thewildside

Frust in der Polyamorie

9 posts in this topic

Hej Leute,

hier meldet sich mal wieder thewildside. Diesmal mit gehörig Frust im Bauch.

Wie ich mittlerweile erkannte, bin ich polyamor. Vermutet habe ich das schon seit Längerem; richtig klar wurde es mir mit dem aktuellen Subjekt der Begierde.

Den jungen Herren kenne ich aus alten Zeiten, und so traf man sich zwischen den Jahren in der gemeinsamen Heimat zum Kaffee. Er ist wahnsinnig intelligent und auch optisch ein Leckerle. Ich ging mit geringen Erwartungen zu dem Treffen, dachte maximal an einen Flirt und war einfach neugierig darauf, was sich in den Jahren bei ihm getan hatte. Als er volle Flirtgeschütze auffuhr, reagierte ich prompt und brachte dreist das Thema der offenen Beziehungen und Polyamorie auf den Tisch. Er war angetan.

Zu diesem Treffen lief noch nichts. Aber danach gingen die Nachrichten nur so hin und her. Ich musste leider sehr bald von der Heimat wieder zurück in meinen Studiumsort und so waren keine spontanen Dates mehr möglich.

Was folgte war ein 4tägiger Besuch von ihm bei mir (in meiner Studiumsstadt), ein verlängertes Wochenende an dem intensiv gesexelt und geredet wurde (der geistige Austausch ist eine wichtige Komponente). Nur wusste er noch nicht, was ich wusste: Dass ich bereits eine Beziehung habe. Ich gab mir aus schlechtem Gewissen extra viel Mühe mit ihm, immer mit dem Plan im Hinterkopf, ihn bald über meinen Beziehungsstatus in Kenntnis zu setzen und den Invest somit wieder relativieren zu können.

Oder anders gesagt: Ich habe mich nicht so verhalten, wie ich es getan hätte, hätte ich ihn als Single erobern wollen. Weder habe ich ihn mit zu meinen Freunden genommen und so meinen Social Proof demonstriert (dabei wäre das so gut gewesen), noch habe ich für ausreichend Abenteuer gesorgt. Ich denke, hier liegt der erste 'Fehler'. Ich war einfach tierisch aufgeregt in dieser neuen Situation.

Gut, man muss dazu sagen, dass mein Freundeskreis zu diesem Zeitpunkt noch nichts von meiner polyamoren Veranlagung wusste. Ich konnte also schlecht spontan meinen neuen Flirt mitbringen. Zudem der Flirt ja auch nichts von meinem Freund wusste. Ich hätte also gleich mit allem vor allen herausrücken müssen oder doch zumindest gegenüber meinem Flirt meinen Beziehungsstatus kundtun.

Wollte ich dann nicht, also gab es so gut wie keine Treffen mit Freunden. Nur mit einer Freundin, die mich nicht so gut kennt, dass sie gleich gecheckt hätte, was da geht.

Nun kommt der nächste Punkt: Er neigt dazu, Distanz aufzubauen und niemanden wirklich an sich heranzulassen. Das sagte er mir nicht nur in aller Deutlichkeit, sondern war auch immer wieder so distanziert, dass ich gegen Ende unseres Wochenendes davon ausging, dass es bei einer einmaligen Sache bleiben würde. In den letzten 10 Minuten vor Abfahrt sprach er plötzlich davon, mich regelmäßig sehen zu wollen - und warf damit alles durcheinander.

Aus schlechtem Gewissen schrieb ich ihm tags darauf einen langen Brief, in dem ich ihn über meinen Beziehungsstatus aufklärte und klar machte, dass ich polyamor bin. Dass das aber nicht bedeutet, dass es zwischen uns weniger intensiv sein müsse.

Ich hatte Angst, seine Gefühle zu verletzen und fühlte mich schlecht, weil ich nicht gleich mit der Sprache rausrückte. Deshalb kamen nun also viel zu früh die Themen "Beziehung" und "Gefühle" auf den Tisch. Wieder etwas, das ich nicht in dieser Form getan hätte, wäre ich Single gewesen.

Er reagierte grundsätzlich positiv auf die Offenbahrung, äußerte sich aber seitdem null nada zu unserem aktuellen Status oder was er sich vorstellen kann. Ich lese also nur seine Taten, und die sprechen leider für sich.

Resultat ist nun, dass er zwar irgendwie noch interessiert ist, ich aber grundsätzlich zu needy rüberkam und er mich nun umso mehr auf Abstand hält. Er wohnt 700km entfernt, ist gerade mitten im Studiumsstress und will mich erst im März oder April wieder sehen, dann aber bitte nur für ein Wochenende. Mich regt das tierisch auf, weil ich genauso im Studiumsstress bin und ganz sicher nicht 1400km fahre, um nur zwei Tage vor Ort zu haben.

