Jump to content
Pick Up Tipps Forum
Arbiter

Verschwiegenes Basiswissen mit Folgen

    In diesem Thread wurde seit 1481 Tagen keine neue Nachricht erstellt.

    In den meisten Fällen ist es sinnvoller einen neuen Thread zu erstellen als einen alten auszugraben.

    Wer wiederholt sinnlos in alte Threads postet, wird verwarnt!

    Recommended Posts

    Wieso stellen wir uns nicht die Frage warum? Doch weil sie glauben, dass das viel schneller und effizienter geht, was auch von diversen Anbietern suggeriert wird.

    Das nennt sich freie Marktwirtschaft.

    Warum gibt es so einen run auf das neue Iphone 6 ? Weil es so viel besser ist als das Iphone 5 ?

    Wenn weit und breit, in aller Deutlichkeit + Beweise, bekannt wird, dass sie durch diese vermeintlich sexy schnellen Lösungen verarscht werden, meinetwegen nach dem Zigarettenpackungprinzip, WIRD sich unweigerlich etwas daran ändern.

    Hier wurde schon mehr als einmal nach gewissen Coaches oder DVD-Sets gefragt. Die Vor- und Nachteile wurden ausgiebig beschrieben.

    Wer mehrere Hundert Euro für etwas ausgibt, erkundigt sich nach dem Produkt. Das gebietet der logische Menschenverstand.

    Sollte man absolut nichts finden, sollte man sich fragen "Wage ich es, oder lass ich es sein?"

    Es gibt schließlich auch gute Coaches.

    Ich meine richtig als anerkannter Beruf, nicht als selbsternannter Coach zu Wucherpreisen. Das ist eine Marktlücke, die es zu stopfen gilt und es würde die Gesellschaft enorm bereichern.

    Die öffentliche Meinung von uns ist, dass wir normale Männer nehmen und sie zu rücksichtslosen Arschlöchern hochzüchten.

    Und du willst davon einen anerkannten Berufszweig machen ?

    Wie genau meinst du das?

    Kurz gesagt:

    Bietest du Scheißqualität zu Hohen Preisen an, spricht sich das rum. Also musst du die Qualität erhöhen oder den Preis senken.

    Dafür muss sich aber erstmal ein ernstzunehmender Markt hier in Deutschland bilden.

    Kleine Randstory:

    Vor einiger Zeit ist mir bei einem Unternehmen ein Posten aufgefallen, der mich stutzig gemacht hat.

    Es handelte sich um Spezialschrauben.

    Ich habe ein Blick drauf geworfen und dachte "Ne, niemals!"

    Eine Schraube war faustgroß und hatte eine Verschlussvorrichtung.

    Der Preis: mehrere Tausend Euro pro Schraube.

    Und warum ? -Keiner bietet diese Schrauben mit Vorrichtung an.

    Ist das Verarschung ? Kann man sich drüber streiten.

    Die Herstellungskosten waren vermutlich nichtmal 100 Euro.

    Aber wie viele von den Schrauben werden denn verkauft ? Vielleicht 1000-5000 Stk pro Jahr... Keine Ahnung.

    Aber der Chef muss halt die Existenz seiner Firma gewährleisten.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ganz schönes stück arbeit, aber ich hab mir grade alles durchgelesen.... :)

    Das thema hier ist sehr interessant, ich will jetzt aber nicht noch so.einen roman hier schreiben wie die andern. ^^

    Ich erkenne dein problem vollständig arbiter, ich weiss auch das du helfen willst, aber zu deinem vorschlag mit dem das es von der KK bezahlt wird, blödsinn... ich meine dazu müsstest du in gesamt Deutschland es schaffen, das mangelndes Selbstbewusstsein oder was du da behandeln willst als Krankheit anerkannt wird.

    Wie willst du das anstellen? O.o

    Außerdem, was sollen die männer dann sagen? Ich bin krank, ich hab mangelndes Selbstbewusstsein?

    Geht die therapie dann auch für frauen? etc.etc.etc

    Ich weiss du willst was ändern und helfen, im positiven sinne, aber so wird das nix .

    Ich bin auch house meinung indem sinne das ich nicht jedem anfänger erneut ein extrem ausführlich vorgekaute antwort schicke weil sie schlicht zu faul sind sich durchzulesen, ich hab hier auch alles gelesen...

    Und wenn sie dann nicht einmal die antwort komplett durhlesen,kommt mirs kotzen.

    Ja ich will auch das jedem geholfen wird der hilfe will, aber wenn von denen nicht wenigstens etwas zurück kommt... nope

    @ arbiter mach das bitte, sei das muster und parade beispiel.

    Gib uns die Schlüsselinformationen, ich meine jetzt ganze threads und ausführlich, da ist nix dabei.

    Und ich würde gerne mit wetten, ich denke das du auch nach einer zeit kein bock mehr hast alles extrem ausführlich für jeden anfänger zu schreiben.

    Ich bin gespannt wie lang du durchhälst

    bearbeitet von trint

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @undi:

    Begründe mir, woher deine Einschätzung kommt, dass die Leute wissen würden was sie da ein chemischem Mist zu sich nehmen. Nur noch eine kurze Anregung: Ist es nicht so, dass dem normalen Volk immer nur soviel erzählt wird, wie sie eh schon wissen? Da gibt es einen großen Skandal wo Schimmelfleisch verkauft wurde und nach 3 Wochen fragt schon niemand mehr nach. Genauso wie der "Pferdefleischskandal" auch nur für 2 Wochen in den Nachrichten war.

    Naja, wie du schon sagtest, wissen es die Leute jedenfalls von MC Kotz, das war Wildchilds Argument, nicht die gesamte Nahrungsmittelindustrie und ich sagte, dass das die Leute wissen. So weit alles paletti, daher finde ich dein albern abslolut deplaziert und respektlos. Abgesehen davon, dass ich mich aus Mangel an Leidensdruck, Priorität, was auch immer nicht damit auseinandergesetzt habe, frage ich mich was diese seltsamen Beispiele alle sollen. Sollen sie legitimieren, was die PU-Industrie mit ahnungslosen Kunden auch noch auf ihre Kosten macht, weil es halt die anderen machen? Ist es das?

    Es ist ja schön das du etwas hinter die Fassade der oberflächlichen und auf Profit (wie überall) orientierten PU Industrie geschaut und erschreckendes festgestellt hast. Aber die Art wie du deinen Standpunkt verteidigst, egal was du als Antwort erhältst zeigt, dass du Teil des Problems bist und nicht Teil der Lösung.

    Dann sei so frei und erkläre mir inwiefern.

    @House:

    Die öffentliche Meinung von uns ist, dass wir normale Männer nehmen und sie zu rücksichtslosen Arschlöchern hochzüchten.

    Und du willst davon einen anerkannten Berufszweig machen ?

