Jump to content
Pick Up Tipps Forum

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'inner game'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Basics
    • Grundlagen Pick Up und Verführung
    • Outer Game
    • Inner Game und Persönlichkeitsentwicklung
    • Sex
    • Beziehungsecke
    • Field Reports
  • Spezielle Themen
    • Online Game
    • U18
    • Ü30
    • Cats Corner
    • Medien: Bücher, Texte, Videos, Audios
    • Mode, Lifestyle, Erfolg
  • Community
    • Pick Up Community und Szene
    • Blogschau
    • Lairbereich, Wingsuche, Treffen
    • Pick Up Seminare, Workshops, Coaching & andere Angebote
    • Vorstellungsrunde
    • Plauderecke
  • Best of pickup-tipps.de
    • Best of Pick Up Tipps

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Ort


Beruf


Biographie


Interessen

21 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo zusammen! Das ist mein 1000. Beitrag in diesem Forum und zur Feier des Tages will ich euch an meinen neueren Erkenntnissen bezüglich Ausstrahlung teilhaben lassen. Ausstrahlung - was soll das überhaupt sein? Zugegebenermaßen mag „Ausstrahlung“ erstmal etwas esoterisch klingen und leider werden auch von verschiedenen Leuten immer mehr esoterische Inhalte in PU und Persönlichkeitsentwicklung eingemischt. Wenn ich den Begriff „Ausstrahlung“ verwende, beziehe ich mich damit jedoch stets auf naturwissenschaftlich erklärbare Zusammenhänge. Wir Menschen (und auch etliche Tiere) haben ein sehr, sehr feines Gespür für das Empfinden unseres Gegenübers. Wenn jemand beispielsweise freundlich tut, aber tief in sich drinnen eine Abneigung trägt, können wir das spüren. Gleich wie viel Mühe er sich gibt, seine Abneigung mit Freundlichkeit zu überspielen, irgendwo tritt diese nach außen: in einem Kleinstausdruck im Gesicht, irgendwo in seiner Stimme, in einer angespannten Körperhaltung oder in einem leicht unsicheren Verhalten; vielleicht überdeckt sie auch nur einen kleinen Teil der gespielten Freundlichkeit. Oft nehmen wir alles oder einen Großteil davon nur unbewusst wahr: „Irgendetwas war merkwürdig, aber ich kann garnicht genau sagen, was.“ Frauen sind für diese Wahrnehmungen übrigens viel empfänglicher als Männer. Die Wichtigkeit der Ausstrahlung Dass es diese Ausstrahlung gibt, dürfte wohl kein großes Geheimnis sein. Mir zumindest war das schon bewusst, bevor ich mit PU angefangen hatte. Allerdings, und das beobachte ich bei vielen, habe ich sie sehr lange Zeit sehr unterschätzt. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass Ausstrahlung auch nicht nur ein wesentlicher Teil des Frauenansprechens ist, sondern der wesentliche Teil, mit dem eine Anmache steht und fällt. Ich habe diese Erfahrungen in den letzten Monaten bei mir selbst gemacht, als ich gezielt an meiner Ausstrahlung gearbeitet und von Frauen regelmäßig Reaktionen bekommen habe, wie vorher nur selten. In letzter Zeit konzentriere ich mich bei Daygame-Coachings mit Fortgeschrittenen auch mehr auf Ausstrahlung und die Erfolge sprechen für sich. Ausstrahlung ist mehr als State Als ich kürzlich in einigen örtlichen PU-Gruppen von solchen Beobachtungen erzählt habe, habe ich festgestellt, dass fast alle mit Vorkenntnissen Ausstrahlung mit State gleichgesetzt haben - ein großer Denkfehler. Den schon aus mysterianischer Zeit kommenden State könnte man auf Deutsch etwa mit „Tagesform“ übersetzen. Wer im State ist, ist in Form, also gut drauf und das Ansprechen geht im leichter von der Hand; er erntet auch bessere weibliche Reaktionen, weil er gute Laune mitbringt. Der State fließt tatsächlich in die Ausstrahlung mit ein. Weil er kurzfristigen Schwankungen unterworfen ist, ist es für einen selbst meist der auffälligste Teil davon. Doch die Ausstrahlung hat noch mindestens zwei weitere Bestandteile, einen langfristigen und einen mittelfristigen: Zum einen wäre das die allgemeine Zufriedenheit und Lebensfreude, eine Art Grund-State, an den man sich schon so gewöhnt hat, dass man ihn garnichtmehr bewusst wahrnimmt, ähnlich dem Eigengeruch, den auch nur andere Leute riechen können; zum anderen und nicht minder wichtig die Sichtweise auf andere Menschen, also zum Beispiel, ob man eine Frau nur anspricht, weil man etwas von ihr will, oder ob man auch ihr ein schönes Erlebnis bereiten will. Letzteres und auch oft die allgemeine Lebensfreude sind übrigens Punkte, an denen Bad-Boys sich immer wieder die Zähne ausbeißen. Sie haben zwangsläufig höchstens eine mittelmäßige Ausstrahlung, die sie ständig kompensieren müssen, wodurch sie für Frauen immer nur zweite oder dritte Wahl sind, gerade gut genug, um die ganzen Nice-Guys auszustechen, aber unfähig, zu den Traummännern aufzusteigen. Ausstrahlung immer als erstes! Mit verschiedenen Inner-Game-Übungen (Meditation, Vor-Augen-Führen früherer Erfolge, Visualisierung einer gebenden Haltung) lässt sich die Ausstrahlung verbessern, sowohl vorher, als auch während man gerade infield Frauen kennenlernt. Ich habe für mich herausgefunden, dass es viel besser ist, das bereits vorher zu tun und nicht währenddessen; ich vermute, dass das für die meisten Männer so ist. Ich habe bei mir und anderen immer wieder beobachtet, dass das Inner-Game meist das erste ist, was im Eifer des Gefechts untergeht. Wovon ich mich übrigens völlig abgewandt habe, ist den State durch Ansprechen heben zu wollen („taking right action“). Erfahrungsgemäß klappt das nur manchmal und oft auch erst nach einiger Zeit. Zudem birgt es die Gefahr, sich in eine Abwärtsspirale hineinzufahren. Ich handhabe es immer mehr so, dass ich vor jedem Feldgang und wannimmer ich ein nachlassendes Inner-Game bemerke, mich je nach Stadt an einen gewissen Ort setze und dort so lange daran schraube, bis ich wieder zufrieden bin und eine entsprechende Ausstrahlung wiederhergestellt ist. Und das lohnt sich auch von der Ausbeute! Durch die eingesetzte Zeit kann ich zwar weniger Frauen ansprechen, aber dafür lerne ich dann auch eine oder zwei kennen, wo es umso mehr funkt und vor allem auch nachhaltig. Vielleicht hat dieser Text bei Dir vor allem Fragen aufgeworfen. Das kann gut sein, weil es ein riesiges, weitgehend unbeachtetes Thema ist, das sogar mancheiner als Selbstverständlichkeit abtun mag, weil er nie die Auswirkungen klar wahrgenommen hat. Ich arbeite selbst gerade einlässlich daran und werde in Zukunft noch mehr dazu schreiben. Bis dann! Dr. Daygame
  2. WORAUF ES ANKOMMT. Zu allererst und ein für allemal. Es gibt nur ein Faktor, mit dem unser Erfolg in Game/ Pickup/ Seduction/ Aufreißen gemessen wird. Wie viel (über HB 7) Pussy fickst du tatsächlich. Präferiert gemessen pro Jahr. Mir ist scheißegal, ob du ein Daygame Zombie bist oder der Partykönig. Mir ist egal, ob die HBs lachen und du Komfort bis unter die Decke aufbaust. Mir ist egal, ob du viele Freunde hast. Mir ist egal, ob du viel Ahnung von Routinen, Game, und Büchern hast. UNS IST EGAL WER DU BIST. Wenn du mit uns (Alle Player dieser Erde) aufreißen gehen willst und an einer synergetisch optimierten Jagd teilhaben willst: Zählt nur dein FICK COUNT. DONE. Ableitend zählt auch nur eine Frage und eine Frage allein: Kommst du von A nach B, von NULL zu EINS, von 0->1 Das 0->1 Spektrum erstreckt sich von 0 = Die Hände liegen auf der Bettdecke. zu 1 = Der Penis steckt zu 90-100% in der Vagina. Mit oder ohne Kondom. Bist du heute Nacht eine 0 oder bist du eine 1? Hast du regelmäßig Sex (1)? Wenn ja, wie viele Sex hast du tatsächlich und wie regelmäßig? 0 oder 1. No excuses. Ende der Diskussion. EXCUSE = RESISTANCE = BUFFER = SHAME = DEATH Viele heulen rum über Online Game (PLENTY OF FISH) und WhatsApp/ Social Media Game. Oder was geschieht, sobald man eine Nummer hat. Oder sobald mal ins Gespräch kommt. Oder sobald sie nicht antwortet. Wie kann man sie „überreden“ oder „hypnotisieren“, oder „non-needy“ rattig machen etc.? Fakt ist: Sowas gibt es nicht. Der legendäre Podcast von Mark Baxter, mit Rollo Tomassi und Black Label Logic über Buffers und der Sinn von Excuses stellt das anschaulich dar: Der beste, „EIN FÜR ALLE MAL“ Post über Online Game/ WhatsApp Game/ Text Game/ Social Media Game hier: The Rational Male: Buffers. Schlussfolgerungen. Du kannst sie nicht hypnotisieren. On ist On, Give=Get. Sei kein Daygame Zombie und kein Funny Guy. Jede Art von existierender oder noch kommendem Online Game & Text Game ist eine Möglichkeit zum „Buffern“ und Excuse. Sobald du wirklich effizient bist, ist Online Game absolute Zeitverschwendung und du denkst dir „Fucking bitch, ich geh einfach genau jetzt raus und screene 5 Frauen, die heißer sind als du, du Attention Whore!“ SEEK FOR TRUTH = SEEK FOR THE REAL FIXED ANSWER FIND TRUTH = FIND ON or OFF Entweder sie ist ON, oder sie ist OFF. ON ist ON. (weibliches Unbewusstes) Was du als YANG Konstrukt umsetzen musst, ist das Anstoßen und das Festhalten an ZEIT UND ORT, sodass ein physisches Treffen realisiert werden kann. Wieder und immer WIEDER. Es ist ihr Job Hürden aufzustllen Shit Tests, „Witze“,“Hot Cold“, doch „You are an oak tree. You will not be manipulated by crying, yelling, lying, head games, sexual withdrawal, jealousy ploys, pity plays, shit tests, hot/cold/hot/cold, disappearing acts, or guilt trips. She will rain and thunder all around you and you will shelter her until her storm passes. She will not drag you into her chaos or uproot you. When you have mastery over yourself, you will have mastery over her.“ Quelle: The Sixteen Commandments Of Poon Alles klar oak tree, also Herz in die Hand und Seek for Truth. Du willst ein Mann sein? Statement setzten -> Dazu stehen. DONE. Als MANN gibst du ZEIT und ORT an und deinen WILLEN ZUM TREFFEN. Dieses Statement hälst du hoch und verteidigst es! Es wird wie jedes Statement angegriffen/ getestet werden! Einfach erstmal dazu stehen. No Matter What. Falls ein „JA“ kommt, freut euch beide auf Gottes Liebe und genießt das Leben. Weiter YANG zum Sex (0->1). Falls ein „NEIN“ kommt (BOHREN BIS JA ODER NEIN KOMMT, lass dich nicht verarschen! Bau Druck auf!), kann das nur zwei Ursachen haben. ‚NEIN‘ Ursache 1 Sie hat an gegebener ZEIT und gegebenem ORT keine ZEIT. -> Schreib: „Okay schlag was vor!“, sie hat abgesagt, also ist sie dran mit Vorschlagen. Common Sense. -> Falls nix kommt, weiter zum Vorschlag bohren und, wie immer, Seek for Truthmäßig die Wahrheit herausfinden. (= Meistens ist sie momentan OFF -> in paar Tagen nochmal Yang/ Mach was du verfickt nochmal willst!) ‚NEIN‘ Ursache 2 Sie hat in genau diesem Moment keinen Bock auf dich. -> temporär OFF -> in paar Tagen nochmal Yang/ Mach was du verfickt nochmal willst! ggf. NEXT ONE. oder -> auf unbestimmte Zeit (höchstwahrscheinlich auf ewig) OFF -> OFFness ist nachrationalisiert und du bist in ihrer Psyche befleckt mit einem Playerimage (PLAYER-ACCUSATIONS), oder sonst einer „rationalen“ Begründung, sich NICHT mit dir zu treffen. -> NEXT ONE. Soweit zur Anwendung des YANG KONZEPTS. Als perfekter Einstieg in RED PILL Awareness (Red Pill Realität) gilt Rollo Tomassis erstes Buch The Rational Male. Weiterhin sind seine Red Pill Posts extrem intellektuell, realitätsbezogen und hilfreich. Vorschläge: The Rational Male: Saving the Best, There is no one und War Brides Von Black Label Logic: Female Sexual Strategies part 2, 5 Stages of Red Pill, Methods to Female Madness Conclusion: ZEIT und ORT vorschlagen, daran festhalten. Ja -> ON -> Treffen NEIN -> logistisch OFF -> Don’t give a fuck, in 3 Tagen nochmal -> zeitweise OFF -> in ein paar Tagen nochmal (Eisprung abwarten/ einfach probieren) -> auf unbestimmte Zeit OFF -> wahrscheinlich ewig -> NEXT ONE Der Shit ist komplett binär. Stop Messing with your Head, Mess with her pussy instead, -IJ
  3. Heya meine Freunde der Liebe, heute wollte ich euch eine meiner größten Weisheiten teilen, die ich für mich schon sehr sehr früh erkannt habe. Ich war einer der Menschen, die selbst selten Fragen gestellt haben, und erstmal versucht haben eine eigene Lösung zu etwas zu finden. Damit wollte ich damals den Leuten in der Community nicht auf die Eier gehen, wenn ich sie persönlich treffe und mich abgrenzen. Das hat zu sehr viel positiven geführt und mich in die Kreise gebracht, in die ich wollte. Ich fand es spannender so nah wie möglich an diese Menschen zu kommen und von ihnen zu lernen. Wenn wir uns, selbst hier im Forum, alles mal genauer anschauen, sind die meisten Fragen sehr sehr Standard + Hilflos. "Sie hat das geschrieben, was soll ich Antworten?", "Sex wird weniger, wie soll ich mich verhalten?", "Ich habe sie angesprochen, was kommt als nächstes?".... Wenn man die Frage schon stellt, hat man in meinen Augen schon verloren. Wie ich so gerne sage, du hast die Lösung jetzt in der Situation, aber wenn du in der nächsten bist? Nicht jede Situation lässt sich gleich lösen. Deswegen ist es wichtig, dass du lernst für dich selbst zu denken. Damit lassen sich 90%+ deiner Fragen beantworten. Sei bereit Fehler zu machen. Wenn du nun deine eigenen Fehler begangen hast und nicht weiter kommst, genau dann ist der richtige Moment jemanden zu fragen/ hier im Forum einen Post zu machen. "Ich habe dies und das ausprobiert, aber das hat leider nicht funktioniert, was machst du den anders in dieser Situation?". Sehr oft wirst du aber vorher schon deine eigene Antwort finden. Dies führt dazu, dass du deinen ganz eigenen Stil entwickelst, der zu dir und deiner Persönlichkeit passt. Schaue dir all die Gurus, dich, mich, an. Wir sind alle komplett unterschiedlich, doch haben wir alle unseren ganz eigenen Erfolg. Du wirst Leute haben, die ein sehr aggressiven Stil predigen, aber auch genau die, die das Gegenteil predigen. Was ist nun richtig? Dies liegt völlig in deiner Macht. Was hat das Verhalten zur Folge? Du verlierst das Vertrauen in deine eigenen Entscheidungen und suchst statt bei Mama& Papa nun die Lösung im Internet. So fehlt dir der Schritt dein Leben nach deinen Richtlinien zu gestalten. Selbst wenn ein "Shittest"&Co. auf dich zukommt, was tust du dann in der Situation? Du kannst nicht schnell mal ne Sms rausschicken. Warum das ganze existiert, werde ich in nem anderen Beitrag ergänzen. Also sei bereit Fehler zu machen. Überlege dir selbst eine Lösung zu deiner Situation. Das ganze ist kein Prozess, der dich von heut auf morgen zum Alpha macht. Du wirst Frauen verlieren, du wirst wunderschöne Momente mit Frauen genießen, und am Ende lernst du dazu und wächst daraus. In diesem Sinne noch eine schöne Woche. Euer Ronmeo.
