Jump to content
Pick Up Tipps Forum

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'approach anxiety'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Basics
    • Grundlagen Pick Up und Verführung
    • Outer Game
    • Inner Game und Persönlichkeitsentwicklung
    • Sex
    • Beziehungsecke
    • Field Reports
  • Spezielle Themen
    • Online Game
    • U18
    • Ü30
    • Cats Corner
    • Medien: Bücher, Texte, Videos, Audios
    • Mode, Lifestyle, Erfolg
  • Community
    • Pick Up Community und Szene
    • Blogschau
    • Lairbereich, Wingsuche, Treffen
    • Pick Up Seminare, Workshops, Coaching & andere Angebote
    • Vorstellungsrunde
    • Plauderecke
  • Best of pickup-tipps.de
    • Best of Pick Up Tipps

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Ort


Beruf


Biographie


Interessen

13 Ergebnisse gefunden

  1. Hi, das ist mein allererster Thread überhaupt in diesem Forum, und nachdem ich nach ewig langem Suchen und probieren mehrerer Methoden, zum Schluss nur eine minimale Besserung meines Problems feststellen konnte, wende ich mich nun an dieses Forum. Nachdem ich im Juni 2016 von meiner Exfreundin verlassen worden bin habe ich angefangen mich mit dem Thema PickUp zu beschäftigen. Ich hab mir unglaublich viele Videos auf youtube angesehen und mich in das Thema (bisschen ) eingelesen. Auch damals hatte ich mit extremer Ansprechangst zu kämpfen. Und da ich zu dem Zeitpunkt noch bei meinen Eltern auf dem Land lebte, und die nächste wirklich größere Stadt über 40km weg ist, war Daygame für mich fast unmöglich (ich hab im Sommer letzten Jahres mein Abitur gemacht und hatte fast kein Geld). In einer kleineren Stadt nebenan habe ich EIN EINZIGES MAL meine Ansprechangst überwunden und ein Mädel angesprochen. Sogar mit Erfolg, allerdings hat sich daraus nichts entwickelt. Jedenfalls habe ich dann im Oktober angefangen in einer anderen Stadt zu studieren und musste diesbezüglich das Elternhaus verlassen. Dort angekommen Mitte Oktober fühlte ich mich wie befreit. Ich bin ein Mensch, der, wenn er sich nicht auskennt, die Leute einfach frägt. Und so geschah es, dass ich, (oftmals auch wenn ich schon Bescheid wusste) sehr viele Frauen, auch hübsche Frauen angesprochen habe und nach dem Weg gefragt hab. Daraufhin habe ich meistens einfach angeknüpft "Hey, ich find dich echt cool, lass uns doch mal einen Kaffe trinken gehen und Nummern austauschen." Nach der Nummer habe ich nicht jede gefragt, weil ich nicht jede Fragen wollte, allerdings hatte ich zumindest nach 3 Wochen ca. 13 neue Nummern nur von Frauen. Mit diesen hatte ich einige Dates (mit ca. 6 davon, mit manchen davon auch 2 Dates) wobei mit vielen nichts gewesen ist. Mit ein paar bin ich bis zum K-Close gekommen, lediglich mit einer ging es bis zu einem Handjob (mehr nicht, weil sie ihre Tage hatte und ich in dem Moment nicht wusste mit umzugehen ... Ich muss dazu anmerken: vor meiner Ex Freundin, hatte ich so gut wie fast GAR KEINE Erfahrungen mit Frauen. Auch wenn ich eine unglaublich komplizierte Beziehung durchgemacht habe, stand ich was das anbelangt (auch mit meinem minimalen Wissen über PickUp) wirklich am Anfang. Ich hatte über Datingapps im Sommer, in meinem Umkreis beim Haus meiner Eltern, 2 Dates. Wobei es nur bei einer gerade mal zum K-close kam und mehr nicht. So bin ich dann in diese Dates rein und fühlte mich so frei und dachte diese Phase würde jetzt ewig anhalten. Aber nach 3 Wochen geschah es dann, das ich angefangen habe mich wirklich auszukennen, mir einen kleinen Freundeskreis eingerichtet habe und mir eine kleine Komfortzone aufgebaut habe. Ich habe die Uni-Sachen größtenteils in der Nacht gemacht, damit ich tagsüber rausgehen kann und Frauen ansprechen kann, bzw. an meiner Ansprechangst feilen kann. Aber es hat einfach nichts wirklich funktioniert. Dann geschah es, dass ich nach einem Tag Anfang bis Mitte Dezember, an dem ich den ganzen Tag über in der Innenstadt gelaufen bin, und Chance um Chance wieder hab verstreichen lassen, egal wie ich mein Mindset bearbeitet hab, mich danach in die Bibliothek gesessen hab um ein wenig zu arbeiten. Ich war sehr frustriert und habe aber erstmal (zum gefühlt tausendsten Mal) nach dem Thema Ansprechangst gesucht. Bisher bin ich die Thematik immer so angegangen, dass ich versucht habe, in den sozialen Modus zu kommen, indem ich erst so viele Leute nach dem Weg gefragt habe und dann auch noch ein Kompliment hinzugefügt habe (auch wenn das so auch kein Problem wäre.). Allerdings der letzte Schritt die Frau wirklich anzusprechen, und ihr zu sagen, was ich will, habe ich nicht hinbekommen. So lese ich in der Bibliothek die Seite, in der dran steht, ich solle versuchen die Angst erstmal zu akzeptieren. Das das eine Angst ist, die viele in sich tragen, und das es ok ist Angst zu haben. Das man verstehen soll, dass die Angst immer da ist. Und in dem Moment, bin ich (ich weiß bis jetzt nicht wirklich warum) wirklich innerlich ruhig geworden. Auch das man verstehen soll, dass die Angst immer da ist, wusste ich zuvor eigentlich schon... Jedenfalls, habe ich mich dann umgeschaut. Direkt neben mir saß eine junge Chinesin, ganz süß, auch ca. 20 Jahre alt. Mit der Ruhe die ich dann hatte, habe ich nach ca. 3-4 Minuten meinen PC runtergefahren, habe mich neben sie gesetzt und habe es getan. Das witzige war, das sie erstmal gar nicht verstanden hat, was ich von ihr wollte ... Es hat sich zwar rausgestellt, dass sie einen Freund hat, jedoch habe ich ein bis zwei Wörter chinesisch gelernt (hat sich gelohnt ) und war innerlich wirklich erleichtert es getan