    In einem anderen Rahmen und anderem Namen, ja. Das wird im Prinzip wie ein Arzt, der einem kranken Mann das gibt, was Frauen auf natürlicher Basis anziehend finden. Wenn man das hat, braucht man im Prinzip keine Techniken. Ob man es dann trotzdem tut, ist halt die andere Frage, ohne dass ich ein Problem damit hätte.

    @trint:

    Ich erkenne dein problem vollständig arbiter, ich weiss auch das du helfen willst, aber zu deinem vorschlag mit dem das es von der KK bezahlt wird, blödsinn... ich meine dazu müsstest du in gesamt Deutschland es schaffen, das mangelndes Selbstbewusstsein oder was du da behandeln willst als Krankheit anerkannt wird.

    Wie willst du das anstellen? O.o

    Außerdem, was sollen die männer dann sagen? Ich bin krank, ich hab mangelndes Selbstbewusstsein?

    Geht die therapie dann auch für frauen? etc.etc.etc

    Ich weiss du willst was ändern und helfen, im positiven sinne, aber so wird das nix .

    Das hat man bis jetzt bei allem gesagt, was heutzutage nicht wegzudenken ist. Es ist eine Frage des Leidensdrucks, der hier, wenn man sich überall so umsieht definitiv vorhanden ist.

    Zum Wie:

    Keine Ahnung, aber mal so eine grobe Idee:

    Erstmal aufklären, das heißt auch aufklären, dass Selbstbewusstsein an sich nichts mit Attraction zu tun hat und eher ein Nebenprodukt ist, was es ist, steht ein paar Seiten weiter vorne.

    Dann, selber ordentlich was reißen, anderen damit zu Erfolg verhelfen und die Infos, die andere verschweigen deutlich aufzeigen. Gute Bekanntschaften knüpfen, sie darum bitten es einem gleichzutun und Bam, geht das rum wie ein Lauffeuer. So wie bei allen Sachen, die sich durchsetzen. Sicher wird es Gegenwind geben, den gibt es immer. Aber ich denke, das ist bei einem derartigen allgemeinen Leidensdruck durchaus umsetzbar.

    bearbeitet von Arbiter

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich bin neugierig, gibt es solche methoden wirklich die vorenthalten werden? Ja, da bin ich mir sicher, nur sollte man sich fragen warum diese dann verheimlicht werden. Zum teil weil einige egoistische a...löcher sind, zum anderen warum den unbeholfen die nicht mal die grundlagen können und nicht mal an ihrem innergame gearbeitet haben das geben?

    Ich meine du gibst auch keinem Zivilisten einen panzer, könntest du... aber erst sollte er zum Bund, grundausbildung und sich dann weiterbilden und dann schweres geschütz bekommen.

    Aber wenn du "für uns alle panzers hast", biite nur her damit. ^^

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Abgesehen davon, dass ich mich aus Mangel an Leidensdruck, Priorität, was auch immer nicht damit auseinandergesetzt habe, frage ich mich was diese seltsamen Beispiele alle sollen. Sollen sie legitimieren, was die PU-Industrie mit ahnungslosen Kunden auch noch auf ihre Kosten macht, weil es halt die anderen machen? Ist es das?

    Ja, diese Beispiele sollen dir klar machen, dass das was du hier als das große Übel der Welt darstellst, jeden Tag in hundertfacher Potenz in allen Bereichen unserer modernen Gesellschaft passiert. Es soll dir klar machen, dass pauschale Aussagen wie "was die PU-Industrie mit ahnungslosen Kunden auch noch auf ihre Kosten macht" NICHT zielführend sind.

    Dann sei so frei und erkläre mir inwiefern.

    Wenn ich es wüsste, würde ich es niemandem erzählen, mich gut vermarkten, Kurse für 2000€ / Tag veranstalten und mir den Arsch pudern lassen.

    post-189-14523622437528_thumb.jpg

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @trint:

    Es sind im Prinzip keine Methoden, sondern ganz natürliche Sachen. Mir sind nur zwei bekannt die in sich reinhauen wie Scheiße, ich weiß allerdings nicht, ob es noch mehr davon gibt.

    Das Erste ist Kontextsensitivität: Das ist das, wie (!) du mit jemandem redest. Hast du also den richtigen Kontext für eine Technik gefunden, gehst du mit ihr ab wie Schmidds Katze, wenn du allerdings den falschen hast, blamierst du dich. In einem Buch kann das wegen dem Format nicht vermittelt werden bzw. nur extrem schwer. In Onlineseminaren oder Workshops allerdings... kein Plan warum man das verschweigt. Die anderen hier hatten das liebe Geld als Theorie.

    Das zweite ist reine, ungeposte Männlichkeit: Ganz ohne das wird Pickup zur härtesten Arbeit, die man sich vorstellen kann. Ich suchte seit Anfang an nach etwas, das man als das männliche Kapital bezeichnen kann und teilweise sehr gute Pickupper konnten mir das nicht liefern. Wahrscheinlich weil sie es selbst nicht besser gewusst haben. Und dabei ist es so einfach und vor allem logisch. Wir als Beispiel wollen ja auch weibliche Frauen, also wollen sie männliche Männer. Je reiner diese Männlichkeit ist, desto besser läuft einfach alles und auf Basis davon wird Pickup überhaupt erst richtig effektiv. Die Frage ist halt, was reine, ungeposte Männlichkeit tatsächlich ist. Warum das verheimlicht wird? Auch kein Plan. Es gibt scheinbar auch nur einen, der die Vermittlung dazu anbietet.

    @undi:

    Ja, diese Beispiele sollen dir klar machen, dass das was du hier als das große Übel der Welt darstellst, jeden Tag in hundertfacher Potenz in allen Bereichen unserer modernen Gesellschaft passiert. Es soll dir klar machen, dass pauschale Aussagen wie "was die PU-Industrie mit ahnungslosen Kunden auch noch auf ihre Kosten macht" NICHT zielführend sind.

    Dass das kein Einzelfall ist, ist mir klar. Aber das hier ist etwas, mit dem ich vergleichsweise nicht leben will.

    Okay, was ist dann deiner Meinung nach zielführend?

    Wenn ich es wüsste, würde ich es niemandem erzählen, mich gut vermarkten, Kurse für 2000€ / Tag veranstalten und mir den Arsch pudern lassen.

    Das ist deine Antwort darauf, inwiefern ich Teil des Problems bin? Okay, liege ich in der Annahme richtig, dass du dich einfach nur mit mir streiten willst? Und was bringt dir das dann?

    bearbeitet von Arbiter

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @arbiter

    Ich weiss was du meinst, und ich kenn mich damit aus :)

    Also ich biete jetzt allen die darin probleme haben mit ihnen zu trainjeren, ich wohne in der nähe von Wiesbaden, kann aber auch nach Frankfurt kommen und mit leuten dort mal einen ganzen tag üben, sie coachen. Wer also in der gegend wohnt und möchte kann sich melden und wenn dann 3-5 zsm kommen ist das denk ich am besten, so große gruppe ist scheisse und einzel ist auch anstrengend,denk.3-5 sind am besten...

