Jump to content
Pick Up Tipps Forum
Arbiter

Verschwiegenes Basiswissen mit Folgen

    In diesem Thread wurde seit 1540 Tagen keine neue Nachricht erstellt.

    In den meisten Fällen ist es sinnvoller einen neuen Thread zu erstellen als einen alten auszugraben.

    Wer wiederholt sinnlos in alte Threads postet, wird verwarnt!

    Recommended Posts

    Update Mod: Dieser und alle folgenden Beiträge wurden aus einem anderen Thread hierher verschoben. Daher kann der erste Beitrag etwas verwirrend klingen.

    -----------

    Sorry für die Leichenschändung und anbei für den Doppelpost, aber ich habe etwas interessantes erfahren.

    Im Erstbeitrag werden doch Leute erwähnt, die gegen Pickup sind, obwohl andere damit was erreicht haben, nicht wahr? Von diesen habe ich in letzter Zeit jemanden kennengelernt, aber auch hatte ich sowieso schon lange diesen Verdacht.

    Es ist nämlich so, dass diese Leute Pickup hassen, weil sogar teure Produkte ihnen zwar Techniken nahebringen, aber niemals und damit meine ich wirklich NIEMALS (zumindest ist mir sowas noch nicht untergekommen und das will was heißen) von dem erzählen, worauf es überhaupt ankommt. Nämlich auf die richtige Kontextsetzung. Denn ohne den ist jede Technik absolut wertlos. Kennt ihr das DVD Set "die perfekte Masche", in dem zum Schluss Badboy einen Gastauftritt hat? Dort als Beispiel bringt der Typ, von dem ich den Namen vergessen habe Mustafa den direkten Ansatz bei. Allerdings haben beide ein komplett unterschiedliches Auftreten und generell reden sie anders. Im Rahmen des Seminars durfte ihm die Probandin natürlich nichts tun, aber hätte er so eine in einer Disko angesprochen, wäre es böse ausgegangen. Es ist einfach fahrlässig, sowas zu verschweigen.

    Diese Hater sind also praktisch das Produkt davon. Dementsprechend kann ich sie verstehen. Aber sie sind tragischerweise auf dem Holzweg. Denn die Techniken funktionieren je nach Kalibrierung und Kontext nicht schlecht. Klar gibt es ein paar, die fürn Arsch sind, aber die meisten gängigen, die ich bisher ausprobierte oder andere dabei beobachtete, die beispielsweise einen anderen Persönlichkeitsframe haben als ich haben schon ihre Daseinsberechtigung.

    Was mich allerdings ernsthaft erschrocken hat ist, ich sah hier in diesem Forum genau so einen Hater. Typische Probleme, wollte Pickup machen um mehr Sex zu haben, allerdings wurde er schlecher und noch erschreckender, er wurde dafür von vermeintlich guten Usern gemobbt. User, die es besser wissen sollten und ihm sagen hätten können, dass er dies und das in den falschen Kontext setzte. Da er schlechter wurde, setzte er wahrscheinlich irgendwas Innergamemäßiges in den falschen Kontext und übernahm es als die Wahrheit, was ernsthaft gefährlich ist, da es einen zum geistigen Krüppel macht und ein Zurück schwerer wird, je länger man das macht.

    Das ist meiner Meinung nach auch der Grund, warum die meisten mit PU keinen Erfolg haben. Im Onlinegame werden die peinlichsten Opener propagiert, auf die die Antwort verständlicherweise nicht positiv ist und nur schlechte Aufmerksamkeit weckt. Ein normaler Mensch KANN gar nicht wissen, wie es danach weitergehen soll, wenn er allerdings danach fragt, wird entweder um den heißen Brei geredet, rumgestänkert oder der Frage ausgewichen. Das erklärt für mich auch das Problem mit der AA in Outergame, nur weil man eine Frau anbaggert, KANN sie nicht so krass sein, wie hätte die Menschheit sonst über Millionen Jahre überleben sollen? Klar ist diese Angst auch da, aber das ist nur ein Bonus, die eigentliche Angst ist meiner Meinung nach die, sich berechtigterweise (!) zum Deppen zu machen, weil man den richtigen Kontext für den Ansatz nicht kennt und meistens auch nie vernünftig vorgelebt bekommen hat.

    Das ist meiner Meinung nach eine der größten Schwächen der Szene, kein Wunder, dass sie so einen schlechten Ruf hat. Meiner Meinung nach kann es nicht die Lösung sein, wie üblich solche Leute zu unterdrücken und sie zu kränken, das schafft nur mehr Hass und hilft keinem. Macht es höchstens sogar noch schlimmer. Die richtige Lösung kann erstens nur Aufklärung und zweitens Pickup endlich mal vernünftig zu lehren sein. Ob das in der Realität umsetzbar ist? Praktisch ja, faktisch kein Plan. Ich hab mir mittlerweile schon tausend Produkte reingezogen und noch nie erlebt, dass es über die Techniken hinausgeht. Und was Innergame angeht, habe ich erst vor Kurzem eine einzige, effektive Quelle von zahllosen gefunden, die auch tatsächlich Resultate im Äußeren bringt. Das übliche Innergamezeug ist meiner Meinung nach zu 70 Prozent sogar gefährlich und die restlichen 30 ohne kompetente Betreuung an sich anzuwenden kommt laut dem, was ich gesehen habe einer Selbstverstümmelung gleich. Das, was aus der Szene geworden ist, ist furchtbar und ich kann nicht sagen, ob man sie im offiziellen Rahmen retten kann. Dafür müssten schon alle mit anpacken.

    Das ist allerdings nur eine Problemgruppe. Die anderen Fälle sind andere Geschichten.

    bearbeitet von undi

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Es ist nämlich so, dass diese Leute Pickup hassen, weil sogar teure Produkte ihnen zwar Techniken nahebringen, aber niemals und damit meine ich wirklich NIEMALS (zumindest ist mir sowas noch nicht untergekommen und das will was heißen) von dem erzählen, worauf es überhaupt ankommt. Nämlich auf die richtige Kontextsetzung.

    Sind wir doch mal ehrlich, was PU an Material bietet (damit meine ich zum großteil das, was zur Vermarktung bestimmt ist) ist ganz ganz leichte Kost.

    Es soll schließlich die große Masse treffen, damit es auch verkauft wird.

    Zumal was soll in dem Buch denn alles rein ?

    -Sprachwissenschaften, Sozialwissenschaften, Psychologie, 5 Kapitel über nonverbale Kommunikation...

    Dann haben wir 3000 Seiten und du musst ein Diplom haben um es lesen zu können.

    Nein, diese Bücher/seminare sind so aufgebaut, dass jeder Primat sie lesen/verstehen kann.

    Die Leute sollen denken

    "Ja das kann ich auch"

    "Oh das geht ja einfach"

    --> Minimaler Aufwand und maximale Erfolge <---

    Mal davon abgesehen geht man von ein wenig Sozialkompetenz aus.

    Da reicht auch der logische Menschenverstand aus, dass man wenig Erfolg hat, wenn man wie ein häufchen Elend mit gesenkter Stimme und Kopf einer Frau "Wer lügt mehr, Frauen oder Männern" entgegensäuselt.

    Da er schlechter wurde, setzte er wahrscheinlich irgendwas Innergamemäßiges in den falschen Kontext und übernahm es als die Wahrheit, was ernsthaft gefährlich ist, da es einen zum geistigen Krüppel macht und ein Zurück schwerer wird, je länger man das macht.

    Wie was wo verstanden wird kann man nicht beeinflussen.

    Die meisten sagen hier, dass man nicht alles glauben soll, was PU propagiert. Du glaubst doch auch nicht alles was im Fernsehen kommt.

    Im Onlinegame werden die peinlichsten Opener propagiert, auf die die Antwort verständlicherweise nicht positiv ist und nur schlechte Aufmerksamkeit weckt.

    Wie gesagt, ein wenig Sozialkompetenz erwarte ich von jeden.

    Ein normaler Mensch KANN gar nicht wissen, wie es danach weitergehen soll, wenn er allerdings danach fragt, wird entweder um den heißen Brei geredet, rumgestänkert oder der Frage ausgewichen.

    Natürlich weiß man, wie es bei einem Online game weitergeht:

    Date klarmachen !

    Egal ob beim Chat oder IRL; Wenn die Leute nicht wissen, wie es weitergeht oder worüber sie sich unterhalten sollen, dann zeugt das eher von desinteresse der Frau gegenüber.

    Für sie ist das Sprechen/Chatten pflicht um bei der Frau irgendwann ins Höschen zu greifen.

    Sie unterhalten/chatten nicht mit der Frau, weil sie sie interessant finde, oder mehr über sie wissen wollen.

    Die Leute sind einfach nur nicht Manns genug und versuchen ihr wirkliches Anliegen hinter 500 Zeilen Whatsapp chat zu verbergen.

    Meiner Meinung nach kann es nicht die Lösung sein, wie üblich solche Leute zu unterdrücken und sie zu kränken, das schafft nur mehr Hass und hilft keinem.

    Wir sind hier nicht bei den Zeugen Jehova, wo ich unbedingt meinen "Glauben" an andere Weitergeben möchte, die sich nichtmal die Mühe gemacht haben, sich richtig mit dem Thema zu befassen.

    Die Leute, die einen Hass auf PU haben, sind nicht die, die sich damit befasst haben.

    Es sind die, die Opener per Copy und Paste in ihren Facebookchat klatschen.

    Es sind die Leute, die sich ihre Fehler nicht eingestehen, sondern anderen die Schuld geben.

    Die richtige Lösung kann erstens nur Aufklärung und zweitens Pickup endlich mal vernünftig zu lehren sein.

    Die will ja niemand hören.

    Die Leute wollen sowas wie "Wie lege ich 10 Frauen an einem Tag flach"-Guide, der maximal eine DIN-A4 Seite lang ist.

