Dieser Artikel ist ein anonymer Gastbeitrag!

fondnessWenn es um die Kunst der Verführung geht werden viele Männer schlagartig wach (ob es den Frauen genauso geht vermag ich nicht genau einzuschätzen 😉 ). Vielleicht liegt es daran, dass die Verführung eine der interessantesten und faszinierendsten Formen der zielorientierten Kommunikation ist.

Ich muss gestehen, dass ich so beim müden und lustlosen Durchblättern einer Zeitschrift in einem Wartezimmer auf einen Artikel zum Thema Verführung aufmerksam wurde.

Die perfekte Masche

Die perfekte Masche. Bekenntnisse eines AufreißersEs handelte sich um eine kurze Buchvorstellung des Romans von Neil Strauss mit dem Titel „Die perfekte Masche“ und dem reißerischen Untertitel „Bekenntnisse eines Aufreißers“. Das klingt nach gutem Marketing dachte ich mir und vergaß die Geschichte einfach. Ein paar Monate später entdeckte ich genau dieses Werk in einer Buchhandlung und blätterte ein wenig darin herum (nicht ohne vorher verstohlen nach rechts und links abgesichert zu haben, dass mich niemand beobachtet). Auch wenn ich dem Inhalt nicht so recht traute, so war es zumindest so interessant geschrieben, dass ich es doch mit nach Hause nahm.

Die Geschichte

Der Inhalt handelt von dem Autor Neil Strauss selbst. Neil war bereits ein bekannter Autor u.a. beim amerikanischen Rolling Stone Magazin gewesen und hat einige Musikerbibliographien geschrieben, als er sich eingestand, dass seine Versuche beim anderen Geschlecht zu landen mehr als mäßig aussahen. Über die Entdeckung der Textsammlung mit dem Titel „Layguide“ fand er zunächst den Weg in die Onlinewelt der PUA (Pick Up Artists = Verführungskünstler). Dort entdeckte er eine über den ganzen Erdball verstreute Gemeinschaft von Verführungskönnern bis Verführungsmeistern und ihre willigen Schüler (diese Zweideutigkeit nehme ich hier mal bewusst in Kauf 😉 ).

Nach einiger Zeit des Mitlesens und Fragestellens, nahm sich Neil Strauss ein Herz und besuchte seinen ersten Pick Up Workshop bei dem damals angesagtesten PUA namens Mystery, um sich in der Kunst der Verführung unterrichten zu lassen. In dem Roman wird der weitere Verlauf seiner Verwandlung von dem Eierkopf mit grauen Schattendasein zum exaltierten und selbstsicheren Verführungskönner beschrieben. Dabei begegnet er fast allen in der Szene anerkannten Pick Up Artists und wird später selber zu einem. Auch wenn das Buch wie eine geniale Marketingidee wirkt, da es diese PUA’s wirklich gibt und diese wirklich Workshops anbieten, so beschreibt Neil Strauss zumindest auch die Schattenseiten der entstehenden Pick Up Sucht.

Die Lust an den Abkürzungen

Beim Lesen des Buches bekommt man unweigerlich ein paar Dinge mit, wie z.B. die in der Szene gerne verwendeten Abkürzungen. Z.B. steht HB für Hot Babe (heißes Mädchen) gefolgt von einer Nummer zwischen 1 und 10, die die Attraktivität der Frau beschreiben soll (erinnerte mich sofort an den Film „Zehn, die Traumfrau“). Jeder Nicht-PUA ist in der Regel ein AFC, ein Average Frustrated Crump (der übliche frustrierte Versager in Bezug auf Frauen). Daneben gibt es sogenannte Naturals. Das sind Männer, die einfach ein Talent für den Umgang mit Frauen haben ohne in irgend einer Form Pick Up Strategien lernen zu müssen. Eine Zusammenfassung dieser Abkürzungen findet sich in jedem Pick Up Forum in den FAQs.

Methoden und Techniken

Ebenso erhält man einen Einblick in einige der Grundlagen im Pick Up. Da wäre unter anderem das Erlernen unterschiedlichster Formen der Gesprächseröffnung (sogenannte canned Opener), die helfen sollen den Einstieg zu finden und gleich Interesse bei dem Ziel der Begierde zu wecken. Der Grundsatz der „3 Sekunden Regel“, der besagt, dass wenn man eine interessante Frau entdeckt innerhalb von drei Sekunden eine Kontaktaufnahme starten soll, damit man keine Zeit hat sich selbst mit negativen Gedanken in einen schlechten Zustand zu bringen.