zu haben. Dann habe ich mich dafür mit was leckerem zum Essen belohnt, und bin heim. Ein oder Zwei Tage später, saß ich im Bus und habe auch ein süßes Mädel gesehen, dass mir gefallen hat. Ich habe beschlossen, da auszusteigen, wo sie aussteigt. Ich habe wiederum versucht, die Angst erst zu akzeptieren und zu verstehen...die gesamte Zeit im Bus während sie da saß. Dann als sie ausgestiegen ist, bin ich mit, habe sie tatsächlich gestoppt und auch sie angesprochen ... leider auch vergeben, aber ich bin einfach froh, dass ich es gemacht habe. Dann bin ich zwei Tage später jetzt hier hin über Weihnachten nach Hause zu meinen Eltern und werde voraussichtlich am 7. wieder vor Ort sein und dort weiter machen können, wo ich aufgehört habe. Ich muss hierbei sagen, dass in beiden Fällen es bei mir dann so war, dass ich erst mit der Zeit ruhiger geworden bin und die 3 Sekunden-Regel bei mir irgendwie fürn A*** ist. Ich sehe die Frau ja schon von weitem kommen, aber hab dann meine schlechten Glaubenssätze im Kopf und es geht wieder los ^^-.- Und erst wenn ich die Frau eine Weile sehe und für mich selber das Denken umstelle geht es. Jetzt, da ihr so lange durchgehalten habt, meine entscheidende Frage: Wie komme ich leichter wieder zu dem was da Mitte Oktober bis Mitte November mit mir los war? Diese Angst hemmt mich in allem was ich mit der Frau machen will. Auch beim Club Game müssen wir deshalb gar nicht anfangen. Ich war über Weihnachten und auch noch in der Stadt einmal weg, wo ich mich auch dort endlich mal ca. 3-4 Mal überwunden habe und versucht habe mal mit einer Frau zu tanzen. Das kam ziemlich synchron mit dem Ansprechen von den zwei Mädels von den oben. Aber gar im Club eine HB angesprochen habe ich noch nicht (geschweige mit nach Hause genommen). Versteht mich aber nicht falsch: Was das Daygame anbelangt, kann ich, wenn ich wirklich mal an dem Punkt bin wo ich ein Date mit ihr habe, auch schon leichter eskalieren, Kino machen und mich auch dazu überwinden den Versuch zu wagen sie zu küssen. Sicherlich, ich sollte vielleicht dann nochmal mehr aus mir rauskommen; oder im Club mich wirklich trauen Frauen selbstbewusst anzutanzen/anzusprechen um wirklich endlich mal zu einem lay zu kommen, aber darüber brauchen wir nicht sprechen, wenn ich mir bei diesem ersten Schritt (egal ob jetzt Ansprechen im Club oder im Streetgame) so schwer tue und erst nach ca. einem Monat Kopftraining eine eigene kleine Strategie entwickelt habe, um mich vielleicht ein oder zwei Mal in der Woche zu überwinden (wenn überhaupt). Wenn ihr mir irgendwie helfen könnt, damit ich, wenn ich zurück bin noch leichter an die Sache herangehen kann und mein Kopfdenken von Anfang an ausschalten kann, dann wäre ich euch wirklich dankbar Ich hoffe das ich mein Problem verständlich erklärt hab, ansonsten fragt einfach nach, wenn euch etwas unklar ist oder mehr wissen wollt. Euch noch einen schönen Abend. Sascha
  2. Hallo ihr Lieben! Ich bin vor kurzer Zeit das erste mal auf PU aufmerksam geworden. Innerhalb weniger Tage habe ich unmengen an youtube videos dazu gesehen, wobei mich die Inhalte von RSD mit Abstand am meisten angesprochen haben. Die letzten paar Tage habe ich damit verbracht "Models" zu lesen und jetzt habe ich das Gefühl ich sollte dringend mal Frauen ansprechen gehen. Und das habe ich auch die letzten paar Tage immer mal wieder probiert aber meine AA ist wirklich riesig. Warscheinlich ist sie objektiv betrachtet sogar normal für nen Anfänger aber für mich stellt sie gerade einen wahnsinnige Hürde da. Jedenfalls dachte ich mir das ich mal auf die Suche nach einem Wingman gehe um das ansprechen etwas zu forcieren und hoffentlich meine approach anxiety zu überwinden. Ich bin 35, gebürtiger Berliner. Speak English very well, and so foreigners would be also welcome to join me. Würde mich freuen, wenn sich jemand meldet oder mir nen Tipp gibt wo ich Anschluss finden kann. schön das es euch gibt! Euer Löwengrubendaniel
  3. Hey Leute, Ich bin neu hier und aus der Hansestadt Lübeck hier im hohen Norden. Ich suche einen Wing für das DJBC ... jemand Interesse?
  4. Sticking Points Hey Leute, ich war in letzter Zeit oft aus (Clubs, Festivals etc.) und bin derzeit an dem Punkt angelangt wo ein großteil meiner AA weg ist (bisher leider nur Nightgame) oder ich zumindest damit umzugehen weiß. Ich habe die letzten male beim rausgehen auch bewusst Pickup ausgeblendet (zumindest soweit es mir gelang) also einfach mal Routinen und negs etc. ausgelassen und bin einfach Situativ oder mit irgendetwas was mir spontan eingefallen ist in Sets rein und hab einfach mit den Sets ein bisschen geplaudert. Also Ansprechangst überwunden…… Meist hab ich es so gestaltet das ich mit positiver Energie im Set war und dann nach ein bisschen Smalltalk (ok ein paar mal auch Butterflys Speed Small Talk Routine verwendet) das Set wieder verlassen habe mit der aussage Ich muss wieder zu meinen Freunden die mich schon vermissen aber später trinken wir zusammen einen um später evtl. wieder in dem Set weiterzumachen. So konnte ich mehrere Sets parallel machen und habe zudem nicht dein Eindruck einer anhänglichen Nervensäge hinterlassen. Bei manchen Sets die gut liefen hatte ich trotzdem Schwierigkeiten mit der Isolation ,also das bei einem von mir vorgeschlagenen Ortswechsel sie entweder in der Nähe ihrer Freunde bleiben möchte oder sie ihre Freunde/Freundinnen mitnehmen möchte. Fehlt da der Comfort/Trust? Wenn ja, wie baue ich den am besten auf?? Also sehe ich das richtig das nach dem Ansprechen (Indirekt) erst mal ein kurzer SmallTalk folgt damit sie mit der Situation warm wird? Und danach Attraction herstellen und anschließend Comfort aufbauen?? Oder mal ganz nüchtern betrachtet wenn ich also meine Ansprechangst überwunden habe und ich in der Lage bin in unterschiedlichen Setkonstellationen lockeren SmallTalk zu führen. Was wäre der nächste Step an dem ich arbeiten sollte? Gruß Pinkman
