Unser Forum ist in Gefahr!

Liebe Besucher,
leider müssen wir euch kurz unterbrechen:

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.

Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Eure Forenbetreiber

Wir sind Teil des #321EUOfflineDay

Jump to content
Pick Up Tipps Forum

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'xatrix'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Basics
    • Grundlagen Pick Up und Verführung
    • Outer Game
    • Inner Game und Persönlichkeitsentwicklung
    • Sex
    • Beziehungsecke
    • Field Reports
  • Spezielle Themen
    • Online Game
    • U18
    • Ü30
    • Cats Corner
    • Medien: Bücher, Texte, Videos, Audios
    • Mode, Lifestyle, Erfolg
  • Community
    • Pick Up Community und Szene
    • Blogschau
    • Lairbereich, Wingsuche, Treffen
    • Pick Up Seminare, Workshops, Coaching & andere Angebote
    • Vorstellungsrunde
    • Plauderecke
  • Best of pickup-tipps.de
    • Best of Pick Up Tipps

    Finde Suchtreffer ...

    Suchtreffer enthalten ...


    Erstellungsdatum

    • Beginn

      Ende


    Zuletzt aktualisiert

    • Beginn

      Ende


    Suchtreffer filtern nach ...

    Benutzer seit

    • Beginn

      Ende


    Gruppe


    AIM


    MSN


    ICQ


    Yahoo


    Jabber


    Skype


    Ort


    Beruf


    Biographie


    Interessen

    64 Ergebnisse gefunden

    1. Der folgende Text knüpft stark an den vorherigen Titel „Wie du dein Nice-Guy-Syndrom auflöst - Über positive Aggression (3)“ an. Das richtige Streiten, mit dem du als Mann deine Hosen in der Beziehung oder dem Verhältnis behältst, stellt den letzten Teil meiner 4-teiligen Serie über das Thema positive Aggression da. Frauen und Streit werden von den meisten Männern als zusammengehörig erlebt. Eine Beziehung bietet so viele schöne Momente, wenn da nur nicht immer mal wieder (oder andauernd) Scharmützel um Scharmützel ausgetragen werden würde. Schlimmer: In und nach fast jedem Streit flieht der Mann aus seinem „Frontgraben“ in einen hinteren Schützengraben. Fakten, die eindeutig gegen eine Beziehung zu sprechen scheinen… Siehst du das auch so? Wenn deine Antwort aus voller Kehle „Ja“ lautet, läuft mindestens eine von zwei Sachen grundlegend schief in deiner Beziehung. Was läuft bei dir falsch? a) Möglicherweise hast du dir die Königin aller Zimtzicken und Zippen zur Freundin erwählt. Wenn du das Gefühl hast, dass deine Freundin chronisch aus jeder Mücke einen Elefanten machen muss und Streit und Zoff ihr Lebenselixier sind, dann überlege, wie gut das dir und deinem Leben tut! Ja, es gibt diese Frauen aus Punkt a). Aber viele Streitprobleme sind auch einfach nur hausgemacht. Hausgemacht meint, dass du in diversen Punkten dich nicht wie ein Mann verhältst, den sich eine Frau wünscht. Entweder, weil du sie zur Nummer 1 deines Universums machst, du deine Regeln für dein Leben (siehe Teil 3) tagein tagaus von ihr verletzen lässt und/oder in den daraus resultierenden Streits dich schneller in die Ecke drängen lässt als ein Gegner der Klitschkobrüder. Und genau um diese Streits geht es nun: Denn Hopfen und Malz sind noch lange nicht verloren! Egal, wie gut eine Frau „drauf“ ist: Frauen sind emotionale Wesen und wenn ihre Emotionen erst einmal in Aufruhr sind, kann daraus leicht ein Streit entstehen. Auf Grund ihres feinen zwischenmenschlichen Näschens wissen Frauen oft, wie sie die richtigen Knöpfe beim Mann drücken, so dass er bei einem Streit oder bei einer Anschuldigung sofort in die Defensive gerät. Passiert das öfter, verlierst du deinen männlichen Standpunkt und noch übler: Du befindest dich in einem Verhältnis, in dem sie die Hosen anhat. Willst du hingegen wieder die Hosen in der Beziehung tragen, musst du auch aktiv dafür etwas tun! Die Schritte mit denen du in und nach einem Streit die Hosen anbehältst Einen Streit gewinnen oder eine (unberechtigte) Kritik von ihr aus dem Weg räumen kannst du mit folgenden Schritten: 1.) Bereite dich gut vor: Wenn sich per SMS, dem Tonfall ihrer Stimme im Telefonat oder der allgemeinen Stimmung in eurer Beziehung andeutet, dass sich etwas zusammenbraut, dann bereite dich auf einen Streit vor. Viele Männer lassen sich total von einem Streit überraschen und er trifft sie wie im Schlaf. Damit du nicht mehr gleich zu Beginn auf verlorenem Boden stehst, findest du bereits vorher deinen Standpunkt. Nimm dir vor, diesen Standpunkt und was er bedeutet mit vollem Herzen zu vertreten und ihn durchzusetzen. Solltest du kein Frühwarnsignal erkannt haben, definiere deine Streitposition sofort zu Beginn für dich. Beziehe gleich im ersten Moment deine Position. Überlege dir sofort deinen Standpunkt für den Streit, auf dem du in Gedanken und in Worten verharren oder den du durchsetzen möchtest. 2.) Finde deinen richtigen Stand: Ist es 5 vor 12 und stehen alle Zeichen auf mittelschwerer Orkan, dann begebe dich in eine Körperhaltung, die dir das Durchstehen und Gewinnen eines Streits überhaupt ermöglicht. Stelle dich hin, als würdest du dich für einen Kampf wappnen. Beine Schulterbreit auseinander, Zehenspitzen zeigen minimal nach Innen und du baust dich in voller Größe auf. Buckel nicht vor deiner Frau, sondern zeige dich in deiner vollen Pracht. Aufgabe: - Finde in einem Moment, wo du alleine bist, deinen exakt richtigen Stand, in dem du dich am stärksten fühlst. Schließe die Augen, stelle dir einen Streit (auch mit Männern) vor und schau, in welcher Position und Körperhaltung du den sichersten Stand hast. 3.) Reguliere deine Atmung: Atmest du zu schnell, nimmst du den Streit als weit schlimmer war, als er eigentlich ist. Eine heftige, schnelle Brustatmung aktiviert deinen Sympathikus und innerlich heißt es „Raufen oder Laufen.“ Auch, wenn du bei deinem Streit nach vorne gehen sollst, wäre diese physiologische Aktivierung und damit einhergehend das innerliche Raufen-Gefühl hier fehl am Platz, weil die Gefahr zu groß ist, dass du dich aus deiner alten „Programmierung“ heraus für Laufen entscheidest. Konzentriere dich also tief und langsam in deinen Bauch ein- und auszuatmen. Aufgaben: - Lerne den Unterschied beider Atmungen kennen. Atme eine Minute lang schnell in die Brust ein und aus und beobachte deine Stimmung. Atme anschließend eine Minute langsam und tief in deinen Bauch und registriere, was sich verändert. - Hast du in der Vergangenheit (auch in der Kindheit) sehr negative Erfahrungen mit Streits gesammelt, löse diese alten Assoziationen mit der Auseinandersetzung. Nutze hierfür zum Beispiel das NLP-Format „Time-Line-Therapie“ 4.) Schalte dein Verständnis aus: Der Streit ist nun im Gange und sie drückt deine Knöpfe mehr als dir lieb sind. Du hast deinen Standpunkt, du stehst sicher, du atmest sicher, aber jetzt musst du noch einen großen Feind ausschalten: Dein Verständnis. Höre auf ihre Beweggründe nachvollziehen zu wollen, oder die Gründe aus ihren Augen zu erleben. Wenn du diese Reihe zu Aggression liest, tust du das von dir aus bereits genug. Verbiete dir, dich in ihre Perspektive hineinzuversetzen, denn sonst sind Schritt 1-3 vollkommen wirkungslos gewesen. Anstatt Verständnis zu zeigen, bedienst du dich dieses Mal dem Gegenteil: „Ich denke…“, „Ich finde…“, „Meiner Meinung nach…“ sind deine gewählten Formulierungen mit denen du deine Position verbalisierst. Versucht sie deine Knöpfe zu drücken, kontere sie mit Fragen aus: „Was willst du mir eigentlich sagen?“, „Was willst du gerade bezwecken?“, „Wieso ist das lustig?“ Aufgaben: - Was sind eigentlich deine Knöpfe, die eine Frau nur drücken muss, damit du ganz weich wirst oder klein bei gibst? Passiert es, wenn du das Gefühl hast, sie könnte „böse“ von dir denken? Trifft sie dich, wenn sie dir ins Gesicht sagt, dass du sie „verletzt“? Schreibe diese auf und achte im nächsten Streit darauf, dass ihr Betätigen genau dieser Knöpfe nicht dein Zurückziehen auslöst. - Stelle dir nach dem Lesen dieses Textes Konterfragen zusamenn 5.) Entscheide den Streit für dich: Diese Art des Nicht-Einknickens kannte sie noch gar nicht von dir. Vielleicht wütet sie daher dieses Mal besonders stark. Lass sie ruhig wüten, denn du bist der Fels in der Brandung und ihr Feuer wird langsam aber sicher schwächer. Sobald du diesen Punkt bemerkst, gehe in die Offensive und kommuniziere final, wie du das ganze siehst und wie ihr beide das ganze jetzt regelt. Sollte sie in diesem Punkt 5 verletzend werden, oder mit aller Macht versuchen, dich wieder in ihre Kontrolle zu bekommen, befiehl ihr zu stoppen oder wenn sie das nicht kann den Raum zu verlassen, um sich abzukühlen. Wichtig: Egal, was passiert, du verlässt nicht den Raum (selbst nicht in ihrer Wohnung) in einem Streit. 6.) Lenke danach nicht ein: Okay, nun hast du eine Argumentation für dich gewonnen! Ein schönes Gefühl, oder nicht? Oder geht es dir eher schlecht dabei? Hast du innerlich den Drang dich entschuldigen zu müssen? Möchtest du sofort wieder eine harmonische Grundstellung herbeiführen auf Kosten deiner gewonnen Position? Sollte es dir so gehen: Lass es bloß bleiben! Wozu liest du eine ganze Reihe zum Thema Aggression? Warum willst du den Nice-Guy erst verabschieden, um ihn dann doch wieder in dein Leben einzuladen? Wieso möchtest du einen Streit für dich entscheiden, um dann doch wieder in alte Muster zurückzufallen? Es geht hier einfach ums Aushalten. Halte diesem inneren Drang in dir Stand, wie du auch diesen Streit ausgehalten hast. Zuerst mag es sich vielleicht nicht gut anfühlen, aber gib ihr an diesem Punkt doch mal die Chance zu realisieren „Hey, das war gerade echt nicht in Ordnung, ihn so von meiner Sicht überzeugen zu wollen… Irgendwie ist es auch ziemlich anziehend, dass er auf einmal seinen Mann gestanden hat und nicht immer wie sonst klein bei gegeben hat…“ Die Harmonie zwischen euch stellt sich in den meisten Fällen fast von alleine wieder her. Denn ihre Emotionen kühlen sich in der Regel schnell wieder ab und wundere dich nicht, wenn sie nach 15 Minuten auf dich zukommt und dich küsst, während du noch dachtest, das da noch Stunk in der Luft läge. Frauen funktionieren nun einmal anders! Viel Erfolg, Pascal „Xatrix“ Levin P.s.: Dieser Text bezieht sich auf ungerechtfertigte Streits ohne wahren Grund, die sie immer wieder vom Zaun bricht, weil ihr eure Beziehung nicht gefällt und dein Ansehen in ihren Augen beginnt zu bröckeln. Sollten ihre Argumente nicht aus dem leeren Raum kommen, sondern trifft ein „du machst doch gar nichts aus deinem Leben“ voll ins Schwarze, dann nutzt dir die beste Streitkultur nichts, denn dann musst du Wege erschließen, wie du dein Leben in die Hand nimmst.
    2. Hallo lieber Coaching- oder Workshop-Teilnehmer, in diesem Thread kannst du deinen persönlichen Erfahrungsbericht zu deiner Teilnahme bei uns Coaches von Authentic Charisma abgeben. Wir danken dir für die Mühe und freuen uns bald wieder von dir zu hören, Pascal (Xatrix) Levin und Oliver (Groom) Walton
    3. Das Charisma Jahrestraining 2014 (inkl. Stockholm-Bootcamp) Der schwarze Gürtelin Anziehung, fesselnder Kommunikation und sozialen Dynamiken „Die meisten Menschen überschätzen, was sie in einem Monat alles erreichen können, aber unterschätzen total was in einem Jahr alles möglich ist – also: Einen Raum betreten – wie nie zuvor – und dank deiner ganz besonderen Ausstrahlung drehen sich die Frauen und Anwesenden nach dir um. Aus dem Stehgreif ohne Lampenfieber (und du fühlst dich wohl und selbstsicher!) eine Rede vor einer großen Gruppe halten – deine Zuhörer kleben an deinen Lippen und am Ende bekommst du großen Beifall. Situativ ein Gespräch mit einer wunderschönen Frau beginnen und nach dem Gespräch ist sie von dir begeistert und sagt: „Ich weiß nicht, was es ist, aber ich habe das Gefühl, als würden wir uns schon ewig kennen…“. Du und eine vollkommen unbekannte Situation, eine fremde Party, ein unbekanntes Land, ein anderer Kontinent. Und wo früher Selbstzweifel waren, betrittst du selbstbewusst lächelnd die Fläche, denn du weißt und spürst, wie anziehend du für andere Menschen bist und beginnst aus dem Nichts ein anregendes Gespräch mit 3 fremden Menschen und hast in der Folge einen der besten Abende deines Lebens. […] Sind das Situationen, die bisher Seltenheitswert in deinem Leben hatten oder so (noch) nicht vorgekommen sind? Pures Charisma – ist das auch etwas für dich? Dann Hand auf´s Herz: Wie charismatisch bist du? Wo würdest du auf einer Skala von 1-10 deine Ausstrahlung einstufen? Und unabhängig von deiner Antwort: Was denkst du, wie sehr dein Charisma wächst, wie viel mehr Anziehungskraft du auf attraktive Frauen und andere Menschen aufbaust, und wie viel erfolgreicher deine Kommunikation ist, wenn du ein ganzes Jahr intensiv und regelmäßig und mit den neuesten und effektivsten Charisma-Techniken an dir arbeitest? Anziehungskraft – unabhängig von deinem „Startpunkt“ Das Beste: Unabhängig davon, von welchem Punkt du startest, wird deine Ausstrahlung ein ungeahntes Level erreichen! Ich empfehle dieses Jahrestraining Fortgeschrittenen und sogar Dating-Coaches, die noch mehr Charisma und Erfolg haben wollen. Und das Jahrestraining ist ebenfalls für dich genau das richtige und dein Charisma-Sprung ist garantiert, selbst oder gerade dann wenn du: - bisher auf Veranstaltungen oder Partys gar nicht wahrgenommen wurdest und sich Frauen und Mitmenschen nicht sicher sind, ob „der Typ“ (also du!) überhaupt da gewesen ist - das Gefühl hast, bisher im Leben „außen vor“ zu bleiben. Weil du nur wenige oder fast keine Freunde hast, zu bestimmten Partys gar nicht erst eingeladen wirst, dein Chef mit allen Mitarbeitern rumscherzt, aber nicht mit dir oder Arbeitskollegen und Gruppen nicht auf deine Meinung hören/ deinen Entscheidungen folgen - dich immer bei Frauen, Freunden und/ oder neuen Bekannten melden musst und dafür sorgen musst, dass der Kontakt bestehen bleibt - sobald du vor einer großen Gruppe vorträgst oder in eine unbekannte Situation gerätst und du im Mittelpunkt stehen musst, deine Nervosität und Ängste verhindern, dass du überzeugst - dich in Gesprächen mit Frauen und Arbeitskollegen chronisch unwohl fühlst und schon die ganze Zeit im Kopf das Gespräch „weiter denken“ musst, damit es überhaupt am Laufen bleibt und nicht in der Langeweile versinkt - schon so viel über Gesprächsführung und Smalltalk gelesen und gelernt hast, aber trotzdem das Gefühl hast, dass Menschen mit dir einfach nicht connecten – es entsteht keine Verbindung, weil da bei dir einfach „irgendetwas“ zu fehlen scheint Was auch immer deine Startposition ist, auch du wirst die Ziele des Charisma Jahrestrainings erreichen! Im Folgenden findest du eine Beschreibung deiner schon nahen Zukunft aufgeteilt nach Ziel-Bereichen. Ziele des Jahrestrainings: Wie sieht dein Leben nach deiner Teilnahme aus? 1. Deine einzigartige Ausstrahlung und Anziehungskraft auf Frauen und fremde Menschen: Wie oft wird die Wichtigkeit des 1. Eindrucks betont, aber wie selten gibt es Menschen, die andere ab der ersten Sekunde wirklich überzeugen? Und dieser erste Eindruck bildet sich schon viel früher, als du denkst! Wenn du einen Raum betrittst, wie du dich an einem Ort bewegst und mit welcher Ausstrahlung du dich einer Gruppe näherst, entscheiden bereits darüber, in welche Schublade du gesteckt wirst. Du entscheidest wenn, ja wenn… Wenn deine Glaubenssätze dich nicht immer wieder abwerten, sondern dich stets bestärken, wird genau das deine Ausstrahlung und dein ganzes Wesen ausmachen. Wie schön ist es, dass sich dein vorher noch negativer innerer Dialog einfach und dauerhaft ausgetauscht hat. Frauen und fremde Menschen spüren sofort und instinktiv, wenn genau so ein Mensch einen Raum betritt, denn er füllt ihn mit einer Energie, die sofort Raum greift. Dadurch kannst du dich in unbekannten Situationen sofort wohl in deiner Haut fühlen und dein bestes Verhalten abrufen. Du unterscheidest dich vom Otto-Normal-Mann, weil du nicht ständig in irgendwelchen Gedankenschleifen verhaftet bist, sondern präsent in diesem Moment bist, diesen Moment lebst und genau das durch deine Haltung und Körpersprache ausdrückst. Apropos Körpersprache: Wie oft hast du bereits versucht, deine Körpersprache ganz bewusst zu verändern? Und dennoch hast du immer wieder festgestellt, dass du nicht in der Lage bist, diese bewusste Veränderung die ganze Zeit aufrecht zu erhalten… Gut, dass du im Charisma Jahrestraining eine Ebene tiefer angesetzt hast und dein Unterbewusstes gelernt hat, welches deine charismatische Körpersprache und Stimme ist und sich psychologische Blockaden gelöst haben, die bisher deine Anziehungskraft blockierten. Denn dann hast du vollen Zugriff auf jene Ressourcen, die dafür sorgen, dass du locker, selbstsicher und vor allem mit einem guten Gefühl auf Frauen und Unbekannte zugehst, denn du spürst instinktiv, dass sie dich mögen. Und dadurch wirst du einen brillanten ersten Eindruck machen! 2. Deine mitreißende Wirkung in Gesprächen Genau dieses Wohlfühlen setzt sich in deinen Gesprächen fort. Auf einmal wirkt alles so unverkrampft, deine Konversationen mit Frauen und anderen Männern sind total im Fluss und das ohne dein aktives Denken „Was sage ich als nächstes?“ oder einer immer währenden Angst vor der Pause, die dann ins Aus führt. Schließlich hast du gelernt, wie du spielend leicht im Gespräch assoziieren/ anknüpfen kannst an das, was gerade gesagt wurde, wodurch dir eine lückenlose Überleitung zum nächsten Gesprächsthema gelingt. Du bist erstaunt darüber, wie sich Menschen dir gegenüber öffnen und freudestrahlend aus ihrem Leben erzählen. Dabei bist du verwundert, wie sehr und tief dir dein Gegenüber in deinen Erzählungen folgt, denn du hast gelernt, was richtig gute Geschichten ausmacht – wie du so interessant erzählst, dass deine Zuhörer/innen an deinen Lippen kleben. Du bist spontan, witzig und schlagfertig. Alle notwendigen Bestandteile einer neuen Art von „Social Charme“ sind dir in Fleisch und Blut übergegangen. 3. Große Reden und deine Überzeugungskraft in und vor Gruppen: Wer dieses soziale Charisma besitzt, für den ist es ein leichtes Gruppen zu begeistern und von eigenen Ideen zu überzeugen. Wenn du aufstehst und redest, widmet dir jeder seine Aufmerksamkeit, denn deine Worte haben Gewicht. Weil du deine Rede auf eine bestimmte Art und Weise betonst und einen besonderen roten Faden benutzt, bleiben deine Worte in besonderer Erinnerung. Die Charisma-Geheimnisse der größten Redner sorgen dafür, dass deine Zuhörer sofort in deine Geschichte und Inhalte gezogen werden und diese emotional so verarbeiten, dass sie nicht nur zuhören, sondern auch wirklich verstehen. In dem Moment, in dem du vor eine Gruppe trittst, bist du der Ruhepol, auf den sich die Blicke richten, denn du bist dir deiner Fähigkeit bewusst, dich in jedem Moment absolut bestens präsentieren zu können. Außerdem hast du verinnerlicht, wie du mit deinem Wissen über soziale Dynamiken und den passenden Werkzeugen Gruppen erfolgreich und positiv führst. Du hast die Matrix der sozialen Dynamik entschlüsselt und genießt nun die Früchte. Den Beweis für dramatisch große Veränderungen liefern ehemalige Teilnehmer: Der Beweis: Wie dramatisch groß Veränderungen über einen langen Zeitraum sind, wissen die Teilnehmer meiner bisherigen Charisma Jahrestrainings. Stefan (40) aus Kaiserslautern „Als ich mich zum Jahrestrainung angemeldet habe, hatte ich sehr starke Zweifel, ob ich das selbst schaffen würde, oder ob mir die Inhalte des Trainings wriklich etwas bringt. Nach dem ersten Wockshopwochende waren alle Zweifel ausgeräumt und von Workshop zu Workshop habe ich gemerkt wie sich mein Charisma stetig weiterentwicklet hat und mich Frauen und andere Menschen, ganz anders wahrgenommen haben. Es hat richtig Spaß gemacht, sich selbst persönlich weiterzuentwicklen und ich kann nur sagen, das ich dies jederzeit wieder machen würde. Ich kann Pascal und sein Team zu 100% weiterempfehlen und ich würde gehaupten, das dieses Coaching ein Muss ist, für jeden Mann, der das Mannsein ernst nimmt. Authentic Charisma hat innerhalb von 1 Jahr mein Leben komplett verändert und ich lebe jetzt das Leben, das ich mir immer gewünscht habe.“ Dominik aus Dortmund „Als Pascal mir empfohlen hat am Charisma Jahrestraining teilzunehmen war ich anfangs extrem unsicher. „Ist das das richtige für mich?“, „Bringt es mir was den ganzen Tag in nem Seminarraum über Charisma zu reden?“ waren typische Fragen die in meinem Kopf herumgeisterten. Ich habe mich dann entschlossen teilzunehmen und es nicht bereut! Die obigen Fragen stelle ich mir nicht mehr und ich habe eine Lockerheit in vielen Bereichen meines Lebens erhalten, die ich mir anfangs gar nicht vorstellen konnte. Das beste ist, dass alle Workshops absolut praxisorientiert sind und Pascal auf die Fragen und Situationen jedes einzelnen Teilnehmers eingeht: Keine realitätsfernen Vorträge sondern Veränderung die direkt in der Praxis greift! Nichts zu spüren von meiner Ursprünglichen Sorge, den ganzen Tag „nur über Charisma zu reden“. Anfangs fragte ich mich auch: „Will ich mich wirklich mit einer Gruppe von Männern zusammen entwickeln?