Jump to content
Pick Up Tipps Forum

runningbeef

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.070
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    71

Alle erstellten Inhalte von runningbeef

  1. Nächste Thema: Emotion, Ratio, Aktio. Welcher Typus Mensch passt zu wem? Wie erkennt man sie und wie denken sie. Wie geht man mit ihnen um? Fortsetzung folgt:
  2. Bewerbungsgespräch: Mein Bewerbungsgespräch fand unter der Woche um 16 Uhr statt. Ich bereitete mich einen Tag davor für sämtliche "Angriffe" und Fangfragen vor. Ich lernte nochmals alles akribisch über das Unternehmen, was wirklich nennenswert war. Ich denk mir da nämlich, wenn ich mir für ein Unternehmen entscheide, muss ich Interesse zeigen warum ich genau bei diesem Unternehmen arbeiten möchte. Das Vorbereiten untermauert quasi mein Interesse. Nach ca. 2h fühlte ich mich mental bereit. Ich legte meine Lieblingsmusik auf und brachte mich sehr in Stimmung. Anschließend war die Körperhygiene angesagt. Frisch geduscht, rasiert und alles was dazu gehört! Ich fühlte mich pudelwohl. Ich sehe Bewerbungsgespräche wie Frauen aufreißen, man brezelt sich quasi auch vorm Party machen auf! Ich suchte mir passende Klamotten. In meiner Branche ist eine schlichte Jeans und ein Polohemd sehr passend. (Niemals overdressed auftauchen!!! Wer sich z.B. im Anzug beim Maurer bewirbt, der hat keine Ahnung mehr von der Welt xD). Außerdem suchte ich nach speziellen Fangfragen... eine Fangfrage machte ich mir sogar zu einer Waffe. "Nennen Sie 5 positive Eigenschaften, die sie auszeichnen?" Jeder normalo würde das labern anfagen... oder kurz und prägnant antworten. Hilfsbereit, Teamplayer blablaa... sooo müde. Ich dachte mir da folgendes: Ich liebe es Fragen zu reframen. Quasi beantworte ich die Frage indem ich einen neuen Beantwortungsrahmen schaffen der mir am besten liegt. Somit kann ich NUR passend antworten (siehe oben, Gehaltsvorstellungen reframe zu Wunschgehalt) "Ich würde diese Fragen gerne mit meinen Kernkompetenzen beantworten. Als Angestellter arbeite ich sorgfältig und vorausschauend. Schwierige Aufgaben gehe ich gerne im Team als auch in Alleinarbeit an. Besonders hervor sticht mein hohes Maß an Flexibilität welche ich an den Tag lege. Im Privatleben zeichnet mich mein hohes Maß an Belastbarkeit und meine Eigenmotivation aus. Ein gutes Beispiel dafür ist mein Sport dem ich schon über 10 Jahre nach gehe. Welche Vorteile das für Ihr Unternehmen bringen würde, ist denke ich selbsterklärend. POW!!!!!!!! SO ne Antwort rasiert jeden Arbeitgeber... selbstbewusstes Auftreten und eine Antwort die jeden Arbeitgeber feucht werden lässt! Ich habe mich quasi vorbereitet... somit hebe ich mich schon mal von allen anderen Bewerbern ab! Und das merken die netten Herrn in der Leitung. Managment ist schließlich auch ein "Lehr"fach ;). Ein Personalleiter, der keine Menschen lesen kann, soll was anderes machen! Ich fuhr also mit meinem Wissen in die Firma... wichtig dabei ist auch, gerade zu stehen und lächeln! Du bist hier nicht auf einer Beerdigung sondern hast die Chance deine Karriere voran zu treiben. Siehe es als Gameshow... da gehst du auch nicht mit einer Hackfresse rein. Angekommen wartete ich auf den Chef. Er kam mir entgegen. Ich ging mit offener Haltung und einem breiten grinsen dem Chef entgegen. Wer sich in PU bisschen auskennt, versteht was ich meine, wenn ich sage, dass ich die Stimmung einheizen muss bzw. ihn in den alten Gefühlszustand bringen möchte. Ich schüttelte seine Hand und sagte zuerst: "Hallo Herr xyz, ich bin Beefi. Jetzt habe ich sogar ein visuelles Bild zu Ihrer Stimme. Schön Sie kennen zu lernen" Was hab ich mir dabei gedacht? Nun ja... die Situation auflockern, möchte vertraut wirken und höflich. Und siehe da er dockt voll an: Arbeitgeber: "Haha, ja die Freude ist auch ganz meiner Seits. Haben Sie gut her gefunden..." Der Smalltalk hat begonnen. Währenddessen gingen wir in Richtung Meetingraum. Im Meetingraum finden wir kurz an zu plaudern, nochmal über mich und meine Person, auf eventuelle Frage über die Arbeitsbedingungen usw. Natürlich hatte ich meine Asse noch nicht ausgespielt. Ich habe provokant wie ich bin in der Bewerbung mein Arbeitszeugnis + die Zertifikate NICHT beigelegt. Auf Rückfrage hätte ich geantwortet, dass ich diese gerne persönlich vorlegen möchte. Steigert das Interesse und natürlich den MARKTWERT! Meine blaue Mappe immer schön mir liegen... auf den passenden Moment zu zu schlagen. Wir quatschen fast 1h über Gott und die Welt. Über die Geschichte des Unternehmens usw. Dann sagte er urplötzlich: "Also Herr Beef, ich war mir schon ziemlich sicher, dass Sie sehr gut in unser Unternehmen passen. Das wusste ich schon nach unserem Telefonat. Ich würde Sie gerne hier fest anstellen. Wie sieht denn das Interesse bei Ihnen aus?" ACH MENNO...... ich brauch meine Asse gar nicht... oder doch? Ich packte wieder meine hochmütige Art aus mit einem breiten Grinsen. "Also Herr xyz, ich habe mich extra für unser Bewerbungsgespräch vorbereitet auf eventuelle Fangfragen und mir paar Asse zugelegt. Also muss ich quasi gar nicht meinen Marktwert untermauern? Dennoch würde ich Sie ihnen gerne präsentieren." Ich öffnete meine Mappe und zeigte ihm welche Zertifikate ich besitze und mein 1a Arbeitszeugnis welches er gleich anfing zu lesen. Sein Gesichtsausdruck sah so aus, als hätte er 10 Euro in einem Rubbellos gewonnen. Er fing gleich an über das bestehende Team zu reden, dass sie sich da ne ordentliche Scheibe abschneiden können blablalba (hab gerade dicke Eier.. die muss ich hier jetzt aber nicht auspacken xD). Ich quatschte noch kurz mit einem Mitarbeiter welcher er dazu holte, dieser sollte mir den technischen Aspekt nahe legen und mich bisschen mustern ob ich wirklich was kann oder nur laber... Vorgesetzte haben nämlich oft nicht das know how und delegieren nur Auch der Mitarbeiter war ein staaarker Ratio. Diese bemerkt man sofort, dass sie 0 Gefühle zeigen und fast nur auf Informationsbasis reden. Entweder reden sie zu schnell oder zu langsam und oder zu leise. Ratios überlegen viel... begutachten erstmal eine Situation und werten diese. Sie leben nach dem Motto: "Erstmal darüber nachdenken und in der Vergangenheit kramen ob man zu der Situation / Menschen what ever ein Gefühl kennt." (Referenz ob die Herdplatte heißt ist. Hab ich dazu ein Gefühl?) Wenn kein Gefühl bzw. wenn die Situation unbekannt ist, wird sie lediglich mit Abstand beobachtet. Ich merkte diese Distanz.. ich war ein Fremder.. und nun muss er mit mir reden. ER MUSS... er will nicht.