Jump to content
Pick Up Tipps Forum

thewildside

Members
  • Gesamte Inhalte

    54
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    2

thewildside last won the day on April 6 2012

thewildside had the most liked content!

1 User folgt diesem Benutzer

Über thewildside

  • Rang
    hat schon ein paar Beiträge geschrieben

Profile Information

  • Geschlecht
    Frau
  • PU Know-How
    Beginner(in)
  • Beruf
    no standard.

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Das war mir auch schon vor Deinem Post klar. Diese Definition teile ich. Ich bekomme zahlreiche Avancen auch von durchaus charmanten Männern, die interessierten mich bisher aber nicht die Bohne (da ich von meinem Monsieur sehr angetan bin). Ich genieße dann bisweilen den Flirt, mehr aber auch nicht. Von daher ging ich auch hier nur von einem Flirt aus, wenn überhaupt, als wir uns zum Kaffee verabredeten. Dass er dann bei mir so einschlägt und ich bei ihm...nunja, nicht unbedingt vorherzusehen. Schließlich hat man sich lange nicht gesehen. Sehe ich nicht so. Ich bin nicht an reinen Bettgeschichten interessiert und auch die Friends+ sind für mich durch, seitdem ich mit meinem Freund zusammen bin. Unsere Beziehung hat für mich die Ansprüche gehoben, weil sie eine ganz andere Qualität und Ebene als das bisher Gewesene hat. Für mich ist es inzwischen so, dass ich an einem Mann sowohl sexuell, intellektuell als auch emotional interessiert sein muss, um überhaupt Lust darauf zu haben, zu investieren. Er ist (nicht nur daher) schon ein spezieller Fall. Worin ich Dir (und dem Rest) allerdings Recht gebe ist, dass ich es lockerer sehen sollte. Ich glaube, dieses ganze gesellschaftlich eingetrichterte Zeugs über "Monogamie ist alles! Untreue aufs Schärfste zu verurteilen!" beherrschte mich noch stark und ich war deswegen so voll schlechten Gewissens, damit verunsichert und übertrieben aufmerksam. Das hat dem Ganzen mehr Bedeutung gegeben, als es tatsächlich besitzt. Darüber habe ich zudem völlig vergessen, dass man sich auch hier Zeit lassen und nicht gleich in Richtung Beziehung drängen sollte. Auch für mich selbst, um ihn besser kennenzulernen. Denn nein, ich bin nicht in ihn verliebt. Nur verknallt und sehr interessiert. Ich denke, es spielt auch mit rein, dass ich langsam aus dieser Stadt hier raus will (und Ende des Jahres glücklicherweise werde), in ein intellektuell anspruchsvolleres Umfeld. Diesen Anspruch kann ich bisher nur mit ganz wenigen Menschen leben und das macht die Gespräche mit ihm natürlich umso reizvoller. Aber derlei sollte sich natürlich nicht nur auf meinen Freund, ihn und zwei, drei Freunde beschränken. Der Punkt mit der Entfernung ist natürlich auch nicht zu vernachlässigen und klar, er könnte sicher einige Damen vor Ort abschleppen Verstehe ich, das würde ich auch so sehen. Allerdings habe ich das mit der scheinbaren Needyness erklärt: Schlechtes Gewissen. Ich habe mich anfangs auch intensiv gefragt, ob ich damit vor irgendwas in meiner Beziehung flüchten will. Dem ist aber nicht so. Natürlich ist der andere Mann anders und insofern mag ich an ihm auch andere Dinge (vieles ist aber auch sehr ähnlich). Aber der Reiz liegt schon in ihm als Person und nicht als Funktion. Schlussendlich möchte ich mich noch einmal für die konstruktiven Beiträge bedanken. Ihr habt mir ein wenig den Kopf gewaschen und mich wieder auf den Boden der Tatsachen gebracht. Ich fühle mich nun deutlich gelassener im Hinblick darauf, wie und ob die Geschichte weitergeht. Denn egal wie, ich habe etwas daraus gelernt.
  2. Mit Deinem Post kann ich nichts anfangen, der ist null konstruktiv geschweige denn verständlich. Weder erwarte ich, dass er nach meiner Pfeife tanzt, noch fühlt er sich verarscht. Im Gegenteil: Er hat sich gefreut (laut eigener Aussage) und ist angetan vom Thema offene Beziehung und Co. Und ich bin gefrustet, dass ich ihm quasi den Arsch nachgetragen habe, anstatt sexy und verführerisch-selbstbewusst zu sein. So weit bin ich inzwischen auch schon. Ist nur nicht ganz so 'einfach', weil die meisten eben ein massives Problem mit Beziehungskonzepten fernab der monogamen Norm haben. Außerdem ist das, bezogen auf diesen Mann, doch auch schon gelaufen. Was bringt mir das nun also? Hauptsache mal was gesagt.
