Jump to content
Pick Up Tipps Forum

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'erfolg'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Basics
    • Grundlagen Pick Up und Verführung
    • Outer Game
    • Inner Game und Persönlichkeitsentwicklung
    • Sex
    • Beziehungsecke
    • Field Reports
  • Spezielle Themen
    • Online Game
    • U18
    • Ü30
    • Cats Corner
    • Medien: Bücher, Texte, Videos, Audios
    • Mode, Lifestyle, Erfolg
  • Community
    • Pick Up Community und Szene
    • Blogschau
    • Lairbereich, Wingsuche, Treffen
    • Pick Up Seminare, Workshops, Coaching & andere Angebote
    • Vorstellungsrunde
    • Plauderecke
  • Best of pickup-tipps.de
    • Best of Pick Up Tipps

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Ort


Beruf


Biographie


Interessen

13 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo Community, Ich habe mir mal die Mühe gemacht mir selbst einen Leitfaden zu erstellen zur erfolgreichen Interaktion mit Frauen. Mein Wissen über die ganze Thematik ist noch recht überschaubar denke ich (stehe ja noch relativ am Anfang) aber ich wollte mir einfach mal ganz konkrete Grundregeln aufstellen. Das Ergebnis: 55 Punkte - Zusammengetragen aus eigenen Erfahrungen und Dingen die ich hier gelesen habe - welche ich versuche zu verinnerlichen und in Fleisch und Blut übergehen zu lassen. Viele Dinge klappen schon ganz gut, hier und da hapert es aber auch noch ganz gewaltig. Ich würde mich über Anregungen freuen: - Wie bewertet ihr den Inhalt und meine Ansätze generell? - Was würdet ihr noch ergänzen? - was würdet ihr weglassen? - Welche Tipps habt ihr um diese Ansätze ganzheitlich zu verinnerlichen, sodass man komplett dahintersteht und danach lebt? Da ich selber derzeit in einer monogamen Beziehung bin, kann es natürlich sein dass es etwas subjektiv geschrieben ist, denke aber dass viele Punkte auch bei anderen Beziehungsverhältnissen ganz hilfreich sind. Viel Spaß beim Lesen 55 Steps to success: Inner Game / Selbstbewusstsein 1. Mach dein Selbstwertgefühl niemals vom Verhalten oder dem Zustand einer Frau abhängig. 2. Sehe jede Frau als Aufgabe zur Weiterentwicklung deiner Persönlichkeit. 3. Arbeite an deinem Frame und arbeite an deinem Mindset. Denn bist du stabil, dann bist du kongruent in deinem Verhalten und musst nicht Schauspielern, was dir früher oder später sowieso zum Verhängnis werden wird. 4. Eine Frau liebt dich für das was du bist und für das was du ausstrahlst. Viele werden versuchen dich zu verändern. Lass das nicht zu, denn dann bist du nicht mehr der Mann den Sie vorher so anziehend fand. 5. Baue dir ein Selbstbewusstsein auf, das sich durch nichts und niemanden erschüttern lässt. 6. Lass deinen Wert weder durch eine Frau noch durch dich selbst verringern wenn du Fehler gemacht hast. 7. Lass eine Frau niemals die wichtigste Priorität in deinem Leben sein. Verhalten allgemein 8. Gehe auf die Bedürfnisse einer Frau ein, jedoch nicht auf Kosten deiner Prinzipien, denn Sie sind das Fundament deiner Persönlichkeit. 9. Entwickle ein Gespür für die Sprache und das Verhalten einer Frau. 10. Sei ihr Fels in der Brandung an den sie sich anlehnen kann. Lerne Sie zu verstehen und höre ihr einfach nur zu. Denn das lieben Frauen. 11. Behandle eine Frau niemals respektlos, ansonsten verliert sie auch den Respekt vor dir. 12. Reflektiere regelmäßig dein Verhalten. Höre nie damit auf und versuche, dich jeden Tag zu verbessern. 13. Sei kritikfähig und lerne dich zu entschuldigen! (Ja ihr habt richtig gehört) Es ist nicht Beta, sich für falsches Verhalten bei einer Frau zu entschuldigen, wenn es sie verletzt hat. Im Gegenteil es zeugt von Größe sich seine Fehler bewusst zu machen und diese zuzugeben. 14. Entschuldige dich jedoch niemals, wenn kein Fehlverhalten von dir vorliegt, du verlierst sonst jeglichen Respekt vor ihr und vor dir selber, was dich betaisieren wird. 15. Übernimm stets die Führung. Denn dann weiß eine Frau woran sie sich orientieren kann. Sie wird dich vielleicht ab und zu zurückpfeifen, aber das ist nicht von Bedeutung und hinterlässt einen wesentlich stärkeren Eindruck, als wenn du sie wegen jeder Kleinigkeit um Rat fragst. 16. Überprüfe von Zeit zu Zeit ob das Verhältnis zu einer Frau noch dem entspricht was du dir vorstellst. Ist dies nicht der Fall könnt ihr gemeinsam daran arbeiten. Falls es jedoch aussichtslos ist, beende es, denn wenn du nicht glücklich bist, ist sie es auch nicht. 17. Höre nie auf andere Menschen kennenzulernen und deinen Horizont zu erweitern. 18. Sorge für Alternativen. Das Wissen, dass es da noch andere Frauen gibt, die an dir interessiert sind, wird dir sehr viel Sicherheit geben, besonders in schwierigen Zeiten eurer Beziehung. 19. Vernachlässige für keine Frau Dinge, die dir wichtig sind. Das wird dir den Todesstoß versetzen. Sie muss deine Bedürfnisse und Interessen in jedem Fall verstehen, ansonsten kann sie gehen. 20. Sei nicht ihr Kummerkasten! Sei für sie da wenn sie dich braucht, aber anstatt sie in ihrer Trauer zu bestätigen und sie zu bemitleiden solltest du sie lieber ablenken und auf andere Gedanken bringen, damit sie sich schnell wieder besser fühlt. Sie wird dir dafür sehr dankbar sein. 21. Vernachlässige nicht deine Freunde, denn sie sind dein Rückhalt. 22. Sehe Pick up nicht als Gesetz sondern eher als Hilfsmittel an, welche du gezielt in dein Verhalten integrierst. 23. Wende einen 100% Freeze out nur dann an wenn er wirklich angebracht ist, also bei langfristigem und/oder krassem Fehlverhalten. 24. Takeaway bzw. Mini-Freeze kann und sollte dagegen öfter verwendet werden um festgefahrene Situationen und Blockaden zu lösen. 25. Optimiere stets deine Stärken und minimiere deine Schwächen. 26. Belohne sie für gutes Verhalten mit kleine Aufmerksamkeiten und bestrafe sie für schlechtes Verhalten mit dem Entzug deiner Aufmerksamkeit. 27. Plane regelmäßig spannende Aktivitäten die euch beiden Spaß machen (Stichwort Führung). Das wirkt aufkommender Langeweile und dem Alltag entgegen. 28. Sei nicht eifersüchtig sondern sei selbstsicher! Kommuniziere deine Grenzen klar und handle bei Überschreitung konsequent. 29. Führe ein Leben das auch ohne Frau spannend und aufregend ist. 30. Verfolge deine Ziele! Denn das ist attraktiv. 40. Riskiere es die Frau zu verlieren oder sie gehen zu lassen. Halte an einer Beziehung nicht um jeden Preis fest. 41. Nutze Mittel wie C&F, Push & Pull oder Rich Descriptions von Zeit zu Zeit um stets eine Herausforderung für dein HB zu sein. 42. Zwinge dich, dich abzulenken und dich um dich selbst zu kümmern wenn du an Brainfuck oder Oneitis leidest. Sex, Anziehung, Verführung 43. Verführe Sie! Stets und Ständig. Höre nie damit auf. Verführung und sexuelle Anziehung sind die tragende Säule einer Beziehung zwischen Mann und Frau. Sei dabei kreativ und vor allem mutig jedoch niemals langweilig. 44. Lerne sie zu befriedigen. Denn eine befriedigte Frau ist eine glückliche Frau. 45. Lass dich niemals gehen! Achte darauf dass du stets gepflegt, gut aussehend und gut riechend daherkommst. Treibe regelmäßig Sport, das hält dich fit und sorgt für eine gute Körperhaltung. 46. Sexualisiere! Durch Sprache, Durch Worte, Durch Kino in angemessenem Maß. Streit / Drama 47. Werde emotional stabil. Lass dich niemals durch Drama einer Frau zu Aktionen hinreißen die du nicht möchtest bzw. zu einem Verhalten das weder dir noch deinen Prinzipien und Bedürfnissen entspricht. 48. Fühle dich nicht angegriffen wenn sie Drama macht. Sehe es als eine Form von Investment ihrerseits. Wenn ihr Sturm lostobt sei der unerschütterliche Fels in der Brandung. Sie wird dich dafür lieben, weil du es auch mit ihr aushältst, wenn sie gerade sehr anstrengend ist. 49. Bewerte ihr Drama nicht typisch männlich logisch. Das bedeutet nimm nicht alles wortwörtlich. Frauen neigen zur Übertreibung wenn sie dich zu etwas bewegen wollen. Aber nichts was eine Frau kocht wird tatsächlich auch so heiß gegessen. 50. Nutze das Drama und eskaliere sie sexuell. Danach wird sie schnurren wie eine Katze. 51. Sei konsequent. Überschreitet sie Grenzen ziehe deine Konsequenzen, aber vor allem ziehe sie durch. Welche dies sind muss jeder für sich selbst entscheiden. 52. Reagiere niemals emotional oder aggressiv auf den Angriff einer Frau. Du bist der starke männliche Part in der Beziehung, sie der schwache weibliche Part. Der Starke sollte den Schwachen niemals angreifen, sonst verliert sie den Respekt vor dir. 53. Vermeide Diskussionen mit Frauen. Ist sie aufgebracht kannst du in einer Diskussion nur verlieren egal wie gut deine Argumente sind. 54. Scheue dich nicht den Raum zu verlassen oder das Gespräch zu beenden wenn ihr Drama nicht nach kurzer Zeit aufhört, mit der Vorgabe sie kann zu dir kommen wenn sie sich beruhigt hat. Das bewahrt dich davor selbst laut zu werden und sie wird sich selbst sehr dumm vorkommen, was sich im nachfolgenden Klärungsgespräch sehr positiv auf deinen Standpunkt auswirken wird. 55. Frage sie nicht ständig was mit ihr los ist wenn sie schlecht gelaunt ist. Frauen sind launische Wesen. Wenn es triftige Gründe dafür gibt die mit dir zu tun haben, wird sie sich dir mitteilen.