    Also wer will melden, ich muss dann halt sehen wann ich zeit hab wegen Schule usw. Ich machs dann auch für nur die fahrtkosten,sprich 10€ die sich dann alle teilen, wo wir den ganzen tag das trainieren können. Wer hätte lust?

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Aktiv verheimlicht wird sicherlich nichts.

    Generell lässt sich gutes Geld mit der Gier der Menschen machen.

    Ich habe mal just for fun im DDD Chat vor nem Jahr satirisch das ganze dargestellt

    "Geheimwaffe der Verführung entdeckt"

    "Nur ausgewähltem Kundenkreis"

    "Charakterliche Tauglichkeit prüfe ich vorher"

    "Vorerst für nur 2000€ Euro"

    etc.

    Es war - meiner Meinung nach - als Satire erkennbar. Trotzdem haben mich zwei User angeschrieben und haben Fragen dazu gestellt...

    Ich persönlich lese bestimmte Arten von Thread so gut wie nie, nämlich wenn es um eine bestimmte Frau geht. Ich bin kein Lebenshilfe-Dienstleister und ich finde es unpassend, dass diese sich oft als "PU Anfänger" bezeichnen und in PU Anfängerforen schreiben.

    Außerdem klinke ich mich auch, wenn ich sehe, dass der fragende kein Interesse an meinen Antworten hat. Das ist meistens der Fall weil oft schon eine klare Vorstellung herrscht wie eine Antwort aussehen soll und wenn die diese Kriterien nicht erfüllt wird die (unbewusst) ignoriert.

    Manche sind so hartnäckig das sie erst aufgeben wenn sie den Tipp bekommen haben den sie haben wollten (ruf sie eine Woche nicht an / mehr freezeout / mehr eskalieren etc.).

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Für mich gibt es 2 Gruppen von Personen:

    Die erste Gruppe sind Personen die bewusst durchs Leben gehen, Dinge hinterfragen, Entscheidungen reflektieren und auch Konsequenzen ziehen.

    Die zweite Gruppe sind Menschen denen es egal ist, die es nicht interessiert, die nicht erkennen, wenn Ihnen gerade jemand ein großartiges Konzept erklärt oder eine geniale Idee erzählt hat, für die zuviel Wissen eine Bürde ist und die lieber unbeschwert leben.

    -----

    In meinen Augen geht es in deinen Text nahezu ausschließlich um die 2. Gruppe. Die wollen aber überhaupt nicht aufgeklärt werden, die wollen ja auch keine Energie investieren um sich weiter zu entwickeln, die erwarten bei der selben Aktion beim 10. Mal auch immer noch eine andere Reaktion und die zahlen gerne mehrere Hundert oder Tausend Euro um sich zu einem Mega Geilen Stecher ausbilden zu lassen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @trint:

    Vorsicht, mein Freund. Das klingt auf den ersten Blick einfacher als es in der Praxis auch tatsächlich ist. Ich selber muss das noch lernen, einiges integrieren und rumprobieren. Das ist im Prinzip wie ein Patch, der draufgeschrieben werden muss. Auskennen tust du dich damit, wenn du jetzt sofort auf die Straße gehen und für heute Abend einen Lay klarmachen kannst.

    Aber du kannst mich gerne ab nächsten Monat in Berlin besuchen und zeigen, was du drauf hast.

    @itsmagic:

    Glaubst du wirklich? Ich bin mir da nicht so sicher. Denn ich meine, ich werde nicht der erste sein, der darauf gekommen ist, dass ohne die Techniken nicht bzw. nur sehr schlecht funktionieren können.

    Ich habe da so eine Theorie, diese aber bitte als das betrachten was sie ist: Angenommen, alle Typen würden den Durchbruch schaffen, würde theoretisch nicht nur die Geldquelle austrocknen, es gäbe auch noch Konkurrenz. Kann es also sein, dass man diese vermeiden will? Als ich jünger war, hab ich auch hin und wieder mal die Konkurrenz ausgestochen. Ist zwar mies, aber ich denke nicht unnatürlich.

    @undi:

    In meinen Augen geht es in deinen Text nahezu ausschließlich um die 2. Gruppe. Die wollen aber überhaupt nicht aufgeklärt werden, die wollen ja auch keine Energie investieren um sich weiter zu entwickeln, die erwarten bei der selben Aktion beim 10. Mal auch immer noch eine andere Reaktion und die zahlen gerne mehrere Hundert oder Tausend Euro um sich zu einem Mega Geilen Stecher ausbilden zu lassen.

    Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was du mir damit sagen möchtest, will dir aber nicht unrecht tun. Kannst du es mir etwas genauer erklären?

    bearbeitet von Arbiter

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ja seh ich auch so, ich bin mir sicher von uns hier:

    House,thakos,arbiter,wildchild,spoon,undi,lukeskywalker,monkeyboy,butterfly, ich und die anderen die hier erfahrung haben, haben diese weil sie ihren arsch hochgekriegt haben, weil sie etwas ändern wollten, egal wie schwer der weg auch ist oder war.

    Jeder hier kämpft für seinen erfolg, und ja wir hatten hier auch hilfe, aber wie heißt es so schön was spoon denk ich immer sagt: Pu kann dir nur die angel geben, angeln musst du selbst.

    Aber die meisten hier sind zu faul um zu angeln, sie wollen ihn gekauft. Aber seid doch ehrlich, wenn ihr einen fisch fangt und ihn dann isst, schmeckt er nicht 1000x besser als der im supermarkt? Und nicht weil er kostenlos war, sondern weil ihr dafür gearbeitet habt.

    Ich denke ihr versteht die Metapher

    @Arbiter

    Würd ich echt gern, nur hab ich garkeine zeit im moment, hin und wieder mal,aber da kann ich nicht einfach nach Berlin fahren

    Wenn du aber magst, kannst du mich ja besuchen :D

    bearbeitet von trint

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Das Erste ist Kontextsensitivität:

    [...]

    Das zweite ist reine, ungeposte Männlichkeit:

    Wie du es bereits selbst festgestellt hast: Es ist schwer sowas auf Papier zu bringen.

    Und wir sind uns auch einig, dass man sowas nicht in einem Wochenendseminar lernt.

    Auch weil das Thema viel zu komplex und individuell ist.

    Damit hast du doch deine Antwort !

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Nein.

    Es ist klar, dass man das Erstere fast unmöglich über ein Buch oder ein Forum lernen kann. Von einem Wochenend- oder auch Onlineseminar erwarte ich das einfach, weil es sonst in meinen Augen ein grottenschlechtes Produkt ist.