  4. May_B

    Distanz

    Hallo ihr Lieben, bin ganz neu hier im Forum und habe natürlich auch schon direkt ein Anliegen :-D Die kurze Zusammenfassung: Habe einen Mann kennengelernt, den ich wirklich toll finde. Wir treffen uns seit 6 Wochen und entgegen allem besseren Wissen, haben wir uns wirklich so gut wie jedenTag gesehen. Dadurch hat sich natürlich schon eine sehr intensive Bindung zwischen uns ergeben. Wir unternehmen tolle Sachen zusammen und verbringen eine super schöne Zeit miteinander. Allerdings ging irgendwie auch alles ziemlich schnell...Die meisten Treffen gingen von ihm aus, also er hat nachgefragt ob wir uns sehen. Nun habe ich seit ein paar Tagen das Gefühl, dass er sich zurück zieht, er sendet widersprüchliche Signale und ich finde mich wieder in der Rolle der Frau, die "angst" hat ihn zu verlieren. Da ihr ja auch Frauen seid, kennt ihr bestimmt dieses dumme Bauchgefühl, dass uns manchmal einfach zu sehr im Griff hat. Vorgestern teilte er mir mit, dass wir uns die nächsten Tage aufgrund von Arbeit; Fussball und dem Besuch eines Freundes von weiter weg wohl nicht sehen werden. Ich habe nur gesagt, dass mir das gut passt, da ich die nächsten Tage ebenfalls viel um die Ohren habe... Es ist nicht so das er sich gar nicht mehr meldet, es ist nur einfach deutlich weniger als vorher und irgendwie fühlt es sich für mich distanzierter an. Wie verhalte ich mich nun am besten? Habe gerade das Gefühl, dass mein inner Game überhaupt nicht mehr stimmt und bin etwas ratlos. Würde mich über gute Ratschläge sehr freuen, gerne auch über jemanden der mir den Kopf mal wieder zurecht rückt ;-) Liebe Grüße
  5. Klingt wie 'ne Jobanzeige. Ist es aber nicht. Ich erwarte mir Wings, dessen Fokus auf Erfolg im Schlachtfeld, Zusammenhalt und Optimismus liegt. Bist du eine aufgeschlossene Persönlichkeit? Bist du ehrlich zu dir selbst und anderen? Lernst du gern von Feedback deiner Freunde? Dann bist du hier genau richtig. Ich will ein Team, mit dem mann sowohl Tags- als auch Nachtsüber unterwegs sein kann, ohne es in Nachhinnein berein zu müssen. Ich will ein Team, dass sich gegenseitig den Rücken stärkt, zusammenarbeitet, keine Sets klaut, Verständnis für den anderen hat usw. Das Projekt wird folgendermaßen aussehen: Beginn des ganzen wird ende August stattfinden. Das Projekt wird 4 Monate lang dauern. Während dieser Zeit, wechseln sich die Mitglieder jeweils ab, was die Führung angeht. Beispiel: 4 Mitglieder teilen sich die Zeit von 4 Monaten durch 4. Also hat in dem Beispiel jeder ein Monat, indem derjenige Leader eine Agenda ausmacht für den ganzen Monat, das Team führt, evtl. auch die anderen motiviert(was eig. jeder tun sollte, unabghängig von der Position). Bei beispielsweise 8 Leuten kriegt jeder 2 Wochen in dem er führt usw. Die Dauer variiert je nachdem wieviele Mitglieder das Team hat. Bedenkt bitte, Leute die Jammern, sich beschweren, sets klauen, unhöflich oder unpünktlich sind, sollen lieber zuhause bleiben und sich die Palme wedeln, oder das nächste Puff besuchen. Ein Team wie dieses hat kein Platz für solche runterzieher(gibts dieses Wort überhaupt? egal). Das Projekt läuft bewusst erst 4 Monate, weil viele Jungs(oder Männer), die sich mit PU beschäftigen, nach dem 2. Monat demotiviert werden. Deshalb will ich sichergehen, dass ich richtige Teamplayer finde, bevor ich einer richtigen PU Gruppe zugehöre. Wenn ich merke, dass das Projekt während der Zeit beschissen läuft, löß ich das Team schon vorher auf(was aber nur im Notfall der Fall sein sollte). Innergame, Selbstverwirklichung und der Wille zu den besten zu gehören, sollten für euch nicht nur Worte sein, sondern eine Plattform, auf dem ihr euer Leben aufbauen wollt. Das wird auch ein sehr großes Thema in der Gruppe sein. Ich erwarte mir nicht, dass ihr PU-Masters seit, aber ich möchte schon, dass ihr mehrere Frauen an einer Session ansprechen könnt und nicht rumtrödelt, ausreden sucht oder sonst was. Was ich mir zusätzlich wünschen würde, ist nicht nur ein Team, sondern eine Gemeinschaft, eine Art Freundschaft zwischen jeden einzelnen. Auch wenn das nicht leicht ist. Aber es gibt keine Grenzen, außer die im Kopf. Ok, soviel dazu. Wer Interesse hat, soll sich bei mir melden. Ihr könnt mich Lupo nennen. Freu mich schon euch kennenzulernen =]. Mfg. Lupo
  6. Im Indirekt Game hört man es sehr oft. Du darfst nicht an ihr interessiert sein. Wie soll das gehen fragen sich da einige zurecht? Wie soll ich ohne Interesse mit jemanden ein Gespräch führen, geschweige denn diesen jemanden verführen? Es stimmt, dass man im Indirekt nur bedingt an der Frau interessiert sein darf, und es stimmt auch, dass man ohne Interesse nicht flirten oder verführen kann. Darum ist die Lösung des Problems leicht gesagt aber schwer umzusetzen, es ist das richtige Interesse. Das Problem des falschen Interesses gibt es sehr oft und ich selbst hatte sehr lange daran zu kämpfen. Folgende Probleme zum Beispiel sind sehr häufig auf falsches Interesse zurück zu führen. Ich habe kein Problem damit alle Frauen anzusprechen und bei ihnen frech, witzig und selbstbewusst zu sein. Aber irgendwie wollen immer nur die Frauen was von mir, die ich nicht will, und die, die ich will, haben kein Interesse. Ich bin immer viel zu bemüht bei den Frauen was mich Needy wirken lässt. Mein Wing meint ich würde die Frauen mit zu viel Energie ansprechen. Zuerst ist zu sagen, dass wenn euch solche Probleme quälen, sie sehr wahrscheinlich nichts mit eurem Energielevel zu tun haben. Beim Thema Energie ist man wahrscheinlich immer am besten beraten, wenn man das Energielevel nimmt, dass man von Haus aus hat und sich möglichst wenig verstellt. Auch die vielen anderen Regeln, die man befolgen soll, um ja nicht Interesse auszustrahlen, sollten eher als Richtlinien gesehen werden. Ich persönlich gehe zum Beispiel im Club und auf der Straße gerne mit sehr viel Energie rein, lehne mich schon beim Ansprechen mit meiner Körpersprache in das Set und frage so schnell wie möglich nach ihren Namen. Alles Dinge die man eigentlich nicht machen sollte, aber bei mir funktionieren sie, da ich sie richtig kalibriert habe und das mit dem richtigen Interesse. Sicher ist es für einen Anfänger schwer sich so zu kalibrieren und ich habe es nur mit viel Arbeit und der Tatsache, dass ich auch bei meinen Freunden so energiegeladen bin, geschafft. Was mich dann aber wirklich erfolgreich im Indirekt Game werden ließ, war das richtige Interesse. Genug um den heißen Brei gesprochen. Ganz konkret was ist richtiges und falsches Interesse beim Indirekt Game? Du sollst am Anfang kein Interesse zeigen im Sinne von sexuellem Interesse. Das Interesse, dass du ausstrahlst, soll nicht zeigen, dass du gerne in sie möchtest. Du solltest aber Interesse an einem spaßigen Abend haben und da es Spaß machen kann sich mit der Frau zu unterhalten, hast du Interesse an ihr als Mensch. Die wahre Krux dabei aber ist, dass das anfänglich falsche Interesse, das sexuelle Interesse im Laufe des Flirts und auf dem Weg zur Verführung immer wichtiger wird. Doch keine Panik, das ist leichter als man denkt. Du gehst mit dem Gedanken "Die sieht nett aus. Vielleicht ist es lustig mit der zu quatschen" in das Set. Dabei hast du interesse am Menschen und nicht an der Frau (Ansprechen) Nach dem du sie aufgemacht hast bekommst du den Gedanken "Mal sehen, ob sie interessant ist?". Du prüfst ob du Interesse an der Frau haben könntest.(Kennenlernen) Wenn sie deinen Anforderungen gerecht wurde und du von ihr beeindruckt bist kommt der Gedanke "Die ist toll die will ich jetzt richtig kennen lernen". Hier hast du Interesse an ihrer Persönlichkeit. (Bindung aufbauen) Wenn du sie kennen gelernt hast und dich mit ihr verbunden fühlst, kommt der Gedanke "Ich möchte sie jetzt Küssen". Jetzt hast du Interesse an ihrem Körper. (Eskalation) Ohne dieses Mindset wirkt das Game auf die Frau unauthentisch und nicht selbstbewusst. Wenn du schon beim Ansprechen den Gedanken hast "Gott ist die geil, ich will die!", dann rate ich dir das Indirekt sein zu lassen und mit Direkt anzufangen. Wenn du allerdings die von mir genannten Gedanken (Mindset) richtig verinnerlicht hast, wirst du kaum mehr wirklich Gamen brauchen, um erfolgreich zu sein. Egal welches Set ich mache ich gehe immer mit diesen Gedanken rein. Natürlich finde ich sie vom Äußeren attraktiv, aber das reicht bei mir noch lange nicht. Erst im Laufe des Gesprächs checke ich, ob ich sie interessant finde. Ihre Ausstrahlung ist dabei für mich persönlich das ausschlaggebende Kriterium. Wenn sie Interessant ist, möchte ich mehr von ihr wissen und wenn mir das auch gefällt was ich da höre, will ich sie küssen. Das schöne an diesen Mindsets ist, dass wenn man sie richtig verinnerlicht hat und sich dann automatisch auch dementsprechend verhält, die Frauen sie komplett übernehmen. Das ist dann aber ein anderes Thema. Zusammenfassung: Du machst Indirekt Game und das ist am authentischsten ohne anfängliches Sexuelles Interesse. Du sprichst sie an weil du dich mit einem nett aussehenden Menschen unterhalten und vor allem Spaß haben willst, so verhältst du dich dann auch. Erst im Laufe des Gespräches findest du sie immer besser und deshalb geht das Interesse am Menschen immer mehr hin zum Interesse an der Frau. Gruß
  7. Hey Community, Erstmal großes Lob für das Engagement und die Hilfsbereitschaft die viele Mitglieder hier zeigen. Habe ja schon den ein oder anderen Post verfasst und habe auch hin und wieder meine Problemchen mit meiner derzeitigen Freundin. Ich finde es echt top wie hier mit Neulingen umgegangen wird - wenn ich mir da andere Foren anschaue wird einem bei Fehlern ja regelmäßig der Kopf abgerissen. Ich bin diesem Forum beigetreten nicht weil ich der allergrößte Aufreisser der Welt werden will (wäre natürlich ein angenehmer Nebeneffekt xD) sondern weil ich es satt habe mir von Frauen auf der Nase rumtanzen zu lassen. Dies ging mir mein Leben lang so angefangen von meiner Mutter (Mum sei mir nicht böse ich liebe dich aber es ist die Wahrheit). Ich hatte nie große Probleme eine Freundin zu bekommen - die meisten waren sogar recht hübsch. Liegt vermutlich daran dass ich selbst ganz gut aussehe (bekomme häufig Komplimente) und eine sehr offene und positive Art habe. Mit dem Ansprechen von anderen Frauen hatte ich früher größere Probleme heute klappt das eig schon ganz gut. Wenns dann mal ans Flirten selber geht würde ich mich sogar als Natural bezeichnen - hab mich da eig schon immer sehr gut geschlagen und weiß welche knöpfe ich drücken muss um eine Frau anzuziehen und schliesslich auszuziehen. Is mir beispielsweise noch nie passiert dass ein erster Kuss geblockt wurde. Habe jedoch auch noch so meine Schwierigkeiten: 1. Meine Frauenauswahl Habe das Gefühl Frauen anzuziehen die in Schwierigkeiten stecken bzw früher oder später Schwierigkeiten bekommen und damit nicht umgehen können was ich dann zu spüren bekomme. 2. Meinen Frame zu halten wenns schwierig wird Anfangs sind die Frauen meist wie verzaubert von mir und die Attraction ist rießig. Hatte manchmal schon das Gefühl ich könnte Pfurzen und sie würde es auch noch geil finden. Bin dann meist noch eher der zurückhaltende Part wenn es um gefühlsmäßige Dinge geht. Sobald ich mich jedoch öffne schwenkt es meist um. Die Frau macht es mir nicht mehr so leicht und ich fange an zu taumeln was eine Abwärtsspirale nach sich zieht. 3. Mein schwaches Inner Game Mein wohl größtes Problem. Sobald es nicht mehr läuft beginne ich zu grübeln. PDM ist angesagt. Ich beginne zu taktieren, höre nicht mehr auf mein Bauchgefühl mein Kopf reißt alles an sich und mein Herz leidet darunter. Ich verlasse meinen Pfad und beginne mir antworten auszudenken und Situationen im Kopf durchzuspielen was natürlich kompletter Blödsinn ist weil man nie vorhersehen kann was genau passiert. Ich weiß nicht warum aber sobald ich mich geöffnet habe und es zum ersten mal nicht mehr läuft beginnt die Verlustangst. Und an diesem Punkt angekommen ist es einfach extrem schwer richtige Entscheidungen zu treffen weil man viel zu verkrampft ist. Die Lösung: Behebe ich Punkt 3 behebe ich damit auch die beiden anderen Punkte zumindest ist dies naheliegend. Ich kann allen anderen nur das empfehlen was ich nicht gemacht habe: Wenn ihr auch an einem schwachen Inner Game zu knabbern habt lasst es einfach mal gut sein. Schweigen ist manchmal Gold genauso wie Ruhe. Meldet euch einfach mal nicht bei eurer Angebeteten (bei oneitis im wahrsten Sinne des Wortes). Oft könnt ihr durch zu viel Investment oder einen falschen oder schlechten Frame mehr kaputt machen als reparieren... Das habe ich am eigenen Leib erfahren. Kommt zur Ruhe, lenkt euch abbund betrachtet die Sache einmal neutral und mit etwas Distanz. Fangt an den Respekt vor dieser Sache runterzufahren. Verhaltet euch nicht länger wie die halbe Bundesliga wenn der FC Bayern kommt. Macht euch klar was im schlimmsten Fall passieren kann wenn ihr euch nicht oder weniger meldet. Sie könnte die Sache beenden ja - aber wenn ihr euch weiter so verhaltet wie bisher wird sie das früher oder später sowieso tun. Und dann wäre das wohl nur der vorgeschobene Grund. Aber genau das ist der Punkt! Man muss in der Lage dazu sein - es riskieren sie zu verlieren - denn genau das ist der Schlüssel zur Attraktivtät. Mein Ziel: Im Umgang mit Frauen ein Experte zu werden. Ich möchte mir mein Herz nicht mehr brechen lassen. Ich möchte mich von keiner Frau mehr von meinen Pflichten ablenken lassen. Ich will nicht mehr darüber nachdenken ob ich mich bei einer Frau melden soll ob ich sie freezen soll oder ob ich eskalieren soll. Das alles muss in Fleisch und Blut übergehen. Es ordnet sich meinen Prinzipien unter die ich auf jeden Fall habe aber im Bezug auf Frauen nur zeitweise zu 100% vertrete wodurch ich zum nächsten Punkt komme. Erweiterung, Festigen und Leben einzug und allein nach meinen Prinzipien. Hierzu fehlt noch eine große Portion Selbstdisziplin. Mich würden eure Erfahrungen interessieren. Was haltet ihr von meinen Problemen Zielen und Lösungsvorschlägen. Wer kann sich mit meinen Zielen identifizieren? Wer lebt schon zu 109% danach? Wo liegen eure Schwächen und eure Ziele? Ich freue mich auf eine spannende Diskussion.
