Unser Forum ist in Gefahr!

Liebe Besucher,
leider müssen wir euch kurz unterbrechen:

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.

Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Eure Forenbetreiber

Wir sind Teil des #321EUOfflineDay

Jump to content
Pick Up Tipps Forum
Wildchild

Erkenntnisfindung Teil 3: WM 2 - Inner Game

    Recommended Posts

    Fassen wir die Aussagen des vergangenen Teils in einem Imperativ zusammen: Besorge dir Expertenwissen über deine Sticking Points, finde heraus, was du im Leben gerne machst und erkenne, was die Welt an Möglichkeiten bietet, Äußerlichkeiten zu gestalten! Dieser Teil richtet nun den Fokus nach innen. Ich wünsche dir viel Glück auf der Suche nach deinen Wahrheiten. Die Namen der in späteren Teilen folgenden Kapitel sind weiterhin nur Arbeitstitel zur Orientierung und werden noch angepasst.

    "Wenn ein Mensch weiß, wer er ist, hat er keine Angst, verschlungen zu werden. Wenn er über Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl verfügt, hat er keine Angst, verlassen zu werden."

    John Bradshaw, Das Kind in uns

    "Wer vor den Spiegel tritt, um sich zu ändern, der hat sich schon geändert."

    Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr - 65 n. Chr.), römischer Politiker, Rhetor, Philosoph und Schriftsteller

    Inhalt

    1 Einleitung

    2 Pre Game: Get your shit together!

    2.1 Wissen

    2.2 Lebensführung

    2.3 Äußerlichkeiten

    2.3.1 Kleidung

    2.3.2 Körperhaltung und Figur

    2.3.3 Körperpflege

    2.3.4 Stimme

    2.3.5 Wohnungsgestaltung

    3 Inner Game

    3.1 Arbeitsbuch

    3.2 Du bist der Preis!

    3.3 Ansprüche

    3.4 Techniken, Mindsets, Glaubenssätze und wie sie zusammenhängen

    3.5 Limiting Beliefs

    3.5.1 LBs erkennen

    3.5.2 Echte Hindernisse

    3.5.3 Überwindung der Hindernisse

    3.6 Individuelles Mindset

    3.7 Ballast abwerfen

    4 Outer Game Part 1: Socializing

    4.1 Soziales Umfeld

    4.2 Unattraktive Frauen

    4.3 Stiller Beobachter

    4.4 Familienfeiern

    4.5 Flirten

    5 Outer Game Part 2: Escalation

    5.1 Geilheit ungleich neediness

    5.2 Sextrieb steigern

    5.3 Interesse angemessen zeigen

    5.4 Wildchilds LMR Technik

    3 Inner Game

    Für einen PU Artikel zwar eigentlich unüblich, möchte ich dennoch zu Beginn definieren, was ich unter Inner Game verstehe. Wer sich im Forum gut eingelesen hat, dem ist bewusst: Es gibt NLP-Mantras, die stündlich aufgesagt das Selbstbewusstsein steigern sollen. Meditationstechniken, die was auch immer auslösen sollen. Selbsthypnose und vieles mehr. Wenn diese metaphysischen Vorgehensweisen für dich funktionieren, dann behalte sie bei. In der Wildchild Method ist Inner Game jedoch etwas pragmatischer zu verstehen.

    Das Ziel dieses Beitrags ist es, etwas Licht in dein Innenleben zu bringen. Es geht darum, alles was du zu dem Thema Dating in deinem Verstand gespeichert hast zu strukturieren. Genauer: Wir ordnen deine Erfahrungen, Vorurteile, Halbwissen, Ansichten, Hemmungen, Erwartungen sowie Ziele in Bezug auf Frauen, deine eigene Attraktivität, Kennenlernen, Sexualität und Partnerschaft.

    Im Grunde ist dieser Bestandteil der Wildchild Method ein Mittel um Struktur und klare Sichtweisen in das Gefühlschaos zu bringen, das der moderne Mann mit sich herumschleppt und in der Regel durch PU nur noch verworrener und komplizierter wird.

    3.1 Arbeitsbuch

    Für alle folgenden Übungen brauchst du einen Collegeblock und einen Stift. Keine Sorge, wir sind hier nicht in der Schule und es gibt auch keinen Leistungsdruck (höchstens Leistendruck…). Das Ziel ist nach wie vor, nunja, Ficken. In der Regel musst du auch nur Stichworte notieren bzw. Brainstorming betreiben. Das Aufschreiben hilft dann, einen Überblick zu bekommen.

    3.2 Du bist der Preis!

    In einem seiner unfassbar genialen Artikeln namens ‘Before you can go and PU chicks, you need to have the basics down.’ empfiehlt Razorjack als Basis für seine Methode, eine Eigenschaft in sich zu finden, die für jede Frau von unermesslichen Wert ist. (Kurz zusammengefasst! Ich empfehle auf jeden Fall den ganzen Artikel zu lesen!) Ich möchte dir empfehlen, noch weiter zu gehen: Schreibe in deinem Arbeitsbuch alles auf, was eine Frau durch den Kontakt mit dir dazugewinnt. Warum sie sich in deiner Gegenwart wohlfühlt. Was du mit ihr alles unternehmen wirst. Was sie von dir lernen kann. Sprich alles, womit du ihr Leben bereicherst. Das kann dein Humor sein, deine Massagefähigkeiten, deine Kenntnisse des örtlichen Waldes zum Spazierengehen, deine Zungentechnik, deine Fürsorge, deine Kochkünste...

    Razorjack ist der Meinung: "I suggest anyone wanting to learn Razorjack Method do the same and be COMPLETELY honest here, DO NOT MENTAL MASTURBATE!" Nun, ich halte nicht viel von Bescheidenheit. Hol dir mental einen runter! Spritz alles raus und danach machst du deinen Geist wieder steif und mastubierst weiter... Schreib alles auf, was dir an Qualitäten/Fähigkeiten, die für eine Frau wichtig sein dürften, einfällt. Wenn dir eine Eigenschaft in den Sinn kommt, die du nicht besitzt, aber schnell zu erlernen ist, dann schreib sie seperat auf und füge sie nach und nach deinem Repertoir hinzu. Meistens sind das Eigenschaften wie Kochen, Tanzen etc. die man nicht nur für Frauen lernt, sondern auch für einen selbst ganz praktisch sind und Spaß machen! Ich bin der letzte, der dir empfiehlt, ein guter Hausmann zu werden und alles für eine Frau zu tun!

