Jump to content
Pick Up Tipps Forum

MrSmith

Members
  • Gesamte Inhalte

    197
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    13

MrSmith last won the day on July 1 2011

MrSmith had the most liked content!

15 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über MrSmith

  • Rang
    regelmäßiger Forengast

Profile Information

  • Geschlecht
    Mann
  • PU Know-How
    Fortgeschrittene(r)
  • Ort
    4,22 Lichtjahre von Proxima Centauri
  • Beruf
    Consultant
  • Biographie
    Finger weg von meinem Profil
  • Interessen
    Conquer the World

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich hätte auf den Konter einfach spontan geantwortet: "Stimmt! Hast du Recht! Sie ist nämlich immer offen für alles ... du auch?" Dazu braucht man noch den entsprechenden überzeugenden aber gleichzeitig ironischen Gesichtsausdruck und schon ist der Shittest bestanden.
  2. Dazu muss ich was sagen, das halte ich ja nicht aus…… :eyeroll: Den „Durchschnitt“ gibt es als Mensch sowieso nicht! Warum? Weil es ein Statistikmaß ist! Nur sollte dabei was berücksichtigt werden. Wo liegt denn ein Durchschnitt? Genau in der Mitte einer Verteilung. Und die meisten Verteilungen und dazu zählt auch die „Schönheitsverteilung“ unter der Menschheit ist eine Gaußverteilung (http://de.wikipedia.org/wiki/Gau%C3%9Fverteilung). Und was sagt uns das? Dass die absolute Masse aller Menschen in der Mitte liegt. D.h. es sind so gut wie alle Menschen „durchschnittlich“. Was wiederum bedeutet, es gibt nur sehr wenige die darunter aber auch nur weniger die darüber liegen! Elementar falsch! Bitte mal das hier lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Attraktivit%C3%A4tsforschung#Welche_Merkmale_werden_als_attraktiv_empfunden.3F Der Grund warm sich die Mehrheit der Leute „normale“ (= durchschnittliche) Partner nimmt liegt einzig und allein daran, weil jeder einen Partner sucht der zu einem passt, sprich auf demselben Niveau ist. Denn jeder weiß instinktiv, dass er/sie einen „viel besseren“ Partner nicht halten könnte, was für das Zeugen von Kindern (Kopulation ist die einzige Grundlage menschlicher sozialer Interaktion) schlecht wäre. (Wer es nicht glaubt schaut euch den ARD-Beitrag unten an, eine der Frauen spricht das mal schön ehrlich aus) Schönheit empfindet jeder anders, das stimmt absolut. Zudem muss ich Ladys 2tem Absatz aus Post 23 teilweise zustimmen. Aber nur teilweise, denn genauso wie es stimmt, dass es kulturelle Schönheitsidealunterschiede gibt, so gibt es einige biologische Grundlagen die bei allen Menschen gleich attraktiv wirken, egal ob sie weiß, schwarz, gelb oder grün gepunktet sind. PS: @SG: Brasilien ist da nicht das einzige Land, Brasilien macht nur in einem Punkt einen Unterschied, dort ist der „Körperkult“ salonfähig und gilt als „Durchschnitt“, was es in Dt. auf keinen Fall ist. Wer dazu nen „Beweis“ will schaue sich das hier an: http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=7781032 PPS: @schakira(folgendes Post 27): dazu gibt es den Thread: http://www.pickup-tipps.de/forum/sex/1726-eure-frauentypen.html und stimmt, der Thread ist ziemlich OT geworden.
  3. Ich denke die allgemeinste Antwort auf die eigentliche Frage des generellen „Warums“ steht in Astins letztem Satz: Sicher sind die Gründe warum jemand was macht oder nicht verschieden aber verallgemeinert auf dieses „Problem“ würde ich sagen liegt es bei den Meisten sicher an der Tatsache des „aus den Augen aus dem Sinn“. Menschen generell kümmern sich kaum um Dinge die sie nicht aus normaler Perspektive selbst sehen. Schaut euch z.B. an wie die meisten Leute ihre Wohnung putzen, da wo man normalerweise nicht hinsieht dort wird auch praktisch nichts gemacht, schaut euch dazu z.B. mal die Wasserhähne in anderer Leute Wohnung von unten an und ihr werdet bei sehr vielen eine Verkalkung feststellen, die man aus normaler Perspektive nicht sieht. Auf Menschliche Körper bezogen gibt’s da auch einige Beispiele wie z.B. die Nackenrasur. Da gehen die Leute zum Friseur (mit ne Kurzhaarfrisur) und lassen sich auch schön den Nacken richten, vergessen diesen anschließend aber bis zum nächsten Friseurbesuch wieder, während sie sich ja im Gesicht regelmäßig weiter rasieren. Und warum? Ganz einfach weil man(n) es selbst nicht sieht. Selbiges gilt für die Frauen. Wann sieht man seinen eigenen Hintern? Genau i.d.R. gar nicht, also macht man (Frau) sich darum auch kaum Gedanken. Zudem kommt hinzu, dass die meisten deutschen Frauen sich eh ungern „weit ausgebreitet“ bei voller Beleuchtung vor einen hinlegen, was wieder zur Überzeugung des „sieht eh keiner“ beiträgt. Es gilt das Konzept wie bei kleinen Kindern „wenn ich mir die Augen zuhalte und euch nicht sehe, seht ihr mich auch nicht“. Um das Ganze konstruktiv zu subsumieren wie es ja Lady bereits in ihrem ersten Post schrieb, wenn eine nicht passt dann ändere sie (wenn sie dir was bedeutet) sonst zieh einfach weiter (was du ja eh schon tust), denn Menschen sind nun mal so wie sie sind. Ein wirklicher Upturner bzw. 100%iges no go ist dagegen der bei manchen Frauen vorhandene Oberlippenbart! Ich meine wer kümmert sich darum perfekt enthaarte Beine zu haben (wo sie von deutschen Frauen, der Jeans Fetischisten, eh kaum gezeigt werden) und trägt dann so offensichtlich Behaarung im Gesicht? Dagegen sind mir ein paar Haare am Hintern doch völlig egal!