    Und was Innergame angeht, habe ich erst vor Kurzem eine einzige, effektive Quelle von zahllosen gefunden, die auch tatsächlich Resultate im Äußeren bringt.

    Dann lass uns teilhaben

    Das übliche Innergamezeug ist meiner Meinung nach zu 70 Prozent sogar gefährlich und die restlichen 30 ohne kompetente Betreuung an sich anzuwenden kommt laut dem, was ich gesehen habe einer Selbstverstümmelung gleich.

    Innergame ist ein sehr komplexes und individuelles Thema und müsste auf die jeweilige Person zugeschnitten werden.

    Das merkst du alleine schon, wenn du dir die Frage stellst:"Wie werde ich selbstbewusster?"

    Vielen haben bei sich selbst schon schwierigkeiten, da wird die anwendung auf eine fremde Person noch komplexer.

    Das, was aus der Szene geworden ist, ist furchtbar und ich kann nicht sagen, ob man sie im offiziellen Rahmen retten kann. Dafür müssten schon alle mit anpacken.

    Die "Szene" interessiert mich offiziell einen Scheiß.

    Es interessiert mich nicht, ob und wer PU gut findet und wer nicht.

    Egal ob ich etwas lese oder etwas schreibe, ich benutze das, womit ich mich identifizieren kann und was für mich vertretbar ist.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Zumal was soll in dem Buch denn alles rein ?

    -Sprachwissenschaften, Sozialwissenschaften, Psychologie, 5 Kapitel über nonverbale Kommunikation...

    Dann haben wir 3000 Seiten und du musst ein Diplom haben um es lesen zu können.

    Genau deshalb bin ich kein Freund von PU-Büchern. Es muss eine Art Schule für sowas her. Ein Buch allein bringt, ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster, rein gar nichts. Ich rede hier nichtmal von Pickup selbst. Wichtig ist zu wissen, worauf Frauen tatsächlich stehen. Was Männlichkeit tatsächlich ist. Wie man das in sich tatsächlich umsetzt und zeitgleich in einen angemessenen Kontext setzt. Eine Art Schule, welche von der Krankenkasse unterstützt wird muss im Idealfall her. Denn das ist in meinen Augen eine richtige Krankheit.

    Wie was wo verstanden wird kann man nicht beeinflussen.

    Die meisten sagen hier, dass man nicht alles glauben soll, was PU propagiert. Du glaubst doch auch nicht alles was im Fernsehen kommt.

    Sicher. Aber betrachten wir das aus den Augen eines Frischlings. Kein Plan von Weibern, meldet er sich hier in diesem Forum an, liest den zitierten Rat und denkt sich klar, bin ja nicht dumm. Dann liest er übelst die Textwand von einem KJ, der einen guten Ruf hat und krass geliked wurde. Da muss er doch davon ausgehen, dass das die Wahrheit ist.

    Ein weiteres Problem, vor das ein Riegel geschoben gehört.

    Wie gesagt, ein wenig Sozialkompetenz erwarte ich von jeden.

    Betrachten wir das auch aus den Augen eines Frischlings. Dann müsste er sich, wenn wir nicht davon ausgehen, dass er verzweifelt genug ist alles zu glauben, was viele sind ist, denken dass das nur peinlicher Blödsinn ist und die, die diesen Opener liken selber nicht mehr ganz sauber sind. Desweiteren hat er ja noch die Möglichkeit, im Forum zu fragen, wie es weitergehen soll, das habe ich oft beobachtet, aber nie eine vernünftige, früchtetragende Antwort gesehen.

    Natürlich weiß man, wie es bei einem Online game weitergeht:

    Date klarmachen !

    Nach dem man einen peinlichen Opener gebracht hat, sie mit "spinnst du" oder "was willst du von mir" geantwortet hat? Das muss man ja richtig krass drehen können. Nicht, dass das nicht möglich sei, aber das ist das was ich meine, ein normaler Mensch kann nicht wissen, wie.

    Die Leute, die einen Hass auf PU haben, sind nicht die, die sich damit befasst haben.

    Es sind die, die Opener per Copy und Paste in ihren Facebookchat klatschen.

    Es sind die Leute, die sich ihre Fehler nicht eingestehen, sondern anderen die Schuld geben.

    Befassen tun sie sich damit, nur fehlt ihnen die Schlüsselinformation, welche ganz klar verschwiegen wird, landen nachdem sie sich teilweise über Jahre den Arsch aufgerissen haben pausenlos auf der Nase und sind verständlicherweise sauer. Auf das falsche, aber berechtigt.

    Die will ja niemand hören.

    Die Leute wollen sowas wie "Wie lege ich 10 Frauen an einem Tag flach"-Guide, der maximal eine DIN-A4 Seite lang ist.

    Wer das nicht hören WILL, ist selber Schuld. Dem kann man nicht helfen. Aber jeder sollte die Chance bekommen.

    Dann lass uns teilhaben

    Orlando Owen

    Innergame ist ein sehr komplexes und individuelles Thema und müsste auf die jeweilige Person zugeschnitten werden.

    Das merkst du alleine schon, wenn du dir die Frage stellst:"Wie werde ich selbstbewusster?"

    Vielen haben bei sich selbst schon schwierigkeiten, da wird die anwendung auf eine fremde Person noch komplexer.

    Und genau deshalb bin ich für kompetente Betreuungen und einen schönen Frühjahrsputz durch ebenfalls eine kompetente Person.

    Die "Szene" interessiert mich offiziell einen Scheiß.

    Es interessiert mich nicht, ob und wer PU gut findet und wer nicht.

    Egal ob ich etwas lese oder etwas schreibe, ich benutze das, womit ich mich identifizieren kann und was für mich vertretbar ist.

    Mich nicht. Allein schon durch Produkte, die "Erfolg bei Frauen" oder ähnlich heißen wird durch die Tatsache, dass sie fast alle PU ohne als das genannt werden sind suggeriert, dass das die einzige Möglichkeit in dieser Form der Gesellschaft ist, noch Erfolg bei Frauen zu haben. Das heißt, wenn einer Probleme damit hat und aktiv etwas dagegen tun will, wird er unweigerlich mit der Szene konfrontiert. Ich komme zurecht, aber nicht jeder ist in dieser kaputten Welt stark genug dafür. Wenn mein Sohn älter ist und ich bis dahin gestorben bin, hab ich keinen Einfluss mehr darauf, dass er dem ausgesetzt wird. In dieser Gesellschaft stehen die Chancen dafür niemals schlecht, aber er hat etwas besseres verdient. Kein vernünftiger Vater würde wollen, dass sein Kind sich aus Ohnmacht solchen Einflüssen aussetzt. So theatralisch das klingt, aber wenn wir die Szene nicht zu dem was sie eigentlich sein sollte für uns gegenseitig machen wollen oder zumindest vernünftige Alternativen schaffen (ich rede um Gottes Willen nicht von RSD), warum dann nicht für unsere Kinder?

    bearbeitet von Arbiter

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Genau deshalb bin ich kein Freund von PU-Büchern. Es muss eine Art Schule für sowas her. Ein Buch allein bringt, ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster, rein gar nichts.

    PU ist nicht der heilige Gral, mit dem man seine Frauenprobleme in Null komma nichts in Luft auflösen kann.

    Man muss viel selbst lernen und an sich arbeiten. Das kann zum Teil Monate oder Jahre dauern.

    Wie lange soll denn bspw. ein Seminar dauern ?

    Im Regelfall wird von einem Tag bzw. ein Wochenende ausgegangen.

    Seminare und auch Bücher sollten mehr als "Denkanstoß" oder "Ein Schubs in die richtige Richtung" verstanden werden.

    Auch hier gilt; Wer glaubt, dass sich seine Frauenprobleme nach einem Buch oder ein Wochenendseminar in Luft auflösen, lebt an der Realität vorbei.

    Eine Art Schule, welche von der Krankenkasse unterstützt wird muss im Idealfall her. Denn das ist in meinen Augen eine richtige Krankheit.

    So ein Quatsch. Den meisten Leuten wäre schon geholfen, wenn sie einfach Risikobereiter wären.

    Dann liest er übelst die Textwand von einem KJ, der einen guten Ruf hat und krass geliked wurde. Da muss er doch davon ausgehen, dass das die Wahrheit ist.

    Wenn wir mal einfach von einem FR ausgehen.

    Nur weil es bei Person A gut geklappt hat, heißt es nicht, dass es bei Person B auch klappt.

    Man kann gewisse Faktoren, die eine wichtige Rolle spielen, nicht im Text wiedergeben. Das ganze Wesen und die Persönlichkeit der FR-Erstellers werden nicht in einem FR erläutert.

    Genauso wenig wie die Persönlichkeit und Wesen der Frau aus dem FR.

    Es dient dazu sich Denkanstöße und Ideen zu holen und es in seinen Game einfließen zu lassen.

    Desweiteren hat er ja noch die Möglichkeit, im Forum zu fragen, wie es weitergehen soll, das habe ich oft beobachtet, aber nie eine vernünftige, früchtetragende Antwort gesehen.

    Neben dem was ich oben geschrieben habe, gibt es auch noch Menschen, die sich einfach nicht trauen etwas zu sagen/schreiben, weil sie Angst haben, dann auf Ablehnung zu stoßen.

    Dabei kann man aber wenig helfen. In einem 1zu1 Gespräch sitzen schließlich auch keine PU-Berater am Tisch und sagen ihm, was er als nächstes sagen muss.

    Ein Gespräch entwickelt sich, dafür gibt es keine 1zu1 Anleitung.

    Ein großes Problem beim OG ist auch, dass sie IRL nur enttäuschen können. Sie holen sich Tipps aus dem PU-Forum. Geben super kecke Antworten, weil ihm ja alles vorgekaut wurde.

    Die Frau findet gefallen an ihm.