  5. So, hallo Ich beginne mal auf die 'Anregungen zum Vorstellungsbeitrag' einzugehen: - Wie ich genau auf Pick Up gestoßen bin kann ich leider nicht mehr nachvollziehen. Vermutlich habe ich als AFC Google zur Lösung aller Probleme mit dem anderen Geschlecht genötigt. - Als Mann, wenn auch als noch ziemlich junger Mann, ist mir die Überlegenheit irgendwelcher natürlichen AMOGs ein Dorn im Auge, oder eher: Ich will auch einer sein. Zurzeit würde ich würde mich noch als eher schüchtern beschreiben. Das endgültige Ziel ist nicht so weit hergeholt, denn ich möchte zu jeder Zeit hübsche Mädels ansprechen können. Deshalb beschäftige ich mich seit eineinhalb Monaten mit PU. - Hier in der Community möchte ich erfahrenere Leute um Rat fragen können und wenn es so weit ist unerfahreneren ein Ratgeber sein. In der Zwischenzeit kommen vielleicht Field Reports und ähnliches. - Abgesehen von Threads aus diesem und weiteren (auch englischen) Foren habe ich begonnen Bücher zu lesen. Bisher wären das 'Lob des Sexismus' und 'The Game'. Weiter ginge es mit der Mystery Method. Über Buchempfehlungen freue ich mich natürlich Bereits auf meiner Lese-Ich-Bald-Liste sind: Secrets of Speed Seduction, Double Your Dating, Stylelife Challenge, Wie man Freunde gewinnt, Manipulieren aber richtig,.. Sonstige Erfahrungen habe ich eigentlich nicht. Ich übe nur fleißig Dinge wie cocky funny und push pull an weiblichen freunden ^^ - Ich hatte bisher nur Erfolge im kleinen Stil. Meine AA hält mich noch immer vom sargen ab. Aber durch Körperhaltung und oben genannte Techniken habe ich im Freundeskreis schon kleine Änderungen bemerkt. Manchmal gut und manchmal schlecht. Ich denke die Kalibrierung setzt ein.. - Meine Schwachpunkte sind... Naja, da ich mich noch nicht sargen getraut habe, ist das vorerst das einzige Problem. Ansonsten finde ich, dass ich schlecht darin bin Gespräche zu führen. Ich bin meistens eher wortkarg, während ich sehr engen Freunden und Familie gegenüber eigentlich auch egoistisch lange Monologe auftischen kann, wenn ich so drüber nachdenke. Deshalb wäre eins der wichtigsten Ziele für mich meine Angst loszuwerden und generell freier im Umgang mit Menschen zu werden. Ich will gesprächig werden. - Vom Typ her bin ich zwar schüchtern, aber das wird sich ändern. Sonst bin ich sehr nachdenklich aber auch aufgedreht, wenn es um Abenteuer geht Nie will wer mit wenn ich mit Tretboot und Badehose die Donau erkunden will - Als ich jung gesagt habe meinte ich jung. Ich bin U18 und gehe noch zur Schule (Österreich). - Ich werde in nächster Zeit schrittweise versuchen meine AA zu besiegen und mehr lesen um mir erstmal einen persönlichen Leitfaden zusammenstellen zu können. Ich würde gerne wissen was man hier im Forum von RSD (Real Social Dynamics) und Tyler Durden hält! Grüße CaptainPicard :turtle:
  6. Hallo allerseits. Hier mein FR von gestern. Ich denke, er umschreibt ganz gut, was so momentan Sache ist. Dankbar bin ich für Tipps und Hinweise, besonders zu den Themen AA überwinden, Club Game grundsätzlich, Mind Set. Manches ergibt sich auch aus dem nicht ganz kurzen Bericht. Ist mein erster in der Form und ich hoffe, mit eurer Hilfe dazulernen zu können. Grüße und Danke schon mal. Spates Field-Report 15.02.14 Location #1 Bar, ich bin mit diversen Bekannten dort. Einige Tische weiter ein 2er Set HBs. Ich kämpfe lange schwer mit AA, dann machen meine Leute langsam Aufbruchsstimmung, wenn nicht jetzt, wann also dann? Hinmarschiert, „Schönen Abend“, Kalender-Opener von monkeyboy, immerhin war gestern Valentinstag. Sobald ich einmal rede, werde ich automatisch ruhiger. Sie reagieren beide gut, lachen etwas, ich achte auf eine entspannte Ausstrahlung, das Gespräch ebbt ab. „Hat eine von euch zufällig Handcreme dabei?“ frage ich weiter und nur eine von beiden hat. „Welche Frau hat denn bitte keine Handcreme dabei?“ von mir. Shit-Test / Konter „Welcher Mann braucht denn bitte Handcreme?“ Jetzt latscht aber mein Bekanntenkreis quasi nach und nach zu mir an den Tisch und jeder verabschiedet sich einzeln. Der Erste Verabschieder bringt mich so aus dem Konzept, dass ich spontan einfach „Einer mit beanspruchter Haut…“ antworte, doch ist die entstehende Pause zu lang, um bspw auf das Thema Berufe überzuleiten und ggf raten zu lassen, was ich denn Gefährliches mit haut-angreifenden Chemikalien arbeite… Ich ärgere mich etwas, dass man schon um Mitternacht gehen will und ernte Zustimmung von beiden Damen. Gespräch verliert an Luft. Meine Basis (Tisch) ist inzwischen leer, nur meine Sachen liegen noch dort. „Habt ihr was dagegen, wenn ich grad mal zu euch umziehe?“ Sie wollten gerade gehen, lügen die beiden. „Wohin soll es gehen?“ „Mal sehen.“ <- Beweis. Ich verabschiede mich also und breche hier das Set ab. Sonst sehe ich in dem Laden nichts, dem ich mich gewachsen fühle. 2 oder 3 gemischte Sets > 6 Leuten. Location #2 Eine Bar. Sie hat drei Räume, einen ruhigeren Barbereich, einen mit Tischkickern, einen zum Tanzen. Theoretisch ideal, für Approach, ein bisschen Spaß mit reichlich Neg-Möglichkeiten, und ein Ort zum Vertrauensaufbau. Normalerweise ist meine Strategie gegen meine AA, dass ich einfach versuche, sofort ein Gespräch mit irgendwem anzufangen, sobald ich einen Raum betrete, und mich dann quasi einfach von einem Set zum nächsten arbeite. Bar-Raum: Mehrere gemischte Sets, ich verliere meinen „Raum-betreten-Bonus“, und meinen Mut. Als die HB aus einem eig. einfachen 3er Set (Pärchen+HB) plötzlich aufsteht und neben mir alle Salzstangen klaut, habe ich meine Situation, drehe ich um, sage halb grinsend „Das war aber gierig.