^^ Auch bei ihm lockerte ich die Stimmung gleich vorweg. Ratios sind keine Aktios... sie mögen ungern den ersten Schritt machen. Und wenn sie ihn machen müssen, dann natürlich nur wenn es geplant ist! Mit einem festen Händedruck stellte ich mich vor und sagte: "Ich glaub, wir sind gleich per du. Ist angenehmer zu sprechen. Hey ich bin Alex" Er nickte sofort und stellte sich vor. Der Chef ging raus.... ich schaute den Kerl an und sagte: "Du unter uns, ist der Chef ein guter Vorgesetzter? Also deine persönliche Meinung. Würdest du ihn weiter empfehlen?" Und schon waren wir per "du". Wir redeten richtig luftig locker wie wenn wir uns in einer Bar austauschen würden. Entspannte Atmosphäre. Nach ca. 15 Minuten kam der Chef wieder dazu. Bingo. Die Zweitmeinung war auch zufrieden. Er denkt sich bestimmt: "Ist nett, kann was und hat Humor." Wobei mir das primär egal ist was die Leute von mir denken. Ich trete einfach so auf, wie ich bin. Es gibt auch Menschen, die können mit meiner offenen, hochmütigen, lebendigen und selbstbewussten Art 0 umgehen. Aber hey... soll ich euch was sagen? Mit solchen Leuten WILL ICH AUCH NICHTS ZU TUN HABEN. Und wenn der Chef mit mir, so wie ich bin, nicht umgehen kann... dann bin ich fehl am Platz. Thats fact... dafür gibt´s auch die 6 monatige Probezeit um genau das herauszufinden.^^ Also doch gleich mit offenen Karten spielen. Ich schaute mir kurz mein zukünftigen Arbeitsplatz an und beqautschen alles wie es weiter geht. Ende vom Lied. Von dem Tagebuch möchte ich folgendes hervorheben: - Suche dir ein gezieltes Unternehmen mit dem DU dich identifizieren kannst nur so kannst du dich auch für das Unternehmen begeistern! - Bereite dich drauf vor. Lerne die wichtigen Informationen über das Unternehmen auswendig. Es spiegelt dein Interesse wieder! - Wirf dich in Schale. Du gehst nicht um die Ecke Döner holen... du verkaufst DICH. Also steigere deinen Wert! - Schau dir diverse Fangfragen im Internet an und versuche sich gemütlich zu beantworten. Verstehe was genau was Sie bedeuten! - Halte dir immer ein paar Asse im Ärmel auf. Verschieße nicht dein volles Potential. Dosiert Mehrwert zeigen ist das Ergebnis von mehr Geld, einer höheren Position und natürlich dein eigenes Ansehen im Unternehmen / im Team - Sei ehrlich. Dabei meine ich nicht, dass du bei Anfrage deine Kontonummer + Pin raus rückst. Sondern sei ehrlich zu dir selber. Die Aussagen die du triffst, müssen von DIR kommen. Meine hier erwähnten Sätze kommen nur deshalb an, weil meine Person widerspiegelt. #Selbst-Bewusst-Sein #werbistdu Sollten Fragen oder ähnliches bestehen, gerne an mich. Ich beantworte Sie gerne. PN oder einfach hier im Thread. In diesem Sinne BEEF
  3. Intro: Nun wie die Meisten schon wissen, habe ich meinen Mut in die Hand genommen und mich dazu entschieden mich emotional von meinem alten Betrieb zu verabschieden. Mein Bauchgefühl hat mir schon lange davor bereits die Impulse gegeben - dennoch habe ich immer Ausreden und vorgeschobene Gründe gehabt dem nicht nach zu gehen. Somit habe ich Anfang diesen Jahres ein Gespräch mit meiner Coachingdame über dieses Thema gehabt. Zufälligerweise macht sie nebenbei Rekruitment für Firmen um einen geeigneten Bewerber zu finden. Daneben kann sie Arbeitszeugnisse lesen, weiß wie man eine Bewerbung lebhaft und frisch hält und worauf es wirklich drauf an kommt. Mein Ziel war neben dem Jobwechsel auch ein wesentlich größeres Gehalt. Nach 2 Jahren Volleinsatz im alten Unternehmen mit dem Ergebnis 60 Euro Netto mehr zu bekommen, hat meine Arbeitsmoral komplett ins dunkle gerückt. Also fing ich an eine Bewerbung zu machen.... natürlich suchte ich den Weg des geringsten Widerstandes. => Xing bietet z.B. nette vorgefertigte Layouts. Da google mein aller bester Freund ist, fand ich noch duzend weitere Layouts und Anschreiben welche mir als Vorlage dienten. Dennoch hatte ich Probleme mit den Layouts... mal waren sie so dermaßen doof formatiert, sodass ich das komplette Design zerstörte.... oder es war ne Schrift die kein Mensch in einer Bewerbung hernehmen würde.... oder die Zeilenabstände waren grauenhaft... Nach ca. 10h herumbasteln entschied ich mich aufzugeben und mein eigenes Layout zu entwerfen. Nach ca 35h hatte ich ein perfektes Anschreiben, einen geilen Lebenslauf und sämtliche Projekte welche ich in meiner Karriere gemeistert habe schön und ordentlich aufgelistet. Telefoninterview: Ich fing an mich zu bewerben... 