“. Ich war äußerst skeptisch, bin jetzt aber froh jeden einzelnen der Teilnehmer kennengelernt zu haben! Denn der Gruppenzusammenhalt ist ein Katalysator für die persönliche Entwicklung. Falls ich mal in einem Tief steckte holten einen Pascal und die anderen Männer da wieder raus! Hinzu kommt Pascals intensive Extrabetreuung: Er hat die Teilnehmer stets dazu aufgefordert bei Fragen und Problemen eine Email zu schreiben. Dadurch konnten „Durststrecken“ zwischen den Workshops leicht überwunden werden. Wenn ich nochmal an den Anfang des Jahres zurückdenke und wie ich da vor der Gruppe stand. Grausam! Nun, nach 10 Monaten kontinuierlicher Entwicklung, fühle ich mich nicht nur sicher vorne zu stehen und aus meinem Leben zu erzählen – es macht sogar Spaß. Die anderen Teilnehmer gaben mir auch sehr positives Feedback. So sind meine Geschichten viel emotionaler geworden und nicht mehr trocken sachlich. Der letzte Workshop ist gerade erst vorbei und mir ist das Ausmaß meiner Entwicklung noch nicht vollkommen klar. Alleine auf der Heimfahrt vom letzten Workshop habe ich zwei Gespräche geführt. Wären diese zustande gekommen, wenn ich nicht am Charisma Jahrestraining teilgenommen hätte? Mit Sicherheit nicht… Nun bin ich darauf gespannt was die nächsten Monate noch so alles bringen werden. Denn mit weniger Angst und mehr Aktion ergeben sich für mich auch viel mehr neue Möglichkeiten in ein selbstbestimmteres Leben einzutauchen. Ich kann jedem nur empfehlen auf Pascal zu vertrauen! Jeder der kontinuierlich an sich arbeitet wird sich auch entwickeln oder wie Konfuzius einst sagte: „Es ist nicht von Bedeutung, wie langsam du gehst, solange du nicht stehenbleibst.“ Nicolay (21) „Das Charisma Jahrestraining hat sich für mich in jeder Hinsicht gelohnt. Ich habe an dem Jahretraining teilgenommen, weil es in den Gesprächen im allgemeinen nicht gut lief und ich nach und nach keine Lust mehr auf die Kommunikation mit fremden Personen hatte. Seine eigenen und die Entwicklungssprünge der anderen Teilnehmer innerhalb des Charsima-Workshop zu sehen waren einfach nur….ja….geil . Bei Frauen fällt es mir jetzt viel leichter ins Gespräch zu treten und es ist egal ob das jetzt im Zug, auf der Straße oder in einem Club ist….es läuft einfach und die ach so bösen Gesprächspausen nehme ich jetzt als angenehme Situation hin, bei denen ich mich entspannt zurückzulehnen kann und die Zeit, die ich gerade mit der Person verbringe, genieße. Nach dem Workshop geht es auch irgendwie nicht mehr anders….ja, man sucht nach den Gesprächen (egal ob mit Männern oder Frauen) und es macht jedes mal mehr und mehr Spaß. [...]“ Wenn du jetzt schon voll überzeugt bist und einen der 10 Plätze ergattern willst, dann melde dich hier an: http://www.authentic-charisma.de/shop/ Die Workshops + Termine Step 1 – Samstag 11.01. und Sonntag 12.01.2014: Anziehungskraft pur – Das Geheimnis der Präsenz Step 2 – 12.04. u. 13.04.2014 (Sa. + So.): Die Charisma-Programmierung Step 3 – 30.05. – 01.06.2014 (Fr., Sa. + So.) : Charisma Bootcamp Stockholm – 3 Tage Praxis pur mit den schönsten Frauen Schwedens Step 4 – 02.08. + 03.08.2014 (Sa. + So.): Magnetic Personality Step 5 – Oktober 2014 (Termin wird noch bekanntgegeben; Sa. + So.): Die Charisma-Initiation (+ Abschluss-Feier) Klicke HIER und erfahre, was du in den Workshops genau lernst Aber das ist natürlich noch nicht alles! Dein Erfolgspaket: Was du zusätzlich alles bekommst Zwei bisherige Charisma Jahrestrainings mit insgesamt knapp 30 Teilnehmern haben bisher bewiesen, dass mein Charisma-System funktioniert und NIEMAND die Chance hat, sich NICHT zu entwickeln. Damit das gewährleistet ist, habe ich dir neben den 5 intensiven Workshops über das Jahr verteilt noch 4 weitere Erfolgsgaranten für dich inklusive. 1. Veränderungsgarant: Hausaufgaben + intensive Langzeitbetreuung: Nach dem Workshop bist du nicht auf dich alleine gestellt, um zu ergründen, welches deine nächsten Entwicklungsschritte sind. Ich gebe dir passend zu den Workshop-Inhalten Hausaufgaben und Übungen an die Hand, die deinen Entwicklungspfad deutlich markieren. Die Teilnehmer des letzten Jahres haben erlebt, wie wichtig es ist, einen Profi hinter sich zu haben, wenn sie in ein Tief oder unbekannte Situationen abtauchen. Du kannst mir dann sofort eine E-Mail schreiben und ich werde dir per E-Mail oder Skype unter die Arme greifen. Egal, ob es um deine aktuelle Traumfrau, eine Entwicklungsblockade oder ein tiefes Motivationsloch geht. Wie wichtig das für sie war, berichten auch die Teilnehmer des letzten Jahres in ihren Bewertungen (siehe oben). Weil ich die Langzeitbetreuung dieses Jahr noch mehr intensiviere, beschränke ich die Teilnehmerzahl zum ersten mal auf NUR 10 exklusive Plätze. 2. Veränderungsgarant: 5 Online-Workshops In den Workshop-Pausen bekommst neben der Einzelbetreuung weiteren Input, mit dem du deine Entwicklung weiter ankurbelst. Mit 5 Online-Workshops über das Jahr verteilt, wird ein Raum geschaffen, in dem das Charisma-Team sich immer wieder auf Erfolg einstellt und den nächsten Schritt vorbereitet. 3. Veränderungsgarant: Die Charisma-Hypnosen Alle Veränderungs-Hypnosen der einzelnen Steps erhältst du nach dem Workshop gratis als Download. Durch regelmäßiges Hören und verinnerlichen gießt du das Fundament für die dauerhafte Veränderung deiner Ausstrahlung und deines Flirterfolgs. 4. Veränderungsgarant: Die Unterstützung und Motivation des Charisma-Teams Und neben meinen Veränderungswerkzeugen hast du auch im Weiteren NICHT die geringste Chance, dich nicht zu entwickeln, denn für das Charisma Jahrestraining formt sich aus den Teilnehmern ein eingeschworenes Entwicklungsteam (siehe Erfahrungsberichte). Hier trägt das ganze Team Sorge dafür, dass du dich nicht in deine alten Misserfolgsmuster zurückziehen kannst! Denn der Team-Kontakt und die Unterstützung der anderen Männer wird deinen Kompass immer wieder auf Erfolg ausrichten. Ihr werdet losziehen, Whatsapp-Gruppen zur gegenseitigen Hilfe aufmachen, euch in schlechten Phasen stützen und euch auch noch nach dem Jahrestraining regelmäßig treffen. Workshop-Details: Deine Investition Ich ermögliche jedem die Teilnahme an diesem Projekt, der sagt: „Mein Charisma und meine sozialen Dynamiken sollen sich dramatisch verändern und ein neues, nicht dagewesenes Level erreichen.“ Deswegen beträgt deine Investition für die 5 Workshops des Charisma Jahrestrainings für jeden Step nur 375€ (+75€ extra für den Charisma Bootcamp Stockholm)! Das heißt für dich: Für 375€ pro Step bekommst du einen intensiven Charisma-Workshop, Hausaufgaben, meine Langzeitbetreuung, einen Online-Workshop, die Charisma-Hypnosen und bist Mitglied im exklusiven Charisma-Team. Workshop-Ort: Ein moderner Seminarraum, zentral in Köln, mit ausgezeichneter technischer Ausstattung, Wohlfühl-Atmosphäre und Getränken & Snacks, damit du dich auf den Steps rundum wohlfühlst. Und die beeindruckenden Straßen, Einkaufshäuser und Clubs des atemraubenden Stockholms für Workshop Nr. 3. Dein Augenblick der Entscheidung ist nun. Wofür entscheidest du dich? Ein Leben, das Privat, mit Frauen, Freunden und im Beruf im Hinblick auf dein Charisma, deinen Erfolg und dein Glück nicht mehr dasselbe sein wird, liegt vor dir. Nimmst du es an? Wenn ja, dann melde dich jetzt an, denn die 10 Plätze werden bei dieser Erfolgsgarantie und dem Stockholm Bootcamp schneller weg sein als du denkst. Und 10 Plätze sind es auch schon gar nicht mehr, da sich 2 Teilnehmer des letzten Jahres noch einmal für das Jahrestraining entschieden haben! Anmeldung: Hier meldest du dich für das Charisma Jahrestraining an: http://www.authentic-charisma.de/shop/ Ich freue mich, dich im Charisma Jahrestraining 2014 mit Entwicklungs-Garantie willkommen zu heißen, Pascal „Xatrix“ Levin PS. Wenn du noch Fragen zum Flirt- und Charisma-Jahrestraining hast, dann schreibe mir eine E-Mail an info@authentic-charisma.de
    4. Nun ist es soweit: Seit über 2 Jahren arbeite ich an dem intensivsten Workshop, den ich bisher je gegeben habe. Er wird dich in deinen Grundfesten erschüttern! Wenn auch du durch meine Einzelcoachings, meine Workshops oder meine professionelle Betreuung den bisher größten Sprung in deiner Entwicklung gemacht hast, ist Deep Personality Change ein Muss für dich! Und wenn du bisher noch nicht bei mir warst, dann schnall dich an! Nur 6 Teilnehmer, die intensivsten Veränderungsformate und ein Change-Prozess der in 4 Tagen immer tiefer vordringt, während du in einem Seminarhaus weitab von allen Stör- und Ablenkfaktoren an deinen tiefsten Persönlichkeitsebenen arbeitest. Aber zuerst nehme ich dich ins Entwicklungsverhör: Warum finden dich Frauen immer noch komisch? Warum hast du bei den Frauen, die dich wirklich interessieren, einfach (langfristig) keine Chance? Warum hast du das Gefühl nie wirklich dazu zu gehören, weder im Freundeskreis noch bei Arbeitskollegen? Warum reißt dich das Ende einer Beziehung in ein so tiefes Tal der Tränen? Warum treibst du so antriebs- und erfolgslos durch´s Leben? Warum hast du schon so viel probiert und getan und trotzdem trittst du in deiner Entwicklung auf der Stelle? Warum hast du schon viele Erfolge gefeiert und trotzdem gefällt dir dein Leben nicht? Warum findest du ,egal was du ausprobierst, nicht deine Vision – das größere Ganze, was du aus deinem Leben machen willst? Wo versteckt sich nur dein Glück? Der U-Turn in deinem Leben! Als ich mich vor bald einem Jahrzehnt auf den Weg meiner persönlichen Entwicklung machte, setzte ich mir ein Oberziel, das nichts mit Frauen, Geld oder materiellen Dingen zu tun hatte. Ich wusste nicht, wie viel Zeit es beanspruchen, wie viele Ressourcen es verschlingen, wie viel Kraft es kosten, wie vielen Ängsten ich mich stellen und wie viele Tränen ich dabei vergießen würde. Ich wusste aber, dass ich ES um alles in der Welt erreichen will, denn wenn ein Mann eines in seinem Leben unbedingt erreichen muss, dann das… Meine Vision, die aus mir den charismatischen, anziehenden und glücklichen Mann gemacht hat, der ich heute bin: “I have to become myself!“ Und genau diesen Prozess habe ich nun für dich zu einem revolutionären Workshop ausgearbeitet. Eine Frage an dich: Wie viel deiner Zeit hast du bisher wirklich darauf verwendet, unumkehrbar DICH zu finden. Dich in deinem tiefsten Persönlichkeitskern. Dich als Mann mit all seinen Kräften und Fähigkeiten. Dich als Menschen, der Vertrauen auf das hat, was alles in ihm schlummert und weiß, wie er sein wirkliches Potential Schritt für Schritt freisetzt. In meinen Coachings und Workshops erlebe ich immer wieder Männer, die mit sich selbst und gegen sich kämpfen. Die immer wieder gegen die Windmühlen in ihrem Inneren anrennen und doch nie gewinnen. Und früher oder später immer wieder resignieren „Vielleicht habe ich einfach nicht mehr Erfolg verdient – vielleicht bin ich eben nur ein Durchschnittsmensch und nicht zu mehr fähig…“ Ja, all das mag für dich gelten. Solange du eines nicht geschafft hast! “Conquer Yourself“ Das Erfolgsrezept des modernen Mannes: Sich selbst erobern. Verstehen und wissen, wie du deine Ängste wirklich besiegst. Wie du mit deinen Emotionen erfolgreich umgehst, so dass du von keinem guten Zustand abhängig bist, so dass du bei deinen guten Entscheidungen auch an schlechten Tagen bleibst. Wie du negative Gefühle standhaft wie ein Fels in der Brandung aushältst. Wie du auch in einem Konflikt ganz bei dir bleibst und deinen Mann stehst, anstatt (dich) zu verlieren. Wie du in jeder noch so unbekannten und herausfordernden Situation dein gesamtes Charisma und Selbstbewusstsein in die Waagschale wirfst. Wie du deine Anziehungskraft ganz einfach anschaltest, um Frauen und deine Mitmenschen im Handumdrehen von dir zu überzeugen und für dich zu gewinnen. Und natürlich, was du als Mann von diesem Leben willst, was deine Vision ist, was das jenes übergeordnete Ziel ist, das deinem Leben einen wirklichen Sinn gibt. Ohne diese Grundeinstellungen und -fertigkeiten treibst du wie ein führungsloses Schiff ohne Kurs auf der rauen See und wirst niemals zu deinen Zielen gelangen. Warum lassen sich so viele Männer nicht auf diesen Prozess ein? Viele Männer haben Angst davor so tief zu gehen. Sich auf der tiefstmöglichen Ebene mit allen inneren Dämonen anzulegen, um sie zu besiegen. Aber die Angst, diesen Schritt zu gehen ist die gleiche Angst, die dich davon abhält eine wunderschöne Frau in vollbesetzter U-Bahn anzusprechen, jene Furcht deinen Arbeitskollegen die Meinung zu pauken, jener Nährboden der deine Eifersucht und Verlustangst immer wieder auslöst und der Grund, warum du nicht dein volles Potential abrufst. Aber gehe diesen Schritt, habe den Mut, denn: Im Hafen ist ein Schiff am sichersten, aber dafür sind Schiffe nicht gebaut! Wage den Schritt ins Unbekannte mit dem Workshop Deep Personality Change. Und wenn dir immer noch nicht klar ist warum dieser Workshop so wichtig ist, dann beantworte mir folgende Frage: Wie sollen Menschen eine emotionale Verbindung zu dir herstellen, wenn du noch nicht mal selbst mit dir in Verbindung stehst? Die Bausteine von Deep Personality Change 1. Stärke und Selbstbewusstsein in jedem Gespräch: Nimm deine Kommunikation mit meiner Anleitung so detailliert auseinander wie noch nie zuvor. Mit welchen kosmetischen Tricks versuchst du bisher deinen Wert zu steigern, obwohl du immer wieder – ohne dass du es bemerkst – anderen Leuten unter die Nase reibst „Ich bin nicht okay“. Finde heraus, an welchen Stellen du immer wieder unabsichtlich deinen Status senkst und deine Ergebnisse selbst sabotierst. Mit den effektivsten Veränderungsformaten greifst du so in deine Life-Skripte (unterbewusste Handlungsmuster, gegen die du seit Jahrzehnten verlierst) ein, dass du dauerhaft aus einer Position der Stärke und des Selbstbewusstseins zu kommunizieren. Dein Unterbewusstes versteht durch wurzelschlagende Hypnosen, dass du Erfolg in jedem Lebensbereich und wunderschöne Frauen auch wirklich verdienst. Werde zum Mann, der von allen respektiert und geschätzt wird und dem keiner mehr auf der Nase herumtanzt! 2. Conquer yourself – die wichtigste emotionale Verbindung deines Lebens: Mit den wirksamsten Methoden der inneren Kind-Therapie, heilst du deine tiefsten und schwerwiegendsten emotionalen Verletzungen. Diese haben dich davon abgehalten, der Mann zu werden, der du eigentlich hättest sein können! Mit diesem gesunden Fundament und 5 tiefenpsychologischen Verbindungsschritten trittst du das erste Mal in eine dauerhafte emotionale Verbindung mit dir. Vorbei mit der Angst vor deinen Ängsten und dem Gefühl, dass du dich die ganze Zeit selbst sabotierst. Denn von nun an ist dein Inneres dein Verbündeter in deiner Entwicklung, auf den du stets vertrauen kannst. An deinem geheilten Herzen prallen deine Eifersuchtsgefühle ab, deine Verlustangst löst sich auf und Körbe sowie negatives Feedback ziehen dich nicht mehr herunter. 3. Raus aus deinen Albtraum-Beziehungen: Die Beziehungs-Erfolgsprogrammierung Bisher bist du das Opfer deiner immer wiederkehrenden negativen Beziehungsmuster. Frauen trennen sich von dir, kommandieren dich in der Partnerschaft herum, deine Beziehungen gehen in die Brüche oder du bist noch ohne Beziehung, weil du deine Mann-Frau-Interaktionen immer noch auf Basis deiner Erziehung und dem Einfluss deiner eigenen Elternbeziehung lebst. Entwirf eine neue Blaupause, die des gestandenen und erwachsenen Mannes, der sich nicht in emotionalen Abhängigkeiten verliert und seine Männlichkeit einbüßt. Sondern gesunde und bereichernde Beziehungen führt! Heile dazu alle bisherigen Verletzungen, die du in Beziehungen erlitten hast, mit wirksamen Emotional-Reprogramming, um befreit und losgelöst deine jetzige Beziehung von Grund auf upzudaten oder in deine nächste so noch nie erlebte Partnerschaft einzutauchen. 4. Der Kompass: Was will dein innerster Kern vs. welche negativen Glaubenssätze wurden dir einprogrammiert: 9 von 10 Männern erreichen nie, was sie eigentlich erreichen könnten – weil sie sich selbst limitieren und ihre negative Vorprogrammierung sie im mentalen Gefängnis einsperrt. Sie sitzen in der Falle! Denn seit sich vor Jahren und Jahrzehnten Angst und Unsicherheit in ihrem Unterbewussten wie ein Virus ausbreiteten, findet ihr Kopf immer wieder Beweise für ihre Fehlerhaftigkeit, für ihr mangelndes Talent, ungenügendes Aussehen und nicht-existentes Charisma. Diese negativen Ereignisse und Beweise haben sich wie ein zehrender Parasit um deinen eigentlichen Persönlichkeitskern gelegt. Alles was du heute willst oder nicht und du deine Realität nennst, ist durch sie vergiftet. Entferne in Deep Trance-Arbeit alle schädlichen Schichten und alle sozialen Masken, die sich im Laufe deiner Erziehung um deinen wahren Persönlichkeitskern gelegt haben. Finde zum ersten Mal in deinem Leben heraus, was du nur ablehnst oder nicht „kannst“, weil negative Glaubenssätze dir genau das suggerieren. Und bestimme, was wirklich „deins“ ist, was du in deinem tiefsten Inneren Kern willst, was dein Herz in neuen Glückszuständen schwingen lässt. Angekommen in diesem Change-Prozess designst du mit DHE-Werkzeugen deinen inneren Navigator, mit dem du stets deinen persönlichen Erfolgsweg findest. 5. Finde den König in dir und deine Vision So viele Männer jeden Alters beklagen sich, dass ihnen der höhere Sinn ihres Lebens fehlt. Warum sind sie überhaupt auf diesem Planeten? Was können sie aus ihrer Existenz machen? Welches obergeordnete Ziel kann sie immer wieder antreiben und zu Höchstleistungen bringen gegen alle Widrigkeiten? Ihre persönliche und individuelle Vision. Diese war bisher für dich unfindbar, denn der männliche Archetyp des König ist nicht in deine Persönlichkeit integriert. Ohne seine Kraft kannst du nicht deine innere Pflicht begegnen, dem Großen über deine eigenen Wünsche und Belange hinaus zu dienen. Solange du in diesem Zustand bist, verschließt sich dein Inneres für deine Vision. Finde in Deep Personality Change mit Archetypen-Arbeit den König in dir und mache dich bereit für deine hier stattfindende Vision Quest (inklusive einer rituellen Visionssuche nach Einbruch der Dunkelheit in der freien Natur!) Anmeldung und alle Workshop-Details Wann und Wo? Donnerstag, d. 28. November - Sonntag, d. 01. Dezember 2013 im FIT Hotel in Much (Bergisches Land, nahe Köln). Ein wunderschönes Seminar-Hotel so abgeschieden, wie es der Prozess des Deep Personality Change braucht! Teilnehmerzahl: 6 Teilnehmer Trainer: Pascal “Xatrix” Levin Deine Investition: 895€ zzgl. Unterkunft und Vollverpflegung (jeweils 94€ für Fr., Sa. u. So.) Melde dich einfach in unserem Shop an! Oder schicke deine Fragen an: info@authentic-charisma.de Meine Empfehlung: Höre auf vor dir selbst wegzulaufen. Höre auf nur durchschnittlich zu sein, denn für dich ist so viel mehr Erfolg möglich. Dann, wenn du dich selbst eroberst und du selbst wirst. Conquer yourself! Mache diesen Schritt mit deinem bisher intensivsten Workshop: Deep Personality Change (findet dieses Jahr genau nur 1 Mal statt!) Dein Pascal „Xatrix“ Levin PS. Beweis dafür, wie viele Männer ich zu ihrem wichtigsten Entwicklungssprung gebracht habe, findest du HIER PS 2. A man once asked his father: “Father how will I ever find the right woman?” His father replied: “Forget finding the right woman, focus on being the right man.”
    5. Artikel Teil 1, Teil 2 Hallo lieber Leser, auf Grund meiner eigenen Weiterbildungsoffensive in Sachen NLP und Hypnose habe ich einige Zeit nichts mehr veröffentlicht. Nun bin ich wieder da und hoffe dir mit meinen Artikeln dich weiter auf deinem Weg zu unterstützen . Mit Hilfe der folgenden Artikelreihe wirst du einen Lernprozess durchlaufen, der das selbstbewusste und erfolgreiche Berühren von Frauen für dich zur Selbstverständlichkeit macht. Dieser erste Teil dient zu der dafür nötigen Umprogrammierung von Risiko in dir. Für manche Männer ist das Folgende überhaupt kein Problem – ganz automatisch sind sie in der Lage eine Frau zu berühren, ihre Hand zu nehmen, sie zu küssen und mit ihr richtig intim zu werden. Leider gilt das nicht für alle Männer, denn vielen bereiten diese Schritte grausiges Kopfzerbrechen und von einer ähnlichen Leichtigkeit der natürlichen Berührungen sind sie meilenweit entfernt. Das Wichtige: Auch du kannst das lernen – in diesen 3 Texten schaue ich für dich hinter die Kulissen, welche Schritte ein Mann geht, um in diesen Eskalationsprozess zu treten und ihn auszuführen. Ich biete dir ein Lern-Modell, mit dem du diese Schritte für dich eins zu eins kopieren und erfolgreich anwenden kannst. RisikO ist das A und O Okay, dafür zahle ich ins Phrasenschwein – aber diese Überschrift führt direkt zu einer der Wurzeln des Problems. Der Versuch eine Frau zu küssen stellt in der Tat ein Risiko dar, denn „Mann“ weiß nicht, was am Ende dabei rauskommt. Macht sie mit? Freut sie sich? Oder ist es zu früh für sie? Blockt sie den Kussversuch ab? Beendet sie den Flirt/das Date und geht sie? Was ist ihre Meinung danach von mir? Das war nur ein kleiner Ausschnitt der Kopfwelt vieler Männer, wenn es darum geht, eine Frau zu küssen. Die Konsequenz ist in der Tat nicht vorhersehbar. Egal, wie erfolgreich du flirtest, ohne Belang wie dein Date verläuft, gleich was für ein toller Hecht du bist, unabhängig wie sehr ein Kuss in der Luft liegt, ohne Einfluss, dass sie dich schon seit 30 Minuten anlächelt: Du kannst dir nie sicher sein, dass dein Eskalationsversuch auch zum Ziel – also in diesem Fall dem Kuss führt. Das ist elementares Grundwissen für dich, denn zig Männer versuchen für sich genau diese Sicherheit herzustellen, indem sie wahnsinnig gute Modell-Theoreme erschaffen. Wenn sie dir erst auf die Nase, dann auf deine Lippen und dann deine rechte Augenbraue schielt, dann will sie geküsst werden. Wenn ihre rechte Pupille sich um das 2,38-fache vergrößert, wenn sie dich anschaut, dann ist sie bereit oder so… Man möge mir diese stilistischen Übertreibungen verzeihen, aber das kommt bei mir als Botschaft an, wenn ich diese tollen Theorien lese. Und leider setzt das ganze am falschen Punkt an. Ja, möglicherweise ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau sich nach deinem Kuss verzehrt höher, wenn X ist oder du Y machst. Aber sicher sein kannst du dir nie, es gibt keinen Persil-Schein und auch keine Erfolgsgarantie dafür. Deswegen nimm die Dinge lieber so wie sie sind und setze genau dort an! Du verbesserst dein Selbstbewusstsein für Berührungen nicht, indem du dich in falscher Sicherheit wiegst, sondern indem du mehr lernst, Risiko zu gehen. Würde man die ein oder andere Schublade aufmachen, ließen sich dort viele Männer, die sich nicht trauen eine Frau auf die ein oder andere Art und Weise zu berühren, in ganz bestimmte Schubladen einordnen. Die 2 gefülltesten Schubladen wären folgende: 1. Jene Schublade, in die Männer gehören, die ihr Leben insgesamt mut- und risikolos angehen. Der ein oder andere mag insgesamt eher auf der ängstlichen Seite einzustufen sein und sich vor vielen Dingen drücken. Egal, ob es um eine Mutprobe geht, darum dem nervigen Arbeitskollegen ordentlich die Meinung zu geigen oder einfach mal etwas völlig Verrücktes zu machen. 