  2. Hallo liebe Community, ich mache nach langer Zeit wieder mal einen Abstecher zu euch und habe etwas für euch dabei: Das Ziele Event 2015 Schluss mit den Vorsätzen die Niemand einhält! Kennst du das auch? Das neue Jahr hat begonnen und du nimmst dir die gleichen Vorsätze vor, wie schon das Jahr zuvor: Abnehmen, mit dem Rauchen aufhören, mehr Zeit für dich und deine Familie oder dich gesünder ernähren... Nach drei oder vier Wochen sind oft die guten Vorsätze vergessen - und du hast wieder das schlechte Gewissen aufgegeben zu haben. Denn in den letzten Jahren hat dir ein klarer Plan und die richtige Motivation gefehlt. Dieses Jahr wirst du das ändern. Denn bei unserem Ziele-Event 2015 lernst du... ☑ ...eine exakte Schritt-für-Schritt-Anleitung wie du deine Ziele für 2015 erreichst ☑ ...wieder wie ein Kind zu träumen und deine wahren Lebensziele zu finden ☑ ...wirklich effektive Motivationstechniken ☑ ...dein Selbstbewusstsein durch Ziele aufzubauen ☑ ...das Prinzip des Erfolges und warum es jeder anwenden kann Wer sind wir? Wir sind... ...André: Motivationstrainer, Autor des Buches "Viele Wege führen zum Erfolg" und Sozialassistent ...Marcel: Nachrichtensprechen, Trainer für Rhetorik, Sprechen und Stimme, Soziologe und Sprechwissenschaftler Wann: Samstag, der 17.Januar, 17 bis 20 Uhr Ort: Akademie für Bildung und Bewegung in Erfurt, Thüringen Weitere Infos gibt es hier bei Facebook. Wichtiges: Bitte Anmeldung per PN oder Email. Email: mail@erfolgs-menschen.de oder: info@kommunikation-mindemann.de Preis: 20€ pro Person (15€ für Studenten und Mitglieder der Akademie für Bildung und Bewegung) Einlass: 16.30 Uhr. Deine Anmeldung ist verbindlich. (© www.erfolgs-menschen.de und www.kommunikation-mindemann.de)
  3. Soziale Konditionierung vs Dein Erfolg Von Kindesbeinen an wird unser Denken und unsere Realität in eine ganz bestimmte Richtung gelenkt. Uns wird beigebracht, was richtig und was falsch ist, was man darf und was nicht und wovon wir besser die Finger lassen. Aber ist das immer Sinnvoll? Ein Dialog. "Hast du schonmal ein Clubhaus der Hells Angels betreten und ihnen erklärt dass sie Homos mit kurzen Penissen sind? Welche Geschmacksrichtung hat dein Kot?" Glückwunsch, wenn du entweder Tod bist oder Frage 2 mit einer Geschmacksrichtung beantworten konntest, bist du absolut frei von Sozialer Konditionierung und kannst das Lesen dieses Textes hier beenden. Wenn das nicht auf dich zutrifft (du also noch Lebendig und mit gesunden Geschmacksnerven ausgestattet bist), dann hast du jetzt wenigstens 2 Beispiele in deinem Leben gefunden, in denen Soziale Konditionierung bei dir greift. "Was heisst das jetzt?" Wir Menschen habens weit gebracht. Wir beherrschen die Welt, wir fliegen zum Mond und können unsere Klospülung via Smartphone bedienen. Wir können in Sekunden eine Nachricht an jemanden auf der anderen Seite der Welt verschicken und wir können in ein paar Stunden ein Weltmeer überqueren. Allerdings hätten wirs nie so weit gebracht, wenn wir nicht über eine ganz besondere Fähigkeit verfügen würden: Die Fähigkeit unsere Erfahrung weiter zu geben. Wir menschen sind in der Lage, jemand völlig fremden über Sprache, Bild und Schrift Dinge mitzuteilen, die wir selbst erlebt haben und deren Inhalt andere vor teilweise tödlichen Fehlern schützen kann. Du würdest Beispielsweise niemals Arsen als Gewürz hernehmen – Aber nicht weil du es bereits probiert hast und daran gestorben bist, sondern weil dich jemand durch Worte oder niederschriften davor gewarnt hat es zu tun. Diese Gabe, die Regeln des Lebens durch die Erfahrung anderer festzulegen ist etwas unglaublich wertvolles, was unsere Rasse und jedem einzelnen viel erspart hat. In Fachkreisen nennt man das ganze auch "Soziale Konditionierung". "Ist doch Super. Und was hat das mit mir und meinem Erfolg zu tun?" Ganz einfach. Diese durch die Erfahrung der Gesellschaft festgelegten Regeln schützen dich zwar vor vielen Gefahren, schränken dich auf der anderen Seite auch ein. Ein kleiner Test: Wenn du in ein Klamottengeschäft gehst und dir von einer Mitarbeiterin ein Outfit zusammenstellen lässt, dass du einigermaßen ok findest, würdest du es dann wagen zu sagen "Nein, gefällt mir nicht, ich will gar nichts" und dann zu gehen? Sagst du einer guten Freundin ins Gesicht dass sie Fett geworden ist? Würdest du die Staatsoper im Hippiegewand betreten? Nein? In allen 3 Fällen würdest du damit Dinge machen, die, wenn man sie logisch betrachtet, ziemlich erstrebenswert wären. Die Verkäuferin im Klamottenladen wird dafür bezahlt, dass sie dich als Kunden betreut und deine Reaktion wäre für sie nur Konstruktive Kritik. Die gute Freundin könnte es selbst nicht so richtig wahrnehmen und deine Aussage könnte ihr die Augen öffnen und in der Staatsoper wäre ein bisschen Lockerung auch nicht falsch. Warum macht das also kaum jemand? Gehen wir nochmal einen Schritt weiter: Findest du es ok, einer Frau, die du erst kurz kennst mitzuteilen dass du dich Sexuell total zu ihr hingezogen fühlst? Musst du froh sein, dass dein Chef dich anstellt oder muss dein Chef froh sein dass du bei ihm arbeitest? Bist du der Schaffer deiner eigenen Realität? Bist du dazu geboren Erfolg zu haben und Glücklich zu sein? Der Typisch Deutsche würde Frage eins entschieden mit NEIN! Beantworten. Bei Frage 2 würde der Löwenanteil die erste Antwort wählen und bei Frage 3 und 4...naja, du kannst es dir denken. "Aber, das geht doch nicht!! So ein Schmarrn, das ist sexuelle Belästigung, Arroganz und überhaupt kann man das nicht machen weil das einfach nicht geht!!!!!" Und damit ist der Nagel auf den Kopf getroffen. Die letzten 3 Fragen stellen einige der Glaubenssätze in Frage, die deine Realität in gewaltigem Maße beeinflussen. Und sind wir mal ehrlich: Die Programmierung, die du als normal aufgewachsener Deutscher mitbekommst ist keine, die einem Erfolgreichen, Glücklichen und Selbstbestimmten Leben zuguten kommen. Hierin liegt auch die Antwort, was Soziale Konditionierung mit deinem Erfolg zu tun hat. Jeder Mensch schafft sich über die Glaubenssätze, von denen er überzeugt ist seine ganz eigene Realität. Ganz egal wovon er überzeugt ist, er wird immer Beweise dafür finden dass es richtig ist. Und wenn du, so es die Gesellschaftliche Konditionierung vorgibt, weiter davon überzeugt bist, dass deine Realität von anderen Geschaffen wird, dass du nicht dazu auserkoren bist Erfolg zu haben und dass du lieber klein und unauffällig bleiben solltest, dann legst du dir damit einen der größten Steine in den Weg, die du dir vorstellen kannst. Du kennst jetzt die Möglichkeiten. Es liegt jetzt in deiner Hand - du kennst nun Soziale Konditionierung und kannst selbst entscheiden wann du sie übergehen willst, weil sie dich aufhalten. Entscheide Weise, mutig und bedacht. Brich jetzt aus – und beginne deine Realität selbst zu erschaffen. Live the Adventure – Lebe das Abenteuer
