Jump to content
Pick Up Tipps Forum

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'persönlichkeitentwicklung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Basics
    • Grundlagen Pick Up und Verführung
    • Outer Game
    • Inner Game und Persönlichkeitsentwicklung
    • Sex
    • Beziehungsecke
    • Field Reports
  • Spezielle Themen
    • Online Game
    • U18
    • Ü30
    • Cats Corner
    • Medien: Bücher, Texte, Videos, Audios
    • Mode, Lifestyle, Erfolg
  • Community
    • Pick Up Community und Szene
    • Blogschau
    • Lairbereich, Wingsuche, Treffen
    • Pick Up Seminare, Workshops, Coaching & andere Angebote
    • Vorstellungsrunde
    • Plauderecke
  • Best of pickup-tipps.de
    • Best of Pick Up Tipps

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Ort


Beruf


Biographie


Interessen

6 Ergebnisse gefunden

  1. Hey Community, Erstmal großes Lob für das Engagement und die Hilfsbereitschaft die viele Mitglieder hier zeigen. Habe ja schon den ein oder anderen Post verfasst und habe auch hin und wieder meine Problemchen mit meiner derzeitigen Freundin. Ich finde es echt top wie hier mit Neulingen umgegangen wird - wenn ich mir da andere Foren anschaue wird einem bei Fehlern ja regelmäßig der Kopf abgerissen. Ich bin diesem Forum beigetreten nicht weil ich der allergrößte Aufreisser der Welt werden will (wäre natürlich ein angenehmer Nebeneffekt xD) sondern weil ich es satt habe mir von Frauen auf der Nase rumtanzen zu lassen. Dies ging mir mein Leben lang so angefangen von meiner Mutter (Mum sei mir nicht böse ich liebe dich aber es ist die Wahrheit). Ich hatte nie große Probleme eine Freundin zu bekommen - die meisten waren sogar recht hübsch. Liegt vermutlich daran dass ich selbst ganz gut aussehe (bekomme häufig Komplimente) und eine sehr offene und positive Art habe. Mit dem Ansprechen von anderen Frauen hatte ich früher größere Probleme heute klappt das eig schon ganz gut. Wenns dann mal ans Flirten selber geht würde ich mich sogar als Natural bezeichnen - hab mich da eig schon immer sehr gut geschlagen und weiß welche knöpfe ich drücken muss um eine Frau anzuziehen und schliesslich auszuziehen. Is mir beispielsweise noch nie passiert dass ein erster Kuss geblockt wurde. Habe jedoch auch noch so meine Schwierigkeiten: 1. Meine Frauenauswahl Habe das Gefühl Frauen anzuziehen die in Schwierigkeiten stecken bzw früher oder später Schwierigkeiten bekommen und damit nicht umgehen können was ich dann zu spüren bekomme. 2. Meinen Frame zu halten wenns schwierig wird Anfangs sind die Frauen meist wie verzaubert von mir und die Attraction ist rießig. Hatte manchmal schon das Gefühl ich könnte Pfurzen und sie würde es auch noch geil finden. Bin dann meist noch eher der zurückhaltende Part wenn es um gefühlsmäßige Dinge geht. Sobald ich mich jedoch öffne schwenkt es meist um. Die Frau macht es mir nicht mehr so leicht und ich fange an zu taumeln was eine Abwärtsspirale nach sich zieht. 3. Mein schwaches Inner Game Mein wohl größtes Problem. Sobald es nicht mehr läuft beginne ich zu grübeln. PDM ist angesagt. Ich beginne zu taktieren, höre nicht mehr auf mein Bauchgefühl mein Kopf reißt alles an sich und mein Herz leidet darunter. Ich verlasse meinen Pfad und beginne mir antworten auszudenken und Situationen im Kopf durchzuspielen was natürlich kompletter Blödsinn ist weil man nie vorhersehen kann was genau passiert. Ich weiß nicht warum aber sobald ich mich geöffnet habe und es zum ersten mal nicht mehr läuft beginnt die Verlustangst. Und an diesem Punkt angekommen ist es einfach extrem schwer richtige Entscheidungen zu treffen weil man viel zu verkrampft ist. Die Lösung: Behebe ich Punkt 3 behebe ich damit auch die beiden anderen Punkte zumindest ist dies naheliegend. Ich kann allen anderen nur das empfehlen was ich nicht gemacht habe: Wenn ihr auch an einem schwachen Inner Game zu knabbern habt lasst es einfach mal gut sein. Schweigen ist manchmal Gold genauso wie Ruhe. Meldet euch einfach mal nicht bei eurer Angebeteten (bei oneitis im wahrsten Sinne des Wortes). Oft könnt ihr durch zu viel Investment oder einen falschen oder schlechten Frame mehr kaputt machen als reparieren... Das habe ich am eigenen Leib erfahren. Kommt zur Ruhe, lenkt euch abbund betrachtet die Sache einmal neutral und mit etwas Distanz. Fangt an den Respekt vor dieser Sache runterzufahren. Verhaltet euch nicht länger wie die halbe Bundesliga wenn der FC Bayern kommt. Macht euch klar was im schlimmsten Fall passieren kann wenn ihr euch nicht oder weniger meldet. Sie könnte die Sache beenden ja - aber wenn ihr euch weiter so verhaltet wie bisher wird sie das früher oder später sowieso tun. Und dann wäre das wohl nur der vorgeschobene Grund. Aber genau das ist der Punkt! Man muss in der Lage dazu sein - es riskieren sie zu verlieren - denn genau das ist der Schlüssel zur Attraktivtät. Mein Ziel: Im Umgang mit Frauen ein Experte zu werden. Ich möchte mir mein Herz nicht mehr brechen lassen. Ich möchte mich von keiner Frau mehr von meinen Pflichten ablenken lassen. Ich will nicht mehr darüber nachdenken ob ich mich bei einer Frau melden soll ob ich sie freezen soll oder ob ich eskalieren soll. Das alles muss in Fleisch und Blut übergehen. Es ordnet sich meinen Prinzipien unter die ich auf jeden Fall habe aber im Bezug auf Frauen nur zeitweise zu 100% vertrete wodurch ich zum nächsten Punkt komme. Erweiterung, Festigen und Leben einzug und allein nach meinen Prinzipien. Hierzu fehlt noch eine große Portion Selbstdisziplin. Mich würden eure Erfahrungen interessieren. Was haltet ihr von meinen Problemen Zielen und Lösungsvorschlägen. Wer kann sich mit meinen Zielen identifizieren? Wer lebt schon zu 109% danach? Wo liegen eure Schwächen und eure Ziele? Ich freue mich auf eine spannende Diskussion.