    Eigentlich sollte der Sinn der Übung klar sein. Führe dir vor Augen (ok, ich pauschalisiere und übertreibe jetzt etwas aus rhetorischen Gründen), dass unzählige Frauen, deren einzige Qualität passable Brüste sind, Ansprüche stellen, die kaum ein Mann erfüllen kann! Mach dir klar, dass du ein Mann von hohem Wert bist oder mit Hilfe der Wildchild Method auf dem Weg dahin, und dass es dein Recht ist, Ansprüche an die Damen zu stellen!

    3.3 Ansprüche

    Kommen wir nun zu diesen Ansprüchen. Keine Sorge, Männer bleiben Männer! Selbst wenn du diese Übung täglich machst, bist du immer noch in der Lage, ein dummes Huhn durchzunudeln, wenn es grad sein muss. Es geht erst mal darum, herauszufinden, wie Frauen (abgesehen von ihrem Körper) dein Leben bereichern können. Dadurch investierst du nicht mehr so viel in eine bestimmte Frau, die du eigentlich nur flachlegen willst. Für mich ist das völlig in Ordnung, wenn du bei manchen Frauen lediglich Sex als Ziel hast (aber mache ihr das fairerweise frühzeitig klar!). Wenn du sie allerdings für nichts anderes gebrauchen kannst, messe ihr nicht zu einen hohen Stellenwert in deinen Prioritäten bei.

    Oft kommt es auch vor, dass Damen mehr oder weniger subtil danach fragen, was du denn suchst oder ob sie in dein Beuteschema passen. Wenn du dann nicht wie aus der Pistole geschossen drei bis fünf Dinge nennen kannst, die dir wichtig sind (Auch wenn die Dame nicht alle erfüllt!), dann ist das in meinen Augen wirklich armselig!

    Den Grundgedanken habe ich bei Nico Gold und Pütz gelesen: Notiere dir, was dir bei einer Frau wichtig ist. Wie du mittlerweile gemerkt haben wirst, führe ich solche Sachen gerne noch etwas weiter, da eine solche Strukturierung und Fokussierung der Gedanken ein Kern meiner Vorgehensweise ist. Schreib dir z.B. noch auf, was du gerne mit einer Frau unternehmen möchtest. Themen, zu denen dir eine weibliche (intime) Antwort wichtig ist. Lieder, zu denen du schon immer gerne Kuscheln (und mehr) wolltest.

    Auch hier ist meine Grundidee, das immer weiterzuführen, aber ich sträube mich dagegen, zu viele Beispiele zu geben. Denk dir selber solche Kategorien aus und schwelge ein bisschen in deiner Vorstellungswelt. Mädels machen das seit der Pubertät mit ihren Freundinnen und Bravo-Psychotests (später dann Bild der Frau, Lisa und die anderen Magazine) und die Weiber sind schließlich Weltklasse in Ansprüche stellen (Der Seitenhieb musste sein ;) ).

    Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass es ein guter Motivator ist um aktiv zu werden, wenn einem klar wird, wie Frauen außer durch Sex das Leben lebenswerter machen können.

    3.4 Techniken, Mindsets, Glaubenssätze und wie sie zusammenhängen

    Ich habe es versucht! Ich habe es wirklich versucht, aber mir ist es nicht möglich es mit eigenen Worten besser geschweige denn kürzer zu erklären als Woodhaven in seinem revolutionärem Artikel ‚How to transit to Natural Game‘, weswegen ich den ganzen Abschnitt hier präsentieren möchte, da er die Basis für alle weiteren Überlegungen darstellt:

    On the most superficial level, we have techniques. A technique is something that you say or do while interacting with a woman. We all have a great deal of conscious control over which techniques we use. On the flipside, techniques are the least effective part of who you are and quite useless without the deeper levels mindsets and beliefs.

    At the very deepest level, we have our beliefs. Beliefs determine your reality, and are shaped by your identity. Unlike techniques, we have very little conscious control over our beliefs. They are so far below the surface of our awareness that it is nearly impossible to change them at will. There are probably zen monks who can consciously affect their beliefs on command, but then again, those guys aren't trying to learn to pick up women on an internet chat board -- to the best of my knowledge, anyway.

    Now what most people ignore, are the mindsets behind the techniques. This is the frame through which we deliver our techniques. A mindset determines the internal dialogue that you experience throughout the pickup. A mindset can be applied to a group of techniques, and a group of mindsets is what makes up a belief. Razorjack's thread "Insights - Thinking beyond the medium" provides a great explanation of mindsets.

    What he refers to as thinking beyond the medium is just assigning a mindset to each group of your techniques. It simplifies your pickup by redirecting your focus of attention. Instead of remembering 20 different technical details, you just have one mental focus - a specific mindset.

    Mindsets are easier to change than beliefs, but not as easy to learn as techniques. Exerting conscious control over your mindsets is the most effective way to affect your inner game, since they are in direct contact with your belief system.

    Example of a mindset:

    Take the c+f line "Whoah, pointy shoes! They're nice, but I feel sorry for the little elf you stole them from, who's now running around barefoot."

    You can deliver the line with the mindset "She's hot so I have to show her I'm indifferent / not impressed by her, so she thinks I'm better than her." -or- you can deliver the line with the mindset "I care about this woman, I'm enjoying the interaction, and I am joking with her to make her laugh and feel good."

    Obviously the latter is more effective, as the former will come off insecure. Despite the fact that you are saying the same words, because you are using two different states of mind, you'll get two dramatically different results. Not only will your results be worse, but carrying the former mindset around will only do harm to your belief system. It presupposes LOWER VALUE and lack of attraction. No good.

    The end goal is to change your beliefs, since they will ultimately have the greatest effect on your game. Simple repetition of techniques without the proper mindsets or with incorrect mindsets will do damage to your belief system. You need to adopt great mindsets to insure proper development of a belief system.

    http://www.sosuave.net/forum/showthread.php?t=77973

    3.5 Limiting Beliefs

    Ich habe LBs folgendermaßen kennengelernt. Jemand schreibt in ein Forum irgendwelche Begründungen, warum es bei den Frauen nicht klappt und irgendein Keyboard Junkie, der selber nichts auf die Kette kriegt, schreibt abgeklärt: „LB!“ und der Rest der Meute applaudiert für diese geniale Aufklärung!