    Das zweite hingegen könnte ich mir über ein Buch gut vorstellen, über ein Forum sowieso.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Das Erste ist Kontextsensitivität: Das ist das, wie (!) du mit jemandem redest. Hast du also den richtigen Kontext für eine Technik gefunden, gehst du mit ihr ab wie Schmidds Katze, wenn du allerdings den falschen hast, blamierst du dich. In einem Buch kann das wegen dem Format nicht vermittelt werden bzw. nur extrem schwer. In Onlineseminaren oder Workshops allerdings... kein Plan warum man das verschweigt. Die anderen hier hatten das liebe Geld als Theorie.

    Das zweite ist reine, ungeposte Männlichkeit: Ganz ohne das wird Pickup zur härtesten Arbeit, die man sich vorstellen kann. Ich suchte seit Anfang an nach etwas, das man als das männliche Kapital bezeichnen kann und teilweise sehr gute Pickupper konnten mir das nicht liefern. Wahrscheinlich weil sie es selbst nicht besser gewusst haben. Und dabei ist es so einfach und vor allem logisch. Wir als Beispiel wollen ja auch weibliche Frauen, also wollen sie männliche Männer. Je reiner diese Männlichkeit ist, desto besser läuft einfach alles und auf Basis davon wird Pickup überhaupt erst richtig effektiv. Die Frage ist halt, was reine, ungeposte Männlichkeit tatsächlich ist. Warum das verheimlicht wird? Auch kein Plan. Es gibt scheinbar auch nur einen, der die Vermittlung dazu anbietet.

    Sorry, bro, ich muss dir mal vehement widersprechen.

    Der erste Punkt ist eine Mischung aus deliverance (Wie übermittelt ich etwas?) und frame (Unter welchem Kontext findet die Situation statt?) Beide Prinzipien sind fester Bestandteil der gängigen PU-Lehren und zwar seit den Anfängen: Ross Jeffries, Mystery, Swingcat

    Der zweite Punkt wird seit Anbeginn der Szene behandelt, ohne dass es explizit als 'Männlichkeit' bezeichnet wird, und zwar von: Steve Piccus, Ross Jeffries, Alan Roger Currie

    Ich stimme dir zu, dass die deutsche Szene da große Lücken hat. Aber dass ich die deutsche Szene (bis auf ein paar Ausnahmen abseits vom Mainstream) für kompletten Bullshit halte, habe ich bereits an anderer Stelle (Erkenntnisfindung 1) erklärt.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Du sagst, diese beiden Infos werden vorenthalten. Ich sage, dass sie unter anderem Namen von mehreren der weltbekannten PUAs seit über 10 Jahren regelmäßig erklärt werden.

    Was die deutsche Szene angeht, sind wir uns wie gesagt einig, aber die nehme ich halt nicht mal annähernd ernst. Wenn ich über Pick Up rede, meine ich ausschließlich die Erfinder und nicht die deutschen Witzfiguren. Gerade diese behalten die genannten Themen auch nicht bewusst vor. Sie haben es selber nicht gecheckt.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ah, verstehe. Nun, zur amerikanischen Szene habe ich leider so gut wie keinen Bezug. Ich kenne die namhaften PUAs, die halt jeder kennt und auch was sie ungefähr machen, aber das war´s auch schon. Das liegt daran, weil das was in Deutschland abgeht, selbst wenn es mal keine Scheiße ist, es nicht vergleichbar mit Amerika ist. Der ganze Kontext bzw. die Mentalität ist anders. Und einen auf Ami zu machen kommt hier auch nicht gut an. Mal abgesehen davon, dass mein Englisch nur Schulenglisch ist und ich mich nur normal unterhalten kann, keinen komplexen Konversationen oder Vorträgen folgen.

    Aber es ist gut zu wissen, dass das bereits jemand entdeckt hat bzw. zumindest dort nicht verheimlicht wird. Auf der anderen Seite, ein ganz schön krasses Trauerzeugnis für die deutsche Szene. Wieso aber ist das dort drüben publik und hier nicht? Das macht den Zustand ja nochmal ein ordentliches Stück erbärmlicher. Dann wird es eben höchste Eisenbahn, dass das nach Deutschland kommt.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Nun, zur amerikanischen Szene habe ich leider so gut wie keinen Bezug. [...] Das liegt daran, weil das was in Deutschland abgeht, selbst wenn es mal keine Scheiße ist, es nicht vergleichbar mit Amerika ist. Der ganze Kontext bzw. die Mentalität ist anders. Und einen auf Ami zu machen kommt hier auch nicht gut an.

    Nun ja, ich bin da ein Bibliothekar. Aus der Ami-Szene hole ich mir Mindsets und externe Literaturempfehlungen. Techniken finde ich sowieso lächerlich, deswegen habe ich da kein Kontext-Problem.

    Auf der anderen Seite, ein ganz schön krasses Trauerzeugnis für die deutsche Szene. Wieso aber ist das dort drüben publik und hier nicht?

    Das wird daran liegen, dass 'dort' die Ursprünge liegen und es noch Ideale gab. Die deutschen Coaches kamen erst auf, als die ganze Sache bereits kommerziell ausgeschlachtet wurde.

    Wen haben wir denn 'an Prominenz'?

    Max Pütz - Überheblicher Antifeminist

    Mateo Diem - In meinen Augen eher 'Ansprechkünstler' statt 'Verführungskünstler'

    Lodovico Santana - Dass er zu viel verschweigt, siehe unsere Diskussion unter Erkenntnisfindung Teil 8

    d'Spastano - Lächerlich

    Fällt dir noch jemand ein, der

    a) Produkte/Workshops anbietet

    B) klar zur Pick Up Community gezählt werden kann

    c) einen hohen Bekanntheitsgrad hat

    Das macht den Zustand ja nochmal ein ordentliches Stück erbärmlicher. Dann wird es eben höchste Eisenbahn, dass das nach Deutschland kommt.

    Ich arbeite dran ;) Danke auch für deine Hilfe durch Feedback und Vorschläge.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Gast MikroPlanFilm

    Zum Thema Krankenkasse und Therapie die männlicher macht: Leider ist es so, dass die heutigen Therapeuten oftmals AFCs sind. Klingt vielleicht platt aber so ist mein Eindruck.

    Es gibt natürlich auch welche die den männlichen Patienten ne Menge Stärke mitgeben aber die sind meiner Erfahrung nach eher die Ausnahme.

    Was die Ami Szene und ihre Ideale angeht: Ja, die haben dort Ideale die den Deutschen oft fehlen. Lest mal die Netzseite "Return of Kings". Da wird ganz klar geschrieben dass der Autor zwar nichts gegen promiskuitive Frauen hat, aber dennoch beschreibt er ganz viele Merkmale wie man erkenn dass man mit einer Schlampe zusammen ist usw.