1 Betrieb, 2 Betriebe... hier und da mal bei Xing schauen. Durch das ständige Coaching habe ich ein sehr gutes Gefühl dafür bekommen was ich will und was nicht. Das hab ich auch bei den ersten Telefongesprächen bemerkt. Manchmal habe ich mich wie eine x beliebige Zahl gefühlt, welche in irgendeinem Bewerbungsverfahren gesetzt wurde. Mal wurde meine Bewerbung überhaupt nicht begutachtet und ich musste in einem bereits vordefinierten Formular alles doppelt und dreifach angeben. Sowas will ich nicht... und dann kam mein jetziges Unternehmen ins Spiel. Der Chef von der IT Abteilung hat sich meine Bewerbung angeschaut und möchte ein Telefonat mit mir führen. BINGO. Heutzutage macht man anscheinend sogenannte Telefoninterviews um die Rahmenbedingungen für ein Bewerbungsgespräch abzuchecken. Ich bereitete mich vor... ich rief die Seite des Unternehmens aufs und suchte mir die wichtigen Kerninformationen (Vorstand, Anzahl der Mitarbeiter, Dienststellen, Branchen usw). Man muss ich bei so einem Gespräch immer im klaren sein, dass Fragen kommen können welche unangenehm sind. Manchmal kommen Fallstricke, manchmal deepe Fragen die anfangs nicht als solche ersichtlich sind. Es klingelte das Telefon.... ich hatte so viel im Kopf... so viel zwischenmenschliches gedöns wie: Er muss die Leitung im Gespräch haben blablabla... ich merkte schon am Telefon, er weiß auch nicht so ganz wie er anfangen soll. ^^ Also ergriff ich Initiative und hörte auf mein Bauchgefühl. Ich machte den ersten Schritt und teilte ihm mit, dass ich mich sehr auf das Gespräch gefreut habe. Ich habe außerdem auch erzählt, dass ich keinerlei Erfahrung mit Telefoninterviews habe. Das lockerte die Stimmung und er begann ohne irgendwelche Fragen mir etwas von seinem Unternehmen zu erzählen. Ich lauschte aufmerksam und überflog meinen Notizblock. Natürlich hab ich ein paar Fragen aufgeschrieben welche mich interessieren (kein Pseudointeresse vorgaukeln... sowas ist doof. Man sollte wirklich was raus suchen was einen juckt. Schließlich ist das der neue Arbeitgeber und es soll einem selbst ja auch zusagen). Ich erkundigte mich über die IT Infrastruktur, das Team, die Zusammenarbeit, den Arbeitsablauf. Ich war sehr angetan... das sagte ich ihm auch, dass ich mich perfekt für die Stelle sehe (in einem fast schon euphorischen Ton). Ich glaub viele Ratiomenschen mögen innerlich einen emotionalen Menschen. Emotios strahlen nämlich das aus, was Ratios unterdrücken. Ich hab dann auch bisschen meinen Humor mit rein fließen lassen... weil das eben ich bin. Ich bin der Meinung, man sollte seine Person (sofern diese positiv ist) nicht verstecken. Und schon gar nicht, wenn man mit anderen Menschen zu tun hat. Ich bin kein Roboter... sondern eine lebende Arbeitskraft die sich ins Unternehmen einfinden möchte. Es folgten Fragen: - Wie lange ist ihre Kündigungsfrist. ich begann zu plappern... "es kann sein, dass ich früher gekündigt werde, da es dem Unternehmen wirtschaftlich schlecht geht" WTF scheiße... was rede ich da. Sowas geht niemanden was an. Ich hielt kurz inne... dachte mir, ok gesagt ist gesagt. "Geplant wäre der x.x.xxxx, ich wollte Ihnen das nur sagen, dass es sein kann, dass ich früher zur Verfügung stehe. Aber das glaube ich nicht." Naja... gibt bessere Antworten. Aber es war schließlich mein erstes Gespräch. - Wie sieht Ihre Gehaltsvorstellung aus? Oder sagen wir es mal anders, wo ist ihre Schmerzgrenze? Oh Jackpot... auf die Frage hab ich schon gewartet. Die Frage ist einerseits gemein und jeder sollte sich genau überleben wie er darauf antwortet! Setzt man zu niedrig an, ist man unglücklich. Setzt man zu hoch an ist es unverschämt. Ich ergänzte meinen Satz mit: "Also, wenn sie mich fragen, was mein ABSOLUTES TRAUMGEHALT wäre, wäre das x Euro" "Puh... das ist viel." Beef: "Haha, ich sagte doch, das ist mein absolutes Traumgehalt mit dem man mich zu 100% glücklich machen würde" Ich fand die Wortwahl sehr gut. Ich setzte weit oben an aber mit der Aussicht, dass es ein TRAUM ist. Träume gehen in der Regel nicht in Erfüllung (oder doch? hehe). Er setzte irgendwo an und meinte, dass wäre der Betrag, der ihm vom Vorstand zur Verfügung stellt wurde. (wooot, er gibt mir gleich 100% was ihm der Vorstand gegeben hat? Kann man das noch toppen) Ich sagte 3 Sekunden nichts (Pausen sind sooo viel Wert. Man glaubt es kaum. Pausen erzeugen Spannung.) Beef: "Hmmm..." Arbeitgeber: "Ich weiß, das ist jetzt wesentlich weniger als wie wollten." Ich hatte die Kontrolle auf einmal... gefühlt^^ Beef: "Das sind x Euro weniger als mein Traumgehalt... 3...2...1... wie wäre es, wenn wir uns dazwischen treffen?" Arbeitgeber: "Da müsste ich erstmal beim Vorstand nachfragen. Es kann sein, dass dieser sie noch weiter drückt." BINGO!!!!!!!!!! Und dann haute ich in die Kerbe. Beef: "Ach im Übrigen. Sie haben ja meine Bewerbungsunterlagen vor sich liegen oder? Ich besitze außerdem noch Zertifikate die meinen Marktwert untermauern. Schließlich wollen sie nicht die Katze im Sack haben. Ich besitze blablabla Zertifikate." Jetzt hatte ich ihn! Er sah sich selbst in einer Gewinnerposition einen guten Deal gemacht zu haben. Der Tipp von meiner Coachingdame war ein zu perfekt... nicht alle Asse verschleudern. Diese zum passenden Zeitpunkt spielen. Dieser Tipp verschaffte mir 25% mehr Gehalt... er checkte die Woche die Rahmenbedingungen ob der Vorstand damit einverstanden ist und bot mir darauffolgend ein Bewerbungsgespräch an. Bewerbungsgespräch: to be continued BEEF
  4. Ist zwar schon wieder ein weilchen her als ich das letzte mal was in einen / meinen Thread geschrieben habe.... Nach langer Überlegung habe ich mich dazu entschieden, diesen FR weiter zu führen. Warum? Nun... ich habe hier schon einig wenig Arbeit investiert... bzw. meinen Erfolg oder meine Veränderung dokumentiert. Ich bin mit der Zeit sehr nachlässig geworden etwas zu dokumentieren... warum? Ganz einfach.. weil es mir sehr gut geht und ich in letzter Zeit keine Zeit für Doku investieren wollte. Die Sprüngen gingen zu schnell nach vorne.... da ich aber gerne eine Fallbacklösung haben möchte, führe ich den Thread dennoch weiter. Quasi als ausgelagerte Wissensdatenbank. Mein nächsten Thermen möchte ich hier festhalten, damit ich sie nicht vergessen: - Bewerbungsgespräch: Wie verhandelt man richtig? Welche Strategie ist die Richtige? - Das Unterbewusstsein und das Träumen (bzw. überreizte Filter) - Die letzten Minderwertigkeitskomplexen ausmerzen - Die stets falsch interpretierten Worte (Ausnutzen, Egoismus / Selbstbewusst.... weitere folgen) - Emotion, Ratio, Aktio. Welcher Typus Mensch passt zu wem? Wie erkennt man sie und wie denken sie. Wie geht man mit ihnen Viele folgen noch.... In diesem Sinne BEEF