    Ich denke, es gibt drei Formen von Aussagen, die LBs genannt werden, wobei eine Kategorie davon keine Illusion ist, aber leider in PU-Kreisen dennoch so behandelt und heruntergespielt wird. Darüber werde ich mich später ausführlich äußern, da das eine große Schwachstelle der Community ist!

    3.5.1 LBs erkennen

    Fangen wir an uns denjenigen Glaubenssätzen zu stellen, die deinem Erfolg im Wege stehen. Schnapp dir dein Arbeitsbuch sowie einen Stift und schreibe die folgenden zwei Fragen jeweils auf eine eigene Seite ganz oben als Überschrift und schreibst deine Gedanken über die Antwort auf.

    Frage 1: Warum bin ich kein Mann mit mehreren Frauen zur Auswahl?

    Die Antworten lassen sich wie erwähnt in drei Kategorien einteilen. Da wären die Pauschalaussagen über Frauen, die einfach nicht stimmen und die jeder mit einem gesunden Menschenverstand schnell als lächerliche Ausreden enttarnen kann (‚Echte‘ LBs). Dann wären da Eigenschaften von dir, die wiederum in 2 Unterkategorien auftreten: Dinge, die du ändern kannst und Dinge, die du nicht ändern kannst. Erstere solltest du aktiv angehen, über die unabänderlichen Schwierigkeiten kann man sich im Forum mit Gleichgesinnten austauschen. Die dritte Kategorie (‚Echte Hindernisse‘) bespreche ich im Absatz 3.5.2.

    Frage 2: Warum habe ich keinen Geschlechtsverkehr mit *Name*?

    Dafür wählst du eine Frau in deinem Leben aus, die

    a) Single ist,

    B) du mindestens 1mal pro Woche siehst,

    c) du gerne auf der Stelle nageln möchtest.

    Antworten der ersten Frage kannst du auslassen! Denn das, was du dort geschrieben hast gilt ja für alle Frauen; also logischerweise auch für *Name*. Nun können nur noch die echten Hindernisse dort stehen, von denen Liga-Denken ein häufiges Symptom ist.

    3.5.2 Echte Hindernisse

    Nachdem ich diese Form der LBs nun schon mehrfach erwähnt habe, werden sie endlich besprochen! Es sind Aussagen folgender Struktur:

    Sie ist zu geil für mich! (Liga-Denken)

    Ich traue mich nicht! (Hemmende Schüchternheit)

    Ich kann mich ihr gegenüber nicht ausdrücken! (mangelnde Kommunikationsfähigkeit)

    Ich bin nur ihr bester Freund! (mangelnde Eskalation)

    All das sind keine Illusionen, sondern reale Probleme! Und das ist das große Missverständnis von LBs. Klar sind viele Ausreden, die man in Foren so liest, auf den ersten Blick Quatsch, aber dahinter steckt ein echtes, dringend zu lösendes Problem. Wenn jemand darauf aufmerksam gemacht wird, dass seine Aussage ja ‚nur ein LB ist‘, dann passiert es so gut wie nie, dass die entsprechende Person sagt: „Genial, jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen!“ und der Frau am nächsten Tag die Seele aus dem Leib fickt!

    Es handelt sich hier immer um mangelnde Technik bzw. das Mindset dahinter! Nehmen wir das Liga-Denken. Es ist einfach Fakt, dass schöne Frauen seit Jahren viel mehr Gespräche mit Vertretern des anderen Geschlechts geführt haben und deshalb viel mehr Erfahrung darin haben. Schöne Frauen sind meistens sehr gepflegte Frauen, die gerne unter Leute gehen und bewundert werden. Natürlich haben die weitaus mehr soziale Kenntnisse als ein angehender PUA, der die letzten drei Jahre Computerspiele gespielt hat! Das ist ein reales Problem und nicht nur Illusion!

    3.5.3 Überwindung der Hindernisse

    Wichtig ist zu unterscheiden, welche der Antworten auf die beiden Fragen Illusionen sind und was echte Probleme sind. Die Lösung der echten Probleme sind dank der Errungenschaften der Seduction Community vorhanden, erfordern aber viel Übung.

    Faktor 1: Mehr Sicherheit in sozialen Interaktionen erlangen. In Outer Game Part 1: Socializing zeige ich, wie man durch bewusstes Beobachten und Reflektieren seiner Umwelt die Jahre Vorsprung, den schöne Frauen haben, in weniger Zeit einholt, da die Frauen nur unbewusst gelernt haben. Dort wird sich die größte Stärke der Wildchild Method offenbaren ;)

    Faktor 2: Ein Gefühl für das angemessene Zeigen von sexuellem Interesse und das Führen während der Eskalation. Outer Game Part 2: Escalation wird sich diesem Thema widmen.

    Faktor 3: ‚Game!‘ In der Regel wird Game benutzt, um schnell eine Wunderpille zu bekommen! Die Wildchild Method ist so aufgebaut, dass man zum ‚Natural‘ wird, indem man alle Problemzonen nachhaltig erkennt und beseitigt. In diesem Rahmen ist Game nur ein Schokostreusel auf der Sahne einer riesigen Kirschtorte und eigentlich nur dazu da, ganz hartnäckige Fälle ins Bett zu kriegen…

    3.6 Individuelles Mindset

    Nach der ganzen Vorarbeit, die für sich schon viel bewirkt, wird jetzt alles zusammengefügt. Du bist dir im Klaren, was für einen Gewinn du für jede Frau darstellst und hast eine grobe Ahnung, was Frauen dir außer Sex bieten sollten. Dir ist klar, dass gute Mindsets dein Game maßgeblich verbessern können und die einzige Möglichkeit darstellen, tief verankerte mentale Hindernisse langfristig zu überwinden (s. Woodhaven). Nachdem dir nun bewusst sein sollte, welche Hindernisse es auf deinem Weg zum Meisterverführer gibt, gilt es nun, das effektivste Mindset für dich zu finden.

    Ich denke, statt vielen kleinen Mindsets mit Mantra-Charakter sollte man ein großes, allumfassendes Mindset haben. Dies muss jeder für sich selbst finden, da es umso kraftvoller ist, desto mehr man daran glaubt. Anders gesagt, es hilft nur dann, wenn man felsenfest von der Richtigkeit seiner Einstellung überzeugt ist. Ich würde dir mein Mindset mitteilen, damit du ein Gefühl dafür kriegst, wie es aufgebaut sein KANN. Allerdings möchte ich davon absehen, denn mein Mindset wird dir nur minimal nutzen. Es ist dringend erforderlich, dass du dir selbst was ausdenkst, das du voll und ganz leben kannst!