  2. Viele Männer schämen sich und haben Angst auf einer Frau zuzugehen. Diese Ängste kenne ich auch. Ich denke jeder Mann weiß von was ich spreche. Man denkt sich dabei einfach zu viel wie z. B. „ach nein was sollen die Leute denken wenn ich abblitze“ oder „ich kann sie doch nicht belästigen sie Telefoniert gerade“ Diese Gedanken schießen dann einen durch den Kopf. Doch man glaubt es kaum, die Frauen wollen auch Männer kennen lernen. Doch warum haben wir diese Ängste überhaupt? In unsere Kindheit wurde es uns so beigebracht und angerzogen. Die Männlichen Ideale wurden als schlecht angesehen und Weibliches verhalten wurde bevorzugt. Wir haben in Deutschland Fachkräftemangel im Pädagogischen Bereich. Es gibt zu wenig Erzieher und Lehrer. Dem entsprechend fehlt es überall an Männlichen Vorbildern. Dadurch werden die Männer zu solchen „Nice Guys“ die der Frau alles hinterher tragen, die sich alles gefallen lassen, die für eine schöne Frau ihre Seele verkaufen würden, die keine Dominanz in der Beziehung haben und und und.. Die daraus resultierenden Probleme sind dabei gravierend. Die Männer werden nicht mehr ernst genommen und bereits vor dem Ansprechen vorverurteilt. Deswegen ist es umso wichtiger ganz anders zu sein und sich von der Masse abzusetzen. Dir muss klar werden, dass du keine Scharm für deine Männliche Institution haben musst! Was andere Leute denken muss dir egal sein! Wenn Leute dich blöd angaffen wenn du Abblitzt, dann lass sie gaffen! Diese Leute würden sich nie trauen auf eine Frau so zuzugehen wie du. Zudem siehst du diese Leute nie wieder und wenn dann haben sie diese Situation vergessen. Hab keine Angst vor Körben! Man wächst daran. Jeder Verführungskünstler bekommt Körbe. Es gibt immer so genannte "Bitchheals" die dir nur negative Impulse zurückgeben doch diese sind selbst verzweifelt und werden so auch nie glücklich. Meist kommt eine Positive Reaktion zurück und danach musst du Süchtig werden! Nun weißt du woher die Angst kommt und wie du umdenken musst. doch... Wie überwinde ich nun die Ansprechangst? Fange an Frauen nach der Uhrzeit zu fragen. Da ist ja wohl nichts groß dabei. So merkst du schon einmal, dass fast jede Frau Hilfsbereit ist. Vielleicht springt aus Zufall sogar eine Telefonnummer raus. Steigere das ganze. Frage dann nach der Uhrzeit wenn ihr Freund dabei ist. Dann gehst du hin und gibst du ihr einfach ein Kompliment wie z.B. "du hast ein schönes lächeln" oder "du hast einen coolen Kleidungsstile" Dann fängst du an den Frauen Dämpfer zu verpassen wie z.B. "du wie alt bist du? du hast ganz schön viele Falten für dein alter" "Deine Ohren erinnern mich irgendwie an Micky Maus" Mache das aber nur bei den absoluten Models! Falls sich einer wundert wieso man das ganze machen soll. Es dient nur deiner Persönlichkeitsentwicklung. Mittlerweile müsstest du wissen was ich meine. Wichtig! Spreche an einen Tag mindestens 20 Frauen an denn sonst hat das ganze keinen Effekt. Das ganze muss für ich zur Routine werden. Am Anfang wird es dir vielleicht schwer fallen doch je länger du das durchziehst desto weniger Angst wirst du vor dem Ansprechen haben. Ich hoffe ich konnte dir helfen dich auf den richtigen Weg zu bringen. Falls du Fragen hast kannst du mir eine persönliche Email schicken. Ich versuche jede Nachricht zu beantworten. Love peace: Dein Webstyler Email: the-webstyler@web.de
  3. Lieber Leser, was meinst du – wie muss ein Mann sein, der bei Frauen erfolgreich ist? Vielleicht stimmst du mir zu, wenn ich aufzähle: - er muss sich etwas trauen (z.B. sie anzusprechen) - er muss selbstbewusst sein - er muss kommunizieren können - er muss führen - er muss Charisma haben - möglicherweise muss er auch die ein oder andere bestimmte Techniken beherrschen Ich mache gleich an dieser Stelle “Tabula rasa”: Du kannst in jeder dieser Persönlichkeitseigenschaften weit vorne liegen und trotzdem wird Frauenerfolg für dich noch in weiter Ferne sein. Denn eine kleine nette Eigenschaft fehlt nicht nur in dieser Liste, sondern wird von vielen Männern immer wieder mit den Füßen getreten: Selbstrespekt Ein kleines schmutziges Geheimnis: Frauen finden nur Männer langfristig anziehend, bei denen sie spüren, dass er voll und ganz zu sich steht und seine Bedürfnisse leben kann. Wenn es dir nicht gelingt, dich und deine Werte zu respektieren, werden dir Frauen ein Leben lang auf deiner Nase herumtanzen, oder schneller das Interesse an dir verlieren, als du bis 3 zählen kannst. Vielleicht ist das auch der Grund, warum es für dich mit Frauen am Anfang ganz gut klappt, aber sie dann schon bald nichts mehr von dir wissen wollen. Vielen Männern gelingt es, den Mangel an Selbstrespekt beim Kennenlernen zu kaschieren, indem sie die Frau gezielt in bestimmten Punkten abwerten und ganz bewusst hier und dort Interesse zurückhalten. Aber das ist wie mit einem ordentlichen „Feinkostgewölbe“ – auch wenn es sich jeder Mann wünscht: Keiner schafft es 24 Stunden lang seinen Bauch einzuziehen. Genau so unmöglich ist es, dass er der Frau weis macht, was für ein toller Hecht er ist, obwohl er in seinem Inneren ein glitschiger Aal ist, denn niemand kann sein Verhalten den lieben langen Tag verstellen. Wie du aus dieser Erklärung richtig vermutest, hängen