    Doch irgendwann kommt der Tag der Wahrheit und beim Date denkt sich die Frau "Ist das der Gleiche mit dem ich gechattet habe ?"

    Nach dem man einen peinlichen Opener gebracht hat, sie mit "spinnst du" oder "was willst du von mir" geantwortet hat?

    Ein Opener ist individuell und man sollte sich selbst etwas passendes suchen. Wenn du dich selbst scheiße dabei fühlst, dann sprech eine Frau damit nicht an.

    Auch kommen Opener nicht gleich an. Nimmst du bspw. etwas provokatives. Die eine Frau steht überhaupt nicht drauf und die Andere findet es lustig oder Mutig und das gefällt ihr.

    Befassen tun sie sich damit, nur fehlt ihnen die Schlüsselinformation, welche ganz klar verschwiegen wird, landen nachdem sie sich teilweise über Jahre den Arsch aufgerissen haben pausenlos auf der Nase und sind verständlicherweise sauer. Auf das falsche, aber berechtigt.

    Nein, sie fallen auf die Nase, weil sie nicht verstehen was dahinter steckt und nicht Dinge und Verhaltensweisen hinterfragen.

    Wenn man Jahrelang auf die Nase fällt, macht man irgendwas Grundlegendes falsch und in dem Fall kann man in den Foren nachfragen.

    Und genau deshalb bin ich für kompetente Betreuungen und einen schönen Frühjahrsputz durch ebenfalls eine kompetente Person.

    Wie lange soll die Betreuung dauern!?

    Ich bin sicher, dass du auch ein monatelanges Einzelcoaching buchen könntest, aber wer will das bezahlen ?

    Innerhalb eines Wochenendes aus einem frustrierten Typen einen Womanizer zu machen ist nicht möglich.

    das die einzige Möglichkeit in dieser Form der Gesellschaft ist, noch Erfolg bei Frauen zu haben.

    Ich kenne genug die Erfolg bei Frauen haben ohne jemals was von PU gelesen zu haben. Warum !? - Weil sie es unbewusst richtig machen.

    Viele Dinge in PU bringen dir wieder das bei, was du verlernt hast.

    Das beste Beispiel ist doch die Eskalation.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Gast MikroPlanFilm

    Auch auf die Gefahr hin dass ich mich wiederhole, ich hab natürlich auch schon schlechte Erfahrungen in der Szene gemacht. Besonders negativ war mein Eindruck von Leuten die aus einem Ex-Back-Forum zu Pickup gefunden hatten. Da waren teilweise richtig kranke Leute dabei die nicht glücklich sein konnten. Immer unzufrieden und wenn man ihr Problem gelöst hat, dann waren sie beleidigt, weil dann kein Grund mehr zum weinen da war.

    Und solche Leute wurden dann zu "Hatern" die Pickup für ihr Lebensunglück die Schuld gaben und geben.

    Gibt natürlich auch andere. Aber ich kann ja nur erstmal von meinen Erfahrungen berichten.

    In diesem Zusammenhang wurde mir mal ein sog. "Natural" vorgestellt. Der ja angeblich soooo viel Erfolg bei Frauen hat.

    Mann das war ein krankes etwas. Er machte sich öffentlich über Behinderte lustig (was die anderen PSychos ganz toll fanden) und als er mir gegenüber auch noch arrogant wurde, war die Sache für mich gegessen.

    Was will uns dieser Post sagen? Gibt ne Menge LSE Männer.....

    ... und die gehen mir persönlich fast noch mehr auf den Senkel als LSE Frauen.

    PS: Ich bin ja aufgrund meines mittelmäßigen Aussehens manchmal ganz froh wenn ich über den Freundeskreis so ein bisschen Old School mäßig Frauen kennenlerne die interessant sind.

    Als diese besagten LSE Männer in meinen Kreisen waren, da machte einer von denen folgendes: Noch bevor die Frauen mich richtig kennenlernen konnten, verbreitete er Lügengeschichten über mich die mich in schlechtem Licht hinstellten. Wirklich weit kam er damit aber nicht, denn auch von weiblicher Seite wurde ihm dann mal irgendwann gesagt er solle aufhören zu lügen.

    bearbeitet von MikroPlanFilm

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Man muss viel selbst lernen und an sich arbeiten. Das kann zum Teil Monate oder Jahre dauern.

    Wie lange soll denn bspw. ein Seminar dauern ?

    Im Regelfall wird von einem Tag bzw. ein Wochenende ausgegangen.

    Ich rede nicht von einem Seminar oder Workshop. Es muss eine richtige, offene, stationäre Behandlung her, ähnlich wie in einer therapeutischen Klinik. Ansonsten wird es immer entweder an Geld oder Betreuung scheitern. Die Therapie sollte so lange dauern, bis man dieses Problem in den Griff bekommen hat, deshalb Krankenkasse.

    So ein Quatsch. Den meisten Leuten wäre schon geholfen, wenn sie einfach Risikobereiter wären.

    Ach, was. Ich kenne dutzende, die risikoibereiter sind als ein Attentäter, es umsetzen und nichts gerissen bekommen. AA und Eskalationsangst sind durchaus Probleme, verglichen mit dem eigentlichen allerdings harmlos.

    Wenn wir mal einfach von einem FR ausgehen.

    Nur weil es bei Person A gut geklappt hat, heißt es nicht, dass es bei Person B auch klappt.

    Man kann gewisse Faktoren, die eine wichtige Rolle spielen, nicht im Text wiedergeben. Das ganze Wesen und die Persönlichkeit der FR-Erstellers werden nicht in einem FR erläutert.

    Genauso wenig wie die Persönlichkeit und Wesen der Frau aus dem FR.

    Es dient dazu sich Denkanstöße und Ideen zu holen und es in seinen Game einfließen zu lassen.

    Das ist für den Leser, gerade in der Anfangsphase allerdings kein Trost. Denn dafür muss man überhaupt erst ein Game entwickeln. Die Frage ist hier allerdings wie?

    Und außerdem, was ist wenn der FR oder Guide in sich tatsächlich Blödsinn ist? Du selber müsstest mittlerweise so weit sein, das bis zu einem gewissen Grad zu unterscheiden. Ein Anfänger kann das nicht, wenn er das jedoch übernimmt, ruiniert er sich sein Leben.

    Neben dem was ich oben geschrieben habe, gibt es auch noch Menschen, die sich einfach nicht trauen etwas zu sagen/schreiben, weil sie Angst haben, dann auf Ablehnung zu stoßen.

    Dabei kann man aber wenig helfen. In einem 1zu1 Gespräch sitzen schließlich auch keine PU-Berater am Tisch und sagen ihm, was er als nächstes sagen muss.

    Ein Gespräch entwickelt sich, dafür gibt es keine 1zu1 Anleitung.

    Ein großes Problem beim OG ist auch, dass sie IRL nur enttäuschen können. Sie holen sich Tipps aus dem PU-Forum. Geben super kecke Antworten, weil ihm ja alles vorgekaut wurde.

    Die Frau findet gefallen an ihm.

    Doch irgendwann kommt der Tag der Wahrheit und beim Date denkt sich die Frau "Ist das der Gleiche mit dem ich gechattet habe ?"

    Dafür muss es überhaupt bis zum Date kommen. Um beim Punkt zu bleiben, reicht das was vermittelt wird in den meisten Fällen einfach nicht aus. Die Zahlen sprechen für sich.

    Ein Opener ist individuell und man sollte sich selbst etwas passendes suchen. Wenn du dich selbst scheiße dabei fühlst, dann sprech eine Frau damit nicht an.

    Auch kommen Opener nicht gleich an. Nimmst du bspw. etwas provokatives. Die eine Frau steht überhaupt nicht drauf und die Andere findet es lustig oder Mutig und das gefällt ihr.

    Sicher. Aber was ist, wenn man sich mit jeder Art von Opener die man vermittelt bekommt unwohl fühlt? Das ist bei dem, was so auf dem Markt ist nichtmal unwahrscheinlich, wenn man einfach nur nett wen kennenlernen will, ohne seine Würde dafür zu verkaufen und wie jemand aufzutreten, den man selbst für einen Idioten halten würde. Da bleibt einem ja fast nichts anderes übrig, als einen Kompromiss einzugehen oder eben auf Sex zu verzichten.

    Was ich bei diesen komischen Openern vermisse ist, dass ihre Natur so gut wie nie erklärt wird und Anfänger sie einfach auf gut Glück probieren, meistens ohne überhaupt zu wissen was ein Frame ist bzw. die korrekte Definition.

    Nein, sie fallen auf die Nase, weil sie nicht verstehen was dahinter steckt und nicht Dinge und Verhaltensweisen hinterfragen.

    Wenn man Jahrelang auf die Nase fällt, macht man irgendwas Grundlegendes falsch und in dem Fall kann man in den Foren nachfragen.

    Und ob sie hinterfragen, aber die Antworten bleiben meistens aus.

    Sicher. Aber wenn sie ständig etwas anderes ausprobieren und die selben Ergebnisse ernten, nur in Grün, liegt der Fehler eindeutig nicht beim Nutzer. In Foren nachfragen tun sie täglich mehrmals, aber was kommt meistens dabei raus? Entweder sie werden dafür dumm von der Seite angemacht oder es wird um den heißen Brei geredet.

    Das alles sind Resultate falscher Vermittlung.

    Wie lange soll die Betreuung dauern!?

    Ich bin sicher, dass du auch ein monatelanges Einzelcoaching buchen könntest, aber wer will das bezahlen ?

    Innerhalb eines Wochenendes aus einem frustrierten Typen einen Womanizer zu machen ist nicht möglich.

    So lange, bis man es geschafft hat. Deshalb sollte das in meinen Augen von der Krankenkasse unterstützt werden.

    Ich kenne genug die Erfolg bei Frauen haben ohne jemals was von PU gelesen zu haben. Warum !? - Weil sie es unbewusst richtig machen.

