängt. Wenn du klassisch und treu verlobt bist, warst du mal ein echter Fischer aber bist jetzt bestenfalls nur noch ein Hobbyangler. Ich will damit nicht sagen das verlobt sein was für Weicheier wäre, ganz im Gegenteil, du hast das Ziel erreicht das ich auch erreichen möchte aber den struggle den jemand hat der wirklich PU macht hast du garantiert nicht mehr.

P.S.

Danke für das Kompliment aber Darkman und Helmi haben das Forum aufgebaut und ich und ganz viele andere durften mit machen.

Gruß :monkey:

Glaube mir, eine Beziehung zu führen ist wesentlich schwieriger als jeden Tag ( sei es jetzt mit PU oder ohne ) eine Frau für den Sex aufzureissen.

Vom daher hört Pu auch nicht an der Stelle auf, wo die Beziehung beginnt sondern geht weiter. Dann geht es nämlich es richtig los. Ist der aufgebaute Frame nicht echt, so war es das mit der Beziehung. Gleiches gilt, wenn sie heraus findet, daß ihr Kerl gar nicht er selbst ist.

Und nun sage mir, daß PU ( welches mittlerweile immer stärker für Persönlichkeitsentwicklung steht) nichts mit einer Beziehung zu führen zu tun hat.

Im Übrigen gehe ich meiner Verlobten werde fremd noch haben wir eine offene Beziehung. Sondern wir fahren mit so nen Mittelding ganz gut.

Besteht bei Etwas die Gefahr, daß einer von uns Beiden "schwach" werden könnte, so gibt es dann einen Freibrief beidseitig.

Abgesehen davon; ich muß es mir um satt zu werden nicht kompliziert machen und bei Sturm aufs Meer fahren, sondern werde auch gut satt, wenn ich mir was züchte.

Die Frage stellt sich hier anders: Brauch ich Aufregung und Abenteuer um statt zu werden oder reicht es mir ohne Abenteuer und Aufregung satt zu sein. Mir reicht es meistens aus. Aber ab und an kann ich auch ein Abenteuer gebrauchen.

Und zu der Sache mit dem Struggel ( was ist das eigentlich?), welchem Jemand hat der PU macht und ich nicht; wir können gern mal beide eine Challenge machen, wer von uns Beiden schneller und effizienter aufreisst...

Hey Leute, bin mal kurz zu Besuch ;)

Respekt, dass es auch Leute gibt, die Verantwortung übernehmen. Wenn jemand öffentlich Tipps zu sozialen Dynamiken gibt, sollte er zumindest angeben, was der eigene Erfahrungsstand ist. Natürlich sind die Leser selbst schuld, wenn sie unreflektiert Internetblog-Anweisungen befolgen. Wäre halt nur cool gewesen, wenn du von Anfang an dein Alter und deine Lebenssituation angedeutet hättest.

Das ist deine Definition. Sich trotz fester Beziehung am Sozialleben zu beteiligen und dabei auch mit Mädels ins Gespräch zu kommen, ist für mich immer noch PU. Es erhöht das Selbstwertgefühl, die sozialen Kompetenzen und senkt die neediness. Falls nicht geclosed wird, wirkt sich das positiv auf die Beziehung aus.

Ein Single, der drei Monate lang Körbe sammelt und nicht übers Ansprechen hinauskommt, hat es härter, klaro. Aber wenn ein Verlobter im Zug 20 Minuten mit einer Fremden quatscht, ein paar Anspielungen macht und sie dann nie wieder sieht, ist das kein PU?

Vielleicht liegt es auch an solchen Äußerungen wie

die das negative Bild prägen. Wenn man die Metapher übersetzt, bedeutet sie: "PU ist ein Kampf, der verdammt noch mal weh tun muss."