Selbstbewusstsein und dein „Standing“ als Mann stark von deinem Respekt für dich selbst ab. Ist dieser nicht da und lebst du ihn nicht, oder verletzt ihn, dann sind dein Selbstvertrauen und deine Männlichkeit fragiler als Eierschalen. Deswegen lernst du in diesem Artikel die Grundlagen zur Schaffung von Selbstrespekt kennen und erfährst, wie du ihn stärken und in konsequent in dein Leben integrieren kannst. Weißt du, Frauen sind wundervölle Geschöpfe und leben gerne in ihrer harmonischen, weiblichen Rolle – das tun sie aber nur, wenn du auch deine Rolle als Mann bekleidest. Wenn du egal, was sie macht (z.B. deine persönlichen Lebensregeln verletzt), dich beleidigt oder sich einfach nicht bei dir meldet – warum hat sie dich dann verdient?! – trotzdem noch weiter an ihr interessiert bist, dann ist der Respekt vor dir selbst noch ein kümmerliches Pflänzchen. Genug der schönen Worte, ich möchte dir an dieser Stelle Aufgaben an die Hand geben, damit du lernen kannst, dich mehr zu respektieren. 1.) Definiere die Regeln und Werte deines Lebens Immer wieder bleiben Männer passiv, wenn Frauen oder andere Menschen Dinge tun, die ihnen gar nicht schmecken, weil sie dazu gar keine feste Meinung haben. Sie denken sich „Ah, das ist nun echt mal nicht dufte, was die da mit mir macht“ – aber das war es auch schon. Hey, ein Mann wird meist erst dann aktiv, wenn sein Territorium oder er direkt verletzt wird. Du siehst: Ohne abgestecktes Territorium, ohne eine Klarheit über deine wichtigsten Werte, führst du ein Leben in der belanglosen Beliebigkeit. Kein Wunder, dass andere Menschen und Frauen immer wieder auf dir herum trampeln! Also: Bestimme klar die wichtigsten Werte für dein Leben, grenze die bedeutendsten Bereiche ein, über die du Hoheit haben möchtest und werde dir bewusst über das, was du wirklich willst. Fange genau jetzt an und bestimme 10 Regeln dafür wie du dein Leben führen möchtest und was du brauchst, um diesen Zustand zu erreichen. Das kann zum Beispiel sein: 1.) Meine persönliche Freiheit und die Freiheit meines Denkens sind die Hauptziele, die ich in meinem Leben verfolge. 2.) Andere können mir gerne Feedback zu meiner Entwicklung geben, aber sie dürfen nicht versuchen mich in meinen alten Verhaltensmustern gefangen zu halten. 3.) Ich stehe für andere ein – wenn sie sich nicht verteidigen können, schreite ich für sie ein. 4.) Die Menschen, die mich umgeben respektieren mich und stehen uneingeschränkt zu mir. 5.) Ich umgebe mich nur mit Menschen, die mir guttun. … Setze nach diesem kleinen Input ruhig deine Liste auf. Eine kleine Hilfe ist es, dich im hohen Alter – z.B. mit 80 – vorzustellen. Jetzt, wo du auf dein Leben zurückblickst, was möchtest du alles erreicht haben, was willst du alles erlebt haben? Du wirst durch dieses kleine Gedankenexperiment natürlich nicht deine Berufung finden, aber mehr ein Gespür dafür bekommen, in welche Richtung dein Leben sich entwickeln soll. Von dort aus kannst du eine Ebene tiefer gehen und schauen, was du an „Regeln“ brauchst, um diese Ziele auch wirklich zu erreichen. Diese Regeln kannst du dann auf ganz viele Bereiche deines Lebens verallgemeinern: Auf deinen Job und den Umgang mit deinen Kollegen, auf deinen Freundeskreis und selbstverständlich auch auf deine Partnerin. Bist du zum Beispiel derjenige, der immer sie anruft und der immer wieder in die Beziehung investiert, während sie sich nur zurücklegt, verletzt das deine Regel 4) und 5). Sie macht dir schlechte Gefühle, weil du immer mehr machst aus Angst sie zu verlieren und dabei respektiert sie dich gar nicht, denn warum erwartet sie von dir, dass du immer auf sie zukommst? Du siehst: Mit so einer Liste kannst du viel klarer wahrnehmen, wenn Verhalten passiert, dass nicht förderlich für dich, für dein Dasein und vor allem nicht für deinen Selbstrespekt ist. 2.) Definiere dein Verhalten Werteverletzungen und Regelbrüche wahrzunehmen ist das eine. Auf sie adäquat reagieren zu können das wichtige andere. Meiner Erfahrung nach ist das für viele Menschen, die sich mit dem Flirten und der Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen ein großes Problem. Sie trauen sich nicht in diesen Konflikt zu gehen oder wissen oft einfach nicht, wie sie das bewerkstelligen können. Deswegen machst du es dir einfacher: Nachdem du deine Werte definiert hast, überlegst du nun, wie du reagieren solltest, wenn sie gebrochen werden. Kommen wir doch mal zurück zum zwischenmenschlichen Kontext: Ein Kollege macht wieder einen Witz auf deine Kosten. Wenn so etwas Mal passiert, ist das okay – das gehört zum Alltag. Zum Problem wird´s aber, wenn es dich richtig nervt und du innerlich schon die Fäuste ballst, selbst wenn der besagte Kollege noch gar nicht im Büro ist. Deine Aggression in dem Moment ist ein positives Gefühl, weil es jene Emotion ist, die du wahrnehmen sollst, wenn ein Mensch deine Regeln verletzt. Dieser Kollege greift dich dauernd an und macht dir damit schlechte Gefühle. Gehe es jetzt ganz anders an. Schreibe dein Verhalten auf, was du mit einem Menschen machst, der sich ständig über dich lustig macht. Vielleicht gefällt dir, wenn du beim nächsten Vorkommnis einfach dein Wasserglas in Richtung seines Schrittes schwingst und sich ein richtig schöner nasser Kreis auf seiner Hose abzeichnet. Dann haben die anderen was zu lachen und du hast deinem Kollegen mehr als deutlich zu verstehen gegeben, dass er sich besser zweimal überlegen soll, auf welchen Kosten er sich lustig machen darf. Genau so kann es für dich andere Situationen geben, wo du nicht den Wasserteufel spielst, aber ganz authentisch zu deinen Werten stehst. Wenn du z.B. ein sozialer Mensch bist, dürftest du die Aussage einer Frau wie “Ach, was in Japan passiert ist mir doch egal” nicht so gut finden und müsstest ihr dann mal klipp und klar sagen “Hey, so eine *****-Einstellung geht ja mal gar nicht.