    Solche "harten" Ansätze sind in der Deutschen Szene eher verpöhnt habe ich den Eindruck. In D. geißeln sich manche lieber selbst, also machen sich selber runter. Und dann werden auch noch andere angegriffen. So jedenfalls mein Eindruck in den Foren und Lairs.

    Über die Bücher kann ich nicht viel sagen, weil ich davon zu wenig gelesen habe.

    bearbeitet von MikroPlanFilm

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Schon verdammt absurd hier :D

    Meine Definition: Jederzeit dazu in der Lage sein, eine funktionierende Beziehung auf die Beine zu stellen, die beiden gut tut. Oder eben jederzeit ONS, auf die beide scharf sind.

    Das ist deine Definition. Nicht die der breiten Masse. Und somit auch nicht das Bier der breiten Masse und der Krankenkasse.

    Entweder du änderst deine Definition, oder du musst selbst zusehen, wie du deine eigene -sehr utopische- Definition umsetzen kannst. Für derartige Luxusprobleme (um was anderes handelt es sich nicht) sind die Steuergelder nicht zuständig.

    Du kannst auch nicht der PU-Szene die Schuld geben, dass du dein ganz persönliches Ziel nicht erreichst, weil die dir kein Patentrezept geben kann. Ein persönliches Ziel und ein Patentrezept widersprechen sich nämlich völlig.

    Anderes Beispiel aber das gleiche in grün:

    Wenn du dich nicht mit deinen 3000 Euro netto monatlich zufriedengeben willst, dann ist das dein Problem. Du kannst dich nicht hinstellen und vom Staat erwarten dass er jedem Bürger einen Kurs im Reichwerden sponsort, weil dir das grad in den Kram passen würde. Du kannst auch nicht den 1000 "wie werde ich mit 100%iger Sicherheit innerhalb eines Jahres zum Millionär"-Ratgebern die Schuld geben, dass du immer noch nicht reich bist, oder von den Autoren verlangen, dass sie dir doch bitte einen auf deine Persönlichkeit und dein eigenes Ziel zugeschnittenen Workshop geben. Was für die funktioniert, muss für dich nämlich noch lange nicht funktionieren. Egal auf welche Weise sie es dir vermitteln.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @Wildchild:

    Klar, jede Menge Vögel wie Milan, Baumgardh oder Devil, aber das hat in meinen Augen schon lange nichts mehr mit Pickup, eher mit Comedy zu tun.

    Ich arbeite dran ;) Danke auch für deine Hilfe durch Feedback und Vorschläge.

    Nichts zu danken. In ein paar Wochen werde ich in Berlin auf meine eigene Art etwas dazu beitragen.

    @Lady:

    Das ist deine Definition. Nicht die der breiten Masse. Und somit auch nicht das Bier der breiten Masse und der Krankenkasse.

    Okay, was ist dann die Definition der breiten Masse? Liege ich mit "Ficken" richtig? Wenn ich damit richtig liege, wieso wäre es dann hinderlich?

    Entweder du änderst deine Definition, oder du musst selbst zusehen, wie du deine eigene -sehr utopische- Definition umsetzen kannst. Für derartige Luxusprobleme (um was anderes handelt es sich nicht) sind die Steuergelder nicht zuständig.

    Wie stellst du dir eine passende Definition in etwa vor, die das nicht mehr als Luxusproblem darstellt?

    Du kannst auch nicht der PU-Szene die Schuld geben, dass du dein ganz persönliches Ziel nicht erreichst, weil die dir kein Patentrezept geben kann. Ein persönliches Ziel und ein Patentrezept widersprechen sich nämlich völlig.

    Unter persönliches Ziel stelle ich mir als Beispiel Erfolg vor. Um ihn zu erreichen muss man als Beispiel sagen wir mal einen Approach richtig bringen. Die Anleitung lieferte mir damals die Szene. Der Grund, warum ich und viele andere allerdings nicht weiterkamen, egal wie sehr wir nach Lösungen suchten lag daran, dass wertvolle Informationen verschwiegen wurden, die in Amerika sogar publik sind. Wenn nicht die Szene bzw. gewisse Anbieter, wer trägt die Schuld dann?

    Klar könnte man hier in den Rahmen wechseln "ich bin für alles selbst schuld und so", aber in diesem Fall ist das irgendwie... komplett falsch. Solche Phasen, die bei vielen anderen teilweise über Jahre nicht enden und sie im Dunkeln tappen lassen, hätten vermieden werden können, wenn die Anbieter einfach nur den Mund aufgemacht hätten. Sie hätten nichtmal den heiligen Gral finden sollen, einfach nur das öffentlich machen, was es in Amerika schon lange ist. Ist das wirklich so viel verlangt?

    Du kannst auch nicht den 1000 "wie werde ich mit 100%iger Sicherheit innerhalb eines Jahres zum Millionär"-Ratgebern die Schuld geben, dass du immer noch nicht reich bist, oder von den Autoren verlangen, dass sie dir doch bitte einen auf deine Persönlichkeit und dein eigenes Ziel zugeschnittenen Workshop geben.

    Das erste Beispiel fand ich nicht gut.

    Aber in diesem hier: Wenn jemand etwas verspricht und es nicht einhält, trägt er dafür laut Definition die Schuld. Etwas anderes wäre es, wenn er anmerkt, dass das nicht bei jedem funktioniert.

    Und von einen ganz eigenen, individuell zugeschnittenem Workshop geht es doch gar nicht, sondern darum, eine ganz allgemeine Information nicht zu verheimlichen. Wenn es die Amis schaffen, warum nicht auch die Deutschen?

    Was für die funktioniert, muss für dich nämlich noch lange nicht funktionieren. Egal auf welche Weise sie es dir vermitteln.

    Wenn das so ist, müssen sie das halt dazuschreiben. Ansonsten brauchen sie sich über Kritik nicht beschweren. So einfach ist das.

    bearbeitet von Arbiter

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Schon verdammt absurd hier :D

    Nein, die erste vernünftige Diskussion hier in diesem Jahr.

    Das ist deine Definition. Nicht die der breiten Masse.

    Jeder Mann würde das als erstrebenswert bezeichnen.

    wie du deine eigene -sehr utopische- Definition umsetzen kannst.

    Und warum haben ich und andere dann hier ca. 80 Prozent des Weges bereits geschafft?

    Jetzt lass uns mal bitte weiter diskutieren, wie man was Sinnvolles zur PU-Szene beitragen kann. Wir sind schon drei Schritte weiter..

    Klar, jede Menge Vögel wie Milan, Baumgardh oder Devil, aber das hat in meinen Augen schon lange nichts mehr mit Pickup, eher mit Comedy zu tun.