Was ich mich nun frage - ob ich aufgeben und das als Erfahrung abhaken soll, oder ob es noch Mittel und Wege für mich gibt, wieder begehrenswert zu sein. Er würde mich wohl gerne mal wieder auf ein spontanes, kurzes Treffen sehen - aber über die Entfernung funktioniert das nunmal nicht. Das nächste Ding ist, dass er so gut wie nicht erreichbar für mich ist, außer per Mail und bisweilen per Social Network. Im Skype allerdings nicht und telefonisch auch nicht, da er im Ausland lebt. Und da ich es vermeide, irgendwo Fotos von mir reinzustellen, kann ich ihn noch nicht mal mit einem besonders heißen Foto wieder anfixen (sexy findet er mich ja), das würde mir nicht entsprechen.

Im Prinzip kann ich nur Abstand halten und frech auf bisweilige Nachfragen reagieren (er meldet sich ja, wenngleich selten),

zumindest ist das alles, was mir einfällt. Vielleicht habe ich es aber auch einfach versemmelt. Was meint ihr?

PS: Nur um das klar zu stellen: Mein Freund weiß Bescheid und steht voll hinter mir.

Edited by thewildside

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich erlaube mir hierzu was zu schreiben, einfach mal um dir die männliche Sicht aufzuzeigen:

Was erwartest du denn von ihm ?

Das Leben ist kein Ponyhof und es wird nicht immer alles genau so laufen wie DU es dir wünschst.

Ich kann verstehen, dass er sich verarscht vorkommt und deshalb sein Investment nicht allzu hoch schraubt. Würdest du es sexy finden, wenn er, nachdem du nicht ehrlich mit ihm gewesen bist, jetzt jederzeit nach deiner Pfeife tanzen würde ?

....

Na eben.

Ach ja und noch was:

Nur wusste er noch nicht, was ich wusste: Dass ich bereits eine Beziehung habe. Ich gab mir aus schlechtem Gewissen extra viel Mühe mit ihm, immer mit dem Plan im Hinterkopf, ihn bald über meinen Beziehungsstatus in Kenntnis zu setzen und den Invest somit wieder relativieren zu können.

Oder anders gesagt: Ich habe mich nicht so verhalten, wie ich es getan hätte, hätte ich ihn als Single erobern wollen. Weder habe ich ihn mit zu meinen Freunden genommen und so meinen Social Proof demonstriert (dabei wäre das so gut gewesen), noch habe ich für ausreichend Abenteuer gesorgt.

Wir Männer haben keine Lust Rätsel zu raten und euer Verhalten bis ins kleinste Detail zu analysieren.

Mach doch einfach eine klare und ehrliche Aussage zu Beginn.

Wie ich immer sagen, wenn die Ladies einfach mal offen und ehrlich kommunizieren würden, bräuchten wir auch kein PU :curl-lip::curl-lip::curl-lip:

Edited by prometheus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit Deinem Post kann ich nichts anfangen, der ist null konstruktiv geschweige denn verständlich.

Weder erwarte ich, dass er nach meiner Pfeife tanzt, noch fühlt er sich verarscht. Im Gegenteil: Er hat sich gefreut (laut eigener Aussage) und ist angetan vom Thema offene Beziehung und Co. Und ich bin gefrustet, dass ich ihm quasi den Arsch nachgetragen habe, anstatt sexy und verführerisch-selbstbewusst zu sein.

Mach doch einfach eine klare und ehrliche Aussage zu Beginn.

So weit bin ich inzwischen auch schon. Ist nur nicht ganz so 'einfach', weil die meisten eben ein massives Problem mit Beziehungskonzepten fernab der monogamen Norm haben. Außerdem ist das, bezogen auf diesen Mann, doch auch schon gelaufen. Was bringt mir das nun also? Hauptsache mal was gesagt.

Edited by thewildside

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hasse es, auf smartphone zu schreiben, aber eine sache muss ich dann doch jetzt gleich loswerden.

Es kommen so einige Dinge zusammen, die gegen so eine Geschichte sprechen, die du eventuell mit ihm angestrebt hast.

1. Die Riesenentfernung

2. Die Tatsache, dass du "anderweitig schon vergeben" bist, trotz polyamorie. (Für einen normal denkenden Mann hat da schon jemand anderes seine Flagge drin)

3. Studienstress beiderseits

4. Garantiert noch irgendwas, was dir nicht bewusst aufgefallen ist oder er nicht erwähnt hat.

Wenn ich an seiner Stelle wäre, würden diese Punkte für sich genommen nicht so wild sein. Aber alles zusammen wäre mir dann doch zu blöd. Besonders wenn ich nicht mehr notgeil bin und wieder klar denken kann (das ende eures treffens).

Hinzu kommt noch die Auswahl die man dann ggf. zu hause hat, wenn man, wie du schreibst, intelligent und gut aussehend ist.