Während meiner aktiven Zeit war PU für mich: "Ungezwungen mit tollen Mädels ins Gespräch kommen und dabei Erfahrungen über mich und die Welt zu sammeln." Dieser Glaubenssatz ist doch wesentlich angenehmer und produktiver, als dein Ausdruck "hungrig angeln", der ja die Definition von neediness darstellt.

PU ist keine Frage von Beziehungsstatus, Closen oder "Schwierigkeitsgrad", sondern der Wille, sich durch Theorie und vor allem Praxis solide soziale Fähigkeiten anzueignen; mit dem Fokus auf Sexualität und Partnerschaft.

LG, Wildchild

Schön geschrieben und zum Ausdruck gebracht. Genauso sehe ich es auch.

Ich finde es ziemlich anmaßend Tom373 so abzuwerten, weil er jetzt seine Traumfrau gefunden hat. Deswegen muss man niemanden ausstoßen. Ich finde nach wie vor, dass er ein toller Repräsentant der Community wäre und mal eine angenehme Abwechslung. (Es sei denn natürlich er benutzt PU zum fremdgehen)

BTW kann man die Grundlagen von PU sehr gut auch in einer Beziehung anwenden – mit dem Partner. Sexual attraction zu jemand Fremden aufzubauen ist nämlich sehr viel einfacher, als zu einem Partner, mit dem man schon viele Jahre seines Lebens teilt. Dass der Mann nach dem Kennenlernen nicht zum Beta wird, ist schon auch eine Herausforderung.

Danke für Deine Unterstützung und Verteidigung von mir.

Aber, ich kann Einiges abhalten.

Zu dem eigentlichen Tread-Thema hier; ich bin raus. Nachdem ich sehe, wie ARD/ZDF und Co. aktuelle Politik verdrehen, lasse ich es besser.

Ansonsten hast du meine absolute Zustimmung.

Nein ist es nicht, weil er von Anfang an keine wirklichen Intentionen hatte und daher keinerlei Gefahr läuft abgewiesen zu werden. Er will keine Frauen aufreißen, er will nur aufreißen spielen.

Das schwierige am PU ist nicht die Rethorik, Körpersprache, Gruppenverhalten oder der Umgang mit Problemsituationen, das alles kann jeder in ein paar Wochen lernen, die eigentilche Kunst ist das Selbstbewusstsein seine Karten auf den Tisch zu legen und gefahr zu laufen abgewiesen zu werden.

Sobald man mal aktiv als Singel PU gemacht hat, dann in eine feste Beziehung kommt und irgendwann wieder Singel ist, spürt man ganz schnell das, dass was man in der Beziehung für coole Flirts mit fremden Frauen gehalten hat nur Geplänkel war.

Und genau diesen Fokus auf Sexualität hat der klassisch treu verlobte Mann nicht wenn er sein nettes 20 Minunten Gespräch mit der Frau im Zug hat.

Gruß :monkey:

Nur weil ich nicht gleich mit dem Mädel, mit welchen ich mich unterhalte, in die Kiste steigen will; mache ich kein wirkliches Pu? Komische Auffassung.

Denn wenn ich mit einer Frau so gut interagieren kann, wenn ich es eigentlich nicht brauch, dann kann ich es auch wenn es nötig ist.

Gesetz der Übung.

Einmal aufgebautes Selbstbewußtsein verliert man auch nicht so schnell. Nur, kann die Frau damit auch umgehen? Oftmals nicht.

Schönes Beispiel, als ich nen Freibrief hatte:

Wir Küsten und fummelten auf der Party schön rum. Irgendwann fragte sie mich: Tom, sag mal, bist du eigentlich Single?

Und ich, ehrlich wie ich bin und besoffen dazu: Nö, ich bin vergeben. Aber wir führen eine offene Beziehung. Wir beide können also ruhig weiter machen und später auch ficken.

Fand sie nicht so gut und blockte: So eine bin ich nicht.