  4. Zu widersprechen ist nicht unhöflich sondern zeugt von Selbstvertrauen. Unhöflich ist es nur wenn man nicht argumentativ sondern rein emotional reagiert. Das hast du aber nicht getan, damit ist dein Einwand nicht unhöflich sondern völlig legitim. Sicher ist PU Manipulation, aber welches Flirten ist das nicht? Bei jedem Flirt ob als PUler oder als völliger AFC versucht man sein Gegenüber von den eigenen Vorteilen in Relation zum Wettbewerb zu überzeugen und sich bestmöglich zu „verkaufen“. Sicher können beide „Ja“ und „Nein“ sagen, du tust das ja schon alleine dadurch ob du um die Frau „wirbst“ oder nicht. Das Konzept des „Female Choice“ besagt nur, das es in letzter Instanz „das Weibchen“ ist, welches akzeptiert oder ablehnt. Inwiefern du sie auf dem Weg dahin beeinflussen kannst ist dabei außen vor. No offense, aber nen Film als Vergleichsquelle ist immer ne schlechte Idee, da gerade Filme der Mainstreamunterhaltung wie „Hitch“ (der Film hat keine wissenschaftliche Fundierung oder besondere Quintessenz) nur der Unterhaltung dienen und am Ende i.d.R. immer gut ausgehen um die Leute zufrieden zu stimmen. Das hat nur mit der Realität wenig zu tun. Sicher verstehe ich den Vergleich, aber man muss dennoch insofern realistisch bleiben, dass es schlicht und ergreifend unmöglich ist jede zu haben, egal wie gut man in PU ist! Ohne dir Illusionen nehmen zu wollen, aber „wahre Gefühle“ gibt es nicht. Was sollte das denn sein? Gibt es denn auch „unwahre Gefühle“? Ich habe bereits viel zu viel gesehen und selbst erlebt um noch dran zu glauben, dass jemand wirklich immer treu ist, wenn da jemand daherkommt der einem die Illusion gibt einen deutlich höheren Mehrwert zu bieten. Da ist es egal wie glücklich die eigene derzeitige Beziehung ist. Das es moralisch nicht OK ist, da stimme ich dir zwar zu aber das heißt nicht dass das nicht gehen würde. PU ist in Beziehung immer notwendig und zwar nicht unbewusst sondern bewusst. Denn sonst kommt es unausweichlich zum Prozess der Betaisierung, das habe ich schon bei den besten PUAs gesehen. Der Prozess ist nämlich von der Natur so gewollt, da dadurch Frauen Männer an sich binden, was natürlich betrachtet sehr sinnvoll ist. Nur ist dies nicht zum Vorteil des Mannes, da dieser im Prozess der Betaisierung immer mehr seiner Rechte zum Wohle der Frau aufgibt und immer mehr Pflichten eingeht. Es geht dabei nicht darum zu manipulieren um die Beziehung erhalten zu können sondern darum das Gelichgewichtsverhältnis so zu halten, das man glücklich mit der Situation ist und verhindert dass das Gleichgewicht kippt, was bei langjährigen Paaren fast immer der Fall ist, da musst du nur mal nen paar Paare (normaler Menschen) beobachten die schon einige Jahre zusammen sind.