2. Die Typen der zweiten Schublade sind dort schon etwas anders. Sie trauen sich mit Sicherheit die eine oder andere Sache oder kommen sogar als mutige Kerle rüber, aber wenn es um Frauen geht, kriegen sie kalte Füße. Die Lösung für beide Gruppen ist ein "Mehr" an Risiko und das auf zwei Arten. Mehr allgemeines Risiko riskieren Die erste Gruppe von Männern geht selten in eine Risiko-Situation, da in ihren Köpfen mit dem Begriff Risiko und all seinen Ausprägungen eine negative Verknüpfung besteht. Diese liegt zum einen in der Form vor, dass die Wahrscheinlichkeit des Eintretens eines negativen Ergebnisses als viel zu hoch interpretiert wird. Und zum anderen wird die negative Konsequenz als viel zu bedeutsam eingestuft. Okay, schön sein mag sie wirklich nicht – aber was passiert dir wirklich? Was passiert dir, wenn du einen Bungee-Sprung machst? Ja dein Herz rast und deine Haare werden zerzaust, aber abstürzen wirst du wohl kaum. Was geschieht, wenn du… Was tritt ein, wenn du… Fülle diese Pünktchen mit Risiko und stelle dir wirklich diese Frage UND beantworte sie. Du siehst: Es geht nicht darum etwas Hirnverbranntes zu tun. Vielmehr geht es darum im Sinne einer „Wagniserziehung“ dich daran zu gewöhnen in Risikosituationen zu gehen, sie auszuhalten und für dich zu entscheiden. Du darfst in solchen Momenten nervös sein, dein Herz darf schnell schlagen – all das ist in Ordnung. Aber was du mehr in dein Leben holen musst, ist eine Meta-Reflektion in deinem Kopf die dir sagt „egal, was gerade in meinem Körper abgeht – ich mach das jetzt einfach.“ Mit der Öffnung für mehr Risiko erhöht sich aber nicht nur die Anwesenheit solcher Situationen in deinem Leben. Risiko kannst du auch in vielen anderen Punkten gehen, wenn du einfach mehr von etwas Neuem tust. Denn hinter der Ausführung von Neuem und Unbekanntem stecken sehr ähnliche Mechanismen, die du ebenfalls anwendest, wenn du in ein Wagnis gehst. Um dich zu mehr davon zu inspirieren, lies folgendes Gedicht von Louis Borges. Für mehr Wirkung kannst du es dir laut vorlesen: “Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, im nächsten Leben würde ich versuchen, mehr Fehler zu machen. Ich würde nicht so perfekt sein wollen, ich würde mich mehr entspannen. Ich wäre ein bisschen verrückter als ich gewesen bin, ich würde viel weniger Dinge so ernst nehmen. Ich würde nicht so gesund leben. Ich würde mehr riskieren, würde mehr reisen, Sonnenuntergänge betrachten, mehr bergsteigen, mehr in Flüssen schwimmen. Ich war einer dieser klugen Menschen, die jede Minute ihres Lebens fruchtbar verbrachten. Freilich hatte ich auch Momente der Freude. Aber wenn ich noch einmal anfangen könnte, würde ich versuchen, nur mehr gute Augenblicke zu haben. Falls Du es noch nicht weißt, aus diesen besteht nämlich das Leben. Nur aus Augenblicken. Vergiss nicht den jetzigen. Wenn ich noch einmal leben könnte, würde ich von Frühlingsbeginn an bis in den Spätherbst barfuß gehen. Und ich würde mit mehr Kindern spielen, wenn ich das Leben noch vor mir hätte. Aber sehen Sie… Ich bin 85 Jahre alt und weiß, dass ich bald sterben werde.” Deine Aufgaben für mehr allgemeines Risiko: 1.1: Gehe die nächsten 5 Tage jeden Tag einen anderen Weg zur Uni. Schaue, ob es irgendwo ein kleines Bächlein gibt, wo du drüber hüpfen kannst, einen Baum auf den du auf deinem Weg kurz klettern kannst, oder mache dort etwas anderes nicht ganz Alltägliches (das gilt auch für deine eigentliche Fortbewegung) 1.2 Gehe in ein exotisches Restaurant und bestelle das Essen, was sich am entferntesten von deinem üblichen Essenswunsch anhört. 1.3 Kaufe dir ein Ticket für das örtliche Schwimmbad und springe vom höchsten Turm, den es dort gibt oder hangle dich optional durch einen Hochseilgarten. 1.4 Führe immer wieder oder besser noch regelmäßig einen Sport aus, der in gewisser Weise mit Risiko verbunden ist: Klettern, Kampfsport, bei dem mehr als nur Formen trainiert werden, Mountain Bike fahren… 1.5: Überlege dir für die nächsten 14 Tage am Vorabend jedes Tages eine Aufgabe für den kommenden Tag, in der du neues Verhalten zeigen, eine kleine Angst überwinden oder ein Risiko überwinden musst. Mehr soziales Risiko riskieren Das war aber noch nicht alles, denn für die erste und zweite Gruppe von Männern ist gleichermaßen bedeutsam zu lernen, soziales Risiko einzugehen. Bei sozialem Risiko steht nicht die Konsequenz einer Erwartung von körperlicher oder gesundheitlicher Schädigung im Vordergrund (bei einigen auch das), sondern vielmehr die Angst vor peinlichen Situationen, zwischenmenschlichen Konflikten und den Meinungen anderer über dich. Auch hier geht es darum Schritt für Schritt deine Wohlfühl-Zone zu vergrößern, damit du lernst, dass deine Handlungen nicht jene befürchteten negativen Erwartungen zur Folge haben und deine Fähigkeit zu vergrößern, einfach innerlich den Rand zu halten und die Aktion im Außen durchzuführen. Das soziale Risiko schlägt die Brücke von der Fähigkeit allgemeine Wagnisse eingehen zu können, hin zu jenem Punkt, wo du dich traust, auch ein Wagnis beim Berühren einer Frau einzugehen. Diese Verbindung kannst du über eine Sammlung von Aufgaben herstellen und stärken. Deine Aufgaben für mehr soziales Risiko: 1.) Wähle einen schlechten Witz aus, trommle einige Leute auf deiner Arbeit oder in deiner Uni zusammen und erzähle genau diesen mit dem Risiko, dass sie ihn gar nicht lustig finden oder du die Pointe versaust. 2.) Das nächste Mal an der Supermarktkasse lässt du dir richtig viel Zeit, um dein Kleingeld zu sammeln und gibst dann auch noch einen falschen Betrag. 3.) Gib einer Bekannten ein eindeutiges, starkes und vielleicht sogar sexuelles Kompliment. Sage ihr: „Wow, das Kleid steht dir – du siehst richtig heiß aus.“ 4.) Übernimm die alleinige Verantwortung für eine Entscheidung, die bei nicht-positivem Ausgang auch Konsequenzen für andere hätte. 5.) Fange an Frauen deutlich mehr zu berühren: Deine Bekannten, deine Arbeitskollegin, deine Fitness-Trainerin… Diese Schritte öffnen dich für Risiko und bilden damit das Fundament für dich für ein Leben, indem du erstens mehr Chancen wahrnimmst, die sich dir bieten und zweitens sich dein Umgang mit Frauen im Sinne von Berührungen mehr und mehr verselbstständigen kann. Viel Erfolg, Pascal „Xatrix“ Levin Artikel Teil 1, Teil 2
    6. [h=2]Das Charisma Jahrestraining 2013[/h] Der schwarze Gürtelin Ausstrahlung, fesselnder Kommunikation und sozialen Dynamiken Nach intensiven Vorbereitungswochen und dem (noch laufenden) Projekt Charisma Shift in diesem Jahr ist es soweit - das Charisma Jahrestraining wird auch dein Charisma und Anziehungskraft auf ein neues Level heben. Und zwar so stark wie noch nie zuvor, denn: „Die meisten Menschen überschätzen, was sie in einem Monat alles erreichen können, aber unterschätzen total was in einem Jahr alles möglich ist!" Hier findest du heraus, was du alles erreichen kannst: Dein neues Charisma Und dieses Mal kannst du ganz genau nachlesen, was du auf jedem einzelnen der 5 Workshops lernst. Wenn dich Punkte, wie - die Sofort-Präsenz-Technik, mit der sich Frauen und Anwesende umdrehen, wenn du den Raum betrittst - den Notfallplan für soziale Dynamiken, mit dem du scheiternde Gruppengespräche retten kannst - die Gesprächsstrategie mit der du sofort in jeder Frau und Fremden die freundlichste und offenste Seite zum Vorschein bringst - dein Charisma-Regler, mit dem du auch an schlechten Tagen sofort auf deine Ausstrahlung und charismatische Kommunikation zurückgreifen kannst [...] interessieren, liest du HIER noch mehr, was du nach jedem einzelnen Workshop können wirst. Viel Spaß beim Stöbern, Pascal "Xatrix" Levin
    7. Gerade erst habe ich mein wundervolles Projekt Charisma Shift beendet, in dem es 5 Monate lang um alles rund ums Charisma ging: Ausstrahlung, fesselnde Kommunikation und wahres Verständnis für soziale Dynamiken. Und nun dachte ich mir: Warum sollst nicht auch du davon profitieren und dich in diesen Eigenschaften stärken? Und genau deswegen bekommst du hier die erste Hypnose der Charisma-Reihe gratis zum Download! Was verändert sich an deiner Ausstrahlung? Ich habe sie so designt, dass du mit ihr das Fundament für dein neues Charisma legst. Du lernst einfach durch Hören - und das unterbewusst und dauerhaft - wie du: - sofort präsent wirst und damit deine Ausstrahlung drastisch erhöhst - deine Körpersprache so veränderst, dass Menschen dich ab dem ersten Moment, in dem du einen Raum betrittst, sofort wahrnehmen - mit einer Glaubenssatzveränderungstechnik (für die Profis: Natural Belief Change) tief in deinem inneren immer mehr von deinem Charisma freischaltest - durch einen inneren Regler dein Charisma stark erhöhst Hier kannst du die Hypnose direkt anhören oder per Rechtsklick downloaden. Viel mehr Charisma wünscht dir, Pascal "Xatrix" Levin
    8. Heute gibt es frisch auf die Ohren, wie du dein Charisma und deine Ausstrahlung in nur 20 Minuten mit den Tipps und Tricks des Podcasts "Intensiver Blickkontakt" (Speichern durch Rechtsklick) nach oben schrauben kannst. Denn im Blickkontakt liegen viel mehr Charisma-Geheimnisse sowie richtige und falsche Wege als du denkst! Ehrliche Frage an dich: Wann hast du eigentlich das letzte Mal darüber nachgedacht, wie du Menschen anschaust und mit welchem Blick du ihnen begegnest? Sollte deine Antwort "sehr lange nicht", "gar nicht" oder "ich habe mich mit meinem Augenkontakt auseinander gesetzt, aber keine erfolgreiche Strategie gefunden" sein, dann habe ich besonders charismatische Blickstrategien für dich (die du so nicht in Büchern oder Foren findest!). Du erfährst: - 3 Wege, wie du Blickkontakt viel einfacher halten kannst - Was können deine Augen ausstrahlen, bei dem deine Mitmenschen sofort bemerken "Was für ein interessanter Mensch!" - Der größte Fehler, den alle Menschen in ihrem täglichen Blickkontakt machen - wie du Gespräche erfolgreicher führst, indem du den richtigen Augenausdruck wählst - wie du Frauen so anschaust, dass sie deine Augen nie wieder vergessen Die 20 Minuten für mehr Charisma kannst du dir hier anhören oder direkt mit Rechtsklick HIER abspeichern. Viel Erfolg mit deinem neuen Blickkontakt, Pascal "Xatrix" Levin
    9. Mein erster Podcast seit Jahren UND mit diesem Podcast mache ich sofort reinen Tisch, denn ich stelle dir ganz provokant die Frage: Warum bist du wirklich hier! Denn ich zeige dir in nur 30 Minuten im Podcast: - warum Symptombehandlung (die reine Verstellung bestimmter Kommunikationsmuster von dir) zum Scheitern verurteilt ist - wie erfolgreich und erfüllt dein Leben werden kann, wenn du mit den Entwicklungswerkzeugen an den richtigen Stellen deiner Persönlichkeit bohrst - welche große Chance vor dir liegt, dadurch dass es mit attraktiven Frauen für dich nicht wie gewünscht läuft UND wie du sie für dich nutzt Hier kannst du diese 30 Veränderungsminuten anhören oder direkt mit Rechtsklick auf den Link abspeichern: http://www.authentic-charisma.de/podcasts/authentic_charisma_podcast_warum_bist_du_wirklich_hier.mp3 Viel Spaß beim Hören, Pascal “Xatrix” Levin
    10. Viele Menschen kennen das Problem: Sie haben ein situatives Selbstbewusstsein. In Situationen, die ihnen vertraut sind, fühlen sie ihr selbstvertrauen, aber bei unbekannten Ereignissen oder hohem sozialem Druck sind sie nervös, haben eine schlechte Körpersprache oder drücken sich sogar vor der Aktion. In diesem 40-minütigen Vortrag lernst du eine Strategie, mit der du dieses Problem auflöst und stattdessen dein soziales Selbstbewusstsein total updatest. (Schritt 1 und 2 der Strategie sind im Video, Schritt 3 liefere ich nach, wenn auch für Minute 42 - Minute 70 Tonspur und Video synchron sind). Außerdem erfährst du u.a.: - mit welcher Taktik erfolgreiche Menschen so viel schneller lernen als alle anderen und was dafür verantwortlich ist, dass ich dort "vorne" stehe - wie du komplett ohne kreativ sein zu müssen Gesprächseröffnungen für Smalltalk mit fremden Menschen findest - wie es dir gelingt mehr aus deinem Kopf heraus zu kommen Klick auf das Video, denn vor dir liegt ein Vortrag, der nicht nur nett zu hören ist, sondern der dich verändern wird! Hier der VeränderungsVortrag: http://www.youtube.com/watch?v=Ws2wBDDJzdE Viel Spaß und Veränderung beim Schauen, Pascal "Xatrix" Levin PS. Ein großes Dankeschön an "Hype", dem Erlanger Lairleiter, der dieses Video aufgenommen und geschnitten hat
    11. Das Projekt „Charisma-Shift“ Der schwarze Gürtel in Charisma, Kommunikation und Rede in nur 5 Monaten für Privat und Beruf - Einen Raum betreten - wie nie zuvor - und dank deiner ganz besonderen Ausstrahlung drehen sich die Leute nach dir um. -Aus dem Stehgreif ohne Lampenfieber (und du fühlst dich wohl und selbstsicher!) eine Rede vor einer großen Gruppe halten - und am Ende bekommst du ausschließlich positives Feedback und großen Beifall. - Situativ ein Gespräch mit wildfremden Menschen beginnen und nach dem Gespräch sind sie von dir begeistert und sagen: „Ich weiß nicht, was es ist, aber ich habe das Gefühl, als würden wir uns schon ewig kennen…“. […] Sind das Situationen, die bisher Seltenheitswert in deinem Leben hatten oder so (noch) nicht vorgekommen sind? Pures Charisma - ist das auch etwas für dich? Dann Hand auf´s Herz: Wie charismatisch bist du? Wo würdest du auf einer Skala von 1-10 deine Ausstrahlung einordnen? Und unabhängig von deiner Antwort: Was denkst du, wie sehr dein Charisma wachsen kann, wie viel mehr Anziehungskraft auf andere Menschen du erreichen kannst, und wie viel erfolgreicher deine Kommunikation sein kann, wenn du ein halbes Jahr intensiv und regelmäßig und mit den neuesten und ganzheitlichsten Charisma- und Kommunikations-Strategien daran arbeitest? Denn genau das ist die Zielstellung des Projekts „Charisma-Shift“. Eine ausgewählte und eingeschworene Gruppe von Teilnehmern, die sich der dramatischen positiven Veränderung ihrer Ausstrahlung, ihrer Redefähigkeit und Kommunikation verschreibt. Charisma unabhängig, von deinem „Startpunkt“ Das Beste: Unabhängig davon, von welchem Punkt du startest, wird deine Ausstrahlung sich vervielfachen. Genau so, wie ich die Teilnahme an diesem Projekt Fortgeschrittenen und sogar Trainern empfehle, die sich noch mehr Charisma und Erfolg sichern möchten, ist das Projekt für dich geeignet und dein Charisma-Sprung ebenfalls garantiert, selbst oder gerade dann wenn du: - bisher auf Veranstaltungen oder Partys gar nicht wahrgenommen wurdest und sich deine Mitmenschen nicht sicher sind, ob „der Typ“ (also du!) überhaupt da gewesen ist - das Gefühl hast, bisher im Leben „außen vor“ zu bleiben. Weil du nur wenige oder fast keine Freunde hast, zu bestimmten Partys gar nicht erst eingeladen wirst, dein Chef mit allen Mitarbeitern rumscherzt, aber nicht mit dir oder Arbeitskollegen und Gruppen nicht auf deine Meinung hören/ deinen Entscheidungen folgen - dich immer bei deinen Freunden und/ oder neuen Bekannten melden musst und dafür sorgen musst, dass der Kontakt bestehen bleibt, während deine Freunde oder neuen Bekannten (unabhängig ob männlich oder weiblich) dich nur selten kontaktieren - sobald du vor einer großen Gruppe vorträgst oder in eine unbekannte Situation gerätst oder du im Mittelpunkt stehen musst, deine Nervosität und Ängste verhindern, dass du beim Vortrag oder mit deinen Ideen überzeugen kannst - dich in Gesprächen chronisch unwohl fühlst und schon die ganze Zeit im Kopf das Gespräch „weiter denken“ musst, damit es überhaupt am Laufen bleibt und nicht in der Langeweile versinkt - schon so viel über Gesprächsführung und Smalltalk gelesen und gelernt hast, aber trotzdem das Gefühl hast, dass Menschen mit dir einfach nicht connecten - es entsteht keine Verbindung, weil da bei dir einfach „irgendetwas“ zu fehlen scheint Was auch immer deine Startposition ist, auch du wirst die Ziele des Projekts Charisma erreichen! Im Folgenden findest du eine Beschreibung deiner schon nahen Zukunft aufgeteilt nach Ziel-Bereichen. Projekt-Ziele: Wie sieht dein Leben nach deiner Teilnahme aus? 1. Deine einzigartige Ausstrahlung und Anziehungskraft auf fremde Menschen: Wie oft wird die Wichtigkeit des 1. Eindrucks betont, aber wie selten gibt es Menschen, die andere ab der ersten Sekunde wirklich überzeugen? Und dieser erste Eindruck bildet sich schon viel früher, als du denkst! Wenn du einen Raum betrittst, wie du dich an einem Ort bewegst und mit welcher Ausstrahlung du dich einer Gruppe näherst, entscheiden bereits darüber, in welche Schublade du gesteckt wirst. Du entscheidest wenn, ja wenn… Wenn deine Glaubenssätze dich nicht immer wieder abwerten, sondern dich stets bestärken, wird genau das deine Ausstrahlung und dein ganzes Wesen ausmachen. Wie schön ist es, dass sich dein vorher noch negativer innerer Dialog einfach und dauerhaft ausgetauscht hat. Fremde Menschen spüren sofort und instinktiv, wenn genau so ein Mensch einen Raum betritt, denn er füllt ihn mit einer Energie, die sofort Raum greift. Dadurch kannst du dich in unbekannten Situationen sofort wohl in deiner Haut fühlen und dein bestes Verhalten abrufen. Du unterscheidest dich vom Otto-Normal-Bürger dadurch, dass du nicht ständig in irgendwelchen Gedankenschleifen verhaftet bist, sondern präsent in diesem Moment bist, diesen Moment lebst und genau das durch deine Haltung und Körpersprache ausdrückst. Apropos Körpersprache: Wie oft hast du bereits versucht, deine Körpersprache ganz bewusst zu verändern und dennoch immer wieder festgestellt, dass du nicht in der Lage bist, diese bewusste Veränderung die ganze Zeit aufrecht zu erhalten? Gut, dass du im Projekt „Charisma-Shift“ eine Ebene tiefer angesetzt hast und dein Unterbewusstes gelernt hat, welches deine charismatische Körpersprache und Intonation ist und sich energetische Blockaden gelöst haben, die bisher deine Ausstrahlung blockierten. Denn dann hast du vollen Zugriff auf jene Ressourcen, die dafür sorgen, dass du locker, selbstsicher und vor allem mit einem guten Gefühl auf Unbekannte zugehen kannst, denn du spürst instinktiv, dass sie dich mögen werden. Und du wirst dadurch einen brillanten ersten Eindruck machen! 2. Deine mitreißende Wirkung in Gesprächen: Genau dieses Wohlfühlen setzt sich in deinen Gesprächen fort. Auf einmal wirkt alles so unverkrampft, deine Konversationen sind total im Fluss und das ohne dein aktives Denken „Was sage ich als nächstes?“ oder einer immer währenden Angst vor der Pause, die dann ins Aus führt. Schließlich hast du gelernt, wie du spielend leicht im Gespräch assoziieren/ anknüpfen kannst an das, was gerade gesagt wurde, wodurch dir eine lückenlose Überleitung zum nächsten Gesprächsthema gelingt. Du bist erstaunt darüber, wie sich Menschen dir gegenüber öffnen und freudestrahlend aus ihrem Leben erzählen. Dabei bist du verwundert, wie sehr und tief dir dein Gegenüber in deinen Erzählungen folgt, denn du hast gelernt, was richtig gute Geschichten ausmacht - wie du so interessant erzählst, dass deine Zuhörer an deinen Lippen kleben. Du bist spontan, witzig und schlagfertig. Alle notwendigen Bestandteile einer neuen Art von „Social Charme“ sind dir in Fleisch und Blut übergegangen und sozial erfolgreiches Verhalten löst du automatisch aus. Den schwarzen Gürtel der sozialen Kompetenz - für Privat UND Beruf - trägst du voller Stolz. 3. Große Reden und deine Überzeugungskraft in und vor Gruppen: Wer dieses soziale Charisma besitzt, für den ist es ein leichtes Gruppen zu begeistern und von eigenen Ideen zu überzeugen. Wenn du aufstehst und redest, widmet dir jeder seine Aufmerksamkeit, denn deine Worte haben Gewicht. Weil du deine Rede auf eine bestimmte Art und Weise betonst und einen besonderen roten Faden benutzt, bleiben deine Worte noch leichter hängen. Die Charisma-Geheimnisse der größten Redner sorgen dafür, dass deine Zuhörer sofort in deine Geschichte und Inhalte gezogen werden und diese emotional so verarbeiten, dass sie nicht nur zuhören, sondern auch wirklich verstehen. In dem Moment, in dem du vor eine Gruppe trittst, bist du der Ruhepol, auf den sich die Blicke richten, denn du bist dir deiner Fähigkeit bewusst, dich in jedem Moment absolut bestens präsentieren zu können. Außerdem hast du verinnerlicht, wie du mit den Werkzeugen der Rede und Sprache sowie deinem Wissen über soziale Dynamiken Gruppen in Beruf und Privatleben erfolgreich und positiv führst. Du hast die Rolle der Verantwortung für dich angenommen und deine Führungsqualitäten freigelegt. 