Und zu der Single-/Beziehungssache: Sobald du länger Single warst und dann in eine Beziehung kommst, so merkst Du nach einer Weile, daß das Aufreissen von Frauen als Single im Gegensatz zum Verführen der Frau in der Beziehung nur Geplänkel war.

Aber mit der 20minütigen Zugfahrt hast du ziemlich recht. Als Mann in einer Beziehung hat man den Fokus dann nicht ausschließlich auf den Sex mit dieser Frau, sondern viel weiter gefasst.

Ich sage es mal so mit fotografischen Begriffen: Beim Flirt als Single mit einer Frau hat man eine sehr offene Blende und dadurch nur einen engen Schärfe/Fokusbereich. Als vergebener ist die Blende enger und der Schärfe/Fukusbereich weiter gefaßt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Lavie ist eine Frau!

2. Ja der Austausch von Meinungen hier ist wirklich wenig zielführend.

Davon unabhängig möchte ich einen Punkt aufgreifen, der in meinen Augen den 2. Punkt erklärt und zeigt wieso es keine Diskussion ist.

Obendrein hatte ich schonmal eine offene Beziehung und es war scheiße.

Wenn ich ne Freundin habe und bei ihr sein möchte den Abend finde ich es ziemlich behämmert wenn das Treffen dann nicht stattfinden kann weil grad ihr Fickbuddy aus München zu Besuch ist.

Offene Beziehungen basieren auf viel Respekt, viel Kommunikation und viel Ehrlichkeit. Für mich klingt das was du beschreibst danach, dass ihr auch nur Fickbuddys gewesen seid und du den selben Status hattest, wie derjenige aus München.

Das dich diese Erfahrung extrem geprägt hat, konnte man in den vorherigen Beiträgen schon erkennen. Das das was du da hattest nicht einer guten offenen Beziehung entspricht, kannst du den Leuten mit mehr Erfahrung glauben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist doch irgendwie immer das gleiche Thema.

Ist PU jetzt gut oder schlecht?

Ist Polygamie gut oder schlecht?

Zum einen: PU sehe ich eher wie ein Werkzeug oder Schlangengift. Man kann damit Gutes bewirken oder Schaden verursachen. Entweder man macht Gift oder Medizin draus. Aber man muss wissen, wie man damit umgeht. Und gefühlt 95% aller sogenannten PUA gehen "falsch" damit um. Und mit flasch meine ich, dass sie vielleicht kurzfristig Erfolg haben, aber auf lange Frist unglücklich werden und sich selbst betrügen.

Zu Anfang muss man sich eben fragen, was man möchte und was man verändern möchte. Und wenn PU hilft die Teile an mir zu verändern, die ich ändern möchte ist es doch gut. Aber man muss ja nicht 100%ig alles Glauben und dem Folgen was die "Gurus" erzählen.

Meine Meinung nach gehört zu PU auch eine Menge Erfahrung. Viele Männer, die mit PU anfangen, denken dass mit Pick Up die Lösung all ihrer Probleme kommt und dass sie eine Anleitung für ihre Glückseligkeit erhalten. Aber sowas gibt es nicht, denn jeder Mensch tickt anders. Aber das verstehen viele nicht und stülpen sich nur die Maske eines anderen über. Das ist reiner Selbstbetrug. Meiner Ansicht nach, hilft PU einem, etwas mehr über sich selbst zu erfahren. Das muss man aber auch zulassen und nicht nur stumpf sargen gehen. Man muss sich viel mit sich selbst beschäftigen und ehrlich zu sich selbst sein.

Damit kommen wir auch schon zur Polygamie gut oder böse Frage. Da gibt es keine entgültige Antwort drauf. Das ist wirklich hundertprozentig eine Geschmacksache.