  5. Nach einem vielversprechenden Titel bin ich schlicht und ergreifend enttäuscht was du hier schreibst. Ein paar nette Einsichten hast du ja, aber den Kern verstanden hast du leider nicht. Du schreibst selbst „Das Innergame: Absolut das wichtigste für einen PUler“ – disqualifizierst dich dann aber selbst mit „Gefühlen sind einfach mächtiger“. Es geht im PU nicht darum Gefühle zu verhindern, sondern ihnen Raum zu bieten! Sicher kann man viel spielen aber eins sollte bei jedem Spiel immer berücksichtigt werden, der Schauspieler bist nicht nur du selbst, sondern du spielst dich auch selbst. Wenn man das auf die Berufsebene bezieht fällt dass z.B. darin auf, dass Schauspieler i.d.R. immer ähnliche Rollen spielen. Warum? Ganz einfach weil diese zu ihren Persönlichkeiten passen. Selbiges gilt für einen selbst. Letztlich ist man immer man selbst. Die Frage des „richtigen“ Auftretens definiert sich nur dadurch was man selbst als „richtig“ erachtet. Sollte es der Fall sein, dass einem das PU-Verhalten nicht „richtig“ vorkommt so täuscht man sich nur selbst. Was will ich damit sagen? Ganz einfach der Glaube sobald man in einer Beziehung ist bräuchte man kein PU mehr ist ein absoluter Irrglaube! Ein altes Sprichwort sagt dazu „wer aufhört zu spielen der hat bereits verloren“ und jede Beziehung ist Lebenslang ein Spiel bis einer aussteigt – auf die eine oder andere Weise… @DD: Gerade du müsstest das aber besser wissen. Was ist denn eine „Beziehungsdynamik“? Schlicht und ergreifend eine actio et reactio-Folge zwischen den Geschlechtern. Und was ist PU – äh… das Gleiche. „Beziehung“ ist nur eine Statusdefinition in einem Raum der möglichen Beziehungsintensitäten zwischen zwei Lebensformen. D.h. auch der erste Flirt ist bereits eine Beziehung, so wie die Ehe auch. Nur die „Intensität“ divergiert. @Bender11: Beim Homosapiens ist es wie bei fast allen anderen Tierarten auch immer „Female Choice“. D.h. du als Mann wählst überhaupt nicht. Es sind immer die Frauen die „ja“ oder „nein“ sagen. Du als Mann kannst dich nur bestmöglich „verkaufen“ oder was glaubst du warum der Pfau ein Rad hat?
  6. Nachdem meine Vorredner ja bereits einiges gesagt haben, sage ich da auch mal noch was dazu: @Sammael: Das Wichtigste hat Kensei bereits mit seiner ersten Antwort gesagt, nämlich das du alles sehr einseitig siehst. Wie will jemand der sich nur wenige Wochen mit PU beschäftigt und sich dabei noch nicht mal ausgiebig mit entsprechender Literatur beschäftigt hat eine objektive Meinung zum Thema abgeben? Das ist wie die Fußballfans im Stadion die darüber lamentieren das sie doch den Ball gehalten hätten – in Wirklichkeit aber nie selbst auf einem richtigen Fußballplatz standen. Oder wie der „Kampfsportler“, der nach drei Übungsstunden schon glaubt den Meister zu verstehen. Aber wollen wir mal nicht so sein und gehen auf deine Kritik entsprechend ein. Zu 1) Da ich „Mr. Smith“ bin gleich mal was zum Thema Pseudonym. Ich weiß ja nicht ob du wirklich „Sammael“ heißt, aber warum steht in deinem Profil nicht „Sammael Müller aus Hauptstadt, Hauptstraße 12, Telefon 12345“? – Ganz einfach, weil das keinen was angeht! Das Internet wie es heute existiert eröffnet eben auch allerhand Türen für Unsinn, daher ist die Privatsphäre ein hohes Gut. Und das ein Künstler sich einen Künstlernamen gibt ist ja nichts neues, denn schließlich klingt „Mystery“ besser als „Erik James Horvat-Markovic“ oder „Milow“ besser als „Jonathan Vandenbroeck“. Zu 2) Was ist den bitte „Widerlich“ (Duden: „physischen Widerwillen, Ekel hervorrufend“) – Wir empfinden hier in Deutschland z.B. das Essen von Insekten i.d.R. als widerlich in anderen Ländern ist dies ganz normal. In Deutschland werden im Jahre 2011 Beziehungen mit nur einem Partner pro Zeit als „normal“ angesehen (Serienmonogamie). Ein Scheich würde uns dafür auslachen. Wo ist denn bitte der Widerlichkeitsunterschied ob Mann 2 oder 200 Frauen hatte? Als ob die Widerlichkeit pro Person zunehmen würde – denn entweder man sieht jeden körperlichen Kontakt als „widerlich“ an, was aus Natursicht einfach nur absurd ist, oder nichts ist widerlich. Alles andere ist nur subjektive Gesellschaftsprägung die man angenommen hat ohne diese je in Frage zu stellen. Zu 1.) Um die Persönlichkeit einer Person einzuschätzen, dazu bedarf es keine 20 Minuten, da reichen auch zwei. Sicher weiß man dann nicht alles über die Person aber man weiß das wichtigste – ist sie einem sympathisch oder nicht und mal ehrlich, das ist doch das Einzige was erst mal zählt. Zu 2.) Die Sache mit dem Alphatum wird oft missverstanden, denn sie passt gar nicht zu jeder Persönlichkeit. Es kann gar nicht jeder ein Alpha sein, denn dann würde nichts mehr funktionieren. Denn der „Alpha“ ist nichts weniger als der/die wo in einer spezifischen Gruppe die Richtung angibt. Das funktioniert meist nicht über konkrete Befehle sondern Handlungen, denen der Rest als Rudeltier folgt. Z.B. wenn einer