4. Du als Freunde-Magnet und Meister-Netzwerker: Ein Freundeskreis wie du ihn noch nicht hattest, denn deine Freunde und neuen Bekannten werden von deinem Charme, deiner Positivität und deiner Authentizität so begeistert sein, dass sie ganz unbewusst mehr und mehr Zeit mit dir verbringen und den Kontakt suchen, weil: Sie lieben deine interessanten Geschichten, die guten Gefühle, die du ihnen machst und genießen es mit dir einen sozialen Connector gefunden zu haben, über den sie viele interessante Leute kennenlernen. Freunde zu gewinnen ist ein Kinderspiel für dich und deine charismatische Kommunikation sorgt dafür, dass du dich zum Meister des Netzwerkens entwickelst. Du plauderst regelmäßig mit deinem Lieblings-Restaurant-Besitzer, der dich und deine Gäste regelmäßig mit offenen Armen empfängt, erfährst von deinem befreundeten Party-Fotografen stets, wo die besten Partys sind, und kennst vom Websiten-Designer, über den Profi-Fotografen und den Wein-Händler alle Personen, die dein Privatleben bereichern. Den Beweis für dramatisch große Veränderungen liefern ehemalige Teilnehmer: Der Beweis: Wie dramatisch groß Veränderungen über einen langen Zeitraum eintreten, wissen die Teilnehmer meines Selbstbewusstseins-Workshops (dieselbe Accelerated-Learning-Methode) und des Langzeitcoachings 2010 u. 2011 zu berichten: Tobias„Ich kann selbst nicht begreifen wie Pascal das macht, aber er gibt mir tatsächlich immer wieder wichtige Impulse mich weiterzuentwickeln. […]Die Stimmung innerhalb der Teilnehmer ist immer großartig, da alle das selbe Ziel haben: Sich weiter zu entwickeln. Tatsächlich habe ich mich währrend des Workshops, sowie danach weiterentwickelt. […] Auch sonst habe ich einiges angepackt, wofür mir vorher die Motivation fehlte. Tatsächlich hat sich seit dem Workshop, auch wenn er noch nicht lange her ist, ein positiver Teufelskreis eingestellt. Ich packe Dinge an, es läuft super, ich bekomme tolles Feedback und bin noch motivierter neue Dinge anzupacken.“ (Tobias nach dem Workshop „Selbstbewusstseins-Transformation“ bei NLP-Off-Limits) Chrisotph:„Der Workshop hat mir Dank der guten "Programmierung" von Pascal und den abwechslungsreichen und gut abgestimmten Partnerübungen nicht nur aus dem NLP-Umfeld richtig viel Spaß gemacht und das Beste: Pascal hat mich (mal wieder) auf ein höheres Level in meiner persönlichen Entwicklung gebracht! Selbstverständlich war ich daran auch nicht ganz unbeteiligt; )) Jetzt, gut eine Woche nach dem Workshop geniesse ich den Effekt in vollen Zügen: Wo ich früher zögerte, mache ich heute Nägel mit Köpfen, zieh mein Ding durch und nutze meine Chancen! Und so geniesse ich jeden Abend aufs neue das sehr schöne Gefühl, der Macher und Schöpfer meines eigenen Erfolges zu sein : ))“ (Christoph nach dem Workshop „Selbstbewusstseins-Transformation“ bei NLP-Off-Limits) Klaus: „Sie holten mich genau dort ab, wo meine Persönlichkeit stand und führten mich mit gezielten Aufgaben immer weiter Richtung „Ich“. Bereits im vorangegangenen Jahr nahm ich an ihrem Jahrescoaching teil, bereits dort konnte ich mit ihrer Hilfe eine rießige Weiterentwicklung erleben, doch ich wollte noch mehr, also blieb ich vom Erfolg beflügelt ein weiteres Jahr.“ (Klaus nach dem Jahrescoaching 2011 bei NLP-Off-Limits) Fabian: „Ich bin von dem Coaching absolut begeistert. Ich kann es jedem empfehlen, der sich Großes vornimmt, es aber im Endeffekt nicht erreicht. In diesem Coaching werdet ihr Großes erreichen. Nicht, dass die Coaches euch die harte Arbeit an euch selbst abnehmen würden. Das tun sie nicht. Aber sie erleichtern einem die Sache enorm und sorgen immer dafür, dass man am Ball bleibt. [… ]Ich hätte mich wohl als hoffnungslosen Fall abgestempelt. Ich habe in diesem Jahr bereits soviel erreicht, so viel erlebt und auch sehr viel durchgemacht.“ (Fabian nach dem Jahrescoaching 2010 bei NLP-Off-Limits)“ 37 weitere Bewertungen der Veränderung meiner ehemaligen Teilnehmer findest du bei NLP-Off-Limits hier: www.nlpportal.org/nlpofflimits/trainer/2759/Pascal__Levin/bewertungen Noch mehr und noch schneller: Wirkfaktor hoch 2 Dein Vorteil: Im Projekt „Charisma-Shift“ kombiniere ich für dich die Methoden der Vermittlung und des Accelerated Learnings aus dem Selbstbewusstseins-Workshop mit der Regelmäßgkeit des Entwicklungsimpuls aus dem Jahrescoaching. Denn für 5 Monate findet in jedem Monat ein Intensiv-Workshop an einem ganzen Wochenende statt! Die Lern- und Veränderungs-Garanten des Workshops 1. Veränderungs-Garant: Lernmethoden des Workshops: Das höchste Veränderungspotential wird erzielt, indem du auf jedem Workshop auf so vielen Lernebenen wie möglich angesprochen wirst. I. Veränderst du dich und lernst alleine durch dein Zuhören. Die Erfolgsprogrammierung deines Unterbewussten erfolgt hierbei über ineinander verschachtelte Geschichten - therapeutische Metaphern genannt - die eine ganz bestimmte Erfolgsstrategie und/oder Suggestionen enthalten, die dein Charisma grundlegend verstärken und deine Kommunikation auf ein neues Level führen. II. Lernst du klassisch (d.h. sequentiell) Ausstrahlungs-Geheimnisse, Charisma-Techniken, Kommunikations-Strategien und Redner-Werkzeuge kennen, die du durch deren praxisnahe Aufbereitung (denn sie alle stammen aus der Praxis!) einfach und garantiert in deinen Alltag überträgst. III: Veränderungs-Übungen: Du wirst deine neue Kommunikation, dein neues Auftreten und dein neues Charisma während des Workshops wirksam mit speziell designten Übungen lernen, verstehen und in deinem Verhalten verankern. IV: Charisma-Hypnosen: Dein Charisma beschleunigt sich, wenn die vorher installierten Charisma-Strategien in Hypnosen eine erneute Verstärkung erfahren und der unterbewusste Regler bis an den Anschlag gedreht wird und mit posthypnotischen Suggestionen generalisiert werden. Workshop-Termine: Step 1 - Samstag 04.08. und Sonntag 05.08.2012: Dein Charisma-Reboot und Neustart in ein Leben mit Ausstrahlung und Anziehungskraft (offen und maximal 25 Teilnehmer) Step 2 -5 stehen dann nur noch den 15! Mitgliedern des Projekt-Teams „Charisma-Shift“ offen Step 2 - 01.09. u. 02.09.2012 (Sa. + So.): Du als Charisma-Magnet (15 Teilnehmer) Step 3 - 13.10. + 14.10.2012 (Sa. + So.) : Erfolgreiche Kommunikation leben (15 Teilnehmer) Step 4 - 03.11. + 04.11.2012 (Sa. + So.): Social Charme 2.0 (15 Teilnehmer) Step 5 - 08.12. + 09.12.2012 (Sa. + So.): Die Charisma-Beschleunigung und deine Ausstrahlungs-Initiation (15 Teilnehmer) 2. Veränderungs-Garant: Die Regelmäßigkeit mit Praxisphasen zwischen den Steps Auch ein Workshop oder ein Coaching, die einen Zeitraum „am Stück“ stattfinden, verändern dich stark. Noch größer entwickelst du dich aber, wenn ein regelmäßiger Veränderungsimpuls gesetzt wird, denn genau dieser verhindert das Zurückfallen in alte Muster. Immer wieder den neuen Schritt aufgezeigt zu bekommen, hält dein Schiff auf Kurs und du gehst direkt den nächsten Erfolgsschritt bevor du auch nur die Chance hast, zurückzufallen. Der Zeitraum zwischen den Workshops gibt dir dabei die notwendige Zeit, die es braucht, damit du die Strategien und Erfolgsprogrammierungen in deinen Alltag und dein Leben einbaust, bevor das nächste Brikett im nächsten Step oben drauf gelegt wird. 3. Veränderungs-Garant: 5 Online-Workshops: In dieser Praxisphase nach dem Workshop bekommst du direkte Unterstützung durch den jeweiligen Online-Workshop, in dem du weitere Wege lernst, den Praxis-Transfer zu sichern, in dem Probleme und Blockaden im Sinne einer Fragerunde geklärt und funktionierende Lösungswege aufgezeigt werden. 4. Veränderungs-Garant: Die Unterstützung und Motivation des „Charisma Shift“-Teams Und neben meinen Veränderungswerkzeugen und Inputs hast du auch im Weiteren NICHT die geringste Chance, dich nicht zu entwickeln, denn für das Projekt „Charisma-Shift“ formt sich aus den Teilnehmern ein eingeschworenes Entwicklungsteam, in dem das ganze Team dafür Sorge trägt, dass du dich nicht in deine alten Misserfolgsmuster zurückziehen kannst, sondern der Team-Kontakt und die Hilfe der anderen deinen Kompass immer wieder auf Erfolg ausrichten. Workshop-Details: Deine Investition Ich ermögliche jedem die Teilnahme an diesem Projekt, der sagt: Mein Charisma und meine Kommunikation sollen sich dramatisch verändern und ein neues, nicht dagewesenes Level erreichen. Deswegen beträgt deine Investition für die 5 Monate des Charisma-Projekts monatlich nur 279€! In diesem Preis enthalten sind alle gerade aufgeführten Lern- und Veränderungsgaranten, d.h. für nur 279€ bekommst du monatlich einen intensiven Charisma-Workshop, einen Online-Workshop und bist aktiver Teil des exklusiven Entwicklungsteams des Projekts „Charisma-Shift“. Workshop-Ort: Ausgezeichnete Seminarräume, zentral in Köln, mit guter technischer Ausstattung, luftiger und lockerer Atmosphäre und schönem Raumfeeling, damit du dich auf den Steps rundum wohlfühlst. Anmeldung: Zum 1. offenen Step „Dein Charisma-Reboot“ meldest du dich per E-Mail an authentic.charisma@yahoo.de an. Alle Steps danach sind geschlossen und ausschließlich dem 15-köpfigen Team „Charisma-Shift“ vorbehalten. Für die Aufnahme ins Projektteam ergeben sich damit 2 Möglichkeiten für dich: 1. Du schickst bereits JETZT deine Anmeldung (empfohlen) für alle 5 Steps des Projekts Charisma ab, denn die 15 Plätze werden weggehen wie warme Semmeln (5 sind bereits jetzt an Teilnehmer meines Selbstbewusstseins-Workshops vergeben und die 20 ehemaligen Teilnehmer unserer Jahrescoachings sind u.a. schon kontaktiert). 2. Du kommst zum 1. Step und rebootest dort dein Charisma grundlegend, um sofort in ein Leben mit mehr Ausstrahlung und Anziehung auf fremde Menschen zu starten. Dann kannst du dich dort entscheiden, ob dieser Shift schon genug für dich ist ODER du noch MEHR von diesem Erfolgsleben haben möchtest, indem du dich für die weiteren Steps anmeldest (wenn noch Plätze frei sind). Dein Augenblick der Entscheidung ist nun. Wofür entscheidest du dich? Ein Leben, das Privat und im Beruf im Hinblick auf dein Charisma, deinen Erfolg und dein Glück nicht mehr dasselbe sein wird, liegt vor dir. Nimmst du es an? Melde dich per E-Mail an: authentic.charisma@yahoo.de Ich freue mich, dich im Team „Charisma-Shift“ mit Entwicklungs-Garantie willkommen zu heißen, Pascal „Xatrix“ Levin PS. Und für alle Leute, die wissen wollen: „Gerade ist es bei mir zeitlich/finanziell/oder „Grund“ XY schlecht - bietest du das Projekt Charisma bald wieder an?“ Nein, das Projekt Charisma biete ich zu diesem Preis, in dieser Regelmäßigkeit und in diesem Aufbau nur dieses eine Mal an!
    12. „Wenn du wie ein Adler fliegen willst, darfst du dich nicht nur mit Hühnern umgeben!“ Dieser Satz fasst den inhaltlichen Kern meines Artikels präzise zusammen. Der Text kann für dich aber noch VIEL mehr sein: Nämlich eine Reflexionsgrundlage, die dich immer wieder dazu anregen kann, zu überprüfen zu welchem Grad du dir für deine Entwicklung förderliche Umgebungen schaffst. Keine Sorge, ich bin kein extremer Vertreter der Persönlichkeitsentwicklung, der von dir verlangt den Kontakt zu all deinen Freunden abzubrechen und am besten noch heute in die Einöde zu ziehen, um dort asketisch zu meditieren bis dir die Erleuchtung gekommen ist oder du spontan verdampfst! Dennoch steckt eine tiefere Wahrheit in meiner Aussage von oben. Ich zeige dir nun, wie du sie für dich und dein Leben umsetzen kannst. Alles fußt auf einem meiner Hauptkritikpunkte an Menschen, die sich entwickeln wollen, aber gar nicht sehen oder nicht wahrhaben wollen, wie sehr sie sich selbst am Meeresboden festketten: Sie wollen in gewissen Lebensbereichen erfolgreich werden, aber alles andere in ihrem Leben soll gleich bleiben. Dass dies so NICHT funktioniert erkläre ich immer wieder vielen – aber ich weiß, dass die meisten die Erfahrung des fortwährenden „Auf der Stelle-Tretens“ erst mehrere schmerzhafte Male erlebt haben müssen, bevor sie den Wahrheitsgehalt meiner Ausführungen verstehen. Der 1. Fehler: Den An-Schalter NUR in eng definierten Zeiträumen zu drücken Der erste Fehler, den viele Männer und Frauen machen, ist es die erfolgreich trainierte Kommunikation oder Mental-Strategien nicht in ihren Alltag einzubinden, sondern sie nur in fest definierten Zeiträumen zu üben à la: Jetzt bin auf einem NLP-Treffen und da bin ich wieder der charismatische NLP-Robert und achte auf Gestik, Intonation, meine Sprachgenauigkeit und die Wohlgeformtheit meiner Sprache. Wie steht´s bei dir? Gibt es auch Fähigkeiten in deinem Leben, die du nur in einem spezifischen Gebiet anwendest, während du dich in anderen, alltäglichen Situationen nicht traust? Der 2. Fehler: In den gleichen Sozialstrukturen weiter zu leben wie vor Beginn deiner Entwicklung Im Sinne des systemischen Ansatzes ist das zu einem gewissen Maß verständlich. Viele Leute brauchen in Zeiten, in denen sie sich in einen Aufbruch im Beruf, ihrem Privatleben oder ihrer Persönlichkeitsentwicklung begeben, Ressourcen an denen sie festhalten können. Altbewährtes, das sie stabilisiert. Aus diesem Verständnis heraus zeige ich dir nun Schritt für Schritt auf, wie du einerseits eine Grundstabilität behältst und Schritt für Schritt dein (Sozial-)Leben in die Hand nehmen kannst, um für dich eine entwicklungsfreundliche Umgebung zu schaffen. Wie du dein (Sozial-)Leben so umformst, dass du dich in die Lüfte erheben kannst: 1. Finde Menschen, die sich auch entwickeln: Der erste Schritt ist ein einfacher für dich. Denn dein Freundes- und Bekanntenkreis reduziert sich nicht. Stattdessen suchst du soziale Ressourcen, also Menschen und Gruppen, die sich ebenfalls weiterentwickeln wollen und es auch TUN. Hier hast du die freie Auswahl zwischen so verschiedenen Cliquen wie du dir nur denken kannst: NLP-Peer-Groups, Pick-Up-Lairs, Meditationsgruppen, Selbstständigen-Stammtische, Existenzgründer-Treffen und vieles mehr. Google danach und finde etwas in deiner Nähe, das dir inhaltlich und von den Leuten her zusagt. Ich lasse hier nicht die Ausrede gelten, dass es in deiner Nähe oder in deiner Region nichts gäbe. Dann hast du nicht gut genug gesucht oder warst nicht flexibel genug die 40-Minuten-Fahrt in die nächst-größere Stadt auf dich zu nehmen. Genauso gut kannst du übrigens in verschieden Foren im Internet für NLP, Persönlichkeitsentwicklung und Dating nach einzelnen Personen suchen, um dich mit ihnen zu treffen. Denn die Gruppensuche wie die Personensuche laufen auf denselben Schritt 2 hinaus, den ich dir gleich erläutere. Zwischenfrage: "Warum muss ich überhaupt soziale Ressourcen suchen?" Um dir noch mehr Motivation für diesen ersten Schritt einzuimpfen, schiebe ich an dieser Stelle noch einige „Warum-überhaupt?“-Erklärungen für dich nach. Das geht fix, weil 2 der Hauptgründe für dich sehr einleuchtend sein werden. Erstens brauchst du einen Rahmen und soziale Partner, mit denen und an denen du dein neu erlerntes Verhalten stabilisieren kannst. Ich lege dir natürlich sehr ans Herz, dass du deine neuen Einstellung und Handlungen auch in deinen eigentlichen Freundes- und Bekanntenkreis überträgst. Aber dort sind der jeweilige soziale Status der Gruppenmitglieder und die sozialen Dynamiken eher zäh und du musst mehr arbeiten, um sie aufzubrechen und dich nach oben zu bewegen. Auch wirst du hier in einigen Fällen auf Gegenwehr und abwertende Kommentare treffen. Lasse dich von diesen jedoch nicht von deinem Weg abbringen, denn in erster Linie bist du nun für die Maximierung deines eigenen Lebenserfolgs verantwortlich und hast keine Zeit dich gedanklich und emotional mit solchen sinnlosen Grabenkämpfen abzugeben. In neuen Kreisen fällt dir die Einführung deines optimierten Ichs schon einfacher, da das Verhalten und die Strukturen dort noch nicht in Bezug auf dich festgelegt sind und du gleich so auftreten kannst, wie du dich nun nach deinen Entwicklungsschritten siehst und empfindest. Hier kannst du einfach mal für dich ausprobieren: „Was wäre wenn ich jetzt schon dominant/selbstbewusst/ männlich/ kommunikativ/ positiv denkend oder charismatisch bin“ und dieses neue Bild von dir mehr und mehr (aus)leben. Das andere und mindestens genauso gewichtige Argument ist die andere „Welt“ deiner neuen sozialen Ressourcen. Menschen geben sich oft mit Menschen ab, die ihnen sehr ähnlich sind. Deswegen wirst du in deinem Freundeskreis oft mit Denkweisen konfrontiert, die einer gehörigen sozialen Konditionierung unterworfen und durch Probleme eingefärbt sind und dich immer wieder in alte Denkmuster bringen, die bisher in vielen Fällen nicht erfolgreich oder förderlich für dich waren. Schritt 2: Intensiviere den Kontakt mit den Gleichgesinnten Nachdem nun noch mehr Motivation entfacht ist, mehr und mehr Zeit dich in neuen Gedanken- und Personen-Welten aufzuhalten, ist es Zeit für deinen zweiten Schritt. Suche dir aus den sich entwickelnden und denk-offenen Menschen Bekannte heraus, mit denen du gut kannst und bei denen du wahrnimmst, dass ihr voneinander lernen und euch unterstützen könnt. Triff dich am Wochenende mal mit diesen anstatt mit deinem Freundeskreis, nimm sie mit zu einer Privat-Party, verbarrikadiert euch hin und wieder im Keller um euch den Persönlichkeitsentwicklung-Vogel rauszuhauen, telefoniere mit ihnen des Öfteren und tausche dich aus. Hierdurch werden die Schritte deines Fortschreitens größer und größer und du erhältst wahnsinnig viel Input und Unterstützung von ihnen. Ganz zu schweigen von dem Spaß, den es dir bereiten wird, so frei und offen zu reden und zu leben. 3. Schritt: Mache „Schluss“ mit negativen Personen Wenn du bereits die ersten beiden Schritte gegangen bist oder dich inzwischen sehr verändert hast, wirst du bemerken, dass du mit gewissen Menschen aus deinem „alten“ Bekanntenkreis einfach nicht mehr auf einer Wellenlänge schwingst. Egal ob du dich nicht mehr damit identifizierst dich jedes Wochenende hemmungslos zu betrinken, genug davon hast, wie sehr dich jemand mit negativen Programmierungen im Stile von „Führ lieber dein normales Leben weiter anstatt nach den Sternen zu greifen“ oder in wie weit eine Person (möglicherweise auch deine Freundin oder Familie) versucht dir negative (Schuld-)Gefühle zu machen. Du hast in dir sicher bereits gespürt, wie dein Antrieb, Zeit mit diesen Personen zu verbringen weniger und weniger geworden ist. Folge dieser inneren Erkenntnis. Wenn du Personen schon lange kennst, kannst du ein offenes Gespräch führen und sie bitten, ihre negativen Verhaltensweisen abzumildern. Aber ich weiß, dass nur wenige dieser Menschen wirklich aus ihrer Haut können. In diesem Fall solltest du sie aus deinem Leben „loslassen“ und dich mit Menschen umgeben, die dir gut tun (das können selbstverständlich auch alte Freunde sein, denn schließlich gibt es doch unter denen bestimmt einige, die gewisse wichtige Botschaften des Lebens gecheckt haben). Durch dieses „Schluss machen“ verlierst du NICHTS in deinem Leben, das wäre der falsche Fokus. Vielmehr gewinnst du Zeit und Möglichkeiten dich noch mehr mit Menschen zu umgeben, die dir gut tun und die dich voranbringen. 4. Wenn du spürst, dass er für dich ansteht, dann mache den großen Sprung! Und wenn du diesen Steps gefolgt bist, dann steht er irgendwann für dich an: Dein großer Sprung. Es gibt Vogelarten, da werden die Jungvögel zum Fliegen gebracht, indem man sie im flugfähigen Alter aus dem Nest schmeißt. Als Mensch musst du diesen Sprung ins „Nichts“ oft selbst tätigen. Mache dir bewusst, wie viel Zeit, Energie und Motivation du bereits in deine Entwicklung gesteckt hast und dass du nun im flugfähigen Alter bist. Wenn du immer noch zurückgehalten wirst und du das Gefühl hast, dass ein großer Wandel für dich ansteht, dann erinnere dich: „Wer wie ein Adler fliegen will, darf sich nicht nur mit Hühnern umgeben.“ Löse die letzten Beschränkungen und Gewichte, die dich noch am Boden halten. Ziehe aus dem Haus deiner Eltern aus oder wechsle in eine große Stadt mit wahnsinnig vielen Möglichkeiten oder kündige deinen Job und wähle eine Arbeit oder Arbeitsstelle, die dich mehr erfüllt, oder mache eine Weltreise… Es gibt einiges worauf du dich einlassen kannst, wage es, denn du kannst nur gewinnen. Viel Erfolg bei deinem Emporschwingen, Pascal „Xatrix“ Levin
    13. Innerhalb meiner Coachings und Workshops bin ich in den letzten Monaten immer mehr zu einem Fan von Fragerunden geworden - es ist wundervoll, wenn eine Antwort sich passgenau und wie maßgeschneidert dort einfügt, wo der Fragende seinen Entwicklungspunkt setzen möchte. Noch interessanter wird es, wenn ich die gar nicht bewusst gestellte „Dahinter-Frage“ gleich mit beantworte, denn Fragen und ihre Formulierung lassen immer noch mitschwingen, welche Ursache (oder Ursachenkomplex) bisher dazu führte, dass DU noch nicht alleine die richtige Antwort oder Lösung gefunden hast. Wenn du Lust auf diese Entwicklungsimpulse hast, dann komme zu meiner ersten Chat-Runde hier im PUT-Chat am Sonntag, d. 26.02. von 19-21 Uhr. Dort gebe ich dir Antworten UND lasse in die Chat-Runde immer wieder „Strategien, wie DU wirklich besser wirst“ einfließen. Den Bereich des „Besserwerdens“ lasse ich dabei bewusst offen - alles über Charisma, erfolgreichen Smalltalk, Flirten, Männlichkeit, Selbstbewusstsein oder Selbstdisziplin ist willkommen, denn das sind in meiner Welt alles Strategien für ein erfolgreiches Leben. Kurz und knackig „Über mich“: Ich bin seit über 5 Jahren Trainer und Coach für die gerade beschriebenen Entwicklungsbereiche mit unserem - wie wir es oft liebevoll nennen - „Unternehmen für erfolgreiche und intensive Entwicklung“ Authentic Charisma. Viel mehr über mich und meine Erfolgsrezepte erfährst du, indem ich dir schon JETZT helfe, während du einen meiner über 40 kostenlosen Artikel auf unserem Blog liest:www.authentic-charisma.de/flirttipps Ich freue mich auf dich im Chat nächsten Sonntag, Pascal „Xatrix“ Levin
