Jump to content
Pick Up Tipps Forum

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'streetgame'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Basics
    • Grundlagen Pick Up und Verführung
    • Outer Game
    • Inner Game und Persönlichkeitsentwicklung
    • Sex
    • Beziehungsecke
    • Field Reports
  • Spezielle Themen
    • Online Game
    • U18
    • Ü30
    • Cats Corner
    • Medien: Bücher, Texte, Videos, Audios
    • Mode, Lifestyle, Erfolg
  • Community
    • Pick Up Community und Szene
    • Blogschau
    • Lairbereich, Wingsuche, Treffen
    • Pick Up Seminare, Workshops, Coaching & andere Angebote
    • Vorstellungsrunde
    • Plauderecke
  • Best of pickup-tipps.de
    • Best of Pick Up Tipps

    Finde Suchtreffer ...

    Suchtreffer enthalten ...


    Erstellungsdatum

    • Beginn

      Ende


    Zuletzt aktualisiert

    • Beginn

      Ende


    Suchtreffer filtern nach ...

    Benutzer seit

    • Beginn

      Ende


    Gruppe


    AIM


    MSN


    ICQ


    Yahoo


    Jabber


    Skype


    Ort


    Beruf


    Biographie


    Interessen

    33 Ergebnisse gefunden

    1. Guten Morgen allerseits, Nachdem ich mich lange Zeit geweigert habe, einen eigenen Youtube-Kanal zu führen, ist es nun endlich so weit: Hier könnt ihr mir jetzt beim Daygame über die Schulter schauen. Ich plane, jede Woche ein neues Video hochzuladen; falls ich es vergesse, dürft ihr mich gerne daran erinnern.
    2. Hallo Gamer! kenne PickUp bereits seit einigen Jahren, habe jedoch noch nie etwas unternommen. In den letzten Wochen ein wenig in die Materie eingelesen & jetzt heiss darauf, zu gamen. Ich brauche jedoch Leute, die mir in den Arsch treten. Ich bin noch nicht bereit, alleine zu gamen. Habe die Bux zu sehr voll! Außerdem stelle ich mir die Sache mit Gleichgesinnten interessanter vor. Kurz zu mir. Alter: Gefühlte Anfang, Ende, Mitte 20 Erfahrung: keine, aber motiviert Logistik: örtlich flexibel, d. h., gesamtes Ruhrgebiet, Düsseldorf, Wuppertal, Niederrhein (Krefeld, M'gladbach), Aachen, zeitlich flexibel, lebe von Spekulation Präferenzen: Streetgame, Daygame Sonstiges: nicht totalverblödet, aktiv, "fun to hang with". Meldet Euch, Anfänger oder Fortgeschrittene, ganz egal! Thomas
    3. Hallo Community. Ich suche auf diesem Weg Mentoren und besser erfahrende Wings, die im Dreieck Münster, Bielefeld und Dortmund unterwegs sind. Paderborn, Soest, Hamm sind ebenso möglich. Zu mir/uns: Ich bin 27 Jahre alt, komme aus dem Kreis Warendorf. Ich verfüge über ein großes theoretisches Wissen was Pickup und damit verbundene Themen betrifft. Mein Sticking Point ist vor allem ins Handeln zu kommen, da ich mit einigen Limiting Beliefs zu kämpfen habe. Jedoch lerne ich schnell und habe keine Angst vor Fehlern. Mein Wing ist 29 Jahre alt, kommt aus Dortmund und weiß von Pickup erst seit einigen Wochen. Er war lange Zeit der typische Nice Guy und will das ändern. Frauen ansprechen fällt ihm deutlich leichter, da er einen großen Social Circle besitzt, indem hauptsächlich sehr attraktive Frauen sind. Seit drei Wochen sind wir gemeinsam unterwegs und versuchen Gelerntes in die Tat umszusetzen. Da wir beide vorher noch nie Frauen in Clubs oder auf der Straße angesprochen haben, fehlt uns manchmal der Arschtritt und die Referenzerfahrungen. Wir haben bereits Sets angesprochen, vor allem mit Situationsopenern und diese über kurze Zeit gehalten. Manchmal scheint die Konversation nur nirgendwohin zu führen. Dancegame und ebenso Directgame sind ein Sticking Point von uns beiden, da vor allem hier man gefühlt deutlich mehr Mut aufbringen muss. Jedoch sind wir super lernwillig und haben bei nur drei Lerneinheiten mit Clubgame Riesenfortschritte gemacht. Manchmal fehlt einem jemand der erfahrener ist und über die Schulter gucken kann. Dies würde unsere Entwicklung wahrscheinlich beschleunigen. Schreibt mir einfach eine Nachricht. Auch würde ich mich interessieren eine WhatsApp Gruppe zu gründen oder einer beizutreten, bei der man sich gegenseitig in den Arsch treten kann und qualitative Informationen miteinander austauscht. Grüße Waldemar
    4. Was ich Dir anbiete Ich bin kein „Flirtcoach“. Ich gebe auch keine überteuerten Seminare in stickigen Hotels. Ich bin einfach nur ein ganz normaler junger Mann, der seit fünf Jahren Daygame macht und weiß, wie man Frauen anspricht, kennenlernt und verführt – sei es am selben Tag oder ein paar Tage später. Und ich weiß, wie ich es anderen Männern beibringe. Keiner wird über Nacht zum Casanova, doch ich behaupte aus Erfahrung, dass Du, wenn Du mit mir zusammen an Deinem Daygame arbeitest, an einem Tag mindestens soviel lernen kannst, wie wenn Du einen ganzen Monat alleine rausgeht (vorausgesetzt selbstverständlich, Du bleibst am Ball und setzt das Gelernte in der folgenden Zeit auch um). Der ein- oder andere wird vielleicht auch nie so gut werden ohne fremde Hilfe – es gibt genug PUler, die jahrelang die selben Fehler machen. Mit mir hast Du die Chance, die zähen Anfangsphasen zügig zu durchlaufen und sofort dahin zu gelangen, wo es anfängt, richtig Spaß zu machen. Bist Du schon fortgeschritten, kann ich Dir helfen, eine neue Stufe zu erreichen. Wenn Du genügend Motivation und Verbesserungswillen mitbringst, kannst Du genau so gut werden wie ich. Versprochen! Ich selbst habe trotz intensivem Coaching ziemlich schlecht angefangen und weiß daher mit Bestimmtheit, dass ich kein Natural bin, sondern ein ziemlicher Versager war, der sich alles erst Schritt für Schritt erarbeiten musste. Du wirst es nicht so schwer haben wie ich. Natürlich wird es kein Spaziergang, doch Du musst nicht alle Fehler machen, die ich bereits für uns beide gemacht habe. Du entscheidest selbst, wie viel mein Training Dir wert ist. Ich helfe anderen Männern, weil ich darin einen Sinn sehe. Wäre ich Millionär, würde ich es immernoch tun. Und auch Geld würde ich dafür noch nehmen, nur dass ich es dann wahrscheinlich spenden würde. Das hat einen einfachen Grund: Je mehr Leute finanziell investiert haben, desto mehr strengen sie sich an, auch etwas zu erreichen. Ich mache fast nie Werbung. Die meisten meiner Leute kennen mich entweder mehr oder weniger gut persönlich oder sind über Mundpropaganda auf mich aufmerksam geworden und haben mich angesprochen. Deshalb habe ich mich lange gefragt, wie viel angemessen ist für meine Hilfe. Ich habe das Leben mancher Männer für immer verändert. Und ich muss beachten, dass ich vier Jahre meines Lebens nichts anderem als Daygame gewidmet habe. Es hat aber nicht jeder so viel Geld. Ein Freund von mir ist spiritueller Lehrer und hat seit Jahren keine festen Preise und festgelegte Stunden mehr, sondern coacht Leute nurnoch auf Spendenbasis. Sein System hat mich überzeugt und ich mache es seit einiger Zeit genauso. Das heißt, dass ich mit jedem ernsthaft interessierten rausgehe und so viel helfe, wie es meine Kapazitäten zulassen. Du bezahlst dafür genau soviel, wie Du es in Anbetracht meiner Leistung und Deiner finanziellen Lage für angemessen hältst. Bis jetzt hat diese Vorgehensweise wunderbar geklappt und ich würde mich freuen, wenn es auch weiterhin so bleibt. Es ist für alle beteiligten das beste, weil Du Dir das Daygame-Training immer leisten kannst, ich nicht nebenbei Pfandflaschen sammeln muss und das Training die beste Qualität hat: Ich muss nicht alles auf die verabredete Coaching-Zeit zuschneiden und Du brauchst keine Angst haben, dass die Zeit nicht reicht. Ab sofort treffen wir uns so oft, wie es in Anbetracht Deines Fortschritts nötig ist. So ist nicht nur ein zeiteffizientes Training sichergestellt, sondern auch ein langfristiges und nachhaltiges. Du willst ein Daygame-Training? So läuft es ab: Schick mir einfach eine kurze Nachricht, dann kläre ich alles weitere mit Dir direkt. Wir werden uns dann einmal kurz treffen bzw. miteinander telefonieren um zu schauen, dass ich Dir auch wirklich weiterhelfen kann. Nichts ist ärgerlicher, als mit einem ungeeigneten Coach seine Zeit zu verplempern. Zur Zeit bin ich an verschiedenen Orten in Deutschland und der Schweiz unterwegs, sodass ich in den meisten Großstädten mal vorbeikommen kann. Für andere Städte, die weiter entfernt liegen (damit meine ich vor allem Wien), musst Du mir aber noch ne Anreise spendieren. „Kann ich bei Dir auch Clubgame lernen?“ Ich bin in erster Linie Daygamer. Daygame ist meine Leidenschaft und das, was ich am besten kann. Das heißt nicht, dass ich von Clubgame keine Ahnung hätte; das heißt aber, dass es genug Leute gibt, die mehr Ahnung oder zumindest mehr Erfahrung haben. Beim Daygame gibt es nicht so viel Spielraum. Ich behaupte mal, dass ich jedem vernünftigen Menschen ein auf ihn abgestimmtes Daygame an die Hand geben kann. Clubgame hingegen lässt mehr Spielraum und sehr unterschiedliche Ansätze zu. Was das richtige Clubgame für Dich persönlich ist, hängt von Deinem Charakter, Deinen Zielen und Deinen Clubs ab. Wenn ich den Eindruck habe, mich in Deinen Clubgame-Stil hineinversetzen zu können, kann ich Dir auch dabei helfen; falls nicht, kann ich Dir möglicherweise jemand anderes empfehlen. In beiden Fällen ist es jedoch unabdingbar, Dich persönlich zu kennen, anonsten kann ich nichts sagen. Solltest Du noch Fragen haben, schreib mir einfach.. Auch wenn es mal einige Tage dauern sollte – ich beantworte alle Nachrichten. Ich freue mich auf Dich! Dein Doc