entscheidet wo die Straße zu überqueren ist und einfach losläuft und der Rest dann folgt ohne sich darüber Gedanken zu machen, warum man jetzt gerade hier über die Straße geht und das man eigentlich gerade jemand anderem gefolgt ist. Das kann man auf so gut wie jede Situation im Leben ausweiten und es gibt duzende Studien die dieses Verhalten belegen. Es gibt in jeder Gruppe immer Dominante „Führer“ und Folgende. Dies ist völlig natürlich und gesellschaftlich Sinnvoll. Wie eingangs erwähnt kann aber gar nicht jeder der „Alpha“ sein und will es auch gar nicht, denn zu jedem „Beta“ Mann passt auch nur eine „Beta“ Frau und umgekehrt. Die meisten Menschen kriegen gerne alles vorgegeben, solange es nicht nach einem direkten Befehl aussieht sondern sie glauben selbst entschieden zu haben, so wie im obigen Straßenbeispiel. Zu 3.) Dass man sich durch das was man tut positiv verändert ist nie garantiert. Sei es der Job, sein Sport, die Menschen mit denen man seine Freizeit verbringt oder das PU „Hobby“. Nur ist PU kein Hobby sondern eine Lebenseinstellung (das weiß auch SG, auch wenn er es ungern zugibt ), denn es geht gar nicht um die Frauen sondern um einen selbst. Es geht darum selbst ein offener Mensch zu werden, der ohne Scheu auf andere zugeht und Kontakte knüpft (und ja auch mit diesen Sex hat – wir sind halt alle Tiere). Mein Leben hat PU mehr als bereichert, sowohl privat wie beruflich, denn es ist in unserer Gesellschaft nicht selbstverständlich für seine Überzeugungen und Wünsche einzutreten und diese zu konkreten Zielen zu machen. Und für jeden der in seinem Leben nicht schon als Kind so erzogen wurde, stellt PU eine Möglichkeit da, dass zu korrigieren und sein Leben selbst in die Hand zu nehmen um genau das zu erreichen was man wirklich selbst will (und nicht was einem die Gesellschaft vorgibt). Aber dies erfordert neben der Überwindung menschlicher Ängste und gesellschaftlicher Tabus auch die persönliche Weiterentwicklung durch das Eingeständnis nicht der Weisheit letzter Schluss zu kennen und immer bereit zu sein dazu zu lernen… Gruß, Mr. Smith
  7. Vor, zurück, hin, her, … du musst lernen, dass es im Flirt keine festen Regeln gibt. Auch die hier von mir beschrienen Verhaltensweisen sind alles nur Indikatoren und keiner davon sagt eindeutig „du darfst jetzt machen was du willst“. Wie sojabohne richtig geschrieben hat: „keinem Mann auf der Welt ist es möglich jede Frau rumzukriegen, wer sowas verspricht, der lügt!“ Das stimmt, hängt aber am Indefinitpronomen „jede“, denn mit entsprechender Erfahrung kann ich behaupten es gibt nur sehr wenige wo es nicht klappt (mal davon abgesehen, dass man viele ja gar nicht will). Da ist es egal ob sie Single ist, in fester Beziehung, Verheiratet und Kinder, es geht alles wenn man es richtig anstellt und (wichtiges und!) die Umstände passen. Denn je nach Frauentyp mit dem du zu tun hast sind die einen nach 3 Sätzen dabei und die anderen nach Wochen. Nach eigener Erfahrung muss ich auch klar sagen, dass alle hier (im Forum) und im gesamten PU-Bereich beschriebenen Verhaltensweise zwar äußerst hilfreich sind wenn man sie beherrscht, jedoch alle nicht zwangsweise notwendig. Wäre dies der Fall würde die Masse der „Normalos“ nie erfolgreich sein aber schaut euch auf der Straße um, da laufen massenhaft „einfach“ Leute rum, die auch Sexualpartner haben. Der Unterschied vom „PU-ler/(Pro)“ zum „Normalo“ ist nur, dass der PUler bei weit mehr Frauen eine Chance hat (bzw. diese überhaupt erst wahrnimmt) und nicht wie der „Normalo“ einfach das nimmt was sich ihm halt bietet, da dieser kaum Alternativen hat. Der Volksmund sagt dazu übrigens: „es hat sich halt so ergeben“ – schon mal gehört? Schon mal darüber nachgedacht? So einfach ist die ganze Sache. Die Entscheidende Frage die sich jeder der mit PU anfängt stellen sollte (sollte man sich sowieso für sein ganzes Leben stellen) ist – was will ich eigentlich? Denn wer das nicht eindeutig weiß, der wird auch mit PU nicht glücklich/zufrieden! Gruß, Mr. Smith
  8. MrSmith

    safer sex

    The never ending story – da ich nicht alles immer neu schreiben kann ein Zitat von mir selbst: Mit einem wichtigen Schlusskommentar für euer eigenes (nicht nur monetäres) Leben: Wieso nur FBs und nicht in jeder Beziehung? Der Fall das eine Frau mit dem Spruch kommt „Schatz ich bin schwanger“ (und das ohne männerseitige Mitplanung) ist kein Novum in der Geschichte zwischen Männlein und Weiblein. Warum sollte ich es daher je einer Frau in die Hand geben darüber bestimmen zu dürfen ob sie schwanger werden will oder nicht (solange ich das nicht will)? – So oder so, kein Kondom zu verwenden ist schlicht und ergreifend dumm! Und noch eins zum Schluss, gerade auch in Beziehungen wenn ihr euch oral betätigen wollt (solltet), dann ist ein Test Pflicht (und zwar nicht nur auf HIV), denn auch durch den Speichel wird mehr als genug übertragen! – Die Krankenkassenbeiträge sind eh schon zu hoch!