  5. Ohje... Die eigene Unsicherheit dadurch überspielen... Klassisches Szenario von: Du kannst deine eigene Meinung nicht vertreten. Dadurch ist Ungewissheit im Spiel. Schön, wenn man Teil eines abgekaterten Spiels ist Sorry ich musste abbrechen zu lesen. Das sind 1000 Szenarien die total unwichtig sind. Hier mal Input: Was willst du? Was will sie? Ist das ganze ungezwungen oder herrscht Spannung? Vertrittst du deine Interessen. Vertritt sie ihre Interessen? Ja ganz toll. Du frägst in einem Forum nach Hilfe, weil du dich selber nicht unter Kontrolle hast, kein Selbstbewusstsein aufweist und dich wie eine Fahne im Winde verhältst. Du erwartest wahrscheinlich die ultimative Hilfe... die gibt es aber nicht. Weil du eben du bist und nicht das vermitteln kannst, was wir dir hier raten bzw. es würde nie so rüber kommen. Wieso kapieren manche Menschen nicht, dass wenn etwas schon problematisch anfängt einfach die Finger davon zu lassen? Wie kann man eine schöne Zeit haben, wenn du schon jetzt diverse Arten an ihr als "bullshit" betitelst? Ich kapier den Sinn dahinter nicht. Ich fasse mal grob zusammen wie du dich hier liest. Du bist ein Kerl ohne Rückrat, welcher sich zum Affen macht. Du spielst irgendwelche Spielchen mit ihr ohne selber genau zu wissen was du willst. Du klammerst dich an ein Mädchen, dass in deinen Augen Spielchen treibt und alles andere als gemütlich in dein Leben passt. Somit schließe ich aus, dass du Alternativen besitzt. Nach dem ersten Sex hättest du sie schon abschießen sollen. Schon nachdem du dich als 3. Rad am Wagen gesehen hast, hättest du sie abschießen sollen.. .hast du nicht, weil du die Eier dazu nicht hast. Du redest hier von Gefühle blablabla. Fühlen sich die Gefühle gut an? Du wirst doch ständig verletzt... bzw. bist mega verunsichert. Du willst sowas? Ich kann dir sagen, dass du alles versuchen wirst was in deiner Macht steht um das Ding zwischen euch am Laufen zu halten. Das Fundament ist scheiße zwischen euch, du verhältst dich leider nicht wie ein Mann... und sie tanzt dir mit ihren Launen und Spielchen auf der Nase herum. Dann lebe mit den Konsequenzen in voller Härte. Verbrenne dir ordentlich die Finger bist selber kapierst, dass dieser Satz oberhalb das aufopfernste ist, was du sagen kannst. Mit diesem Satz hast du deine Eier bereits ins Maisfeld geworfen... und soll ich dir noch was sagen? Die Frau merkt das => siehe die Spielchen die sie mit dir treibt. Nimms nicht persönlich. Bisschen schütteln hat noch niemanden geschadet. BEEFI
  6. Ach denk dir nichts, ist hier normal, dass dir irgendwas unterstellt wird Amüsante Story. Bestätigt nur wieder, dass Aussehen nicht alles ist. BEEFI
  7. Moin, 1. Wo keine Frauen sind, kann man keine aufreißen gehen. 2. Entweder kommen die Frauen zu dir oder du zu ihnen. 2.1 Das geht nur, wenn sie wirklich Attracted sind im Vorfeld, wenn noch nicht kennen gelernt => next 2.2 Öff. Verkehrsmittel, Freunde fragen, Radl, usw 3. Im Grunde genommen solltest du mit 29 Jahren sämtliche Richtungen und Wegen um dein Ziel zu erreichen kennen. Es scheitert lediglich an der Motivation. Und diese kann dir niemand geben über ein Forum. BEEF
  8. runningbeef

    Fesseln

    https://www.youtube.com/watch?v=_7CIUEDNi3s Sorry konnte es mir nicht verkneifen. BEEF
  9. Den Fehler habe ich auch gemacht, in meiner Ausbildung auszuziehen mit einem Mädchen, dass selber noch in der Ausbildung steckte. Schwierig wird es dann nur, wenn ihr gemeinsam den Mietvertrag unterschrieben habt und einer von euch raus will ohne dem Zuspruch des anderen. Schau, dass du ne geeignete Wohnung findest und das ganze so diplomatisch lösen kannst wie möglich. BEEF
  10. runningbeef

    Fesseln

    Ein Safewort wäre da z.B. ein gutes Mittel. Wichtig bei solchen Sachen ist reibungslose Kommunikation. Leg deine Wünsche etc. auf den Tisch. Vereinbart Regeln die jeder einhalten muss. Einfach mal machen, geht natürlich auch, darfst dich aber nicht wundern, wenn du dann aus versehen über die Stränge schlägst und angefaucht wirst. Die einzige Grenze, die es beim Sex gibt, bist du selbst. Wenn dich Kerzenwachs und Augenbinden anturnen => Kommuniziere es => tu es. BEEF
  11. Konflikte der Eltern sind nicht deine Baustelle. Sowas musst du weder akzeptieren noch hinnehmen. Wenn solche Diskrepanzen herrschen hilft nur eines. Verantwortung für sein Leben übernehmen! Werde dir im Klaren, dass du und das Mädel nichts dafür können, was eure Eltern für Streitigkeiten miteinander haben: Anschließend würde ich das auch so kommunizieren, dass euch dieser Streit gar nichts angeht. Sollte keiner von euch die Eier haben sich quer zu stellen und ein eigenes Kapitel im Leben aufzuschlagen... dann lasst es miteinander. BEEF
  12. Wie soll das physikalisch gehen, dass man über eine Mahlzeit was ca 500 - 800g sind in 10 - 15kg ändert? Ich enthalte mich mal bezüglich deiner Abnehmerfolge, du wirst schon das richtige für dich tun. Ansonsten viel Spaß und Erfolg! BEEF
  13. Vielen Dank für die ehrlichen Worte. Da ich hier vermehrt auf starken Widerstand stoße und ich lediglich einen Beitrag für das Forum liefern wollte, habe ich mich dazu entschlossen hier nicht´s mehr weiter aufzuführen. Hättest du von Anfang an meinen Thread verfolgt, könntest du dir die Frage und viele andere Fragen selber erschließen. Wenn du schon nicht das Rückrat besitzt, mir im Chat unter die Augen zu treten, hast du in meinen Threads erst gar nichts mehr zu melden! Such dir erstmal nen Satz Eier bevor du so Pseudobehauptungen in den Raum wirfst. In diesem Sinne @Cliprex machst du hier dicht? BEEF