Gruß und willkommen zurück ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mit Deinem Post kann ich nichts anfangen, der ist null konstruktiv geschweige denn verständlich.

Sorry das ich versucht habe dir zu helfen.

Ich kann dir nicht sagen, was du tun kannst, damit du dein wunschkonzept einer wie auch immer gearteten Beziehungsform leben kannst, da nur du weisst, wie das aussehen soll.

Ich kann dir aber ein paar Denkanstösse geben, warum dass er so reagiert, was für dich offenbar ein Problem ist:

Er reagierte grundsätzlich positiv auf die Offenbahrung, äußerte sich aber seitdem null nada zu unserem aktuellen Status oder was er sich vorstellen kann. Ich lese also nur seine Taten, und die sprechen leider für sich.

Resultat ist nun, dass er zwar irgendwie noch interessiert ist, ich aber grundsätzlich zu needy rüberkam und er mich nun umso mehr auf Abstand hält. Er wohnt 700km entfernt, ist gerade mitten im Studiumsstress und will mich erst im März oder April wieder sehen, dann aber bitte nur für ein Wochenende. Mich regt das tierisch auf, weil ich genauso im Studiumsstress bin und ganz sicher nicht 1400km fahre, um nur zwei Tage vor Ort zu haben.

Was ich mich nun frage - ob ich aufgeben und das als Erfahrung abhaken soll, oder ob es noch Mittel und Wege für mich gibt, wieder begehrenswert zu sein. Er würde mich wohl gerne mal wieder auf ein spontanes, kurzes Treffen sehen - aber über die Entfernung funktioniert das nunmal nicht. Das nächste Ding ist, dass er so gut wie nicht erreichbar für mich ist, außer per Mail und bisweilen per Social Network. Im Skype allerdings nicht und telefonisch auch nicht, da er im Ausland lebt. Und da ich es vermeide, irgendwo Fotos von mir reinzustellen, kann ich ihn noch nicht mal mit einem besonders heißen Foto wieder anfixen (sexy findet er mich ja), das würde mir nicht entsprechen.

In weiss nicht inwiefern du needy gewesen sein sollst, ich sehe das Problem eher in

deinem "Wackelpudding-frame":

Ist nur nicht ganz so 'einfach', weil die meisten eben ein massives Problem mit Beziehungskonzepten fernab der monogamen Norm haben.

Steh doch einfach klar und fest hinter dem was du willst und kommuniziere das dann auch.

Mach doch einfach eine klare und ehrliche Aussage zu Beginn.

So weit bin ich inzwischen auch schon.

siehst du, dann hat mein Post doch was gebracht. 8)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lass mich raten. Du bist Anfang 20 und studierst Politik, Soziologie oder Psychologie oder bist irgendwo im künstlerischen Bereich tätig. Von Polyamorie hast du erst vor kurzem erfahren.

So war es bei diversen weiblichen Bekannten, die ich aus meiner politisch aktiven Zeit kannte. Als sie relativ schnell festgestellt haben, dass das alles gar nicht so einfach ist, wie man sich das vorstellt und dass das ganze sehr stark die Gefühle belastet, war das Thema auch wieder vom Tisch. Für die meisten stand auch relativ schnell eine offene Beziehung nicht mehr zur Debatte.

Ich verstehe noch nicht ganz, was deine Frage mit der Polyamorie zu tun hat. Ihr wohnt 700km entfernt. Es ist schwer FB über diese Entfernung zu halten und mehr habt ihr momentan nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht wäre es gut polyamor erstmal zu definieren.

Für mich heißt das man liebt zwei Personen gleichzeitig und führt mit beiden eine Beziehung. Man beschließt sicher nicht polyamorös zu sein sondern schlittert in eine solche Situation ohne es zu beabsichtigen oder herbeizuführen.

Das was du derzeit machst geht eher in Richtung offene Beziehung. Insofern genieße doch einfach was du über deinen Freund hinaus noch so (an sexuellen Aktivitäten) kriegen kannst und dränge nicht gleich Richtung Beziehung. Du bist auch nach den vier Tagen definitiv nicht ernsthaft verliebt, vielleicht ein wenig Schwärmerei. Lernt euch erst richtig kennen, ehe du nun "beschließt", dass das dein zweiter Freund werden soll.

Wie lange bist du mit Freund Nummer 1 schon zusammen?

Ich glaube schon, dass es polyamoröse Beziehungen gibt, die gut laufen, aber eher in gefestigten Partnerschaften, in denen mit der Zeit noch ein dritter Part dazu kam. Wenn man noch relativ frisch zusammen ist finde ich das eher sehr bedenklich, wenn sich der eine Teil doch recht needy nach anderen umsieht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
siehst du, dann hat mein Post doch was gebracht.

Das war mir auch schon vor Deinem Post klar.

Vielleicht wäre es gut polyamor erstmal zu definieren.