  4. Hier anhören (zum Speichern: Rechtsklick auf den Link und dann “Ziel Speichern unter…” klicken) Jetzt gibt es etwas auf Ohren: Ein kostenloser Podcast zu dem Thema „Erfolge wahrnehmen„. Da du gerade diesen Beitrag liest bin ich mir sicher, dass du dich für Erfolg bei Frauen und auch Persönlichkeitsentwicklung interessierst. Sicherlich kennst du die Situation wenn du z.B. einen Abend in einen Club oder eine Bar gehst und du tust und machst, aber irgendwie will nichts so richtig dabei herum kommen. Frustriert gehst du nach Hause und denkst: „Was für ein blöder Abend!“ Aber war der Abend wirklich blöd? All zu häufig haben wir eben doch Fortschritte gemacht, Erfolge erlebt und letztlich doch einen guten Abend gehabt – nur nehmen wir das manchmal gar nicht erst wahr. In diesem Podcast habe ich die Ehre Christoph „McWasa“ Bogan zu diesem Thema zu interviewen. Christoph ist genau der richtige Mann wenn es darum geht die Erfolgsbrille aufzusetzen. Du wirst in diesem Podcast lernen: - wie du dich bisher selber ausgetrickst hast - wie du deine Wahrnehmung auf Erfolg ausrichten kannst - dass du die Verantwortung für deine Erfolge übernimmst - was du ganz konkret in den Situationen machen kannst um nicht in eine negativ Spirale hinein zu geraten - wie du stattdessen deine positive Entwicklungsspirale in Gang setzt Ich wünsche dir nun viel Spaß beim hören und umsetzen des Podcasts! Alex "06" Branson
  5. Immer wenn mir Leute sagen ich hab 100% gegeben denke ich mir: Bullshit. 100% zu geben bringen Dir einen feuchten Scheiß. Und ich erkläre Dir auch warum. weiterlesen...
  6. „Wenn du wie ein Adler fliegen willst, darfst du dich nicht nur mit Hühnern umgeben!“ Dieser Satz fasst den inhaltlichen Kern meines Artikels präzise zusammen. Der Text kann für dich aber noch VIEL mehr sein: Nämlich eine Reflexionsgrundlage, die dich immer wieder dazu anregen kann, zu überprüfen zu welchem Grad du dir für deine Entwicklung förderliche Umgebungen schaffst. Keine Sorge, ich bin kein extremer Vertreter der Persönlichkeitsentwicklung, der von dir verlangt den Kontakt zu all deinen Freunden abzubrechen und am besten noch heute in die Einöde zu ziehen, um dort asketisch zu meditieren bis dir die Erleuchtung gekommen ist oder du spontan verdampfst! Dennoch steckt eine tiefere Wahrheit in meiner Aussage von oben. Ich zeige dir nun, wie du sie für dich und dein Leben umsetzen kannst. Alles fußt auf einem meiner Hauptkritikpunkte an Menschen, die sich entwickeln wollen, aber gar nicht sehen oder nicht wahrhaben wollen, wie sehr sie sich selbst am Meeresboden festketten: Sie wollen in gewissen Lebensbereichen erfolgreich werden, aber alles andere in ihrem Leben soll gleich bleiben. Dass dies so NICHT funktioniert erkläre ich immer wieder vielen – aber ich weiß, dass die meisten die Erfahrung des fortwährenden „Auf der Stelle-Tretens“ erst mehrere schmerzhafte Male erlebt haben müssen, bevor sie den Wahrheitsgehalt meiner Ausführungen verstehen. Der 1. Fehler: Den An-Schalter NUR in eng definierten Zeiträumen zu drücken Der erste Fehler, den viele Männer und Frauen machen, ist es die erfolgreich trainierte Kommunikation oder Mental-Strategien nicht in ihren Alltag einzubinden, sondern sie nur in fest definierten Zeiträumen zu üben à la: Jetzt bin auf einem NLP-Treffen und da bin ich wieder der charismatische NLP-Robert und achte auf Gestik, Intonation, meine Sprachgenauigkeit und die Wohlgeformtheit meiner Sprache. Wie steht´s bei dir? Gibt es auch Fähigkeiten in deinem Leben, die du nur in einem spezifischen Gebiet anwendest, während du dich in anderen, alltäglichen Situationen nicht traust? Der 2. Fehler: In den gleichen Sozialstrukturen weiter zu leben wie vor Beginn deiner Entwicklung Im Sinne des systemischen Ansatzes ist das zu einem gewissen Maß verständlich. Viele Leute brauchen in Zeiten, in denen sie sich in einen Aufbruch im Beruf, ihrem Privatleben oder ihrer Persönlichkeitsentwicklung begeben, Ressourcen an denen sie festhalten können. Altbewährtes, das sie stabilisiert. Aus diesem Verständnis heraus zeige ich dir nun Schritt für Schritt auf, wie du einerseits eine Grundstabilität behältst und Schritt für Schritt dein (Sozial-)Leben in die Hand nehmen kannst, um für dich eine entwicklungsfreundliche Umgebung zu schaffen. Wie du dein (Sozial-)Leben so umformst, dass du dich in die Lüfte erheben kannst: 1. Finde Menschen, die sich auch entwickeln: Der erste Schritt ist ein einfacher für dich. Denn dein Freundes- und Bekanntenkreis reduziert sich nicht. Stattdessen suchst du soziale Ressourcen, also Menschen und Gruppen, die sich ebenfalls weiterentwickeln wollen und es auch TUN. Hier hast du die freie Auswahl zwischen so verschiedenen Cliquen wie du dir nur denken kannst: NLP-Peer-Groups, Pick-Up-Lairs, Meditationsgruppen, Selbstständigen-Stammtische, Existenzgründer-Treffen und vieles mehr. Google danach und finde etwas in deiner Nähe, das dir inhaltlich und von den Leuten her zusagt. Ich lasse hier nicht die Ausrede gelten, dass es in deiner Nähe oder in deiner Region nichts gäbe. Dann hast du nicht gut genug gesucht oder warst nicht flexibel genug die 40-Minuten-Fahrt in die nächst-größere Stadt auf dich zu nehmen. Genauso gut kannst du übrigens in verschieden Foren im Internet für NLP, Persönlichkeitsentwicklung und Dating nach einzelnen Personen suchen, um dich mit ihnen zu treffen. Denn die Gruppensuche wie die Personensuche laufen auf denselben Schritt 2 hinaus, den ich dir gleich erläutere. Zwischenfrage: "Warum muss ich überhaupt soziale Ressourcen suchen?" Um dir noch mehr Motivation für diesen ersten Schritt einzuimpfen, schiebe ich an dieser Stelle noch einige „Warum-überhaupt?“-Erklärungen für dich nach. Das geht fix, weil 2 der Hauptgründe für dich sehr einleuchtend sein werden. Erstens brauchst du einen Rahmen und soziale Partner, mit denen und an denen du dein neu erlerntes Verhalten stabilisieren kannst. Ich lege dir natürlich sehr ans Herz, dass du deine neuen Einstellung und Handlungen auch in deinen eigentlichen Freundes- und Bekanntenkreis überträgst. Aber dort sind der jeweilige soziale Status der Gruppenmitglieder und die sozialen Dynamiken eher zäh und du musst mehr arbeiten, um sie aufzubrechen und dich nach oben zu bewegen. Auch wirst du hier in einigen Fällen auf Gegenwehr und abwertende Kommentare treffen. Lasse dich von diesen jedoch nicht von deinem Weg abbringen, denn in erster Linie bist du nun für die Maximierung deines eigenen Lebenserfolgs verantwortlich und hast keine Zeit dich gedanklich und emotional mit solchen sinnlosen Grabenkämpfen abzugeben. In neuen Kreisen fällt dir die Einführung deines optimierten Ichs schon einfacher, da das Verhalten und die Strukturen dort noch nicht in Bezug auf dich festgelegt sind und du gleich so auftreten kannst, wie du dich nun nach deinen Entwicklungsschritten siehst und empfindest. Hier kannst du einfach mal für dich ausprobieren: „Was wäre wenn ich jetzt schon dominant/selbstbewusst/ männlich/ kommunikativ/ positiv denkend oder charismatisch bin“ und dieses neue Bild von dir mehr und mehr (aus)leben. Das andere und mindestens genauso gewichtige Argument ist die andere „Welt“ deiner neuen sozialen Ressourcen. Menschen geben sich oft mit Menschen ab, die ihnen sehr ähnlich sind. Deswegen wirst du in deinem Freundeskreis oft mit Denkweisen konfrontiert, die einer gehörigen sozialen Konditionierung unterworfen und durch Probleme eingefärbt sind und dich immer wieder in alte Denkmuster bringen, die bisher in vielen Fällen nicht erfolgreich oder förderlich für dich waren. Schritt 2: Intensiviere den Kontakt mit den Gleichgesinnten Nachdem nun noch mehr Motivation entfacht ist, mehr und mehr Zeit dich in neuen Gedanken- und Personen-Welten aufzuhalten, ist es Zeit für deinen zweiten Schritt. Suche dir aus den sich entwickelnden und denk-offenen Menschen Bekannte heraus, mit denen du gut kannst und bei denen du wahrnimmst, dass ihr voneinander lernen und euch unterstützen könnt. Triff dich am Wochenende mal mit diesen anstatt mit deinem Freundeskreis, nimm sie mit zu einer Privat-Party, verbarrikadiert euch hin und wieder im Keller um euch den Persönlichkeitsentwicklung-Vogel rauszuhauen, telefoniere mit ihnen des Öfteren und tausche dich aus. Hierdurch werden die Schritte deines Fortschreitens größer und größer und du erhältst wahnsinnig viel Input und Unterstützung von ihnen. Ganz zu schweigen von dem Spaß, den es dir bereiten wird, so frei und offen zu reden und zu leben. 