    5. Hallo ihr Lieben, Da mein Daygame nicht ganz diesem Hau-drauf-und-wurstel-dich-durch-Game auf Youtube entspricht, halte ich es für hilfreich, hier mal einen kurzen Überblick zumindest über das wichtigste zu liefern. Ich bitte noch zu beachten, dass ich das Inner-Game hier außenvorgelassen habe, um den Rahmen nicht zu sprengen. Das heißt also keineswegs, dass das Inner-Game unbedeutend wäre. Bevor dieser Thread mit weiteren flachen Diskussionen vollgeschüttet wird, möchte ich nochmal betonen: Diesen Leitfaden habe ich zusammengestellt aus meiner und anderer Leute Erfahrung. Ich habe ihn auch bewusst geschrieben in Abgrenzung zu manch anderem, was man so im Internet alles findet. Ich erhebe nicht den Anspruch, den Goldenen Grahl gefunden zu haben, und lerne selbst noch täglich dazu. Allerdings habe ich in allen Punkten bis jetzt noch keine besseren Herangehensweisen entdeckt und habe mit diesem Daygame in meinen besten Zeiten eine Closequote von 80% gehabt; mittlerweile sortiere ich bereits bei der Eröffnung Frauen aus und komme somit vielleicht auf 50%; Leute, denen ich es beigebracht habe und die - ganz wichtig - auch mehrmals die Woche üben, erreichen ähnliche Erfolge. Wenn daher jemand es nichteinmal schafft, von jeder dritten Frau die Nummer zu holen, sollte er sich vielleicht also nochmal überlegen, ob er hier gleich alles in Frage stellen muss, nur weil er es anders macht und auch damit ab und zu Erfolg hat. Desweiteren habe ich mir hier die Mühe gemacht, alles zu begründen und auszuführen, da ich die verbreiteten Vorgehensweisen alle kenne und uns schon im Vorfeld lange Diskussionen ersparen möchte. Ich freue mich über andere Meinungen, die den Gehalt erhöhen, bitte aber darum, vorher alles zu lesen und darauf auch einzugehen. Wer zum Beispiel nochmal eine Grundsatzdiskussion "direkt oder indirekt" vom Zaun brechen will, erklärt somit bitte, warum seine Eröffnung in allen von mir genannten Fällen besser ist, anstatt mit Pauschalaussagen um sich zu schmeißen. Fragen dürfen selbstverständlich gestellt werden. Fangen wir an: Daygame ist sozial. Im Club sind Leute, die was erleben und aus ihrem Alltag ausbrechen wollen. Bei den Frauen auf der Straße brichst Du aber in ihren Alltag ein und das solltest Du stets beachten und vor allem auch respektieren. Sie sind in erster Linie Menschen und dann in zweiter Linie Frauen. Ich werde es später nochmal wiederholen: Frauen schätzen Männer mit Sozialkompetenz und Männer, denen diese abgeht, haben es im Daygame schwer. I. Die Frau anhalten Ja, anhalten. Erstens fühle ich mich beim nebenhergehen wie ein Dackel und zweitens ist die Erfolgsquote so spürbar höher. Wie genau das geht, kann ich leider nur zeigen, nicht beschreiben. Deshalb beschreibe ich hier nur, worauf es ankommt und zwei Stop-Techniken, die ich niemals benutzen würde, auch wenn es die halbe PU-Welt so tut. Das wäre zum einen der „Polizist“: Der Mann streckt seine Hand vor und ruft: „Halt, Stop!“ Die andere, noch peinlichere, Anhaltetechnik ist der „Kamikaze“: Der Mann rennt der Frau wie ein Geistesgestörter über die ganze Fußgängerzone hinterher, überholt sie und springt mit ausgebreiteten Armen vor sie. Jawohl, solche verrückten Sachen gibt’s nicht nur auf Youtube, sondern auch im echten Leben. (Du gehörst zum Klub der Männer, die genau so erfolgreich Frauen anhalten? Dann wirst Du mit etwas Kalibrierung noch viel erfolgreicher Frauen anhalten, wenn Du Dich wie ein zivilisierter Mensch benimmst. Versprochen!) Beim Anhalten geht es mir darum, den Punkt zu treffen, an dem die Frau mich wahrnimmt und anhält, aber ich ihr eben keinen Schrecken fürs Leben einjage oder wie ein Verhaltensgestörter wirke; das senkt nämlich auch dann die Erfolgsquote, wenn sie starr vor Schreck stehenbleibt. Warum sollte man eine junge Frau anders ansprechen, als den Sicherheitsmann oder die Oma, die man nach dem Weg fragen will? Ihnen würde ja auch niemand hinterherrennen und in den Weg springen. Frauen finden es auch ziemlich abstoßend, wenn ein Mann so ne Schau für sie abzieht. Stichpunkt „needy“! Frauen sollte man so respektvoll und natürlich ansprechen, wie alle anderen Menschen auch. Sozialkompetenz ist anziehender als gestelltes Alpha-Verhalten. In der Dämmerung in einer menschenärmeren Gegend sollte man sich beispielsweise erst bemerkbar machen, bevor man sich jemandem nähert. Das beste Mittel hierzu ist, schon aus einer angemessenen Entfernung „Verzeihung!“ oder „Entschuldigung!“ zu rufen. (Wer jetzt meint, das sei Beta-Verhalten, hat entweder Komplexe oder seine Meinung blind von PU-Gurus mit Komplexen übernommen. Ein wahrer Alpha ist höflich und rücksichtsvoll.) Wenn man sich hingegen in einer Menschenmenge befindet, muss man sich schon etwas deutlicher bemerkbar machen, zum Beispiel indem man ihr auf die Schulter tippt. Und nein, das ist kein Kino, sondern einfach nur kalibriertes Sozialverhalten. Übrigens: wenn man eine Gruppe zum stehen bringen will, muss man entweder den Anführer oder - das ist die sicherere Art - die ganze Gruppe anhalten. Das ist besonders in Menschenmengen wichtig, wo die Gruppenmitglieder nicht nebeneinander gehen, sondern im Entenmarsch hintereinander. Wenn man hier versucht, das Schlusslicht anzuhalten, während die restliche Gruppe im Gedränge verschwindet, ist das von vornherein zum scheitern verurteilt. Während des Anhaltens sagt man „Hallo!“ oder „Hei!“. Wenn sie sie keine Anstalten macht stehenzubleiben, schiebt man ein „Warte mal kurz..“ nach. II. Die Voreröffnung Professionelles Daygame beginnt nicht mit der eigentlichen Eröffnung, sondern mit einer Voreröffnung, um der angesprochenen Frau Gelegenheit zu geben, sich auf einen einzustellen und um erstmal die Lage prüfen, wenn man noch nicht weiß, ob man direkt oder indirekt anfangen soll. Letzteres ist nur für Anfänger unwichtig, weil man sich, solange man noch unsicher beim eröffnen ist, schon vorher seine Eröffnung zurechtlegen sollte. Die Voreröffnung ist nicht notwendig, aber es gibt wenig, was dagegen spricht. Gute Beispiele sind: „Sprichst du Deutsch?“ „Kommst du hier aus Hamburg?“ „Kennst du dich hier aus?“ „Kannst du mir ganz kurz weiterhelfen?“ „Ich brauche mal ganz kurz deine Hilfe..“ „Ich muss dir was sagen..“ „Darf ich dich kurz was fragen?“ Schlecht ist beispielsweise „Hast du kurz Zeit?“, weil die Antwort regelmäßig „Nein.“ lautet und die Frau weitergeht. Spätestens bei der Voreröffnung sollte die Frau stehenbleiben und zumindest „Ja.“ sagen. Tut sie das nicht, hat man sich entweder eine in Eile ausgesucht oder etwas anderes falsch gemacht. Die Voreröffnung und die Eröffnung müssen in keinem logischen Zusammenhang stehen und können frei gewählt werden. III. Die Eröffnung Ich unterscheide drei Arten der Eröffnung, die alle ihre Vor- und Nachteile haben: 1. Die direkte Eröffnung mit SOI ist die einfachste und weitverbreitetste. Sie eignet sich vor allem für Anfänger, auf offener Straße, bei Frauen in Eile sowie bei älteren und bei selbstsicheren Frauen. Wer sich mit Infield-Videos von Youtube berieseln lässt, hat diese Eröffnung bestimmt schon mehr als hundertmal gehört: „Ich habe dich gerade von da hinten gesehen und fand dich so hübsch, dass ich dich jetzt einfach ansprechen musste.“ Und auch so manche Kölnerin, Berlinerin und Zürcherin hat diese Eröffnung schon hundertmal gehört - Prost Mahlzeit! Wenn Du also öfters Antworten bekommst wie: „Gehörst du zu den anderen drei Kerlen, die hier rumrennen und Frauen anquatschen?“, dann könnte eine erste Maßnahme sein, nichtmehr Wort für Wort diese Eröffnung zu wiederholen, sondern eine eigene, abgewandelte Form zu benutzen. Darüberhinaus ist eine direkte Eröffnung dem ein- oder anderen Mädchen peinlich bzw. es ist damit überfordert. Und was ist die einfachste Lösung, um aus dieser unangenehmen Lage herauszukommen? Ein Korb! Je jünger die Mädchen, desto häufiger geschieht das übrigens. Warum Du diese Eröffnung dennoch einsetzen kannst und vielleicht auch solltest, liegt an den Vorteilen: Erstens sortierst Du damit gleich fast alle Frauen aus, die kein Interesse haben, und zweitens vereinfacht es die Fortsetzung ungemein: Es ist allen klar, worauf Du es abgesehen hast, und sofern sie Dich interessant findet, wird sie nicht gehen, bevor ihr Nummern ausgetauscht habt. 2. Die indirekte Eröffnung ist um einiges aufwändiger als die direkte, bietet aber wesentliche Vorteile bei unsicheren Frauen und in Situationen erhöhten sozialen Drucks, wie geschlossenen Räumen oder gemischten Gruppen. Darüberhinaus ist man unter dem Radar und kann so sogar mit Frauen ins Gespräch kommen, die direkten Anmachen sofort eine Absage erteilen würden, weil sie vergeben sind, gerade mit ihrer Mutti unterwegs sind oder sich regelmäßig in der Kölner Altstadt aufhalten und auf Pick-Upper grundsätzlich nicht eingehen. Bei der indirekten Eröffnung spricht man die Frau unter einem Vorwand an und verwickelt sie darüber in ein Gespräch. Als Vorwand dient so ziemlich alles, was irgendwie nachvollziehbar ist. Ich persönlich bevorzuge alltägliche Dinge, wie nach’m Weg fragen. Dennoch möchte ich nicht verschweigen, dass es auch andere interessante Gesprächseinstiege gibt; die meisten beginnen mit „Ich brauche mal ne weibliche Meinung.“ und können in den Tiefen dieses Forums nachgelesen werden. Der Übergang ist die erste von zwei Sachen, an der sich Indirekt-Eröffner immer wieder die Zähne ausbeißen. Gleich womit man indirekt eröffnet hat, man sollte so schnell wie möglich von der Eröffnung zur Fortsetzung überleiten. Das kann man entweder tun indem man schlussendlich doch noch ein SOI gibt (sagt warum man sie eigentlich angesprochen hat), oder indem man das Gespräch solange fortsetzt, bis man den Hakenpunkt (den Punkt, an dem sie nichtmehr will, dass man geht) erreicht hat. Bei letzterem ist es wichtig, schon vorab eine Eröffnung zu wählen, die ein möglichst langes Gespräch begünstigt. „Hast du ein Taschentuch?“ ist beispielsweise keine gute Eröffnung, da sie oft einfach „Nein, tut mir leid.“ sagt und das Gespräch für beendet hält. Der andere Knackpunkt ist die NC-Begründung. Wenn man ein SOI gegeben hat, ist es selbstverständlich, nach Kontaktdaten wie der Telephonnummer zu fragen. Doch wenn man nur ein nettes Gespräch geführt hat, wirkt es oft etwas harsch, plötzlich nach der Nummer zu fragen oder ein Treffen vorzuschlagen. Deshalb ist es hier in den meisten Fällen angebracht, eine zusätzliche Begründung vorwegzuschicken, zum Beispiel: „Du bist auf jeden Fall die reizendste Frau, die ich diese Woche getroffen habe; ich würde Dich gerne nochmal wiedersehen.“ Wenn man vorher alles richtig gemacht hat, sollte nach soeiner Aussage sie von sichaus den NC vorschlagen. Eine vollständig indirekte Eröffnung ohne SOI ist übrigens das, was Frauen aus Filmen und Büchern kennen. Es wirkt wie Schicksal und ist am romantischsten. Der Doktor-Daygame-Haken: Diese spezielle indirekte Eröffnung habe ich früher selbst verwendet, bevor ich auf die direkte Eröffnung ohne SOI umgestiegen bin. Ich verhake dabei die indirekte Eröffnungsfrage, gegebenenfalls eine nachgeschobene zweite indirekte Frage, die Überleitung und das erste Komfort-Element, indem ich die Frau nie ihre Antwort fertig ausführen lasse, indem mir jedes Mal „spontan etwas einfällt“. Ich habe die interessante Feststellung gemacht, dass die Frau nicht das Set verletzt, ehe sie die erste Frage ausreichend beantwortet hat, selbst dann noch, wenn sie fünf Minuten später schon vergessen hat, was diese Frage eigentlich gewesen ist. Ein Beispiel: „Kannst du mir sagen, wo hier der nächste Supermarkt ist? Am besten wäre ein Aldi.