    Hahaha, dazu sage ich jetzt mal nichts...

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Wenn du 80% geschafft hast, dann mach weiter wie bisher und gut ist.

    Die meisten können von sich nicht einmal behaupten auch nur 10% von deiner Definition von Erfolg umgesetzt zu haben. Nur stören die sich auch nicht grossartig daran. Ich eingeschlossen. Von daher könnt ihr ruhig weiterdiskutieren. Da klinke ich mich freiwillig wieder aus ;)

    EDIT:

    Dass der letzte Post gar nicht vom TE war hatte ich glatt überlesen.

    Also @Arbiter:

    Okay, was ist dann die Definition der breiten Masse? Liege ich mit "Ficken" richtig? Wenn ich damit richtig liege, wieso wäre es dann hinderlich?

    Unter breite Masse verstehe ich einen Querschnitt aller Männer durch alle sozialen Schichten, Altersgruppen, etc. in unserer westlichen Welt. Und hier findest du nur wenige die ihren persönlichen Erfolg so definieren wie du es tust. Klar wollen die auch Sex haben. Aber ab und an eine nette Freundin reicht. ONS sind auch willkommen, wenn es sich denn ergibt. Aber das alles bitteschön ohne sich grossartig anzustrengen, oder sich zum Deppen zu machen. Wenn das der Preis sein soll, dann nehmen sie doch lieber das Sparpaket aus ein paar Freundinnen und ONS weniger :) Und das bekommen die meisten auch hin. Ziel erreicht. Somit landen die meisten Männer auch nicht bei PU, da sie ihre Ziele niederiger ansetzen und somit keinen Leidensdruck verspüren.

    Die Härtefälle der 40jährigen stammelnden Jungfrauen, und 200-kg-Jungs mal ausgenommen. Die bekommen aber auch heute schon die nötige professionelle Hilfe, wenn sie sie denn wollen. Von der Krankenkasse übernommen btw.

    Wer mehr will als der Durchschnitt, muss sich halt auch mehr ins Zeug legen, mehr ausprobieren und mehr Frustrationen aushalten können.

    Wie stellst du dir eine passende Definition in etwa vor, die das nicht mehr als Luxusproblem darstellt?

    Das ist und bleibt imo ein Luxusproblem. Ausser die breite Masse würde plötzlich in ihrer Gesamtheit das Ziel das du dir gesetzt hast, erreichen und du nicht. Damit wärst du in der Rolle des 200kg-Jungen oder der 40jährigen-Jungfrau. Ob es sich um ein Luxusproblem handelt oder nicht, entscheidet also die Relation zum Durchschnitt.

    Der Grund, warum ich und viele andere allerdings nicht weiterkamen, egal wie sehr wir nach Lösungen suchten lag daran, dass wertvolle Informationen verschwiegen wurden, die in Amerika sogar publik sind. Wenn nicht die Szene bzw. gewisse Anbieter, wer trägt die Schuld dann?
    Solche Phasen, die bei vielen anderen teilweise über Jahre nicht enden und sie im Dunkeln tappen lassen, hätten vermieden werden können, wenn die Anbieter einfach nur den Mund aufgemacht hätten. Sie hätten nichtmal den heiligen Gral finden sollen, einfach nur das öffentlich machen, was es in Amerika schon lange ist. Ist das wirklich so viel verlangt?

    Das ist doch keine Verschwörung.

    Wenn dir die Ernährungsempfehlungen vom Bundesamt nicht zusagen, weil du halt keine Kohlenhydrate essen magst, oder weil du damit deine 10kg nicht runterbekommst, dann suchst du dir eben eine andere Ernährungsform. Wenn du in DE nicht fündig wirst, dann dehnst du deine Suche dank Internet und Co. auf andere Länder aus, bis du was findest das zu dir passt. Das liegt aber dann in deiner Verantwortung, da die Gesundheitsbehörde schliesslich nichts grundsätzlich Falsches vorschlägt. Es passt halt nur nicht für dich und deine Ziele.

    Wenn das so ist, müssen sie das halt dazuschreiben. Ansonsten brauchen sie sich über Kritik nicht beschweren. So einfach ist das.

    Ich besitze ca. 10 Bücher in insgesamt 3 verschiedenen Sprachen die alle -in leicht abgewandelter Form- den gleichen Titel tragen, nämlich "SO werden Sie Nichtraucher!" :D

    Die brauchen mir doch da nicht extra dazuzuschreiben dass der Titel so nicht stimmt, sondern er eigentlich lauten müsste "SO werden manche Raucher zum Nichtraucher! Vielleicht gehören sie auch dazu, wenn die Methode für sie passt".

    Das muss ich doch wissen, wenn ich mir so ein Zeug reinziehe !

    Deshalb habe ich ja auch an die 10 von den Dingern. Und letzendlich hat mir sowohl das Ami-buch (selten was Dümmeres gelesen), der pragmatische Franzosenautor wie auch das Buch von der deutschen Esotante bei der ganzen Nichtrauchergeschichte geholfen. Nix mit Patentrezept.

    bearbeitet von Lady

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Sehr schön erklärt. Jetzt verstehe ich beispielsweise deinen Standpunkt mit dem Luxusproblem.

    Aber kürzen wir meinen Standpunkt doch einfach mal auf das Wesentliche: Fakt ist, die wertvollsten Infos wurden einfach nicht erwähnt und in Amerika schon. Ich wusste bis ein paar Beiträge weiter vorn nichtmal, dass das überhaupt dort bekannt ist. Es ist scheiße und die Konsequenz davon war scheiße. Aber dagegen kann man jetzt nichts mehr machen und ich bin bereit, von diesem Punkt aus weiterzumachen und die Szene zu bereichern, in dem ich mit Wildchild und anderen diese in die deutsche Szene bringe. Ich kann noch nicht sagen, wie das endet, aber meine Art ist es, den Jungs in Sarginggruppen zu zeigen was ich kann und sie das nachmachen zu lassen. Wenn ich es schaffe, mehrere von ihnen dieses neue Wissen umzusetzen und es sich rumspricht, dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis sich die Szene verändert. Und dann ist das nur meine Art, Wildchild schreibt hingegen ein Buch und spricht wiederum eine ganz andere Gruppe an.

    Ich finde, das ist eine gute Sache.

    P.S.: Falls du rückfällig werden solltest, was ich nicht hoffe, kann ich dir die E-Zigarette empfehlen. Damit hab ich es nach 11 Jahren Kettenrauchen und tausend Rückfällen endgültig geschafft aufzuhören ;)

    bearbeitet von Arbiter

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Naja was heißt "bekannt". Die haben drüben gewiss die selben Probleme wie die guys hier in Deutschland.