“ Aber es ist zu laut, und sie hört mich nicht, und der Typ hat mich nur reden sehen, und bedeutet mir nonverbal, zu verschwinden. Yaay. -.- Tischkickerraum. Situational-Opener werden einem hier quasi zugeworfen. Heute nicht, ich unterhalte mich ein paar Sätze mir irgendwelchen Typen. Selbst der Smalltalk stockt, keiner scheint hier Lust zu haben, sich zu unterhalten. Ich stehe wieder viel allein herum. AFC. Tanzraum. Hier ist es laut, stickig, vollgestopft, niemand kann sich bewegen ohne zu drängeln. Ich spreche – getreu meinem Leitsatz – den ersten Typen an, den ich sehe. 3 Sätze Smalltalk, darüber wie brechend voll der Club ist. Er lässt das Gespräch auslaufen. Ich drehe mich nach rechts, spreche die einsame HB neben mir an. Sie versteht mich nicht, schaut aber erschreckt und verwirrt aus, was mir den Mut raubt, nachzuhaken. AFC, AFC, AFC… ← Haha. Wahrscheinlich ist es der Druck, den ich mir mache. In mich gehen, durchatmen, du bist doch hier, um Spaß zu haben. Also drauf geschissen, geh ich eben tanzen. Hier schlägt mein lumpiges Sozialverhalten bisher voll durch. Um mich herum stehen nur Kreise von feiernden Menschen, und wie abgesprochen, verteidigen alle Sets vehement ihre Stellung, indem sie die Mauer aus Rücken bilden. Nach 10 min umgeben von schiebenden Rücken, vergeht mir die Lust. 3 oder 4 betrunkene Typen, freuen sich johlend, was für einen coolen Hut ich trage, aber ich kann das nicht für mich nutzen. :’-( Ich bin dann mal weg. Dies ist zwar so oder so ähnlich alles schon oft vorgekommen, aber so schlimm wie heute war es noch nie. Nach meiner Erfahrung kann ich das Fehlen eines sozialen Stempels nicht allein kompensieren. Ich bin allein, ich habe verloren. Jetzt während ich mich selbst lese, fällt mir aber eher auf, wie hier durch den ganzen Abend mein Mind-Set in einer Abwärtsspirale kränkelt. Ich unterstelle einfach, dass es vermutlich nur zur Hälfte der Soziale Stempel ist. Wenn ich es schaffe, mich ein eine Gruppe Fremder zu integrieren, pusht das (unabhängig von deren sozialen Stempel) auch mein Selbstvertrauen, was die Grundlage für alles andere ist. Kann mir jemand Tipps zu Club Game allein geben? Ohne Gruppe / Wing Man kann ich mir das kaum noch erfolgreich vorstellen… Die Vehemenz, mit der man mich blockt, lässt mich aber auch über mein Äußeres nachdenken. Peacocking trifft es bei mir vermutlich ganz gut. Lederhut, Pferdeschwanz, Fette Gürtelschnalle. Niemand sonst läuft dort so herum. Anfangs verteidigen die anderen (Kerle) sich vielleicht gegen den vermeintlichen AMOG, und dann klappe ich zusammen und werde so AFC, wie nur vorstellbar, was am Mind-Set liegt. Desaströses Endergebnis. Location #3 Szene-Party Hier sind relativ viele Leute, die ich vom Sehen kenne. Paradoxerweise redet hier aber fast niemand miteinander. Entweder man kennt sich bestens, oder man will sich nicht kennen. Hauptsächlich Pärchen-Sets. Ich gammle also konsequent weiter vor mich hin. Mir fällt irgendwann eine HB auf, die unweit von mir steht und ins Leere sieht. Ich gehe kurz weg, als ich wiederkomme, sitzt sie auf meinem Platz, dem Rand einer Empore. „Du hast meinen Platz geklaut, Karo…“ (Anspielung auf das Karo-Muster ihres Tops.) „Hihi, ist doch genug Platz für uns beide…“ (zur Seite rutscht) „Naja, eigentlich reicht das nicht aus, ich bin ein kontaktscheuer Mensch…“ *grins* Hihi, blabla von ihr. Von mir die beliebte Anekdote, wie ein Kollege mit einem anderen auf Montage im Hotel im Doppelbett schlafen musste, am nächsten Morgen in Löffelchenstellung aufwachte, und seitdem immer erst Kleiderbügel zwischen die Matratzen steckte. Sie lacht sich kaputt. Man könne eben nichts gegen den Trieb tun… Ich erzähle noch eine kurze Anekdote dazu, sie lacht, sie soll mir verraten, wie sie heißt, damit ich sie nicht Karo nennen muss, und sie heißt Lea. Ein bisschen Kino, denn ihre Haare gefallen mir nicht, ich streiche also mit meinen Fingern an ihrem Hals entlang, sammle die damit die Mähne auf, und modelliere einen buschigen Pferdeschwanz, aber das schaut auch nicht so gut aus, da sind wir uns einig. Das Thema Haartupè kommt auf, es geht um Wachs und Zucker in den Haaren, sie lacht. Dann kommt ein Typ dazu, mit dem sie hier ist, sagt ihr was, was ich nicht verstehe, zeigt mit dem Finger zwischen ihr und mir hin und her, berührt zufällig mein Knie. „Wenn du mich piekst, musst mir auch sagen wie du heißt.“ Halte ihm die Hand zum Gruß hin, er heißt Peter. Gleich danach kommt ihre UG-Freundin dazu, flüstert ihr was ins Ohr. CB. -.- „Ich muss leider gehen, denn die wollen schon weg…“ *Augen rollt* „Hast du nächste Woche Zeit?“ Anstelle eines NC. → Herzlichsten Dank hierfür an Thakos89!! (Sry, wenns doch wer anders war.) „Das ist schlecht, ich muss arbeiten. Und ich habe einen Freund. Dem würde das nicht gefallen. Trotzdem einen schönen Abend noch.“ Spricht es, steht auf, und hängt dann aber doch noch eine halbe Stunde in dem Club rum… Geredet haben wir vielleicht 10 min. 1. K.O. durch Soziale Verantwortung vor ihren zwei Begleitern. Hätte ich sie schon isolieren können / sollen? Bei dem Entwicklungs-Tempo in 5 min vielleicht. 2. K.O. weil ich wie schon den ganzen Abend zu schnell die Flinte ins Korn geworfen habe. Mind-Set… tralala.