“ - Hm, einen Aldi kenne ich hier nicht, aber da ist ein… „Macht nichts, ich kann auch zu nem anderen Laden gehen. Ein Aldi wäre halt gut gewesen, weil die da diese pflanzlichen Brotaufstriche haben; die esse ich voll gerne. Weißt du, was ich meine?“ - Äh, nein… „Die musst du unbedingt mal kosten, es gibt nichts besseres! Oder bist du nicht so probierfreudig was Essen angeht?“ Wenn sie jetzt eine Antwort gibt, aus der sich ein weiteres Gespräch basteln lässt, bist Du drinnen und hast wahrscheinlich auch schon den Hakenpunkt erreicht. Sollte sie nur einsilbig verneinen, kannst Du ein weiteres Komfort-Element nachschieben, z.B: „Weißt du, was mir gerade auffällt, was du immer machst, wenn du überlegst?“ - Hm, was denn? „Haha, schau, jetzt schon wieder!“ Und so weiter… Wenn Du merkst, dass Du drinnen bist, solltest Du aber aufhören mit diesem Themen-Hüpfen und sie fortan auch immer ausreden lassen. Die situationsbezogene Eröffnung: Falls Dir etwas auffällt, aus dem sich ein Gespräch herstellen lässt, ist das natürlich der beste Einstieg. Leider lässt sich diese Eröffnungsweise nicht erzwingen. An der Haltestelle: „Hey, du hast auch dieses Buch dabei! Sind wir im selben Studiengang? Ich habe dich noch nie gesehen.“ Beim einkaufen: „Oh, gleich zwei Granatäpfel! Entweder Du hast ne gute Technik, wie du die unblutig essfertig kriegst oder du hast diese Woche nicht Küchendienst..“ 3. Die direkte Eröffnung ohne SOI ist die geilste von allen dreien, aber auch die schwierigste. Hier muss wirklich alles stimmen, sonst dreht die Frau sich auf der Stelle um und ist weg. Um bei einer direkten Eröffnung ohne SOI auszukommen, braucht man vor allem eine umwerfende Ausstrahlung. Es funktioniert auch nur bei Frauen, die einen wirklich ansprechen. Dann reicht es, mit irgendetwas das Gespräch zu beginnen und sie versteht sofort, warum dieser Mann plötzlich vor ihr steht. Probier’s aus, wenn Du magst, nur sei bitte nicht enttäuscht, wenn Du anfangs keinen durchschlagenden Erfolg damit erzielst. Andersherum kannst Du mit dieser Eröffnungen aber auch austesten, ob Du alles richtig machst, besonders was Dein Inner-Game angeht. IV. Die Fortsetzung Unabhängig, wie man eröffnet hat, sollte man möglichst schnell die Eröffnung hinter sich lassen und das eigentliche Gespräch aufbauen. Was ich immer wieder beobachte, ist die Durchwursteltaktik: Der Verführer weiß genau, wie er eröffnet, und er will am Ende die Nummer abstauben, doch wie er die Zeit dazwischen füllt, überlegt er sich nicht, sondern macht einfach drauf los. Vielleicht fühlst Du Dich jetzt angesprochen… Dann weißt Du wenigstens genau wovon ich rede und dass diese Herangehensweise oft dazu führt, dass einem das ganze Set früher oder später in irgendeiner Form um die Ohren fliegt. Bei mir selbst hat fast jeder Satz, den ich sage, einen Zweck. Soetwas wie Smalltalk oder „Flufftalk“ gibt es in der professionellen Verführung nicht. Da ich in diesem Leitfaden aber nicht alles behandeln kann, beschränke ich mich auf die wichtigsten Punkte. Wenn Du das alles verstehst und umsetzt, solltest Du bereits deutliche Verbesserungen spüren. Sofern bei der Eröffnung nicht bereits geschehen, ist es höchste Zeit für ein Rooting. Als Rooting bezeichnen wir hier zwei, drei Sätze, die man zu Beginn über sich selbst erzählt, damit die Dame eine ungefähre Vorstellung hat, wer ihr hier gegenübersteht. Was genau Du sagen kannst, hängt stark von der Situation ab und Du kannst in der Regel selbst überlegen, was sie wissen sollte, um Dich einschätzen zu können. Das beinhaltet allgemein die Frage, wo Du herkommst und was Du gerade machst. Wenn Du nur unterwegs bist Frauen ansprechen, kannst Du etwas sagen wie: „Ich habe vor ner Stunde Feierabend gemacht und bin noch kurz mit nem ehemaligen Kollegen ne Bratwurst essen gegangen. Jetzt bin ich gerade auf’m Weg nach Hause.“ „Was machst Du gerade?“ Dieser Satz kann garnicht früh genug kommen. Du musst wissen, wie viel Zeit Du zur Verfügung hast, ob Du mit Seterweiterungen rechnen musst (sie wartet auf jemanden) und wie viel Aufmerksamkeit Du erwarten kannst. Die namentliche Vorstellung sollte ebenfalls möglichst weit am Anfang kommen. Wenn Du es vergisst, ist es aber kein Beinbruch. Wie in allen anderen Situationen stellt man sich auch im Daygame zuerst selbst vor, bevor man nach dem Namen des Gegenübers fragt. Lediglich in Bezug aufs Handgeben setze ich mich über die Benimmregeln hinweg und reiche ihr von mir aus die Hand, anstatt abzuwarten, dass sie es tut. Das hat weder den Grund, dass ich Kino machen will, noch dass ich mich als dominierender Alpha aufspielen müsste, sondern ist um peinliche Lagen zu vermeiden, wenn sie sich nicht traut und anfangen sollte, darüber nachzudenken. Wenn Du punkten willst, merkst Du Dir ihren Namen und fragst nicht nochmal später nach. Hat sie einen ungewöhnlichen Namen oder Du ihn nicht richtig verstanden, fragst Du gleich nach, notfalls solange, bis Du ihn richtig verstanden hast und Dir merken kannst. Zuerst Anziehung, danach Komfort. Sofern Anziehung überhaupt erforderlich ist. Der verbreitetste Anfängerfehler ist wahrscheinlich die Attraction-Falle: Mann baut Anziehung auf, Frau reagiert gut; Mann baut mehr Anziehung auf, Frau reagiert besser; Mann baut noch mehr Anziehung auf, Frau reagiert gelangweilt. Schon erlebt? Das kommt daher, dass sich öffnende Fenster nicht genutzt werden. Wenn die Frau gut reagiert, ist es nicht Zeit für noch mehr Anziehung, sonder Zeit für Komfort. Lässt man diese Gelegenheit ungenutzt verstreichen, kippt die Stimmung und die Frau ist weg. Oft ist schon durch die Eröffnung ausreichend Anziehung da. Es bringt nichts, mehr Anziehung als nötig aufzubauen. Anziehung ist ein Mittel zum Zweck und nicht das Ziel des Games, schon garnicht im Daygame. Es ist schon bezeichnend, dass die ganzen Attraction-Gamer mehr Flakes als stabile Nummern sammeln. V. Der Number-Close Warum will man die Nummer haben? Um die Frau wiederzusehen! Deshalb fragen wir nicht nach der Nummer, sondern schlagen ein Treffen vor. Wenn man bis hierhin alles richtig gemacht hat und sie grundsätzliches Interesse daran hat, ist es völlig selbstverständlich, darüberhinaus Kontaktdaten zu tauschen. VI. Die Verabschiedung Nach dem NC sollte man sich nicht gleich verabschieden. Das kann sonst wirken, als sammelte man die Nummer als Trophäe. Das, was zuletzt geschehen ist, bleibt besonders im Gedächtnis haften. Das heißt, dass man es in der letzten Minute sowohl nochmal rausreißen, als auch noch kräftig versieben kann. Sieh also zu, dass Du gehst, wenn es gerade am schönsten ist. Du kannst auch den nächsten Schritt nochmal in Erinnerung holen, besonders wenn ihr euch schon verabredet habt: „Dann bis morgen Nachmittag im Park!“ Oder auch nur: „Ich schreibe Die dann heute Abend.“ Sofort-Dates Auch Instant-Dates genannt. Muss nicht einer von euch sofort weiter, ist es immer am besten, sofort gemeinsam etwas zu unternehmen; was genau, hängt stark von den gegebenen Umständen ab. Wenn sie wo hinmuss, kannst Du sie einfach ein Stück begleiten. Wenn ihr beide keine Pläne habt, könnt ihr auch zusammen essen gehen, einen Spaziergang machen oder sonst irgendetwas, was man auch auf einem ersten Date tun würde. Solche spontanen Unternehmungen machen Spaß, sind aufregend und bilden ein unglaublich starkes Wir-Gefühl, dafür dass man sich gerade erst kennengelernt hat. Als Meister der Sofort-Dates hat man beste Voraussetzungen, auch seinen ersten Same-Day-Lay zu schaffen, also noch am selben Tag mit einer frisch kennengelernten Frau im Bett zu landen. Eskalation und Buyer's Remorse Kino, Kino, Kino - meiner Meinung nach völlig überbewertet. Als Faustregel gebe ich meinen Leuten immer mit auf den Weg: „Tu nichts, was sich unnatürlich anfühlt.“ Was sich für Dich unnatürlich anfühlt, wird sich auch für sie unnatürlich anfühlen und das ist der sicherste Weg, sie zu verschrecken. Wenn Du an Deiner Eskalationsangst arbeiten willst, solltest Du das im Club oder auf Dates tun. Mir hat auch bis heute niemand aus Erfahrung bestätigen können, dass oberflächliches Kino irgendetwas bringt, daher rate ich davon abzulassen, ihr unpassend auf die Schulter zu klopfen oder inkongruente High-Fives zu geben. Creepy sowas… Wenn Du meinst, sie ist bereit dafür, kannst Du ihre Hand nehmen, wenn nicht, kümmer Dich solange erstmal um den mündlichen Teil der Verführung.. Jede falsche Berührung kann im Nachhinein Buyer's Remorse auslösen, also das Schamgefühl zu weit gegangen zu sein, und dazu führen, dass Du sie niemehr wiedersehen wirst. Es gäbe noch so viel mehr zu schreiben. Hätte ich mehr Zeit, könnte ich ein ganzes Buch schreiben. Doch jetzt fang erstmal mit diesen Dingen hier an. Du kannst diese Punkte auch nicht alle auf einmal umsetzen. Nimm Dir immer zwei vor, an denen Du arbeiten willst. Anfangen solltest Du mit denen, bei denen es am meisten hapert. Ich hoffe, Du machst mit diesem Leitfaden Fortschritte und freue mich über erfolgreiche Rückmeldungen. Dein Doc
    6. Hi Leute und hoffentlich Hannoveraner (oder etwas in der Nähe), wie dem Titel zu entnehmen ist, komme ich aus der niedersächsischen Landeshauptstadt. Nach dem, was ich hier bislang so gesehen habe, bin ich mit meinen 20 Jahren einer der mit Abstand Jüngsten dieses Forums, doch die Art wie hier miteinander umgegangen wird, gefällt mir sehr. Ich wurde vor kurzer Zeit von einem erfahrenen PUA für ein paar Tage außerhalb von Hannover gecoacht und da lief es vor allem im Streetgame ziemlich gut. Tatsächlich bin ich immer noch ein wenig geschockt davon, wie gut es lief. Über 20 Nummern und ein paar Dates in 2 Tagen waren für mich unerklärlich. Selbstverständlich waren auch viele Blowouts dabei. Nun merke ich trotz der guten Erfahrungen "back home again", dass mir oft dieser kleine Anschubser von einem Wing fehlt, um tatsächlich zu approachen. Ich bin extrem motiviert und würde gerne einen Gleichgesinnten treffen, mit dem man sich gegenseitig pushen kann. Mir ist egal wie alt dieser jemand ist, solange er den Humor und Spaß an dem ganzen Thema nicht verloren hat. Ich will diese Sache durchziehen, wenn also noch Leben in euch hannoverschen Gamern steckt, dann meldet euch! ;))
    7. Suche nach einem Partner für Daygame in Hamburg! (bin 19). Schreibt mir eine Nachricht
    8. Hey, suche Leute für streetgame, Clubgame in der Umgebung Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen. Wenn jemand Interesse hat melden
    9. real_talk