    Wenn ich es schaffe, mehrere von ihnen dieses neue Wissen umzusetzen und es sich rumspricht, dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis sich die Szene verändert. Und dann ist das nur meine Art, Wildchild schreibt hingegen ein Buch und spricht wiederum eine ganz andere Gruppe an.

    Mach's, wäre schön wenn es so kommt.

    Meine Erfahrung ist: Menschen wollen keine funktionierenden Lösungen. Sie wollen Lösungen die ihnen gefallen oder die sie naheliegend finden.

    In den letzten Jahren haben sich in der breiten Masse nie gute Lösungen durchgesetzt. Das wird sich mMn auch nicht ändern.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    In diesem Thread wurde seit 1481 Tagen keine neue Nachricht erstellt.

    In den meisten Fällen ist es sinnvoller einen neuen Thread zu erstellen als einen alten auszugraben.

    Wer wiederholt sinnlos in alte Threads postet, wird verwarnt!

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    • Wer ist Online   0 Benutzer

      Keine registrierten Benutzer online.

    • Beiträge

      • Ehrlich gesagt lässt mich die Diskussion etwas ratlos zurück... Ja, ich habe gelesen, dass du das sagst, aber dennoch schreibst Sachen wie     Aber ja, lass uns nicht über Monogamie und Polygamie reden, da liegen wir wahrscheinlich dicht beieinander. Ersetze das in meinen Texten durch "vorab kommunizierte Vorstellungen und Regeln" und "Verzicht auf festgelegte Regeln". --- Fragwürdig, ob es die Regeln der Gruppe tatsächlich das Optimum darstellen oder andere Regeln nicht viel eher das Überleben langfristig sichern würde. Wie viele Löwen würden Gnus jagen, wenn einige Jahrhunderte lang jede Löwen-Jagdgesellschaft in einer Stampede zu Tode getrampelt wurde? Und der Affe der verbannt wird, wird verbannt, egal ob es genügend Essen gibt oder nicht.  Alle Regeln in der Natur dienen der Fortpflanzung oder dem Überleben. Das gilt, mit genügend Abstraktion, auch für alle menschlichen Regeln. Und ohne Abstraktion für gar keine menschlichen Regeln. Mit Tischmanieren zeige ich Status und dass ich geeignet bin, mich in eine Familie zu integrieren, die genügend Wohlstand besitzt um mich und meine Nachfahren zu versorgen. --- Wo bin ich davon abgewichen? --- Was der Mensch als gutaussehend ansieht, ist genetisch kodiert und von gesellschaftlichen Trends beeinflusst. Perfektes Aussehen zeigt Gesundheit und die Fähigkeit, seinen Körper mit Nährstoffen zu versorgen. Gesellschaftlich zeigt Körperpflege von geistiger Gesundheit und einem guten Sozialverhalten, mit jemanden zusammen zu sein, der perfekt aussieht, führt zu einem hohen gesellschaftlichen Status (in manchen Augen). Alles höchst wünschenswerte Eigenschaften bei einem Partner. Aber selbstverständlich stimme ich dir zu, dass viele Menschen sich von unrealistischen Schönheitsidealen zu schädlichem Verhalten hinreißen lassen. Ich bin mir sicher, dass wir hier aber vom Thema abkommen... wir sind uns bestimmt einig, dass jeder Mensch gesunde und reflektierte Verhaltensweisen an den Tag legen sollte. --- Das klingt für mich zunächst ein mal ziemlich beliebig und nicht sonderlich zukunftssicher. Wie kann ein Mensch, der sein Leben nach seinen Vorstellungen gestaltet, keine Ansprüche an seinen Partner haben?  Außerdem klingt es für mich wie ein Nice-Guy-Hidden-Contract. Ich verlange nichts von dir und deswegen, hast du auch keinen Anspruch darauf irgendwelche Ansprüche an mich zu stellen. Das impliziere ich aber nur und erzähle dir nichts davon --- Naja, wenn ich nicht weiß wo ich hin will, dann kann ich mich auch nicht verlaufen... Und die Evolution ist doch überwunden, weil der Mensch den Überlebenskampf gewonnen hat?  Aber ja, ich denke tatsächlich noch zu viel... ich arbeite daran. Was für ein Quatsch. Der Mensch, als denkendes und planendes Wesen, ist gut beraten, KEINE Beziehung mit einem rechtsradikalen polygamen Kinderhasser einzugehen, wenn er selbst eine tolerante, monogame Beziehung führen will und Nachfahren zeugen will. Auch wenn die Schmetterlinge im Bauch was anderes behaupten. Du widersprichst dir übrigens auch selbst, denn das hast du auch schon geschrieben: --- Ich sehe mich halt nicht als verblendet an, auch wenn ich Normen für mich übernommen habe, von denen ich weiß, dass es dafür keinen anderen Grund als die gesellschaftliche Prägung gibt. Als verblendeter bin ich Opfer der Umstände und nicht Herr meines Lebens, so will ich mich nicht sehen. Und ich unterstelle auch nicht anderen, dass sie verblendet sind. Das schließt natürlich nicht aus, dass es einige unreflektierte Menschen gibt, denen es sehr gut tun würde, wenn sie sich mal Gedanken darüber machen würden, was sie selbst im Leben wollen.  
      • Wenn ich etwas aus eigener Überzeug tue, ist es vollkommen richtig. Monogamie und co. wurden uns in die Wiege gelegt. Und ich sage nicht, dass Polygamie die wahre Wahrheit ist. Habe ich auch nie behauptet. Das behauptest nur du. Ich habe Polygamie nie erwähnt. Auch hier gehst du auf überlegensbedinge Normen ein. Es geht ums blanke Überleben bzw. Fortpflanzung. Hier greift wie Beiträge vorher eine Ausnahme. Aber diesen Zustand haben wir nicht mehr! Wir müssen nicht mehr ums Überleben kämpfen. Oder willst du mir verklickern, dass definierte Essverhalten am Mittagstisch in irgendeiner Form überlebensnotwendig ist?   Wenn du Vergleiche anstellst mit Herdentiere solltest du auch dabei bleiben. Perfektes Aussehen z.B. wird durch unsere Gesellschaft dank Verblendung definiert. Was ist, wenn dein Partner gar keine Bedingungen an dich stellt und ich so mag wie du bist? Auch wenn du dich veränderst? Divergieren geht nur, wenn man einen Zustand einnimmt! Du sagst es sehr schön. Ich habe einen Wert, den vertrete ich. Mag Partner diesen Wert nicht => driften wir auseinander. Aber wenn ich keine Werte einnehmen bezüglich Beziehung und co. wie soll ich dann auseinander driften? Menschen denken immer zu viel. Du auch. Ständig irgendwelche Vergleiche, Werte definieren und co. Die Evolution spuckt dir da aber gehörig ins Essen.  Weil es kommt NUR auf die Gefühle drauf an. Da ist es egal, ob mein Partner, Rechtsradikal, Raucher, Querschnittsgelähmt, dumm, treu, beliebt, blond, fett oder what ever ist.  Alle deine definierten Werte, auf die du GERADE denkst Wert zu legen, werden zur Nichte gemacht, wenn deine Gefühle dir einen Strich durch die Rechnung machen.  Nochmal Kopf und Gefühle passen nicht zusammen. Definierte Zustände, Normen und co. kannst du vergessen wenn es um Gefühle geht. Und Gefühle kommen und gehen trotz irgendwelchen definierten Zuständen. Du kannst höchsten deine Intension mit ins Boot holen wobei... wer sagt dass diese richtig ist und nicht falsch gepolt ist durch all die Verblendung?  Fragen über Fragen.  BEEF