    14. Welche EINE Komponente der Persönlichkeit unterscheidet SOFORT erfolgreiche Männer von nicht erfolgreichen? Diese eine Komponente ist Selbstbewusstsein! Wenn du Selbstzweifel hast, dich oft unterlegen fühlst und Erfolgschancen verstreichen lässt, um dich vor peinlichen Situationen zu bewahren oder weil du zu schüchtern bist, wirst du in vielen Lebensbereichen deinem Potential nicht gerecht - du könntest so viel MEHR erreichen und dich so viel besser fühlen, wenn… Ja, wenn du nur selbstbewusst wärest. Denn auf der Ausführungs-Ebene fahren Menschen mit hohem Selbstvertrauen eine ganz andere Strategie. Welche 2 Punkte machen selbstbewusste Menschen anders? 1. Sie treten in Aktion: Eine Aussage, die es auf den Punkt bringt: „You miss 100% of the shots you don’t take!” (Wayne Gretzky, kanadische Eishockey-Legende) Oder frei formuliert : Du verpasst 100% aller Chancen, die du gar nicht erst nutzt! Sei ehrlich zu dir: Wie oft hast du dir schon Gelegenheiten (vielleicht sogar sehr aussichtsreiche) in deinem Leben durch die Lappen gehen lassen, weil du dich nicht selbstbewusst genug gefühlt hast? Denn Situationen überhaupt als Chance zu erkennen und danach das Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten zu spüren, um genau diese Möglichkeit zu „verwandeln“- das erfordert starkes Selbstvertrauen. 2. Sie setzen sich durch: Mit Sicherheit bist du in deinem Leben bereits das ein oder andere Mal in Aktion getreten, um deine Ziele zu erreichen. Aber hast du dein anvisiertes Ziel dann auch durchgesetzt? Gegenüber dir (Selbstdisziplin), weil du den Glauben daran hast, dass was du anfasst, auch wirklich zum Erfolg führt und tust du alles dafür diesen zu erreichen? Gegenüber anderen, in dem du deinen Weg kraftvoll und authentisch gehst, egal wie stark sie dich torpedieren oder etwas anderes wollen? Diese 2 Punkte bilden eine der wichtigsten Strategien für MEHR Erfolg in deinem Leben. Ist dieses Selbstbewusstsein auch etwas für dich? Ja, auch du kannst so selbstbewusst werden! Dafür reicht das Kennen dieser Erfolgsstrategie jedoch nicht aus, denn du musst verstehen, was dein Selbstbewusstsein im Inneren ausmacht, wie du es einfach steigern kannst und wie du dein Selbstvertrauen wirksam als Verhalten nach außen überträgst. Und genau das vermittle ich dir in meinem Workshop „Selbstbewusstseins-Transformation“! Transformation, weil du innerhalb von 2 Tagen die inneren und äußeren Prozesse und Werkzeuge erlernst, die SOFORT in dein neues, selbstbewusstes Leben führen. Ich verknüpfe das gesamte Wissen, dass ich in den letzten 6 Jahren aus täglicher Beschäftigung (Meine eigene Persönlichkeitsentwicklung, die Essenz aus über 40000€ Investitionen in PE-Seminare und Trainer-Ausbildungen und über 200 gegebene Coachings) zum Thema Selbstbewusstsein gesammelt habe mit den neuesten und wirksamsten Lehrmethoden. Dauerhafter Erfolg dank „Accelerated Learning“ Das bedeutet für dich „Accelerated Learning“, denn ich arbeite auf diesem Workshop mit Nested Loops (nach Richard Bandler, Chris Mulzer) und therapeutischen Metaphern (nach Milton H. Erickson), aus denen dein Unterbewusstes direkt die neuen internen Prozesse und Verhaltensschritte für mehr Selbstbewusstsein erlernt. Denn das ist die Basis für deine Selbstbewusstseins-Transformation: Dein Unterbewusstes muss lernen, wie es dich viel öfter mit einem Selbstbewusst-Gefühl bestärkt, anstatt dich mit Ausreden und Worst-Case-Szenarien zu blockieren. Die langfristige Veränderung wird sogar noch intensiver, denn an beiden Tagen führe ich tiefgehende Integrationshypnosen durch, die Selbstvertrauen dauerhaft als festen Bestandteil deiner Persönlichkeit integrieren. Und wenn dann noch passgenaue Übungen diesen Veränderungsprozess beschleunigen bist du mitten drin im intensivsten Lernprozess, den du für dein Selbstbewusstsein im Moment buchen kannst. Frage dich doch mal: Wie anders würde dein Leben im Moment aussehen und sich anfühlen, wenn du selbstbewusster wärest? Und da geht doch noch mehr! Dein neues Selbstbewusstsein nach dem Workshop Nach deiner Teilnahme wirst du feststellen, wie Tag für Tag mehr und mehr sich selbstbewusstes Verhalten in deinen Alltag integriert und wie viel erfolgreicher sich dein Alltag und Leben gestalten, wenn du viel öfter in AKTION gehst und dich dann DURCHSETZST, weil du das Vertrauen in dich die ganze Zeit deutlich spürst. Sei gespannt in wie vielen Bereichen du deutliche Veränderungen feststellst und wie du viel öfter das bekommst, was du wirklich willst! Welche Resultate bringt dir dein neues Selbstbewusstsein? Nach dem Workshop heißt es für dich nicht mehr „Ausrede, Ausrede, Ausrede“, sondern du wirst handfeste Ergebnisse erzielen. Hier ein kleiner Ausschnitt, wie das dein Leben prägen wird. - Du wirst deine Wünsche und Bedürfnisse klar und deutlich gegenüber deinem Chef, deiner Partnerin und deinen Freunden artikulieren und durchsetzen - Menschen (Fremde, Arbeitskollegen und deine Partnerin) werden dich als Mann wahrnehmen, der Nägel mit Köpfen macht und Verantwortung übernimmt - Wenn du eine Bar oder ein Restaurant betrittst, nehmen alle Anwesenden dein selbstbewusstes Auftreten wahr - selbst dann wenn du nicht in feiner Kleidung unterwegs bist, weil du dein Selbstvertrauen in dir und nicht an dir trägst - Du versuchst nicht mehr ständig anderen Leuten zu gefallen und verstellst dich nicht mehr für sie, sondern gehst deinen Weg und das mit Erfolg - Du spürst in herausfordernden und schwierigen Situationen dein Selbstbewusstsein als innere kraftvolle Ressource und meisterst deswegen diese Situationen - Dir fällt es viel leichter (auch unangenehme) Wahrheiten zu sagen und direkt anzusprechen, was dich stört - Deine Schüchternheit wird Platz machen für anpackendes und proaktives Verhalten, das nach vorne geht - Du wirst förmlich beim weiteren Wachsen deines Selbstvertrauens zuschauen können, denn in den Workshop arbeite ich eine subbewusste Strategie für langfristiges, generatives Selbstbewusstseins-Wachstum ein Und natürlich wirst du die Erfolgsstrategie der selbstbewussten und erfolgreichen Menschen (1.Aktion und 2. Durchsetzen) so verinnerlicht haben, dass sie sich automatisch in den richtigen Gelegenheiten auslöst! Workshop-Details: Datum: 26. und 27. Mai (Samstag und Sonntag) Ort: Köln, ein zentral gelegener Seminarraum mit Blick auf den Rhein Eigentlicher Preis: 379€ Einführungspreis (nur dieses Mal): 279€ Frühbucherrabatt (nur bis zum 1. Mai): 239€ und zusätzlich erhältst du GRATIS ein Phonecoaching mit mir nach dem Workshop im Wert von 79€. Geld-zurück-Garantie: Gefällt dir der Workshop doch nicht, kannst du auf dem Workshop von der Geld-zurück-Garantie Gebrauch machen und du bekommst umgehend deinen Seminar-Beitrag zurückerstattet. Anmeldung: Melde dich einfach per E-Mail an authentic.charisma@yahoo.de unter Nennung deines Vor- und Nachnamens an und du erhältst alle weiteren Workshop-Details per E-Mail. Und: Ich weiß, dass einige Workshop-Interessenten gerne Schwarz auf Weiß lesen möchten, was sie an Werkzeugen und Strategien alles lernen. Dieses Interesse soll natürlich auch befriedigt werden: Im Workshop „Selbstbewusstseins-Transformation lernst du für dich direkt zum Mitnehmen u.a.: - Die mentale Umschalt-Strategie, mit der du Ausreden in deinem Kopf sofort in Motivation und Aktion verwandelst - Wie du deinen inneren Zustand so positiv veränderst, dass du auch in früheren Angst-Situationen ab jetzt deinen „Mann“ erfolgreich stehen kannst - Die Erfolgs-Strategie deines Kopfes mit der du Erfolge und Misserfolge so wahrnimmst, dass sie dein Selbstbewusstsein stärken - Die 3 Praxis-Schritte mit denen du aus dem Gefängnis deines Kopfes ausbrichst, um zum Mann zu werden, der Nägel mit Köpfen macht und Herausforderungen annimmt - anstatt wie früher stundenlang „pro und kontra“ abzuwägen und passiv zu bleiben - Jene Kommunikationsstrategie mit der du offen und mit Kraft aussprechen kannst, was DU WIRKLICH sagen willst - Das Selbstbewusstseins-Ritual , das dafür sorgt, dass du in neuen, unbekannten Situationen dein Selbstvertrauen so lebst, als könnte dir nichts und niemand etwas anhaben - Der innere Prozess, mit dem du in jedem Gespräch und jeder sozialen Interaktion ganz authentisch und einfach du selbst bleiben kannst - Die Installation einer „Brainmachine“, die subbewusst und generativ dein Selbstbewusstsein immer weiter verstärkt Also frage dich: Lasse ich die Ausreden gewinnen oder mache ich den großen Schritt in mein neues Selbstbewusstsein mit dem Workshop „Selbstbewusstseins-Transformation“? Denn für dieseen Preis ist das DEINE einmalige Chance mit einer kleinen Investition (statt 379€ nur 279€ bzw. bis zum 1. Mai sogar nur 239€!) dir ein viel schöneres und erfolgreicheres Leben zu sichern. Gefällt dir der Workshop dann nicht, hast du die Geld-zurück-Garantie auf dem Seminar - also kein Risiko für dich! Anmeldung: Melde dich einfach per E-Mail an authentic.charisma@yahoo.de unter Nennung deines Vor- und Nachnamens an und du erhältst umgehend die weiteren Workshop-Details per E-Mail. Ich freue mich, dich auf dem Workshop zu sehen, Pascal „Xatrix“ Levin
    15. Lieber Leser, was meinst du – wie muss ein Mann sein, der bei Frauen erfolgreich ist? Vielleicht stimmst du mir zu, wenn ich aufzähle: - er muss sich etwas trauen (z.B. sie anzusprechen) - er muss selbstbewusst sein - er muss kommunizieren können - er muss führen - er muss Charisma haben - möglicherweise muss er auch die ein oder andere bestimmte Techniken beherrschen Ich mache gleich an dieser Stelle “Tabula rasa”: Du kannst in jeder dieser Persönlichkeitseigenschaften weit vorne liegen und trotzdem wird Frauenerfolg für dich noch in weiter Ferne sein. Denn eine kleine nette Eigenschaft fehlt nicht nur in dieser Liste, sondern wird von vielen Männern immer wieder mit den Füßen getreten: Selbstrespekt Ein kleines schmutziges Geheimnis: Frauen finden nur Männer langfristig anziehend, bei denen sie spüren, dass er voll und ganz zu sich steht und seine Bedürfnisse leben kann. Wenn es dir nicht gelingt, dich und deine Werte zu respektieren, werden dir Frauen ein Leben lang auf deiner Nase herumtanzen, oder schneller das Interesse an dir verlieren, als du bis 3 zählen kannst. Vielleicht ist das auch der Grund, warum es für dich mit Frauen am Anfang ganz gut klappt, aber sie dann schon bald nichts mehr von dir wissen wollen. Vielen Männern gelingt es, den Mangel an Selbstrespekt beim Kennenlernen zu kaschieren, indem sie die Frau gezielt in bestimmten Punkten abwerten und ganz bewusst hier und dort Interesse zurückhalten. Aber das ist wie mit einem ordentlichen „Feinkostgewölbe“ – auch wenn es sich jeder Mann wünscht: Keiner schafft es 24 Stunden lang seinen Bauch einzuziehen. Genau so unmöglich ist es, dass er der Frau weis macht, was für ein toller Hecht er ist, obwohl er in seinem Inneren ein glitschiger Aal ist, denn niemand kann sein Verhalten den lieben langen Tag verstellen. Wie du aus dieser Erklärung richtig vermutest, hängen Selbstbewusstsein und dein „Standing“ als Mann stark von deinem Respekt für dich selbst ab. Ist dieser nicht da und lebst du ihn nicht, oder verletzt ihn, dann sind dein Selbstvertrauen und deine Männlichkeit fragiler als Eierschalen. Deswegen lernst du in diesem Artikel die Grundlagen zur Schaffung von Selbstrespekt kennen und erfährst, wie du ihn stärken und in konsequent in dein Leben integrieren kannst. Weißt du, Frauen sind wundervölle Geschöpfe und leben gerne in ihrer harmonischen, weiblichen Rolle – das tun sie aber nur, wenn du auch deine Rolle als Mann bekleidest. Wenn du egal, was sie macht (z.B. deine persönlichen Lebensregeln verletzt), dich beleidigt oder sich einfach nicht bei dir meldet – warum hat sie dich dann verdient?! – trotzdem noch weiter an ihr interessiert bist, dann ist der Respekt vor dir selbst noch ein kümmerliches Pflänzchen. Genug der schönen Worte, ich möchte dir an dieser Stelle Aufgaben an die Hand geben, damit du lernen kannst, dich mehr zu respektieren. 1.) Definiere die Regeln und Werte deines Lebens Immer wieder bleiben Männer passiv, wenn Frauen oder andere Menschen Dinge tun, die ihnen gar nicht schmecken, weil sie dazu gar keine feste Meinung haben. Sie denken sich „Ah, das ist nun echt mal nicht dufte, was die da mit mir macht“ – aber das war es auch schon. Hey, ein Mann wird meist erst dann aktiv, wenn sein Territorium oder er direkt verletzt wird. Du siehst: Ohne abgestecktes Territorium, ohne eine Klarheit über deine wichtigsten Werte, führst du ein Leben in der belanglosen Beliebigkeit. Kein Wunder, dass andere Menschen und Frauen immer wieder auf dir herum trampeln! Also: Bestimme klar die wichtigsten Werte für dein Leben, grenze die bedeutendsten Bereiche ein, über die du Hoheit haben möchtest und werde dir bewusst über das, was du wirklich willst. Fange genau jetzt an und bestimme 10 Regeln dafür wie du dein Leben führen möchtest und was du brauchst, um diesen Zustand zu erreichen. Das kann zum Beispiel sein: 1.) Meine persönliche Freiheit und die Freiheit meines Denkens sind die Hauptziele, die ich in meinem Leben verfolge. 2.) Andere können mir gerne Feedback zu meiner Entwicklung geben, aber sie dürfen nicht versuchen mich in meinen alten Verhaltensmustern gefangen zu halten. 3.) Ich stehe für andere ein – wenn sie sich nicht verteidigen können, schreite ich für sie ein. 4.) Die Menschen, die mich umgeben respektieren mich und stehen uneingeschränkt zu mir. 5.) Ich umgebe mich nur mit Menschen, die mir guttun. … Setze nach diesem kleinen Input ruhig deine Liste auf. Eine kleine Hilfe ist es, dich im hohen Alter – z.B. mit 80 – vorzustellen. Jetzt, wo du auf dein Leben zurückblickst, was möchtest du alles erreicht haben, was willst du alles erlebt haben? Du wirst durch dieses kleine Gedankenexperiment natürlich nicht deine Berufung finden, aber mehr ein Gespür dafür bekommen, in welche Richtung dein Leben sich entwickeln soll. Von dort aus kannst du eine Ebene tiefer gehen und schauen, was du an „Regeln“ brauchst, um diese Ziele auch wirklich zu erreichen. Diese Regeln kannst du dann auf ganz viele Bereiche deines Lebens verallgemeinern: Auf deinen Job und den Umgang mit deinen Kollegen, auf deinen Freundeskreis und selbstverständlich auch auf deine Partnerin. Bist du zum Beispiel derjenige, der immer sie anruft und der immer wieder in die Beziehung investiert, während sie sich nur zurücklegt, verletzt das deine Regel 4) und 5). Sie macht dir schlechte Gefühle, weil du immer mehr machst aus Angst sie zu verlieren und dabei respektiert sie dich gar nicht, denn warum erwartet sie von dir, dass du immer auf sie zukommst? Du siehst: Mit so einer Liste kannst du viel klarer wahrnehmen, wenn Verhalten passiert, dass nicht förderlich für dich, für dein Dasein und vor allem nicht für deinen Selbstrespekt ist. 2.) Definiere dein Verhalten Werteverletzungen und Regelbrüche wahrzunehmen ist das eine. Auf sie adäquat reagieren zu können das wichtige andere. Meiner Erfahrung nach ist das für viele Menschen, die sich mit dem Flirten und der Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen ein großes Problem. Sie trauen sich nicht in diesen Konflikt zu gehen oder wissen oft einfach nicht, wie sie das bewerkstelligen können. Deswegen machst du es dir einfacher: Nachdem du deine Werte definiert hast, überlegst du nun, wie du reagieren solltest, wenn sie gebrochen werden. Kommen wir doch mal zurück zum zwischenmenschlichen Kontext: Ein Kollege macht wieder einen Witz auf deine Kosten. Wenn so etwas Mal passiert, ist das okay – das gehört zum Alltag. Zum Problem wird´s aber, wenn es dich richtig nervt und du innerlich schon die Fäuste ballst, selbst wenn der besagte Kollege noch gar nicht im Büro ist. Deine Aggression in dem Moment ist ein positives Gefühl, weil es jene Emotion ist, die du wahrnehmen sollst, wenn ein Mensch deine Regeln verletzt. Dieser Kollege greift dich dauernd an und macht dir damit schlechte Gefühle. Gehe es jetzt ganz anders an. Schreibe dein Verhalten auf, was du mit einem Menschen machst, der sich ständig über dich lustig macht. Vielleicht gefällt dir, wenn du beim nächsten Vorkommnis einfach dein Wasserglas in Richtung seines Schrittes schwingst und sich ein richtig schöner nasser Kreis auf seiner Hose abzeichnet. Dann haben die anderen was zu lachen und du hast deinem Kollegen mehr als deutlich zu verstehen gegeben, dass er sich besser zweimal überlegen soll, auf welchen Kosten er sich lustig machen darf. Genau so kann es für dich andere Situationen geben, wo du nicht den Wasserteufel spielst, aber ganz authentisch zu deinen Werten stehst. Wenn du z.B. ein sozialer Mensch bist, dürftest du die Aussage einer Frau wie “Ach, was in Japan passiert ist mir doch egal” nicht so gut finden und müsstest ihr dann mal klipp und klar sagen “Hey, so eine *****-Einstellung geht ja mal gar nicht.“ Ich würde in so einem Fall (bei krassem Wertewiderspruch) nach einer Ansage von mir das Gespräch mit meinem Gesprächspartner verlassen, denn egal wie schön eine Frau ist, muss ich mir so etwas nicht geben. Das sind die richtigen Reaktionen, die du für dich aufschreibst. Anfangs kann das für dich noch eine große Hilfe sein – aber mit der Zeit wirst du diese Konfliktschritte immer mehr in dein Verhalten übernehmen. Klar ist, dass du dir mit diesem authentischen Lebensweg nicht nur Freunde machst. Die Frage ist jedoch, wie männlich und selbstbewusst es sich für dich anfühlen kann so zu reagieren. Das spüren nicht nur andere Menschen, gerade Frauen riechen diese Ehrlichkeit 10 Meilen gegen den Wind und finden sie gut! 3. Begebe dich in den richtigen Zustand Es gelingt dir noch einfacher deine definierte, richtige Reaktion zu zeigen und sie „durchzustehen“, wenn du in dem richtigen Gefühlszustand für sie bist. In den Konflikt gehen hat nun einmal viel damit zu tun, in wieweit du positive Aggression in dir schüren kannst. Dafür gebe ich dir eine kleine, aber feine Techniken an die Hand. Modelliere eine andere fähige Person: Kennst du eine Person aus deinem Freundeskreis oder in einem Film, bei der du bereits miterlebt hast, wie sie für ihre Werte eingeschritten ist? Dann beginne ganz im Sinne des NLPs diesen Menschen zu modellieren – also ihn, sein Verhalten und sein Inneres nachzuahmen. Dafür gibt es viele verschiedene Ebenen, auf denen du ihn kopieren kannst. Körpersprache: Er geht er einen Schritt vorwärts, er wechselt in einen festen Stand, er baut sich auf, er nimmt mehr Platz ein… Physiologisch: Er spannt seine Muskeln an und atmet schneller Glaubenssätze: Schwer zu beobachten, aber nimm sie doch einfach an – er denkt sich bestimmt „So und keinen Schritt weiter!“ Verhalten: Was macht er genau, wie geht er in den „Angriff“ über Identifiziere diese Bereiche und das was er dort tut ganz genau und modelliere sie. Übe dies zu Hause trocken mehrere Male, damit du in einer aufregenden Situation auch sicher darauf zurückgreifen kannst. 4.) Löse deine Blockaden Oft wirst du an dieser Stelle schon deine Ketten gesprengt haben und dich für DICH einsetzen – hm, was meinst du, was das alles Gutes mit deinem Selbstrespekt macht und wie gut man damit abends einschläft. Für den ein oder anderen ist es trotz der vorhergehenden Schritte aber immer noch kein Leichtes, für sich einzustehen. Wenn das bei dir der Fall ist, dann überprüfe deine Glaubenssätze dazu: - Warum ist es für dich schlimm, für deine Bedürfnisse einzustehen? - Was gefällt dir nicht am Konflikt? - Warum kannst du andere Menschen nicht zurechtweisen, wenn sie dich angreifen? … Schaue, was dir dein Kopf auf diese Fragen oder in den betreffenden Situationen als Ausreden liefert. Notiere diese Ausreden und beginne dir ein Trainingsprogramm als Gegenmittel aufzuerlegen. Dort kannst du Schritt für Schritt diese negativen Glaubenssätze auslöschen. Wenn du zum Beispiel nicht gerne für deine Bedürfnisse einstehst, weil du in deiner Erziehung gelernt hast, dass du erst immer anderen den Vortritt lassen sollst, dann wähle kleine Schritte um gegen diesen Glaubenssatz anzuarbeiten. Verlange in deiner Kantine Aufschlag bei den Kartoffeln, krame in der Supermarktschlange so lange nach deinem Kleingeld, bis du die 93 Cent als Kleingeld zusammen gesammelt hast… Schlussworte Du siehst – Selbstrespekt ist ein weites Thema! Wenn du diese Aufgaben aber beherzt angehst, anfängst deine Regeln zu leben und schaust, wie dann Frauen und andere Menschen mit dir in Zukunft umgehen werden, wirst du große positive Veränderungen wahrnehmen. Viel Erfolg, Pascal “Xatrix” Levin