  7. Gestern, nach dem CL-Finale und grillen bei mir, beschlossen Ich, 2 männliche und 3 weibliche Freunde in den Club zu gehen. Da ich mich vor einer Woche von meiner offenen Beziehung verabschiedet habe, beschloss ich nochmal auf die Suche zu gehen. Folglich war ich auch in einem ziemlich guten State als ich in den Club gegangen bin. Hab erstmal als Kurswertsteigerung mit 2 von den Freundinnen getanzt und hab signalisiert, dass ich gute Laune habe. Nach einer viertelstunde im Club, macht mir eine der Freundinnen ein Signal, dass hinter mir ein interssiertes Mädchen ist. Ich dreh mich um, wir tanzen kurz und dann sehe ich das andere Mädchen. Das war für mich seit Monaten das erste mal dass ich eine für mich perfekte HB9 gefunden habe. Unsere Blicke treffen sich und ich trenne mich von dem interessierten Mädchen, um zu signalisieren, dass ich für sie offen bleibe ( AFC-Verhalten ? ). Ich gehe wieder zu meiner Gruppe zurück tanze wieder eine halbe Stunde und gucke immer wieder zu meinem HB9. Sie scheint mich aber garnicht war zu nehmen. Sie scheint sehr gelangweilt zu sein und guckt ständig auf ihr Handy ( Habt ihr für sowas nen Situation-Opener ? ). Ausserdem wird sie in der ganzen Zeit nur einmal unerfolgreich von einem Typen angemacht. Einige Minuten später das gleiche, ein interessiertes Mädchen hinter mir, wir tanzen, das HB9 guckt mich an. Und ich bin wieder weg. Etwa eine halbe Stunde später so um 2 bemerke ich, dass meine HB9 hinter mir ist. Ich probiere sie anzutanzen, sie macht zwar nicht mit, macht aber auch keinen Rückzieher. Trotzdem fühle ich mich dabei unheimlich blöd, und lasse das auch sofort wieder sein. Ich überlege mir also wieder, wie ich sie diesesmal anspreche. Als sie wieder ihr Handy rausholt, überlege ich mir: "Bist du zum tanzen hier, oder um SMS zu schreiben?". Probiere ihr um den Hals zu fassen, um ihr das zu sagen, aber sie zieht ihren Kopf weg und geht kichernd zu einer ihrer Freundinnen. So gut mein State davor auch war, so beschissen ist er nach so einer schlichten Abweisung. Nach einer weiteren halben Stunde bin ich mit meinen Leuten aus dem Club raus. Wo hätte ich bei dem HB9 mein Verhalten verbessern können? Wie gelange ich nach sowas wieder in meinen alten State? Edit: Gibt es Möglichkeiten Augenkontakt vermehrt herzustellen? auch wenn das Mädchen vollkommen uninterssiert an allem zu sein scheint ?
  8. Hi an alle PUs, Erstmal zu mir: Ich bin 17 Jahre alt und bin durch ein paar Videos von Richard La Ruina aka Gambler auf dieses Forum gestoßen. Hintergrundwissen zum FR: Bin schon seit längerem in eine HB 9 (17, halbes Jahr älter) verknallt. Bin auch gut mit ihr befreundet. Allerdings hat sie einen Freund. Ihr Freund ist ein totales Arsch, 2x fremd gegangen und behandelt sie auch dementsprechend. Was das Verführen von Frauen angeht, total AA und hab mich nach imo gezeigter Desinteresse von ihr aus damit abgefunden, dass das mit uns beiden wohl nichts wird. Jetzt aber zum FR: War gestern mit meinen Kumpels auf ner Fete und als wir dann nach Hause wollten, schrieb mich ein anderer Freund von mir an, dass wir noch vorbeikommen sollten (zu einer Kneipe eher für Jugendliche). Im Nachhinein hat mir mein Kumpel erzählt, dass HB sein Handy hatte und das alles geschrieben hat. Als ich sie dann in der Kneipe sah, war sie auf einmal anders und total froh mich zu sehen. Naja bin dann auch direkt zu ihr hin und hab sie fest gedrückt, aber wegen meiner AA hab ich mich schnell wieder zu meinem Kumpel gesetzt und fast den ganzen Abend nur mit ihm gequatscht... Hab sie zwischendurch immer mal wieder auf der anderen Seite der Theke gesehen und haben uns angelächelt aber sie war ja auch nie allein. Als wir dann schließlich nach Hause wollten und draußen standen, bin ich nochmal in die Bar rein hab sie gesucht und nochmal fest gedrückt, viel Spaß gewünscht etc. Nächsten Tag wusst ich nicht, ob ich mich eventuell bei ihr per SMS entschuldigen sollte, dass ich so gut wie gar nicht mit ihr geredet habe(?), habs aber dann nicht gemacht, weils mir albern vorkam und ich ihr dann ja direkt sagen würde, dass ich weiß, sie will was von mir. Sie hat mich dann am nächsten Tag angeschrieben und gesagt ich hätte sie wohl fast erdrückt bei der Begrüßungsumarmung . Sonst haben wir nicht mehr geschrieben, aber ich hab einfach das Gefühl, sie hat jetzt wirklich Interesse an mir gefunden, vielleicht auch, weil sie wieder Stress mit ihrem Freund hat. Ich sehe sie so gut wie jeden Tag in der Schule, aber ich weiß jetzt einfach nicht, wie ich ihr klarmachen kann, dass ich (auch) etwas von ihr will... Ich kann ja schlecht in der Schule in Gegenwart meiner Kumpels mit Kino Escalation anfangen, wenn ich überhaupt den Mut dazu aufbringen könnte. Wäre froh über alle Gedanken und Meinungen zu meiner Situation, am besten auch nicht nur Beiträge, dir mir sagen, dass ich zu schüchtern bin, das weiß ich nämlich schon. MfG Tantrum
  9. Hey Leute, es gibt ein neus Programm von Concaro Coaching bei dem Ihr eure Ansprechangst innerhalb von 30 Tagen loswerden könnt. Im Gegensatz zu den anderen Sachen wie Demonic Confidenz oder Don Juan Bootcamp funktioniert es sogar. Wir suchen Leute, die mit uns zusammen das komplette Programm ab dem 15.07 testen - natürlich kostenlos! Hier ein paar Infos: "Natürlich! Frauen ansprechen" ist ein Programm, bei dem es jeden Tag eine Aufgabe für dich gibt. Das Ganze geht insgesamt 30 Tage. Die Aufgaben werden sich in ihrer Schwierigkeit steigern und wie in der Gruppe beschrieben ca 1 Std/Tag in Anspruch nehmen. Alles ist so aufgebaut, dass das lockere Ins-Gespräch-kommen mit attraktiven Frauen zu einem Prozess wird, über den du künftig nicht mehr nachdenken musst. Es passiert einfach [] Während diesen 30 Tagen lernst du alle Hürden kennen und überwinden, die dich bisher davon abgehalten haben. Du verinnerlichst die Prinzipien, die es dir ermöglichen sie, ohne drüber nachzudenken wie du wohl am besten bei ihr ankommen kannst, ganz natürlich in ein Gespräch zu verwickeln, indem du einfach du selber bist. Keine Maschen, Sprüche, Ausreden mehr [] Wir werden dich bei der Testphase unterstützen, dir Feedback geben und bei Problemen weiterhelfen. In Berlin persönlich, sonst über Skype bzw. Telefon. Du findest das Event unter folgendem Facebooklink: https://www.facebook...34988509856313/ Alles Liebe Sebi von Concaro