  14. Wenn ich etwas aus eigener Überzeug tue, ist es vollkommen richtig. Monogamie und co. wurden uns in die Wiege gelegt. Und ich sage nicht, dass Polygamie die wahre Wahrheit ist. Habe ich auch nie behauptet. Das behauptest nur du. Ich habe Polygamie nie erwähnt. Auch hier gehst du auf überlegensbedinge Normen ein. Es geht ums blanke Überleben bzw. Fortpflanzung. Hier greift wie Beiträge vorher eine Ausnahme. Aber diesen Zustand haben wir nicht mehr! Wir müssen nicht mehr ums Überleben kämpfen. Oder willst du mir verklickern, dass definierte Essverhalten am Mittagstisch in irgendeiner Form überlebensnotwendig ist? Wenn du Vergleiche anstellst mit Herdentiere solltest du auch dabei bleiben. Perfektes Aussehen z.B. wird durch unsere Gesellschaft dank Verblendung definiert. Was ist, wenn dein Partner gar keine Bedingungen an dich stellt und ich so mag wie du bist? Auch wenn du dich veränderst? Divergieren geht nur, wenn man einen Zustand einnimmt! Du sagst es sehr schön. Ich habe einen Wert, den vertrete ich. Mag Partner diesen Wert nicht => driften wir auseinander. Aber wenn ich keine Werte einnehmen bezüglich Beziehung und co. wie soll ich dann auseinander driften? Menschen denken immer zu viel. Du auch. Ständig irgendwelche Vergleiche, Werte definieren und co. Die Evolution spuckt dir da aber gehörig ins Essen. Weil es kommt NUR auf die Gefühle drauf an. Da ist es egal, ob mein Partner, Rechtsradikal, Raucher, Querschnittsgelähmt, dumm, treu, beliebt, blond, fett oder what ever ist. Alle deine definierten Werte, auf die du GERADE denkst Wert zu legen, werden zur Nichte gemacht, wenn deine Gefühle dir einen Strich durch die Rechnung machen. Nochmal Kopf und Gefühle passen nicht zusammen. Definierte Zustände, Normen und co. kannst du vergessen wenn es um Gefühle geht. Und Gefühle kommen und gehen trotz irgendwelchen definierten Zuständen. Du kannst höchsten deine Intension mit ins Boot holen wobei... wer sagt dass diese richtig ist und nicht falsch gepolt ist durch all die Verblendung? Fragen über Fragen. BEEF
  15. Herdentiere definieren aber keine Regeln an denen sie selber kaputt gehen... Und genau da ist das Problem. Du siehst Schweinefleisch als normal an und Hundefleisch nicht. Wenn ich sagen würde, dass man genauso Hund essen soll würde ich auf Empörung und Spott stoßen. Und genauso bekomme ich Kontra für die Einstellung, dass eine Monogamie für Ewigkeit keinen Taug hat. Aber du vergisst eins. Ich definiere nicht diese Norm. Sondern sie ist allgegenwärtig. Ich definiere das Rad nicht wie Beziehungen ablaufen und wie Gefühle funktionieren. Ich definiere auch nicht ob Polygamie oder Monogamie funktionieren. Frag dich doch selber mal wie unsere Natur funktioniert. Dann weißt du auch wie wir als Menschen funktionieren. Völlig autonom... Tiere haben auch ein Verhältnis ohne es als Monogamie, Polygamie oder what ever zu betiteln. Es gibt auch Zwischenlösungen. Wir Menschen müssen für alles immer eine Schublade haben. Und was ist, wenn man weder noch in eine Schublade passt? Genau dann definiert man eine neue. Witzigerweise funktionieren weder Polygamie noch Monogamie zu 100%. Und warum? Genau weil wir ständig einen definierten Zustand benötigen. Das ist der Zustand der Kontrolle. Wenn das Ziel sein soll, eine 100% funktionierende Beziehung zu führen, muss ich meiner Meinung nach jeden enttäuschen. Den gibt es nämlich nicht. Weil keine Beziehung für die Ewigkeit gemacht worden ist. Und diese Einstellung hat weder mit Poly noch Monogamie zu tun. Ob ich in den ersten 2 Jahren Monogam bleiben und anschließend auf Poly wechsel. Oder doch ne MLTR daraus mache oder gleich nen ganzen Harem aufbaue, ist doch Jacke wie Hose solange es sich gut anfühlt. Das Gegenüber muss eben auch erkennen, dass solche Dynamiken von alleine passieren. Und wenn man mit der Dynamik nicht einverstanden ist => trennen sich die Wege. Nochmal zurück. Wie hält man am längsten eine Beziehung zu einem Menschen => indem man seinem Gegenüber die Dynamik ermöglicht. Und das geht nur, wenn man Tolerant und selbstbewusst genug ist die Freiheit deines Partners an oberste Stelle zu setzen. BEEF
  16. Es erdrückt den Selbstwert ja. Ich sage nicht, dass gar kein Selbstwert vorhanden ist. Was du als "meine Normen" betitelst ist lediglich das völlig autonome Denken eines Menschen ohne jeglicher Prägung. So wie dich Natur schaffen würde. So wie es bei jedem Tier auch funktioniert. Völlig autonom. Wieso willst du das nicht? Weil du besitzergreifend bist. Besitzergreifendes Verhalten ist keines Weges positiv. Sondern ein LSE Merkmal. LSE Merkmale ziehen deinen Selbstwert herunter. Ein negatives Gefühl bestimmt sogesehen deinen Frame (ich will nicht dass meine LTR fremdfickt weil mimimi). Tust du doch hier auch? Tun doch alle auch oder wieso gibt es die Normen?! Ich breche aus der Norm aus und beziehe mich auf das völlig autonome Handeln. Wurde bereits von mir erwähnt. BEEF
  17. Servus, der Thread basiert auf den Inhalt meiner Sitzungen die ich bei der Coachingdame hatte. Die Dame wirst du nicht kennen. Das stimmt. Das habe ich vergessen zu erwähnen. Mein Beispiel richtet sich eher an die Normen, die man auslebt obwohl man dagegen ist bzw. das eigene Empfinden sich quer stellt. Siehe oben, wenn man selbst es möchte, dann ist es auch der richtige Weg. Natürlich. Wenn ich mein Empfinden unterdrücke verliere ich ein ein Gefühl für mich und meiner selbst. Unsere Steinzeitvorfahren haben um ihr Überleben gekämpft. Das hat einen ganz anderen Stellenwert als heute unser Überleben in der Gesellschaft. Wir haben keine Überlebensangst verglichen zu damals. Depressionen ist eine Krankheit der Neuzeit genauso wie Burnout etc. Je reicher das Land desto mehr Psychiater braucht das Land auf die Einwohnerzahl hoch gerechnet. Ich weiß nicht ob du meine anderen Beiträge gelesen hast. Da behandle ich die Thematik Selbstwert, Duwert und Wirwert. Ja ich möchte behaupten, dass viele Menschen keinen gesunden Selbstwert pflegen. Facebook, Instagram und co. sind alles gesunder Nährboden für einen schlechten Selbstwert. Was passiert, wenn man ein Aktionsmuster für jeden Menschen benutzen würde das wie folgt aussehen würde: Facebookprofil löschen, Instagramprofil löschen, Arbeitserfolge welche durch Mitarbeiter / Firma anerkannt wurden auf 0 resetten. Wie selbstbewusst wäre dann jeder noch? Da passt auch zu meiner