      • Schweinefleisch ist für unsere Gesellschaft nun mal normal, Hundefleisch nicht. Manche Sachen sind einfach so gewachsen und austauschbar, andere haben gute Gründe (die zum Teil nicht mehr zutreffen). Wenn du Hund isst, weil es viel gesünder ist oder lecker schmeckt, dann mach meinetwegen. Wenn du es nur tust, weil die wahre Wahrheit ist, dass wir alle Hund essen sollten, dann liegst du einfach falsch.   1. Stimmt das nicht. Der Silberrücken der den Kampf gegen den jüngeren Herdenführer verliert und dann aus der Gemeinschaft verbannt wird, wäre sicherlich dafür, dass man ihm eine Bannanenrente für die langen Jahre der erfolgreichen Führung der Gruppe gewährt. Das Gnu mit dem verstauchten Knöchel möchte lieber, dass die Gruppe umdreht und die Löwen vertreibt, statt als schwächstes Glied dem Rest einen Vorsprung zu verschaffen. 2. Ist der Mensch nun mal mehr ist, als nur ein Tier. 3. Welche Regeln werden denn definiert an denen man kaputt gehen muss?    Nein, das stimmt einfach nicht. Wenn mein potentieller Partner für mich nicht akzeptable Bedingungen stellt, dann kommt es gar nicht erst zu einer Beziehung. Und das ist auch gut so. Eine Beziehung hält am längsten, wenn zwei Menschen die gleichen Werte haben und Lebensziele verfolgen und dann noch das Glück haben, dass sie sich ähnlich zueinander weiterentwickeln und nicht auseinander divergieren.
      • Herdentiere definieren aber keine Regeln an denen sie selber kaputt gehen...  Und genau da ist das Problem. Du siehst Schweinefleisch als normal an und Hundefleisch nicht. Wenn ich sagen würde, dass man genauso Hund essen soll würde ich auf Empörung und Spott stoßen. Und genauso bekomme ich Kontra für die Einstellung, dass eine Monogamie für Ewigkeit keinen Taug hat. Aber du vergisst eins. Ich definiere nicht diese Norm. Sondern sie ist allgegenwärtig. Ich definiere das Rad nicht wie Beziehungen ablaufen und wie Gefühle funktionieren. Ich definiere auch nicht ob Polygamie oder Monogamie funktionieren.  Frag dich doch selber mal wie unsere Natur funktioniert. Dann weißt du auch wie wir als Menschen funktionieren. Völlig autonom... Tiere haben auch ein Verhältnis ohne es als Monogamie, Polygamie oder what ever zu betiteln. Es gibt auch Zwischenlösungen. Wir Menschen müssen für alles immer eine Schublade haben. Und was ist, wenn man weder noch in eine Schublade passt? Genau dann definiert man eine neue.  Witzigerweise funktionieren weder Polygamie noch Monogamie zu 100%. Und warum? Genau weil wir ständig einen definierten Zustand benötigen. Das ist der Zustand der Kontrolle. Wenn das Ziel sein soll, eine 100% funktionierende Beziehung zu führen, muss ich meiner Meinung nach jeden enttäuschen. Den gibt es nämlich nicht. Weil keine Beziehung für die Ewigkeit gemacht worden ist. Und diese Einstellung hat weder mit Poly noch Monogamie zu tun. Ob ich in den ersten 2 Jahren Monogam bleiben und anschließend auf Poly wechsel. Oder doch ne MLTR daraus mache oder gleich nen ganzen Harem aufbaue, ist doch Jacke wie Hose solange es sich gut anfühlt.  Das Gegenüber muss eben auch erkennen, dass solche Dynamiken von alleine passieren. Und wenn man mit der Dynamik nicht einverstanden ist => trennen sich die Wege. Nochmal zurück. Wie hält man am längsten eine Beziehung zu einem Menschen => indem man seinem Gegenüber die Dynamik ermöglicht. Und das geht nur, wenn man Tolerant und selbstbewusst genug ist die Freiheit deines Partners an oberste Stelle zu setzen. BEEF    
      • Unsinn. Die Natur hat den Menschen so geschaffen, dass er sich als Herdentier in die Gemeinschaft seiner Mitmenschen integriert und mit ihr einem kooperativen Geben und Nehmen zusammenlebt.   Natürlich entspringt der Wunsch nach Monogamie zum Teil auch der gesellschaftlichen Prägung. So wie ich eher Schweinefleisch esse als Hundefleisch. Und so wie Zwangsehen mit meinem Gerechtigkeitsgefühl kollidieren, Zwangsabgaben, wie die GEZ, aber weniger. Wenn ich eine gesellschaftliche Norm jetzt für mich annehme, dann ist das nicht automatisch unreflektiert. Monogamie hat auch unabhängig davon, dass Eifersucht es ein legitimes Gefühl ist, Vorteile. Zum Beispiel: Ihr Baby ist auch mein Baby und die Wahrscheinlichkeit an einer sexuell übertragbaren Krankheit zu erkranken ist deutlich geringer. Wenn ein Mensch für sich entscheidet, eine monogame lebenslangen Partnerschaft führen zu wollen, obwohl er weiß, dass bio-chemisch die Gefühle nachlassen werden, dann ist das sein gutes Recht und statt "besitzergreifend, ohne eigenes Denken und mainstream-geprägt" könnte man auch sagen "nach einem Ideal strebend, dass nicht einfach zu erreichen ist". Und es gibt gute, lebenslange monogame Partnerschaften. Dieser Wunsch ist also nicht mit dem Plan gleichzusetzen, sich nur noch von Licht zu ernähren.   Nein, tue ich nicht. Ich habe kein Problem mit verschiedenen Lebensentwürfen. Du darfst gerne für dich eine monogame Beziehung als Ziel haben, die langfristig polygam werden kann (und das von Anfang an fordern). Ich verwehre mich lediglich dagegen, dass jemand der sich weigert diesen Entwurf zu teilen, einen Fehler macht, weil er wider der Natur handelt.
    • Themen

    ×