    16. In der heutigen Ausgabe des Smalltalk-Leitfadens widme ich mich einer weiteren, essentiellen Grundvoraussetzung, die deine Gespräche viel erfolgreicher machen wird. Um genauer zu sein: Sie verhindert, dass Gespräche im Sand verlaufen und eliminiert chronische Gesprächspausen. Durch die Tipps und Tricks zur „Beobachtung“ aus dem letzten Artikel ist dir bestimmt aufgefallen: „Wow, bisher habe ich so viele Chancen für Smalltalk einfach liegen lassen!“ Jetzt bist du also an jenem Punkt, an dem du in großer Fülle „Themen“ vorfindest, die du einfach und direkt als Gesprächsstarter verwenden kannst. Aber ist das wirklich so einfach? Wenn du normales Mitglied des westlichen Kulturkreises bist, wirst du höchstwahrscheinlich festgestellt haben, dass diese Einfachheit eben nicht gegeben ist. Du siehst so vieles, das du kommentieren könntest, aber etwas in dir blockiert dich, genau das auszusprechen. Schade aber wahr: So viele Gesprächseröffner, die vor dir liegen und trotzdem nutzt du sie nicht oder viel zu selten. Das Problem: Der Ernsthaftigkeitsschalter Stell dir vor: Du sitzt in der deutschen Bahn und hast eine wahrlich lange Reise vor dir. Denn du fährst aus dem hohen Norden – Hamburg – bis ganz tief in den Süden – in diesem Fall Zürich. Alle Filme auf deinem Mini-Laptop kennst du bereits in und auswendig und die DB Mobil-Zeitschrift bietet dir auch keinen Artikel bei dem du dir denkst: „Den muss ich jetzt unbedingt lesen.“ Anstatt dich für den Sekundenschlaf zu entscheiden, der immer so lange anhält, bis dein Kopf durch die entspannte Nackenmuskulatur nach unten fällt, entscheidest du dich dafür, dich in Smalltalk zu üben. Du musterst die Person, die dir am Tisch gegenüber sitzt und total tiefenentspannt scheint. I-Pod-Stöpsel in der Ohrmuschel vergraben, eine Hornbrille – wahrscheinlich ohne Stärke – auf der Nase sitzend, ein Buch lässig in der Hand haltend und mit dicker Wollmütze im vollklimatisierten ICE wirkt er ODER sie (das ist deiner Fantasie überlassen) auf dich ganz typisch nach Berlin-Mitte, Köln-Belgisches Viertel oder nach jenem Stadtteil, der in deiner Nähe eher „in“ ist. Nun sitzt du dort: Das hehre Ziel eines netten Smalltalks im Kopf, um dir ein wenig die Zeit zu vertreiben und durch deine Beobachtung hast du nun schon die ein oder andere Information über dein Gegenüber. Eigentlich stehen alle Zeichen auf Gespräch, aber du weichst innerlich noch aus. Sie oder ihn zu fragen, welche Musik eine Bahnfahrt denn wirklich spannend macht, schließt du aus, weil es dir zu simpel ist. Unsinnig findest du auch, dich über das Buch und das Lesen im Allgemeinen zu unterhalten. Und es kommt für dich absolut nicht in Frage, herauszufinden, ob die Brille nun wirklich nur ein modisches Accessoire ist oder ob deine Vermutung mit Berlin Mitte nicht doch ein Volltreffer sein könnte – denn das ist beides ja viel zu offensiv und persönlich. Und somit nimmst du keine der Chancen wahr und ihr düst weiter schweigend und mit einer gewissen ausharrenden Langeweile mit Tempo 305 in Richtung des Eidgenossenlandes. Grund: Dein Ernsthaftigkeitsschalter hat für dich jede der sich dir erbietenden Möglichkeiten von vornherein ausgeschlossen. Keiner deiner Ideen hat es durch den viel zu harten und stark filternden TÜV zwischen deinen Ohren geschafft. Und genau das musst, solltest und willst du mit Sicherheit abstellen, um in Zukunft erfolgreicher Small-zu-talken. Den Weg WIE bereite ich dir nun. 1. Löse dich von der Illusion des perfekten Smalltalks Die erste Ursache für deine aktive Gesprächsverweigerung ist in dir zu suchen. Denn ich weiß, dass in deinem Kopf etwas „umherspukt“, was einer Vorstellung dessen, wie ein perfekter Smalltalk zu sein hat, wie er sich gestaltet und welche Themen er beinhaltet, sehr nahe kommt. Dieses Luftschloss des Smalltalks bei dem du das Gespräch mit dem einen, genau richtigen Kommentar eröffnest und dein Gegenüber dich in seiner Reaktion sofort angrinst und alles über dich erfahren möchte ist und bleibt eine Illusion. Realistischer ist: Vielleicht startet euer Gespräch holprig, möglicherweise ist die erste Reaktion deines Smalltalk-Partners erst einmal abwartend, unter Umständen musst du dich anschließend anstrengen, um das Gespräch am Laufen zu halten und eventuell verläuft euer Smalltalk ohnehin im Sand. Das sind natürlich auch Ausgänge deines Smalltalks. Aber nebenbei: Was ist daran denn wirklich das Schlimme? Ich stelle in meinen Coachings immer wieder fest, dass Menschen Situation als negativ empfinden, weil sie das „Worst-Case-Szenario“ nicht zu Ende denken. Nehmen wir an, du eröffnest dein Smalltalk, dein Gegenüber rümpft nur die Nase und schaut dann wieder ins Buch. Welche negativen Konsequenzen hat das für dein Leben, deine Gesundheit und deine Finanzen? Ganz klar – keine! Also tue dir in Zukunft immer den Gefallen die negativen Filme auch wirklich zu Ende zu denken, denn oft wirst du erkennen, dass dich NICHTS wirklich Schlimmes erwartet. Zurück zum Smalltalk, denn interessant UND wahr: Je öfter du diese spontanen Gespräche übst, desto besser wirst du in ihnen. Also mache dir bewusst, dass du dir dein erstes Bein bisher selbst stellst. Nimm die Erwartungen aus dem Smalltalk heraus und erwarte wirklich NICHTS. Führe ein Gespräch, in dem du dich vorher NICHT in eine Schwarz-Weiß-Vorstellung des perfekten Smalltalks begibst, sondern eröffne das Gespräch und lass den Rest einfach auf dich zukommen. 2. Experimente machen Spaß Im nächsten Schritt kannst du dann ganz einfach dazu übergehen, in deinem Innern Tag für Tag mehr zu verstehen, dass eines der Hauptziele von Kommunikation Spaß ist. Ja, miteinander zu kommunizieren muss nicht ernst sein und nicht ein fest definiertes Ziel verfolgen, sondern es sollte Spaß machen. Etwas, das besonders in deutschen Landen immer wieder schwer fällt. Vielleicht tut es da gut die eigene Einstellung in Bezug auf Gespräche zu überprüfen und einfach für einen Tag oder eine Woche eine ganz andere innere Vorstellung auszuprobieren. Wenn du dich zumindest rudimentär für Sozialpsychologie interessierst, wirst du mit Sicherheit schon von dem ein oder anderen Feldexperiment gelesen haben, bei dem du dich fragst: „Wow, so etwas machen Wissenschaftler?“ So wurde zum Beispiel in einer französischen Studie untersucht, welche Tanzaufforderung erfolgreicher ist – eine Aufforderung mit Berührung oder nur die reine gesprochene Einladung ohne Körperkontakt. Signifikant öfter waren die angesprochenen Frauen bereit, mit den „berührenden“ Männern das Tanzbein zu schwingen. Das aber nur als Info nebenbei, denn ich möchte dich nun zu einem Gedankenexperiment einladen. Ich denke mir: Was die Wissenschaft kann, kann jeder einzelne von uns doch schon lange. Denn wer keine Erwartungen hat (siehe Punkt 1), der kann doch einfach mal ausprobieren oder besser gesagt „experimentieren“. Vielleicht hilft dir diese Vorstellung: Du bist unterwegs im Namen der Kommunikationsforschung. Du willst ein Erfolgsrezept ergründen, wie du für dich zu interessanteren, authentischeren und erfolgreichen Gesprächen mit anderen (fremden) Menschen gelangst. Als Forscher kann natürlich auch mal der ein oder andere Versuch in die Hose gehen, aber vom Ergebnis bist du in dem Fall gut unterwegs. Denn dann hast du eben einen Weg entdeckt, wie du besser einen Smalltalk (zumindest mit dieser Person in diesem Zustand) nicht beginnen solltest. Durch diesen kleinen Gedankentrick „DU als Forscher“ kann es dir gelingen, dich aus der Ernsthaftigkeit weiter zu dissozieren und mittenrein in das Experimentieren zu treten. Nutze es! 3. Überrasche dich selbst Oft sehen Menschen den Wald vor lauter Bäumen nicht – oder dir gelingt es nicht einen Gesprächsstart auszuwählen, weil du gerade viel zu viele mögliche Gesprächs-Eröffner in deinen Gedanken wälzt. Also tricks dich selber aus und bringe dich zu einer Entscheidung, indem du dir selbst die Pistole auf die Brust setzt. Hebe deinen Kopf und sage einfach „Hi“ oder „Hallo“ oder räuspere dich. Mache etwas, das bereits den ersten Schritt in ein Gespräch darstellt. Dadurch bringst du dich in Zugzwang, denn es wäre ungewöhnlicher gar nichts zu sagen, als nun einfach die erstbeste deiner Beobachtungen anzusprechen, die dir durch den Kopf schießen. Nimm genau diese und sprich sie aus und schon kann der Gesprächstanz beginnen! 4. Lebe freie Kommunikation (ohne den Ernsthaftigkeitsschalter) Die 3 bisher aufgezeigten Schritte sind deine Erfolgsstrategie, wie du in möglichen Smalltalk-Situationen dich von der Ernsthaftigkeit deiner Gesprächsmuster befreist. Dieses Konzept der „(gedanken-)freien Kommunikation“ kann aber auch viele andere Bereiche deiner Kommunikation bereichern und aufwerten. Nimm als Grundregel für dich in Zukunft immer öfter das „nach Außen“ zu kommunizieren, was dir gerade im Kopf schwebt. Wäge nicht jedes Wort bei einer SMS genau ab, erzähle einer Gruppe doch einfach den Witz, bei dem du lange überlegt hast, ob er überhaupt ankommt und hau hin und wieder einfach einen lustig-provozierenden Kommentar raus, der dir schon länger auf der Zunge lag. Und dann beobachte für dich ganz genau, mit welcher Kommunikationsversion von dir deine Freunde, Bekannten und andere Menschen lieber kommunizieren! Viel Erfolg und weniger Ernsthaftigkeit beim Reden wünscht, Pascal „Xatrix“ Levin
    17. Coaching-Special: Einzelcoaching inklusive Langzeitbetreuung 2012: Für unsere zahlreichen Coaching-Teilnehmer und uns bisher ein wundervolles und erfolgreiches Jahr. Gleichzeitig schauen wir ständig, wie wir den Erfolg unserer Coaching-Maßnahmen noch weiter erhöhen können und da kommst DU bzw. das Angebot für dich ins Spiel. In unseren Jahrescoachings „Projekt 2010“ und „Projekt 2011“ stellten jeweils 10 Teilnehmer fest, welche Meilensteine sie in ihrer Entwicklung nehmen, wenn sie intensiv über ein ganzes Jahr betreut werden. Ein Projekt 2012 gibt es in der Form NICHT, da wir mit unseren Einzelcoachings und speziell dem Intensiv-Programm „Schwarzes Programm“ voll ausgelastet sind. Erfolgsprinzipien der Jahrescoachings übertragen auf dein Einzelcoaching Dennoch wollen wir 3 ausgewählten Coaching-Teilnehmern mit diesem Coaching-Special die Möglichkeit geben, sich noch intensiver weiter zu entwickeln. Dafür packen wir in dein Coaching-Paket die 2 Erfolgsfaktoren der Jahrescoachings ein. 1. Wirksame Integrations-Telefon-Coachings, in denen wir dir aufzeigen, wie du die Ergebnisse deines Coachings in deinen Alltag einbaust, dir weitere Erfolgsstrategien für deine nächsten Schritte an die Hand geben und dich über mögliche Blockaden hieven (und natürlich deine Fragen beantworten). 2. Transfer-Hausaufgaben, in denen wir individuell die Lerngebiete deines Telefon-Coachings als Übungen in die Praxis übertragen, damit du deine Weiterentwicklung auch wirklich LEBST und deine persönlichen Weichen noch weiter in Richtung Erfolg stellst. Wie sieht das Erfolgs-Paket genau aus? Du bekommst: - 2 Tage Premium-Coaching „Become a Charisma Machine“ oder „Become a Real Man“ - 4 Phone-Coachings à jeweils 30 Minuten (nach 2 Wochen, 6 Wochen, 3 Monaten und 6 Monaten) - 4 Hausaufgaben-Blöcke nach den Phone-Coachings Okay - und Kosten?! Für unsere Premium-Coachings „Become a Charisma Machine“ oder „Become a Real Man“ beträgt deine Investition 945€ (895€ für Studenten u. Auszubildende) Anmeldung: Einen der 3 Special-Coachings mit der Langzeitbetreuung bekommst du GRATIS dazu, wenn du uns per E-Mail an authentic.charisma.yahoo.de 3 Gründe nennst, warum DU dich so SEHR verändern willst oder uns im vorbereitenden Telefongespräch für dein Coaching dein „Brennen“ erklärst (auch hierfür eine E-Mail an authentic.charisma@yahoo.de) Das „Oben-drauf“ des Erfolgs-Pakets ist damit für dich gratis, denn wir haben wieder Lust darauf, auch neben dem Schwarzen Programm Teilnehmer mit vergleichsweise kleinerem Geldbeutel länger intensiv zu betreuen. Beeil dich, denn wir vergeben nur genau diese 3 Special-Coachings! Welches Coaching ist für mich das richtige? Eine Frage, die uns sehr oft gestellt wird. Du hast mit den 2 folgenden, kleinen Tests die Chance herauszufinden, wo dein Veränderungsbedarf am größten ist! Bist du ein wahrer Mann? - Verlieren Frauen nach einem „guten Start“ schnell das Interesse an dir? - Verspürst du Angst, eine Frau anzusprechen oder kannst du ihr partout kein Kompliment geben? - Spürst du nicht, wann der richtige Moment ist, eine Frau zu küssen? - Hast du Probleme dominant zu sein und eine Frau zu führen? - Bist du konfliktscheu? - Dreht sich dir der Magen um, wenn eine Frau deine SMS länger nicht beantwortet? - Versuchst du jedes Problem rational zu lösen und fühlst du dich immer wieder in deinem Kopf gefangen? - Weißt du nicht, was du aus deinem Leben machen sollst oder wofür es da ist? Fehlt dir deine Vision? Auswertung: Die ist einfach - hast du zwei oder mehr dieser Fragen bejaht, dann ist ein wichtiger Teil deiner Männlichkeit unterentwickelt! Bist du ein Mann mit Charisma? - Bist du ein Mann, zu dem attraktive Frauen und fremde Personen sich hingezogen fühlen? - Haben Frauen sofort das Gefühl, mit dir jemand ganz Besonderen kennen zu lernen? - Kennst du es, mit einer Frau zu flirten, ohne die ganze Zeit im Kopf nachzudenken: „Was kann ich nur als nächstes sagen?“ - Bist du bei jeder neuen Gesprächssituation, die dir noch völlig unbekannt ist, sofort schlagfertig? - Hast du DEINEN „persönlichen Stil“ bereits gefunden? - Folgen Menschen deiner Führung? - Kleben Gruppen an deinen Lippen, wenn du etwas erzählst? Dein Testergebnis: Du musst keine Punkte zusammenrechnen. Denn: Ich bin mir sicher, dass dir die Fragen ein Gefühl dafür gegeben haben, ob du ein Coaching brauchst oder nicht! Vielleicht denkst du dir nun: Schön und gut, nun weiß ich Bescheid! Aber was lerne ich denn auf den Coachings? Weitere Informationen zu den Coachings findest du HIER für „Become a Real Man“ und HIER für „Become a Charisma Machine“ Anmeldung: Schicke deine kleine Bewerbungs-Mail an authentic.charisma@yahoo.de oder stimme (selbe E-Mail-Adresse) ein Telefon-Vorgespräch mit uns ab. Wir werden auf Grund unserer zeitlichen Ressourcen NUR genau diese 3 Plätze vergeben! Wir freuen uns auf dich, Pascal "Xatrix" Levin und Oliver "Groom" Walton von Authentic Charisma
    18. Angst – eine der größten Weg-von-Motivationstrategien, die es überhaupt gibt. Ich weiß das nur allzu gut aus meiner eigenen Biografie. Mein Eintrittsgrund in die Persönlichkeitsentwicklung war unter anderem der Angst geschuldet. Meine Angst Vorträge vor großen Gruppen zu halten und dieses riesige Kopf-Kino, das ich mir vor jedem Vortrag machte. Die Angst, eine schöne Frau, wenn ich sie in einer Bar oder einem Café sehe, einfach anzusprechen. Später kam jene Angst hinzu, mit meiner Coaching-Selbstständigkeit auf die Nase zu fliegen und die Angst vor dem „was dann?“ Bestimmt kennst du auch eine dieser Ängste in der beschriebenen oder ähnlichen Form. Und mit Sicherheit kannst du bei genauerem Hinschauen noch weitere Ängste in deiner Lebensführung entdecken. Der Umgang mit der Angst Interessant ist, dass es genau zwei Wege gibt, wie „man“ mit Angst umgehen kann. Entweder vermeidest du mit Absicht angst-auslösende Situationen, in dem du nicht Projektsprecher auf deiner Arbeit wirst, die Frauen nur aus der Ferne beobachtest oder einer langweiligen, aber dafür sicherheitsversprechenden Tätigkeit nachgehst. ODER du setzt dich ganz bewusst deinen Ängsten und ihren auslösenden Situationen aus und versuchst sie zu durchstehen. Eine Frage, die unter die Haut geht: Wenn du das Jahr 2011 rückblickend betrachtest, was war dein Hauptmuster in deiner Lebensführung? Hast du versucht Angstsituationen bewusst aus dem Weg zu gehen? Oder hast du dich willentlich bestimmten Ängsten ausgeliefert und versucht sie zu besiegen? Deine Antwort auf diese Frage zeigt dir schwarz-auf-weiß, wo du in deinem Leben und in deiner Persönlichkeitsentwicklung stehst. Sollte dein Resümee eher negativ ausfallen und du das Gefühl haben „Mensch, ich bin ich zu sehr Drückeberger“, ist aber noch lange nicht Hopfen und Malz verloren, denn ich stelle dir heute ein neues Lebenskonzept vor. Das Lebenskonzept der Angst-Auflösung Ich werde in Coachings und Workshops häufig gefragt, was einer der Meilensteine meiner Entwicklung war. Mindestens genau so oft höre ich die Frage „Wie erkenne ich, was der richtige Weg für mich ist?“ Meine Antwort: Dein Weg, deine Richtung und dein nächster Schritt liegen dort, wo du (d)eine Angst auflösen kannst. Wenn ich retrospektiv mein Leben betrachte, dann nehme ich folgendes Phänomen war: Je mehr Angst ich aufgelöst habe, desto erfolgreicher wurde ich in beruflicher, sozialer und partnerschaftlicher Sicht. Damit aber nicht genug: Je mehr Angst aus meinem Leben verschwand, desto schöner und glücklicher wurde ich, weil immer mehr Gewichte von meinen Schultern verschwanden. Wie habe ich meine Ängste aufgelöst? Knackige Antwort: Indem ich begann, ein Leben zu führen, bei dem ich mich in aller Regelmäßigkeit immer wieder aus meiner Komfort-Zone (die „Zone“ in der ich mich wohlfühle) heraus bewege, denn nur dort findet Wachstum statt. Ein paar Beispiele machen das lebhafter: Was kannst du dir als „schlimmsten“ Ort überhaupt nur vorstellen, um eine Frau anzusprechen? Ich gebe dir gleich 2, die mir 2006 eisige Schauer den Rücken runter laufen ließen: Eine vollbesetzte Bibliothek, in der jeder so leise ist, dass man selbst eine Stecknadel hätte fallen hören kann UND eine bis zum Bersten gefüllte Straßenbahn in der gefühlte 10 Personen pro Quadratmeter stehen. Und denk nicht, dass das für mich ein Zuckerschlecken war. Ich bin wirklich tausende Tode gestorben, hatte etliche Male wohl die heftigsten Schweißausbrüche, die ein Mensch je hatte und mein Herz sprang mir nicht nur einmal fast aus meiner Brust. Aber ich habe es gemacht, denn ich wusste, dass ich diese Angst hinter mir lassen will. Noch mehr zum inneren Schütteln brachte mich jedoch ein anderes Event. 2007 war ich auf einer großen Konferenz zum Thema Flirten & Persönlichkeitsentwicklung geladen. Ich wusste schon bei der Einladung, dass mich dort 500, zum Teil sehr kritische, Zuhörer erwarten. Bis eine Woche vorher habe ich noch mit aller Kraft mit mir gerungen: Halte ich diesen Vortrag, oder ist das „jetzt“ noch zu hoch für mich und melde mich wieder ab, weil ich ja auch noch in 1, 2 oder 3 Jahren vor einer so großen Audienz sprechen kann. Ich entschied mich für eine Woche voller schlechter Träume, Angstzuständen und somit für den Vortrag. Eine halbe Stunde dort oben, soo viele Zuschauer, so starkes Herzklopfen, aber dieses Mal dachte ich mir schon während des Vortrags: Und wieder eine Angst weniger. Raus aus der finanziellen Komfortzone Jetzt ein aktuelleres Beispiel: Auch wenn ich schon etliche Euro (über 15000…) in die Teilnahme an NLP- und Hypnose-Ausbildungen sowie Persönlichkeitsentwicklungsseminaren investiert habe, wusste ich, dass ich für 2012 einen nächsten, wirklich großen Schritt machen will. So entschied ich mich für eine 1,5 Jahre dauernde Trainer-Ausbildung bei Deutschlands größtem NLP-Trainer Chris Mulzer. Ich nenne dir ein paar Fakten zu dieser Ausbildung: Sie findet an 70 Tagen innerhalb dieser 1,5 Jahre statt und kostet schlappe 18000 Euro. Klar, ich bin ein sehr erfolgreicher Coach und lebe sehr, sehr gut von meiner Tätigkeit. Dennoch war die Entscheidung für diese Ausbildung ein weiterer Meilenstein für mich, denn ich dachte mir: - „So viel Geld habe auch ich nicht auf der hohen Kante, vor allem bei den ganzen Fortbildungen, die ich bereits 2011 gemacht habe…“ - „Ich bin innerhalb der Trainerausbildung sehr viel im Ausland (Thailand, Vietnam, Nepal, Ägypten, USA) unterwegs und das obwohl ich Anfang des Jahres noch meine 3 letzten Studiumsprüfungen vor mir habe – schaffe ich das?!“ - „18000€ ist unabhängig davon, ob ich den Betrag stemmen kann oder nicht, verdammt viel Geld. Ist diese Ausbildung so viel wert?!“ Zurück zur Entscheidung: Wenn du regelmäßig unseren Newsletter liest, weißt du, dass ich mich nicht nur FÜR die Trainerausbildung und GEGEN meine finanziellen Bedenken und Ängste entschieden habe, sondern auch, dass der Schritt in diese Ausbildung bisher eine der besten Entscheidungen in meinem Leben war. Wie dein Entwicklungskompass funktioniert Jetzt habe ich dich aber unter langer Vorspannung gehalten, denn schließlich trägt dieser Artikel den Namen „Dein Lernkompass – Das Konzept der Angstauflösung.“ Wie du vielleicht mitbekommen hast, zäume ich das Pferd gerade von hinten auf – denn das Konzept der Angstauflösung habe ich dir an meiner Biografie verdeutlicht. Nun setzen wir deinen Entwicklungskompass zusammen, indem ich dir zeige, worauf du deine Kompassnadel ausrichtest. Im Rahmen deiner Entwicklung wirst du immer wieder vor der Frage stehen, was der nächste erfolgreiche und für dein Fortkommen beste Schritt ist. Die Kompass-Nadel in einem Satz: Der Schritt, bei dem du Angst auflösen kannst. Wenn wir in unseren Workshops Männer anregen, Smalltalk mit fremden Menschen auch mal ganz spontan und ohne Leitfaden zu führen oder eine Frau mit einem direkten Kompliment anzusprechen, hat das einen ganz bestimmten Sinn. Natürlich glauben und wissen wir, dass diese Herangehensweise für die Teilnehmer zum Erfolg führt. Was aber noch viel wichtiger für sie ist: Sie müssen durch eine Angst durchgehen. Denn Smalltalk auf einer Party oder bei einem Museumsbesuch kann mit Fremden unterstützt durch einen Gesprächsleitfaden natürlich noch einmal besser funktionieren - aber diesen geben wir erst heraus, wenn jemand seine Komfortzone verlassen und damit ein großen Entwicklungsschritt gegangen ist. Deswegen noch ein wichtiger Meta-Kommentar für Flirt-Interessierte: Das direkte Ansprechen einer Frau mit einem Kompliment kann sehr gut funktionieren. Aber wir legen das als allgemeine Herangehensweise fest, weil wir finden, dass jeder Mann in der Lage sein sollte, auf eine Frau offen und ehrlich zugehen können sollte. Also frage dich nicht ausschließlich: Was ist der erfolgreichste Weg für diesen Moment, sondern viel mehr, was ist ein langfristiger Erfolgsweg, bei dem ich gleichzeitig einen weiteren Teil meiner Angst auflösen kann. Deine Aufgaben: - Wenn du noch nicht mitgemacht hast: Welches war dein dominierendes „Entscheidungs-Muster“ in 2011? - Was wäre für dich jeweils eine Aufgabe außerhalb deiner Komfortzone im Flirtbereich, im sozialen Bereich und im finanziellen Bereich, die du in den nächsten 4 Wochen angehen kannst? Schreib sie dir auf und gehe in die Aktion. - Welche Konzepte hast du in dein Leben integriert, um einerseits Erfolg zu haben, aber dich dabei nicht deiner Angst stellen zu müssen? - Stelle dir fünf Minuten lang vor, wie dein Leben aussehen würde und was du alles tun würdest, wenn du keine Ängste mehr hast. - Gehe jede Woche in eine Angst (wie „groß“ oder „klein“ bestimmst du), indem du dir innerlich sagst „Gerade deswegen mach´ ich´s jetzt!“ Viel Erfolg, Pascal „Xatrix“ Levin