    Was sollte dieses Master-Mindset nun enthalten? Für wesentliche Bestandteile erachte ich:

    Deine ehrliche Einstellung gegenüber Frauen

    Eine gesunde Vorstellung von Sexualität

    Deine Ziele im Bezug auf alles, was mit Mann/Frau zu tun hat

    Deine Vorgehensweise, diese Ziele für alle Beteiligten erfüllend zu erreichen

    Schreibe dazu deine ehrliche Meinung in dein Arbeitsbuch. Nicht was du für moralisch richtig oder gesellschaftlich anerkannt hälst. Nichts, von dem du denkst, es verhilft dir zu besonders großem Erfolg mit Frauen. Keine Formulierungen, die angeblich einen coolen PUA von den ganzen AFCs unterscheidet. NEIN! Das, was du wirklich darüber empfindest und was hundertprozentig deinen Sehnsüchten entspricht! Dann und NUR dann, wird dir das Mindset helfen, Steine auf deinem Weg wegzuräumen, Durststrecken zu überwinden und die Strategien des Outer Games authentisch einzusetzen.

    3.7 Ballast abwerfen

    abwerfen Was nun kommt ist Bonus, wenn du alles andere intensiv gemacht hast und (hoffentlich) erkannt hast, welches Potential und welche Macht das Fokussieren der Gedanken durch simples Aufschreiben hat! Du solltest auf jeden Fall die obigen Punkte immer mal wieder machen, wobei du die Abstände selbst wählen kannst.

    Maximilian Pütz weist in seinem Buch darauf hin, dass Frauen über die Emotionen und nicht über den Verstand verführt werden. Im Rahmen des Kapitels über Emotionen empfiehlt er, jedem seiner Elternteile einen Brief zu schreiben, der nicht abgeschickt wird, um dadurch besseren Kontakt zu seinen Emotionen zu finden. Dies habe ich gemacht. 1.5 Din A 4 Seiten für den Vater, 1.5 Din A 4 Seiten für die Mutter. Es hat wirklich was gebracht! Irgendwie bin ich näher an mein Innerstes gekommen.

    Nun habe ich mir überlegt, dasselbe auch für andere Bezugspersonen aus meiner Kindheit/Jugend, für die Mädchen während meiner Pubertät und für Frauen im Erwachsenenalter zu machen. Damit kann man sich frühere Enttäuschungen und die dazugehörigen Emotionen nochmal vor Augen halten und damit besser abschließen.

    Notiere in dein Arbeitsbuch alle Mädchen und Frauen, die dir je was bedeutet haben. Egal, ob du verliebt oder geil war. Beschränke dich zunächst auf Mädels bis zu deinem 18. Lebensjahr. Bis zu dem Alter ist man ja noch nicht so mobil. Teile alle in Bereiche ein: ‚Grundschulliebe‘, weiterführende Schule, Nachbarschaft, erste Diskobesuche… damit du keine vergisst.

    bearbeitet von Monkey-boy
    Zitat kenntlich gemacht

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Dann schreibe allen nacheinander einen kurzen Brief. Also *Name*, dich kenne ich von… *Name*, wir haben… Der Sinn ist, durch diese Methode die Gefühle von damals quasi nochmal zu durchleben und damit abschließen bzw. Fehler im ganz frühen, prägendem ‚Game‘ zu erkennen. Schreibe auf, was dir an ihnen gefallen hat, beschimpfe manche, bedanke dich bei anderen für die schöne Zeit, entschuldige dich etc. Der Grundgedanke dahinter ist, mehr über sich selbst zu lernen. Hinterher fühlte ich mich jedenfalls wirklich freier und lebendiger!

    Ich denke, um ‚besser‘ neue Frauen kennenzulernen, sollte man erst mal sich selbst besser kennenlernen! Um ein neuer Mensch zu werden, muss man seine Vergangenheit akzeptieren!

    Weitere Ideen sind: Kurze Briefe an Klassenkameraden/Freunde, die dich bewusst oder unbewusst verletzt haben. Entschuldigungen an welche, die du verletzt hast. Ich hoffe, dies wird dich sozial freier machen und in dem Zuge glücklicher und erfolgreicher mit dem anderen Geschlecht! Zumindest ist es sinnvoller als Fernsehen! (Und sinnvoller, als sich mit NLP-Mantras den ganzen Tag einzureden, man wäre der geilste Hecht der Welt :P)

    Dies war nun das Inner Game im Rahmen der Wildchild Method. Ich hoffe, es hilft vielen Lesern, endlich zu sich selbst zu finden und nicht jedem dämlichen Esoterik-Trend der PU-Industrie hinterher zu hecheln. Es würde mich sehr freuen, wenn ihr es wirklich ausprobiert und hier im Forum berichtet, ob es euch ebenfalls weit nach vorne gebracht hat.

    Der nächste Teil Erkenntnisfindung Teil 4: WM 3 – OG1: Socializing (Wasn nerdiger Titel, aber ich muss ja den Frame halten…) wird sich damit beschäftigten, wie man durch Beobachtung und Analyse sozialer Interaktionen ein Gespür für menschliche Kommunikation erhält und in Folge dessen Approach Anxiety im Vorfeld minimiert, besser seine Traumfrauen kennenlernt und natürlich reihenweise von diesen flachgelegt wird.

    bearbeitet von Wildchild

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Die Texte zu schreiben hat wirklich Spaß gemacht. Dadurch, dass ich die Situationen viel Objektiver gesehen hab, hab ich auch einiges über mich selber gelernt. Zum Beispiel, warum ich in einer Situation so und so gehandelt hab.

    Allerdings fände ich ein Mindest Beispiel ganz nett, müsste ja auch nicht deins sein. Einfach eins zum grob Orientieren. Ansonsten bin ich wirklich von deinen Texten begeistert!

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Wo finde ich denn ‘Before you can go and PU chicks, you need to have the basics down.’ von Razorjack?

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Danke für euer Lob.

    @Restart: Freut mich, dass du Nutzen daraus ziehen konntest und besten Dank für die Rückmeldung. Unten angehängt habe ich mein Mindset, da das Finden des eigenen Mindset doch das Wichtigste des Inner Game ist. An dich und alle Leser nochmal eine Warnung: Es ist nur dann wirklich effektiv, wenn es komplett selbst erdacht ist und auch 100% den eigenen Glauben reflektiert. Sogar wenn jemand mir in allen Punkten voll und ganz zustimmt, sollte er es trotzdem in seinem Arbeitsbuch in eigenen Worten aufschreiben.