3. Schritt: Mache „Schluss“ mit negativen Personen Wenn du bereits die ersten beiden Schritte gegangen bist oder dich inzwischen sehr verändert hast, wirst du bemerken, dass du mit gewissen Menschen aus deinem „alten“ Bekanntenkreis einfach nicht mehr auf einer Wellenlänge schwingst. Egal ob du dich nicht mehr damit identifizierst dich jedes Wochenende hemmungslos zu betrinken, genug davon hast, wie sehr dich jemand mit negativen Programmierungen im Stile von „Führ lieber dein normales Leben weiter anstatt nach den Sternen zu greifen“ oder in wie weit eine Person (möglicherweise auch deine Freundin oder Familie) versucht dir negative (Schuld-)Gefühle zu machen. Du hast in dir sicher bereits gespürt, wie dein Antrieb, Zeit mit diesen Personen zu verbringen weniger und weniger geworden ist. Folge dieser inneren Erkenntnis. Wenn du Personen schon lange kennst, kannst du ein offenes Gespräch führen und sie bitten, ihre negativen Verhaltensweisen abzumildern. Aber ich weiß, dass nur wenige dieser Menschen wirklich aus ihrer Haut können. In diesem Fall solltest du sie aus deinem Leben „loslassen“ und dich mit Menschen umgeben, die dir gut tun (das können selbstverständlich auch alte Freunde sein, denn schließlich gibt es doch unter denen bestimmt einige, die gewisse wichtige Botschaften des Lebens gecheckt haben). Durch dieses „Schluss machen“ verlierst du NICHTS in deinem Leben, das wäre der falsche Fokus. Vielmehr gewinnst du Zeit und Möglichkeiten dich noch mehr mit Menschen zu umgeben, die dir gut tun und die dich voranbringen. 4. Wenn du spürst, dass er für dich ansteht, dann mache den großen Sprung! Und wenn du diesen Steps gefolgt bist, dann steht er irgendwann für dich an: Dein großer Sprung. Es gibt Vogelarten, da werden die Jungvögel zum Fliegen gebracht, indem man sie im flugfähigen Alter aus dem Nest schmeißt. Als Mensch musst du diesen Sprung ins „Nichts“ oft selbst tätigen. Mache dir bewusst, wie viel Zeit, Energie und Motivation du bereits in deine Entwicklung gesteckt hast und dass du nun im flugfähigen Alter bist. Wenn du immer noch zurückgehalten wirst und du das Gefühl hast, dass ein großer Wandel für dich ansteht, dann erinnere dich: „Wer wie ein Adler fliegen will, darf sich nicht nur mit Hühnern umgeben.“ Löse die letzten Beschränkungen und Gewichte, die dich noch am Boden halten. Ziehe aus dem Haus deiner Eltern aus oder wechsle in eine große Stadt mit wahnsinnig vielen Möglichkeiten oder kündige deinen Job und wähle eine Arbeit oder Arbeitsstelle, die dich mehr erfüllt, oder mache eine Weltreise… Es gibt einiges worauf du dich einlassen kannst, wage es, denn du kannst nur gewinnen. Viel Erfolg bei deinem Emporschwingen, Pascal „Xatrix“ Levin
  7. Hallo, ich bin neu in diesem Forum und bin im Moment noch 17 Jahre alt,werde aber bald 18. Ich weiß nicht genau wie ich beginnen soll aber ich versuchs einfach mal.Ich beginne in diesem Jahr mit dem Fachabitur im Bereich Sport und Gesundheit.Vor einiger Zeit habe ich eine Ausbildung abgebrochen die mir wirklich überhaupt nicht gefallen hat. Vor dieser Ausbildung habe ich meinen Realschulabschluss gemacht.Naja gut,ich habe ja jetzt noch 2 jahre Schule vor mir bis ich mein Fachabi in der Tasche habe. Ich habe schon immer einen Berufswunsch gehabt der mir nie aus dem Kopf gegangen ist.Ich habe zwar zwischenzeitlich mal an einen anderen Beruf gedacht aber ich habe trotzdem meinen " Traum " nie aus den Augen verloren und das ist das was ich einfach machen möchte. Es hört sich jetzt vl etwas komisch für euch an aber mein Traum ist es Schauspieler zu werden ! Ich kann mir nichts anderes vorstellen und das ist es wirklich was ich mal machen möchte.Ich habe schon wirklich so oft von Freunden Lehrern oder auch anderen Leuten gesagt bekommen das ich eine Karriere beim Film bzw. TV starten soll da ich wirklich Talent hätte. Ich muss zugeben das ich jetzt noch keine riesen Erfahrungen auf diesem Gebiet habe aber ich will dafür kämpfen ! Nu mein Problem ist das meine Familie und Freunde da nicht so wirklich hinter stehen.Viele meinen das man es eh nicht schafft damit was zu erreichen und das ich mir das aus den Kopf schlagen soll und lieber etwas anständiges machen soll. Na gut ich weiß das es nicht leicht ist aber das schlimmste ist doch wirklich wenn mann es nicht versucht.Wenn ich jetzt was anderes machen würde,dann würde ich mir später irgendwann mit 60 oderso denken was wäre denn gewesen wenn ich es versucht hätte ??. Ich will ja auch nicht wie viele alles auf eine Karte setzten ohne <abschluss usw. mit ein paar kröten nach L.A fliegen und dann <schauspieler werden.Ich möchte erst mein Fachabi machen danach eine Schauspiel Ausbildung machen oder es eventuell studieren und dann mein Glück versuchen Erfolg damit zu haben. Mich würde einfach mal interessieren was Ihr dazu meint!? Ich meine denke ichg da falsch oder was meint Ihr ? Ihr könnt mir auch gern noch ein paar Tipps geben wenn hier jemand was weiß. Ich Danke euch und Gruß
  8. Ein großes Geheimnis trägt jeder Gewinner in sich und welches das ist – genau das verrate ich dir heute. Wichtig ist, dass du JETZT verstehst: Dein persönlicher Erfolg hängt neben den Persönlichkeitstools, mentalen Tricks und Erfolgsstrategien, die du in den vorangegangen Texten bekommen hast, vor allem auch von der Fähigkeit ab dich selbst zu disziplinieren. Ich bitte dich gleich vorweg: Begreife Selbstdisziplin bei dir nicht als Defizit. Auch wenn du beim Autowaschen, dem Aufräumen deiner Wohnung oder 2 Wochen vor deinen Klausuren bisher wenig Disziplin an den Tag legst, nimmst du das NICHT als Glaubenssatzbasis, um zu sagen: „Ach Disziplin, das ist nichts für mich…“ Selbstdisziplin und DEIN LEBEN Versuchs besser damit: Die Kunst dich selbst zu steuern und zu beherrschen ist etwas, dass du trainieren kannst. Und vielleicht ist es nun das erste Mal in deinem Leben, dass du es an etwas ausbilden kannst, das von großer Bedeutung für dich ist. Nämlich DEIN LEBEN selbst. Ein Dasein, das für dich jeden Tag wie eine wundervolle Auster ist. Und so schwer es auch sein mag, deine Auster mit dem Austernmesser zu öffnen – mit Selbstdisziplin öffnest du sie Tag für Tag mehr und mehr und kannst schon jetzt den Blick durch den Spalt genießen, bei der das Blitzen mehr als einer wunderschönen Perle dein Auge trifft. Und genau das kann die Grundlage für deine Disziplin bilden. Schließe nicht von gewissen Aufgaben, die du in deinem Leben nicht gemeistert hast, auf „dieses Mal“. Nimm lieber ganz im Stile von „was wäre wenn“ für dich an, dass die Fähigkeit diszipliniert dein Ziel zu verfolgen, schon immer in dir gewesen ist. Der Unterschied: Jetzt wirst du den Schlüssel finden sie freizulegen. Dein Schlüssel, um deine Selbstdisziplin freizulegen Dein Dosenöffner, Austernmesser, Schlüssel oder welche Analogie du auch benutzen magst, ist folgendes