Jump to content
Pick Up Tipps Forum

viking

Members
  • Gesamte Inhalte

    24
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über viking

  • Rang
    neu im Forum

Profile Information

  • Geschlecht
    Mann
  • PU Know-How
    Beginner(in)
  1. Nee, ich habe eben nicht approached. Das "was wenn sie kein deutsch kann (mein Englisch ist perfekt)" war nur zur Utermalung mit was für bekloppten Ausreden und Bedenken mein Unterbewusstsein immer ankommt. Spaß haben ist nicht mein Problem, ich habe trotzdem Spaß, auch ohne approaches. Das ist zum Teil auch das Problem, weil ich mir immer denke: "naja, später" und es dann aufschiebe bis es zu spät ist. Hmm, das mache ich mit vielen Dingen so, vielleicht sollte ich meine Prokrastination mal angehen?
  2. Heute war ich wieder draußen, in einer Bar, habe ein paar Bekannte getroffen. Und an einem Tisch saß eine HB10, alleine, mit ihrer Club Mate, hat wohl gewartet dass mehr los ist in dem Laden. Nach einer Weile Unterhaltung mit meinen Freunden ist mir auch ein guter Opener eingefallen. "Hey, du siehst aus hätte jemand dich hier abgestellt und nicht abgeholt, was ist deine Geschichte?". Aber es war nicht so viel los an dem Abend. Nach weiteren 20 Minuten nahm sie ihre Jacke und ging. Und ich habe mich gehasst, dass ich mir gesagt habe "nein, warte noch ein bisschen, noch ein bisschen social proof ufbauen, noch ein bisschen in state kommen. Was wenn sie kein deutsch kann? (mein Englisch ist perfekt) Sie lächelt irgendwie gar nicht. Hm. " Ein klassischer Fall von Approach Anxiety und jeder Menge Rationalisierungen. Ich habe schon ein paar ganz gut approached, aber irgendwie ist es immer so passiert, wir haben ein Lächeln ausgetauscht und ein Gesprächsthema bot sich an (ich musste mir nie einen Opener überlegen oder lernen oder sowas). Oder irgendwie kannte irgendwer den ich kannte irgendwen den sie kannte und es war schon fast social circle. Aber wer pickup machen will, muss cold approachen können. Selbst wenn es in deinem sozialen Umfeld genug Mädels gibt, zum üben ist cold approachen in Massen einfach nicht ersetzbar, richtig? Ich bin trotzdem dankbar für das oben beschriebene Erlebnis. Es war eine riesige Einzahlung auf mein Motivationskonto um meine sozialen Hemmungen endlich zu überwinden. Warum erzähle ich euch das alles? Einerseits, weil ich es gerne los werden will, andererseits um diesem Post ein bisschen Flair zu verleihen, das sich eigentlich auf folgendes herunter kochen lässt: Was hat euch bei der Überwindung der Approach Anxiety am meisten geholfen und was habt ihr alles versucht? Was geht in eurem Kopf vor, wenn ihr einen Anflug von Ansprechangst spürt? Was geht in eurem Kopf vor, wenn ihr sie besiegt?
  3. Man kann Anmachen von Typen zum Teil behandeln wie nen Shittest ... reframing hilft oft wunder zum deeskalieren. Alles in allem trauen sie sich meistens nicht, wenn du selbst Gewalt in deinem Frame gar nicht akzeptierst und dein Frame dich ihm um Welten überlegen macht. Es verbal mit Humor nehmen und aufrecht stehen und ihm tief in die Augen sehen hilft bei mir immer, die Typen fangen sich an zu fragen woher ich meine Selbstsicherheit nehme und wollen es im Endeffekt gar nicht herausfinden. Superlustig ist auch auf der Tanzfläche, wenn sie dich offenbar unnett anrempeln es auffassen als würden sie dich anschwulen und einfach zurückschwulen ohne Ende, die meisten dieser Typen sind homophob und kommen dadrauf gar nicht klar ...
  4. ganz ehrlich? Ich würde ihr sagen du brauchst noch ein Jahr um an dir zu arbeiten und dann möchtest du sie mal wieder treffen. Das Jahr ist ne wunderbare Sache, lerne Pickup, lerne Frauen kennen, werde zum guten Liebhaber und einfach zum guten Mann (sicher, das dauert alles mehr als ein Jahr aber man kann schon enorme Fortschritte in einem Jahr machen!) und dann wirst du sie nicht nur haben können, sondern sie auch glücklich machen können. Wenn du konsequent an dir arbeitest kannst du solche Entscheidungen aus einer viel reiferen Position aus treffen, deswegen mein Rat: entwickle erst dich selbst bevor du dich jemandem anbietest.
  5. Hmm, dein Opener ist eigentlich ganz gut, weil wenn du gleich klar machst dass du eigentlich deine Freunde suchst heisst das ja, dass du eigentlich nicht lange bleiben willst. (du kannst im endeffekt aber gut und gerne 20min bleiben und sie dann einfach mitnehmen wenn du woanders hingehst) Und sonst einfach: "Eigentlich such ich grad meine Freunde, aber blahblahblah" oder irgendsowas einfach kurz einwerfen aber nicht groß weiter drüber reden. Der Subtext ist: "ich bin gleich wieder weg wenn du mir doch nicht gefällst, aber mein erster eindruck von dir war gut genug um für dich zu unterbrechen, was ich gerade tue". Das nennt man False Time Constraint (FTC), kannste sicher auch viel drüber lesen hier.
  6. viking