    @Haze: Ich warte noch auf die Rückmeldung eines Moderators dieses Forums, ob ich eine sehr gute Quelle mit diesem und weiteren (freien!) Texten öffentlich posten darf.

    MEIN Mindset

    Abgesehen vom Fortpflanzungsaspekt ist Sex eine Aktivität, bei der sich mindestens zwei Menschen gegenseitig angenehme, wundervolle oder sogar ekstatische Gefühle schenken. Jeder gesunde Erwachsene hat ein großes Verlangen danach. Leider oder glücklicherweise ist diese Welt aus einer Vielzahlt von Gründen sehr komplex und auch in Bezug auf die menschliche Sexualität weit von utopischen Idealen entfernt.

    Im Laufe meines Lebens begegnet mir eine Vielzahl von Frauen, mit denen ich gerne intim werden möchte. Da ich (wie jeder Mensch) wertvoll bin und durch Arbeit an mir selbst noch begehrenswerte Qualitäten dazulerne, gibt es auch zahlreiche Frauen, die mit mir ihre Lust ausleben wollen.

    Unter den hochentwickelten Menschen sind gerade solche animalischen Bedürfnisse auf Grund unseres Verstandes sehr verkompliziert worden. In Folge dessen ist der Weg zum Geschlechtsakt (aus einer Vielzahl von Gründen) nicht immer einfach. Ich als Mann trage einen Großteil der Verantwortung, da die Frau unzähligen sozialen Zwängen ausgesetzt ist.

    Wir beide sind gleichberechtigte Partner, die diesen Tanz, vom Herrn geführt, tanzen. Dabei nehme ich Rücksicht auf ihre Gefühle, indem ich absolut diskret und gesellschaftlich anerkannt verführe.

    Ich bin nicht verpflichtet, vor dem Sex mein beabsichtigtes Beziehungsmodell ausführlich zu erläutern. Nichtsdestotrotz werde ich auf Nachfrage (vor oder nach dem Sex) immer ehrlich Auskunft darüber geben, wie ich ‚über uns‘ denke. Ich werde niemals Absichten vortäuschen, die ich nicht habe.

    Wenn die Frau mehr als an einer sexuellen Betätigung interessiert ist, so liegt es an ihr, diesen Wunsch zu äußern. Es ist nicht fair, mir einen Liebesbeziehungsrahmen aufzuzwingen, ohne ein Gespräch darüber zu suchen.

    Ich für meinen Teil bin auf der Suche nach Frauen, mit denen ich Sex habe und zusätzlich auch noch freundschaftliche Aktivitäten erlebe. Sollte ich mich mal wirklich unsterblich verlieben, werde ich das ansprechen und vielleicht umdenken, aber solange das nicht der Fall ist, werde ich immer mit mehreren Frauen Affären haben und das auch allen Beteiligten offen mitteilen.

    Auch das muss ich aber einer neuen Eroberung nicht von mir ausgehend offenbaren. Es ist ihre Aufgabe, sich nach der Exklusivität dieser Erfahrung zu erkundigen.

    Beim Geschlechtsverkehr selbst gibt es Praktiken, die dominanten Charakter haben (Analsex, Gesichtsbesamung etc.) Vor der Durchführung frage ich die Frau, ob sie damit einverstanden ist und dabei sowie hinterher ist mein Respekt ihr gegenüber unverändert.

    Mit Hilfe meiner Erkenntnisse und der Methoden der Seduction Community erlerne ich bewusst die sexuelle Verführung und werde dabei durch Übung meinen Wünschen immer näher kommen, wunderbare Menschen kennenlernen und hoffentlich viele Frauen beglücken und bereichern.

    Edit:

    Der Mod Mindfuck hat mir schnell und verständnisvoll geantwortet.

    http://www.bristollair.com/ bietet eine Vielzahl von grandiosen Artikeln vieler angesehener mPUAs der pre-kommerziellen Seduction Community. Unter PUA METHODS --Razorjack findest du unter anderem den erwähnten Aufsatz.

    bearbeitet von Wildchild

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Kleiner Nachtrag zu 3.3 Ansprüche aus moralischen Gründen:

    Wenn eine Frau für dich nur zum Sex taugt, bedeutet das keineswegs, dass sie keine sonstigen Qualitäten hat! Sondern nur, dass keine davon für dich interessant ist!

    bearbeitet von Wildchild

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Danke dir! Ich habe einfach ein Beispiel gebraucht, dachte nämlich erst, ich müsse alles in einen Satz packen. Hab mein Mindset jetzt eben nochmal neu geschrieben und siehe da, wieder ist mir einiges mehr klar geworden! Jetzt weiß ich, woran ich arbeiten muss :)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Tu mir einen Gefallen: Verhau die restlichen Parts deines Mammut-Grundlagenthreads nicht! Es wäre schade um die Gesamtschau. Denn auch dieser Teil ist wie die vorherigen, sehr gut. Er ist sogar noch besser.

    Aber das kann vllt auch am spannenden Thema "Innergame" liegen - doch auch das muss man auch richtig angehen.

    Was mir besonders gut gefällt, ist deine Frage-stellen-Mentalität. Viele Threads bombardieren einen zum überwiegenden Teil mit Infos und der Leser ist zum Aufnehmen dieser verdammt. Der kluge Leser stellt sich selbst Fragen. Aber wie man an vielen Hilfegsuchen sieht, tut das die Mehrheit nicht. Wenn du in deinen Beiträgen jetzt die Leute mit Fragen aufforderst, nachzudenken, können die das immer noch unterlassen. Aber mehr als ihnen das Wissen direkt vor die Füße zu werfen (was du mit dem Fragen-Stellen tust) kannst du nicht. Man muss die Leute abholen, wo sie stehen.

    Nicht nur, dass du dazu anregst, die Techniken zu hinterfragen. Auch die wichtige Frage "Was will ich überhaupt?", die in deinem Thread auf unterschiedlichen Ebenen Einzug gefunden hat, ist in der Community bitter nötig und wird viel zu selten gestellt.

    Wir brauchen mehr Anregung zur Selbstreflektion und die bekommt man hier.