Für mich heißt das man liebt zwei Personen gleichzeitig und führt mit beiden eine Beziehung. Man beschließt sicher nicht polyamorös zu sein sondern schlittert in eine solche Situation ohne es zu beabsichtigen oder herbeizuführen.

Diese Definition teile ich.

Ich bekomme zahlreiche Avancen auch von durchaus charmanten Männern, die interessierten mich bisher aber nicht die Bohne (da ich von meinem Monsieur sehr angetan bin). Ich genieße dann bisweilen den Flirt, mehr aber auch nicht. Von daher ging ich auch hier nur von einem Flirt aus, wenn überhaupt, als wir uns zum Kaffee verabredeten. Dass er dann bei mir so einschlägt und ich bei ihm...nunja, nicht unbedingt vorherzusehen. Schließlich hat man sich lange nicht gesehen.

Das was du derzeit machst geht eher in Richtung offene Beziehung.

Sehe ich nicht so. Ich bin nicht an reinen Bettgeschichten interessiert und auch die Friends+ sind für mich durch, seitdem ich mit meinem Freund zusammen bin. Unsere Beziehung hat für mich die Ansprüche gehoben, weil sie eine ganz andere Qualität und Ebene als das bisher Gewesene hat.

Für mich ist es inzwischen so, dass ich an einem Mann sowohl sexuell, intellektuell als auch emotional interessiert sein muss, um überhaupt Lust darauf zu haben, zu investieren. Er ist (nicht nur daher) schon ein spezieller Fall.

Worin ich Dir (und dem Rest) allerdings Recht gebe ist, dass ich es lockerer sehen sollte. Ich glaube, dieses ganze gesellschaftlich eingetrichterte Zeugs über "Monogamie ist alles! Untreue aufs Schärfste zu verurteilen!" beherrschte mich noch stark und ich war deswegen so voll schlechten Gewissens, damit verunsichert und übertrieben aufmerksam. Das hat dem Ganzen mehr Bedeutung gegeben, als es tatsächlich besitzt.

Darüber habe ich zudem völlig vergessen, dass man sich auch hier Zeit lassen und nicht gleich in Richtung Beziehung drängen sollte. Auch für mich selbst, um ihn besser kennenzulernen. Denn nein, ich bin nicht in ihn verliebt. Nur verknallt und sehr interessiert.

Ich denke, es spielt auch mit rein, dass ich langsam aus dieser Stadt hier raus will (und Ende des Jahres glücklicherweise werde), in ein intellektuell anspruchsvolleres Umfeld. Diesen Anspruch kann ich bisher nur mit ganz wenigen Menschen leben und das macht die Gespräche mit ihm natürlich umso reizvoller. Aber derlei sollte sich natürlich nicht nur auf meinen Freund, ihn und zwei, drei Freunde beschränken.

Der Punkt mit der Entfernung ist natürlich auch nicht zu vernachlässigen und klar, er könnte sicher einige Damen vor Ort abschleppen ;)

Wenn man noch relativ frisch zusammen ist finde ich das eher sehr bedenklich, wenn sich der eine Teil doch recht needy nach anderen umsieht.

Verstehe ich, das würde ich auch so sehen. Allerdings habe ich das mit der scheinbaren Needyness erklärt: Schlechtes Gewissen.

Ich habe mich anfangs auch intensiv gefragt, ob ich damit vor irgendwas in meiner Beziehung flüchten will. Dem ist aber nicht so. Natürlich ist der andere Mann anders und insofern mag ich an ihm auch andere Dinge (vieles ist aber auch sehr ähnlich). Aber der Reiz liegt schon in ihm als Person und nicht als Funktion.

Schlussendlich möchte ich mich noch einmal für die konstruktiven Beiträge bedanken. Ihr habt mir ein wenig den Kopf gewaschen und mich wieder auf den Boden der Tatsachen gebracht. Ich fühle mich nun deutlich gelassener im Hinblick darauf, wie und ob die Geschichte weitergeht. Denn egal wie, ich habe etwas daraus gelernt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich bin nicht an reinen Bettgeschichten interessiert und auch die Friends+ sind für mich durch, seitdem ich mit meinem Freund zusammen bin. Unsere Beziehung hat für mich die Ansprüche gehoben, weil sie eine ganz andere Qualität und Ebene als das bisher Gewesene hat.

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht was du genau willst und ich habe die starke Befürchtung, dass du das selber auch nicht weisst.

du scheinst mit deinem Freund ziemlich zufrieden zu sein, aber trotzdem kann er dir nicht alles geben was du möchtest, sonst würdest du dich nicht für andere Männer interessieren. Abenteuer / sexuelle Abwechslung ist aber offenbar auch nicht oder nicht allein.