  3. Hej Leute, hier meldet sich mal wieder thewildside. Diesmal mit gehörig Frust im Bauch. Wie ich mittlerweile erkannte, bin ich polyamor. Vermutet habe ich das schon seit Längerem; richtig klar wurde es mir mit dem aktuellen Subjekt der Begierde. Den jungen Herren kenne ich aus alten Zeiten, und so traf man sich zwischen den Jahren in der gemeinsamen Heimat zum Kaffee. Er ist wahnsinnig intelligent und auch optisch ein Leckerle. Ich ging mit geringen Erwartungen zu dem Treffen, dachte maximal an einen Flirt und war einfach neugierig darauf, was sich in den Jahren bei ihm getan hatte. Als er volle Flirtgeschütze auffuhr, reagierte ich prompt und brachte dreist das Thema der offenen Beziehungen und Polyamorie auf den Tisch. Er war angetan. Zu diesem Treffen lief noch nichts. Aber danach gingen die Nachrichten nur so hin und her. Ich musste leider sehr bald von der Heimat wieder zurück in meinen Studiumsort und so waren keine spontanen Dates mehr möglich. Was folgte war ein 4tägiger Besuch von ihm bei mir (in meiner Studiumsstadt), ein verlängertes Wochenende an dem intensiv gesexelt und geredet wurde (der geistige Austausch ist eine wichtige Komponente). Nur wusste er noch nicht, was ich wusste: Dass ich bereits eine Beziehung habe. Ich gab mir aus schlechtem Gewissen extra viel Mühe mit ihm, immer mit dem Plan im Hinterkopf, ihn bald über meinen Beziehungsstatus in Kenntnis zu setzen und den Invest somit wieder relativieren zu können. Oder anders gesagt: Ich habe mich nicht so verhalten, wie ich es getan hätte, hätte ich ihn als Single erobern wollen. Weder habe ich ihn mit zu meinen Freunden genommen und so meinen Social Proof demonstriert (dabei wäre das so gut gewesen), noch habe ich für ausreichend Abenteuer gesorgt. Ich denke, hier liegt der erste 'Fehler'. Ich war einfach tierisch aufgeregt in dieser neuen Situation. Gut, man muss dazu sagen, dass mein Freundeskreis zu diesem Zeitpunkt noch nichts von meiner polyamoren Veranlagung wusste. Ich konnte also schlecht spontan meinen neuen Flirt mitbringen. Zudem der Flirt ja auch nichts von meinem Freund wusste. Ich hätte also gleich mit allem vor allen herausrücken müssen oder doch zumindest gegenüber meinem Flirt meinen Beziehungsstatus kundtun. Wollte ich dann nicht, also gab es so gut wie keine Treffen mit Freunden. Nur mit einer Freundin, die mich nicht so gut kennt, dass sie gleich gecheckt hätte, was da geht. Nun kommt der nächste Punkt: Er neigt dazu, Distanz aufzubauen und niemanden wirklich an sich heranzulassen. Das sagte er mir nicht nur in aller Deutlichkeit, sondern war auch immer wieder so distanziert, dass ich gegen Ende unseres Wochenendes davon ausging, dass es bei einer einmaligen Sache bleiben würde. In den letzten 10 Minuten vor Abfahrt sprach er plötzlich davon, mich regelmäßig sehen zu wollen - und warf damit alles durcheinander. Aus schlechtem Gewissen schrieb ich ihm tags darauf einen langen Brief, in dem ich ihn über meinen Beziehungsstatus aufklärte und klar machte, dass ich polyamor bin. Dass das aber nicht bedeutet, dass es zwischen uns weniger intensiv sein müsse. Ich hatte Angst, seine Gefühle zu verletzen und fühlte mich schlecht, weil ich nicht gleich mit der Sprache rausrückte. Deshalb kamen nun also viel zu früh die Themen "Beziehung" und "Gefühle" auf den Tisch. Wieder etwas, das ich nicht in dieser Form getan hätte, wäre ich Single gewesen. Er reagierte grundsätzlich positiv auf die Offenbahrung, äußerte sich aber seitdem null nada zu unserem aktuellen Status oder was er sich vorstellen kann. Ich lese also nur seine Taten, und die sprechen leider für sich. Resultat ist nun, dass er zwar irgendwie noch interessiert ist, ich aber grundsätzlich zu needy rüberkam und er mich nun umso mehr auf Abstand hält. Er wohnt 700km entfernt, ist gerade mitten im Studiumsstress und will mich erst im März oder April wieder sehen, dann aber bitte nur für ein Wochenende. Mich regt das tierisch auf, weil ich genauso im Studiumsstress bin und ganz sicher nicht 1400km fahre, um nur zwei Tage vor Ort zu haben. Was ich mich nun frage - ob ich aufgeben und das als Erfahrung abhaken soll, oder ob es noch Mittel und Wege für mich gibt, wieder begehrenswert zu sein. Er würde mich wohl gerne mal wieder auf ein spontanes, kurzes Treffen sehen - aber über die Entfernung funktioniert das nunmal nicht. Das nächste Ding ist, dass er so gut wie nicht erreichbar für mich ist, außer per Mail und bisweilen per Social Network. Im Skype allerdings nicht und telefonisch auch nicht, da er im Ausland lebt. Und da ich es vermeide, irgendwo Fotos von mir reinzustellen, kann ich ihn noch nicht mal mit einem besonders heißen Foto wieder anfixen (sexy findet er mich ja), das würde mir nicht entsprechen. Im Prinzip kann ich nur Abstand halten und frech auf bisweilige Nachfragen reagieren (er meldet sich ja, wenngleich selten), zumindest ist das alles, was mir einfällt. Vielleicht habe ich es aber auch einfach versemmelt. Was meint ihr? PS: Nur um das klar zu stellen: Mein Freund weiß Bescheid und steht voll hinter mir.