Klar könnte man sagen, Monogamie hätte etwas mit Selbstwertgefühl zu tun...bla... Aber eigentlich ist es einfach eine sexuelle Vorliebe, für die sich jeder selbst entscheiden kann. Ein anderes Thema ist die Eifersucht. Da muss sich aber auch jeder für sich entscheiden, ob er welche hat oder nicht und ob er sie behalten möchte oder nicht. Und nach dieser Entscheidung muss man handeln. Ich zB bin auch ein Stück weit eifersüchtig. Aber ich mag dieses Gefühl nicht, also versuche ich an mir zu arbeiten, um das zu ändern. Das mache ich aber nicht, weil ein PUA gesagt hat, Eifersucht sei beta, sondern weil mich dieses eifersüchtige Gefühl stört und ich es unnötig finde. Es ist wie eine Art Tick, den man sich abgewöhnen möchte...wie ein Lispeln oder ein nervöses Zucken. Aber wenn ich es für mich akzeptiere, ist es auch ok. Wenn jetzt jemand gerne in einem SM-Spiel ausgepetscht wird, sagt ja auch keiner...arbeite mal an deinem Selbstbewusstsein...

Andererseits finde ich diese bedingunglose Akzeptanz der Polygamie auch nicht sinnvoll. Auch hier hießt es "die Dosis macht das Gift".

Gerade wenn man im Zusammenspiel mit einer anderen person ist, sollte man Rücksicht auf diese nehmen und viel kommunizieren.

Denn das ist in meinen Augen der Sinn von PU: Verbesserung der Kommunikationfähigkeit.

Letztendlich können die wenigsten über den Dingen stehen. Wenn sich jemand ein Seminar aufquatschen lässt und er danach glücklicher ist, ist es doch schön. Sowas passiert in der Werbung täglich. Muss ich jetzt noch den Eisbecher kaufen? Brauche ich dieses besonders trendige T-Shirt?

Jeder hat nur ein Leben und jeder kann zu 100% darüber entscheiden (mal abgesene von Sklaven und so). Also sollten die Leute nicht jammern, wenn sie das Gefühl haben, man stellt erwartungen an sie. Wenn man sich mit PU etwas mehr befasst, sollte man ein feststellen. Die Kernaussage von PU ist: "Die anderen können mich mal am Arsch lecken. ich zieh mein Ding jetzt durch." Und so ist es bei vielen Dingen. Einfach machen. Wenn ich monogam leben will, mache ich das. Reizt mich die Polygamie, traue mich aber nicht mir es zuzugestehen, sollte man an sich arbeiten. Man sollte zu dem stehen, was man will/ist. Wenn andere damit nicht klarkommen, arangiert man sich entweder oder geht getrennte Wege. Ist doch nicht so schwer. Bei sowas gibt es eben keine absolute Wahrheit.

Also: Folgt eurem inneren Gefühl. Wenn es gut ist, lasst es so. Wenn euch etwas stört ändert es.

Amen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das das was du da hattest nicht einer guten offenen Beziehung entspricht, kannst du den Leuten mit mehr Erfahrung glauben.

Ich habs ja auch nie bestritten dass das Konzept für manche aufgeht, aber eben nicht für alle. Du kannst doch jetzt nicht sagen nur weil meine offene Beziehung vielleicht schlecht war würde ich perse ne "gute" offene Beziehung selber ganz ganz toll finden.

Für wen der damit nichts anfangen kann, weil es einfach nicht passt für den kann es so oder so keine "gute" offene Beziehung geben.

Wenn ich kein Fisch mag, ändert da auch der beste Koch der Stadt der ganz köstlichen Fisch zubereiten kann nichts dran.

Also: Folgt eurem inneren Gefühl. Wenn es gut ist, lasst es so. Wenn euch etwas stört ändert es.

Amen.

Nichts anderes sage ich doch. Wieso etwas ändern was im Grunde genommen gar kein Problem für mich ist.

Damit kommen wir auch schon zur Polygamie gut oder böse Frage. Da gibt es keine entgültige Antwort drauf. Das ist wirklich hundertprozentig eine Geschmacksache.