  8. Guerilla

    3 Monate!

    Greetings, Kurz zu mir: Ich bin jetzt 18, hatte noch nie eine Freundin gehabt und bin auch noch Jungfrau. Das wäre jetzt aber nicht das, was ich zuerst ändern wollen würde, sondern, meine Ausstrahlung und mein Umgang mit den Mädels. Jetzt zu meinem Anliegen: Ich bin neu im Thema Pick Up und möchte mich komplett verändern (sozusagen über das Inner Game). In 3 Monaten beginne ich das Abitur und bis dahin hab ich Zeit, ein Alpha-Male zu werden und in mein neues Leben und in einer neuen Klasse zu starten. Mir ist klar, dass das nicht über Nacht geht, aber in drei Monaten müsste doch einiges gehen. Womit sollte ich anfangen und was sollten meine ersten Schritte sein? hoffe auf rasche Antworten, danke im Vorfeld Guerilla out
  9. MacDoc

    Projekt Alphaframe

    Projekt Alphaframe 1.0 Hey! Ich habe mich nach langem Nutznießen der spannenden und hilfreichen Beiträge in diesem Forum nun endlich entschieden selber aktiv ins Geschehen einzugreifen. Zuerst einmal: Was ist Projekt Alphaframe? Es ist die Idee meine Wahrnehmung, meine Ausstrahlung, mein Leben... Kurz: meinen "Frame" zu verändern. Dazu werde ich hier regelmäßig Beiträge über die Änderungen, Fort (und villeicht auch Rückschritte) posten, ein riesiger Fieldreport über einen Ausschnitt meines Lebens sozusagen! Was will er damit erreichen? Ich möchte das "U18 Game" näher erfassen da es ein sehr wenig getestetes und steiniges Feld ist sowie den Einsteigern in selbigem das Ganze verständlich am Beispiel von jemandem darlegen, der es selber ausprobiert, um genau zu sein : Mir! Ausserdem möchte ich mich auch selber unterstützen, denn so ein Projekt motiviert sehr! Wer ist MacDoc? Ich bin ein ziemlich normaler 15 jähriger 10. Klässler der gerne seinen Status sowohl Mädchen als auch Männern gegenüber verändern möchte und sich dazu des Pick Up bedienen wird. Ich sehe "relativ" gut aus, bin 1,84 groß, muskulös, habe viele Hobbys und bin sportlich. Ich hatte überdurchschnittlich viele Freundinnen für mein Alter, was zwar u.a. von Vorteil ist, aber mein Ruf hat auch darunter gelitten, alleine in meiner Klasse befinden sich 4 Exfreundinnen und in den Paralelklassen nochmals 2. Diese lästern gelegentlich mal bei anderen über mich was ich in meinem "FameReproductionShield" Thread noch näher erläutern werde, dieser ist im Moment in Arbeit aber da ich sehr viel zu tun habe und die Theorie noch in den Kinderschuhen steckt wird das noch etwas dauern. Desweiteren spiele ich meiner Meinung nach zuviel Computer was allerdings sicherlich bei vielen Altersgenossen ähnlich ist, weshalb ich auch darauf in diesem Report näher eingehen werde! Was bringt es mir diesen Report zu verfolgen? Du lernst etwas über das Gamen in dieser sehr besonderen (Alters)Phase die beispielsweise Clubgames noch nicht ermöglicht und wirst hautnah die Entwicklung eines anderen Menschen mit ähnlichen Zielen wie deinen erleben, was dich in Deiner hoffentlich unterstützt und voranbringt! Natürlich werde ich auch Routines und Konserven auf "Alterstauglichkeit" testen und alles penibel dokumentieren. Was soll ich tun wenn ich nicht zu der eigentlich angesprochenen Gruppe gehöre aber das Thema gut finde und es gerne unterstützen möchte? Schick mir Anregungen, Ideen, Routinen, Tipps, Feedback, Erfahrungen und andere Dinge von denen du denkst das sie helfen können! Ich werde euch natürlich namentlich im Thread als Verfasser angeben. Was soll ich tun wenn es mir völlig egal ist, was der Typ da von mir will und ich es sowieso "voll kacke" finde? Such dir doch bitte einen anderen Thread oder drücke alt f4 bevor du anfängst zu flamen. Ebenfalls möchte ich, dass alle die Anregungen und/oder Feedback posten mit Respekt und Höflichkeit behandelt werden, egal ob ihre Ideen euch gefallen oder nicht! Konstruktive Rückmeldungen sind natürlich immer erwünscht. Hier eine genauere Beschreibung meiner Wenigkeit sowie meinen "Lebensumständen": Ich lebe im Wohlstand, besitze jeglichen gewünschten Unsinn wie Notebook, Trainingsstation, Jugendzimmer, habe tolle Eltern die meinem Projekt und Pick Up Ideen nicht im Weg stehen würden wenn sie es wüssten, da sie sich nicht in meine Beziehungen einmischen ^.^ Ich schreibe leicht überdurchschnittliche Noten (2.5) obwohl ich nicht lerne (ausser für Arbeiten) und keine Hausaufgaben mache, obwohl ich dabei bin "das Lernen zu erlernen" da ich nicht glaube dass ich mein Abitur so schaffen werde und mir das sehr wichtig ist. Ich habe wohl ein Ar*** frame weil ich viele schlechte Sachen gemacht habe und mich oft respektlos und intolerant verhalte, was ich hier ebenfalls ändern möchte. In meiner Stufe gibt es wenige gut aussehende Targets aber ich glaube dass sich das durch meinen Einstellungswechsel auch ändern wird, denn ein Mensch ist immer so wie man ihn wahrnehmen will! Mein Freundeskreis ist relativ klein da ich manchmal unsoziale Seiten ans Tageslicht lege die mich nicht grade beliebter machen (auch ein zu ändernder Punkt) ich habe 3 engere Freunde die alle eher in der Nice Guy Spalte hängen da sie keine Lust haben sich mit der Materie zu beschäftigen und etwa 10 Kumpel mit denen ich seltener etwas mache, aber die mich wohl mögen. Weibliche Freundinnen habe ich im Moment kaum, meine Beziehungssituation ist in meinem Freizeits Thread genauer dargelegt http://www.pickup-tipps.de/forum/u18/7486-maedchen-nach-einer-freizeit-binden-kc.html Noch habe ich Ferien, aber die erste Woche werde ich natürlich besonders genau festhalten da ihr ja wahrscheinlich auch für diese die hochtrabensten Pläne habt! Ich werde das ganze in mehrere Teile einteilen: ---------------------------------------------------------------------------------------------------- Morgens: 1. Plan für den Tag (zB. 10 Leute ansprechen/KC beim Date....) 2. Rekapitulation der gestrigen Erfahrungen 3. "DailyMental" Mein Stimmungssatz des Tages, also zB. "Ich bin zwar hundemüde aber werde trotzdem jeden anlächeln den ich sehe" Abends/nach der Schule/nach dem Ereignis (zB. einem Date) 1. Planbericht (zB. nur 8 angesprochen, zuviel AA) 2. Allgemeine Zusammenfassung des Erlebten 3. DailyMental durchgehalten? Am Ende der Woche: Grösserer Fortschrittsbericht und Plan für die nächste Woche! ---------------------------------------------------------------------------------------------------- Nachdem ich die Basics jetzt behandelt habe zu meinem ersten Trainingstag! Thema: Ansprechangst bekämpfen! Ich befinde mich hier im Ausland aber da soviele Leute Deutsch sprechen werde ich einfach die ersten 10 (egal ob Mann oder Frau jeden Alters) mit einem indirekten bzw. situativen Opener anquatschen und mal gucken was sie sagen, ich melde mich heute Abend oder nachher nochmal, wenn meine "Aufgabe" erfüllt ist. LG und hoffentlich bis bald Euer Doc
  10. Moin Jungs und Mädels, nach ner Weile möchte ich auch mal wieder melden. Zu Anfang habe ich rumgerätselt, in welches Thema mein Anliegen denn gehört, weil mein Problem eigentlich nicht nur auf einer Ebene besteht. Am Ende hab ich aber doch das Innergameforum gewählt, da ich mich momentan einfach mies fühle. Zum Thema, es ist mittlerweile 7 Wochen her, da betrat ich frohen Gemutes das McFit und setzte mich an die Beinpresse. Nich richtig aufgewärmt, rumms, Diagnose: Innenbanddehnung. Dauer 3-x Wochen. Mittlerweile kann ich wieder relativ beschwerdenfrei umhertigern, aber die eigentlichen Probleme liegen ganz wo anders. Denn während meiner Zeit als Halbkrüppel konnte ich nicht meinen gewohnten Lebensstil fortführen. Auf einmal war nichts mehr mit 3*McFit die Woche, jedes WE Party machen, in der Stammbar mit den Keepern quatschen und natürlich in den Clubs die Damenwelt unsicher machen. Und wie das halt so ist mit den Kontakten, fingen immer mehr davon an, merklich abzukühlen. Der Grund ist wohl einfach: es fehlt einfach die gemeinsame Basis, meine Wellenlänge hatte sich verändert, man versteht sich einfach nicht mehr so gut. Stattdessen zog ich mich zu Hause zurück, intensivierte meine Bemühungen für die Schule um wenigtens etwas meiner Zeit sinnvoll zu nutzen, und warf aus dem Stand auf meinen Basketballkorb im Garten. Das bescheuertste aber: ich fing wieder an meinen alten Konsolen zu viel Beachtung zu schenken. Natürlich will ich hier nich Zocken an sich verteufeln, aber ich hab es nicht unter Kontrolle gehabt, allerdings wusste ich auch nichts zu Hause mit mir anzufangen. Stand heute kann ich zwar laufen und etwas rumspringen, an McFit ist aber noch nicht zu denken. Am Freitag bin ich allerdings mal wieder im Club. Allerdings liegt das Problem hier eher in meiner Unlust. Ich hab das Zocken wieder so gut wie abgestellt, aber dennoch bringt mit das nicht die Lust auf das Tanzen zurück. Weiterhin merke ich, dass ich völlig meinen ,,Touch" beim Umgang mit Mädels verloren habe, meistens trau ich mich gar nicht mehr anzusprechen und wenn ich doch mal mit einer rede, die mir gefällt, bin ich nervös, zittrig und nicht gerade selbstbewusst. Davor würde ich mich als souverän, witzig, locker und nicht needy charakterisieren. Der Schlüssel zur Lösung des Problems liegt denke ich in meinem Inneren. Ich habe irgendwie enorm an Inner Game eingebüßt, scheiß Gedanken obwohl ich immer innerlich gegenargumentiere, fühle mich nicht mehr so attraktiv und selbstsicher. Mir fällt es auch ungemein schwerer als zuvor, offen auf Leute zuzugehen, ein gutes Gespräch zu führen und nette Bekannte zu gewinnen. Insgesamt ist mein Leben doch erheblich eingebrochen und ich möchte in jedem Fall wieder dahin zurück, wo ich vor der Verletzung war. Mir fehlen momentan aber die Mittel, die Motivation und irgendwie auch das Selbstbewusstsein, die Fähigkeit den inneren Schweinehund zu überwinden. Im Moment bin ich kurz vor meinem 18. Geburtstag, also keine Ahnung ob das normal ist, in dem Alter noch Pubertätskrisen zu erwischen, aber es darauf zu schieben, ist mir zu einfach. Ich würde mich über Tipps und Ratschläge freuen um aus dem Loch wieder rauszukommem und gerne auch einen erfahrungsbericht hören von jmd, der aus dem alltäglichen leben gerissen wurde, denn wieder zurückgekehrt ist und gemerkt hat, dass es nicht mehr passt. LG Gussi
  11. Mein erster Podcast seit Jahren UND mit diesem Podcast mache ich sofort reinen Tisch, denn ich stelle dir ganz provokant die Frage: Warum bist du wirklich hier! Denn ich zeige dir in nur 30 Minuten im Podcast: - warum Symptombehandlung (die reine Verstellung bestimmter Kommunikationsmuster von dir) zum Scheitern verurteilt ist - wie erfolgreich und erfüllt dein Leben werden kann, wenn du mit den Entwicklungswerkzeugen an den richtigen Stellen deiner Persönlichkeit bohrst - welche große Chance vor dir liegt, dadurch dass es mit attraktiven Frauen für dich nicht wie gewünscht läuft UND wie du sie für dich nutzt Hier kannst du diese 30 Veränderungsminuten anhören oder direkt mit Rechtsklick auf den Link abspeichern: http://www.authentic-charisma.de/podcasts/authentic_charisma_podcast_warum_bist_du_wirklich_hier.mp3 Viel Spaß beim Hören, Pascal “Xatrix” Levin
  12. Mein Ziel für heute: Dein Leben mit Hilfe nur einer DINA-4-Seite positiv zu verändern. Da heißt es nun nicht kleckern, sondern klotzen! Hand auf´s Herz: Welches große Problem hast du, das du lösen möchtest? Oder welches wunderbare Ziel wünschst du dir schon seit langem zu erreichen? Und nun direkt eine ernste Frage dazu: Wie sicher bist du dir, dass du es auch erreichst? Oder vielmehr: Welchen Weg gehst du, um dein Ziel zu erreichen oder dein Problem hinter dir zu lassen? Vielleicht sagst du an dieser Stelle: „Ich habe einen Weg, den ich stetig gehe und auch wenn es nicht von heute auf morgen geht, bin ich mir sicher, dass ich Erfolg haben werde!“ Wenn das deine ungefähre Aussage ist, ist schon einmal vieles gut, denn du bist unterwegs. Aber es kann noch besser werden! Und erst recht besser werden kann es, wenn du vor einem kolossalen Problemen oder vor einer in deiner Wahrnehmung überlebensgroßen Aufgabe stehst und einfach nicht weißt, wie du das angehend und schaffen sollst. Warum männliche Lösungssuche oft scheitert Interessanterweise nehmen viele Menschen in so einem Fall nämlich einen Problemfokus ein. Ihre ganze Aufmerksamkeit und ihre Ressourcen beschäftigen sich mit diesem noch nicht erreichten Zustand. Klar gerade Männer lösen Probleme gerne rational-analytisch, egal ob es um Mathematik, die Physik oder deine Steuererklärung für letztes Jahr geht. Und in vielen Fällen ist dieser logische Ansatz sogar sehr erfolgreich. Aber in viel zu vielen Fällen führt dieser Fokus bezogen auf deine Entwicklung dazu, dass du den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst. Etwas versperrt deine Sicht so sehr, dass du immer wieder auf das Problem zurückfällst und dir KEIN oder nur EIN möglicher Lösungsweg einfällt. Dein lösungsorientierter Fokus Eine Frage und Herangehensweise, die dich in diesem Punkt von jetzt auf gleich für immer verändert: Welche 10 Wege gibt es, mit denen ich mein Problem löse/ mein Ziel erreiche? Klingt simpel und so simpel ist es auch. Du machst deinen Kopf in eine ganz andere Richtung auf und auf einmal fallen dir mehr und mehr Lösungen ein, die du alle ausprobieren kannst. Ein Beispiel: Ein Teilnehmer unseres Jahrescoachings hat sich vor kurzem selbstständig gemacht. Neben Projekten, die noch länger brauchen, bis sie ihm Geld abwerfen möchte er für den Anfang Internetauftritte programmieren und designen. Seine Lösung um Kunden zu akquirieren: Er hat verschiedene Inserate im Internet gemacht. Und dann wunderte er sich, dass sich keiner bei ihm meldet… Alles gut, so ein Brett hatte jeder von uns schon mal vor dem Kopf, speziell wenn zusätzlich der finanzielle Schuh wirklich drückt. Über die lösungsorientierte Frage „Welche 10 Möglichkeiten hast du, um an Neukunden zu kommen?“, seine Reflektion und meine professionelle Hilfe kam er auf einmal darauf, dass er: Coaches mit Internetseiten anschreiben kann und denen seine Leistung anbietet, in seiner Region zu kleinen Firmen und Dienstleistern fährt und dort seine Leistungen präsentiert, er zu Unternehmerstammtischen und Existenzgründerabenden geht, weil dort bestimmt viele Menschen Bedarf nach Webdesign haben und noch vieles mehr… Deine Aufgabe: Schreibe dir 10 mögliche Lösungen für dein Thema auf und dann mach dich nach und nach auf den Weg mit ihnen. Nach kurzer Zeit wirst du feststellen, was dein Weg/deine erfolgreichen Wege sind und du wirst feststellen, wie du mit dieser Fokustechnik nur noch Möglichkeiten und immer weniger Hindernisse sehen wirst. Viel Erfolg, Pascal „Xatrix“ Levin