  9. Da ich auf diese Frage keine generelle Antwort habe würde ich diese Frage gerne mal diskutieren. Das Konzept des "next" basiert ja in erster Linie darauf, dass gerade der Anfänger einfach so viel wie möglich Frauen versucht zu Approachen um zum Einen entsprechende Erfahrung zu sammeln (u.a. auch zur AA-Reduzierung) und zum Anderen alleine aufgrund der Anzahl und der damit verbundenen statistischen Wahrscheinlichkeit - mit der Zeit mehrere Frauen zu treffen, die von sich aus schon entsprechendes Interesse zeigen. Je weiter man im PU kommt umso weniger ist dieses Konzept aber noch anwendbar, denn mit der zunehmenden Erfahrung weiß man immer schneller schon direkt anhand des Auftretens welche Frauen zu einem passen (geistig) und welche (eher) nicht. Es macht daher gar keinen Sinn mehr an jedem Abend unzählige anzusprechen, da man eh sofort die "Handvoll" erkennt die in Frage kommen. Übertragen auf den Alltag heißt das, dass das Potential der geeigneten Ansprechpartner immer weiter sinkt, nicht zuletzt aufgrund der mit dem Erfolg verbundenen stetig steigenden Ansprüche. Wenn dann aber - sagen wir mal - nur noch eine geeignete pro Abend übrig bleibt, wie kann ich dann einfach sagen "next" wenn sie partout nicht will? Schließlich ist am selben Abend keine weitere geeignete da mit der man es noch probieren könnte, da der Rest einfach nicht mehr in Frage kommt. Selbiges gilt für Dates. Wenn das erste Date nicht gut lief, sollte man dann gleich Nexten? Oder was ist mit der Aufforderung zum Date, wenn sie "nein sagt", wie oft noch mal versuchen? Wie lange sollte man es dann versuchen? Sprich wie viele "Neins" sind OK? Nicht das man sich einer Frau vehement aufdrängen sollte, schließlich besteht ja ein gewisser Unterschied zwischen Penetranz und Persistenz, aber dennoch bleibt die Frage: "wann sollte man "Aufgeben"?" Wie handhabt ihr das? Wie lange versucht ihr es bei einer (weniger i.S.d. Ansprechens als mehr i.S.d. Erstkontakt erfolgreich beendet - Organisation des Zweitkontaktes läuft schleppend) bis dann das "Next" kommt?
  10. Wenn ich sowas lese stehen mir alle Haare zu Berge! Poppen wollen aber noch an den Storch glauben - um es mal metaphorisch zu beschreiben. Wieso gibt’s in der Schule keinen ausführlichen Sexualkundeunterricht? :-/ Das "Zeitfenster" des nicht schwanger werden ist bei einer Frau relativ groß. Bei einem angenommenen Regelzyklus von 4 Wochen (was so nur in der Theorie stimmt!), kann die Frau nur an einem einzigen Tag dieser 4 Wochen schwanger werden (einer der Gründe warum viele es oft (gewollt) probieren aber nicht schwanger werden). Aber - und hier das wichtige Aber - die Spermien des Mannes können in der Vagina einer Frau bis zu sieben (7!) Tage überleben und quasi auf die Eizelle "warten". D.h. diese Art der "Verhütungsmethode" des Wartens auf unfruchtbare Tage ist mehr als blöde! Zudem ist das von xynop angesprochene Kondom im wahrsten Sinne des Wortes lebenswichtig! Wie kann man den so blöde sein und ernsthaft mit einer neuen Bekanntschaft schlafen ohne ein Kondom zu verwenden. Nicht nur des Schwangerschaftsrisikos wegen (das u.a. teure Konsequenzen nach sich zieht) sondern vor allem aufgrund der zahlreichen Geschlechtskrankheiten. Schon mal was von HIV, Feigwarzen, Viruswarzen, Vulväre intraepitheliale Neoplasie, Hepatitis A bis G, Herpes genitalis, Syphilis (Lues venerea), Gonorrhö (Tripper) und noch einigem anderen gehört? http://de.wikipedia.org/wiki/Geschlechtskrankheiten Viele Menschen wollen das ja nicht gerne hören, aber die Wahrscheinlichkeit eine Geschlechtskrankheiten zu haben liegen (rein statistisch) schon nach dem 2ten Sexualpartner schon nahe der 100%! Nicht das jede Krankheit schlimme Folgen hätte wie unbehandeltes AIDS oder Hepatitis C aber dennoch ist alles schädlich und wird (sehr oft unwissentlich) auch von einem selbst wieder weitergegeben! Gerade jeder der sich mit PU beschäftigt trägt eine besondere Verantwortung über die er sich bewusst sein sollte. Alles andere ist einfach nur verantwortungslos und schadet nicht nur allen anderen, sondern auch einem selbst! Also bitte das mal ernsthaft bedenken! Denn auch die Kampagnen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) werden nicht zur Unterhaltung getätigt!