  10. Gast

    Motivation für Streetgame :)

    Ich habe festgestellt, dass ich folgendes Problem habe: Mir fehlt die Motivation für das Streetgame. In der Schule lerne ich schon öfters neue HBs kennen, doch auf der Straße ist mir das noch nie passiert.. Ich hab mir also überlegt, dass meine Erfolgsquote auch viel höher wäre, wenn ich hübsche Mädchen, die mir (z.B. in der Stadt etc. ) begegnen anspreche. Dennoch fehlt mir einfach die Motivation dafür es einfach durchzuziehen ( anzufangen mit dem Üben ). Irgendeine Blockade gibt es da in mir, die es mir schwer macht, mit den einfachsten Dingen einfach anzufangen. Man könnte es Faulheit nennen.. Habt ihr eine gute Idee, wie ich das erfolgreich überwinden kann? Ausreden die ich für mich verwende, wieso ich nicht anfange und einfach ein paar Leute anspreche sind "Ich habe keinen Wingman, das macht keinen Spaß." , "Ich bin nicht in Stimmung.", "Ich habe es eilig, das lohnt sich nicht.", "Mir fällt kein Opener ein." und bestimmt noch mehr. Alles doofe Ausreden um nicht Anfangen zu müssen und wahrscheinlich auch um nicht gleich einen Korb zu bekommen, weil ich irgendeinen Fehler mache. Macht euch mal ein paar Gedanken, wie ich das anstellen kann, diese endgültig loszuwerden, wenn ihr Lust und Zeit habt. Liebe Grüße, Music :turtle:
  11. Kennst du das? Du siehst überall attraktive Frauen, an denen du dein neuerworbenes Flirt-Wissen testen willst, aber dein innerer Schweinehund ist einfach unüberwindbar? Wenn du das bejahen musst, oder einfach noch mehr oder noch attraktivere Frauen ansprechen möchtest, gebe ich in diesem Text eine wirksame Technik, um deinen inneren Schweinehund zu besiegen. Eine kurze Zwischenfrage an dich: Weißt du eigentlich WARUM du nicht wie gewünscht Frauen anflirtest? Was sind die Gründe dafür, was hält dich in deinem Inneren zurück? Die Antworten, die du auf diese Frage findest, lassen sich in vielen Fällen der Oberkategorie Ansprechangst zuordnen. Fast jeder Mann, der seine Flirtkünste ausbauen möchte, leidet in einem bestimmten Maß an diesem Gefühl. Der eine wird sehr nervös, sein Herz rast mit gefühlten 1000 Schlägen pro Minute und seine Kehle schnürt sich spürbar zu, ein anderer bleibt zwar lockerer, aber trotzdem blockiert er beim Gedanken ans Ansprechen, während der Dritte sich denkt „Okay, ich mach es einfach nächstes Mal!“ Das Auftreten von Ansprechangst wird dabei als „Zuschauer“ erlebt. Man steckt mitten in dieser Situation drin, aber es will sich einfach kein Ausweg aufzeigen. Du bist zwar in deinem Körper, aber hast in diesem Moment nicht die Hoheit über ihn und musst dich dieser „Ohnmacht“ tatenlos hingeben. Werkzeuge für deine Ansprechangst und Motivation Dir gebe ich jetzt ein Werkzeug, mit dem du aus dieser Ohnmacht aufzuwachen lernst - die Kräfte-Analyse. Ob deine Entscheidung für oder gegen das Ansprechen eines schönen weiblichen Wesens ausfällt, wird vor allem von deinen inneren Überzeugungen (Glaubenssätzen) bestimmt. Du trägst in dir sicherlich Argumente, die für die Flirteröffnung sprechen, wie auch Argumente in deinen Kopf rumschwirren, die deutlich dagegen sprechen. Ein „Wow, diese Frau muss ich unbedingt küssen“ kann leicht von einem „Was denken wohl die anderen Leute darüber, wenn ich sie einfach so anspreche?“ blockiert werden. Je nach Stärke dieser beiden gegenüberstehenden Kräfte und nach Anzahl und Ausmaß der anderen Pro- versus Kontra-Argumente, resultiert dein Flirt oder dein Schwanzeinziehen. Einen ersten Eindruck, wie du dieses Kräftefeld für dich klarer machen kannst, liefert diese Grafik: Die schwarze Linie stellt dabei deinen aktuellen Zustand dar, der durch die sich ausgleichenden behindernden und unterstützenden Kräfte zu einem Zustand führt, in dem du nicht ansprichst. Das Ziel ist es nun, den Wunschzustand der grauen Linie - also das Ansprechen - zu erreichen. Dafür musst du als erstes alle Kräfte positiver und negativer Natur identifizieren und aufschreiben. Nimm dir ruhig Zeit für diese Aufgabe und begebe dich entweder in Gedanken in die Vorstellung des Ansprechens hinein oder gehe noch besser mit Stift und Papier bewaffnet zum Einkaufen und schreibe „live“ mit, was dich beim Anblick einer schönen Frau motiviert UND was dich zurückhält. Mache dies ruhig mehrere Male, denn mit der Zeit wirst du immer mehr Ursachen aufdecken. Entwerfe und zeichne auf Basis deiner Kräfte dann ein eigenes Kraftfeld und schau es dir genau an. Du wärst nicht der Erste, dem es hier wie Schuppen von den Augen fällt, warum es bisher mit dem Ansprechen noch gar nicht oder nur so selten klappen konnte! Die Lösungen für dich: An dieser Stelle ist es nun möglich, die Lösung für dein Ansprechproblem abzuleiten. Du hast drei Möglichkeiten: Du kannst 1.) die unterstützenden Kräfte verstärken, 2.) mehr von ihnen hinzufügen oder 3.) die negativen Kräfte minimieren bzw. langfristig eliminieren. Um das greifbarer zu machen, gebe ich dir ein paar Beispiele, wie du dein Kraftfeld positiv verschieben kannst. 