  13. FR: Mein Kumpel, der Natural. Von Mindsets, Kongruenz und Entlarvung Von bingo03 Ein kleiner Bericht zur Halloween-Party gestern im Sion Loft zusammen mit Fawkes, Marc_K., Vince (Kumpel von Fawkes) und Simon (Kumpel von mir) und meine Erkenntnis daraus. Entsprechend meiner letzten Ankündigung, mein Game auf ein neues Level bringen zu wollen, setze ich mich zurzeit sehr mit neuen Routinen und Gambits der österreichischen PUA-Stars Hypnotica und Flow auseinander, wobei ich gestern nochmal besonders gemerkt habe, dass meine Hauptbaustelle zurzeit wohl eher das Mindset – also mein Inner Game – ist. Wenn einige Sets nicht gut liefen, dann sieht man mir das an. Ich zöge eine Fresse, schaue angespannt in den Raum und habe schlechte Laune. In einer solchen Situation versuche ich krampfhaft neue Sets zu machen, die, bedingt durch den schlechten State, oft nicht gut laufen und meine Laune weiter verschlechtern. So ging das gestern mal wieder. Zu Beginn mach ich mit verschiedenen Wings einige Aufwärm-Sets, befriende Jungs („Wie lang geht die Party hier? Wird der Laden noch voll?“) und quatsche unverbindlich mit weniger hübschen HBs. Das Publikum im Sion Loft (obwohl es eine Halloween-Party war, war die Hälfte wohl nur verkleidet) war weder alternativ, noch schickimicki, viele Schüler, aber auch viele Ältere dabei, kaum definierbar. Mein erstes richtiges Set war mit einer HB7, die am Tresen neben mir auf ihr Freibier gewartet hat. Ich öffnete sie mit einem Pre-Opener, stellte mich ihr vor und brachte dann irgendeine Routine, ich glaube Eifersüchtige-Freundin. Die HB stand noch einige Zeit bei mir – wir hatten unser Bier bereits bekommen – aber dann: Mir fiel nichts mehr zu sagen ein. Von der HB7 kam kaum Invest. Bevor ich komplett meine Attraction verlor, sagte ich ihr, dass ich zurück zu meinen Freunden wolle, fragte aber noch, ob man sich später auf der Tanzfläche sähe. Sie meinte Ja und wir trennten uns leider. Hab sie freilich nicht mehr gesehen und mich unheimlich über mich aufgeregt, denn sie war definitiv hübsch und attracted. Habe mich noch nicht ausreichend mit den Follow-Ups nach dem Opener auseinandergesetzt. Und da diese HB extrem geführt werden musste, sie kaum etwas von sich aus brachte, war bei mir nach ein paar auswendig gelernten Routinen und einer verkrampften Konversation die Luft raus. Ganz anders mein Wing Simon, in meinen Augen ein Natural. Er lehnt unsere PU-Begeisterung ab, benutzt als Opener stets „Hi“ und schafft es ganz unverkrampft und ohne Plan ein Gespräch zu führen und Nummern zu closen. Er war unter uns der einzig Verkleidete, was natürlich immer etwas Gesprächsstoff brachte. Dennoch bringt mir sein Ratschlag , ich solle sagen, was mir aus dem Hirn käme, nicht viel. Er kennt die Situation des Ex-AFCs einfach nicht, der in seiner kompletten Jugend seine sozialen Kompetenzen und beziehungstechnischen Erfahrungen verschlafen hat. Aber dazu später noch was. Dass es auch anders geht, zeigte folgendes Set. Zusammen mit Marc öffnete ich ein 2er-Set, eine HB8 und eine HB6,5. Target war eigentlich erstere, wobei HB6,5 meinen Hüftschwung-Opener zum Schießen fand und ich sofort mit ihr ins Gespräch kam. Sie war wirklich lustig, wir neggten uns gegenseitig, ich fuhr viel KINO und C&F. Da ich merkte, wie attracted sie war, wollte ich sie schnell isolieren. „Ich will mal ein wenig frische Luft schnappen, kommst du mit raus?“, fragte ich sie. Da ihre Freundin zu diesem Zeitpunkt längst das Set verlassen hat, musste sie keine Rücksicht nehmen und kam mit. Ich nahm ihre Hand und führte sie raus. Draußen scherzten wir weiter, ich setzte offensichtliches KINO ein und hielt deutlichen EC. Dann benutzte ich das erste Mal eine KC-Routine: „Stehst du auf Zaubertricks? Ich zeig dir mal einen, dafür musst du aber zunächst die Augen schließen.“ Sie machte brav mit und ich küsste sie. „Der Trick nennt sich Küssen, er erzeugt wie aus Zauberhand viele schöne Gefühle.“ (Oder so ähnlich.) Es folgte ein Make-Out, ich wollte sie um die Ecke isolieren, wobei ihre Compliance dann doch nicht so hoch war. Irgendwann machte ich ihr klar, dass ich wieder rein wolle, sie wäre sicher noch gern etwas geblieben. Dummerweise habe ich keinen NC gemacht. Den hätte ich aus Prinzip machen sollen (wie gesagt, war „nur“ eine HB6,5), im Hochgefühl während der Situation denkt man aber nicht so rational. Ich Club habe ich sie nur kurz noch einmal gesehen, ohne dass etwas passierte. Ein 2er-Set, eine HB7 und eine HB8, öffnete ich mit einem für mich neuen Opener von Hypnotica: „Stell dir vor, du wärst für einen Tag ein Mann (…).“ Mein Target, HB8, ließ sich darauf ein, Simon wingte ihre Freundin. Es entwickelte sich ein Gespräch, wobei ich meine HB mit einer coolen neuen Routine relativ beeindrucken konnte: „Wie alt bist du? Nein, nein, sag nichts. Man kann an zwei Merkmalen an einer Frau gut das Alter erkennen, das wissen die wenigstens Männer (Augenfalten und Tiefe der Linien auf der Handfläche).“ Hiermit habe ich das Alter meines Targets und ihrer Freundin erraten können. Als wir uns vorstellten, drehte ich sie und meinte „Das war der Arsch-Test. Du bist eine 7 auf der Skala, blabla.“ Das fand sie nicht so cool, aber ich blieb noch drin. Als ich aber merkte, dass von ihr kaum ein Invest kam, ihre Freundin geistig schon an ihr zehrte und ich meine Attraction nicht verlieren wollte, meinte ich, dass ich weiter gehen wolle und ejectete mit Simon. Ich machte ihm mein Problem mit den fehlenden Einfällen klar, meine Verkrampftheit und der schlechte State, von dem ich mich herunterziehen lasse, was nicht passieren könnte, hätte ich ein stabiles Mindset, also die richtige, positive Einstellung. PUA-Guru Flow meint, man solle Mädels wie dreijährige Kinder sehen: alles, was sie tun, süß finden und ihnen nichts übel nehmen, auch wenn sie manchmal unverschämt oder unhöflich sind. Außerdem muss ich mit der inneren Einstellung an die Sache gehen, ich sei der Beste PUA der Welt und könne jede haben. Die Körperaustrahlung mit einer solchen inneren Haltung ist unbewusst eine andere, als bei mir, der sich in Sets „zwingt“, weil er sich sonst für einen feigen Versager hält. Ich weiß, dass das mein Problem ist und bedanke mich an dieser Stelle bei allen Wings, die mich in diesen Situationen immer wieder augemuntert und mir gut zugeredet haben! Jedenfalls traute ich mich das letzte Set nicht mehr zu re-gamen, weil mir mit meiner Bedrängnis schlicht nichts einfiel, zu sagen. Simon machte mir das Angebot, selbst das Set wieder zu öffnen, so dass ich wenige Minuten später „zufällig“ hinzukommen kann. So machten wir das auch (danke, Bro!) und ich kam schnell wieder ins Gespräch mit meiner HB8. Ich konnte sie sogar semi-isolieren, indem ich mich an die Wand lehnte und sie etwas näher kommen musste, sie stand mit dem Rücken zu ihrer Freundin. Das Gespräch verlief ganz okay, sie studiert Architektur, das Thema kam aufs Heimwerken und darauf, ob sie als Kind immer mehr mit Jungen abhing usw. Sie fragt kaum etwas über mich. Ich machte eine weitere neue Routine: „Nenne mir vier Eigenschaften von dir, wobei eine gelogen sein muss.“ Habe es bei ihr natürlich sofort erraten. Leider habe ich mir, als ich an der Reihe war, vorher keine Gedanken gemacht, welche ich sagen soll. Als ich am Anfang „spontan“ aufzählte, meinte sie sofort, das sei falsch, denn mein Opener sei doch auswendig gelernt gewesen. Offenbar war ich noch nicht wirklich kongruent zu dem, was ich sagte. Sie hat mich entlarvt. Ich war darauf kaum vorbereitet, weshalb ich irgendwas vor mir her stammelte, den Shit-Test also verkackte und von nun an auf einem geringeren Value war, als sie. Es ging noch etwas weiter, doch sie meinte plötzlich, dass sie mit ihrer Freundin auf Toilette müsse, klopfte mir auf die Schulter und ließ mich alleine stehen. Doof. Auch hier mein Problem, dass ich nicht eine Routine nach der anderen raushauen und damit ein komplettes Gespräch füllen kann. Wenn die HB nichts investiert, sind solche Gespräche zum Tode verurteilt. In der Kunst der Konversation muss ich mich unbedingt noch schulen, Opener und Routinen weiter einstudieren und mit ihnen kongruent werden! Das geht am besten mit Übungen im Trockenen, alleine im Zimmer oder mit Wings, da Körpersprache nicht nur dazugehört, sondern elementar ist. Während des Abends herrschte jedoch immer wieder EC mit dieser HB8, wir begegneten uns mehrmals und lächelten uns an. IOI oder verlegene Höflichkeit? In der Zwischenzeit machte ich viele Sets, mittlerweile trudelte auch ABZT in den Club ein. Mit ihm befriendete ich viele Jungs mit „Was ist die coolste Stadt der Welt?“ „Köln natürlich!“ High Five. So gut wie alle Jungs ließen sich darauf ein, nur ein Mädel schaute mich doof an, als ich es bei ihr machte. Erwähnenswert ist noch mein zweiter KC an diesem Abend, eine 18-jährige HB6,5 mit der wir zu Beginn zusammen an der Schlange standen und die ich allein wegen ihre betrunkenen und unreifen Art wenig attraktiv fand. Ich sah sie alleine im Garderobebereich wieder, öffnete mit dem Hüftschwung-Opener, tanzte schnell eng mit ihr, machte Spaß (Sie: „Du bist so ein Charmeur!“) und ich setzte schnell zum KC an, den sie das erste Mal noch blockte. Sie: „Ich hab mich erst heute mit meinem Ex getrennt.“ Ich: „Das ist mir doch egal.“ KC und Make-Out. ABZT meinte später, ich hätte noch viel weiter gehen können. Jedenfalls tauchte irgendwann eine Freundin von ihr auf, wir gingen zu dritt wieder auf die Tanzfläche und hielten solange Händchen. Auf der Tanzfläche wollte sie vor ihren Freundinnen nicht mehr großartig rummachen und ich ejectete irgendwann. Den prinzipiellen NC habe ich – wie beim ersten KC – wieder verpeilt. Die letzte Aktion: Wir wollten langsam gehen und ich ruhte mich erneut im ruhigen Garderobebereich aus, als HB8 von vorhin, auf dem Weg zur Toilette, wieder mich anlächelnd an mir vorbeiging. Ich wollte unbedingt versuchen, ihre Nummer zu kriegen, wartete mit Simon und ABZT, bis sie wieder vom Klo zurückkommt. Als sie kam, winkte ich ihr zu und deutete an, sie solle zu mir kommen, was sie getrost ignorierte. Also lief ich ihr nach und meinte, ich wolle herausfinden, ob hinter dem sympathischen Äußeren auch eine interessante Persönlichkeit steckt. Sie meinte sofort „Ja, bestimmt“, was den höheren Value, den sie mir gegenüber wohl empfand, treffend ausgedrückt hat. Ich meinte, sie solle ihre Nummer mal eintippen, ich rufe sie unverbindlich an und wir können uns mal zum Kaffee treffen, wobei sie antwortete, sie gebe ihre Nummer eigentlich nicht an Fremde. „Ja deshalb ja auch ein erstes Treffen, damit man sich kennenlernt.“ Da ich ihr mein Handy die ganze Zeit hinhielt, tippte sie ihre Nummer ein und ging gleich darauf nach oben, sagte lediglich „Alles klar“. Ein fetter IOD, die Nummer ist absolut unsolide. Ich will natürlich trotzdem Ende der Woche mal da anrufen. Zusammen mit Kon, mit dem ich heute ein wenig streeten war (Bericht folgt morgen), haben wir uns eine lustige Story für meinen Anruf ausgedacht. Trotzdem würde mich eure Meinung hierzu natürlich interessieren.