  4. Ich weiß, das Thema ist nun einen Monat alt. Aber das hier bewegt mich dazu, doch noch etwas dazu sagen zu wollen. Denn im Prinzip baust Du Dir hier Deine eigene, selbsterfüllende Prophezeihung. Anstatt das Ganze als Herausforderung zu sehen (immerhin sollte das heiße, süße HB Ansporn genug sein) und Dir zu überlegen, wie Du sie immer wieder verführen, verzaubern und eure Zeit schön gestalten kannst - gibst Du von vornherein auf. Meines Erachtens solltest Du ganz dringend an Deinem Mindset und Deinem Innergame arbeiten. Setz Dir doch eine positive, selbsterfüllende Prophezeihung: "Ich werde an dieser Beziehung wachsen und sie wird immer besser und besser werden. Meine Freundin wird sich noch mehr in mich verlieben und glücklich sein, mich an ihrer Seite zu haben." Hej, Du hast diese Frau schon einmal erobert - also hast Du die Fähigkeiten, sie immer und immer wieder zu erobern. Zudem kannst Du Dich auch in einer Beziehung ganz erheblich weiterentwickeln. In mancherlei Hinsicht sogar mehr. Denn wenn Du Dich mal hängen lässt und nichts für Dich tust, wirst Du das von Deiner Freundin anhand ihrer Reaktion darauf unmittelbar gespiegelt bekommen. Wärest Du Single, würdest Du halt einfach mal nur einen Monat lang keine Frauen ansprechen und könntest Dich zB mit Stress etc herausreden. Eine Beziehung lässt das in dieser Form nicht zu, weil die Frau zu nah und zu oft an Dir dran ist. Zumindest ist das meine Erfahrung. Ich habe bis vor ein paar Monaten als Single PU betrieben und nun einen attraktiven und süßen Kerl, der zudem noch beruflich erfolgreich und sozial umtriebig ist. Doch darauf bin ich stolz und lasse mich davon nicht aus der Ruhe bringen, im Gegenteil, ich arbeite weiter an mir und meiner Persönlichkeitsentwicklung so wie meinem Selbstwert. Dabei gehe ich die Dinge an, die für mein persönliches Wohlbefinden wichtig sind: Ich tue was für meine berufliche Zukunft, treffe regelmäßig meine Freunde und gehe meinen Interessen nach, stelle mir selbst Herausforderungen wie meine Solo-Trekking-Tour in Skandinavien - und gleichzeitig kümmere ich mich immer wieder darum, dass wir zu zweit eine gute Zeit haben (schlage verrückte Treffen vor, koche ihm was, verführe ihn, verwöhne ihn). Das führt dazu, dass er sich immer mehr in mich verliebt und begeistert ist, was für eine mutige, liebevolle und willensstarke Freundin er hat (und nebenbei werd ich auch ziemlich verwöhnt). Obwohl ich oft genug auch mal einen schlechten, schwachen, knatschigen Tag habe und mich einfach nur fallen lasse. Aber das ist okay. Gerade in einer LTR ist das okay. Da nimmt der Gegenüber nämlich nicht gleich reissaus, nur weil Du heute keinen so guten Tag hast. Die Dame, die Du gerade auf der Straße angesprochen hast, sehr wohl. Was ich einfach sagen will: Du hast gerade in einer LTR Zeit und Fläche, um Dich voran zu bringen. Und zwar Deinen Selbstwert und Deine Persönlichkeit (gerade an Ersterem scheinst Du noch arbeiten zu müssen, wenn Du von vornherein von Trennung ausgehst). Falls ihr euch dann doch eines Tages trennt, sitzt Du dann zwar traurig vor Deinem Kumpel - weißt aber ganz genau, dass Du solch eine Frau wert bist und dass Du die Fähigkeiten hast, sie zu halten. Dass Du Deinen Mann stehen kannst, weil Du in Dir ruhst und es Deinen Wert nicht mindert, wenn Du gerade mal keinen Lauf bei der Damenwelt hast. Und das sollte Dein Ziel sein, nicht einen möglichst großen Stamm an Frauen aufzubauen, in deren Arme Du Dich flüchten kannst. Das ist meines Erachtens nichts als Vermeidungstaktik und bewahrt Dich vor jedem tieferen Ankratzen dessen, wer und was Du eigentlich wirklich bist. Ich hoffe nur, dass Du mit Deiner negativen Grundhaltung eurem Verhältnis nicht schon den entscheidenden Knacks gegeben hast und diese wunderbare Chance, mit LTR noch viel mehr über Dich und Frauen sowie Beziehungen zu lernen, nicht schon vergangen ist.