      Wing im Raum Köln

      Hi Leute, ich bin Mitte 20 und neben Uni und Sport beschäftige mich seit einigen Wochen wieder mit PU. Dabei habe ich nicht so wahnsinnig Bock auf die ganze Theorie, sondern will viel lieber die AA beim Daygame in Angriff nehmen. Später soll Clubgame folgen. Suche im Großraum Köln. Wer also Lust hat, sich zur Abwechslung nicht im Gym, sondern auf der Straße auf den Sommer vorzubereiten: PM an mich!
    10. RealSocialDynamics

      Wingman in Augsburg

      Ich bin neu in Augsburg und kenne noch nicht soviele Leute hier. Es macht ersichtlich keinen Spaß alleine zu Gamen. Daher bin ich auf der Suche nach einen Wingman mit dem man die Stadt unsicher machen kann. Ich suche nur für Streetgame. Ich bin 18 und habe sehr viel theorie Wissen über Pick-Up. In der Praxis schlage ich mich nicht schlecht aber ich bin nicht perfekt.
    11. Faceman

      Models am Montag

      Ein Montagnachmittag. Ich habe ein Date mit einer HB7 von einer Dating-Plattform. Denke ich. Tatsächlich stellt sie sich als HB5, evtl. 5,5 heraus. Photoshop. ,, Leute, kauft nichts im Internet“, denke ich mir. Immerhin ist sie nett, fast schon kumpelhaft. Als sie um 17.00 Uhr endlich zu einem Event in die Nachbarstadt muss, überlege ich, was ich mit dem angebrochenen Nachmittag noch anfangen kann. Ich schreibe einen PUA aus der Stadt an, in welcher das Date war, und frage, ob er Lust auf Streetgame hat. Streetgame ist sein Spezialgebiet, und er sagt zu. Das Schöne beim Streeten mit ihm ist, dass man die Grenzen der eigenen Komfortzone immer weiter verschiebt und einfach viel ausprobiert. Der frühe Abend verläuft jedoch mäßig erfolgreich, denn draußen ist es kalt; und auch in den Geschäften, Supermärkten und Drogerien (letztere lohnen sich am meisten) sind die Targets meist in Eile oder fertig vom (Mon-)Tag. Ein einziger N-Close für ihn, keiner bei mir. Trotzdem habe ich wieder etwas gelernt, nämlich mich zu trauen, an gemischte Sets zu gehen. Ich stoppe also ein gemischtes 2er-Set und eröffne mit: ,,Hi - einen kurzen Moment mal. Ich habe eine wichtige Frage, und zwar an..... (ich lasse etwas Spannung aufkommen) ...dich" und zeige auf den Typen. ,,Bist du mit dieser wundervollen Frau zusammen?" Er bejaht, (Scheiße!!) und ich ziehe mich höflich zurück. Andere Situation: Eine HB6, ca.32, in der Meyerschen Buchhandlung mit einem kleinen Mädchen (ca.7) dabei. Sie stehen vor den Kalendern. Ich gehe rein, stelle mich neben sie und eröffne mit „Ich würd den da nehmen“, (Copyright by BesserFlirten!) und zeige auf den nächstbesten. Dann stelle ich mich vor, lächle, und sage, dass ich sie von draußen gesehen habe. Ich frage, ob das ihre Tochter ist, sie bejaht, und ich winke der Kleinen. Ich frage sie, wie sie denn heiße (K.) und rate cocky ins Blaue: „Okay, du bist also die K. und die bist alleinerziehend, ja?“ Sie ist ziemlich baff und bestätigt. Ich führe das Gespräch weiter, verabschiede mich innerlich aber schon, weil ich gehofft hatte, dass das nur ihre Nichte o.ä. ist. Sie will immer wieder wissen, woran ich das gesehen hätte, dass sie keinen Mann hat. Ich merke, dass ihr das Gespräch vor der Kleinen unangenehm wird, deshalb frage ich nicht nach der Nummer, sondern verabschiede mich mit einem Kompliment. Insgesamt ca. 8 Approaches bei mir, dann gehen wir die Kneipen und Cafés in Reichweite abklappern. Nirgendwo ein vernünftiges Set! In diesem Fall bietet es sich an, Hired Guns zu gamen und ich habe mir extra den Kellnerinnen-Leitfaden von Nimo2 hier aus dem Forum gezogen, aber… niente, es ist noch nicht mal eine einzige gute Kellnerin zu sehen. Schließlich landen wir im Vapiano, aber auch dort (relativ leer) keine vernünftigen Mädels. Montagabend eben. Wir überlegen, ob wir dort etwas essen, und wollen schon fast wieder gehen, als ein Hammer-Set in den Laden kommt. „Definitiv das beste Set des Abend!“, sage ich; „Das beste Set des Jahres bisher!“ sagt mein Wing. Ich glaube, er hat Recht. Ich schaue sie mir an: HB8 und HB9, eine Mulattin und eine Blonde. Gerade die Blonde ist echt scharf! Da müssen wir ran. Wir überlegen, wie wir am besten eröffnen. Keine einfache Sache. Hier ist klar, beim kleinsten Fehler fliegen wir gnadenlos raus. Beide stehen noch an der Theke und studieren die Speisekarte, also haben wir Zeit, uns zu beraten. Mein Wing schlägt vor, folgendermaßen direkt anzugreifen: Wir sollen hingehen und bemerken, dass beide ja offensichtlich noch nicht wissen, was sie essen wollen. Dann würden wir an kündigen wir, zu einem (Luxus-)Burger-Restaurant um die Ecke zu gehen, und „nehmen sie an der Hand“ bzw. „führen“ sie dorthin, indem wir Dominanz und Entschlusskraft zeigen, ungefähr so: „Hey, ihr wisst wohl auch nicht, was ihr nehmen sollt. Wir gehen jetzt zur Burgeria, kommt doch einfach mit. Ja, los, ihr kommt jetzt mit.“ Wenn die Sache schief geht, haben wir das einzige gute Set am ganzen Abend verzockt. „No risk, no fun,“ sagt er, „einfach testen!“ Mein Plan Mir ist die Sache aber zu unsicher, ich wende ein, dass das Set für nen Feldversuch zu schade ist. Ich hoffe, dass die beiden sich an nen Vierertisch setzen. Mein Plan: Dazu setzen, (ohne sie anzusprechen) , uns uninteressiert zeigen, ordentlich DHV machen, dann indirekt eröffnen. Dafür müssen sich die beiden aber an einen leeren Tisch mit mindestens vier Plätzen setzen. Damit steht und fällt mein Plan allerdings. In diesem Moment bestellt die eine schon, und Möglichkeit 1 fällt weg. Also holen wir uns auch etwas zu essen. Ich stehe in der Schlange hinter der Dunklen, und stelle mir schon vor, wie ich ihren Arsch ordentlich knete, zeige mich aber nicht interessiert, sondern studiere die Speisekarte. Als wir beide unser Essen haben, halten wir Ausschau. Bingo! Sie sitzen an einem leeren 6er-Tisch, und sogar nebeneinander. Besser geht es nicht! „Die warten schon auf uns“, sagt mein Wing. Ja, sieht fast so aus. Überhaupt nicht ausgeschlossen, dass sie sich unterbewusst so hingesetzt haben, dass gut jemand dazukommen kann. Wir sprechen uns kurz über unsere DHV-Themen ab. New York, Sydney, coole Städte überhaupt. Also dann: Gesagt, getan. Wir gehen hin, ich sage „Hi, ist hier noch frei?“ Sie nicken. „Was dagegen wenn wir uns setzen?