Erfolgsgeheimnis der Gewinner: Bleibe bei deinen Entscheidungen auch an schlechten Tagen. Ja so kurz, knackig und simpel ist diese wichtige Botschaft. Sie rückt nämlich dein Bild, wie Erfolg entsteht in ein realistisches Licht. Viele Menschen gehen immer davon aus, dass erfolgreiche Menschen ganz bestimmte Vorteile haben: - Der war einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort - Für ihn gab es keine Hürden auf dem Weg, sondern er hatte das Glück, dass sich Erfolg um Erfolg ergab - Der hat viel weniger Altlasten und Probleme, die er mit sich rumträgt, als ich - Ja, er wusste einfach immer, dass das sein Weg ist und hat nie an diesem gezweifelt Und jeder dieser Sätze könnte nicht falscher sein. Denn nicht nur der Gewinner hat Blockaden zu überwinden, Probleme in seinem Rucksack mit sich rumzuschleppen und auch immer wieder Niederlagen wegstecken müssen. Was dir Kentucky Fried Chichen über das Erfolgsgeheimnis beibringen kann Eine nette Entstehungs-Geschichte einer gar nicht so unbekannten Fast-Food-Kette . Kentucky Fried Chicken trägt im Logo das Gesicht des Gründers Colonel Sanders. Dieser erfand in seinen 40zigern ein besonderes Würz-Rezept für die so bekannten Hühnchen-Teile und war Feuer und Flamme von der Idee, das zu einem Franchise-System auszubauen. Dafür reiste er quer durch die USA, stellte sich in zig Restaurants vor, briet und würzte dort die Hühnchen nach seinem Rezept. Dem Restaurant-Besitzer bot er dieses spezielle Rezept gegen eine Umsatzbeteilung von 10 Cent pro Huhn an. Der Geschichte nach hagelte es vor seinem ersten „Ja“ glatte, heftige 1009 Absagen. Und trotzdem machte er weiter, gab nicht auf und biss sich durch… und wurde schließlich zum Millionär. Man muss sein Geschäft, seine Produkte und ihn nicht mögen, aber das Bewundernswerte ist: Stell dir mal vor wie viele schlechte Tage er gehabt hat, führe dir vor Augen, wie oft er mit Sicherheit ans Aufgeben gedacht hat, wie oft er den Kopf schüttelte, was er da eigentlich nur mit seinem Leben anstellt. Und dennoch blieb er bei seiner Entscheidung, denn er war überzeugt von ihr und wusste, dass wenn er sie nur lange genug diszipliniert verfolgte, sich der Erfolg schon einstellen würde. 1009 Versuche musst du nicht machen und außerdem wird deine Entscheidung dein Leben in wichtigen Bereichen zu verbessern auch viel leichter zu realisieren sein, als Colonel Sanders Vision. Dein Erfolgsrezept: Nimm ihn dir als Beispiel und bleibe bei deiner Entscheidung auch an einem schlechten Tag! Trenne dich von der Notwendigkeit eines guten Zustands Diese Fähigkeit zur Selbstdisziplin fußt auf einer wichtigen weiteren Erkenntnis: Du benötigst keinen guten Zustand, um etwas erfolgreich zu gestalten oder auszuführen. Klar zeige ich dir in meinen Texten viele Werkzeuge, NLP-Formate und andere Persönlichkeitsentwicklung-Übungen, mit denen du auch deine Gefühle positiveren kannst. Denn mit einem guten Gefühl geht dir vieles viiiel leichter von der Hand und so schmeckt das eigene Leben letztendlich auch viel besser. Aber meine Warnung: Werde nicht zu 100% abhängig von einem guten Gefühl, um zu Handeln. Selbst in meinen Coachings lasse ich Teilnehmer ganz geplant auch immer wieder in Motivationslöcher fallen, damit sie ihren Willen härten und die Grundlagen für eine eiserne Selbstdisziplin schaffen können. Wende diese Erkenntnis auch bei dir an: Probiere in der nächsten Zeit auch immer mal wieder Ziele anzugehen, Blockaden zu überwinden und Aufgaben fertig zu stellen, ohne dich dazu zu motivieren. Versuche dich vielmehr dazu zu zwingen und habe ganz klar vor Augen, dass es dein Ziel ist, deine Disziplin zu trainieren. Wie du deine Selbstdisziplin im Alltag stärkst Das Tolle: Du hast so viele Möglichkeiten deinen Willen im Alltag wirksam zu stärken! Dusche morgens zum Abschluss eine Minute lang eiskalt. Stelle dich 5 Minuten lang in die Frauenabteilung und mache nichts, außer dort zu stehen. Antworte auch mal nicht auf eine Frauen-SMS, selbst dann wenn es dich halb zerreißt. Gerade wenn der Drang groß ist, klicke nicht auf das Internet, sondern bleibe bei der Aufgabe die gerade vor dir liegt. Ich wünsche dir viel Erfolg – auch UND besonders an schlechten Tagen, Pascal „Xatrix“ Levin
  9. Aus meiner "Inner Game des Erfolgs"-Reihe: Du warst ein Außenseiter? Oder bist es vielleicht noch? Du wurdest sogar gemobbt? Ließ hier, warum gerade du ein große Chancen und ein Potential zum Erfolg hast und probiere eine Übung am Ende aus. Ich habe in der nahen Vergangenheit das Thema „Erfolg“ und „schlechte Kindheit“ etwas gründlicher recherchiert. Dazu habe ich Interviews und Biographien von erfolgreichen Menschen gelesen, in meinem eigenen sozialen Umfeld geschaut und an ein paar Übungen herumexperimentiert. Dabei bin ich auf ein interessantes Phänomen gestoßen. Viele Leute, die jetzt Erfolg haben, sei es beruflich (finanziell, politisch) oder sozial („Hollywood-Star“, sehr beliebt, viele Frauen), waren in ihrer Kindheit eher Außenseiter oder gar Mobbing-Opfer. Auch bekannte Leute, die es geschafft haben sehr glücklich zu sein, waren oft in ihrer Vergangenheit sehr unglücklich. Das hört sich komisch an? Dann lass uns mal die andere Seite anschauen. Dazu müssen wir ein wenig in die Vergangenheit rein, das kann bei einigen etwas länger, bei anderen etwas kürzer her sein. Der Star der Schule: Jede Klasse hat ihn, jede Stufe hat ihn, jede Schule hat ihn. Wahrscheinlich war das bei dir nicht anders. Wer kennt ihn nicht? Der klassische Footballer-Typ. Er ist gut gebaut, seine Sport-Noten sind meist eine 1, er ist öfters eher älter. Bei den Mädels gilt er als Mädchenschwarm, bei den Jungs als das Alpha-Tier. Er hat schon viel ausprobiert. Als er 14 war hat sein älterer Bruder ihm Alkohol gekauft, er hatte als erstes eine Freundin und jeder wollte zu seiner Geburtstagsparty eingeladen sein. Und was ist jetzt aus ihm geworden? Genau, im besten Fall ist alles gleich geblieben. Er ist in seinem Städtchen geblieben, ist immer noch mit einer aus der ehemaligen Schule zusammen, macht jeden Freitag mit seinen Freunden (sofern noch einige dageblieben sind) Sauf-und-Singstar-Abend, verbringt den Samstag mit seiner Freundin und spielt Sonntags Fußball. Gelegentlich geht er auch feiern. Ach genau, er macht gerade eine Ausbildung bei seinem lokalen Supermarkt. Er sehnt sich nach dem bequemen Leben, dass er aus den Schulzeiten kennt. Oliver Schultheiss, Psychologieprofession an der Uni Erlangen sagte in der Neon: „Wir wissen, dass Schulnoten nicht Erfolg im Berufsleben vorhersagen. Und offensichtlich bedeutet Beliebtheit nicht, dass man später eine charismatische, charmante Person wird, die alle Menschen begeistert und anzieht.