  5. Ich kenne aus dem Stehgreif zwei Männer, die erfolgreich beim Flirten sind, obwohl einer der beiden unterdurchschnittlich groß und der andere dick und zudem beide noch glatzköpfig sind. Der Rundliche der Beiden kennt sogar massenweise Frauen und schleppt eine heiße Dame nach der anderen ab. Weshalb? Weil er von sich selbst überzeugt ist, eine ganze Menge auf dem Kasten hat (intelligent, redegewandt, eigene Ansichten, erfolgreich mit seinem kreativen Können) und auch gutaussehende Frauen angräbt. Es ist unglaublich, wieviele hübsche Mädels in seiner Riege zu verzeichnen sind (kenne sie persönlich oder habe Fotos gesehen). Dasselbe mit dem anderen Herren - er hat durchgehend Frauen mit hohem Sexdrive und gutem Aussehen. Wenn man ihn mit seiner Größe oder seinem fehlenden Kopfhaar ärgert, reagiert er nicht nur gelassen, er schmunzelt. Getreu dem Motto "Na, hast Du es nötig, Hase?". Aussehen ist nicht unwichtig, aber es kommt darauf an, was man daraus macht.
  6. Meine persönliche Meinung: Gerade mit längeren Haaren und Bart sind Männer geil. Ich lehne mich jetzt einfach mal aus dem Fenster und sage, dass dieser Look mittlerweile (insbesondere unter Studenten) modern&gesellschaftsfähig geworden ist. Und ich finde es super so. Einerseits, weil ich der Meinung bin, dass auch Männer die Wahl zwischen lang und kurz haben sollten. Andererseits, weil mir persönlich dieser Look zeigt, dass ich da keinen nullachtfünfzehnSpiesser vor mir habe, sondern einen Mann, der auf die üblichen Konventionen pfeift und macht, was ihm gefällt. Klar sind Frisur und Bart dafür nicht zwingend ein Indikator, allerdings ist mir bisher nie Gegenteiliges untergekommen. Es gibt Männer die sind glattrasiert und haben kurze Haare, weil es ihnen gefällt und sind genauso wenig nullachtfünfzehn. Aber um optisch aus der Reihe zu fallen braucht es schon eine bestimmte Einstellung, und genau das mag ich und auch einige andere anspruchsvolle Frauen. Folglich würde ich eher vermuten, dass Dich mit Deiner Veränderung ein anderer Typ Frau als zuvor ansprechend findet - aber nicht, dass Dich gar keine Frauen mehr attraktiv finden. Ich kenne übrigens rein zufällig einen Mann, der ist genau wie Du ursprünglich aus dem arabischen Raum, trägt Bart und kinnlange Haare. Er hat keinerlei Probleme mit Frauen. Natürlich ist er auch ansonsten ein verträglicher, lustiger und hübscher Kerl, was ihm zu Gute kommt - da ist es eben nicht anders als ohne die MehrBehaarung. Aber ich denke mal, Du verstehst, was ich meine. Was ich von meinen langhaarigen Bekannten häufig höre: Die Frauen fassen ständig in die Haare, der Mann bekommt regelmäßig Komplimente für seinen schönen Kopfbewuchs... Ich persönlich finde aber, Du solltest es bei einem gestutzten Vollbart lassen. Sieht einfach gepflegter aus, länger wirkts schnell wild. Thema Pflege ist sowieso ganz wichtig: Fettige Haare wecken leider sehr schnell die falschen Assoziationen. Da musst Du schon aufpassen, denn Du fällst mit den Haaren definitiv auf.
  7. Hach ja. Ist schon schlimm, wenn man Angst vor selbstbewussten Frauen hat, genau diese aber geil findet, oder? Und mal eine Frage: Wer ist der wichtigste Mensch in Deinem Leben? Erzähl mir nicht, dass das nicht Du selbst bist. Was ich für Dich schade finde ist, dass Du wenig von Dir selbst als Person und als Mann halten musst; da Du scheinbar glaubst, am ehesten mit Provokationen (= rumtrollen) Gehör zu finden. Ohne Dich zu kennen, bin ich mir sicher, dass Du mehr zu bieten hast. Wie wäre es, wenn Du einen Thread erstellst und dieses Forum dazu nutzt, an Deinem Bild von Dir selbst zu arbeiten?
  8. Mit der Schnitte läuft es unverändert gut; wie es sich für frisch Verliebte gehört Obwohl, nicht unverändert: Es wird zunehmend intensiver und vertrauter. Das Krasse ist, dass ich mit diesem Mann innerhalb weniger Monate schon ähnlich viel Persönlichkeitsentwicklung durchlaufen habe wie im gesamten letzten halben Jahr vor ihm. Wenn ich in einer Affäre lustlose Phasen hatte, hab ich mich einfach zwei Wochen zurückgezogen. Er fragt nach, und dann fällt mir auf, dass ich mich gerade über andere Dinge ärgere und deswegen nicht den Kopf frei habe. Dann gehe ich diese Ärgernisse an und schwupps, wieder Lust auf Sex. Und 'nebenbei' wieder an meinen Zielen gearbeitet. Ich denke, außerhalb der Beziehung wurde ich weniger mit meinem Verhalten konfrontiert und konnte so die Dinge auch länger mal schleifen lassen; das geht jetzt nicht mehr. Das ist aber nur ein Beispiel. Wir streiten zwar kaum, aber wir diskutieren immer mal wieder, und genau da merke ich, wo meine Kommunikation und mein Einfühlungsvermögen noch ausbaufähig sind. Ihm geht das ähnlich, und so entwickeln wir uns gerade gemeinsam weiter. Resultat ist eine offene, ehrliche und respektvolle Kommunikation, die wir beide bisher noch nicht so kannten. Mal davon abgesehen haben wir sehr viel Spaß miteinander. Ob wir uns nun gegenseitig durchkitzeln, dumme Sprüche um die Ohren hauen, laut singend die Musik im Auto aufdrehen oder er mitten in der Nacht von seinem Männerabend aus besoffene SMS schreibt Auch kulturell haben wir ähnliche Interessen, sehen uns gemeinsam Ausstellungen, Filme und Aufführungen an. Meine Freunde bewundern amüsiert, wie er mit meinen schlechten Witzen zurechtkommt. Außerdem haben wir nach wie vor häufig Sex - endlich ein Mann, der mit meiner Libido zurechtkommt und sie auch noch teilt :clap: wir kamen auch schon häufiger zu spät zu Terminen, weil wir es mal wieder nicht lassen konnten...harhar. Einen feinen Wochenendtrip hatten wir schon, in Planung sind außerdem ein kurzer und ein längerer Urlaub. Er ist eben eine echte Sahneschnitte - und betont immer wieder, ich sei sein Hauptgewinn :embarrassed: Männer, die ich vorher durchaus attraktiv fand, interessieren mich nun nicht mehr die Bohne. Jedesmal denke ich "Du bist zwar attraktiv und sympatisch, aber mein Freund ist viel heißer und toller als Du" und feiere still vor mich hin Fazit: Ich bin richtig ätzend glücklich
  9. Hola ihr Lieben, sozusagen als Fortsetzung wollte ich in den Weiten des Forums mal verlauten lassen, wie es nach Beendigung meines Threads "Projekt: Sexreiches Singleleben ganz ohne Beziehung" weitergegangen ist. Und zwar ist der holden Wildside nun ein Exemplar der Gattung Mann über den Weg gelaufen, mit dem sie doch tatsächlich mehr als wahnsinnig tollen Sex wollte Dabei lief meine FriendsPlus mit dem Küsser gerade ausgezeichnet. Doch plötzlich hüpft mir da, bei einem gemeinsamen Abend mit Freunden, ein bisher unbekannter Herr über den Weg...außerordentlich hübsch [jaja, bei wahren Männern sagt man das nicht, aber wie soll ich es anders beschreiben]. Erster Gedanke "Verdammt, wieso habe ich mir nichts Heißeres angezogen!". Zweiter Gedanke "Nicht meine Liga." Glücklicherweise befallen mich zwar bisweilen solche limiting beliefs, die AA erwischt mich deswegen aber nicht sogleich. Also verwickelte ich die Sahneschnitte in ein Gespräch und zeigte Interesse daran, wo er herkomme und was er so treibe. Er schien kühl, machte nicht viele Worte. Ich machte mir folglich nicht viele Hoffnungen. Aber glücklicherweise habe ich nette Freundinnen. Unter ihnen eine gemeinsame Bekannte von Sahneschnitte und mir, eine Dame mit ausgeprägtem Sinn für die richtigen Fragen Wir unterhielten uns hinterher über den Abend und ich ließ fallen, dass ich die Sahneschnitte sympatisch fand. Sie wiederum horchte sogleich auf und hakte nach, ob das denn eine Interessensbekundung sei. Ich entgegnete, er sei definitiv hübsch, aber vermutlich nicht ganz meine Kragenweite. Woraufhin sie mich ermutigte: So weit sie wisse sei er Single und habe keine erwähnenswerten Angebote und ich solle doch nicht gleich so pessimistisch sein. Da dachte ich an PU und euch Volk hier und sagte mir "Verdammt, sie hat Recht, ich brems mich hier nur selbst aus!". Nungut. Mental bereitete ich mich also darauf vor, beim nächsten zufälligen Zusammentreffen unter Freunden den Herren frech anzuflirten. Doch er kam mir bereits zuvor und schickte mir auf FB eine Freundschaftseinladung. Holla! Ich nahm das sogleich als Anlass, ihm eine provokante Nachricht zu schreiben. Daraufhin entspann sich ein emsiger Dialog und meine kackdreiste Herausforderung, zu mir nach Hause zu kommen und für mich Kekse zu backen. Hatte der Herr doch erwähnt, es gäbe zu wenig süßes Gebäck im Leben und man müsste viel mehr davon haben da bot ich ihm völlig selbstlos an, Abhilfe zu schaffen und meinen Backofen zu