“ Sie haben nichts dagegen, und wir setzen uns. Stille bei den beiden. Sie warten definitiv darauf, jetzt sofort von uns angequatscht zu werden, immerhin sitze ich der Dunklen direkt gegenüber und mein Wing der Blonden. Aber den Gefallen tun wir Ihnen nich, haha! Kaum sitzen wir, nehmen wir erst mal keine Notiz von den beiden, sondern fangen an zu essen. „Du wolltest mir noch sagen, wie es beim Time Square weiterging“, sage ich zu meinem Wing. Dann beginnen wir, uns (zu weit, weiter ohne Notiz von den beiden zu nehmen) enthusiastisch über unsere Trips nach New York und Sydney zu unterhalten. Opener Das Gespräch der Mädels wird immer stockender, schließlich hören sie uns nur noch zu. Als ich gerade von Australien erzähle und die Blonde sehr interessiert schaut, eröffne ich, indem ich mitten im Satz, abbreche und einfach „..und du möchtest da auch mal hin, ja? Du kuckst gerade so interessiert“ sage. Sie ist ein wenig peinlich berührt, dass ich sie beim Lauschen erwischt habe (sehr gut!!!) und sagt „Ja, nein, Mexico, also im Frühjahr will ich nach Mexico“. Damit sind wir drin. Rapport Jetzt müssen wir eine Verbindung etablieren, was gar nicht so einfach ist. Nachdem wir etwas weiter von Australien und New York erzählt und uns vorgestellt haben (die Mulattin heißt A., ist Tochter einer Polin und eines GI; die Blonde heißt D. und ist die Tochter einer Russin und eines Litauers, sie stammt aus der litauischen Hauptstadt. Für Bilder siehe unten) erfahren wir, dass die beiden im Mode/Modelbusiness tätig sind. Leider ist A. ziemlich kaputt, und während mein Wing locker mit D. plaudert, habe ich meine liebe Mühe, etwas Pfeffer in das Gespräch mit A. zu bringen. Insgesamt habe ich zu viel Energie für A. und plappere schon fast und muss mich bremsen, denn es gelingt mir nicht, sie mitzureißen. Schließlich reden wir beide mit D, die sich immer mehr öffnet. Sie hat schon ein Glas Weißwein getrunken und geht gut auf uns ein. A. sitzt mehr oder weniger gleichgültig dabei. Erst als das Gespräch auf eine Aktion meines Wings kommt, die sie als zu direkt empfanden, steigt A. wieder ein – allerdings scharf kritisierend! Sie eindeutig die Intelligentere von den beiden und hat sogar mal Informatik studiert (!). Ich setze ein Neg bei D., aber sie kontert recht souverän. Wirkung hatte es evtl. dennoch erzielt, denn als ich später noch einmal darauf eingehe, schaut sie nach unten und kichert verlegen. Beide erklären uns dann, dass sie am heutigen Abend schon mehrfach angesprochen wurden, und allen Typen die kalte Schulter gezeigt hätten. Sie beschreiben uns ihren Bitchshield ziemlich deutlich und wir äußern Verständnis für ihr Verhalten (denn wir kennen ja die Hintergründe) und bauen auf diese Weise etwas Rapport auf. Ich berichte von meinem eigenen „Bitchshield“ (den ich natürlich nicht so nenne), den ich aufbaue, wenn ich im Urlaub jeden Tag von irgendwelchen Promotern angesprochen und in Clubs gezogen werde und irgendwann gar nicht mehr reagiere. Dann kommt das Gespräch auf Frauen und Männer allgemein. Sie versuchen zu beschreiben, welchen Männertyp sie eigentlich mögen, aber ich nehme ihnen das Thema aus der Hand und sage ihnen auf die Nase zu, welche Eigenschaften Frauen an Männern mögen. Dabei schaue ich D. viel in die Augen und deute, wenn ich die positiven Eigenschaften von Männern aufzähle, immer auf mich. Wenn ich von „der Frau“ spreche, deute ich auf D. Wenn ich von schlechten männlichen Eigenschaften spreche, deute ich mit der Hand zu einem Tisch mit drei Typen dran. Ich sitze jetzt breiter und raumeinnehmender am Tisch. Ich muss mich selbst immer wieder daran hindern, nicht auf den großzügigen Ausschnitts ihres Tops und damit auf ihren ordentlichen Vorbau zu kucken. Mittlerweile ist auch Zeit für leichtes Kino mit D. Ich negge sie noch etwas mit ihren Nägeln und nehme dabei ihre Hand. Immer öfter lasse ich danach meine Hand in der Mitte des Tisches liegen und greife wieder nach ihrer, wenn ich mit ihr rede. Schließlich berührt sie auch meine Hand, wenn sie meine Aufmerksamkeit möchte. Ihrer IOIs werden jetzt regelmäßiger. Beim-Männer-und-Frauen-Thema kommt nun auch die Frage zur Sprache ob Männer Frauen zum Getränk/Essen einladen sollten. Ein schwieriges Thema, gerade mit Osteuropäerinnen. Ich ohrfeige mich innerlich, dass ich D. zum Spaß gefragt hatte, ob sie mich auf ein Glas Wein einlädt. Jetzt bin ich in der Falle, sie eigentlich einladen zu müssen, weil ich vorher akzeptiert hatte, dass dies in Osteuropa so Usus ist. Schließlich geht sie und will mir ein Glas spendieren, aber ich lade sie dann doch ein, weil es mir zu blöd ist und ich auch nur eine Weinschorle will. Ich isoliere sie kurz an der Bar und „verrate“ ihr, das es von mir nur ein Test war, weil ich wissen wollte, ob sie ein gutes Herz hat. Meine Taktik, dass sie jetzt anfängt, sich bei mir noch mehr zu qualifizieren, geht aber nicht ganz auf. Wir gehen wieder zurück zum Tisch, wobei ich meine Hand auf ihren Rücken lege, und sie quasi ganz sanft vorwärts schiebe, um das Kino zu verstärken. Erst ist es fast „eine Armlänge Abstand“, aber während wir gehen, kommt sie mir immer näher, so dass sie schon fast in meinem Arm den Tisch erreicht. Vielleicht hätte ich die Hand in Richtung Arsch wandern lassen sollen, aber hey, wir sind ja in nem Restaurant!! Insgesamt ist D. jetzt aber total offen. Also zugreifen. Es stellt sich aber heraus, dass beide dummerweise nur für diese Nacht in der Stadt sind, und am nächsten Abend zurück nach Frankfurt fahren. Jetzt ist klar, dass nur ein Same-Night-Lay drin ist. Mein Wing geht deshalb aufs Ganze und versucht, einen Locationwechsel in eine Bar zu schaffen. D. hat eindeutig Lust, das merkt man, und wahrscheinlich auch Lust auf mehr, aber A. erweist sich mehr und mehr als Cockblock und nervt rum, dass sie zu müde wäre (was allerdings wohl stimmt). Irgendwann werde ich auch müde, weil es auf die 23.00 Uhr zugeht und ich am nächsten Tag um 05.45 Uhr raus muss. D. ist hin- und hergerissen. Als wir uns dann doch verabschieden (Umarmung mit Küsschen von D., Ghettofaust von A.), macht mein Wing beim Umarmen noch schnell etwas Kino bei D., und man merkt, dass sie echt flachgelegt werden will. A. blockt aber massiv weiter, und so geben wir schließlich auf. Ein N-Close hätte sich auch nicht gelohnt, da die beiden schließlich am Dienstag wieder weg waren. Fazit: Zwei Mädels mit Modelqualitäten, die wir gelayed hätten, wenn A. nicht so fertig und müde gewesen wäre. A. dann zu knacken wäre zwar nicht einfach, aber doch möglich. D. hätten wir wohl beide haben können; ob auch gleichzeitig, kann ich aber nicht sagen. Trotzdem eine ziemlich gute Übung, die an einem Freitagabend sehr wahrscheinlich mit nem FC geendet hätte.
    12. Servus, ich bin vor gut einem Monat wegen meinem Studium nach München gezogen. Ich werde demnächst 20 und habe Spass und Lust neue Leute (vor allem weibliche ) kennenzulernen. Allerdings habe Ich noch nicht so wirklich jemanden gefunden, mit dem man regelmäßig feiern gehen und ein paar Mädchen approachen kann. Außerdem hätte ich mal wieder Lust, Streetgame zu machen Was Pickup an sich angeht, bin ich eher ein Anfänger, habe aber dennoch ein paar Erfolge als ''Natural'' erzielen können. Ich würde mich freuen, wenn sich ein paar Leute, oder auch nur einer finden würde! Grüße FR
    13. Heute präsentiere ich dir, wie du garantiert NIEMALS abgewiesen wirst! Ich gebe dir eine Garantie, dass du nach dem Ende dieses Videos eine andere Sicht über die vielen Verheißungen haben wirst, die du tagtäglich zu hören bekommst. Entwickle ein Bewusstsein für die Realität gegen das Marketing-Konstrukt. Viel Spaß! --------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Facebook: https://www.facebook.com/Socialized-Lifestyle-1771666399739676/ YouTube: https://m.youtube.com/channel/UCnG09pNWM2sY3lgZAVaNE2Q? Instagram: https://www.instagram.com/socialized_lifestyle/
    14. Lipines