  14. Im letzten Artikel hast du deine Präsenz für dich und natürlich deine Wirkung auf Frauen spürbar erhöht. Flirten wird dir jetzt wieder mehr Spaß bereiten und viel weniger von deinem Kopf und deinen Gedanken kontrolliert und reglementiert. In diesem dritten und letzten Text der „Befreie deinen Kopf für mehr Flirterfolg“-Reihe wirst du nun noch Präsenz- und Ausstrahlungs-Techniken als Sahnehaube oben drauf setzen! Die führen für dich zu einer starken Anziehungskraft auf weibliche Wesen und allgemein erleben dich deine Mitmenschen als charismatischer. Wenn das ganz nach deinem Geschmack ist, dann lies weiter. 1.) Befreie dich von deinem theoretischen Wissen Wenn du bis hierher alle Aufgaben der vorangegangenen Artikel gemacht hast, wartet jetzt die vielleicht schwierigste auf dich. Eine große Hürde auf dem Weg zu einem freien Kopf ist es, dich von den Ketten deines theoretischen Wissens zu befreien. Es geht hier nicht darum, dass du alles je Gelesene zum Flirten und zur Kommunikation vergisst – das wäre weder möglich, noch ist das der angepeilte Weg. Ziel ist vielmehr, diesen Batzen an Informationen viel mehr aus dem Fokus zu rücken und ihn zu einem Nebenthema zu machen. Klar, das neue Wissen hat dir sehr viel geholfen und dir aufgezeigt, wie du attraktive Frauen erobern kannst. Du hast gesehen, was du in der Vergangenheit alles falsch gemacht hast. Aber wenn du nicht irgendwann anfängst zu erforschen, was dein eigener Erfolgsweg aufbauend auf deinem Inneren sein kann, führt dein Entwicklungsweg unweigerlich in eine Sackgasse. Dieser Schritt ist die logische nächste Konsequenz, nachdem du dich bereits im letzten Text von Handlungs- und Gesprächsleitfäden verabschiedet hast. Also reduziere den Input, auf das, was du wirklich für dich brauchst und was zu dir passt. Um eine erfahrungsgeleitete Zahl in den Raum zu werfen: Du wirst, wenn du schon länger in verschiedenen Flirt-Foren unterwegs bist, oder schon mehr als drei Flirtratgeber gelesen hast, höchstens 10% dieses aktuellen Wissens auf deinem weiteren Weg brauchen. Der Rest verstopft nur deinen Kopf und ist unnötiger Ballast. Aufgaben zu 1. - Fokussiere dein Wissen: Was denkst du, brauchst du als wirkliches Minimum an Wissen über Handlungen und Gesprächstechniken, um eine Frau zu erobern? Skizziere die einzelnen Schritte kurz auf einem Zettel. Mache dies aber auf keinen Fall detailliert und schmeiße diese Skizze danach auch wieder weg. Sie dient allein dem Demonstrationszweck, um zur Erkenntnis zu gelangen, dass du echt zu viel Theorie im Kopf hast! Reduziere dein Wissen so stark, dass alles Nötige am Ende in diese DINA4-Skizze passt. - Lies in den nächsten vier Wochen keinen einzigen Text, keine einzige Aussage mehr zum Thema Flirten. Wenn du stark auf Persönlichkeitsentwicklung fokussiert bist, dann lass auch dort Fünfe gerade sein. Gib deinem Unterbewussten Zeit, die erworbenen Fähigkeiten in dir zu verankern. - Vielleicht hast du auch schon eine gute Menge eigenes Flirtwissen und eigene Flirtschritte generiert? Gehe in dich und überlege, welche eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse du eigentlich alle für erfolgreiches Flirten nutzen kannst. - Wenn die obigen vier Wochen vorüber sind, lies nur noch Flirt-Texte, -Ratgeber usw. deren Inhalte den Baustein behandeln, den du verbessern möchtest. Beschäftige dich nicht aus Langeweile oder einem „Ich muss doch“-Gefühl mit Flirt-Literatur, die keinen direkten Nutzen für dich hat. 2.) Schärfe deine Intuition Ziel einer jeden Flirt- und Persönlichkeitsentwicklung sollte es sein, langfristig an einen Punkt zu gelangen, an dem du die richtigen Dinge einfach aus einem Bauchgefühl heraus tust. Du sprichst sie an, weil es innerlich „Klick“ gemacht hat. Du berührst sie, weil dich etwas in dir dazu drängt. Du führst sie beim Sex in Position XY, weil das dein Drang war. Um dieses Bauchgefühl entwickeln zu können, muss es aber in diversen Punkten von schädlichen Schutzwänden befreit werden. Denn a) vertrauen die meisten Menschen heutzutage viel zu wenig auf Bauchentscheidungen und wirst du speziell aus deiner Vergangenheit, in der Frauen Mangelware waren, noch ein großes Vertrauensdefizit gegenüber deinem Instinkt haben. Seine große Bedeutung ergibt sich für dich dadurch, dass Frauen sich unglaublich zu Männern hingezogen fühlen, die Entscheidungen aus dem Bauch heraus treffen. Männer, die keine „Jein-Sager“ sind. Männer, die nicht jedes Mal im Kopf eine Pro- und Kontra-Liste anfertigen, um zu einer Entscheidung zu kommen. Männer, die einfach mal Nägel mit Köpfen machen. Männer, die Risiko gehen und mehr das tun, wonach ihnen ist – weil ihnen weit wichtiger ist, was sie ein Bild von sich haben, als das, was andere Leute über sie denken. All diese Eigenschaften resultieren aus einem gestärkten männlichen Instinkt. Genau dieser Instinkt ist jene Kraft, die viele Typen in maskulin oder unmännlich trennt, Macher oder Denker, authentisch oder aufgesetzt, kongruent oder „gefaked“. Was anziehender ist, ist mit Sicherheit kein Rätsel für dich! Aufgaben zu 2. - Triff jeden Tag drei Entscheidungen spontan und fix aus deinem Bauchgefühl heraus. Entscheide dich für das Essen in der Kantine, worauf du gleich im ersten Moment Lust verspürt hast. Gehe in die Bar, die dir als erstes in den „Sinn“ kam… - Jeder von uns trägt einen starken Instinkt in sich – die Frage ist, wie viele schädliche Schutzwände um diesen gewickelt sind. Achte in der nächsten Zeit verstärkt darauf, was dich vom Ausleben deiner Intuition abhält. Finde die negativen Glaubenssätze, Ängste und sozialen Zwänge heraus, die dich davon abhalten zu tun, was dein Bauch dir sagt. Nehme dir dann ausreichend Zeit diese Schritt für Schritt zu eliminieren. (Ja, das ist in der Tat eine langfristige Aufgabe!) - Mache mit deiner Flirtpartnerin das Erste, was dir in den Sinn kommt. Folge deiner Intuition und lasse sie dich zu deinen Handlungen führen. Beachte dabei aber unbedingt das Deutsche Gesetz als „Bremse!“ Lege es insgesamt nicht zu schwarz-weiß aus. Eine Frau, der du einen Klaps auf den Hintern gibst, wird dich höchstwahrscheinlich nicht gleich wegen sexueller Belästigung anzeigen. Das Entdecken der Intuition passiert hierbei aber auf eigene Gefahr, aber vieles was Spaß macht, kann ganz leicht gefährlich sein! - Lege dich heute Abend ins Bett und mache ein kleines Gedankenexperiment. Gehe tief in dich hinein, atme langsam und stelle dir vor, wie eine Maschine in dir aussehen könnte, die deine Intuition stärkt, oder dich sie besser spüren lässt. Sei dabei kreativ und setze dir keine gedanklichen Grenzen. Schau doch mal, welche „Metapher“ dir für deine Intuition einfällt. Nimm dir die Zeit die, du brauchst und überlege dir auch noch weitere Feinjustierungen an dieser Maschine. Denke dann in Zukunft in deinem Alltag immer mal wieder an diese Maschine und „aktiviere“ oder „öle und reinige“ sie in Gedanken. 3.) Die richtige Atmung Die Beschäftigung mit der Atmung ist eine Konstante in meinen Artikeln. Das ist aber auch so vorgesehen, denn sie ist so wichtig und doch so unterschätzt. Egal, ob Tantra, Yoga, Hypnose oder andere Schulen – die richtige Atemtechnik ist bei allen ein wichtiges Instrument der Entwicklung. In vielen Meditationen fokussiert man sich auf die Atmung, da die hilft, die eigenen Gedanken zum Schweigen zu bringen. Diesen Effekt kannst du dir auch im Umgang mit Frauen zu Nutzen machen. Wenn in deinem Kopf z.B. auf einem Date mal wieder die Gedanken rasen, dann lehne dich zurück und konzentriere dich darauf, immer wieder tief ein- und langsam auszuatmen. Natürlich alles in einem Rahmen, wo sie dich nicht für einen Asthmatiker hält! Spüre dabei, wie die Gedankenblitze immer mehr in den Hintergrund treten können und du innerlich mehr in die Ruhe kommen kannst. Das wirst nicht nur du zu schätzen wissen, sondern auch deine Bekanntschaft als sehr attraktiv einstufen. Du kannst sie in anderen Situationen diese Präsenz sogar noch mehr spüren lassen und eine tiefe Verbundenheit zwischen euch erzeugen. Ahme doch das nächste Mal, wenn du neben einer Frau einschläfst, ihre Atmung nach. Passe dich dieser Atmung am Anfang ganz genau an um dann, wenn du ihre Atmung gut „modelliert“ hast, in deine tiefere, ruhige Atmung weiter zu wechseln. Das hat profunde positive Auswirkungen auf die Verbindung zwischen euch beiden. Für ähnliche Atem-Verbindungen gibt es noch viele andere Anwendungsbereiche, aber die würden den Rahmen dieses Textes sprengen. Aufgaben zu 3. - Achte in nächster Zeit im Alltag immer wenn du daran denkst, auf deine Atmung und reguliere sie in eine ruhige, tiefe Bauchatmung. - Übe die nächsten 14 Tage jeden Abend Fünf Minuten lang diese Atmung und bringe dich in einen leichten meditativen Zustand. - Wende die Atmung in allen Situationen mit Frauen ganz bewusst fortlaufend an. 4.) Fokussiere dich auf "Sie" Im vorigen Punkt hast du gelernt, dass das Ausrichten deiner Aufmerksamkeit auf die Atmung dazu führt, dass dein Gedankenstrom verebbt. An dieser Stelle gehen wir noch einen Schritt weiter, denn dich komplett auf deine Flirtpartnerin zu konzentrieren, lässt nicht nur deinen Kopf in den Hintergrund treten, sondern legt auch ungeahnte Potentiale in dir frei. Schau während du mit ihr flirtest auf ihre Lippen und sieh wie sie sich bewegen. Nimm wahr, wie ihr schönes Haar vom Wind umspielt wird. Blicke in ihre Augen und registriere jene kleinen Kajalstriche dort. Vielleicht findest du auch ihre Lachfältchen oder Grübchen sehr interessant? Sei schon jetzt dabei, alle sichtbaren Parts von ihr mit deinen Augen und deinen Gefühlen zu erkunden. Bei einem Treffen schaust du, wie sich ihre Brust bei der Atmung hebt und wieder absenkt. Nimm den süßen Duft ihres Parfüms wahr und genieße ihn. Bleibe mit deinem Blick auf ihrem wunderschönen Gesicht, in dem du dieses Mal wieder neue interessante Details und Nuancen entdecken kannst. Sei in deiner Wahrnehmung voll bei ihr, schenke diese Zeit deiner Aufmerksamkeit ganz ihrem anziehenden Wesen. Hier sind die Aufgaben selbsterklärend – ich verrate nur so viel: Lass dich überraschen, was mit ihr passiert, wenn sie spürt, dass du total in ihrer Anziehung aufgehst. Nicht auszudenken, was damit wohl erst beim Sex oder in einem sehr intimen Moment passieren könnte! Anmerkung: Natürlich gehen beim Date (gleiches gilt fürs Ansprechen) nebenbei das Gespräch und das Cocktailtrinken weiter – dieses Multitasking wirst du mit der Zeit immer besser beherrschen. Viel Erfolg und ganz viel Präsenz und Anziehung wünscht, Pascal „Xatrix“ Levin
  15. Der vorherige Text (Teil1) bildet für dich die Grundlage, denn er zeigt dir Mittel und Wege, wie du zu einem dauerhaften, kopf-befreiterem Leben gelangst. Dieser Artikel überführt die dort geschaffenen positiven Entwicklungen nun in den Nahkampf mit dem zarten Geschlecht. Du wirst im Folgenden lernen, wie ein „leerer“ Kopf, mehr Präsenz und mehr Bauchgefühl deinen Frauenerfolg massiv steigern können. Beim Ansprechen, im Flirtgespräch, bei der Kommunikation per Telefon oder SMS und bei allen Intimitäten kann dein Kopf UND was er dich denken lässt zu Misserfolgen führen. Diese beruhen in fast allen Fällen auf Widersprüchen in deinem Kopf. Den lösungsorientieren Umgang mit ihnen zeige ich dir in den folgenden Punkten auf. Widersprüche in dir, die dich in deinem Kopf festnageln 1.) Deine Erwartungshaltung Logisch ist, dass du dich dem Thema „Mehr Flirterfolg“ nicht ohne eine Erwartungshaltung näherst. Schließlich macht es auch nur Sinn, etwas zu üben und zu verbessern, wenn du dadurch etwas erreichen - in diesem Fall attraktive Frauen für dich gewinnen - kannst. Deine Erwartung, durch diese „Flirtschule“ besser mit Frauen zu werden wird wahrscheinlich sogar die größte Antriebskraft und deine stärkste Motivationsgrundlage sein. Sie ist es, die dich einen weiteren Text lesen lässt, obwohl du gerade viel mehr Lust auf Fernsehen hättest. Sie bringt dich dazu, eine weitere Frau anzusprechen, obwohl du einen heftigen Korb bei der letzten einstecken musstest. So schön und gut sie jedoch ist, hat sie auch negative Seiten! Bereits bevor du ansprichst, hast du eine Vorstellung davon, wie die Situation gleich ablaufen wird. Im besten schlimmen Fall ist diese Vorüberlegung positiv, in vielen Fällen prophezeit sie aber eine Frau, die alles andere gut reagieren wird. Der „beste schlimme“ Fall - eine positive Erwartung zu haben - ist auch nicht immer ein guter Berater. Den Ablehnungen und Körbe können passieren - schließlich sind wir keine Ansprech-Maschinen, bei denen alles ganz automatisch und richtig verläuft. Klappt es dann nicht, wird die eigene Erwartungshaltung enttäuscht. Du fühlst dich schlecht, obwohl du gerade eigentlich gelernt haben könntest, wie es nicht funktioniert. Du siehst - egal wie rum die Erwartungshaltung gepolt ist und wie nützlich sie sein kann - es ist immer mal wieder gut, sich von ihr für eine gewisse Zeit ganz zu trennen, oder sie nur in Maßen anzuwenden. Aufgaben zu 1. - Anstatt dir ein positives oder negatives Ergebnis beim Ansprechen, Date, Beziehung zu orakeln, verhalte dich mehr wie ein neugieriges Kind. Male nicht aus, was am Ende für dich herausspringen wird, sondern frage dich: „Was kann ich dieses Mal lernen? Vor was für eine Prüfung werde ich nun gestellt?