Aber das Buch ist kein wirklicher Ratgeber, um sich bei eigenen Pick Up Experimenten führen zu lassen. Zudem soll die deutsche Version schlecht gelungen sein, da viele Feinheiten bei der Übersetzung verloren gingen. Allein der Titel „Die perfekte Masche“ liegt meilenweit vom Original „The Game“ (Das Spiel) entfernt.

Was in dem Roman beschrieben wird ist wohl der Jugendtraum eines fast jeden Mannes. Das Wissen und das Know-How zu besitzen, um selbstbewusst beim anderen Geschlecht zu landen.

Verführung und Pick Up im Internet (engl.)

Neugierig durch die Lektüre des Buches und um festzustellen, ob die Erzählungen wirklich auf wahren Begebenheiten beruhen, sah ich mich im Internet um … und wurde geradezu erschlagen an Produkten und Websites zu Thema Pick Up. Zunächst mal die bekanntesten PUA’s aus der Szene. Vorab ein Mitschnitt aus ABC Primetime (engl.) in dem man einige der Kandidaten sehen kann.

Ross Jeffries

Der Vater der Pick Up Bewegung (der Urvater ist … fällt mir bestimmt wieder ein ;)). Ross Jeffries Verführungsmethoden beruhen größtenteils auf Modellen und Kommunikationsmustern des NLP (Neurolinguistisches Programmieren). Da er bereits Mitte der 90er Jahre begonnen hat Bücher zu seiner Verführungsmethode (Speed Seduction = Schnellverführung) zu schreiben und Seminare zu veranstalten ist der Produktfundus, der über seine Website Speed Seduction bestellbar ist, ausgesprochen groß. Auch für diejenigen die NLP kennen, kann es interessant sein zu sehen wie konsequent Ross Jeffries sämtliche Muster und Techniken auf die Kunst der Verführung ausgerichtet hat. Zumindest den auf der Website angebotenen kostenlosen Trailer kann man sich mal zu Gemüte führen.

Magnolia (2 DVDs)Wer den Film Magnolia gesehen hat, dem ist sicher noch Tom Cruise Darstellung von Frank „T.J.“ Mackey in Erinnerung und hat so Ross Jeffries indirekt ein wenig kennen gelernt. Der Charakter soll sehr stark an Ross Jeffries und seine Art Seminare zu geben angelehnt sein. Wer das Geld ausgeben mag, kann sich allerdings auch direkt DVD’s von seinen Seminaren ansehen.

Mystery

Dann gibt es die Internetseiten von Mystery, des ersten Mentors und im Roman fast ständigen Begleiters von Neil Strauss. Natürlich kann man auch Workshops buchen (3 Tage ca. 2.200,- $, aber holla), DVDs oder das Ebook Relevations dem Nachfolger des „Mystery Method Venusian Arts Handbook“, kaufen, in denen ausführlich das Verführungsmodell und die Verführungsstrategien der Mystery Method beschrieben werden.

Mystery vertritt die Ansicht, dass in uns allen noch die grundlegenden Impulse aus grauer Vorzeit wirken. „Survive and Replicate“ nennt er das. Darauf aufbauend hat er ein ausgefeiltes System entwickelt, das es gerade Anfängern leicht macht sich zu orientieren. Er betrachtet den gesamten Verführungsprozess als eine Abfolge von drei Bereichen: A für Approach (Annäherung), C für Comfort Building (Wohlbefinden erzeugen) und S für Sex. Jede dieser drei Phasen unterteilt Mystery nochmals in 3 Teilabschnitte, so dass man sich nicht Wundern darf, wenn man jemand in der Pick Up Szene davon spricht in A2 stecken geblieben zu sein :D.

David DeAngelo

David DeAngelo ist einer der bekanntesten Vertreter der Szene. Wobei er als gemäßigt anzusehen und sein Programm mehr in Richtung Persönlichkeitsentwicklung und „Beziehungsanbahnung“ ausgerichtet ist als es bei den anderen der Fall ist. Double Your DatingDas nur als herunterladbares eBook verfügbare „Double your Dating“ wird im Allgemeinen als solides Grundlagenwerk betrachtet und ist mittlerweile auch als deutsches eBook erschienen. Das Kernprinzip nennt DeAngelo „Cocky and Funny“ was einer Balance zwischen spaßig und rotzfrech entspricht.