      Wingsuche

      Hey Jungs, suche einen Wingman in Stuttgart und Umgebung: positives Auftreten, fortgeschrittene Kenntnisse und Erfahrung im Bereich. Ich gehe gern alleine Weg aber mag es mich mit Leuten auszutauschen und wegzugehen, wenn es jemand ist, mit dem es Spaß macht und der handelt anstatt nur zu reden. Ich suche einen Freund mit dem ich ausgehen kann und wir uns gegenseitig pushen! Bin nicht so oft im Forum d.h. bei Interesse sendet mir eure Nummer und wir können uns unterhalten bzw. treffen. Gruß Lipines
    15. Hallo Leute ich möchte mich hier auch mal vorstellen und die Gelegenheit gleich dazu nutzen etwas Selbstanalyse zu betreiben. Bin 33 und komme aus Lüneburg. Meine Hobbys bestehen aus Kraftsport, Joggen (wenn’s wärmer ist) und Boxen. Bin also im Allgemeinen recht sportlich und in der Freizeit gut ausgelastet. Beruflich läuft es bei mir auch nicht schlecht, hab ein abgeschlossenes Ingenieurstudium und neuerdings eine Stelle mit personeller Verantwortung. Mit der Frauenwellt hingegen gibt es bei mir momentan überhaupt keine Berührungspunkte. Von Pick Up habe ich das erste Mal gehört als ich 28 war. Damals war ich noch Jungfrau und hatte noch nie eine Frau nüchtern geküsst. Dank Pick Up hat sich mein Frauen- und Sexualverständnis durchaus verbessert. Habe mit Sport angefangen und mein Freundeskreis ausgeweitet. Durch sichereres Aufträten ergaben sich so mit 29 einige Dates und CKs. Mit 30 bin ich dann an einer HB5 für eineinhalb Jahre in einer LTR hängen geblieben. Nach der Beziehung, habe ich mich leide in dem Glauben, das wird schon wieder, nicht weiter aktiv mit Pick Up beschäftigt. Außer einem Urlaubslay vor einem Jahr habe ich seit dem keine weiteren sexuellen Erfahrungen mehr gemacht. Darum habe ich beschlossen mich wieder aktiv dem Pick Up zu widmen und den Fehler einer LTR vom letzten Mal nicht zu wiederholen. Als erstes muss ich festgestellt, dass ich eins meine wesentlichen Probleme nie in den Griff bekommen habe, nämlich die AA. Alle kontakte die ich bisher zu den Frauen hatte, ergaben sich durch das soziale Umfeld. Um das eigene Schicksal in die Hände zu nähmen ist es jedoch unerlässlich von sich aus auf Frauen zuzugehen und sie in allen Lebenslagen ansprechen zu können, anstatt zu warten bis eine günstige Gelegenheit da ist oder sich was ergibt. Daher ist mein erstes Ziel in meiner Pick Up Entwicklung die AA zu überwinden und LBs abzubauen. Nun war ich in Hamburg allein unterwegs und habe mir vorgenommen einige HBs zu approachen. Es gestaltet sich jedoch äußerst schwierig. Das Gehirn denkt sich zu viele Gründe aus, warum man jetzt diese Frau nicht ansprechen darf. Sie sieht beschäftigt aus und hat es garantiert eilig, da drüben stehen Leute die das peinliche Szenario beobachten könnten und vieles mehr. Als Ergebnis habe ich eineinhalb Stunden in d der Stadt rumgeirrt und bin nach Hause gefahren. Den nächsten Samstag will ich es aber unbedingt nochmal probieren. Um mit meinen Gedanken nicht wider allein zu sein und jemanden dabei zu haben der mir in den Hintern tritt, suche ich nach einem Wing. Ob erfahren oder Anfänger ist egal, Hauptsache man hat jemanden zum gegenseitigem Motivieren und um Erfahrungen austauschen. Daher bei Interesse einfach per PM Melden.
    16. Also ich finde das direkte ansprechen von der idee ganz gut, weil es einfach ehrlich ist. Leider kommt es mir oft vor, dass die frauen sagen: "ist das ne wette?" oder "das ist doch voll ungewöhnlich". Somit glaube ich dass es irgwndwie unecht wirkt. Ich sprech sie immer so an: "Entschuldigung, ich weiß das ist etwas verrückt aber du bist mir gerde aufgefallen und ich wollte dich mal ansprechen". Kann mir jemand sagen wie man direktes Ansprechen glaubwürdig wirken lässt? bzw. wie würdet ihr reagieren? Und wie baue ich mehr Anziehung auf? (außer durch frech sein). -> sodass sie naher eher zurück schreiben. Danke im vorraus
    17. Hi. Ich betreibe streetgame seit einiger Zeit und habe es auch mittlerweile geschafft Mädels von der Seite anzusprechen. Bin mittlerweile bei 8 direct approaches die alle nicht wirklich erfolgreich waren, ich weiß aber auch warum, weil es nur halbherzige approaches waren, außer bei einer, da hab ich mich direkt vor das Mädel in den Weg gestellt, und am Ende noch ihre Nummer bekommen. Also ich hab kein Problem eine Konversation mit einem Mädel zu halten, das ist eher die einfache Sache daran. Aber ich habe immer noch Angst von anderen Leuten angestarrt und verurteilt zu werden. So kann ich auch kein Mädel direkt von vorne anquatschen, sondern immer nur hinter her und von der Seite dann. Das hält meinen approach count sehr niedrig und nervt tierisch weil ich dutzende heiße Mädels sehe die mir direkt entgegen und an mir vorbei laufen, ich es aber nicht hinkriege sie so anzusprechen. Ich öffne dann auch nur wenn bei dem Mädel (wenn ich von der Seite anquatsche, das geht ja) grade wenig Leute in der Nähe sind. So dauert es schon mal einige Meter bis ich mich überwinden kann sie dann von der Seite anzusprechen. Diese Angst hat sich durch das "von der Seite" etwas gelegt, aber es ist trotzdem mein größtes Problem denke ich. Habt ihr irgend einen Rat für mich?
    18. Hallo liebe Community, ich bin neu in diesem Forum, habe aber schon ein paar Erfahrungen im Daygame gemacht. Momentan gehe ich alleine sargen, möchte aber gerne mit einem Wing losziehen. Ich bin überzeugt, dass man so bessere Ergebnisse und bestimmt auch mehr Spaß rausholen kann. Früher bin ich mit meinem besten Freund losgezogen, bin jetzt aber nach Köln gezogen und such einen neuen Mitstreiter! Kurz noch zu mir: ich bin 19 Jahre alt, Student und komme ursprünglich aus Süddeutschland. Falls du mal zusammen losziehen möchtest, melde dich Ob Anfänger oder Fortgeschritten spielt keine große Rolle. Beste Grüße, Marquitos
    19. Ein nettes Hallo an die Community, Ich bin noch ein ziemlicher Neuling und das hier ist mein erster Beitrag also seid nicht zu streng mit mir falls das hier der falsche Bereich ist oder so 🙈 Nun ja zu meiner Frage: Ich bin 18 und mache gerade Abi und ich hab 2 Kurse mit einer HB weiß aber nicht, ob ich sie bei Facebook anschreiben oder so ansprechen sollte? Wir sagen uns immer hallo und haben auch schon das ein oder andere Wort gewechselt. Ich weiß allerdings nicht wie ich jetzt weiter vorgehen sollte. Ach so und ich weiß noch nicht, ob das nur was einmaliges werden soll, oder vielleicht auch mehr falls das auch dafür relevant ist wie ich an die Sache ran gehe. Danke schon mal Lg deckel
    20. EreStg