“ Konzentriere dich auf deine Lernerfahrung, denn dann erhältst du immer ein positives Ergebnis. Denn jede Ablehnung ist ein großer Lehrmeister für dich, weil du weißt, was du das nächste Mal besser machen musst. - Sollte deine Erwartungshaltung unglaublich fest in deinem Inneren zementiert sein, so muss eine Hau-Drauf-Methode her. Unabhängiger vom Ergebnis wirst du, in dem du dir den positiven Ausgang selbst wegnimmst und diese Selbstsabotage dann aushältst, um zu sehen „Hey, so schlimm ist es gar nicht.“ Anregungen dazu: - Brich jeden Flirt, den du in den nächsten 14 Tagen hast und richtig gut läuft, aus freien Stücken ab und gehe. - Hast du eine Frau, um die sich im Moment tagein tagaus deine Gedanken drehen, aber die bisher nur schwierig zu knacken war? Lösch ihre Nummer! - Noch härter: Stehst du mit einer attraktiven Frau kurz vorm Sex, so entschuldigst du dich, sagst ihr einen Grund, warum du nicht kannst (einen bei dem sie nicht denkt, sie sei schuld) und gehst. Anschließend musst du aushalten, dass das Ziel was schon so nah und erwartet war, doch nicht erreicht wurde. Und dabei wirst du deinen inneren Mechanismus entdecken, wie dir so etwas gleichgültiger werden kann, wie du weniger abhängig vom Erreichen deiner Erwartung werden kannst. Das ist in der Tat eine sehr harte und heftige Aufgabe, aber wenn du einen bedeutendden weiteren Schritt gehen möchtest, um keinem Gedankenschwall mehr ausgeliefert sein zu müssen, dann mach es! 2.) Deine Zielsetzung Ähnlich wie die Erwartungshaltung ist auch eine gute Zielsetzung nötig, um deinen Flirtmotor anzuschmeißen und eine positive Veränderung herbei zu führen. Somit ist der positive Nutzen auch hier gegeben. Gegeben ist aber genauso die Schattenseite der Zielsetzung. Kennst du das? Ständig macht man eine innerliche „Ist-Soll-Analyse“, ob man sich gerade auf dem Weg zum Ziel hin befindet, oder sich gerade wieder davon entfernt. Man überlegt schon während der derzeitigen Ziele, was wohl danach auf der eigenen Agenda stehen sollte. Um es nicht zu abstrakt zu beschreiben: Nehmen wir an, dein Ziel ist es fünfminütige Flirts mit Frauen zu führen. Ganz beiläufig wirfst du immer wieder einen Blick auf deine Uhr, um zu überprüfen, wann du denn endlich die Fünf Minuten erreicht hast. Wie mein Coaching-Kollege Oliver „Groom“ Walton so schön auf den Punkt gebracht hat, denkst du dir: „Mist, was sage ich als nächstes?“, „Scheiße und was danach, ich glaube mir geht der Gesprächsstoff aus, ahh…“ Und anstatt gerade den aktuellen Flirt zu genießen und erfolgreich zu führen, läufst du wie ein Irrer durch deinen Kopf. Und Präsenz, das Ruhen und Aufgehen in diesem Moment, ist ein Fremdwort für dich geworden. Um dieses Dilemma aufzulösen, kannst du nicht in einer dauerhaften Abhängigkeit von Zielen und Wegen stecken. Nutze Zielsetzung und Techniken dazu vor allem am Anfang deiner Flirt- und Entwicklungs-Karriere, wo du größere Hürden zu überwinden hast und du dich zu vielen Handlungen noch per Selbstdisziplin zwingen musst. Wenn dein Entwicklungsmotor dann aber warm gelaufen ist, kannst du dich „freier“ entwickeln. Setze dir für deine nächste Flirt-Stufe dann keine schriftlichen oder gedanklichen Ziele, sondern schaue, wo dich dein innerer Antrieb und dein Bauchgefühl als Kompass hintreiben werden. Zwischendurch kannst du dann auch von Zeit zu Zeit mit Zielsetzungstechniken arbeiten, um vielleicht kleine Kurskorrekturen vorzunehmen oder dich wieder auf ein neues Ziel auszurichten. Aber im Großen und Ganzen wirst du das immer weniger nötig haben. Wenn ich zum Beispiel etwas erreichen möchte, mache ich es einfach. Ich mache mich auf den Weg und meine Intuition übersendet ausführbare Ideen und Handlungen in meinen Kopf, die mich zu dem gewünschten Ergebnis bringen. Dafür muss ich es aber nicht genauer spezifizieren, zeitlich terminieren oder Ähnliches. Die bloße Vorstellung genügt oft bei mir. Und dahin wirst du auch kommen, wenn du die Aufgaben dieser Texte gewissenhaft durchführst. Aufgaben zu 2. - Wenn du schon länger dabei bist und Ansprechen wie auch große Teile des Gesprächs kein Problem mehr für dich darstellen, dann versuche einen Monat lang deine Entwicklung ohne feste Ziele zu gehen. - Finde innere Wege in dir, die dich in einen motivierten, energiereichen Zustand versetzen, ohne dass du hierfür Zielsetzung benutzt. Benutze hierfür zum Beispiel State-Anker für positive Gefühle aus dem NLP oder Affirmationen, die sich direkt auf dein gutes, fittes Befinden ausrichten. - Wenn du noch eine Strichliste dafür hast, mit wie vielen Frauen du geschlafen hast, verbrenne sie und zähle die nächsten Male nicht mehr mit. Tue das bis zu jenem Punkt, wo du nicht mehr weißt, wie viele es waren. 3.) Deine detaillierte Flirtplanung Ich kann sehr gut nachvollziehen, wenn du in den Anfängen deiner Flirtkarriere dir Handlungs- und Gesprächspläne erstellst, die dir helfen immer zu wissen, was zu tun ist. Gerade wenn du auf dem Gebiet des Flirtens noch unerfahren bist, ist eine vorher geplante Vorgehensweise eine gute Stütze für dich. Denn in den frühen Phasen deiner Entwicklung ist dieses ganze Wissen noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen. Im Kopf muss dir klar sein, welches der nächste Schritt ist, damit du keinen Fehler machst und voran kommst. Ich lehre sogar Teilnehmer auf meinen Coachings einen wirksamen Gesprächsleitfaden, da er eine gewisse Stütze sein kann, die verhindert, dass Flirts nach einem „Hi“ bereits wieder beendet sind und für mehr Selbstbewusstsein sorgt. Aber so sehr es auch für den Anfang eine gute Stütze ist, irgendwann musst du das Rad ohne Stützräder fahren. Und genau das ist der Punkt, vor dem sich zu viele zu lange drücken. Mein Rat: Je früher, desto besser. Klar wirst du bei einem sehr frühen Abrücken von einem Plan dir den ein oder anderen blauen Fleck mehr einhandeln, aber das wird durch das Erlernen einer höheren Flexibilität und Kreativität wieder mehr als ausgeglichen. Nicht nur dass, denn du hast einen weiteren sehr großen Schritt gemacht, um präsenter und damit anziehender für die Frau zu werden. Je früher du auf eigenen Beinen stehst, desto mehr zieht auch die Entwicklung deiner ganz persönlich, in dir wohnenden - also mit dir kongruenten - Flirtfähigkeiten an. Und diese vermehren sich mit der Zeit immer mehr in dir und du musst nicht auf deinen Kopf und deine Gedanken zurückgreifen! Also tue dir den gefallen und wage dich lieber heute als morgen auch mal ohne einen „Plan“ an die Frauen heran. Aufgaben zu 3. - Lasse ab jetzt jeden Tag (egal, ob du gerade „aktiv“ bist oder nicht) einen Punkt oder einen Satz aus deinem Leitfaden rausfallen. Lies ihn dir einmal zum Abschluss durch und vertraue darauf, dass dein Unterbewusstes ihn selbstständig an der richtigen Stelle auswählen wird. - Baue nichts „Neues“ mehr ein, sondern versuche mit dem auszukommen, was du im Moment hast, weißt und kannst. - Was ist positiv daran, wenn du an einer Stelle im Flirt nichts mehr weißt? Wie kannst du dich daran entwickeln? Schreibe mindestens zehn Pro-Argumente dazu auf. - Fange an Pausen in Gesprächen zu genießen. Werde nicht nervös, sondern schaue deine Flirtpartnerin lächelnd und selbstbewusst an, wenn das Gespräch gerade nicht voran geht. Oder bitte doch sie, nun etwas Kommunikatives beizusteuern - zum Beispiel eine Frage an dich. - Wenn du deinen Ekel vor Pausen umgewandelt hast, beginne Gesprächssackgassen mit spontanen Einfällen zu drehen. Sei experimentierfreudig und schaue, was einfach so kreativ aus dir (nicht aus deinem Kopf) als Eingebung heraussprudeln kann. - Sage dich vom Perfektionismus los. Okay, das ist ein großes Thema für sich, dem ich bald einen ganzen Text widmen werde. Aber für den Moment kann es dir effektiv helfen, wenn du dir immer wieder klar machst: „Damit ich eine Frau erobere, muss nicht jedes klitzekleine Detail meines vorgezeichneten Planes im Kopf passen. Es ist mehr als ausreichend, wenn ich selbstbewusst auftrete, präsenter bin und kommunikativer auftrete als der Durchschnittsmann.“ So einfach kann es sein, denn Flirten ist nun wahrlich keine Quantenphysik! Der nächste und letzte Artikel meiner „Den Kopf frei bekommen für mehr Flirterfolg“-Reihe beschäftigt sich dann ganz speziell mit verschiedenen Präsenztechniken, die deine Präsenz so durchgreifend erhöhen werden, dass es deine Flirtpartnerinnen förmlich spüren können. Viel Erfolg, Pascal „Xatrix“ Levin
  16. Hay du, ich habe mir Gedanken zum Thema Selbstbewusstsein gemacht und will diese mit dir teilen. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen. 0. Vorwort. Letztes Wochenende kam die Matrix Trilogie im Fernsehen, die ich mir schon seit langer Zeit ansehen wollte. Toller Film, der mich in vielen Punkten zum Nachdenken gebracht hat. Und einen dieser Punkte möchte ich mit euch teilen. Es geht um das Thema >Selbstbewusst< sein und um das „Erkenne dich selbst“. Ich werde eine Methode kritisieren, die einem Selbstbewusstsein bringen sollte. Wobei ich beobacht habe und selber die Erfahrung gemacht habe, dass diese Methode einen nicht so weit bringt wie versprochen wird. Anschließend erkläre ich eine mMn. sinnvollere "Methode". Und natürlich habe ich nichts Neues Erfunden. Ich will lediglich euch etwas aufzeigen. 1. „Erkenne dich selbst“ In Matrix fällt der Satz „Erkenne dich selbst“. Meine Interpretation von dem Satz ist folgende: „Jemand der sich selbst erkannt hat, der hat sich bewusst sein Selbstbild erarbeitet und ist sich seiner Ziele, die er im Leben hat, bewusst. Somit ist diese Person sich seiner selbst-bewusst. Sprich: Erkennst du dich selbst, dann bist du Selbstbewusst.“ Selbstbewusstsein braucht man! Überall sieht und hört man das. Im Leben, im Job und bei Frauen ist der jenige im Vorteil der Selbstbewusst ist. Und irgendwie kommt es einem als PU-Neuling so vor als, ob jeder Selbstbewusst ist, nur man selbst nicht. Dann fällt die Frage >Wie werde ich das auch?< 2. Das >Wie< & die Kritik. Um das >Wie werde ich selbstbewusst< zu beantworten gibt es viele Möglichkeiten. Es gibt etliche Bücher zu der Thematik. Doch ich möchte eine Methode aufgreifen, die ziemlich in Mode zu sein scheint, und diese kritisieren. Es ist folgendes: Wie z.B. im Buch „der Aufreisser“ von Neil Straus (Und diversen anderen Büchern, die das Thema anschneiden). Sind gleich die ersten Seiten des Buches Fragen. Und zwar Fragen zu deinem selbst. Die Beantwortung dieser Fragen soll dich zum Selbstbewusstsein bringen bzw. soll die Beantwortung dieser Fragen dich zum „Ich erkennen jetzt meiner selbst“ geleiten. Und schon denkt man in Ruhe und ausführlich über die Fragen nach und beantwortet sie. Anschließend kommt der Gedanke „ja, ich hab es! Ich erkenne mich selbst.“ Daraufhin arbeitet man sich weiter durch die Fragen. Doch nach längerer Zeit bleiben einem nur die Hälfte oder weniger der Fragen & Antworten, die man zuvor beantwortet hat, im Gedächtnis. Auch wenig sinnvoll finde ich Bücher und Internet Seiten, die lediglich eine Liste mit Fragen zu einem selbst darstellen. Und die Beantwortung dieser Fragen macht einen natürlich Selbstbewusster. :eyeroll: Natürlich möchte ich nicht bestreiten, dass das Buch „Der Aufreisser“ einen weiterbringt. Vor allem für einen angehenden Pick Up Artist ist das Buch sehr wertvoll, weil es einen Praxis Plan enthält. Warum ich diese vorgefertigt Fragen a la „Frage dich folgendes und du wirst selbstbewusst“ kritisiere ist folgend: Diese Fragen kratzen nur an der Oberfläche. Sie bauen primär ein Scheinselbstbewusst sein auf. Natürlich bringt es einen weiter, keine Frage. Doch wahres Selbstbewusstsein ist natürlich um Dimensionen effektiver und bringt einen um Meilen weiter. Die Fragen in Büchern und im Internet können mMn einen Menschen gar nicht zu einem wahren Selbstbewusstsein verhelfen. Es ist unmöglich, dass durch die Beantwortung aufgelisteter Fragen jeder Mensch sich seiner selbst-bewusst werden kann. 3. „Erkenne dich selbst“ jetzt! Wirklich?! NEIN! Wahres Selbstbewusstsein kriegt man nicht dadurch das man sich möglichst viele Fragen stellt von denen jemand der Meinung ist, dass man dies und das unbedingt über sich selbst wissen sollte. Um wahres Selbstbewusstsein zu bekommen, muss man die Richtigen Fragen stellen! Und welche die richtigen sind, dass weißt nur du selbst, mein Freund. :highfive: Der Weg um sich selbst zu erkennen beginnt damit die Richtigen Fragen zu stellen. ©ShiroNinja PS: „Gewinnspiel“ In diesem Text habe ich einige Rechtschreibfehler versteckt, meinst du „du findest sie?“ Ja? Dann schicke mir doch bitte diskret eine PM. :bye: Ich wünsch dir noch einen schönen Tag, mein Freund. Bei mir scheint die Sonne. yearr... :dance: Shiro Edit 2: Über etwas Feedback würde ich mich freuen.