Das weitere Angebot, das unter dem gleichen Markennamen wie sein Grundlagenbuch (DYD) vertrieben wird, ist ausgesprochen vielfältig und umfangreich. Von Kursen über die Verbesserung der persönlichen inneren Haltung (Deep Inner Game) und dem was es ausmacht ein Mann zu sein (On Being A Man) bis hin zu dem 10 DVDs umfassenden Videokurs Meisterschaft bei den Verabredungen mit Frauen (Mastery with Women and Dating) gibt es zu jedem erdenklichen Bereich Produkte mit Tipps und Anregungen von David DeAngelo.

Kostenfrei lässt sich dagegen zunächst einmal David DeAngelo’s engl. Newsletter oder auch der deutsche Newsletter bestellen.

Pick Up for Women: Verführungsstrategien für Frauen

Im Grunde ist die Szene überwiegend von Männern beherrscht, allerdings gibt es erste Anzeichen, dass auch Frauen Interesse an Verführungsstrategien finden. So gibt es nun auch von dem David DeAngelo nahestehenden Christian Carter ein erstes eBook zum Herunterladen für Frauen mit dem Titel „Catch Him & Keep Him“ und einen kostenfreien Newsletter für Frauen.

Mich würde doch mal stark interessieren was drin steht. Also wer es schon gelesen hat, bitte mal beschreiben :).

Eine umfangreiche Quelle zum Thema ist die Seduction Database auf Bristol Lair. Dort lassen sich Informationen zu weiteren bekannten Pick Up Artists wie Tyler Durden, Magnus, Gunwitch, Razorjack, Mimicker, Swinggcat, Woodhaven, jlaix, Wilder, Dimitri und Juggler und Ihren Methoden finden.

Deutsche Pick Up Artists

Der Trend ist natürlich mittlerweile auch im deutschen Sprachraum angekommen und es finden sich hierzulande ebenfalls einige Anbieter von Verführungsseminaren. Unter Braino gibt es ein großes Forum (wurde leider nach einem Hackerangeriff im Dezember 2006 geschlossen) in dem man sich u.a. bemüht die überwiegend englischsprachige Literatur zu übersetzen. Zu deren Angeboten gehört auch Pickupedia, ein Wiki wie Wikipedia.de nur eben rund um das Thema Verführung. Relativ neu ist die deutsche Website „Pick Up Tipps – Kennenlernen, Flirten, Verführen“ auf der regelmäßig Artikel rund um das Thema erscheinen. Dort ist auch ein Pick Up Forum zu finden.

Auch in der Schweiz wird verführt. Dort findet sich einmal das Playboyskool-Forum (seit Anfang Juni 2007 musste der Betreiber anscheinend aufgrund eines drohenden Rechtsstreites mit dem Playboy Verlag das Forum unter einer neuen Adresse veröffentlichen, der Schwerpunkt liegt nun mehr auf dem englischen Sprachgebrauch und das Forum mit dem neuen Namen BecomeaPlayboy ist wieder bei Null gestartet – dafür gibt es jetzt auch einen Blog) und dann habe ich noch Frauenheld.ch entdeckt. Die Seite ist allerdings mittlerweile nicht mehr zu erreichen. Irgendwie scheinen deutschsprachige Pick Up Foren vom Pech verfolgt zu sein 😉 .

Der Flirt CoachKein wirkliches Pick Up Buch, sondern eher ein Flirt Ratgeber ist „Der Flirt Coach“ von Petra Heskell. Ich habe das Buch zwar nicht komplett gelesen, aber auf den ersten Blick bietet es ebenfalls auf NLP basierend kurzweilige Anregungen und Tipps um sich das Leben beim Flirten zu erleichtern.

Funktioniert Pick Up wirklich?

Ja und Nein!

Sicher kann man mit Hilfe der verschiedenen Pick Up Strategien und Grundsätze lernen erfolgreicher in der Kommunikation mit Frauen zu werden und bei konsequenter und kontinuierlicher Anwendung häufiger einen sogenannten KC (Kiss Close = sie küsst mich) oder einen FC (Final oder Fuck Close = mit ihr schlafen) erreichen. Dazu bedarf es allerdings genauso Zeit und Training wie bei dem Erlernen anderer Kommunikationsmethoden.