  11. Klar ne Abwahl geht immer, es ging ja auch um die Zustimmung, ablehnen kann man alles. „Überdurchschnittlich“ meinte hier nur mehr als normal und jeder der sich mit PU mehr als nur theoretisch beschäftigt flirtet mehr als der Durchschnittsmann. Einfach super, als ich das gelesen habe konnte ich gar nicht mehr vor Lachen. Relativ zu dir (nicht absolut) bin ich da ja echt fast schon Millionär Das ist es aber was ich mit Reproduktionswert meinte. Es gibt zwei Arten von Frauenanforderungen. Das Eine sind die Gene (Reproduktionswert) und das Andere das Vatertum (Sozialer Wert). Wenn ein Mann nur die Gene hat (was wie in deinem Fall durch entsprechendes Auftreten rüberkommt), dann darfst du auch ran, ohne dass das Frauengehirn sagt „der kann die Kinder nicht versorgen“. Genau aus diesem Grund gibt es das Fremdgehen (weiblicherseits – bei Männer ist das ne andere Story) denn hier geht es fast immer darum „der ist geil“ sprich der hat Gene die gut für meine Kinder wären. [ironie] Das wird’s sein [/ironie] 0. hast du vergessen – die Frau hat dich längst bemerkt bevor du sie ansprichst und weiß schon ob sie mit dir Flirten will oder nicht, wenn ja wird sie dir eventuell Zeichen senden, je nach Selbstvertrauen. Zu 1.: Du kannst ansprechen wen du willst, aber wenn das „die Auswahl“ wäre, warum wirst du dann noch von welchen abgelehnt? Zu 2.: Ja und nein, zum Teil ja aber s.o. es geht auch um den Erbgutcheck – nicht jeder Mann muss die Kinder versorgen – Frauen weghören – Frauen schieben auch gerne Kinder unter, gibt’s in der gesamten Tierwelt. Zu 3.: Selbstvertrauen und Humor sind kein Zeichen von Intelligenz. Schon mal drauf geachtet wer i.d.R. das meiste Selbstvertrauen hat – der „dumme Ungebildete“ (verzeiht mir die Diskreditierung) oder der 1er Ingenieur? Die Akademiker sind deutlich häufiger die AFCs! Und der oft zitierte Humor (=Fähigkeit u. Bereitschaft, der Unzulänglichkeit der Welt u. der Menschen, den Schwierigkeiten u. Missgeschicken des Alltags mit heiterer Gelassenheit zu begegnen) ist nicht mit Charme (= Anziehungskraft, die von jmds. gewinnendem Wesen ausgeht) zu verwechseln. Humor bedeutet nur, du kannst Krisen durchstehen und knickst nicht gleich ein. Zu 4.: Wenn’s passt passt‘s, das stimmt. Und ja „beide sind beteiligt“ aber sorry du entscheidest nicht in erster Instanz ob was draus wird oder nicht. Klar gibst du den Anfang in Form des Ansprechens, aber wen du „das Game“ halbwegs gut draufhast ist zu diesem Zeitpunkt schon klar was was wird und was nicht. Ehrlich, da stehen mir die Haare zu Berge wenn ich sowas lese! :-/ PU als PU bezeichnet ist vlt. jung auch wenn es das auch schon seit über 40 Jahren gibt (1970 – Eric Weber – How to Pick Up Girls). Aber die Geschlechterforschung gibt’s schon Ewigkeiten schon mal was von Darwin und Co. gehört (von den ganzen Griechen wie Platon (427-347 v.u.Z.) mal ganz abgesehen). Wenn man in einer Wissenschaft und da gehört auch die Geschlechterforschung im Rahmen der Sozialwissenschaften dazu behaupten möchte „das gibt es nicht“ (wie du es getan hast) muss man das ebenso beweisen wie wen man sagt „es ist so und so“. Und zu behaupten „bei Menschen kann man nichts beweisen“ ist ja wohl völlig absurd. Nen Beweis? Du hast überall am Körper Haare außer an den Handinnenseiten und an der Unterseite des Fußes – Warum? Weil so alle Menschen auf dieser Erde aussehen. :curl-lip:
  12. @ Deni: Ich weiß nicht was für einen Eindruck du von den Herren (und Damen) hier hast, aber auch RR kriegt nicht jede und wird sicher auch nicht behaupten, dass er zu 100% jede kriegt. Das kann rein von der menschlichen Natur her schon niemand schaffen. Diese Diskussion schon allein zu starten ist völliger Unsinn! „Aussuchen“ kannst du wen du willst, ob diese Frau aber auch dich „aussucht“ ist eine ganz andere Frage. – Die Selektionsfähigkeit ist uns in gewisser Weise angeboren hat aber gerade in unserer heutigen komplexen (nicht von biologischer, sondern soziologischer Weise her) Welt viel mit Erfahrung und Wissen (i.d.R. aus Erfahrung) zu tun. Frauen die potentiell interessiert sind zu finden ist nicht schwierig, da kannst du in die nächste Bar, Cafe, Vorlesung, whatever gehen und du wirst mehr als eine finden. Aber dazu brauch man auch den Blick dafür. Die Frage in wie fern diese „akzeptabel“ sind hat mit deinen Ansprüchen sprich deiner Weltanschauung zu tun (was du von dir selbst und Anderen hältst). Dazu muss auch ehrlicherweise gesagt werden, dass sich sehr viele Männer extrem in ihrem Social Value überschätzen. Denn