    Viele Dinge in PU bringen dir wieder das bei, was du verlernt hast.

    Das beste Beispiel ist doch die Eskalation.

    Ich auch, aber das ist viel zu wenig. Sie könnten noch so viel mehr aus sich machen, aber ihnen fehlen Informationen, die sie aufgrund der heutigen, gesellschaftlichen Struktur nicht bzw. nur in extrem seltenen Fällen ohne Weiteres wissen können.

    An sich ja, aber die Art der Vermittlung ist falsch und führt meistens nicht zur Eskalation, sondern zur unkalibrierten Eskalation, wenn es überhaupt bis dahin kommt. Das sind für mich zwei grundverschiedene Dinge.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Ich rede nicht von einem Seminar oder Workshop. Es muss eine richtige, offene, stationäre Behandlung her, ähnlich wie in einer therapeutischen Klinik. Ansonsten wird es immer entweder an Geld oder Betreuung scheitern. Die Therapie sollte so lange dauern, bis man dieses Problem in den Griff bekommen hat, deshalb Krankenkasse.

    Ist das dein Ernst ?

    Therapie oder stationäre Behandlungen sind für Menschen gedacht, die ernsthafte Erkrankungen haben.

    Ach, was. Ich kenne dutzende, die risikoibereiter sind als ein Attentäter, es umsetzen und nichts gerissen bekommen. AA und Eskalationsangst sind durchaus Probleme, verglichen mit dem eigentlichen allerdings harmlos.

    Ich weiß zwar nicht wovon du redest, aber wenn auf Dauer keinerlei Veränderung eintritt, sollte man sich fragen, woran es liegt.

    Denn dafür muss man überhaupt erst ein Game entwickeln. Die Frage ist hier allerdings wie?

    Wie es jeder andere Mensch auch macht ==> Ausprobieren und Erfahrungen sammeln.

    Aus Foren holst du dir Anregungen, Kritik und Ideen.

    Dann probierst du es weiter aus und lässt diese Dinge in deinem Game einfließen. Schaust, wie es ankommt. Mit manchen Dingen sammelst du schlechte Erfahrung, mit anderen Gute. Die Schlechten wirfst du über Board und die Guten behältst du bei.

    Und so geht es auch weiter.

    Und außerdem, was ist wenn der FR oder Guide in sich tatsächlich Blödsinn ist? Du selber müsstest mittlerweise so weit sein, das bis zu einem gewissen Grad zu unterscheiden. Ein Anfänger kann das nicht, wenn er das jedoch übernimmt, ruiniert er sich sein Leben.

    Es gibt - hier zumindest - ein "Best of" und ein "Grundlagen" Bereich.

    Und dient dazu ein gewissen Grundverständnis zu vermitteln.

    Das Problem bei den FR's (und auch anderen Beiträgen) ist, dass die Leser nicht den selben Entwicklungsstand haben wie der Ersteller.

    Man kann nicht jeden Lesen bei seinen jeweiligen Entwicklungsstand "abholen" , denn genau dafür gibt es z.B. den Grundlagenbereich.

    Dafür muss es überhaupt bis zum Date kommen. Um beim Punkt zu bleiben, reicht das was vermittelt wird in den meisten Fällen einfach nicht aus. Die Zahlen sprechen für sich.

    Es kommt auch irgendwann zu einem Date. Die meisten haben nur realitätsfremde Erwartungen.

    Sie schreiben/sprechen maximal 3 Frauen an und keine will sich Treffen.

    Das ist nunmal die Realität.

    Sicher. Aber was ist, wenn man sich mit jeder Art von Opener die man vermittelt bekommt unwohl fühlt?

    Ich (und viele andere) halten wenig von diesen Vorgekauten Openern.

    Die Leute sollten sich selbst etwas einfallen lassen. Am besten der Situation entsprechend.

    Und ob sie hinterfragen, aber die Antworten bleiben meistens aus.

    Antworten bleiben aus, weil die wenigsten Ersteller sich wirklich Mühe geben.

    Es wurde sich weder mit den Grundlagen vertraut gemacht, noch detailiert ein Game beschrieben.

    Oftmals sind die Antworten, die sich suchen schon zu Hauf hier vorhanden.

    Es ist auch anstrengend immer und immer wieder die Grundlagen zu erläutern. Wenn man bspw. zum 8ten Mal schreibt, wie man eskalieren sollte, hat man irgendwann auch keine Lust mehr.

    Wenn die Leute dann auch noch "Beratungsresistent" sind, dann müssen sie sich nicht wundern, wenn keiner sich die Mühe macht.

    Ich auch, aber das ist viel zu wenig. Sie könnten noch so viel mehr aus sich machen, aber ihnen fehlen Informationen, die sie aufgrund der heutigen, gesellschaftlichen Struktur nicht bzw. nur in extrem seltenen Fällen ohne Weiteres wissen können.

    Es ist alles Vorhanden was man braucht. Es ist nur die Frage, wie sehr man sich mit dem Thema beschäftigen will.

    An sich ja, aber die Art der Vermittlung ist falsch und führt meistens nicht zur Eskalation, sondern zur unkalibrierten Eskalation, wenn es überhaupt bis dahin kommt.

    Die Kalibrierung ist Aufgabe des "Nutzers" und darauf KANN in irgendwelchen Guides keine Rücksicht genommen werden und wird grob umschrieben.

    Die richtige Kalibrierung ist viel zu flexibel, als dass man sie in einem starren Konzept unterbringen könnte.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Ist das dein Ernst ?

    Therapie oder stationäre Behandlungen sind für Menschen gedacht, die ernsthafte Erkrankungen haben.

    Sicher.

    Das IST eine ernsthafte Erkrankung. Und außerdem kann man so zahlreiche andere vorbeugen, weil sie genau darin ihren Ursprung haben. Es lohnt sich, sich dort umzuschauen.

    Ich weiß zwar nicht wovon du redest, aber wenn auf Dauer keinerlei Veränderung eintritt, sollte man sich fragen, woran es liegt.

    Von dem, was da steht. Sie kommen in die Szene, schauen sich den Stoff an, überwinden ihre Ansprech- und Eskalationsangst und kommen dann nicht mehr weiter, weil ihnen niemand die Kontextabhängigkeit der Methoden erklärt und schon gar nicht, dass ohne Kapital, also tatsächlicher Männlichkeit gar nichts drin ist.

    Wie es jeder andere Mensch auch macht ==> Ausprobieren und Erfahrungen sammeln.

    Aus Foren holst du dir Anregungen, Kritik und Ideen.

    Dann probierst du es weiter aus und lässt diese Dinge in deinem Game einfließen. Schaust, wie es ankommt. Mit manchen Dingen sammelst du schlechte Erfahrung, mit anderen Gute. Die Schlechten wirfst du über Board und die Guten behältst du bei.

    Und so geht es auch weiter.

    Und wenn man NUR negative Erfahrungen sammelt, wobei ich nichtmal von Einzelfällen rede? Aufgeben?

    Und dann sind gute Kritik und Anregungen in Foren Mangelware, es ist nicht verwunderlich, dass ein Anfänger das nicht auseinanderhalten kann, schlechte Anregungen übernimmt und dadurch noch schlechter wird. Es ist immer wieder dasselbe.

    Es gibt - hier zumindest - ein "Best of" und ein "Grundlagen" Bereich.

    Und dient dazu ein gewissen Grundverständnis zu vermitteln.

    Das Problem bei den FR's (und auch anderen Beiträgen) ist, dass die Leser nicht den selben Entwicklungsstand haben wie der Ersteller.

    Man kann nicht jeden Lesen bei seinen jeweiligen Entwicklungsstand "abholen" , denn genau dafür gibt es z.B. den Grundlagenbereich.

    Und genau hier kommen wir zum Kern des Problems. Ich kenne nämlich den Best Of Berewich sowie den Grundlagenbereich. Das Zeug dort ist fairnesshalber nicht schlecht. Allerdings ist Wildchilds Serie das Einzige, was ich von dort einem normalen Menschen empfehlen würde. Dem Rest mangelt es an Kontextsensitivität und Erklärung, weshalb man sich damit ohne Vorwissen nicht unwahrscheinlich sein Grab schaufelt. Aber woher soll dieses kommen? Try and Error ohne sich der Risiken bewusst zu sein? Bis man von selbst draufgekommen ist, geht mehr kaputt als ganz.

    Es kommt auch irgendwann zu einem Date. Die meisten haben nur realitätsfremde Erwartungen.

    Sie schreiben/sprechen maximal 3 Frauen an und keine will sich Treffen.

    Das ist nunmal die Realität.

    Und was ist mit denen, die zahllose ansprechen, ewig nur auf die Nase fallen und irgendwann nichts als miese Dates haben, es ab da allerdings noch länger nichts weitergeht, weil spätestens ab da eben die Umsetzungen dieser Schlüsselinformation Basis ist?

    Die Gruppe von der du redest, ist eine ganz andere von der ich rede.

    Ich (und viele andere) halten wenig von diesen Vorgekauten Openern.

    Die Leute sollten sich selbst etwas einfallen lassen. Am besten der Situation entsprechend.

    Im Real Life kann man das sogar stehen lassen, wobei ich ein konkretes Beispiel vermisse. Wie aber soll man eine im Internet anschreiben, wenn das was normal ist nicht funzt? Man hat ein fremdes Profil vor sich und findet die Besitzerin geil, allerdings wurde sie schon so oft normal (und auch anbei behindert) angeschrieben, dass sie das mittlerweile ignoriert. Wie soll man da als normaler Mensch ankommen?

    Das Onlinegame ist übrigens der einzige Bereich, den ich selber aus genau diesem Grund immer noch nicht überreißen konnte.

    Antworten bleiben aus, weil die wenigsten Ersteller sich wirklich Mühe geben.