  17. Aus meiner "Inner Game des Erfolgs"-Reihe: Du warst ein Außenseiter? Oder bist es vielleicht noch? Du wurdest sogar gemobbt? Ließ hier, warum gerade du ein große Chancen und ein Potential zum Erfolg hast und probiere eine Übung am Ende aus. Ich habe in der nahen Vergangenheit das Thema „Erfolg“ und „schlechte Kindheit“ etwas gründlicher recherchiert. Dazu habe ich Interviews und Biographien von erfolgreichen Menschen gelesen, in meinem eigenen sozialen Umfeld geschaut und an ein paar Übungen herumexperimentiert. Dabei bin ich auf ein interessantes Phänomen gestoßen. Viele Leute, die jetzt Erfolg haben, sei es beruflich (finanziell, politisch) oder sozial („Hollywood-Star“, sehr beliebt, viele Frauen), waren in ihrer Kindheit eher Außenseiter oder gar Mobbing-Opfer. Auch bekannte Leute, die es geschafft haben sehr glücklich zu sein, waren oft in ihrer Vergangenheit sehr unglücklich. Das hört sich komisch an? Dann lass uns mal die andere Seite anschauen. Dazu müssen wir ein wenig in die Vergangenheit rein, das kann bei einigen etwas länger, bei anderen etwas kürzer her sein. Der Star der Schule: Jede Klasse hat ihn, jede Stufe hat ihn, jede Schule hat ihn. Wahrscheinlich war das bei dir nicht anders. Wer kennt ihn nicht? Der klassische Footballer-Typ. Er ist gut gebaut, seine Sport-Noten sind meist eine 1, er ist öfters eher älter. Bei den Mädels gilt er als Mädchenschwarm, bei den Jungs als das Alpha-Tier. Er hat schon viel ausprobiert. Als er 14 war hat sein älterer Bruder ihm Alkohol gekauft, er hatte als erstes eine Freundin und jeder wollte zu seiner Geburtstagsparty eingeladen sein. Und was ist jetzt aus ihm geworden? Genau, im besten Fall ist alles gleich geblieben. Er ist in seinem Städtchen geblieben, ist immer noch mit einer aus der ehemaligen Schule zusammen, macht jeden Freitag mit seinen Freunden (sofern noch einige dageblieben sind) Sauf-und-Singstar-Abend, verbringt den Samstag mit seiner Freundin und spielt Sonntags Fußball. Gelegentlich geht er auch feiern. Ach genau, er macht gerade eine Ausbildung bei seinem lokalen Supermarkt. Er sehnt sich nach dem bequemen Leben, dass er aus den Schulzeiten kennt. Oliver Schultheiss, Psychologieprofession an der Uni Erlangen sagte in der Neon: „Wir wissen, dass Schulnoten nicht Erfolg im Berufsleben vorhersagen. Und offensichtlich bedeutet Beliebtheit nicht, dass man später eine charismatische, charmante Person wird, die alle Menschen begeistert und anzieht.“ Ich kenne da einige Beispiele aus meinem Leben, wie sieht das bei dir aus? Kommt dir da jemand durch den Kopf? Wo stehen diese jetzt? Übrigens: In meinem Beispiel geht es um die Schule, aber das Thema gilt ebenso für das Studium, die Arbeitsstelle oder anderes. Also musst du nicht zwingend in die Schule schauen, sondern kannst auch deine (Ex-)Studienkollegen oder gar (Ex-)Arbeitskollegen betrachten. Schauen wir uns den Außenseiter an: Falls es dich betrifft, überlege kurz, auch wenn es schmerzhaft sein kann, wie es bei dir früher war. Denn wenn du dich jetzt ein wenig mit meinem neuen Helden identifizieren kannst, wird dir die Reise gleich besser gefallen Früher in der Schule eher unauffällig gewesen, gerne mal das „Mäppchen“ geklaut, hat er sein Abitur gemacht. Er ist dafür „gedisst“ worden, dass er sich so intensiv mit einem Hobby außerhalb von Sport (klassische Musik, Computer, Bücher, Politik, etc.) beschäftigt hat; und vielleicht auch deshalb hat er sich gerade dort noch weiter hineingesteigert. Durch die Frustration und Enttäuschung, die er aus der Schulzeit mitnimmt versucht er sich nach oben zu kämpfen. Dazu hat er mehrere Motivationswege. Zum einen will er auch dieses Gefühl haben, integriert zu sein, das Gefühl, von einer oder mehreren schönen Frauen umgeben zu sein, sowie das Gefühl, gerne gemocht zu werden. Zum anderen will er es den anderen „zeigen“. Zeigen, dass er ein cooler und erfolgreicher Typ ist, was er ja auch eigentlich ist. Er will zeigen, dass er viele hübsche Frauen hat, dass er schnelle Autos fährt, dass er beliebt, erfolgreich und glücklich ist. Wo liegt deine Chance? Die Vergangenheit hat dich – wie viele andere Außenseiter – heruntergedrückt. Aber ist das immer so schlecht? Klar, es war damals wirklich nicht angenehm, aber du hast es überstanden und jetzt kommt deine Chance. Siehe das Ganze als dein Sprungbrett. Du fängst, mit der Feder weit nach unten gezogen, vielleicht gar bei null (ganz unten), an. Und je weiter die Feder nach unten zeigt, desto stärker ist die Kraft, die dich nach oben schleudern kann. Du musst die Kraft nur noch freilassen. Während der beliebte „Star“ schon früher alles in den Arsch gesteckt bekommen hat, musst (oder kannst) du dir vieles selber erarbeiten. Das hört sich jetzt vielleicht unfair an, ist aber eigentlich viel besser für dich. Hierzu habe ich auch eine wunderbare Parallele aus der Wirtschaft, bei der sich das vielleicht gut erklären lässt. Der eine erbt die Firma von seinem Vater inkl. einem nicht allzu geringen Vermögen. Der andere erbt nichts und baut sich selber eine Firma auf. Bei beiden läuft es die ersten 5 Jahre erfolgreich. Dann gehen beide Firmen pleite. Der eine hat sein ganzes Vermögen verloren und steht vor dem nichts. Der andere hat ebenfalls sein ganzes Vermögen verloren, aber eines hat er beibehalten: Das Selbstbewusstsein, das Wissen und die Fähigkeit jederzeit eine neue Firma aufzubauen. Und das hat der Erbe nicht. Für beide Fälle habe ich aus genügend Fälle miterlebt. Dabei fällt mir gerade ein Zitat von Winston Churchill ein: „Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.“ Und das kann der andere, der die schlechteren Startvoraussetzungen hatte, mehr als gut. Ich persönlich denke, dass man jedem die Chance geben sollte, sich zu integrieren und dazu zu hören. Wenn jemand lieber außen ist oder alleine ist, ist das natürlich ok. Manchmal habe ich das Gefühl Leute wollen gerne Außenseiter sein. Wenn er das so will, ist das für mich ok. Aber die Chance reinzukommen, sollte er immer haben. Mobbing, eine Steigerung des Außenseiter-seins. verabscheue ich sehr. Aber wer früher viel gemobbt wurde, soll jetzt seine Chance sehen. Ein Mobbing-Opfer wird – meist sogar im wahrsten Sinne des Wortes – ständig umgeworfen. Schon früh lernt er dadurch, damit umzugehen. Eine Eigenschaft, die sein zukünftiges Leben prägen wird. Denn er muss ständig lernen, mit Konflikt-Situationen umzugehen. Der „Star“, der von seinen Freunden ständig getragen wird, kann nicht umgeworfen werden, kann nicht hinfallen. Aber was ist, wenn er aus der Schule raus ist und die Freunde und somit seine Stützer wegziehen? Wie kannst DU jetzt damit erfolgreich werden? Es gibt drei wichtige Punkte, die dir von der Startvoraussetzung „Außenseiter“ zum Erfolg helfen. 1.Der Lerneffekt: Lass uns mal sagen, du trägst eine Schuld daran, dass du Außenseiter geworden bist. Oft ist es auch eine Häufung unglücklicher äußerlicher Umstände, aber lass uns nur mal rein theoretisch sagen, dass du die Hauptschuld trägst. Denn dann kann ich auch dafür wieder Winston Churchill zitieren: „Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen.“ Das bedeutet, du kannst sehr viel lernen. Und wenn du motiviert bist (siehe gleich Punkt 2), dann willst du wahrscheinlich auch vieles dafür tun, um dich hochzukämpfen. Du lernst also, was du tun musst, um dich hochzukämpfen. Du lernst es, Dinge bewusst zu machen. Du probierst Dinge aus, kannst schauen, was dich weiter bringt und was nicht. Du lernst dabei eine Menge über das soziale Umfeld und erlangst Fähigkeiten und Kompetenzen, die nur wenige haben. Gerade der Punkt „Dinge bewusst machen“ könnte man jetzt auch auf Frauen beziehen. Der „Schul-Star“ hat seine Freundinnen durch seine Beliebtheit erlangt, also durch seinen Freundeskreis. Er musste nie bewusst etwas dafür tun. Und seine Einstellung wird durch folgendes geprägt sein: „Ich muss nichts tun, um Frauen zu bekommen“. Dies kann auch später gut funktionieren, aber es kann auch dazu führen, dass er bald auf der Stelle tritt. Du schaust, wie du mit Frauen besser wirst und stößt auf PU. Zumindest hast DU PU gefunden, sonst wärst du nicht auf den Artikel hier gestoßen Jetzt kannst du richtig lernen, wie du wirklich erfolgreich bei Frauen wirst. Eine Welt steht dir nun offen, die dir alles ermöglicht. Wenn du dran bleibst, wirst du den „Schul-Star“ weit in den Schatten stellen, denn er ist sich zu „fein“ um zuzugeben, dass er sein Erfolg bei Frauen, den er schon hatte, jemals verbessern könnte. 2.Die Motivation Wie schon eben erwähnt, die Motivation, "besser zu sein" als die anderen, kann sehr hoch sein. Was ist der Grund, warum du z.B. auf PU gestoßen bist? Zumindest eine Motivation musst du gehabt haben, denn selbst wenn du zufällig darauf gestoßen wärst, wärst du ohne Motivation nicht dabei geblieben. Du würdest das hier nicht lesen. Um kurz wieder auf den damals Beliebten zurück zu kommen. Was ist seine Motivation? Er hatte damals schon alles erreicht. Ein Großteil seiner Motivation wird sein, an der Vergangenheit festhängen zu können. Schultheiss: „Zu viel Anerkennung kann schaden, zum Beispiel, weil sie träge macht.“ Dagegen jetzt du. Du willst raus aus der Vergangenheit, etwas verändern. Natürlich hat jeder andere Ziele, was sind deine Ziele? Willst du Erfolg bei Frauen, willst du beliebt sein, glücklich sein, beruflichen Erfolg haben? Das sind Fragen, die du dir selber beantworten musst. Aber egal was es ist. Du hast ja jetzt die Möglichkeit, dir selber zu sagen: „Jetzt erst recht. Ich zeige mir selber was ich kann“ In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung sagt Julius Kuhl, Psychologie-Profession der Uni Osnabrück: „Wem als Kind größtmögliche Selbständigkeit abverlangt wurde, der entwickelt eine starke Leistungsmotivation – das ist das eine. Neuere Forschungsergebnisse bestätigen darüber hinaus eine alte Vermutung: Die Quelle der Leistungsmotivation kann auch in frühen Kränkungen und Frustrations-Erfahrungen liegen. Der oft unbewusste Motor ist bei den einen die Suche nach Anerkennung, bei den anderen der Wunsch, geliebt zu werden.“ Was ist das bei dir? Ich persönlich bin immer vorsichtig, wenn es darum geht, dass die Motivation auf etwas basiert, wo es um Anerkennung von außen geht. Meine Version wäre deshalb: „Der Motor sollte die Suche nach der eigenen Anerkennung und dem Ziel mit sich selber glücklich und zufrieden zu sein.