Dann verbringst du ein nettes Wochenende mit einem Kerl der 700km entfernt wohnt und wirst gleich extrem needy, wenn er dir nicht die Aufmerksamkeit gibt die du möchtest, obwohl ihr euch beide darüber unterhalten habt, wie toll "offene Beziehungen" sind.

Wahrscheinlich wirst du meine Kritik als nicht konstruktiv abstempeln.

aber hey, vielleicht bringts dich dazu darüber nachzudenken, was du eigentlich willst.

Gruss Prometheus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Announcements

    • Darkman

      08/27/2016

      Liebe Mitglieder, seit einiger Zeit beobachte ich, dass viele von euch Beiträge beantworten, indem sie die Zitieren-Funktion nutzen. Das ist sicherlich sinnvoll, wenn man sich auf einen bestimmten Abschnitt eines Beitrages beziehen will oder wenn man sich auf einen älteren Beitrag beziehen will. Allerdings ist es sinnlos den letzten Beitrag einer Diskussion komplett zu zitieren (ein sogenannter Fullquote). Den gerade geposteten Beitrag, den jeder direkt vor eurem Beitrag liest, nochmal komplett zu zitieren macht das Lesen einer Diskussion mühsam. Gleiches gilt in vielen Fällen, wenn ihr euch auf einen früheren Beitrag aus einer Diskussion bezieht. In 90% aller Fälle bezieht ihr euch in eurer Antwort nur auf einen Teil des zitierten Beitrages. Gerade bei langen Texten ist es für den Leser nervig einen kompletten Text nochmal zu lesen und dann erraten zu müssen, auf welchen Teil des Textes ihr eure Antwort bezieht. Als Moderator gegen diese Unart anzueditieren ist noch anstrengender. Daher rufe ich hier jetzt öffentlich zu einer Fullquotediät im Forum auf! Überlegt euch bitte genau, ob es sinnvoll ist ein Zitat zu nutzen und wenn ja welchen Teil eines Textes, bevor ihr die Zitieren-Funktion nutzt! Danke!
  • Posts