“ Ich kenne da einige Beispiele aus meinem Leben, wie sieht das bei dir aus? Kommt dir da jemand durch den Kopf? Wo stehen diese jetzt? Übrigens: In meinem Beispiel geht es um die Schule, aber das Thema gilt ebenso für das Studium, die Arbeitsstelle oder anderes. Also musst du nicht zwingend in die Schule schauen, sondern kannst auch deine (Ex-)Studienkollegen oder gar (Ex-)Arbeitskollegen betrachten. Schauen wir uns den Außenseiter an: Falls es dich betrifft, überlege kurz, auch wenn es schmerzhaft sein kann, wie es bei dir früher war. Denn wenn du dich jetzt ein wenig mit meinem neuen Helden identifizieren kannst, wird dir die Reise gleich besser gefallen Früher in der Schule eher unauffällig gewesen, gerne mal das „Mäppchen“ geklaut, hat er sein Abitur gemacht. Er ist dafür „gedisst“ worden, dass er sich so intensiv mit einem Hobby außerhalb von Sport (klassische Musik, Computer, Bücher, Politik, etc.) beschäftigt hat; und vielleicht auch deshalb hat er sich gerade dort noch weiter hineingesteigert. Durch die Frustration und Enttäuschung, die er aus der Schulzeit mitnimmt versucht er sich nach oben zu kämpfen. Dazu hat er mehrere Motivationswege. Zum einen will er auch dieses Gefühl haben, integriert zu sein, das Gefühl, von einer oder mehreren schönen Frauen umgeben zu sein, sowie das Gefühl, gerne gemocht zu werden. Zum anderen will er es den anderen „zeigen“. Zeigen, dass er ein cooler und erfolgreicher Typ ist, was er ja auch eigentlich ist. Er will zeigen, dass er viele hübsche Frauen hat, dass er schnelle Autos fährt, dass er beliebt, erfolgreich und glücklich ist. Wo liegt deine Chance? Die Vergangenheit hat dich – wie viele andere Außenseiter – heruntergedrückt. Aber ist das immer so schlecht? Klar, es war damals wirklich nicht angenehm, aber du hast es überstanden und jetzt kommt deine Chance. Siehe das Ganze als dein Sprungbrett. Du fängst, mit der Feder weit nach unten gezogen, vielleicht gar bei null (ganz unten), an. Und je weiter die Feder nach unten zeigt, desto stärker ist die Kraft, die dich nach oben schleudern kann. Du musst die Kraft nur noch freilassen. Während der beliebte „Star“ schon früher alles in den Arsch gesteckt bekommen hat, musst (oder kannst) du dir vieles selber erarbeiten. Das hört sich jetzt vielleicht unfair an, ist aber eigentlich viel besser für dich. Hierzu habe ich auch eine wunderbare Parallele aus der Wirtschaft, bei der sich das vielleicht gut erklären lässt. Der eine erbt die Firma von seinem Vater inkl. einem nicht allzu geringen Vermögen. Der andere erbt nichts und baut sich selber eine Firma auf. Bei beiden läuft es die ersten 5 Jahre erfolgreich. Dann gehen beide Firmen pleite. Der eine hat sein ganzes Vermögen verloren und steht vor dem nichts. Der andere hat ebenfalls sein ganzes Vermögen verloren, aber eines hat er beibehalten: Das Selbstbewusstsein, das Wissen und die Fähigkeit jederzeit eine neue Firma aufzubauen. Und das hat der Erbe nicht. Für beide Fälle habe ich aus genügend Fälle miterlebt. Dabei fällt mir gerade ein Zitat von Winston Churchill ein: „Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.“ Und das kann der andere, der die schlechteren Startvoraussetzungen hatte, mehr als gut. Ich persönlich denke, dass man jedem die Chance geben sollte, sich zu integrieren und dazu zu hören. Wenn jemand lieber außen ist oder alleine ist, ist das natürlich ok. Manchmal habe ich das Gefühl Leute wollen gerne Außenseiter sein. Wenn er das so will, ist das für mich ok. Aber die Chance reinzukommen, sollte er immer haben. Mobbing, eine Steigerung des Außenseiter-seins. verabscheue ich sehr. Aber wer früher viel gemobbt wurde, soll jetzt seine Chance sehen. Ein Mobbing-Opfer wird – meist sogar im wahrsten Sinne des Wortes – ständig umgeworfen. Schon früh lernt er dadurch, damit umzugehen. Eine Eigenschaft, die sein zukünftiges Leben prägen wird. Denn er muss ständig lernen, mit Konflikt-Situationen umzugehen. Der „Star“, der von seinen Freunden ständig getragen wird, kann nicht umgeworfen werden, kann nicht hinfallen. Aber was ist, wenn er aus der Schule raus ist und die Freunde und somit seine Stützer wegziehen? Wie kannst DU jetzt damit erfolgreich werden? Es gibt drei wichtige Punkte, die dir von der Startvoraussetzung „Außenseiter“ zum Erfolg helfen. 1.Der Lerneffekt: Lass uns mal sagen, du trägst eine Schuld daran, dass du Außenseiter geworden bist. Oft ist es auch eine Häufung unglücklicher äußerlicher Umstände, aber lass uns nur mal rein theoretisch sagen, dass du die Hauptschuld trägst. Denn dann kann ich auch dafür wieder Winston Churchill zitieren: „Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen.“ Das bedeutet, du kannst sehr viel lernen. Und wenn du motiviert bist (siehe gleich Punkt 2), dann willst du wahrscheinlich auch vieles dafür tun, um dich hochzukämpfen. Du lernst also, was du tun musst, um dich hochzukämpfen. Du lernst es, Dinge bewusst zu machen. Du probierst Dinge aus, kannst schauen, was dich weiter bringt und was nicht. Du lernst dabei eine Menge über das soziale Umfeld und erlangst Fähigkeiten und Kompetenzen, die nur wenige haben. Gerade der Punkt „Dinge bewusst machen“ könnte man jetzt auch auf Frauen beziehen. Der „Schul-Star“ hat seine Freundinnen durch seine Beliebtheit erlangt, also durch seinen Freundeskreis. Er musste nie bewusst etwas dafür tun. Und seine Einstellung wird durch folgendes geprägt sein: „Ich muss nichts tun, um Frauen zu bekommen“. Dies kann auch später gut funktionieren, aber es kann auch dazu führen, dass er bald auf der Stelle tritt. Du schaust, wie du mit Frauen besser wirst und stößt auf PU. Zumindest hast DU PU gefunden, sonst wärst du nicht auf den Artikel hier gestoßen Jetzt kannst du richtig lernen, wie du wirklich erfolgreich bei Frauen wirst. Eine Welt steht dir nun offen, die dir alles ermöglicht. Wenn du dran bleibst, wirst du den „Schul-Star“ weit in den Schatten stellen, denn er ist sich zu „fein“ um zuzugeben, dass er sein Erfolg bei Frauen, den er schon hatte, jemals verbessern könnte. 2.Die Motivation Wie schon eben erwähnt, die Motivation, "besser zu sein" als die anderen, kann sehr hoch sein. Was ist der Grund, warum du z.B. auf PU gestoßen bist? Zumindest eine Motivation musst du gehabt haben, denn selbst wenn du zufällig darauf gestoßen wärst, wärst du ohne Motivation nicht dabei geblieben. Du würdest das hier nicht lesen. Um kurz wieder auf den damals Beliebten zurück zu kommen. Was ist seine Motivation? Er hatte damals schon alles erreicht. Ein Großteil seiner Motivation wird sein, an der Vergangenheit festhängen zu können. Schultheiss: „Zu viel Anerkennung kann schaden, zum Beispiel, weil sie träge macht.“ Dagegen jetzt du. Du willst raus aus der Vergangenheit, etwas verändern. Natürlich hat jeder andere Ziele, was sind deine Ziele? Willst du Erfolg bei Frauen, willst du beliebt sein, glücklich sein, beruflichen Erfolg haben? Das sind Fragen, die du dir selber beantworten musst. Aber egal was es ist. Du hast ja jetzt die Möglichkeit, dir selber zu sagen: „Jetzt erst recht. Ich zeige mir selber was ich kann“ In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung sagt Julius Kuhl, Psychologie-Profession der Uni Osnabrück: „Wem als Kind größtmögliche Selbständigkeit abverlangt wurde, der entwickelt eine starke Leistungsmotivation – das ist das eine. Neuere Forschungsergebnisse bestätigen darüber hinaus eine alte Vermutung: Die Quelle der Leistungsmotivation kann auch in frühen Kränkungen und Frustrations-Erfahrungen liegen. Der oft unbewusste Motor ist bei den einen die Suche nach Anerkennung, bei den anderen der Wunsch, geliebt zu werden.“ Was ist das bei dir? Ich persönlich bin immer vorsichtig, wenn es darum geht, dass die Motivation auf etwas basiert, wo es um Anerkennung von außen geht. Meine Version wäre deshalb: „Der Motor sollte die Suche nach der eigenen Anerkennung und dem Ziel mit sich selber glücklich und zufrieden zu sein.