“ Das klingt für mich noch positiver. Aber natürlich ist es auch nett, wenn du andere Leute damit zu verblüffen kannst, dass du es geschafft hat, dich aus der Außenseiterrolle herauszukämpfen. Ich kenne ein bekanntes Unternehmen, Goldmann Sachs, das so schlau war, diesen unterbewussten Motor früh zu erkennen und ihre Firmenpolice dem angepasst hat: bei Bewerbungen werden bevorzugt genau die Leute genommen, die in ihrer Kindheit Außenseiter waren oder gar gemobbt wurden. Denn die wissen, dass sie wesentlich motivierter arbeiten, wesentlich zielstrebiger sind und zugleich auch bemüht sind, sich in ihrer Firma gut zu integrieren, um einen guten Status zu genießen. Und wenn wir beim Thema Integration sind. Wenn du dir wünschst in einem netten Freundeskreis voll integriert zu sein, wird dies gut möglich sein. Denn du lernst ja wie es geht, und du bist motiviert, auch auf andere Leute zuzugehen, sie anzusprechen und aktiv etwas dafür tun, sich mit ihnen anzufreunden (Stichwort Frauen ansprechen und PU). Und so entstehen auch durch die Entwicklung, u.a. mit PU viele interessante und gute Freundschaften. Als zusätzliche Motivation könnten dir noch prominente Vorbilder dienen. Es gibt viele prominente Beispiele von erfolgreichen Leuten, die früher nicht nur Außenseiter waren, sondern auch extrem gemobbt wurden. Z.B. Justin Timberlake wurde in der Schule gerade weil er so gut singen konnte gemobbt. Seine Stimme hat ihn aber nicht nur erfolgreich sondern auch beliebt gemacht. Kate Winslet wurde gemobbt und hat sich umso mehr auf ihre Schauspielkarriere konzentriert, um zeigen zu können, dass sie was kann. Wenn du politisch interessiert bist, auch Alt-Kanzler Gerhard Schröder war mal ein Außenseiter. Wie du siehst, du bist bei weitem nicht der Einzige, der mal Außenseiter war. Und schau, was einige erreicht haben, was sie geschafft haben. Wenn sie es können, dann kannst du es auch. 3.Der Zukunftswunsch Der „Star“ wird sich durch seine Erfolge in der Schulzeit oft an die Vergangenheit sehnen. Er will wieder dahin, wo alles so bequem und so schön war. Die Zukunft kann für ihn nur in seltenen Fällen sogar besser als die Vergangenheit sein. Für dich ist es andersrum und diesen Satz solltest du dir fest merken: Es kann nur besser werden! Für dich ist die Zukunft rosig, zumindest im relativen Bereich, aber meist auch absolut gemessen. Stell dir jetzt vor, wie es ist, in fünf Jahren von jetzt an ist wieder Klassentreffen, oder Alumni-Treffen oder du triffst in fünf Jahren ehemalige Arbeitskollegen wieder. Aber diesmal ist es anders. Der Sunnyboy von damals kommt wie schon damals in seinem Golf II Cabrio an, auf den alle neidisch waren. Das war aber damals. Heute guckt keiner mehr dahin, vielmehr erweckst DU Aufsehen, denn du lässt dich von einer super-heißen Blondine – seit 2 Jahren deine Freundin – in einem sehr schicken Auto (was ist dein Lieblingsauto) chauffieren. Die Kinnladen aller ehemaligen Mitschüler, Kommilitonen oder Arbeitskollegen fallen meterweit nach unten. Wie konnte er das nur schaffen, denken sie sich. Und das soll nicht alles sein: während die meisten sich darüber unterhalten und 90% der Konversation darauf zielt, wie scheiße alles heute ist und wie gut alles damals war, strahlst du innerlich und freust dich wie glücklich du bist, bei allem was du erreicht hast und wie dich nichts mehr runterziehen kann. Denn zum einen kann es ja nicht schlimmer als damals werden und zum anderen weißt du ja jetzt, wie man sich hochkämpft. Und durch diese glückliche Ausstrahlung ziehst du Aufmerksamkeit auf dich, denn alle wollen dein Erfolgsrezept wissen. „Ja, das ist ganz einfach, ich war früher Außenseiter“ antwortest du. Wenn du dir das wirklich und genug wünschst, dann wirst du auch unterbewusst und automatisch alles dafür tun, dass dieser Wunsch in Erfüllung geht. Um das Ganze abzuschließen, habe ich noch eine aktive Übung für dich: Mache aus jedem Problem oder Schmerz deine Chance und dein Erfolgsmodell! Dazu habe ich für dich ein drei-stufiges Reframing-Modell entwickelt und getestet. Finde Dinge aus deiner Vergangenheit, die dir besonders große Schmerzen bereitet haben und wandele es um in ein positives Gefühl: Step 1: Negative Situation, negative Ansicht, negative Glaubenssätze herausfinden und beschreiben. Was war das Problem aus der Vergangenheit? Wie denkst du darüber? Hat das deine Gedanken für jetzt beeinflusst? Step 2: Das Umwandeln / Reframing-Prozess -Was ist der Lerneffekt? Was hast du gelernt, was kannst du noch lernen? -Welche Motivation kannst du dem entnehmen? -Wie wünschst du dir deine Zukunft? Wie soll diese aussehen? Step 3: Positive Situation, positive Ansicht, positive Glaubenssätze festigen. Beispiel: Schritt 1, Problem: „Ich musste beim Thema, „wer bekommt welche Frau“ immer den Kürzeren Ziehen“ Schritt 2, Umwandeln / Reframen: -Lerneffekt: „Ich lerne, wie ich Frauen auf eigene Faust bekommen kann“ und / oder „Ich lerne, wie ich in meinem neuen Freundeskreis einen so hohen sozialen Status kriege, sodass die Frauen von selber auf mich zufliegen“ -Motivation: „Ich zeige es mir und den anderen, wie cool meine Freundin ist / meine Frauen sind“ und „Ich wünsche mir das Gefühl, dass ich jederzeit viele Frauen bekommen kann“ -Zukunftswunsch: „Ich werde bei der Frauenwahl eine entscheidende Rolle spielen und kann wählen, welche Frau ich haben möchte, denn die Auswahl ist da“ Schritt 3, Glaubenssätze: -„Ich lerne aus jeder Situation“ -„ Aus jeder Niederlage werde ich nur stärker“ -„Ich bekomme die Frauen die ich will“ -„Ich setze mich gegenüber anderen bei der Frauenwahl durch“ Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg dabei! Noch ein paar abschließende Sätze: Es war mir ein persönliches Anliegen, über dieses Thema zu schreiben und ich hoffe, dass es vielen Leuten helfen wird. Wie du siehst, es geht hier auch um das Thema Frauen, muss aber nicht darauf beschränkt sein, sondern kann auch anderen Erfolg im Leben bedeuten. Also du kannst dies wahlweise auf den Erfolg mit Frauen, auf deinen beruflichen Erfolg, den Erfolg in deinem Sozialleben, oder den Erfolg in dir selber (glücklich und zufrieden sein) anwenden. Und natürlich wunderbar kombinieren. Schließlich noch ein kleines Danke an Multiphil, der mich jetzt endlich dazu motivierte, diesen Artikel hier zu schreiben
  18. Hey liebe Forumsgemeinde, Habe letztens einen richtig tollen Link gefunden. Markus Dan empfiehlt in dem Blog 100 Ziele aufzuschreiben und diese in weiterer Folge in innere, äußere und externe Ziele zu unterteilen, umzuformulieren und genauer zu spezifizieren. Weiters gibt er Tipps wie man die Energie aufbringen kann um diese Ziele auch zu erreichen. Bin derzeit dabei den ersten Schritt zu machen und mir all meine Ziele runter zu schreiben. fand es total spannend und interessant den Blog zu lesen und wollte ihn euch deswegen nicht vorenthalten! lg Vito http://markusdan.com/blog/der-weg-zum-ziel-mehr-erfolg-so-gelingt-jeder-jahresvorsatz-so-ereichen-sie-jedes-ziel-smart
  19. Hallo leute, Ich möchte hier mal ein problem Posten was ich schon seit 2 jahren, also schon vor pu hatte, eine art sticking point. Bei dem problem geht es um sher starke schwankungen meines Selbstbewusstseins und meiner kommunikativen fähigkeiten. Durch innergame texte und pu allgemein konnte ich zwar meine persönlickeit zwar verbessern und komme besser bei allen leuten an, aber dann gibt es immer woeder tage an denen mein innergame richtig abstürzt, und ich müde unkonzentriert und unkommunikativ bin. Ich weiss echt nicht was die ursache für diese schwankungen ist. Also ist erst seit beginn der pubertät bei mir so, bin jetzt 16. Woher kommt das? Wie kann ich das abstellen? Danke schon im vorraus leute
  20. Hey Freunde, Ich muss euch jetzt mal was erzählen zu meinem Lieblingsthema Inner Game : Letztes Wochendende hab ich meinen jüngeren Bruder getroffen und wir sind zum Golfplatz gefahren und haben eine lockere Runde zusammen gespielt. Ich habe früher viel Golf gespielt, die letzten Jahre aber nur sporadisch. Kurzum, obwohl ich über 1 Jahr keinen Schläger in der Hand hatte, hab ich super gespielt, einige pars usw. Im Gegensatz zu früher ist mir beim Schwung folgendes aufgefallen: Ich bin viel gelassener. Ich spüre keine Druck auch wenn mein Bruder besser lag. Ich bin völlig unverkrampft. Ich habe Spaß, hab es einfach nur genossen. Weil ich 1 Jahr nicht gespielt hatte, hatte ich keine Erwartung was den Score angeht. Ich war beim Schwung viel präsenter, "wacher" als früher, wo sich durch mangelnden Fokus Fehler beim Stand, Griff etc. eingeschlichen hatten Ich hab mich zwar über Lob gefreut, aber mir war es egal ob jemand meine guten Schläge sieht oder nicht - früher hat mich das zB. geärgert wenn ich einen guten Schlag gemacht habe und es andere nicht mitbekommen haben (wie bescheuert aus heutiger Sicht) Jedenfalls habe ich ein super Game gehabt an dem Tag. Danach unterhielten wir uns und ich erzählte ihm von diesen Wahrnehmungen. Worauf er antwortete "Was du erzählst, hört sich 100% nach dem Buch Inner Game Golf an, hast du das etwa gelesen?" Ich "nein, aber seit 2 Jahren beschäftige ich mich allgemein mit Inner Game" Dann hab ich mir das Buch "[ame=http://www.amazon.de/Inner-Game-Golf-Idee-Selbstcoaching/dp/3980916707/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1239194850&sr=8-2]Inner Game Golf: Die Idee vom Selbstcoaching[/ame]" angeschaut. Jetzt wurde mir klar, was wichtige Ziele der Inner Game Arbeit allgemein sind, egal ob jetzt Inner Game Golf oder Inner Game Pick Up und habe die wichtigen Gemeinsamkeiten aufgelistet : - Herrausforderungen erkennen und unbeschwert angehen - Locker und angstfrei werden, um verkrampftes = fehlerträchtiges Verhalten zu vermeiden - Selbstzweifel / Limiting Beliefs abbauen um weiterzukommen - Präsenz = "Wachheit" verbessert den Fokus und führt somit zu weniger Fehlern - Erfolge & Krisen sachlich bewerten, emotionale Bewertung = falsche Schlüsse und Erwartungen - "Entspannte Konzentration = Merkmal des Meisters" ... gilt auch für PU meiner Meinung nach ! - Genauso wie "Spielen sie IHR Spiel (Game)" - und "IHR Spiel / Game ist jenseits aller Formeln" Viele denken bei dem Titel bestimmt Golf interessiert mich nicht, aber wer aufmerksam ist, kann von diesem Post sehr viel wichtiges für Pick Up mitnehmen, wenn er Praxiserfahrung hat und somit die genannten Punkte bestätigt. Für mich war es jedenfalls ein guter kompakter Reminder zu den wichtigen Inner Game Aspekten. Topdog
  21. Leute, ich brauch hilfe gestern hab ich mich das erste mal an streetgame versucht und es war so ein desaster. ein report ist leider garnicht nötig, sag nur soviel: zwei sets, eines davon der wahnsinn....nicht getraut anzusprechen, das andere so kalt das ich sehr schlechte laune kriegte und das handtuch schmiss. ich weiß das ist aufgeben und nicht PU aber ich habe einfach probleme mir ein richtiges mindset für den tag aufzubauen. Genau wie an der uni. ich bin da in einem kurs mit einem mädel in das ich verknallt bin, mit der ich schon ein bischen smalltalk hatte aber blockiert bin für weitere aktionen. an der Uni generell krieg ich nix gebacken, dabei ist das mal wirklich ein sammelbecken für HBs. ich bin halt anfänger und hab bis jetzt nur ein paar clubgames gemacht. das fällt mir leichter, da sind die damen oft recht eindeutig allein, da wollen sie tanzen und spaß haben und ich kann einfach ein bischen dreißt sein, es ist eh so laut und chaotisch, da wird vieles verziehen. aber daygame? ich glaub ich bin zu direkt, zu club-like naja der ganze gestrige tag war sehr mäßig obwohl ich abends weg war und wohl auch ne ziemliche erwartungshaltung hatte die meinem game nicht gut tat. egal, meine konkreten fragen an euch: habt ihr eine weißheit aus eurem inner game für mich, die mir beim streetgame am tage hilft? und bitte bitte weiß einer was schlaues zu PU in der Uni? die süße aus der vorlesung macht mich noch ganz verrückt. (und: hab schon im forum rumgesucht, aber wenn ihr gute links habt, her damit ) euer StrayDog
×
×
  • Neu erstellen...