Jump to content
Pick Up Tipps Forum

Best of Opener, Routinen, Patterns


10 Themen in diesem Forum

  1. Die Speed Small Talk Routine

    • 10 Antworten
    • 28,7k Aufrufe
    • 11 Antworten
    • 51k Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 18,1k Aufrufe
  2. KC Routine Indianer Kuss

    • 10 Antworten
    • 17,2k Aufrufe
  3. Desensibilisierung an der Ampel 1 2

    • 29 Antworten
    • 22,5k Aufrufe
  4. Umarmen-Routine

    • 11 Antworten
    • 27k Aufrufe
  5. Monkey´s Trickkiste 1 2

    • 36 Antworten
    • 60,9k Aufrufe
  6. Alleskönner! 1 2

    • 29 Antworten
    • 31,8k Aufrufe
  7. Bratpfannen - Routine

    • 9 Antworten
    • 13,5k Aufrufe
    • 21 Antworten
    • 69,2k Aufrufe
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Neuste Beiträge

    • Ich auch. Social-Circle-Game hat gewisse Grenzen. Du lernst sie gerade kennen.
    • Hey, danke für eure Antworten! Die haben mich schon etwas weitergebracht. Habe needy bisher immer nur auf sexuell needy bezogen. Das muss man aber so wie ich eure Antworten verstehe viiiiiel allgemeiner auffassen. Eben als eine persönliche Eigenschaft, die sich im ganzen Verhalten und Auftreten zeigt. Schließe daraus für mich, dass es folglich nichts bringt nur sein Verhalten oder Auftreten punktuell zu ändern und sich nur aufs Antrainieren von bestimmten Verhaltensweisen zu konzentrieren, weil damit die Eigenschaft needy zu sein noch nicht verschwunden ist. Das führt dann zu inkongruentem Verhalten und ist genauso, wenn nicht sogar noch unattraktiver. Nicht needy sein ist also ein Mindset und wenn man das ändert, ändert sich der Rest auch mit.  @DoktorDaygame deinen Tipp mit James Bond fand ich da ziemlich gut. Gibt auf Youtube nen paar PU-Kanäle, die Filmanalysen gepostet haben. Das Video hier hat mir am besten gefallen: https://www.youtube.com/watch?v=GDKwCyGGCLw      
    • Ich mal wieder Geburtstagsparty war cool. Wir hatten einen größeren VIP Bereich in einem Club für uns gemietet und waren in einer großen Gruppe. Im engeren Freundeskreis hatten wir beschlossen uns bisschen zu verkleiden. Zum ersten mal habe ich die Macht von Peacocking gespürt. So viel Aufmerksamkeit und man wird alle paar Minuten von jemand angesprochen. HB war mit BF da. Es war komplett kalt den gesamten Abend. Interaktionen lassen sich auf der Hand abzählen. Witzig wie stark der Unterschied zu den anderen Malen war. So als wären wir beide extrem vorsichtig nicht nur 1 Sekunde länger Augenkontakt zu halten als nötig. Mechanisch. Wurde mir auch von A bestätigt, wie unterschiedlich wir uns verhalten. BF fand ich von der Persönlichkeit recht schwach. Wenig kommunikativ, intellektuell nicht interessant, kaum mehr als 2 Sätze gesagt, low energy.  Wir hatten uns alle vorher noch getroffen und nachdem wir dann in den Club sind, hab ich sie komplett aus den Augen verloren. Aus dem Kopf raus und nur wenige Male wahrgenommen, obwohl wir fast stets im selben Raum waren. Sie war aber definitiv nicht im Mittelpunkt des Geschehens, habe da auch keinen engeren Umgang zwischen HB & BF gesehen, falls sie denn mal auf der Map auftauchte.   Bei vielen der vorherigen Treffen waren meine Sinne immer auf Sie getrimmt. Aus dem äußersten peripheren Augenwinkel habe ich sie wahrgenommen, auch wenn der Fokus auf was anderem lag. Man "spürte" sich und das beeinflusst schon irgendwie das handeln. Diesmal hab ich wahrscheinlich für mich realisiert, heute wird nichts passieren und damit abgefunden. Es war irgendwie befreiend.  In Situationen wo man Freunde von Freunden kennenlernt fühle ich mich im Grunde am wohlsten und war nach einigen langweiligen Gesprächen irgendwann komplett im Flow und hatte sehr viel Spaß. Immer wieder zwischen den Personen herumgehüpft und alle kennengelernt. Über den gesamten Abend viele Flirts, davon 4 längere. Einer davon Flirt1 habe ich dann spielerisch aber direkt gesagt, dass ich sie küssen will. Daraufhin intensivierte sich der Flirt, mehr Körperkontakt, Spiel mit Händen etc. jedoch bekam ich immer wieder Ihre Wange beim Kussversuch hingehalten. Vielleicht war es zu public. Eine andere hat mich heute über Social Media angeschrieben. Noch relativ früh am Abend kam HB irgendwann zum mir und verabschiedete sich. Ich hörte im Vorfeld, dass ihr BF früh arbeiten müsste. Dies war wahrscheinlich der "normalste" Moment zwischen uns und das kurze Gespräch über kino und Augenkontakt. Davon blieb aber der Abend komplett unbeeindruckt und lief gut weiter.  Nun stehe ich bisschen vor einem Dilemma. Wahrscheinlich gibt es da einen einfachen Weg raus, den sehe ich aber aktuell nicht. Nach dem vorherigen Treffen steht für mich fest, dass da auf jeden Fall irgendwas ist und ich es mit einer Eskalation herausfinden sollte. Wann sich dieses Fenster ergibt, weiß ich natürlich nicht. Mir hat sich aktuell auch die Option Flirt1 eröffnet. Sie ist süß 7 und wir verstanden uns gut. Nicht mit HB 10 auf einem Level, aber doch ganz cool und würde sicherlich Spaß machen sich da näher zu kommen.  