“ Das klingt für mich noch positiver. Aber natürlich ist es auch nett, wenn du andere Leute damit zu verblüffen kannst, dass du es geschafft hat, dich aus der Außenseiterrolle herauszukämpfen. Ich kenne ein bekanntes Unternehmen, Goldmann Sachs, das so schlau war, diesen unterbewussten Motor früh zu erkennen und ihre Firmenpolice dem angepasst hat: bei Bewerbungen werden bevorzugt genau die Leute genommen, die in ihrer Kindheit Außenseiter waren oder gar gemobbt wurden. Denn die wissen, dass sie wesentlich motivierter arbeiten, wesentlich zielstrebiger sind und zugleich auch bemüht sind, sich in ihrer Firma gut zu integrieren, um einen guten Status zu genießen. Und wenn wir beim Thema Integration sind. Wenn du dir wünschst in einem netten Freundeskreis voll integriert zu sein, wird dies gut möglich sein. Denn du lernst ja wie es geht, und du bist motiviert, auch auf andere Leute zuzugehen, sie anzusprechen und aktiv etwas dafür tun, sich mit ihnen anzufreunden (Stichwort Frauen ansprechen und PU). Und so entstehen auch durch die Entwicklung, u.a. mit PU viele interessante und gute Freundschaften. Als zusätzliche Motivation könnten dir noch prominente Vorbilder dienen. Es gibt viele prominente Beispiele von erfolgreichen Leuten, die früher nicht nur Außenseiter waren, sondern auch extrem gemobbt wurden. Z.B. Justin Timberlake wurde in der Schule gerade weil er so gut singen konnte gemobbt. Seine Stimme hat ihn aber nicht nur erfolgreich sondern auch beliebt gemacht. Kate Winslet wurde gemobbt und hat sich umso mehr auf ihre Schauspielkarriere konzentriert, um zeigen zu können, dass sie was kann. Wenn du politisch interessiert bist, auch Alt-Kanzler Gerhard Schröder war mal ein Außenseiter. Wie du siehst, du bist bei weitem nicht der Einzige, der mal Außenseiter war. Und schau, was einige erreicht haben, was sie geschafft haben. Wenn sie es können, dann kannst du es auch. 3.Der Zukunftswunsch Der „Star“ wird sich durch seine Erfolge in der Schulzeit oft an die Vergangenheit sehnen. Er will wieder dahin, wo alles so bequem und so schön war. Die Zukunft kann für ihn nur in seltenen Fällen sogar besser als die Vergangenheit sein. Für dich ist es andersrum und diesen Satz solltest du dir fest merken: Es kann nur besser werden! Für dich ist die Zukunft rosig, zumindest im relativen Bereich, aber meist auch absolut gemessen. Stell dir jetzt vor, wie es ist, in fünf Jahren von jetzt an ist wieder Klassentreffen, oder Alumni-Treffen oder du triffst in fünf Jahren ehemalige Arbeitskollegen wieder. Aber diesmal ist es anders. Der Sunnyboy von damals kommt wie schon damals in seinem Golf II Cabrio an, auf den alle neidisch waren. Das war aber damals. Heute guckt keiner mehr dahin, vielmehr erweckst DU Aufsehen, denn du lässt dich von einer super-heißen Blondine – seit 2 Jahren deine Freundin – in einem sehr schicken Auto (was ist dein Lieblingsauto) chauffieren. Die Kinnladen aller ehemaligen Mitschüler, Kommilitonen oder Arbeitskollegen fallen meterweit nach unten. Wie konnte er das nur schaffen, denken sie sich. Und das soll nicht alles sein: während die meisten sich darüber unterhalten und 90% der Konversation darauf zielt, wie scheiße alles heute ist und wie gut alles damals war, strahlst du innerlich und freust dich wie glücklich du bist, bei allem was du erreicht hast und wie dich nichts mehr runterziehen kann. Denn zum einen kann es ja nicht schlimmer als damals werden und zum anderen weißt du ja jetzt, wie man sich hochkämpft. Und durch diese glückliche Ausstrahlung ziehst du Aufmerksamkeit auf dich, denn alle wollen dein Erfolgsrezept wissen. „Ja, das ist ganz einfach, ich war früher Außenseiter“ antwortest du. Wenn du dir das wirklich und genug wünschst, dann wirst du auch unterbewusst und automatisch alles dafür tun, dass dieser Wunsch in Erfüllung geht. Um das Ganze abzuschließen, habe ich noch eine aktive Übung für dich: Mache aus jedem Problem oder Schmerz deine Chance und dein Erfolgsmodell! Dazu habe ich für dich ein drei-stufiges Reframing-Modell entwickelt und getestet. Finde Dinge aus deiner Vergangenheit, die dir besonders große Schmerzen bereitet haben und wandele es um in ein positives Gefühl: Step 1: Negative Situation, negative Ansicht, negative Glaubenssätze herausfinden und beschreiben. Was war das Problem aus der Vergangenheit? Wie denkst du darüber? Hat das deine Gedanken für jetzt beeinflusst? Step 2: Das Umwandeln / Reframing-Prozess -Was ist der Lerneffekt? Was hast du gelernt, was kannst du noch lernen? -Welche Motivation kannst du dem entnehmen? -Wie wünschst du dir deine Zukunft? Wie soll diese aussehen? Step 3: Positive Situation, positive Ansicht, positive Glaubenssätze festigen. Beispiel: Schritt 1, Problem: „Ich musste beim Thema, „wer bekommt welche Frau“ immer den Kürzeren Ziehen“ Schritt 2, Umwandeln / Reframen: -Lerneffekt: „Ich lerne, wie ich Frauen auf eigene Faust bekommen kann“ und / oder „Ich lerne, wie ich in meinem neuen Freundeskreis einen so hohen sozialen Status kriege, sodass die Frauen von selber auf mich zufliegen“ -Motivation: „Ich zeige es mir und den anderen, wie cool meine Freundin ist / meine Frauen sind“ und „Ich wünsche mir das Gefühl, dass ich jederzeit viele Frauen bekommen kann“ -Zukunftswunsch: „Ich werde bei der Frauenwahl eine entscheidende Rolle spielen und kann wählen, welche Frau ich haben möchte, denn die Auswahl ist da“ Schritt 3, Glaubenssätze: -„Ich lerne aus jeder Situation“ -„ Aus jeder Niederlage werde ich nur stärker“ -„Ich bekomme die Frauen die ich will“ -„Ich setze mich gegenüber anderen bei der Frauenwahl durch“ Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg dabei! Noch ein paar abschließende Sätze: Es war mir ein persönliches Anliegen, über dieses Thema zu schreiben und ich hoffe, dass es vielen Leuten helfen wird. Wie du siehst, es geht hier auch um das Thema Frauen, muss aber nicht darauf beschränkt sein, sondern kann auch anderen Erfolg im Leben bedeuten. Also du kannst dies wahlweise auf den Erfolg mit Frauen, auf deinen beruflichen Erfolg, den Erfolg in deinem Sozialleben, oder den Erfolg in dir selber (glücklich und zufrieden sein) anwenden. Und natürlich wunderbar kombinieren. Schließlich noch ein kleines Danke an Multiphil, der mich jetzt endlich dazu motivierte, diesen Artikel hier zu schreiben
  10. Hey liebe Forumsgemeinde, Habe letztens einen richtig tollen Link gefunden. Markus Dan empfiehlt in dem Blog 100 Ziele aufzuschreiben und diese in weiterer Folge in innere, äußere und externe Ziele zu unterteilen, umzuformulieren und genauer zu spezifizieren. Weiters gibt er Tipps wie man die Energie aufbringen kann um diese Ziele auch zu erreichen. Bin derzeit dabei den ersten Schritt zu machen und mir all meine Ziele runter zu schreiben. fand es total spannend und interessant den Blog zu lesen und wollte ihn euch deswegen nicht vorenthalten! lg Vito http://markusdan.com/blog/der-weg-zum-ziel-mehr-erfolg-so-gelingt-jeder-jahresvorsatz-so-ereichen-sie-jedes-ziel-smart
  11. Hallo zusammen, bin neu in dem Forum und beschäftige mich zum ersten mal mit dem Thema PU, allerdings würde ich sagen dass ich nur unter dem Begriff ein Neuling bin - mit dem Verführen an sich beschäftige ich mich schon seit längerem... Da ich mich selber sehr an Zahlen messe (Frauen pro Monat etc), wollte ich fragen welche Erfolge Ihr so habt/hattet. Würde mich über Referenz-Zahlen freuen, allerdings verstehe ich auch wenn man diese nicht veröffentlichen mag.. Liebe Grüße