    Eine Sache muss ich noch ansprechen:

    Du hast dich über LBs ausgelassen und angemerkt, dass die Gedanken, die man sich macht, richtige Probleme sind. Klar, wenn ich mich gedankich begrenze, begrenze ich meine Handlungen.

    Jetzt hast du aber gesagt, dass das Ligadenken in einem Fall berechtigt ist, weil es auf Tatsachen beruht: Eine sehr schöne Frau will gesehen werden, ist sozialisiert, hat Erfahrung. Da muss man also mithalten können.

    Ja, wenn einer keine Erfahrung hat, was ist dann? Da fehlte mir ein Schlusssatz deinerseits. Darf er jetzt denken, dass er von HB10 besser die Finger lässt? Oder soll er sich sagen "Gut, ich komm an die NOCH nicht ran?" oder "Ach, ich versuch es trotzdem bei ihr?".

    bearbeitet von Thakos89

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @Thakos89

    Danke! Ich habe nicht vor, meine Qualität zu senken. Im Kopf sind die restlichen Parts bereits weitesgehend ausgearbeitet; nur die genaue Formulierung wird bei den kommenden Teilen eine Herausforderung. Sehr gut gefallen mir deine Anmerkungen und Nachfragen.

    Umgang mit HB10 im Rahmen der WM

    Verdammt, ich hatte dazu was im Kopf, aber vergessen, es aufzuschreiben.

    Der Standard-Umgang mit HB10s sind leider in der Regel dämliche Beleidigungen, weil Negs falsch verstanden und eingesetzt werden. Selbst wenn jemand die Neg-Theorie wirklich verstanden hat und einen genialen Neg hervorzaubert, ist das für mich Selbstbeschiss. Ein Neg wirkt nur, wenn das restliche Game absolut solide ist, und selbst dann ist das Mindset dahinter auf wackeligen Boden.

    Meine Lösung ist folgendes Mindset: „Aha, diese Frau ist mir an sozialer Erfahrung offensichtlich weit überlegen. Ich bin gerade dabei, mir Kompetenzen in dieser Richtung anzueignen. Deshalb lerne ich die Frau nun unter dem Gesichtspunkt kennen, dass ich ihre Social Skills beobachte und von ihr lerne. Ich behandle sie mit Respekt und Aufrichtigkeit, versuche aber nicht gleich sie zu verführen, weil ich ja erst mal ein anderes Ziel habe. Wenn sie mich warmherzig behandelt, ist sie es wert, dass ihr mir gesellschaftliche Kniffe von ihr abschaue. Wenn sie mich herablassend behandelt, bin ich mir zu wertvoll, um mit dieser Frau Zeit zu verbringen.“

    Wie man soziale Kompetenzen erkennt, analysiert und zu seinem Repertoir hinzufügt, ist Thema von WM 3 – Outer Game Part 1. Ich bin mir bewusst, dass ich mit der Empfehlung, nicht zu eskalieren, weil sie sozial viel erfahrener ist (Das ist der wahre Grund hinter Liga-Denken, nicht ihre Optik!), Dogmen der Szene einfach über den Haufen werfe. Wie in Erkenntnisfindung 1: Arbeit mit PU-Literatur erläutert wurde, muss man immer zwischen Kontextabhängigkeit und Allgemeingültigkeit unterscheiden. Der Rat, sich HB10s erst mal asexuell zu nähern, ist keineswegs eine generelle Richtlinie, sondern im Rahmen der Wildchild Method eine Empfehlung für Anfänger!

    Ich muss noch auf eine große Gefahr hinweisen: Auf Grund des ‚erst einmal schauen und lernen‘ – Frames fehlt wie bereits mehrfach gesagt die Eskalation (Wenn nun ein Anfänger doch eskalieren will, kann es auf Grund der Rahmenbedingungen in die Hose gehen und der Lerneffekt der sozialen Techniken ist nicht mehr da). Dadurch manövriert man sich allerdings bewusst in die Friend-Zone. Jetzt muss man höllisch aufpassen, keine Oneitis zu entwickeln, um in der Gesamtentwicklung nicht zu stagnieren oder sogar zurückgeworfen werden! Dies gelingt am besten, indem man sich mit mehreren HB10s befreundet.

    @EricXXX

    Danke! Mein Plan ist, nach der Fertigstellung aller Teile ein paar Wochen vergehen zu lassen, damit ich etwas Abstand zu den Texten habe. Dann mit frischem Geist alles nochmal überarbeiten, d.h. Ausgelassenes einfügen, Stellen genauer erklären, Ergebnisse von Nachfragen zu den Erstposts einbauen sowie einzelne Formulierungen anpassen und es anschließend aufgepeppt mit Bildern und Deckblatt der Community als kostenloses E-Book zur Verfügung zu stellen.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Meine Lösung ist folgendes Mindset: „Aha, diese Frau ist mir an sozialer Erfahrung offensichtlich weit überlegen. Ich bin gerade dabei, mir Kompetenzen in dieser Richtung anzueignen. Deshalb lerne ich die Frau nun unter dem Gesichtspunkt kennen, dass ich ihre Social Skills beobachte und von ihr lerne. Ich behandle sie mit Respekt und Aufrichtigkeit, versuche aber nicht gleich sie zu verführen, weil ich ja erst mal ein anderes Ziel habe. Wenn sie mich warmherzig behandelt, ist sie es wert, dass ihr mir gesellschaftliche Kniffe von ihr abschaue. Wenn sie mich herablassend behandelt, bin ich mir zu wertvoll, um mit dieser Frau Zeit zu verbringen.“

    Bis hierhin wieder mal ein Gedanke, den ich so noch nirgends gefunden habe. Den sollte man so stehen lassen, aber...

    Wie man soziale Kompetenzen erkennt, analysiert und zu seinem Repertoir hinzufügt, ist Thema von WM 3 – Outer Game Part 1. Ich bin mir bewusst, dass ich mit der Empfehlung, nicht zu eskalieren, weil sie sozial viel erfahrener ist (Das ist der wahre Grund hinter Liga-Denken, nicht ihre Optik!), Dogmen der Szene einfach über den Haufen werfe. Wie in Erkenntnisfindung 1: Arbeit mit PU-Literatur erläutert wurde, muss man immer zwischen Kontextabhängigkeit und Allgemeingültigkeit unterscheiden. Der Rat, sich HB10s erst mal asexuell zu nähern, ist keineswegs eine generelle Richtlinie, sondern im Rahmen der Wildchild Method eine Empfehlung für Anfänger!