    19. In diesem Text stelle ich dir ein wahnsinnig wirksames Erfolgssprinzip vor, mit dem du deine Ziele noch während des Lesens dieses Textes anpackst. Du kennst es: Du willst endlich wieder mehr Sport machen. Du möchtest endlich deine hübsche Kollegin nach einem Kaffee fragen. Du hast dir vorgenommen endlich etwas gegen deine viel zu schnelle Sprache zu tun. All diese Dinge nimmst du dir nun schon so lange vor, aber findest immer Ausreden, warum jetzt gerade doch nicht der richtige Zeitpunkt ist, um mit der Tätigkeit anzufangen. Das Wetter ist eindeutig zu schlecht zum Joggen, du hast viel zu viel zu tun, als Sprech-Übungen regelmäßig auszuführen und deine Kollegin schaut heute viel zu grimmig. In dieser und ähnlichen Aufschieberitis-Situationen befinden sich wahnsinnig viele Menschen, dabei ist es doch so einfach! Und das meine ich an der Stelle nicht als Scherz, sondern betone das EINFACH. Denn in den Momenten, in denen du etwas vor dir herschiebst, machst du es dir DEFINITIV zu schwer. Wie machst du es dir zu schwer? Hinter dieser Frage steckt eine tiefere Bedeutung. Nämlich, dass du in dir Wahrnehmungs- und Vorstellungs-Prozesse laufen lässt, mit denen du die Schwierigkeit einer Aufgabe als so hoch einstufst, dass du dich im Moment nicht überwinden kannst, sie auszuführen. Meine Frage: Warum machst du es dir denn so schwer – ist das etwa nötig? Ein Beispiel aus deinem Alltag: Musst du dir in vollen und schönen Farben und riesigen Gefühlen ausmalen, wie nervig, anstrengend und zeitraubend das Geschirr spülen sein wird, dass du noch machen willst, bevor die Teller weglaufen? Aber vielleicht brauchst du gar nicht so eine intensiv-negative Vorstellung. Vielleicht ist es für dich schon als Hinderungsgrund ausreichend, wenn du daran denkst, dass du im Moment einfach einiges mehr an Zeit opfern müsstest, um wieder mit Sport anzufangen. Schließlich musst du erst recherchieren, was du machen willst… Oder wenn du schon weißt, was es werden soll, musst du einen geeigneten Verein/ ein geeignetes Fitnessstudio finden und dich dort anmelden… Vielleicht brauchst du auch noch eine neue Sporttasche und endlich vernünftige, saubere Sportschuhe, die du dort anziehen müsstest. Und dann müsstest du dort immer direkt nach der Arbeit hinfahren und wärest erst später zu Hause… Und und und… Diese Negativ-Motivation ließe sich natürlich noch beliebig weiterführen. Lege dich selbst rein mit „Act on It“ Aber wir wenden uns nun dem Erfolgsprinzip „Act on It“ zu und schauen, wie du es dir wirklich EINFACH machen kannst. Die Frage ist nämlich: Warum musst du die Aufgaben, welche vor dir liegen, in ihrem vollem zeitlichen und anstrengenden Aufwand betrachten? Beginne doch lieber dich selbst reinzulegen! Versuche eine anstehende Tätigkeit oder ein Ziel NICHT in seiner Gesamtheit zu erfassen, sondern begrenze deine Sicht. Dein Trick: Frage dich: Was ist der erste, wahrnehmbare Schritt, den ich noch jetzt tun kann, um mit dem Sport zu beginnen? So kann es dein erster Schritt sein Google Maps zu öffnen und nach 3 Fitnessstudios in deiner Nähe zu suchen. Wenn du die gefunden hast, schreibst du dir die Adressen raus und alles ist gut. So einfach und schnell kann bereits dein erster Schritt funktionieren. Wenn du den erst einmal erledigt hast, kannst du dich sofort fragen, was der zweite Schritt ist. Wie wäre es für dich ein wenig mehr Verbindlichkeit reinzubringen und in deinem favorisierten Studio anzurufen, um einen Probetermin abzustimmen. Gesagt, getan. Nun fährst du im dritten Schritt zum Fitnessstudio und führst ein Probetraining durch und dann… Die Punkte stehen dafür, dass du dir diese Geschichte nun (natürlich positiv) weiterspinnen kannst und immer dir klar darüber wirst: Was ist der nächste Schritt, den ich gehen kann? Solltest du dich nicht zu diesem überwinden können, kannst du schauen, ob du einen kleinen Zwischenschritt einfügen kannst, weil der Abstand der Schritte für dich noch zu groß ist. Ein Beispiel aus meinem Leben Und unterschätze nicht die Power des „Act on It“-Prinzips. Auch ich, der über einen ganzen Handwerkskoffer an Motivations-Werkzeugen, Visualisierungstechniken, NLP-Formaten und geistiger Stärke verfüge mag es einfach, weil es mir so viel bringt. Und die beschriebene Technik funktioniert für mich wirklich sehr einfach, wie ich dir nun in einer Episode aus meinem Alltag schildere. Wie du wahrscheinlich mitbekommen hast, produziere ich verdammt viele, sehr in die Tiefe gehende und lange Texte. Und vielleicht hast du dich schon gefragt: Wie macht der das? Der hat doch neben den ganzen Coachings, Workshops, seiner Weiterentwicklung, seinen täglichen Aufgaben und seiner Freizeit gar nicht soo viel Zeit diese zu schreiben, oder? In der Tat habe ich viel zu tun und natürlich kenne auch ich Momente, in denen ich eher mit Freunden essen gehen möchte oder einfach nur ein gutes Buch lesen will, anstatt Blog-Texte zu kreieren. Diese Momente gönne ich mir natürlich auch. Der Unterschied ist nur, dass ich „Act on It“-Nutze, um aus diesen auch wieder herauszukommen. Denn Belohnen ist gut und wichtig. Das Problem der meisten ist jedoch, aus diesem Wohlfühlzustand wieder rauszukommen und „loszulegen“. Hier sind meine Tricks: Hey so entspannt zu liegen ist ganz schön gemütlich, aber der Mensch sollte 3 Liter Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen. Ich kann mal kurz in meine Küche gehen und mir etwas zu trinken holen. Auf dem Weg sehe ich meinen Laptop auf dem Tisch. Ich mach den Mal kurz an und schaue, ob es interessante News zum Weltgeschehen bei Spiegel-Online gibt. Ich lese ein wenig und ach, ich mach einfach mal ein leeres Word-Dokument auf. Dann tut es mir auch nicht weh, diesem weißen Blatt einen Arbeitstitel zu geben. Vielleicht ist gerade noch nicht der richtige Zeitpunkt, um einen ganzen Blog-Beitrag zu schreiben, aber ich kann kurz ein paar Gedanken brainstormen und diese ein wenig gliedern. Habe ich dann wirklich noch Zeit an diesem Abend, dann habe ich mich mit „Act on It“ so in das Schreiben „reingetrickst“, dass ich einfach weitertippe. Wenn nicht, dann habe ich eine wahnsinnig gute Text-Grundlage für den nächsten Tag, mit der ich ganz fix und erfolgreich weitermachen kann. Nun bist du an der Reihe Suche 3 Bereiche in deinem Leben oder wähle 3 Ziele, die du schon lange angehen möchtest. Definiere von allen dreien den ersten Schritt und führe in noch JETZT aus. Mache dir anschließend sofort Gedanken, was dein jeweils zweiter Schritt ist und begebe dich doch mit ihm, wenn möglich, in eine Verbindlichkeit. Und dann gehst du Schritt für Schritt erfolgreich weiter. Viel Erfolg beim „Reinlegen“, Pascal „Xatrix“ Levin
    20. Viele Menschen denken, Smalltalk sei waaahnsinnig schwierig. Und das von Anfang an: Denn alleine schon ein Thema zu finden, mit der man eine fremde Person anspricht sei ja so schwer. Und das es trotz der vielen Versuche bisher nicht klappt, liegt eindeutig an der mangelnden Kreativität, die anscheinend jeder in sich zu tragen scheint. Weit gefehlt! Ich sage: Du nutzt nicht die Informationen, die dir deine Umwelt zur Verfügung stellt. Denn wenn du genau hinschaust und BEOBACHTEST, wirst du schon bald bemerken können, wie viel Chancen für einen lockeren Einstieg in einen Smalltalk nur darauf warten, von dir angenommen zu werden. Raus aus dir, rein in die Beobachtung Genau an der Stelle stehst du wahrscheinlich schon vor deinem ersten Problem. Du erkennst diese wunderbaren Chancen gar nicht erst. Wie kommt das? Ein Wort zur Beruhigung: Du bist mit diesem Problem nicht allein auf dem weiten Erdenrund! Durch mein Eintauchen in die asiatische Kultur und das Beobachten der Menschen dort wurde mir ein sehr großer Unterschied innerhalb der Kommunikation bewusst. An einem sonnigen Morgen saß ich dort in einem wundervollen Restaurant auf Koh Lipeh. Ich stöberte in der Karte und grübelte, ob ich heute eher ein Pad Thai frühstücke oder mir ausnahmsweise mal etwas „Westliches“ gönne – einen Jumbo Pancake mit Banane. Während ich noch vor dieser überlebensgroßen Entscheidungsaufgabe stehe, nähert sich an meiner Seite ein Kellner. Er lächelt mich an, schaut mir in die Augen und fragt mich, ob er mir denn bei meiner Wahl behilflich sein kann. Ich denke mir: „Nicht schlecht, er hat gerade mitbekommen, dass ich mich noch nicht entschieden habe.“ Ich mag es, immer wieder beim Essen Dinge auszuprobieren, die mir der Kellner oder Koch empfiehlt. Denn wer weiß wohl besser, was man unbedingt in diesem Restaurant ausprobieren sollte! Und ich muss sagen, dass ich für diese Experiemtierfreude – das Einlassen auf etwas Neues und Unbekanntes abseits meiner üblichen Gewohnheitsmuster – mehr als oft mit wahnsinnig gutem Essen belohnt wurde. Ich bitte ihn mir Empfehlungen auszusprechen und bin gespannt, zu welchen Gerichten er mir rät, denn bisher hat er mir noch keinerlei Frage gestellt, ob ich eher etwas „Süßes“ mag, eher deftig oder eher etwas sehr Würziges. Ich mache mir dazu eine gedankliche Notiz, um kurz darauf zu bemerken, dass er diese Fragen gar nicht zu stellen braucht. Denn er ist im Fokus voll bei mir und das präsent und schaut genau hin, wie ich auf seinen ersten Vorschlag reagiere: Eine gemischte Fruchtplatte mit Mango, Papaya, Ananas und Wassermelone. Anhand meines „so lala“-Gesichtausdrucks ändert er seine Empfehlung und sagt, dass viele Gäste natürlich das frisch zu bereitete Pad Thai mit Erdnüssen und einigen Limonenspritzern lieben. Ich nicke und er gibt mir eine weitere letzte Empfehlung: Eine Kao Tom – eine würzige Reissuppe mit Hackfleisch. Die bestell ich sofort und bin mir sicher, dass er gesehen hat, dass ich an diesem Morgen eher „würzig“ unterwegs bin. Außerdem muss er durch mein Verhalten im Restaurant in den letzten Tagen erkannt haben, dass ich ein Mensch bin, der gerne in eine Kultur eintaucht und vieles Neues ausprobiert. Somit hat er aus der Service-Sicht ein Gespräch mit mir geführt, das besser nicht hätte sein können. Grundlage dieses Gesprächs war seine ständige Aufmerksamkeit bei den Gästen und in dem Fall bei mir. Jetzt schließt sich der Kreis der Geschichte, denn was ich in vielen Situationen in Asien immer wieder bemerkt habe, ist die Fähigkeit der Menschen dort, NICHT im eigenen Kopf zu stecken, sondern sich voll auf den Gegenüber und die Beobachtung zu konzentrieren. Wie dir diese Metapher bei deiner Smalltalk-Eröffnung hilft Viele westliche Menschen sind so sehr in ihrem Kopf, dass sie gar nicht erst mitbekommen, was um sie herum passiert. Ihre Wahrnehmung ist so auf die eigenen Gedanken ausgerichtet, dass alles andere außerhalb des Wahrnehmungsbereichs liegt und damit so viele Ansprech-Möglichkeiten vorüber ziehen. Viel zu oft wird durch die Gehirnbahnen geschickt: „Was denken gerade die anderen über mich?“, „Wie bekomme ich es morgen auf der Arbeit hin, dass ich eine Stunde eher gehen kann?“, „Wieso läuft mein Tag heute eher mies?“… Und noch viele Sätze mehr in die gleichen Denk-Richtungen. Das sind Gedanken, die dich in deinem Umgang mit dir und deiner Umwelt blockieren und deine Produktivität, was soziale Interaktionen angeht, stark sinken lässt. Nebenbei: Überprüfe auch für dich IN Gesprächen, in wie weit du gar nicht geistig voll beim Gespräch dabei bist, weil du diese Gedanken denkst. Diese Gedankengänge blockieren dich aber nicht nur für möglichen Smalltalk. Dauerhaft so stark in deinem Kopf zu sein blockiert auch dein Leben und hängt Gewichte an deine Schultern, die es so viel schwerer erscheinen lassen. Hast du das Gefühl, stark im Verkopftsein gefangen zu sein und gehen dir dadurch in deinem Leben immer wieder Dinge durch die Lappen und schmeckt dein Dasein dadurch zu stark nach saurer Zitrone, dann empfehle ich dir, meine dreiteilige Artikel-Reihe „Den Kopf frei bekommen“. Wie dir der bisherige Verlauf dieses Artikels SOFORT helfen kann, zeige ich dir jetzt auf. Eine Alltagsmeditation Ein einfacher Weg für dich, aus diesem Kopf-Gefängnis rauszukommen, ist es, wenn du dich nicht mehr so nach innen verkrümelst, sondern deine Wahrnehmung voll und ganz auf das Außen konzentrierst. Oder kurz: Raus aus deinem Kopf (Eigenbefindlichkeit), rein in die Beobachtung. Wenn du das nächste Mal durch die Stadt gehst, dann sei nicht bei dir, sondern beobachte, wie die anderen Leute durch die Stadt gehen. Welchen Gesichtsausdruck tragen sie, wie ist ihre Körpersprache, gehen sie eher gehetzt oder entspannt, wohin gehen sie wohl gerade… Probiere ähnliche Wahrnehmungsprozesse in einer Bar: Wer ist hier mit wem, wie stehen die zwei dort drüben eigentlich zueinander, ist zwischen ihnen eine Art von Chemie oder tun sie nur so aus Nettigkeit… Und genau so gut geht es in deinen Alltagssituationen – nutze die Zeit für Beobachtung: In der Bahn, beim Warten in der Supermarktschlange, beim Anstehen im „Vapiano“. Frage dich JETZT in welchen Alltagssituationen du in diese kleine, feine „Meditation“ gehen kannst, nicht weil du so gerne Bäume umarmst, sondern weil es dir UND deinen sozialen Kontakten so gut tut, mal raus aus deinem Kopf zu kommen. Der Schritt aus der Beobachtung rein in den Smalltalk Dein großer Vorteil liegt nun darin, und das wirst du sehr schnell feststellen können, dass dir auf einmal Dinge auffallen, die du vorher gar nicht gesehen hast. Du siehst, wie ein Typ seiner Freundin im Laden ihre Tasche hinterherträgt, du nimmst wahr, welcher Verkäufer oder Kassierer wirklich Spaß an seiner Arbeit hat und du bekommst eine Ahnung davon, wie sehr andere Leute mit sich beschäftigt sind, wenn sie morgens in der Bahn zur Arbeit sitzen. Damit ist aber noch lange nicht Schluss. Das sind nicht nur interessante Informationen für dich, mit denen du ein enormes Wissen über Menschen anhäufst, SONDERN gleichzeitig und vor allem Informationen, die Basis für deinen Smalltalk sein können. Wie du diesen Schritt von der Beobachtung aus in ein Smalltalk-Gespräch gehst, zeige ich dir nun an ausgewählten Situationen auf. Ich mag es nämlich immer wieder in meinem Alltag Smalltalk zu führen. Es macht meinen Alltag bunter, ich lerne viele nette und interessante Menschen kennen (kleiner Hinweis für die Networking-Interessierten), ich habe viele Vorteile (du wirst gleich lesen warum) UND so wichtig für ein erfolgreiches, glückliches Sozialleben: Ich lebe Kommunikation. Praxisbeispiele für wertvollen Smalltalk Letztens Stand ich in einer Douglas-Parfümerie und war auf der Suche nach einem neuen Parfüm, weil mein bisheriges (Jean Paul Gaultier – Le Male) langsam aber sicher nach einem Update schrie. Ich schnappte mir ein paar Teststreifen und probierte und sprühte erst einmal „wild“ drauf los und schaute, ob ich auf Anhieb einen Duft finde, der mir gefällt. Nach drei eher missglückten Versuchen, die meiner Nase gar nicht gefielen, sah ich eine Verkäuferin im Gespräch mit einem Kunden. Oder vielmehr die letzten Züge eines Beratungsgesprächs. Ich beobachtete die Verkäuferin, den Kunden und ihre Kommunikationsmuster sehr genau. Als sich der andere Kunde dann dankend von dannen machte, nahm ich, was ich beobachtet hatte und begann damit mein Gespräch mit der Verkäuferin. „Hi. Du hast gerade den anderen Kunden so super beraten (Beobachtung und gleichzeitig Kompliment) – genau so eine Beratung möchte ich auch! Ich bin nämlich gerade auf der Suche nach…“ Was passierte? Sie freute sich, dass ich anscheinend einer der Ersten war, die bemerkten mit wie viel Engagement sie berät und zusätzlich habe ich es ihr auch noch ganz unverblümt gesagt. Damit habe ich ihr ein gutes Gefühl gegeben und ein Kompliment, an das sie sich an diesem Tag bestimmt noch öfter gerne zurück erinnert hat UND gleichzeitig habe ich ein noch besseres Beratungsgespräch bekommen, dass über 30 Minuten ging. Eine andere Situation aus meinem Leben: Ich bin selbstständiger Trainer und Coach und da ich gerne und gut esse, mittags oft in gediegenen italienischen Restaurants. Findet keiner – weil ich mal wieder eine komische Essenszeit wähle – die Zeit, mit mir dort zusammen hinzugehen, esse ich noch lange nicht alleine, denn ich verknüpfe Nahrungsaufnahme und Kommunikation gerne. So saß ich letztens an einem großen Tisch mit meiner dampfenden Pasta und merkte, wie mein Gegenüber immer wieder in der Speisekarte vor und zurück blätterte. Grinsend fragte ich ihn, ob die Entscheidung für Pasta oder Pizza ihm denn heute so schwer falle. Er nickte nur lachend und fragte mich, ob ich ihm etwas empfehlen kann. Klar konnte ich das und nach gelungener Essensauswahl tauschten wir uns über das Leben in Köln aus und was es alles Neues, Interessantes an Restaurants, Geschäften, Bars und dergleichen gibt, bei dem ich mir mehr als einmal dachte „coole Info, den Laden musst du mal ausprobieren“. Abschluss: Du siehst, dass du für guten Smalltalk gar nicht kreativ sein musst. Im Gegenteil: Einfache Beobachtung (und das Verbalisieren dieser Beobachtung) reichen mehr als aus, um in wundervolle Gespräche einzusteigen, die dir und deinem Gegenüber einen Mehrwert geben. Schaue doch nun einmal für dich, was passieren wird, wenn du deinen Fokus von innen nach außen verlagerst und das als Basis für Smalltalk wählst. Ich wünsche dir bei deinen Smalltalk-Experimenten viel Erfolg, Pascal „Xatrix“ Levin PS. Solltest du auf der Suche nach einem Partner oder Partnerin sein, ist dieses Konzept wie du dir schon denken kannst, mehr als wertvoll für dich. Schau doch das nächste Mal in der Buchhandlung genauer hin, bei welcher Bücherrubrik die Person deines Interesses gerade steht. Ist das die Reiseführer-Abteilung und dort ganz speziell die Südamerika-Region, kann dein Gesprächsstart „Hi! Ich sehe du versuchst auch dem deutschen Winter zu entfliehen!“ sein. Oder du nutzt eine deiner vielen weiteren Beobachtungen!
    21. Hallo lieber Forenleser, nachdem ich nun seit einigen Wochen in diesem wundervollen Forum aktiv und unterwegs bin, möchte ich die Gunst der Stunde (oder eher meiner Freizeit) nutzen und mich mehr oder weniger lang vorstellen. Der geneigte Leser möge mir verzeihen, wenn ich dabei eine etwas „andere“ Vorstellungsstruktur verwende. Ich sattel das Pferd nämlich von hinten auf und fange im „Heute“ an. Ich bin meines Zeichens seit über 4 Jahren Coach für Charisma, Männlichkeit, Erfolgsstrategien für ein glückliches Leben und natürlich auch Flirt-Coach. Die Tätigkeit als Coach ist, was ich als meine „Vision“ gefunden habe - Menschen zu persönlicher Entwicklung anzuregen und ihnen bei ihrem gewünschten Wachstum wirksam zu helfen. Angefangen hat alles aber ganz anders: Als 18-jähriger surfte ich durch die weiten des Netzes. Ein paar Sachen in meinem Leben liefen eigentlich ganz gut bis okay, aber mein großes Mangelgebiet waren die Frauen. Irgendwie wollte mit denen alles nicht so recht klappen und ich hatte keinen blassen Schimmer warum… Bei der Lösungssuche kam ich dann über Umwege auf die sogenannte „PickUp-Community“. Das ganze Thema zog mich sehr schnell in seinen Bann. Dann gab´s die „übliche“ Geschichte - ich las neue wundervolle Ideen und Ansätze zum Flirten, probierte mich ganz viel in der Praxis aus und tauschte mein Unwohlsein im Umgang mit Frauen mit einer upgedateten (Vorsicht Wortspiel ) Version von mir, die selbstbewusster, kommunikativer und offensiver war. Das klingt so natürlich alles viel zu einfach! In den Anfängen meiner damaligen Entwicklung stand auch ich vor Hürden, von denen ich dachte, dass ich sie nie überwinden würde. Ich nahm an, dass ich ähnlich wie eine Katze mindestens 7 Leben an Lebenszeit bräuchte, um mit Frauen erfolgreich zu werden. Aber das war auch gut so - denn diese Probleme regten mich dermaßen an und führten mich deswegen zu einer ganz bestimmten inneren Frage, die sich jeder Mensch stellen sollte. Ich fragte mich: Was will ich überhaupt von meinem Leben? Was ist, wenn ich mit 80 oder 103 eine Biografie schreibe - über welche tollen Dinge soll sie berichten? Und so wurde ich vom schüchternen jungen Kerl mit Angst vor Frauen zu jenem Mann, der von sich denkt, dass er charismatisch, männlich, selbstbewusst, kommunikativ, durchsetzungsstark, aber trotzdem empathisch ist, der seine Intuition hören kann, ganz viele tolle Strategien für ein geiles Leben entdeckt hat und der seiner Vision folgt. Hehe, hier steckt wieder ein beträchtlicher Zeitsprung drin - aber das mache ich nur um eine wichtige Erkenntnis zu betonen. Die Antwort auf die Frage: „Was will ich von meinem Leben?“ war nämlich, dass ich ein ganz „besonderes“ Leben führen möchte. Ich möchte jeden Tag meines Daseins nutzen, um mich persönlich weiter zu entwickeln. Ich glaube nicht, dass ich irgendwann mal ausgelernt haben werde. Bei all den „tollen“ Punkten, die ich gerade aufgezählt habe, weiß ich, dass ich dort noch überall einen guten Weg gehen kann und auch werde. Aber diesen Weg gehe ich sehr gerne und jetzt wird vielleicht der rote Faden meines Lebens auch deutlicher für dich. Ich hatte als 18-jähriger wie so viele andere Probleme mit Frauen. Wie so viele wollte ich diese lösen und machte mich auf meine „Reise“. Aber metaphorisch gesehen: Gerade am Flughafen angekommen, entdeckte ich, dass dieses Problem nur meine „versteckte Agenda“ war und mich dahin führen sollte, dass ich mich mit ganz vielen Themen beschäftige, mit denen ich sonst nie etwas zu tun gehabt hätte. NLP, Hypnose, DHE, Meditation, Erfolgsstrategien, Männlichkeit, Charisma, Kommunikations- und Sozialpsychologie, Zeit-Management, Visionsfindung… um nur ein paar Gebiete zu nennen, in denen ich Ausbildungen gemacht oder mich weitergebildet habe. Ob das nun glückliche Fügung oder Schicksal war, darf sich jeder Leser entsprechend seiner Glaubenssätze selbst überlegen. Auf jeden Fall sind die stetige persönliche Weiterentwicklung und die Weitergabe dieser an andere die 2 konstanten in meinem Leben. Und das ist auch genau das, was ich aktiv in dieses Forum einbringen möchte und werde! Ich freue mich euch mit meinen Artikeln, meinen Antworten oder Übungen weiterzuhelfen. Denn ein „besonderes“ Leben hat in meiner Welt jeder verdient, der aktiv an sich arbeitet. Wenn du Fragen an mich hast, dann schreib sie entweder hier rein oder wenn du es etwas privater haben möchtest, dann sende mir eine PM. In diesem Sinne wünsche ich dir - lieber Leser - noch einen schönen Tag, Pascal „Xatrix“ Levin PS: Wer auf Zahlen steht oder wissen will, wie lange dieser bisherige Prozess gedauert hat: Ich bin inwischen 25 Jahre alt und freue mich auf die Entwicklung der nächsten 77 Jahre ;-).
