Jump to content
Pick Up Tipps Forum
dertrolligetroll

Welche Bücher für Anfänger ? Nach Lob des Sexismus

    In diesem Thread wurde seit 399 Tagen keine neue Nachricht erstellt.

    In den meisten Fällen ist es sinnvoller einen neuen Thread zu erstellen als einen alten auszugraben.

    Wer wiederholt sinnlos in alte Threads postet, wird verwarnt!

    Recommended Posts

    doch man kann das alles aus Büchern lernen ... frag die ganze KJ´s hier die können das bestätigen das man gar nicht genug lesen kann :rotfl:

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Ich denke nicht, dass man diese Dinge wirklich aus einem Buch lernen kann.

    Genau das meinte ich mit meinem letzten Kommentar.

    Bücher können höchstens helfen, den Blick zu schärfen. Bücher können, wenn sie gut geschrieben sind, höchstens helfen, dich zu motivieren. Und mit der erhöhten Motivation kannst du dann rausgehen, um dein Learning-by-Doing durchzuziehen.

    Das ist auch der Grund, warum der Trend weggeht vom ausgeklügelten Theoretisieren (wie z.B. noch in "Mystery Method"). Die theoretischen Systeme mögen stringent und beeindruckend sein. Aber mit so viel Theorie im Hinterkopf bewegt man sich dann doch (schnell) wieder wie ein bedürftiger Hampelmann.

    Und das ist auch der Grund, warum ich - neben "Models" (u.ä.) - das Buch "Spielprinzip" empfohlen habe. Die erste Buchhälfte ist (zumindest in meinen Augen) Motivation pur. (In der zweiten Hälfte geht es dann um konkretere Techniken, um Attraction zu erzeugen.)

    Aber sojabohne hat schon recht: Nicht zuviel lesen! Sonst ist man irgendwann ein KJ, der tagsüber tippt und abends liest. Und die Eroberungen finden nur noch im Kopf (und abstrahierten Systemen) statt.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dertrolligetroll schrieb:
    Woher hast du denn das Buch ''Spielprinzip'' ?

    Ist doch noch nicht erschienen.

    @dertrolligetroll: Nach deinem Kommentar hatte ich schon Angst, mein neues Lieblingsbuch wäre vielleicht von einer Feministen-Horde eingestampft worden! (Hätte mich nicht überrascht; streckenweise ist es ja sehr politisch inkorrekt.)

    Ich bin beruhigt. Anscheinend gibt's "Spielprinzip" jetzt wieder.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ja, das Buch habe ich vor einiger Zeit gekauft und fast durch.

    Ist eine gute und wie ich finde wichtige Ergänzung zu Lob des Sexismus.

    Ist halt schwierig vieles umzusetzen, weil man ab und zu in gewohnt-falsche Handlungen abrutscht. War bei mir zwischen der Lob des Sexismus und Spielprinzip-Zeit, wo ich mich nicht viel mit Theorie und Praxis beschäftigt habe.

    bearbeitet von dertrolligetroll

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Nachdem ich das Buch durchgelesen habe mal eine Frage: Dort gibt es nen' Kapitel über die Shittests mit einem (erfundenen/ möglichen Freund).

    Leider wurde nicht erklärt wie man reagieren soll, wenn der angebliche Freund tatsächlich in der Nähe wäre. Oder wie aus dem Nichts neben ihr auftaucht und möglicherweise sogar aggressiv mir gegenüber wird. Auf Stress und Ärger hätte ich natürlich keine Lust.

    Diese Art von Shittest kenne ich zwar und habe es auch persönlich öfters erlebt, aber bisher hatte ich Glück und der angebliche Freund ist nicht aufgetaucht.

    bearbeitet von dertrolligetroll

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dertrolligetroll schrieb:
    Leider wurde nicht erklärt wie man reagieren soll, wenn der angebliche Freund tatsächlich in der Nähe wäre.

    Stimmt. Diese Situation wird - soweit ich mich erinnere - in "Spielprinzip" nicht erklärt. Ich kann dir nur sagen, wie meine Einschätzung zu diesem Umstand aussieht.