      Number Close aber nur widerwillig

      Hallo Leute, bin grad am Daygame üben. Ich bin Ende 30 und sehe normal aus. Ich habe gestern in einer Einkaufsstrasse eine süsse Asiatin so ca. 20j angesprochen. Ich war während des Gesprächs freundlich und selbstbewusst. Sie hat mich nicht verstanden daher gings auf englisch weiter. Ich: Ich hab dich gesehen, finde dich hübsch und dachte ich sollte hallo sagen. Sie: skeptischer Gesichtsausdruck. OK. UND JETZT? Ich: Erzähl mir was von dir. Wie heisst du ? Was machst du grad? Sie: ICH HEIßE... UND ICH TREFFE GLEICH EINEN FREUND. Ich: Ah ok, Freund oder Freundin? Sie: EINEN FREUND EIN STUDIENKOLLEGE. Ich: Ah ok. Du schaust die ganze Zeit so skeptisch, alles ok? Hast du Angst? Sie: NEIN ICH FINDE ES NUR MERKWÜRDIG. Ich: Warum? Du hast mir gefallen und ich habe dich angesprochen. Ich finde das normal. Dann habe ich gesagt wir könnten mal men kaffee trinken und sie soll Mir ihre Nummer geben. Sie war skeptisch und meinte sie hat heute keine Zeit mehr und nächste Woche zieht sie um. Ich hab gesagt lass uns nummern tauschen und sie kann es sich ja nochmal überlegen ob sie mich treffen will. Wir haben dann die Nummern getauscht. Meine Fragen: Hatte ich das Gespräch besser führen können? Wie reagiert man wenn das Mädchen recht reserviert ist und nicht auftaut ? Wie mache ich weiter? Da sie recht skeptisch und reserviert war, weiss ich nicht ob wirklich Interesse vorhanden ist. mfg
    21. Hey, ich (20, Student) suche noch einen motivierten(!) Wing für gemeinsames Streetgame. Bin ein ziemlicher Anfänger was Frauen betrifft, habe mich schon in ein Paar Pickup-Bücher eingelesen und will das theoretische Wissen nun endlich in die Praxis umsetzen! Was wollen wir genau machen? Entweder am Wochenende oder auch in der Woche in eine Stadt gehen und dort Frauen ansprechen, uns dabei gegenseitig motivieren und in den Arsch treten, wenn man mal wieder irgendeine Ausrede erfindet, warum man diese Frau jetzt nicht ansprechen kann Ich denke gemeinsam kann man doch viel mehr schaffen als wenn man alleine ist, der andere kann einen auf seine Fehler aufmerksam machen, etc.. Außerdem macht es mit einem Wing mit Sicherheit viel mehr Spaß als wenn man allein ist! Wichtig ist halt, dass wir die Sache eher locker und nicht so verkrampft angehen, denn wenn die Sache Spaß macht kommt auch irgendwann der Erfolg Also in welcher Stadt wir sargen gehen ist relativ egal, zB. Essen, Bochum, Bottrop, Gelsenkirchen oder auch alles andere in der Umgebung, bin da relativ flexibel dank Studenten-Ticket. Also: Falls ihr euch alleine nicht motivieren könnt euer Zimmer zu verlassen, um süße Mädels kennenzulernen, dann meldet euch (entweder hier oder ICQ: 679127831) Gemeinsam gehen wir es an
    22. BlackOnyx