“ Ich würde in so einem Fall (bei krassem Wertewiderspruch) nach einer Ansage von mir das Gespräch mit meinem Gesprächspartner verlassen, denn egal wie schön eine Frau ist, muss ich mir so etwas nicht geben. Das sind die richtigen Reaktionen, die du für dich aufschreibst. Anfangs kann das für dich noch eine große Hilfe sein – aber mit der Zeit wirst du diese Konfliktschritte immer mehr in dein Verhalten übernehmen. Klar ist, dass du dir mit diesem authentischen Lebensweg nicht nur Freunde machst. Die Frage ist jedoch, wie männlich und selbstbewusst es sich für dich anfühlen kann so zu reagieren. Das spüren nicht nur andere Menschen, gerade Frauen riechen diese Ehrlichkeit 10 Meilen gegen den Wind und finden sie gut! 3. Begebe dich in den richtigen Zustand Es gelingt dir noch einfacher deine definierte, richtige Reaktion zu zeigen und sie „durchzustehen“, wenn du in dem richtigen Gefühlszustand für sie bist. In den Konflikt gehen hat nun einmal viel damit zu tun, in wieweit du positive Aggression in dir schüren kannst. Dafür gebe ich dir eine kleine, aber feine Techniken an die Hand. Modelliere eine andere fähige Person: Kennst du eine Person aus deinem Freundeskreis oder in einem Film, bei der du bereits miterlebt hast, wie sie für ihre Werte eingeschritten ist? Dann beginne ganz im Sinne des NLPs diesen Menschen zu modellieren – also ihn, sein Verhalten und sein Inneres nachzuahmen. Dafür gibt es viele verschiedene Ebenen, auf denen du ihn kopieren kannst. Körpersprache: Er geht er einen Schritt vorwärts, er wechselt in einen festen Stand, er baut sich auf, er nimmt mehr Platz ein… Physiologisch: Er spannt seine Muskeln an und atmet schneller Glaubenssätze: Schwer zu beobachten, aber nimm sie doch einfach an – er denkt sich bestimmt „So und keinen Schritt weiter!“ Verhalten: Was macht er genau, wie geht er in den „Angriff“ über Identifiziere diese Bereiche und das was er dort tut ganz genau und modelliere sie. Übe dies zu Hause trocken mehrere Male, damit du in einer aufregenden Situation auch sicher darauf zurückgreifen kannst. 4.) Löse deine Blockaden Oft wirst du an dieser Stelle schon deine Ketten gesprengt haben und dich für DICH einsetzen – hm, was meinst du, was das alles Gutes mit deinem Selbstrespekt macht und wie gut man damit abends einschläft. Für den ein oder anderen ist es trotz der vorhergehenden Schritte aber immer noch kein Leichtes, für sich einzustehen. Wenn das bei dir der Fall ist, dann überprüfe deine Glaubenssätze dazu: - Warum ist es für dich schlimm, für deine Bedürfnisse einzustehen? - Was gefällt dir nicht am Konflikt? - Warum kannst du andere Menschen nicht zurechtweisen, wenn sie dich angreifen? … Schaue, was dir dein Kopf auf diese Fragen oder in den betreffenden Situationen als Ausreden liefert. Notiere diese Ausreden und beginne dir ein Trainingsprogramm als Gegenmittel aufzuerlegen. Dort kannst du Schritt für Schritt diese negativen Glaubenssätze auslöschen. Wenn du zum Beispiel nicht gerne für deine Bedürfnisse einstehst, weil du in deiner Erziehung gelernt hast, dass du erst immer anderen den Vortritt lassen sollst, dann wähle kleine Schritte um gegen diesen Glaubenssatz anzuarbeiten. Verlange in deiner Kantine Aufschlag bei den Kartoffeln, krame in der Supermarktschlange so lange nach deinem Kleingeld, bis du die 93 Cent als Kleingeld zusammen gesammelt hast… Schlussworte Du siehst – Selbstrespekt ist ein weites Thema! Wenn du diese Aufgaben aber beherzt angehst, anfängst deine Regeln zu leben und schaust, wie dann Frauen und andere Menschen mit dir in Zukunft umgehen werden, wirst du große positive Veränderungen wahrnehmen. Viel Erfolg, Pascal “Xatrix” Levin
  4. Angst – eine der größten Weg-von-Motivationstrategien, die es überhaupt gibt. Ich weiß das nur allzu gut aus meiner eigenen Biografie. Mein Eintrittsgrund in die Persönlichkeitsentwicklung war unter anderem der Angst geschuldet. Meine Angst Vorträge vor großen Gruppen zu halten und dieses riesige Kopf-Kino, das ich mir vor jedem Vortrag machte. Die Angst, eine schöne Frau, wenn ich sie in einer Bar oder einem Café sehe, einfach anzusprechen. Später kam jene Angst hinzu, mit meiner Coaching-Selbstständigkeit auf die Nase zu fliegen und die Angst vor dem „was dann?