Aussage, warum viele Menschen in reichen Ländern mehr psychische Probleme hegen als Menschen in armen Ländern. Siehe soziale Medien. Solange man kulturelle Normen und Regeln für sich selbst verwirklichen kann, ist das auch der richtige Weg. Aber sind wir mal ehrlich... wie oft beugst du dich einem System ohne dir jemals Gedanken zu machen ob es richtig oder falsch ist? Und wenn du genau darüber nachdenkst erkennst du auch evtl. dass du fungierst wie ein Roboter und dass es nicht deinem Selbst entspricht. Fängt schon mit GEZ Gebühren an und endet mit der Ökosteuer von Treibstoff. Ich glaube, ich versteh was du meinst. Du beschränkst dich auf die Normen welche rein von der Gesellschaft als ganzes anerkannt sind. In diesem Sinne gebe ich dir recht. Evtl. etwas unglücklich ausgedrückt: Ich meine eig. dass wenn sich Peter H. verbiegt (sich einem System hingibt für das gefühlstechnisch gar nicht ist) dann treten die genannten Probleme auf. Ja mit gesellschaftlicher Norm hat das nichts zu tun. Eher mit einer Verhaltensnorm in einer gezielten Berufsgruppe. Monogamie hat nichts mit Minderwertigskeitkomplexen zu tun. Wobei... gehen wir genauer auf Monogamie ein. Konkret bedeutet es nur mit einem Partner zu leben. Aber die Evolution hat uns Menschen nicht für eine ewige Monogamie konstruiert. Sondern lediglich für das Lieben auf Zeit. Jeder von uns kennt diese Zeitspanne von 1 - 2 Jahren. Dann nehmen die Gefühle ab. Da viele jedoch das Konstrukt im Kopf haben von der ewigen Liebe, entsteht natürlich viel Leid. Weil jeder Versuch immer ein großes Leiden mit sich zieht (weil dieses Konstrukt immer und immer wieder fehl schlägt). Dadurch entstehen diese genannten Probleme. Es wird nicht verstanden, dass die Evolution das so möchte, dass wir uns für gewissen Zeit an den Partner binden und dann weiter ziehen. Ja Beziehungen können auch länger als 2 Jahre anhalten. Gibt man sich jedoch seinen Gefühlen voll hin, dauert es in der Regel 2 Jahre. Fernbeziehungen und co ausgeschlossen, da man sich seinen Gefühlen nicht zu 100% hingeben kann. Ich selber bin für den monogamen Lebensstil. Jedoch kann auch ich nicht damit leben, dass die Beziehung in der Zukunft in die Brüche geht (der Gedanke stimmt mich traurig). Es fühlt sich immer an wie eine Niederlage bzw. als würde ich etwas verlieren. Seitdem ich jedoch den Gedanken pflege nicht einen Menschen "besitzen" zu wollen, kann ich ihn auch nicht verlieren. Das ist wie mit einem guten Freund. Zuerst ist man wie Feuer und Flamme und auf einmal sieht man ihn weniger und weniger bis der Kontakt eben erlischt. Das kann Tage, Wochen oder Monate dauern und auf einmal findet man wieder zusammen. Das Ganze funktioniert auch mit Lebensabschnittspartner welche eben für eine gewisse Zeit dein Leben bereichern. Du sprichst etwas interessantes an. Selbstbewusst ist derjenige, der zu seinen Bedürfnissen, Zielen und Werten steht. Klammerndes Verhalten als Bedürfnis, Kontrollwahn bzw. ewige Bindung als Ziel und Minderwertigkeitskomplexe als Wert hat nichts mit einem gesunden Selbstbewusstsein zu tun. Und genau da fangen viele Beziehungen an. Nicht alleine sein wollen, klammerndes Verhalten, Kontrollwahn etc. sind keine Seltenheit. Ich habe mir sagen lassen, dass die besten und längsten Beziehungen sind, welche ohne jeglichen Druck und Regeln auskommen. Die jeweiligen Partner laufen ohne jegliche Anstrengung nebeneinander her. Wenn du jedoch die Monogamebeziehung als ultimative Beziehungsform anerkennst ohne jegliche negativen Gedanken zu hegen (wie oben aufgelistet) dann ist es auch dein tieferes Bedürfnis welchem natürlich nachgegangen werden soll. Da stimmt nur bedingt so. Viele Menschen gehen in eine Beziehung mit der Intension das auch bis open end durch zu ziehen. Es ist das typische monogame Verlangen. Wundern sich jedoch nach einer Zeit, dass die Gefühle verloren gehen. Nein ich bin Monogamiefan. Jedoch bin ich ich der Meinung, dass die Monogamie ein Ende hat wenn man nicht bereit dazu ist diese in einer Polygamie fortzusetzen. BEEF
  18. Norm, Gesellschaft / Natürlichkeit: In PU gibt es sogenannte naturals welche ohne jegliches PU-Wissen gute Chancen bei Frauen haben. Sie bewegen sich einfach in ihrer Komfortzone und closen die sets ohne jegliche Anstrengung. Aber nicht nur in PU gibt es das natürliche Verhalten. Auch im ganz normalen Leben... Zuerst einmal die Frage: Lebst du überwiegen in der Norm oder eher deine Natürlichkeit aus? Wie sieht es in den Bereichen Arbeit und Freizeit aus? Gibt es da Unterschiede? Normen sind für unsere Gesellschaft wichtig, sonst würde nichts funktionieren. Ohne Normen gebe es keine Regeln. Und ohne Regeln würde das blanke Chaos herrschen. Sie haben jedoch einen großen Nachteil. Sie stimmen nicht immer mit unserer Natürlichkeit überein. Jetzt stellst du dir die frage, ist ja nicht weiter schlimm. Wo ist das Problem? Nun, wenn dein ganzes Leben nur nach Norm läuft, bist du extremst unzufrieden, sehr gestresst und kannst dich in keinster Weise entfalten. Warum? Weil du dich quasi verbiegst. Hierzu ein Beispiel Es ist Montag morgen und der Wecker klingelt um Punkt 06:00 Uhr in der Früh. Du bist hundemüde, möchtest am Liebsten noch weiter schlafen aber die Arbeit beginnt wie jeden Tag um 07:00 Uhr. Hier wird nach einer Norm gelebt. Das Aufstehen ist anstrengend, der Körper wehrt sich fast schon überhaupt in Gang zu kommen. Schließlich ist der Körper aus dem Schlaf gerissen worden und sehnt sich nach der warmen Bettdecke. => Kopf gewinnt den Kampf gegen den Körper, man setzt sich durch und unterdrückt das Schlafbedürfnis. Jeder versteht, dass man arbeiten und dazu aufstehen muss. Jedoch passt das überhaupt nicht mit dem natürlichen Verhalten eines Menschen zusammen. Je natürlicher du dein Leben gestaltest, desto lebenswerter ist es. Was nämlich natürlich von der Bühne geht, wird nicht als unangenehm oder Stress empfunden. Es fühlt sich so an, als würde es von alleine