    Es wurde sich weder mit den Grundlagen vertraut gemacht, noch detailiert ein Game beschrieben.

    Oftmals sind die Antworten, die sich suchen schon zu Hauf hier vorhanden.

    Es ist auch anstrengend immer und immer wieder die Grundlagen zu erläutern. Wenn man bspw. zum 8ten Mal schreibt, wie man eskalieren sollte, hat man irgendwann auch keine Lust mehr.

    Wenn die Leute dann auch noch "Beratungsresistent" sind, dann müssen sie sich nicht wundern, wenn keiner sich die Mühe macht.

    Kommt vor, ja. Laut dem, was ICH lese, haben sie sich offensichtlich eingelesen, weil sie ansonsten bestimmte Sachen die sie schreiben nur sehr unwahrscheinlich wissen können. Ich sehe das Problem viel mehr darin, dass das was dasteht nicht umsetzbar war und sie individuelle Hilfe suchen, welche sie allerdings nicht kriegen.

    Hier sprechen wir allerdings von den Foris. In aktiven Sarginggruppen bleiben die Antworten aus, weil diese ihnen keiner liefert, sie sich nicht gegenseitig helfen können und auch in überteuerten Produkten, ja, sogar Coachings das, worauf es ankommt verschwiegen wird und sie nichtmal wissen können, dass es existiert. Was ist denn das bitte für ein Zustand?

    Es ist alles Vorhanden was man braucht. Es ist nur die Frage, wie sehr man sich mit dem Thema beschäftigen will.

    Das reicht nicht aus. Es ist egal, wie lange man sich damit beschäftigt. Ohne die verschwiegenen Schlüsselinformationen kann man das praktisch noch 100 Jahre mit Hingabe machen und es wird sich doch nichts ändern. Hätte ich nicht das Glück gehabt, durch Connections auf diese zu stoßen, wäre ich genauso geendet.

    Die Kalibrierung ist Aufgabe des "Nutzers" und darauf KANN in irgendwelchen Guides keine Rücksicht genommen werden und wird grob umschrieben.

    Die richtige Kalibrierung ist viel zu flexibel, als dass man sie in einem starren Konzept unterbringen könnte.

    Das ist aber falsch. Denn die meisten normalen Menschen wissen nichtmal was das ist bzw. dass sowas existiert.

    Ich rede nicht von starren Konzepten. Es muss deutlich gemacht werden, dass das existiert. Was das genau ist. Beispiele, Beispiele, Beispiele. Und dann sichergehen, dass es der Nutzer verstanden hat. Ich kann das Argument nachvollziehen, dass das den Rahmen der Umschreibung einer Technik sprengen würde, aber wenigstens ein Verweis darauf und vor allem wie wichtig das ist und wo man die nötigen Informationen finden kann, kann doch nicht zu viel verlangt sein. Wie kann man sich überhaupt hinstellen und erwarten, dass ein normaler Mensch über sowas bescheid weiß. Genau darin liegt der Fehler.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Hast du tatsächlich überlesen, aber kein Stress.

    Im Prinzip gibt es davon zwei. Zumindest zwei, die mir bekannt sind. Die Erste ist Kontextsensitivität. Das ist der Grund, warum bei dem Einen eine Technik Wunder zu wirken scheint, während sie einen anderen als einen Idioten dastehen lässt. Die zweite ist das männliche Kapital, also der Grund warum eine Frau überhaupt sexuelles Interesse an dir haben sollte. Dabei handelt es sich um reine, nicht geposte Männlichkeit. Selbstbewusstsein oder der Glaube daran, dass man der Preis sei, was als das was Attraction auslöst propagiert wird, ist höchstens das Nebenresultat, aber auf gar keinen Fall das Kapital.

    bearbeitet von Arbiter

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Diese Diskusion führt zu Nichts.

    Auch hier sind die Themen an die - mehr oder weniger - breite Masse gerichtet.

    Was du beschreibst sind Ausnahmen bzw. besonders schwere Fälle.

    Meiner Meinung nach haben Menschen mit akuten Selbstwertproblemen (oder sonstigen Psychischen Problemen) nichts im PU-Bereich zu suchen.

    Oder sollten wir extra dafür ein Bereich

    "Grundlagen für psychisch labile Persönlichkeiten" einführen ?

    Sowas was du hier beschreibst, habe ich noch nicht gelesen.

    Zeige uns doch einfach mal ein paar Beiträge, wo sich jemand wirklich bemüht hat und trotzdem absolut NULL Erfolg hatte.

    Das IST eine ernsthafte Erkrankung.

    "Liebe Krankenkasse, ich bitte um die Erstattung meiner Coaching-Gebühren, da ich zu wenig Selbstbewusstsein habe, um eine Frau von mir zu begeistern."

    Sie kommen in die Szene, schauen sich den Stoff an, überwinden ihre Ansprech- und Eskalationsangst und kommen dann nicht mehr weiter

    Wer schon soweit ist, kommt meist allein auf seine Fehler oder weiß, was er hätte besser machen können. Im Zweifelsfall fragt man im Forum nach und in der Regel bekommt er auch gute Ratschläge.

    Und wenn man NUR negative Erfahrungen sammelt, wobei ich nichtmal von Einzelfällen rede? Aufgeben?

    Wenn man nur negative Erfahrungen sammelt, liegt das an der inneren Einstellung. Daran können wir wenig machen.

    Es kommt nunmal drauf an, wie man es betrachtet.

    Die Einen sagen:"Ich habe 10 Frauen angesprochen und habe immernoch keine Freundin"

    und die Anderen sagen "Cool, ich habe 10 Frauen angesprochen."

    Und dann sind gute Kritik und Anregungen in Foren Mangelware

    Blödsinn.

    Du bist doch grade ein gutes Beispiel:

    -Endlos rumdiskutieren und "Ja, aber..."

    Sie wollen alles am liebsten vorgekaut haben, es sollte zu 100% klappen und achja... es darf auch kein Risiko bestehen.

    Und solange die Antwort diese Kriterien nicht erfüllt, kommt weiterhin "Ja aber..." "und wenn..."

    Wie aber soll man eine im Internet anschreiben, wenn das was normal ist nicht funzt? Man hat ein fremdes Profil vor sich und findet die Besitzerin geil, allerdings wurde sie schon so oft normal (und auch anbei behindert) angeschrieben, dass sie das mittlerweile ignoriert. Wie soll man da als normaler Mensch ankommen?

    Indem man ihr etwas schreibt, was aus der Masse hervor sticht und an ihr Profil anknüpft.

    Aber natürlich, du brauchst ein Beispiel, eins was auch zu 100% funktioniert und es darf auch nicht schief gehen, weil man sich ja sonst zum Deppen macht.

    Am liebsten ein Beispiel, was ich direkt in die Chatbox kopieren kann.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Was du beschreibst sind Ausnahmen bzw. besonders schwere Fälle.

    Eben nicht. Wie erklärst du dir sonst den Zustand in fast jeder aktiven Sarginggruppe, die man findet?

    "Liebe Krankenkasse, ich bitte um die Erstattung meiner Coaching-Gebühren, da ich zu wenig Selbstbewusstsein habe, um eine Frau von mir zu begeistern."

    Wollen wir uns wieder wie zwei Erwachsene unterhalten?

    Und Außerdem, wie ich schon sagte, reich Selbstbewusstsein bei Weitem nicht aus. Es ist ohne den Rest sogar überflüssig. Langsam bekomme ich das Gefühl, dass du die Problematik nicht verstehst.

    Wer schon soweit ist, kommt meist allein auf seine Fehler oder weiß, was er hätte besser machen können. Im Zweifelsfall fragt man im Forum nach und in der Regel bekommt er auch gute Ratschläge.

    Wieso ist es dann nicht so? Wieso gibt es haufenweise Sarginggruppen, die genau an diesem Punkt alle miteinander scheitern? Wieso sehe ich im Forum keine guten Ratschläge, die dem Ersteller auch was bringen? Und wieso NIEMALS welche, die sich um dieses Thema drehen?

    Wenn man nur negative Erfahrungen sammelt, liegt das an der inneren Einstellung. Daran können wir wenig machen.

    Es kommt nunmal drauf an, wie man es betrachtet.

    Die Einen sagen:"Ich habe 10 Frauen angesprochen und habe immernoch keine Freundin"

    und die Anderen sagen "Cool, ich habe 10 Frauen angesprochen."

    Das ist fast unwichtig. Egal, wie man es sieht. Ist der Kontext falsch, scheitert man. Kommt bei ihr keine Männlichkeit an, scheitert man ebenso. So einfach ist das.

    Blödsinn.

    Du bist doch grade ein gutes Beispiel:

    -Endlos rumdiskutieren und "Ja, aber..."

    Sie wollen alles am liebsten vorgekaut haben, es sollte zu 100% klappen und achja... es darf auch kein Risiko bestehen.

    Und solange die Antwort diese Kriterien nicht erfüllt, kommt weiterhin "Ja aber..." "und wenn..."

    Das macht doch nichtmal Sinn, mal abgesehen davon, dass das eine klassische Metaausrede ist. Kann man von dir genauso behaupten, schlüssiger wird sie dadurch auch nicht. Was denkst du dir eigentlich dabei?

    Die Frage ist, woher die Hater kommen, die Antwort liegt jetzt auf der Hand, was man damit macht ist halt die Frage. End of Story. Wenn deine Argumentation weiterhin so wasserdicht ist wie bisher, kein Plan warum du das machst, musst du wohl damit leben, dass man dir widerspricht.

    Indem man ihr etwas schreibt, was aus der Masse hervor sticht und an ihr Profil anknüpft.

    Aber natürlich, du brauchst ein Beispiel, eins was auch zu 100% funktioniert und es darf auch nicht schief gehen, weil man sich ja sonst zum Deppen macht.