1. Negative Kräfte minimieren (langfristig eliminieren): Nehmen wir an, für dich kommt heraus, dass die Beobachtung beim Ansprechen durch fremde Leute und ihr mögliches Getuschel darüber ein Problem darstellt. In diesem Fall kannst du durch regelmäßige Aufgaben zur Erweiterung deiner Komfortzone (die Zone, in der du dich wohl und selbstsicher fühlst) dieses Problem stark reduzieren. Bestell zum Beispiel beim Bäcker ein normales Brötchen. Wenn dir die freundliche Bäckereifachverkäuferin dann gerade eins geben möchte, sagst du „Nein, ich möchte ein anderes!“ und zeigst auf ein Brötchen mit der Aussage: „Genau das möchte ich!“ Oder nimm die alltägliche Situation an der Supermarktkasse. Viele Kunden versuchen, der Kassiererin ihren Job zu erleichtern, indem sie ihr 10,03 € geben bei einem Einkauf von 9,03 €. Drehe den Spieß um und gib ihr 10,67€ - also einen Betrag der rein gar keine Hilfe darstellt. Rechtfertige dich bei beiden Übungen nicht, sondern genieße es, etwas total „Unkonformes“ zu tun und die Reaktionen der Leute dabei zu beobachten. 2. Positive Kräfte verstärken: Spielen wir ein wenig mit unserer Fantasie: Stell dir doch mal eine Situation vor, in der du im Café sitzt und bei einem Latte Macchiato gerade genüsslich entspannst. In diesem Moment betritt eine wunderschöne Frau das Café, bei der du sofort spürst: „Wow, die hat etwas ganz Besonderes!“. Nach einem kleinen internen Dialog denkst du dir „Ach man, ich mach es jetzt einfach!“. Du stehst auf, gehst zu ihr rüber, sprichst sie an und sie fängt sofort an zu lächeln. Du spürst, wie da gerade ein richtig interessanter Flirt und ein richtig gutes Gespräch entstehen. Lass uns einen Sprung in der Zeit machen: Eine Woche später trefft ihr euch zu eurem ersten Date. Nach einem leckeren Cocktail geht ihr noch ein wenig spazieren, eure Hände finden sich, ihr spielt mit den Fingern und ein Bauchgefühl bringt dich dazu, diese Frau nun zu küssen. Sie fängt sofort an stürmisch mitzumachen… Stopp! An dieser Stelle verlassen wir deine schöne Vorstellung, denn das war gerade bereits der Weg, wie du die positive Kraft „Motivation“ verstärken kannst. Sobald du eine attraktive Frau siehst, kannst du dir vorstellen, was deine „Belohnung“ für dein Ansprechen sein kann. Logisch, eine hundertprozentige Garantie, dass die oben beschriebene Szene eintritt, gibt es nicht, aber einen Versuch ist es doch allemal wert! 3. Positive Kräfte hinzufügen: Oft versucht man aus einem kalten Zustand heraus den Sprung ins noch kältere Wasser zu machen. Die Frau sozusagen aus dem Stand anzusprechen, obwohl innerlich gerade noch keine Zelle deines Körpers auf Flirten und Kommunikation eingestellt ist. Vielleicht bist du sogar gerade erst von der Arbeit gekommen und dein Kopf ist noch vollgestopft mit Arbeitsinhalten? Nicht gerade ein erfolgsversprechender Zustand, oder? Deswegen ist es von großer Bedeutung, dass du deinen Kopf vom ganzen Job-Gedöns bereinigst und dich ausreichend aufwärmst. Beginne nicht gleich nach der Arbeit oder Uni mit deinem Ansprechen. Setze dich doch für 20 Minuten erst mal in ein Kaffee, bestelle dir ein Getränk deiner Wahl, lehne dich zurück und lass mal „Fünfe gerade sein“. Denk nicht mehr an die Arbeit und denke noch nicht an deine Aktionen, die du gleich vorhast, sondern lies etwas (nicht zu trocken-theoretisch) oder besser lasse deinen Blick im Café wandern und schaue interessiert, was draußen so alles vor sich geht. Wenn du das Gefühl hast, nun im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr so verkopft zu sein, verlässt du das Café und begibst dich in die Fußgängerzone. Nun fügst du deine neue positive Kraft „Aufwärmen“ hinzu. Du kannst ähnliche Komfort-Übungen wie aus 1.) nehmen, um dich in einen sozialen Modus zu bringen oder aber auf diverse andere zurückgreifen. Beginne doch damit einfach ein paar fremden Menschen „Hi“ zu sagen. Anschließend kannst du ein paar Frauen nach der Uhrzeit fragen. Aber das wäre natürlich zu einfach und deswegen präsentierst du dabei sehr offensichtlich deine gut funktionierende (Handy-)Uhr. Oder wähle einen kreativeren Ansatz. Nimm ein paar Päckchen abgepackten Zucker aus dem Café mit und versuche diese mit fremden Frauen in höherwertige Dinge umzutauschen. Deiner Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Höre auch mal auf dein Bauchgefühl und schaue, welche der Aufwärmübungen gut für dich sind. Bedenke: Es geht nicht darum deine Ansprech-Angst von 100 auf 0 zu senken. Begreife es vielmehr so, dass unaufgewärmtes Ansprechen für den ein oder anderen wie ein Sprung vom Zehn-Meter-Turm im Schwimmbad sind. Diese Übungen, die dich in einen sozialen und kommunikativen Modus bringen, dienen dazu, die Schwierigkeit auf ein Drei- oder Ein-Meter-Brett zu senken. Wenn du bisher das alles nur gelesen hast und es schön und gut gefunden hast, ist es nun aber an der Zeit, aktiv zu werden. Deine Aufgaben: - Begebe dich in die Nähe von Frauen und beobachte, was diese „Nähe“ innerlich bei dir auslöst. Welche inneren Mechanismen treiben dich zu der Frau hin? Welche Glaubenssätze und Befürchtungen halten dich zurück? Schreibe so viele Faktoren wie möglich auf. - Konstruiere und zeichne dein Kraftfeld. Versuche auch hierbei die Stärke der einzelnen Kräfte durch einen dickeren oder dünneren Pfeil auszudrücken. - Mach dich anschließend an die Arbeit, dein Kraftfeld in positive Richtung zu verschieben. Es ist ratsam zuallererst die dicksten negativen Pfeile abzubauen. Überlege dir für jeden deiner Pfeile entsprechende Handlungen und setze sie in die Tat um. - Entwerfe nach einem Monat intensiver Arbeit an dir erneut ein Kräftefeld und vergleiche es mit dem alten. Was hat sich verändert? Was ist verschwunden und was fehlt vielleicht noch, damit es noch besser für dich laufen kann? Viel Erfolg, Pascal „Xatrix“ Levin