    • Ja der Umgang ist wichtig und du hast auch Recht damit dass es schon einige "altgewordene Kinder" gibt und dass es mit ihnen eben NICHT angenehm ist, selbst wenn man zusammen das Lieblingshobby auslebt... Hmm.... Es mangelt im Allgemein an Kommunikationsfähigkeiten, Komplimentefähigkeiten nd GENUSS des eigenen Lebens. Das ist so was wirklcih fehlt da draussen, wenn ich mir Berlin anschaue. Man darf wirklich nicht in "Über Männer Meckern" verfallen... Es gibt auch gute und die möchte ich kennenlernen. Die sollen mich auch ansprechen und das sind die mit den Komplmentefähigkeit....und so weiter....  Da ist vieles was mir an Männern bisher gefallen hat und das ist das muss mehr werden. UPDATE Date mit dem türkischen Herkules: Es fällt mir seeehr schwer darüber zu schreiben. Ich versuche es mal Er hat mich abgeholt, wir waren ws trinken (nicht-alkoholisches) und dann sind wir mit seinem Auto in Richtung meiner Wohung. Ich habe mich assiv verweigert ihn in meine Wohnung zu lassen und so blieben wir im Auto. Er wollte knutschen und wir knutschten aber ich hatte ABSOLUT NICHTS empfunden dabei. Er ist mit total fremd gewesen..... Er selbst kann das nicht verstehen, denn es schien, cih war ihm überhaupt nicht fremd, aber ER MIR! Und das war so krass..... Es hat länger gedauert bis ich ihn überhaupt wahrgenommen habe irgendwie... Nun er wollte fummeln und fummelte auch und ich drückte ihn die ganze Zeit weg, ... das ging länger so... und oft sagte ich nein, und dass ich nicht will aber da er mir ja auch gefüllt war es kein absolutes Nein. Es war eher die Verwirrung darpüber, dass ich überhaupt nichts empfand! Nun er konnte darauf auber gut reagieren, beruhigte mich und wurde wieder sanfter und überhaupt kann er sowieso sehr gut mit mir umgehen und mit meiner Art.. Daher ist es nicht unangenehm, aber eben irgendwie ohne Gefühl... Nun wir sind dann zu einem Park gefahren um die Ecke und haben an einer dunklen stelle gehalten. Er hatte gemerkt dass es mir irgendwie nicht gut ging und ich sagte es ihnm ja auch klar, dass ich nichts empfinden wenn wir uns küssen oder so. Er fragte ob ich stress habe derzeit, und ich sagte JA aber nicht relevanten.... Es stresst mich eher das was er mir alles erzählt hat ÜBER SICH und SEIN LEBEN, seine THEMEN.... ER... ach.... diese Ängste, diese Probleme dann die Familienstress BEI IHM warum er keine Frau mit nachhaus nehmen darf, ach einfach alles sowas UNNÜTZES PALABER und dass er DER EINZIGE MANN ist, der mich noch nicht in seine Wohnung eingeladen hat und das ist echt unnormal. Ich habe gemerkt dass ich unmöglich so Vrtrauen zu ihm aufbauen kann und dass das der Grund ist, warum ich nichts fühle. Er hat (so wie großer Mann damals) keine Zeit und kein Raum für mich als Mensch neben ihm, EGAL welche Interaktionsform. Auf dem Weg zum Park legte er seine Hand auf mein Knie und ich hab sie mir angeschaut und dann rst hab ich ihn richtig wahrgenommen.... Seine riesige Hand und dann hab ich IHN gesehen als MENSCH und nicht nur als INFORMATION über PROBLEME und was alles NICHT geht.... Also da kam auch erst überhaupt irgendwie eine Nähe zu ihm auf, die zwar minimal war aber durch sein Erscheinungsbild bissle doch da war. Diese riesige Hand hat mich fasziniert! Wie die Hand des Hulk!   Das habe ich ihm auch gesagt und lächelte dabei und staunte... das hat ihm gefallen. Ich habe gemerkt dass er irgendwie meine Art mag, weil ich doch sehr offen und ehrlich bin und man mir auch vieles ansehen kann, OHNE dass ich es aussprechen muss... Naja im Park dann setzte er sich hinten und setzte mich auch dahin und dann Knutschen und so weiter... Ja also Sex im Auto. Diverse Praktiken wollte ich nicht machen (ich tue beim Sex immer nur was sich gut anfühlt und wenn etwas sich nicht gut anfühlt, dann tue ich es nicht) denn da geht nur wenn ich zu jemanden mehr Nhe und Vertrauen spüre und das ist bei ihm definitiv nicht gegeben. Er fragte was er denn schlimmes gesagt hätte, und er sagte, er hätte  doch nur gesagt dass er sich in den nächsten 5 Jahren auf sein Job konzentrieren wolle..... Das war aber nicht alles was er sagte, sondern viel mehr und MEHRACH: 2 Mal am Telefon und Einmal als wir uns getroffen haben ... boah echt stressig .... und total Grenzüberschreitend auch, mich mit seinen Themen so zu beschäftigen. Wenn Menschen sich selbst beschneiden ist es so unangenehm anzuschauen.... Nun zwischendurch fragte er mich ob ich ihn vermisste habe, so beim Knutschen (ich mag das wenn er bisschen redet und ich mag das auch dass er soviel stöhnt!) und ich sagte "Nein... ich kann dich nicht vermissen weil wir uns nie sehen!" uNd das ist DIE WAHRHEIT, denn bisher seit Monat JUNI gab es NUR 3 Dates und das fällt in der Kategorie "Irgendein Mensch) und keinesdalls irgendwie jemand der mich emptional berühren kann.... Das ist bei ihm ganz anders!!! Kass... Nun dannach