Ja wäre schön wenn das auch genau bei jedem so ankommt und wenn vorallem sich auch Couches und Autoren genau dadran richten würde anstatt einfach nur bei ihren Kunden und Klienten immer nur die gleiche Software stumpf aufzuspielen.

Meine Meinung nach gehört zu PU auch eine Menge Erfahrung. Viele Männer, die mit PU anfangen, denken dass mit Pick Up die Lösung all ihrer Probleme kommt und dass sie eine Anleitung für ihre Glückseligkeit erhalten. Aber sowas gibt es nicht, denn jeder Mensch tickt anders. Aber das verstehen viele nicht und stülpen sich nur die Maske eines anderen über.

Wie gesagt, daran sind nicht nur die Kunden oder Männer die nach Hilfe suchen schuld sondern auch die die einfach nur scheiße erzählen weil sich dadurch eben am meisten Geld verdienen lässt.

Ein anderes Thema ist die Eifersucht. Da muss sich aber auch jeder für sich entscheiden, ob er welche hat oder nicht und ob er sie behalten möchte oder nicht. Und nach dieser Entscheidung muss man handeln. Ich zB bin auch ein Stück weit eifersüchtig. Aber ich mag dieses Gefühl nicht, also versuche ich an mir zu arbeiten, um das zu ändern. Das mache ich aber nicht, weil ein PUA gesagt hat, Eifersucht sei beta, sondern weil mich dieses eifersüchtige Gefühl stört und ich es unnötig finde.

Solange es nicht krankhaft ist finde ich eifersucht nicht weiter schlimm. Ich find es sogar teilweise recht süß wenn eine Frau ein klein wenig eifersüchtig mal ist. Da sind mir Menschen mit Ecken und Kanten lieber als Leute denen scheinbar alles scheiß egal ist.

Offene Beziehungen basieren auf viel Respekt, viel Kommunikation und viel Ehrlichkeit. Für mich klingt das was du beschreibst danach, dass ihr auch nur Fickbuddys gewesen seid und du den selben Status hattest, wie derjenige aus München.

Hier wieder dasselbe: Nur weil viel Respekt, Kommunikation und Ehrlichkeit vorhanden ist heißt das dennoch nicht automatisch dass es dann auch mit ner offenen Beziehung klappt.

bearbeitet von Brandon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wir können gern mal beide eine Challenge machen, wer von uns Beiden schneller und effizienter aufreisst...

Ja vollle Kanne, lass uns Batteln. Ich fick alles weg und am Ende kannst du meinem Charm auch nicht mehr wiederstehen und kommst auch zu mir ins Bett. Morgen 15:00 Uhr Berlin an der Weltuhr und zieh was enges an, ich steh auf Männer in engen Klamotten.

Wenn du nicht kommst bist du ein AFC.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja wäre schön wenn das auch genau bei jedem so ankommt und wenn vorallem sich auch Couches und Autoren genau dadran richten würde anstatt einfach nur bei ihren Kunden und Klienten immer nur die gleiche Software stumpf aufzuspielen.

Viele u.A. auch Autoren nutzen dieses Gebrabbel über eine offene Beziehung, weil es Kunden anlockt.

Das wir auch während einer Beziehung mit anderen Frauen schlafen wollen ist ein Bedürfnis... damit lässt sich Geld verdienen.

Während einer Beziehung auch mit anderen Menschen Sex zu haben klingt nunmal verlockend. Machen wir uns nichts vor...

Doch die Realität sieht meist anders aus.

In den meisten Fällen ist es eher ein "Ich mach was ich will, aber wehe du machst das auch!"

Auch selten beruht es auf Gegenseitigkeit. Eine Seite gibt nach, weil sie Angst hat ihn/sie zu verlieren.

Und ja... für ein paar Leute/Paare ist es tatsächlich eine Lösung.

---

Für mich gehört sexuelle Treue auch zu einer Beziehung.

Es ist ein "Verzicht" bzw. eine Art Liebesbeweis für mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...