    Am liebsten ein Beispiel, was ich direkt in die Chatbox kopieren kann.

    Diese Idee ist schon sehr alt. Wieso hatte ich es dann weder bei mir, noch zahlreichen anderen gesehen, dass das zu mehr als 5% funktioniert.

    Erstens, das hat keiner verlangt. Und zweitens, hör mal auf zu zicken. Wie alt sind wir denn?

    bearbeitet von Arbiter

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Sicher, hier ein Beispiel:

    Gut: Jemand geht zu einer hin und sagt "Hey sorry, ich finde dich hübsch und wollte Hi sagen".

    Schlecht: Jemand geht zu einer hin und sagt "Hey sorry, ich finde dich hübsch und wollte Hi sagen".

    Unterschied: Beide haben oberflächlich dasselbe gemacht. Aber Die Tonlage, die Körperhaltung und die Betonung waren anders. Das hat an sich nichtmal was mit Selbstbewusstsein zu tun, sodern dem Impuls, dem Gefühl, dem Kontext, mit dem man an die Sache rangeht. Stell dir vor, ich hätte in beiden Beispielsätzen meine Stimme unterschiedlich verstellt. Nicht künstlich, in beiden Fällen authentisch, denn jeder besteht aus mehreren wahren Gesichtern, wenn man es so haben will. Das ist der Kontext. Ohne den richtigen KANN man es gar nicht schaffen. Es gibt viele richtige, aber auch viele falsche. Die Frage ist also, welche das sind oder effektiv: Wie findet man bei einem Approach oder bei einer Technik den richtigen Kontext. Das wird bei Umschreibungen nie erwähnt, ist aber so unglaublich wichtig. Ich rede hier nicht von Kalibrierung, sondern von einem Zusammenspiel aus Rahmen UND Kalibrierung.

    Sorry, wenn das ein Bisschen komplex klingt, aber einfacher kann ich es gerade nicht umschreiben. Verstehst du aber was ich meine oder hast du Fragen?

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Eben nicht. Wie erklärst du dir sonst den Zustand in fast jeder aktiven Sarginggruppe, die man findet?

    Also da kann ich mir kein objektives Urteil bilden.

    Wie viele "Sarginggruppen" hast du denn so besucht ?

    Und Außerdem, wie ich schon sagte, reich Selbstbewusstsein bei Weitem nicht aus. Es ist ohne den Rest sogar überflüssig. Langsam bekomme ich das Gefühl, dass du die Problematik nicht verstehst.

    Ich glaube, ich verstehe DICH nicht. Ich habe nur die Befürchtung, damit bin ich nicht alleine.

    Wieso sehe ich im Forum keine guten Ratschläge, die dem Ersteller auch was bringen? Und wieso NIEMALS welche, die sich um dieses Thema drehen?

    Du bringst ja nichtmal beispiele.

    =================

    Du kritisierst Leute, die ihre Freizeit dafür opfern um anderen Menschen Ratschläge zu geben.

    Mache es doch besser und erleuchte die Neulinge mit deinen Weisheiten.

    Ich weiß nichtmal wo her du deine Informationen hast. Wäre nett wenn du mal ein paar Beispiele mit Erläuterungen deinerseits verlinken würdest.

    Hier geht es doch gar nicht um die "Neulinge" von denen du sprichst, hier geht es um dich.

    Du versuchst grad deine Situation zu rechtfertigen, indem du sagst "Ihr habt mich ja falsch beraten"

    Unterschied: Beide haben oberflächlich dasselbe gemacht. Aber Die Tonlage, die Körperhaltung und die Betonung waren anders.

    "Wow, also funktioniert das nicht, wenn ich verschämt auf meinen Füßen gucke und die Hände in der Hosentasche habe?"

    Komm schon, du machst dich lächerlich.

    Übrigens hat das alles sehr wohl mit Selbstbewusstsein/Vertrauen zu tun.

    bearbeitet von House

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich glaube ich verstehe was du meinst.

    Es geht dabei um die Frage ob die Kommunikation in ihren Teilaspekten - Inhalt, Körpersprache, Betonung, Art des Approaches, aber auch insbesondere die Umgebung, die Situation... etc. - insgesamt authentisch/passend/zielführend wirkt.

    Wäre dann einmal, dass man nicht 1:1 Auftreten von jmd anders aus Videos übernehmen kann, aber bei sich selber auch mehrere authentische Möglichkeiten für die Delivery hat.

    Trifft es das ungefähr?

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @House:

    Also da kann ich mir kein objektives Urteil bilden.

    Wie viele "Sarginggruppen" hast du denn so besucht ?

    In Nürnberg eine große, in Regensburg eine kleine und in München sehr viele kleine und einige mittelgroße, wobei ich dort eine feste Clique habe. Ich mach das seit mich Hype zu meinen Anfangszeiten das erste Mal eingeladen hat und kann keine genaue Zahl mehr nennen. Es ist allerdings immer dasselbe.

    Ich glaube, ich verstehe DICH nicht. Ich habe nur die Befürchtung, damit bin ich nicht alleine.

    Diese Befürchtung habe ich auch. Und auch einen Verdacht, ohne dich damit angreifen zu wollen. Ich glaube dir, dass du aktiv was machst, also nicht nur in diesem Forum rumhängst, also bekomm das nicht in den falschen Hals. Aber kannst du mir sagen, was männliche Attraction ist und was diese auslöst? Denn es ist weder Selbstbewusstsein, ein widersprüchlicher Glaube, noch DHV Spikes. Wenn ich damit richtig liege, ist das der Grund, warum du mich nicht verstehst.

    Du bringst ja nichtmal beispiele.

    Ich könnte das tun, gerne auch mit Anmerkungen. Allerdings werde ich damit einige Leute bloßstellen und das nicht zu knapp. Bevor ich das also mache, wäre das im Sinne der Forums bzw. erklärst du dich bereit, die Verantwortung dafür zu übernehmen?

    Du kritisierst Leute, die ihre Freizeit dafür opfern um anderen Menschen Ratschläge zu geben.

    Mache es doch besser und erleuchte die Neulinge mit deinen Weisheiten.

    Klar tu ich das, was Beides angeht.

    Denn erstens, ist ein Rat der gegeben wurde allein deshalb noch lange nicht gut. Und zweitens bin ich genau der, der bei uns in München den Neuzugängen die Ansprechangst nimmt. Und was die Foris angeht, was glaubst du denn, was ich genau jetzt in diesem Moment mache?

    Ich weiß nichtmal wo her du deine Informationen hast. Wäre nett wenn du mal ein paar Beispiele mit Erläuterungen deinerseits verlinken würdest.

    Die erste Schlüsselinformation, also Männlichkeit: Orlando Owen. Hab ich doch geschrieben, brauchst ihn nur zu googeln.

    Die Zweite, also Kontext: Thunder, die Administratorin aus dem DDD. Wir sind gut befreundet und sie gab mir Hinweise, die ich zuerst nicht verstand. Durch dauerhaftes und knallhartes Sargen wurden sie immer klarer und als ich die Hürde, an denen unsere Clique scheiterte dadurch überwand, brauchte ich nur noch Eins und Eins zusammenzuzählen und Bäm, wurde alles besser.

    Hier geht es doch gar nicht um die "Neulinge" von denen du sprichst, hier geht es um dich.

    Du versuchst grad deine Situation zu rechtfertigen, indem du sagst "Ihr habt mich ja falsch beraten"

    Hab ich dir nicht gesagt, du sollst mit diesem Kindergarten aufhören und normal mit mir reden, zumal du es teilweise gut hinbekommen hast? An sowas sind schon die besten Gespräche gescheitert.

    Klar wurde auch ich falsch beraten, genau wie die anderen. Und weiter? Allerdings denken sich die meisten verständlicherweise nach einer Zeit "klappt nicht, scheiß drauf" oder schlimmer "Puckup kann gar nicht funktionieren und wer dran glaubt ist doof" und schaffen es dann natürlich nicht. Das allerdings muss nicht sein. Sprechen die Zahlen nicht für sich?

    Es geht nicht darum, jemandem was reinzudrücken. Es geht darum, an einem ernsthaften Problem etwas zu ändern.

    @itsmagic:

    Ich glaube ich verstehe was du meinst.

    Es geht dabei um die Frage ob die Kommunikation in ihren Teilaspekten - Inhalt, Körpersprache, Betonung, Art des Approaches, aber auch insbesondere die Umgebung, die Situation... etc. - insgesamt authentisch/passend/zielführend wirkt.

    Wäre dann einmal, dass man nicht 1:1 Auftreten von jmd anders aus Videos übernehmen kann, aber bei sich selber auch mehrere authentische Möglichkeiten für die Delivery hat.

    Trifft es das ungefähr?

    Ja, das ist es!

    Man kann das auch übertragen: Wenn du als Beispiel einen neuen Typen kennenlernst, hängt es vor allem davon ab, wie du dich gibst, den Kontext oder DIE Kontexte eurer gesamten Konversation, gerade zu Beginn.

    Ähnlich ist aus auch bei Frauen, nur mit dem Unterschied, dass es nur sehr schwer ist, jemanden zu finden, der einem den richtigen Kontext im echten Leben übernehmen kann, damit man seinen eigenen, authentischen übernehmen kann. Bei Schließungen von Freundschaften oder guten Bekanntschaften ist das viel einfacher, weil man sich das nur bei jemand anderem abschauen und auf sich selbst abstimmen braucht. Leider reichen dafür meiner Erfahrung nach Videos nur bedingt aus.

    bearbeitet von Arbiter

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Zum Thema PU-Material könnte ich tagelange Diskussionsrunden leiten. Der Kern wäre aber genau das hier:

    Seminare und auch Bücher sollten mehr als "Denkanstoß" oder "Ein Schubs in die richtige Richtung" verstanden werden.