Problem: Sie ist auch eine (für mich nun ehemalige) Arbeitskollegin, recht neu und daher aus dem etwas entfernteren Freundeskreis, kennt aber alle, auch HB. HB hatte mir mal gegenüber erwähnt, dass sie sie hübsch findet.  So stelle ich mir jetzt vor, dass falls es was mit Flirt1 werden könnte, es nicht lange dauert bis HB davon erfährt und ich mir dadurch mein Eskalationsfenster vermassele bei weiteren Treffen. Nach dem Treffen am Donnerstag würde ich schätzen, dass die Chancen etwas besser als schlechter stehen. Mein Gedankengang: Wenn Sie jetzt mitkriegt, dass ich ohne es richtig bei Ihr zu versuchen, mit einer anderen aus dem engeren Umfeld was angefangen habe, würde sie wieder zurück in ihren sicheren Hafen treiben. Dass sie dann auf einmal von Eifersucht getrieben selbst eskaliert oder ähnliches, würde ich jetzt als sehr unwahrscheinlich sehen. Alternativen fallen mir nicht ein.  Gleichzeitig ist das alles natürlich erstmal sehr hypothetisch und ich will auch nicht ewig warten und andere spaßige Erfahrungen verpassen. Ich weiß, ich bin ihr nichts schuldig. Letzten Endes wäre aber HB doch definitiv meine präferierte Wahl. Ich möchte es nicht bereuen...
    • Man kann doch sexuell sein, ohne dass man es unbedingt braucht. Jemand, der gutes Essen mag, quengelt ja auch nicht zwangsläufig herum, wann das Buffet endlich eröffnet sei, und versucht, ständig und überall etwas zu essen abzustauben. Achte mal in Filmen oder Talkshows auf Männer, die sexuell, aber nicht needy sind: James Bond, Jack Sparrow... Gibt auch noch deutlich bessere Beispiele.
    • Die Experts werden bald darauf antworten, aber von mir eine gedankliche Hinleitung:   Es geht nicht darum nicht needy dazustehen, sondern nicht needy zu sein. Das hat erstmal primär weniger mit deinem Verhalten und viel mehr mit der Einstellung und Absicht einer Handlung zu tun. Ein und das selbe Verhalten kann bei einem needy-Mann "needy as hell" wirken, bei einem non-needy-Mann vollkommen natürlich sein.     Liest man oft von Gurus... halte ich nicht für PU, da das nichts mit Verführungskunst zu tun hat; siehe Italien Flughafen: Männer, die ihre Visitenkarten an alle Frauen verteilen, die den Flughafen verlassen - vllt ist ja eine einsam genug eines Nachts allein im Hotel um ihn anzufunken. Das funktioniert für ihn bestimmt, eine von xK wird anrufen. Aber PU ist das mMn nicht.     Es gibt keine "Technik", die du auswendig lernst und dann auf jede Frau und jede Situation anwenden kannst. Bzw. du kannst das machen, aber es ist das gleiche Prinzip wie bei den Visitenkarten. Jede Situation ist anders, jede Frau ist anders. Auch wenn es unglaublich viele Ähnlichkeiten gibt und man meint irgendwann alles bereits zu kennen. Persönliche Weiterentwicklung, das grundlegende Verständnis des Prinzips der Anziehung zwischen Frau und Mann, die Beseitigung vieler Blockaden (z.b. alles richtig machen zu wollen, nach Prinzipien zu suchen, statt zu üben, das 12. Buch zu lesen, aber noch keine 12 Dates gehabt zu haben etc (in dem Fall nicht direkt auf dich bezogen)). ist mein Verständnis um deine Frage zu beantworten. In anderen Worten: Es gibt keinen Widerspruch zwischen "nicht needy sein" und "sexuellen Frame setzen". Oder nochmal anders: Nur weil jemand einen sexuellen Frame setzt und das von Anfang an, ist er nicht needy. Die Frage ist: Warum macht er das. Man ein Beispiel aus der Praxis, um Deinterpretationen zu vermeiden: 1.: Mann spricht Frau im Club an, eskaliert schnell, ist nach 10 min mit ihr aufm Klo. Direkt vorgegangen, sie beim tanzen gesehen, sofort direkten Blickkontakt aufgebaut, direkt hin und mitgetanzt, währenddessen mehr Lust bekommen und entspannt eskaliert, weiter eskaliert, kurze Pause, scheinbar "genug gehabt", zurück zur Bar, auf halben Weg dahin von ihr eingeholt worden, final eskaliert und ab zum vögeln. => extrem sexueller Frame, von Anfang an, 0 needy. 2.: Mann sieht Frau im Club. Bemerkt, sie ist eine HB 7,442 (vllt auch 7,443), denkt an Strategie B2, setzt einen "sexuellen Frame", nimmt sich vor seine Hand unbedingt in den nächsten 30 sek nach dem Ansprechen um ihre Taille zu haben und beginnt sein Set. Frau hat ihn bereits bemerkt, bemerkt sein zögern, sein nachdenken, seinen Plan und weicht dem Set aus. Er bleibt hartnäckig und fängt sich eine nach weitern 20 sek. => extrem sexueller Frame, von Anfang an needy as hell, 0 Chance (bei den Meisten). Beide Beispiele bereits beobachtet (not me). Hoffe der Unterschied ist klar geworden. Viel Erfolg beim pu'lern und herzlich willkommen im Forum ^^ LDS91  
×
×
  • Neu erstellen...