“ Bestimmt kennst du auch eine dieser Ängste in der beschriebenen oder ähnlichen Form. Und mit Sicherheit kannst du bei genauerem Hinschauen noch weitere Ängste in deiner Lebensführung entdecken. Der Umgang mit der Angst Interessant ist, dass es genau zwei Wege gibt, wie „man“ mit Angst umgehen kann. Entweder vermeidest du mit Absicht angst-auslösende Situationen, in dem du nicht Projektsprecher auf deiner Arbeit wirst, die Frauen nur aus der Ferne beobachtest oder einer langweiligen, aber dafür sicherheitsversprechenden Tätigkeit nachgehst. ODER du setzt dich ganz bewusst deinen Ängsten und ihren auslösenden Situationen aus und versuchst sie zu durchstehen. Eine Frage, die unter die Haut geht: Wenn du das Jahr 2011 rückblickend betrachtest, was war dein Hauptmuster in deiner Lebensführung? Hast du versucht Angstsituationen bewusst aus dem Weg zu gehen? Oder hast du dich willentlich bestimmten Ängsten ausgeliefert und versucht sie zu besiegen? Deine Antwort auf diese Frage zeigt dir schwarz-auf-weiß, wo du in deinem Leben und in deiner Persönlichkeitsentwicklung stehst. Sollte dein Resümee eher negativ ausfallen und du das Gefühl haben „Mensch, ich bin ich zu sehr Drückeberger“, ist aber noch lange nicht Hopfen und Malz verloren, denn ich stelle dir heute ein neues Lebenskonzept vor. Das Lebenskonzept der Angst-Auflösung Ich werde in Coachings und Workshops häufig gefragt, was einer der Meilensteine meiner Entwicklung war. Mindestens genau so oft höre ich die Frage „Wie erkenne ich, was der richtige Weg für mich ist?“ Meine Antwort: Dein Weg, deine Richtung und dein nächster Schritt liegen dort, wo du (d)eine Angst auflösen kannst. Wenn ich retrospektiv mein Leben betrachte, dann nehme ich folgendes Phänomen war: Je mehr Angst ich aufgelöst habe, desto erfolgreicher wurde ich in beruflicher, sozialer und partnerschaftlicher Sicht. Damit aber nicht genug: Je mehr Angst aus meinem Leben verschwand, desto schöner und glücklicher wurde ich, weil immer mehr Gewichte von meinen Schultern verschwanden. Wie habe ich meine Ängste aufgelöst? Knackige Antwort: Indem ich begann, ein Leben zu führen, bei dem ich mich in aller Regelmäßigkeit immer wieder aus meiner Komfort-Zone (die „Zone“ in der ich mich wohlfühle) heraus bewege, denn nur dort findet Wachstum statt. Ein paar Beispiele machen das lebhafter: Was kannst du dir als „schlimmsten“ Ort überhaupt nur vorstellen, um eine Frau anzusprechen? Ich gebe dir gleich 2, die mir 2006 eisige Schauer den Rücken runter laufen ließen: Eine vollbesetzte Bibliothek, in der jeder so leise ist, dass man selbst eine Stecknadel hätte fallen hören kann UND eine bis zum Bersten gefüllte Straßenbahn in der gefühlte 10 Personen pro Quadratmeter stehen. Und denk nicht, dass das für mich ein Zuckerschlecken war. Ich bin wirklich tausende Tode gestorben, hatte etliche Male wohl die heftigsten Schweißausbrüche, die ein Mensch je hatte und mein Herz sprang mir nicht nur einmal fast aus meiner Brust. Aber ich habe es gemacht, denn ich wusste, dass ich diese Angst hinter mir lassen will. Noch mehr zum inneren Schütteln brachte mich jedoch ein anderes Event. 2007 war ich auf einer großen Konferenz zum Thema Flirten & Persönlichkeitsentwicklung geladen. Ich wusste schon bei der Einladung, dass mich dort 500, zum Teil sehr kritische, Zuhörer erwarten. Bis eine Woche vorher habe ich noch mit aller Kraft mit mir gerungen: Halte ich diesen Vortrag, oder ist das „jetzt“ noch zu hoch für mich und melde mich wieder ab, weil ich ja auch noch in 1, 2 oder 3 Jahren vor einer so großen Audienz sprechen kann. Ich entschied mich für eine Woche voller schlechter Träume, Angstzuständen und somit für den Vortrag. Eine halbe Stunde dort oben, soo viele Zuschauer, so starkes Herzklopfen, aber dieses Mal dachte ich mir schon während des Vortrags: Und wieder eine Angst weniger. Raus aus der finanziellen Komfortzone Jetzt ein aktuelleres Beispiel: Auch wenn ich schon etliche Euro (über 15000…) in die Teilnahme an NLP- und Hypnose-Ausbildungen sowie Persönlichkeitsentwicklungsseminaren investiert habe, wusste ich, dass ich für 2012 einen nächsten, wirklich großen Schritt machen will. So entschied ich mich für eine 1,5 Jahre dauernde Trainer-Ausbildung bei Deutschlands größtem NLP-Trainer Chris Mulzer. Ich nenne dir ein paar Fakten zu dieser Ausbildung: Sie findet an 70 Tagen innerhalb dieser 1,5 Jahre statt und kostet schlappe 18000 Euro. Klar, ich bin ein sehr erfolgreicher Coach und lebe sehr, sehr gut von meiner Tätigkeit. Dennoch war die Entscheidung für diese Ausbildung ein weiterer Meilenstein für mich, denn ich dachte mir: - „So viel Geld habe auch ich nicht auf der hohen Kante, vor allem bei den ganzen Fortbildungen, die ich bereits 2011 gemacht habe…“ - „Ich bin innerhalb der Trainerausbildung sehr viel im Ausland (Thailand, Vietnam, Nepal, Ägypten, USA) unterwegs und das obwohl ich Anfang des Jahres noch meine 3 letzten Studiumsprüfungen vor mir habe – schaffe ich das?!“ - „18000€ ist unabhängig davon, ob ich den Betrag stemmen kann oder nicht, verdammt viel Geld. Ist diese Ausbildung so viel wert?!“ Zurück zur Entscheidung: Wenn du regelmäßig unseren Newsletter liest, weißt du, dass ich mich nicht nur FÜR die Trainerausbildung und GEGEN meine finanziellen Bedenken und Ängste entschieden habe, sondern auch, dass der Schritt in diese Ausbildung bisher eine der besten Entscheidungen in meinem Leben war. Wie dein Entwicklungskompass funktioniert Jetzt habe ich dich aber unter langer Vorspannung gehalten, denn schließlich trägt dieser Artikel den Namen „Dein Lernkompass – Das Konzept der Angstauflösung.