    Mein Abenteuer

    Ich hab mir mal wieder ne Nacht um die Ohren gehauen um des Pickups willen ... ich schreib mal kurz die wichtigen Ereignisse auf und die Sachen, zu denen ich Hilfe gebrauchen könnte. Mein Game direkt nach dem Opener ist besser geworden, mir fallen immer öfter Dinge ein, die ich sagen kann die Attraction aufbauen oder einfach mehr Spaß machen als das übliche "wie heißt du? was machst du?"-blahblah. Ich spiele Spielchen, mache Witze und erfahre dabei Dinge über sie, ohne viel über mich preisgeben zu müssen. Hatte auch meinen ersten shittest, den ich als solchen erkannt und bestanden habe. Auch mit kino mache ich Fortschritte, außer dancefloor-kino, weil man da irgendwie schwer langsam aufbauen kann ...oder bin ich nur zu doof? Naja, habe also nach zwei Stunden ganz gutem Game nen venue-change mit einer Horde Mädels gemacht, es war aber irgendwie keine dabei die ich so richtig toll fand, und mir ist dann irgendwann einfach die Energie ausgegangen (wir sind auch von einer Bar in eine Disco gegangen ... fehler?). Fragen die entstanden sind: Dancefloor-kino: wie anstellen, a) bei targets/sets mit denen man schon etwas länger unterwegs ist und bei targets die man auf dem dancefloor (nur über kino) kennen lernt. Venue-Change mit Gruppen: wie reagieren wenn eine Gruppe mich durch mehrere Venues schleppt? Ist ja allgemein gut, sollte ich versuchen auf die Venue Einfluss zu nehmen und wenn ja, wie? Eigentlich kann ich mir die Fragen auch alle irgendwie selbst beantworten, aber vielleicht hat einer von euch ja Tipps auf die ich sonst nicht kommen würde. Das nächste mal mach ich wieder nen ausführlicheren FR, wenn ihr Details zu diesem Abend wissen wollt (oder müsst um mir zu helfen) einfach fragen
  7. Okay, die Sachen die ich jetzt so sehe sind vor allem deine Körpersprache wie du sie beschrieben hast ist eigentlich mehr oder minder ein no-no. Nutze niemals deinen Körper um sie "einzusperren" oder ihr den Weg auf irgendeine Weise zu blocken. Sie gegen die Wand gelehnt und dein Arm an der Wand und du vor ihr: nicht gut! Das wirkt sehr bedrohlich. Es gibt sicher gute Tipps für Körpersprache hier im Forum, mir hat folgender Vergleich geholfen: du (deine Worte und Ausstrahlung) sind ein Magnet der sie veranlasst dir langsam näher zu kommen. Deine Kino-Eskalation funktioniert dabei als Verstärker des Magnets - jedes mal wenn du ihr aber kino-mäßig näher trittst musst du danach recht schnell wieder auf abstand gehen und sehen, wie nah sie dir jetzt kommen will. Was du willst ist nicht die nähe zu ihr um jeden preis sondern eine starke Magnetkraft, so kannst du sie dann durch den Club ziehen (hier auch gerne mit verbaler oder kino-unterstützung wenn du denkst dass du schon so weit bist, so wie "hey lass uns zur bar gehen" und dann ihre hand nehmen und einfach los gehen.) Außerdem scheinst du zu fokussiert auf den close zu sein. Selbst wenn sie dir ihre nummer gegeben