  12. Der Mensch ist das, was er aus sich macht. Oder: Die Willensstärken der PUAs Warum nicht jeder PUA sein und die schönsten Frauen haben kann. Die Antwort zur letzten Frage ist im Prinzip ganz einfach. Weil es nicht so viele "schönste" Frauen gibt, wie es Männer gibt. Man kann sich das ganze aber auch etwas tiefgründiger anschauen. Wäre jeder Mann ein PUA gleicher Qualität, würden einige trotzdem bessere HBs erreichen und einige weniger gute HBs/UGs. Denn sonst würde es mathemathisch betrachtet nicht aufgehen, außer jedes HB hat mindestens zwei LTRs, aber dann wären die Männer nicht die Player, sondern die Frauen. Die Frauen hätten die Macht. Dem ist aber zum Glück nicht so und warum ist dem nicht so? Weil sich nicht jeder Mann so sehr für Frauen interessiert, wie andere. D.h. sie investieren kaum etwas und haben lieber ein ne LTR<6 (Kategorie 1-5) als sich da zuviel Mühe zu geben. Dank gewisser Hormone, sind viele auch mit objektiv weniger "Hot" Babes zufrieden. Für mich z.B. sind Frauen, und damit meine ich nicht eine Frau spezial, sondern die Frauen an sich (ganz wichtiger Unterschied) das Interessanteste, Komplizierteste und Komplexeste was ich jemals kennenlernen durfte. Sie sind nicht mit mathemathischen Formeln zu beschreiben und erklären, jede Frau ist ein Unikat. Ich denke diese Einstellung trifft auf einige hier zu. Fernsehen kann man, muss man aber nicht. Hast du die Willensstärke, fast gar kein Fernsehen mehr zu gucken? Hast du die Willensstärke ins eiskalte Wasser des realen Lebens zu springen? (Teste es heute noch mit eiskaltem Duschen) Aber es muss auch viele Leute mit weniger Willensstärke geben, die Fernsehen gucken Denn die Schauspieler müssen auch Geld verdienen können. Die Straßen sind somit mit weniger Männern gefüllt und es gibt mehr intelligente Frauen auf den Straßen, der Rest guckt ja fernsehen ;-) Das mit dem Fernsehen ist nur ein Beispiel. Jeder Mensch ist anders. Wenige sind dazu geboren und erzogen worden, später mit hoher Wahrscheinlichkeit Naturals zu werden; die meisten sind es nicht. Und nur ganz wenige sind überhaupt dazu bereit, sich so bewusst auf einen selber zu fokusieren und sich zu Veränderungen bereit erklären. Ich spiele hier auf Inner Game an. Es ist krass so etwas zu sagen, aber es muss Menschen geben, die z.B. den Müll wegmachen. Es kann nicht jeder studieren. In unserer Gesellschaft muss es verschiedene Arten von Menschen geben, sonst würde sie nicht funktionieren. Nicht jeder wird intelligent geboren, aber jeder kann entscheiden, was er aus sich macht. Und an der Willenskraft liegt es, ob man auch alles wirklich durchzieht, ob man aus seiner Comfort Zone herauswill. Kurzes Beispiel: es gibt Menschen, die reisen ständig um die Welt und es gibt Menschen, die bleiben ihr Leben lang in ihrem Dorf. Das muss aber auch so sein, denn so viele Flüge kann es garnicht geben, ohne dass sie unsere Erde in 5 Jahren um 10° C erhöhen würde. Einige Menschen auf der Welt haben sich für PU entschieden, aber nur wenige haben die Willenskraft, das Ganze von Anfang bis Ende durchzuziehen und aus ihrer Comfort-Zone herauszukommen. Es gibt laut Darwin und vielen anderen Forschern einen ständigen Konkurrenzkampf. Bei Tieren setzen sich die Stärksten (am besten angepassten) durch. Bei den Menschen setzen sich die Willensstärksten durch.
  13. Allein die Überschrift ist schon krass, also schnallt euch an. Wer kennt es nicht? Eine Geschichte, wo jemand für eine Frau die Beziehung zu einem Kumpel fast aufs Spiel gesetzt hätte (oder gar hat?). Das musst nicht du sein, sondern generell eine Situation, die du nicht. Ich habe das Gefühl, dass für einige Männer das Höchste und Beste, was es im Leben gibt, Frauen sind. hmm....stimmt das wirklich, überlegt doch jeder mal kurz, was für einen das Wichtigste im Leben ist. Also bei mir z.B. ist glücklich und ehrlich sein das Wichtigste. Jetzt überlegen wir mal, wie man glücklich sein kann. Durch Frauen? auch. Durch Freunde? auf jeden Fall. Durch Gesundheit? klar. Durch inneren Frieden? aber sicher Man kann im Leben soo viel Spass haben, auch ohne Frauen. Manchmal gehe ich lieber in einen Club mit Freunden um schön durchzufeiern, anstatt irgendein FB zu besuchen. Ich habe letzten Mittwoch ein Date abgesagt, um mit Freunden das Champions League Viertelfinale zu gucken. Frauen sind doch eine wunscherschöne Nebensache im Leben, wieso sollte man sie sich zur Hauptsache machen. Wenn wir hier schon so viel in den Foren rumhängen oder dauersargen, sollten wir sogar mehr dafür tun, um Wohlstand und Freunde zu haben. Man kann Treffen mit Frauen absagen, um sich mit guten Freunden zu treffen oder um sobald wie möglich einen Arzttermin wahrzunehmen. Das ist das Problem von vielen, sie denken, dass Frauen das Beste sind was es gibt und werden dadurch extrem needy. Und das führt wieder dazu, dass sie Frauen nicht so leicht bekommen, was wiederum dazu führt, dass sie mehr dafür tun müssen um Frauen zu bekommen. Ein Teufelskreis also. Was meint ihr, wie mich needige Frauen ab.......(passt vieles hinter) Es geht im Leben nichts über richtig gute Freundschaften, egal ob Frauen oder Männer. Viele machen sich oft Gedanken, in der "ljbf"-Zone zu landen? Ich habe liebend gerne viel Frauen einfach nur als Freunde. Nicht vergessen, vielleicht hat die eine oder andere ja ne noch geilere Zwillingsschwester Freunde sein mit Frauen ist auch was schönes. Es geht nicht immer um Sex, etc. Der Beruf, die Arbeit, mit der man täglich ca. 8 Stunden enger in Verbindung steht, als mit jeglicher Frau, ist doch wichtig? Freunde, die immer für einen da sind auch. Gerade hier ist doch auch die Möglichkeit neue Freundschaften zu schließen mit Jungs, die auf der gleichen Wellenlänge sind. Und die sind wichtiger und wertvoller, als irgendein "Target". Genausowenig sollte man seine Arbeit nach einem Target / Frauen generell richten. Klar, eine Freundin zu haben ist was sehr schönes, aber manchmal wesentlich anstrengender und nervenraubender als Freunde und Arbeit. Mit Frauen zusammenzusein, ist schon toll, aber nicht so dass es die höchste Priorität, das Beste im Leben ist Insgesamt hat jeder gerade hier auch die Möglichkeit, einfach nur eure Persönlichkeit, euren Lebensstil schön und positiv zu verbessern / ändern. Das ist ein Weg um einfach mit sich selber glücklich zu sein. Es gibt buddistische Mönche, die sind so erleuchtet, glücklich und zufrieden, dass sie garkein Bedürfnis nach Sex mehr haben (im Gegensatz zu einigen Priestern hier in Deutschland) Jetzt denkst du, na toll jetzt kann ich ja im Club in der Ecke stehen und 5 Stunden lang grinsen, während die anderen eine Frau nach Hause nehmen. Nein, so ist das nicht gemeint. Natürlich müsst ihr nicht diesen Weg einschlagen, es ist ein Extrembeispiel, aber es ist ein netter Kontrast zum needigen Jerk, der HBs als das wichtigste in seinem Leben betrachtet. Man kann ja beides erreichen, viele Frauen haben, und auch noch viele Freunde und viel Spaß und ein erfülltes Leben. Denn auch das macht einen bei Frauen so attraktiv: der Mann, der keine Frauen braucht, kriegt die meisten ab Es gab mal eine Werbung in Köln: "Sagen sie mir einen Termin, der so wichtig ist, um das Leben eines Kindes aufs Spiel zu setzen". Jetzt sage ich: "Sagt mir ein HB, das so geil ist, um die Beziehung mit Kumpels / Freunden aufs Spiel zu setzen" Also muss man garnicht amogen, wer nett ist, sollte niemals geamoged oder fertig gemacht werden (wirklich nur, wenn er richtig blöd kommt) Und vergesst nicht: "Bro's over Ho's"
×
×
  • Neu erstellen...