den hat man nicht nur weil man das glaubt (auch wenn das der Ausstrahlung hilft, aber auch schnell eingebildet wirkt). Und das ist einer der Hauptgründe warum viele von ihrer „vermeidlichen“ Zielgruppe oft auch abgelehnt werden (z.B. in deinem Fall). Zu RR, da kannst du auch jeden anderen bei Frauen überdurchschnittlich erfolgreichen nehmen. Er beweist nur genau meinen Punkt des sozialen Status. Er ist sicher kein Multimillionär, genauso wenig wie wir anderen (PUAs) es sind, aber ist das relevant? – Nein ist es nicht. Der „Begriff“ „sozialer Status“ muss aber auch richtig verstanden werden. Denn er heißt nichts anderes als „Reproduktionswert“. Macht euch endlich klar, dass es im ganzen „Spiel“ um nichts anderes geht! Es geht nicht um Spaß! Das man durch Verhütungsmittel die natürliche Konsequenz verhindern kann ist ein Eingriff in die Natur, die euer (männliches wie weibliches) Unterbewusstsein, dass euch überhaupt zum Gamen bringt, nicht weiß. Außerdem noch was ganz wichtiges – Wissenschaft hat nichts aber auch gar nichts mit Einreden zu tun, das macht eine Glaubensgemeinschaft. Wissenschaft stellt eine Theorie auf und versucht diese empirisch zu beweisen und zwar durch einen nachvollziehbaren Versuchsaufbau. Nur dadurch gilt ein Ergebnis als Wissenschaftlich. An was du dann glaubst hat viel mit deiner selektiven Wahrnehmung und nichts mit wissenschaftlichen Ergebnissen zu tun. Denn Fakten sind eindeutig, nur deine Interpretation hängt von deiner Betrachtungsweise ab. Nein das stimmt so nicht ganz. Ein guter PUA sagte mir mal, Beziehungen funktionieren nur wenn beide vom anderen glauben er/sie hätte einen höheren sozialen Wert, denn nur so laufen quasi beide sich gegenseitig hinterher – und ich sehe das genauso. Der tatsächliche „Wert“ ist in den meisten Fällen sehr ähnlich. Wie viele reiche Männer gibt es die sich ein UG nehmen (auch wenn ich ungern irgendeine Frau als UG bezeichne)? Wohl kaum welche. Da sich soziale „Werte“ immer gegenseitig anziehen. Reichtum, Macht, großem Freundeskreis, whatever und Frauen mit Attraktivität, Sexappeal, etc. Ist beides auf beiden Seiten nicht da ist das auch wieder kein Problem. Ist euch nicht schon mal aufgefallen, dass die Mehrheit aller Pärchen sich ähnlich sind? (vom sozialen Wert) – Das ist kein Zufall! Thakos hat‘s gesagt und hat Recht :good:. Die Frage der „Choice“ läuft zu dem Zeitpunkt ob der Flirt zustande kommt oder nicht, da ist die Entscheidung ob potentielles Interesse da ist oder nicht schon gefallen, danach kommt wirkliches „Können“ (ob durch PU oder von Natur aus) zum Tragen. Ob die Frau aber überhaupt mit dir Flirtet oder nicht kannst du nicht entscheiden, kannst es aber durch entsprechendes Auftreten auslösen.
  13. Ich kann ja eure beiden Seiten ganz gut nachvollziehen, aber ihr habt hier das Konzept der „female choice“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Sexuelle_Selektion) einfach vergessen. Frauen wählen immer und zwar ohne Ausnahme! Es macht nur einen großen Unterschied wen sie wählen und warum. Ihr könnt der beste PUA sein und nen Kopfstand machen, aber es wird dennoch die Frau sein die wählt. Das ist nicht die Frage. Die Frage ist auf was basiert deren Entscheidung? Und hier kommt soziale Kompetenz (auch in Form von PU) ins Spiel. Wer genug Social Value aufweist wird immer gegenüber Anderen mit weniger bevorzugt werden (RuggedRuger ist der beste Beweis). Somit wird die „Wahl“ der Frau in so einem Fall auf euch fallen. Jeder sollte sich hier mal darüber Gedanken machen, dass es hier nicht um eine Frage der freien Willensentscheidung geht – ganz davon abgesehen, dass es in Frage steht ob es diese überhaupt gibt (http://de.wikipedia.org/wiki/Determinismus) – sondern um eine instinktives „potentieller Partner“ / „kein potentieller Partner“. Wer von euch setzt sich den mit einer Pro- u. Kontra-Liste hin und wägt ab ob eine Frau in Frage kommt oder nicht? – Wie keiner? Und ihr glaubt Frauen machen das (wenn auch nur im Kopf)? – So ein Unsinn. Ihr werdet so gut wie nie einen Menschen treffen der das macht oder überhaupt kann! Um das konstruktiv zu erklären. Das die Frau sich für oder gegen euch entscheidet ist einfach so und den Part könnt ihr nicht ändern! Aber ihr könnt die Entscheidungsgrundlage beeinflussen. Das ist es auch was PU will. Sei ein „interessanter“ Mensch, habe hohen sozialen Status (durch Auftreten, Ausstrahlung, Freunde, Besitz, etc.) und habe hohe soziale Intelligenz (Wissen wie man gerade mit dem anderen Geschlecht umgeht, was (gerade in der Öffentlichkeit) sozial akzeptables Verhalten ist und was nicht u.ä.). Und oh Wunder schon „entscheiden“ sich die Frauen für euch. Danke Astin, genau das ist es nämlich warum kein PUA oder Natural dieser Welt ein Quote (ohne Selektion) von 100% haben kann! Aber die meisten scheinen hier auch weiterhin auf einen Kansas City Shuffle reinzufallen – und alles nur aufgrund von sozialer Konditionierung – was soll ich dazu noch sagen? :-/