hätte wäre sie nach diesem kurzen Gespräch sicher geflaked. Das mit dem "typen verarschen mich nur" ist glaube ich ne standardausrede, richtig gute PUAs machen kisscloses mit verheirateten während der ehemann im raum ist. Nimm dir Zeit, habe Spaß, zeig ihr auch ein bisschen von deiner menschlichen Seite, bringe sie dazu, dir viel über sich zu erzählen, bring sie zum lachen. Dass du gleich weiter willst sagst du am Anfang des Gesprächs, und nicht kurz bevor du gehst, damit beschleunigst du es ein wenig und wirkst auch weniger aufdringlich (selbst wenn sie denkt du bist der nervigste typ mit dem sie sich je unterhalten hat weiß sie, dass du gleich weg bist und macht sich nicht viel draus). Dein Ziel ist es anzufangen zu gehen und von ihr gebeten zu werden, doch zu bleiben oder gleich wieder zu kommen, weil sie mit dir so viel spaß hat. Willkommen in der Welt des Pickup, es wird eine spannende Reise!
  8. Affirmationen als Technik sind mir bekannt, habe sie nur noch nie so konsequent benutzt, das sollte ich mal machen, danke für den Tipp! (werde mich auch mal zu Time Line Therapy und den anderen NLP-Techniken einlesen) Bei der Gelegenheit muss ich aber auch mal fragen, welche Glaubenssätze ihr so bewusst in Frage gestellt oder installiert habt, die euch geholfen haben. Ich fange mal an: Ich hatte den Glaubenssatz: "Leute wollen im Großen und Ganzen in Ruhe gelassen werden" und habe ihn ersetzt mit: "Frauen freuen sich, wenn sie von mir angesprochen werden". Das ging ganz einfach, weil nachdem ich ein paar Frauen angesprochen habe und durchweg gesehen habe, dass es sie zum lächeln gebracht hat und sie sich danach auch gerne mit mir unterhalten haben hatte ich genügend Beweise dafür. Ich dachte auch "Männer wollen Sex mehr als Frauen" und habe ihn ersetzt mit "Frauen wollen Sex mindestens genau so sehr wie Männer und wünschen sich jemanden, bei dem sie das auch ausleben können!". Hier halfen mir ein paar ehrliche und tiefgründige Gespräche mit meinen weiblichen Freunden/Exfreundinnen. Ein sehr guter Glaubenssatz, den ich schon lange vertrete, ist auch: "Wenn du einer Sache genug Zeit und Mühe gibst, kannst du alles schaffen." Hat mich sehr weit gebracht im Leben und mir die Kraft gegeben, mich mit Sachen wie Pickup überhaupt so intensiv auseinander zu setzen. Da im dunklen, unerkannten lungern sicherlich noch ein paar Glaubenssätze, die mir nicht behilflich sind, ein paar habe ich auch schon erkannt und muss sie nur noch abschießen bzw. ersetzen, so zum Beispiel: "Wenn ich einer Frau sage oder unmissverständlich signalisiere, dass ich mit ihr schlafen will schulde ich ihr dann irgendwie eine Beziehung." Ich weiß dass es bullshit ist, ich weiß auch dass ich es von meiner christlichen Erziehung her habe ich bin es nur noch nicht ganz los geworden. Würde mir auch sehr helfen mal eure Pickup-spezifischen Glaubenssätze zu hören, kann man sich sicher was von abschauen!
  9. viking

    Mein Abenteuer

    Es war wieder Spielnacht im viking-land! Habe zuerst in einer (total überfüllten) Bar zufällig ne Freundin getroffen; ihre beiden Freundinnen kannte ich auch schon flüchtig. Wir reden hier von 3 HB8, der einen würde ich auch ne 8,5 geben wegen ihrem durchaus wunderbaren Hinterteil. Wie auch immer, meine größten Sticking Points sind im Moment Kino Push-Pull (bzw. Kino allgemein) und überhaupt erstmal unterhaltsam genug sein um in einer Gruppe für länger Zentrum der Aufmerksamkeit zu sein. Hab das glaube ich ganz gut gemacht, die Mädels waren mir wohlgesonnen und haben viel gelacht. Die eine von denen ist eine regelrechte IoI-Schleuder (aber zu jedem), deshalb findet sie sich auch immer auf Dates mit Männern die bei ihr eigentlich keine Chance haben, sie scheint die Sache aber nicht zu durchschauen. Habe dann noch ein paar männliche Freunde getroffen und mit denen kurz das übliche ausgetauscht. Irgendwie fiel es mir in dieser Situation schwer zu führen ... das führen eines HBs in Isolation ist dann irgendwie ja schon ein Statement of Intent und ich bin da (zu?) vorsichtig mit im social circle weil ich es eigentlich erstmal nur zum üben machen möchte (social circle game). Irgendwo da lungern sicherlich ein paar limiting beliefs rum, aber ich kann sie nicht so ganz identifizieren, kann mir wer damit helfen? Wie auch immer, habe die eine dann in Isolation gekriegt, dort dann versucht Kino zu machen, ging auch ganz gut (wenn auch langsam), aber wenn man im Kopf woanders ist geht das dann mit der Konversation immer nicht ganz so flüssig ... naja, Anfängerprobleme halt, muss ich eben üben. Sie musste dann irgendwann gehen weil morgen früh arbeiten und mir hat auch schon die ganze Zeit das Tanzbein gejuckt, also bin ich weiter. Im nächsten Laden angekommen (mehr so eine Bar mit Dancefloor aber zT sehr guter HB-Quotient!) gleich beim Jacke weglegen mit der ersten (HB7) unterhalten. Wenn man jemanden sozusagen im vorbeigehen anspricht ist der Time Constraint ja quasi eingebaut, aber sollte ich versuchen lange mit ihr am Stück zu sein oder ist das gar nicht schlecht wenn ich zwischendurch immer wieder andere Sachen mache? Habe von ihr gut IoIs gekriegt, aber bin dann wie gesagt immer wieder gegangen um anderen Leuten hallo zu sagen, ein Kickermatch zu spielen etc., irgendwann klebte dann ein anderer Typ an ihr dran (der keine Chance hatte aber persistence ohne Ende, wie sich herausstellte). Hab mich aber nicht weiter drum geschert, sie war zwar nett und attracted aber um sie wetteifern habe ich nicht nötig. Dann Tanzfläche. Ich war natürlich einer der ersten der getanzt hat wie ein wilder, ich liebe das, es ist so gut für meinen State und ja, ich kriege auch viel attraction auf diese Art. Leider sind die Mädels, die auf dem dancefloor aggressiv auf den heißesten Typen (mich!) zugehen meist die, die ohne aggressives Game ihrerseits wohl selten einen abbekommen würden ... ich muss unbedingt lernen auf dem dancefloor zu leaden, jemanden anzutanzen ohne creepy zu sein oder mich creepy zu fühlen kann ich irgendwie nicht, obwohl ich ganz gut tanzen kann. Tips? Ich mache bald nen Tanzkurs, das wird sicher auch helfen. Denn, die ganzen richtig guten targets des Abends sind alle überraschend früh wieder abgehauen, ich hatte mir wohl zu viel Zeit gelassen mit dem approachen (hätte es echt auf der Tanzfläche machen müssen). Wurde dann noch kurz von einer HB8 später approacht, aber konnte sie irgendwie nicht richtig hooken (war auch in einem Gespräch mit nem Freund das mir irgendwie wichtiger war). So ging ein recht zufriedenstellender Abend dann zu Ende. Meine Fragen an jeden, der sich qualifiziert sieht mir Tipps dazu zu geben: Kino Push-Pull: wie schnell? Ich bin glaube ich immer zu langsam, gibts da eine Faustregel oder sowas? Auch wieviel Push und wieviel Pull fällt mir noch schwer herauszufinden. Wie siehts aus mit dem interrupten von sets (quasi weggehen um später wieder zu kommen): sollte ich das grundsätzlich vermeiden? Oder gibt es auch dazu Faustregeln bzw. theoretische Grundlagen derer ich mir noch nicht bewusst bin? Wäre sehr dankbar für jegliche Hilfe!
  10. Eine Sache: ich finde (viel) saufen beim pickup immer kontraproduktiv. Hilft zwar gegen AA und man verzeiht dir auch so einiges wenn du offenbar schon einen sitzen hast, aber jeglicher close wird flaken wenn du offenbar betrunken warst. FC geht ja auch nicht mit zu viel Alkohol, oder macht zumindest nicht so viel Spaß. Ist außerdem in der Lernphase fürs clubgame sehr unpraktisch, weil wenn du häufig rausgehst und dich immer besäufst ist das teuer und der nächste tag ist auch im arsch. Versuch mal nüchtern zu gamen (deine targets dürfen ruhig betrunken sein...), da ist der lerneffekt viel größer. Ansonsten bist du ziemlich heavy mit Routinen, ist an sich nicht schlecht aber ich würde dir empfehlen als weitere Lektüre ein bisschen was über natural game ("vibing") und grundlagen/theorien zu lesen (Mystery Method zB). Mit der Hoteldame zum Beispiel hättest du was besseres machen können (trotzdem kudos für die eier), du musst das Gespräch schnell ins spielerische/flirtige ziehen oder eben direkt sein in solchen Situationen. Bin auch berliner, können uns ja bei gelegenheit mal gegenseitig wingen...
  11. "hi wie heisst du?" "heeeeeeeeey" *mit allen anstoßen* "sachma ist das hier immer so voll/leer/langweilig?" "hey, ich find dich süß/lustig/unausstehlich/verrückt, ich glaub wir sollten uns kennen lernen" (oder sowas in der art) "hey, sachma kennen wir uns nicht irgendwoher?" *schau sie an und schneide ne grimasse*, wenn sie eine grimasse zurück schneidet: direct opener. Bring dich in eine gute Laune und stecke einfach andere damit an. Sonst nichts. Dein Ziel für die ersten paar Mal: stecke andere mit deinen guten vibes an. Wenn deine Angst zu groß ist, gehe die Situation im Kopf durch, das heisst stelle dir vor welchen opener du jetzt wie delivern würdest und wie die reaktion wäre. wenn die reaktion in deinem kopf negativ ist, stell dir auch nich dazu vor wie du darauf gelassen und schlagfertig reagierst. etwas, dass man sich oft genug vorstellt zu tun tut man irgendwann von selbst. (probiers aus, leg nen keks vor dich auf den tisch und versuche dir vorzustellen, wie du ihn nimmst und reinbeißt. so bald deine gedanken wandern hast du den keks im mund, ohne es zu merken). Gib dir viel Zeit, geh kleine Schritte. Ich mache gerade dasselbe durch, hatte mit den obengenannten openern/taktiken bisher gute erfahrungen. Gib feedback wies läuft!
  12. viking

    Mein Abenteuer

    Heute wieder draußen gewesen, aber war kein guter Abend ... heute nachmittag wollt ich mir nen Kaffee kaufen, die Kellnerin war ganz nett aber es gab keinen Kaffee, also hab ich ein bisschen Quatsch mit ihr gemacht und mich kurz unterhalten, gesagt dass ich jede Woche einmal in der Nähe bin und sie "du musst unbedingt nächste Woche wieder kommen!" - oha, werde ich aber nicht machen weil ein Laden ohne Kaffee ist kein Laden für mich und so süß war sie dann auch wieder nicht. Bin dann direkt nebenan, hab mir nen Kaffee geholt. Der Abend war erstmal mau. Es war ein Konzert auf dem ich gespielt habe und bevor wir angefangen haben war niemand Interessantes da, dann füllte es sich so langsam und es waren auch ein paar HBs dabei. In der Pause wollte ich sie ansprechen aber sie waren alle weit hinten in der Ecke, ich fand keine gute Ausrede mich in ihre Nähe zu bugsieren, außerdem waren auch alle in Gespräche mit Typen verwickelt, eine Situation die mir noch schwer fällt. Mein State war schnell dahin und dann musste ich auch wieder spielen, als ich fertig war mit abbauen war keiner mehr da, toll. Auf dem Rückweg in der Bahn noch ein bisschen mit ner Gruppe betrunkener Partygänger unterhalten, hab dabei versucht nen dominanten aber humorvoll kommunikativen Frame zu halten, ist mir auch halnbwegs gelungen aber wie immer wenn man sich dementsprechend etwas zensiert kann man schwer die Konversation aufrecht erhalten. Kein glorreicher Tag, aber ein Tag, der mir nochmal mehr bewusst gemacht hat dass ich an diesen Sachen arbeiten muss, AFC-Dasein kommt für mich einfach nicht mehr in Frage, das ist mir jetzt klar.
  13. Okay, auch nochmal danke für den wunderbaren Beitrag von mir, und ich stell mal meine Kräfte ein bisschen vor: Negative Kräfte: Ich könnte hart abgewiesen werden; das Problem ist nicht unbedingt dass sie mich abweist, sondern dass ich mir manchmal vorstelle dass sie eine richtige Szene macht. Meine Lösung: ein starker Frame und erstmal indirekt approachen - wenn sie da viel ramtam um eine Abweisung macht ist sie nämlich selber die sozial unangepasste und nicht ich. Ich könnte auch aus purer Höflichkeit nicht abgewiesen werden aber eigentlich nur nerven - die Methode dagegen ist natürlich klar: ich muss interessante Konversationen aufbauen und die Signale meines Gegenübers lesen und ggf. rechtzeitig ejecten. Menschen um mich herum (v.a. Freunde) könnten denken, ich wäre notgeil, needy wasauchimmer. Hier hat mir auch mein Frame geholfen: ich bin einfach sozial und auf einer Party alle Leute kennen lernen ist einfach was ich immer tue; ein guter Trick ist hier natürlich auch mit Typen reden und Spaß haben. Das Problem ist natürlich auch wiederum viel kleiner beim indirekten approach. Ich könnte jemanden nerven, in einem unpassenden Moment stören oder als Belästigung wahrgenommen werden. Das Problem habe ich auf der Straße und bei 2Sets im Club - ich werde selber ungern in konzentrierten Momenten gestört und möchte das anderen natürlich auch nicht antun; ich möchte nicht sein wie ein Straßenvertreter der sich eigentlich nur aufdringt und man ihn nur nicht abweist, weil er einem irgendwie nicht die Chance lässt. Bei den 2Sets im Club habe ich oft das Gefühl, dass sie gerade eine private Unterhaltung haben und man es nicht wertschätzt wenn ich dabei störe, aus meinem "ich bin sozial und habe mit allen Spaß"-Frame. Hier habe ich noch keinen guten counterframe gefunden, Vorschläge? ___ Positive Kräfte: ich denke weniger im Rahmen einzelner Interaktionen (z.B. wenn ich sie approache denke ich daran, sie zu küssen) sondern im Großen Rahmen: wenn ich das ganze Paket sozialer Fähigkeiten entwickle und trainiere wird mein Leben insgesamt viel besser und angenehmer sein, und jede einzelne Interaktion ist wichtig um das zu schaffen. Ich nehme es auch sehr ernst dass immer, wenn ich aus meiner Komfortzone heraus gegangen bin, sei es auch nur ein Stückchen, belohne ich mich innerlich und machmal äußerlich (ich klopf mir quasi auf die Schulter wenn ich was gemacht habe, was mir nicht leicht fiel, auch wenn es evtl. zu diesem Zeitpunkt direkt nicht viel gebracht hat), so verknüpfe ich das verlassen meiner Komfortzone mit erhöhtem Selbstwertgefühl, egal ob es jetzt erfolgreich war oder nicht. Alles in allem ist das, was mir am meisten geholfen hat das Annehmen von Frames, nicht nur zeitweise sondern grundsätzlich. Wenn ich z.B. zu einer Gruppe stoße, in der ich nur wenige Leute kenne stelle ich mich jedem persönlich kurz vor und gebe die Hand - mein Frame: "das macht man so, alles andere wäre unhöflich!" - früher hätte ich das nie gemacht, weil mein Frame war: "wer mich kennen lernen will kommt schon zu mir, ich nerve die doch nur". Ich fänd es toll wenn einige von den erfahrenen PUAs hier mal ihre Frames vorstellen würden, also die Glaubenssätze und Einstellungen mit denen es ihnen leicht fällt, Fremde anzusprechen bzw. allgemein Game zu betreiben.
  14. Ich glaube du hast ein paar inner game probleme die meinen sehr ähnlich sind: du nimmst deine Interaktionen zu ernst, das heisst du denkst dass wenn du eine anmachst du ihr dann was schuldig bist oder irgendsowas. Flirten ist flirten ist flirten, und du tust es aus Spaß, genau wie alle Mädels. Das heisst wenn du IoIs kriegst und nicht gerade mit einer andren tiefen Comfort aufbauen willst dann geh drauf ein, fange an mit ihr zu kommunizieren auf welche Art auch immer - du wirst sehen, wenn du mit ein paar Mädels kommunizierst auf die du eigentlich nicht so sehr stehst fällt es dir viel leichter die anzusprechen, die du wirklich magst und du hast es mit ihr auch leichter wegen social proof und weil dein state einfach besser ist.
  15. viking

    Ihren Namen verwenden

    Ich lerne ab und zu Menschen kennen, die im Allgemeinen sehr gut mit Kommunikation sind; sie geben einem das Gefühl, obwohl man sie erst seit kurzem kennt, dass man eng befreundet ist. Ich habe diese Leute aus meinem Interesse an Kommunikation immer genau beobachtet und versucht herauszufinden, was sie anders machen, und mir ist neben Positivität, Körpersprache und der Fähigkeit, ein Gespräch notfalls auch alleine zu führen eine Sache aufgefallen: sie sprechen jeden dauernd mit Namen an, sagen die Namen von Anwesenden allgemein extrem oft. Jetzt meine Frage an euch, was denkt ihr wie oft/viel man den Namen seines Gegenübers im Pickup-Zusammenhang verwenden sollte (gegeben natürlich man hat ihn schon erfahren)? Meine Überlegungen dazu so weit: einerseits kommuniziert das namentliche Ansprechen "ich nehme dich ernst, ich nehme dich wahr und ich rede mit DIR", unheimlich gut um im Allgemeinen zu kommunizieren und Komfort aufzubauen aber für Pickup meiner Meinung nach eventuell problematisch, es sagt nämlich auch "du bist mir wichtig" zu einem gewissen Grad, eine Sache die man ja nicht zu früh und deutlich preisgeben möchte, was sich allerdings relativiert wenn man es vor ihr auch zu allen anderen tut. Was denkt ihr dazu? Eine andere Sache über die ich mir Gedanken gemacht habe: sollte ich mir überhaupt Mühe geben, die Namen meiner Targets zu behalten? Wenn ich einen Namen zum ersten mal höre vergesse ich ihn meistens wieder und frage später nochmal nach, dann kommt es aber drauf an ob ich mir Mühe gebe den Namen zu behalten. Die ersten zwei Male ist das nachfragen sicherlich ein IoI, aber wenn man es dann immer noch nicht rafft wie jemand heisst kommuniziert das ja eine gewisse Gleichgültigkeit der Person gegenüber; das könnte unter Umständen auch gut für den Pickup sein (klar, Kalibration ist wichtig). Wäre es vielleicht eine nette Routine jemanden im Verlaufe eines Abends ein paar mal zu oft nach ihrem Namen zu fragen? Oder sie vielleicht ständig bewusst mit einem falschen Namen ansprechen und ein Spielchen daraus zu machen? Würde gern mal eure Gedanken zum Thema hören!
×
×
  • Neu erstellen...