    22. Ein großes Geheimnis trägt jeder Gewinner in sich und welches das ist – genau das verrate ich dir heute. Wichtig ist, dass du JETZT verstehst: Dein persönlicher Erfolg hängt neben den Persönlichkeitstools, mentalen Tricks und Erfolgsstrategien, die du in den vorangegangen Texten bekommen hast, vor allem auch von der Fähigkeit ab dich selbst zu disziplinieren. Ich bitte dich gleich vorweg: Begreife Selbstdisziplin bei dir nicht als Defizit. Auch wenn du beim Autowaschen, dem Aufräumen deiner Wohnung oder 2 Wochen vor deinen Klausuren bisher wenig Disziplin an den Tag legst, nimmst du das NICHT als Glaubenssatzbasis, um zu sagen: „Ach Disziplin, das ist nichts für mich…“ Selbstdisziplin und DEIN LEBEN Versuchs besser damit: Die Kunst dich selbst zu steuern und zu beherrschen ist etwas, dass du trainieren kannst. Und vielleicht ist es nun das erste Mal in deinem Leben, dass du es an etwas ausbilden kannst, das von großer Bedeutung für dich ist. Nämlich DEIN LEBEN selbst. Ein Dasein, das für dich jeden Tag wie eine wundervolle Auster ist. Und so schwer es auch sein mag, deine Auster mit dem Austernmesser zu öffnen – mit Selbstdisziplin öffnest du sie Tag für Tag mehr und mehr und kannst schon jetzt den Blick durch den Spalt genießen, bei der das Blitzen mehr als einer wunderschönen Perle dein Auge trifft. Und genau das kann die Grundlage für deine Disziplin bilden. Schließe nicht von gewissen Aufgaben, die du in deinem Leben nicht gemeistert hast, auf „dieses Mal“. Nimm lieber ganz im Stile von „was wäre wenn“ für dich an, dass die Fähigkeit diszipliniert dein Ziel zu verfolgen, schon immer in dir gewesen ist. Der Unterschied: Jetzt wirst du den Schlüssel finden sie freizulegen. Dein Schlüssel, um deine Selbstdisziplin freizulegen Dein Dosenöffner, Austernmesser, Schlüssel oder welche Analogie du auch benutzen magst, ist folgendes Erfolgsgeheimnis der Gewinner: Bleibe bei deinen Entscheidungen auch an schlechten Tagen. Ja so kurz, knackig und simpel ist diese wichtige Botschaft. Sie rückt nämlich dein Bild, wie Erfolg entsteht in ein realistisches Licht. Viele Menschen gehen immer davon aus, dass erfolgreiche Menschen ganz bestimmte Vorteile haben: - Der war einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort - Für ihn gab es keine Hürden auf dem Weg, sondern er hatte das Glück, dass sich Erfolg um Erfolg ergab - Der hat viel weniger Altlasten und Probleme, die er mit sich rumträgt, als ich - Ja, er wusste einfach immer, dass das sein Weg ist und hat nie an diesem gezweifelt Und jeder dieser Sätze könnte nicht falscher sein. Denn nicht nur der Gewinner hat Blockaden zu überwinden, Probleme in seinem Rucksack mit sich rumzuschleppen und auch immer wieder Niederlagen wegstecken müssen. Was dir Kentucky Fried Chichen über das Erfolgsgeheimnis beibringen kann Eine nette Entstehungs-Geschichte einer gar nicht so unbekannten Fast-Food-Kette . Kentucky Fried Chicken trägt im Logo das Gesicht des Gründers Colonel Sanders. Dieser erfand in seinen 40zigern ein besonderes Würz-Rezept für die so bekannten Hühnchen-Teile und war Feuer und Flamme von der Idee, das zu einem Franchise-System auszubauen. Dafür reiste er quer durch die USA, stellte sich in zig Restaurants vor, briet und würzte dort die Hühnchen nach seinem Rezept. Dem Restaurant-Besitzer bot er dieses spezielle Rezept gegen eine Umsatzbeteilung von 10 Cent pro Huhn an. Der Geschichte nach hagelte es vor seinem ersten „Ja“ glatte, heftige 1009 Absagen. Und trotzdem machte er weiter, gab nicht auf und biss sich durch… und wurde schließlich zum Millionär. Man muss sein Geschäft, seine Produkte und ihn nicht mögen, aber das Bewundernswerte ist: Stell dir mal vor wie viele schlechte Tage er gehabt hat, führe dir vor Augen, wie oft er mit Sicherheit ans Aufgeben gedacht hat, wie oft er den Kopf schüttelte, was er da eigentlich nur mit seinem Leben anstellt. Und dennoch blieb er bei seiner Entscheidung, denn er war überzeugt von ihr und wusste, dass wenn er sie nur lange genug diszipliniert verfolgte, sich der Erfolg schon einstellen würde. 1009 Versuche musst du nicht machen und außerdem wird deine Entscheidung dein Leben in wichtigen Bereichen zu verbessern auch viel leichter zu realisieren sein, als Colonel Sanders Vision. Dein Erfolgsrezept: Nimm ihn dir als Beispiel und bleibe bei deiner Entscheidung auch an einem schlechten Tag! Trenne dich von der Notwendigkeit eines guten Zustands Diese Fähigkeit zur Selbstdisziplin fußt auf einer wichtigen weiteren Erkenntnis: Du benötigst keinen guten Zustand, um etwas erfolgreich zu gestalten oder auszuführen. Klar zeige ich dir in meinen Texten viele Werkzeuge, NLP-Formate und andere Persönlichkeitsentwicklung-Übungen, mit denen du auch deine Gefühle positiveren kannst. Denn mit einem guten Gefühl geht dir vieles viiiel leichter von der Hand und so schmeckt das eigene Leben letztendlich auch viel besser. Aber meine Warnung: Werde nicht zu 100% abhängig von einem guten Gefühl, um zu Handeln. Selbst in meinen Coachings lasse ich Teilnehmer ganz geplant auch immer wieder in Motivationslöcher fallen, damit sie ihren Willen härten und die Grundlagen für eine eiserne Selbstdisziplin schaffen können. Wende diese Erkenntnis auch bei dir an: Probiere in der nächsten Zeit auch immer mal wieder Ziele anzugehen, Blockaden zu überwinden und Aufgaben fertig zu stellen, ohne dich dazu zu motivieren. Versuche dich vielmehr dazu zu zwingen und habe ganz klar vor Augen, dass es dein Ziel ist, deine Disziplin zu trainieren. Wie du deine Selbstdisziplin im Alltag stärkst Das Tolle: Du hast so viele Möglichkeiten deinen Willen im Alltag wirksam zu stärken! Dusche morgens zum Abschluss eine Minute lang eiskalt. Stelle dich 5 Minuten lang in die Frauenabteilung und mache nichts, außer dort zu stehen. Antworte auch mal nicht auf eine Frauen-SMS, selbst dann wenn es dich halb zerreißt. Gerade wenn der Drang groß ist, klicke nicht auf das Internet, sondern bleibe bei der Aufgabe die gerade vor dir liegt. Ich wünsche dir viel Erfolg – auch UND besonders an schlechten Tagen, Pascal „Xatrix“ Levin
    23. 2 Dinge erfährst du in diesem diesem Artikel: Erstens, welcher mentale Trick von Steve Jobs dir sofort zu mehr Erfolg in deinem Leben verhilft und zweitens, dass nicht nur unsere Coachings für 2011 ausgebucht sind, sondern dass es auch nur noch wenige Restplätze für die ersten Monate von 2012 gibt. Aber dazu später mehr! Der Tipp, mit dem du sofort mehr Erfolg in dein Leben ziehst: Steve Jobs stellte sich jeden Morgen vor seinem Badezimmerspiegel die Frage: „If today were the last day of my life, would I want to do what I am about to do today?” (frei übersetzt: “Wenn heute der allerletzte Tag meines Lebens wäre, würde ich DAS tun, was ich heute tun werde?”) Diese Frage und ähnliche Reflexionen sind das Erfolgsgeheimnis von Gewinnern! Ihre Wirkung: Sie eliminieren deine Aufschieberitis. Denn wie oft hast du im einen Moment unbedingt etwas an dir verändern wollen, unbedingt ein Ziel erreichen wollen und alles dafür geben wollen UND es dann doch NICHT gemacht? Aufschieberitis-Gedanken „Es ist ja noch genügend Zeit“ magst du dir denken, wenn du jung bist. Oder egal welches Alter: „Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt, weil…“ und so vergeht Tag um Tag, Jahr um Jahr UND du bist immer noch so weit von deinen Zielen entfernt, wie eh und je! Aber dieses Mal kann es für dich anders ausgehen, denn: Was wäre wenn 2012 deine letzte Chance auf Veränderung und Erfolg wäre – was würdest du tun? Lass dich doch für einen Moment auf dieses Gedankenspiel ein, denn es wird dir viel nützen. Was, wenn du noch knapp mehr als ein Jahr hast, um deine Ziele endlich anzugehen und sie für dich in vollem Umfang zu erreichen? Wahrscheinlich würdest du eher noch heute als morgen entschlossenen Schrittes dich auf deinen Erfolgsweg machen, dein Leben und dein Glück endlich in deine Hand nehmen, dein Entwicklungstempo immer mehr beschleunigen UND du würdest eine wundervolle und riesige Freude in dir spüren: Die Freude und den Stolz, dass du nach so langer Zeit und Kampf mit deinem inneren Schweinehund nun doch die Weichen in Richtung eines positiven und wundervollen Lebens gestellt hast, in dem du jedem Tag die Chance gibst, der schönste deines Lebens zu werden. Heißer Tipp: Warte dieses Mal nicht bis Neujahr, bis du endlich beginnst, deine guten Vorsätze zu formulieren und in die Tat umzusetzen. Kann nicht HEUTE ein noch viel geeigneterer Tag für dich sein? Also setze noch genau heute -am besten nachdem du diesen Text gelesen hast – eine große Entscheidung in die Tat um, mit der du einen weiten Sprung in Richtung deines Ziels machst. Stelle JETZT deinen Aufstiegs-Plan zusammen, der dich zu deinem Triumph führen wird Der Phönix steigt auch so aus der Asche empor, für dich ist Planung eine essentielle Erfolgs-Vorbereitung: - Erstelle einen Aktivitäten-Plan, beginnend ab jetzt für die nächsten 2 Monate, wie du erfolgreiche Kommunikation und Komfortzonen-Erweiterung in deinen Alltag einbaust. - Frage dich: „In welchen Bereichen fühle ich mich noch nicht als Mann und was ist der erste Schritt, mit dem ich das ändere?“ - Überlege dir, was du einmal in der Woche tun kannst, um dein Charisma deutlich zu steigern. Suche Vorbilder, deren Erfolgsstrategien für dein Leben genau die richtigen sind und modelliere sie. - Nimm dir endlich ein Herz bei den Frauen und werde offensiver bei der Kollegin, auf die du schon lange ein Auge geworfen hast oder sprich die Schönheit an, die dir einmal in der Woche im Supermarkt den Atem raubt. Dabei wünschen wir dir viel Erfolg! Solltest du das Gefühl haben, dass es dir nicht gelingen wird dein Ziel alleine zu erreichen, oder du die Erfahrung gemacht hast, immer wieder an scheinbar unüberwindbaren Blockaden zu scheitern oder du einfach deine Ziele so schnell wie möglich erreichen willst, dann gibt es für dich noch eine andere Möglichkeit. Vorsicht: Jetzt kommt Werbung! Von der Grundthematik dieses Artikels dürftest du dir schon gedacht haben, dass er auch sehr gut ans Jahresende von 2011 passen würde… Er ist auch immer noch prädestiniert dafür, aber hätten wir ihn zu der Zeit veröffentlicht, hätten wir dich einer deiner größten Entwicklungschancen beraubt! Wie du vielleicht gelesen hast, sind unsere Coachings für 2011 bereits seit einigen Tagen restlos ausgebucht UND auch die Kurzentschlossenen schauen dieses Jahr in die Röhre – sie können nicht noch vor der Weihnachtszeit einen Meilenstein ihrer Entwicklung mit unseren Coachings nehmen. Aber da hört es noch nicht auf, denn schon jetzt ist in unserem Special-Coaching „Das Schwarze Programm“ nur noch 1 von 4 Plätzen im Jahr 2012 frei und für Januar und Februar werden uns die Premium-Coachings „Become a Charisma Machine“ und „Become a Real Man“ wie heiße Semmeln aus der Hand gerissen. Ergebnis davon: Bei Pascal „Xatrix“ Levin ist bereits kein Coaching mehr im Januar verfügbar und bei Oliver „Groom“ Walton sind bereits alle Februar-Termine ausgebucht. Einerseits freut das uns als Coachs natürlich riesig, weil es uns aufzeigt, dass: - unsere Coachings immer wieder von ehemaligen Teilnehmern überzeugend weiterempfohlen werden, weil sie von ihren Erfolgen und Langzeitergebnissen begeistert sind - unsere Bewertungen bei NLP-Off-Limits (hier Pascal Levin und hier Oliver Walton), die uns eine außerordentliche Coaching-Qualität be“siegeln“, sehr gut ankommen - Coaching-Interessenten es zu schätzen wissen, so viel kostenlosen und trotzdem so wahnsinnig guten Inhalt von uns auf unserem Blog, in ausgewählter Form in den Foren und als Antwort auf E-Mails zu bekommen Wenn du also noch dabei sein willst, melde dich schon jetzt für dein Coaching Anfang 2012 an! Genau deswegen haben wir diesen Text bereits „so früh“ veröffentlicht: Um dir jetzt noch die Chance zu geben die Restplätze für Januar (1 frei von 3 bei Oliver Walton) und Februar (2 frei von 4 bei Pascal Levin) oder dir den allerletzten Platz im Schwarzen Programm zu sichern. Denn die neue Runde dort wird es erst wieder in der 2. Jahreshälfte 2012 geben, also in 7 Monaten. Wenn du also das Gefühl hast, dass wir dich genau zum richtigen Zeitpunkt aufmerksam gemacht haben und du dir denkst: „Ich nutze gleich die ersten Monate von 2012 und werde meine Entwicklungsmeilensteine in Charisma, Flirten, erfolgreicher Kommunikation, Männlichkeit und Selbstvertrauen realisieren und meinen Erfolg durch die Decke gehen lassen.“ dann melde dich JETZT an! Hier siehst du die Restplätze in unserem Coaching-Terminkalender Und damit du deine jetzt getroffene Entscheidung auch wirklich umsetzt, meldest du dich am besten sofort in unserem Shop an. Oder wenn du vorher was auch immer noch klären musst oder in dich gehen musst, dann schreibe jetzt Tag und Uhrzeit auf, bis zu dem du deine Entscheidung fällst. Liebe Grüße, Pascal „Xatrix“ Levin und Oliver „Groom“ Walton
    24. Mein Ziel für heute: Dein Leben mit Hilfe nur einer DINA-4-Seite positiv zu verändern. Da heißt es nun nicht kleckern, sondern klotzen! Hand auf´s Herz: Welches große Problem hast du, das du lösen möchtest? Oder welches wunderbare Ziel wünschst du dir schon seit langem zu erreichen? Und nun direkt eine ernste Frage dazu: Wie sicher bist du dir, dass du es auch erreichst? Oder vielmehr: Welchen Weg gehst du, um dein Ziel zu erreichen oder dein Problem hinter dir zu lassen? Vielleicht sagst du an dieser Stelle: „Ich habe einen Weg, den ich stetig gehe und auch wenn es nicht von heute auf morgen geht, bin ich mir sicher, dass ich Erfolg haben werde!“ Wenn das deine ungefähre Aussage ist, ist schon einmal vieles gut, denn du bist unterwegs. Aber es kann noch besser werden! Und erst recht besser werden kann es, wenn du vor einem kolossalen Problemen oder vor einer in deiner Wahrnehmung überlebensgroßen Aufgabe stehst und einfach nicht weißt, wie du das angehend und schaffen sollst. Warum männliche Lösungssuche oft scheitert Interessanterweise nehmen viele Menschen in so einem Fall nämlich einen Problemfokus ein. Ihre ganze Aufmerksamkeit und ihre Ressourcen beschäftigen sich mit diesem noch nicht erreichten Zustand. Klar gerade Männer lösen Probleme gerne rational-analytisch, egal ob es um Mathematik, die Physik oder deine Steuererklärung für letztes Jahr geht. Und in vielen Fällen ist dieser logische Ansatz sogar sehr erfolgreich. Aber in viel zu vielen Fällen führt dieser Fokus bezogen auf deine Entwicklung dazu, dass du den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst. Etwas versperrt deine Sicht so sehr, dass du immer wieder auf das Problem zurückfällst und dir KEIN oder nur EIN möglicher Lösungsweg einfällt. Dein lösungsorientierter Fokus Eine Frage und Herangehensweise, die dich in diesem Punkt von jetzt auf gleich für immer verändert: Welche 10 Wege gibt es, mit denen ich mein Problem löse/ mein Ziel erreiche? Klingt simpel und so simpel ist es auch. Du machst deinen Kopf in eine ganz andere Richtung auf und auf einmal fallen dir mehr und mehr Lösungen ein, die du alle ausprobieren kannst. Ein Beispiel: Ein Teilnehmer unseres Jahrescoachings hat sich vor kurzem selbstständig gemacht. Neben Projekten, die noch länger brauchen, bis sie ihm Geld abwerfen möchte er für den Anfang Internetauftritte programmieren und designen. Seine Lösung um Kunden zu akquirieren: Er hat verschiedene Inserate im Internet gemacht. Und dann wunderte er sich, dass sich keiner bei ihm meldet… Alles gut, so ein Brett hatte jeder von uns schon mal vor dem Kopf, speziell wenn zusätzlich der finanzielle Schuh wirklich drückt. Über die lösungsorientierte Frage „Welche 10 Möglichkeiten hast du, um an Neukunden zu kommen?“, seine Reflektion und meine professionelle Hilfe kam er auf einmal darauf, dass er: Coaches mit Internetseiten anschreiben kann und denen seine Leistung anbietet, in seiner Region zu kleinen Firmen und Dienstleistern fährt und dort seine Leistungen präsentiert, er zu Unternehmerstammtischen und Existenzgründerabenden geht, weil dort bestimmt viele Menschen Bedarf nach Webdesign haben und noch vieles mehr… Deine Aufgabe: Schreibe dir 10 mögliche Lösungen für dein Thema auf und dann mach dich nach und nach auf den Weg mit ihnen. Nach kurzer Zeit wirst du feststellen, was dein Weg/deine erfolgreichen Wege sind und du wirst feststellen, wie du mit dieser Fokustechnik nur noch Möglichkeiten und immer weniger Hindernisse sehen wirst. Viel Erfolg, Pascal „Xatrix“ Levin
    25. Diese Woche halte ich es für meine Verhältnisse knackig kurz mit dem Text für dich, denn auf dich kommt als Aufgabe vor den nahendem Advent ein wenig Bastelarbeit zu. Aber vertrau mir, das wird womöglich nicht nur die erste künstlerische Arbeit, die dir viel Spaß bereitet, sondern auch noch eine, die große Auswirkung auf dein Leben haben wird. Gerade, wenn du jemand bist, der seine langfristigen Ziele immer wieder aus den Augen verliert und damit in seiner Entwicklung vom Kurs abkommt, ist diese Aufgabe für dich sehr wertvoll! Ich will dich nicht mit wissenschaftlichen Theorien langweilen, wir schmeißen uns lieber mitten ins Geschehen. Ein berühmter Pädagoge stellte einst die These auf, dass ein Mensch besonders großen und dauerhaften Lernerfolg erzielt, wenn er eine Lerneinheit mit Kopf, Herz UND Hand lernt. Da wir von deiner Entwicklung und deinen Zielen sprechen, ist Kopf in diesem Kontext, deine kurz- und langfristigen Ziele, die du dir für dein Leben gesteckt hast. Hand meint die praktische Umsetzung des Ganzen für dich, egal ob es sich dabei um die erfolgreichen Konversationsschritte beim Flirt mit einer Frau oder das richtige Auftreten bei einem Vortrag handelt. Das Fiese dabei: Intellektuell lassen sich Ziele und Aufgaben schnell setzen, aber die praktische Umsetzung kann selbst einen verdammt motivierten und talentierten Macher zur Weißglut bringen. Schließlich stellt sich Erfolg bei den meisten Lernfeldern nicht von heute auf morgen ein, sondern erfordert immer wieder intensive, regelmäßige Arbeit ebenso wie das Wegstecken von kurzfristigen Rückschlägen und längeren Dürreperioden. Diese führen für viele Menschen nämlich dazu, die frisch gesetzten und intellektuell verstandenen Ziele nämlich wieder so schnell zu streichen. Klar, „man“ hat ja schon soo viel probiert. In einem der letzten Entwicklungs-Artikel hast du schon erfahren, wie du dich aus diesem Tal der Tränen durch Moving-Away-Motivation (Motivationsstrategie, bei der du dadurch motiviert bist, dass du einen negativen Zustand/Situation verlassen willst) am eigenen Schopf herausziehst. Das ist ein wichtiger Hebel, um deine Entwicklung ins Rollen zu bringen und auch an grauen Tagen weiter zu machen, aber ohne gefühlsduselig zu werden: Nur negativ zu motivieren macht das Herz ganz schön schwer. Wie viel Herzblut steckst du in dein Ziel hinein? Deswegen suchen wir etwas, dass dich auch dann motiviert, wenn du in deinen Aufgaben (also eher kurzfristig) Schlag um Schlag einstecken musst und dich mit deinen blauen Flecken am liebsten in die Ring-Ecke setzen möchtest, um deine Wunden zu lecken. Dafür ist es nötig, dass du mit vollem Herzblut bei der Sache dabei bist und deine langfristigen Ziele, egal wie hart der Kampf auch sein mag, nie aus den Augen verlierst, sondern mit flammendem Willen weiterschreitest. Deine wunderschönen Tagträume Aus diesem Grund wechseln wir schon jetzt zu deiner Basteltätigkeit! Dein Auftrag ist es, ein Vision Board zu erstellen. Klingt erst mal ganz „nett“, ist aber in der Praxis noch viel viel netter! Vielleicht kennst du es, in Tagträumen deiner Zukunftsziele zu schwelgen? Die Freundin, die aussieht wie ein Modell und dich warm lächelnd auf die Wange küsst. Die tolle Familie mit 1,4 fröhlichen Kindern voller Energie und Freude, die in deine Arme stürmen. Du auf einer riesigen Bühne und als du dich ganz genau umschaust, siehst du, wie alle Zuhörer an deinen Lippen kleben. Oder du siehst dich live beim Erklimmen des Gipfels eines riesigen, gefährlichen und wolkenbehangenen Berges. Das sind natürlich schöne Tagträume und andere Menschen raten immer wieder, dass es gar nicht so gut sei, in diesen zu verweilen. Ich rate dir genau das Gegenteil: Begebe dich so oft, wie du nur kannst in deine erfolgreiche Zukunftsvision. Je öfter, desto besser. Hier hilft „viel“ wirklich „viel“. Schön und gut aber wie bewerkstellige ich das? Mit so vielen und so schönen Gedächtnis-Stützen und Erinnerungen, wie du sie dir nur schaffen kannst. Denn dauerhaft immer wieder angeregt zu werden, deine Zukunftsziele zu sehen, wird dich immer wieder aufs Neue motivieren. Zu allererst setzt du dich dafür hin und reist gedanklich in deinen Bildern erst einmal in deine Zukunft und schaust, wohin dich dein Herz führt, also was du dir alles wünschst. Anschließend machst du dich auf die Suche. Entweder ganz altmodisch in Katalogen und Zeitschriften oder Modern in der Bildersuche im Internet. Suche Darstellungen, die deinen verschiedenen langfristigen Zielen und ihrer Botschaft gut entsprechen und schneide sie mit einer Schere aus oder drucke sie aus. Anschließend bastelst du deinen Blumenstrauß an Gedächtnisstützen: 1.) Schnapp dir einen großen (-A3)-Pappkarton und klebe deine verschiedenen Zukunftswünsche schön arrangiert auf diesen (ähnlich wie eine Collage). Hänge das Ganze an einen Ort, auf den du oft schaust, oder in einen Raum, in dem du dich oft aufhältst. Zum Beispiel in dein Schlafzimmer über dein Bett, über deinen Fernseher im Wohnzimmer oder klebe es mit Tesa-Film als Unterlage auf deinen Küchentisch. 2.) Wir sind so modern: Füge online gefundene oder eingescannte Bilder in einer Datei zusammen und richte sie dir als Hintergrundbildschirm für deinen PC ein. 3.) Mache ein Bild von deiner Collage und packe es auch als Hintergrund auf dein Handy. Denk dran, viel hilft (in diesem Fall) viel und lass dich nicht von anderen stören, wenn sie bei deinem Handybildschirm die Stirn runzeln. 4.) Schreibe mehrere kleine Zettel mit dem Stichwort „Zukunftsvision“ und stecke einen ins Portemonnaie, einen legst du ins Auto… So kannst du gar nicht mehr anders als deine Ziele sehr oft vor Augen zu haben und immer mehr Herzblut zu entwickeln. 5.) Nimm dir jeden Tag 5 Minuten, in denen du dein absolutes Lieblingslied abspielst, dich zurücklehnst und die Freude genießt, die du empfindest, wenn du für die Zeit voll in deinen Zukunftsimpressionen versinkst. Viel Erfolg beim Basteln, Pascal „Xatrix“ Levin
    ×