Darüber hinaus sollte man sich folgender Dinge bewusst sein:

  • dass trotz solcher Versprechungen nicht jede Frau auf diese Weise zu kriegen ist
  • dass diese Form der Annäherung in der Regel keine gute Grundlage für eine langfristige Beziehung ist (LTR = Long Term Relationship)
  • dass die Bewertung der Frauen im Pick Up Umfeld ausschließlich durch eine 1 bis 10 Skala in Bezug auf die äußere Attraktivität erfolgt und so keinen Platz für andere Faktoren zulässt
  • dass der größte Teil der Pick Up Aktivitäten in Umfeldern stattfindet, die die Chance erhöhen auf „paarungswillige“ Frauen zu treffen (Disko, Bar, Feiern, Feste)
  • dass man (wie die in dem Roman von Neil Strauss beschrieben Social Robots) Pick Up Süchtig werden kann

Ich denke jeder Interessierte sollte sich die Frage stellen, was genau macht Pick Up für mich zu einem lohnenden Ziel? Was will ich damit wirklich erreichen? Gibt es Defizite, die ich damit ausgleichen möchte?

Dass mit Hilfe von Pick Up Strategien Erfolge und Fortschritte erzielt werden, liegt zum Teil auch daran, dass dort bereits bekannte Modelle und Methoden aus dem Bereich der Persönlichkeitsentwicklung und Kommunikation verwendet werden.

Ein Beitrag in dem deutschen Pick Up Forum von Braino.de [das Forum existiert nicht mehr] zeigt meiner Ansicht nach sehr gut den dünnen Grad zwischen Persönlichkeitsentwicklung und neurotischer Kompensation auf. Es geht um den Unterschied zwischen den normalen Vorgehen und dem eines PUA. Zitat:

Im Endeffekt ist PU eine Art und Weise Frauen kennen zu lernen, in der Mann sich von der Masse abhebt und auffällt, sei es durch starkes selbstbewusstes auftreten, durch Wortgewandtheit oder durch schrilles Outfit.

Selbstbewusstsein, Wortgewandtheit und ein Sinn für Mode und die persönliche Wirkung ist in meinen Augen durchaus erstrebenswert. Wenn ich allerdings glaube mich aus irgendwelchen Gründen von der Masse abheben zu müssen, habe ich mit großer Wahrscheinlichkeit ein Problem mit meinem Selbstwert, dass sich nicht per Pick Up Strategien lösen lässt.

Ich kann mir gut vorstellen, dass dieser Trend auch dadurch recht erfolgreich ist, dass es in großen Teilen der westlichen Kultur keine vorgegebene Form und keine Rituale mehr gibt wie Mann sich einer Frau annähert. So deckt Pick Up mit seinen Vorgaben, Grundregeln und Strategien den Mangel an vorgegebenen Wegen ab.

Einblicke von außen

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch der Artikel „Operation pick-up“ (engl.) von Hugo Rifkind in der Times Online nach einem Seminarbesuch bei Neill Strauss und einem kleinen Einblick in die PUA Community. Sein Fazit zu den bekanntesten PUA’s:

These guys are awkward geeks who have learnt how to be arrogant Casanovas. Outside their routines, they are now arrogant geeks. Not a nice mix. Perhaps these guys could pick up any woman in the world, and perhaps they could show me how to do the same, but this still isn’t a world in which I feel comfortable. And not just because of my girlfriend.

Ich denke Pick Up ist ein Trend, der fasziniert, der einige Menschen auch motiviert, der festgefügte Vorstellungen ins Wanken bringt, aber als Lebensgrundeinstellung nichts taugt.

Dieser Artikel ist der Gastbeitrag eines anonymen kritischen Autors und gibt nicht die Meinung des Pick Up Tipps Teams wieder! Da der Text einen guten Überblick über die Entwicklung von Pick Up gibt und wir die kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Pick Up schätzen, haben wir das Angebot angenommen diesen Artikel zu veröffentlichen – auch wenn das Fazit des Artikels nicht unbedingt positiv in Sachen Pick Up ausfällt. Weitere Diskussionen zum Pro und Contra von Pick Up finden sich in unserem Pick Up Forum.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen