Jump to content
Pick Up Tipps Forum

Lady

Members
  • Gesamte Inhalte

    687
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    21

Alle erstellten Inhalte von Lady

  1. Stimmt ganz genau. Wobei das nicht heisst, dass Alter und Schönheit sich ausschliessen. Durchaus nicht. Das Alter ist einfach nur nicht sexy. Schütteres Haar, veränderte Körperform, schlaffe Haut, abnehmende Muskelmasse, und und, und. Alles keine Faktoren für Attraktivität bezogen auf Reproduktion aka "Sexyness". Ja, Sean Connery wurde trotzdem mit fast 70 zum sexiest man irgendwas gewählt. Aber nicht weil er alt war..... mitsamt den erwähnten Nebeneffekten des Alters, sondern einfach weil er Sean Connery war! Prominent über etliche Jahrzehnte mit Status bis zum Gehtnichtmehr für gleich ein paar Generationen. Und hier liegt auch das Ungleichgewicht. Gehen wir etwas länger in der Zeit zurück, gab es erstens nicht allzuviele alte Menschen und die, die es gab, waren alles andere als gut angesehen, weil sie den Jungen die knappen Ressourcen wegnahmen. Durch das Patriarchat wurden allerdings ältere Frauen stärker diskriminiert,da sie überhaupt keinen Zugang zu den meisten positiven Faktoren hatten, die das Alter ausmachen konnten. Frauen hatten keinen Zugang zur Bildung, konnten kein Vermögen anhäufen, konnten nicht einfach reisen, etc. Das waren alles Männerdomänen. Frauen ohne Männer hatten per se nichts zu lachen, aber ältere Frauen noch weniger. Findet man auch heute noch. Wenngleich in Indien die Witwenverbrennung schon lange verboten ist, haben Witwen immer noch ein vergleichsweise sehr niedriges Ansehen in dieser Gesellschaft. Früher war es hierzulande in punkto Ansehen auch nicht viel besser für ältere Frauen im allgemeinen. Männer hingegen hatten die Möglichkeit Status zu erlangen. Dieser konnte dann die nicht mehr vorhandene "sexyness" ausgleichen. Frauen mussten eh einen Mann finden. Je reicher desto besser. Das ist zwar nicht besonders romantisch, aber wenns ums überleben geht ist die Romantik unwichtig. Da wurde dann zwar der fesche Jüngling angeschmachtet aber der reiche Alte geheiratet. Alter Mann, junge Frau. Ein Konzept das sich in der Vergangenheit also bewährt hat. Dahingegen haben Frauen in westlichen Ländern erst seit ein paar Jahrzehnten die Möglichkeit selbstbestimmt ihr Leben zu führen und ebensoviel Vermögen und Macht anzuhäufen wie Männer. Das ist bereits der wichtigste Schritt, weil er Unabhängigkeit ermöglicht. Das alte Gedankengut steckt aber noch in den Köpfen der Menschen und wird es wohl auch noch länger tun. Unsere aktuelle Gesellschaft trägt da auch ihren Teil zu bei, weil sie uns dieses Modell immer wieder als vermeintliche "Normalität" präsentiert, obschon es mittlerweile obsolet geworden ist. Die 37jährige Maggie Gyllenhaal wurde z.B. nicht als Geliebte des 55jährigen Filmpartners gecastet weil sie den Produzenten für diese Rolle "zu alt" war. Von diesen Repräsentationen profitieren dann auch die älteren Normalos, weil mit älterem Mann automatisch ein gewisser Status assoziert wird, selbst wenn er gar nicht vorhanden ist. Wie gesagt, bis sich diese alten Muster auflösen wird es wohl noch dauern. Bis dahin können wir als Frauen uns entweder dem Jugendwahn unterwerfen, oder uns beschweren wenn irgendein älterer Mann nicht auf uns steht wenn wir Ü30 sind, oder wir können den ganzen Mist einfach ignorieren, weil es eh nur verschwendete Zeit ist
  2. @prometheus Kommt darauf an wie man PU definiert.....und ob man es als eine Möglichkeit von vielen, oder als einzige unumstössliche "Wahrheit" ansieht. Um auch nochmal die OT-Osteuropäerinnen aufzugreifen : Um die Damen nach ihrer optischen Wirkung auf Männer zu beurteilen, reicht meine Kompetenz nicht aus Ich wundere mich nur dass ihnen in PU-Kreisen häufig besondere Charaktereigenschaften angedichtet werden, die ich noch nie feststellen konnte. Eher im Gegenteil. Wenn ich als Mann schon Probleme mit deutschen Frauen hätte, würde ich mir auf Basis meiner Erfahrungen jedenfalls nicht gezielt eine Osteuropäerin aussuchen.....
  3. Im Schnitt ist die Partnersuche mit Mitte 30 sicher schwieriger als mit 20. Beziehungen sind in der Regel mit Mitte 30 weniger kurzlebig und mit mehr Konsequenzen verbunden. Wenn du mit 20 einen ungefähr Gleichaltrigen kennenlernst, der in einer Beziehung ist, dann kannst du davon ausgehen dass die beiden nicht zusammen wohnen, keine Kinder haben und aller Wahrscheinlichkeit nach in 6 Monaten wieder Single sind. Mit Mitte 30 nicht mehr. Auch das Umfeld wechselt weniger umfassend. Diverse Praktika, ein paar Semester hier, dann wieder eins dort....das ist mit Anfang 20 völlig normal. Und jedes neue Umfeld bietet dann einen ganzen Haufen an ungebundenen, oder oberflächlich gebundenen Jungs. Und das sogar ganz ohne Clubbesuche. Später macht man üblicherweise längere Zeit den gleichen Job. Und nicht alle Jobs bieten einen regelmässigen Tapetenwechsel. Im Gegenteil. Das sind eher die Wenigsten. Natürlich sind die Lebensphasen längst nicht mehr so linear wie früher. Scheidungen sind sehr häufig und die meisten bleiben auch nicht mehr bis zur Rente beim gleichen Arbeitgeber. Somit kann man mit 40, 50 oder 60 auf eine ganze Reihe ungefähr gleichaltriger Menschen treffen, die Single sind. Freizeitangebote, Fortbildungen etc. gibt es auch massenhaft, sodass diese Leute sich auch begegnen können. Aber der Pool dieser Leute ist im Vergleich zu dem Pool der 20jährigen viel kleiner. Hinzu kommen - genau wie bei den 20jährigen- persönliche Präferenzen, Wünsche und Inkompatibilitäten. Das macht die Sache nicht einfacher. Meinen Beobachtungen nach gibt es Menschen die sehr flexibel bei der Partnerwahl sind. Solange der Typ/das Mädel passabel ist, passt das schon. Die sind dann auch nicht unglücklich damit. Für die fällt die geringere Auswahl damit auch weniger ins Gewicht. Dann gibt es die Menschen, deren Toleranzbereich viel kleiner, der Grad also viel schmaler ist. Wenn da nicht jemand dabei ist, der wirklich passt, dann werden die entweder unglücklich, gehen fremd, trennen sich, oder aber sie lassen es gleich ganz bleiben mit der Beziehung. Aber wie dem auch sei, in beiden Fällen kommt man nicht drumrum sich nicht zu stressen. Je nachdem wie dringend ein Partner her soll, sollte man natürlich aktiv Gelegenheiten schaffen, mehr potenzielle Partner kennenzulernen. Btw. ich werde in der Regel nicht mehr auf U30 geschätzt, ich habe mir bereits ein paar graue Haare ausgezupft und die Fältchen kommen auch so langsam. Das ist auch völlig normal mit Mitte 30 und kein Grund sich zu rechtfertigen. Ich konkurriere auch nicht mit 23jährigen. Männer die 23jährige wollen, wollen 23jährige. Ich kenne auch 2 oder 3 davon ganz gut und kann deshalb sagen, dass die schon ihre Gründe dafür haben. Sei es dass ihre Lebensrealität einfach besser zu einer 23jährigen passt, oder dass sie in einer ganz bestimmten Weise optikfixiert sind. Somit passen die überhaupt nicht zu jemand älterem und beide würden sich unglücklich machen. Aber die Sache ist ohnehin nicht besonders bedeutsam, da die Mehrheit der Männer etwa gleichaltrige Partnerinnen haben. Auch in späteren Lebensphasen. So. Ich diskutiere darüber hinaus auch nicht mit jedem. Weder im RL, noch online. Dafür hab ich keine Zeit und keinen Nerv. Nur damit ihr gleich Bescheid wisst
  4. Nö. Eher nicht. Aber auch kein Grund sich deswegen das Leben zu vermiesen. Aber das verstehen nur die, die nicht jammern. Ich musste irgendwann erwachsen und vernünftig werden. So mit richtigem Job und Mann und so. Soll ja Leute geben die es daneben noch gebacken kriegen, z.B. Kinder grosszuziehen und Tanzkurse zu besuchen. Ich dagegen hab ein mieses Zeitmanagement und kann deswegen noch nicht mal mehr im PU-Forum rumhängen Danke So war es auch gemeint. Selbst jemand der es sich zu Hause gemütlich eingerichtet hat und eigentlich nichts vermisst, schlägt den 5-Sterne-Traumurlaub selten aus, wenn er denn schon als Geschenk daherkommt. Dann berichte mal von deinen Erfahrungen wenn du zurückkommst. (Btw. Erfahrungen mit Frauen die fürs so-sein-wie-du-es-gerne-haben-möchtest mit Geld oder besseren Zukunftsaussichten "bezahlt" werden, zählen nicht.) Ich halte diese "weiblichen" Osteuropäerinnen ja immer noch für einen PU-Mythos. Mir ist nämlich noch nie so eine begegnet. Osteuropäerinnen dagegen schon eine Menge. Solche die schon länger aus Osteuropa weg sind und auch solche, die eben erst hier aufgeschlagen sind. So tendenziell würde ich allerdings aufgrund meiner Erfahrungen zu einer völlig anderen Beschreibung neigen. Also wenn ich ein Kerl wäre, und Frauen nach ihrer Nationalität und Herkunft auswählen würde , dann wären Osteuropäerinnen nicht auf meiner Wunschliste. Für meinen Geschmack tendenziell zuviele Haare auf den Zähnen.
  5. Frauen die solche Sätze sagen gibt es. Genau wie es auch Männer dieser Art gibt. Aber wer daraus dann eine allgemeingültige "Wahrheit" strickt, geht ziemlich an der Realität vorbei. Mir begegnen im real life nahezu ausschliesslich Singlefrauen ü40, manche auch ü30, die weder suchen, noch jammern, die auch weder warten, noch selbst aktiv sind. Was ihnen gemein ist, ist die Bereitschaft nur wenige Kompromisse einzugehen und das aber auch offen zuzugeben. Da gibt es die, die jahrzehnte alleine leben und es sich gar nicht mal mehr vorstellen können, überhaupt mit einem Mann die Wohnung, geschweige denn ein Bett zu teilen. Dann gibt es auch noch die, die zwar mit Mann und KIndern einverstanden wären, aber nur mit einem Mann der ihrer Vorstellung äusserst nahekommt. Ist so jemand nicht verfügbar, oder greifbar, dann machen sie halt was anderes. Wie gesagt, ich kenne haufenweise von denen. Nur findet man keine Beiträge von solchen Damen in einem Brigitte-Forum zum Thema Liebe und Sex Mag sein, dass viele junge Frauen nicht grossartig aktiv sein müssen, um Jungs abzubekommen. Dafür müssen sie dann aber das nehmen was sich ihnen gerade anbietet. Oder sie werden selbst aktiv, aber müssen dann damit klarkommen, dass die Männer entweder verschreckt reagieren, oder denken, sie hätten den ONS bereits sicher, nur weil sie von einer Frau angesprochen wurden. Im letztgenannten Fall benehmen sie sich dann auch entsprechend. Von daher sind auch junge Frauen mit den gleichen Problemen konfrontiert, wie die älteren Semester. Und ich verstehe deshalb die Damen ab einer gewissen Altersklasse ganz gut, die dann einfach abschliessen. Hätte ich nicht irgendwann jemanden getroffen der tatsächlich passte, wäre das ganze Spiel mir wohl auch irgendwann zu blöd geworden. Ich meine, mit 20 ist es ja noch ganz interessant irgendwo hinzugehen und Männer kennenzulernen. Aber 20 Jahre und etliche Männer später sieht die Sache meist schon anders aus. Same old, same old. Und dann gibt es auch nicht mehr soviele verfügbare Männer, weil verheiratet, vergeben, oder seltsam. Da lässt frau es doch lieber gleich bleiben.
  6. Ich verstehe Was "zu lang" ist, entscheidet der Leser. Insofern macht es Sinn dass der Leser dem Verfasser mitteilt, dass seine Aufnahmefähigkeit erschöpft ist. Aber das war ja hier gar nicht Thema, sondern ich wollte wissen warum du diese "walls of text" verfasst. Mit "Selbstreflektion" wäre die Frage beantwortet. Auch das verstehe ich sehr gut. Mittlerweile gibt es ja für nahezu alles öffentlich zugängliche Foren im Netz, in welchem sich Gleichgesinnte austauschen können. Glaubensrichtungen, Ernährungsformen, sexuelle Vorlieben, etc. Die Logik dahinter ist in der Tat faszinierend. Und die gibt es immer. Egal ob bei IS-Sympathisanten, Frutariern oder Gummipuppenliebhabern. Manchmal treffe ich auf eine solche Austauschplattform, die interessant scheint und lese einmal quer durch die Threads. Nach einiger Zeit erschliesst sich mir dann deren Logik und dann ist bei mir das Interesse auch vorbei. Mit den Leuten diskutieren tue ich somit nicht. Ich lasse ihnen ihre Überzeugungen. Egal wie absurd sie mir auch erscheinen mögen. Ich muss ja nicht mit ihnen auskommen. (Und wenn es illegal wird, kann sich die Polizei damit befassen) Somit bedeuten Diskussionen mit solchen Gesprächspartnern für mich persönlich einfach verlorene Zeit, mit der ich andere Dinge anfangen kann. Ich handhabe das aber auch im Alltag so und selbst hier im Forum. Ab und an antworte ich mal auf irgendeinen Post, wenn ich die Vermutung habe dass da was ankommen könnte. Je nachdem wie sehr ich davon überzeugt bin, desto kurz oder lang fällt meine Antwort aus.
  7. @LoveLing Ich muss zugeben nicht den gesamten Thread gelesen zu haben. Das war mir schlicht zuviel Text. Und das ist auch genau das, was mir an deinen Posts auffällt. Die bestehen i.d.R. aus sehr viel Text mit sehr vielen Erklärungen in welchen du deinen Standpunkt darlegst und alles und jeden zu verstehen versuchst. Mich interessiert wirklich warum du das tust? Bist du eine Weltverbesserin, die so altruistisch ist, dass ihr ihre eigene Lebenszeit nicht unbedingt allzuviel wert ist? Diskutierst du einfach nur gerne und das Resultat ist dir eigentlich schnurzegal? Dagegen spricht allerdings dass deine Posts -für mein Empfinden jedenfalls- durchaus auch emotional besetzt sind.... Oder fällt es dir schwer zwischen Diskussionspartnern zu unterscheiden, die es wert sind und solchen die es nicht sind? Ich tippe ja auf Letzteres. Das ist für mich auch die naheliegendste Erklärung warum man den Kandidaten der Sparte "nur ficken?" irgendeine Antwort zukommen lassen sollte, geschweige denn mit ihnen diskutieren sollte.Du weisst doch schon durch die Anfrage wie die gestrickt sind. Die glauben halt an zwischenmenschliche Beziehungen wie an einen Autokauf herangehen zu können. "Ich suche x, also bekomme ich auch x. Offen sein für y? Wie jetzt? Nein, aber ich will doch nur x! Usw., usf. Glaubst du echt du könntest deren Weltbild mithilfe von ein paar Zeilen mit sorgsam gewählten Worten verändern? Nein, du kannst es nicht, Genausowenig wie das bei verschiedenen Forenusern klappt. Auch mit 100 Zeilen nicht. Lass die doch einfach. Die Zeit die du mit denen verschwendest ist nämlich auf immer und ewig futsch. Deine Zeit.
  8. Vor 20 Jahren gabs meist sogar 2 Svens in der Parallelklasse
  9. Macht euch nicht verrückt mit irgendwelchen Konzepten die zum Glück schlechthin führen sollen....oder halt nicht. Ausprobieren ist nie schlecht, aber dann sollte auch gut sein. Wer glaubt sich auf irgendein "Glücksschema" festlegen zu müssen, der beschert sich nur unnötigen Hirnfick. Mehr nicht. Denn Einstellungen kommen und gehen. Man kann mit 15 denken dass der Sven aus der Parallelklasse der Mann fürs Leben ist und man den unbedingt heiraten wird...irgendwann Man kann mit 20 zur Erkenntnis kommen, dass der nächste Typ doch auf keinen Fall bis ans Lebensende dableiben kann und dann das Ding mit Heiraten....naja, muss ja auch nicht unbedingt sein. Man kann es mit 25 ganz toll finden 3 Männer gleichzeitig zu jonglieren und jeden Freitag und Samstag von Club zu Club zu rennen und irgendwelche Pro-Poly-Affären-Reden schwingen. Man kann mit 30 überhaupt nicht mehr wissen was jetzt richtig und falsch ist und wo das persönliche "Glück" denn überhaupt zu finden ist. Doch etwa bei Sven, oder bei Sven + 2 anderen? Oder doch Hochzeit und Kinder? Und dann, wenn man echt Glück hat, dämmert es irgendwann dass all diese Gedanken völlige Zeitverschwendung sind. Man entscheidet nämlich immer nur für die aktuelle Situation und das immer wieder neu.
  10. Ich mag das Getippere auch nicht. Allerdings gehe ich weniger dogmatisch mit dem Thema um. Wenn mir irgendwer was weniger wichtiges per FB-Messenger schreibt, das mehr als 3 Worte an Antwort bedarf, dann wartet derjenige auch mal ein paar Tage bis ich am PC bin und Zeit habe zu antworten....ausser ich sitze zwischendurch mal im Zug oder Wartesaal oder so und kann mich ausnahmsweise zum Handy-Getippe motivieren. Erscheint es mir wichtig, dann rufe ich an. Geht derjenige nicht ran und ruft nicht zurück, dann wars wohl doch nicht so wichtig. Fertig. Mit den SMS verhält es sich ähnlich, ausser dass hier die PC-Option wegfällt. WA habe ich nicht und brauche ich auch nicht. Ich musste alllerdings bisher noch niemandem erklären wie ich das sehe und handhabe. Die Leute sind bisher noch immer von selbst dahintergekommen
  11. Lady

    Wie mach ich weiter?

    Kleiner Tipp für die Zukunft: Du lernst einen Kerl kennen, schläfst mit ihm, aber weisst noch nicht ob du Interesse an einer tieferen Bekanntschaft hast. Das soll ja ab und an vorkommen. In diesem Fall ist mehr meiner Erfahrung nach auch besser. Zeigst du dich abweisend oder auch nur unentschlossen, oder setzt die Prioritäten völlig woanders, dann ist der Zug häufig schon abgefahren, bevor du auch nur die Chance hattest dich für das Interesse zu entscheiden. Viele Typen denken nämlich dann du würdest Spielchen spielen (siehe diesen Thread), oder mit dir wäre sonst irgendwie was nicht ganz sauber. Die Kiste dann im Nachhinein wieder zu drehen ist keine leichte Nummer. Wenn du aber gleich Interesse zeigst, ist es ein Leichtes später zurückzurudern, so nach dem Motto "du sei mir nicht böse, aber es passt doch nicht mit uns". Du brauchst den Jungs ja nicht gleich einen Heiratsantrag zu machen, oder sonstwie zu übertreiben und sie damit zu verschrecken, aber so eine ordentliche Portion gezeigtes Interesse kann eine Menge Scherereien ersparen.
  12. Wenn du nichts mit Hunden am Hut hast, dann holst du dir eine Katze, oder ein Kaninchen. Du schickst den Hund nicht zum Hundeflüsterer damit er sich nachher wie eine Katze, oder ein Kaninchen verhält. Mit 53 sollte man diese Basics eigentlich draufhaben.
  13. Poporella, du kannst deine Meinung ja gerne behalten, aber verdrehe bitte nicht die Geschichte, so wie sie dir grad in den Kram passt. Die Männerkleidung à la Smoking wie wir sie heute kennen kam erst zu Zeiten der industriellen Revolution auf und ist somit noch ein vergleichsweise junger Trend. Vorher liefen beide Geschlechter entweder rum wie ein Pfau, oder wie eine graue Maus. Je nach dem sozialen Stand, dem sie angehörten. Kleidung war also ein pures Statussymbol, sowohl für die Frauen als auch für die Männer. Das geht quer durch die Geschichte durch. Und was die werte Damenwelt angeht: ich kenne ein paar der Marke Kurzhaar-Jack-Wolfskin-und-fertig. Nix mit Konsum. Der Unterschied zwischen ihnen und den Konsumentinnen ist, dass sie andere Werte vertreten und andere Vorbilder hatten. Und das wohl meist schon von klein auf. Die Umwelt im späteren Leben passen sie dahingehend an. D.h. die finden einen Kerl der ebenso sozialisiert ist und ein SC der auch in die Richtung tendiert. Also alles in bester Ordnung. Unglücklich sind die nicht. Die verstehen genausowenig wie man sich einen Kopf um die eigene Frisur machen kann, wie die meisten anderen nicht verstehen, dass jemand in Wanderklamotten in der Innenstadt rumläuft. Jeder so wie er/sie mag. Und letzten Endes haben es besagte Frauen echt leichter, weil sie sich eine Menge unnützes Kopfzerbrechen sparen können. Einfach weil bestimmte Dinge in ihrer Realität gar nicht erst auftauchen. Das wird bei den Männern dieser Gattung wohl auch nicht anders sein.
  14. Ich habe mal eben ein kleinen Gedankenexperiment angestellt. Und ich musste glatt feststellen dass ich a) heute nicht mehr so recht unterscheiden kann was teuer und was billig ist und sich meine früheren Kategorien, in welche ich den männlichen Kleidungsstil eingeteilt habe, doch etwas verändert haben. Ich meine, früher war die ganze Sache echt einfacher. Die aktuelle Trendhose von Levi's -> gut. Die aktuelle Trendhose von C&A -> schlecht. Die nicht-im-Trend-Hose -> ganz schlecht. Heute kann ich nicht mehr unterscheiden ob eine Hose von Levi's oder von C&A ist. Noch nicht einmal auf den 2. Blick! Unter anderem deshalb (aber nicht nur deshalb) funktioniert die Gleichung teuer=gut, billig=schlecht heute auch nicht mehr für mich. Männer in ihren 40ern und 50ern tragen z.B. sehr gerne diese Dieter-Bohlen-Hemden, die aussehen als hätte sich die Logofee darauf übergeben. Manche davon sind das Gegenteil von günstig, sehen aber trotzdem scheisse aus. Immer. Oder die Hipster. Manche davon tragen Designerklamotten, die zwar nach nichts aussehen, aber schonmal ein paar Monatsgehälter kosten können. Ob dies der Fall ist bei dem der mir grad vor die Linse läuft, weiss ich nicht. Wie gesagt: dieses Talent ist mir über die Jahre abhanden gekommen Von daher gilt heute nur noch gefällt mir, oder gefällt mir nicht. Btw: Extrem-Hipster werden per se in Kat. 2 einsortiert. Fazit: ältere Damen haben keinen Schimmer was eure Klamotten kosten. (Gut aussehen müsst ihr aber trotzdem )
  15. Ich muss mich den Vorpostern leider anschliessen. Dein Post kommt echt so rüber. Jetzt setz dich halt damit auseinander anstatt auf Beleidigt zu tun. Das würde dir wenigstens was bringen. Ich habe ja den Verdacht dass sich dieses schau-her-ich-bin-der-tollste-Getue sich nicht auf das Forum beschränkt -denn davon hättest du in der Tat nicht viel. Es wird also imo weitere Kreise ziehen und dir ein tieferes Bedürfnis sein. Was auch wieder erklären würde warum du keine Lehrbuch-FB führen kannst. Unter Lehrbuch-FB verstehe ich jemanden zu haben mit dem du Spass und Sex haben kann, aber der dich nicht binden will. Auf keinen Fall. D.h. auch nicht irgendwie unterschwellig, so wie hier: Denn die würden ja auch wollen, wenn sie nicht in ihrer Beziehungssackgasse stecken würden. Von daher kommen von dieser Seite auch irgendwelche Eifersuchts- und Bindungsspielchen. Nur halt unterschwelliger. Meiner Erfahrung nach funktionieren längerfristige FBs ohne solche nervigen Spielchen von seiten deines Gegenübers nur dann, wenn du unter seiner bzw. ihrer Liga spielst und eine Beziehung als Konzept für die betreffende Person aktuell wirklich nicht zur Debatte steht.(D.h. dass sie dir nicht nur erzählt sie wolle allgemein keine Beziehung, aber eigentlich will sie nur keine mit dir, ist aber offen für das Konzept an sich. In dem Fall wäre sie als FB nämlich schnell wieder weg.) Allerdings fällt dann auch die Ego-Pinselei weg. Die wollen dich nämlich nicht wirklich. Ich glaube nicht dass du damit umgehen kannst und dass du dir deshalb immer die aussuchst mit denen zwar die FB stressig hoch 10 ist und schnell endet, aber die dir dafür das Ego pinseln. Das wäre auch ok. Du wärst mit Sicherheit nicht der einzige der so tickt. Ich würde sogar behaupten mehr Menschen - Männer wie Frauen- halten es so, als andersrum. Es wäre allerdings wichtig es sich einzugestehen, dann kann man sich wenigstens Konstellationen aussuchen in denen die Pinselei und der Sex den Stress wenigstens wettmachen anstatt umgekehrt. PS: das mit der Kommunikation ist alles schön und gut. Klappt in der Theorie auch ganz super. In der Praxis allerdings nicht so. Und ich beziehe mich damit auf Männer. Also die Spezies denen die Gesellschaft ständig erzählt sie wären eher auf Sex als auf Bindung aus und die deshalb selbst auch glauben, dass sie mit Sex-ohne-Bindungswunsch-von-seiten-der-Frau eigentlich im 7. Himmel sein müssten. Sogar denen kannst du klipp und klar erzählen was geht und was nicht und was sie sich alles abschminken können. Wenn du für sie grad dem entsprichst von dem sie denken dass sie es eben nicht an jeder Ecke finden, dass gibt es trotzdem Theater und Spielchen. Den Frauen wird dazu noch von klein auf was anderes eingetrichert. Das macht den Job mit Sicherheit nicht leichter. Ich bleib dabei: entweder er/sie spielt über deiner Liga und du verzichtest auf das Ego-Gepinsele oder du lebst mit Theater und Spielchen, die je nach Typ und Art der FB mal mehr mal weniger explizit und nervig sein können.
  16. This. Hilft im übrigen auch enorm bei deinem anderen Thema "Disziplin & Selbstbeherrschung". Seltsame Thesen bezüglich Frauen etc. aufstellen, dann vielleicht noch ein paar Mädels anquatschen, oder ins Gym gehen und dieses Nixtun dann -vor anderen und vor allem vor sich selbst- auch noch als Protest gegen die böse Gesellschaft und den Kapitalismus tarnen......kein Wunder dass du frustriert bist. Wären die meisten Menschen an deiner Stelle auch. Ein Frustrationsgefühl ist jedoch die denkbar schlechteste Basis um Verhalten wie Disziplin dauerhaft zu entwickeln.
  17. Wenn dir als Kunde der Empfang, oder sonstwas missfällt, dann gibst du entweder dein Geld zukünftig woanders aus, oder du beschwerst dich bei der Leitung. Also ich versteh jetzt dein Problem nicht so ganz.
  18. Ich gehe mal davon aus, dass deine Freundin allgemein ganz normal drauf ist (damit meine ich keine psychischen Störungen in Richtung Psychose oder Persönlichkeitsstörung). In dem Fall sollte dich die Sache nicht nerven, sondern dir ordentlich zu denken geben. Für sie ist der Gedanke nämlich dann ganz und gar nicht absurd. Auch in der Emotion steckt ein Körnchen Wahrheit in den Aussagen der jeweiligen Person, wenn die Aussagen auch überspitzt und hinterher "ja gaaaaaar nicht so gemeint" waren. Ganz so vielleicht nicht. Aber die Richtung stimmt i.d.R. schon. Der Person die ständig alles rumliegen lässt und vergisst (wodurch das Gegenüber sich häufig auf den Schlips getreten fühlt), der wirft man ja schliesslich auch im Streit nicht plötzlich vor, ein pedantisches, besessenes Riesenarschloch zu sein, sondern ein rücksichtloses, versifftes Riesenarschloch. Was meinst du denn warum das so ist? Nein, das hat sie nicht. Sie fühlte sich von dir "gemein" behandelt und wollte dass du damit aufhörst. Das war die Ursache und gleichzeitig auch das Ziel der Sache. Dass es nachher so aus dem Ruder gelaufen ist, daran seid ihr dann beide gleichermassen schuld. Bei "du bist so gemein" hättest du schon reagieren und sie innehalten sollen. Was danach kam war nämlich nur noch blablablubb, denn es ging im Grunde nie ums gehen, gehenwollen, nichtgehen, Willen zu gehen oder nicht zu gehen respektieren, was auch immer.... Ok, du hast Angst "betaisiert" zu werden. We got it. Mach dir aber bitte bewusst, dass dies bei weitem nicht der einzige Grund ist, weshalb eine Beziehung gegen die Wand fahren kann. Die PU-Sicht ist da einfach sehr eingeschränkt, weil sie eine bestimmte Perspektive abdeckt. Der Rest bleibt aussen vor. Und schon wieder. Du unsterstellst deine Freundin eine Menge negativer Intentionen. Das schlägt sich in deiner Haltung und in deinem Verhalten ihr gegenüber nieder. Ob du es selbst wahrnimmst oder nicht. Sie will dich mit allen Mitteln betaisieren, wil dich manipulieren, verletzen, erpressen, deine Intelligenz beleidigen, möchte dass du vor ihr auf den Knien rumrutschst und sie anflehst, etc, etc. Ach Prometheus. So läuft das eben nicht. Deshalb heisst es auch Beziehung und nicht Mathematik. Wenn in einer Beziehung diskutiert oder gestritten wird, dann geht es nur peripher um das aktuelle, konkrete und sachgebunde Problem. Die Emotion die dahintersteckt ist das Wichtige. Und die kommt immer wieder aufs Tablett. Egal wieviel an rationaler, vernünftiger, sachlicher Fassade -von einem oder auch von beiden- davorgeschoben wird. Merkste ja selbst. Siehe oben. Auch wenn einige Zeit vergangen ist "kochen die Emotionen wieder hoch" wenn das Thema erneut angesprochen wird. Wenn du also tatsächlich lösungsorientiert sein willst, dann solltest du aufhören sturköpfig zu sein und mit dem Kopf durch die Wand zu wollen. Anstatt dessen solltest du versuchen mit den dahinterliegenden Emotionen in Kontakt zu treten. Am besten bevor sie sich im Streit bemerkbar machen. (Wenn ihr das hinbekommt, könnt ihr irgendwann auch ein wenig -mit Betonung auf ein wenig- sachlicher und vernünftiger diskutieren.) Und mit in-Kontakt-treten meine ich mit ihren Emotionen, aber auch mit deinen eigenen. Ihr scheint mir beide die gleiche (Gross)baustelle zu haben. Sie scheint dir ordentlich was an Bösartigkeit ihr gegenüber zuzutrauen und umgekehrt ist es genau das gleiche. Naja, die alte Geschichte von gleich und gleich halt Jedoch könnt ihr beide daraus lernen und daran wachsen, aber du musst schon auch über deinen Schatten springen. An der anderen Diskussion beteilige ich mich nicht. Ich kenne dazu zuviele Menschen beider Geschlechter die sich völlig bescheuert benehmen
  19. Die andere Dame ist ein Nebenschauplatz. Wir können dir zwar jetzt erzählen wie du die andere Dame bestmöglich gamen kannst, aber das ist a) unnötig weil du das durch simples Einlesen auch selbst herausfindest und es ist kontraproduktiv, weil du dann noch länger nicht aus den Puschen kommst, wenn es darum geht mal mit deinem Leben aufzuräumen.
  20. Lies dir bitte mal durch, was du bisher geschrieben hast. Wenn dir die Needyness dann nicht entgegentrieft, dann leidest du unter einer verdammt verzerrten Wahrnehmung. Lass einfach gut sein. Das Mädel hat keinen Bock mehr auf dich. Sie blickt nur noch nicht warum und versucht sich deshalb alles mögliche zusammenzureimen. Wenn sowas bereits nach 2 Monaten passiert, dann steckt der Karren im Dreck. Und bitte, sieh von irgendwelchen seltsamen Aktionen ab, die dir irgendjemand im Internet vorgekaut hat. Denn a) nützt das nichts, da völlig inkongruent und selbst wenn es was nützen würde, wärst du auf total verlorenem Posten, wenn du mal selbstständig und zeitnah agieren musst. Das Beste wäre du würdest dir eingestehen, dass du noch so einige Baustellen hast, was Frauen und Beziehungen angeht und dich dann damit auseinandersetzen. Ohne deine jetztige Freundin. Das wird jetzt eh nur noch ein Hickhack bis der Karren mit grossem Geblubber im Dreck versinkt. Und bevor du jetzt u.a. wegen der psychischen Probleme die LSE-Keule auspackst: eine Beziehung besteht aus ständigen Wechselwirkungen. Selbst die sanftmütigste und tollste Frau wird zur "LSE-Zicke", wenn z.B. der Oberwussy sie im Schlaf antatscht. Das ist btw. so ziemlich der Gipfel der Needyness. Da nützt auch keine Entschuldigung. Sowas setzt sich fest.
  21. Lady

    Brauche einen Rat

    Glücklicherweise braucht es keinen Penis um sich auszukennen Was zum Teufel war das für ein Date, nach dem einer der beiden sofort eine Beziehung eingehen will?? Beschreib mal bitte genauer was ihr bei diesem Date gemacht habt. 2 Monate keine Zeit zum Treffen. Das alleine ist schon unmöglich, wenn man nicht grad auf 2 unterschiedlichen Kontinenten lebt. Hinzu kommt noch dass er Zeit hat um stundenlang zu telefonieren. Ein völliger Widerspruch und damit ist das was er dir erzählt nix als eine billige Ausrede. Was verlierst du denn? Einen Typen den du ab und an mal anrufen kannst. Mehr nicht. So jemanden findest du an jeder Ecke. D.h. du brauchst noch nicht einmal um die Ecke zu gehen. Das Internet ist voll davon. Und zu 99,9% ist im Netz, oder an der Ecke sogar jemand dabei der nicht nur am Telefon quatschen, sondern sich auch tatsächlich mit dir treffen will Ist doch völlig egal, warum genau er sich so verhält. Mit dem Kerl stimmt halt was nicht. Es ist keine schlaue Idee unbedingt herausfinden zu wollen, was mit ihm nicht stimmt. Bei näherer Betrachtung wirds nämlich nicht besser. Gar nicht. Stattdessen: nicht mehr rangehen und nicht mehr anrufen und dir jemand suchen, der nicht nur Telefontante sein will. Wenn du glaubst das nicht zu schaffen, dann hast du ein Problem, das ganz woanders liegt als bei deinem Telefonjoker und dann solltest du dort ansetzen.
  22. Lady

    Was ist Liebe?

    Gar nicht. Beziehungsweise gar nicht mehr. Ich kann diese Methode übrigens nur weiterempfehlen, da sie jede Menge sinnfreies Kopfzerbrechen erspart Ich weiss also bis heute noch nicht was Liebe ist und ich bin mehr als 10 Jahre älter als du. Und es ist mir mittlerweile auch völlig egal. Wenn alles läuft und ich glücklich bin, dann werde ich mich hüten mich zu fragen, ob das jetzt Liebe ist, oder nicht. Ich riskiere damit nur selbst irgendwelche Haare in die Suppe zu schmeissen, oder überzogene Erwartungen zu entwickeln. Und wenn es nicht läuft und/oder ich nicht glücklich bin, dann nützt es mir auch nichts zu wissen ob das jetzt Liebe ist, oder nicht, sondern dann muss ich einfach was an der Situation ändern.
  23. Hier ein paar Punkte, die mir beim Lesen deines Texts aufgefallen sind: Das Gefühl der Wertlosigkeit (als Person) ist in diesem Zusammenhang äusserst ungesund und kontraproduktiv. Vielleicht machst du was falsch, vielleicht bist du nicht ihr Typ für was längerfristiges. OK. Ich denke, dass du auch nicht mit jeder eine Beziehung ins Auge fasst mit der du ins Bett gehst. Das macht diese Damen als Personen aber nicht gleich "wertlos". Weder in ihren eigenen, noch in deinen Augen. Sonst würdest du wohl kaum nette Abende mit ihnen verbringen und umgekehrt. Lässt du dich denn auch selbst beschnuppern, oder klopfst du nur die Damen ab? Also, gibst du auch (freiwillig) ordentlich was von dir preis, damit sie sehen was hinter dem Pseudomacho steckt? Wenn nicht, dann setzt gleich mal dort an. Niemand lässt sich gern ausquetschen und beschnuppern wie ein Stück Obst auf dem Wochenmarkt, ohne dass da das Gleiche zurückkommt. Und kaum jemand zieht es ernsthaft in Betracht sich länger mit einer -als solche empfundene- leeren Hülle auseinanderzusetzen. Für Sex ist die leere Hülle hingegen ab und an ok. Dass dieses Verhalten dann inkongruent ankommt, hast du ja schon festgestellt. Inkongruenz ist imo allerdings der grösste Fehler überhaupt. Wer zaudert und zögert, der riskiert nur die Friedzone, wenn er es nicht gebacken kriegt sich trotz allem Gezauder und Gezöger langsam und stetig zu steigern, was die Intimität angeht. Der Inkongruente schiesst sich hingegen gleich ins Aus. Versetz dich mal in die Köpfe der Mädels: der Typ kriegt den ganzen Abend über nix gebacken (auf der emotionalen und auf der physischen Ebene) und überfällt sie dann später mit Geschreibsel, wenn er zu Hause in seiner sicheren Höhle ist. Das killt die Attraction nahezu augenblicklich. Das gleiche gilt für Männer die zwar von Angesicht zu Angesicht eskalieren (auf egal welcher Ebene) aber die das abrupt tun und bei denen frau somit merkt, dass sie dafür die letzten paar Minuten, Stunden oder Tage sämtlichen Mut zusammenkratzen mussten. Sehr unsexy. Wir sind keine gefährlichen Tiere und wollen auch nicht als solche angesehen werden. Übung und die Fähigkeit sich für Menschen im allgemeinen zu interessieren. Egal ob HB-beziehungstauglich, Mann, oder alte Dame. Dann gibt es niemanden mehr der dich gar nicht interessiert. Und dann merkst du auch dass kein Mensch "wertlos" ist, nur weil du ihn nicht gleich heiraten willst. Auch du nicht. Siehe oben. Ein Widerspruch in sich. Stark alkoholisiere Männer fallen meist schon für Sex durchs Raster (übelriechend, kriegen womöglich nichts auf die Reihe und bergen das Risiko über die Grenzen der Frauzu gehen, wegen der gesunkenen Hemmschwelle). Für eine Beziehung tun sie das erst recht. Ein Partner der Alkoholprobleme hat, oder der sich auch nur regelmässig im Vollrausch in Clubs rumtreibt, ist echt nicht die erste Wahl. Also lass das mal.
  24. Ich lese viel von "vorstellen" und "Vorstellung", aber nichts Konkretes. Wer ein auch nur ein Minimum an Optionen hat, der führt keine Beziehung ohne solche Vorstellungen. Das heisst nicht, dass diese Leute sich auch von Anfang bis Ende der Beziehung vorstellen können, das restliche Leben mit dem aktuellen Partner/der aktuellen Partnerin verbringen zu wollen. Zu einem einem bestimmten Zeitpunkt innerhalb der Beziehung können die meisten das aber schon. Und wieviele von denen die sich in ihren 20ern zu Zeitpunkt x "vorstellen" können, ihre aktuelle Partnerin/ihren aktuellen Partner zu heiraten, tun das dann auch am Ende wirklich? Na eben. Aber Hauptsache sich mal das Hirn zermartern und die Beziehung mit Eiern belasten die noch gar nicht gelegt sind und von denen es ganz schön unsicher ist, dass sie jemals gelegt werden.
  25. Das ist zu kurz gegriffen. Ich habe geschrieben dass ich die Beziehung ständig reflektiere. Das bedeutet auch, dass ich versuche die Probleme gar nicht erst zu einem gigantischen Berg dem ich mich "stellen soll" werden zu lassen. Die meisten Leute werden erst aktiv wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Dann wird "an der Beziehung gearbeitet" und "gekämpft", usw. Meist kommt da nicht viel bei rum, ausser dass beide Parteien ordentlich rumeiern, was dann wiederum das Fremdgehen begünstigt. Wenn der Berg erstmal da ist, dann lasse ich es bleiben. Bringt (für mich) einfach nichts. Wenn ich es nämlich -trotz täglichem Invest diesbezüglich- nicht geschafft habe, den Problemberg zu vermeiden, dann werde ich es mit Sicherheit nicht schaffen den Berg im Nachhinein abzutragen. Und die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass ich das dann auch gar nicht will. Der tote Gaul und so. Dafür braucht man dann natürlich einen Partner der die Sache ähnlich sieht und ähnlich angeht. Aber auch die lassen sich finden Was Familie und Kinder angeht, so habe ich keine diesbezügliche To-Do-Liste. Kann alles passieren, aber muss nicht. Aber auch hier gilt wieder: wer sich einen Partner mit ähnlichen Vorstellungen und vor allem auch ähnlichen Werten sucht, hat bessere Karten. Kleines Beispiel: ich finde es von Vorteil, wenn mein Partner einen guten Kontakt zu der ein oder anderen Exfreundin pflegt. Daraus kann ich nämlich ableiten, dass er nicht auf Rosenkriege steht und Kinder trotz Trennung machbar sein könnten (wenn ich dann doch entscheiden sollte welche zu wollen).
×
×
  • Neu erstellen...