redette er über seine Trainingspartnerin und andere Dinge, und darüber dass er ja ganz toll mit Frauen kann etc... Hmm.... Fand ich seltsam die Themen so die er dann hatte. Einpaar Sachen hatte ich gefragt. Er fragte kaum etwas über mich, was mir wiederum zeigt dass da nicht viel Interesse ist. Nun ich denmke ich war quasi "der NUR-FICK" und da wird versucht die EIGENEN Gedanken, die er wohl hat und wie er über Frauen denkt, wie sie ange4blich sind, auf mich zu projezieren. Er sagte zum Beispiel auch, dass ch es nicht bereuen soll.... .... Da dachte ich so Was denn jetzt loß"???? Ich habs nicht verstanden warum er das gesagt hat. Ich glaube er bereut vieles, was er getan hat mit Frauen. Ich denke auch dass es bei ihm an der Religion liegen kann dass er so Gedanken hat... Er bildet sich ein, dass er weiß wie Frauen ticken, und er denkt die sind alle gleich. Wenn dann eiine nicht darein passt, ignoriert er das und tut s als wären trotzdem alle gleich. Das aber führt zu so absurden Gesprchssituationen wo aus dem Heiteren Himmel irgendwelche total strangen bemerkungen kommen... so absurdistan irgendwie... hahah... Da merke ich der ist wieder nur in seiner Welt und nicht in der Realität. ich glaube das ist oft bei ihm.... Er scheint viel Mainstream-Frauen-sind-blabla augeschnappt zu haben. Passthalt kaum zu mir aber ist ja nicht mein Thema, solange er mir nicht irgendwelche Dinge Unterstellt... Ich möchte ihn nicht unbedingt wiedersehen. Er ist mir zu stressig mit seinem Weltbild und seinem MidSet und auch bissle sehr langweilig mit seinem Leben. Ich freue mic dass ich ihm gesagt habe, dass ich ihn veressen werde. Mir war es wichtig dass er das weiß, dass ich NICHT so bin wie er denkt dass Frauen sind weil wenn er sich mirgegenüber so verhält, dann passt es überhaupt nicht.... und dass man bei mir NICHT da anfangen kann, wo es das letzte mal aufgehört hat... Er wird wieder ein Fremder sein wenn wir uns wiedersehen sollten. Faktisch gibt es nichts bei ihm was man als Vertrauensgrundlage nehmen könnte. Sowas hab ich auch noch nie erlebt.. lg, LoveLing
    • Hmm ... Mein Tipp richtet sich an DICH und zwar nicht um IHN zu erreichen, sondern um ZU DIR zurückzufinden!!! Es ist unwichtig ob er irgendwas reflektiert oder nicht. Er hat sich entschieden, dirgegenüber nicht aktiv zu werden und das ist der Grund warm es icht geklappt hat. Du denkst mmernch dass es vermeidbar wäre, aber defaktio wäre es NUR vermeidbar, wenn ER au DICH zugegangen wäre und BEVOR ne Andere ihn angemacht hätte, er dich angemacht hätte... Das tat er nicht. Verstehst du das eigentlich dass er das nicht getan hat? Ich habe das Gefühlö dass du nachwievor NUR DIR die Verantwortung für die Situation jetzt gibst und ihn volkommen aus der Verantwortung nimmst... Ist das so? Liege ich da richtig? lg, LoveLing
    • Ich stimme poporellas Kommentar oben zu. Die Angst kommt nicht wenn keine Gefühle da snd! Sie kommt, wenn Gefühle bereits da sind und es gibt kein Sex ohne Gefühle. Daher hast du schon richtig erkannt: Das Dickgedruckte weiter oben, nämich du hast die Gefühle abgewirgt die natürlicherweise beim Sex aufkommen. In den Moment bist du schon "liebloß" dirgegenüber und gönnst es dir nicht. Die Persönlichkeit wächst nicht wenn man der Angst nachgibt sondern wenn man die Angst überwindet. + Mit Gefühlen muss man lernen umzuehen und sie nicht zu unterdrücken!  Du machst an der Stelle schon einen "Fehler" und die Art der Interaktion (ob Freundschaft plus, FB, LTR oder was auch immer) spielt keine Rolle. Selbiges Verhalten (emotionale Unterdrückung) zeigt sich sicher auch in anderen Lebensbereichen, wo Überwindung benötigt wird. Das ist wie Angst wirkt.... Das Ergebnis hier in deiner Situation ist, dass die sexuelle Qualität leidet ( = gespielte "unnahbarkeit" und damit Unehrlichkeit)... das bedeutet dass du nicht so Sex haben kannst wie du es am liebsten hättest, und Sexualität besteht ja in mehr als den Akt des Eindringens (obwohl der schon zentral steht... )... Um eine solche Emotionalkontrolle zu schaffen musst du also viele Bereiche ausm Sex streichen und sogar die Menge reduzeren (was unfassbar ist, wenn man bedenkt wie schön Sex ist... ) und das alles nur aus Angst vor der Zukunft,und deiner Unfähigkeit mit deinen Emotionen umzugehen und diese zu genießen ..Ein TRAUERSPIEL ist das... DU gibst deiner ANGST sehr viel Macht über DEIN LEBEN!   