    ...auch wenn du auf die Gefahren hinweist, bei HB 10s vorerst nicht zu eskalieren, hat das was von einem Verkäufer, der Jugendlichen Alkohol verkauft und sie auf die Gefahren des zu hohen Konsums hinweist. Oder einem dieser Warnschildern, die das tun "Kenn dein Limit!". Wie soll man das rausfinden, wenn man nicht an es geht?

    Ich würde daher nicht generell empfehlen, sich zu denken, dass man nicht auf dem sozialen Level des Gegenübers ist und daher nicht esklaieren sollte. Wenn man im Gespräch mit dem HB10 ist und man merkt, dass die Wellenlänge stimmt, dann kommen doch automatisch gute Gefühle hoch und man öffnet sich. Warum sollte man sich hier in Ketten legen, wegen "Ligadenken"? Dann doch bitte Eskalationsversuch!

    Halten wir uns also lieber an deinen Ursprungsgedanken: Werde ich nett empfangen, bleibe ich im Set (Erweiterung: und darf mich was trauen). Werde ich nicht repektvoll behandelt, spiele ich nicht den Pseudo-Rambo und versuche, mit Negs und "coolen Aktionen", den Widerstand zu brechen. Ja, das kann anfangs funktionieren, aber du hast richtig gesagt, dass das Mindset dahinter solide sein muss und beim Anfänger ist es das in der Regel nicht. Wenn er dann mal bei einer "Raubkatze" punktet, ist das, wie einen Leichtsinnsfehler eines Schachprofis als Anfänger auszunutzen und zu meinen, man könne ihn schlagen. Dann doch lieber bescheiden bleiben. Hier muss ich aber sagen, dass es auch nicht schaden kann, zu kämpfen, selbst wenn der Kampf aussichtslos ist. VORAUSGESETZT, man möchte hauptsächlich den Kampf mit schwierigen HBs lernen. Wieder eine Sache der Einstellung. Man muss sich also vorher gut überlegen, mit welchem Ziel man in welches Set geht.

    Die Grundeinstellung sollte aber dein Ausgangsgedanke sein.

    bearbeitet von Thakos89

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Stimmt, den Teil muss ich bei Gelegenheit noch genauer formulieren. Es ist kein 'Eskalationsverbot'. Es ist ein Rat, nicht mit dem Ziel der Eskalation den Kontakt aufzunehmen, sondern zunächst mal Erfahrung zu sammeln. Wenn sich Eskalation anbietet, dann IMMER handeln und nicht denken: "Oh, ich muss erst noch mehr lernen!" oder sich von der unterschiedlichen sozialen Erfahrung geradezu lähmen zu lassen. Die Sache ist nur, dass dem Anfänger die Intuition für das Eskalationsfenster fehlt und er sowieso sehr aufgeregt ist. Deshalb sollte Eskalation an zweiter Stelle stehen.

    Man nähert sich dem HB10 indirekt, mit dem Ziel soziale Umgangsformen zu lernen. Dies hebt einen tatsächlich zusätzlich sogar von Idioten mit dämlichen Balzverhalten, PUAs mit falsch eingesetzten Negs und dem typischen Orbiter, der nur Arschkriechen will, ab. Ist für sich gesehen quasi selbst bereits eine gute Taktik***, aber nicht unbedingt für Fortgeschrittene zu empfehlen.

    Nochmal deutlich: Wenn sich aus dieser Konstellation die Möglichkeit zum sauberen Eskalieren ergibt, IMMER ausprobieren, ABER das vorrangige Ziel/der Fokus sollte zunächst sein, sich soziale Fertigkeiten abzuschauen! Allerdings wäre es Wahnsinn, z.B. auf den KC zu verzichten, weil man ja 'nur Schüler' ist...

    Die WM gibt dem PUA Hinweise, wie er aus der Interaktion mit einem HB10 maximale Vorteile/Erfahrungen ziehen kann, anstatt mit einer Riesenportion outcome dependence diesen Lerneffekt zu übersehen.

    ***

    Kleiner Nachtrag: Wenn ich es richtig verstanden habe, beruht Monkey-Boys indirektes Game darauf, erst einmal die Friend-Zone anzusteuern und dann geschickt sowie rechtzeitig die Kurve zu kriegen. Ist aber eine Weile her, dass ich Texte von ihm gelesen habe. In meinem Modell ist es nur eine Übergangsphase mit dem Ziel der Erkenntnisfindung. Ob der PUA dann mit dem gesammelten Wissen auf lange Sicht gesehen eher indirekt oder eher direkt gamet, bzw. eine individuell angepasste Mischung daraus entwickelt, wird im Rahmen meiner Wildchild Method nicht festgelegt! Diese ist im Grunde dazu da, Anfängern einen solideren Einstieg und Fortgeschrittenen ein sauberes Fundament zu ermöglichen!

    ______________________________

    Vielen Dank für die Hinweise, wann immer ich mich missverständlich oder ungenau ausdrücke! Das fließt alles ins besagte E-Book ein und hebt dadurch die Qualität.

    bearbeitet von Wildchild
    Paar weitere Gedankengänge ergänzt! Mehrfach... :D

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Friendzone mit ner HB10 (ohne Oneitis) is fürn Anfänger doch der Hit.

    Freundinnen von ihr; Social Proof; Social Skills abgucken; Analysieren der Typen die sie anmachen

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    • Wer ist Online   0 Benutzer

      Keine registrierten Benutzer online.