“ Wie du vielleicht mitbekommen hast, zäume ich das Pferd gerade von hinten auf – denn das Konzept der Angstauflösung habe ich dir an meiner Biografie verdeutlicht. Nun setzen wir deinen Entwicklungskompass zusammen, indem ich dir zeige, worauf du deine Kompassnadel ausrichtest. Im Rahmen deiner Entwicklung wirst du immer wieder vor der Frage stehen, was der nächste erfolgreiche und für dein Fortkommen beste Schritt ist. Die Kompass-Nadel in einem Satz: Der Schritt, bei dem du Angst auflösen kannst. Wenn wir in unseren Workshops Männer anregen, Smalltalk mit fremden Menschen auch mal ganz spontan und ohne Leitfaden zu führen oder eine Frau mit einem direkten Kompliment anzusprechen, hat das einen ganz bestimmten Sinn. Natürlich glauben und wissen wir, dass diese Herangehensweise für die Teilnehmer zum Erfolg führt. Was aber noch viel wichtiger für sie ist: Sie müssen durch eine Angst durchgehen. Denn Smalltalk auf einer Party oder bei einem Museumsbesuch kann mit Fremden unterstützt durch einen Gesprächsleitfaden natürlich noch einmal besser funktionieren - aber diesen geben wir erst heraus, wenn jemand seine Komfortzone verlassen und damit ein großen Entwicklungsschritt gegangen ist. Deswegen noch ein wichtiger Meta-Kommentar für Flirt-Interessierte: Das direkte Ansprechen einer Frau mit einem Kompliment kann sehr gut funktionieren. Aber wir legen das als allgemeine Herangehensweise fest, weil wir finden, dass jeder Mann in der Lage sein sollte, auf eine Frau offen und ehrlich zugehen können sollte. Also frage dich nicht ausschließlich: Was ist der erfolgreichste Weg für diesen Moment, sondern viel mehr, was ist ein langfristiger Erfolgsweg, bei dem ich gleichzeitig einen weiteren Teil meiner Angst auflösen kann. Deine Aufgaben: - Wenn du noch nicht mitgemacht hast: Welches war dein dominierendes „Entscheidungs-Muster“ in 2011? - Was wäre für dich jeweils eine Aufgabe außerhalb deiner Komfortzone im Flirtbereich, im sozialen Bereich und im finanziellen Bereich, die du in den nächsten 4 Wochen angehen kannst? Schreib sie dir auf und gehe in die Aktion. - Welche Konzepte hast du in dein Leben integriert, um einerseits Erfolg zu haben, aber dich dabei nicht deiner Angst stellen zu müssen? - Stelle dir fünf Minuten lang vor, wie dein Leben aussehen würde und was du alles tun würdest, wenn du keine Ängste mehr hast. - Gehe jede Woche in eine Angst (wie „groß“ oder „klein“ bestimmst du), indem du dir innerlich sagst „Gerade deswegen mach´ ich´s jetzt!“ Viel Erfolg, Pascal „Xatrix“ Levin
  5. Hallo lieber Leser, in den letzten Wochen habe ich bereits meine Charismatexte 1 und 2 veröffentlicht. Jetzt mache ich etwas außerhalb der Reihe und ziehe Text 4 vor, weil ich spüre, dass der für viele Leute jetzt wichtig sein wird. Immer wieder interessant, was mir mein Bauchgefühl so alles eingibt . Zum Anfang eine kurze Rekapitulation von dem, was du in den vergangen Wochen und durch die anderen 3 charismatischen Texte bereits gelernt hast: - In Teil 1 hast du deinen Kopf auf Charisma „umprogrammiert“ und gelernt welche Tricks du dort „oben“ anwenden kannst, um postwendend charismatischer zu wirken - Im zweiten Teil hast du erfahren, dass ein intensives positives Gefühl wichtiges Fundament deiner Ausstrahlung ist und gespürt, wie einfach du diese Emotion und damit deine Ausstrahlung hochfahren kannst - Teil 3 ging dann zum ersten Mal auf die „äußere“ Ebene deiner Anziehungskraft, indem du reflektiertest, in welcher Intonation du meistens redest und übtest wie du sie in die gute Form der fallenden Stimmlage überführst (kommt noch hier, ansonsten kannst du ihn schon in meinem Blog lesen). Mir ist bewusst, dass ich mit dem Thema „Charisma“ ein unglaubliches Fass aufgemacht habe, denn ich könnte zu diesem Thema tagelang referieren und mir die Finger förmlich wund tippen. Meine Idee dieser Reihe ist, dir eine gute Grundlage und eine sinnige Einführung in genau dieses Thema zu geben - und damit Charisma „anfassbar und handhabbar“ für dich zu machen, denn bei nicht anfassbaren Wörtern wie Charisma, Ausstrahlung und Anziehung fragen sich oft viele, was der erste Schritt Optimierung ist. Mit den genannten Werkzeugen der ersten drei Texte bist du bereits auf einem guten Weg und kannst nach und nach die anderen Gebiete des Charismas erkunden: Die richtige Körpersprache, der fesselnde Inhalt und die sprachliche Ausgestaltung deiner Redebeiträge (die semantische Dichte lässt grüßen ), das richtige Redetempo, deine Stimmlage, die mal vor Entschlossenheit strotzt und beim nächsten Mal deinen Gegenüber (bevorzugt eine Frau) förmlich streichelt und wenn du daran glaubst auch noch energetische Phänomene. Aber ich war so fies und habe dich mit den 3 vergangen Artikeln für das Thema Charisma begeistert, um dir jetzt einen Brocken von Aufgabe vor die Nase zu setzen. Übernimm Verantwortung für dein Leben Okay das ist als Botschaft sicher erstmal ein Kracher. Und dann ist da auch wieder ein so hoch „gechunktes“ Wort drin wie „Verantwortung“. Was ist denn überhaupt Verantwortung und welchen Zweck soll das Ganze für dich haben? Dass das Übernehmen von Verantwortung für das eigene Leben und Charisma untrennbar miteinander verknüpft sind, werde ich dir weiter unten noch aufzeigen. Bis dahin vertraue mir bei dieser Behauptung. Ich zäume das Pferd nämlich von hinten auf und fange erstmal an ein Phänomen zu beschreiben, dass ich bei Coachees häufig beobachte: Sie wollen neue Erfolgsstrategien für den Kopf lernen, neue NLP-Formate wirksam auf sich anwenden, noch mehr Hypnosen kennenlernen und noch 238 Affirmationen XY ausformulieren. Ich sage dazu : „Super!