    Erstens geht "Spielprinzip" davon aus, dass Frauen, wenn sie sich ins klassische Nachtleben stürzen, nicht mit ihrem Freund unterwegs sind. Meiner Beobachtung nach ist das korrekt: Im Nachtclub, in der Szenekneipe, im Party-Urlaubsort - fast immer sind die Ladys partnerlos unterwegs.

    Natürlich gibt es Ausnahmen. Und natürlich möchte man sich - beim Sargen - nicht aufs Nachtleben beschränken. Aber...

    ...zweitens gäbe es für den Freund keinen Grund, irgendwie aggressiv zu reagieren. Ich bin mir sicher: Wenn ich mich an die Regeln in "Spielprinzip" halte (auch wenn das schwer ist), wirke ich attraktiv und souverän. Ich flirte effektiv. Aber ich überschreite kein Grenze, die den Freund - von außen betrachtet - auf die Palme bringen könnte.

    Natürlich gibt's auch hier Ausnahmen. Es gibt über-aggressive Schlägertypen, die jedem Mann die Fresse polieren wollen. Aber beim Umgang mit solchen Freaks können dir Tipps (aus einem Flirtbuch) sowieso nicht helfen. Für den Umgang mit solchen Flirt-Hooligans brauchst du einen schwarzen Gürtel!

    Und die Wahrscheinlichkeit, dass du an so ein Exemplar gerätst, ist (glücklicherweise) ohnehin verhältnismäßig gering. Dir ist es noch nicht passiert. Und mir ist es auch noch nicht passiert.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Wenn mir so etwas passiert dann beglückwünsche ich normalerweise den Typen zu seiner tollen Freundin. Das ist ja dann indirekt auch für ihn ein Kompliment. Ich habe darauf bis dato noch keine negative Reaktion erhalten.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Klasse, Delight, das ist auch eine gute Taktik:

    Wenn mir so etwas passiert dann beglückwünsche ich normalerweise den Typen zu seiner tollen Freundin.

    Jedenfalls ist es (definitiv) ratsam, offen, freundlich und fair daherzukommen. Wenn du dem Freund gratulierst, ist das ziemlich entwaffnend. Das ist - wie du richtig sagst - ein Kompliment. Und es bedeutet (implizit) auch, dass du den Partnerschaftsstatus der beiden respektierst.

    Potenziellen Hau-Drauf-Freunden nimmst du so den Wind aus den (aggressiven) Segeln. Das halte ich auch für ein gutes Vorgehen!

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Danke für den coolen Tipp!

    CaptFunk schrieb:
    Die Ursprungsfrage lautet ja: "Welches Buch für Anfänger - nach Lob des Sexismus?".

    Und meine Antwort (bzw. mein meinungsmäßiger Beitrag) lautet ganz klar: "Spielprinzip" (Giacomo Materna).

    Dieses "Spielprinzip" habe ich neulich bestellt und jetzt schon zur hälfte gelesen. Sehr cooles Buch, würde ich auf die Standardliste der empfohlenen Literatur setzen!

    Ist auf jeden Fall das erwachsenste PU-Buch, das ich kenne. Sehr klare Analyse, kein Bullshit, sehr motivierend und originell. Guter Schreib-Stil.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Lionx schrieb:
    Danke für den coolen Tipp!

    Bitte schön.

    Lionx schrieb:
    Dieses "Spielprinzip" habe ich neulich bestellt. [...] Ist auf jeden Fall das erwachsenste PU-Buch, das ich kenne.

    Naja, als "erwachsen" würde ich das Buch nicht gerade bezeichnen. Das klingt immer so politisch korrekt und brav. Und politisch korrekt und brav ist "Spielprinzip" nun wirklich nicht. (Kein gutes PU-Buch ist das!)

    Aber der "große Bogen" und die Schlüssigkeit stimmen in "Spielprinzip" einfach. Vielleicht meist du das.

    Das sind ja auch Vorzüge (und Tugenden), die (z.B.) "Lob des Sexismus" so klassisch-zeitlos machen!