passieren und ohne jeglichen Druck. Jetzt schauen wir mal bewusst in unser Leben wo wir nach Norm/gesellschaftlichen Regeln leben und wo wir wirklich natürlich sein können. Hier mal ein kleiner Input: - Sind deine Klamotten von dir ausgewählt oder musst du Arbeitsklamotten tragen? - Gehst du gerne auf Geburtstage oder nur weil "man" hin muss? - Verstellst du dich in der Arbeit bzw. beim Kunden oder trittst du wirklich als deine Person auf? - Unterdrückst du deine Meinung um Konflikten aus dem Weg zu gehen? - Kannst du auch nein sagen zu Menschen, die ständig irgendwas von dir wollen? - Deine Arbeitskollegen gehen italienisch essen, du möchtest aber lieber griechisch. Gehst du dennoch mit ihn mit? - Isst du bei Familienfeiern anders als wie wenn du alleine bist? - etc. Wir sind darin geübt unser natürliches Empfinden zu unterdrücken. Die folgen sind teilweise gravierend. Je strickter nach Norm / Gesellschaft gelebt wird, desto unsicherer wird man. Man verliert seinen Selbstwert bzw. sein Selbstbild mit all den Eigenschaften, Fassetten und Werten. Hört sich sehr dramatisch an, ist es aber in erster Linie auch. Je nach dem wie stark die eigene Natürlichkeit unterdrückt wird desto schlimmer sind die Auswirkungen. Ein Beispiel: Peter H. arbeitet seit 2 Monaten in einer neuen Firma. Da Peter H. es sich nicht leisten kann, arbeitslos zu werden, gibt er alles. Bei Kundenbesuche zeigt er sich von seiner besten Seite. Dass gekünsteltes Auftreten stressig ist, ist offensichtlich. Psychische Probleme wie Burnout, Bipolare Störung, Erschöpfungszustände, Unsicherheit, kein Selbstwertgefühl, Depressionen, Angstzustände etc. können die Folge sein. Jetzt wird sich der eine oder andere denken: "Ich kann doch nicht immer nach meinem Bauchgefühl handeln. Wenn ich irgend wen nicht mag, darf ich ihn nicht erstechen nur weil ich das Bedürfnis dazu habe." Daher sag ich ja, es gibt Normen damit unsere Gesellschaft funktioniert. Ohne Normen geht es nun mal nicht. Aber teilweise kultivieren wir gesellschaftliche Regeln, ohne darüber genau nach zu denken. Ich habe mich lange mit der Monogamie des Menschen beschäftigt. Ich habe das kultiviert weil mir die Gesellschaft das vorgelebt hat. Jeder redet von Treue in der Partnerschaft aber nur wenige sind bis zum Lebensende wirklich treu gewesen. Warum also das Ganze? Das große Thema "Beziehung". Nehmen wir an, du lernst ein Mädchen kennen und wie es so kommt verliebt ihr euch. Der nächste Schritt ist ganz klar das heilige Wort "Beziehung". Beziehung ist ein Konstrukt der Gesellschaft das echt mies ist. Durch das akzeptieren der Beziehung werden gerne Regeln definiert, an die sich Beide halten sollen. Diese Regeln werden ausnahmslos aus Unsicherheit, besitzergreifendes Verhalten und aus Minderwertigkeitskomplexen getroffen! Einen anderen Grund haben diese Regeln nicht.... Gerade bist du wahrscheinlich nicht meiner Meinung.... nun folgender Gedankengang. Wenn du einen Menschen liebst, möchtest du ihm doch nur das Beste für ihn oder? Wieso also nicht mit der Freiheit anfangen? Glaubst du, dein Partner vögelt mit wem anderen, weil du ihm die Freiheit lässt tun und lassen zu können was immer er für richtig hält? Eine ungezwungene Beziehung, wo jeder tun und lassen kann was er will, sind die besten Beziehungen. weil sie völlig natürlich neben einher laufen. So wie man sich vorher ungezwungen kennen gelernt hat, verbringt man auch seine Zeit ungezwungen. Solange man gemeinsame Interessen, Ziele etc hat. findet sich die Partner ohne große Mühe zusammen. Dazu muss ich jedoch nicht in der Schublade "Beziehung" stecken. Und wenn es halt nicht mehr passt? Wieso geht dann nicht jeder seinen Weg weiter ohne jeglichen Ärger? Vielleicht passt es ja in der Zukunft wieder? Versuche mal eine Beziehung / Beisammen sein völlig natürlich auszuleben. Ohne jegliche Regeln. Du wirst merken, die Regeln, die du dir selber auferlegst bzw. kultivierst, lebt dein Partner auch aus. Und wenn er das nicht tun würde, dann habt ihr nie zusammen gepasst weil seien Werte nicht deinen Werten entsprechen. Lass ab von der Kontrolle, lass ab vom besitzergreifenden Verhalten und gebe deinem Gegenüber die Freiheit. Das sind meiner Meinung nach die Grundpfeiler einer glücklichen und langanhaltenden Beziehung. Man braucht keine Regeln bei einem Partner, der die selben Werte auslebt wie man selber. Ganz im Gegenteil. Regeln geben einem das Gefühl, als wäre man eingesperrt. Der psychologische Unterschied wird hier ganz klar deutlich. Bsp: - ich darf diese hübsche Frau nicht vögeln, weil ich bin in einer Beziehung oder - ich darf diese hübsche Frau vögeln, tue es aber nicht, weil sich das falsch anfühlt Somit kann man präventiv dafür sorgen, dass kein Mangelempfinden entsteht. Da man selbst die Wahl hat. Auch den Gedanken finde ich schön, dass man nicht im Streit erst auseinander gehen muss. Sollten sich die Interessen, Eigenschaften oder Werte eines Partners ändern und man fest stellt, dass man nicht mehr so gut miteinander kann, geht halt jeder seinen Weg wieder ohne groß zu Streiten. Wieso auch streiten? Ich kann doch nicht meinem Partner Vorwürfe machen, wenn er oder ich keine Lust mehr habe. Fortsetzung folg~ Text wird Gegenfalls noch überarbeitet~ BEEF
  19. Mehr Schein als sein sag ich mal als Konter zu deiner Aussage. AFC Status hat mehr mit dem eigenen Leben zu tun als mit seiner Art. Bsp: Ein dicker, fauler und introvertierter Kerl, der nur am Zocken ist wird als AFC abgestempelt so. Er beschließt extrovertiert zu sein. Daher verstellt er sich, weil er denkt, dadurch wird er irgendwann extrovertiert. Eig. entspricht das nicht seinem Charakter aber er tut es dennoch... Laut deiner These wird er irgendwann ein extrovertierter non-AFC. Er ist aber immer noch ein dicker und fauler Gamer welche gerne zockt. Er hat nichts geändert... außer eine Maske aufgesetzt und lebt etwas, was er nicht ist. Wenn er sich jedoch entscheidet sein Leben grundlegend zu verändern, ins gym geht. Dadurch auf Leute zugeht und mit ihnen quatscht. Integriert er passend zu seinem Lebensstil Facetten welche dazu auch passen. Mein Frage an de TE. Wo lebst du dein soziales Leben aus? Bist du ständig daheim oder probierst du neues aus, was dich automatisch in ein soziales Leben integriert und automatisch deine extrovertierte Ader fördert? @Riddik hast du so gelernt anders zu sein? BEEF
  20. Hör auf zu wirken und fange an zu sein. Nehme keine Rollen ein sondern sei du selbst. Und wenn du der AFC Typ bist, dann bist du es von deinem Kern aus. Möchtest du so nicht sein, bringt es nichts sich zu verstellen. Dann musst du deine Person ändern. Und das geht nicht, wenn du dich verstellst. Wenn du dennoch darauf appellierst, dich verstellen zu wollen / müssen, wirst du böse auf die Schnauze fallen. Baue keinen Gebäudekomplex auf Träger, die dafür nicht geschaffen sind. BEEF
  21. Wird mal wieder Zeit, dass ich hier mal weiter schreibe. Hab wieder einen Haufen wertvollen Input bekommen welcher mir mein Leben stark und qualitativ verbessert hat. News folgen in Kürze... BEEF
  22. Das ist gut. Bisschen jammern und schon fühlt man sich besser nicht. Dann können wir den Thread ja zu machen oder? Evtl. eröffnen wir ne Whine Box die für jammernde nichts ändernde Menschen gedacht ist. Wenn du genauso motiviert bist, wie du bereit bist was an deinem Leben zu ändern dann wundert mich gar nix... Das Erobern einer Frau soll nicht als "Trophäe" angesehen werden. Eher als Bestätigung seiner Selbst. Und wenn du eine LSE Dame angezogen hast, dann spiegeln sich ihre Charakterzüge in deinem Leben wieder die du auslebst / duldest. Gegensätze ziehen sich nicht an. Sondern Gemeinsamkeiten. BEEF
  23. Wenn dir der Sex und das Kuscheln reicht um deine Person aufzugeben dann mach weiter so. Wie man sowas in den Griff bekommt ist relativ leicht zu erklären aber schwer um zu setzen. Entweder ganz / oder gar nicht! Wieso bist du dann hier wenn alles so perfekt ist? Wieso sagst du uns das und nicht ihr? Sorry aber deine Eier solltest du selber mal suchen gehen und fragen was genau du willst. WIllst du das Ganze? JA? Dann lebe damit. Wenn nein, dann mach ne Ansage und hör auf so ein Opfer zu sein. Und wenn du deine Eier nicht finden kannst, dann verlasse sie und kauf dir nen Satz Eier beim Bauer. BEEF
  24. Guten Morgen, Du redest viel drum herum. Aber ehrlich gesagt bist du weder ihr noch irgendwem anderen eine 100% Auskunft über dein Leben schuldig by the way. Du redest so als hättest du wissentlich die Beziehung (die du ja gar nicht hattest mit ihr?) zerstört. Wie genau? Indem du nicht ihre Wünsche teilst und ihr sagst, dass du andere Wünsche hast? Sag mal bist du bisschen gaga? Du spielst mit dem Gedanken ihr ein Kind zu machen und dass du zu wenig Kohle hast weil du ihr nicht genügst nur weil sie sagt: "Ich bin Püppi Anna, ich steh auf reiche Schwänze und ich hab es leider noch nicht fertig gebracht nen Braten in der Röhre zu haben".? Du bist das Problem und deine Einstellungen. Schon alleine ihr nicht zu genügen. Ich verleite mal ganz dezent an Assi Tony! In ü30 Bereich würde ich ja behaupten, dass man Vernünftig ist und genug Erfahrung gesammelt hat... Naja Ende gut alles gut wieso dann hier die Story? Gut so. Hahaha. Nicht dein Ernst. Wo sind deine Eier hin? Im See verloren? Selber Schuld. Zuerst willst du dein Spielzeug nicht und jetzt hat sie nen neuen... solltest erstmal klar werden was DU willst in deinem Leben. Du kannst Menschen nicht einfach so benutzen wie du es gerade brauchst. Entweder stellst du dir eine Zukunft vor mit ihnen oder nicht. Und wenn nein, dann lebe gefälligst so. Was du machst, machen Jugendliche ohne Erfahrung. Blablabla gejammer. Siehe oben. Nimmt man dem schwanzlosen Mann sein Spielzeug weg spurtet er. Du hast es versaut und zwar komplett. Du bist so eierlos... sie hat nen neuen Stecher und du stehst wie ein jammernder Hund vor der Tür. Ja genau. Damit der eierlose Mann noch eierloser wird, wirst du dann endlich zur Tunte. So genug auf dir herum gehakt. Ich hoffe es rüttelt dich ein wenig wach. Wie warst du bevor ihr euch kennen gelernt habt? Mann mit Perspektiven, Einstellungen, Regeln und eigenem Lebensstil. Jetzt bist du ein rückratsloser, jammernder, schwacher und inkongruenter Mann. Sowas ist weder männlich, noch alpha noch sonst in irgendeiner Form attraktiv. Du ehrst die Frau nicht in einem gesunden Zustand nur wenn sie keinen Bock auf dich hat (das Verhalten sieht man auch bei kleinen Kindern. Wenn man Ihnen das Gemüse weg nimmt bekommen sie Interesse daran). Mein Tipp an dich. Sofort von der Frau distanzieren, nicht in den Urlaub fahren. Dein Leben mal auf die Beine stellen, dich mal ordentlich in PU einlesen was wirklich wichtig ist in einer Beziehung (und mein ich bestimmt nicht das blablabla was aus deiner Keule raus kommt) und anfangen ein Mann zu sein. Bitte unterlasse sämtliche Liebesbeweise, Briefchen oder sonst irgendwelche schwulen Aktionen die dein Mann sein weiter beeinträchtigen. Als nächstest solltest du dir ganz klar mal vor Augen führen, dass es hier um KINDERWÜNSCHE geht welche MAN NICHT INNERHALB VON 5 MONATEN!!! einfach mal so erfüllt. Besonders nicht DU welcher KEIN GELD und keine VERANTWORTUNG ÜBER SEIN EIGENES LEBEN besitzt. Oder möchtest du +18 Jahre deines jungen Lebens damit verbringen ein Kind zu bezahlen, dass du aus Dummheit gezeugt hat mit einer Frau die du nur liebst wenn sie dir den Rücken zudreht? Ja? Dann mach weiter. Sorry für die direkte und anmaßende Art aber anders glaube ich kapierst du gar nicht auf welchem Grad der Spirale nach unten du dich gerade befindest... wenn du weiter so machst, wirst du noch mehr Geldschulden haben! Und wenn diese Geldschulden auch durch Dummheit passiert sind, solltest du wirklich mal über deine Vernunft und an deinen gesunden Menschenverstanden appellieren. Just my 2 cents BEEF
×
×
  • Neu erstellen...