Das ist eiin natürliches Ergebnis deiner Strategie.... das bedeutet dass du es nicht schaffen kannst, Wertschätzung zu vermitteln wenn du dich der Selbstliebe (hier in der Form der Sexualität, und es DIR nicht gönnst) und damit der Liebe perse verwehrst. Für das was du möchtest ist deine Strategie schlecht gewählt. Ich würde dir folgendes Empfehlen: Lebe deine sexuellen Gefühle und Wünsche aus, und zwar so dass du dich NICHT selbst beschneiden musst, ABER lass die Zukunft offen! Das ist ein MindSet was hilfreich ist und gut funktioniert. Das bedeutet, dass du DIR bewußt sein musst, dass du NICHT WISSEN KANNST, was kommen wird. Wenn du dir dessen bewußt bist, dann kommt der "Emotionsablehnreaktion" nicht, aber gleichzeitig kannst du distanziert an die Sache herrangehen. Du kannst alles intensiv genießen und dich ausleben ohne in Zukuntsngste oder Zukunftsgedanken (MindFuck) zu fallen. Ebenso kann man das auch kommunizieren, nämlich wenn eine Situation aufkommt wo es um Zukuntsplanung geht, du diese ablehnst weil es ofen bleiben muss. Dadurch kannst du im MOMENT seiin, musst keine Emotionen steuerh und dene Angst wird nicht Gewinnen. Lass die Zukunft offen: Du weißt nicht, welche Gefühle kommen werden, welche sie entwickelt oder nicht... und du kannst natürlich nicht die Emotionen und Gefühle deines Gegenübers so steuern denn du kannst nicht wissen was SIE fühlen wird oder bereits fühlt. Lass das WIR - palaber weg und bleib BEI DIR mit DEINEN Emotionen und DEINEN Themen und bilde dir nicht ein du wüßtest IHRE Zukunft, IHRE Gefühle und IHRE Gedanken! Du sprichst zwar für sie mit, aber das ist alles sehr utopisch und nur weil ihr ne schne Nacht hattet, edeutet es noch lange nicht, dass sie sich abgöttsch in dich verliebt hat, oder jemals verlieben wird! Wenn du das aber denkst, dann bist du volkommen unrealistisch und gänzlich Realitätsfremd. Ich selbst erlebe es immerwieder, dass Männer aus den paar sexuellen Erlebnissen (wo ICH MICH DEFINITIV AUSLEBE) und paar wenigen (manchmal sogar nur EINEN) schönen Abend diverse "Anhänglichkeiten" reinnterpretieren und in mich hineinprojezieren. Dieser MindFuck, den sie fahren, zeigt sich sehr früh daran, dass sie mich plötzlich aus dem Nichts damit konfrontieren, dass sie "ja nicht mehr wollen und keine beziehung wollen". Ich meine damit dass SIE MIR sagen, dass sie das nicht wollen, und "ehrlich sein wollen" etc obwohl ich ÜBERHAUPT NICHT daran dachte oder gar darüber gesprochen habe. Ich selbst bin viel zu realistisch für solche "Ideen" und "Anhänglichkeiten" mit unbekannten Männern und bin jedesmal total überrascht, warum sie mir "ihre Lebensvorstellungen, Zukunftsideen oder Lebensplanungen" (Interaktionsklassifikationen whatever) vorstellen ...ICH WOLLTE ES NICHT WISSEN, denn FÜR MICH gibts solche "WIR"-Konstrukte oder Planungen nur, wenn ich den Menschen da bissle kennengelernt habe. Wenn ein Mann aber VOR dem ersten Sex oder in der Kennenlernphase während der ersten Wochen mich mit SEINEN Lebensvorstellungen so konfrontiert, dann ist das für mich sehr Grenzwertig und Realittsfremd denn das existiert ja nur in seinem Kopf, aber nicht in meinem.... Daran scheiterten bisher alle solche Interaktionen aber auch weiterrführendes Kennenlernen. Ich selbst bin nicht an reduzierter Sexualität interessiert. Ich mag Sex sehr und will much auch ziemlch ausleben und diese Themen, die da Männer einbrachten, haben vor Allem die Interaktionen verhindert. Derzeit hatte ich mit einem Mann zu tun, wo es auch wieder passierte: Aus einem mir unbekannten Grund vkonfrontierte er mich mit seinen Beziehungsideen, die er für sich ablehnto und zwar ohne dass ich es wissen wollte. Obwohl ich hn nicht anrufe, keine SMS schicke, und mittlerweile meistens JEDE FORM der Kommunikation ablehne, kommt DENNOCH diese seltsame Projektion auf mich. Er sagte am Telefon (er rief mich an), dass er nicht an mehr interessiert sei, er wolle das klar sagen...etc... das sei ja ehrlich.... Er drückte mir SEIN Thema auf, und zeigte mir SEINE Angst und SEINE Kontrolle. Das machte ihn für mich sehr unattraktiv und der Sex beim zweiten Treffen war daher sehr minderwertiger als der erstere. Einen dritten Sex wird es wphl nicht geben, da ich ihn nicht mehr treffen möchte. Er ist mir zu stressig mit seiner Kontrolle, seinen Ängsten und seinen Themen. Ich hab kein Bock mich mit nen fremden Mann den ich kaum kenne und wo ich bosher nur paar Dates hatte, gleich so derbe intensiv über SEINE Zukunft zu unterhalten und ehrlich gesagt wunderts mich dass er das BEDÜRFNISS hat.... Er sagt er würde das tun damit er ehrlich ist etc.... aber ich bin THEMATISCH soweit weg, dass es auch kein Spass macht sich mit ihm auf der Basis zu treffen... Solange sie nicht über Beziehung sprechen will, hast du überhaupt keinen Grund ihr Beziehungsdenken zu unterstellen, egal wie sehr sie den Sex genießt und alles was dazu gehört.... Wenn DU das Beziehungsgespräch forcierst, dann weil DU an Beziehung denkst (!!!) und weil DU dieses Gefühl verspürst ....Was sie diesbezüglich tatsächlich denkt oder spürt, das weißt du nicht!!! lg, LoveLing 
    • Ja keine Ahnung, deshalb frag ich ja euch  Es hört sich Richtig blöd an ich weiss, das sollte aber nicht so rüber kommen als würde ich nicht hin gehn. Mein bester Freund ist auch da. Also ganz alleine wäre ich ja eh nicht
  • Themen