nutzen, den Rest müsse er schon selbst mitbringen. Darauf sprang er sofort an. Netterweise sah man sich vor dem Backtermin auch noch zu einem weiteren Treffen unter Freunden. Doch da taten sich unerwartete Neuigkeiten auf: Der im Schriftlichen so eloquente Mann war plötzlich ganz still und schüchtern. Wer hätte das gedacht. Hatte ich das doch als kühle, nüchterne Art interpretiert. Zunächst eine kleine Desillusionierung. Nun war thewildside aber schonmal auf der Jagd und die Sahneschnitte weiterhin ziemlich schnittig anzusehen. Wenn der Herr nun also einfach nur ein wenig Zeit zum Auftauen bräuchte? Schriftlich haute er meinen Intellekt mehr als ausreichend um, er schien einen weiteren Blick wert. Was darauf folgte waren die schlafreduziertesten Wochen, die ich bisher außerhalb meiner Prüfungszeiten hatte. Irgendwie wollte man sich ständig sehen, auch die Redeangst baute sich bei dem Herren rasch ab. Aber es lief erstmal nichts, was mich ziemlich fuchste. Irgendwie war es bei diesem schüchternen Exemplar viel schwerer, mein flirty gurrendes Wesen zu zeigen, welches normalerweise völlig unangestrengt auf Tuchfühlung geht. Er war gar so zurückhaltend, dass ich gar nicht wusste, ob da nun weitergehendes Interesse bestand. "Andererseits würde ein Mann sonst wohl kaum so viel Zeit für eine Frau aufbringen, die er so wenig kennt." dachte sich meinereiner. Also wurde ich sehr direkt. Natürlich im Schriftlichen wie es sich für ein feiges Huhn gehört. Ich sagte ihm, dass ich ihn gerne berühren würde, aber den Eindruck hätte, ihm damit zu Nahe treten zu können. Er zeigte sich bestürzt-überrascht - und wollte sogleich wissen, wo ich ihn denn gern berühren würde. Rawr. Folge: Beim nächsten, spontanen Treffen in mi casa fingen wir schon im Türrahmen das Knutschen an. Hatte ich mir zuvor Sorgen gemacht, der Mann könnte dabei ebenso zurückhaltend wie beim Reden sein, wurden prompt sämtliche Zweifel zerstreut. Wild und ungestüm wurde ich angepackt und nach Belieben so drapiert, dass ich gut zu küssen war :drool: Dann kam etwas, das ich nicht ganz so cool fand. Er fasste mich bei dem nächsten Treffen mit Freunden unablässig an, wollte meine Hand halten. Dabei kannten wir uns doch erst so kurz und hatten noch nicht mal miteinander geschlafen. Ich hielt ihn, so gut es mir möglich war, auf Abstand. Zu allem Übel überreichte er mir am Ende dieses Treffens dann auch noch einen Brief. "Verdammt! Jetzt find ich Dich grad so gut und Du übertreibst es nun." dachte ich mir, völlig überrumpelt. Ich befürchtete das Schlimmste: Einen ellenlangen Liebesbrief. Zu meinem und seinem Glück stellte sich heraus, dass er mir nur ein paar sehr aufmerksame, nette Zeilen geschrieben hatte. Unterschrieben mit "Deine Sahneschnitte". Hart an der Grenze, aber irgendwie eben so nicht zu viel. Das Ende vom Lied: Ich habe noch ein, zwei Wochen versucht, das Ganze nicht gleich unter all unseren Freunden publik zu machen [während er weiterhin superoffensichtlich an mir rumfuhrwerkte und es vor lauter Verliebtheit einfach nicht lassen konnte, seufz ]. Off-Topic: Außerdem beendete ich die FriendsPlus mit dem Küsser, da mir sofort klar war, dass die Sahneschnitte nicht für Nebenmänner gemacht ist...und das Interesse daran auch schlagartig abebbte. Da der Küsser auch im selben Freundeskreis unterwegs ist, sagte ich ihm lieber gleich die Wahrheit. Er fand das wohl äußerst blöd, für einen Anderen abgeschossen zu werden; hatte er doch gerade angefangen, ausgiebig von Beziehungen zu reden. Seitdem ist es ein wenig frozzelig zwischen uns.Aber die Sahneschnitte ist eben sonst ein ziemlich dufte Kerl. Denn abgesehen von der anfänglichen Schüchternheit hat er eine ganze Menge auf dem Kasten, ist lustig, bisweilen vorlaut und frech, sehr intelligent und vielseitig unterwegs. Man teilt auch einige Interessen miteinander [unter anderem die Sportart]. Und obwohl thewildside von dem Herren bisweilen sehr verwöhnt wird, ist er keine Weichwaffel - sondern authentisch und sagt, was er denkt. Mal davon abgesehen...ist so ein Beziehungsdasein sehr bekömmlich für die Sexhäufigkeit :dance: Mittlerweile läuft es bald zwei Monate. Ob es längerfristig hält, wird sich natürlich erst noch herausstellen müssen. Da mir aber mittlerweile deutlich klarer ist, was ich von einem Mann will und brauche und er das dem bisherigen Eindrucke nach alles zu erfüllen scheint, bin ich recht optimistisch. Daher auch der Eintrag hier ...................................................... Und die Moral von der Geschicht: Mann kann auch schüchtern sein, grenzwertige Briefe schreiben und viiiel zu früh anfangen, es als eine Beziehung zu sehen... ...so lange man dabei authentisch und mit sich selbst im Reinen ist. Und Frau muss auch 'außerhalb der Liga' jagen, denn in Ligen zu denken bringt nicht voran. Ran an den Speck! ......................................................