    House bringt es auf den Punkt; und vor allem alle Implikationen daraus sind genau die Intention dieses Material bzw. der richtige Umgang damit. Wie er dann in späteren Posts ausführt, überschreiten extreme Härtefälle die Kompetenzen von Leuten, die keine Berufs-Therapeuten sind.

    Allerdings ist Wildchilds Serie das Einzige, was ich von dort einem normalen Menschen empfehlen würde. Dem Rest mangelt es an Kontextsensitivität und Erklärung, weshalb man sich damit ohne Vorwissen nicht unwahrscheinlich sein Grab schaufelt.

    Danke. Ganz objektiv stechen meine Beiträge aus mehreren Gründen heraus, aber das ist hier der falsche Ort. Eine Sache davon (die du hier ansprichst) ist, dass ich weiter aushole und deshalb mehr Kontext biete. Ironischerweise schreckt genau die dafür unvermeidliche Länge die Leute ab, die meine Texte notwendig hätten. Dummes Dilemma^^

    Anderes Thema: Wenn ich dich richtig verstanden habe, ist deine Motivation, Neulinge vor Irrwegen, gefährliches Halbwissen und vor allem: dem dadurch erzeugten Schmerz zu bewahren. Ich vermute sogar, dass Gefühle über deinen eigenen Schmerz auf deinem PU-Weg dahinterstehen.

    Nun, ich denke, Verführungskunst kann nicht vermittelt werden, ohne dass der Schüler an mehreren Punkten durch die Scheiße muss. Egal wie umfassend und detailgetreu man erklärt (und du weißt als regelmässiger Korrekturleser meines Buches, dass ich mir da selber höchste Maßstäbe auferlege), gibt es immer Faktoren, die unvermittelbar sind. Das Leben ist nunmal so aufgebaut, dass kein Mann (und keine Frau) um eine gewisse Menge seelischen Schmerz drumherum kommt. Und grade das hilft dem Individuum zu wachsen. Das fängt mit dem Entschluss, PU zu lernen an, denn dahinter stand bei den allermeisten ein extremer Leidensdruck.

    Wie immer gilt, liken bei Zustimmung.

    bearbeitet von Wildchild

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Das, was house auf den Punkt bringt und vor allem alle Implikationen daraus, ist genau das, wie dieses Material gedacht ist. Wie er dann in späteren Posts ausführt, überschreiten extreme Härtefälle die Kompetenzen von Leuten, die keine Berufs-Therapeuten sind.

    Dann aber sollte es doch das Mindeste sein, dass in den Büchern darauf hingewiesen wird, das ist nämlich nicht der Fall. Meiner Beobachtung nach betrachten so gut wie alle Leser so ein Buch als die Bibel, was sie eindeutig nicht ist und das zieht Konsequenzen mit sich.

    Um Härtefälle geht es hier nichtmal. Man braucht keinen Professor, aber jemanden der sich mit Kontextsetzung auskennt, um jemanden auf den richtigen Weg zu bringen. Von alleine ist das bei dem, was geboten wird fast unmöglich. Hier berufe ich mich weiterhin auf die Zahlen, die das bestätigen.

    Danke. Ganz objektiv stechen meine Beiträge aus mehreren Gründen heraus, aber das ist hier der falsche Ort. Eine Sache aber, die du ansprichst, ist, dass ich weiter ausholen und deshalb mehr Kontext biete. Ironischerweise schreckt genau die dafür unvermeidliche Länge die Leute ab, die meine Texte notwendig hätten. Dummes Dilemma^^

    So sollte es auch sein, denn so ironisch das ist, die harte Wahrheit führt viel schneller zum Ziel als die süße Lüge, die man nachher aufarbeiten darf um dann doch den harten Weg zu gehen. Wem das nicht passt, selber Schuld. So hart das klingt.

    Anderes Thema: Wenn ich dich richtig verstanden habe, ist deine Motivation, Neulinge vor Irrwegen, gefährliches Halbwissen und vor allem: dem dadurch erzeugten Schmerz zu bewahren. Ich vermute sogar, dass Gefühle über deinen eigenen Schmerz auf deinem PU-Weg dahinterstehen.

    Meine eigenen Gefühle auch, ja. Das ist kein Geheimnis, ich möchte nicht, dass andere schlimmstenfalls mein Sohn irgendwann dasselbe durchmachen müssen.

    Nun, ich denke, Verführungskunst kann nicht vermittelt werden, ohne dass der Schüler an mehreren Punkten durch die Scheiße muss. Egal wie umfassend und detailgetreu man erklärt (und du weißt als regelmässiger Korrekturleser meines Buches, dass ich mir da selber höchste Maßstäbe auferlege), gibt es immer Faktoren, die unvermittelbar sind. Das Leben ist nunmal so aufgebaut, dass kein Mann (und keine Frau) um eine gewisse Menge seelischen Schmerz drumherum kommt. Und grade das hilft dem Individuum zu wachsen. Das fängt mit dem Entschluss, PU zu lernen an, denn dahinter stand bei den allermeisten ein extremer Leidensdruck.

    Selbstverständlich bin ich mir dessen bewusst. Und ja, auch daran kann man wachsen, nichtmal zu knapp. Allerdings gibt es welchen, der schlicht überflüssig ist. Und auch welchen, der so stark ist, dass er nicht von jedem überwunden werden kann. Beides in Kombination ist fatal. Gäbe es diesen innerhalb der Szene nicht, könnte so viel Unglück bereits im Keim erstickt werden. Aus so vielen Typen könnten so tolle Männer werden. Und nicht zu vergessen, so egoistisch das klingt, müsste ich nicht Angst um die Zukunft meines Sohnes haben, weil ich ihm in diesem Alter verdammt nochmal nicht mehr helfen kann, weil ich bis dahin toter bin als Lindsay Lohans Karriere.

    Dieses Problem bringt Leid mit sich, das weder etwas mit dem Leben, Werdegang eines Mannes, noch irgendeinem Sinn zu tun hat. Man muss einfach was dagegen tun, ich denke, das kannst du als jemand der mit seiner Arbeit meiner Meinung nach die Szene bereichert verstehen.

    bearbeitet von Arbiter

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Die erste Schlüsselinformation, also Männlichkeit: Orlando Owen. Hab ich doch geschrieben, brauchst ihn nur zu googeln.

    Orlando Owen ist mir durchaus ein Begriff.

    Meine Frage zielte eher auf Beiträge aus dem Forum ab, wo wir "um den heißen Brei reden" bzw. den User nicht helfen.

    Klar wurde auch ich falsch beraten, genau wie die anderen. Und weiter? Allerdings denken sich die meisten verständlicherweise nach einer Zeit "klappt nicht, scheiß drauf" oder schlimmer "Puckup kann gar nicht funktionieren und wer dran glaubt ist doof" und schaffen es dann natürlich nicht. Das allerdings muss nicht sein. Sprechen die Zahlen nicht für sich?

    Tut mir leid, aber wenn jemand so schnell aufgibt ist er in meinen Augen auch nicht ernsthaft an seiner Entwicklung interessiert.

    Dann aber sollte es doch das Mindeste sein, dass in den Büchern darauf hingewiesen wird, das ist nämlich nicht der Fall.

    Du vergisst, dass dorthinter eine große Marketingmaschinerie sitzt.

    Die wollen verkaufen.

    Glaub mir, die Tabaklobby druckt die Warnungen nicht freiwillig auf die Zigarettenpackungen.

    Man braucht keinen Professor, aber jemanden der sich mit Kontextsetzung auskennt, um jemanden auf den richtigen Weg zu bringen. Von alleine ist das bei dem, was geboten wird fast unmöglich.

    Gut, ich würde es begrüßen, wenn du so ausführlich die Beiträge von Neulingen beantworten würdest.

    Mal sehen, wie lange du diesen Qualitätsstandart durchhältst.

    Spätestens, wenn du auf 10-20 Beiträge geschrieben hast, lässt die Ausführlichkeit nach.

    Und dann gehörst du auch zu uns, die denken "Meine Güte, warum schreibe ich das jedesmal... Wieso lesen sich die Leute nicht mal ein."

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Dieses Problem bringt Leid mit sich, das weder etwas mit dem Leben, Werdegang eines Mannes, noch irgendeinem Sinn zu tun hat. Man muss einfach was dagegen tun, ich denke, das kannst du als jemand der mit seiner Arbeit meiner Meinung nach die Szene bereichert verstehen.

    Solange es zahlreiche Leute gibt, die schlicht und einfach zu faul sind, das zu tun, was getan werden muss, solange wird es eine Industrie geben, die genau diese Typen bedient. Und nach heutigem Zeitgeist (alles schnell und möglichst ohne Anstrengung) sind das die allermeisten. Ja, es ist scheiße, dass einzelne darunter leiden. Ich habe meinen Weg gefunden, genau den Leuten zu helfen, für die meine Art das Richtige ist. Mehr kann nicht getan werden.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @House:

    Orlando Owen ist mir durchaus ein Begriff.

    Meine Frage zielte eher auf Beiträge aus dem Forum ab, wo wir "um den heißen Brei reden" bzw. den User nicht helfen.

    Damit meine ich beispielsweise, wenn jemand eine spezifische Frage stellt. Meistens werden dann teilweise absurde Ferndiagnosen aufgestellt, mit den daraus resultierenden Vorwürfen um sich geworfen und Ende vom Lied. Besser wäre es auf sein Problem einzugehen und ihn nicht dafür zu verurteilen, denn dafür sollte dieses Forum da sein. Immerhin heißt es PUT und nicht IPDAB. (Ich piss dir ans Bein)

    Tut mir leid, aber wenn jemand so schnell aufgibt ist er in meinen Augen auch nicht ernsthaft an seiner Entwicklung interessiert.

    Unter schnell aufgeben verstehe ich, etwas zu versuchen, zu scheitern und es dann bleiben zu lassen. Diese Jungs hingegen scheitern teilweise seit Jahren. Das wirst du hoffentlich nicht gemeint haben.

    Du vergisst, dass dorthinter eine große Marketingmaschinerie sitzt.

    Die wollen verkaufen.

    Glaub mir, die Tabaklobby druckt die Warnungen nicht freiwillig auf die Zigarettenpackungen.

    Klar wollen die das, aber zu welchem Preis. (Vom Finanziellen abgesehen) Und wenn keiner was dagegen tut, wird das auch so bleiben. Eine schöne Metapher übrigens, genau sowas muss her.

    Gut, ich würde es begrüßen, wenn du so ausführlich die Beiträge von Neulingen beantworten würdest.

    Mal sehen, wie lange du diesen Qualitätsstandart durchhältst.

    Spätestens, wenn du auf 10-20 Beiträge geschrieben hast, lässt die Ausführlichkeit nach.

    Und dann gehörst du auch zu uns, die denken "Meine Güte, warum schreibe ich das jedesmal... Wieso lesen sich die Leute nicht mal ein."

    Das schreit fast nach einer Wette.

    @Brochild:

    Solange es zahlreiche Leute gibt, die schlicht und einfach zu faul sind, das zu tun, was getan werden muss, solange wird es eine Industrie geben, die genau diese Typen bedient. Und nach heutigem Zeitgeist (alles schnell und möglichst ohne Anstrengung) sind das die allermeisten. Ja, es ist scheiße, dass einzelne darunter leiden. Ich habe meinen Weg gefunden, genau den Leuten zu helfen, für die meine Art das Richtige ist. Mehr kann nicht getan werden.

    Ich denke doch. Angenommen, das Angebot würde erweitert werden. Der eine und der andere Weg, zwischen dem der Endverbraucher entscheiden kann. MIT dem klipp und klaren Verweis darauf, was die jeweilige Konsequenz ist. Das würde einiges verändern.

    bearbeitet von Arbiter

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Zwei Sachen:

    1. Ich erinnere mich an einen Ex-zurück-Thread. House antwortet mit einem ausführlichen, auffallend guten Beitrag. Der TE ist nicht zufrieden und fragt nach. 2 weitere sagen das selbe mit anderen Worten. Der TE ist immer noch nicht zufrieden. Nach mehrere Seiten schreibe ich: "House' Beitrag auf Seite 1 beantwortet alle Fragen. Mehr weiß hier anscheinend niemand zu deinem Problem." Darauf House: "Ich dachte, das merkt nie jemand!" Ich kann da schon Frust verstehen und ich selber piss manchmal Leute ziemlich hart an. Wie der Typ, der 5 Beiträge Einzelcoaching von undi bekommt und diesen mit ziemlich harten Formulierungen anmeckert. Für Hilfe!

    2. Orlando Owen hat wichtige Dinge zu sagen, keine Frage! Aber: er hat zum Beispiel kein Kind. Kann er wirklich so viel über Mannwerdung wissen, wenn er mit Mitte 50 keinen Nachwuchs hat? Er hat die komplette Kindeserziehung nie unmittelbar erlebt! Was will der mir über Verantwortung (eines seiner zentralen Themen) erzählen, wenn er nie welche für einen Säugling übernommen hat? Ich habe eins gelernt: Vorsicht! Vorsicht! Vorsicht! Gerade in diesem speziellen Bereich! Auch wenn ich selber Fanboy von Orlando Owen bin, bin ich bei ihm genauso kritisch wie bei allen anderen.

    bearbeitet von Wildchild

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    1. Zeigst du mir mal diesen Beitrag? Ich würde mir gerne eine eigene Meinung dazu bilden.

    2. Sehe ich genau so. Sonst hätte ich dir diese Kritik von letztens zu seinem Basics Produkt nie geschrieben. Allerdings sollte man nichtsdestotrotz weder in Paranoia, noch Naivität fallen. Es muss eine gute Mischung sein. Was die Verantwortung betrifft, von Vatersein kann er eindeutig keinen Plan haben. Von Verantwortung in anderen Sachen, das ist eine andere Geschichte.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    In diesem Thread wurde seit 1540 Tagen keine neue Nachricht erstellt.

    In den meisten Fällen ist es sinnvoller einen neuen Thread zu erstellen als einen alten auszugraben.

    Wer wiederholt sinnlos in alte Threads postet, wird verwarnt!

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    • Wer ist Online   0 Benutzer

      Keine registrierten Benutzer online.

    • Beiträge

      • Das war 2011. 2018 labert dich dieser Typ zu mit "Naturalgame" und warum Aussehen und Körpergeruch keine Rolle spielen solange Du einfach Self-Amusement machst.
      • Meine Erfahrung ist, dass man die Jungs aktiv coachen muss.  Das Problem ist, dass man schon aus 5 Metern Entfernung "fickt nicht" sieht und dann wird es schwer, überhaupt Sets zu machen, weil die Mädels einfach kein Interesse haben. Was dazu führt, dass die Quote unterirdisch wird und die Jungs keine Chance haben, Schlüsse aus dem Set zu ziehen.  Das Thema wird dann richtig lustig, weil sie das von alleine nicht erkennen.  Ich habe mich früher recht oft mit Leuten getroffen, auch Treffen organisiert. Da sind einige dabei, da fällst Du vom Glauben ab. Jungs die Dich zulabern mit Theorie und Gamedynamik und wie sie das so machen. Dann hockst Du 1,5 Meter entfernt und merkst, dass der Typ einfach nur stinkt. Oder Typen machen einen Gesamteindruck aus Optik, Verhalten, Styling, dass es Mädels oft peinlich ist, wenn sie mit ihm gesehen werden.  Da arbeitet man dann auch ne ganze Weile dran.  Passen aber ein paar Basics, ist es spannend zu beobachten, wie schnell Typen was reißen. Und den sportliche Student mit AA kannst Du teilweise an einem Abend umkrempeln.  Man muss halt eigentlich erstmal schauen, woran es hakt. Da oft die Selbsteinschätzung nicht passt, ist es schwer, das per Forum zu betreuen. 
      • Made my Day   Bin voll und ganz bei dir. Ich habe zwar nicht annähernd die Fülle an Efahrungen und ich war nie ein Fan von Daygame weil ich dafür in meinem Leben einfach nie Zeit hatte (Job, Dates & Sport lasten mich in der Woche schon ganz ordentlich aus) - und an meinen Wochenenden lag ich betrunken mit nackten Frauen im Bett - aber es ist dennoch überragend, "PickUp" (im weitesten Sinne) ins tägliche Leben zu integrieren und es dadurch "natürlich" zu machen. Ich meine, wenn man anfängt sich mit PickUp zu beschäftigen, dann sieht man auch hier im Forum an den "neuen", die unterschiedlichen, sozialen Level, wie z.B. - der unsoziale Caveman - der introvierte Nerd - der grundsätzlich soziale aber etwas schüchterne, sportlicher Typ (meist Student) - erfahrene und gestandene Männer denen einfach der letzte Schliff fehlt Dabei haben die Stereotypen 1 und 2 massive Probleme mit Frauen, hatten vllt noch nie eine Freundin / Sex und haben generell eine schwach ausgeprägte soziale Empathie und Integrität. Denen kommt Daygame noch am meisten zu Gute.  
      • @DoktorDaygame Man muss einfach mal seine >1.000 Sets über einen kürzeren Zeitraum gemacht haben um die Routine und das Auftreten zu bekommen und eine Grundstruktur zu finden. Auch ne gewisse Anzahl an Dates und eine Struktur in Dates bringt eine Menge, ansonsten ist die Erfolgsquote einfach zu gering, wenn man dann mal ein Set hat.  Sets laufen doch immer ähnlich ab und auch wenn Mädels sich unterschiedlich verhalten, hat man schnell das Meiste erlebt und Situationen reflektiert, die nicht so gut laufen. Da bilden sich einfach synaptische Verbindungen im Kopf und man merkt einfach Sachen, die falsch laufen.  Dauerhaft sehe ich das kritisch, verstehe aber, dass jemand der Coachings verkauft, das anders sieht.  Auch AA ist nicht zu unterschätzen.  Ich dachte z.B. immer, dass ich sie gut im Griff habe. Aber es gibt ne gute Übung, die ich jedem empfehlen kann: Einfach mal 1 Monat lang das erste attraktive Mädel ansprechen, dass einem am Tag begegnet. Da kommen die ganze Zeit Situationen, in denen das Hirn sagt "schlechte Rahmensituation, sprech die Nächste an". Man hockt im Auto und vor einem in der Stadt radelt der sexy Hintern auf einem Fahrrad. Das Mädel ist in Begleitung eines Typen. Sie streitet sich gerade mit einer Freundin. Ist mit der Mutter unterwegs. Hockt in einer Gruppe in der hintersten Ecke am Tisch.  Alles Situationen, wo einem dann das Gehirn sagt: "Besser nicht".  Bevor man so was nicht im Griff hat, muss man nicht in einem Umfeld sargen, in dem man sich das Umfeld super schnell verbrennen kann. 
      • Den meisten reicht das halt nicht. Da führt kein Weg am Cold-Approach vorbei. Wüsste auch nicht, was daran Zeitverschwendung sein sollte. Ob ich eine Frau beim Klettern oder beim Daygame kennenlerne - der Verführungsaufwand ist der gleiche. Und wenn mir gerade keine Frau übern Weg läuft, dann gehe ich einfach nur spazieren, entweder alleine oder mit anderen Daygamern. Was ich deutlich mehr für Zeitverschwendung halte, ist sich ein Hobby zuzulegen (oder einen Trainer-Schein zu machen) mit dem vorrangigen Ziel, damit Frauen abzuschleppen. Ich weiß, dass das nicht auf Dich, Neice, zutrifft, aber auf viele andere tut es das und nicht selten enden die sehr gefrustet.
    • Themen

    ×