“ Denn ich weiß, wie unglaublich hilfreich und wichtig all diese Dinge für die eigene Lebensoptimierung sind und freue mich über die Motivation des von Menschen, ihren Entwicklungs-Weg so konsequent zu gehen. Jetzt kommt das ABER! Dann schenke ich aber auch jedem die reine Botschaft ein, denn damit du genau das Leben führen kannst, dass du dir so sehr wünschst, ist diese Konsequenz nicht nur auf der Ebene der „Persönlichkeitsentwicklungs-Werkzeuge“ entscheidend - vielmehr musst du sie mit noch höherer Motivation, noch mehr Anstrengung und viel mehr Durchsetzungskraft im Bereich deiner Lebensführung umsetzen. Gehe den vollen Weg Denn diese Aufforderung setze ich genau an dem Punkt an, mit dem viele Menschen so sehr hadern: Mein Erfolg in und bei XY soll sich ändern, aber in meinem Leben und bei mir soll alles beim Alten bleiben. Ja, du kannst dir ein anderes, wundervolles Lebensgefühl schaffen, indem du Werkzeuge der verschiedenen Persönlichkeitsentwicklungsrichtungen für dich nutzt. Das ist sogar einer der ersten Schritte, mit dem du realisieren kannst, dass dein Leben und dein Lebensglück in deiner Hand liegen und du sie aktiv gestalten kannst. Zudem geben dir diese ressourcenorientiere Sicht, die guten Gefühle und deine gesteigerte Energie, das Potential an Veränderungskraft, das du benötigst, um den Motor deiner Entwicklung immer mehr anzufeuern und richtig rund laufen zu lassen. Aber auch der beste Motor und auch das am besten abgestimmte und optimierte Vehikel kann diese Leistung nur auf die „Bahn“ bringen, wenn du gleichzeitig beginnst, den Unrat und das Unkraut aus deiner Fahrtrichtung zu entfernen, du Unebenheiten plättest und eine schöne Strecke mit Flüsterasphalt verlegst. Denn nur dann kannst du gewährleisten, dass das Tempo deiner Entwicklung immer mehr anziehen kann und du nicht von etwaigen umgestürzten Bäumen, Schlaglöchern oder ähnlichen gestoppt wirst. Genug der Metapher: Die genannten Werkzeuge der Persönlichkeitsentwicklungen sind eines - sie sind taktische Werkzeuge. Das bedeutet, dass sie die Stützräder, die „Unter-den-Arm-Greifer“, die Aufmunterer, die Navigatoren, die Motivatoren und die Treibstofftankstelle deiner Persönlichkeitsentwicklung sind. Taktische Persönlichkeitsentwicklungs-Werkzeuge sind nicht dein Allheilmittel Aber auch sie müssen auf einen Grund fallen, den du ihnen bereitest. Um es plastisch zu machen: Zum Beispiel kannst du durch eine Submodalitätenveränderung deiner Erlebnisse, eine Optimierung deines internen Dialogs und Entspannungs-Hypnosen den Stress, den dir deine Freundin oder dein Arbeitgeber durch ihre Art, Verhalten und Auftreten geben, stark reduzieren und stattdessen dich sogar richtig gut fühlen. Wenn du das tust, weil du weißt, dass gerade in diesem Moment eine besonders stressige Phase mit ihr/ihm ist, weil gerade eine wichtige Entscheidungen anstehen und das ein oder andere Problem aktuell hochkommen, aber schon bald wieder alles gelöst ist, dann machst du mit deiner Stress-Reduktion alles richtig. Wenn ihr oder sein Verhalten jedoch schon immer so wahr, dann empfehle ich dir, die Werkzeuge zu nutzen um wieder mehr Kraft und Energie zu sammeln und das als Grundlage zu nutzen, um die Situation direkt zu verändern. Denn alle taktischen Werkzeuge haben ihr natürliches Limit dort, wo dein Unterbewusstes irgendwann nicht mehr mitmachen möchte, weil es weiß, dass die Situation für dich sehr schlecht ist und sich nicht bessern wird. Was heißt das für mich? Du siehst, dass du dich mit den Elementen des NLPs, der Hypnose, Meditation und anderer nicht vor wichtigen Entscheidungen drücken kannst, die in deinem Leben anstehen. Vielmehr kannst und solltest du sie als Wegbereiter nutzen, um dich in die Entscheidung zu bewegen und sie als Unterstützung verwenden, um die getroffene Entscheidung und ihre Effekte so lange durchzuhalten, bis sie unumkehrbar ist. Du kannst durch sie den Mut finden, eine destruktive Beziehung endlich zu beenden und mit ihnen dich auch direkt nach der Trennung weniger schlecht fühlen, weil du deine Emotionen besser steuern kannst. Auch nach der Kündigung deines Jobs musst du nicht in Panikzustände verfallen, weil du mit Zielsetzungsarbeit, Lösungsfokussierung und einer Besinnung auf deine Ressourcen dich schnell auf die Suche nach besseren Job-Angeboten machst. Was sind deine blockierenden Lebensinhalte? All die Ausführungen haben natürlich zu einer Frage geführt, die du dir nun selber stellen solltest. Welche blockierenden Kräfte hast du noch in deinem Leben, vor deren Trennung du dich sträubst? Sind es die paar Pfunde zu viel, für die du einiges an Zeit und Sport investieren müsstest? Hast du Freunde, die dich zurückhalten? Wohnst du noch bei deinen Eltern, obwohl du merkst, dass du nun endlich dein Leben ganz allein führen möchtest? Kehrst du jeden Tag in eine Wohnung zurück, die dir zu klein und zu muffig ist und entzieht das deinem Feierabend die Energie? Quälst du dich seit Jahren durch eine Ehe oder Beziehung, in der dir deine Partnerin andauernd nur schlechte Gefühle vermittelt und dir fast immer ein schlechtes Gewissen machen möchte? Mach dich an die Arbeit Deine Lebensträume werden nicht von alleine zu dir kommen, also ist es nunmehr an der Zeit deine gesamte Lebensführung zu durchleuchten und aktiv in die Hand zu nehmen. Denn genau das meine ich mit „Übernimm Verantwortung für dein Leben“. 