  12. Gast

    Wenn nicht jetzt, wann dann

    Hey PUA´ler , hey Anfänger, Kurz zu mir: Ich bin 22 und ein PU Anfänger. Ich habe mit dem Buch LdS angefangen zu lesen und im Forum lese ich viele Beiträge. Da ich nicht nur in die Theorie vertiefen möchte und am Schluss Praxis machen will, habe ich entschieden, dass ich es parallel mache. Falls ihr bessere Lernmethoden oder was auch immer, gebt mir bitte Tipps und ich freue mich darüber . Ich bin seit der Geburt Gehörlos und bin auf den Lippen angewiesen, wobei ich bis jetzt keine Probleme hatte mit hörende Menschen zu kommunzieren. Mein Ziel: Frauen ohne Probleme ansprechen und verführen, was jeder wünscht :P Situation: Mein jetztiges Problem ist fremde Frauen anzusprechen. Ich habe sozusagen Approach Anxiety. Mir fällt das Sprechen mit fremde Personen leicht, wenn ich etwas nachfrage oder etwas brauche. Aber mit den Frauen, naja. Das hat ja jeder PUA am Anfang gehabt. Man wird nicht zum Meister geboren . Oft überleg ich an welchen Thema ich ihr ansprechen soll und was. Tag 1: Ich habe heute einen langen Mittagspause gemacht. Ich ging in Stuttgart in die Königsstraße und ging zum Mittagessen. Bis dorthin wollte ich einige ansprechen, aber es fiel mir echt schwer. Habe es leider nicht gemacht. Auf dem Rückweg habe ich zu mir selber gesagt, mach es, "wenn nicht jetzt, wann dann". Ich habe da 4 Frauen angesprochen: eine HB läuft konzentiert durch die Stadt Ich: Entschuldige, wo ist Peek & Cloppenburg HB zuckt mit ihre Schultern und läuft weiter eine HB mit Kinderwagen Ich: Hey, entschuldige, wo ist Peek & Cloppenburg HB: Geradeaus und auf der linke Seite Ich: Danke, dir einen schönen Tag noch HB: Bitte 2 junge HB mit Eisbecher Ich: Hey, wo ist Peek & Cloppenburg eine HB redet mit mir und die andere hört zu HB: da gerade aus und auf der linke Seite Ich: wie weit ist es ungefähr HB: zeigt an eine Stelle und sagt "ungefähr bis dahin" Ich: Danke und einen schönen Tag noch 2 HB sitzen unter dem Baum Ich: Hey, entschuldige, wo ist die Media Markt eine HB: weiss du wo Saturn ist Ich: ja dort, aber ich weiß nicht wo die Media Markt ist HB: oh, dass weiß ich auch nicht genau HB überlegt grad die andere HB erinnert sich und steht auf HB: Da geradeaus und dann links Ich: Geradeaus bis ganz vorne und dann links? HB: Ja Ich: Vielen Dank und einen schönen Tag noch Mir war für mein erster Tag wichtig, dass ich eine Frau angesprochen habe und mit ihr 1-2 Sätze ausgetauscht habe. Was meint ihr zu meinem ersten Tag und welche Tipps habt ihr? Was soll ich auch beachten? Danke für eure Tipps und Hilfe. Liebe Grüße Berry
  13. FR wie es dazu kam: Kurze Zusammenfassung gibt es unten. Ich war heute Nacht in einem Club, es waren meine Lieblingsdjs dort, die Mucke war geil, eigentlich war alles perfekt um über einen Warmapproach eine Nummer, einen Tanz oder mehr zu bekommen. Ich entdeckte nach zwei Stunden eine Tanzende, von deren Bewegungen ich schon high wurde. Sie war absolut mein Ding, aber ohne unerreichbar zu wirken. Ich hatte schon ein paar IOIs von ihr bekommen, wurde Zeit den Schritt nach vorn zu machen, aber ich tat es nicht. Es kamen nicht einmal mehr Ausreden, die man wegdiskutieren konnte, es war nur noch ein Gefühl des Wegschauens, Wegduckens, sich Ablenkens und Angst. Die Angst wollte mir aber auch nicht bildlich vorschweben, sie saß einfach zu tief drin. Sie war unterbewusst. Ich fühlte mich unwohl. Noch unwohler fühlte ich mich dann in der U-Bahn, als jede Chance unerreichbar war. Ich hatte es nicht einmal mit einem völlig unverfänglichen Opener probiert. Warum nur? Ich hatte keinerlei Ausreden mehr parat, warum hatte ich nicht einfach agiert. Es war dieses undefinierbare Gefühl gewesen. Ich muss es irgendwie los werden. Mir wurde bewusst, was ich schon mal mit AstralPilot beschprochen hatte, als wir uns über eine Meditationstechnik unterhielten. Um ein Problem zu beseitigen, muss man es ersteinmal an sich heranlassen. Wie Dreck auf dem Boden, den man in Hand nehmen muss und ihn dann in den Mülleimer wirft. Mein Problem war allerdings unterbewusst und noch nicht greifbar, also musste ich es ersteinmal suchen. Ich schloss die Augen und stellte mir vor, was meiner Meinung, meines Gefühls nach passieren würde, wenn ich sie anspreche. Es dauerte ein wenig, ich lenke mich erst einmal wieder ab und merkte, wie mir mein Unterbewusstsein diese Vorstellung vorenthalten wollte. Ich kämpfte weiter und sah schließlich, was passieren könnte. Ich lies es mich betrachten und vollends wahrnehmen. Nun da ich die Angst vor mir hatte, konnte ich sie angehen, sie schien nun greifbar und nicht mehr so bedrohlich. WIe in einem Horrorfilm, in dem man das Monster irgendwann dann doch vollends zu sehen bekommt und ziemlich unbeeindruckt ist. Ich konnte fast lachen, wie naiv meine Angst doch war und fühlte mich sofort besser. Meine Stimmung wechselte von tief betrübt zu fast überglücklich. Ich werde das nächste Mal, wenn ich mich wieder drücke mal versuchen dies direkt vor Ort durch zu führen und nicht, wenn es zu spät ist. Zusammenfassung der "Technik": Die Ausrede bzw. die Angst sitzt so tief bzw. ist bereits so routiniert, dass sie sich nicht mehr direkt fassen lässt, es wird ein Augenblick der Ruhe benötigt, um tief und vor allem vehement in sich zu gehen (z.B. auf dem Klo die Augen schließen) und die Angst zu finden. Wenn man sie dann gefunden hat, lässt sie sich auseinander nehmen. Bei mir hat es funktioniert, innerlich mit mir zu sprechen, wie mit meinem imaginären Sohn und ihn voller Liebe darauf hin zu weisen, dass das Problem keines ist. Je nach Angst ist mehr oder weniger Überzeugungsarbeit zu leisten.
×
×
  • Neu erstellen...