  10. Hey Folks. Ich habe die letzten Wochen immer mal wieder darüber nachgedacht und mittlerweile für mich eine Entscheidung getroffen: Ich werde diesen Thread abschließen und hierin keine FR mehr schreiben. Mittlerweile sehe ich mich an einem Punkt, an dem ich auch ohne dies in der Lage bin herauszufinden was ich gerade will, wie ich es kommunizieren oder erreichen kann (sollte dem mal nicht so sein, sehen wir weiter...). Ich lerne Männer kennen, ich komme mit ihnen ins Gespräch. Das konnte ich zwar zuvor, nur realisiere ich nun viel schneller als früher, was ich von meinem Gegenüber zu erwarten habe und ob es das ist, was ich will. Ich habe mein Innergame verbessert und arbeite an meiner beruflichen Zukunft, treibe Sport und erweitere+festige meine sozialen Kontakte. Die größeren Eckpunkte sind folglich weitestgehend angelaufen und laufen; es geht schlichtweg darum, dran zu bleiben und besser zu werden. Training und Erfahrung. Und Selbstreflektion. Aber dafür brauchts keinen Thread. Verführt nur zu Fragen nach dem Schweißgeruch Dem Forum werde ich sicherlich weiterhin hin und wieder einen Besuch abstatten. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit (man ignoriere den Schriftzug und beachte die Dame )
  11. Gutes Ding. Genau diese Gedanken und Pläne hatte ich auch schon bzw bin mittendrin dabei sie umzusetzen. Allerdings konnte ich es nicht so klar formulieren. Hinzu kommt, dass ich gerade heute erneut über jüngst abgebrochene Freundschaften nachgedacht habe, und warum ich sie nicht wieder aufleben lassen will. Feiner Zufall dass ich mich hier bestätigt finde
  12. Jaja. War klar, dass meine schwerwiegenden Probleme hier nicht ernstgenommen werden Problem ist übrigens gelöst. Nachdem er absolut uncharmant rummeckerte, dass ich dank frisch geputzter Zähne so nach Zahnpasta schmecke und mir das doch bitte sparen soll (Diplomatie? Fremdwort!), hab ich später gekontert und ihn mit dem Spitznamen 'Stinki' belegt. Ich glaube, er hat verstanden :embarrassed: (mir fehlt hier der UnschuldsengelSmiley). Er schob sich daraufhin erstmal gaaanz nah an mich ran und harrte seltsam stocksteif aus. Als ich fragte, was das nun werde 'Ich stinke Dich genüsslich voll'. Hab gut gelacht. Der Mann ist schon ein Knaller.
  13. Diesmal bade ich ja mit ihm. Aber das kann ich ja nicht jedesmal machen, Du verstehst?
  14. So, nun sind endlich die Prüfungen um und ich komme wieder zum Schlafen - und zu den jungen Wilden Der Küsser kommt heute abend vorbei und ich nach zwei Wochen Entzug zum Stillen meines Hungers. Es ist sehr entspannt mit ihm, vor allem, seitdem wir unseren 'Status' geklärt haben. Wie bereits zuvor erzählt, hatte ich ihm in einer SMS den Vorschlag unterbreitet, ihn doch lieber als 'Liebhaber' statt als 'männliche Schlampe' zu bezeichnen. Woraufhin er sehr amüsant konterte: Wir könnten doch Freunde sein, die sich Gutes tun. Und genauso handhabt er es nun auch. Es ist kein Drama, wenn ich mich mal ein paar Tage nicht melde, er will genauso mit mir Rodeln oder auf eine Party gehen, wie auch für 'eine halbe Stunde vorbei kommen' Und ich kann bei ihm auch mal 'Mädchen' sein - mir etwa wegen lernbedingten Verspannungen eine Massage wünschen. Hach. Was könnte ich damit anderes als zufrieden sein? Nur eine Sache...wie bringe ich ihm bei, dass ich nicht auf Männerschweiß in PolyesterShirts stehe? Leider müffelt er ganz gern mal, wenn er hier ankommt - und es scheint ihm nicht bewusst zu sein. Ich bin da aber empfindlich und mir nimmt das erheblich die Lust. Nur kann ich ja auch schlecht direkt werden und sagen 'Dusch Dich bitte, bevor Du zu mir kommst' Das würde viel von der Unbefangenheit nehmen und wäre auch blöd für ihn. Nungut. Heute baden wir zunächst mal gemeinsam, und danach plane ich, von seiner leckeren, sauberen Haut zu schwärmen...oder so ähnlich. Weitere Ideen oder Tipps, anyone? Weiter im Programm. Der Winzer ist weiterhin äusserst komplimentgeneigt und amüsant. Und bald sehen wir uns ja auch wieder. Da verspricht er mir dann das volle Verwöhnprogramm auf gehobenem Niveau. Und ich liebäugele damit, ihn als 'Romanze' handzuhaben. Denn es ist jetzt schon zu intensiv, um eine reine FB zu sein, gleichzeitig ist aber auch klar, dass es hier keinesfalls um eine Beziehung geht. Interessanterweise hat er das seinerseits mittels Storytelling ausgesprochen (oh Mensch, was mir mittlerweile alles auffällt... (; ). Ganz im Gegensatz zu mir erzählt er nämlich von seinen anderweitigen Flirts und trifft dann solche Aussagen wie "Wir haben uns nur ein paar Mal rein freundschaftlich getroffen, und plötzlich meldet sie sich ständig, simst alle Nase lang..." um dann gleich danach zu fragen, wie das mit uns eigentlich für mich ist. Ich entgegnete süffisant lächelnd "Och...sehr nett.". Daraufhin war er beruhigt und fragte auch gar nicht weiter nach. Wonach er leider immer wieder fragt: Andere Männer. Er mutmaßt regelmäßig, dass sich Kommilitonen oder andere Herren meines Alters in meinen Laken oder meinem Leben tummeln. Da hat er schon einen guten Riecher, keine Frage (; nur muss er das nicht wissen. Bisher konnte ich die Antwort gut umgehen, indem ich ihm entweder vermittelte, dass er einen besonderen Stellenwert hat(den er für mich ja auch hat) oder auch mal mit einem direkten "Dazu sag ich jetzt einfach nichts ;)" oder "Im Gegensatz zu Dir halte ich mich da lieber bedeckt". Kann ich ihm dieses Nachfragen ab'erziehen', oder ist das illusorisch? Sonst werde ich noch offen mit ihm darüber sprechen müssen. Das will ich aber gar nicht, weil ich befürchte, damit den Zauber, die Unbeschwertheit zu nehmen. Und die genieße ich gerade sehr. Davon abgesehen überlege ich, mir einen dritten Herren anzulachen. Ein sehr gutaussehender ehemaliger Sportpartner von mir (groß, durchtrainiert, blond und gemeiner Humor) hat mich mit ein paar schmutzigen Sprüchen angegraben. In diesem Moment habe ich ihn erstmal voll auflaufen lassen, weil ich weiß, wie er über seine Ex gesprochen hat: Es wäre ohnehin bald zu ende, alles doof, bla - und ein 3/4Jahr später ist er immernoch mit ihr zusammen. Fällt für mich unter die Kategorie Arsch. Andererseits sprang er voll auf meine Sprüche an, könnte also sein, dass ich ihn dahingehend im Griff hätte. Und er sieht echt heiß aus. Hmmm.
  15. Thema eigene Anschauungen: Ältere Männer können interessant sein, aber wenn wir ehrlich sind, höchstens für eine FB. Kann die hier aufgestellten Theorien betreffend LTR einer solchen Konstellation nur bestätigen. Meist sucht sich da ein unselbstbewusster, unsicherer und irgendwie auch unreifer älterer Herr eine junge, unsichere Dame, die leicht im Schach zu halten ist. Sie ist einfach noch nicht auf Augenhöhe, kann noch nicht durchsetzen, was sie in einer Beziehung für normal und wichtig hält - sondern lässt sich schnell erzählen, dass sie da ein falsches Bild hegt. Mangelnder Erfahrung sei dank kann sie das auch nicht wirklich nachprüfen, macht das also mit. Zumal der Ältere Part einfach ein wenig mehr geübt darin ist, seinen Willen durchzusetzen. Natürlich gibts auch Ausnahmen. Aber meine Erfahrung: Männer, die ab Mitte 30 noch an Frauen im Bereich 18-25 für eine 'LTR' interessiert sind, haben meist ein Problem. Niedriger Selbstwert, schlechte Erfahrungen, Bindungsgestörtheit. Mann will was Berechenbares, das nicht viel Stress macht und zudem knackig ist. Klar, mit dem Alter steigt die Chance, auf eine frustrierte Madame zu treffen. Leider gibt es derer viele, wohl nicht von der Hand zu weisen. Aber das sind quasi die Jüngeren von damals, die nicht verstanden haben, welchen Anteil sie selbst an ihren schlechten Erfahrungen haben...und deswegen immer mehr davon sammelten. Die waren schon damals nicht so interessant für Längeres, nur noch ein bisschen weniger verbittert und optisch ansprechender. Die selbstreflektierten, gewitzten, offenen und angenehmen Menschen verschwinden vom Markt in eine LTR - Damen wie Herren. Und wenn sie nach einer Trennung wieder auf dem Markt sein sollten, suchen sie sich doch meist Gleichaltrige oder nur geringe Altersunterschiede. Weil sie Augenhöhe schätzen und wollen. Es mag Ausnahmen geben, da klappt der große Altersunterschied auch für glückliche LTR. Diese Paare sind dann meist besonders offene, entspannte und feine Menschen - und der jüngere Part hat die 25 erreicht bzw steht mit beiden Beinen fest im Leben. Aber Schulmädchen mit 40+? Das kann nur auf Sex herauslaufen. Mich haben ältere Männer auch immer wieder gereizt, doch nach der ein oder anderen einschlägigen Erfahrung weiß ich, was ich wirklich von ihnen zu erwarten habe: Guten Sex (wobei das nicht nur eine Sache des Alters sein muss, aber kann), charmante Worte, interessante Gespräche, Einladungen zum Essen und abholen mit dem Wagen (den die meisten Studenten meines Alters natürlich nicht haben). Eine Romanze verbunden mit netter Schwärmerei vielleicht. Aber Beziehung, vielleicht noch mit Kindern? Ich bin jung und attraktiv genug, um mir einen Mann ohne Kind suchen zu können.
×
×
  • Neu erstellen...