1. Identifiziere, was dich in deinem Leben zurückhält. Was hält dich davon ab, dass Leben zu leben, dass du leben willst? 2. Mache dir bewusst: Was kosten dich diese Probleme, Blockaden, runterziehenden Kräfte und deine Lebensführung emotional, physisch, psychisch und finanziell? 3. Überlege: Was ist der erste Schritt für jeden dieser Bereiche, mit dem du in einen Lösungsprozess gehst. Und was wäre danach der zweite? Wie sieht der dritte aus? Gehe anschließend die angedachten Schritte. Was hat das mit Charisma zu tun? Eine Menge! Jeder Mensch, der Bereiche in seinem Leben hat, die ihn runter ziehen, Kraft kosten und ihn an sich und seinem Werdegang zweifeln lassen, schmälert sein Charisma enorm. Wie soll es dir denn gelingen das nötige positive Gefühl für dein Charisma zu entwickeln oder deinen internen Dialog zu bereinigen, wenn du tagtäglich mit einem Leben konfrontiert wirst, das wie eine saure Zitrone schmeckt? Wenn du dir diesen Gesichtsausdruck bildlich vorstellst, hast du eine ungefähre Ahnung, warum es auf diesem (Lebens-)Weg schwerfällt, eine große Ausstrahlung zu haben. Ein Beispiel um klar zu stellen, dass es mir nicht zwingend um Lösung durch einen Wechsel geht: Hast du einen Job, bei dem fast alle Kollegen ganz nett sind, aber es einer ziemlich fies auf dich abgesehen hat, dann sprich diesen Kollegen auf sein Verhalten an und bring ihn dazu, sein Verhalten zu verändern bzw. das Mobbing gegenüber dir zu unterlassen. Mit Hilfe dieses Textes kannst du vor allem langfristige Verbesserungen deines Charismas erzielen, einerseits um willen genau dieses Charismas, andererseits zum Willen der Maximierung deines persönlichen Lebensglücks. Dabei wünsche ich dir viel Erfolg, Pascal „Xatrix“ Levin PS. Wenn du noch eine kleine Motivationshilfe brauchst, um speziell den Kontakt zu Menschen zu verringern oder einzustellen, die dir nicht gut tun, kannst du diesen Spruch immer wieder durch deine grauen Zellen schicken: "Wer sich nur mit Hühnern umgibt, wird nie lernen, wie ein Adler zu fliegen."
  6. AKTUELL: Am jeden ersten des Monats erscheint eine Neue Ausgabe auf http://www.peo.de/author/romantichezkij ... ... dort könnt ihr auch alle bisherigen Magazine runterladen. Vorstellung des PUCKnick Magzins: Das PUCKnick Magazin ist ein privates, nicht kommerzielles noch gewinnbringendes Projekt von mir. In Kooperation mit dem Berliner Stammtisch erreichen wir gemeinsam positive Ergebnisse für das Berliner Stammtisch Magazin - PUCKnick Magazin. Nicht nur, dass das PUCKnick Magazin kostenlos ist, es ist jedesmal vollgepackt mit vielen Informationen, manchmal mit Discounts, immer mit interessanten Artikeln und ausgewählten Interview Partnern, sowie passenden Events. Die entweder eine Bedeutung für uns haben oder kostenlos sind. Es existieren bisher Drei Ausgaben des PUCKnick Magazin, und es ist kein Ende mehr in Sicht, das nächste Magazin, die Ausgabe 04 ist auch schon übersäät mit Ideen und potenziellen Artikeln. Ich freue mich natürlich schon riesig euch das vierte Magazin am 01.09.2010 vorstellen zu können. Durch die Informationsgabe ist das Magazin nicht nur interessant für Berliner sondern auch für andere Lesergruppen, neben Verführungsinteressierten Deutschlandweit haben wir auch Leser die sich nicht direct mit Verführung und Persönlichkeitsentwicklung beschäfftigen. Die Zielsetzung: Ich möchte Informationen vermitteln, zudem meine freie Zeit, die ich momentan als Arbeitssuchender habe sinnvoll fühlen, zu dem ist es interessant für mich erste Erfahrungen im Journalismus, Marketing und Kundengewinnung zu machen. Mein Produkt ist zwar völlig kostenlos für die "Kunden" (Leser), dennoch ist es interessant, neu Erfahrungen zu sammeln. Außerdem wünsche ich uns, dass das PUCKnick Magazin die Weiterentwicklung unseres Stammtisches vorantreibt, sodass wir auch bald eine vernünftige Fähigkeitsbörse besitzen, um unserer finanzielles Potenzial einander für Dienstleistungen zu zu schieben, anstatt es irgendwem zu geben, der nicht in der Szene ist für die gleiche Arbeit. Kontaktinformationen für Interessenten, Gastautoren, Interviewpartner; Herausgeber: Pascal W. Telefonisch: 015787109267 * E-Mail: pascalaustralia@web.de oder hier als PM *= Bitte nur zwischen 18-22 Uhr anrufen. In der Zeit ist mein Handy die PUCKnick-Line. Vielen Dank für euer Interesse sowie eure Aufmersamkeit. Vielen Dank an alle unsere Leser, die mir und anderen Autoren die Motivation geben, dieses Magazin zu verfassen! Vielen Dank fürs Lesen des PUCKnick Magazins. JAAAAA,.. Hier dürft ihr neue Idee, Vorschläge, Feedback, Kritik, u.ä. einbringen. Auch Diskutieren könnt ihr Hier!
×
×
  • Neu erstellen...