  14. Ich kann mich nur anschließen - wer tieferes Wissen über irgendein Thema will, der sollte sich immer Bücher kaufen/leihen! Aber zum Anfang mach ich einfach mal "Eigenwerbung": http://www.pickup-tipps.de/forum/grundlagen-pick-up-und-verfuehrung/3641-koerpersprache.html Gruß, Mr. Smith
  15. Da die Bild ja nicht gerade als verlässliche Quelle bekannt ist, hier noch einen Reportage vom ZDF in der Mediathek über genau dieses Thema „Väter wider Willen“: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/beitrag/video/1009058/V%C3%A4ter-wider-Willen Das ist definitiv kein Einzelfall. Das Frauen „zufällig“ schwanger werden kommt sogar sehr oft vor à la „Schatz ich bin schwanger“. Natürlich macht das nicht jede Frau und ja es gibt auch Frauen die wollen keine Kinder. I. d. R. kann man die Mehrheit der Frauen (25-45 Jahre) in 2 Kategorien teilen. Die einen drängen in ihren Beziehung (wenn sie selbst soweit sind) auf Kinder und „fragen“ immer wieder. Wenn sich der Mann sträubt, endet die Beziehung i.d.R. früher oder später, da die Frau merkt, dass sie ihren Kinderwunsch nicht erfüllt kriegt und sie sich daher einen anderen Mann sucht. Der andere Typ Frau beschließt einfach „ich will jetzt ein Kind“ unabhängig davon was der Mann will. Jedem muss (auf Dt. bezogen) klar sein, dass das rechtlich den Frauen völlig zusteht und ihr selbst verantwortlich seid für das was ihr tut. Und wenn dazu auch ungeschützter Verkehr gehört, müsst ihr rechtlich auch mit den Konsequenzen Leben. Denn nach dem deutschen Recht ist die „betrogene Schwangerschaft“ (die übrigens kein Betrug ist, wer hatte denn den Samenerguss?) kein Betrug und die Entscheidung über Abtreibung oder nicht liegt einzig und allein bei der Frau. Unterhaltspflichtig seid ihr für die Kinder ausnahmslos mindestens bis zum 18ten Lebensjahr. Danach noch solange wie das Kind nicht für sich selbst sorgen kann (z.B. wenn in Ausbildung/Studium/Arbeitslos). Für die Frauen seid ihr ebenfalls eine ganze Weile unterhaltspflichtig. Die einfachaste Variante ist, wenn die Frau (neu) heiratet, denn damit geht die Unterhaltspflicht für die Frau auf den „neuen Mann“ über, für das Kind jedoch nicht. Generell macht es keinen Unterscheid mehr seit 2008 ob man verheiratet war oder nicht, in beiden Fällen ist man bei Kindern auch für den Ehepartner unterhaltspflichtig. Ohne Ausnahme ist für den Partner mit Kindern bis zum 3ten Lebensjahr des Kindes Unterhalt zu zahlen. Ab dann kann erwartet werden, dass sich der andere Partner einen Teilzeitjob sucht. Allerdings bedeutet dies maximal eine Kürzung und keine Aufhebung der Unterhaltspflicht. Es wird nur das Einkommen des kinderbetreuenden Teils gegen die Unterhaltspflicht angerechnet. Allerdings muss der Ex-Partner ja auch erst mal einen Job finden. Es muss klar sein, solange der Partner nicht für sich selbst sorgen kann (egal wie alt die Kinder sind), solange muss weitergezahlt werden! Denn es gilt das Prinzip, „erst zahlt (Ex-)Familie, dann der Staat“ gilt auch für „Sozialhilfe“ die ja heute der politischen Korrektheit wegen „Arbeitslosengeld II“ oder in der Umgangssprache „Harz 4“ heißt. Zudem wenn ihr zu euren Kindern steht, auch das Umgangsrecht gehört fast vollständig der Frau. Das Sorgerecht kriegt sie in so gut wie allen Fällen zugesprochen und sie darf selbst entscheiden, was „gut“ in Sachen Umgang mit dem Vater für das Kind ist. Ihr könnt euch zwar gerichtlich ein Umgangsrecht erstreiten, aber selbst wenn ihr dieses dann erhaltet, kann die Mutter sich einfach nicht dran halten, das ist zwar theoretisch nicht legal, wird aber praktisch nicht geahndet. Fazit: Jeder der noch nicht bereits ungewollt Vater ist, macht euch klar was für Risiken ihr eingeht, wenn ihr blindlings Frauen vertrauet – und wenn ihr sie für noch so vertrauenswürdig haltet. Versteht mich nicht falsch, ich habe überhaupt nichts gegen Frauen, ganz im Gegenteil aber dennoch, nach unserem Rechtssystem ist der Mann fast immer der „Dumme“ – also überlegt euch 2 Mal, ob ihr nicht doch lieber das Kondom verwendet! (auch aus anderen Gründen)
×
×
  • Neu erstellen...