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    nee also sorry aber was du da empfiehlst @"seltsamernick5mancom" dieses "good looking looser" geht eifnach mal garnicht! Ich hab mir die Webseite angeschaut und ist einfach nur übel! Die Sprache ist megaproblematisch! Vieles ist eifnach NUR verkehrt und der Rest ist irgendwie zusammengestammelt. Und dann nur auf Englisch. MIR kommt das vor als willst du hier Werbung machen für etwas, was einfach nicht funktioniert WEIL es nicht funktioniert und du damit nicht weit kommst.

    Das ist nur meine Meinung. Ich kann davon abraten sich damit zu beschäftigen und anraten sich richtige Literatur zu holen!

    Ich meine der Titel sagt es doch schon: "Gut aussehender Looser"! Was soll das denn? NIEMAND will ein LOOSER sein, warum empfiehlst du sowas? Damit die Leute LOOSER werden? Das ist echt sinnfrei! Ein Wiederspruch an sich und so auch alles was da zu finden ist: Es sind NUR wiederspräche mithilfen denen man nicht weiterkommen kann, egal wie sehr man es will!

    lg,

    LoveLing

    bearbeitet von LoveLing

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    "Weg des Wahren Mannes" gehört in die Kategorie "Randthema", genau wie Body Language oder NLP.
    Man sollte vorzugsweise ein oder zwei gute PU Bücher lesen und den Rest höchstens ergänzend.
    Namentlich das bereits erwähnte Buch von Sebastian X "Aus dem Leben eines manipulativen Arschlochs" und "Models" von Mark Manson.

    Good Looking Loser hat ne gute Reputation und hat ja als 100% Bullshitfrei gestartet.
    Die letzten Sachen, die ich so gelesen habe, auf die traf das nicht mehr so richtig zu. Sind aber auch mitlerweile urgroß und haben bestimmt mehrere Ghostwriter für ihre Artikel. Videos habe ich auch mehr so unter 'Semigeil' abgespeichert. Aber bestimmt noch guter Stuff bei.

    Wenn man da aber eigentlich schon sortieren muss ist es keine gute Anlaufstelle mehr für Anfänger.

    bearbeitet von zaotar

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich fand "Spiele der Erwachsenen" ganz erhellend und flott geschrieben und im Moment quäle ich mich durch "Die Psychologie sexueller Leidenschaft". "Lob des Sexismus" und "Der Weg des wahren Mannes" kamen mir vor wie geschrieben für Leute, die absolut gar keine Ahnung haben.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ja, manche Bücher wirken schon ein bisschen antiquiert:

    Am 23.4.2017 um 19:32 schrieb Leonardo_da_Vinci:

    "Lob des Sexismus" rel="external nofollow">Lob des Sexismus" und "Der Weg des wahren Mannes" rel="external nofollow">Der Weg des wahren Mannes" kamen mir vor wie geschrieben für Leute, die absolut gar keine Ahnung haben.

    Aber dieses "Überdeutliche" ist manchmal - finde ich - ganz erfrischend.

    Persönlich mag ich auch die Bücher, die sehr "technisch" an die Sache herangehen. "Lob des Sexismus" fällt (zumindest in Teilen) in diese Kategorie.

    Der Klassiker der "technischen" Herangehensweise ist natürlich die "Mystery Method". Eine hervorragende Weiterentwicklung für den deutschen Markt (bzw. fürs deutsche Game) ist "Der Kompass" von Vernon Colonna: Auch "technisch"/ergebnisorientiert im besten Sinne!

    Generell finde ich: Neuere Bücher legen viel zu großen Wert aufs "Inner Game" - und vernachlässigen das "Outer Game"! Ich bin immer froh, wenn ich ein Buch finde, das viel "Technik" enthält!

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    In diesem Thread wurde seit 399 Tagen keine neue Nachricht erstellt.

    In den meisten Fällen ist es sinnvoller einen neuen Thread zu erstellen als einen alten auszugraben.

    Wer wiederholt sinnlos in alte Threads postet, wird verwarnt!

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

    • Wer ist Online   0 Benutzer

      Keine registrierten Benutzer online.

    ×