      Das Pfauenprinzip im Streetgame

      Einer meiner Vorkämpfer in Sachen Stylelife Challenge meinte zur Übung mit dem Lakieren der Fingernägel, das entspräche nicht seinem Männlichkeitsideal. Sein Männlichkeitsideal? Ich bezweifele das. Es ist wohl eher das durchschnittliche Männlichkeitsideal, was ihn zum Langweiler von nebenan macht. Es genügt ein Blick in die Tierwelt. Bei so gut wie allen Wirbeltieren, angefangen bei den Fischen bis hin zu unseren nächsten Verwandten, den Affen, sind es fast immer die Mänchen, die sich von wenig bis ganz extrem herausputzen, um den Weibchen aufzufallen. Sollte dieses tief eingeprägte Grundmuster der Gene sich in der letzten Sekunde der Evolution umgedreht haben? Das ist nicht nur unwahrscheinlich, das ist biologisch praktisch gar nicht möglich. Und doch sind es bei den Menschen die Frauen die sich herausputzen! Halt! Wenn man andere Kulturen und Zeiten vergleicht, dann ist das gar nicht immer so. Ich vermute, daß die Hygienenotwendigkeiten in den militärischen Kasernen dazu geführt haben, daß sich das natürliche Ideal ins Gegenteil verkehrt hat. Ich denke es ist ganz wichtig, sich diesem Gegensatz von natürlichem Instinkt und gesellschaftlichem Männlichkeitsideal überhaupt bewußt zu werden und damit frei spielen zu können. Denn es geht gerade auch im Streetgame um eins, auffallen um fast jeden Preis. Fazit: Frauen reagieren gemäß ihrem genetischen Programm stark auf geschmückte Männer. Umso verlockender, wenn die Frau von sich selbst das Gegenteil annimmt und somit ihre Selbstkontrolle verliert. Ich stelle hiermit die These auf, daß ein gelungenes cooles Outfit das Streetgame erheblich leichter macht, bis dahin, daß man von den Frauen selbst angesprochen wird. Ich denke man sollt beim Styling eine Rolle entwicklen, die einerseits cool auffällt, mit der man sich aber gleichzeitig so gut identifizieren kann, um wirklich cool zu sein. Nach meiner Erfahrung ist ein Styling dann cool genug, wenn man Folgendes regelmäßig erlebt: * Kinder schauen einen mit großen Augen an. * Jüngere Frauen, die einem begegnen, fangen an zu lächeln. * Ältere Damen werfen mit empörten Blicken. * Männer ignorieren einen demonstrativ. * Schwule fangen an, einen anzugraben. * Eine bekannte Gruppe von Migranten wird agressiv, wenn man nur in ihre Nähe kommt. (Selbstzweifel) * In der Bäckerei stürzen beide Verkäuferinnen zugleich los, um einen zu bedienen. * Im Nachtleben fangen die Frauen an, ihre Brüste an einem zu reiben. * Wenn man nicht auf die Frauen zugeht, dann übernehmen diese gleich selbst die Initiative. Was hat das mit dem Streetgame zu tun? Das Streetgame scheint gerade in Deutschland eine besonders harte Herausforderung zu sein. Mit einem coolen Styling lächeln einen die Frauen, die einem begegnen, aber interessiert an. Ich werde demnächst beginnen, diese Frauen direkt zu einem kleinen Kaffee einzuladen und bin auf das Ergebnis gespannt. Ich denke, für die Frau ist es erheblich natürlicher, von einem Typen angesprochen zu werden, den sie sich selbst bereits als interessant ausgesucht hat, als von irgend einem 0-8-15-Typen, der sie plötzlich von der Seite anquatscht. Umso wichtiger ist es, positiv aus der Menge hervorzustechen. Wie aber findet man seine coole, positiv auffällige Rolle? Es gibt mehrere bekannte coole Männerrollen, in denen Schmuck dazu gehört. Ich nenne hier mal Piraten, Cowboys und Rocker. Für einen Anfänger ist es vielleicht am einfachsten, über eine dieser Rollen in eine geschmücktere Männlichkeit einzusteigen. Die Rolle muß aber auch zum Alter passen. Wer jung ist, kann als Hippie mit ausgefranzten Jeans seine jugendliche Attraktivität unterstreichen. Bei Älteren hätte das den gegenteiligen Effekt. Ich spiele inzwischen besser die Rolle des durchgeknallten Baron oder Dandys. Auf Ebay habe ich mir ältere Kataloge einer passenden Modemarke ersteigert (ich weiß nicht, ob Werbung hier erlaubt wäre), die auf kreative Weise mit den Möglichkeiten der Stilvermischung spielt. Nicht, daß ich die überteuerten Arktikel der Marke kaufen wollte, aber es hat mir einiges geholfen, mich von dem Geist und Konzept der Marke inspirieren zu lassen.
    23. Hallo, ich bin Anfang 30 (Aussehen etwas jünger) und kenne pick up seit ca. 1-2 Jahren. Ich habe schon einiges gelesen (Bücher: MM und LdS, viele Forenbeiträge und Leitfäden) und habe erste Praxiserfahrung. Ich sehe mich aber noch als Anfänger und würde daher was ändern wollen. Ich wohne in Berlin und bin auf der Suche nach einem Wing bzw. Partner. Ich bin für alle Altersklassen offen. Ich denke man motiviert und entwickelt sich besser, wenn man mit anderen zusammen arbeitet. Würde mich freuen wenn jemand Lust zum gemeinsamen Streeten hat (ohne Leistungsdruck). Falls Interesse besteht, bitte einfach melden (gerne auch per Privatnachricht) Cappuccino
    24. Hey Leute, vom 02. bis 04. November findet der nächste Concaro-LIVE-Workshop in Berlin statt. Das wird wieder ein geballtes Wochenende voller Praxis, an dem du so viele Frauen ansprechen und kennenlernen wirst, wie wahrscheinlich noch nie zuvor in deinem Leben. Mit dabei sind Sebastian, Aron und Ich (Sebi) Dich erwarten 3 Tage voller Action. Es ist alles mit dabei, von Streetgame über Bargame bis hin zu Clubgame. An diesem Wochenende lernst du, wie du DEIN natürliches Game, frei von Routinen und auswendiggelernten Material entwickeln kannst. Durch zahlreiche Übungen zu: spannender Gesprächsführung, Präsenz, Selbstsicherheit und vieles mehr, lernst du, wie du jede Situation souverän meistern kannst. Zudem lernst du, wie du jede Frau in jeder Situation ohne Angst vor Zurückweisung ansprechen kannst. Wenn du jetzt noch mehr Infos möchtest, dann Besuch uns auf unserer Homepage und sieh dir das Video zum Workshop an und ließ den Text durch. Schöne Grüße Sebi
    25. Hallo @ all 8) Nachdem ich mich schon im Forum und in einigen Büchern durchgelesen habe, werde ich jetzt diesen Samstag nur für Pick Up reservieren und paar Techniken ausprobieren. Ich bin übrigens ein Anfänger was Pick-Up angeht und will mich endlich in dem Bereich fortbilden. Ich werde Mittags mit Streetgame anfangen und Abends bis früh in den Morgen mit Clubgame closen... Habe mir einen Plan erstellt, um Ehrgeizig dran zu arbeiten statt nur mit Ausreden abzulenken. Es soll einer Art wie ein Mission als Herrausforderung für mich sein, die ich mit Spaß zu erledigen habe. Die Belohnung sind die Erfahrungen und eben die Closes...Habe aber keine konkreten Erwartungen/Ziele. Da ich erst neu anfange, umgezogen bin und mich kaum sozialisiert habe, dachte ich an folgende Aufgaben für den Anfang: (Tipps/Verbesserungen ausdrücklich erwünscht) Schreibe das mit Absicht als Anleitung, weil mich Kollegen schon X mal gefragt haben, wie und womit die am besten als Anfänger anfangen sollen. Art: Streetgame, Ort: Innenstadt oder Einkaufszentrum, Gameart: Indirect-Game 1. Aufgabe: Du möchtest von Zuhause mit Bus/Bahn in die Innenstadt und nutzt die Gelegenheiten aus, die ersten Erfahrungen mit Pick-Up und dem Indirekten-Game zu sammeln. Auf dem Weg in die Stadt sprichst du im Bus/Bahn eine Frau an und fragst, wo du am besten aussteigen sollst um zum Laden X oder ins Einkaufszentrum zu gelangen. Kurzanleitung: Du steigst im Bus/Bahn ein und suchst dir eine HB aus die du fragen wirst. Sobald du dir eine ausgesucht hast, gehst du innerhalb von 3 Sekunden mit gerade Körperhaltung auf die HB zu, schaust Ihr in die Augen und lächelst leicht und bringst dann den Opener z.B "Hey...Weißt du zufällig, wo ich aussteigen muss um am schnellsten nach X zu kommen" Dann bedankst du dich und fährt zum Ziel. In dieser Aufgabe gehts nur ums Ansprechen, mehr nicht. 2. Aufgabe: Wieder Stadt, du fragst Frauen nach dem Weg zum Laden, dieses mal aber Min. 10 Frauen. Achte auf deine Körperhaltung, gehe als PUA langsam und sprich laut und deutlich. Opener: "Hey...Weißt du zufällig, wo hier der Laden X oder das Einkaufszentrum ist?" Dann bedankst du dich und gehst zum Ziel. In dieser Aufgabe gehts nur ums Ansprechen, mehr nicht. 3. Aufgabe: Nochmal Stadt, du fragst Frauen nach dem Weg zum Laden, dieses mal baust du das Gespräch ein wenig weiter aus. Opener: PUA: "Hey...Weißt du zufällig, wo hier der Laden X oder das Einkaufszentrum ist?" HB: "Ja blablablaba" PUA: "OK, du musst nicht zufällig auch die in Richtung?" Wenn HB: "JA" dann "Cool dann begleite mich, damit ich mich nicht verlaufe" und fragst dann die HB ob Sie auch Shoppen geht oder was Sie vor hat sich zu kaufen usw. Wenn HB: "Nein" dann bedankste dich für die Wegbeschreibung. 4. Aufgabe: Du bist in der Stadt und suchst dir eine HB oder ein Set aus, welches irgendwo sitzt. Du gehst mit gerade Körperhaltung, langsamen Gang auf sie zu, haltest dabei Augenkontakt und lächelst Sie an, bevor du Sie ansprichst. Als Opener kannst du nach dem Weg fragen, wo es einen Laden gibt um was bestimmtes zu kaufen kann (Coole Anziehsachen oder so), wo man in der Stadt gut ausgehen kann oder was leckeres zu Essen gibt. Das Gespräch soll sich aber weiterentwickeln, nehmen wir als Beispiel an, das du nach einer Location fragst, wo man Abends ausgehen kann. Opener: PUA: "Hey" HB: "Hi" PUA: "Ich will dich nicht stören, aber du bist doch bestimmt aus X (Stadt) also Ortskundig" Oder den Satz direkt sagen: "Hey, ich will dich nicht stören, aber du bist doch bestimmt aus X (Stadt)?" HB: "JA" PUA: "Dann kannst du mir auch verraten, wo man hier Abends zu weg gehen kann, also Clubs/Discos" Und das Gespräch dann weiter halten und fragen wieso Sie diesen Club dir empfiehlt, oder wo Sie sonst so ausgeht, einfach Sachen ansprechen die mit dem Thema zutun haben. Anschließend gehts um den ersten Close: Du sagst Ihr, das Sie eine interessante Frau wäre und fragst ob Sie bei Facebook ist...Das wird Sie bestimmt sein und dann sagst du Ihr das Sie dir den Namen geben soll und dann addest du Sie an Ort und stelle mit deinem Handy. Alternativ holst du die die Handynummer indem du dann statt Facebook einfach fragst, ob Sie ein Handy hat und das Sie dir die Nummer geben soll und das du Sie dann anrufst. Das wären so meine Ideen mit Übungen für das Indirekte-Streetgame um Frauen anzusprechen. Allgemeine Frage: Ich gehe auf eine Frau zu, die ich ansprechen werde, ich gehe selbstbewusst, mit gerader Körperhaltung und halte Augenkontakt, nur wann soll das Lächeln erfolgen? Wenn ich auf die HB zu gehe oder wenn ich unmittelbar vor Ihr stehe und Sie anspreche? Art: Streetgame, Ort: Innenstadt oder Einkaufszentrum, Gameart: Direct-Game 5. Aufgabe: Du bist weiterhin in der Stadt und suchst dir eine HB oder ein Set aus, welches irgendwo sitzt. Beachtest Körperhaltung, Augenkontakt und die anderen Sachen. Wiederhole diese Aufgabe 5-10x einfach als Training, damit wirst du lockerer und nicht mehr zu verspannt bei dieser Übung. Opener: PUA: "Hey...(Pause um reaktion abzuwarten oder sofort direkt sagen was sache ist?) Ich weiß, das wirkt jetzt komisch, aber als ich dich gesehen habe, dachte ich mir, wow, die Frau hat eine tolle Ausstrahlung." HB: "blablablaba" PUA: "Ja ich musste einfach kurz herkommen und Hi sagen. Ehrlich, ich hätte es den ganzen Tag bereut, wenn ich jetzt nicht hergekommen wäre." Bei positiver Reaktion: Das Gespräch ausbauen und fragen was sie macht, wo es hin geht etc. Und dann die Handy-Nummer oder Facebook Addy wie oben verlangen. Du sagst das es nett war sie kurz kennenzulernen...muss aber auch wieder weiter... und das Sie dir die Handynummer oder Facebook Addy geben sollst und du meldest dich. Oder: Es macht Spaß, sich mit dir zu unterhalten. Gib mir deine Nr und wir setzen das Gespräch fort... Bei negativer Reaktion: Das Gespräch beenden und Ihr einen schönen Tag wünschen weil du jetzt wieder weiter musst. (Du wolltest Ihr einfach nur ein Kompliment machen, ohne Ziele oder irgendwas von Ihr zu bekommen, Handynummer oder so.) Wenn du motivation brauchst, dann merke dir folgenden Satz: Ich bin ein cooler Mann und spreche JEDE Frau an, die ich möchte! Art: Clubgame, Ort: Bar oder Chillecke, Gameart: Indirect-Game Situation: Du bist an der Bar und willst dir etwas zum Trinken bestellen. Kannst du folgende Opener verwenden: (Achte immer auf Lautstärke im Club, selbstbewusst, Augenkontakt und Lächeln) PUA: "Hey" | PUA: "Hey, hast du schon bestellt" | PUA: "Hey, welchen Drink/Cocktail hast du bestellt" PUA: "Hey, bestell mal für mich mit, 1x Longdrink x" | PUA: "Hast du mal Feuer?" Weitere fallen mir zz. nicht ein, kennt Ihr noch welche, aber nichts langes wie weibliche Meinung... Art: Clubgame, Ort: Bar oder Chillecke, Gameart: Direct-Game Situation: Du bist im Club und siehst eine HB oder ein Set welches dir gefällt. Kannst du folgende Opener verwenden: (Achte immer auf Lautstärke im Club, selbstbewusst, Augenkontakt und Lächeln) PUA: "Hey, du hast eine schöne Kette/Ring/Hose/Oberteil oder was Sie grad an hat und gibst Ihr ein Kompliment das es Ihr steht" PUA: "Wow, du hat eine tolle Ausstrahlung" PUA: "Wow, du hat eine tolle Ausstrahlung, wie oft wurdest du heute schon angesprochen?" Weitere fallen mir hier zz. auch nicht mehr ein, kennt Ihr noch welche?!?!?!?! Allgemeine Fragen: - Im Club ist ein hoher Energy-Level nötig aber wie bekomme ich diesen? (Ein PUA trinkt nicht viel Alkohol um einfacher seine PU-Techniken einzusetzen) - "Zitat: Du musst auffallen, um jeden Preis, hatte Mystery mir geraten" Wie soll man den um jeden Preis auffallen? Wäre es zu auffällig mit einer roten Hose, türkisen Hemd, schwarzer Wester und lockeren weißen Schuhen in die Disco zu gehen? Oder eher nen weißes Oberteil statt Hemd und Weste um lockerer zu wirken? Ahso wo ich hin gehe ist eher ne Dorfdisco nur wegen der größe Hemd/Weste: http://www.area2buy.de/shop/images/product_images/popup_images/3416_0.jpg Würde gern die Mission + Anleitung an Kollegen weiterreichen deswegen bitte ich euch im Tipps/Tricks und Verbesserungen Am Sonntag poste ich meinen Field Report!
    ×