    • Beiträge

      • Haha, ne keine Sorge, ich denke auch nicht dass das so gemeint war. Eher man sollte den Druck rausnehmen dann kommt es von ganz alleine.
      • Werd kein Innergame-Typ der verdrängt, dass es ihm ums ficken geht.
      • @doktordaygame Ich denke du hast recht, mein größtes Problem ist zur Zeit das mit dem Selbstbewusstsein (bzw nicht zur Zeit sondern schon sehr lange).  Und es ist vermutlich nicht so schwarz-weiß wie ich es dargestellt habe, ich denke aber dass Selbstbewusstsein einen sehr großen Aspekt generell ausmacht. Das Problem was ich mit Pua hatte war, dass ich mir die Sachen durchgelesen habe, und auch versucht habe etwas anzuwenden, aber das die Situationen eher noch verschlimmert hat. Denke es bringt mir im Moment jedenfalls, am meisten an mir selbst zu arbeiten, unabhängig von Frauen approachen etc. Zu dem Buch, ich finde das Buch ziemlich genial, aber ich bin nicht mit allem darin einverstanden. Müsste es jetzt nochmal durchschauen um auf die Sachen einzugehen, aber die Kernaussage die ich aus dem Buch für mich habe ist eben das mit dem Selbstbewusstsein.Dass das jetzt Redpill stuff ist wusste ich nicht, ich habe mit damit auch nicht so richtig beschäftigt. Das was ich über Redpill gelesen habe kommt mir schon etwas zu negativ vor.    @seductor76 Auf welchem Level ich bin weiß ich nicht. Ich bin auf jedenfall viel besser als vor 2 Jahren, und vor 2 Jahren war ich viel besser als 2 Jahre davor etc.. Nur bin ich mit dem ist-Zustand nicht wirklich zufriegen, wobei es auch nicht grad mega scheiße ist, hab halt hier und da mal paar Sachen am laufen. Das meiste kommt aber nicht dadurch, dass ich Pua gelernt habe. Sondern einfach mit der Erfahrung. Ich habe eine gewaltige AA, die ich nicht wegkriege (vermutlich mangels Selbstbewusstsein), und ich muss gestehen, dass ich daran auch nicht genug gearbeitet habe. Sobald ich mit Frauen in gute Gespräche verwickelt bin sieht es eigentlich immer ganz gut aus bis ich irgendwelche komplett bescheuert Sachen mache, und mich teilweise selber torpediere (Wie ich vorher beschrieben hatte). Was natürlich nicht ständig passiert, aber ab und zu. Schwer zu erklären wie ich das meine. Aber du hast mit diesem "Teacher-Blackboard-Effect" ganz gut beschrieben, wobei es hier keinen Lehrer gibt, sondern man liest sich halt was durch, denkt man versteht es, und in der Situation ist man dann total überfordert. Manchmal gibt es so Aha-Momente, wo man etwas auf einmal versteht, wobei man es vorher sachlich gesehen auch verstanden hat (ich weiß nicht ob man versteht was ich meine), nur man fühlt es dann. Und bei Pua ist es so, ich fühle das einfach nicht. Ferner ist mir aufgefallen, wenn ich mich mit einem Mädel gut verstehe, dann wende ich extrem viel von dem Pua-Stuff an, aber nicht weil ich es da gelesen habe, sondern ka weil ich so bin? Ich muss erstmal meine Baustellen genau erkennen, einfach random das durchlesen bringt mir gefühlt nicht viel. Das ist das was ich im ersten Post meinte, ich habe es nur verallgemeinert, ja man neigt dazu seine eigene Ansicht als für alle gegeben zu sehen. Zu der neuen Baseline, das ist ja genau was ich meine, "ich bin nicht gut genug" das muss weg und ersetzt werden. Genau daran habe ich halt angefangen zu arbeiten. Denke das ist auch der mit Abstand größte Aspekt der mir im Weg steht (nicht nur mit Frauen sondern mit sehr vielen Sachen). Ansonsten zu der Sache mit dem Spaß mit Frauen, das geht schon klar, als Bsp: hatte letztens ne Messe mit Hostessen an unserem Stand, und habe mit denen halt viel rumgeblödelt/geflirtet, irgendwann hat die eine angefangen mich über Sex auszufragen, und mir auch Sachen von sich erzählt (oh Gott wieso erzähl ich sowas einfach so dann als nächster Satz ^^ ). Also ich bin nicht so Ergebnis orientiert.  
      • Diese Aussage ist ungefähr so richtig wie: "Die einzige wirklich wichtige Eigenschaft beim Tennis ist Kraft im Arm." Es gibt einfach keine Wunderpille! Hört mal bitte alle auf mit den ganzen Versuchen, PU zu "vereinfachen", "auf das wichtigste runterzubrechen" oder ähnlichem. Da ist schon von vornherein zu viel Schwarz-weiß-Denken dabei. Des weiteren sehe ich es ständig (das ist jetzt nicht nur auf diesen Beitrag bezogen), dass Leute aus ihren persönlichen Erfahrungen allgemeingültige Gesetze ableiten wollen. Selbstbewusstsein ist vor allem für die Leute wichtig, denen es fehlt und die deshalb mit AA u.ä. zu kämpfen haben. Es gibt aber genauso Leute, die vor Selbstbewusstsein nur so strotzen und die an mangelnder sozialer Intelligenz leiden (und wo meistens auch andere Leute unter deren mangelnder Sozialintelligenz leiden).
        Für Dich, Repor, scheint es allerdings zur Zeit(!) das wichtigste Thema zu sein, also mach damit auf jeden Fall weiter. Du scheinst auf einem guten zu sein und Dich gerade ordentlich zu verbessern, also unbedingt dranbleiben und weitermachen!   Ich sehe das überhauptnicht als Problem, sondern als Selbstverständlichkeit. Die Leute wollen Erfolge bei Frauen und kein mehrjähriges Studium der theoretischen Verführungskünste. Wenn Du einen Volkshochschulkurs in Französisch belegen wolltest, ginge es Dir ja wahrscheinlich auch darum, Deine Sprech- und Verständnisfertigkeiten zu verbessern, und nicht, Dich monatelang in die grammatischen Grundlagen romanischer Sprachen einzuarbeiten. Meiner Meinung nach ist die Hauptschwierigkeit, sich aus den ganzen, oft heftig widersprechenden Quellen die nützlichen herauszusuchen, und vor allem, sie auch wieder loszulassen, wenn sie einen nichtmehr weiterbringen. Die meisten Informationen werden von Leuten in die Welt gesetzt, denen ich für mich grundlegende Erkenntnisse abspreche. (Im Umkehrschluss muss ich aber auch davon ausgehen, dass ich auch noch viele Erkenntnisse haben kann.) Und was es auch immer mehr zu geben scheint, sind Möchtegern-Geselschaftskritiker, die ihr PU-Halbwissen zur Propagierung reaktionärer Frauenbilder u.ä. missbrauchen und sich dabei fühlen, als hätten sie "verstanden, was dahinter steht" und alle anderen nicht. Deshalb nennen sie das dann Rote Pille und kotzen sich im Internet mit anderen Hängengebliebenen über die "Feminisierung" der Welt aus anstatt einfach mal rauszugehen und Frauen anzusprechen.
        Warum ich das erwähne? Weil die alle dieses Tomasi-Buch gelesen haben und ihnen das offensichtlich nicht gutgetan hat.
    • Themen

    ×